DAX+0,01 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,24 % Öl (Brent)-1,30 %

ADPHOS - Zahlen, Fakten, Pressberichte, Fachartikel e.t.c - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bitte diesen thread zum Posten von Infos wie Fachartikel, Zahlen,
Pressemeldungen etc. verwenden.

Die IR/PR Arbeit von adphos ist leider noch sehr "zurückhaltend", daher bitte hier in kompakter Form.


Die letzten Infos von Dr. Gaus (CEO) vor wenigen Tagen:

wie sind mit der Resonanz der Messe ICE sehr zufrieden. Sie hat sich zu einer sehr effizienten Veranstaltung gemausert und zeichnet sich vor allem durch die Präsenz von Entscheidern aus. Wir konnten einige neue Projekte diskutieren und sehen weiteres Potential für alle Produkte aus unserem Portfolio, sowohl aus dem klassischen UV Bereich bis hin zu PowerCube und NIR.

Wir haben nun die ersten PowerCube Systeme verkauft, derzeit allerding in erster Linie für den UV InkJet Bereich. Wir sind hier sehr zuversichtlich hier ein sehr konkurrenzfähiges Produkt zu besitzen, welches sich im Markt behaupten wird.

Wir bearbeiten zur Zeit einige Projekte aus dem Display Bereich, bei denen eine Kombination aus NIR und UV zum EInsatz kommt. Hierbei müssen wasserbasierte UV Farben zuerst mit NIR getrocknet und anschließend mit UV vernetzt werden. Die Technologie befindet sich hier allerdings noch in den Kinderschuhen, bietet dann aber ein großen Potential.

Der Stahlbereich zeigt sich nach wie vor noch zurückhaltend, wir sind aber zuversichtlich hier kurzfristig einen Durchbruch zu erreichen. Im Anhang füge ich Ihnen eine aktuelle Veröffentlichung aus Coil World USA zu, die Sie vielleicht noch nicht kennen. Hier berichtet der Kunde Jupiter über die ersten Erfahrungen mit seiner neuen NIR Anlage.
Sehr guter Bericht in "coilworld".
Installation einer Trocknungsanlage bei Jupiter Aluminium in den
USA, die erste große Anlage in Nordamerika.

Die Vorteile der NIR Anlage sind sensationell.


http://www.coilworld.com/3-4_07/rlw1.htm

In true pioneering spirit, Jupiter Aluminum Corporation, Fairland, IN, installed the first Near InfraRed (NIR) paint-drying oven in a North American coil coating operation and is reaping a harvest of riches.
___ “We’re seeing increased throughput, energy cost savings, elimination of scrap and a reduced equipment footprint. In fact, we went from 132 ft. to just under 30 ft. of oven space. Process speed increased by 50 ft. per minute giving us a 10% increase in energy savings. And those are just a start,” explains Ron Nuckles, Jupiter’s general manager, in ticking off a laundry list of advantages.
For example, an NIR oven can increase throughput by 14% to 20%, cut energy costs by $40,000 per month in gas consumption, eliminate scrap from 250 ft. to only 65 ft. and all that within a footprint less than one-fourth the size of a conventional gas oven. And, Jupiter estimates payback time at between 32 and 36 months, for this seven-figure investment.
___ That, in a nutshell, summarizes the switch from a conventional gas oven to the new AdPhos NIR oven.. But there’s more – much more.

A Four Year Search
___ About four years ago Nuckles sat in on a presentation by Dr. Kai Baer from AdPhos Steel GmbH at a National Coil Coating Association (NCCA) meeting on the NIR technology. It triggered a series of events that led to a visit to Germany to view a coil line operation involving this technology. Eventually, weighing all factors, Jupiter decided to make its move to the new technology. One factor was that they could use the same paints in the NIR oven as was used with the conventional gas oven. Another factor was the need for a new oven anyway.
___ “We weren’t impetuous,” Nuckles says. “We worked closely with Dura Coat Products, and Valspar, our two prime paint suppliers, Henkel Technologies, our pretreatment supplier, and AdPhos, the supplier of the oven passing many product samples back and forth for testing. Also, we visited the site of two NIR test ovens here in the U.S. to make sure the paint systems would work.”
One example of a major advantage; cure time in the NIR oven for high reflectivity, light color paints is three seconds and dark colors well under two seconds as opposed to 17 seconds in a conventional gas oven. Paint metal temperatures (PMTs) are at 420º to 440º F.
___ According to Nuckles, even the manufacturers of Jupiter’s regenerative thermal oxidizer (RTO) and waste heat boiler said it must be a typo when we gave them the figure of three seconds –‘…you can’t be at 440º F in three seconds. You must mean three minutes. No, Nuckles said, “it’s three seconds.” So they had to make some modifications to the RTO.. And that accounts for the very short ovens, which helps speed production.
___ “The NIR oven marketed by AdPhos North America, Inc., is designed in four bridges, or four sets of emitters, based on a 400 FPM. run speed, and was tailor made for this facility,” says John Palazzolo, marketing manager for the oven manufacturer. “A great deal of upfront work went into this design before we offered the quotation with guarantees. As with all of our customers, we customize the design to fit their requirements.”


The Difference between NIR and IR
___ Regular infra-red on paint is something like an electric heater which heats up everything from the outside in. With paints on a coating line, the heat starts to dry the paints and coatings from the top down and it takes a while to heat up. With NIR technology the energy goes through the paint, reflects off the aluminum and dries from the bottom up. Basically with infra-red you are at roughly three micrometers and up in wave length of light. Jupiter’s NIR oven is at .8 micrometer wavelength approaching the visible light spectrum. With NIR technology the paints absorb the energy at a much greater and faster rate than with infra-red. Infra-red can’t dry as fast because with the top down drying of infra-red the solvent pops out and blisters develop. Because NIR technology dries from bottom up, blisters do not develop. “It’s the next generation of curing,” claims Nuckles.
___ Paul Daugherty, senior technical manager of Dura Coat Products, compares the NIR Infra Red oven vs. conventional gas ovens like a microwave oven to an old element toaster. “That’s the amount of difference between the two,” he says. Palazzolo adds, “…when people hear the ‘infra-red’ in Near InfraRed , they automatically assume you are talking about straight infra-red. But there’s a difference between the two. That is why we prefer to call the technology NIR so people don’t confuse it with infra-red.”


___ Nuckles points to the capability of NIR ovens to near instantaneously ‘ramp up and ramp down,’ where you can adjust the power speeds based on PMT and it won’t affect the paint. That is something you can’t do with conventional ovens. The company is developing sophisticated software to fully utilize the technology.
___ Another benefit is the effective use of energy. The NIR energy is applied 2” to 3” beyond the width of the coil so that on a 24” width coil the power consumption is less since you only apply the energy with 26” to 30” of NIR emitters. With conventional ovens, power is either fully on or fully off, and can’t be varied based on the width of the coil.
___ NIR technology also significantly reduces the amount of scrap. With conventional gas or straight infra-red ovens, without the ability to stop the infra-red heat in a timely manner, when you stop the strip, everything from the coater to the rewind or exit end of the quench is all scrap. With NIR technology and the ability to near instantaneously adjust the amount of NIR energy, you can ramp up and down and even start and stop the line without the need to scrap all the product from the take-up to the quench.Drop-in, Plug-in and Go
___ “The new oven was pretty much a drop-in and plug-in installation” Nuckles boasted. “It probably took us one-quarter of the time it would have taken to install a conventional oven. With NIR technology you plug in the power to the cabinets, hook up the water and air supply and you’re ready to go. The NIR unit controls the zones based on PMT, where conventional gas ovens only control the air temperature. This oven actually measures PMT and adjusts the power accordingly, maintaining the PMT that you dial in. We went from four zone fans of 40 HP each to a single 40HP fan for our NIR oven.
___ “Right now, we’re running at a line speed of 350 FPM, since we are continuing to work on water cooling for quenching. We are putting in heat faster at higher speeds, and therefore may have to expand the quench to obtain the full 400 FPM potential of this oven.”

Eliminating Night Strips
___ While Jupiter still works on internal computer systems to control the paint lines, it anticipates that their new software will lead to complete elimination of night strips, a major source of scrap. A night strip typically occupies about five to nine minutes of production line time. “When we eliminate those, it will give us an additional 11% of production time in addition to a 14% speed increase. Plus, we’ll eliminate about 2/3 of head and tail scrap on a color change. You come right out of the oven and the coater to the exit side of the quench, about 65 ft. of scrap. You stop, do your quality checks, pull up the tail of a coil stop, do your color change, hit the splice and go. Before, we had about 250 ft. of scrap which totaled about 300 pounds. That’s a big savings,” Nuckles explains.
Still in start-up mode, the new oven has allowed Jupiter to widen its line from 32” to 38.” It is currently painting some 36 3/4” material, but until the software is in place, full potential will not be realized. Solvents coming off the paint are reflected to the RTO where they are destroyed, while part of that air returns back to the process and part goes into the waste heat boiler creating steam to heat the ‘wet’ section, eliminating gas burners for the wash and rinse tanks. The RTO uses virtually no gas unless the line is down for more than 20 minutes at a time. The total package unit will save several thousand dollars per year in energy costs.
___ When a coil goes on line the head of the new coil is stitched into the tail of the material completed. From there it goes into the entry accumulator of the pretreatment, into the coater and then the oven followed by quench. With a drastic reduction in oven space (approximately 85 ft.) an additional steering bridle was added.


