DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

N5E - Der Thread - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Seit etwas mehr als einem Jahr ist der Hamburger IT-Dienstleister nun börsennotiert.
Leider vermisse ich einen aktuellen Thread.
Fragen, Meinungen oder Hinweise also bitte zukünftig hier !
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.105.199 von Megabutt am 03.05.07 02:15:35:cry::cry::cry:

Muß man den wirklich für jeden Neben-Nebenwert einen eigenen Thread eröffnen?

Bitte verschieben nach: Threads die niemand braucht!

ZT
Endlich! Heute eine ganze Seite im Aktionär über N5E!
Wen es interessiert: es handelt sich um Heft Nr. 31 und ist für 3,50 Euro zu erwerben. Im gut sortierten Fachhandel. ;)
ich habe mich auch sehr darüber gefreut

ich habe das magazin abonniert.

Aber wenn man es jetzt schon weiss, dann braucht man es sich auch nicht mehr zu kaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.827.629 von lerchengrund am 24.07.07 14:59:33Ja, ich freue mich auch immer dienstags, wenn meine Frau den Aktionär aus dem Briefkasten holt und mir vorbeibringt.
Machen wir uns doch nichts vor, die Empfehlungen sind stets gut recherchiert und bringen bares Geld!
Der oben angesprochene ganzseitige Artikel über N5E wurde sogar noch aufgepeppt mit einem Farbfoto von Thomas Gottschalk!
Was will man mehr?
DGAP-Adhoc: nextevolution AG verkleinert Vorstand




nextevolution AG / Personalie

28.09.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Dr. Marc Schomann weiterhin Geschäftsführer der 75-prozentigen
nextevolution-Tochtergesellschaft nemc GmbH

Hamburg, 28. September 2007: Marc Schomann, verantwortlicher Vorstand der
nextevolution AG (ISIN: DE 000 A0J C0A 2) für den Bereich Management
Consulting, legt sein Amt zum 30. September 2007 nieder. Die erfolgreiche
Expansion und Konzentration der nextevolution AG im Kerngeschäftsfeld
Enterprise Content Management und die Spezialisierung auf die Bereiche
Immobilienwirtschaft und Öffentlicher Sektor hat eine deutliche
Neugewichtung der Umsätze nach sich gezogen. Insbesondere im Rahmen der
Übernahme der BGS AG ist der Bereich Management Consulting in der
Konzerngesamtleistung prozentual zurückgegangen.

Zur Steigerung der Effizienz auf Konzernebene wird Schomann den Bereich
Management Consulting zukünftig durch seine Funktion als Geschäftsführer
der 75-prozentigen Tochtergesellschaft nemc GmbH (nextevolution Management
Consulting GmbH) koordinieren und weiterhin ausbauen.

Der Vorstand der nextevolution AG besteht jetzt aus den bisherigen
Vorstandsmitgliedern Peter Ohl, Vorstandsvorsitzender, und Nils Manegold,
Finanzvorstand.

Agenturkontakt:
GFEI mbH
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
T: +49 / 69 / 743 037 00
F: +49 / 69 / 743 037 22
www.gfei.de
nextevolution@gfei.de

Kontakt:
nextevolution AG
Robert Koch Straße 41
55129 Mainz
T: +49 / 61 31 / 914 200
F: +49 / 61 31 / 914 222
www.nextevolution.de
unternehmensinformation@nextevolution.de
_______________________________________________________

Das Leistungsangebot der nextevolution AG umfasst Managementberatung,
IT-Beratung, Systemintegration sowie Application Management. Damit ist die
Gesellschaft in der Lage, den gesamten Lebenszyklus von Kundenlösungen zu
begleiten. Das Angebot der Gesellschaft richtet sich sowohl an
mittelständische Unternehmen als auch an Großunternehmen, die auf ihre
spezifischen Anforderungen und die eigenen Besonderheiten Wert legen. Diese
erwarten individuelle Lösungen, auch wenn sie betriebswirtschaftliche
Standardsoftware einsetzen wollen.
Die nextevolution AG entwickelt gemeinsam mit ihren Kunden eine
maßgeschneiderte IT-Strategie und unterstützt diese bei der Planung,
Implementierung und Integration von Geschäftssystemen, die auf ihre
branchen- und unternehmensspezifischen Anforderungen zugeschnitten sind.
Für die sich anschließende Nutzungsphase bietet die Gesellschaft
zuverlässige Services und Wartung an. Ein Schwerpunkt der Ausrichtung liegt
in der Optimierung und Integration von Geschäftsprozessen,
Dokumentenmanagement und betriebswirtschaftlichen Anwendungssystemen.
nextevolution arbeitet mit marktführenden Software-Anbietern wie SAP, IBM
und Saperion zusammen und nutzt deren Standardprodukt-Plattformen zum
Aufbau ihrer Lösung. Darüber hinaus bietet nextevolution eine Reihe eigener
Templates an, die in der Regel aus Projektentwicklungen entstanden sind,
jedoch spezielle Anforderungen des Marktes erfüllen. Eine
Branchenausrichtung ist die Immobilien- und Wohnungswirtschaft.
nextevolution ist branchenübergreifend tätig. Zu den Kunden zählen derzeit
Unternehmen aus Industrie, Handel, Finanzdienstleistung, Telekommunikation,
Immobilienwirtschaft sowie des Öffentlichen Sektors. Neben Hamburg hat das
Unternehmen weitere Standorte in Berlin, Mainz, München, Sankt Augustin,
Wien (Österreich) und Wilhelmshaven.


Kontakt:
nextevolution AG
Carl Bosch Haus
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 297 287 42
Fax.: +49 69 297 287 77
www.nextevolution.de
unternehmensinformation@nextevolution.de


28.09.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: nextevolution AG
Robert-Koch-Straße 41
55129 Mainz
Deutschland
Telefon: +49 (0)61 31 / 914 202
Fax: +49 (0)61 31 / 914 222
E-mail: unternehmensinformation@nextevolution.de
Internet: www.nextevolution.de
ISIN: DE000A0JC0A2
WKN: A0JC0A
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
08.10.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Ausbau des Marktsegmentes Real Estate Management

Hamburg, 8. Oktober 2007: Die nextevolution AG (ISIN: DE 000 A0J C0A 2) hat
64,8 Prozent der Aktien der Centrum für Ertragsoptimierung AG (CEO AG),
Krefeld, von mehreren Beteiligungsgesellschaften sowie weiteren
Privataktionären übernommen. Die Gesellschaft besitzt einen Schwerpunkt im
Themenumfeld Customer Relationship Management und liefert Konzepte und
Lösungen zur Kundenwertsteigerung im Dienstleistungs- und
Industriegeschäft. Den überwiegenden Anteil von mehr als 75 Prozent ihrer
Wertschöpfung erzielt die CEO AG in der Beratung und Entwicklung von
Anwendungslösungen für die Immobilienwirtschaft.

Die Einbringung des Aktienpaketes der CEO AG in Höhe von 64,8 Prozent
erfolgt gegen Aktien der nextevolution AG im Wert von rund TEUR 950 im Zuge
einer Sachkapitalerhöhung aus dem Genehmigten Kapital 2007. Die Übernahme
steht unter Vorbehalt der Zustimmung der CEO AG Hauptversammlung vom 22.
Oktober 2007.

Des Weiteren wird die nextevolution AG in drei weiteren Tranchen bis 2010
(20,7 Prozent in 2008, 11,9 Prozent 2009 und 2,6 Prozent 2010) die
restlichen Anteile der CEO AG im Wesentlichen vom aktuellen Management
übernehmen. Der Kaufpreis der Tranchen 2008 bis 2010 orientiert sich am
EBIT und wird in bar übernommen.

Die in Krefeld geschäftsansässige CEO AG erwartet im Geschäftsjahr 2007
einen Umsatz in Höhe von ca. EUR 4,5 Mio. mit einer EBIT-Marge von rund
10%.

Die CEO AG wird in der nextevolution group als eigenständige Firma
auftreten.

Weitere Informationen finden Sie in der ebenfalls heute veröffentlichten
Corporate News.

Der Vorstand

Agenturkontakt:
GFEI mbH
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
T: +49 / 69 / 743 037 00
F: +49 / 69 / 743 037 22
www.gfei.de
nextevolution@gfei.de

Unternehmneskontakt:
nextevolution AG
Robert Koch Straße 41
55129 Mainz
T: +49 / 61 31 / 914 200
F: +49 / 61 31 / 914 222
www.nextevolution.de
unternehmensinformation@nextevolution.de
26.11.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

+++ Ergebnis entspricht Planungen des Vorstandes
+++ Steigerung der Gesamtleistung um zirka 52 Prozent auf 14.679 TEUR

Hamburg, 26. November 2007: Die nextevolution AG (ISIN: DE 000 A0J C0A 2)
schließt die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2007 mit einer
Steigerung der Gesamtleistung von 9.634 TEUR um zirka 52 Prozent auf 14.679
TEUR ab. Durch Wachstumsinvestitionen und Einmaleffekte der ersten neun
Monate beläuft sich das EBIT (Earnings before Interests and Taxes)
plangemäss auf -1.467 TEUR nach -200 TEUR im vergleichbaren
Vorjahreszeitraum. Das Periodenergebnis beträgt -1.852 TEUR nach -199 TEUR
zum 30. September 2006. Das Ergebnis der ersten neun Monate ist erheblich
durch Wachstuminvestitionen im Rahmen der Übernahme der BGS AG im Juni 2007
sowie durch Einmaleffekte geprägt, die sich durch den Segmentwechsel vom
Entry Standard in den Prime Standard ergeben haben. Die erheblichen
Projektvorlaufleistungen aus den Vorquartalen werden die Ertragskraft der
Gesellschaft im 4. Quartal aufdecken.

Erfolgreiche Integration zweier Akquisitionen
Das bisherige Geschäftsjahr nutzte die Gesellschaft vor allem zur Stärkung
der Marktposition als produktunabhängiger IT-Dienstleister und
Systemintegrator. Durch die Übernahme der im Segment Public Sector tätigen
BGS AG mit dem Schwerpunkt Enterprise Content Management (ECM) gelang der
nextevolution ein erfolgreicher Markteintritt im von stabilen
Projektlaufzeiten gekennzeichneten öffentlichen Dienst.

