DAX-0,02 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,53 % Öl (Brent)-0,33 %

Spezialwert: Digital Identification Solutions (EurAmS) - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Freitag ging´s los für Greta

vom Start bei 6,50 bis 9,95 hoch gelaufen - keine schlechte Performance für den ersten Tag

gibt 15,5 Mio Aktien
in 2006 hatte die Vorgesellschaft ein Ergebnis nach Steuern und Abschreibungen von 17,7 Mio
2007 sollen es 22,3 Mio werden - 1,44 pro Aktie
2008 sollen es 29,7 Mio werden - 1,92 pro Aktie
2009 sollen es 36,5 Mio werden - 2,35 pro Aktie
(alles laut HP www.greta-immobilien.de

Teuer ist was anderes...
Umfeld ist gut - Branche stimmt - auf geht´s

j
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.931.167 von StA am 21.04.07 22:47:43Unsinn, richtige HP ist natürlich:

www.greta-ag.de
:kiss:
GRETA IMMOBILIEN AG –
Bei Kursen von EUR 6.50 die billigste Aktie Deutschlands!

● Am 20. Oktober wird erstmals die Aktie von GRETA IMMOBILIEN an der Frankfurter Börse gehandelt

● Bei der Gesellschaft handelt es sich um ein schnell wachsendes Unternehmen, das sich auf den Berliner Immobilienmarkt konzentriert und für Kunden (vornehmlich internationale Immobilienfonds) Immobilienportfeuilles schnürt und diesen mit Aufschlägen zum Kaufpreis verkauft

● Das Geschäft boomt: Im vergangenen Jahr wurden Immobilien im Wert von rund EUR 300 Mio. platziert und daraus einen Gewinn von rund EUR 18 Mio. erwirtschaftet

● Für das laufende Jahr wird ein Gewinn von EUR 22 Mio. prognostiziert. Der Vorstand hat uns gegenüber aber angedeutet, dass schon aufgrund des bombenfesten Geschäfts in den ersten Monaten diese Zahl überschritten und wohl eher EUR 25 Mio. verdient werden.

● Im kommenden Jahr werden etwa EUR 30 Mio. verdient, im übernächsten Jahr EUR 37 Mio. Diese Schätzungen sind aber zu konservativ, da GRETA IMMOBILIEN nach den entsprechenden Gesetzesreformen, die derzeit verabschiedet werden, ab dem nächsten Jahr in das Geschäft mit den REITs einsteigen will, was die Gewinnspanne deutlich erhöht, da die geschnürten Immobilien dann direkt am Kapitalmarkt platziert werden können.

● GRETA IMMOBILIEN AG hat 15.5 Mio. Aktien. Der Titel wurde in dieser Woche bereits von Focus Money Online auf die Watchlist genommen, mit der Hoffnung „zu vernünftigen Kursen zwischen EUR 10 und EUR 14“ kaufen zu können.

● In der Tat wäre GRETA IMMOBILIEN auch bei einem Aktienkurs von EUR 20 attraktiv bewertet: Der Börsenwert würde bei EUR 300 Mio. liegen, das nächstjährige KGV würde 10 betragen und im Folgejahr auf 8 fallen.

● Immerhin wird eine PATRIZIA IMMOBILIEN, die im vergangenen Jahr EUR 32 Mio. verdient hat, an der Börse mit EUR 800 Mio. bewertet

