DAX+0,60 % EUR/USD-0,22 % Gold-0,51 % Öl (Brent)-0,70 %

Porsche übernimmt Volkswagen.... - 500 Beiträge pro Seite (Seite 9)


ISIN: DE0007664005 | WKN: 766400 | Symbol: VOW
174,00
13:27:15
Frankfurt
-0,20 %
-0,35 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,566737,00.html

20.07.2008 AUTOKONZERNE

VW und Porsche holen zu Toyota auf

Explodierende Spritpreise, schwindende Ressourcen, massiver Klimawandel: Die Auto-Industrie steht vor dem dramatischsten Wandel ihrer Geschichte. Experten haben überprüft, welche Konzerne die Herausforderungen am ehesten meistern können - zwei deutsche sind ganz vorne dabei.

Bergisch Gladbach - Im Vergleich zur Konkurrenz können sich die deutschen Autokonzerne sehen lassen. Lediglich Toyota läuft Volkswagen und Co. den Rang ab. Das zumindest haben die Forscher des an der Fachhochschule der Deutschen Wirtschaft (FHDW) angesiedelten Center of Automotive in ihrem Branchenvergleich festgestellt, der bereits das vierte Jahr in Folge erscheint. Toyota bliebe zwar nach wie vor das Maß der Dinge, doch der Vorsprung vor den Verfolgern schmelze, schreiben die Forscher. Speziell Volkswagen habe im Vergleich zu den Vorjahren die Distanz zum Branchenprimus erheblich verringert.

"Der Volkswagen-Konzern hat gemeinsam mit Porsche derzeit die besten Voraussetzungen, um langfristig mit dem japanischen Konzern auf Augenhöhe zu kommen", erklärt Institutsleiter Stefan Bratzel. Dabei beeindruckte die Forscher die Innovationsstärke der Wolfsburger, die die Zahl ihrer Patente im dritten Jahr in Folge deutlich steigern konnten.

Um ganz oben mitzumischen, müssten die Wolfsburger allerdings noch deutliche Verbesserungen bei Produktivität und Rentabilität erzielen. Trotz Steigerungen in den letzten Jahren komme Volkswagen auf 330.000 Euro Umsatz pro Mitarbeiter. Spitzenreiter Porsche dagegen schafft in dieser Disziplin 637.000 Euro.

Verschlechtert hat sich dagegen der Münchner Autobauer BMW , der in der Rangliste ebenso nach unten rutscht wie Honda. Speziell BMW hat dabei im Vergleich zu den Vorjahren deutlich nachgelassen. Noch können die Münchener allerdings vom Image profitieren, das ihre Autos besitzen. Die Innovationsfreude gibt dagegen Anlass zur Hoffnung.
Die 200 Euro werden fallen.Das wird alle Zweifler erstmal verstummen lassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.547.666 von dauerbraesig am 20.07.08 23:52:19......aber nach oben wird es durch die 200er gehen. Dann sind bis Herbst vielleicht noch 5-10% VW-Stämme im freien Handel, weil das Land Niedersachsen und Porsche sich den Kuchen teilen..... Steht es erst in der Zeitung, dann ist für die Stämme erst mal der Weg zu weiteren Höhen frei.

Dann spätestens werden sich einige Zeitgenossen besinnen, dass es da ja auch noch die Volkswagen Vorzüge gibt, die auch noch mit einer etwas höheren Dividende ausgestattet sind.

Was passiert ?? ---> Porsche wird sich die restlichen Stämme einverleiben.
Stämme irgendwann mangels Volumina aus dem DAX raus.

Die Börsianerschar wird die Vorzüge lieben lernen -zumal zu Discountpreisen zu kriegen-(noch !!!!!!).
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.552.312 von FuxxMA am 21.07.08 16:08:12Die Analysten geben durch die Bank deutlich niedrigere Kursziele an. Aus gutem Grund. VW mag zwar noch profitabel sein, steht aber da, wo es drauf ankommt (Kleinstwagen/Hybridtechnik/Elektrotechnik...) deutlich hinter z. B. Toyota. Vw-Kfz werden sich preislich nicht dauerhaft durchsetzen können, zumal der Ölpreis nur mal eine kurze Atempause eingelegt hat und VW mehr und mehr zu einem schwerfälligen Größtkkonzern mit unglaublichem Verwaltungsapparat-/aufwand wird. Wenn Niedersachsen und Porsche genug gesammelt haben, geht es hier in die gerechten Gefilde. Und die befinden sich weit unterhalb des augenblicklichen Niveaus. Auch kurzfristig kann ich mir keine Kurse oberhalb der 195 (da liegt meine KO-Schwelle) vorstellen - und 200 werden niemals erreicht werden.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.553.371 von cess19 am 21.07.08 17:47:40einen KO Schein mit Knockout bei 195,00 Euro.........du
bist entweder neu in dem Geschäft oder komplett irre...

ist nicht böse gemeint....und damit wir uns richtig
verstehen, ich warte zum dritten male hier auf einen
" gesunden Put Einstieg "........

( die ersten beiden male waren sehr erfolgreich )
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.553.426 von Aborigine am 21.07.08 17:53:09Kann natürlich schiefgehen. Dann ist das allerdings Pech. Es handelt sich übrigens um eine KO-Schwelle (d.h. eingebauter Stop-Loss). Basispreis ist 204. Mein Geld ist also nicht ganz weg, sollte die 195 tatsächlich fallen. Aber wie gesagt. Ich sehe dafür keinen Grund.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.553.497 von cess19 am 21.07.08 18:01:52.....allerdings Pech.

sorry, es gibt kein Pech an der Boerse, es gibt nur ein
gutes, klares, optimiertes Handeln........


soll heißen......die 195 werden absolut sicher erreicht!!!
ergo, wenn du also schon jetzt " drin sein musst " dann
doch um Gottes Willen mit einem ca. 12 - 18 Monate und nahe
am Geld liegenden Put.......

völliges Unverständniss......:confused:
( aber schon klar, ist dein Geld und somit dein Recht ;))
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.553.527 von Aborigine am 21.07.08 18:06:50Absolut sicher ist an der Börse ja wohl gar nichts, oder?:confused: Sonst wären wir schnellstens Millionäre. Warten wirs einfach mal ab.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.553.551 von cess19 am 21.07.08 18:09:57absolut.......

korrekt......

schau dir mal die Dynamik der letzten 4 - 5 Candle
an......deshalb noch mein warten....;)
Sind nur noch 2% bis 195 Euro.Intraday wohl schon morgen kein Problem.Und mit meinem Ziel der 200er-Marke werden dann diese Woche noch mehr Puts KO geschlagen.
VW
Einstufung: Bestätigt Underweight
Kursziel: Gesenkt auf 120 (141) EUR
Mehr aktuelle News zu VW


Die Analysten von Morgan Stanley sehen klare Anhaltspunkte dafür, dass den
europäischen Automobilherstellern sowie den damit in Verbindung stehenden
Zulieferern eine schwierige Entwicklung bevorstehen könnte. Die Gewinne dürften
signifikant niedriger ausfallen als bisher prognostiziert. Ihren Pessimismus
begründen die Analysten mit geringeren Absatzvolumina, einem
schwächeren Produktmix, höheren Rohstoffpreisen sowie negativen
Währungseffekten. Investoren werde daher zur Geduld geraten. Weder die
Gewinnprognosen noch die Aktienkurse dürften auch nur die Nähe des
Boden erreicht haben, warnen die Analysten von Morgan Stanley.

Sie halten es generell für sehr mutig sich aktuell in Automobilwerte zu engagieren.
Es gibt ihrer Meinung nach aber einige wenige Titel, die sich
überdurchschnittlich entwickeln dürften. Dazu gehörten BMW, Fiat
und Peugeot. Bei diesen Titeln sei das Gewinnrisiko im Vergleich zu
Erwartungshaltung relativ gering, oder sie seien günstig bewertet.:cool:
Hallo Aborigine,

wäre nett, wenn du deinen Einstieg in VW-Put posten würdest.

Ich verstehe nicht, warum da jemand mit Gewalt in die Stämme will mit zu einem fundamental viel zu hohen Kurs. Die abschwächende Konjunktur wird auch VW treffen.

Danke.

Viele Grüße,
rolm
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.557.462 von rolm1 am 22.07.08 09:47:03versprochen, werde es am Kauftag einstellen...:)

zu deinem zweiten Teil fogendes:......habs schon
oft erwähnt.......gut dass ich zumindest vor 25
Jahren angefangen habe " von Boerse nix zu verstehen "

( vorher die 5 Jahre verstand ich zuviel, und das
gestaltete sich milde ausgedrückt mehr als schwierig )

das lässt mich auch heute immer noch in Ruhe am
Markt arbeiten.....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.557.462 von rolm1 am 22.07.08 09:47:03sehe gerade unsere Anmeldung hier bei W:O liegt
nur 10 Tage auseinander.......umso bemerkenswerter,
dass ich dich noch nicht gelesen habe oder mit dir
zu tun hatte ( gesammt W:O ) falls doch...dann sorry..
eben wunderbar aufgesetzt bei 188,63...punktgenau der kurzfr.
Aufwärtstrend im Stunden Candle.......ne, ne, da ist mir
noch viel zu viel Dynamik nach oben.......
Unglaublich, dieser Kurs in diesem Umfeld, bei diesen Analystenkommentaren... Frage mich, was das soll.:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.560.132 von cess19 am 22.07.08 14:06:10frag mich auch immer, was die ganzen sonderschichten sollen, wer kauft nur immer die ganzen autos...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.560.223 von Paul_Muadib am 22.07.08 14:17:38Der Absatz mag ja durchaus stimmen. Er sagt aber noch nichts über Gewinne und Verluste (im Hinblick auf Rohstoffpreise und Dollarkurs) aus.
bei de Dynamik, und das zBsp. auch wieder im heutigen
Gesamtumfeld lässt der Ausbruch 195 dann 200 nicht
mehr lange auf sich warten......
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.560.425 von Aborigine am 22.07.08 14:41:04wenn du dir da wirklich so sicher bist, solltest du entsprechende calls ordern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.560.460 von cess19 am 22.07.08 14:45:33meine Konzentration liegt auf einen Put Einstieg!

( Calls handle ich grundsätzlich nur zu 10% )
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.560.566 von Aborigine am 22.07.08 14:57:31Sieht leider so aus, als solltest du recht behalten. Die 195 wird wohl leider fallen. Hab mich bereits damit - bei allem Unverständnis - abgefunden.:(
Aborigine:
Denkst du, wenn morgen die Zahlen draus sind, ändert sich was an der Kauf-Mania oder davon unabhängig. Der Vorstand hat ja schon gesagt, dass es gut lief.

Ist ja schon heftig, wie z.B. die 5.000 Stück im Ask bei 197.xx weggekauft wurden.

Ich habe in der Vergangenheit nicht allzuviel gepostet, deshalb kann es gut sein, dass du noch nichts gelesen hast von mir.

cess19:
Je nachdem, ob dein Knockout nun geknockt ist: ich hoffe, du findest wieder einen guten Einstieg und kannst dir den Verlust wieder zurück holen. Mir geht es gerade auch nicht besser.

Viele Grüße,
rolm
Wahrlich bemerkenswerter Umsatz, der den Kurs da hochtreibt.

Steigt der Ölpreis, fällt VW nicht, da deren Autos ja weniger verbrauchen. Fällt der Ölpreis, steigt VW, da deren Autos dann doch wieder vermehrt gekauft werden.

Niedersachsen und Porsche werden den Preis schon über die 200,- treiben. Dann gibt es einen dicken short-squeeze und die Aktie steht schleunigst bei 230,-. Gewiss hätten beide eigentlich kein Interesse an einem höheren Kurs...
Alle, die auf fallende Kurs setzen wollten haben sich bereits mächtig die Finger verbrannt. Also geht es weiter aufwärts.

Die auf den ersten Blick hohe Bewertung spielt bei diesem Papier keine Rolle. Wie einer der vorigen Poster schrieb, wird der Freefloat bei VW so ausgedünnt, dass die aus dem DAX30 fallen. Danach interessiert es eh keinen mehr, was damit passiert. Siehe damals die Aktien von Audi.