Mit der Akquisition der hauptsächlich im Segment Immobilien tätigen CEO AG
(Oktober 2007) hat die Gesellschaft den bestehenden Geschäftszweig Real
Estate deutlich ausgebaut. Damit wurden die Vorbereitungen getroffen, um
vom zu erwartenden IT-Marktwachstum in der Immobilienwirtschaft aufgrund
des ab 2008 verbindlichen Energiepasses für Gebäude zu partizipieren.

Gesamtjahresprognose bekräftigt
Durch die gestätigten Akquisitionen ergeben sich auf Konzernebene deutliche
und in 2008 voll sichtbare Synergie- und Cross-Selling-Potentziale. Unter
Annahme von Full-Year-Effekten ergibt sich eine Gesamtleistung von
34,5-36,5 Millionen Euro. Auf Grund der operativen Entwicklungen und den
überwiegend im vierten Quartal 2007 zu erwartenden Lizenzumsätzen hält der
Vorstand unverändert an seiner Prognose der Gesamtleistung für das
Geschäftsjahr 2007 von 25,7-27,7 Millionen Euro und einem EBIT von 1,5-1,8
Millionen Euro fest.

Der Vorstand

Agenturkontakt:
GFEI mbH
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
T: +49 / 69 / 743 037 00
F: +49 / 69 / 743 037 22
www.gfei.de
nextevolution@gfei.de

Unternehmneskontakt:
nextevolution AG
Robert Koch Straße 41
55129 Mainz
T: +49 / 61 31 / 914 200
F: +49 / 61 31 / 914 222
www.nextevolution.de
unternehmensinformation@nextevolution.de
_______________________________________________________

Das Leistungsangebot der nextevolution AG umfasst Managementberatung,
IT-Beratung, Systemintegration sowie Application Management. Damit ist die
Gesellschaft in der Lage, den gesamten Lebenszyklus von Kundenlösungen zu
begleiten. Das Angebot der Gesellschaft richtet sich sowohl an
mittelständische Unternehmen als auch an Großunternehmen, die auf ihre
spezifischen Anforderungen und die eigenen Besonderheiten Wert legen. Diese
erwarten individuelle Lösungen, auch wenn sie betriebswirtschaftliche
Standardsoftware einsetzen wollen.
Die nextevolution AG entwickelt gemeinsam mit ihren Kunden eine
maßgeschneiderte IT-Strategie und unterstützt diese bei der Planung,
Implementierung und Integration von Geschäftssystemen, die auf ihre
branchen- und unternehmensspezifischen Anforderungen zugeschnitten sind.
Für die sich anschließende Nutzungsphase bietet die Gesellschaft
zuverlässige Services und Wartung an. Ein Schwerpunkt der Ausrichtung liegt
in der Optimierung und Integration von Geschäftsprozessen,
Dokumentenmanagement und betriebswirtschaftlichen Anwendungssystemen.
nextevolution arbeitet mit marktführenden Software-Anbietern wie SAP, IBM
und Saperion zusammen und nutzt deren Standardprodukt-Plattformen zum
Aufbau ihrer Lösung. Darüber hinaus bietet nextevolution eine Reihe eigener
Templates an, die in der Regel aus Projektentwicklungen entstanden sind,
jedoch spezielle Anforderungen des Marktes erfüllen. Eine
Branchenausrichtung ist die Immobilien- und Wohnungswirtschaft.
nextevolution ist branchenübergreifend tätig. Zu den Kunden zählen derzeit
Unternehmen aus Industrie, Handel, Finanzdienstleistung, Telekommunikation,
Immobilienwirtschaft sowie des Öffentlichen Sektors. Neben Hamburg hat das
Unternehmen weitere Standorte in Berlin, Mainz, München, Sankt Augustin,
Wien (Österreich) und Wilhelmshaven.


Kontakt:
nextevolution AG
Robert Koch-Straße 41
55129 Mainz
T: +49 6131 914 200
F: +49 6131 914 222
unternehmensinformation@nextevolution.de
www.nextevolution.de



26.11.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: nextevolution AG
Robert-Koch-Straße 41
55129 Mainz
Deutschland
Telefon: +49 (0)61 31 / 914 202
Fax: +49 (0)61 31 / 914 222
E-mail: unternehmensinformation@nextevolution.de
Internet: www.nextevolution.de
ISIN: DE000A0JC0A2
WKN: A0JC0A
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Stuttgart, München, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------




Autor: EquityStory AG
Original-Research: nextevolution AG (von Vara Research GmbH): Kaufen

12:03 03.12.07


Original-Research: nextevolution AG - von Vara Research GmbH

Aktieneinstufung von Vara Research GmbH zu nextevolution AG

Unternehmen: nextevolution AG
ISIN: DE000A0JC0A2

Anlass der Studie:Analyse
Empfehlung: Kaufen
seit:
Kursziel: 18,40
Kursziel auf Sicht von:
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Vara Research GmbH

Die Analysten der Vara Research GmbH empfehlen die nextevolution Aktie mit
einem Kursziel von EUR 18,40 (zuvor EUR 27,40) zum Kauf. Die Rücknahme des
Kursziels basiert im Wesentlichen auf dem Rückgang der Peer Gruppen
Bewertung. Mit den vorgelegten Q3 Zahlen sehen die Analysten das
Unternehmen auf einem guten Weg die Planzahlen zu erreichen. Nach einem
Jahr der Expansion und Akquisitionen wolle nextevolution 2008 den Fokus auf
die Profitabilität legen. Hierdurch erwarten die Analysten positive Impulse
für die Aktie.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/10254.pdf

Kontakt für Rückfragen
Vara Research GmbH
Michael Vara
Schweizer Straße 13
60594 Frankfurt am Main
T 069-66368071
www.vararesearch.de

-------------------übermittelt durch die EquityStory AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.837.343 von Megabutt am 25.07.07 01:52:23Machen wir uns doch nichts vor, die Empfehlungen sind stets gut recherchiert und bringen bares Geld!

Genau! Wenn man die Empfehlungen von DER AKTIONÄR leerverkauft bringen sie wirklich bares Geld. Watchlist-Investoren sollten am Jahresende einmal die Prognosequalität der Empfehlungen prüfen!

Guten Rutsch! :)

ZT
Ich hab mal bei der IR angefragt wie es denn so aussieht und das waren die Antworten. Fragen könnt ihr ja ableiten - wobei ja eh keiner mehr hier liest:D

- Integration / Entwicklung der übernommenen Unternehmen verläuft planmäßig und zufriedenstellend.

- Die kommunizierten Ziele 2007 sind noch aktuell

- Die Aussichten sind positiv für 2008 Zahlen werden diesbezüglich noch veröffentlicht

- Vordringen in Gewinnzone in 2008 nachhaltig geplant, kann teilweise abhängig sein von Effekten aus anorganischem Wachstum.


Toi toi toi
Ach ja, Vara trommelt auch mal wieder:

http://www.more-ir.de/d/10254.pdf

Mir wärs in der Tat am Liebsten wenn sich jemand erbarmen würde und den Laden übernimmt. Aber vielleicht werden wir ja doch noch eines Tages positiv überrascht...
Gibt es noch Aktionäre von Nextevolution oder seid ihr alle auf Anti-Depressiva wegen dem Kursverlauf/-verfall? Ich habe übrigens meinen Anlagehorizont aufgrund der aktuellen Lage auf 10-15 Jahre erweitert;)
bin auch noch an bord und lasse mich einfach überraschen - hoffentlich keine böse überraschung!:-)
Gab es in letzter Zeit eine negative Meldung zu Nextevolution, oder haben manche im letzten Monat einfach nur ihr Geld für andere Investitionen abgezogen ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.787.786 von merkur1979 am 02.04.08 13:12:55Das Problem ist nicht, dass es negative News gab, sondern vielmehr, dass es schon ewigst überhaupt keine (positiven) News mehr gab.

Wenn die keine ordentlichen Zahlen bringen, dann schepperts aber in der Inbox vom Manegold. Denn laut letztem Mail-Kontakt, waren die 2007er Ziele aktuell - und das war im Januar 2008.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.791.423 von frittenbude am 02.04.08 18:01:54Weisst du wann die Zahlen bekanntgegeben werden ? Bis zum Juli werden die sich ja nicht Zeit lassen.
die zahlen für 2008 werden am 28.04.08 bekanntgegeben. seit neuestem ist auch wieder ein fonds investiert - was ja grundsätzlich kein schlechtes zeichen ist. es handelt sich laut comdirect um den DF Sel.-Dyn.Eur.Sm.&M.Cap Val....
na mal sehen was kommt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.799.193 von stompaz am 03.04.08 14:41:12die zahlen für 2007 meine ich natürlich!
Die Kursentwicklung ist absolut katastrophal. Ich frage mich, wozu ein Haufen Geld für die Prime-Standard Notierung ausgegeben wird, wenn IR-Arbeit so gut wie nicht vorhanden ist. Wenn die HV nicht so weit entfernt wäre, würde ich da gerne mal aufschlagen. Ich für meinen Teil habe diese Investition (oder besser Vernichtung) bereits abgeschrieben. Mein Nick trifft auf diesen Laden leider zu...
nextevolution AG schließt Geschäftsjahr 2007 wachstumsstark ab

nextevolution AG / Jahresergebnis

18.04.2008

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

+++ 83-prozentiger Anstieg der Gesamtleistung auf 27,2 Millionen Euro durch
organisches und anorganisches Wachstum
+++ EBITDA 1,95 Millionen Euro (Vorjahr: 463 TEUR)
+++ Nachhaltige Stärkung der Marktposition als integrierter
IT-Dienstleister mit Leistungsschwerpunkt Enterprise Content Management
durch Akquisitionen

Mainz / Hamburg, 18.04.2008: Die nextevolution AG (ISIN DE 000 A0J C0A 2)
hat das expansionsstarke Geschäftsjahr 2007 erfolgreich abgeschlossen. In
der Berichtsperiode steigerte die Gesellschaft die Gesamtleistung


(Umsatzerlöse inklusive Bestandsveränderungen und andere aktivierte
Eigenleistungen) von 14,9 Millionen Euro auf 27,2 Millionen Euro. Die
83-prozentige Steigerung ist im Wesentlichen auf die Firmenübernahmen der
BGS AG und der CEO AG, der Realisierung von Cross-Selling-Potenzialen auf
Konzernebene und auf das organische Wachstum zurückzuführen.

