DAX-0,18 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,26 % Öl (Brent)+1,66 %

Ich bin gefischt worden ! Was tun ? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Tja, so gehts auf die alten Tage.
Jemand ist in meinem Bankaccount eingebrochen und hat mit einer Tan, die als unbrauchbar gewertet wurde, mir ein paar tausender abkassiert. Ist leider vor 7 Tagen passiert, Geld ist nach Polen auf nimmer wieder sehen.
Und ach so, ich habe eine Firewall einen Virendienst, der alle 2 Tage aktualisiert, einen Webdienst, der Spams filtert und ich klicke keine E-Mails von Banken usw. an.
Hat jemand dasselbe Problem schon mal gehabt ?
Achso, mit der Tan ... Ich mache schon seit Jahren E-Banking und hin und wieder ist es daß eine Tan nicht funktioniert. Die Bank hat gesagt, das ist normal, daß es fehlerhafte Tans gobt. Ich soll sie einfach wegstreichen, neue benutzen und wenn die TanListe fertig ist, kriege ich eine neue zugeschickt. Das ist bis jetzt ca. 20 Tanlisten so gegangen. Letzte Woche Mitteilung gekriegt, TanListe ungültig, also durchgestrichen und neue benutzt.
Jetzt sehe ich, daß mit dieser UNGÜLTIGEN Tannummer die tausender nach Polen transferiert wurden. Mir ist ganz schlecht.
Kann mir einer sagen, welche Chancen ich gegen die Bank habe.
Danke.
Ist die Tan benutzt worden, NACHDEM sie als ungültig bezeichnet worden war, oder ist sie durch die Fremdbenutzung ungültig geworden? Wer bei der Bank wußte von "ungültigen Tans"?
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.973.811 von IrmaLaDouce am 24.04.07 16:51:30Und wer wußte, daß auf deinem Konto Bargeld liegt? Wer hat die PIN?
Ich habe eine Überweisung fertiggemacht.
Die Bank fragt mich nach der TAn.
ich habe die Tan, eingegeben, die Bank sagt mir Tan ist unbrauchbar. Also habe ich die Tan gestrichen und eine neue eingegeben (die nächste auf der Liste). Danach ging die Überweisung.
Jetzt 1 Woche später sehe ich daß mit dieser TAN, die das Programm für mich als unbrauchbar erklärt hat, ein paar Tausend Euros nach Polen geflossen sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.973.879 von LouMannheim am 24.04.07 16:54:04:rolleyes:

fuer mich hoert es sich danach an, dass Du garnicht auf der Seite der Bank warst ? wie sonst koennten die Jungs PIN + TAN rauskriegen ?

1. gehst Du wireless ins Internet oder ueber eine Leitung ?
2. zuhause oder von unterwegs ?
3. tippst Du die Adresse Deiner Bank ein - oder ist es ein Link in den Favoriten ?
4. benutzt Du banking software oder html-Interface ?



hoert sich nicht gut an.... :keks:
Nun gut, mit dem Bargeld. Wenn er verbrecherische Absichten hat, versucht er soviel Bargeld vom Konto zu klauen. Genau wie bei mir. Genau abgepasst zum Dispo.
Meine PIN gebe ich nicht her.
Das heisst also auf meinem Rechner muss ein Torjaner sein, der Aufzeichnungen von meinen Aktivitäten betreibt.
Ich verstehe aber immer noch nicht, wie er es machen konnte, daß die Banksoftware sagt, die Tan ist unbrauchbar. Dann muss er doch auch deren Software manipuliert haben.
1. Leitung
2. Zuhause
3. eintippen
4. banking software