___ The extra space provides Jupiter an opportunity for a future double coat system for different products, or to move the exit accumulator and rewind to gain space for slitting equipment. “Space in a manufacturing plant is very expensive, so when you pick up 85 ft. by 50 ft. of floor space, you are looking at very valuable territory,” Nuckles comments.No Pretreatment Changes
Jupiter uses a three-stage Henkel pretreatment process, including a Parco® 305R cleaner, followed by two warm water rinses then to a chemcoater where Bonderite® 1455SF non-chrome is applied. “We confirmed this standard process, forwarding cut-out samples to the oven manufacturer to make certain no changes were necessary,” Darrell Logan, Henkel Technologies, commented.
Jupiter notes that the paint systems running on the conventional gas oven are now running on the NIR oven as well, without formulation changes. “We discovered a minor problem and are evaluating it,” says Dura Coat’s Daugherty. “It appears some of the darker low gloss colors are knocked down three or four points, altering the color a bit to the light side. We don’t want to make any formulation changes if we can find a dwell or intensity that will work. I’m amazed at how well the standard coatings work in the NIR oven.”
___ Both paint companies are working on minor modifications to either formulations or dwell time at different intensities, so that a grouping of specific paints can run in either a conventional oven or in the NIR oven. Dura Coat does not want to change everything due to the fact in the NIR oven a change in temperature means a change in dwell time. Rather, it looks at minor changes, since the NIR technology is so flexible.
___ According to Nuckles, Jupiter’s two major paint suppliers maintain NIR test ovens. About 90% to 95% of their paint will not have to be changed and the other 5% to 10% may have to be tweaked a bit to be able to be run on both lines.
___ Consistency of the product running through the NIR oven vs. the. conventional gas oven assure that they will achieve 435 PMT rather than the 435, 450 or even 420 PMT you might get with the gas oven. Emitters in the NIR oven give a consistent PMT, enhancing the coating being applied.Stitch Break
Time Cut Drastically
___ When a problem occurs in the NIR oven such as a stitch break or other problems, repair normally runs about 15 minutes compared to hours with a conventional gas oven. For example, the new oven cools in seconds compared to a gas oven which would require at least 30 minutes before work could begin. Once you open the emitter trays, you can start work almost immediately. “It is another throughput advantage. We spent years turning things upside down every which way, crunching numbers on throughput, scrap reduction, energy, etc. and in the end it became pretty much a no-brainer in deciding to go with the NIR technology,” Nuckles quips.
___ He goes back over some of the factors in the decision making process, mentioning the savings of $40,000 per month in natural gas, offset somewhat by cost of electricity. But as a manufacturing person he sees the payback in throughput and scrap reduction and consistent repeatability of the process. Factors with conventional gas oven technology, like variations in humidity, temperature, etc. are things of the past.
___ Jupiter has been described as pioneers. Henkel’s Logan reinforces that idea. “When you think how many paint lines are being built without this technology being given a second thought, you see the wisdom and courage of firms like Jupiter. They didn’t offer the conventional excuses such as ‘we don’t want to be first, or ‘we don’t want to fail,’ or ‘we made a mistake”. Adding to that, Nuckles noted that the suppliers of the RTO knew nothing of this technology.
___ “Our owners deserve the credit here,” Nuckles adds. “They recognized that newer technology will keep us competitive for the future and were willing to back the project with necessary funding.”

Environmental Impact
___ Nothing much on the environmental front is new with the NIR oven technology. Jupiter Aluminum is currently 99% by permit on air quality. With less chemical and less scrap the company is reclaiming energy costs. And if you include energy and cost to remelt 300+ pounds of scrap per run, plus transportation to the melting site, you’re helping the environment that way, too.
Most of Jupiters products go into manufacturing of building products, primarily rainware, soffits, fascia and to a lesser extent awning fans, and storm panels.

___ The company also has three in-house slitters, one pull-through and two looping pit slitters. Capability goes from 1 1/2” width to 72” OD on their newer slitter. The older slitter handles 15” widths to 54” OD and the third slitter is capable of handling 2” wide to 54”OD. All slit materials are custom packed to customer specifications.
___ Is NIR technology the wave of the future in coil coating lines?
The answer to that question probably is ‘maybe’ when it comes time to replace conventional gas ovens, but old traditions die hard. The investigative work done by Jupiter Aluminum may make it easier for that decision to be made by others.
Certainly, though, the ripples are spreading and the waves on the horizon are building.
http://www.mgk-online.de/7-0-lackieranlagen.html

Lackieranlagen
Für die Bandlackierung haben wir in der Vergangenheit verschiedene Coater entwickelt und gefertigt.Gerne arbeiten wir auch Ihnen Einzelbeschichter für bereits bestehende Anlagen aus. Desweiteren können wir Ihnen Komplettanlagen mit den benötigten Bandlaufkomponenten, Beschichter und Trockner anbieten. Im Bereich Bandtrocknung arbeiten wir eng mit der Firma Adphos zusammen. Durch die besondere Trocknerausführung beträgt die Standardlänge einer solchen Komplettanlage nur ca. 20 Meter. Kurze Farbwechselzeiten, geringer Platzbedarf, kaum Bandabfall und geringer Farbumlauf sind nur einige Vorzüge unserer Entwicklung. Bitte sprechen Sie uns an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.930.812 von lenny007 am 21.04.07 14:33:03weiterer Fachartikel in "Furnaces" vor wenigen Tagen.



FURNACES INTERNATIONAL MARCH/APRIL 2007 12
WWW.FURNACESINTERNATIONAL.COM

Drying at the Speed of Light
Founded in 1996, AdPhos (Advanced Photonics Technologies) AG innovates, develops
and manufactures specialist drying and curing systems operating across the radiation
spectrum from UV through NIR to IR and utilising hot air. The company focuses on the
research, development and marketing of innovative applications, with a continuous
programme of product developments and new product introductions. In 2002, AdPhos
acquired leading supplier of UV technology and dryer systems, Eltosch GmbH. The
company recently held a technology evaluation day for customers and interested industry
participants.
More than fifty participants from 15
countries around the World, met at
AdPhos headquarters in Bruckmühl (near
Munich, Germany) at the end of 2006, to evaluate
the company’s unique NIR™ technology (see box).
Experts from the steel industry, coil processing
companies, process line integrators and coating
suppliers learned about the industrial
performance benefits offered by NIR-technology
from real case studies that demonstrated the time
reduction and ease of maintenance of these NIR
systems.
NIR stands for Near InfraRed: this part of the
shortwave spectrum lies just above that of the
visible spectrum. This is where the wavelength of
electromagnetic radiation reaches its maximum
energy density and optimum physical
characteristics. Proprietary NIR technology now
makes it possible to use this part of the
electromagnetic spectrum in industrial production
processes for the first time.

Page 1
The underlying principle of NIR technology
resembles the way a microwave oven works.
Microwaves agitate the water molecules directly,
in contrast to a conventional stove that has to heat
up burners and pots before energy reaches the
target substrate. However, NIR technology\'s
electromagnetic waves have an effect not only on
water, as do microwaves, but also, at the highest
energy density, molecules of various substances.
As a result, this technology can be implemented in
a variety of industrial processes using near-
infrared radiation. Application areas include
aluminium, tin plate, stainless steel, coils, panels,
fabrics and textiles, wires, plus pipes and tubes.
The ultra short drying and curing times were
demonstrated using commercial coil coatings,
while technical presentations provided details of
process performance, existing applications and
experience and the economical benefits of using
NIR.
Delegates also inspected the extensive systems
engineering of two NIR-systems
manufactured to order by AdPhos
which were ready for delivery to
customers. One was an NIR-rinse
water dryer, the fourth such unit for
ThyssenKrupp Steel; the other was an
NIR-coil curing oven for a leading
American aluminium coil coater
which is intended to replace a
conventional gas convection oven.
During the breaks and the evening
reception, there were animated
discussions between the existing NIR-
customers – who were able to talk
about the real-life application
experiences and benefits of NIR
technology – and the other
participants.
www.adphos.com
NEAR INFRA-RED
With this technology, it is now possible
not only to shorten coil coating
processes considerably, but also to
make them more compact and energy-efficient,
opening up prospects for technological
advantages.
ENERGY-EFFICIENT
NIR-CoilDry is an extremely compact system for
drying different substrates such as steel,
aluminium, tin plate, stainless steel and bronze.
After minimal installation work, you can
immediately achieve.
faster production workflows (reduction of
drying time to less than half a second);
reduced web temperatures;
extremely good controllability for different web
widths (especially 500-2500 mm) different
thicknesses (especially 0.05-2.5 mm);
high energy efficiency;
maximum reliability;
outstanding reproducibility.
While conventional drying takes 5-10 seconds
at a temperature of 70-90°C in the drying oven,
NIR CoilDry dries in just 0.1-0.3 seconds and at
temperatures of just 40-60°C.
All existing systems – vertical or horizontal,
air- or water-cooled – can be upgraded and made
ready for use in just one maintenance session,
thanks to ‘Plug & Produce’.
With its compact design, NIR-CoilDry is
usually installed as a horizontal version under 2m
in length and a maximum length of 2-8m if
cooling is actually required. This is virtually
impossible with conventional systems due to
space restrictions. It supports the same or less
width, it does not require the cumbersome
support structure and countless deflection rollers
used for the often 20-40m long transport route
through conventional dryers and, because drying
takes place faster despite lower temperatures,
cooling is obsolete in most cases. The sheeting
transfer process requires no support structure,
fewer or no deflection rollers, plus no need to
tighten loose and sagging webs.
NIR-CoilDry offers a fast return on all
investments, made possible in part by a
considerable reduction in operating costs. The
system is ready for operation instantly, without
any need for preheating or standby mode. The
web width can be precision-controlled, thus
ensuring less energy consumption.
letzte Kaufempehlung von SES.

SES Research - AdPhos kaufen

17:33 28.11.06

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Malte Schaumann, Analyst von SES Research, empfiehlt die Aktie von AdPhos (ISIN DE0008288200/ WKN 828820) zu kaufen.