Das investitions- und wachstumsgeprägte Geschäftsjahr 2007 wurde durch
nicht operative Aufwendungen in Höhe von zirka 534 TEUR belastet. Diese
beinhalten unter anderem Einmaleffekte aus dem Segmentwechsel in den Prime
Standard in Höhe von zirka 210 TEUR, Rückstellungen in Höhe von zirka 100
TEUR, Abfindungszahlungen in Höhe von zirka 134 TEUR und Kosten für die
Schließung des Standortes Frankfurt, der mit dem Mainzer Standort der
akquirierten BGS AG unter Kostengesichtspunkten zusammengelegt wurde, in
Höhe von zirka 90 TEUR.

Aus diesem Grund ist das EBITDA die aussagefähigere Kennzahl für das
Geschäftsjahr 2007. Dieses stieg von 463 TEUR um 1.485 TEUR auf 1.948 TEUR.

Trotz einer außerplanmäßigen Abschreibung im Rahmen von Impairment Tests in
Höhe von 184 TEUR und Abschreibungen von im Rahmen der Purchase Price
Allocation der übernommenen Vermögenswerte der akquirierten Gesellschaften
in Höhe von über 200 TEUR steigerte nextevolution auch das EBIT von -87
TEUR um 939 TEUR auf 852 TEUR. Die Gesellschaft erwirtschaftete einen
Jahresüberschuss von 275 TEUR (Vorjahr: - 430 TEUR).

Der Jahresüberschuss nach Fremdanteilen beträgt 28 TEUR und entspricht
einem Gewinn je Aktie (verwässert/unverwässert) von 0,03 Euro zum
31.12.2007.

Die nach IFRS ausgewiesenen Steuern beinhalten mehrheitlich latente
Steuern.
´Die positive Entwicklung der Finanzkennzahlen belegt, dass die
eingeschlagene strategische Ausrichtung der Gesellschaft eine nachhaltige
Profitabilität ermöglicht. Durch die erfolgreichen Akquisitionen konnten
wir einerseits unser IT-Dienstleistungsspektrum um den Bereich Customer
Relationship Management (CRM) erweitern, andererseits den Eintritt in die
angestrebte Branche Public Sector erlangen. Zudem ermöglichten die
Akquisitionen insbesondere den Ausbau unseres Leistungsschwerpunktes
Enterprise Content Management, den wir branchenübergreifend und
branchenfokussiert anbieten. Der positive Verlauf der bisherigen
Unternehmensentwicklung zeigt sich vor allem in der führenden
Marktposition, die die nextevolution AG als ECM-Lösungsanbieter besetzt. Im
kommenden Jahr werden wir diese gute Marktposition nochmals stärken. Es ist
unser Ziel, das bestehende Leistungsspektrum weiter zu vernetzen und somit
die Effizienz des Konzerns deutlich zu steigern. Die Vernetzung der
gegebenen Leistungsinhalte wird das organische Wachstum weiter forcieren
und das IT-Know-how der nextevolution AG weiter im Markt festigen. Unsere
Expertise als IT-Dienstleister untermauerten wir im abgelaufenen
Geschäftsjahr auch durch hochkarätige Partnerschaften mit weltweit
führenden Konzernen. Insbesondere die Nähe zu SAP in Form der Special
Expertise Partnerschaft und die Premier Partnerschaft mit IBM stärkten die
Kompetenz der nextevolution AG im IT-Markt´, so Peter Ohl,
Vorstandsvorsitzender der nextevolution AG.

´Die operativen Erfolge spiegeln sich erneut in unseren Finanzkennzahlen
wider. Der organisch und anorganisch bedingte, 83-prozentige Umsatzanstieg
zeigt den seit dem Börsengang im März 2006 bestehenden dynamischen
Wachstumstrend, in dem sich die nextevolution AG befindet. Das EBITDA
konnten wir eindrucksvoll von 463 TEUR um 1.485 TEUR auf 1.948 TEUR
erhöhen. Diese Kennzahl korrespondiert nahezu mit dem Wert, den ein
Analysehaus für das Geschäftsjahr 2007 ermittelt hat. Durch Abschreibungen,
die sich im Rahmen von Impairment Tests in Höhe von zirka 184 TEUR ergaben
sowie Abschreibungen im Rahmen der Purchase Price Allocation der
Firmenübernahmen in Höhe von über 200 TEUR, wirkten sich ergebnismindernd
aus. Weiterhin war 2007 durch einmalige, nicht operative Aufwendungen in
Höhe von 534 TEUR, die sich im Wesentlichen aus dem Segmentwechsel,
Abfindungszahlungen und weiterer Rückstellungen auf das Ergebnis
auswirkten, geprägt. Im Mehrjahresvergleich und unter Berücksichtigung der
Einmaleffekte ist die EBIT Entwicklung positiv zu bewerten. Der Anstieg des
EBIT von -87 TEUR auf nunmehr 852 TEUR zeigt die Entwicklung, die die
nextevolution AG vollzogen hat.

Auf Grund der Impairment Tests, der Purchase Price Allocation und der
sonstigen Rückstellungen, die sich im Rahmen der Jahresabschlusserstellung
ergeben haben, konnte das prognostizierte EBIT von 1,5 Millionen Euro nicht
erreicht werden.
Für das laufende Geschäftsjahr 2008 sind wir optimistisch, den
Wachstumskurs der Gesellschaft fortführen und die Profitabilität steigern
zu können. Die Full-Year-Konsolidierungseffekte der Übernahmen, die weitere
intensive Vernetzung der Leistungsinhalte und der Wegfall eines Großteils
der nicht operativen Aufwendungen bieten ein erhebliches Umsatz- und
Ergebnisverbesserungpotenzial hin. Während wir in den vergangenen Jahren
eine hervorragende Wachstumsbasis geschaffen haben, steht nach zwei
investitionsgeprägten Jahren die Ergebnisorientierung im Vordergrund. Wir
werden die komfortable Position des Konzerns zur nachhaltigen
Profitabilitätssteigerung einsetzen´, so Nils Manegold, Finanzvorstand der
nextevolution AG.

Der Geschäftsbericht 2007 steht im Internet unter www.nextevolution.de im
Bereich Investor Relations als Download zur Verfügung.
dicke Gewinnwarnung .(EBIT 1,5 Mio wurde angekündigt ) .. und einige haben es wohl vorher gewußt ...
- Ergebnisprognose von Ende November 2007 (!) also deutlich verfehlt
- fast der gesamte "Gewinn" stammt aus aktivierten Eigenleistungen
- schlechte Bilanz: dem gesamten Eigenkapital steht Luft in Form von Immateriellem gegenüber
- wenn der Laden überlebt, gemessen am Umsatz nicht teuer

Naja.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.915.099 von Istanbul am 18.04.08 09:14:24Wenn ich es richtig sehe, hat nextevolution im letzten Quartal 2007 einen deutlich positiven operativen Cash Flow erwirtschaftet. Er betrug immerhin 291.000 EUR und damit rd. 30 Cents je Aktie. Wenn das nachhaltig sein sollte, könnte es jetzt Zeit zum Einstieg sein. Aufschluss darüber wird aber wohl frühestens der Quartalsbericht geben, der am 30. Mai erscheinen soll.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.918.699 von Herbert H am 18.04.08 14:18:27Wer in der IT-Branche im vierten Quartal und ausgerechnet im aktuellen Konjunkturhoch keine schwarzen Zahlen schreibt, dem ist ohnehin nicht zu helfen. Dazu kommen die Firmenübernahmen - hier wurde ja quasi nur das beste Quartal konsolidiert.

Bisher sieht alles nach einer auf kurzfristigen Ergebnisausweis nach Schama-F hin designten Abzocke aus - siehe auch Aktionariat. Dass das nicht mal im ersten Jahr geklappt hat, spricht für sich.

Nunja, auch Schrott hat seinen Preis. Vielleicht ist der langsam erreicht.
Das ist doch wieder mal sowas von beschissen was hier aufgeführt wird. Ich hab die Schnauze von den kleinen Drecksbuden aber sowas von voll. Das muss man sich mal ans Knie schrauben: Im Januar prustet Vara noch was von EBIT zw. 1,5-1,8Mio und die wurden auch noch für diese ANALyse bezahlt. Und als ich die IR Ende Januar angschrieben habe, meinte diese noch ganz frech, dass die kommunizierten Ziele für 2007 noch aktuell sind. Ja ne, is klar - verarschen kann ich mich selbst. Unglaublich!!!

Und dann diese Drecks- Prime Standard Notierung. Über 200k hat die gekostet. Und wofür? Dass man jetzt die grottenschlechten Zahlen auch in Englisch reporten muss - Glückwunsch!!

Was zeigt mir das für die Zukunft? Ich werde nicht mehr in solche "Wachstumsunternehmen" investieren. Es sei denn ich habe Insiderinformationen.
Übrigens: Ich bin gerade raus. Sollte zwar eine Langfristanlage sein, aber wenn ich so verarscht werde, kann ich einfach kein Vertrauen mehr in den Laden haben. Wenn es 2007 nicht gerockt hat, wann dann bitteschön??? Hab ein dickes Minus eingefahren, aber egal. Die paar Kröten die noch übrig geblieben sind kann ich für Besseres verwenden. So long,...
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.918.977 von Istanbul am 18.04.08 14:43:33Positiv finde ich den sehr informativen Geschäftsbericht. So gesehen muss ich da mein letztes Posting korrigieren.

Die Aktie notiert jetzt ja auch nicht mehr deutlich über 10€ wie bei den letzten Kapitalerhöhungen.

