DAX-0,31 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+1,71 %

BÖRSENCLUB HAMBURG - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Einen wunderschönen guten Morgen,

da es von uns noch keiner gemacht hat, werde ich jetzt ganz still und heimlich den ersten Börsen Club in Hamburg gründen!

Da ich keinerlei Aktivitäten jeglicher Börsenclubs in Hamburg ausfindig machen konnte, gehe ich mal davon aus, dass mein Anliegen legitime Wege geht.
Sollte das hier jemand sehen, der anderer Meinung ist, bitte kurze Mail an mich und ich werde das "erste" entfernen.

So, und da wir am 19 Januar 2007 den Grundstein in der Vier Jahreszeiten Bar "Doc Cheng" erfolgreich gelegt haben, wir weitere Anfragen für Boardtreffen bekommen, informative und gesellige Abende schätzen und für Wertvoll halten, sehen wir es für Sinnvoll ein derartigen Club zu gründen und weitere Treffen organisieren.
(@Panem&Fruehrentner: ich binde euch beiden jetzt einfach mal ganz frech mit ein und bin mir sicher, dass wir gleicher Meinung sind)

Sollte Interesse bestehen an unseren Treffen mit teilzunehmen, bitte Mail an Panem, Fruehrentner oder mich. Nutzt die Synergien, die bei uns entstehen!

Euer mrbk
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.169.055 von mrbk1234 am 25.01.07 06:22:50Geile Idee!;)

Nur wohne ich nicht in Hamburg!:(
Und welchen guten Wert kannst du mir zur Zeit empfehlen?:D;)
Ist schon traurig, dass der HAC nicht bekannt ist.

Hanseatischer Aktien-Club GbR (HAC)
Bramfelder Straße 55
22305 Hamburg

www.hac.de
An alle Interessierten, die sich bei mir bereits gemeldet haben, oder noch melden möchten:

Da ich von einer größeren Anzahl von Teilnehmern ausgehe, möchte ich hiermit vorschlagen, den Überseeclub als Tagungsort zu nutzen, da dort optimale Bedingungen herrschen - auch was die Vermittlung von Informationen angeht.

Auch dieses mal werde ich alle Informationen, die ich in den letzen Wochen zusammengetragen habe, wieder zur Verfügung stellen.

Meine Firmenpartner und ich werden im Zuge des nächsten Treffens - falls genügend Interesse besteht - entscheiden, ob und wann wir einen neuen, leistungsfähigen Server kaufen werden, um eine neue Seite - genannt "Der Aktiendiskurs" als "Infopool" zur Verfügung zu stellen, wo sich dann zukünftig auchh all jene die Informationen besorgen können, die leider nicht in Hamburg wohnen oder eben keine Zeit haben.

Mein Ziel ist es dabei, unterschiedliche Informationen- oft sicher auch gegensätzliche Meinungen - dort zu veröffentlichen.

Firmen aus dem Ausland sollen mir ihre aktuellen Präsentationen und Ergebnisse übermitteln - und zwar auf Deutsch - und ich werde diese Infos dann zur Verfügung stellen - weil ich sonst vor lauter Mails zu nichts mehr komme.

Auch hoffe ,ich ein paar sehr prominente WO Mitglieder davon zu überzeugen, ihre Meinungen und oft recht exklusiven Informationen auf der Seite zur Verfügung zu stellen.

Da ein neuer, leistungsfähiger Server mit genügend Bandbreite jedoch einiges kostet, wollen meine Partner erst dann ein Ok geben, wenn das Interesse groß genug ist.

Liebe Grüße,


panem
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.169.055 von mrbk1234 am 25.01.07 06:22:50yo danke an die einladung

nur bin übernächste woche in stuttgart und komme am 16.02 abends erst wieder nach home nrw :(

aber irgendwann komme ich auf jedenfall

ich kann nur jeden raten der eingeladen ist teilzunehmen ;)

bis dann



Guten Abend an alle Interessierten!

Allen, die sich bei uns (Panem, Fruehrentner und mir) gemeldet haben und natürlich auch alle diejenigen, die noch Interesse haben sollten, möchten wir hiermit unser nächstes offizielles Meeting ankündigen!

Es findet dieses Mal in der Au Quai-Bar, direkt am Hamburger Hafen statt, und wir sind gespannt und freuen uns, in welcher Runde wir welche Eindrücke, Ergebnisse und Ziele erreichen werden..

