DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Tagestrading Chancen am Freitag, dem 12.Jan 2007 - 500 Beiträge pro Seite (Seite 3)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 26.890.320 von Nachtfliege am 13.01.07 18:10:46jaja ich weiß dasdas n klasse Verein ist hier....lachen ist schließlich Gesund mir ist meine Gesundheit heilig! :laugh:

Lasst euch von mir doch net die Stimmung verderben, ich bin ja schon wieder weg... :D
Hat jemand einige Tipps für mich parat wo ich im Netz die Grundlagen der Charttechnik erklärt bekomme und gibt es eine gute, günstige Software zum Traden? Danke.
Autor: Stefan Liphardt
Analyse: EW Gold Jahresausblick 2007
Quelle: http://www.elliott-wave-trading.de

"Kurzer Rückblick"
Über 5 Jahre hinweg stieg das Edelmetall, ausgehend von 250$, bis auf ein Hoch im Mai 2006 von 730$. Eine knappe Verdreifachung stand zu Buche. Seither befindet sich das Gold jedoch in einer größeren Korrektur und fiel zwischenzeitlich bis an die 38,2%-Korrektur bei 548$.

"Die nächsten Tage/Wochen:"
Nachdem im Anschluss an den rasanten Anstieg bis auf 730$ das Edelmetall ebenso rasant knappe 200$ wieder verlor, war der Aufwärtstrend vorerst unterbrochen und wurde durch eine Korrekturbewegung abgelöst. Nach zwischenzeitlicher Erholung bis auf 680$ fiel der Preis erneut unter 600$ und schwankt seither in einem Preiskorridor von +/- 40€ um diese Marke. Gegen Ende 2006 sah es lange danach aus, als könnte ein Kurziel von 656 sehr rasch wieder erreicht werden, die letzten Tagen des Jahres 2006 machten diese Hoffnung jedoch zunichte durch einen erneuten Rückfall der im Jahre 2007 bis 600$ ausgedehnt wurde.
Das Gold setzt also vorerst seine Schwankung um 600$ fort, könnte innerhalb einer möglichen Triangle (rote Zählung in Chart I) sogar nochmals bis 560/580$ fallen. Zur Veränderung des Kurszieles 656/730 führt dies jedoch nicht.
Ausgangspunkt der jetzigen Bewegung ist 600$, kurzfristig versuchen somit die Bullen wieder den Sprung auf 656$ zu vollziehen. Unter 600 sollte sich eine weitere zeitliche Verzögerung eines neuen Aufwärtstrends ergeben und es zu Abgaben an 580 und 560$ kommen.

"Langfristiger Ausblick"/Fazit:
Die ersten Monate des Jahres 2007 könnten dem Edelmetall noch weitere Schwankungen um 600$ bescheren und somit letztlich eine neutrale bis leicht negative Tendenz annehmen. Bis Mitte des Jahres sollte jedoch ein erneuter langfristiger Aufschwung vorbereitet sein, der das Gold bis Ende 2007 auf einen Kurs von 730$ und mehr bringen sollte. Eine Beendigung der langfristiger Hausse-Bewegung wird erwartet, sollte sich der Preis für Gold unter 536$ entwickeln.



von Nachtfliege 13.01.07 18:10:46 Beitrag Nr.: 26.890.320
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben


Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 26872876 von TradingOutperformer am 12.01.07 22:50:13
--------------------------------------------------------------------- Das ist ein klasse Verein hier, verdirb nicht die harmonische Atmosphäre und entspann Dich erstmal...


13.Jan.07
Hier erntet man doch nur Hohn, Spott und Gelächter von den super "Profis" wie LBR. User LBR mit seinen 50 Trades täglich an der Börse - mit seinen ständigen Rein, Raus, SL und am Ende des Tages +/- Gewinn/Verlust. Am Ende des Tages hat es auch den menschlichen Verstand gekostet - kein Wunder bei den Trades.
#919 von Bernecker1977 12.01.07 22:30:03 Beitrag Nr.: 26.872.454 .............
Naja führt zu weit die Diskussion heute, aber sicherlich werden dazu am Wochenende hier einige was anständiges sagen!