Naja.
Ungeachtet des GB`s, steht für mich fest, dass hier massiv was (ob bewusst oder unbewusst) falsch gelaufen ist. Noch im November wurde auf dem EK-Forum ein EBIT von 1,5-1,8Mio angegeben. Kann mir keiner erzählen, dass, surprisesurprise, die ganzen Einmaleffekte im Dezember aufgetaucht sind. Bla bla bla... Drei Cent Ergebnis je Aktie, das KGV kann sich ja jeder selbst ausrechnen. Natürlich wird die Zukunft an der Börse gehandelt, jedoch: Wer einmal lügt...
Die Gebrüder Grimm waren die reinsten Sachbuchautoren gegen diese Märchenerzähler;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.921.049 von Istanbul am 18.04.08 17:42:10Wenn man unten einsteigt, müssen Sie nicht viele Zweifel haben, ob es etwa noch tiefer geht. Das ist der Vorteil des Einstiegs am Ende einer langen Abwärtsphase oder eines viel zu tiefen Kursverfalls. Alle realen und denkbaren schlechten Nachrichten sind jetzt im Kurs enthalten – nur die kommenden guten Nachrichten spiegelt der Kurs noch gar nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.072.481 von lerchengrund am 11.05.08 12:49:06Welche kommenden guten Nachrichten?
In 2008 richtig fette Abschreibungen, Wachstumsdelle im 1. Quartal,
höhere Personalkosten und nur marginal höhere Roherträge. Daher
zum Jahresende im Ergebnis bestensfalls eine schwarze Null. Bestenfalls! Nebenbei: Dazu noch Kapitalhunger. Wird bestimmt nicht bei 1 Million Aktien bleiben.... Sind das die guten Nachrichten?
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.074.316 von SLCRacer2008 am 12.05.08 10:12:54nein. das sind traurige nachrichten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.074.484 von lerchengrund am 12.05.08 10:46:42Sehe ich auch so. Hattest Du denn eine gute Nachricht?
Der Kurs kann noch immer tiefer fallen ........und fallen, fallen.
Das ist hier ein echt typisches Beispiel aus den Zeiten von 2000.
Gräßlich mit anzusehen.
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.074.626 von SLCRacer2008 am 12.05.08 11:17:05die drücken den Kurs nach unten - und viele werden schwach und wefen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.074.887 von lerchengrund am 12.05.08 12:03:39Enttäuschte Investoren verkaufen und treffen auf nur sehr schwache
Nachfrage. Bei den Aussichten - allzu verständlich, dass da
keine Nachfrage entsteht und der Kurs wegknickt.
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.075.344 von SLCRacer2008 am 12.05.08 13:32:41ja, da wurde in der vergangenheit von den Vorständen auch zu viel versprochen und nichts eingehalten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.074.316 von SLCRacer2008 am 12.05.08 10:12:54hallo SLCRacer,

wo hast du diese info´s her, oder habe ich was überlesen? gruß...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.075.866 von stompaz am 12.05.08 15:26:26von der homepage.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.075.866 von stompaz am 12.05.08 15:26:26Lese den GB auch zwischen den Zeilen ........
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.076.882 von SLCRacer2008 am 12.05.08 18:33:43bald werden wieder super-news kommen - ich bin jedenfalls jetzt guter Hoffnung
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.076.341 von lerchengrund am 12.05.08 16:53:02In 2008 richtig fette Abschreibungen, Wachstumsdelle im 1. Quartal,
höhere Personalkosten und nur marginal höhere Roherträge. Daher
zum Jahresende im Ergebnis bestensfalls eine schwarze Null. Bestenfalls! Nebenbei: Dazu noch Kapitalhunger. Wird bestimmt nicht bei 1 Million Aktien bleiben.... Sind das die guten Nachrichten?


@SLC Racer ... weist du ..oder vermutest du ..Begründung bitte !!!
Sorry Leute, aber auch ich bin auf den Laden, wie geschrieben, reingefallen. Die negativen News sind eingepreist? Allein der Glaube fehlt mir. Wer es in 2007 nicht geschafft hat nachhaltig zu wirtschaften, der wird es auch nicht in 2008 schaffen. Und wie schwierig und vor allem ertragreich die Übernahmen sein werden wird sich noch zeigen. Für mich ein ganz klarer Verkauf. Oder bin ich der Einzige, der die massiven Verfehlungen sieht???
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.078.895 von cure am 13.05.08 07:02:35Prüfe meine Behauptungen einfach nach! Ein bißl Mühe sollte man
schon mitbringen .....
Frittenbude's Einschätzung ist korrekt.

Natürlich kann es auch mal zu einer kleinen Gegenreaktion kommen,
der Chart schreit nach gierigen Kleinanlegern, die hier eine
schnellen Euro machen wollen. Allerdings geht es genauso schnell
wieder talwärts und noch tiefer. Das Teil sieht wirklich nicht
gut aus.
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.079.273 von SLCRacer2008 am 13.05.08 09:03:15der Chart schreit nach gierigen Kleinanlegern

Solche Kleinanleger wie AvW?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.080.512 von ingbobrov am 13.05.08 11:40:57aber heute kam der aBsturz!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.080.512 von ingbobrov am 13.05.08 11:40:57Aus der heutigen adhoc von AvW Invest:

Von 16 auf über 21,9 Prozent ausgebaut wurde ferner der Anteil am deutschen IT-Unternehmen Nextevolution (N5EG.DE).Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres will die AvW INVEST ihre Beteiligungen im IT-Bereich weiter ausbauen.

Aus der Kleinen Zeitung (Kärnten) hierzu:

In die Aufstockung des Beteiligungsportfolios investierte die AvW Invest seit Jahresbeginn rund fünf Mio. Euro. Beim deutschen IT-Unternehmen Realtech wurde der Anteil um fünf Prozent auf nun 15,7 Prozent ausgebaut. Beim ebenfalls deutschen IT-Unternehmen Nextrevolution wurde von 16 auf 22 Prozent aufgestockt. AvW ist damit der größte Aktionär. Das Erreichen der Sperrminorität sei durchaus im Bereich des Möglichen, meinte der Unternehmenschef.

Auf der homepage von AvW wird die Beteiligung noch mit 11 % angegeben.

Meine eigenen paar Anteile (Durchschnittseintand 7.59) halte ich erstmal.
ie Allianz SE, München, Deutschland, teilt der nextevolution AG, Hamburg,
Deutschland, gemäß §21 Abs. 1 WpHG mit, dass der Stimmrechtsanteil an der
nextevolution AG, Hamburg, Deutschland, am 8. Mai 2008 die Schwelle von 15
Prozent überschritten hat und zu diesem Zeitpunkt 15,42 Prozent (166.201
Strimmrechte) betrug. Die Stimmrechte wurden der Allianz SE, München,
Deutschland, nach §22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG zugerechnet. Die
zugerechneten Stimmrechte wurden dabei über folgende von der Allianz SE,
München, Deutschland, kontrollierte Unternehmen, deren Stimmrechtsanteil an
der nextevolution AG, Hamburg, Deutschland, jeweils 3 Prozent oder mehr
betragen, gehalten:

Allianz Finanzbeteiligungs GmbH, München, Deutschland
Dresdner Bank AG, Frankfurt, Deutschland
Die Stücke wurden im Handelsbestand des Teilkonzern Dresdner Bank gehalten.

Zugleich teilt die Allianz SE, München, Deutschland, der nextevolution AG,
Hamburg, Deutschland, gemäß § 21 Abs. 1 WpHG in Verbindung mit § 24 WpHG
mit:
Der Stimmrechtsanteil der Allianz Finanzbeteiligungs GmbH, München,
Deutschland, an der nextevolution AG, Hamburg, Deutschland hat am 8. Mai
2008 die Schwelle von 15 Prozent überschritten und betrug zu diesem
Zeitpunkt 15,42 Prozent (166.201 Stimmrechte). Diese Stimmrechte wurden der
Allianz Finanzbeteiligungs GmbH nach §22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG
zugerechnet. Uns zugerechnete Stimmrechte wurden dabei über folgende von
uns kontrollierten Unternehmen, deren Stimmrechtsanteil an der
nextevolution AG, Hamburg, Deutschland, jeweils 3 Prozent oder mehr betrug,
gehalten:
Dresdner Bank AG, Frankfurt, Deutschland

Der Stimmrechtsanteil der Dresdner Bank AG, Frankfurt, Deutschland, an der
nextevolution AG, Hamburg, Deutschland, hat am 8. Mai 2008 die Schwelle von
15 Prozent überschritten und betrug zu diesem Zeitpunkt 15,42 Prozent
(166.201 Stimmrechte). Die Aktien werden im Handelsbestand gehalten.
Zum 31.12.2007:

16,10% AvW
11,61% Allianz
01,50% Allianz Global Investor

jetzt:

>21,9% AvW
15,42% Allianz

Tja, scheint nun günstig genug zu sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.102.389 von Istanbul am 15.05.08 17:04:35:eek::eek::eek:

warum die erhöhung ?

weil DIE wissen, dass der titel am boden ist.
und am boden kauft man(n) um später beim hoch
zu verkaufen
und das der titel rebound chancen hat,
ist wohl nem blinden mit nem krückstock klar

oder warum erhöhen die ihren anteil so massiv ?

der chart sieht lecker aus:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.117.765 von cartagena am 17.05.08 20:55:51rebound now!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.117.765 von cartagena am 17.05.08 20:55:51Auch DIE wissen nicht, ob der Titel am Boden ist. Das sind doch Peanuts, die da investiert werden. Wie gesagt, auch ich habe mich von der Aktionärsstruktur blenden lassen. Natürlich kann ein Rebound kommen, vielleicht aber auch nur ein dead cat bouncing... Fakt ist, all das was vom Management gebetsmühlenartig immer wieder bestätigt wurde ist nicht eingetreten - Verarsche halt, sonst nichts!!! Warum sollte man hier noch Geld reinstecken??? Aber muss jeder selbst wissen - viel Glück;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.697 von frittenbude am 18.05.08 11:04:47DANN WARTEN WIR AUF DIE NÄCHSTEN ZAHLEN.

Zahlen sagen die Wahrheit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.798 von lerchengrund am 18.05.08 11:32:18Noch mehr Wahrheit ertrage ich aber nicht, darum bin ich ja raus:D Die letzten Zahlen waren ein absoluter Flop, da kann man nichts schönreden. Ich hab die Schnauze voll vom Warten - und vor allem von diesem blumigen Gesülze des Vorstands. Trotzdem allen Investierten viel Erfolg!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.122.391 von frittenbude am 19.05.08 10:18:28Vielleicht sollte man sich die Sache doch noch einmal genauer
anschauen. Immerhin ist der Kurs in den vergangenen Tagen bei
erheblichen Umsätzen ziemlich gut gelaufen.
Die ganze AG kostet derzeit runde 6 Mill. Euro. Was kann ich hier
dafür kaufen? Drei Gesellschaften mit einem Umsatz von zusammen ca.
35 Millionen Euro, die unterm Strich auch Gewinn machen werden. Dazu professionelles Personal und erstklassige Kundenverbindungen.
Bahnt sich auf diesem Level eine Übernahme an?