18:00 - Au Quai-Bar

Grosse Elbstrasse 145 b-d
22767 Hamburg

Ich bitte um Eure offizielle Zusage per BM an mich.

Danke und Gruß

Mr. BK

http://www.bartime.de/bars_bilder.php?barname=Au+Quai&show=h…

http://www.bartime.de/bars_bilder.php?barname=Au+Quai&show=h…

Leider lassen sich die Bilder nicht reinstellen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.688.811 von mrbk1234 am 13.02.07 19:37:56Jeder ist sehr gerne eingeladen -

es ist überhaupt nicht notwendig, besonders viel Wissen, Erfahrung oder persönliche Beziehungen vorweisen zu können.

Spaß und gute Laune sind vollkommen ausreichend!

Ich werde sehen, was ich an Informationen (neue und alte) mitbringen kann.

Also:

Meldet euch hier!

Und dann verbindlich bei mrbk1234!
Würde ja auch gerne teilnehmen, komme aber aus Bochum und das für mich zu weit um an eurem Meeting teilzunehmen.

Würde mich allerdings freuen wenn ich eventuell von dem einen oder anderen informiert werde.

Wünsche euch aber schon einmal ein informatives und gehaltvolles Treffen vorab.
Komme aus Geesthacht.

Das liegt bei Hamburg.

Sollten nochmehr nicht direkt aus Hamburg kommen, können wir gerne einen anderen Treffpunkt wählen.

Beispielsweise Lüneburg. Dann hätten wir im Grunde komplett Norddeutschland abgedeckt und, weil es zentral zwischen Hamburg und Hannover liegt!

Treffen wochentags wären allerdings zumindest von meiner Seite her grundsätzlich wünschenswerter, als am Wochenende.

Als Ort sollte vielleicht ein neutraler Ort gewählt werden. Also lieber klassisch "altdeutsches" Restaurant und nicht gerade Sushi Bar (würg :D)

:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.701.386 von BetriebswirtHamburg am 14.02.07 13:11:45Wie gesagt, du kannst gerne kommen! Allerdings steht Au Quai für diese Mal fest.

Für das nächste Treffen können wir uns gerne nochmal unterhalten, wo und wann es stattfinden wird. Wir sind ja flexibel!
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.701.386 von BetriebswirtHamburg am 14.02.07 13:11:45das ist doch quark. es findet in Hamburg statt, weil so ziemlich alle aus hamburg kommen.
sushi ist auch nicht meins. altdeutsch noch weniger :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.707.733 von berrak am 14.02.07 17:29:16Nein - auch wenn ich persönlich Sushi sehr gerne mag:

Dat is keine Sushi Bar, ihr Fischköppe.

Schön hell an der Elbe - wirklich nett.

Wir könnten natürlich auch ins Gröninger...
es gibt genug ansprechende locations. kommt doch drauf an, was ihr wollt. seriös über aktien quatschen oder lieber fun mit allohol weibern. mir wäre beides lieb.

förmlicher oder formlos. je förmlicher, umso wichtiger wird m.e eine feste location, fester termin, ggf. protokoll und ein tagesplan ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.708.425 von berrak am 14.02.07 17:55:25Du, wir sind hier noch absolut in den Kinderschuhen der Formatierung unseres Vorhabens.

Wir hatten ja auch erst ein Treffen.

Ich sag euch eins, hier werden - dank Panem und vieler anderer Kontakte - richtige Analysen ans Tageslicht geholt! Wir betreiben Anti-Lemming Sitzungen, die es insich haben!

Du weißt doch selber, dass ein Großteil der deutschen Aktieninvestoren den zum Teil verblödeten Börsenbriefen hinterherläuft.

Wir werden sicherlich einen Teil dazu beitragen, Deutschlands Investoren wieder ein Stück näher auf den Boden der Realität und der Fakten zu holen.

Ihr werdet sehen! ...... denn ich hab's gesehen...
Was ist denn jetzt, bekomme ich denn eventuell auch eure diversen Einschätzungen von Aktien zu gemailt oder kann ich das vergessen ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.728.868 von boersentrader02 am 15.02.07 18:51:48... natürlich!
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.733.938 von mrbk1234 am 15.02.07 23:19:42Hallo mrbk1234 und alle anderen hier,

ich möchte mich dem zuvor geschriebenem von boersentrader02 anschliesen denn ich komme aus der anderen Ecke von Deutschland und Hamburg ist extrem weit weg von mir.