Schade Bernie, dass die heutige Diskussion hier wohl mehr um Ego und so ging und weniger um Boerse. Naja, für heute ist es schon etwas spät.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.895.717 von hexalzeit am 13.01.07 20:35:20Was Du uns in #974 sagen möchtest:

Noch eine gute Tat am Samstag: (lösch einfach alles zur URL raus bis zur Klammer auf IMG und nach IMG-Klammer zu einfach auch alles löschen. Dann klappt es. Bei mir jedenfalls)

@hexal #971: Kann aber Deine Kritik an LBR nicht verstehen. Mir gefällt die ruhige und sachliche Art von LBR - da kann man nur was lernen. Hinzu kommt noch eine gehörige Portion Kenntnis von der Materie - also was solls. Manchen Tradern geht hier nur um e bissl Fun - Geld ist Nebensache und verdirbt bekanntlich den Charakter.

@TradingOutperformer:
So wie man als Trader die Boerse akzeptieren muss, wie sie ist, so wäre es auch mal schön, wenn man andere User hier im Tread ganz einfach respektiert. Das ist eine Frage des Charakters und vom persönlichen Stil. Ein Spaß versteht jeder hier, aber wenns schon beleidigend wird, schade für Dich.

P.S. und manchmal lernt man wieder was am/vom PC, wenn man hier immer mal mitliest. Und manchmal gabs Kochrezepte und Fußballergebnisse und manchmal einen Blick ins Badezimmer und manchmal ne Auswertung von Frauentausch (wieso gibts keine Sendung Männertausch??) und und und.......

Schönen Sonntag an alle.
LBR ist eine absolute Bereicherung für den Thread .. und Hexal eine Nervensäge .. :)

@TradingOutperformer

Das Internet funktioniert wie folgt: Wenn einem eine bestimmte Site nicht den erhofften Mehrwert bietet, dann hält man keine Vorträge, sondern verpisst sich einfach wieder .. das spart Zeit, Mühe und auch manchmal Geld ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.887.818 von TradingOutperformer am 13.01.07 17:18:30tauchen immer wieder lustige Vögel hier auf :laugh: hättest ja mal im Juli-August hier auftauchen können und von deinen Longkünsten Bericht erstatten, aber nein, alles schön für dich behalten, damit niemand eine Chance erhält auch mal was zu verdienen. :mad: :mad: :mad: :laugh: :laugh: :laugh:
Na denn auf ein Neues Morgen 8 Uhr.:laugh:

AM DEUTSCHEN AKTIENMARKT roch es in der ersten Wochenhälfte nach
Korrektur. Die Kurse sanken, die Volatilität nahm zu. Die Kraft hatte offenbar
nachgelassen und eine Pause schien normal. Am Donnerstag
holte der DAX seine Verluste aber wieder auf und näherte sich seiner
Hürde von 6.704 Zählern. Ob diese Marke geknackt werden kann, bleibt
abzuwarten. Daneben könnten sich die oberen Aufwärtstrendlinien der
mittelfristigen Aufwärtstrendkanäle als bremsend erweisen. Das Kurspotenzial
ist somit derzeit relativ begrenzt und neue Long-Positionen
drängen sich aktuell nicht
unbedingt auf. Auch wenn
die übergeordneten mittel-
und langfristigen Aufwärtstrends
nach wie vor
intakt sind. Die enttäuschenden
SAP-Zahlen zeigen
jedoch, dass negative
Überraschungen in den
nächsten Wochen nicht
auszuschließen sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.898.833 von wallstreetKalle am 13.01.07 22:40:19ja echt schade

:keks:
Hallo zusammen..,
hat denn jemand eine Ahnung wo denn der "eigentliche Erfinder" dieses Threads, der legendäre "Goedda" verblieben ist..?..
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.887.040 von BoersenfreakPaul am 13.01.07 17:01:20Ich will da nicht shorten, nur meine Gewinne evtl. mitnehmen oder
enges sl nachziehen. Solange der Dax weiterläuft, auch bei so
schlechten Nachrichten wie SAP werde ich das shorten lassen und
lieber long traden bis der "Trend" sich ändert;)
Da es nie 100% an der Börse gibt, werden natürlich alles Positionen
mit sl abgesichert, aber bisher wurde der Dax an Tagen wo die USA
geschlossen hatte, fast immer stark nach oben "gezogen" und evtl.
bin ich Dienstag schon wieder flat:D
Hallo! :)