Nach zuvor zwei Quartalen mit deutlichen Verlusten von mehr als 1 Mio. EUR habe AdPhos für das 3. Quartal mit einem EBIT von 0,1 Mio. EUR wieder leicht schwarze Zahlen berichten können. Die Basis für das Überschreiten der Break-Even-Schwelle sei wie erwartet eine mit 8,6 Mio. EUR gegenüber den Vorquartalen deutlich höhere Umsatzbasis gewesen. Die Erlöse des Segmentes Stahl hätten bei rund 1 Mio. EUR gelegen nach insgesamt 1,3 Mio. EUR in der ersten Jahreshälfte. Im Druckbereich habe sich im Vergleich zum 2. Quartal wieder eine etwas reduzierte Materialeinsatzquote gezeigt, die jedoch mit 69 bis 70 Prozent immer noch auf einem unbefriedigenden Niveau liege. Ausschlaggebend sei hier ein noch zu hoher Umsatzanteil der Standardprodukte.

Da AdPhos in den letzten Wochen entgegen der Erwartung noch über keinen Auftragseingang im Bereich Stahl berichtet habe, würden die Analysten ihre Umsatzerwartung für 2006 um rund 2 Mio. EUR reduzieren. Da im vierten Quartal mit der Auslieferung von zwei NIR-Anlagen noch signifikante Umsätze von bis zu 2 Mio. EUR realisiert werden sollten, werde der EBIT-Beitrag in den letzten 3 Monaten weiter ansteigen. Die Ergebnisprognose der Analysten für das Gesamtjahr ändere man nicht, da man noch positive Sondereffekte für möglich halte.

Für das kommende Jahr 2007 würden die Analysten unverändert eine erhebliche Verbesserung der Ergebnisqualität im Zuge einer deutlichen erhöhten NIR-Umsatzbasis erwarten, die sich aus mehreren Quellen speise. Von höchster Bedeutung bleibe nach wie vor die Generierung von Auftragseingängen im Segment Stahl um die Erwartungen von Umsätzen von mehr als 10 Mio. EUR zu erreichen. Bei Auftragsvolumina die auch im einstelligen Mio.-Bereich liegen könnten, würden bereits eine Handvoll Aufträge genügen, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Da die Investitionen in die NIR-Technologie sich bereits nach rund einem Jahr amortisieren würden, würden die Analysten hier nach wie vor immenses Potenzial sehen, dass ein Fundament für eine dynamische Entwicklung über die nächsten Jahre lege.

Insgesamt sollten die Umsätze mit der NIR-Technologie von erwartet rund 6 Mio. EUR in 2006 auf 17 Mio. EUR in 2007 nahezu verdreifacht werden können (nach ca. 12 bis 13 Mio. EUR in 2005). Auf dieser Basis würden die Analysten nahezu eine Verdoppelung des Rohertrags auf rund 18 Mio. EUR erwarten. Da diese Umsatzgröße mit den vorhandenen Kapazitäten erreicht werden könne, dürfte sich nur eine leichte Ausweitung der übrigen Aufwendungen und des Personalaufwands auf erwartet rund 14 Mio. EUR ergeben. Als Resultat bleibe ein EBIT von 4 Mio. EUR.

Mittelfristig würden die Analysten im Stahl-Bereich mit einem jährlichen Umsatzvolumen von mehr als 20 Mio. EUR rechnen. Das derzeit ausstehende Angebotsvolumen betrage ein Vielfaches dieser Größe. Somit determiniere im Wesentlichen dieses Geschäftsfeld die erwartete Umsatzausweitung bis 2008. Angesichts der enormen Wachstumsmöglichkeiten in den bereits erschlossenen Bereichen sowie durch die hervorragende Portierbarkeit der NIR-Technologie in neue Anwendungsgebiete halte man einen EV/EBIT-Multiplikator von gut 6 auf Basis von 2007 für niedrig.

Die Analysten von SES Research bleiben bei ihrem "kaufen"-Rating für die AdPhos-Aktie. Das Kursziel sehe man weiterhin bei 4,20 EUR. (28.11.2006/ac/a/nw)
charttechnik:


http://www.godmode-trader.de/news/?ida=585522&idc=20


ADVANCED PHOTONICS - Langfristig über 800% Aufwärtspotenzial, wenn...

Datum 22.03.2007 - Uhrzeit 11:54 (© GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)

Advanced Photonics WKN 828820 ISIN: DE0008288200

Intradaykurs: 3,24 Euro

Kursverlauf seit 04.08.2000 (log. Linienchartdarstellung) zur Darstellung des übergeordneten Kursverlaufs






Kursverlauf seit 27.02.2004 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

Rückblick: Die ADVANCED PHOTONICS Aktie markierte im Juni 2003 das Allzeittief bei 0,78 Euro und startete eine steile Kursrallye bis auf 3,43 Euro im Dezember 2003. Seit dem tendiert die Aktie seitwärts, wobei kontinuierlich höhere Tiefs ausgebildet wurden und die Handelsspanne sich verengte. Seit September 2006 tendiert die Aktie nun auf hohem Niveau knapp unterhalb der zentralen Widerstandszone bei 3,30 - 3,43 Euro seitwärts und drängt aktuell wieder nach oben. Das kurzfristige Chartbild ist bullisch zu werten, das mittelfristige ist neutral.

Charttechnischer Ausblick: Es ist spürbarer Aufwärtsdruck erkennbar, die Aktie könnte in den kommenden Wochen nach oben hin ausbrechen. Steigt sie jetzt per Tages- und Wochenschluss über 3,43 Euro an, wird ein mittelfristiges Kaufsignal mit Zielen bei 4,25 und 5,90 und darüber langfristig 18,50 und 27,71 Euro ausgelöst. Kurzfristige Zwischenkorrekturen sollten die Aktie jetzt nicht mehr signifikant unter 2,95 Euro fallen lassen, um nochmals Abgaben bis 2,65 und darunter dann 2,02 - 2,12 Euro zu verhindern. Ein mittelfristiges Verkaufsignal mit Ziel bei 1,28 Euro wird aber erst bei einem Rückfall unter 2,00 Euro ausgelöst.

Anlage bei Tyssen-Krupp von Eisenmann mit NIR Technologie
von adphos.

http://www.eisenmann.de/DE/download/Coil-Coating.pdf

Wer der Automobilindustrie
Produktivitätsfortschritte bieten will,
darf selbst neue Wege nicht scheuen.
Als Beispiel dafür steht die nachfolgend
vorgestellte Dünnfilmbeschichtungsanlage
mit neuentwickeltem Coater
und innovativer NIR-Technologie der
Adphos AG im Trocknungsbereich.

NIR-Technik zum Lackeinbrennen
Die NIR-Trocknungstechnologie führt
dank extrem schneller Lackaushärtung
zu geradezu sensationell kurzen
Trocknungsstrecken. Deshalb sieht
EISENMANN darin gerade für flache Teile
wie Bleche und Bänder das zukunftsweisende
Trocknungsverfahren schlechthin.
Dies liegt daran, dass der Wellenlängenbereich
der NIR-Strahlung von 0,8 bis
1,5 μm geradezu das Optimum
an erzielbarer Strahlungsenergiedichte
darstellt. So hat
die NIR-Strahlung eine 5 bis
6 mal höhere Energiedichte als
kurzwellige Infrarotstrahlung.
Dadurch werden sowohl
wasser- als auch lösemittelbasierende
Lacksysteme voll
durchdrungen.
Das Wirkprinzip basiert darauf,
dass die Strahlung sofort bis
an die Grenzschicht zum
Substrat eindringt und von
dort auch reflektiert wird.
Es findet also eine sofortige
Volumenerwärmung der Schicht
statt und nicht, wie bei der
konventionellen Trocknung,
eine langsame Erwärmung
durch Wärmeleitung.
Fonds in adphos

aktuell:

977036 FT New Generation 1,99%
A0DNG8 PT EUROPEAN INNOVATION LBB-INVEST 1,76%
977295 FT Life-Invest 0,96%

http://fonds.onvista.de/filter-suche/top-holding.html?WKN=82…

Vormonat:

Fonds Update
977036 FT New Generation 1,85%
A0DNG8 PT EUROPEAN INNOVATION LBB-INVEST 1,76%
977295 FT Life-Invest 0,90%
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.934.099 von lenny007 am 22.04.07 07:50:48Das Druckgeschäft ist momentan noch der Hauptumsatzträger, Kunststoff und vor allem Stahl sind die Zukunftsfelder mit großem
Potenzial.
Angebotsvolumen im Stahl weit über 120 Mio. Euro. (Stand Ende 2006)
Die NIR Systeme werden bei Bandstahl oder Aluminiumbeschichtungsanlagen eingesetzt und bieten gegenüber
herkömmlichen Systemen rießige Vorteile.

Im Kunststoffbereich wird NIR für das Vorformen der PET Flaschen
verwendet, hier wurde ein Lizenzvertrag mit einem gr0ßen Player
abgeschlossen, ausserdem wird NIR bei Uhlmann Maschinen in deren
Verpackungsmaschinen eingesetzt. Weitere Anwendungsfelder sind
in Planung.

Mittel- bis langfristig sind die Bereiche Lacke und Farben, Automotive, Display und andere geplant.

noch eine Info von Dr. Gaus.

Wie bereits veröffentlicht wurde eine exklusiver Lizenvertrag mit einem Keyplayer in der Kunststoffverpackungsindustrie mit einer Laufzeit bis zum 31.12.2008 geschlossen mit einer Verlängerungsoption.

Wir erwarten schon aus dem bestehenden Liefervertrag signifikante Umsätze, da wir mit einem Keyplayer zusammenarbeiten. Die Verbreiterung in genau diesem Bereich wird erst nach Ablauf der Exklusivität erfolgen können, wir erwarten aber Impulse für ähnliche Anwendungsfelder.

Das Stahlgeschäft entwickelt sich wie bekannt auf der Potentialseite sehr positiv, an den ganz großen Auftragseingänge arbeiten wir derzeit sehr intensiv. Wir werden wie in der Vergangenheit üblich relevante Auftragseingänge melden.

Im Druckbereich entwickeln sich die Auftragseingänge nach wie vor konstant positiv.

