VOLKSWAGEN BOYKOTTIEREN ???!!!!!! - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 18.02.07 15:11:30 von
neuester Beitrag 20.02.07 09:34:52 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
18.02.07 15:11:30
Laut der FASZ plant ausgerechnet der von korrupten Gewerkschaftlern infiltrierte VW Konzern angeblich den MAN/SCANIA Sitz in Holland anzusiedeln. Die deutsche Mitbestimmung gilt als einer der Hauptgründe, was ziemlich verwunderlich ist, wurde doch die Mitbestimmung gerade bei diesem verkommenden Staatsbetrieb immer so positiv hervorgehoben und für innovative :rolleyes: Lohnabschlüsse (doppeltes Gehalt bei halber Arbeit) verantwortlich gemacht. Das VW Management hat doch in den letzten Jahrzehnten ihren Kopf garnicht mehr aus den Arsch der Gewerkschaften rausbekommen. Ein anderer Hintergrund ist wohl, dass die deutschen Gewerkschaften bei MAN keine Entlassungen und Fokussierung auf das Kerngeschäft zulassen, worauf Scania bei einem Zusammenschluss verständlicherweise besteht um nicht alleine die Kostensenkungen nach einer Fusion zu schultern: Also wird der ganze Konzern lieber gleich ins Ausland geschaft. Ins "neutrale" Holland. Merkwürdig, dass noch nie ausländische Firmen bei derren Fusion den Sitz ins "neutrale" Deutschland verlegt haben. Anscheinend teilen Firmen anderswo diese absolut sinnentlerte Verschiebung von Firmen ins "neutrale Ausland" nicht mit den völlig verblödeten deutschen Gutmenschen.

Wieviele Jobs und verlorene Steuergelder muss die IG Metall eigentlich noch auf ihrem Gewissen haben, damit ihr der Prozess gemacht und auf das zurück gestutzt wird, was ursprünglich mal die Aufgabe einer Gewerkschaft war. Falls sich keiner mehr daran erinnert, es ging um Lohnabschlüsse und Arbeitsbedingungen, sonst nichts ! Diese A........ stecken mittlerweile überall ihre Nase rein, haben jeden Winkel der Politik mit ihren Lobbyisten verseucht und das ganze System lahmgelegt. Warum steht auf den Wahlzetteln anstatt SPD nicht gleich Verdi/IG Metall ?

Dow Jones
VW prüft Niederlande als Sitz für mögl neuen Lkw-Konzern - FASZ
Sonntag 18. Februar 2007, 13:22 Uhr


FRANKFURT (Dow Jones)--Die Volkswagen AG prüft offenbar den Standort Holland als Sitz für einen künftigen Lkw-Konzern bestehend aus MAN, Scania und der eigenen Nutzfahrzeugsparte. VW wolle mit diesem symbolischen Schritt den Schweden entgegenkommen und den Widerstand der Scania-Großaktionäre gegen die Nutzfahrzeugallianz brechen, berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FASZ).

Zudem böten die Niederlande steuerliche Vorteile. Außerdem gelte dort die deutsche Mitbestimmung nicht. VW ist sowohl bei MAN als auch bei Scania der größte Einzelaktionär. Für Überlegungen über einen Sitz einer irgendwie gearteten Gemeinschaftsgesellschaft sei es noch zu früh, sagte ein Sprecher Dow Jones Newswires am Sonntagmittag.

Webseite: http://www.faz.net DJG/bam -0-

Die Gewerkschaften, die der Hauptgrund für die hohe Arbeitslosigkeit und sich verschlechternde Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland sind, sollten wenn schon von den Parteibonzen der SPD, Grünen und PDS gedeckt, mindestens ignoriert, das heisst keine Plattform für ihre Propaganda erhalten. Jeder, der eine Gewerkschaft durch Mitgliedszahlungen unterstützt, unterstützt ein radikales nur auf Macht und Selbsterhalt fixiertes System, was keinerlei Nutzen für die Allgemeinheit hat und im Gegenteil in jeder Hinsicht nur noch als schädlich angesehen werden kann. Es wäre begrüßenswert, wenn unsere Herren Politiker zwischen den ganzen Kaffeekränzchen mit RAF und islamistischen Terroristen auch mal wieder den wirklichen strukturellen Reformen ihre Aufmerksamkeit widmen würden und sich der Entflechtung von Politik, Gewerkschaften und Unternehmen annehmen (Wunschtraum, ich weiss).
Avatar
18.02.07 15:21:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.796.473 von renuener am 18.02.07 15:11:30Ich sag nur: Verdi / Deutsche Telekom!