Aktuell steigt VW aus charttechnischen, Dollarstärke- und Ölpreisfall-Gründen. Morgen stehen wohl Zahlen an, die sehr gut sein dürften. Vorsichtshalber gehen Leerverkäufer da raus. Somit steigt der kurs bei deutlichen Umsätzen.
da siehste die Dynamik als Minuten später dann die 191 fiel.
Ich habs doch gesagt.Die Börse will nochmal ein Allzeithoch sehen.Was danach passiert mag ich dann auch nicht mehr beurteilen.Einen weiteren deutlichen Anstieg darüber hinaus sehe aber auch ich als schwierig an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.561.802 von rolm1 am 22.07.08 16:54:51Habs vorher schon angedeudet....mich interessieren schon
seit 25 Jahren keine Bilanzen/ Zahlen/ Berichte und was
auch immer.......

mich interessiert egal wo ebenfalls nicht, ob es eine
Weltklasefirma oder ein Scheißkarton ist.

ich halt mich da lieber an die Technik!.........klar,
wenn die 200 per Schlusskurs steht..........gibts nen
gewaltigen Schub scharf und schnell an die 225 - 237

( den bei um die 200 liegen massiv Limits, ach ja, und
der Bildzeitungsinikator vom Sonntag - geht alle short -)

also weiter scharfe Beobachtung und Konzentration
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.562.306 von Fingolot am 22.07.08 17:39:31
...... und morgen vormittag gibts das Urteil des EUGH!:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.563.821 von ZenoCyprus am 22.07.08 20:23:32hatte ich ganz übersehen

Wird imo zugunsten von Porsche-VW ausfallen. Eigentlich eine no-news. Aber mal sehen was die Marktteilnehmer draus machen.
Danke für den Hinweis.
wie erwartet gehts heute durch die 200 wie Butter, nun
die Bestätigung per SK und es geht zügig nach oben.....
genau so wars abzusehen......brutal scharf und rasant
gehts bei Bruch 200 nach oben.....


würde mich nicht wundern, wenn heute schon mal die
210 angetestet werden......
Die Differenz zu den Vorzügen ist schon langsam bedenklich und rational nicht mehr nachzuvollziehen

204 zu 101

d.h. mehr als 50 % Abschlag !!!


die Vorzüge haben auch heute noch durchaus eine Bewertung die einen fundamentalen Kauf rechtfertigen würde

Das Problem ist nur, dass sich jeder Kurssturz der Stämme auch auf die Vorzüge auswirken wird.

Aber zunächst gehts ja technisch bedingt erstmal weiter nach oben. Die Short- Spekulanten dürften sich mal wieder die Finger verbrannt haben.
Hey! Und nun ? Vor 9 Monaten hatte ich die 220E prognostiziert:D
sind nicht mehr allzu weit !!:D:D

O mann wiviele sind diesen Mal in die Pleite getrieben:eek::laugh:
Tia das Flugzeugträger VW ist bald am Nordpol :laugh: unaufhaltsam

cheers
selbst die Tagesprognose mit meinem Post um 10.59 Uhr
mit dem erreichen der 210 - heute - ist punktgenau
eingetroffen...........
Die EU hat der Übernahme von VW zugestimmt - jetzt her mit der Kohle :D
Osterloh entlassen, hilft beiden Firmen !
EU erlaubt Porsche VW-Übernahme
Leser des Artikels: 1

Brüssel - Die EU-Kommission hat grünes Licht gegeben für die Kontrolle des Sportwagenherstellers Porsche über Volkswagen. Der geplante Zusammenschluss beeinträchtige den Wettbewerb in Europa nicht, die Übernahme werde deshalb genehmigt, erklärte die Kommission am Mittwoch in Brüssel. Auf allen betroffenen Märkten gebe es weiterhin starke Konkurrenz. Der geplanten Übernahme von Volkswagen durch Porsche stehe jetzt nichts mehr im Wege.




Porsche hatte eine Übernahme der Kontrolle von VW in Brüssel bereits angemeldet, als der Anteil sich noch auf 30,6 Prozent belief. Die EU-Kommission hatte aber in Frage gestellt, ob dies schon faktisch ein bestimmender Anteil an dem Wolfsburger Autobauer ist, weshalb Porsche im Juni seine Beteiligung per Termingeschäft zu Anfang September um rund fünf Prozent auf 35,6 Prozent aufstocken wird. "Mit diesem Rechtsgeschäft erwirbt Porsche faktisch die Kontrolle über Volkswagen", erklärte die Kommission. Da die Wettbewerbsaufsicht dies jetzt genehmigt hat, braucht Porsche für die angekündigte Aufstockung seines VW-Anteils auf mehr als 50 Prozent keine weitere Erlaubnis der Kommission mehr. (Quelle: Reuters)
und so fing dieser thread hier mal an:

#1 von blonskiman 24.03.07 09:09:53 Beitrag Nr.: 28.471.362
Dieses Posting: versenden | melden

.....und der Osterhase den Weihnachtsmann

Warum sollte ein Sprinter einen Gehbehinderten ins Team nehmen Wenn, dann haben Piech&Porsche spekuliert, aber eine Übernahme??

Nächste Woche wird hier Ernüchterung eintreten und der Kurs wird wohl wieder Richtung 100 gehen.

Eine kleine Meldung aus irgendeiner Ecke der Welt reicht aus um die Kurse wieder zu stutzen. Mal ganz ehrlich: VW hat in den letzten 4 Wochen fast 45% zugelegt. Wir sprechen von einem DAX Wert und nicht mehr vom Neuen Markt. Jetzt lese ich schon von Kurszielen 200-300 Warum nicht gleich Dausend
Haben wir denn gar nix gelernt

Ich freue mich auch lieber über steigende Kurse, aber bei VW wird das eher nicht der Fall sein.

Ist nur meine Meinung, jeder der anders denkt sollte auch so handeln!!

Liebe Grüße
blonskiman


:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
24.07.2008 09:37
Unser Freund Henning Wagener ist wieder aktiv. Heute ist es die VW Aktie. Hat er den Einstieg verpasst? Ein Schelm der Böses dabei denkt:

Volkswagen reduzieren

(AC Research)Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research senkt sein Rating für die Aktien von Volkswagen von zuvor "halten" auf jetzt "reduzieren".

Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene erste Halbjahr 2008 bekannt gegeben.

Demnach habe der Konzern in diesem Zeitraum die Umsatzerlöse im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3% auf 56,5 Milliarden Euro steigern können. Der Fahrzeugabsatz habe sich gleichzeitig um 7,2% auf 3,31 Millionen Einheiten erhöht. Der operative Gewinn sei um 21,8% auf 3,434 Milliarden Euro verbessert worden. Beim Vorsteuergewinn habe sich ein Zuwachs um 25,5% auf 3,783 Milliarden Euro ergeben. Der Nachsteuergewinn habe schließlich mit 2,572 Milliarden Euro um 31,3% über dem entsprechenden Vorjahresniveau gelegen.

Die vorgelegten Zahlen hätten insgesamt über den Erwartungen der Analysten von AC Research gelegen. Bei der deutlichen Erhöhung der Verkaufszahlen habe die Gesellschaft auch von zahlreichen neuen Modellen profitiert. Regional hätten sich insbesondere die Märkte in Asien/Pazifik, Südamerika sowie Zentral- und Osteuropa positiv entwickelt. Zudem hätten sich auch Kosteneinsparungen positiv auf das Ergebnis ausgewirkt.

Für das Gesamtjahr 2008 rechne die Konzernleitung weiterhin mit einem Anstieg bei Absatz, Umsatz und operativem Ergebnis. Insgesamt würden die Analysten von AC Research in den kommenden Monaten mit einem schwieriger werdenden Marktumfeld für das Unternehmen rechnen. So sei nicht von einer Erholung des US-Marktes auszugehen. Für Europa sei vor dem Hintergrund einer wahrscheinlichen weiteren Konjunkturabschwächung auch mit einem schwierigeren Umfeld zu rechnen. Zusätzliche Risiken sehe man im Zuge einer Wachstumsabschwächung in den Schwellenländern. Trotz der negativen Einflussfaktoren würden die Planzahlen für das Gesamtjahr 2008 aber gut erreichbar erscheinen.

Beim gestrigen Schlusskurs von 209,55 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von knapp 17 im Vergleich zu den Wettbewerbern weiterhin sehr hoch bewertet. Vor diesem Hintergrund sehe man trotz der Aussicht, dass Porsche seine Anteile an Volkswagen wahrscheinlich weiter aufstocken werde, bei einem Investment in die Aktie ein leicht negatives Chance-Risiko-Verhältnis.

Die Analysten von AC Research senken ihr Rating für die Aktien von Volkswagen von zuvor "halten" auf jetzt "reduzieren". (Analyse vom 24.07.2008)
(24.07.2008/ac/a/d) Analyse-Datum: 24.07.2008
Info an User Rolm1...........

erste Position in Put heute bei um die 212
gekauft......

( evtl. zweite Posi bei einer evtl. schnellen
Spitze an die 119....)

gehe aber eher erstmal von Konsolidierung aus!
( die 215 wir erst mal die Spitze bleiben )

Gruß Aborigine.
Danke Aborigine,

nachdem ich bei 210 ausgeknockt wurde, habe ich heute im Bereich 209 einen 220er Knockout gekauft.

Wie siehst du den Rückgang auf jetzt unter 206. Denkst du es geht nochmal hoch oder war es das erstmal. Sind ja wahrscheinlich auch viele Kurzfrist-Trader long drin, die rausgehen, wenn es weiter nach unten geht???

Viele Grüße,
rolm
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.576.468 von rolm1 am 24.07.08 11:39:55gerne........

sehe schon einen stärkeren Rückgang......Sollte der Candle
heute abend auch nur annähernd so aussehen wie im Moment..

( obs die VW Baisse wird, damit muss man noch abwarten....)

und klar die 206 fällt...ist kurzfrst. natürlich
sehr negativ )
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.576.527 von Aborigine am 24.07.08 11:44:43mit meinem put den ich gestern gekauft habe liege ich goldrichtig:D:D:D. schon 30% im Plus;):D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.576.796 von wallstreetcrash am 24.07.08 12:08:26na dann hast du ja schon 250E sicher:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.576.796 von wallstreetcrash am 24.07.08 12:08:26Ich habe heute morgen den DE000CG0JUH3 (Turboput) gekauft und 30min später wieder verkauft. Ergebnis +35% = EUR 350 :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.578.198 von nullcheck am 24.07.08 14:26:48woher willst Du wissen wieviel ich gekauft hab;):D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.579.403 von walterbau am 24.07.08 16:17:44auch nicht übel, Glückwunsch, aber ich schätze da geht noch mehr.:lick: VW ist mittlerweile viel zu teuer im Vergleich. Heute Daimler mit der Gewinnwarnung. Das Sentiment wird zusehends schlechter....;)
Mit Put auf der richtigen Seite:
VOLKSWAGEN AG STAMMAKTIEN O.N.
24.07.08 17:35 Uhr 203,78 EUR -2,75 % [-5,77]
KGVe:
17,00

Und hier noch eine aktuelle Analystenempfehlung:

Analysten-Bewertung - 24.07.08
Volkswagen "sell"

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Tim Schuldt, Analyst der equinet AG, stuft die Aktie von Volkswagen (/ WKN 766400) unverändert mit "sell" ein und bestätigt das Kursziel von 125 EUR. Volkswagen habe mit den Kennzahlen des zweiten Quartals besser als erwartet abgeschnitten. Allerdings habe sich die Qualität der Ergebnisse deutlich verschlechtert. Abgesehen davon werde das Unternehmen mit einem 2009er KGV von 17,5 gehandelt. Das im Vergleich zur Peer Group fast doppelt so hohe Niveau sehe man nicht als gerechtfertigt an. Vor diesem Hintergrund sprechen die Analysten der equinet AG für die Aktie von Volkswagen weiterhin eine Verkaufsempfehlung aus. (Analyse vom 24.07.08) (24.07.2008/ac/a/d)

Quelle: equinet AG
..Gruß...blue-moon..:):cool::)
Hallo Aborigine,

darf ich fragen, wie du die weiter VW-Kursentwicklung siehst.

Sollte der Gesamtmarkt schwach bleiben, dann haben jetzt soviele Leute Aktien über 200 Euro gekauft, dass erstmal der Wiederstand nach oben sehr hoch sein sollte. Die Dynamik nach oben sollte vorbei sein. Aber ich bin schon vorher falsch gelegen.

Danke.

Viele Grüße,
rolm
Ich finde der ungebrochen Höhenflug von VW schon erstaunlich.

Denn es ist interessant zu beobachten das es auch welche Unternehmen gibt die sich vom Entwicklung der Opertiven Ergebnis her, mindestens gleich stark verbessert haben, und trotzdem sehr schlecht gelaufen sind.
Zbs dieser Teil das fast in der Gewinnzone ist, aber in ein Jahr von €6,30 auf €1,78 abgestuerzt ist.

Ich meine damit das mann bei VW bei die derzeitige Kurs m.e. besser vorsicht betrachten kann.


Antwort auf Beitrag Nr.: 34.584.160 von rolm1 am 25.07.08 09:28:41ich erwarte erstmal die 194 - 192 wie immer rein technisch!
( minimum ziel )
wie immer der guten Ordnung halber........

habe heute nachmittag beim Abstieg an die 198 respektive
den dann Aufstieg bei um die 202 Put gesamt verkauft......