Es muss aber die Seite gewesen sein, denn nur 3 Sekunden später habe ich ja im selben Überweisungsfeld eine neue Tan eingegeben und die Überweisung hat dann funktioniert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.973.755 von LouMannheim am 24.04.07 16:49:18Bei welcher Bank bist du?
So habe nochmal meine Tans und die Auszüge überprüft.
Überweisung 03.04.2007 in Ordnung mit Tan.
Dann 16.04.2007 Tan eingegeben, für falsch von Bank empfunden.
Nächste TAN eingegeben (innerhalb 3-5 Sekunden), Überweisung ausgeführt.
17.04, Geld ist vom Konto geklaut worden, mit Tan mit der ich versuchte am 16.04.2007 zu überweisen, auf OriginalBankHomepage.
Das scheint nicht ganz ungewöhnlich zu sein; man muß also aufpassen, wenn man feststellt, daß eigene TANS als ungültig zurückgewiesen werden, auch wenn man sie noch gar nicht benutzt hat. Könnte ja sein, daß einer mal aus deiner TAN-Liste ein paar rausgepickt hat - wie auch immer, und sei es mit dem Fernglas durchs Fenster. Die Volksbank gibt keine TAN-Listen mehr aus, man ruft jeweils eine einzelne TAN über ein Gerät ab. Die DAB tätigt keine Überweisungen ins Ausland, wenn das Zielkonto nicht ein eigenes Konto des Überweisungsabsenders ist. Die Citibank ist auch gerade mit Änderungen befaßt; klappt aber wohl noch nicht so ganz. Fest steht: Interessant ist nur Bargeld. Bleibt einem nur übrig, es schnell anzulegen oder (selbst) auszugeben oder abzuheben und unters Kopfkissen zu packen .............. :(
Bis heute habe ich darüber gelacht, aber jetzt ist es zum heulen.
Egal, wie die Sache ausgeht, Online-Banking ist für mich gestorben.
Hast du schon alle 20 voherigen TAN-Bögen für ungültig erklären lassen?
Kann ich fast nicht glauben. Wenn dein Virenscanner aktuell ist. Wenn du ein Spam Program hast. Wenn du NIE E-Mails anklickst. Wenn du nicht Wireless ins Netz gehst. Wenn du die Adresse manuell eingibst. Und auch ganz sicher auf der Bankseite warst. Und auch nie im Urlaub oder dich im Internetcafe einlogst.

WIE ZUM TEUFEL SOLL DANN WAS SCHIEFGEHEN??? Da bleibt echt nur das Fernglass. Oder die Freundin. Oder ein Einbrecher der die PIN+Tan von dir geklaut hat. Sonst kann es nicht sein.

Meines Wissens nach sind aber Banken sehr kulant wenn es um solche Sachen geht. Nur keine schelchte Presse risikieren. Aber auf jeden Fall dort Bescheid geben. Und Strafanzeige machen.
Erstmal Danke an alle.
Strafanzeige ist gestellt.
Und das mit den Virenscanner ist doch nicht 100ig. Hat mir die Kripo auch gesagt.Es findet sich immer ein Schlupfloch.

Das mit einem Trojaner, der den PC ausspioniert, kann ich ja noch verstehen, aber wie er kann er die Bankseite manipulieren, daß die sagt, das die Tan ungültig ist und ich eine neue nehmen soll.

Und ein paar Stunden später loggt er sich ein (ist ja noch nachvollziehbar) und überweist mit der ungültigen Tan mein liebes Geld.

Und glaube ich, ich hatte die TAn eingegeben und Sie wurde mir vom System als ungültig zurückgewiesen. Also nichts, daß sie einer mir vom Zettel geklaut hat. Es ist unglaublich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.974.262 von LouMannheim am 24.04.07 17:11:10Fragt sich nur für wen die den Weg freimachen:D
Der Trojaner hat nicht nur deine PIN, Kontostand ... erkundet, sondern im Augenblick des Absendens deiner TAN die Verbindung zum Bankserver gekappt, die Tan auf seinen Rechner geleitet und an deiner Stelle eine fiktive und natürlich falsche TAN an die Bank geschickt.
Du musst Anzeige erstatten und deinen Rechner bei der Kripo abgeben. Schadensersatzanspruch hast du von vornherein nicht, die Banken zeigen sich mitunter kulant, gegebenenfalls mit Klage drohen.
SMART-TAN verfahren ist etwas sicherer, HBCi-Verfahren mit Chipkarte am besten (auch am teuersten: 110€ für Karte, Lesegerät und Software).
Die Beratung bei der VR-Bank ist generell saumäßig.
Perry
Das ist ja Wahnsinn !!!!

Danke erstmal für die Antworten.
Strafanzeige schicke ich heute per Fax raus.
Dann geht sie an die Bank.
Und dann weitersehen.