● Wir versuchen die Aktie von GRETA IMMOBILIEN am 20. April zum absoluten Schnäppchenpreis von EUR 6.50 zu kaufen! Auf dieser Basis wäre die Gesellschaft mit weniger als EUR 100 Mio. bewertet (Im Vergleich zu PATRIZIA mit EUR 800 Mio.!) und wir hätten GRETA zu einem KGV von unter 3 geschnappt – eine schnelle Verdoppelung wäre in diesem Fall vorprogrammiert, selbst eine Verdreifachung auf mittlere Frist nicht ausgeschlossen!
In der kommenden Woche werden zweistellige Kurse erwartet
:cool:
Quelle: Börse Inside Verlag AG
grüsse
short!! zuviel gepusht ueberall, zu arg gestiegen am freitag, ziel 7 euro :eek::eek::D
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.948.791 von playadel am 23.04.07 09:33:45da wirst du dir die finger verbrennen. NoggerT board ist drin, Euro am Sonntag hat zum Kauf empfohlen, usw. Ab 12,60,- EUR könnte man short gehen. Aber jetzt ist selbstmord.:D
ach nee bei einem short heute morgen bei 10,60 und nu 8,88 sieht doch gut aus es geht weiter runter, man braucht doch noggert und euro am sonntag lemminge die hochkaufen :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.949.048 von playadel am 23.04.07 09:49:50dann warte mal ab wie es gleich richtig hoch geht:D
quatsch das sind typische verhaltensmuster der pusher, da wird abgeladen an dumme lemminge wie du :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.950.079 von playadel am 23.04.07 10:58:58Die Grammatik üben wir aber nochmal, oder ?

Was sollen das für Lemminge sein die 270.000 € oder 72.000 € investieren.

Ich glaube nicht, daß Lemminge derartige Finanzmittel haben.
Wenn ich die Homepage von Greta Immobilien so anschaue, dann würde ich doch eher nicht kaufen. :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.953.762 von Juergen99 am 23.04.07 15:09:30was ist daran so schlecht?
Ganz schönes Jojo Spiel heute wieder. Die shorties und die longies hahen sich die Hucke voll... Gerade 8,40 €. Gute Einstiegskurse... :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.955.416 von AlKatzone am 23.04.07 16:51:48die einstiegskurse sind heute noch besser. das dürfte es aber gewesen sein. sind die wirklich in der eurams empfohlen wurden.
hat jemand mal den bericht?
Das übliche Spielchen; erst wird gekauft, dann wird die Aktie von den üblichen Verdächtigen gepusht ("günstigste Aktie Deutschlands") und dann wird an die Lemminge abgeladen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.968.342 von Juergen99 am 24.04.07 12:28:18das war jetzt sehr qualifiziert, vielen dank. deine meinung hattest du gestern schon gepostet. war aber keine antwort auf meine frage. eurams ja oder nein? fundamental scheint die kiste
ja i.o. zu sein wenn die zahlen stimmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.968.578 von Niedersachsen am 24.04.07 12:40:35Es war in der EuramS eine Werbung von bigmoneyinvestor.de drin, die in Ihrem Newsletter ein Research gebracht haben mit Kursziel 14 € auf Sicht von 12 Monaten.

Für den Newsletter kannst Du Dich registrieren lassen.

Ich halte die Zahlen auf der Greta-Homepage für recht konservativ, nach den bisherigen Veränderungen in den Grundbüchern dieses Jahr zu schließen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.968.578 von Niedersachsen am 24.04.07 12:40:35Leider sind sie nicht im geregelten Markt, so daß man wohl bis August 2007 auf die ersten Zahlen warten muß.
Was ist denn mit der Aktie los ? :eek:
Schon wieder richtung Süden ?
WÜrdet ihr sagen das,dass jetzt ne gute Chance ist einzusteigen ?
heute per Bordmail bekommen:

aus www.GSC-research.de

Lassen Sie sich keinen Unsinn verzapfen!

Lieber Leser,
eigentlich ist mein Job nie langweilig: Mindestens einmal wöchentlich darf ich amüsiert den Kopf über außergewöhnliche Nachrichten schütteln, meist zu eher zweifelhaften Firmen. So durchsuchten am 19.4. rund 60 Polizisten die Räume des „Wolfgang-Reich-Imperiums“ in Heidenheim wegen des Verdachts auf Kursmanipulation.

Die Aktien sämtlicher börsennotierten „Reich-Firmen“ (derzeit sechs an der Zahl), vor denen wir seit Jahren auf unserer „Finger-weg-Liste“ warnen, wurden zeitweise vom Handel ausgesetzt; die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Kaum wird der Hydra ein Kopf abgeschlagen ...