Gründe:.....es sollte heute unbedingt unter 200 schliessen
( minimalanforderung für die dann 194/192 )

Tages Candle sieht stark bullisch aus!

gehe von einem weiteren Anstieg über di 115 scharf an die
125 aus......

Insgesamt sinds dann ca. 35% plus ( wobei davon schon
ca. 17% über die Vola verdient waren - und genau deswegen
immer Scheine mit 12 - 18 Monate nahe am Geld! )

Und nochwas....niemals egal wo und egal wie weit der
Knockoutpunkt weg ist ......einen Knockout anfassen..

Ich betone......niemals!

Gruß Aborigine.
korrekte Entscheidung vom Freitag!

heute 29 DAX Werte im minus, und nur
einer im plus natürlich VW + 0,4%

ergo, die um die 120 Euro werden sehr schnell erreicht sein! ;)
Hallo Zusammen,
VW ist auch für mich ein klarer PUT - bis Ende 08 kann der Wert weit unter 150,- € notieren!

Studie: Autohersteller überschätzen chinesischen Markt

HAMBURG (dpa-AFX) - Die Autohersteller überschätzen laut einer Studie das Wachstumspotenzial des chinesischen Marktes.
Nach Einschätzung der Unternehmensberatung Bain & Company müssen sie sich darauf einstellen, das Absatzziel von 9,3 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2010 zu verfehlen, schreibt die 'WirtschaftsWoche'. Die Unternehmensberater gehen von rund 7,9 Millionen Fahrzeugen aus.
'Unsere Studie zeigt, dass die Hersteller den Markt stark überschätzen und zu hohe Absatzziele in China ausrufen', sagte Jörg Gnamm, Partner und Autoexperte bei Bain & Company. 'Es geht um eine Größenordnung von 1,5 Millionen Autos. Das entspricht etwa der Hälfte des Absatzes in Deutschland oder der Kapazität von vier bis fünf Pkw- Werken.'
Die Entwicklung sei weniger ein Problem für Premiumhersteller wie Audi , Mercedes oder BMW , da sie nur vergleichsweise kleine Stückzahlen in China absetzten. Da die hohen Produktionskapazitäten vor allem bei kleinen und mittleren Fahrzeugen aufgebaut würden, seien von den möglichen Studie: Autohersteller überschätzen chinesischen Markt

HAMBURG (dpa-AFX) - Die Autohersteller überschätzen laut einer Studie das Wachstumspotenzial des chinesischen Marktes.
Nach Einschätzung der Unternehmensberatung Bain & Company müssen sie sich darauf einstellen, das Absatzziel von 9,3 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2010 zu verfehlen, schreibt die 'WirtschaftsWoche'. Die Unternehmensberater gehen von rund 7,9 Millionen Fahrzeugen aus.
'Unsere Studie zeigt, dass die Hersteller den Markt stark überschätzen und zu hohe Absatzziele in China ausrufen', sagte Jörg Gnamm, Partner und Autoexperte bei Bain & Company. 'Es geht um eine Größenordnung von 1,5 Millionen Autos. Das entspricht etwa der Hälfte des Absatzes in Deutschland oder der Kapazität von vier bis fünf Pkw- Werken.'
Die Entwicklung sei weniger ein Problem für Premiumhersteller wie Audi , Mercedes oder BMW , da sie nur vergleichsweise kleine Stückzahlen in China absetzten. Da die hohen Produktionskapazitäten vor allem bei kleinen und mittleren Fahrzeugen aufgebaut würden, seien von den möglichen Überkapazitäten vor allem Volumenhersteller wie Volkswagen , General Motors (GM) oder Toyota Motor betroffen.
'Der chinesische Automarkt wird zwar auch in den kommenden Jahren mit rund zwölf Prozent wachsen', schätzt Bain-Berater Gnamm. Das Land stehe deshalb ganz oben auf der Liste der Volumenhersteller. Der Markt sei aber also extrem wettbewerbsintensiv. 'Man kann dort viel Geld verlieren, wenn man falsch vorgeht.' Bain &company erstellte die Studie im Auftrag der 'WirtschaftsWoche'.
Vor einigen Tagen hatte auch der Konzernchef von Renault und Nissan Motor , Carlos Ghosn, in einem Zeitungsinterview davor gewarnt, dass der chinesische Markt hinter den rasanten Wachstumsraten der vergangenen Jahre zurückbleiben könnte./so/DP/fn

Quelle: dpa-AFX , General Motors (GM) oder Toyota Motor betroffen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.471.362 von blonskiman am 24.03.07 09:09:53General Motors meldet über 15 Milliarden Dollar Miese

http://reboundhotstocks.blogspot.com/2008/08/general-motors-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.631.298 von GIGAPROLL am 01.08.08 14:12:50wie schön dass VOW 4 Milliaren Gewinn macht, Oktober 250,- ;)
Volkswagen reduzieren

19.08.2008
Independent Research

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von Independent Research, Sven Diermeier, rät unverändert zum Reduzieren der Volkswagen-Aktie (ISIN DE0007664005 / WKN 766400).

Die jüngsten Absatzzahlen würden nun auch für den chinesischen Automarkt eine Abschwächung der Wachstumsdynamik erkennen lassen. So seien in der ganzen Branche im Juli nur noch 488.200 PKW abgesetzt worden, was einem Plus gg. VJ von 6,8% entspreche. Zudem habe die Marktforschungsgesellschaft JD Power vor Kurzem ihre Erwartung für das Autoabsatzwachstum in China für 2008 von 15 auf 9,7% zurückgenommen. Volkswagen habe in den ersten sechs Monaten 2008 in China 531.614 Einheiten abgesetzt, was einem Plus von 23,2% entspreche.

Die Analysten von Independent Research würden für die zweite Jahreshälfte eine weitere Eintrübung des Automobilmarktes erwarten. Auch 2009 sollte ein schwieriges Jahr werden. Zwar weise Volkswagen nach Meinung der Analysten von Independent Research gegenüber zahlreichen anderen Konkurrenten eine bessere Produktpalette auf, jedoch dürfte diese Entwicklung nicht spurlos an VW vorbeigehen.

Auf Grund der deutlich höheren Bewertung im Vergleich zum Sektordurchschnitt und trotz der Zukaufsabsichten von Porsche bekräftigen die Analysten von Independent Research bei unveränderten Prognosen und bei einem gleichbleibenden Kursziel (185 Euro) ihr "reduzieren"-Votum für die Volkswagen-Aktie. (Analyse vom 19.08.2008) (19.08.2008/ac/a/d)
Versuchs erst gar nicht, die Vernunft ist hier fehl am Platze und VW klebt an der 200 EUR wie eine Fliege. Ob das so sein kann ? Jeder will mal VW :D und dann werden die VW-Aktien weiter gegeben.
Ist es als Privatanleger möglich zB für 10.000 € VW short zu gehen und für das Geld Porsche long zu kaufen?

Ich weiss, dass es Short-Zertifikate gibt aber die sind nicht dasselbe wie short zu gehen. Bei einem Zertifikat muss man ja sein Kapital binden.
Bei einem normalen Short bekommt man das Geld aus dem Aktienverkauf, hat halt nur die Verpflichtung die Aktie später wieder zurückzukaufen.

Ich will VW short gehen und Porsche long. Theoretisch ist das auf jeden Fall möglich, ich weiss nur nicht ob das als Privatanleger gilt. Meine Bank zB erlaubt mir nicht Aktien leerzuverkaufen.

Wäre für jede Hilfe sehr dankbar!
VW/Porsche: Piëch will Wiedeking absetzen
Carl-Peter Forster als Nachfolger im Gespräch
VW/Porsche: Piëch will Wiedeking absetzen

Bitte Bild anklicken!
WOLFSBURG – VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch arbeitet einem «Spiegel»-Bericht zufolge daran, Wendelin Wiedeking als Porsche-Vorstandsvorsitzenden abzusetzen. Der Grund sei, dass Wiedeking seit dem Einstieg Porsches beim VW-Konzern aus den befreundeten Unternehmen fast schon Feinde gemacht habe, berichtet das Magazin unter Berufung auf Vertraute Piëchs.

Nicht nur die Betriebsräte stritten sich, sondern auch im VW- und Audi-Management gebe es massive Widerstände, weil Wiedeking Modelle wie den Phaeton und Marken wie Seat infrage gestellt habe. Ablösen könnte Piëch Wiedeking aber nur mit Zustimmung der übrigen Mitglieder der Porsche-Piëch-Familie. Diese sollen derzeit aber noch fest zu Wiedeking stehen, schreibt der «Spiegel». Unterdessen berichtete die «Braunschweiger Zeitung» unter Berufung auf Konzernkreise, als ein Kandidat zur Nachfolge Wiedekings an der Spitze der Porsche-Holding gelte der GM-Europa-Chef Carl-Peter Forster.

Einigten sich die Familien Piëch und Porsche auf ihn, würde VW von Martin Winterkorn geführt, die Porsche AG vom bisherigen Finanzvorstand Holger Härter. Erwogen werde aber auch eine Doppelspitze Winterkorn-Härter. Weiter berichtet die Zeitung unter Verweis auf Aufsichtsratskreise, Wiedeking solle auf der VW- Aufsichtsratssitzung am 12. September wegen seines Konfrontationskurses in die Mangel genommen werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.924.359 von muschelsucher am 31.08.08 08:12:50Hi,
es ist etwas wahres dran, dass Hr. Wiedeking --> geradlinig wie er ist --> aus Freunden Feinde gemacht hat. Dies ist irgendwie für einen reibungslosen Ablauf der Dinge zw. Porsche und VW hinderlich. Hr. Wiedeking müsste auch nach einem Ausscheiden aus dem Porsche-Vorstand sicher nicht zum Sozialamt. Insofern mache ich mir da keine grossen Sorgen --> Seine Verdienste für Porsche werden in die Geschichtsbücher der Automobilwirtschaft längst eingegangen sein.

Wenn ich mir vorstelle, dass Hr. Härter dann sein Nachfolger werden soll, dann läuft mir jetzt schon das Wasser im Munde zusammen. Härter ist ein genialer Kopf. Dies hat er in der Vergangenheit schon ausreichend bewiesen. Er kennt Porsche / VW womöglich besser als seine eigene Westentasche. Sollte es zur möglichen Doppelspitze Härter / Winterkorn kommen, na dann wäre wohl ein "Dream-Team" perfekt.

Weswegen heute nach dieser Nachricht der VW-Kurs runtergeht, das kann man eigentlich nur mit den Gesetzen der Börse erklären:
----- Sell on good News............

Aber die Börse wird es noch honorieren......:laugh:

Jetzt ist erst mal Warten auf die VW-Aufsichtsrat-Sitzung Mitte September angesagt.
Inzwischen wird Porsche sich -bei gesunkenen Kursen;)- weiter mit VW-Stammaktien eindecken...........
Wünsche allseits eine lustige Börsen-Woche.
Hallo an alle,

wie schätzt ihr die Situation ein vor der Bekanntgabe der Mehrheit morgen von Porsche? Wie wird der Kursverlauf sein und an die Charttechniker,ab welchem Widerstand wird es weiter nach oben laufen.

mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.931.167 von FuxxMA am 01.09.08 09:41:35Ich hoffe das Herr Wiedeking abgesetzt wird, dann ist VW nur noch 40 Euro Wert. Den Jungs mit ihren Machtspielen in Wolfsburg ist alles zuzutrauen.
Der Mann hat aus einem Produkt, das kein Mensch braucht eine Goldgrube und die Aktionäre reich gemacht.
Andere Unternehmen werden sich freuen auf einen tollen Manager.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.936.192 von Japan10 am 01.09.08 18:53:0001.09.2008 19:18
Porsche will VW-Anteile im September aufstocken

DJ Porsche will VW-Anteile im September aufstocken

STUTTGART (Dow Jones)--Die Porsche Automobil Holding SE (News/Aktienkurs) will ihren Anteil an der Volkswagen AG (News/Aktienkurs) "voraussichtlich im Laufe des Septembers" um 4,92% auf rund 36% erhöhten. Dies sagte ein Porsche-Sprecher auf Anfrage von Dow Jones Newswires am Montag. Zuvor hatte es geheißen, Porsche werde am 2. September ihre VW-Anteile erhöhen.

Ab 2. September werde Porsche die Verträge zur Aufstockung realisieren, so der Porsche-Sprecher. Bereits im Juni hat der Automobilhersteller mitgeteilt, Verträge über den Kauf von weiteren 4,92% der VW-Aktien geschlossen zu haben. Dies war notwendig, damit die EU-Wettbewerbskommission bezüglich der Übernahmepläne von Porsche zu einer Entscheidung kommt. Voraussetzung für eine Entscheidung ist zumindest ein faktisches Beherrschungsverhältnis, das die Kommission bei einem Anteil von 35% der Stimmrechte sieht.