Beispielsweise hätte Cenit bei doppeltem Umsatz, achtfacher Aktienanzahl, ordentlicher Marktkapitalisierung und gutem
Cash-Bestand hierbei excellente und preisgünstigste Wachstumsmöglichkeiten ........

Zumal der Kursrückgang im wesentlichen darauf zurückzuführen ist,
dass ein Fonds ca.70.000 St. in den Markt geworfen hatte. Und bei
einem schlechten Marktumfeld kam daher auch so ein krasser Kurseinbruch zustande. SAP meldet nun, dass das IT Geschäft weiter wächst .............

Kommt jetzt die Korrektur der Korrektur? Oder gar vielleicht eine
Übernahme? Auf alle Fälle interessant zu beobachten ....., könnte
sehr spannend werden ......

Also, verkaufen würde ich die nun nicht mehr ..............


Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.127.607 von SLCRacer2008 am 19.05.08 19:25:10Wie alle anderen Firmen dieser Branche wird auch nextevolution
eine Wachstumsdelle für das erste Quartal vermelden. Das weiß
eigentlich jeder und sollte damit im derzeitigen Kurs bereits
eingepreist sein .....

Meiner Meinung nun doch kein no-event.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.127.607 von SLCRacer2008 am 19.05.08 19:25:10Beispielsweise hätte Cenit bei doppeltem Umsatz, achtfacher Aktienanzahl, ordentlicher Marktkapitalisierung und gutem
Cash-Bestand hierbei excellente und preisgünstigste Wachstumsmöglichkeiten ...


Den Gedanken einer Übernahme halte ich in diesem Falle ausnahmsweise einmal für naheliegend.

Allerdings würde ich weniger an Cenit denken.

Indizien sprechen für AvW. Die haben bereits vor längerem angekündigt dieses Jahr vielleicht auch einmal eine Komplettübernahme anzustreben und nicht nur wesentliche Anteile diverser Firmen zu erwerben. Und die sind ja auch an anderen IT-Firmen, zu denen die kleine Nextevo vielleicht passen würde beteiligt (Realtech, GFT etc). Habe ich aber zuwenig Ahnung, ob und inwieweit das passt ...

Hinzu kommt, dass sich die Stimmrechtsmitteilungen von AvW und Allianz/Dresdner auf denselben Tag beziehen, nämlich auf den 8. Mai als stimmrechtsüberschreitenden. Allianz meldet, dass sich die Papiere im "Handelsbestand" der Dresdner befinden, also wohl nicht als Dauerinvest gedacht sind. So abwegig zu vermuten, dass das Paket für einen bestimmten Abnehmer geschnürt wurde und demnächst weitergereicht wird!?

Zumal wenn AvW direkt über die 25%-Grenze gegangen wäre, wäre bereits ein Übernahmegebot fällig. Oder irre ich mich da? Oder interpretiere da zuviel hinein ... !?

Egal, ich halte Nextevo erstmal weiter, auch wenn mir mein aktuelles Minus von rund 22 % nicht gerade gefällt ...

Der Kursanstieg November/Dezember fand im übrigen unter erhöhten Umsätzen statt und der jüngste Kursanstieg unter massiven. Der Kursverfall dazwischen hingegen unter mickrigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.128.159 von ingbobrov am 19.05.08 20:24:09Das wäre auch das Beste was den Investoren passieren kann. Allerdings nicht für diejenigen, die beim zweistelligen Kurs eingestiegen sind, den wird kein Unternehmen zahlen. Aber warum sollte AvW das machen? Die können von mir aus noch die 25er Grenze knacken und dann reicht das auch schon. Und jetzt wieder diese Offensive des neuen Geschäftsfeldes. Ich höre immer nur Cross-Selling Potential... Das erzählen die mir schon zu lange. Fakt: Die Kosten steigen wieder in die Höhe und somit hat man wieder eine schöne Ausrede, warum es mit dem Gewinn doch nicht so geklappt hat. Aber liebe Investoren, seht her, wir wachsen. Ja klar, aber ihr verdient kein Geld;) Ich werd das mal weiter beobachten, jedoch definitiv nicht mehr investieren!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.132.530 von frittenbude am 20.05.08 13:03:07Hallo frittenbude,
bisher war ich voll deiner Meinung. Aber vielleicht ändert sich
hier jetzt etwas. Warum sollen die denn kein Geld verdienen?
Im Grunde schreibt doch jede Gesellschaft aus diesem Geschäftsfeld
schwarze Zahlen. Und SAP hat erst jüngst verkündet, dass dies auch
in näherer Zukunft so sein wird .....
OK, wenn wir nun Kurse hätten, die gemessen an Aktienanzahl und
Umsatz denen von Cenit gleichkämen, ok, dann wäre wohl nicht mehr
viel zu erwarten, aber auf dem Kurslevel sehen die wirklich sehr
preiswert aus .....
Auch für eine Übernahme echt interessant. Sich billig gutes Personal beschaffen, dazu noch erstklassige Kunden, 35 Mill.
Umsatz und operativ nicht defizitär. Was meint ihr?

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.132.767 von SLCRacer2008 am 20.05.08 13:30:40Ach Racer, was mach ich nur mit dir... Lustig ist deine Schizophrenie ja nicht;)

Schau dir die Finanzkennzahlen an, EK-Quote, Cash-Flow,... Und nochmal: Der Vorstand hat immer wieder die Zahlen bekräftigt (z.B. EK-Forum Nov. 2007). Und SAP? Mag sein, dass es bei denen läuft. Das liegt aber nicht an Nextevolution:D

Also, meine Gegenfrage: WARUM sollten sie in 2008 Geld verdienen. Und mit Geld verdienen meine ich, dass man z.B. das KGV mit der Peer-Group vergleichen kann. Für 2007 lag das ja bei bescheidenen knapp 300;)

In 2007 haben nahezu alle Unternehmen Rekorde geschrieben...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.134.107 von frittenbude am 20.05.08 15:53:56Ja, das weiß ich doch alles, mit Schizodingsbums hat das schon
gar nichts zu tun, so ist es eben an der Börse: malsomalso !
Alles kann sein, nichts muß sein! Was gestern out war, kann morgen
bereits wieder in sein.
Mittlerweile ist der Titel auf jeden Fall interessant, wir werden
sehen, wohin die Reise geht ........

Gruß
Analyse Aktien: NEXTEVOLUTION - Erholung erreicht wichtige Hürde - 20.05.2008 NextEvolution - WKN: A0JC0A - ISIN: 260360;DE000A0JC0A2 Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 6,40 Euro Rückblick: Die NEXTEVOLUTION - Aktie wird seit 31.03.2006 an der Börse gehandelt. Einige Tage zog der Kurs damals an. Am 05.04.2006 markierte der Wert sein aktuelles Allzeithoch bei 19,40 Euro. Seitdem kennt die Aktie nur eine Richtung, nämlich nach Süden. Der Aktiekurs fällt also seitdem deutlich. Zunächst lief diese Abwärtsbewegung relativ moderat ab. Im Oktober 2007, als die Aktie eine untere Pullbacklinie durchbrach, beschleunigte sich die Abwärtsbewegung deutlich. Zunächst fiel der Wert auf 6,35 Euro. Dieses Tief bot aber im April 2008 keinen Halt. Die Aktie durchbrach dieses und fiel auf das aktuelle Allzeittief bei 4,70 Euro ab. Seit diesem Tief vom 06.Mai 2008 erholt sich der Wert deutlich. Im heutigen Handel erreicht er nun einen wichtigen Widerstandsbereich um 6,35 Euro. Bei 7,95 Euro verläuft der steile Abwärtstrend seit Juli 2007. Dieser ist ein wichtiger Widerstand. Charttechnischer Ausblick: Gelingt es der NEXTEVOLUTION - Aktie, sich in den nächsten über 6,35 Euro zu etablieren, dann kann die Erholung der letzten Wochen weiter fortgesetzt werden. Gewinne bis ca. 7,70 - 7,95 Euro wären dann möglich. Sollte die Aktie aber bei 6,35 Euro abprallen, dann wären mit einem nochmaligen Test der Unterstützung bei 4,70 Euro zu rechnen. Ein Tagesschlusskurs unter 5,75 Euro kann als Bestätigung des Abpralles gewertet werden. Autor: wo/bg
Da sind sie wieder, die Cross-Selling Potenziale und der erhöhte Personalaufwand... Einfach nur desaströs diese Zahlen. Und wem es noch nicht aufgefallen ist, der kleine Strich vor den Zahlen ist ein Minus...;)

Sorry, aber das wird hier definitiv nichts mehr!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.170.045 von frittenbude am 26.05.08 10:09:00Hallo frittenbude,
die Zahlen sehen in der Tat nicht gerade überwältigend aus. Auf
diesem Kursniveau könnte es allerdings schon sein, dass beispielsweise die Avw hier weiter zukauft. Man sollte nicht
vergessen, dass man hier für nur 6 Mio. sich einen Umsatz von
rund 35 Mill. einkauft sowie erstklassiges Personal nebst Kunden!
Läßt man die buchhalterischen Abschreibungen außen vor, gibt es
noch schwarze Zahlen dazu ......., dann ist auch noch zu berücksichtigen, dass wohl alle Firmen dieser Branche im 1. Quartal
nicht ihren Hauptumsatz haben ....., also, ich finde schon,
dass hier durchaus noch etwas gehen könnte ..... vielleicht kaufe
ich tatsächlich etwas, mal sehen.
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.170.402 von SLCRacer2008 am 26.05.08 11:00:58Du fängst schon an wie Nextevolution, wenn...dann... Aber du kannst eben nicht die buchhalterischen Abschreibungen rauslassen, so ist das nun mal. Und dieser hohe (prognostizierte) Umsatz ist für die Hasen, denn der bringt dir gar nichts ausser nen Haufen Ärger wenn da nicht was hängenbleibt. Die Kosten in diesem Laden sind einfach zu hoch, das Management erzählt immer wieder Märchengeschichten und es sind keine nennenswerten Erfolge zu verzeichnen (renditeträchtige Projekte,...) Aber warte mal, ich hab was gelesen, dass sie zwei nennenswerte Kunden gewonnen haben. Ach ne, das waren ja zwei erfahrene IT-Teams:D Sorry, aber was eigentlich all die anderen Spezialisten???