Ich hoffe Ihnen mit diesen kurzen Antworten weitergeholfen zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

AdPhos AG

Dr. Rainer Gaus
Meldungen 2007

Pressemitteilung vom 02.04.2007

Ersatz durch NIR erhöht Coil Coating Kapazität um 30 % bei 30 m weniger Platzbedarf

München, 02. April 2007 - Bei Jupiter Aluminum, einem führenden amerikanischen Al-Bandbeschichter, wurde ein NIR-Trocknungssystem erfolgreich in Betrieb genommen. Ein konventioneller 45 m langer Gastrockner wurde durch ein 9 m NIR-System ersetzt.

Trotz der enormen Platzreduzierung wurde die Produktionsgeschwindigkeit um 30 % von vorher 90 m/min auf jetzt über 120 m/min gesteigert.
Zudem erlaubt die ultraschnelle NIR-Trocknung eine Unterbrechungsfreie Produktion bei Bandgeometrie – oder Farbwechsel, was bei bisher zu 200 Farbwechsel pro Monat zusätzlich 10 % Produktionssteigerung bedeutet. Mit der optimierten Kombination, mit einem thermischen Lösungsmittel Behandlungssystem, wurde gleichzeitig eine energiekostengesteigerte Lösung umgesetzt, die zu einer Investitionsamortisation von 12 Monaten oder mehr als 100.000,-- US $ führt.

Kontakt:
AdPhos AG
Dr. Rainer Gaus
Bruckmühler Str. 27
D-83052 Bruckmühl-Heufeld
Tel.: +49 (0)8061-395100
Fax: +49 (0)8061-395110
rainer.gaus@adphos.de



EquityStory AG
DGAP-News: Erster Kunde im Stahlgeschäft aus Japan entscheidet sich für Adphos-NIR
Donnerstag 8. März 2007, 14:52 Uhr




Advanced Photonics Technologies AG / Sonstiges/Produkteinführung

08.03.2007

Mitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Herausgeber verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Erster Kunde im Stahlgeschäft aus Japan entscheidet sich für die NIR-Technologie von Adphos

München, 08. März 2007 - Der erste Kunde in Japan hat ein NIR-System der AdPhos Steel GmbH, Bruckmühl bestellt. Das von AdPhos entwickelte NIR-CoilDry(-system kommt in einer Bandstahlbeschichtungsanlage zur
Anzeige
Behandlung wasserbasierter Beschichtungen zum Einsatz. Die Entscheidung besonders beeinflusst von

- der extrem kompakten Bauweise (weniger als 2 Meter)

- der niedrigen Prozesstemperatur

- der exakt definierten Prozesskontrolle

- und dem hohen Wirkungsgrad.

Der NIR-Technologie wurde nach einer sehr genauen Vergleichsanalyse der Wettbewerbssysteme auf Induktionsbasis und konventioneller IR-Technik der Vorzug eingeräumt. Das NIR-System ist das erste seiner Art, das in einem Bandstahlbeschichtungsprozess in Japan eingesetzt werden wird. Innerhalb der letzten 5 Jahre wurden bereits mehr als 50 NIR-Systeme in der Bandstahlindustrie in Betrieb genommen. AdPhos Steel GmbH ist ein Unternehmen der Advanced Photonics Technologies Gruppe in Deutschland, die zahlreiche Patente für die NIR-Technologie hält.


08.02.2007

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------

AdPhos erhält Großauftrag im Digitaldruck

München, 08. Februar 2007 - Die Advanced Photonics Technologies AG (AdPhos) hat einen Auftrag im Wert mehr als 2 Mio. USD über die Lieferung mehrerer NIR-Systeme zum Einsatz im Digitaldruck erhalten. Die Systeme werden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2007 ausgeliefert. Die NIR-Technologie ermöglicht durch ihre hervorragende Performance beim Einsatz in Trocknungssystemen im Digitaldruckbereich besonders hohe Druckgeschwindigkeiten - bis zu 300 m/Minute. Die Leistungsfähigkeit der im Hinblick auf die Druckgeschwindigkeit besten Drucksysteme kann durch AdPhos-NIR (NIR - NearInfraRed) weiter ausgeschöpft werden.

DGAP 08.02.2007 -----
Termine

Geschäftsbericht 2006 26. April 2007

3-Monatsbericht 2007 25. Mai 2007

Hauptversammlung in München 2007 19 Juli 2007
die Vorteile der NIR Anlage aus Sicht eines Kunden,
SPSL in Indien. Kosten amortisierten sich innerhalb eines Jahres.

http://www.sebi.gov.in/dp/shreepre.pdf


The NIR curing oven is high powered employing near infra red radiation (derived from space
vehicle reentry heating) to cure paint in 1.5 to 3.0 seconds for industrial curing finishes. The prime
and finish ovens of NIR have the following glaring advantages on operating economies.

drying time in 1.5 to 3.0 seconds against 22-24 seconds with conventional ovens.

Oven temperature for operation is 250 deg C against 420 deg C with conventional ovens.D

No rotating parts eliminating 1 MW power circulating fans oven burners conventionally.

Oven length 7 to 8 meters against over 70 meters with conventional oven.

Can be started and stopped in a fraction of a second as against 1 ½ to 4 hours to restart with
conventional ovens.

Building structures and service utilities considerably reduced.

Availability of line increased fro 6500 to 7000 hours annually.
8)
Auch bei mittal Polen sind Investitionen in NIR-Anlagen von adphos
geplant, soweit ich den Artikel auf polnisch verstehe.:D

Seite 3

http://mittal.cmdok.dt.pl/upload/e_stal/_STAL36(8.09).pdf
@lenny.
Danke für deine Zusammenstellung der positiven Meldungen.
Gibt es eigentlich auch Punkte, die sich negativ auf die Entwicklung von Adphos auswirken könnten? Durch die ganzen Patente sollte man technologisch doch sehr gut gegen die Konkurenz abgesichert sein, oder? Die NIR-Technologie muß sich jetzt doch nur noch richtig am Markt durchsetzen und dann stehen Adphos rosige Zeiten bevor. Naja, vielleicht ist diese Umschreibung ein wenig übertrieben, aber es sollte in den nächsten Jahren doch ziemlich gut für Adphos aussehen.

Gruß
Kaktus
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.948.716 von Kaktus-Jones am 23.04.07 09:27:27Adphos ist eine Wette auf NIR um es vereinfacht zu sagen und mittel
bis langfristig um die Kombination NIR/UV.

NIR hat sich schon heute als das technologisch überlegene Verfahren
zur Trocknung bei der Bandstahl oder Alubeschichtung etabliert, ich
glaube da gibt es keine Zweifel.
Siehe Eisenmann, BIC oder die Berichte der Kunden.

Der Vergleich von Jupiter (Microwelle vs alter Toaster) sagt ja alles.

Diese Überlegenheit muß adphos jetzt konsequent in diesen lukrativen
Nischenmärkten nutzen und konsequent ausbauen, sie haben die Technologie, die Patente und die richtigen Partner um die Ziele umzusetzen.

Ich denke wir werden die Wette gewinnen, noch in diesem Jahr.
Hier noch ein guter link.
Die Stahl- oder Alubänder werden i.d.R. mit Hochleistungslacken
behandelt, BIC ist Lackhersteller und hat inzwischen wie die meisten anderen führenden Hersteller wie Henkel, Akzo Nobel oder PPG eine NIR Anlage installiert um den Kunden bestmögliche Qualität zu liefern.

Diese Entwicklung ist richtungsweisend, die Lackhersteller sind ein
ganz entscheidender Faktor wenn es um den Zugang zum Kunden geht.

..und die Ergebnisse bei Becker sind mehr als überzeugend.

http://www.beckers-bic.com/BIC/BICWeb.nsf/key/JASR6U8FME

Becker Industrial Coatings - Becker Germany invests in NIR lab equipment

Becker Germany invests in NIR lab equipment

A full NIR® (Near Infrared) Coil Technicum from AdPhos AG, comprising six modules, was installed at Becker Industrielack GmbH’s Dormagen facility in Germany at the end of last year. In addition to this investment, Becker Germany fitted out a new application laboratory with a pretreatment section and a tripleroller lab-scale coater.

In line with its determination to support customers with the very latest in paint technology, Becker Germany's decision to invest in this leading-edge NIR® equipment ensures the company's continued ability to supply optimised paint formulations, tailored to the most demanding applications. Customers that invest in NIR® Curing Technology for their galvanising and coil-coating lines can relax in the knowledge that coatings from Becker Germany are formulated to their precise requirements and performance specifications.

The NIR® system comprises reflector modules, six NIR® radiator modules and two ventilation modules. Three NIR® radiators are located on either side of the line. Each radiator features six emitters.

The NIR® Coil Technicum can be used to determine and define NIR® parameters for industrial production lines under realistic laboratory conditions. Focused cure times range from 2.5 to 4 seconds.

Since delivery and installation of the equipment, an ambitious series of curing tests has been conducted to optimise coating formulations, to satisfy the highly varied product specifications submitted by individual customers.

This test programme has evolved from tests conducted earlier at the AdPhos laboratory. The new series of tests has been designed to confirm whether the excellent results previously achieved can be replicated on Becker Germany’s own laboratory equipment.

So far, results have been highly encouraging. Using a number of different polyester formulations, the new NIR® Coil Technicum has produced blister-free surfaces of up to 18-20 μm dry film.

Released: Oktober 2006


© 2007 AB Wilh. Becker | Terms & Privacy | Feedback
auche sehr interessant:

http://www.ipfdd.de/fileadmin/user_upload/ax/OEA/JB2005/02_l…

Wetterstabile Niedertemperatur-Pulverbeschichtungssysteme
für tiefziehfähige Aluminiumfeinbleche

1 Einleitung
Blechmaterialien, die bereits ab Werk mit einer umformbaren Vor oder Endbeschichtung versehen sind werden als interessanter
Zukunftsmarkt mit hohen Wachstumserwartungen angesehen [1].

