DAX+0,26 % EUR/USD-0,04 % Gold-1,41 % Öl (Brent)0,00 %

GoYellow - Ab jetzt wird Geld verdient!!! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 3)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Weil es so schön ist ... und dann auch hier komplett :D

SES Research - GoYellow kaufen
10:51 12.01.10

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von SES Research, Jochen Reichert, empfiehlt unverändert die GoYellow-Aktie (Profil) zu kaufen.

Ende Dezember 2009 sei der Vermittlungsdienst von GoYellow mit der Service-Rufnummer 118000 an den Start gegangen, obwohl die benötigten Rufnummern noch nicht zur Verfügung stünden. Ohne Live-Schaltung der Rufnummerngasse 11800 hätte GoYellow aus regulatorischen Gründen sowohl die Nummer als auch Lizenz für den Vermittlungsdienst verloren.

Bei einem Vermittlungsdienst werde der Anrufende zum Angerufenen weitergeleitet, wobei der Angerufene gefragt werde, ob er den Anruf der Person entgegennehmen möchte oder nicht. Der Anrufende erhalte vom Vermittlungsdienst weder Auskunft über personenbezogene Daten noch über die Rufnummer des Angerufenen. Somit würden die Daten des Angerufenen im Vergleich zu einem Auskunftsdienst anonym bleiben.

Die Attraktivität des Vermittlungsdienstes und damit die Wachstumschancen würden sich aus dem Telekommunikationsgesetz sowie aus der Tatsache ergeben, dass von rund 107 Mio. Mobilfunk-Rufnummern gerade einmal ca. 3 Mio. in öffentlichen Verzeichnissen hinterlegt seien. D. h., ca. 3% aller in Deutschland vorhandenen Mobilfunk-Rufnummern seien in keinem Verzeichnis zu finden.

Nach dem TKGesetz müssten die Mobilfunk-Netzbetreiber die Mobilfunk-Nummern ihrer Teilnehmer den Vermittlungsdiensten zur Verfügung stellen, wenn die Dienste eine Lizenz für den Betrieb eines Vermittlungsdienstes von der Bundesnetzagentur hätten. Zudem müssten sie sicherstellen, dass die Daten durch entsprechende Einrichtungen und Schutzmechanismen vor dem Zugriff Dritter bzw. unberechtigter Personen geschützt seien. Sollte es GoYellow gelingen, die Mobilfunk-Rufnummern der Provider zu erhalten, wäre GoYellow der erste Anbieter in Deutschland, der Gespräche zu allen Mobilfunknummern in Deutschland vermitteln könnte.

Derzeit befinde sich GoYellow mit den Mobilfunk-Netzbetreibern in Gesprächen über die Herausgabe der Mobilfunk-Rufnummern. Mit einem Abschluss des Prozesses sei in der ersten Jahreshälfte 2010 zu rechnen (SES Research e).

Es sei damit zu rechnen, dass GoYellow zeitnah mit einer Marketing-Kampagne für den 118000er Dienst starten werde. Mobilfunk-Teilnehmer könnten ihre Nummer bei 118000 hinterlegen und weitere Services in Anspruch nehmen.

Solange nicht klar sei, ob und welcher Form die Mobilfunk-Netzbetreiber GoYellow die Mobilfunk-Nummern zur Verfügung stellen würden, könnten die Unsicherheiten über die weitere Entwicklung des 118000er Dienstes den Aktienkurs belasten. Jedoch seien die Prognosen und die Bewertung ausschließlich auf das bisherige Kerngeschäft (die Portale GoYellow und PeterZahlt) abgestellt. In der Bewertung sei der 118000er Dienst lediglich mit den erwarteten Marketingaufwendungen von EUR 4 Mio. (SES Research e) berücksichtigt. Das DCF-basierte unveränderte Kursziel von EUR 9 biete ein attraktives Upside und werde durch ein EV/EBIT 2010e von 4,4 gestützt.

Das Rating der Analysten von SES Research für die Aktie von GoYellow lautet weiterhin "kaufen". (Analyse vom 12.01.2010) (12.01.2010/ac/a/nw)
alles stürzt, GoYellow hält sich.

Für mich ein Zeichen, dass größtenteils nur noch längerfristig investierte Anleger, die "hartgesottenen", die Papiere halten.