Die Aufstockung auf knapp 36% ist jedoch nur ein weiterer Schritt von Porsche, um beim Wolfsburger Automobilhersteller die Mehrheit zu erreichen. Bis Mitte Oktober rechnet Porsche mit den noch ausstehenden Genehmigungen von Kartellbehörden. Noch im laufenden Jahr will Porsche ihre Anteile auf über 50% erhöhen.


Webseiten: http://www.porsche-se.com
http://www.volkswagenag.com

DJG/cba/kla


(END) Dow Jones Newswires

September 01, 2008 12:17 ET (16:17 GMT)

Copyright (c) 2008 Dow Jones&Company, Inc.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.936.966 von Spittiinvestor am 01.09.08 20:18:51und wie immer die große Frage, sind diese Anteile bereits gekauft??? oder müssen die (von irgendwem/Optionsverpflichter) noch zugekauft werden???

Wenn diese noch gehandelt werden müssen, kann dies nur noch weitere steigende Kurse bedeuten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.945.951 von pasteur am 02.09.08 13:36:12wenn die Anteile bereits gekauft wären, weshalb sollte Porsche dann nicht wie angekündigt bereits zum 2.9. die Übernahme machen ?

Andererseits - sollten sie tatsächlich schon gekauft sein, wäre es noch interessanter, wieso der Kurs dann so hoch bleibt und nicht erstmal wieder bis 190 oder 180 abkippt.

Spanned zu beobachten ist auch das Orderbuch - hier ist fast ständig ein deutlicher Überhang im Ask. Und bereits kleine Umsatzsteigerungen bringen den Kurs stets deutlich voran.

BellaClara
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.936.192 von Japan10 am 01.09.08 18:53:00Hi,
ich glaube, Du unterschätzt den Porsche - Finanzchef Holger Härter !!!!!

Der Mann wäre, falls Herr Wiedeking geht, ein excellenter Nachfolger !!

Ich will ja auch nicht unbedingt, dass Wiedeking geht, aber es wäre für die Kameraden, die mit seiner geradlinigen Art Probleme haben, eine "Entspannung der Lage".
Allerdings, das ist klar: Wenn Härter Vorstand wird, dann werden sich an ihm einige die Zähne ausbeissen.........
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.945.951 von pasteur am 02.09.08 13:36:12Hi Pasteur,

ich denke mal, dass da hinter den Kulissen schon die ganze Zeit am Aktienmarkt Material zusammen gekauft wird. Schließlich gibt es Banken, etc. mit denen man solche Sächelchen vereinbaren kann.

Die -glaube ich- 4,92 %, um die es hier offiziell geht, das sind wohl Optionen, die ab 2.9.2008 ausgeübt werden können.

Aber ich denke mal, dass da in mehreren Banktresoren schon noch soviel Material schlummert, dass wir bei Addition der Stücke vielleicht schon bei 70% plus X sind.
Da ea ja ca. 295 Millionen VW-Stämme gibt, ist da noch genügend in Umlauf, dass am Tag auch hohe Handelsvolumina möglich sind, ohne dass der Markt es merkt........

viel interessanter finde ich die VW-Vorzüge. Warum ??

Alle Welt interessiert sich nur für die Stammaktien. Der Spread beträgt zu den VZ. ca. 100 Euro ( RABATT ----!!!!!!!!!!!!! ).

Was passiert, wenn die VW-Stämme-Story erledigt ist ????????

1. Volkswagen gibt es dann immer noch ( Staun, staun !!)
2. Sie verkaufen auch noch weiter Autos ( hi, hi hi)
3. Sie verdienen damit auch noch Geld ( wow )
4. Es gibt ja auch noch die VW-Bank -die heutzutage natürlich unter VW Financial-Services firmiert-, weil ja sonst keiner mehr verstehen würde, dass es sich -nur- um Bankgeschäfte handelt !!!!!!!!!!
>>>>> ach ja, mit dieser Bank verdient VW auch noch ganz gut.

Wenn es also nicht mehr viele VW-Stammaktien im Umlauf gibt, dann geht

entweder >>>> der Stammaktienkurs durch die Decke, weil die Nachfrage das Angebot drastisch übersteigt,

oder >>>>>>> die Börsianer merken endlich, dass sie Volkswagen-Aktien über den Umweg zu den Vorzügen >> DEUTLICH <<< billiger bekommen können.

Dann wird spätestens der Spread kleiner >>> und die Vorzüge werden schnell 50 - 70 Euros höher stehen.
Es heisst im Moment für mich nur eines: ABWARTEN können !!!!!
so ist das gut :)


GOLF
Volkswagen plant Sonderschichten


Wegen hoher Nachfrage nach dem neuen VW Golf muss bei Volkswagen wohl demnächst länger gearbeitet werden. Zusatzschichten und längere Arbeitszeiten seien nötig, um die Kundenorders abzuarbeiten. Management und Betriebsrat haben sich offenbar bereits geeinigt.

Wolfsburg - Volkswagen-Beschäftigte werden demnächst anscheinend zusätzlich arbeiten. Nach Informationen der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" könnte es im Stammwerk in Wolfsburg bis Mitte Dezember bis zu zwölf Sonderschichten am Samstag geben.

Zudem werde ab Ende September die Arbeitszeit täglich pro Schicht um zwölf Minuten verlängert. Darauf hätten sich der Volkswagen-Betriebsrat und das Unternehmen geeinigt, schreibt die Zeitung weiter.

Sechs der Sonderschichten seien zwischen den Tarifparteien bereits fest vereinbart worden. Für sechs weitere hätten Betriebsrat und die Volkswagen eine Option beschlossen. Das bestätigte auch eine Volkswagen-Sprecherin.

Der neue Golf Variant kommt im Spätsommer 2009 zu den Händlern. Das sagte ein Volkswagen-Sprecher in Wolfsburg. Der Kombi erhalte die Frontpartie des gerade präsentierten Drei- und Fünftürers. Die Motoren seien bereits bei der aktuellen Version auf das neue Golf-Programm umgestellt worden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.960.815 von BellaClara am 03.09.08 12:15:47wie ich das immer verstanden habe läuft das grösstteils über Optionen.

Das heist Porsche kauft einen Call, sagen wir mit Basiswert 150, sie halten die Option bis zum Fälligkeitstag und nehmen das Bezugsrecht war, das heist lassen sich die Aktien einbuchen.

Muss jetzt der Optionsbegeber (die Bank) in diesem Fall dann noch Aktien am Markt zukaufen (zu Kursen über die 200,- Euro) um die Verpflichtungen aus dem Call bedienen zu können?

Vieleicht haben aber auch irgendwelche "Strohmänner" die Aktien bereits gekauft und reichen diese dann an VOW weiter, d.h. es würde kein zusätzlicher Handel entstehen.

Sollten aber die Aktien am freien Markt noch eingesammelt werden müssen kann dies nur weiter steigende Kurse bedeuten
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.963.041 von FuxxMA am 03.09.08 14:45:50ich wünsche Dir in jedem Fall, dass es mit den VOW Vorzügen die gleiche Kursentwicklung gibt wie seinerzeit mit den Porsche Vorzügen :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.996.232 von pasteur am 05.09.08 14:12:40HI,

Vieleicht haben aber auch irgendwelche "Strohmänner" die Aktien bereits gekauft und reichen diese dann an VOW weiter, d.h. es würde kein zusätzlicher Handel entstehen.

Genauso wird es sein.
Erinnern wir uns zurück, als man alle Nase lang von der UBS Pflichtmitteilungen lesen durfte, dass man mal unter 3%, dann mal wieder über 3% der VW-Aktien hält......
Nun, entweder bastelt die UBS noch munter weiter mit, aber unterhalb der Pflicht-Meldegrenze, oder es sind noch ein paar andere Adressen "unterwegs"...

Jedenfalls glaube ich, dass Porsche insgesamt schon -verteilt über mehrere Adressen über 70 -75 % vom Markt weggenommen hat.
Hi Fans, habe gerade etwas gefunden:

05.09.2008 13:15
Volkswagen AG St.: underperform (Credit Suisse Group )

Zürich (aktiencheck.de AG) - Arndt Ellinghorst, Analyst der Credit Suisse, stuft die Aktie von Volkswagen (ISIN DE0007664005 (News/Aktienkurs)/ WKN 766400) unverändert mit "underperform" ein.

Im Rahmen einer Branchenstudie zum europäischen Automobilsektor werde am Kursziel für die Volkswagen-Aktie von 115 EUR festgehalten.

Der Rückgang des europäischen Automarktes beschleunige sich. Die derzeitige Absatzschwäche könnte sich trotz eines schwächeren EUR und einem fallenden Ölpreis in den kommenden Quartalen deutlich im Ergebnis niederschlagen.

Das EBIT bei Volkswagen dürfte auf Basis einer vereinfachten Berechnung um 13 % gedrückt werden.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten der Credit Suisse die Aktie von Volkswagen weiterhin mit dem Votum "underperform". (Analyse vom 04.09.08) (04.09.2008/ac/a/d) Analyse-Datum: 04.09.2008


Da kann man sich so seine Gedanken machen.....
Vielleicht hat die Credit Suisse mit porsche `nen Deal, möglichst billig Volkswagen Stammaktien einzu sammeln und jetzt geht dieser VW-Kurs einfach nicht so in die Knie, wie man das gerne hätte -was ein Scheiß-.

Tja, nicht alle sind halt mehr so blöd, den Leutchen, die den günstigeren Kurs propagieren, zu glauben.
Wären die ANALysten so erfolgreich mit ihren sog. Prognosen, dann wären sie alle schon Multimillionäre und würden irgendwo dem süssen Nichtstun frönen.

Bei VW sollte man, davon bin ich überzeugt, kein Stück aus den Händen geben. Die Firma ist so breit aufgestellt und aus allen Ecken kommt verdienten Geld, sodaß man einen Konkurs wohl nicht fürchten muss.......:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.001.381 von FuxxMA am 05.09.08 18:57:05lese ich aus deiner Meinung........dass du jedem normalen
Anleger jetzt bei 200,00 VW Aktien zum Kauf empfehlen
würdest?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.001.591 von Aborigine am 05.09.08 19:12:40Hi,

genau lesen sollte man können.

Bei VW sollte man, davon bin ich überzeugt, kein Stück aus den Händen geben.

Sie werden noch die 240 -250 Euros sehen, aber viel interessanter sind längerfristig die VW Vorzüge -WKN 766403-.
Wenn das Spektakel mit den Stämmen erledigt sein wird, dann kommt die Zeit der Vorzugsaktie !! Davon bin ich überzeugt. Man sollte halt etwas warten können. Ich weiß, dass "warten" an der Börse gar ein fast unmöglich Ding für viele Zeitgenossen ist.

Man könnte aber -gerade als Privatanleger- und wenn die Stämme schon über 1 Jahr im Depot schlummern --> incl. respektabler Gewinne < diese verkaufen und mit dem Geld VW Vorzüge kaufen ---> abwarten und dann noch von der steuerlichen Spekulationsfrist - auch über 2008 hinaus - profitieren.
Ich hoffe, meine Worte sind jetzt eindeutig genug.

Gute Gewinne an Alle.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.005.807 von FuxxMA am 06.09.08 09:41:19VW Vorz kommen von 135 in 2007 und gehen noch in diesem Jahr mind. darauf zurück. Ziel ist mE Wandlung in Stämme auf der nächsten HV. Die je nach Marktlage die nächste in 2009, oder falls der Markt wieder "normal" funktioniert (davon kann man zZ wohl nicht reden) auf einer ao HV noch in diesem Jahr kommt. Vielleicht noch gegen Ende 2008 :confused:?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.007.009 von allespaletti am 06.09.08 16:01:18Hi,

ich glaube, dass jetzt erst mal die Geschichte mit den VW Stämmen --> Übernahme läuft. Parallel dazu wird Porsche wohl kräftig die nicht meldepflichtigen Vz. an der Börse zum Discountpreis einsammeln. Das gibt `nen geilen Mischkurs (zu den St.). :lick:

Die Pappnasen denken nämlich im Moment nur alle an die Stammaktie. Weils ja für Otto, den Normalo auf das Stimmrecht auf der HV ankommt :laugh:

Und wenn dann die Sache mit den Stammaktien im Sack ist, dann wird sich der "Ick bin doch nix bleed"-Börsianer wieder beschissen vorkommen, wenn bei den Vorzügen die satten Gewinne (Kurssteigerungen) kommen werden.