Doch unsere Freude über diesen Schlag gegen den grauen Kapitalmarkt währte nicht lange: Genau einen Tag später stolperte ich über einige Firmen, deren Gebahren ähnlich dreist wie das der Reichs anmutet – diesmal aber nicht aus Heidenheim, sondern aus Hamburg bzw. Berlin. Und noch ein Unterschied besteht: Ging es bei den Reich-Platzierungen meist „nur“ um einige hunderttausend Euro, so liegt die addierte Börsenkapitalisierung dieser Firmen weit über hundert Millionen.

Konkret geht es um die Greta Immobilien AG, die Powerbags AG und die LichtenergiewerkeAG. Alle drei wurden von der „Merliniveau GmbH“ an die Börse begleitet – deren Geschäftsführer Andre Medger auch Vorstand bei Powerbags und Aufsichtsrat bei Lichtenergiewerke ist. Aufsichtsratsvorsitzender aller drei Firmen ist Rechtsanwalt Ole-Hagen Zachriat; in immerhin zwei Aufsichtsräten (Powerbags und Lichtenergiewerke) ist auch Frau Renate Nehls aktiv.

... wachsen ihr schon wieder drei neue Köpfe nach

Was die Firmen sonst auszeichnet, sind dürre Fakten und luftige Börsenwerte.

So ist Greta aktuell mit 127 Mio. Euro bewertet, verfügt aber nur über Immobilien im Wert von 15 Mio. Euro – die etwa genauso hoch beliehen sein sollen. AuchPowerbags – nach eigenen Angaben ein Produzent von Solarmodulen – scheint mit der Lichtenergiewerke AG bisher lediglich einen größeren Kunden zu haben.

Die wiederum bezahlt praktischerweise nicht in bar, sondern in eigenen Aktien.

Trotz dieser wenig vertrauenserweckenden Fakten fehlt es nicht an positiven Einschätzungen seitens einschlägiger „Börsendienste“ und anonymer Beiträge in Online-Börsenforen, in denen oftmals geradezu haarsträubender Unfug verzapft wird. So werden die unseres Erachtens völlig utopischen Planzahlen von Greta Immobilien einfach ungeprüft übernommen und auf dieser Basis Kursziele genannt, die einem Börsenwert von bis zu 300 (!) Mio. Euro entsprechen.

Meiden Sie alle Aktien aus dem Merliniveau-Umfeld!

Mein dringender Rat: Lassen Sie sich von solch euphorischen Aussagen nicht zu Käufen verleiten! Und natürlich sollten Sie die genannten Firmen ebenso meiden wie alles, was noch aus ihrem Umfeld kommt.

Ja, Sie lesen richtig: Es wird nicht bei diesen drei Firmen bleiben. Denn schon jetzt stehen mit Solarestate und Sanus Capital zwei weitere IPO-Kandidaten aus der gleichen „Ecke“ in den Startlöchern.

Wie Sie sehen, dürfte mein Job also auch künftig kaum langweilig werden. Wobei es mir eigentlich mehr Spaß macht, für Sie neue Kauf-Chancen ausfindig zu machen, als Sie vor zweifelhaften Firmen zu warnen. Zum Glück kann ich über Werte dieser Art ja auf den restlichen 15 Seiten dieser Ausgabe berichten ...

Viel Erfolg an der Börse wünscht Ihnen Ihr Matthias Schrade

Komplette Artikel schicke ich Dir gerne - mail mir Deine Mailadresse, dann bekommste den !
@Niedersachsen

Jetzt weißt du hoffentlich, warum du besser die Finger von der Aktie gelassen hättest.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.007.555 von Immobilieninvestor am 26.04.07 07:10:57..deine Nachricht ist bereits als Falschmeldung bestätigt...
deshalb erholt sich der Kurs auch wieder so schnell, habe nachgelegt
LOOOOOOOOOOOOOOOONG die Chance eben bekommen:

Zunächst positive Entwicklung des GRETA-Aktienkurses

Am vergangenen Freitag wurde die Aktien von GRETA IMMOBILIEN erstmalig gehandelt. Nach Eröffnungskursen von EUR 6.50 legte der Titel schnell bis auf EUR 10.60 zu. Kein Wunder: GRETA IMMOBILIEN ist ein hochprofitables, wachstumsstarkes Unternehmen, das sich im boomenden Immobiliensektor hervorragend positioniert hat und für einen festen institutionellen Kundenstamm ohne eigenes finanzielles Risiko Immobilienpakete schnürt und diese mit Aufschlägen an diese Kunden weiter verkauft.

Starkes Wachstum…

Die Geschäftsführung von GRETA IMMOBILIEN ist sehr erfahren, seit mehreren Jahren wird das Business erfolgreich betrieben, im vergangenen Jahr erzielten die beiden Vorgänger-Gesellschaften von GRETA (die im Zuge einer Unternehmensumstrukturierung vollständig in die GRETA IMMOBILIEN AG eingebracht wurden) einen Nettogewinn von knapp EUR 18 Mio. Für dieses Jahr sind mindestens EUR 22 Mio. avisiert, aufgrund des anhaltend boomenden Geschäfts im ersten Quartal werden es wohl eher EUR 25 Mio. werden. Im kommenden Jahr werden mehr als EUR 30 Mio. erwartet, auch das dürfte die Untergrenze sein, da das neue REIT-Gesetz es ermöglicht, die bislang für Kunden geschnürte Immobilienpakete künftig direkt an die Börse zu bringen, was die Gewinnspannen nochmals erhöht bzw. ein ganz neuer, zusätzlicher Geschäftszweig eröffnet.

…und attraktive Bewertung

Bei 15.5 Mio. ausgegebenen Aktien und Gewinnen zwischen EUR 25 Mio. in diesem und über EUR 30 Mio. im kommenden Jahr ermittelt sich für GRETA IMMOBILIEN ein fairer Aktienkurs zwischen EUR 15 und EUR 20. Denn auf dieser Basis wäre das Unternehmen zwischen EUR 230 Mio. und EUR 310 Mio. bewertet, was einem KGV zwischen 7 und 10 bedeuten würde. Vor dem Hintergrund dieser fairen Bewertung waren die ersten Kurse von EUR 6.50 und selbst die zwischenzeitlichen Hochs von EUR 10 attraktiv. Kein Wunder, dass die Aktie kurzfristig von der gesamten namhaften Finanzpresse wie „Euro am Sonntag“ (2-seitige Empfehlung!), „Focus Money“, „Die Actienbörse“ sowie verschiedene Internetbörsenbriefe empfohlen wurde.

Kursschwäche der vergangenen Tage

Dennoch konnten die zwischenzeitlichen Höchstkurse von gut EUR 10 nicht gehalten werden. Zunächst waren es Gewinnmitnahmen von Erstkäufern (zu dem ersten Kurs von EUR 6.50 wurden mehr als EUR 3 Mio. oder rund 500'000 Aktien abgerechnet), die schnelle 60-70% Gewinn einstreichen wollten, was den Kurs drückte. Heute Vormittag aber verliert der Titel weitere 35% und sackte bis auf EUR 4.70 ab. Auf diesem Niveau ist die Gesellschaft mit 72 Mio. Euro bewertet, was einem KGV von gut 2 entspricht. Was aber ist der Grund für den Kurseinbruch?

Gezielte Desinformation?Grund sind Gerüchte über mögliche unseriöse Hintergründe bei GRETA, die im Internet gestreut wurden und heute aktiv und im grossen Stil über umfangreiche email-Adresslisten gestreut werden. Über die Gründe dieser Aktion kann nur spekuliert werden. Nach nochmaliger Prüfung und zahlreichen Gesprächen mit den Verantwortlichen haben wir uns davon überzeugt, dass diese Gerüchte völlig unhaltbar sind.