Tut mir schon weh, das schöne Geld.
das zielkonto der überweisung ist doch bekannt oder ? also bei mir hatten wir auchmal so einen ähnlichen fall da hat meine bank einfach das geld zurückgeholt ! wie legal das war weiss ich nicht, tatsache ist das die es mir einfach zürückgebucht haben ! weiss aber nicht ob das nach 7 tagen möglich ist !
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.973.755 von LouMannheim am 24.04.07 16:49:18in welcher Region wohnst Du?
Ein ähnlicher Fall ist kürzlich im Raum Würzburg aufgetreten, auf dem Rechner d. betroffenen Kunden stellte die Polizei vier Trojaner fest.
Der Vorfall betraf die gleiche Bankengruppe.
Wenn sich ein Trojaner Pin und Tan holt, dürfte auch die Tanvergabe übers Mobiltelefon nichts nützen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.973.755 von LouMannheim am 24.04.07 16:49:18#1

Beim ächsten Mal vorher verhüten ? :confused:
Das mit dem kappen der Verbindung zur Bankseite und dem Aufbau einer eigenen Verbindung und dann dem anschliessenden wieder zurückkehren auf die originalseite habe ich noch nie gehört.

Ausserdem nutze ich das I-Tan verfahren, welches zumindest nochmal ein bisschen mehr Sicherheit beinhaltet.
Alles tolle Antworten und nur eine dumme von Blue Max.
Danke.
Wir werden sehen, wie KULANT die Bank sich so gibt.
Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall erstmal alle PINs ändern. :eek:
Tja Long-John weisst du wieder was neues, genauso wie ich.
Aber das ist die EINZIGE logische Erklärung.
Danke Perry, bringt mir das Geld zwar nicht zurück, aber jetzt weiss ich wenigstens wie sie es gemacht haben.
Irma Konto ist gesperrt und selbst wenn Sie wöllten, könnten Sie nicht mehr holen, denn durch den Betrug ist Dispo restlos überschritten. Jetzt gibts also kein Geld mehr von der Bank (lol).
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.973.755 von LouMannheim am 24.04.07 16:49:18Meinem Nachbarn ist ziemlich das Gleiche passiert. Zielland war England. Die Bank mit dem freien Weg hat nach einigen Tagen das Geld bis auf 100 Euro Bearbeitungsgebühr zurückerstattet.

Das scheint eine Sicherheitslücke im System der Bank zu sein. Und übrigens sparen die Banken durch Online-Banking massig Personalkosten und die stehen in keinem Verhältnis zu den Peanuts, die durch Pannen entstehen.
So, Thread zu den Favoriten hinzugefügt.

Ich hoffe, der Ersteller hält uns auf dem laufenden.


Ich finde die Geschichte übrigens höchst seltsam, kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie das gelaufen sein soll.

Der Trojaner müsste ja rein- und vor allem wieder rausgekommen sein. Was für eine Firewall benutzt Du denn genau?
Mein Sorge ist auch. Ich habe im Ausland immer regelmässig DVDs und auch Hightechkram gekauft oder ein wenig online über die Kreditkarte gezockt. Können die mir daraus einen Strick drehen ? Sieht es bei einem besser aus, der immer nur Überweisungen im Inland hatte ?
Es ist einfach nur Scheisse.
Timekiller, in dem Thread gibt es einen Link zu einem Spiegelartikel. Wichtig wirds bei Überschrift dann "Tan weg heisst Geld weg !". So ist es gelaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.976.499 von LouMannheim am 24.04.07 19:03:00Ich denke mal, es wäre auch ganz wichtig, mehrere Online-Konten zu führen (kann bei derselben Bank sein), dann ist die Zuordnung der TANs zum richtigen Konto etwas schwieriger. Es sei denn, der Dieb kennt sich genau aus ... Zur Erleichterung seiner Arbeit solltest du die jeweilige Kontonummer und die PIN auf den TAN-Bogen schreiben. Das ist einfach rationeller! :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.976.499 von LouMannheim am 24.04.07 19:03:00Ich habe meine persönlichen Daten wie PIN´s usw. über eine extra Firewall abgesichert. Etliche Male ist schon ein Zugriff darauf abgeblockt worden.
Du kannst übrigens überprüfen, ob die TAN verbraucht worden ist oder ein Systemfehler vorliegt, und zwar anhand des Übertragungsprotokolls der Bank. So habe ich mich schon öfter abgesichert, falls die TAN nicht funktioniert hat.
Geknackt wurde mal mein ebay-Zugang, nachdem ich eine englische Porno-Seite aufgerufen hatte:cry:. Seitdem fällt sowas bei mir aus:(.
Weiterhin ziehe ich einmal im Jahr Glatze auf die Festplatte auf, das entschlackt sehr und mögliche (nicht erkannte) Trojaner verabschieden sich damit auch.
Wie nisten sich denn Trojaner ein? Man PC ist seit Tagen extrem langsam, Übertragungsraten (Modem) gering. Ist das Modem defekt oder kann ein Virus dahinter stecken. Habe ein Virusprogramm, wollte zudem Panda installieren, bricht aber immer ab.
Hallo,

