checkAd

08.02.07 DGAP-Adhoc: Premiere AG: Neuer Vermarktungsvertrag mit arena: Die Bundesliga ist zurück bei - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 08.02.07 02:22:06 von
neuester Beitrag 08.02.07 12:52:21 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.02.07 02:22:06
Beitrag Nr. 1 ()

Premiere AG / Kooperation/Kapitalerhöhung

08.02.2007

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------

Neuer Vermarktungsvertrag mit arena: Die Bundesliga ist zurück bei Premiere/ Alle Satellitenhaushalte in Deutschland können arena ab sofort beiPremiere abonnieren / Neuer Vertrag sichert Kabeleinspeisung von Premierein Nordrhein-Westfalen und Hessen bis Ende 2017 / Premiere hebt Prognosenan

Premiere kann den Bundesligasender arena ab sofort in ganz Deutschland überSatellit verbreiten und vermarkten. Auch die Reichweite im Kabel steigt: In14 Bundesländern bietet Premiere Bundesliga-live auf arena weiteren 2,2Millionen Kunden kleinerer Kabelbetreiber (Netzebene 4) direkt an. Auf derGrundlage eines neuen, erweiterten Verbreitungsvertrages mit arena, einemUnternehmen der Unity Media Gruppe, wird Premiere wieder zum wichtigstenPay-TV-Vermarkter von Bundesliga-Fußball in Deutschland. Premierevergrößert sein Bundesliga-Vermarktungspotenzial auf über 30 MillionenTV-Haushalte in Deutschland. Mit dem neuen Vertrag erwirbt Premiere auchdie nationalen arena Vermarktungsrechte für Sportsbars - über Kabel undSatellit - und ein langfristiges, nicht-exklusives Lizenzrecht an der Markearena zur Präsentation und Vermarktung von Bundesliga live. Außerdembetreut Premiere künftig im Auftrag von arena technischen Betrieb, Serviceund Administration der arena Satellitenplattform.

Premiere gibt gegen die geleistete Sacheinlage aus Verbreitungs-,Vermarktungs- und Lizenzrechten 16,4 Millionen neue Aktien an arena aus.Die Aktien stammen aus genehmigtem Kapital, das die Hauptversammlung derPremiere AG am 17. Mai 2006 beschlossen hat. Die Werthaltigkeit dergeleisteten Sacheinlage wurde durch eine unabhängige ´Financial Opinion´von Morgan Stanley bestätigt. Die Aktien werden unmittelbar nach Eintragungder Kapitalerhöhung in das Handelsregister von arena an ein unabhängigesFinanzinstitut übertragen. Dieses Institut wird das Premiere Aktienpaketausschließlich unter finanzwirtschaftlichen Gesichtspunkten verwalten. DieVereinbarung mit dem Finanzinstitut schließt jegliche Einflussnahme vonarena auf die Unternehmenspolitik von Premiere aus. Das Finanzinstitut hatsich in Bezug auf das Premiere Aktienpaket zu einer Halteperiode (Lock-up)von sechs Monaten verpflichtet.

Nach Zeichnung der Aktien durch arena und Eintragung der Kapitalerhöhunggegen Sacheinlage im Handelsregister und anschließender Abtretung derAktien an das Finanzinstitut ergibt sich für die Premiere AG folgende neueKapital- und Aktionärsstruktur: Das Grundkapital steigt von 82 auf 98,4Millionen EUR, die Anzahl der ausgegebenen Aktien von 82 auf 98,4 MillionenStück. Das Finanzinstitut hält 16,7 Prozent der Aktien, das PremiereManagement 12,3 Prozent. Die übrigen Aktien (71,0 Prozent) sind nach denStandards der Deutschen Börse dem Streubesitz (Free-Float) zuzurechnen.

Darüber hinaus hat sich Premiere die Kabelverbreitung inNordrhein-Westfalen und Hessen langfristig gesichert. Ein neuer Vertrag mitden Unity Media Töchtern ish (Nordrhein-Westfalen) und iesy (Hessen)garantiert die Verbreitung der Premiere Programme in den Kabelnetzen vonNordrhein-Westfalen und Hessen bis Ende 2017. ish und iesy versorgenderzeit 5,1 Millionen Kabelhaushalte.

Mit dem neuen Vertrag erhält Unity Media langfristige Vermarktungsrechtefür die Programmangebote von Premiere bis 2017. Premiere hat Unity dieseRechte auf nicht-exklusiver Basis eingeräumt. Unity kann künftigBestandskunden und Neukunden in den Kabelnetzen von ish und iesy dieProgrammpakete von Premiere einzeln oder in Kombination mit eigenenProdukten anbieten. Im Gegenzug erhält Premiere eine attraktiveUmsatzbeteiligung an den vermarkteten Paketen sowie eine Absicherung durchjährlich steigende Umsatzgarantien.

