DAX+1,15 % EUR/USD-0,18 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Schwälbchen - Kommt da was ins Rollen? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007218901 | WKN: 721890 | Symbol: SMB
29,20
19.01.18
Frankfurt
-6,41 %
-2,00 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealing-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen

Name: Berz-List
Vorname: Günter
Firma: SCHWÄLBCHEN MOLKEREI AG
Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN des Finanzinstruments: DE 000 721 8901
Geschäftsart: Kauf
Datum: 09.05.2007
Kurs/Preis: 10,40
Währung: EUR
Stückzahl: 2000
Gesamtvolumen: 20800
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Schwälbchen Molkerei Jakob Berz AG
Bahnhofstr. 38
65307 Bad Schwalbach
Deutschland
ISIN: DE0007218901
WKN: 721890
Index:


Seitdem der Vorstand erstmalig seit (wie langer) Zeit mal zugeschlagen hat, hat sich der Kurs zügig und bei deutlich gestiegnen Umsätzen deutlich erholt. Ob hier die Bewegungen auf den Milchmärkten für Fantasie sorgen oder ist was anderes im Busch.

Die Aktie ist zudem, sollte operativ der Turnaround kommen, fundamental günstig bewertet.

Wer hat eine Meinung bzw. wer weiß was?
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.357.849 von Kalabaaki am 17.05.07 15:25:02Der Kurs ist gestiegen weil ich bis 11 fast alles aufgekauft habe. Nun gibts ja kaum noch Umsätze.

MfG
Profitiert Schwaelbchen von Milchpreissteigerungen?
Eigentlich sollt eich als Lokalpatriot mal ein paar Aktien von denen kaufen.
Immerhin ist Schwälbchen hier für hochwertige Molkerei-Produkte bekannt. Allerdings ist der Laden wenig innovativ, dass einzig neue ist jetzt eine Reihe von fertigen Cafe-Produkten (Cafe-Latte etc.) aus dem Kühlregal.
@mikxx
Warum hast Du das getan?

@coinflipper
Mit jedem Cent den z. B. der Liter im Laden teuerer wird steigt der Profit. Die haben in den letzten Jahren nicht profitable Umsätze abgegeben und sich darauf konzentriert steigende Kosten bei Beschaffung und Verarbeitung aufzufangen. Steigen jetzt die Erlöse signifikant, dann müsste das auch den Gewinnen zu Gute kommen.

Hallo xxt,
Schwälbchen ist doch mit der Tochter Frischdienst breiter aufgestellt als herkömmliche Molkereien. Sind die nicht Marktführer bei Euch, zumindest im Qualitätssegment?
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.360.825 von Kalabaaki am 17.05.07 17:58:30Steigen denn die Einkaufskosten nicht auch an? Dann müsste doch
von dem Profit nicht mehr allzuviel übrigbleiben?
Wenn die Firma die Preissteigerungen wirklich verwerten könnte, müsste sich der Kurs bei dieser Bewertung ja locker verdoppeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.360.938 von coinflipper am 17.05.07 18:06:03Doch die Einkaufskosten steigen auch an...

Schwälbchen zahlt, soweit ich weiss, auch jetzt schon im Marktvergleich gute Preise bei Anlieferung, konnten aber im Handel bisher kaum oder gar keine höheren Preise durchsetzen. Zumindest für die Milch. Letzteres könnte sich knappheitsbedingt nun vielleicht ändern. Möchte nicht wissen, was dort ein Cent je Liter bringen könnte.

Stutzig macht mich der zeitliche Zusammenhang zwischen einer Preisbewegung am Milchmarkt nach oben und dem Organverhalten.

Vielleicht erklärt uns Mikxx ja noch seine Beweggründe für die u. g. umfangreichen Käufe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.360.825 von Kalabaaki am 17.05.07 17:58:30So wie du hier schriebst, scheinst du ja den Geschäftsbericht zu kennen. Das bedarf doch keiner weiteren Erklärung, auch möchte ich hier keine Werbung für die Aktie machen.

MfG
die meldung von heute habt ihr gesehen, oder? ein paar zahlen hätten es doch schon auch sein können ...

gruß
myschkin


18.05.2007 11:32
DGAP Zwischenmitteilung: Schwälbchen Molkerei Jakob Berz AG (deutsch)
Schwälbchen Molkerei (Nachrichten) Jakob Berz AG:

Schwälbchen Molkerei Jakob Berz AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37 WpHG

18.05.2007

Zwischenmitteilung nach § 37 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

SCHWÄLBCHEN MOLKEREI Jakob Berz AG

- (ISIN) DE 000 721 890 1 -

Zwischenmitteilung nach § 37 WpHG zum 1.Tertial 2007

Der deutsche Milchmarkt zeigte sich in den ersten vier Monaten 2007 insgesamt sehr stabil, bei aber nach wie vor divergierenden Verwertungserlösen zwischen den jeweiligen Milchverwendungen. Vor allem Konsummilch und Frischprodukte blieben wegen des bestehenden Preisbildes noch benachteiligt. Die teils festen Absatzmärkte führten zu einem höheren Auszahlungsniveau an die Milcherzeuger.

Die SCHWÄLBCHEN MOLKEREI hat im ersten Tertial 2007 eine zum Vorjahr bessere Geschäftsentwicklung verzeichnet. Während das Milchverarbeitungsvolumen etwas niedriger lag, war der daraus erzielte Umsatz leicht höher. Darüber hinaus konnte das operative Betriebsergebnis im Zuge der fortgeführten Restrukturierung mit Sortimentsoptimierungen und Kosteneinsparungen gesteigert werden.