Alles steht und fällt mit dem weiteren Geschäftserfolg des neuen Dienstes. Hier warte ich auf eine Einigung mit Mobilfunkunternehmen zur Datenherausgabe. Wenn das kommt, wird GY sehr gute Chancen mit dem Dienst haben, zumal als Pionier.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Einigung bzw. wann könnte sie kommen?
"Mein persönliches Umsatzziel sind 25 Millionen Euro in diesem Jahr", so CEO Klaus Harisch lt. TradeCentcre Aktien-Research vom 20.01.2010 - das läßt sich hören - von analysten geschätzt sind knapp 18 mio http://de.finance.yahoo.com/q/ae?s=VRI.DE
zur Info ! :)


8. März 2010 Veröffentlichung des Konzern-/Jahresabschluss

29. April 2010 Veröffentlichung des 3-Monatsabschluss

19. Mai 2010 Hauptversammlung

22. Juli 2010 Veröffentlichung des 6-Monatsabschluss
Startet diese Aktie wieder durch? - 02.02.2010

Klaus Harisch, Vorstandschef der GoYellow Media AG (DE0006911902), hat eine neue Plattform gestartet. Mit der 118000 Plattform und entsprechenden Servicenummer will der CEO ein Telefonbuch 2.0 aufbauen. Es geht ganz einfach. Auf der Seite 118000.de kann sich jeder mit seiner Telefon- und vor allem Mobilfunknummer kostenlos registrieren.

Für Mobilfunknummern gibt es bisher keinen entsprechenden Service. Von über 100 Millionen Mobilfunknummern sind bisher lediglich drei Millionen in öffentlichen Verzeichnissen hinterlegt. Will zum Beispiel ein Aktionär nunmehr mit Harisch sprechen, kann er diesen über diesen Dienst finden. Ein Vermittlungsservice stellt die Verbindung her. Das Gespräch kann dann vom Teilnehmer angenommen werden oder auch nicht. Unerwünschte Anrufe sind somit nicht möglich. Die Privatsphäre wird absolut geschützt. Details über die Mobilfunknummer gibt die Vermittlung nicht preis.

Ende Februar startet die Werbetrommel für den neuen Dienst. „Der Spot ist fast abgedreht. Wir sind startklar“, so Harisch. Dann kann die neue Plattform ins Rollen kommen. Geld verdienen will das Unternehmen rein über das Telefonat. Nettes Nebenbei. Selbst das KFZ-Kennzeichen können Mitglieder hinterlegen. „Wir sind zudem auch ein Abschleppverhinderungsdienst. Sollten Sie falsch parken und abgeschleppt werden, sind Sie über das Kennzeichen durch 118000 erreichbar und können somit noch rechtzeitig reagieren“, freut sich Harisch. Am Rande gesponnen: Über diesen Weg könnte die Plattform sogar zu einem Verkupplungsdienst oder zur Partnerbörse mutieren. Wer eine heiße Maus am Steuer sieht, hat zugleich ihr Kennzeichen und kann dadurch den Kontakt über den Service finden. Vorausgesetzt die hübsche Frau am Steuer nimmt dann das Gespräch an.

Aber zurück zum eigentlichen Thema des Services. Nach dem Telekommunikationsgesetz müssen die Mobilfunk-Netzbetreiber die Mobilfunknummer ihrer Teilnehmer den Vermittlungsdiensten zur Verfügung stellen, wenn die Dienste eine Lizenz für den Betrieb eines Vermittlungsdienstes von der Bundesnetzagentur haben. Die Lizenz hat die Firma. Gelingt es nun, die Nummern der Provider zu erhalten, ist die Plattform 118000 der erste Anbieter in Deutschland, der Gespräche zu allen Mobilfunknummern in heimischen Gefilden vermitteln kann. „Wir befinden uns in konstruktiven Gesprächen mit den Providern und rechnen mit der Einspeisung der Nummern in den nächsten drei bis sechs Monaten von allen Mobilfunknummern in Deutschland“, sagt Harisch. Je schneller diese Nummern zur Verfügung stehen, desto rascher fliegt die Plattform und desto zügiger fließt Geld in die Tasche. Im schlimmsten Fall bekommt GoYellow die Mobilfunknummern nicht. Dann würde die Plattform nur langsam in Schwung kommen, da sich jeder Anwender selbst eintragen müsste. Es ist aber äußerst unwahrscheinlich, dass die Einspeisung nicht funktioniert.