Im Hinblick auf die 2007 bevorstehende Umsetzung der VOCRichtlinie
(Lösemittelrichtlinie) in Europa wird ein Einsatz lösemittelfreier Pulverbeschichtungen in Zusammenhang mit dem
durch die geänderte Prozessabfolge resultierenden hohen
Einsparpotenzial (Ersatz der fertigungsintegrierten Lackierung,
Einsparung von Beiz- und Reinigungsschritten) überaus attraktiv.
Voraussetzung für eine Umsetzung der Band- oder
Platinenbeschichtung für Aluminiumbleche sind hoch flexible
Pulverlacke, die bei Temperaturen ≤ 150i°C eingebrannt werden
können. Auf diese Weise kann eine Versprödung/Kristallisation
des Aluminiumsubstrates während des Einbrennprozesses der
Pulverlacke und damit eine daraus resultierende Reduzierung des
Umformvermögens weitgehend verhindert werden.
Nach dem Stand der Technik ist eine Vorbeschichtung von
Aluminiumplatinen oder Aluminiumcoil bisher nur mit Flüssiglacken
realisiert. Eine Beschichtung mit kommerziell verfügbaren
thermisch vernetzenden Niedrigtemperatur-Pulverlacken auf Basis
von Epoxidharzen (epoxydierte Bisphenol A-Harze: Einbrenntemperatur
ca. 120 °C) wäre aufgrund der fehlenden
Bewitterungsstabilität der resultierenden Systeme nur für einen
eng begrenzten Anwendungsbereich geeignet (Innenanwendungen).
Allerdings ist die Flexibilität dieser Filme ebenfalls
nicht ausreichend für den vorgesehenen Einsatzzweck. Ein
Einsatz kommerziell verfügbarer UV-härtender Pulverlacke ist
wegen unzureichender Dehnfähigkeit bzw. Flexibilität des Lackfilmes
infolge hoher Vernetzungsdichte ebenfalls nicht möglich.


5 Ausblick
Erste Applikationsversuche der Uretdionpulverlacke unter Nutzung
der NIR-Strahlung bei der Fa. Adphos (NIR-Strahlungsmodul
MPP480-10) geben Anlass zu Optimismus
hinsichtlich
Realisierung einer für die künftige Bandbeschichtung erforderlichen
Absenkung der Einbrennzeiten. Während im Konvektionsofen
zur vollständigen Aushärtung der Pulverbeschichtung
Einbrennzeiten von 30 Minuten bei 140 oder 150 °C erforderlich
waren, kann dieser Zeitraum bei vergleichbarer Flexibilität der
Verbundschicht substratabhängig auf Zeiten ≤ 20 s abgesenkt
werden. Eine negative Beeinflussung der Flexibilität des
Aluminiumsubstrates während des Einbrennprozesses wurde nicht
beobachtet.
am Donnerstag die Jahreszahlen, Ausblick dürfte sehr gut ausfallen.

Q4 sollte den Aufwärtstrend bestätigen.

odu, adphos Zulieferer.

Ich denke das sie adphos als Kunde erwähnen dürfte nicht so
schlecht sein, Umsätze von odu mit adphos haben auch deutlich
angezogen.:D


http://www.odu.de/mediadb/1639/4901/Steckverb2007_01.pdf

Einzelkontakte in neuen Trocknungsverfahren

Mit Anlagen der Firma adphos AG können thermische
Prozesse bis zu 1000-fach beschleunigt werden: z.B.
Trocknen, Erwärmen, Vernetzen, Polymerisieren und
Härten von Farben und Lösungen.
Die Eigenschaften eines kleinen Ausschnitts des elektro-
magnetischen Spektrums werden genutzt um technische
Prozesse um ein Vielfaches zu verkürzen.
Kurz oberhalb des sichtbaren Lichts, im nahen Infrarot-
Bereich kann eine extrem hohe Energiedichte erzeugt
werden. Die Nutzung dieser Sektion macht völlig neue
Trocknungsabläufe möglich.
Der Energieverbrauch wird deutlich reduziert, nicht
nur durch die kurzen Bestrahlzeiten, sondern auch
durch den Wegfall der Vorheizzeit oder der Dauerbe-
heizung des herkömmlichen Trocknungsofens.

In den Trocknungsanlagen werden Drahtfederkon-
takte von ODU eingesetzt. Sie bilden die Schnittstelle
zwischen Lampe und Stromkreislauf. Die ODU Kon-
takte sind extrem hohen Temperaturen (bis 400°C)
und hohen Strömen (bis 14 Ampere) ausgesetzt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.975.476 von lenny007 am 24.04.07 18:08:28vermutlich angezogen.
High-End Druck mit adphos-eltosch Trochnern in Maschinen von
ryobi.


http://sev.prnewswire.com/paper-forest-products-containers/2…

Ryobi and xpedx Spotlight Accessibility, Power of High-End Printing; Produce March 2007 Cover of Graphic Arts Monthly Magazine
'Images spring from the page' - Ryobi's 5-color offset press gives life, texture and dimensionality to cover of GAM's enviro-friendly printing issue

Ryobi and xpedx Spotlight Accessibility, Power of High-End Printing; Produce March 2007 Cover of Graphic Arts Monthly Magazine

LOVELAND, Ohio, March 28 /PRNewswire/ -- For a compelling example of state-of-the-art printing today, check out the cover of Graphic Arts Monthly's March 2007 issue. Until recently, this caliber of print work was not within reach of most U.S. commercial and in-plant printers, but new and affordable advances in print technology have changed that.

The project was produced on a Ryobi printing press and sponsored by xpedx, North America's largest marketer and distributor of printing papers and graphics supplies and equipment.

The image -- of shadowed, dew-dropped leaves that are textured and lifelike -- was printed in one pass on a six-up RYOBI 755 UV press with interdeck dryer and a pair each of infrared dryers and UV curing units. It was produced at Designer Graphics, Tyler, TX, which bought the 23x31-inch sheet size press from xpedx Printing Technologies last year. xpedx is the exclusive U.S. distributor of Ryobi presses.

The project was executed in consultation with Graphic Arts Monthly's editorial team, xpedx, premedia experts at Stevenson, Inc., Cincinnati, and the marketing strategy firm of Kucia And Associates, also of Cincinnati. The paper used for the project is an 80-lb Camelot gloss cover, a No. 2 grade private label sheet from xpedx.

Graphic Arts Monthly, published by Reed Elsevier, circulates to more than 70,000 graphics professionals in the U.S.

"The ability to execute a high-end, value-added print project using readily available production platforms is within reach of printers everywhere," said Bill Esler, Editor-in-Chief of Graphic Arts Monthly. "Printers today have a new and critical role in preparing and adapting the customer's creative design and translating that into very high-impact printed pieces. They should be sure to tap expert pre-press support and advice from their print services provider."

GAM senior editor Mark Vruno, in the magazine's "How'd We Print This" column, wrote that "spot UV dull, reticulating varnish, which Ryobi calls 'chemical embossing' can make already vibrant images spring from the page."

Ryobi Graphic Systems, Hiroshima, Japan, is one of the world's leading manufacturers of offset printing presses. Many commercial and in-plant printers are turning to Ryobi for world-class print quality, ease of use, reduced total operating cost and strong local service.

"Printers who have installed Ryobi's six-up 750 or 780 series presses-and have run presses from the world's other top manufacturers-say Ryobi unequivocally offers the best mix of quality and value," said Don Harvey, vice president and general manager of xpedx Printing Technologies, Lenexa, KS. "The five-color 750 or eight-color 780 press offers superior print quality, speed and make-ready times."

On the environmental front, Ryobi Graphic Systems said it is spearheading efforts to prevent VOC emissions, reduce ink and paper waste and reduce energy consumption on its presses.


http://www.gammag.com/BackIssues/artbgam0703.66.howdweprintt…

The $7.5-million, 36-employee commercial/trade printer has the six-up 755 XL model, which accommodates up to a 23 x 31" sheet size. The custom-built press features interdeck UV and IR dryers from Eltosch Torsten Schmidt. This 78,000-run job printed two-up on 80-lb. Camelot gloss cover, a No. 2 grade private-label sheet (in 20 x 26" size) from xpedx.
Ausblick von sms, Anlagenbauer und partner von adphos

http://www.sms-group.com/media/dbpk_2007.pdf

Aufwärtstrend setzt sich fort
Der Aufwärtstrend der Stahlindustrie ist auch 2006 weiter ungebrochen und wirkt sich positiv auf das Geschäft im metallurgischen Maschinen- und Anlagenbau aus. Die Nachfrage aus China geht leicht zurück, liegt aber immer noch an der Spitze aller Regionen.
Sehr stark entwickelt sich auch der Markt in Russland, wo die ehemals staatliche, in den vergangenen zehn Jahren privatisierte Stahlindustrie grundlegend modernisiert wird und neue Werke aufgebaut werden. In Indien geht die Industrialisierung jetzt in großem Tempo voran. Dort wird die eigene Stahlbasis dynamisch ausgebaut. Viele Entwicklungsländer, z. B. in Lateinamerika und Südostasien, beginnen eine eigene leistungsfähige Stahlindustrie aufzubauen, und entsprechend zieht dort die Nachfrage an.
Heinrich Weiss :„Durch die vielen Anlagen in diesen Ländern, die
technisch den neuesten Stand darstellen, gerät die Stahlindustrie in den klassischen Industrieländern in Westeuropa, Nordamerika und
Japan zunehmend unter Modernisierungsdruck, da diese Anlagen im
Durchschnitt schon 20 oder 30 Jahre alt sind.
Hier rechnen wir mittelfristig auch mit einer steigenden Nachfrage.“
Die Zahlen für das GJ 2006 sind wie erwartet schlecht ausgefallen
nach den schwachen Q3 und Q2 Zahlen keine Überraschung.
Allerdings verlief das vierte Quartal schlechter als erwartet, die
Belebung im Segment Druck blieb offensichlich aus, im Segment Stahl
gelang der Durchbruch in Form von Aufträgen noch nicht.