Lassen Sie sich nicht verunsichern und nutzen Sie den sell-off um strategische Positionen aufzubauen!Wir raten deshalb unseren Kunden unbedingt die Nerven zu behalten und sich weder von diesen dubiosen Gerüchten, noch von den dadurch ausgelösten Kursturbulenzen irritieren oder gar zum Verkauf der GRETA-Aktie auf diesem Niveau verführen zu lassen. Im Gegenteil: Wir sind der Überzeugung, dass GRETA zu diesen Kursen die billigste deutsche Aktie überhaupt ist, strategische Anleger sollten diese Situation als aussergewöhnliche Chance zum Nachkauf sehen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.012.611 von playadel am 26.04.07 12:25:05...genau das meinte ich, auf steigende Kurse.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.012.054 von slash am 26.04.07 11:53:30Das ist nicht meine Nachricht, die habe ich heute per Bordmail erhalten.

Da dieser Text jedoch angeblich von der etablierten Gesellschaft GSC-Research verfasst wurde, sollte jeder der investiert (investieren möchte) diese prüfen.

Nach meinen Informationen wurde dieser Meldung jedoch nicht seitens der Geschäftsführung widersprochen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.012.611 von playadel am 26.04.07 12:25:05Bitte Quellenangabe.

Oder selbst geschrieben ?
10 euro können schnell wieder erreicht werden!!! :eek::eek:
Selbst bei 20 Euro noch unterbewertet!!! :eek::eek:
Gerüchten zufolge (ohne Nachweis) ist GRETA heute morgen (Eröffnung 7,20) von einem sehr seriösen Börsenbrief ins Musterdepot aufgenommen worden. Kann das jemand bestätigen? Vielleicht tatsächlich die Chance, einzusteigen? Wer weiß näheres???
Spätestens jetzt scheinen auch spekulativ orientierte Analysten zum Einstieg zu blasen:
GRETA Immobilien "strong buy", 24.04.2007, Hot Stocks Europe
Bitte selber nachlesen und Meinung bilden!
Quelle: http://www.aktiencheck.de/artikel/analysen-Nebenwerte-151781…

Mit dem seriösen Börsenbrief, der heute morgen eingestiegen sein soll, war mit großer Wahrscheinlichkeit nicht "Hot Stocks Europe" gemeint, sondern tatsächlich ein eher konservativ und langfristig ausgerichteter Börsenbrief. Vielleicht gibts ja auch hier bald eine Bestätigung. Bin mit einer kleinen Position bereits drinn, spätestens bei Bestätigung werde ich nochmals aufstocken.

Wer meint, dass die allesamt auf ein Luftschloß setzen, soll lieber die Finger weglassen! Meiner Meinung nach idealer Zeitpunkt zum Einstieg. Man frage sich auch, wer heute morgen nach dem Kurssturz so fett eingestiegen ist.
Ich hoffe, jetzt haben alle mal ganz tief Luft geholt, denn es geht wieder aufwärts. Nur nicht nervös werden die 10 kommt schon sehr bald.
schaut mal hier nach der Empfehlung (Musterdepot): https://www.bernecker.info/
Tatsächlich Bernecke nimmt GRETA auf ins Musterdepot mit Kursziehl 12 Euro, STRONG BUY!!! Hier wollten wohl einige durch falschmeldung günstig rein :eek::eek: LOOOOONG!!!! Sehr seriöse ist Bernecke!!!! :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.014.778 von playadel am 26.04.07 15:12:35GRETA IMMOBILIEN AG (WKN: 914 717; 8,18 E) mit gutem Einstand. Wir hatten auf dieses Listing in der letzten Woche bereits hingewiesen. Wer seine Order vor Börsenbeginn plaziert hatte, kam zu 6,50 E zum Zuge. Wie geht es weiter? Zunächst: Die Expertise des Unternehmens liegt in der Zusammenstellung von Immobilienportfolios für institutionelle Investoren. Mit dieser Dienstleistung verdiente das Unternehmen 2006 netto rund 17,7 Mio E bzw. 1,14 E je Aktie. 2007 sollen es bereits über 22 Mio E werden bzw. 1,44 E je Aktie. Das entspricht auf aktueller Basis einem KGV von 5,4. Fazit: Die Aktie ist noch immer sehr günstig bewertet. Das Kursziel liegt bei 12 E
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.014.152 von Dr.Jack am 26.04.07 14:39:01stellt euch mal vor..irgend ein pusherblatt..oder sonstwer erhält für irgendwelche dienste die greta aktie vorbörsl. für nen euro..z.b.50 k..diese verk. er zu 8,, euro..sein verdienst 50t x 7..= 350t ..so macht man geschäfte..aber es geht weiter..dann shortet er zu 7,50 wieder so 30t ..und kauft zurück..für 5 euro..dann geht er long..bei 5,50 ..und verkauft für 6,50..das hin..und her gepusche der bb..ist doch bekannt..einige empfehlen..100mal..die rakete..und irgendwer stellt fest..dass es heisse luft sein könnte..soll doch mal bafin..verbr.schützer und der staatsanwalt danach schauen..:rolleyes::rolleyes:

gab..es eigentlich ein statement zu dem kursverfall..seitens des vorstandes..oder ars..bis jetzt nicht..ausser die pushers haben wieder zum kauf geblasen..:rolleyes::rolleyes:dauert einf. zu lange..

solange keine eröffnungsbilanz auf deren page ist..können..die vorstände++pusher..und selbsternannt schützer alles treiben..:yawn:;)alles :lick::look:betreiben..:lick::look:
Nun ja, gerade bei Unternehmen, die nicht über IPO, sondern über ein einfaches Listing an den Markt kommen, sieht man häufig anfangs solche Kurskapriolen. Leute, die bereits schnelle Gewinne haben, nehmen diese mit. Langfrist-Investoren versuchen, zu möglichst günstigen Preisen mit größeren Paketen reinzukommen. In der Folge kommt es zunächst zu heftigen Kurs-Ausschlägen. Letztendlich aber wird die Bewertung entscheiden, wohin die Reise hingeht. Vielleicht wird man sich in einigen Tagen ärgern, dass man zu solchen Preisen nicht gekauft oder gar verkauft hat.

Die Machenschaften, die hedgelife beschreibt, sind natürlich vorstellbar, sicher aber strafrechtlich durchaus relevant.
Hot Stocks mag wohl tatsächlich eher ein Pusher-Blatt sein, GSC Research würde ich dagegen eher als seriös einstufen. Sollte einer der allesamt sehr seriösen und renomierten Bernecker-Briefe tatsächlich eine Empfehlung bzw. sogar eine Depotaufnahme ausgesprochen haben, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass dem ganzen eine sehr gründliche Analyse des Wertes zugrunde liegt.

Ich leg mich deshalb morgen auf die Lauer und hoffe auf eine baldige positive Stellungnahme seitens Greta. Wohin der Kurs dann geht, dürfte klar sein.
Moin moin,

hat irgendwer irgendwelche News??
sowohl im Bid wie im Ask fast ausschließlich >2000er Pakete. Sieht zumindest nicht nach Kleinanlegern aus.
Hmmm, kann mir immer noch keinen rechten Reim auf das Ganze machen.
Außer dem Gebashe und Posting von Gebueschknisterer und dem angeblichen Schrade-Brief habe ich auch noch nichts negatives von offizieller Seite gefunden. Auch der Schrade-Brief scheint mir nicht gerade seriös bzw. sonderlich substanzhaltig zu sein. Ist ja auch ein perfektes und wahrscheinlich sogar legales Mittel, um mit Leerverkäufen etc. das große Geld zu verdienen. Frage mich, wer denn dann die vielen 1000er ins Bid stellt?
Wie auch immer: Der Kleinanleger ist hier wieder mal der Dumme.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.025.669 von Dr.Jack am 27.04.07 09:51:04Der Schrade-Artikel im vorgestern erschienenen Newsletter ist genau so stichhaltig wie der damalige über Amitelo, wie sich nun herausstellt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.025.996 von Immobilieninvestor am 27.04.07 10:08:12Seltsam, dass der Vorstand nicht reagiert!? Sollte man eigentlich erwarten! Alles höchst undurchsichtig.:mad::mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.026.278 von kody am 27.04.07 10:21:45Ich hatte den Vorstand angeschrieben und Stellungnahme zu dem GSC-Artikel gebeten. Lediglich folgende Auskunft habe ich erhalten, die überhaupt nicht auf die Anfrage Bezug nimmt:

"Berlin, 26. Apr. 2007

Stellungnahme zum Kursverlauf


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten höflichst zu entschuldigen, dass wir keine Stellungnahme im Hinblick zu Kursverläufen unserer Aktie abgeben können.

Da unser gesamtes Grundkapital im Rahmen eines „einfachen Listings“ einbezogen wurde und es sich nicht um ein öffentliches Angebot handelt, würden Stellungnahmen eventuell als ein Solches gewertet werden.

Alle von unserer Gesellschaft veröffentlichten Aussagen, inbesondere Umsatz und Ertragskraft, entsprechen der aktuellen Situation des Unternehmens.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Gabriele Wolfram

GRETA Immobilien AG
Oberlandstraße 103
12099 Berlin
Tel: 030 - 626 085 82
Fax: 030 - 626 070 25

"
Gezielte Desinformation?

Grund sind Gerüchte über mögliche unseriöse Hintergründe bei GRETA, die im Internet gestreut wurden und heute aktiv und im grossen Stil über umfangreiche email-Adresslisten gestreut werden. Über die Gründe dieser Aktion kann nur spekuliert werden. Nach nochmaliger Prüfung und zahlreichen Gesprächen mit den Verantwortlichen haben wir uns davon überzeugt, dass diese Gerüchte völlig unhaltbar sind.

Lassen Sie sich nicht verunsichern und nutzen Sie den sell-off um strategische Positionen aufzubauen!

Wir raten deshalb unseren Kunden unbedingt die Nerven zu behalten und sich weder von diesen dubiosen Gerüchten, noch von den dadurch ausgelösten Kursturbulenzen irritieren oder gar zum Verkauf der GRETA-Aktie auf diesem Niveau verführen zu lassen. Im Gegenteil: Wir sind der Überzeugung, dass GRETA zu diesen Kursen die billigste deutsche Aktie überhaupt ist, strategische Anleger sollten diese Situation als aussergewöhnliche Chance zum Nachkauf sehen!




Endingen, 26. April 2007
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.026.669 von Immobilieninvestor am 27.04.07 10:41:10..ja wie hoch war jetzt das grundkapital..vor börsengang..??????????????????
..und warum ist dies kein öffentliches angebot???.wurden die aktien under cover gehandelt..wurde es erst nach dem börsengang ein öffentliches angebot????was soll diese ganze wortglauberei????dass im entry-standard andere regeln herrschen ist wohl klar..aber hier müsste die börse+hüst nachbessern..usw..usw..:lick::lick:
Das Amitelo Beispiel scheint Schule zu machen. Wie prügel ich einen Wert nach unten?

Eines kann man den Initiatoren nicht absprechen: es funktioniert!
Greta hat sich ja mittlerweile wieder gut erholt. Mal sehen wie es weitergeht. Bin echt gespannt.