Das Budget für das Marketing beziffert Harisch zunächst auf fünf Millionen Euro in diesem Jahr. „Wir wollen flexibel bleiben. Läuft die Kampagne erfolgreich, könnte das Etat auch erhöht werden“. Läuft es gar nicht rund, sogar weniger. Aus diesem Grund wollte der Firmenlenker auch noch keine konkrete Ergebnisprognose für das Jahr 2010 preisgeben. „Mein persönliches Umsatzziel sind 25 Millionen Euro in diesem Jahr“, so der CEO. Das Ergebnis wird allerdings einen Tick unter dem Vorjahresniveau liegen. Das liegt an den Aufbauarbeiten der neuen Plattform. Für das Auskunftportal GoYellow erwartet Harisch in 2010 ein Wachstum von mindestens zehn Prozent. „Das Geschäft entwickelt sich weiterhin erfreulich“. Den Telefondienst Peterzahlt will Harisch aufmischen und zu einem Skype ähnlichen Modell aufrüsten. „Bis Ende des ersten Halbjahres wollen wir den Telefondienst umbauen“. Nähere Details lies sich der Firmenlenker nicht entlocken.

Für das Jahr 2009 hat das Unternehmen die eigenen Erwartungen erfüllt. Rund 17 Millionen Euro Umsatz, ein EBIT von fünf Millionen Euro und einen Überschuss von mehr als 3,5 Millionen Euro oder ein Ergebnis von über 50 Cent werden erwartet. „Wir sind guter Dinge, dass wir unsere Ziele erreicht haben“. Harisch war konservativ und hat in 2009 die Erwartungen angehoben. Gut möglich, dass der CEO auch für 2010 etwas tiefstapelt und die Erwartungen dann nach oben schraubt. Wir schließen somit nicht völlig aus, dass in 2010 sogar mehr verdient wird als in 2009. Dreh- und Angelpunkt ist an dieser Stelle der Erfolg von 118000.

Nach einer bombigen Kursentwicklung hat die Aktie vernünftig korrigiert und ist aktuell zu sechs Euro zu haben. Der Börsenwert beträgt 40 Millionen Euro. Zum Jahresende dürfte die Kasse mit elf Millionen Euro gefüllt sein. Bankschulden hat GoYellow Media keine. Altfavorit GoYellow Media ist unverändert kaufenswert.

Viele Grüße

www.tradecentre.de Autor: TradeCentre
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.861.229 von Call to Power am 02.02.10 11:26:16
Hab mir grad mal den 118000 Dienst angeschaut. Ich hab ne ganz klare Meinung dazu: Das wird genauso ein Rohrkrepierer wie Golocal.
Nur ein paar Freaks werden da z.B. ihr KFZ Kennzeichen eintragen. Und Ferienflirts? Wenn das Interesse beidseitig ist, tauscht man sowieso Nummern oder emails aus. In unserer heutigen Informationsgesellschaft mit dem ganzen Social Networking-Gedöns ist doch sowieso jeder erreichbar, der auch erreichbar sein will. Alle anderen wollen auch nicht von irgendeinem Operator angerufen werden..
Also, für diese Geschäftsidee fehlt mir echt die Fantasie..
Heute geht's aber steil nach oben. Gibt's irgendwas neues, was ich evtl. überhört oder übersehen habe???
Da wollte heute wohl jemand mit der Brechstange raus. Mir ist es recht.
Bin seit heute mit von der Partie.

Der absolute Knackpunkt wird die Freigabe der Mobilfunknummern der
Provider für den 118000-Dienst. Sollte dies tatsächlich bis zur
Jahresmitte klappen, dann sehen wir hier zweistellige Kurse. Die
Erfolgsstory Telegate weist den Weg. Nach Freigabe der Nummern rechne
ich mit Kursen um die 15 Euro - mindestens!:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.895.524 von katze234 am 06.02.10 09:33:01War Telegate auch ein Rohrkrepierer? :D

118000 ist eine Möglichkeit in eine ganz andere Liga aufzusteigen.
Das margenstarke Geschäft könnte zur Goldgrube werden, sofern die
Provider die Mobilfunknummern zur Verfügung stellen. Das ist das
Hauptmerkmal. Dass man dann noch Kennzeichen u.s.w. hinterlegen kann,
ist nettes Nebenwerk. Aber sollte man jemanden direkt erreichen müssen (Notfall),
dann helfen auch keine Social Networks.

GoYellow ist hier ein First-Mover mit all seinen Risiken und Chancen...
Ok, dann spiele ich mal den Alleinunterhalter.