Das wird auch noch interessant werden!:D
Avatar
18.02.07 18:28:21
Die Münchner werden sich beim Land Niedersachsen und der IG Metall bedanken. Es wäre besser wenn sich der heuchlerische Bonzenkonzern VW selbst schleunigst ins Ausland verp...., wegen absoluter Inkopetenz werden die sowieso früher oder später aufgekauft. Warum diese XXX vorher alles mit runter ziehen dürfen was ihnen in die Hände kommt, offensichtlich sanktioniert von der Politik als Hauptgesellschafter ist mir unbegreiflich. Anscheinend hat man aus den politisch motivierten Airbus und Höchst/Aventis Desastern immer noch nichts dazugelernt.

"FAS": VW prüft Niederlande als Sitz für neuen Lkw-KonzernSamstag 17. Februar 2007, 21:58 Uhr

Volkswagen (Xetra: 766400 - Nachrichten) prüft einem Zeitungsbericht zufolge den Standort Niederlande als Sitz für einen künftigen LKW-Konzern bestehend aus MAN, Scania (Stockholm: SCVB.ST - Nachrichten) und der eigenen Nutzfahrzeugsparte. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" will VW mit diesem symbolischen Schritt den Schweden entgegenkommen


und den Widerstand der Scania-Großaktionäre gegen die Nutzfahrzeugallianz brechen. Zudem böten die Niederlande steuerliche Vorteile, berichtet die Zeitung weiter. Außerem gelte dort die deutsche Mitbestimmung nicht. In dem Übernahmekampf zwischen MAN und Scania war das Klima zwischen den Konzernen auch durch nationalistische Töne vergiftet worden. Darauf reagierte jetzt der Volkswagen-Konzern, der an beiden Lkw-Herstellern wesentliche Anteile besitze, laut "FAS" mit den Überlegungen zu einem neuen Firmensitz auf neutralem Boden, nicht in München und nicht in Göteborg
Avatar
18.02.07 19:13:28
Ein VW-Sprecher macht gegenüber der Süddeutschen Zeitung auf das frühe Stadium der Diskussion aufmerksam und formuliert anschaulich: ,,Der Braten ist noch längst nicht auf dem Teller. Das Schwein läuft ja noch über die Wiese.‘‘

Dieses Pack, was jahrelang Propaganda für die sozialistische Mitbestimmung gemacht hat, hat es echt drauf. Das nächste Schwein, das geschlachtet wird, ist hoffentlich VW selbst. :mad:


Herr Wulf, dessen Aufgabe als selbsternannter CDU Politiker es wäre, den ausufernden Gewerkschaften Einheit zu gebieten, verscherbelt lieber einen weiteren Konzern ins Ausland. Wir haben´s ja, Herr Wulf. Und diese Missgeburt EADS, die man den Franzosen in den Arsch geschoben hat, als Vorbild für den MAN/Scania Konzern zu nennen, ist ja der Gipfel. Gleichzeitig spielt dieser Heini den achso besorgten Landesführer, der den maroden VW Konzern mit Hilfe des VW Gesetztes vor den bösen ausländischen Aufkäufern (und Porsche) schützen will. Lieber weitere 10 Jahre öffentliches Kuscheln mit der IG Metall und hintenrum wegen der IG Metall nach Holland abhauen, gell Herr Wulf. Bitte kommen Sie aber nicht mehr auf die Idee irgendwann als Kanzler zu kandidieren. Die Vergangenheit holt Sie schneller ein als sie glauben ! Bei der PDS werden noch Lackaffen gesucht, Herr Wulf !
Avatar
20.02.07 09:34:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.804.875 von renuener am 18.02.07 19:13:28Es ist einfach "köstlich" Eure Sichtweise zu lesen,
ich sehe es ebenso!
ex.el.ent.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.