Die Finanzlage ist weiterhin geordnet, die Investitionen laufen planmäßig. Die Mediakampagne für die Qualitätsprodukte der Grünen Linie\' und für Caffreddo\' ist gestartet.

Bad Schwalbach, den 18.05.2007

Der Vorstand
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.360.825 von Kalabaaki am 17.05.07 17:58:30Die sind hier Marktführer im Qualitätssegment. In fast allen Supermärkten sind die grünen Quark und Milchpackungen vorhanden. Selbst kaufe ich meist die B Marke von Schwälbchen "Windfrisch".
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.371.128 von mikxx am 18.05.07 13:16:19Warum nicht? Sind Unternehmen und Aktie o. k., warum soll man das dann nicht sagen? Sind sie es nicht, dann wird schon jemand darauf hinweisen.

Den GB habe ich gelesen, aber eine uneingeschränkte Kaufempfehlung ist der nicht unbedingt, wenngleich die ihre Hausaufgaben gemacht zu haben scheinen.

Die Frage ist, ob der Absatz von Milchprodukten infolge von Knappheitstendenzen Umsatz und Ertrag beflügeln wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.371.892 von myschkin am 18.05.07 14:08:15Der Vorstand glaubt also augenscheinlich, dass es besser wird. Du hast schon recht, ein paar Zahlen wären mal interessant.
Die Milchpreise steigen! Selbst bei Aldi-Nord ist der Preis pro Liter Frischmilch von 0,49 auf 0,55 € gestiegen...

Was bedeutet diese Entwicklung für das Premiumsegment und unsere Schwälbchen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.652.614 von Kalabaaki am 05.06.07 19:26:54Samstag, 28. Juli 2007
Quark und Co
Milchprodukte werden teurer

Die Preise für Milchprodukte werden in der kommenden Woche um bis zu 50 Prozent steigen. Darauf weist die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (ZMP) hin, die sich auf die Marktbeobachtung der Branche konzentriert. "Es wird einen Preisruck geben, wie ihn Deutschland noch nicht erlebt hat", sagte Erhard Richarts von der ZMP den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".

Nach Angaben des Milchindustrie-Verbandes (MVI) kostet ein Päckchen Butter dann beispielsweise 1,19 Euro statt bisher 79 Cent. Der Quark werde vierzig Prozent teurer, der Liter Milch fünf bis zehn Cent. "Die Butter ist auf einem 20-Jahrespreishoch", stellte die Export-Union für Milchprodukte erst kürzlich fest. Das zweitgrößte deutsche milchverarbeitende Unternehmen, die Humana Milchunion, kündigte bereits drastische Preiserhöhungen für Milch und Milchprodukte an.


Laut Rheinisch-Westfälischem Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) müssen sich die Verbraucher an die hohen Lebensmittelpreise gewöhnen. Nicht allein Faktoren wie Tierseuchen und Missernten seien diesmal für die Preissteigerungen verantwortlich. "Die Nachfrage aufstrebender Länder wie China und Indien sowie der Boom bei Biokraftstoffen treiben die Preise vieler Rohstoffe nach oben", sagte der RWI-Konjunkturexperte Torsten Schmidt der Zeitung. "Das bekommen jetzt auch die deutschen Verbraucher zu spüren." Aus Sicht von Hubertus Pellengahr vom Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) wird auf lange Sicht jedoch der starke Wettbewerb die Verbraucher vor höheren Preisen schützen.


http://www.n-tv.de/832561.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.900.550 von Kalabaaki am 28.07.07 19:53:22kommt jetzt der Milch Hype ?



Bislang sind es aber wohl eher die Taschegeldzocker die hier schnelle Profite vermuten.

MMI
So, heute sind hier alle Tageszeitungen voll mit Artikeln das Milchprodukte massiv teurer werden. Teils steht das sogar auf der Titelseite. Ob das der Schwalbe was langfristig nützt bleibt abzuwarten.

Sobald Zahlen kommen kann man das besser einschätzen. So lange bleibt es eine Wundertüte mit Unterbewertung. Wie hoch die ist, bleibt abzuwarten.

MfG
welche sonst. börsennotierte Unternehmen könnte von der Preissteigerung profitieren?

mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.946.197 von slavvik am 31.07.07 09:37:13Die Französische Danone, die Schweizer Emmi und alle anderen Milchbuden. Nur sind diese weit höher bewertet als die Schwalbe. Die anderen sind meist auch viel profitabler, haben Markenprodukte und sind wesentlich Größer.

Hier ist m. M. n. der Hebel am größten, da die Umsatzrendite sehr miserabel ist.

Ob die Schwalbe auf dem Niveau noch günstig ist, darf auch bezweifelt werden. Weiss eigentlich jemand wann die Zahlen veröffentlicht werden?

MfG
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.951.176 von mikxx am 31.07.07 14:50:08Lt. GB Anfang August!
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.360.265 von coinflipper am 17.05.07 17:29:27Raffinierte Idee!
Habe heute Teilverkauft bei dem Kursanstieg. Mein Kursziel war 15€ und wurde erreicht.
Rest lass ich mal laufen, die Euphorie ist unglaublich groß anscheinend.

MfG
Der Hype ist definitiv vorbei. Es geht offenbar zurück auf das Ausgangsniveau von etwa 12 Euro. Dann Abwarten !


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.