Wäre Top wenn es so ne eigene HP geben würde (irgendwann mal in naher Zukunft).

Die Idee ist Klasse denn mit den ganzen BB´s ist das so ein Sache. Meiner Meinung ein richtiges Schneeballsystem nach dem Strickmuster von Mister M.Frick. Irgendwie werde ich den Gedanken eh nicht los als ob sich die ganzen BB`s absprechen, alleine der Verein um M.F. ist ja mit dem Heftchen aus Kulmbach und einigen Börsenbriefen sowie Mister Bernd F. mit seimem Super Fonds und dem ganzen Hotline-Laden extrem stark verbandelt.

Wo es um Geld geht ist halt Beschiss.

Gruss vom sonnigen Kaiserstuhl

KaTr
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.792.233 von KaiserstuhlTrader am 18.02.07 11:22:11Moin SonnenKönig!

Die BBs ziehen alle am gleichen Strick. Das die sich absprechen, liegt doch auf der Hand.

Aber wie gesagt, wir werden in Zukunft dafür sorgen, dass alle diejenigen, die sich mit dem Research nicht auskennen, kein Englisch bzw. nicht ausreichend Englisch verstehen und sprechen, die Möglichkeit haben bei uns Fundamentalanalysen zu erhalten, die dann auch auf Deutsch übersetzt sind.

Gleiche Chancen für alle!

Gruß,

Mr. BK
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.793.527 von mrbk1234 am 18.02.07 12:46:04Guten Morgen,
na habt ihr den gestrigen Abend gut überstanden ?

Ich geh mal davon aus, das ihr euch nicht über den Karneval im hohen Norden sondern mit den Themen zu den Uranwerten beschäftigt habt, oder ?

Gab es evtl. schon Überlegungen zu der Aufmachung einer eigenen Homepage, wie vom User Kaiserstuhltrader angedeutet ?

Bin einmal gespannt was daraus wird. Alle User die an diesem Meeting nicht teilnehmen konnten sind auf eure Gedanken gespannt-.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.793.703 von boersentrader02 am 18.02.07 12:57:28Moin Trader!

So wie es aussieht entwickelt sich ein ernstes Interesse.

Wir sind gerade am Anfang der Umsetzung. Das heißt, wir müssen noch sehr viel Hausaufgaben machen.

Es ist aber wahrscheinlich, das die Homepage ins Leben gerufen wird.

Wir halten Euch natürlich hier auf dem Laufenden!

Gruß,

Mr.BK
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.795.119 von mrbk1234 am 18.02.07 14:24:28Hab ich was verpasst oder hat sich auf eurer Aktienparty nichts gehaltvolles ergeben.

Man hört nichts vo euch.

Aber es heisst nicht umsonst "Gut Ding brauch Weile"
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.052.478 von boersentrader02 am 01.03.07 17:56:24Ich bin beruflich momentan absolut eingebunden und kommen zu GARNICHTS.... Ich glaube, wir müssen uns noch ein wenig gedulden... Wie siehts mit Panem aus?? PANEM!! Wir müssen uns sowieso nochmal zusammensetzen, weil die Grundidee liegt eigentlich bei Ihm...
Ja meine Herren, viel Informationen kamen wohl nicht auf den Tisch, oder ?

Ich dachte es sollte eine Mailliste erstellt werden ?

Na ja, vielleicht kommt ja noch etwas vor Ostern oder etwas später ?

Bin mal gespannt.
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Die Grundsteine sind gelegt, die Internetseite im Aufbau und es haben sich einige bereit erklärt an dem Werk der Volkommenheit teilzuhaben.

Wir werden den offiziellen Auftakt rechtzeitig bekannt geben!

Bis dahin!
Wird wohl nur mittels einer Zangengeburt was werden. Bin schon unheimlich gespannt was daraus wird.
So aufgepasst:

Wir werden am 11.05.2007 (kommenden Freitag) im LAGO BEACH CLUB (van-der-smissen-strasse) um ca 19:30 ein kleines Treffen haben!

Wer kommen möchte, ist herzlich eingeladen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.166.741 von mrbk1234 am 06.05.07 13:43:19Moin nochmal!

Das Treffen am Freitag ist nur ein "kleines" Treffen, was sich nicht im üblichen Rahmen abspielen wird.

Für die jenigen, die so kurzfristig keine Zeit gefunden haben, ist es nicht so tragisch und Ihr werdet auch nichts verpassen...