@Obelisk: Kann Dir nur recht geben. Ich finde es prinzipiell zwar gut, dass sich BBs auch mal kritisch zu Werten äußern. Aber mit solch reißerischen Artikeln wie von Herrn Schrade verfolgt man doch nur ein Ziel: einen Wert nach unten zu prügeln.
Jedem Anleger sollte klar sein, dass sich auch damit irre viel Geld an der Börse verdienen lässt, und das einfacher und schneller. Wer sich den Brief einmal Satz für Satz durchließt, bekommt auch noch das Gefühl, dass Herr Schrade seine ach so schützende Hand über die lieben Kleinanlger legt. Auch ich bin der Meinung, dass das langsam aber sicher Systematik zeigt. Gratulation an alle, die damit Geld verdienen und Beileid an alle, die hier blind verkaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.029.627 von Dr.Jack am 27.04.07 13:40:27..du musst auch denen noch gratulieren ..die blind kaufen..und denen die vorbörslich aktien "geschenkt" bekommen haben!!!!!!!!!!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.029.627 von Dr.Jack am 27.04.07 13:40:27Du solltest Dich vorab ersteinmal mit den Aussagen beschäftigen bevor Du derartige Unterstellungen verbreitest. Es wurden u.a. Warnungen für folgende Unternehmen ausgesprochen:

Adori, Aufina, BID, Fantastic, Gold Zack, K&M Möbel, Umweltkontor und Wapme.

Was aus diesen geworden ist, ist Dir wohl bekannt. Also kannst Du nicht behaupten, dass Zweck dieser Warnungen die Kursmanipulation ist. Alle Warnungen waren gerechtfertigt.
Ich bin der Meinung diese Aktie hat mittel- und langfristig gute Entwicklungsmöglichkeiten. Bei einem kurzfristigen Absturz auf 4,60€, warum auch immer, hat sie sich doch mit jetzt 6,80€ wieder gut erholt. Nicht alle Neuemissionen erholen sich nach so einem Kurssturz so schnell wieder. Ich kaufe auf jedenfall nach - und nicht zu knapp.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.030.707 von Immobilieninvestor am 27.04.07 14:55:23@hedgelife und @Immobilieninvestor:
Ihr habt mit allem, was Ihr sagt, natürlich völlig Recht! Und wie bereits gesagt, finde ich es prinzipiell sehr positiv, dass vor schlechten Werten gewarnt wird. Nur gefiel mir eben die Art und Weise der Formulierungen dieses Briefes nicht, weil mir zu reißerisch. Ferner würde ich es natürlich sehr begrüßen, wenn dubiosen Unternehmen erst gar nicht die Chance gegeben wird, solche Geschäfte zu machen. Mal abgesehen davon, dass die Arbeit der Börsenaufsicht in Deutschland wohl eher ein schlechter Witz ist.

Was aus Greta wird und was tatsächlich dahinter steckt, wissen im Moment wohl nur wenige! Allemal spannend! Ist doch auch was! Ich bin eher zuversichtlich! Wie auch immer: An den Kursausschlägen seit dem ersten Tag - sowohl nach oben als auch nach unten - haben einige Damen und Herren ganz dick verdient.

Nichtsdestotrotz darf man sich doch folgende legitime Frage stellen, ohne hier gleich Unterstellungen verbreiten zu wollen: Was bewirkt eine ausgesprochene Warnung eines Börsenbriefes immer??? Dass wissende Anleger nicht kaufen und dadurch geschützt werden???
Immer vorausgesetzt natürlich, dass der Leser eines BB das an der Börse will, was alle wollen, nämlich Geld verdienen, ist es doch so:
Ist der Leser des BB investiert - was eher selten der Fall ist -, wird er sich kaum freuen, sondern seinen "BB Berater" verfluchen, da er es nicht schaffen wird, noch vor dem Kurssturz zu verkaufen.
Von einer "Warnung" hat der Leser in diesem Sinne auch nicht viel. Zwar kauft er dann die Aktie nicht und verliert kein Geld, aber er gewinnt auch keines.
Fazit: Um Geld zu verdienen, geht der Leser short und basht noch kräftig mit. Eine Teufelsspirale wird in Gang gesetzt.

Ob man das nun als Kursmanipulation bezeichnet? Eher nein, es ist nur so, dass heute die Werkzeuge an der Börse andere und auch dem Privatanleger zugängig sind.
Das einzige, was ich eigentlich sagen will: Eine "Warnung" sollte man heute nicht nur mehr als solche betrachten.
Nichts für ungut, Peace und noch erfolgreiche Trades!!! :keks:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.