Habe mal eine technische Frage:

Hat jemand die CMC- oder eine andere Trading-Software auf einem Apple Macintosh (G5) laufen???
:look:

Mein Rechner hat schon mit der exe-Datei Probleme.. :(

Gruß
Julia
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.911.383 von DIE_GERECHTIGKEIT am 14.01.07 15:34:32:look:

niemand? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.910.276 von Deni1968 am 14.01.07 14:54:29Goedda ist eine "Sie"- Aufenthalt unbekannt:(

Gruß Bloedi:)
Interessieren würde mich auch was aus Goedda geworden ist.
aus FTD:Anleger überschätzen Dax-Gewinne
von Elisabeth Atzler und Doris Grass (Frankfurt)
Die Dax-Konzerne haben ihre Gewinne einer Studie zufolge allein durch Anwendung des Rechnungslegungsstandards International Financial Reporting Standards (IFRS) kräftig verbessert. Der Gewinnausweis 2004 und 2005 sei dank IFRS durchschnittlich um bis zu 15 Prozent höher ausgefallen als nach früheren Rechnungsvorschriften, wie eine Studie der Ruhr-Universität Bochum und der Privatbank Sal. Oppenheim ergab.

Grund dafür seien vor allem die Regeln für die Bilanzierung von Pensionsrückstellungen und Goodwill (Firmenwertabschreibungen). Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die aktuelle Bewertung der Dax-Titel irreführend ist, da viele Anleger sich nach wie vor an herkömmlichen Gewinnkennzahlen orientierten und die IFRS-Neuerungen ignorierten. Die Untersuchung zeigt, dass sich Aktienmarkt und Gewinnausweis in den letzen Jahren parallel bewegt haben. Womöglich wären ohne die neuen Bilanzregeln die Aktienkurse aber um zehn bis 15 Prozent geringer gestiegen, sagte Wolfgang Sawazki, Researchleiter bei Sal. Oppenheim. Nach 22 Prozent Aufschlag 2006 werden dem Dax auch 2007 Kurssteigerungen zugetraut. 2004 und 2005 war der Index um zusammen 34 Prozent geklettert.


IFRS lässt zu große Spielräume
IFRS wurde weltweit eingeführt, um Bilanzen besser vergleichbar zu machen. Nach Ansicht der meisten Wirtschaftsprüfer und anderer Bilanzexperten ist das aber keineswegs gelungen: Grund dafür sind die großen Interpretations- und Bewertungsspielräume. Nach Feststellungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG nutzen die Unternehmen alle Wahlrechte und Freiheiten bei der Ermittlung des "fairen Werts" ihrer Vermögenswerte, um so ihre Gewinne zu steigern oder zu senken.


Die Studie warnt auch davor, dass die Ergebnisse künftig stärker schwanken werden. "Jedes Unternehmen hat die Chance, seine Geschichte neu zu schreiben", sagte der Bochumer Professor und Studienautor Bernhard Pellens. "Wir haben den Punkt erreicht, wo nur noch eine kleine Zahl von Experten tatsächlich über einen ausreichenden Kenntnisstand und ein so umfassendes Verständnis von IFRS verfügen, dass sie die Standards korrekt anwenden können", sagte Sven Hayn, Partner der Prüfungsgesellschaft Ernst & Young, der FTD.

Besonders die gerne verwendeten Maßgröße Ebit (Gewinn vor Steuern und Zinsen) unterliege keinen Standards und sind aus Sicht vieler Wirtschaftsprüfer daher nicht sehr glaubwürdig. Außenstehende benötigten aber für ihre Anlageentscheidungen verlässliche Aussagen über die künftige Entwicklung eines Unternehmens, weshalb der Cashflow immer stärker in den Fokus gerät.