Zusätzlich hat Premiere einen erweiterten Dienstleistungsvertrag mit UnityMedia geschlossen, von dem sich Premiere mehr Effizienz im Serviceverspricht. Bislang übernimmt Unity technische Verbreitung undVerschlüsselung der Premiere Programme im nordrhein-westfälischen undhessischen Kabel. Die Unity-Töchter ish und iesy werden im Auftrag vonPremiere auch Service und Administration der Premiere Kabel-Plattform inihrer jeweiligen Region betreuen.

Aus Sicht von Premiere verbessern die Vereinbarungen mit arena und UnityMedia nachhaltig das operative Geschäft und die strategische Position vonPremiere. Premiere rechnet sowohl mit einer Stärkung der Kundenbindung alsauch mit zusätzlichen Impulsen für das Neugeschäft. Premiere hebt daher diedie Prognosen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung an.

Das Unternehmen rechnet 2007 mit einem Anstieg der Abonnentenzahl auf über3,7 Millionen zum Jahresende. Der Umsatz wird über der Marke von 1,1 MrdEUR erwartet. Auch in Bezug auf das operative Ergebnis prognostiziertPremiere eine signifikante Verbesserung gegenüber 2006: Das EBITDA wird ineiner Bandbreite zwischen 120 und 140 Mio EUR erwartet.

Für das Jahr 2008 sieht Premiere aufgrund der gestärktenWettbewerbsposition gute Chancen für ein beschleunigtes Wachstum. Bis zumJahresende 2008 soll die Zahl der Abonnentenhaushalte bei über vierMillionen liegen. Der Umsatz wird über 1,2 Mrd EUR erwartet, das EBITDAsoll mehr als 200 Millionen EUR betragen.

Shane NaughtonDeputy CFOTel. ++49 89 9958 - 1100shane.naughton@premiere.de

DGAP 08.02.2007 --------------------------------------------------------------------------- Sprache:      DeutschEmittent:     Premiere AG              Medienallee 4              85774 Unterföhring DeutschlandTelefon:      +49 (0)89 9958-02Fax:          +49 (0)89 9958-6239E-mail:       ir@premiere.deWWW:          www.premiere.deISIN:         DE000PREM111WKN:          PREM11Indizes:      MDAXBörsen:       Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in              Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------



Autor: EquityStory AG (© EquityStory AG),02:17 08.02.2007

Avatar
08.02.07 05:54:01
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.500.477 von ad_hoc am 08.02.07 02:22:06Kein Wort in der Prognose über EBIT und Nettoergebnis je Aktie für die Jahre 2007 und 2008! Extremste Verschleierungstaktik wie zu den alten Zeiten im Neuen Markt.

In 2006 sind es jedenfalls 2 Euro Verlust je Aktie!

Offenbar bleibt es auch in 2007 und 2008 bei einem Verlust je Aktie!

Folgerung: Strong Sell mit Kursziel bei maximal 5 Euro!
Avatar
08.02.07 05:56:09
Beitrag Nr. 3 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.500.951 von JLivermore am 08.02.07 05:54:01Schließlich auch noch eine Kapitalerhöhung mit 20% mehr Aktien.
Avatar
08.02.07 06:01:29
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.500.973 von JLivermore am 08.02.07 05:56:09Da kann man ja dann für das Jahr 2007 melden, dass der Verlust je Aktie kleiner geworden ist!:laugh::laugh::laugh:


Marktkapitalisierung von Premiere jetzt ca. 1,5 Mrd. Euro!
Und das für eine Aktie, die in 2006 2 Euro Verlust je Aktie gemacht hat und es offensichtlich auch in 2007 und 2008 nicht schafft, ein positives Ergebnis je Aktie zu erwirtschaften!

Strong Sell
Avatar
08.02.07 11:56:02
Beitrag Nr. 5 ()
Wir wissen ja das du dich über 10.000 Euro Verlust durch deine Short Geschäfte ärgerst. Ruhig Blut, 2 Tage Pause, dann kommt es auch nicht zu wütenden 3 fach posts.
Avatar
08.02.07 12:52:21
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.507.574 von TorstenD am 08.02.07 11:56:02Ich hätte es eigentlich wissen müssen, denn warum wird man sonst in der Nacht um 4 Uhr wach!:cry:

Jedenfalls habe ich offenbar den 7. Sinn! Sollte allerdings zur Abwechslung mal auf ihn statt auf meinen Verstand hören.:mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
08.02.07 DGAP-Adhoc: Premiere AG: Neuer Vermarktungsvertrag mit arena: Die Bundesliga ist zurück bei