... denn unser reguläres Treffen findet wieder im Juni, in unserer "klassischen Runde" statt, in der wieder aktuelle Informationen zusammengetragen werden. Alles, was Freitag angeschnitten wird, werden wir im Juni natürlich ausführlich besprechen. (Termin und Ort wird noch bekannt gegeben)

Also ihr verpasst nichts! Wer am Freitag zufällig Zeit haben sollte, kann natürlich kommen.

Sollte das Wetter am Freitag nicht mitspielen und unser Beach-Treffen beeinträchtigen, werden wir in die Au Quai Bar ausweichen, die sich unmittelbar in der Nähe der Beach-Clubs befindet (Adresse befindet sich auch in diesem Thread weiter am Anfang)!

Bis Freitag bzw. bis Juni!
So wie es aussieht, fällt der Beachclub ins Wasser! Es ist mal wieder typisch HH-Wetter.

Und zur Info: Es ist Hafengeburtstag - also bringt Geschenke mit!

-> Also werden wir in der Au Quai Bar sein!

Grosse Elbstrasse 145 b-d
22767 Hamburg


Bis dann!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.244.166 von mrbk1234 am 21.08.07 18:42:13Kleiner Tip von mir:

31.08.2007 14:14

Anleger ohne Langzeitgedächtnis?
von Angela GöpfertOh no! Nicht schon wieder! Nach einer Börsenbrief-Empfehlung explodiert der Kurs des Pennystocks Morgan Creek Energy. Doch nicht nur Frick-Fans ist dieser "Highflyer" bestens bekannt.

"Börsenguru" Markus Frick hatte die Aktie bereits vor einem Jahr empfohlen
Der österreichische Börsenbrief "tradersreport" scheint es tatsächlich geschafft zu haben: In ihrer heutigen Ausgabe rieten "die Analysten" von "tradersreport", die Aktie des Öl-Explorationsunternehmens Morgan Creek Energy bis zu einem Kurs von 0,45 Euro zu kaufen. Das erste Kursziel liege vorerst bei 0,70 Euro, bei positiven Bohrergebnissen könnte auch sehr schnell wieder die 1-Euro-Marke ins Visier genommen werden.

Kaufen, bis der Verstand kommt
Und die Anleger reagierten erwartungsgemäß: Sie kauften, wie ihnen geheißen ward. Der Pennystock, der am Vortag noch mit 0,33 Euro aus dem Handel ging, legte am Freitag um 20 Prozent auf rund 0,46 Euro zu.

Seltsamerweise stützen "die Analysten" von "tradersreport" ihre Empfehlung auf eine über zwei Wochen alte Unternehmensmeldung, wonach bekannt gegeben wurde, dass das Nullumsatzunternehmen Morgan Creek Energy mit den Bohrungen bei einem seiner Projekte begonnen habe und demnächst Ergebnisse veröffentlichen wolle. Damals erzeugte die Unternehmensmeldung allerdings keinerlei Echo an der Börse.

Blödsinnige Argumente ziehen
Doch die Analysten vom "tradersreport" sind fest überzeugt, "dass die Ergebnisse hervorragend sein könnten" und dass in einem solchen Falle "das Unternehmen einer Neubewertung unterzogen werden müsste". Zudem stützen sie ihre Kaufempfehlung auf eine "sehr vielversprechend aussehende Charttechnik". Doch die Charttechnik wird bei kleinen, extrem marktengen Papieren von Experten gemeinhin als weitgehend nutzlos und nicht aussagekräftig eingestuft.

Dabei ist das Perfide an derartigen Börsenbriefen stets: Je mehr Leute die empfohlenen Aktien kaufen, desto höher treiben sie die Kurse - und damit treten auch die Weissagungen der Propheten ein. Dieser Effekt tritt vor allem bei selten gehandelten, marktengen Papieren auf - wie eben bei Morgan Creek Energy. Springt der Kleinanleger zu spät auf den fahrenden Zug auf, zahlt er einen wesentlich höheren Preis als der Börsenbrief-Herausgeber. Dieser hat dagegen die Chance, sich kurz vor Bekanntgabe seiner Kaufempfehlung mit dem empfohlenen Wert einzudecken und dann von den anschließenden Kurssteigerungen zu profitieren.