Wirrwarr statt Einheit

Regeln Die International Financial Reporting Standards (IFRS) gelten in der EU seit 2005 und sollen die Bilanzen vereinheitlichen.
Prognosen Studien, unter anderem aus Großbritannien, haben allerdings ergeben, dass sehr viele Analysten ihre Prognosemodelle nicht auf die mit IFRS verbundenen Änderungen umgestellt haben - und daher auch keine Cashflow-Modelle nutzen.
TRADEN- aber WO?

Habe gerade einen Thread zum Thema Trading-Center eröffnet.
Wer Lust hat, kann ja mal seinen Senf dazugeben:

http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/thread/1105058…

Gruß an alle Zuhauseinzweiodermehrbildschirmeglotzer! :D

Julia
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der DAX <DAX.ETR> dürfte in der kommenden Woche zunächst einmal eine Verschnaufpause einlegen. Der Fokus wird Analysten zufolge auf der langsam in Schwung kommenden Berichtssaison liegen. 'Die Euphorie zum Jahresanfang war nur von kurzer Dauer', sagte Frank Schallenberger von der LBBW. Für Verunsicherung sorgten unter anderem die Gewinnwarnung von Motorola <MOT.NYS> <MTL.FSE> in den USA und der enttäuschende Auftakt zur deutschen Berichtssaison durch SAP <SAP.ETR>. Kurzfristig sei daher eine Korrektur möglich, die aber aufgrund des mittel- bis langfristig weiter positiven Bildes des Aktienmarktes zur Aufstockung des Portfolios genutzt werden sollte, so Schallenberger.

Die Experten der DZ Bank sehen noch keinen Grund zur Schwarzmalerei: Dank starker Zahlen von METRO <MEO.ETR> sei die Nachrichtenlage dennoch positiv - der DAX könne sich im Januar noch erholen. Impulse sind von der gestarteten Berichtssaison in den USA zu erwarten. Spannend dürfte es insbesondere für die deutschen Finanzwerte werden, da die US-Banken Citigroup <C.NYS> <TRV.FSE>, Merrill Lynch <MER.NYS> <MER.FSE> und JPMorgan <JPM.NYS> <CMC.ETR> Zahlen vorlegen werden.

DOUGLAS UND MERCK MIT ZAHLEN IM FOKUS

Der Start in die neue Woche dürfte in Deutschland recht ruhig verlaufen. Am Montag werden Impulse aus New York fehlen - die US-Börsen bleiben wegen des 'Martin Luther King Day' geschlossen. Am Mittwoch legt der Handelskonzern Douglas <DOU.ETR> als eines der wenigen deutschen Unternehmen seine endgültigen Jahreszahlen 2005/06 vor. Den Experten der HVB zufolge dürfte es kaum Überraschungen geben, denn die vorläufigen Umsatzzahlen hatte Douglas bereits veröffentlicht. Sie rechnen mit einem operativen Gewinn von 129 Millionen Euro. Damit sollte das Unternehmen die eigenen Ziele von 125 bis 127 Millionen Euro knapp übertreffen.

Am Donnerstag berichtet dann die Merck KGaA <MRK.ETR> über ihre vorläufigen Jahresergebnisse. Die HVB legt den Fokus bei den Darmstädtern auf die Entwicklung des Flüssigkristallgeschäfts und den Ausblick für diesen Bereich. Darüber hinaus dürften die Integration von Serono sowie der Verkauf der Generika-Sparte im kommenden Jahr im Mittelpunkt stehen. Die Schering AG lädt zur Wochenmitte zu einer außerordentlichen Hauptversammlung ein. Börsianer erwarten den Beschluss zum Zwangsausschluss der verbliebenen Minderheitsaktionäre nach der Übernahme durch Bayer <BAY.ETR>.

Bei der Hauptversammlung von ThyssenKrupp <TKA.ETR> am Freitag droht Ärger der Aktionärsschützer. Sie wollen nicht, dass die Krupp-Stiftung in Zukunft im Aufsichtsrat stärker vertreten ist. Die Stiftung hatte Ende Dezember ihre Beteiligung am Industriekonzern auf die Sperrminorität von 25,1 Prozent erhöht und damit eine feindliche Übernahme praktisch unmöglich gemacht.