In den letzten Tagen bildet sich wieder eine leichte Aufwärtsbewegung aus.

Sollte das 4. Quartal so gut laufen wie das schwächste Quartal in 2009, dann wird VRI
ein EBIT von 5,5 Mio schaffen. 10% über den bisherigen Prognosen!!! :eek:

Bei der ersten Meldung bezüglich der Einspeisung von Mobilfunknummern
wird die Hütte brennen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.992.573 von buy-out am 23.02.10 12:37:22Hi,

buy-out ....

8. März 2010 Veröffentlichung des Konzern-/Jahresabschluss

ist ja nicht mehr lang ! Denke da geht noch einiges ! :)
Es scheint ja doch noch mehr Aktionäre zu geben. :kiss:

Auf der Homepage ist allerdings der 18.03. als Veröffentlichungstermin genannt.

Ist auch nicht mehr lange hin...
Das ganz große Vorbild sollte Telegate sein. Die derzeitige Marktkapitalisierung
in Höhe von 230 Mio ist das Ziel für GoYellow. Sollte 118000 nur
annähernd solche Geschäfte ermöglichen, dann wäre auch diese Größe
nur eine Durchgangsstation. Die Mobilfunkvermittlung wird höhere Margen
abwerfen, sollten tatsächlich alle Mobilfunknummern zur Verfügung stehen.

Der Wert hat immer noch Multi-Bagger-Potenzial. :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.081.886 von RussiaTrader am 08.03.10 10:16:55Die Zahlen kommen am 18.03.2010

Siehe unter Kalender

Link: http://www.goyellow-media.de/cgi-bin/varetis/show.ssp?fn=sho…


Soeben erschienen:
"Die Analysten von SES Research stufen die Aktien von GoYellow Media weiterhin mit "Kaufen" ein. Das Kursziel wurde von 9 Euro auf 10 Euro erhöht."

http://www.boerse-go.de/nachricht/SES-Research-erhoeht-Kursz…

;)
Sollten die SES-Schätzungen eintreffen, dann wäre dies eine glasklare
Enttäuschung. Selbst der Vorstand sprach von 25 Mio Umsatz in 2010.
Die Prognosen von SES liegen weit darunter. Also bleibt nur zu hoffen,
dass SES voll daneben liegt. :keks:
gestern das erstemal den spot für die 118000 gesehen, kam allerdings kein hinweis auf goyellow - oder hab ich nicht alles mitbekommen.. :look:
SES Research/ Warburg Gruppe - GoYellow kaufen

12:37 08.03.10

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von SES Research, Jochen Reichert, empfiehlt unverändert die GoYellow-Aktie (Profil) zu kaufen.

Seit Ende 2009 sei der Vermittlungsdienst 118000 für Rufnummern Live. Am Sonntag sei eine umfangreiche TV-Kampagne für den Vermittlungsdienst gestartet. Im Vergleich zu einer Telefonauskunft erhalte bei einem Vermittlungsdienst der Anrufende nicht die Nummer der Person, die gesucht werde. Vielmehr werde die gesuchte Person entweder per SMS oder per Anruf durch einen Call Center Agenten informiert, dass der Anrufende mit der gesuchten Person sprechen möchte. Die gesuchte Person könne dann entscheiden, ob das Gespräch entgegengenommen werde oder nicht.

Das Potenzial des Vermittlungsdienstes 118000 ergebe sich aus einer Änderung des TK-Gesetzes: Die Mobilfunknetzbetreiber müssten in einem Datenpool die Mobilfunkrufnummern für einen Vermittlungsdienst zur Verfügung stellen, sofern der Missbrauch der Daten ausgeschlossen werden könne. In Deutschland seien von den ca. 100 Mio. Mobilfunknummern gerade einmal ca. 3% in öffentlichen Verzeichnissen hinterlegt. Der Vermittlungsdienst 118000 schaffe damit potenziell Zugang zu bis zu ca. 100 Mio. Mobilfunkrufnummern, ohne dass Daten öffentlich preisgegeben würden.

Für Anschlussinhaber habe ein Vermittlungsdienst gegenüber einem Auskunftsdienst mehrere Vorteile: Die Daten seien nicht öffentlich zugänglich. Der Nutzer entscheide selbst, ob er einen Anruf entgegennehme oder nicht. Angemeldete Nutzer hätten eine Reihe von Zusatzoptionen, z.B. zu welcher Tageszeit welche Anrufe entgegengenommen würden. Anrufe könnten umgeleitet werden, etc.