Altbekanntes Schreckgespenst für Börsenlemminge
Doch für die heute begeistert eingestiegenen Privatinvestoren könnte der nächste Halt ihrer Aktie schon bald "Endstation" heißen. Denn nicht nur das rechtzeitige Einsteigen während eines Aufwärtstrends ist extrem schwierig, auch das Timen des Verkaufs stellt Privatinvestoren bei solch hochspekulativen Werten vor enorme Problem. Dabei verpassen sie in aller Regel den rechtzeitigen Absprung. Das hat nicht zuletzt der Kursverlauf der Morgan Creek Energy-Aktie in der Vergangenheit hervorragend unter Beweis gestellt.

Im Sommer 2006 von "Börsenguru" Markus Frick und weiteren kleineren Börsenbriefen empfohlen und auch in verschiedene Musterdepots aufgenommen, kletterte die Aktie innerhalb kürzester Zeit von unter zwei Euro auf in der Spitze rund 4,30 Euro. Die Anleger waren entzückt. Doch die Hochstimmung hielt nur bis Oktober 2006 an: Innerhalb weniger Tage nahmen mehrere Börsenbriefe die Aktie aus ihrem Musterdepot. Wiederholt sich die Geschichte ein Jahr später? Ist das Gedächtnis der Anleger wirklich so kurz?
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.365.131 von boersentrader02 am 01.09.07 18:55:07Seit gestern treten sie wohl nur noch im Rudel auf. Ob es sich dann leichter erklären lassen kann ?

Die stille Rückkehr von "Mister Dausend"
von Angela Göpfert

Das Börsenguru-Comeback des Jahres ist eines durch die Hintertür: Bernd Förtsch hat das "100-Prozent-Projekt" gestartet. Unterstützung erhält er dabei von einem BWL-Studienabbrecher. Man darf gespannt sein, wie viele Ahnungslose diesmal seinen Aktientipps Glauben schenken werden.
Man muss sich Bernd Förtsch als einen glücklichen Menschen vorstellen. Sisyphusgleich versucht der einstige Gebrauchtwagenhändler immer wieder aufs Neue, auch Privatinvestoren an seinem "exklusiven Börsenwissen" teilhaben zu lassen.
Legendär ist Förtschs Aktientipp in der "3Sat Börse", als er das Kursziel für die Morphosys-Aktie auf 1.000 Euro anhob. Dank seiner Empfehlung wurde der Morphosys-Kurs für kurze Zeit in luftige Höhen getrieben, dann aber kam der rapide Absturz bis zum historischen Tiefstkurs von 4,77 Euro. Zuletzt lag der Titel bei rund 37 Euro.

"Scalping"-Vorwürfe nie bewiesen
Seit dieser vollmundigen, im breitesten Fränkisch vorgetragenen Empfehlung als "Mister Dausend" verspottet, agierte Förtsch zunehmend im Hintergrund: Der breit investierte Unternehmer mit Sitz in Kulmbach gibt unter anderem die Anlegerzeitschrift "Der Aktionär" heraus, berät den Vermögensaufbaufonds HAIG, startete im April den Online-Broker Flatex und ging im August mit seinem eigenen Internet-Sender, dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF), auf Sendung.

Immer wieder monierten Kritiker, dass Förtsch bestimmte Aktien empfiehlt, um die Performance seiner Fonds zu verbessern, oder gar um Kurse unzulässig zu manipulieren ("Scalping"). Nachweisen konnte man ihm das allerdings nicht.

Mehr zum Top-Thema
"Wir wollen keine marktengen Werte hochjubeln"
So bescheiden? Diesmal "nur" 100 Prozent Rendite
Nun wagt sich Förtsch mit seiner Börsenmedien AG erneut mit einer revolutionären Geschäftsidee aus der Deckung: dem "100-Prozent-Projekt". Für schlappe 1.000 Euro werden die Teilnehmer per Mail und SMS "über wichtige Veränderungen und aktuelle Chancen im Aktienmarkt" informiert. Vor allem aber können sie im "virtuellen Aktienclub" die Entwicklung eines "Echtgelddepots" nachvollziehen, das innerhalb von zwei Jahren eine Rendite von 100 Prozent verspricht.

Obwohl auf der gleichnamigen Website noch ein Start "in Kürze" angekündigt wird, wurde das Echtgelddepot bereits im Mai aufgelegt, wie boerse.ARD.de im Gespräch mit dem Depotführer Florian Söllner erfahren konnte.

Mister Borussia Dortmund
Denn der 44-jährige Förtsch hält sich auch bei seinem neuen Anlegerprodukt dezent im Hintergrund, sein Name taucht nur im Impressum auf. Stattdessen schickt er junge "Medientalente" wie Stefan Eichner oder eben Florian Söllner vor ins Rampenlicht. Sie sind es, die die Anleger ködern sollen.