ich möchte niemanden beleidigen, aber ich tue mir sehr schwer mit diesen ganzen Horrorstorys.

Ich benutze das Web jetzt ca. 7 Jahren, war massig auf Pornoseiten, hab nie großen Sicherheitsaufwand betrieben (Antivir+MCAffee Firewall) und hatte die ganze Zeit Onlinebanking und noch NIE Probleme.

Ich bin kein Techniker und kein Fachmann, aber würde schon behaupten, dass ich gehobenes Laienwissen habe.

Vielleicht gab es an anderer Stelle ein Sicherheitsleck, dass es per Trojaner gelaufen sein soll glaube ich eher nicht!
Was für eine Horrorstory ?????
Ich bin auch schon zigmal bei Gewitter draussen rum gelaufen, erwischt hat mich ein Blitz nie. Frag mal aber die Angehörigen von denen die es erwischt hat.

Fakt ist, es ist so gelaufen wie in dem Spiegelbericht.
Ich war auf der Bankseite, habe eine Tan für die Überweisung eingeben, die Genies aus Polen haben die abgefangen, eine falsche innerhalb Millisekunden an die Bank geschickt, daraufhin der Hinweis im Fenster, Tan ungültig. Ich die nächste auf der Liste eingegeben, schwupps war die Überweisung durch wie immer.

Leider hatten die Genies dann die Tan, wo ich dachte, sie ist ungültig und haben am nächsten Tag damit das Konto leergeräumt.

Und deine Aussagen, ich bin auf Pornoseiten, keinen Virenschutz und mir ist noch nie was passiert, solltest du nochmal überdenken. Du hattest bis jetzt einfach Glück oder kein Geld auf dem Konto.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.977.947 von LouMannheim am 24.04.07 20:22:28Perry2 hat recht-so könnte es gelaufen sein. Lies mal Alfred Krüger, Angriffe aus dem Netz, dann wird dir einiges klar. Denke mal die Bank wird dir den Schaden ersetzen, sobald klar ist, wie die Sache gelaufen ist. Die Kripo hat da Spezialisten. Gibt halt Sicherheitslücken, auch wenn die Banken anderes behaupten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.977.947 von LouMannheim am 24.04.07 20:22:28Tach Kollesch,

miese Nummer haben die Polen da mit dir abgezogen :mad:
Folgender Tipp fü die Zukunft von mir:
Ich hab einen Rechner für porno, w.o, surfen usw - und einen anderen den ich nur für Homebanking benutze.
Ein ganz altes Ding, dass noch nie ne andere Website als die meiner Bank gesehen hat.

Den Trojaner musst du dir ja irgendwo eingefangen haben, und wenn du nirgends rumsurfst, emails aufmachst, entgehst du dem.

Was sagt den die Bank eigentlich ?
hallo lou,

du hast irgend eine mail mit einem trojaner geöffnet. mit dem trojaner wurden dir pin und tan gefischt. ich gehe davon aus, daß dir deine bank den schaden ersetzt, zumindest war es bisher so.

gruß
LouMannheim, wo schrieb ich, dass ich keinen Virenschutz habe?

Bitte zeige mir die Stelle in meinem Text!
Ich habe bei mir alles separat aufgestellt. Ein Rechner ist so gut wie nie online. Mit diesem arbeite ich, speicher dort meine sensiblen Daten und erledige mein Onlinebanking damit. Mit diesem Rechner gehe ich noch nicht einmal auf Seiten wie Spiegel Online(soll jetzt aber nicht heißen, dass SO ein verdächtige Seite wäre). Ansonsten ist das Teil offline und auch nicht am Netzwerk angeschlossen.

Dazu habe ich eine 200GB externe Festplatte für das Backup, die auch nur dazu an den Rechner angeschlossen wird, ansonsten nicht.