Wenn Porsche dann genügend Material im Depot hat, dann könnte ich mir evtl. sogar eine ausserordentl. HV wegen Umwandlung der Vz. vorstellen, aber de facto werden wir auch ohne die Umwandlung alleine durch den kurz oder lang eintretenden Mangel an Material in VW St. bei den Vz. steigende Kurse sehen.
Wer allerdings dann noch weiter Geduld aufbringt und die Papiere eisern hält, der/die werden sich dann noch über eine Kurssteigerung weg. Umwandlung freuen können. -Und das dann womöglich noch steuerfrei und völlig steuerehrlich. Das hat schon was...:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.005.807 von FuxxMA am 06.09.08 09:41:19ne ne, dann hab ichs schon richtig verstanden......deine
Aussage impliziert ja logischerweise eine Steigerung der
Stämme um ca. 15 - 20%....

lt. deiner Aussage von ca. 200 an die 230 - 240 Euro...
Porsche hat keine Kohle für eine VW Komplettübernahme. Die haben auch nicht 31% der Aktien, die haben nur 31% der Stimmrechte, sprich der Stammaktien. Ergo haben sie nur ca. 16% des Unternehmens.

Mit 16% Eigentum eine dicke Lippe riskieren gegenüber 84%, welche einem nicht gehören, dass kein nur Porsche einfallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.016.108 von Aborigine am 07.09.08 18:37:57Hi,
ich könnte mich amüsieren, wie die ANALystenschar jetzt immer näher zusammenrückt und die VW-Kursziele herunterredet. Offenbar haben da einige ganz schön etwas verpennt ---> nämlich rechtzeitig zu günstigeren Kursen einzusteigen. Jetzt kackt ja auch noch der Ölpreis Stück für Stück ab --> Ziel ca 80 -90 Dollars. Da sind vielleicht schon einige Spekulanten, die von den neu entdeckten Ölfeldern bei Brasilien den kalten Graus bekommen haben, aus dem Fenster gehupft....

Trotz ANALysten-Rückstufung klappt es offenbar nicht, den VW-Kurs dorthin zu treiben, wo ihn verschlafene Pappnasen jetzt --> zu spät <-- gerne sehen würden. Wenn da mal nix im Busch ist ???? !!!
mich jedenfalls interessiert nicht das Stimmrecht alleine, sondern dass VW nicht von irgendwem übernommen werden kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.023.663 von kampfhundstreichler am 08.09.08 12:39:22Hi,

aber genau -und nur- darauf kommt es an: Das Stimmrecht !! --> bezüglich Entscheidungen auf der HV durchzubringen.

Wenn Porsche erst mal genügend Stammaktien hat --> dann wird es eben bei den Vorzügen interessant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.024.289 von FuxxMA am 08.09.08 13:37:49umgekehrt ist richtig. Wenn Porsche genug Stammaktien hat, wird es bei denen uninteressant. Bei den Vorzügen interessant wird nix.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.024.289 von FuxxMA am 08.09.08 13:37:49Wenn ich mir den 3 Jahres-Chart anschaue, dann sieht das sehr solide aus, langfristig gesehen, geht es weiter nach oben :look: Mal sehen, wie die EU entscheidet:

Nachricht vom 09.09.2008 | 17:01 112 mal gelesen
Aktionärsschützer fordern ersatzlose Streichung des VW-Gesetzes
Leser des Artikels: 112

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Aktionärsschützer fordern die Bundesregierung zur ersatzlosen Streichung des VW-Gesetzes auf. ´Volkswagen muss endlich die Chance haben eine normale AG zu werden´, sagte der Hauptgeschäftsführer der Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Ulrich Hocker, am Dienstag in einer Mitteilung. Es sei unverständlich, dass der Bund auf Sonderrechten für das Land Niedersachsen bestehe. ´Wenn Niedersachsen seinen Einfluss bei VW zementieren will, könnte das Land wie jeder normale Marktteilnehmer seinen Aktienanteil einfach auf 25 Prozent aufstocken´, unterstrich der Aktionärsschützer.

Die EU-Kommission will die Bundesregierung erneut vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) wegen der Sonderrechte beim Autohersteller verklagen. Die Wettbewerbshüter stoßen sich an der Regelung, wonach Niedersachsen mit gut 20 Prozent VW- Stimmrechtsanteil sein Vetorecht in der Hauptversammlung behält. Im Aktienrecht üblich sind 25 Prozent./vd/DP/ck

Autor: dpa-AFX
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.048.920 von pampus am 10.09.08 14:35:15Hi Pampus,

ich habe mich die Tage durch die Infos des worldwide WEB gelesen und versucht, ein Näschen dafür zu kriegen, wohin die Krawattenburschen die Anleger treiben wollen --> natürlich um selbst am meisten daran zu verdienen <--

Nun, da haben sich jetzt gleich mehrere Adressen in Einigkeit darauf eingeschworen, dass die VW Stammaktie einfach zu teuer sei. Ein kursziel von um die 120 Euros, das sei ein guter Preis für die Stämme.

Ich gebe denen Recht !!!

Wenn ich auf der Käuferseite wäre, dann würde ich auch lieber in der Gegend von 120 Euros zuschlagen !!!

Wenn man aber wie diese Herrschaften wahrscheinlich den Braten nicht rechtzeitig gerochen hat, dann kann man vielleicht einige Zittrige (Kostolany) mit solch -unnötig- düsteren Szenerien auf die Verkäuferseite bringen.

Noch ist September -der traditionell schwache Börsenmonat-.....
Im Oktober / November könnte die Reise schon wieder kursmässig nach Norden gehen !!

Da will die IG Metall und wer sonst noch alles auf der AR-Sitzung für Protest sorgen. OK. Noch ist es draussen warm und keiner wird sich wohl kalte Flossen holen.... Sollen sie sich austoben..

Tatsache ist aber, dass Volkswagen bei den Autokäufern offenbar ankommt. Ebenso Skoda etc. Dies bedeutet, dass sie Autos bauen, die den Menschen gefallen -zu Recht, wie ich meine-.

Jetzt kommt aus Niedersachsen vom Ministerpräs. Wulff --> rechtzeitig vor der AR-Sitzung und --> rechtzeitig vor der Bundestagswahl die frohe Kunde, dass das Land --> wenn nötig, den Anteil auch auf 25 % aufstocken könne.

Das ist doch eine schöne Botschaft.

Schließlich wird der Prozess vor dem Europ. Gericht wohl erst nach der Bundestagswahl 2009 entschieden werden.

Was heisst das für uns kleine Aktionäre ??

Es bleibt spannend wie ein Krimi. Allerdings --> wenn man die letzte Seite eines Krimis gelesen / den Abspann eines Krimis im TV oder Kino gesehen hat, dann ist der Reiz weg. Man weis ja, wie alles ausgegangen ist.

Anders bei Volkswagen !!!

Diese Story wird noch lange weitergehen. Wie einst beim seligen VW-Käfer:

Und läuft----- und läuft ---- und läuft.......

Fazit:

Keine Panik.
Abwarten und Dividende kassieren.
Wer jetzt Kohle frei hat ---> KEINE KREDITE !!!! <---
sollte sich mit VW Vorzügen eindecken und jetzt --> nicht erst Ende Dezember 2008, wenn die letzten Langweiler aufwachen und schon unnötig teurer kaufen müssen ----> die Spekulationsfrist sichern.
Schließlich gibt es in form von Vorzügen die VW-Aktie zum Dumpingpreis etwa 100 Euro ( Spread ) billiger zu haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.054.298 von FuxxMA am 10.09.08 21:03:45Hi FuxxMA,

ich war gestern mit meiner Familie, rein zufällig, da wir ein Auto haben, bei VW vorbeigekommen, und haben den neuen Scirocco in
Augenschein genommen. Der gefällt mir in echt noch besser! Schau
doch auch mal vorbei, der wird sicher auch gut ankommen, oder was meinst Du ?

Heute wieder schön stabil.... Dax fällt ... VW steigt :look:

pampus
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.061.562 von pampus am 11.09.08 13:54:13Na klar steigt VW weiter und koppelt sich völlig vom Markt ab, da die Ingenieure von VW demnächst Autos ohne Kraftstoffverbrauch zu € 50,00 anbieten können und alle anderen Automobilproduzenten sowoe so saublöd sind.

Was ihr da schreibt, meint Ihr doch nicht wirklich ernst, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.062.754 von orator am 11.09.08 15:38:14Du bist doch short gegangen, darin liegt nun auch der "Wert" Deines
trolligen Postings und bedarf keiner weiteren Kommentierung.

pampus
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.062.931 von pampus am 11.09.08 15:52:33Ich denke, Deine Postings bedürfen insoweit auch keiner weiteren Kommentierung, es sei denn Du strebst eine Anstellung im VW Konzern an. In diesem Fall empfehle ich Dir ein anderes Medium und vor allem andere Diskusionspartner.
Hallo an pampus und alle anderen !!!

Ich warte jetzt auf einen guten Verkaufspreis(ich hatte 212 Euro eingeplant) und wollte dann bei den verlockenden Preisen umschichten in Porsche,werde aber weiter die Vz. von VW halten.Was haltet ihr von der Idee.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.063.898 von prima75 am 11.09.08 17:00:40Eine Empfehlung würde ich zu Deiner Frage nicht abgeben. Der Kurs von 212 ist ja schon geknackt. Hätte ich Stämme, würde ich
sie noch nicht verkaufen so wie Vorzüge. Jeder muss selbst entscheiden, wann er wieviele Anteile veräussert und was er kauft. Niemand kann sicher sagen, welche Aktie am besten ist und welche schlecht. Mit VW bin ich allerdings bisher am besten "gefahren", ohne dass ich das vor 7 Jahren in dieser Höhe ahnen konnte. Ich hatte VW Vz nur gekauft, weil die Umwandlung in VW St zur Diskussion stand, von Porsches Einstieg hatte ich keine Ahnung. Wir werden nach meiner Auffassung noch höhere Kurse sehen. Eine Kauf oder Verkaufempfehlung würde ich jedoch nie abgeben, da jeder selbstverantwortlich für seine Entscheidungen ist und Analysten, wie FuxxMA bereits auf seine Weise treffend beschrieb, meine
Entscheidungen nicht beeinflussen, eher das Gegenteil :keks:

Aktueller Kurs 212,16 € 18:02 Uhr

pampus
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.061.562 von pampus am 11.09.08 13:54:13Hi, natürlich ist der Scirocco ein Hingucker, aber z.Zt. wird die Farbe weiß ( igitt ) wieder von allen Herstellern "eingeführt". Na zum Glück kann man die Autos ja auch in einer FARBE bestellen.
Ich könnte mir den Scirocco u.a. auch in silbermetallic vorstellen.
Aber silber gilt ja, das habe ich irgendwo gelesen --> als mega-out.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.062.754 von orator am 11.09.08 15:38:14Hi, also bitte ein bisschen qualifiziertere Postings.
Neu-Börsianer sind gerne willkommen, um im Forum etwas Sachkunde über die Börse zu schnuppern, aber bitte erst `nen Post, wenn Ahnung !!!!!!!!
Danke !!!!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.063.087 von orator am 11.09.08 16:07:09Hallöchen,
schon gemerkt, dass es in diesem Posting um die Volkswagen-Aktie geht ??
Dann darf wohl jeder etwas zur VW-Aktie hier reinschreiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.063.898 von prima75 am 11.09.08 17:00:40Hi,
wenn Du meine vorherigen Postings studiert hast, dann habe ich den Gedanken schon mal versucht zu vertiefen:

VW-Stämme verkaufen ---> wenn länger als 1 Jahr im Depot !!!!!!!! >---, weil dann Gewinn steuerfrei.
Im Moment sind die VW Vorzüge nur noch interessanter, da wir einen Spread von über 100 Euros haben. ---> Qualität zum Schnäppchen-Preis.

Wieso Porsche-Aktien kaufen ?? Nun, kann ja etwas bringen, aber mir fehlt die Intuition. Mir muss es irgendwie in der Magengrube prickeln (Bauchgefühl), sonst kaufe ich ein Papier eben nicht. Bei Porsche prickelt bei mir nix.
Ich denke, dass man längerfristig mit den VW Vorzügen besser fahren sollte -ich meine Prozentmässig --> Gewinn-Möglichkeit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.064.753 von pampus am 11.09.08 18:06:44Hi,

Du gibst mit anderen Worten wieder, was ich eigentlich genau so unterschreiben würde !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.065.090 von FuxxMA am 11.09.08 18:40:06Hi FuxxMA, es war einer in silbermetallic und einer in ..pass
auf: Deep Black Perleffekt *wooow kann man auch bei Volkswagen.de konfigurieren :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.065.225 von pampus am 11.09.08 18:53:55Hi,
ich werde dann mal zum Konfigurator schreiten..

Alledings ist der Scirocco nicht so mein Autotyp. Ich tendiere mehr zum tiguan, touran oder --> wenn es kleiner sein soll zum Polo.