ÖLPREIS BLEIBT EIN THEMA

Bereits in der vergangenen Woche rückte der fallende Ölpreis wieder verstärkt in den Blick der Anleger. Der Preisrückgang wird von Analysten auf die für diese Jahreszeit ungewöhnlich warme Witterung zurückgeführt - außer den stark betroffenen Ölwerten standen in den vergangenen Tagen auch Versorger- und Solaraktien unter Druck. 'Neben dem milden Winterwetter wird der Preisverfall auch zunehmend mit einer sich ankündigenden Abkühlung der Weltwirtschaft in Verbindung gebracht', sagten die Analysten der Landesbank Berlin. Bislang zeige sich die US-Konjunktur allerdings noch robust.

Auf der Konjunkturseite steht für Deutschland am Dienstag der ZEW Indikator für die Konjunkturerwartungen im Januar auf der Agenda. In den USA dürfte sich der Fokus insbesondere auf die Daten zur Industrieproduktion und die Verbraucherpreise richten, die am Mittwoch und Donnerstag veröffentlicht werden./dr/ck/sb

---Von Dagmar Rummeleit, dpa-AFX---
einen schönen abend allen.
habe mal eine frage an die profis.

welche richtung nimmt der dax am montag?

über eure einschätzung wäre ich dankbar.

grüße
tesaro
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.916.963 von tesaro am 14.01.07 18:47:22hallo - long ist noch in ! - mal sehen.......vlg;)
Also über den morgigen Daxverlauf tappen alle wohl noch im dunkeln. Mir persönlich würden heftig grüne Japaner sowie ein DAx-Schluß über 6800 am morgigen Tag am besten gefallen, was Aufschluss darüber gibt wie ich investiert bin. ;) Die Vorgaben vom Freitag sind gut, warten wirs mal ab.

Der Wochenverlauf wird wie immer von den USA abhängen. Dort stehen mit INTEL am Dienstag und APPLE am Mittwoch wichtige Quartalszahlen an. Fallen diese gut aus, und was viel wichtiger ist, stimmt der Ausblick positiv, dann gehts wohl rauf in US und Dax.

7000 Punkte im Dax ohne Zwischenkonsolidierung? Ich weiß nicht ob das klappt. Andererseits haben wir alle sicher in letzter Zeit gedacht das es jetzt einfach mal konsolidieren muß. Die vielen Short Versuche hier im Thread zeigen das ja. Das Ergebnis ist aber das der Dax bei 6705 steht.

Alles in allem wird das ne spannende Woche.

Freundliche Grüße
Torsten1000
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.917.494 von Torsten1000 am 14.01.07 19:04:526800 ohne die Amis? :rolleyes:

Träum schön! :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.917.721 von DIE_GERECHTIGKEIT am 14.01.07 19:16:58Die 02. Januar Handel ohne die Amis.

-----------------------------------
Der Leitindex legte 1,3 Prozent auf 6681 Punkte zu und notierte damit so hoch wie seit Februar 2001 nicht mehr.
-----------------------------------

Kann schon sein das das ne Ausnahme war. ;) Morgen 1,x % und schon sind 6800 gefallen. Klar ist ein bischen Wunschdenken dabei. :D
Da ich noch short bin, geht es bestimmt rauf:cry:
Nee, im Ernst. Ich rechne morgen mit plus 30, 40 Punkte(mangels USA) und dann geht es ertmal etwas runter( 6500? )
Grüße.
6740 - 6750 sind allemal morgen ohne usa drin - nach verhaltenem start oder wenigstens gapschluss, falls höhere eröffnung.

mal abwarten was die zählerei über nacht ergibt;)

hat jemand charts mit noch offenen gaps oberhalb des jetztigen standes ???? dann bitte mal reinstellen !!

danke;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.918.653 von hexalzeit am 14.01.07 20:22:22Ich jedenfalls bin seit Freitag abend wieder neu investiert.