Mit meinem zweiten Rechner zocke ich und surfe im Netz das die Heide wackelt. Dazu gehören alle Bereiche im Internet bspw W:O.

Bisher bin ich sehr gut damit gefahren und kann auch nur jedem empfehlen hoch sensible Daten (z.B. geschäftlich) in einer offline Zone zu verwalten.

mfg,
Um den Virenschutz gings doch gar nicht, TimeKiller !
Und du glaubst doch nicht daß dieser einfache Virenschutz dich vor allen Trojanern beschützt ?
Ist doch auch egal, mit mir haben sie eine miese Nummer abgezogen und das fehlende Geld tut mir weh.

Aber was interessant ist, in dem Spiegelbericht heisst es ja, daß Cracker diese Trojaner mit der die Tans ausgetauscht werden an völlig normale Geschäftsleute verkaufen, die damit abräumen.

Bei mir auf der Überweisung steht ja der polnische Empfänger drauf. Habe mal nach dem Namen im Internet recherchiert und was finde ich ?
Und dem Namen hat einer eine Homepage als Finanzagent in Polen.
Seltsam, mal schauen ob es nur ein Zufall ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.328 von indexhunter am 24.04.07 20:43:30Sag ich doch :)
So mach ich es auch.
Ich gehe nur mit Sturzhelm auf die Straße.

Mit meinem Auto fahre ich nie über 30 km/h.

Wenn ich den PC einschalte, ziehe ich den Rollanden runter.

Mein Drucker ist stehts offline. So vermeide ich, dass Informationen vom PC zum Drucker oder gar in die Außenwelt gelangen.
Okay, genug gescherzt!

Ich finde, du solltest zunächst diese Herren

http://www.andreas-loeb.de/

und dann einen Anwalt einschalten!

Meist ist mehr herauszuholen, als man denkt.

Viel Glück!
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.248 von immer_runter am 24.04.07 20:39:06das Empfängerkonto in Polen ist wahrscheinlich ein unwissender Helfer, der unter irgendeinem Vorwand das Geld über Western Union anonym weitergeleitet hat.
Timekiller,

es gibt Leute, die sind sachlich und wollen helfen und dann gibt es andere, wie Stefan Raab oder Dieter Bohlen die einfach nur provozieren wollen.
Aber die scheinen ja auch ganz glücklich zu sein.
Mein Ding ist es nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.495 von Baerenfalle2006 am 24.04.07 20:52:47Das stimmt wohl baerenfalle. Doch Unwissenheit, schützt vor Strafe nicht.
Danke für die Auskunft, TimeKiller.
Scheinst mehr Mutter Theresa als Bohlen in dir zu haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.404 von timekiller am 24.04.07 20:47:46Wenn dir mal eine FP abschmiert, die voll mit deinen geschäftlichen Daten ist und diese noch dazu hochsensibel sind und dir dadurch fast ein laufendes Projekt flötten geht, dann wirst du anders darüber denken. Und nein, ich will nicht, dass jemand mein Geschäftskonto abräumt bzw. in meinen Buchhaltungssachen rumschnüffelt.

Im meinem Umfeld bin ich nicht der einzige Freiberufler, der so aufgestellt ist. Für einen Privatmann ist es aber wohl wahrlich ein wenig paranoid, aber durchaus eine Möglichkeit, um sich zu schützen.

Ansonsten @LouMannheim drücke ich dir die Daumen, dass du deine Kohle wiedersehen wirst. Halt uns auf dem Laufenden.

Viel Glück.

mfg,
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.560 von immer_runter am 24.04.07 20:56:48sicherlich kann man den Polen haftbar machen. Der ist mit Sicherheit reingelegt worden.
Ich habe auf jeden Fall Strafanzeige gegen den Empfänger gestellt.

