checkAd

28.02.07 DGAP-Adhoc: Hamborner AG trifft Vorsorge für eine mögliche Inanspruchnahme wegen Bergschade - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 28.02.07 21:11:02 von
neuester Beitrag 28.08.07 11:39:48 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
28.02.07 21:11:02
Beitrag Nr. 1 ()

Hamborner AG / Jahresergebnis

28.02.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------

Hamborner AG trifft Vorsorge für eine mögliche Inanspruchnahme wegenBergschadenshaftung

Duisburg-Hamborn, den 28. Februar 2007 - Das handelsrechtlicheJahresergebnis 2006 der Hamborner AG wird durch einen Rückstellungsbedarfin Höhe von rd. 700 TEUR belastet und liegt damit leicht unter Vorjahreshöhe.Das Konzernergebnis 2006 nach IFRS wird trotz dieser Rückstellung immernoch deutlich über Vorjahresniveau liegen. Die Rückstellung ist notwendiggeworden, nachdem im Februar 2007 Schadensersatzansprüche in Höhe von rd.1,3 Mio. EUR wegen Bergschäden gegen die heutigen Eigentümer eines inDuisburg befindlichen Grubenfeldes geltend gemacht worden sind. Da dieHamborner AG als ehemalige Miteigentümerin des betroffenen Grubenfeldes fürSchäden aus altem Bergbau in einem Umfang von 50 % haftet, ist eineanteilige Inanspruchnahme nicht auszuschließen.

Hamborner AktiengesellschaftDer Vorstand

DGAP 28.02.2007 --------------------------------------------------------------------------- Sprache:      DeutschEmittent:     Hamborner AG              Goethestraße 45              47166 Duisburg DeutschlandTelefon:      0203/54405-0Fax:          0203/54405-49E-mail:       info@hamborner.deWWW:          www.hamborner.deISIN:         DE0006013006, DE000A0LR9W6WKN:          601300, A0LR9WIndizes:      Börsen:       Amtlicher Markt in Berlin-Bremen, Frankfurt (General              Standard), München, Hamburg, Düsseldorf; Geregelter Markt in              Stuttgart Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------