Ich gebe aber in Zukunft keine Prognosen, Dax Ziele mehr an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.918.278 von derstauner am 14.01.07 19:52:54wieso gap-schluss

ist doch keins mehr offen
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.919.271 von trader22 am 14.01.07 20:57:37es gibt noch ein offenes Gap vom März 2000 ca. 7700- 7865 :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.919.398 von Bloedmann am 14.01.07 21:04:42nur machen wir das doch wohl diese Woche nicht zu oder?
Sag ich doch LBR ist ne echte Bereicherung für den Thread. :)

Das der Nikkei morgen früh 5% im Minus ist daran mag ich nicht denken. Möglich ist bei den Japsen alles.

Ich erinnere mich mit grausen daran als ich mal nen Short übers WE gehalten hab und der erste Dax-Kurs am Montag 8 Uhr war +5% Ist ne ganze Weile her aber dannach hab ich nix mehr übers WE gehalten.
Genau das habe ich dieses WE getan - hoffentlich geht es mir nicht wie Dir...
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.920.058 von pueppert am 14.01.07 21:47:10Wo liegt denn der KO wenn ich fragen darf? Daran hängts ja ob du ne schlaflose Nacht hast.
Klar, darfst Du!
6900, insofern schlafe ich ruhig. Ein bischen Vernuft ist noch da ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.919.625 von Bullemie am 14.01.07 21:25:08war eigentlich nur eine wette darauf, dass zum handelsschluss aufgrund des feiertags morgen gewinnmitnahmen erfolgen. Die wette habe ich (bis jetzt) verloren,.....aber bei dem bullishen sentiment halte ich über nacht/wochenende lieber sell positionen.

grüsse
Na das geht ja noch, so wahnsinnig halte ich die Daxler auch wieder nicht ich dachte schon an 6775.

Das Problem ist leider beim halten übers WE Stopp Loss nicht wirklich greift.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.919.908 von Torsten1000 am 14.01.07 21:39:51mich beunruhigt eher dieser chart,.....


von der ersten jan woche 06 bis erste jan woche 07,...+111%!

von mitte sept bis letzten freitag +49%!
Shanghai Composite
chart_weekly kurz (über URL, dachart sehr gross)
http://img108.imageshack.us/img108/9885/1pl3.jpg
Shanghai Composite
chart_weekly länger (über URL, dachart sehr gross)
http://img238.imageshack.us/img238/2530/2wf9.jpg


BSE SENSEX (Bombay) +44% 06 auf 07

und N225 +4.2%

die langen dochte im weekly chart lassen eine baldige erschöpfung/correctur, die sehr scharf ausfallen könnte, von BSESN/SSEC vermuten,.....wofür auch die exorbitannte schwäche bei den rohstoffen spricht. Würde dem restl. markt wohl mit runterziehen.


Was man unbedingt nächste woche traden/beachten sollte sind grains,...... corn/wheat/rice/soy und wer noch nicht genug hat,.....OJH7/orange juice, chart sehr interessant, m.m.

den corn bericht lesen,....
http://www.usda.gov/oce/commodity/wasde/latest.txt

chart,...limit up freitag, nette vola in aussicht nächste woche, auch bei den anderen
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.919.143 von hexalzeit am 14.01.07 20:51:18Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 26918653 von hexalzeit am 14.01.07 20:22:22
--------------------------------------------------------------------------------
Ich jedenfalls bin seit Freitag abend wieder neu investiert.

Ich gebe aber in Zukunft keine Prognosen, Dax Ziele mehr an.



DANKE !!;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.919.271 von trader22 am 14.01.07 20:57:37gap !??

das war ja meine frage - wo ist das nächste gap nach oben und nach unten ist ja jedem klar wo sie sind..........;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.921.088 von LBR am 14.01.07 22:41:53shen ja grausig aus, die Charts..

eigentlich wäre es langsam mal Zeit, dass sich europäische Indizes
stärker an den großen asiatischen Börsen orientiert. Der Pacemaker für den Dax schlägt ja immer noch in New York.

Wenn sich China weiter so etabliert wie bisher - vor allem der Absatzmarkt - dann dürfte die Börse noch spannender werden als heute! :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.921.202 von derstauner am 14.01.07 22:49:27
...mit meinen Prognosen /Dax Zielen lag ich immer richtig - durch konsequent handeln/denken.