Bekannte sagten zwar, stell gegen unbekannt, du weisst doch gar ob der das wissentlich gemacht hat, aber ich muss in die Gänge kommen und brauch das Geld auch wieder.
Erst mal Danke, Leute !
Ist alles sehr hilfreich.
Meinen Rechtsschutz habe ich auch schon angerufen.
Die übernehmen zuerst die Beratung, dann muss der Anwalt die Erfolgsaussichten prüfen und dann übernehmen Sie auch die Klage, egal gegen wen, Pole oder Bank, wenn die Erfolgsaussichten gut sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.976.961 von bonscott_80 am 24.04.07 19:30:22" So habe ich mich schon öfter abgesichert, falls die TAN nicht funktioniert hat.
Geknackt wurde mal mein ebay-Zugang, nachdem ich eine englische Porno-Seite aufgerufen hatte "
+

:D:D:D:D:D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.700 von LouMannheim am 24.04.07 21:06:53also jedenfalls weiß ich jetzt, was zu tun ist, wenn mal eine TAN nicht funktioniert. Gleich Liste sperren und neue anfordern. Ansonsten nach jeder Transaktion prüfen, ob die auch ausgeführt wurde.
Ärgerlich ist in jedem Fall die Argumentation der Bank. Die stehen auf dem Standpunkt, ihr Verfahren ist sicher weil topverschlüsselt. Wenn der Bankkunde keinen sicheren PC hat - sein Problem. In Wirklichkeit wissen die genau, dass es keine hundertprozentige Sicherheit im Netz gibt. Immer ist erst der Trojaner, die Spyware usw. da, bevor die Gegenmaßnahmen aktualisiert werden und greifen. Das sollten Banken wohl wissen. Und wenn die Herren dann auch noch Überweisungsgebühren für das Onlinebanking erheben (in Größenordnungen) ist das schon ziemlich frech.
Perry
Wenn die Sache hier noch sensibilisiert und viele auch vor diesen Tan-Missbräuchen schützt, dann ist es schon was wert.

ABER NICHT MEINE KOHLE !!!!!

Kleiner Scherz.

Auf jeden Fall ist Online-Banking für mich gestorben.
Pay-Pal Konto habe ich auch schon aufgelöst.
Der Bank werde ich noch einen Auftrag geben, bei Abbuchungen über 800 Euro mich zuerst zu kontaktieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.813 von Baerenfalle2006 am 24.04.07 21:15:33Deine Liste musst du nicht sperren lassen. Die betreffende TAN erfährt der Ganove erst im Augenblick der Eingabe. Die TANs der Liste kann er nicht kennen (sofern er nicht per Fernglas in dein Zimmer sieht:)). Sperren lassen musst du das Konto.
Perry
Der einzige mit Fernglas hier im Umkreis von 1 km bin ich.

Wenn ich aber bedenke, daß ich wegen einer grossen Investion vor 2 Moanten das 5fache auf dem Konto hatte, wird mir ganz schlecht.
Meine Frau sitzt nur noch auf dem Sofa und rollt mit den Augen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.988 von LouMannheim am 24.04.07 21:27:01Kein gutes Zeichen! Gib ihr was zur Beruhigung.
Habe gehört, dass in den entsprechenden Kreisen mit abgefischten TANs ein regelrechter Handel betrieben wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.978.893 von perry2 am 24.04.07 21:21:12ich denke doch. Wenn eine Tan gefischt wurde und ich habe es gemerkt, kann ich diese einzelne TAN ja nicht sperren, sondern nur die komplette TAN-Liste. Das Konto brauche ich dann nicht mehr sperren. Dann nur noch die PIN ändern und neue Liste anfordern.
Hat sich ganz tapfer gehalten, Perry.