Mit einer Einigung mit den Mobilfunknetzbetreibern über den Zugang zu den Mobilfunk-Rufnummern werde im Sommer 2010 gerechnet. Bis dahin starte 118000 mit der Vermittlung von Festnetzrufnummern sowie den 3 Mio. öffentlich zugänglichen Mobilfunk-Rufnummern. Flankiert werde der Start durch umfangreiche TV-Werbung, um die Bekanntheit des Services und der Marke 118000 zu erhöhen. Gleichzeitig hätten Mobilfunknutzer bereits die Möglichkeit, ihre Daten bei 118000 selbst zu hinterlegen.

In 2010e werde mit einem Call-Volumen von 1,1 Mio. Minuten und in 2011e von 6,5 Mio. Minuten gerechnet. Der Durchschnittspreis pro Minute werde mit EUR 1,59 prognostiziert.

Aufgrund der umfangreichen Werbemaßnahmen und des in 2010e erwarteten vergleichsweise geringen Umsatzes werde die EBIT-Prognose 2010e von EUR 6,1 Mio. auf EUR 2,5 Mio. zurückgenommen. In 2011e werde bei 118000 mit einem Umsatzanstieg von EUR 1,8 Mio. auf EUR 10,3 Mio. sowie einer EBIT-Marge von ca. 30% gerechnet. Entsprechend sollte das EBIT des Konzerns auf EUR 8,5 Mio. steigen.

Auf Basis der neuen Prognosen ergebe sich ein DCF-basiertes Kursziel von EUR 10 (alt: EUR 9). Das cash-bereinigte KGV in 2010e liege auf Basis der neuen Prognosen bei 5,1.

Die GoYellow-Aktie wird von den Analysten von SES Research weiter zum Kauf empfohlen. (Analyse vom 08.03.2010) (08.03.2010/ac/a/nw)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.097.430 von Tommi75 am 09.03.10 19:36:53Ich weiß nicht, denke persönlich dass die Annahmen von SES recht realistisch sind, und - sollten sie eintreffen - als Erfolg zu werten.

Im Prinzip steht und fällt alles mit der Einigung bezüglich der Mobilfunknummern. Diese wird auch den Kurs maßgeblich beeinflussen (je nach Ergebnis in beide Richtungen).
Also das Unternehmen hat (noch ohne das neu geschäft) für 2009 ein EBIT von ca. 5 Mio prognostiziert!

Wenn sie in 2010 nur 2,5 machen sollen, müsste Goyellow netto ca. 3 Mio. in den neuen Service investieren. Da der Service ja schon fertig "programmiert", könnte das nur in Werbung investiert werden. Und bei 3 Mio Investitionen sollten schon mehr als 1,1 Mio Minuten rauskommen! (Es sei denn, man gibt dem BVB ein paar Mio´s ;))

Kurz gesagt: ich bin optimistischer als SES!:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.125.129 von Tommi75 am 12.03.10 15:13:33ohh noch zwei Tage !

:)

Finanzkalender

18.3.2010 Veröffentlichung Jahresabschluss
29.4.2010 Veröffentlichung 3-Monatsabschluss
Hätte ja gedacht, dass Förtsch und Co. ihr Lieblingskind vor den Zahlen nochmal intrady pushen...

Naja, kommt vielleicht morgen?
8. März 2010
GoYellow Media AG übertrifft Prognose für 2009: EBIT 5,2 und Umsatz 17,6 Millionen Euro


GoYellow Media AG / Jahresergebnis

18.03.2010 07:46

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, 18. März 2010 - Die GoYellow Media AG hat ihre Umsatz- und
Gewinnerwartung für 2009 übertroffen: Das Kommunikationsunternehmen hat im
abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 17,6 Millionen Euro (2008: 13,2
Millionen Euro) und einen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 5,2
Millionen Euro (2008: 1,2 Millionen Euro) erwirtschaftet.

Für das laufende Jahr 2010 hat sich das Unternehmen vorgenommen, mit dem
neuen Verbindungsdienst 118000 den Umsatz weiter zu steigern. 118000 ist
ein telefonisches Netzwerk, das die persönlichen Kontaktdaten geheim hält
aber die Erreichbarkeit für gewünschte Gesprächspartner gewährleistet.
Neben dem profitablen Online-Branchenbuch GoYellow.de und dem Telefondienst
PeterZahlt entsteht mit 118000 ein neuer, für den Konzern bedeutender
Geschäftsbereich.