....Ziel 6700 erreicht - nur denke ich dabei nicht tunlichst schnell bei plus 100 % glattzustellen - das ich meine einzige Fehler beim traden.

Ist halt mein Tradingstil......am Ende zählt was man im Depot hat.

Werde demnächst, mein Depot offenlegen ----> nur für die "Profis"
ist jemand von Euch zufällig bei Arafura Resources investiert? :look:

Die ASX macht gleich auf und es wird megaspannend wegen Demerger-News am Freitag! :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.921.627 von hexalzeit am 14.01.07 23:17:33bis morgen und schönen abend noch


wenn du immer richtig liegst, dann mach doch mal einen börsenbrief auf !!


immer richtig liegen viele - nur die wege zum ziel sind für viele trader schmerzlich !!

in diesem sinne - der poet - ruft;):cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.920.394 von LBR am 14.01.07 22:02:11so habe ich auch gewettet, Chancen sind immer noch besser als im Lotto
Gruß
Wallonl
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.921.627 von hexalzeit am 14.01.07 23:17:33der fehler war der, wenn du in einem zeti/os steckst mit nur noch geringer laufzeit, dann sind schon bei mittleren schwankungen vom underlying schnell mal 30-80% schwankung bei den scheinen erreicht.
Kurze scheine sind absolut nichts für eine länger haltedauer die über stunden/minuten max nen tag hinausgeht. Du warst tief im gewinn, viele rieten dir, diesen mitzunehemen, was richtig gewesen wäre. Egal nun, dass du doch einigermassen mit plus herausgekommen bist.
Rechne mal, wenn du am low oder fast am low wieder den schein gezogen hättest, da dein bias ja auf up gerichted war, nocheinmal 80-100% gewinn, statt nem fast verlust.
Wenn du länger halten willst, niedrigeren hebel und längere laufzeit.


das war jetzt KEINE sog. belehrung, das war nen hinweis/rat, wie du es das nächste mal besser machen könntest!
Mahlzeit Leute.

Ist ja beängstigend, wie viele hier Long und short über WE sind. :eek::eek:

Ich hatte am Freitag meinen Long um 7 sec verpasst.... PC-Uhr ging nach. Nunja, kein Problem, gucke mir die Eröffnung am Montag an, falls Zeit im Büro ist.

Für alle Shorties aber ein winziges Stück Hoffnung: Am Thankgiving 2006 (23.11.) war auch bei den Amis Feiertag und da ......... :eek:

Für die Longlies: Ausrutscher - Es war damals langes Wochenende.

Insofern habe ich beiden Seiten Hoffnung gemacht.
Egal, vielleicht haben beide Recht - nur zeitlich nacheinander und nicht zugleich :laugh:

In diesem Sinne. Schönen Sonntag noch. Schwanke zwischen Bett und Aussie..... Naja, mal gucken......
und während wir auf Downunder warten läuft auf der ARD
der beste Film aller Zeiten!!! CASABLANCA Übrigens ganz lehrreich für
diejenigen, die nicht wissen, was man in Krisenzeiten mit
Gold und Diamanten anstellen soll! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.912.523 von DIE_GERECHTIGKEIT am 14.01.07 16:13:51falls du noch keine Antwort bekommen hast....auf einem G 5 Mac (ohne Intel Chip) läuft keine Windows App. ---also auch kein CMC.http://img.wallstreet-online.de/smilies/frown.gif
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.889.071 von Cronus am 13.01.07 17:45:26danke dir für info:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.921.695 von derstauner am 14.01.07 23:20:35
Kein Interesse an BÖRSENBRIEF

bin doch nur eine kleine Anfängerin, die ständigt hier die "Profis" nervt durch x-mal fragen.

Im Übrigen habe ich noch einen sehr stressigen Beruf, der mir aber spass macht,...Trading praktiziere ich nur als Entspannung/Freizeit nebenbei
....da wird man noch beleidigt, das man faul,dumm ist, etc. - von LBR, der nur die Börse im Kopf hat - täglich 50 trades durchführt. Wahrscheinlich habe ich mehr Geld verdient als er - mit 1-3 trades /pro Monat.
"spiel ein paar von den alten Liedern, Sam"

Kinder ist das schön!