Muss auch sagen, daß sie der Technikfreak in der Ehe ist.
Sie hat das Netzwerk konfiguriert, die Firewall und die Antivirenprogramme.
Gibt mir keine Schuld.
Sagt, da kannste nichts machen.
Gottseidank ist es nicht vor 2 Monaten passiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.979.457 von LouMannheim am 24.04.07 21:57:01Was war denn vor 2 Monaten ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.979.457 von LouMannheim am 24.04.07 21:57:01:confused: Scheint ja technisch sehr bewandert zu sein, deine Gute. Hat deine Frau zufällig Verwandte in Polen??? :confused:
Mache nur HBCI-Banking (z.B. bei 1822direkt).
Ist am Sichersten.
Nein, keine Verwandte in Polen.
Hab durch einen Privatdetektiv vorher alles abchecken lassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.979.457 von LouMannheim am 24.04.07 21:57:01übrigens gibt es Schätzungen, daß mittlerweile jeder 4. Rechner weltweit mit Viren, Würmern und Trojanern befallen ist und dadurch zum ferngesteuerten Zombie-PC bei Netzwerkangriffen mittels sog. Botnetze wird. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, daß viele User auf ein laufendes Sicherheitsupdate verzichten, bzw. erst gar keine entsprechende Software installiert haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.981.317 von LouMannheim am 25.04.07 07:38:18aber auch bei ständigen Sicherheitsupdates, ist es möglich, daß ein Trojaner die Kontrolle über den PC erlangt, ja sogar den Anti-Virenschutz lahmlegt. Die Antivirenfirmen erhalten von neuen Viren oder Trojanern erst dann Kenntnis, wenn sie massiv verbreitet sind und ihnen gemeldet werden. Dann kann es noch 1 Woche dauern, bis ein neues Sicherheisupdate zur Verfügung steht.
Was sagt den jetzt deine Bank dazu?? Mit der musst du ja schon gesprochen haben.
lass dich von deiner (volks)bank mal auf smart-tan umstellen. da werden mit jeder benutzten tan-nummer alle vorher erstellten automatisch ungültig.
oder frag nach tan per sms. da bekommst du eine tan-nummer, die nur und ausschliesslich für die eine zahlung gültig ist. wohin die zahlung geht und mit welchem betrag wird in der sms noch einmal bestätigt ;)
Bank sagt, sie brauch erst mal die Strafanzeige, dann gibt sie es ihrer Versicherung.

Die Bearbeiterin meinte, sie hätten einen Fonds, aber es würde mir ein Selbstbehalt von ca. 30 % bleiben.

Ich weiss nicht, ob ich das so akzeptieren kann ?
Ich gehe mit meinem Konto sicherheitshalber so vor:
Girokonto mit onlin-Banking, habe dort keinen Dispo (hab ich extra streichen lassen). Nach Gehaltseingang geht alles, was ich diesen Monat nicht brauche auf mein Tagesgeldkonto, welches mein Girokonto als Referenzkonto hat.
Also viel könnte man von meinem Konto nicht abräumen. Die müßten zuvor das Tagesgeldkonto knacken, auszahlen lassen und dann noch das Girokonto knacken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.983.172 von LouMannheim am 25.04.07 09:56:51würde maximal 100 Euro Selbstbehalt akzeptieren.
Warum aber sollte die Bank zahlen?? Es ist doch wohl dein PC der befallen ist. Oder hat dich deine Bank zum Online banking gezwungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.985.366 von Long-John am 25.04.07 11:48:38wenn die nicht zahlen, wird niemand mehr Online-Banking betreiben. Sollen die Banken halt ihre Sicherheit erhöhen.
Long-John, wenn du betrofffen wärst, würdest du anders argumentieren.
Ja sicher würde ich das versuchen. Aber an den Fakten ändert sich trotzdem nicht. Bin aber überzeugt, das du auf keinen großen Schaden sitzen bleibst. Die Banken wollen den Nimbus des "sicheren" Online-Bankings erhalten. Und da passt sowas überhaupt nicht ins Konzept. Die Kosten die dadurch gespart werden sind zig Faktoren höher, als der Schaden der ensteht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.985.366 von Long-John am 25.04.07 11:48:38vom rein rechtlichen Standpunkt können die Banken natürlich eine Rückerstattung verweigern. Ich denke, das werden die aber nur dann tun, wenn man leichtfertig eine PIN oder TAN herausgegeben hat. Bei Lou Mannheimer ist das aber nicht der Fall. Einen Trojanerangriff kann man auch bei hohem Sicherheitsbewußtsein nur schwer verhindern. Es kann also jeden treffen. Im übrigen gibt es mittlerweile schon Methoden, auch ohne Trojaner Dein Konto leerzuräumen. Das sind keine Scriptkiddies mehr, die sich sowas ausdenken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.974.262 von LouMannheim am 24.04.07 17:11:10Lou,

Firewall, Antivirus und Spamfilter helfen nichts, wenn man z.B. unterwegs ist mit aktiviertem ActiveX. Falls Du also ActiveX aktiviert hattest: ist in etwa so, als ob man beim Verlassen seiner Wohnung ein Schild an die Tür hängt "Wohnungstür offen, bitte nicht gewaltsam aufbrechen". Ein schädliches ActiveX kann man sich sehr leicht einfangen, wenn es einer drauf anlegt evtl. sogar schon durch Angucken von WO. Man muß sich also selbst aktiv schützen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.992.305 von antonazubi am 25.04.07 16:10:50OPERA.COM:
"Opera does not support Active-X. Opera Software is dedicated to supporting Internet standards. Active-X is not a standard and will only work on Microsoft Windows. Opera Software takes pride in offering Opera on multiple operating systems. Active-X is also the source of many security problems in Internet Explorer. We believe it is better to use Java to perform Active-X tasks, so that our users can have a secure and standards-compliant Web browser."