Zumindest Söllner ist darin nicht ganz unerfahren: Selbst ein Kind der "New Economy" – zwei Semester BWL, dann Gründung eines Startups – hat sich Söllner in der Vergangenheit vor allem als Chefredakteur von Zeitungen wie "Bluebull Today" hervorgetan.
Diese empfahl zum Beispiel im März 2004 die Aktie des Fußballvereins Borussia Dortmund: Der BVB habe "das Gröbste überstanden", werde "das Tal der Tränen wieder sehr schnell verlassen", und die BVB-Aktie sollte "auf jeder Watchlist stehen". Damals lag die BVB-Aktie im Schnitt bei 2,8 Euro; diesen Wert sollte sie bis heute nie mehr erhalten, sie stürzte seither auf bis zu 1,64 Euro ab.

Erfahren im Umgang mit Börsengurus
Bei der selbsternannten "Ersten Multimediazeitung" konnte er dann auch erste Erfahrungen im Umgang mit eher zweifelhaften Börsenstars sammeln – "Bluebull Today" wurde von Michael "Mike" Lielacher herausgegeben: Anfang der 1990er Jahre noch ein umjubulter Wiener Börsenguru, meldete Lielacher mit seiner börsennotierten Firma Bluebull 2005 Konkurs an.

Verbindungen zur "Kulmbach-Connection" bestehen bei Söllner spätestens seit November 2005. Damals legte er das Musterdepot des wöchentlichen Börsenbriefs "Open-Market-Reports" auf, das angeblich bereits "150 Prozent im Plus" liegt.

Der Guru hat immer Recht
Dabei ist das Perfide an solchen Echtgeld- oder Musterdepots stets: Je mehr Leute die empfohlenen Aktien kaufen, desto höher treiben sie die Kurse - und damit treten auch die Weissagungen der Propheten ein. Dieser Effekt tritt vor allem bei selten gehandelten, marktengen Papieren auf. Springt der Kleinanleger zu spät auf den fahrenden Zug auf, zahlt er einen wesentlich höheren Preis als der Depot-Manager.

Ein weiteres Problem bei kleinen Aktien: Sie sind zwar leicht zu kaufen, aber oftmals schwer zu verkaufen, weil sie wenig gehandelt werden. Bestes Beispiel für ein solch marktenges Papier ist übrigens die Aktie der Vectron Systems AG, die auf der Homepage des "100-Prozent-Projektes" als "Top-3-Performer" gelistet wird. Von dem Produzenten "intelligenter Kassensysteme" sind insgesamt gerade einmal 500.000 Aktien im Umlauf, an einem "normalen" Donnerstag werden sogar nur 200 Stück gehandelt, die allein ein Plus von 2,5 Prozent bewerkstelligen können.

1.000 Euro Mitgliedsgebühr
Allerdings wehrt sich Söllner im Gespräch mit boerse.ARD.de gegen den Vorwurf, auch beim 100-Prozent-Projekt auf marktenge Werte zu setzen – im Gegenteil: "Die Clubmitglieder präferieren eher liquide als marktenge Werte. Marktenge Werte hochzujubeln ist nicht Teil unserer Anlagestrategie." Nachprüfen kann diese Behauptung freilich keiner, der nicht gewillt ist, die erforderlichen 1.000 Euro Clubmitgliedsgebühr abzudrücken.

Dieses Investment konnten die Clubmitglieder zumindest in den vier Monaten noch nicht wieder "reinholen": Laut Söllner liegt selbst das Echtgelddepot zurzeit noch bei "plusminus Null". Und das, obwohl nicht zuletzt der Derivatemarkt mit seinen Hebelprodukten, der ja ausdrücklich Teil der "100-Prozent"-Anlagestrategie sein soll, zahlreiche Möglichkeiten bietet, von fallenden Kursen zu profitieren beziehungsweise sich gegen diese abzusichern.

Aktionäre sollten sich an eigenen Kopf greifen
So ist auch das wirklich Erschreckende an Bernd Förtsch und seinem "100-Prozent-Projekt" weder die Existenz eines solchen Gurus, noch dessen Geschäftsidee, Privatinvestoren für viel Geld Aktientipps zu verkaufen von Experten, deren Know-how man zumindest anzweifeln darf. Das zeugt - positiv überhöht - immerhin noch von unternehmerischem Geist.