Ich muss meine VW-Aktiengewinne ja nicht gleich in einen Phaeton investieren ...au weia, das schöne Geld -schnief-.
Leider hat es VW verpasst, beim Phaeton gleich den Parkplatz mitanzubieten......;)
Natürlich sind meine VW St. steuerfrei,da ich sie schon seit Jahren besitze.Außerdem wollte ich lediglich eure Meinungen hören,denn ich bin sicher kein Lemming der jeder Analystenmeinung oder jedem User hier folge.Vielen Dank für eure Meinungen,noch bleibe ich investiert.Für Porsche spricht:
-Beteiligung von VW noch nicht ansatzweise im Porschekurs enthalten

- neue Modelle (911er,Panamera,etc.)

-niedriges KGV

- gutes Geschäft in Amerika,Rußland und China

-Einverleibung von VW und Kippung des VW Gesetzes.

Wenn das kein Kribbeln auslöst?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.065.108 von FuxxMA am 11.09.08 18:41:52Neu-Börsianer:laugh::laugh::laugh:
... schade, dass es hier keine "smarten" posts gibt - wäre eigentlich der Situation angemessen - es weis halt auch hier niemand etwas gescheites zu berichten ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.065.781 von ohneBlende am 11.09.08 19:51:30Ein Blick auf die open interests am Terminmarkt wird Dir sicher etwas Gescheites vermitteln. Vor Januar 2009 wird es nur sehr schwer zu nachhaltigen Kursabschlägen kommen. Dennoch bleibt die Bewertung absolut indiskutabel. Interessant sind insoweit für mich nur folgende Dinge.

1) Wird das Land Niedersachsen seine Anteile tats. weiter aufstocken und damit unsinnig Steuergelder verblasen.

2) Wird Porsche zu diesen Kursen über 50% +1 weiter zukaufen

3) Wie entwickeln sich die open interests für Optionen mit einer Laufzeit > 12/08

4) Wie entwickeln sich Zulassungszahlen in den nächsten Monaten

Dies von einem Neu-Börsianer:laugh::laugh::laugh:, vielleicht kannst Du ja etwas damit anfangen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.063.898 von prima75 am 11.09.08 17:00:40offen gesagt sind 212 genau ein neuer SK auf ATH........wünsche
hier jeden dass er nicht short ist.......den jetzt steht ein
Technisches Feuerwerk an.......die 225....237......
die frage ist nur was mit vw passiert , wenn das vw - gesetz bestehen bleibt und die klage in brüssel erfolglos ist .

dann wird porsche sicher nicht auf 50 +1 % aufstocken .
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.071.420 von vivian19 am 12.09.08 08:59:15Ebenfalls eine interessante Frage, sehe ich auch so.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.071.420 von vivian19 am 12.09.08 08:59:15Eine ziemlich unrealistische Prämisse!

Unsere fabelhafte Regierung bastelt (ein sehr zurückhaltendes Wort) doch schon in Erwartung einer erneuten Schlappe an einem "verbesserten" Gesetzestext.
Es ist jetzt allein entscheident was dabei entstehen wird .

Ich warte nur auf die Entscheidung wie es mit dem VW-Gesetz weiter geht , ist da eine Entscheidung gefallen , wird es auch deutlicher wie es mit dem kurs für VW weiter geht .

Da VW ja der Stärkste Deutsche Wert ist , denke ich mal das auch die Regierung interesse hat das Gesetz zu halten , anderen Fall´s würde das allen schon mal schlecht für VW-Mitarbeiter aussehen , denn es kann mit einer Entlassungswelle gerechnet werden wenn Porsche volles Stimmrecht bekommt.
Dann kommen Punkte auf , welche noch nicht bedacht wurden . Mitarbeiter entlassen steigert den Gewinn usw.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.065.895 von orator am 11.09.08 20:02:21Hi,
na jetzt wachsen wenigstens mal ein paar lesenswerte Argumente rüber.

zu 1: kann sein --> aber ich denke eher nicht.
Das EU-Verfahren wird wohl erst nach der Wahl 2009 entschieden.

zu 2:
Porsche hat wahrscheinlich schon über mehrere Adressen mehr im Sack, als wir alle glauben.
zu 3:
Optionen sind nicht mein Fall, daher keine Meinung mangels Kenntnis

zu 4:
Selbst wenn die Zulassungszahlen etwas runtergehen würden, so verdient VW doch nicht nur mit Autos bares Geld !!

Zusätzlich kann es ja sein, dass die Käufer sich mehr für Fahrzeuge aus dem VW-Konzern entscheiden, weil dort eben Qualität gebaut wird und zudem die Autos von VW etc. auch von der Optik viele Käufer ansprechen werden.

Die Leute werden künftig ihre Autos länger fahren wollen und da ist die Qualität und Werthaltigkeit ein wichtiger Faktor. Dies wird VW sicher nützen sich gegen andere Wettbewerber besser am Markt durchzusetzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.071.420 von vivian19 am 12.09.08 08:59:15HI,
da ich aber vermute, das sie -verteilt über mehrere Adressen (z.B. Banken) schon genügend Material zusammenkaufen ließen, werden sie sich mit hohen Börsenkursen nicht herumschlagen müssen.

Wenn dann allerdings die Kursgewinne zw. Kaufkurs und jetzt tatsächlichem Börsenwert in den Büchern erscheint, dann --> Schmatz, schmatz.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.072.979 von Barral am 12.09.08 10:31:31Hi,

in der bestehenden Überarbeitung ist doch schon der mögliche Rückzieher eingebaut ---> also keine Panik.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.076.098 von FuxxMA am 12.09.08 13:41:49Sag' ich doch! Panik wird nur dann aufkommen, wenn Brüssel wider Erwarten nicht vor dem EuGH obsiegt.
Niedersachsen wird auf 25% zukaufen müssen, wenn sie nach wie vor eine Sperrminorität halten wollen (teilweise ist auch zu lesen, dass dies wohl so auch schon geplant ist), dies wird dann ein weiterer irrer Kurstreiber.

jedenfalls geht Volkswagen ins Wochenende mit einem plus in der Nähe vom All-time-high, was will man mehr:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.080.491 von pasteur am 12.09.08 17:49:42Niedersachsen wird auf 25% zukaufen müssen
Mit Steuergeldern?
Das Geheul möchte ich hören. Da wird sich Herr Wulff aber warm anziehen müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.080.749 von Barral am 12.09.08 18:03:45Hi Christian Wulff verdient als Ministerpräsident wohl recht gut, aber alleine wird er den Deal nicht stemmen können.
Aber da helfen wir doch gerne aus. Wie heißt es so schön.
Einer für Alle --> alle für Einen.

Scherz beiseite:
Ich habe mich schlapp gelacht über den Eklat bei der heutigen AR-Sitzung bei VW.

Onkel Ferdi (nand) Piech hat sie wieder mal ALLE eines Anderen belehrt.

Da kommt die Gewerkschaft mit Trara und Getöse, um Rabatz zu machen und was passiert ?????

Onkelchen ist garnicht da, hat aber der Arbeit-NEHMER-Seite den Ball überlassen.

Alle, aber auch alle waren geschockt. Aber genau dies ist oft das langfristige Erfolgsgeheimnis. Etwas tun, mit dem kein Aas rechnet.

Man darf gespannt sein, was Onkel Ferdi im Schilde führt. Aber ich bin mir sicher, er weiß was er tut.
Er ist ein Fuchs und wir dürfen gespannt sein, wie die Volkswagen-Story weitergeht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.080.749 von Barral am 12.09.08 18:03:45Die Mitspracherechte von Niedersachsen bei VW sind völlig überflüssig (außer dass sie die Macht der Gewerkschaft sichern)und haben in der Vergangenheit nichts betriebwirtschaftlich Sinnvolles bewirkt. Damit gewährleistet wird, dass VW erfolgreich wirtschaftet, braucht niemand ein VW-Gesetz. Wer erfolgreich auf dem Automarkt agieren kann, wurde von Porsche doch wohl hinlänglich bewiesen!
Wenn Niedersachsen jetzt überlegt, für die Aktienaufstockung 3 Milliarden zu investieren, wird Herr Wulff meine (Wahl-)Stimme nicht mehr bekommen. Man sollte ihm lieber raten, die Aktien jetzt zu Höchstkursen zu verkaufen.
Ich glaube, dass es keine Short-Spekulation gibt, die auf Dauer besser aufgeht. Nur Vorsicht! VW kann mittelfristig noch steigen. Doch bald kommt die Zeit, da löst sich alles auf. Porsche hat die Mehrheit bei VW und Niedersachsen sein Vetorecht - oder auch nicht. Spätestens dann zählen wieder die wirtschaftlich-globalen und unternehmerischen Fakten bei VW und die gestatten keinen Kurs von über 200.:( Auf weiter steigende Kurse zu setzen ist ein sehr riskanter Ritt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.080.749 von Barral am 12.09.08 18:03:45mit etwas anderem als Steuernmittel kann Niedersachsen ja nicht zukaufen.

Aus meiner Sicht wäre es ebenfalls das Beste, wenn Niedersachsen seine Anteile verkauft aber im Moment sieht es nicht danach aus...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.089.356 von smartinvestor_I am 13.09.08 12:25:58super posting! Es kann sein, dass es morgen regnet, aber Achtung vieleicht scheint auch zuerst noch die Sonne...

Fakt ist, dass in den letzen 18 Monaten alle mit ihren Puts verloren haben
... macht nicht den Fehler und unterschätzt männlichen Eifer und die Macht derer Visionen - wer hier denkt, das könnte man alles wirtschaftlich erklären, der irrt.

Hier regiert auch sehrviel non-ratio und die ist zu allem fähig - vor allem wird diese non-ratio das Spiel bis zum Ende treiben.

Piech ist so einer - Geld alleine reicht dem nicht - der will "sein Ding" machen und das verfolgen wir jetzt gerade alle.
Dabei wird er Haken schlagen - damit keiner so recht versteht, was er da macht.

Er hat ja auch genjal die Earnings bei VW unten gehalten - lieber den Konzern vergrössert, damit er im richtigen Moment das Monster kaufen kann und "ehrlich" sanieren.

Ich denke, er hat sich in Audi verliebt und er sieht in Audi sogar den besseren Wert verglichen mit Porsche selbst.
Elektroantrieb & Co. sind dort einfach besser aufgehoben "Fortschitt durch Technik" oder wie war doch das Motto.

Audi ist die Erfolgsstory im Konzern und ich bin mir sicher, dass könnte er Audi alleine haben, er alles dafür tun würde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.092.732 von ohneBlende am 13.09.08 21:38:58Hi,
Deine Gedanken treffen den kern des Onkel Ferdi !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.090.114 von pasteur am 13.09.08 16:09:55Na dann warte doch erst mal, bis die Bundestagswahl 2009 gelaufen ist....
Mehr möchte ich dazu nicht schreiben............
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.084.906 von muschelsucher am 12.09.08 22:43:24Hi,

Man sollte ihm lieber raten, die Aktien jetzt zu Höchstkursen zu verkaufen

Wenn er das aber jetzt machen würde, dann wären ihm einige kleine Dummbeutel arg böse..........

Warten wir mal die Bundestagswahl ab.......
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.093.795 von FuxxMA am 14.09.08 00:06:48Man sollte Porsche jetzt raten, und vielleicht denken sie schon darüber nach, die VW-Aktien auf den Markt zu werfen. Der VW-Kurs würde in den Keller rauschen und Porsche könnte sich dem noch viel besseren Fressen zuwenden, nämlich die billige Luxusmarke Daimler einzusacken. Dort gint es noch viel bessere Synergieeffekte. Geld genug hat Porsche.

Gut, daß Graf Lambsdorff in der EU sitzt. Er hat sich heute schon sehr negativ zu dem Widerling Piech geäußert. Der alte Gockel muß weg, damit wieder Ruhe in die Automobilindustrie kommt.

Mich wundert nur, daß Hück nichts sagt. Ich glaube, da ist Einiges im Busche. Ich bin mir auch sicher, daß jetzt wieder die alten Sachen in puncto "Lustreisen" aufgekocht werden. Piech hat 100%ig davon gewußt.
1970 - was war da bei Porsche los ???

Piech hat den 917k mit VW Geldern gebaut - Porsche durch die immer noch hohnen Restkosten fast in den Konkurs getrieben ...!

Seit 2000 - was passiert jetzt ???

Piech hat den R8 mit-inszeniert und damit genau das Spiel gespielt, das er mit Porsche 30 Jahre zuvor gemacht hat.