damit lassen sich uebrigens auch diverse Banners, Werbungen, sinnlose Grafiken, unerwuenschte Cookies usw. unterdruecken... :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.973.755 von LouMannheim am 24.04.07 16:49:18Danke für die Warnung!
Habe gestern Abend einen Teil des Treads gelesen und mir daraufhin einen Tan Generator bei der Bank bestellt damit ich wieder besser schlafen kann.

Gruss Karlos
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.983.244 von Michi301 am 25.04.07 09:59:54Hab ich auch so gehabt von Herbst 05 bis Mai 06, im Urlaub in Norwegen wollte ich was bezahlen und das ging nicht, die haben meine Karte dort nicht akzeptiert, weil (später kam es dann beim nachfragen bei der Hausbank raus) ich mit 0 Dispo einen Eintrag (von dem nicht mal die Hausbank bis dahin wusste) bekommen habe, der mich quasi in Norwegen nicht kreditwürdig erschienen lies, also habe ich das ganze wieder rückgängig machen lassen.

Gruss
Karlos
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.080.087 von Long-John am 01.05.07 10:50:03Wahrscheinlich war es doch die Frau von Lou Mannheimer und er kämpft jetzt an einer anderen Front :D
Habe immer noch nicht die Bestätigung der Polizei zur Strafanzeige. 4 x angerufen, der Zuständige nicht da oder "es wird morgen rausgeschickt ! ".
Und ohne Bestätigung macht die Bank nichts.
Zum Kotzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.106.815 von LouMannheim am 03.05.07 09:31:34und, Bestätigung bekommen?

Hat sich was Neues ergeben?

mfg,

Index
Ich hab ja gleich gesagt, dass die Story "etwas seltsam" ist... gut ob es stimmt oder nicht, kann letztlich keiner hier beweisen. Vielleicht stimmt es ja auch...
Ich denke mal verarscht worden bin nur ich ok !!!
Die Bank hat die Strafanzeige und den Sachverhalt an Ihre Versicherung weitergegeben.
Ich warte jetzt.
Heute hatte ich angerufen, da hiess, es kann noch ca. 4 Wochen ?????? dauern ... und was ist mit meinem Dispo ????
Tja so gehts Geld flöten ...

Ach ja die Bank stellt auch ab 16.06.07 so ungefähr das Tan System um. Haben reagiert aber leider für mich zu spät.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.272.910 von LouMannheim am 11.05.07 17:41:21Bin auf jeden Fall gespannt, wie viel bzw. ob du überhaupt Kohle zurück bekommst?!

mfg,

Index
So alles paletti.
Gestern aufs Konto geguckt. 90 % erstattet.
Danke für eure Begleitung ! :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.538.083 von LouMannheim am 30.05.07 12:35:35Glueckwunsch :)


hoffentlich gehts den Pishern, Spammern, Nigeria-Conectlern, Spoophern, Ebay-Betruegern, Hot-Stocks-Pushern, ... und wie sie sich alle nennen... mal an den Kragen... Hinter Gitter mit den Ar...loechern...
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.539.525 von taiwandeal am 30.05.07 13:58:05Glückwunsch!

:):):)
"„Spam- König” in USA festgenommen

Washington (dpa) - Die US- Behörden haben in Seattle einen 27- Jährigen festgenommen, der als einer weltweit aktivsten Versender unerwünschter Werbemails gilt. Dem Mann drohten jetzt wegen Betrugs, Diebstahls von Identitäten und Geldwäsche 20 Jahre Haft, schreibt die „Seattle Times”. Der Staatsanwaltschaft zufolge sollten Computernutzer weltweit ab sofort einen deutlichen Rückgang von Spam- Mails in ihren E-Mail- Postfächern bemerken können.

Donnerstag, 31. Mai 2007, 19:52 © RZ-Online GmbH & dpa-infocom
Artikel empfehlen Leserbriefe Impressum"


:D weg mit dem Sack...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.