Schau dir mal das EBITA und EBIT an, Verdreifachung der Verluste. Verlust pro Aktie über einen Euro. Wirst sehen, plötzlich ist die Konjuktur nicht mehr so stark wie erwartet und schon hat man einen weiteren schwarzen Peter warum es doch nicht mit dem Gewinn so klappt. Bla bla bla...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.171.369 von frittenbude am 26.05.08 13:12:56Quartalsentwicklung in ungefähr so wie bei Cenit und Konsorten.
Unterm Strich bleibt nichts hängen? Rohertrag von 20 Millionen
zum Jahresende ist doch gar nicht schlecht. Und die Abschreibungen?
Die resultieren nun mal aus den Firmenübernahmen und werden über
einen relativ kurzen Zeitraum abgeschrieben. Gerade in dieser
Branche bleibt unterm Strich doch schon einiges übrig.
Und die IT-Branche ist von US Sorgen und höhen Ölpreisen eigentlich
am wenigsten betroffen. Dafür sprechen auch die satten Auftrags-
bücher. Übrigens ist der Rohertrag, ins Verhältnis zu Cenit gesetzt, ungefähr gleichauf mit Cenit. Und bei diesem Kurs wäre
nextevolution eben um ein vielfaches preiswerter als Cenit.
Für 6 Mill. Euro ist die ganze Firma zu haben und das ist meiner
Meinung nach einfach zu preiswert. Auch ist eine IT Blase, wie
etwa in 2001 nicht erkennbar - im Gegenteil, für Firmen sind
Beratungsgesellschaften wie nextevolution unverzichtbar geworden.
Speziell für frittenbude: Kollege Sasse hätte so etwas dringend
nötig! Aber mal im Ernst: Auch Avw wird hier nicht umsonst satte
Aktienpakete erworben haben. Die wissen doch genau, dass sie diese
Mengen über die Börse nicht verkaufen werden können ....., heißt
für mich im Klartext: irgendwann wird nextevolution eine Tochter
von SAP oder dergleichen sein, eingefädelt vom avw. Sollte man
daher eigentlich kaufen, oder? Marktwert derzeit 6 Mill.: Geradezu
absurd.
Ach vergessen: Wozu brauchen die wohl zwei erfahrene IT-Teams?
Richtig, volle Auftragsbücher!

Vielleicht überdenkst du auch nochmal deine Einschätzung. Ich sagte
dir ja bereits: Manchmal ist das eben "malsomalso"! Der massive
Kursanstieg durch avw und allianz kam erst nach deinem Ausstieg,
folglich konntest du das nicht mehr berücksichtigen.

Bleibe dabei: 6 Mill. für die ganze AG ist zu billig. Kaufen?

Gruß und schönen Tag.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.171.541 von SLCRacer2008 am 26.05.08 13:40:57Na klar erscheint der Preis für den ganzen Laden auf den ersten Blick ziemlich günstig. Aber Buden, welche gut Umsatz machen, aber gegen die Wand fahren, kannst du an der Börse genügend finden. Maximal zum Zocken gut.

Läden wie AvW wollen natürlich ein gutes Geschäft machen. Aber auch die wissen ganz genau, dass in der Beteiligungsbranche immer Verluste/Flops mit am Start sind, was die dann aber (hoffentlich) durch Outperformer wettgemacht wird.

Die BGS hat den grössten Batzen des ersten Quartals zum Umsatz beigetragen, aber auch den größten Verlust. Wer weiß schon, wie der Schwund an Projekten etc. nach der Übernahme war. Da gibt es immer Fluktuation.

Wenn Ölpreis und Konsorten erst mal auf die Realwirtschaft durchschlagen, dann wirst du dich wundern, wie das ein oder andere Projekt erst später realisiert wird. Da die Kosten aber hoch sind, wird das voll durchschlagen.

Ich kann hier keinerlei Nachhaltigkeit des Geschäftsverlaufes sehen. Deswegen bleibe ich dabei: Ich sehe hier (nicht mehr) keine erfolgreiche Story vor mir - leider. Aber so ist das nun mal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.171.598 von SLCRacer2008 am 26.05.08 13:49:48Sorry mein Lieber/ meine Liebe,

aber die Teams wurden erst gegründet, mit dem Ziel - Achtung, mein Lieblingswort - Cross-Selling Potenziale aus einem neu hinzugefügten Geschäftsbereich zu generieren. Folglich: Kosten ja, Projekte, welche auch mal kurzfristig Geld abwerfen - wohl kaum. Grundsätzlich begrüße ich Wachstum. Aber das wilde Zusammenkaufen von irgendwelchen Firmen und das ständige Erweitern der Geschäftsbereiche incl. aufblasen des Vertriebes, tststs.

Allianz und AvW interessieren mich hier überhapt nicht, sind Peanuts für die.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.171.777 von frittenbude am 26.05.08 14:16:11Also, Allianz und AvW sollten, bevor sie hier ihre Anteile massiv
aufstockten, schon geprüft haben, ob u.a. hier gut gefüllte
Auftragsbücher da sind. Auch Gesellschaften von dieser Größe
investieren nicht blind und wahllos .....

Also, kaufen?

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.172.609 von SLCRacer2008 am 26.05.08 16:16:14Na klar prüfen die. Aber laut deiner Schlussfolgerungen würde es somit von diesen Gesellschaften niemals Fehlinvestitionen geben...

Ich habe meine Anteile mit Verlust verkauft und die Q1-Zahlen haben mich bestätigt. Den EBITA/EBIT Verlust nahezu verdreifacht. Irgendjemand hier hat doch mal geschrieben, Zahlen lügen nie. Und in diesem Fall stimmt das sogar;)

Ich sag`s wie`s is: Ich scheiss auf den Umsatz, der ist hier keinen Pfifferling wert!!!

Lintec (die hatte ich nur auf der Watchlist, Gott sei Dank;)) hatte auch immer nen tollen Umsatz und kurz vor ihrer Endpleite haben die auch noch ein super Unternehmen (mit Gewinnen und so) akquiriert. Das das so günstig war wurde als kluger Schachzug gewertet. Waren die letzten beiden akquirierten Firmen durch Nextevolution nicht auch so günstig...

Deine Invstitionsentscheidung musst du schon selbst treffen. Wenn der Leden so billig ist, dann kauf halt Aktien, nur zu...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.176.622 von frittenbude am 27.05.08 09:36:09Hallo frittenbude,

Umsatz keinen Pfifferling wert? Das sehe ich bei Sasse so, hingegen
bei IT-Beratungsfirmen ist der Umsatz fast schon der Rohertrag, da
bleibt schon ordentlich was hängen. Ein Beispiel? Gut, schau dir mal die Entwicklung von Cenit an, da siehst du, was in diesem Geschäft verdient werden kann. Für deutsche Unternehmen wird die
IT-Beratung auch immer wichtiger. Nextevolution wird dieses Jahr
bereits die Hälfte des Umsatzes von Cenit erreichen ... bei einer
Börsenbewertung, die im Vergleich dazu noch lächerlich ist.

Lintec ist nicht vergleichbar. Völlig anderes Geschäftssegment.
Ein Segment, wo regelmäßig sehr viele scheitern.

Schon die Kurse gesehen? Hier scheint wieder einer richtig kaufen
zu wollen. 80.000 Stück, das sind schon runde 8 % aller Aktien.
Klar, nun sagst du wieder, jeder macht mal Fehlinvestitionen ....

Soll man nun kaufen oder nicht?

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.176.886 von SLCRacer2008 am 27.05.08 10:06:01Nochmal, die schreiben fette Verluste und das wird immer mehr. De facto bleibt also nichts hängen! Und die Prognosen sind fürn Arsch, treffen ja eh nie ein. Die 80k von denen du sprichst, die will einer zu 5 (in Worten fünf) Euronen kaufen. Der Kurs wird mit lächerlichen Orders hochgezogen. Von mir wirst du keine Kauf-/Verkaufsempfehlung kriegen;)

So, ich muss jetzt Tennis spielen - Servus die Wadl`n:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.177.146 von frittenbude am 27.05.08 10:34:45Hallo frittenbude,

fette Verluste? Nein, die investieren in den Ausbau des Geschäftes,
siehe Adhoc Meldungen. Das 1. Quartal ist bei allen anderen Firmen dieses Segmentes ebenfalls traditionell schwach. Das würde ich nicht überbewerten. Operative Verluste sehen anders aus .......

lächerliche Kauforders, nur um den Kurs hochzuziehen? Nein, wenn
jemand bereit ist, in diesem engen Wert eine halbe Million Euros
zu investieren, dann ist das nicht lächerlich, zumal die eine
Order da auch nicht alleine steht ....

Bleibe dabei, Wert ist auf diesem Niveau interessant. Bin noch
am überlegen, ob ich oder ob ich nicht oder ob ich warte.

Übrigens, habe gerade den GB von Sasse in der Post gefunden.
Wäre ein potentieller Kunde für nextevolution. Hätte der echt
nötig, um rechtzeitiger Gegensteuern zu können.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.179.378 von SLCRacer2008 am 27.05.08 14:35:08Moin, moin,

sicher steht da ein grosser Block drin, aber wie gesagt alles weit unter den momentanen Kursen. Ich habe ja geschrieben, dass der Kurs mit lächerlichen Stückzahlen hochgezogen wurde (teilweise Kursanstieg von 10% bei 4!!! Stück Umsatz, etc.).

Du findest sie billig? Dann kauf endlich. Na klar bauen sie das Geschäft aus. Nur ist es doch so, dass sie mit dem eigentlichen Geschäftsfeld noch kein Geld verdient haben (entgegen der immer wieder mantraähnlichen Erzählungen des Vorstandes). Und nur von Cross-Selling Potentialenm zu träumen ist mir da etwas zu wenig. Noch dazu wird das Geschäft auf den deutschsprachigen Raum beschränkt bleiben. Für ein börsennotiertes Wachstumsunternehmen ist mir das zu wenig.

Aber wenigstens sind wir uns bei Senator einig;) ENDE OVER
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.184.628 von frittenbude am 28.05.08 09:11:12Hallo frittenbude,
schau mal bei Senator rein. Da sind wir uns wahrscheinlich wirklich
beide einig. Spielst du Tennis eigentlich professionell?