Es wird am Mythos der Marke gearbeitet - in Zeiten, wo sich die Autos in technischen Daten immer mehr ähneln - in Zeiten, wo Asien massiv Autos herstellen wird, wird die Marke an sich das entscheidende Kriterium - der Erbauungsnutzen des Käufers ...! Darin liegt der Gewinn !
Bei VW wird das mit Audi und nur mit Audi möglich sein - Bentley und Lamborghini sind zwar sehr fein, werden aber nie die Stückzahlen erreichen, um Aktionäre glücklich zu machen - Audi ist das Zugpferd.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.094.285 von ohneBlende am 14.09.08 01:24:37Hi,

Es wird am Mythos der Marke gearbeitet - in Zeiten, wo sich die Autos in technischen Daten immer mehr ähneln - in Zeiten, wo Asien massiv Autos herstellen wird, wird die Marke an sich das entscheidende Kriterium - der Erbauungsnutzen des Käufers ...! Darin liegt der Gewinn !

Bei VW wird das mit Audi und nur mit Audi möglich sein - Bentley und Lamborghini sind zwar sehr fein, werden aber nie die Stückzahlen erreichen, um Aktionäre glücklich zu machen - Audi ist das Zugpferd.

Richtig, aber unter der Marke Volkswagen gibt es eben auch einige Zugpferde.
Skoda bringt auch Stückzahlen und damit Umsatz und Gewinn.

Ich sehe VW recht gut aufgestellt.
Freilich will Piech sein Süppchen kochen, aber wir dürfen gespannt sein, ob er AR-Vorsitzender bleibt oder nicht.
Ob vor den Bundestagswahlen da noch viel passiert -ich denke vor allem daran, ob Niedersachsen sein Paket verkleinert .... da habe ich meine Zweifel.

Die VW-Arbeiter würden dann bei den nächsten Wahlen wohl die Quittung dafür erteilen, dass sie sich im Stich gelassen fühlen. !!!

Ob Christian Wulff `ne Stelle in Berlin wahrnehmen wird, das alles steht im Moment noch in den Sternen.

Ich denke, es ist abwarten angesagt !!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.098.164 von FuxxMA am 14.09.08 11:41:37Porsche-Clan will VW-Aufsichtsrat Piëch ablösen :confused:

14.9.2008 0:00 Uhr

Wolfsburg - Der Machtkampf bei VW und Porsche eskaliert. VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch hat laut Medienberichten die anderen Mitglieder des Porsche-Piëch-Clans gegen sich aufgebracht. Nun prüften diese, ob sie den VW-Patriarchen entmachten können, berichten „Spiegel“ und „Focus“. Dafür bedürfte es allerdings der Zustimmung des Landes Niedersachsen, die als wenig wahrscheinlich erscheint. Ein Sprecher von Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) rief die zerstrittenen Parteien am Sonnabend zur Einigung auf.

Porsche besitzt gut 30 Prozent an Volkswagen und steht kurz vor der Übernahme. Seit Monaten gibt es auf verschiedenen Ebenen heftige Kämpfe um die künftige Machtverteilung. Auslöser für den Versuch des Porsche-Piëch-Clans Ferdinand Piëch zu Entmachten, soll der Eklat bei der Aufsichtsratssitzung am Freitag gewesen sein. Piëch hatte mit einer Stimmenthaltung einen Antrag der VW-Arbeitnehmerseite passieren lassen, wonach Geschäfte zwischen Porsche und der Volkswagen-Tochter Audi nur mit Zustimmung des VW-Aufsichtsrates geschlossen werden dürfen. Damit fiel er dem Porsche-Konzern, bei dem er selbst Miteigentümer ist, in den Rücken. Beobachter vermuten dahinter vor allem Piëchs Versuch, Porsche-Chef Wendelin Wiedeking zu entmachten.

Der Familienclan Porsche/Piëch, der das Sagen bei Porsche hat, machte schon am Freitag keinen Hehl aus der Unzufriedenheit mit Ferdinand Piëch. Wolfgang Porsche, sein Cousin und Chef des Porsche-Aufsichtsrates, drückte öffentlich sein Entsetzen aus. dpa

(Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 14.09.2008)

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/;art271,2613999
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.098.418 von pampus am 14.09.08 12:08:58Das habe ich gefunden, ist das nur ein weiterer Versuch Angst zu verbreiten um billiger an VW-Anteile zu kommen oder eine ernste Gefahr, dass ist und bleibt das spannende an diesem einzigartigen Fall. pampus

>>Die wohl spektakulärste Übernahme der deutschen Nachkriegsgeschichte droht an Familienstreitigkeiten zu scheitern. Von außen war die Übernahme von VW durch Porsche nicht mehr zu gefährden. Jetzt ist der Milliardencoup, kurz bevor Porsche im November auf über 50 Prozent bei VW aufstocken will, wieder in Frage gestellt.<<

Vollständiger Artikel hier:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handelsblatt-komment…
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.101.761 von pampus am 14.09.08 18:27:58dann kauft porsche stattdessen daimler. die sind noch zu haben. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.101.761 von pampus am 14.09.08 18:27:58Hi,
habe mir den Artikel reingezogen. Sehr interessant, aber ich denke, es wird sich da sicher eine Lösung finden.
Onkelchen Ferdi , der astrologische Widder ist halt mal wieder mit dem Kopf durch die Wand gegangen, aber das wird die liebe Verwandtschaft ja wissen, was sie an ihm haben....

Loswerden können sie ihn wohl echt nicht, weil man der Verwandtschaft halt nicht kündigen kann. Letzten Endes werden sich irgendwelche Lösungen bieten, ohne gleich Daimler einzusacken (oh Gott).:laugh:
das war dann doch wieder mal eine Punktlandung...als ich
das letzte mal bei um die 210 schrieb.....wünsche hier
keinem Short zu sein.....und Ziel 225 ....dann 237
angab.......

Donnerwetter so schnell komm ich fast nicht mehr
hinterher.....:laugh::laugh:
Wann gab es das den überhaupt einmal, dass ein Dax Wert 26% an einem Tag macht?

Irgendwie könnt eich mir vorstellen, das die morgen dann auch noch auf 350,- steigt.
ich glaube hier schichten jetzt einige von VW zu audi um... das macht sinn!
... stimmt - Audi macht auch gerne grosse Sprünge wenn es läuft - z.Z. scheint mir der Kurs knapp unter der 500 gespannt - wenn wir drüber gehen sollten wir schnell hoch laufen.

Der ca. 9 Monatige Abwärtstrend wurde diese Wo. verlassen - jetzt verharrt der Wert kurz for dem Run ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.174.024 von pasteur am 18.09.08 19:45:00schade, schade, bin leider nicht richtig gelegen mit meiner Einschätzung, ausser es gibt jetzt noch einen Endspurt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.185.265 von DrKursplus am 19.09.08 11:51:22So wie es aussieht macht VW wieder ernst und holt die verluste auf und noch leider keine Umschichtung in Audi
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.186.207 von nullcheck am 19.09.08 12:45:14Hey zero hast du deine Gewinne schon mitgenommen:D Es geht wieder los:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.186.342 von nullcheck am 19.09.08 12:55:19Was sind Abgeordnete doch feige Säcke Baden-W. kneift den Schwanz ein
:cool:

Das wars. Diese Party ist vorbei !! Selbst 100 € ist zuviel!

News - 19.09.08 16:27

ROUNDUP: Merkel steht hinter VW-Gesetz - Bundesrat lässt Novelle passieren

BERLIN/WOLFSBURG/STUTTGART (dpa-AFX) - Im Streit um das VW-Gesetz haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (beide CDU) im Bundesrat durchgesetzt.
Baden-Württembergs Regierungschef Günter Oettinger (CDU) zog am Freitag überraschend seinen Antrag auf Streichung des Gesetzes zurück. Der Bundesrat ließ die Regierungsvorlage ohne Einwendungen passieren. Die Neuauflage des Gesetzes geht jetzt in den Bundestag. Wulff sprach von einer wichtigen Etappe zu einem neuen modernisierten VW-Gesetz.
Trotz des massiven Drucks der EU-Kommission an der Neufassung halte die Kanzlerin an dem Gesetzentwurf fest und mache sich auch bei der EU-Kommission dafür stark', sagte Vize-Regierungssprecher Thomas Steg am Freitag in Berlin. Die Neuregelung enthält die umstrittene 20-Prozent-Sperrminorität bei Volkswagen , die dem Land Niedersachsen ein Vetorecht ermöglicht. Brüssel droht der Bundesregierung deshalb mit einer neuen Klage. Oettinger war ebenfalls für Abschaffung des Gesetzes eingetreten und hatte sich damit hinter den Stuttgarter Autobauer Porsche gestellt, der sich bei der Übernahme des Wolfsburger Autobauers eingeengt sieht.
In der Sitzung der Länderkammer lieferten sich Niedersachsen, Baden-Württemberg und die Bundesregierung einen heftigen Schlagabtausch. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) sagte: 'Es gibt keinen Anlass, das VW-Gesetz komplett abzuschaffen. Das sollte die EU-Kommission akzeptieren', sagte sie. Wulff argumentierte, das deutsche Gesellschafts- und Aktienrecht gehe Brüssel nichts an. Die politische Flankierung habe sich in 50 Jahren bei VW bewährt.
Oettinger attackierte dagegen erneut die Sonderstellung Niedersachsens bei VW. Das Aktienrecht sehe ein Vetorecht von 25 Prozent vor. Dies müsse für alle Unternehmen gelten. Mit dem Festhalten an der 20-Prozent-Marke riskiere die Bundesregierung ohne Not ein neues Verfahren mit Brüssel und Strafzahlungen. Persönlich könne er Wulffs' Position aber verstehen, der die Vermögenswerte Niedersachsens bei VW stärken wolle, sagte Oettinger.
VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh zeigte sich erfreut vom Ergebnis der Bundesratssitzung. Die politischen Kräfte hätten ein wichtiges Signal gesandt. 'Es braucht faire Spielregeln, bei denen die Arbeitnehmer nicht unter die Räder kommen.' Volkswagen sei mit dem VW-Gesetz wirtschaftlich erfolgreich und handele gleichzeitig sozial verantwortlich. 'Wer nichts Böses im Schilde führt, der muss sich vor einem VW-Gesetz auch nicht fürchten', sagte Osterloh. In der kommenden Woche will Merkel auf einer Betriebsversammlung von VW in Wolfsburg sprechen. Es sei aber eher nicht davon auszugehen, dass sich die Kanzlerin im Detail zum Gremienstreit von VW, Porsche und Niedersachsen äußern werde, sagte Regierungssprecher Steg.
Porsche kündigte am Freitag an, in den nächsten Wochen die nötigen Schritte einzuleiten, um Volkswagen in seine Bilanz aufzunehmen. Die Stuttgarter wollen bis November ihren Anteil an Europas größtem Autobauer auf mindestens 50 Prozent erhöhen. Am vergangenen Dienstag hatte Porsche seine Beteiligung an VW auf 35,14 Prozent ausgeweitet und hält angesichts einer Präsenz in der Hauptversammlung von bis zu 60 Prozent damit die faktische Mehrheit an dem viel größeren Konzern.
Der Porsche-Sprecher wies zugleich Spekulationen über weitere Aktienkäufe zurück. 'Wir sind definitiv nicht im Markt', sagte er. Und: 'Es hat auch niemand in unserem Auftrag gekauft.' Ein rasanter Kursanstieg der VW-Aktie am Donnerstag hatte Überlegungen ausgelöst, dass möglicherweise einer der Großaktionäre zukaufen könnte. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Wulff sagte, das Land habe keine weiteren VW-Aktien gekauft. Die Stammaktien hatten am Donnerstag um mehr als 25 Prozent zugelegt. Sie beendeten den Handel bei 304,00 Euro. Das Tageshoch lag bei 305,60 Euro. Am Freitag rutschten die Papiere ans DAX-Ende: 261,79 Euro bedeuten ein Minus von 13,83 Prozent.
Im Machtkampf zwischen VW und Porsche ist Porsche-Chef Wendelin Wiedeking nach einem Bericht der Wirtschaftszeitung 'Handelsblatt' einen Schritt auf das VW-Management zugegangen. In kleiner Runde habe sich Wiedeking ausdrücklich hinter das Team um VW-Chef Martin Winterkorn gestellt und die gute Zusammenarbeit mit dem Management in Wolfsburg betont. 'Wir arbeiten eng mit dem VW-Management zusammen. Ich habe einen guten Draht zu Herrn Winterkorn, mit dem ich mich regelmäßig treffe und telefoniere. Da ist kein Graben zwischen uns', zitiert die Zeitung den Porsche-Boss. Porsche versuche offenbar, die Wogen in dem seit Monaten erbittert geführten Streit zu glätten, hieß es./ta/tb/sba/DP/wiz

Quelle: dpa-AFX
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.189.749 von Thorsten67 am 19.09.08 16:50:53@thorsten67

Für den VW Anstieg wurden es 3 Gerüchte gehandelt:

1) Land Niedersachsen kauft sich Richtung 25%: Sollte bei der Finanzlage der Länder keinen Sinn machen, sich für den hohen Preis einzukaufen

2) Porsche kauft weiter: man hätte ja schon damals knapp über 100 EUR ein ansprechenderes Übernahmeangebot abgeben können. Da man damals nur das Mindestgebot abgab, konnte man nur wenige Aktien angedient bekommen (Aktienpreis lag damals über dem Angebot). Warum sollte man heute für den doppelten Preis kaufen...