Autor: EquityStory AG (© EquityStory AG),21:00 28.02.2007

Avatar
28.02.07 21:31:14
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.035.424 von ad_hoc am 28.02.07 21:11:02herrlich, dieser schachzug, damit versuchen die genossen von der hsh nordabnk den kurs zu senken und in den genuß billiger aktien zu kommen. ziel ist, den jetzigen kurs unter den zwanhskaufpreis von 32,xy zu treiben und preiswert an diese perle heranzukommen. fällt der kurs, heißt es nachkaufen
Avatar
28.03.07 14:46:56
Beitrag Nr. 3 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.035.424 von ad_hoc am 28.02.07 21:11:02Achtung, Achtung: hier sind die Supermanipulierer am Gang: da wird veröffentlicht, dass der Vorstand zurücktritt, um Unsicherheit zu streuen. Um billigere Kurse zu sehen. Nicht veöffentlich wird die positive Nachricht: Jahresüberschuß plus 74 % im Vergleich zu Vorjahr( s. gsc-research.de --- zur gleichen Zeit wurden beide Nachrichten von GSC veröffentlicht) Jahresüberschuß plus 74% - man kann es nur wiederholen, die HSH will den Kurs unten halten bis Anfang April, dann kann sie nach dem Auslaufen des Übernahemangebots kaufen. Und sie wird kaufen, mann kann sie nur beglückwunschen zur Dummheit der Mitaktionäre und klugen Abhandeln der Abwicklung. Porsche und HSH lernen doch recht kräftig voneiander und praktizieren uns vor, wie man übers Ohr gehauen wird.
Avatar
05.04.07 09:14:46
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.542.680 von eifelana am 28.03.07 14:46:56Achtung, Achtung : Zitat von der homepage von Hamborner ::::: Im Zuge des am 25.1.2007 von der Mustaphar 5. Verwaltungs GmbH ausgelegten freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebotes kann es bis zum Ablauf der Annahmefrist am 5.4.2007 zu Veränderungen in der Aktionärsstruktur kommen. :::: Ab dem 10.4.2007 dürfen die über die Börse Aktien der Hamborner AG zukaufen. Das werden sie auch tun. Der Dornröschenschlaf wird unruhiger. Das Papier muß man halten.
Avatar
05.04.07 15:28:28
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.671.190 von eifelana am 05.04.07 09:14:46Hallo Babbelino, - siehe großer thread zu hamborner - danke für den Hinweis, wie schon mal gesagt, die leute der hsh real estate sind keine klammerbeutelpuderer, denn die dürfen über die börse zu jeden kursen kaufen, ohne den altaktionären eine erhöhung zahlen zu müssen: Der von die zitierte absatz von § 31 abs 5 WpÜG bezieht sich explizit auf außerhalb der börse erworbene aktien, nicht auf über die börse erworbene aktien. also die hanseaten werden ab dienstag über die börse kaufen, was das zeug hält. hier riecht es nach squeeze out. --- hier die stelle aus § 31 Abs. 5 WpÜG: (5) Erwerben der Bieter, mit ihm gemeinsam handelnde Personen oder deren Tochterunternehmen innerhalb eines Jahres nach der Veröffentlichung gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 außerhalb der Börse Aktien der Zielgesellschaft und wird hierfür wertmäßig eine höhere als die im Angebot genannte Gegenleistung gewährt oder vereinbart, ist der Bieter gegenüber den Inhabern der Aktien, die das Angebot angenommen haben, zur Zahlung einer Geldleistung in Euro in Höhe des Unterschiedsbetrages verpflichtet. Satz 1 gilt nicht für den Erwerb von Aktien im Zusammenhang mit einer gesetzlichen Verpflichtung zur Gewährung einer Abfindung an Aktionäre der Zielgesellschaft und für den Erwerb des Vermögens oder von Teilen des Vermögens der Zielgesellschaft durch Verschmelzung, Spaltung oder Vermögensübertragung
Avatar
28.08.07 11:39:48
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.677.948 von eifelana am 05.04.07 15:28:28aus einem früheren beitrag geht hervor, dass die aktie einen nav von 13,40 (13,40 x 3 = 41 vor split) plus hat. rüdiger, der vorstand weiß das und kauft, wo er kann. macht er gut. sofern man noch liquidität hat, kaufen!

hier das zitat von früher
NAV-Berechnung Hamborner:
Anhand des GB 2006 und der obigen Bewertung der vier Assets Immobilien, Grundbesitz, Aktien und Beteiligungen lässt sich der NAV bestimmen:

Gewerbeimmobilien 210,0 Mio. Euro
Grundstücke 27,6 Mio. Euro
Wertpapiere 54,7 Mio. Euro
Beteiligungen 50,0 Mio. Euro
Umlaufvermögen 4,8 Mio. Euro
Verbindlichkeiten 42,7 Mio. Euro
NAV Hamborner 304,4 Mio. Euro

Auf Basis dieser Wertansätze ermittelt sich ein NAV je Aktie von 40,11 Euro. Hamborner notiert mithin rund 10% unter dem NAV. Demgegenüber werden andere, qualitativ schlechtere Immobilienunternehmen mit teilweise grotesken Aufschlägen auf den NAV bewertet. Bei einer Verabschiedung der Steuerreform wird sich der NAV aufgrund der dann zu hoch ausgewiesenen passiven latenten Steuern weiter erhöhen: Bei einem Sinken des Körperschaftsteuersatzes von 25% auf 19% verringert sich der für die Kalkulation der passiven latenten Steuern maßgeblich Steuersatz von aktuell 26,4% (KöSt + Soli) auf nur noch 20,05%. Die Folge wäre eine Steuerersparnis von rund 7 Mio. Euro. Dies würde den NAV um rund einen Euro auf 41,11 steigern.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
28.02.07 DGAP-Adhoc: Hamborner AG trifft Vorsorge für eine mögliche Inanspruchnahme wegen Bergschade