Schockierend ist vielmehr, dass es offenbar genügend Anleger gibt, die auf Muster- und Echtgelddepots sowie Aktientipps von selbsternannten Börsenexperten hereinfallen. Das Heer dieser ahnungslosen Aktionäre berücksichtigt leider nicht, dass keine Zeitschrift, kein Musterdepot und kein Guru ihnen das Selbstdenken erspart.[/
Nur zu eurer Information. Hoffentlich macht ihr es besser ?

31.08.2007 08:20"
Wir wollen keine marktengen Werte hochjubeln"

Im Gespräch mit boerse.ARD.de erklärt Depotführer Florian Söllner, warum er zwar 100 Prozent Rendite verspricht, sein Depot zurzeit aber noch bei "plusminus Null" dümpelt.

boerse.ARD.de: Warum ist das 100-Prozent-Projekt auf 1000 Mitglieder beschränkt?

Ziel ist es ja vor allem, dass die Clubteilnehmer Geld verdienen. Da wir uns auch auf die Fahnen geschrieben[ haben, unentdeckte Nebenwerte vorzustellen, gewährleistet diese Beschränkung, dass die ins Echtgeld-Depot aufgenommenen Werte nicht zu volatil gehandelt werden und alle Teilnehmer einen guten Einstiegskurs bekommen.

boerse.ARD.de: Mit mehr Teilnehmern könnte man aber auch größere Effekte auf den Märkten erzielen ...

Unser Ziel ist es nicht, "Effekte an den Märkten" zu erzielen, sondern durch eine saubere Recherchearbeit gute Firmen ausfindig zu machen, die auf längere Sicht hohes Potenzial haben. Uns sind nachhaltige Kursanstiege der Depot-Aktien wichtig.

boerse.ARD.de: Auf der Internetseite heißt es, "in Kürze" werde der Club seine Pforten öffnen. Wann soll es denn genau losgehen?

Das Projekt ist bereits Ende Mai gestartet.

boerse.ARD.de: Und wie viele Projektteilnehmer haben Sie bereits?

Wir haben die Tausend noch nicht voll, aber es sind schon mehrere hundert Teilnehmer. Es ist absehbar, dass wir in wenigen Wochen keine neuen Mitglieder mehr aufnehmen werden.

boerse.ARD.de: Wie hat sich das Echtgelddepot seit Projektstart entwickelt?

Im Moment liegen wir noch bei plusminus Null. Allerdings lag der Dax im gleichen Zeitraum mit knapp zehn Prozent im Minus. Die Marktkorrektur ist also nicht spurlos an uns vorüber gegangen, doch wir haben uns in einem schlechten Markt gut behauptet. Einzelne Titel konnten zwischenzeitlich schon rund 40 Prozent zulegen.

boerse.ARD.de: Auf welche Titel setzen Sie - vor allem auf im Freiverkehr gehandelte Aktien oder auch auf Blue Chips?

Wir setzen auf eine ausgewogene Mischung. Neben großen Titeln wie der Deutschen Bank oder Drillisch setzen wir – jedoch immer mit einer Limit-Empfehlung, um große Kursvolatilitäten zu vermeiden – auch auf Nebenwerte wie etwa Twintec oder Artnet.

boerse.ARD.de: Werden Sie auch gezielt auf marktenge Papiere setzen?

Wir setzen auf Aktien, die aus fundamentalen Gründen hohes Kurspotenzial haben. Ist der Wert zu markteng, verzichten wir auf eine Depotaufnahme, da die Clubmitglieder die Transaktionen sonst nicht nachbilden können. Beim Nebenwert Vectron beispielsweise haben wir uns aufgrund der guten Perspektiven – mit einer engen Limitempfehlung – doch zum Kauf entschieden. Mit dem Ergebnis, dass mit etwas Geduld beim Einstieg alle Teilnehmer profitiert hatten und die Aktie erst danach zwischenzeitlich 30 Prozent zulegen konnte. Die Clubmitglieder wollen Werte, die sie schnell nachbilden können. Deshalb präferieren sie auch eher liquide als marktenge Werte. Marktenge Werte hochzujubeln ist nicht Teil unserer Anlagestrategie.