3) Durch die Pleite von Lehman war ein Marktteilnehmer gezwungen VW zu kaufen. Da die Aktie schon bei 200 EUR sehr teuer erscheint (KGV weit über 15!! Daimler/BMW unter 10!!!) hatten wahrscheinlich einige weitere geshortet gehabt. So wurde der Kurs durch Eindeckungen massiv getrieben. Sollte die konjunktur weiter schwächeln, wird dies auch VW merken. Dann dürften die Aktie deutlich tiefer notieren. Der Preis von 200 EUR mag eventuell durch die Porsche Fantasie gerechtfertigt sein, aber kein Preis von 250 EUR und mehr!

Meine Meinung: Tausch Stämme in Vorzüge oder Verkauf Stämme (ist nur meine Meinung, keine Kauf oder Verkaufsempfehlung - ohne Haftung!!)

Gruss Wallstreety
Also um mal eines klarzustellen:

1. Wäre der Kurs wegen der Porsche-Übernahme angestiegen, hätten es schon die Stammaktien sein müssen (oder was bringt Porsche eine Vz-Aktie ohne Stimmrecht?)

2. War VW vielleicht im Fokus einer breit gestreuten Short-Attacke, die nicht aufging? - Im - dem Zeitpunkt entsprechendem - Marktumfeld durchaus denkbar....

Ich für meinen Teil bin noch (seicht gehebelt) short auf die VZ-Aktie... (TB073X) Ich denke das Dingens wird bis Jahresende noch ein respektables Weihnachtsgeld einfahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.189.749 von Thorsten67 am 19.09.08 16:50:53Ich denke die €100 werden wir so schnell nicht sehen. Ich bin selber short seit € 190 und habe die letzten Tage mächtig geschwitzt, hätte aber vom Timing erst noch Kurse detlich über € 200 abwarten sollen. Der Grund für nur einen moderaten Kursverfall auf um die € 150-200 ist am Teminmarkt zu finden. Bei einem open interest auf der short Seite bis 09/2009 können sich die Banken als Kontraktpartner von Put Optionen einen solchen Kursverfall garnicht leisten. Es sind einfach zu viele short in VW, leider. Sicher ist schon ein erster Anfang gemacht, in dem die Emittenten von Optionsscheinen das Angebot deutlich reduzieren, aber bestehende Short Positionen können so nicht mehr beeinflusst werden, eer durch Kurskapriolen wie in dieser Woche.

Fundamentale Argumente sind bei VW längst nicht mehr relevant, erst wieder wenn Porsche nicht mehr hinzukauft, aber das kann noch dauern, auch über den November 2008 hinweg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.195.084 von orator am 20.09.08 10:31:40:cool:

Demgegenüber stehen aber auch viele Calloptionen.

Also sehen wir mal. Ich meine auch nicht, dass es nächste Woche schon so sein wird ( obwohl fundamental wäre es gerechtfertigt ) aber über kurz oder nicht so lang werden wir Kurse unter 100 € sehen.



Meine Meinung.

:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.195.420 von Thorsten67 am 20.09.08 12:01:34P/C Verhältnisbei fast 5, das ist astronomisch. Da geht erstmal nicht viel. Habe mal ausgerechnet, bei welchem Kurs die Banken ihren Gewinn optimiren (Verhältnis von Put und Call Ergebnis). Dabei ist ein Kurs zwischen € 180 und 200 rausgekommen. Wobei man die unterschiedlichen Fälligkeiten noch betrachten müsste um ein genaues Ergebnis zu erhalten. Zyklische Zwischentiefs und -hochs wird es sicher weiter geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.195.474 von orator am 20.09.08 12:13:19Hallo, was geht erstmal nicht? Mit Puts Gewinne machen?

Habe gestern zum ersten Mal überhaupt ein solches Instrument angefasst, mit Erfolg, 19:57 Uhr war ich wieder draußen!

Einkauf 0,58 Verkauf 0,7, wobei der Tageskursverlauf schon recht komisch war. Ging bis 1.02 hoch und dann wieder runter auf 0,58 bei meinem Einkauf. Alles merkwürdig.

Goldman Sachs VW St. Put 288.21 30.12.99
WKN GS02H2

Ist relativ viel Handel in dem Ding.

Kommentare erwünscht!

RE :eek::cool::rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.195.912 von RaimondoEntertainment am 20.09.08 13:52:31Der Nachteil bei Optionsscheinen ist, dass man nicht nur
die Kursrichtung treffen muss sondern auch noch den Zeitwert
und die Volatilität beachten muss.

Für mich sind das zu viele "Feinde"

Warum emittieren die Banken in einem solchen Umfang Call und Puts??
Ich glaube nicht dass die Privatanleger die Gewinner sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.189.749 von Thorsten67 am 19.09.08 16:50:53Raus aus VW...

Nur mal den letzen Umsatz anschauen (Volumen :eek: )...so geht's Montag weiter...

DE0007664005 | Aktie
Automobilproduktion | Deutschland
Details
Eröffnung 300,00
Höchstkurs 302,48
Tiefstkurs 250,00
Vortag 304,00
Umsatz (in Stück) 10.309.551
Umsatz (in EUR) 2.809.774.463,48
Preisfeststellungen 43.799

letzte Umsätze
17:37:25 1.400.058 262,00
17:29:55 100 271,22
17:29:55 100 271,22
17:29:52 50 271,00
17:29:52 708 271,00
17:29:52 742 270,99
17:29:51 50 270,22
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.196.757 von zappercop am 20.09.08 16:52:15Also geht es weiter 'runter oder mal wieder nach oben?
Call oder Put?

RE :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.195.420 von Thorsten67 am 20.09.08 12:01:34Nach einem Splitt 1:10 siehst Du Deinen Kurs unter 100,-
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.197.527 von pasteur am 20.09.08 18:17:43Hi,

so isses !!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.197.527 von pasteur am 20.09.08 18:17:43Ach ja,

wenn das Gezeter mit den Stämmen erledigt sein wird, also wenn Porsche knapp über 70 % ... oder mehr .... haben wird, dann könnte ich mir womöglich sogar einen Aktiensplit ------> bei den Vorzügen vorstellen. Natürlich würden dann die Stämme auch gesplittet werden und wären auch optisch wieder billiger. Aber wenn das Material im freien Handel --> in VW Stämmen <-- dann relativ unbedeutend sein wird, dann wird sich der Markt sowieso für die Vorzüge interessieren.

Und der Punkt wird kommen, so sicher wie die Abgeltungssteuer 2009.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.198.939 von FuxxMA am 20.09.08 20:52:45Euer Dummgelaber ist sowas von substanzlos, ohne Worte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.199.922 von orator am 20.09.08 23:03:50Es gibt denjenigen die Puts haben, diejenigen mit Stammaktien und diejenigen mit den Vorzügen (vieleicht haben ja mache auch noch Calls??), die jeweilige Interessenlage ist ziemlich deutlich, wobei hier ganz sicherlich niemand auf WO den VOW Kurs beeinflussen wird.

Mehr Info als in den Medien hat hier eh keiner, daher muss man wohl auch das Substanzlose eher locker nehmen..:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.200.207 von pasteur am 20.09.08 23:43:46Mir geht nicht die Toleranz ab, sondern das Verständnis dafür, die gleichen Behauptungen immer und immer wieder hier reinzustellen. Denn es ist so wie Du sagst, keiner von uns verfügt über ausreichende Informationen, um eine stichhaltige Argumentationskette aufzubauen. Jede Position trägt bestimmte Erwartungen und Meinungen in sich, die sind aber mittlerweile umfänglich bekannt und diskutiert, man braucht sie deshalb nicht immer wieder zu wiederholen, davon werden diese auch nicht richtiger oder wahrscheinlicher.

Grüße und ein schönes WE.
Ich würde diesen Artikel aus dem MM jetzt mal nicht überbewerten, aber vieleicht heist dies ja, dass Porsche sogar 75% übernehmen muss, um so richtig ausputzen zu können.....
Neue Hindernisse für Porsche


Porsche kann auch nach der geplanten Übernahme von mehr als 50 Prozent der Aktien im VW-Konzern weniger bestimmen als bislang bekannt. Das belegen offenbar interne Unterlagen, die VW-Juristen zusammen mit externen Experten erarbeitet haben.


Hamburg - Die wichtigste Rolle spielt dabei laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL der neue "Ausschuss für besondere Geschäfte", der im VW-Aufsichtsrat gebildet wird. Dieses Gremium muss künftig nicht nur alle Verträge zwischen Marken des VW-Konzerns und Porsche genehmigen.


"Zustimmungspflichtig" ist nach Überzeugung der Rechtsexperten auch, wenn der "jährliche Absatzplan", die "Investitionsplanung" oder der "Produktfahrplan", also der Start neuer Modelle oder Motoren bei den Konzernmarken geändert werden soll.

Porsche kann somit nicht in die Unternehmenspolitik von Audi, Bentley oder Lamborghini eingreifen, die oft in Konkurrenz zu den Stuttgartern stehen. Wenn Audi beispielsweise auf den Nachfolger des Sportwagens R8 verzichten soll, kann der Ausschuss dies verhindern.


Der Ausschuss kann dieses Geschäft untersagen, weil Audi und VW dann möglicherweise weniger eigene Geländewagen verkaufen können. Für Porsche wäre dies bitter: Der Produktionsstart des ersten Cayenne mit Dieselmotor ist fest für die Jahreswende eingeplant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.307.005 von pasteur am 27.09.08 17:25:37Hi Pasteur,

...aber vieleicht heist dies ja, dass Porsche sogar 75% übernehmen muss, um so richtig ausputzen zu können.....

Ich denke, dass wir fest davon ausgehen können ( müssen ), dass Porsche auch über 75 % zukauft, was zu kriegen ist.
Weiter denke ich, dass -ob es "orator" passt oder nicht- Porsche schon die ganze Zeit ---> still im Hintergrund <--- über mehrere Adressen VW-Aktien zukaufen lässt. Immer schön jeder unter der § %-Meldegrenze....

Irgendwann wird man dann in den Medien lesen dürfen, dass.... Porsche inzwischen XXX,xx % der VW hält..... Ätsch .... und alle sind baff. !!

Ich denke, dass Porsche schon 75% gesichert hat.

Wer allerdings sich schön klammheimlich mit Vorzügen eindeckt....
Nun, da werden auch so einige wissen, was sie tun.
Denn soviel dürfte sicher sein: Die Zeit der Vorzugsaktie wird erst noch kommen. Aber erst wird die Sache mit den Stammaktien abgewickelt.
Frohes Wochenende.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.308.824 von FuxxMA am 27.09.08 21:25:15vorzüge haben kein Stimmrecht und sind deshalb für Porsche von keinem Wert. Für die Staemme werden politische Preise bezahlt, für die Vorzüge nur fundamental gerechtfertigte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.309.368 von kampfhundstreichler am 27.09.08 22:40:09Hi,

ich gebe Dir recht, dass Vorzüge kein Stimmrecht haben !!

Aber, womit kann man seinen einstand in die Stämme so richtig schön "verbilligen".

--> Man muß nur mal in die Zukunft denken.....

Allein Piech und die Porsche-Family weiß genau, welchen "Fahrplan" man durchziehen will.
Von den Vorzügen gibt es genau die Hälfte an Stücken. Wenn man die größtenteils zum derzeitigen Discountpreis einsammelt ---> keine meldepflichtigen Geschäfte --> dann wird es im Falle einer Umwandlung von Vorzügen in Stämme erst richtig interessant. Evtl. wird ja niedersachsen im Falle des Wegfalls des VW-Gesetzes --> natürlich erst nach den entscheidenden Wahlen <--- seine Stücke in den Markt geben oder an Porsche versilbern ??? Das kann im moment niemand genau wissen, was da noch kommt. Aber ob Porsche oder auch Piech ---> die Leute haben noch vieeeeeel Zeit.
Im Moment stürzt sich alles auf die Stammaktien. Und genau da liegt womöglich der Hund begraben. Die Vz. sind im Moment recht uninteressant. ---> Die Börsianer schauen auf den November, denn da will ja Porsche -angeblich- über 50 % gehen. Klar, da lassen sich natürlich in aller Heimlichkeit auch vorzüge ---> z.Zt. noch billiger einsammeln.

Merke: Die alte Börsenweisheit: Kaufen, was keine Sau will.
Wenn dann der Markt dreht gilt: Wer hat, der hat.

Aber warten wir ab, was passiert.