Positiv ist allerdings der weitere Ausblick, adphos spricht im
Jahresbericht von deutlich anziehenden Umsätzen bzw. Aufträgen im
Bereich Druck, für Kodak wurde in Q1 ein Auftrag über 2 Mio.USD
ausgeführt. Auch einen Auftrag über eine NIR Anlage für einen asiatischen Hersteller konnte gewonnen werden.

Allgemein spricht adphos im Segment Stahl von "unmittelbar" bevorstehenden Aufträgen und von zu erwartenden deutlich steigenden Umsätzen in diesem "Schlüsselgeschäftsfeld" mit großem Potenzial.

Falls hier wie erwartet der Knoten endlich platzt war der heutige
Kursrutsch nur ein "kleiner Ausrutscher".

Für mich hat sich an den Aussichten für 2007 nichts geändert.

Geschäftsbericht der AdPhos-Unternehmensgruppe 2006

München, 26. April 2007 - Der Geschäftsverlauf im Geschäftsjahr 2006 der
Advanced Photonics Technologies AG, Bruckmühl, hat nicht den Erwartungen
des Unternehmens entsprochen. Das operative Konzernergebnis (EBIT) beträgt
für diesen Zeitraum rund -2,4 Mio. Euro nach rund -0,6 Mio. Euro im
Geschäftsjahr 2005. Der Jahresfehlbetrag für das Geschäftsjahr 2006 beläuft
sich auf 2,3 Mio. Euro (nach rund 1,0 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2005). Der
konsolidierte Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2006 lag bei rund 29,8 Mio.
Euro nachdem im Geschäftsjahr 2005 rund 33,1 Mio. Euro erzielt worden sind.

Das Geschäft mit der Druckindustrie, dem unverändert größten
Geschäftsbereich des Unternehmens, hat hinsichtlich der Umsatzentwicklung
mit Produkten für den Digitaldruck erst im 1. Quartal 2007 eine Belebung
erfahren. Im Geschäft mit den Produkten für die Bogenoffset-Druckindustrie
verzeichnete der Adphos-Konzern im Geschäftsjahr 2006 zwar stärkere
Umsätze, litt aber noch unter einer unbefriedigenden Rohertragsmarge. Im
Bereich der betrieblichen Aufwendungen konnten gegenüber dem Vorjahr trotz
gestiegener Preise noch leichte Einsparungen erzielt werden. Im laufenden
Geschäftsjahr 2007 wird das Servicegeschäft in diesem Geschäftsbereich neu
strukturiert werden, um die Kundenzufriedenheit aber auch die
Ertragssituation zu verbessern.

Das Geschäft mit der Stahlindustrie auf Basis der NIR-Technologie, das im
Geschäftsjahr 2005 durch Großprojekte mit Referenzcharakter
überdurchschnittlich gewachsen war, hat im Geschäftsjahr 2006 eine
Konsolidierung erfahren. Die Inbetriebnahmen dieser Projekte war ein
Schwerpunkt in diesem Geschäftsbereich im Jahr 2006. Auf der Grundlage
dieser Inbetriebnahmen konnten Angebote für zahlreiche neue Projekte
abgegeben werden und das Angebotsvolumen in diesem langfristigen Geschäfts
mehr als verdoppelt werden. Das Unternehmen rechnet deshalb mit einem
deutlichen Anstieg des Geschäftsvolumens bereits im laufenden
Geschäftsjahr. Der Jahresabschluss der Gesellschaft und der
Konzernabschluss (IFRS) wurden vom Aufsichtsrat der Gesellschaft gebilligt.
Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2006 erfolgt heute, am 26. April
2007.
Die Zahlen für 2006 dürften bald verdaut sein, die Kursreaktion aber dennoch verständlich.

Im Druckbereich war die Lage nach wie vor sehr unbefriedigend, allerdings sind auch hier die Aussichten insb. wegen des neuen Produktportfolios mit margenträchtigen Produkten wie twinray, powercube oder lightguide sowie radair in diesem Jahr weit besser.

Auch im Digitaldruckbereich, insb. das Geschäft mit dem Großkunden
kodak, scheint in Fahrt zu kommen. Kodak wird im Laufe des Jahres
weitere neue Maschinen im Markt einführen, adphos liefert für
diese Maschinen die Druckkopfpositionierungtechnik und NIR Systeme.
Hier sind die Margen auch deutlich besser als bei den konventionellen Trocknungssystemen.

http://www.ifra.com/website/news.nsf/wuis/DBEEB7925F34E682C1…

Der Digitaldruckmarkt ist gegenwärtig von zweistelligen Zuwachsraten gekennzeichnet, weshalb Kunden sehr an produktiven Farbdrucklösungen mit fünf Druckwerken und Optionen für Hochglanzveredelung bzw. Lackierung, Schutzbeschichtung und das Aufbringen von Wasserzeichen interessiert sind. Mit den KODAK NEXPRESS-Anwendungslösungen für das fünfte Druckwerk und der neuen S3000-Druckmaschine ist Kodak für diese Anforderungen optimal aufgestellt.“

Um die Situation in diesem Segment zusätzlcih zu verbessern sollen auch Maßnahmen wie die Neustrukturierung des Sevicegeschäftes und Auslagerung von Produktionsprozessen, sowie Einsparungen beim Materialaufwand, beitragen.

Im Segment Kunststoffe ist in diesem Jahr mit signifikanten Umsätzen aus einem Rahmenvertrag mit einem PET Hersteller zu
rechnen.

Im Bereich Stahl wurden in Q1 bzw. Anfang Q2 zwei neue Aufträge gemeldet, eine Reihe von weiteren Auftägen stehen
unmittelbar bevor.
Bei Durchbruch auf breiter Front hat dieses Geschäftsfeld schnell
das Potenzial den Druckbereich als umsatzstärkstes Segment abzulösen mit Margen im zweistelligen Bereich.

In den letzten Tagen war starkes Kaufinteresse im Bereich zwischen
2,60 und 2,70 zu sehen, der Abwärtstrend dürfte gestoppt sein.

..aber Adphos muß in den nächsten Wochen Fakten in Form von Auftägen schaffen, sonst verkommt das Ganze zu hohlem Gerede.
Fonds Update:(



Vor
977036 FT New Generation 1,99%
A0DNG8 PT EUROPEAN INNOVATION LBB-INVEST 1,76%
977295 FT Life-Invest 0,96%

Aktuell

977036 FT New Generation 1,99%
A0DNG8 PT EUROPEAN INNOVATION LBB-INVEST 1,42%
977295 FT Life-Invest 0,96%

grüße
Zweiter Auftrag im Segment Stahl für Japan, weitere Aufträge
in Diskussion, mögliche weitere Anwendung für Kontiglühen möglich

Anfang ist gemacht.


DGAP-News: NIR etabliert sich in der japanischen Stahlindustrie


Advanced Photonics Technologies AG / Produkteinführung

04.05.2007

News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Herausgeber verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------

NIR etabliert sich in der japanischen Stahlindustrie

München, 04. Mai 2007 - Binnen weniger Wochen wurde bereits das zweiteNIR-System für die thermische Metallbehandlung von einem führendenjapanischen Stahlhersteller bei der AdPhos Steel GmbH bestellt. Darüberhinaus werden derzeit mehrere Bandbehandlungs- und Bandbeschichtungsprojekte in Japan diskutiert. Seit Beginn derNIR-Markteinführungsaktivitäten seitens AdPhos im Jahre 2003 in Japanwerden die herausragenden Systemmerkmale und die hieraus resultierendenvielfältigen Anwendungsvorteile nunmehr auch im japanischen Markt genutzt.

Die als besonders kritisch und konservativ bekannten japanischen Interessenten haben sich in ausgedehnten intensiven Tests undBewertungsprojekten von den gegebenen NIR-Vorteilen überzeugt und diePerformance, die ökonomischen und insbesondere energetischenBetriebsvorteile bei den jeweiligen potentiellen Anwendungen, gegenüber denkonventionellen Technologien, wie Heißluft, Infrarot und Induktions-basierten Systemen, verifiziert. Heute wird sogar schon die Anwendung derNIR-Technologie in kontinuierlichen Glühprozessen geprüft.

DGAP 04.05.2007
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.140.049 von lenny007 am 04.05.07 19:50:18Der Einsatz beim "Glühen" würde den Einsatz der NIR-Technologie
bei einem zweiten Produktionsprozess neben der Bandstahlbeschichtung
bedeuten, konkret um den Ersatz der herkömmlichen Konvektionsöfen.

Falls sich adphos in diesem Bereich zusätzlich etablieren könnte würde
sich das Potenzial der NIR Technologie für den Bereich Stahl nochmals
dramatisch erhöhen.
Die Vorteile (Energieeinsparung, Zeiteinsparung, Platzeinsparung usw.)
werden hier sicher wieder eine große Rolle spielen.

Nach dem Kaltwalzen wird das Band geglüht, um die durch das Kaltwalzen hervorgerufene Verfestigung des Werkstoffes zu beseitigen. Mit Hochkonvektionsöfen werden die Gleichmäßigkeit der Werkstoffeigenschaften und die Oberflächensauberkeit optimal eingestellt.
09.05.2007 10:26:02
Schrift:
AdPhos kaufen
Hamburg (aktiencheck.de AG) - Malte Schaumann, Analyst von SES Research, empfiehlt die Aktie von AdPhos (ISIN DE0008288200/ WKN 828820) unverändert zu kaufen.

Die von AdPhos für das Gesamtjahr 2006 berichteten Umsatz- und Ertragsgrößen hätten die Analystenerwartungen unterschritten. Gegenüber erwarteten Erlösen in Höhe von EUR 31 Mio. habe AdPhos Umsätze in Höhe von 29,8 Mio. berichtet. Mit einem EBIT von -2,4 Mio. habe AdPhos die Erwartung von EUR -0,9 Mio. deutlicher verfehlt.