"Spiel es einmal Sam.." :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.918.278 von derstauner am 14.01.07 19:52:54guck mal bei comdirect.
bi zu blöd das hier rein zu stellen:cry::cry:
zwischen 2000 und 2002 gibts 3 dicke widerstände bei ca. 6800:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.922.320 von hexalzeit am 14.01.07 23:54:53Jetzt bist Du aber ungerecht.

Wenn jemand von der Boerse leben muss wie manche Vollprofis, dann kann man nicht nur 1-3 Trads pro Woche machen in der Hoffung, es klappt mit jeweils 1000 EUR Gewinn.

Von der Boerse leben heißt unzählige Chancen prüfen, viele Chancen Traden und über Wahrscheinlichkeiten Profit erzielen. Hoffnung ist da fehl am Platze.

Und dies sollte man als Hobby-Trader (so wie ich auch) akzeptieren oder besser respektieren.

Und ich kann mich nicht entsinnen, dass LBR Dich beleidigt hat.
Es gibt keine dumme Fragen und von LBR kenne ich nur sachliche Antworten. Man kann aber auch alles anders auffassen. Und halb volles Glas ist auch immer halb leer. Ganz wie Du willst.

Habe fertig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.922.488 von LBR am 15.01.07 00:11:54danke. hab ihn mir gespeichert:cool:
wäre nicht schlecht,wenns allmählich mal ne konsolidierung gäbe:D
Dax 6.705 +0,3% Dow 12.556 +0,3% N225 17.057 +0,0% EUR 1,2924 n/a
CitiD 6.711 +0,4% Nas 1.845 +0,5% ESX 4.175 +0,2% Öl 52,87 -0,2%
TDax 771 +0,0% NasF 1.862 +0,6% S&P 1.431 +0,5% Gold 626,40 n/a

Aktien Derivate Fonds




In den USA regnet's Zahlen.

13. Januar 2007 14:02
Dax-Vorschau
Zahlenregen in den USA

Die an Fahrt gewinnende Bilanzsaison in den USA dürfte in der nächsten Woche die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Atem halten. Auch von der gesamtwirtschaftlichen Seite könnten mit der Zinsentscheidung der japanischen Notenbank und Daten zu den US-Verbraucherpreisen neue Impulse ausgehen.

Nach der Erholung des Dax in dieser Woche rechnen die meisten Analysten für die nächste Woche mit einer Verschnaufpause. "Der Markt muss den Rückgang des Ölpreises in dieser Woche erst einmal verdauen", erklärte ein Kapitalmarktanalyst von Allianz Global Investors.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.922.443 von wallstreetKalle am 15.01.07 00:09:29die anzahl meiner trades täuscht etwas, ich arbeite sehr viel mit limit orders,...bei entry und exit,...bei exit öfter mal in stufen. Und da ich mehr als je einen contr. handle, bekomme ich eben mehrere fills, für eigentlich einen trade. Gerade bei ER2 (russel2000 e-mini_futur.e) dauert es oftmals bis ne order compl. durch ist.


grüsse
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.922.695 von LBR am 15.01.07 00:22:45was sagt dein fefühl für morgen?
kassa 6750-75?
lg
uwe
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.922.722 von 434 am 15.01.07 00:24:08absolut keine ahnung,...normalerweise ohne US handel, eher up,...und am wochenende haben viele zeit gehabt ihre pos. durchzusehen und werden festgestellt haben sieht ok aus :)
Also stimmung ist ok, denke ich,....und wenn die €/dt. medien ähnlich bullish berichten wie hier, dann kanns weit hoch laufen.
Nachricht vom 14.01.2007 | 20:00 1011 mal gelesen

Elliottwaves - Dax: Wenig Aufwärtspotenzial!
Leser des Artikels: 1011

Der Dax wird kommende Woche eher seitwärts laufen. Nach einem Zwischenhoch zu Wochenbeginn, folgt eine Korrekturphase. Danach geht es wieder aufwärts. Auf Sicht von 2-3 Wochen ist jedoch das Gewinnpotenzial sehr begrenzt.[das Weiterlesen ist nur für Abonnenten möglich - siehe Info-Block]


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.