Grüße und einen schönen Tag
Hallo frittenbude,
werde derzeit erstmal noch nichts kaufen. Liegt aber nicht an nextevolution - sondern daran - dass die ersten Großkonzerne beginnen, ihre IT-Budgets zu kürzen. Wäre vielleicht besser, erstmal abzuwarten, wie sich die Auftragslage hier und bei der Konkurrenz entwickelt.
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.243.053 von SLCRacer2008 am 05.06.08 10:57:28Good boy/girl;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.252.052 von frittenbude am 06.06.08 10:16:24es ist nicht so schlimm wie viele Denken!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.262.700 von lerchengrund am 08.06.08 12:05:23Du hast doch geschreiben, dass Zahlen die Wahrheit sagen. Ich möchte mal wissen, wie du diese Zahlen schön reden kannst. Ich glaube, es ist noch viel schlimmer und würde darauf wetten, dass dieses Jahr wieder ein negatives KGV rauskommt...
13.06.2008 16:06
nextevolution AG: kaufen (Independent Research GmbH)
Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von Independent Research, Zafer Rüzgar, rät unverändert zum Kauf der nextevolution-Aktie (ISIN DE000A0JC0A2 (News/Aktienkurs)/ WKN A0JC0A).

Das Unternehmen habe in Q1 2008 den Umsatz auf 5,93 (2,92) Mio. Euro verbessert. Bei einem EBIT von -1,37 (-0,45) Mio. Euro habe sich das Nettoergebnis auf -1,2 (-0,46) Mio. Euro belaufen.

Die Vergleichbarkeit mit dem Vorjahresquartal sei stark eingeschränkt, da die Quartalszahlen von den BGS- und CEO-Akquisitionen geprägt gewesen seien. Außerdem sei das saisonalen Schwankungen unterliegende Q1 traditionell das schwächste Quartal. Insgesamt seien die Quartalszahlen im Rahmen der Analysten-Prognosen ausgefallen. Für die rückläufige Ergebnisentwicklung seien unter anderem die saisonalbedingt verstärkten Vertriebsaktivitäten der Gesellschaft verantwortlich gewesen.

Die Gesellschaft erwarte in 2008 einen Umsatz zwischen 36,5 und 38,0 Mio. Euro. Das EBITDA werde zwischen 2,9 und 3,2 Mio. Euro prognostiziert. Der Ausblick für den Umsatz liege im Rahmen der Analysten-Erwartungen. Allerdings würden sie ihre Ergebnisprognose reduzieren. Für 2008e werde ein EBITDA von 3,08 (alt: 4,61) Mio. Euro erwartet. Für 2009e prognostiziere man ein EBITDA von 3,44 (alt: 5,44) Mio. Euro.

Die Analysten von Independent Research stufen die Aktie von nextevolution-Aktie weiterhin mit "kaufen" ein. Das Kursziel werde von 18 auf 12,70 Euro reduziert. (Analyse vom 13.06.2008) (13.06.2008/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 13.06.2008
Macht es jetzt noch Sinn, die Aktien zu kaufen und auf ein höheres Angebot zu spekulieren? Hat sich in manchen Fällen gerechnet. Danke für eure Meinungen.
05.01.2009

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------


Die fentus 6. GmbH, Hamburg, Deutschland, teilt der nextevolution AG, Hamburg, Deutschland (ISIN DE000A0JC0A2) gemäß § 21 Abs. 1 WpHG mit, dass sie die Schwellen von 3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30% und 50% am 30. Dezember 2008 überschritten hat und der Anteil der fentus 6. GmbH, Hamburg, Deutschland, zu diesem Tag 60,30% der Stimmrechte (650.000 Stimmrechte) an der nextevolution AG, Hamburg, Deutschland, beträgt.

Dr. Rainer Bischoff, Deutschland, teilt der nextevolution AG, Hamburg, Deutschland (ISIN DE000A0JC0A2) gemäß §21 Abs. 1 WpHG mit, dass er die Schwellen von 3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30% und 50% am 30. Dezember 2008 überschritten hat und der Anteil von Dr. Rainer Bischoff, Deutschland, zu diesem Tag 60,30% der Stimmrechte (650.000 Stimmrechte) an der nextevolution AG, Hamburg, Deutschland, beträgt. Die Stimmrechte sind Dr. Rainer Bischoff, Deutschland, gemäß § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG von der fentus 6. GmbH zuzurechnen.


GSC vom 02.01.2009
Beaufort Capital und ein privater Investor erwerben mittelbar Mehrheit

Die nextevolution AG gibt bekannt, dass der Private Equity Fonds BO4 Investment Partnership II GmbH&Co. KG, eine vom Technology Growth Investor Beaufort Capital verwaltete Fondsgesellschaft, zusammen mit dem privaten Investor Dr. Rainer Bischoff mittelbar über die White Beteiligungsgesellschaft mbH (derzeit noch firmierend als fentus 6. GmbH) 60,30 Prozent der Aktien der nextevolution AG erworben hat. Beaufort Capital hält die Kapitalmehrheit und Dr. Rainer Bischoff hält die Stimmenmehrheit in der White Beteiligungsgesellschaft mbH (derzeit noch firmierend als fentus 6. GmbH). Mit Dr. Rainer Bischoff konnte ein langjähriger Geschäftspartner von Beaufort Capital als Partner gewonnen werden. Neben der Tatsache, dass es sich um einen ebenfalls sehr gut vernetzten Beteiligungsunternehmer handelt, wurde diese Beteiligungsstruktur aus regulatorischen Gründen seitens Beaufort Capital gewählt. Beaufort Capital konzentriert sich bei ihrer Beteiligungsentscheidung auf mittelständische Technologie-Unternehmen in den Bereichen Telekommunikation, Software, Hardware und Umwelttechnik. Als strategisch orientierter Investor strebt Beaufort Capital eine langfristige Begleitung der nextevolution AG an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.586.157 von Eye2 am 16.02.09 12:18:08Und selbst eine eigene Meinung ?
Oder N5E-Aktien ohne Meinung gekauft ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.587.761 von Solvis am 16.02.09 15:43:18
Meinung ist kaputt heute. Und an die Meinung beim Kauf kann ich mich nimmer erinnern.

Ansonsten bin ich halt dummerweise bekannt störrisch, d.h. Meinung ist eigentlisch meine paar Teile zu behalten.

Gruss Auge
White Beteiligungsgesellschaft hat nicht genug Aktien angedient
bekommen und setzt eine zweite Annahmefrist fest.

7 Euro weiterhin nur - lt. Mitteilung bis 25.03.09
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.760.664 von Solvis am 13.03.09 13:02:06ich rechne mit einem Squeeze-Out
Die Börse honoriert die Zukunft - nicht die Zahlen,
gut für die, die das Angebot nicht angenommen haben.


nextevolution AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2008

nextevolution AG / Jahresergebnis

31.03.2009

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------

+++ Umsatzerlöse stiegen von 26,9 Millionen Euro um 21 Prozent auf 32,5 Millionen Euro +++ Nicht-Aktivierung von Software-Entwicklungskosten und Risikovorsorge belasten Ergebnis +++ Deutliche Verbreiterung der Kundenbasis +++ Marktpositionierung und Leistungsportfolio bilden stabile Basis für weiteres Wachstum mit nachhaltiger Rentabilität

Hamburg / Mainz, 31.03.2009: Die nextevolution AG ( ISIN DE000A0JC0A2 / Prime Standard) hat heute den Geschäftsbericht 2008 veröffentlicht. Hiernach stiegen die Umsatzerlöse um 21 Prozent von 26,9 Millionen Euro auf 32,5 Millionen Euro. Das EBITDA, belastet durch Sondereinflüsse aus der Nicht-Aktivierung von Software-Entwicklungskosten und der im Rahmen des wirtschaftlichen Umfeldes vorsichtigeren Bilanzierung, konnte an die Entwicklung des Vorjahres nicht anknüpfen und betrug zum 31.12.2008 -1.395 TEUR (Vorjahr: 1.948 TEUR). Das Periodenergebnis nach Fremdanteilen betrug zum 31.12.2008 -3.697 TEUR (Vorjahr: 28 TEUR). Bei einer Bilanzsumme von 16.310 TEUR belief sich die Eigenkapitalquote zum Geschäftsjahresende auf 20,5 Prozent (Vorjahr: Bilanzsumme 21.482 TEUR / EK-Quote 31,3 Prozent).

Die operative Entwicklung der Gesellschaft wich hauptsächlich aufgrund der uneinheitlichen Umsatzverläufe im Bereich 'Content Management Solutions' von den Prognosen ab. Während sich die Umsätze im Umfeld der Softwareplattform SAP positiv entwickelten, blieb der Umsatz im Umfeld der Softwareplattform IBM hinter den Erwartungen zurück. Positiv hingegen verlief die Entwicklung des im Mai 2008 neu gegründeten Segments 'Enterprise Infrastructure Solutions', das rund 3,3 Millionen Euro zum Gesamtumsatz beisteuerte und trotz Anlaufkosten einen positiven Ergebnisbeitrag generierte. Die Entwicklung des EBITDA wurde insbesondere durch die Nicht-Aktivierung der Software-Entwicklungskosten in Höhe von zirka zwei Millionen Euro belastet. Hinzu kamen vorsichtigere Bilanzierungsansätze, die dem aktuellen wirtschaftlichen Umfeld Rechnung tragen. Um zukünftige eventuelle Risiken bereits jetzt zu antizipieren, führte die Gesellschaft Einzelwertberichtigungen bei Forderungen und eine Wertberichtigung der Vorräte im Bezug auf das erwartete Investitionsklima durch. Dies minderte das Ergebnis um weitere 0,8 Millionen Euro. Weiterhin wirkte sich das Ausbleiben eines Teils der Lizenzumsätze und Umsatzverschiebungen auf das Ergebnis mit rund einer Millionen Euro, wie bereits im Rahmen der Neun-Monats-Zahlen 2008 dargelegt, aus. Diese Effekte führten zu einem negativen EBITDA in Höhe von 1,4 Millionen Euro.