Die geringere Umsatzgröße resultiere aus leicht geringeren Erlösen in allen drei Sparten Druck, Stahl und Übriges. Die schwache Ergebnisgröße sei jedoch insbesondere auf zwei Faktoren zurückzuführen. Während der Materialaufwand in den Segmenten Stahl und Übriges im Rahmen der Erwartungen gelegen habe, habe das Segment Druck mit einer zu hohen Materialeinsatzquote von rund 77% enttäuscht. Bereits hieraus resultiere die Unterschreitung der EBIT-Erwartung um rund EUR 0,7 Mio. Entgegen der von den Analysten von SES Research erwarteten Besserung der operativen Entwicklung im Druckbereich, habe AdPhos hier nicht überzeugen können.

Die im vergangenen Jahr eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen scheinen noch nicht in ausreichendem Maß zu greifen, so die Analysten von SES Research. Hierauf deute auch der zweite negative Ergebniseffekt hin. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen seien ebenfalls um rund EUR 0,7 Mio. höher ausgefallen als erwartet. Man führe dies auf unerwartete Probleme im Produktionsprozess der Eltosch zurück, die hohe Ausgaben für Doppelbeschaffungen, Frachtkosten etc. zur Folge gehabt hätten. Zusätzlich dürfte ein höherer Teil der Restrukturierungskosten im 4. Quartal angefallen sein. Die zum Jahresende vorhandene Liquidität in Höhe von EUR 4 Mio. sehe man derzeit als ausreichend an. Aufgrund deutlich höherer Umsatzanteile von margenstärkeren Produkten erwarte man in 2007 die Rückkehr zu schwarzen Zahlen.

Der wesentliche Umsatz- und Ergebnistreiber bleibe eine signifikante Erhöhung der Umsätze mit NIR-Systemen. Im Geschäftsjahr 2006 dürften sich diese auf rund EUR 6 Mio. belaufen haben. Nachdem man für das laufende Jahr ursprünglich mit einer knappen Verdreifachung auf rund EUR 17 Mio. gerechnet habe, erwarte man nun eine Steigerung auf EUR 14 Mio. Wesentlicher Treiber sei hier nach wie vor das Segment Stahl, in dem rund 60% der gesamten NIR-Erlöse erzielt würden. Ohne umfangreichere Aufträge mit Volumina oberhalb von EUR 1 Mio. lägen die jährlichen Erlöse hier in der Regel innerhalb einer Bandbreite von EUR 4 bis 6 Mio. Man gehe nach wie vor davon aus, dass AdPhos innerhalb der nächsten Zeit größere Auftragseingänge mit einem Volumen von insgesamt im mittleren einstelligen Mio.-Bereich erhalten werde.

Da dieser dann jedoch nicht vor der zweiten Jahreshälfte produziere und entsprechend nur zum Teil in 2007 ausgeliefert werde, dürfte nach PoC nur ein Teil von geschätzt 50% ins laufende Geschäftsjahr fallen. Nach zuvor EUR 11 Mio. rechne man daher für das Stahl-Segment mit Erlösen in Höhe von EUR 8,5 Mio. Aufgrund der länger als erwartet ausfallenden Fristen der Auftragsvergabe hätten die Analysten von SES Research ihre Segmenterwartung auch für das kommende Jahr von EUR 19 Mio. auf EUR 12 Mio. reduziert. Diese reflektiere einen Teil der Abrechnung aus dem kurzfristig erwarteten Auftrag sowie einen weiteren Auftrag mit einem Volumen oberhalb von EUR 1 Mio. bis zum Jahresende.

Aufgrund der erheblichen Vorteile der NIR-Technologie in Bezug auf Prozessgeschwindigkeit, Flexibilität, Platzbedarf und vor allem Prozesskosten gehe man nach wie vor davon aus, dass ein erheblicher Teil der ausstehenden Angebote von mehr als EUR 100 Mio. über die kommenden Jahre in Aufträge transformiert werden könne. Die Verzögerungen der Auftragsgenerierung würden nicht aus einem Verlust von Aufträgen an Konkurrenztechnologien resultieren. Barrieren würden die z. T. mehrjährigen Entscheidungsprozesse sowie das sich erst langsam entwickelnde Vertrauen in die Technologie für großvolumige Projekte darstellen. Vor kurzem habe AdPhos den ersten Auftrag in kleinerem Umfang von einem bedeutenden japanischen Stahl-Hersteller gewinnen können.

Die Analysten von SES Research würden davon ausgehen, dass AdPhos mit der fortgeschrittenen Restrukturierung und einer Änderung in den Leitungsfunktionen die zuletzt aufgetretenen Probleme in den Griff bekomme. Trotzdem sei ein Quartal mit einem nochmals enttäuschenden Ergebnis hier nicht auszuschließen. Aufgrund der signifikanten Vorteile der NIR-Technologie erwarte man weiterhin die Transformation des umfangreichen Kundeninteresses in Umsätze und Ergebnisse und damit eine deutliche Erhöhung der Ergebnisqualität in den kommenden Jahren. Angesichts der reduzierten Erwartungen würden die Analysten von SES Research ihr Kursziel auf Basis des DCF-Modells sowie des Free Cashflow Yield von EUR 4,20 auf EUR 3,75 verringern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.240.759 von lenny007 am 09.05.07 21:47:09Sorry, aber glaubst du diesen Müll wirklich ?

Strong sell, denn Adphos hat fertig !!!

Das war mal wieder einer von der echten "Analystenglilde", was sich aus aus anal und lyse (griechisch für verflüssigen) zusammensetzt, sprich "Kacke verflüssigen"...aber das ist eine ganz andere Geschichte... :laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.242.553 von ichhabdurst am 10.05.07 00:19:41schau dir mal eine NIR Anlage z.Bsp. bei Tyssen Krupp an dann reden
wir weiter.

wer hier Müll verbreitet wird man sehen.
http://www.petnology.de/konferenzen.php?forum=europe2007&lan…

Welchen Beitrag zur Einspaarung die Streckblasmaschine im Heizbereich leisten kann, zeigte der Vortrag „Einsparpotentiale der Preformerwärmung mit der NIR-Technologie“ von Arne Wiese, AdPhos AG. Die NIR Technologie (Near InfrarRed) bietet nach seinen Aussagen nicht nur Potentiale der Energieeinsparung, sondern führt auch zu erheblich kürzeren Aufheizzeiten.

Das Tagungshandbuch zur PETnology Europe 2007 mit allen Beiträgen und umfangreichen Informationen zu den referierenden und ausstellenden Firmen können bei der PETnology GmbH bezogen werden.

Kontakt:
PETnology GmbH
Barbara Appel
Tel.: ++49 (0)941-870-2374
Fax: ++49 (0)941-870-2373
E-mail: b.appel@petnology.com
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.278.890 von lenny007 am 12.05.07 09:43:51...hier wird zwar der (PET) Hersteller nicht genannt aber
es geht bei diesem Auftrag um das PET "Preformen".
Exclusivität läuft bis Ende 2008.

AdPhos erhält Großauftrag von Verpackungsmaschinenhersteller

München, 01. September 2006 – Die Advanced Photonics Technologies AG (Bruckmühl) hat einen Entwicklungs- und Rahmenliefervertrag mit einem der Weltmarktführer für Maschinen zur Herstellung von Kunststoffverpackungen über die Entwicklung und Lieferung von NIR-Modulen für den Einbau in eine neue Generation von kunststoffverarbeitenden Maschinen abgeschlossen. Der Vertrag mit einer Laufzeit über mehrere Jahre sieht vor, dass AdPhos für einen vereinbarten Zeitraum die innovativen NIR-Module exklusiv an den Hersteller liefern wird und regelt die Abnahmemengen und –preise. Das Gesamtvolumen des Vertrages wird voraussichtlich mehrere Millionen Euro in den nächsten 4 Jahren betragen. Mittelfristig ist geplant, sämtliche Maschinen des Herstellers mit NIR-Modulen auszurüsten.
Die NIR-Module von AdPhos für diese Anwendung haben bereits Serienreife erreicht und weisen hinsichtlich Energieeinsparung und Leistungsperformance erhebliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Systemen auf. Den Messprotokollen zufolge beträgt die Energieeinsparung mehr als 30% bei halbierten Aufheizzeiten, so dass die Verpackungsmaschinen der neuen Generation dem Kunden erhebliche Vorteile bieten.
Break-even immer noch nicht erreicht, ohne signifikante Aufträge
im Stahl sieht es weiter schlecht aus...


Besserer Start ins Geschäftsjahr 2007 als im Vorjahr

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007 entwickelte sich das Geschäft des AdPhos-Konzerns deutlich positiver als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Konzernumsatz im ersten Quartal 2007 hat rund 7,3 Mio. EUR betragen und lag damit etwa 8% über dem Wert des Vergleichszeitraumes im Vorjahr (1. Quartal 2006: 6,8 Mio. EUR). Das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) und das Dreimonatsergebnis für diesen Zeitraum waren zwar noch nicht positiv aber der Fehlbetrag konnte jeweils um etwa die Hälfte auf rund -0,6 Mio. EUR vermindert werden. Am 31. März 2006 hat das EBIT noch rund -1,1 Mio. EUR und der Periodenfehlbetrag noch rund -1,2 Mio. EUR betragen.

Im Berichtszeitraum hat ein erfreulicher Großauftrag über mehr als 2 Mio. USD für Digitaldruckprodukte zur Stabilisierung des Geschäftsverlaufes beigetragen. Die Auslieferung dieser Systeme ist im 2. Quartal 2007 geplant. Weitere Aufträge in diesem Bereich sind bereits avisiert. Im Geschäft mit den Produkten für die thermische Behandlung von Bandstahl und -aluminium (z.B. Coil-Coating) sind wir überzeugt, dass aus der Produktentwicklung und der Vertriebsarbeit der letzten Geschäftsjahre in naher Zukunft signifikante Auftragseingänge verzeichnet werden können. Das Geschäft mit der Stahlindustrie ist aufgrund der erheblichen Investitionsvolumina unserer Kunden von langen Projektvorlaufzeiten geprägt, auf die wir naturgemäß wenig Einfluss haben.
immerhin ein weiterer Deal, aber noch nicht die erhofften Großaufträge, aber auf jeden Fall eine deutlich bessere Entwicklung
für die NIR Produkte im Vergleich zum Vorjahr.