Das Interview führte Angela Göpfert

Zur Person: Florian Söllner
Florian Söllner studierte zwei Semester BWL, bevor er das Studium für die Gründung eines Berliner Startup-Unternehmens abbrach. Nachdem dieses Unternehmen von einem Konkurrenten geschluckt wurde, war er als Chefredakteur bei Finanzpublikationen wie "Bluebull Today" tätig. Seit 2005 verantwortet er das Musterdepot des Open-Market-Reports der Börsenmedien AG mit Sitz in Kulmbach (Vorstandsvorsitzender: Bernd Förtsch). Seit Mai 2007 führt er ebenfalls im Auftrag der Börsenmedien AG mit Sitz in Kulmbach (Vorstandsvorsitzender: Bernd Förtsch) das Echtgelddepot des "100-Prozent-Projekts".
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.365.280 von boersentrader02 am 01.09.07 19:52:30cool bleiben mein Freund! Das Melkior in Deutschland markteng gehandelt wird ist ja offensichtlich. Man sollte auch an der Heimatbörse handeln...! zum Beispiel....
Ein Treffen liegt bald mal wieder an!!

So wie es aussieht Mitte Dezember!

Lang ists'her!

Interessante Leute und u.a. auch Analysten werden an der Runde teilnehmen!

Location und genauer Termin wird bekannt gegeben!

Freu mich...
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.216.562 von mrbk1234 am 31.10.07 12:33:44Kommt Jens auch ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.222.889 von boersentrader02 am 31.10.07 19:02:01geplant ist es nicht... Ich glaube, er hat momentan auch eher andere Sachen zu tun.

Es werden aber Leute kommen, die nicht unbedingt weniger interessant sind!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.273.419 von mrbk1234 am 04.11.07 10:47:41Klaro, jetzt kann ich es verstehen das Jens nicht kann. Der muss was anderes tuen, 5 x ist schon was, oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.273.465 von boersentrader02 am 04.11.07 10:56:115X ist schon heavy!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.285.721 von PaulchenPanther am 05.11.07 00:39:08Kursziel MKR (melkior)
Sehr interessant, was man alles findet wenn mal ein bischen sucht. finde ich deshalb interessan, da ich selbst mal ueberlegt habe einen "Club der jungen Anleger " aufzumachen. habe eine Hand voll freunde und bekannte, mit denen ich mich regelmaessig treffe, poker spiele, Wein trinke und dann ueber die Boerse rede. daraus ist die Idee entstanden dieses mal ein bischen auszuweiten und sich mal mit noch Anderen in unserem Alter (zwischen 25 und 35Jahren) auszutaschen und nach deren Meinungen zu fragen. denn bei uns geht es immer um dass Gleiche Sonne, Wind und und Porsche.:laugh:
Habe ich dass recht verstanden dass ihr euch regelmaessig in Hamburg trifft und euch bei "interessanten Menschen" Interessante infos geben laesst und euch dann in einem Gemuetlichen Rahmen darueber austauscht?
Wann ist es denn dass naechste mal so weit, und wie ob kann mann vielleicht dazustossen?

Liebe Gruesse vom Freund der Sonne Sebastian
Sehr interessant, was man alles findet wenn mal ein bischen sucht. finde ich deshalb interessan, da ich selbst mal ueberlegt habe einen "Club der jungen Anleger " aufzumachen. habe eine Hand voll freunde und bekannte, mit denen ich mich regelmaessig treffe, poker spiele, Wein trinke und dann ueber die Boerse rede. daraus ist die Idee entstanden dieses mal ein bischen auszuweiten und sich mal mit noch Anderen in unserem Alter (zwischen 25 und 35Jahren) auszutaschen und nach deren Meinungen zu fragen. denn bei uns geht es immer um dass Gleiche Sonne, Wind und und Porsche.:laugh:
Habe ich dass recht verstanden dass ihr euch regelmaessig in Hamburg trifft und euch bei "interessanten Menschen" Interessante infos geben laesst und euch dann in einem Gemuetlichen Rahmen darueber austauscht?
Wann ist es denn dass naechste mal so weit, und wie ob kann mann vielleicht dazustossen?

Liebe Gruesse vom Freund der Sonne Sebastian
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.323.762 von mrbk1234 am 07.11.07 13:03:21Hallo ,
mit Interesse habe ich Eure Beiträge gelesen und finde einen Börsenclub in HH eine wilrklich gute Idee.
Beschäftige mich bereits mehrere Jahre mit CFD's, Zertifikaten und Aktien. Würde gerne mal an einem solchen Treffen teilnehmen.Komme ürigens aus Hamburg. Gruss stefan


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.