DAX-0,05 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,19 % Öl (Brent)-0,61 %

28.02.07 Ad hoc: PC-WARE AG Q3: Bestes Q3 der Unternehmensgeschichte - struktureller und personeller - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 


- Umsatz: 247,9 Mio. Euro (+20 % z.Vj.)
- Rohertrag: 30 Mio. Euro (+26 % z.Vj.)
- EBITDA: 7,3 Mio. Euro (+14 % z.Vj.)
- EBT: 6,6 Mio. Euro (+29 % z.Vj.)
- Periodengewinn: 4,1 Mio. Euro (+26 % z.Vj.)

Leipzig, 28.02.2007 - In einem Zeitraum, der entgegen weit
verbreiteter Meinungen weder nachhaltig von der Einführung des neuen
Microsoft-Betriebssystems »Vista« und der neuen
Microsoft-Office-Produkte noch von umfangreichen vorgezogenen Käufen
wegen der Mehrwertsteuererhöhung in Deutschland geprägt war,
erreichte die PC-WARE AG mit einer Umsatzsteigerung von 20,4 % auf
247,9 Mio. Euro den besten Quartalswert in der
Unternehmensgeschichte.

Die Umsatzsteigerung wurde vor allem vom starken Wachstum (+ 24 %) im
Kerngeschäftsfeld Software Lizenzierung und Software Management (SSL)
getragen. Auch im Systemhausgeschäft (ISS) konnte das Unternehmen um
erfreuliche, runde 9% zulegen. Der Umsatz in der Consulting &
Services-Sparte (PS) blieb stabil auf Vorjahresniveau. Dieses
Geschäft war zuletzt auch von grundlegenden Strukturveränderungen
geprägt. Der Vorstand geht davon aus, dass die organisatorischen
Maßnahmen und personellen Investitionen in diesem Bereich in den
kommenden Quartalen ihre positiven Auswirkungen sowohl umsatz- als
auch ergebnisseitig zeigen werden.

Ein Blick auf die Ländergesellschaften bestätigt den Erfolg des 3.
Quartals: Mit Ausnahme von Österreich (und unserer kleinen
südafrikanischen Tochtergesellschaft), gelang es in allen Ländern die
guten Vorjahresergebnisse zum Teil deutlich zu übertreffen. Besonders
erfreulich sind die Erlöszuwächse in Großbritannien mit 58 % und in
der Tschechischen Republik mit 39 %. Auch den starken Umsatzanstieg
von rund 19 % im Heimatmarkt Deutschland bewertet das Unternehmen in
Anbetracht seines bereits hohen lokalen Marktanteils als
außerordentlich positiv.

Die EBITDA-Entwicklung wurde maßgeblich durch höhere Personalkosten
beeinflusst - einerseits im Zusammenhang mit der erstmaligen
Konsolidierung der Ravenholm-Gesellschaften in einem Q3, andererseits
als Folge des weiteren starken personellen Aufrüstens zur Stärkung
unserer Consulting- und Services-Sparte sowie der für das weitere
Wachstum erforderlichen Management- und Organisationsstrukturen. Mit
einem Anstieg des Betriebsergebnisses (EBITDA) um 14,4 % auf 7,3 Mio.
Euro konnte der höchste jemals in einem Quartal bei PC-WARE erzielte
Wert erreicht werden.

Mit einem im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 547 TEuro
besseren Finanzergebnis gelang es, das Vorsteuerergebnis (EBT) mit
6,6 Mio. Euro deutlich zu steigern (+29,2 %). Die Entwicklung des
Finanzergebnisses in den letzten Quartalen ist deutlicher Beleg für
die erfolgreich vollzogene Neuausrichtung in diesem Bereich.

Der Periodengewinn (nach Minderheitenanteilen) des Q3 2006/07 liegt
mit 4,1 Mio. Euro um 26,4 % über dem Vergleichswert aus 2005/06.

Nach den sehr guten ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres geht
das Unternehmen für das traditionell schwächere 4. Quartal von einem
weiteren, wenn auch moderaten Wachstum aus. Vor diesem Hintergrund
und aufgrund der genannten Investitionen rechnet der Vorstand aus
heutiger Sicht damit, dass die zu Beginn des Geschäftsjahres
avisierten 15 Mio. Euro nicht ganz erreichen werden können. Es wird
indes ein EBITDA von 13 Mio. Euro erwartet. Das Umsatzziel von 700
Mio. Euro auf Gesamtjahressicht wird jedoch bekräftigt.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie unter www.ir.pc-ware.de.

Kontakt:
Investor Relations
Dr. Ingmar Ackermann
Tel. +49 (0)341 25 68-148
investor.relations@pc-ware.de


Copyright © Hugin ASA 2007. All rights reserved.

Wertpapiere des Artikels:
DE0006910904


Autor: Hugin (© Hugin ASA. All rights reserved.),08:46 28.02.2007



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.