Die nextevolution AG weitete ihr Geschäftsvolumen in der Berichtsperiode durch die verstärkte Einbindung in Folgeprojekte und neue IT-Vorhaben bei Bestandskunden sowie die Akquisition neuer IT-Projekte deutlich aus und stärkte hierdurch ihre Marktposition nochmals. Erfolgreiche Projektakquisitionen bei renommierten Gesellschaften wie dem ADAC Allgemeiner Deutscher Automobilclub, der Basler Versicherungen AG und der Deutsche Post AG unterstreichen die hohe Expertise im angestammten Markt. Ebenfalls erfolgreich verlief die Neukundengewinnung im Bereich der Branchenausrichtungen. In den Segmenten 'Real Estate Management' (Immobilienwirtschaft) und 'Broadcasting' (Medienwirtschaft) akquirierte nextevolution unter anderem Projekte bei der Deutsche Annington AG, dem Bayerischen Rundfunk, ProSieben/Sat.1, dem DSF Deutsches Sportfernsehen und RTL 2. Ferner wurde die Marktposition durch die Arrondierung des Leistungsspektrums um den Bereich 'Enterprise Infrastructure Solutions' und die Entwicklung eigener Software Applikationen gestärkt. Dies ermöglicht der Gesellschaft den Anforderungen des Marktes zukünftig noch gezielter entsprechen und den Kunden eine noch umfassendere Beratung bieten zu können. Beim Ausbau der Marktposition wird sich die nextevolution AG auch zukünftig auf die Erschließung von und Spezialisierung in attraktiven Nischenmärkten zum Ausbau des Geschäftsvolumens und der nachhaltigen Erhöhung der Rentabilität konzentrieren. Der Vorstand sieht die Gesellschaft mit der derzeitigen Konzern- und Kundenstruktur und der Weiterentwicklung des Leistungsportfolios gut im IT-Markt positioniert. Die massiven Störungen der Finanzmärkte und die allgemein unsichere Konjunktursituation erschweren jedoch präzise Aussagen über zukünftige Umsatz- und Ertragsprognosen. Bis dato hat die Krise das operative Geschäft noch nicht wesentlich tangiert, so dass keine größeren Auswirkungen auf den geplanten Geschäftsverlauf zu spüren waren. Sollten jedoch konjunkturbedingte Investitionsstopps und -verschiebungen in Informationstechnologie auch bei Kunden der nextevolution AG eintreten, würde dies die Wachstumsdynamik der Gesellschaft deutlich abschwächen.

Der Geschäftsbericht 2008 steht im Internet unter www.nextevolution.de zum Download zur Verfügung.

Der Vorstand
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.917.343 von Solvis am 03.04.09 18:50:36da tut sich was !
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.022.542 von lerchengrund am 23.04.09 00:04:51gibt es zu diesem wert mal was NEUES?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.081.057 von lerchengrund am 01.05.09 21:32:14Auf jeden Fall!
Am 09. Juni ist die Hauptversammlung.
In Mainz.
Vielleicht schreibt ja hier einer der zahlreichen mitlesenden
Aktionäre danach ein paar persönliche Eindrücke,
z.B. was es Leckeres zu Essen gab oder so.
:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.125.542 von Megabutt am 08.05.09 01:15:41Stay long....stay lucky !!!!

Alles wird schön....!! Da bin ich mir sicher !!!!
noch jemand hier??? gibts meinungen zu dem wert? was haltet ihr von der neusten vara analyse:

http://www.nextevolution.de/unternehmen/investor-relations/i…


günstig ist der titel natürlich im moment nicht, aber wenn sie zügig weiterwachsen und dabei profitabel bleiben, könnte...

wurde auf der hv was zum squeeze out gesagt? hat white vor die aktie von der börse zu nehmen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.575.222 von rian-edgar am 15.07.09 11:01:48Hier siehts ja echt wieder gut aus !
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.581.972 von lerchengrund am 16.07.09 00:03:03Ad hoc - nextevolution legt Bericht über das erste Halbjahr 2009 vor
09:28 14.08.09

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Die nextevolution AG (Profil) (Prime Standard) hat die Konzernsteuerungsgröße EBITDA deutlich von -967 TEUR zum 30.06.2008 um +1.380 TEUR auf +413 TEUR zum 30.06.2009 verbessern können. Die deutliche Verbesserung der Kennzahl EBITDA ist im Wesentlichen auf die erfolgreichen Restrukturierungsmaßnahmen in Teilbereichen des Konzerns sowie auf den Ausbau der Vertriebsmaßnahmen zurückzuführen, die die Saisonalität des operativen Geschäfts verringern.

Auf operativer Ebene steigerte die auf Enterprise Content Management, Portallösungen und Enterprise Infrastructure Solutions spezialisierte nextevolution-Gruppe die Umsatzerlöse zum 30. Juni 2009 um 2,8 Prozent auf 13.518 TEUR (Vorjahr: 13.147 TEUR). Während der Dienstleistungsumsatz überwiegend durch eine Projektverschiebung und den Verkauf der Tochtergesellschaft net on Netzwerktechnologien Online GmbH um elf Prozent zurückging, konnte das Segment Enterprise Infrastructure Solutions und die eigen entwickelten Software-Applikationen dies überkompensieren und den Wartungs- und Warenumsatz um 16 beziehungsweise 206 Prozent ansteigen lassen.

Der Jahresüberschuss nach Fremdanteilen betrug zum Stichtag -570 TEUR nach -1.499 TEUR in der Vorjahresperiode. Auf Basis der zum Bilanzstichtag ausstehenden 1.180.000 Aktien entspricht dies einem Ergebnis je Aktie (verwässert) von -0,52 EUR (Vorjahr verwässert: -1,39 EUR). Bei einer Bilanzsumme von 15.137 TEUR belief sich die Eigenkapitalquote auf 21,63 Prozent (30.06.2008: 30,80 Prozent; 31. März 2009: 21,01 Prozent). Im Berichtszeitraum baute der Konzern die Marktanteile durch die Gewinnung neuer IT-Projekte weiter aus. Neben dem Kerngeschäft Enterprise Content Management konnte nextevolution auch im Bereich Enterprise Infrastructure Solutions deutliche Marktanteile hinzugewinnen. Zudem schloss nextevolution eine Partnerschaft mit Alliance Storage Technologies Inc., dem marktführenden Hersteller von Storage Lösungen. Durch die Partnerschaft ist nextevolution zum Reseller und ersten autorisierten Service Partner in Europa geworden und konnte bereits erste Aufträge bei namhaften Kunden gewinnen.

Darüber hinaus erhöhte der Konzern die Marktakzeptanz der eigen entwickelten Software-Applikationen. Durch eine Vertiefung der Partnerschaften zu den führenden Software-Herstellern SAP und IBM erzielt nextevolution deutliche Vertriebsvorteile, die die Marktdurchdringung der Applikationen aus der nextPCM-Anwendungsfamilie in den kommenden Monaten nachhaltig erhöhen sollen. Die Entwicklung der nextevolution-Gruppe verläuft im aktuell herausfordernden Marktumfeld nach wie vor zufriedenstellend. Eine detaillierte Gesamtjahresprognose ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der weiterhin bestehenden konjunkturellen Unsicherheiten nicht möglich.

Der Bericht über das erste Halbjahr 2009 steht ab sofort im Internet unter www.nextevolution.de als Download zur Verfügung.

Der Vorstand
Investor Relations
stimmt es das der streubesitz nur noch 0,97 % ist ?
deshalb wird die aktie wohl auch nicht gehandelt ?
hey keiner mehr da, wer kauft denn ein, der kurs ist ja total am steigen, nach flaute von paar monaten.
DGAP-Ad-hoc : nextevolution AG: Peter Ohl scheidet aus dem Vorstand der nextevolution AG aus
nextevolution AG / Personalie

29.12.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

+++ Peter Ohl scheidet aus dem Vorstand der nextevolution AG aus
+++ Nils Manegold übernimmt als Alleinvorstand

Mainz, 29.12.2009: Peter Ohl, Vorstandsvorsitzender der nextevolution AG,
scheidet aufgrund unterschiedlicher strategischer Auffassungen über die
zukünftige Unternehmensausrichtung zum 31. Dezember 2009 aus dem Vorstand
der nextevolution AG und der Geschäftsführung der Tochterunternehmen NEMC -
nextevolution management consulting GmbH und QDM - qualified developers
market GmbH aus, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen.

Die Zuständigkeiten von Peter Ohl werden von Nils Manegold übernommen.
Manegold wird zukünftig als Alleinvorstand agieren.

Vorstand und Aufsichtsrat danken Peter Ohl für die geleistete Arbeit und
die stets gute Zusammenarbeit.

Der Vorstand

Investor Relations Kontakt:
GFEI Aktiengesellschaft
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
T: +49 / 69 / 743 037 00
F: +49 / 69 / 743 037 22
www.gfei.de
nextevolution@gfei.de

Unternehmenskontakt:
nextevolution AG
Robert-Koch-Straße 41
55129 Mainz
T: +49 / 61 31 / 914 200
F: +49 / 61 31 / 914 222
www.nextevolution.de
unternehmensinformation@nextevolution.de

Über nextevolution:
Die nextevolution group, einschließlich der Tochtergesellschaften BGS AG
und CEO AG erbringen IT-Beratung und Systemintegration im deutschsprachigen
Raum. Mit den Leistungsschwerpunkten 'Content Management Solutions',
'Portal based Business Solutions' sowie 'Enterprise Infrastructure
Solutions' schafft die nextevolution group innovative Geschäftslösungen für
mittelständige und große Unternehmen sowie den Öffentlichen Dienst. Dabei
bietet die nextevolution group ein ganzheitliches Leistungsangebot, das den
Lebenszyklus einer Geschäftslösung von der konzeptionellen Beratung über
die Implementierung bis hin zur Betreuung während der Nutzungsphase
umfasst. Dieser Ansatz unterstützt die konsistente und effiziente
Erbringung des Leistungsprozesses, zum Nutzen der Kunden.



Kontakt:
nextevolution AG
Robert Koch-Straße 41
55129 Mainz
T: +49 6131 914 200
F: +49 6131 914 222
unternehmensinformation@nextevolution.de
www.nextevolution.de









29.12.2009 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.643.571 von tonisoprano am 29.12.09 19:12:56hi, bist du noch drin ? ich will aus der katie raus, aber zu dem kurs nicht will mindestens mein einsatz von 7,6 € wieder sehen. die aktie wird ja nur noch wenig gehandelt, alibi mässig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.257.925 von rian-edgar am 04.10.10 10:21:13wird die Aktie überhaupt noch gehandelt?

ich will raus!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.