Den vollständigen Geschäftsbericht 2009 können Sie unter
www.GoYellow-Media.de herunterladen.




Kontakt:
Anja Meyer - GoYellow Media AG - +49 (0)89 510 895 186 -
Email: anja.meyer@GoYellow.de
Das sieht ja mehr als positiv aus. Wenn die 118000 nur halbweg so gut läuft, wird das der Hammer für GoYellow werden. Da sind Margen erzielbar, von denen andere nur träumen. Zudem gibt es momentan in diesem Segment absolut keinen anderen Anbieter.


WEITER SO!!! :laugh::laugh::laugh:
ja ich bin auch gespannt ... vor allem kann GY alleine aus den Barmitteln investieren ohne den Gewinn und das KGV zu schmälern. Bin schon gespannt auf den vollständigen Report.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.165.873 von Tommi75 am 18.03.10 09:35:29sell on good news...

Ansonsten halte ich das Chance-Risiko Verhältnis für ausserordentlich interessant.

5,76 - Bei diesem Kurs würde ich eigentlich nachkaufen, da ich eine Gefahr von großen Kursabschlägen auch ohne den neuen Dienst für begrenzt halte. Die Chance, innerhalb eines Jahres zweistellige Kurse zu sehen ist dagegen enorm hoch.

Der einzige Grund warum ich nicht nachkaufen werde ist, dass GY bereits 21% meines Depotwertes ausmacht.
Es können auch ruhig mehr werden ;-) allerdings nicht durch nachkaufen, sondern durch Kurssteigerung der GY.

Wenn der Kurs 14 € erreicht (ATH), werde ich die Hälfte meiner Papiere abstoßen.
Die andere Hälfte bleibt – bei entsprechender Geschäftsentwicklung – noch deutlich länger bei Papa ;-)
Der Aktionär 09:08 Uhr

GoYellow: Deutsches Skype?

Florian Söllner

Die Internetfirma hat sehr gute Zahlen vorgelegt. Für das laufende Jahr wird entscheidend, wie der neue Verbindungsdienst 118000 einschlägt. Auch mit PeterZahlt.de hat GoYellow noch große Pläne.

Das kann sich sehen lassen. Die GoYellow hat am Donnerstag beeindruckende Zahlen für 2009 vorgelegt. So ist der Umsatz auf 17,6 Millionen Euro (2008: 13,2 Millionen Euro) und der operative Gewinn auf 5,2 Millionen Euro (2008: 1,2 Millionen Euro) gestiegen. Damit wurden die eigenen Erwartungen übertroffen und die Analystenschätzungen genau erfüllt.


2010 ist aufgrund von Investitionen in neue Geschäftsfelder mit einem Gewinnrückgang zu rechnen. So wurde etwa gerade die Werbekampagne für den neuen Verbindungsdienst 118000 gestartet. Das Besondere an 118000: Es können auch Mobilfunknummern oder Autokennzeichen hinterlegt und abgefragt werden. Wie DER AKTIONÄR erfahren hat, ist GoYellow sehr zufrieden mit dem Start der Werbekampagne. Auch der Gratis-Telefoniedienst PeterZahlt.de könnte spannend werden. Er soll wohl zu einer Art deutsches Skype umgebaut werden.

Spekulativ kaufen!

Analysten erwarten 2011 bereits einen Gewinn je Aktie von einem Euro. Damit liegt das KGV bei günstigen 6. Die GoYellow-Aktie hat weiterhin hohes Kurspotenzial. Kurzfristig ist das Überwinden der 6-Euro-Marke wichtig.
31.12.2009

Cashbestand 11.155 T€
Eigenkapital 8.481 T€
Eigenkapitalquote = 64,7

Beeindruckende Zahlen!

Mit 11 Mio. in der Tasche kann man entspannt den neuen Service 118000 aufbauen, der sich aller Wahrscheinlichkeit nach zum Umsatzrenner für GoYellow entwickeln wird.
GY hat keinen konkreten Ausblick gegeben.. Das ist das Problem. Es
ist zu erwarten, dass dieses Jahr ein Gewinnrückgang zu verkraften
ist. Langfristrig kann man Kursrückgänge zum Aufstocken nutzen, aber
2010 wird ein schwieriges Jahr...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.168.600 von buy-out am 18.03.10 14:16:34Im Geschäftbericht steht ein Ausblick (soweit ich die Zahlen noch im Kopf habe):
20-25 Mio Umsatz
0,5-2,0 Mio. Gewinn

Alles davon abhängig, wie gut der Dienst ankommt.