Advanced Photonics Technologies AG / Produkteinführung

12.06.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
=--------------------------------------------------------------------------

AdPhos beginnt mit neuem Großauftrag

München, 12. Juni 2007 - Der Geschäftsbereich Stahl der AdPhos
Unternehmensgruppe hat einen Großauftrag über die Lieferung eines
NIR-Systems zur thermischen Behandlung von Bandstahlprodukten (Coil
Coating) im Wert von rund 1 Mio. Euro verbindlich bestätigt. Die
Auslieferung der Anlage ist im 1. Quartal 2008 geplant.

Die AdPhos Steel GmbH entwickelt und liefert Hochleistungssysteme für die
Stahlindustrie zur thermischen Behandlung von Bandstahl, z.B. für die
Trocknung von Beschichtungen auf Basis der NIR-Technologie von AdPhos.
Diese Systeme zeigen deutliche Vorteile wie z.B. verbesserte
Energieeffizienz und drastisch verringerte Baugrößen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.930.703 von lenny007 am 21.04.07 14:28:03Hör einfach auf den Mist jeden Tag zu posten. Ich war früher in AP8 investiert - die enttäuschen immer wieder. Um die 2,2 würde ich noch mal einsteigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.077.560 von keinGeldmehr am 20.06.07 17:21:47Den gibts ja immer noch......ohjeee.

Aber Hoffnung:
Wenn der (kGm)sich "zu Wort" meldet ist die Wende (nach oben) nicht weit! Leute, es kann nicht mehr lange dauern!

Phossi
NIR kommt langsam, aber die Einschläge mehren sich bereits. Ein Prozeß, der sich auch schnell beschleunigen kann. Erst will man immer die anderen vorlassen und dann will es plötzlich jeder haben. Schaun mer mal.

http://www.metall-web.de/main.php?session=JjEyMCY=&cat=2&rub…

2 NIR-Systeme für Bandbeschichtungsanlage in der Türkei

München, 05. Juli 2007
– AdPhos hat den Auftrag für zwei NIR-Trockner (Primer and Finish Ofen) erhalten
. Ein führender türkischer Bandbeschichter (Park Panel) hat für seine Bandbeschichtungsanlage als Ersatz für seine erst vor zwei Jahren installierte Infrarot-basierten Vernetzungöfen, zwei NIR-Systeme beauftragt. Diese kurzfristige Ersatzinvestition wurde erforderlich, weil nur mit der AdPhos-Technologie (wegen der speziellen Wirkungsweise eine ultraschnelle Trocknung ? 3 s möglich ist) und damit eine Produktionsgeschwindigkeit von 80 m/min sichergestellt werden kann (verfügbarer Platz 6 m). Zusätzlich werden mit dem Einsatz der NIR-Technologie, die Betriebskosten der derzeitigen Infrarot-Öfen mehr als halbiert.
Ich war früher in AP8 investiert - die enttäuschen immer wieder. Um die 2,2 würde ich noch mal einsteigen.

Mein Psting vom 20.06.2007, 17:21 Uhr !

Daraufhin hat sich PHOSSI lustig gemacht. Werde morgen bei 2,15 einsteigen und bin bei 2,5 ganz schnell wieder raus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.753.215 von keinGeldmehr am 18.07.07 22:42:29Dann beeil dich schon mal, damit du wenigstens bei 2,50 rein kommst. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.760.620 von Kartenhai am 19.07.07 15:12:45Meine Order wurde heute bedient...mußte doch 2,16 zahlen....
So jetzt bitte Richtung Norden (mein KZ 2,50 und weg).

Kartenhai:
Ich habe schon vor vielen Jahren mit AP8 gehandelt. Kenne den Laden recht gut - Enttäuschungen gehören bei diesem Laden zum Programm.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.776.691 von keinGeldmehr am 20.07.07 17:07:30Ich weiß, das ist bei Aktien nun mal so. Aber ich hab bei solchen Aktien ein dickes Fell. Wenn ich traden will, nehme ich was anderes...
DJ DGAP-AFR: Advanced Photonics Technologies AG: Bekanntmachung gemäß § 37v, 37w, 37x ff. WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung


Advanced Photonics Technologies AG / Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Rechnungslegungsberichten

26.10.2007

Bekanntmachung nach § 37v, 37w, 37x ff. WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
=--------------------------------------------------------------------------

Hiermit gibt die Advanced Photonics Technologies AG bekannt, dass für das
Geschäftsjahr 2008 folgende Finanzberichte veröffentlicht werden:
Bericht: Jahresfinanzbericht
Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 25.04.2008
Veröffentlichungsdatum / Englisch: 25.04.2008
Deutsch: http://www.adphos.de/adphos/de/investors-berichte.php
Englisch: http://www.adphos.de/adphos/en/investors-berichte.php
Bericht: Konzern-Jahresfinanzbericht
Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 25.04.2008
Veröffentlichungsdatum / Englisch: 25.04.2008
Deutsch: http://www.adphos.de/adphos/de/investors-berichte.php
Englisch: http://www.adphos.de/adphos/en/investors-berichte.php
Bericht: Konzern-Finanzbericht (Halbjahr)
Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 22.08.2008
Veröffentlichungsdatum / Englisch: 22.08.2008
Deutsch: http://www.adphos.de/adphos/de/investors-berichte.php
Englisch: http://www.adphos.de/adphos/en/investors-berichte.php
Bericht: Konzern-Quartalsfinanzbericht innerhalb des 1. Halbjahres
Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 23.05.2008
Veröffentlichungsdatum / Englisch: 23.05.2008
Deutsch: http://www.adphos.de/adphos/de/investors-berichte.php
Englisch: http://www.adphos.de/adphos/en/investors-berichte.php
Bericht: Konzern-Quartalsfinanzbericht innerhalb des 2. Halbjahres
Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 21.11.2008
Veröffentlichungsdatum / Englisch: 21.11.2008
Deutsch: http://www.adphos.de/adphos/de/investors-berichte.php
Englisch: http://www.adphos.de/adphos/en/investors-berichte.php

26.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

=--------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Advanced Photonics Technologies AG
Bruckmühler Str. 27
83052 Bruckmühl
Deutschland
Internet: www.adphos.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Die Meldung wurde von Charto zwar schon im Hauptthread reingestellt. Sie sollte hier aber auch nicht fehlen.


http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2007-11/artikel-…

12.11.2007 18:47
Advanced Photonics: Großauftrag für AdPhos Steel
Bruckmühl-Heufeld (aktiencheck.de AG) - Die Advanced Photonics Technologies AG (ISIN DE0008288200 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 828820) gab am Montag bekannt, dass ihre Tochtergesellschaft AdPhos Steel GmbH über Globus Engineering, ein Partnerunternehmen in Italien, einen Großauftrag im Wert von mehr als 5 Mio. Euro erhalten hat.

Den Angaben zufolge geht es dabei um ein NIR-Trocknungssystem für die Stahlindustrie. Gemeinsam mit Globus liefert AdPhos Steel eine komplette, schlüsselfertige Beschichtungssektion für Bandstahl, bestehend aus der Prozesstechnologie und dem Anlagenbau. Der Auftrag ist endverhandelt und soll in den nächsten Tagen bestätigt werden.

Advanced Photonics teilte weiter mit, dass die Veröffentlichung des Neun-Monatsberichts per 30. September voraussichtlich Ende November 2007 erfolgt. Aufgrund von Verzögerungen beim Auftragseingang hat der Geschäftsverlauf im dritten Quartal 2007 noch nicht den Erwartungen des Unternehmens entsprochen.
Welchen Beitrag zur Einspaarung die
Streckblasmaschine im Heizbereich
leisten kann, zeigte der Vortrag "Ein-
sparpotenziale der Preformerwärmung
mit der NIR-Technologie" von Arne
Wiese, AdPhos AG. Die NIR Technologie
(Near InfraRed) bietet nach seinen
Aussagen nicht nur Potenziale der
Energieeinsparung, sondern führt auch
zu erheblich kürzeren Aufheizzeiten.


http://www.de.sgs.com/de/070601_gipfeltreffen_der_verpackung…
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.397.971 von Henrig am 12.11.07 19:54:08Hier noch ein paar nähere Angaben zu diesem Großauftrag über mehr als 5 Mio € :


AdPhos integriert NIR-basierte organische Bandbeschichtung in neue Galvanisierungslinie von Marcegaglia

02. Januar 2008

In die neu zu errichtende Galvanisierungsline Nr. 3 von Marcegaglia wird eine NIR-basierte organische Beschichtungssektion integriert.

In einem Konsortium mit Globus Engineering, Turin ist die AdPhos Steel GmbH vollständig verantwortlich für die komplette, schlüsselfertige Lieferung der Beschichtungssektion bestehend aus Prozessteil und dem erforderlichen bautechnischen Anlagenbau.

Die NIR-Technologie ermöglicht eine extrem schnelle, nahezu Spontantrocknung der Lacke, sodass die Kombination organische und metallische Bandbeschichtung in nur einer Hochleistungsgalvani-sierungslinie möglich ist.

Gemäß dem Produktionsplan kann nunmehr auftragsabhängig – on demand – inline Band lackiert werden,
ohne Geschwindigkeitsreduktion des Galvanisierungs-prozesses.

Zusätzlich begründen die möglichen günstigen Energieverbrauchswerte der NIR-Lösungen außerordentlich attraktive Herstellkosten des integrierten organischen Bandbeschichtungsprozesses.


http://www.metall-web.de/main.php?session=JjEyMCY=&cat=2&rub…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.