Aber:
1. Es wird einen Gewinn geben
2. Im Geschäftsbericht steht, dass man Krisenbedingt für wenig Geld viel Werbung bekommen kann und dies auch nutzen will. Den Werbefilm halte ich für gelungen, die Senderauswahl ist gut (ARD, ZDF, Pro7 / Sat1, und im Sky habe ich sie jetzt auch gesehen). Wenn man dann Werbezeit zum guten Preis bekommt, dann soll man das Geld investieren. Es gibt nichts schlimmeres als eine halbherzige Investition – gerade wenn es um die Installation einer „Marke“ geht kommt es auf permanente Werbung an. Dafür will man wohl mind. den Jahresgewinn der anderen Bereiche investieren, und je nachdem wie gut die Sache anläuft wird es ein Gewinn zwischen 0,5 und 2,0 Mio.

Wenn es so kommt (sagen wir mal 22,5 Mio. Umsatz, also ca. 5 Mio. mit dem neuen Dienst und 1,25 Mio Gewinn) wird die Aktie keine großen Sprünge machen.
Was den Kurs positiv beeinflussen könnte:
- Im Quartal 2, 3 und 4 bereits gute Zahlen dank dem neuen Dienst, die Lust auf mehr machen
- Einigung wg. der Mobilfunknummern
- Einigung im Rechtsstreit mit der Telekom
- Eine innovative Umstrukturierung von PeterZahlt

Negative Faktoren:
- Verlust in einem der Quartale oder schleppend anlaufende Umsätze mit 118000
- Keine Einigung wg. der Mobilfunknummern
- Eskalation im Rechtsstreit mit der Telekom

Wenn es so kommt wie prognostiziert (sagen wir mal 22,5 Mio. Umsatz, also ca. 5 Mio. mit dem neuen Dienst und 1,25 Mio Gewinn) wird die Aktie keine großen Sprünge machen und im Jahr 2010 wohl unter 10 € bleiben.
Wenn es in 2011 jedoch einen Umsatz von 30 Mio. gibt und dabei mind. 7 Mio. Nettogewinn hängen bleiben, werden wir (bei normalem Börsenumfeld) die 14 € erreichen. Davon gehe ich aus, und werde bei 14 € nur auf Grund der Risiko-Streuung die Hälfte verkaufen.

Alles in allem: diese Aktie macht Spaß, die Führung macht gute Arbeit und hat vor allem bei all dem die Kosten im Griff (den aufmerksamen Lesern des Geschäftsberichtes wird es auffallen).

Sollte der Kurs in den nächsten Wochen/Monaten auf 5 Euro fallen, kaufe ich aber einige Aktien nach.
Aber bisher hat die Aktie nach guten Zahlen um einige Tage verzögert reagiert und erst dann nach oben gezogen.

Alles in allem: diese Aktie macht Spaß, die Führung macht gute Arbeit und hat vor allem bei all dem die Kosten im Griff (den aufmerksamen Lesern des Geschäftsberichtes wird es auffallen).
ich glaube hier ist die luft raus :confused:

ich lasse meine babies liegen und schau 2011 wieder rein

gruß an alle vollpfosten ... meine papiere bekommt ihr niemals

und an rest ... haltet durch
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.175.469 von Tommi75 am 19.03.10 10:40:18GoYellow Media: Weiter ein Kauf :D


19.03.2010 17:00 Uhr (www.4investors.de) - Die Analysten von Close Brothers Seydler bestätigen die Kaufempfehlung für Aktien von GoYellow Media. Das Kursziel liegt wie bisher bei 10,50 Euro.

Die Zahlen für 2009 haben die Erwartungen des Unternehmens übertroffen. 2010 soll der Umsatz deutlich steigen, der operative Gewinn soll dagegen klar sinken, hier wird es hohe Marketingausgaben geben. Während das Unternehmen mit einem Plus zwischen 0,5 Millionen Euro und 2,0 Millionen Euro rechnet, gehen die Analysten von 1,95 Millionen Euro aus. Insgesamt sehen die Analysten die Aussichten für die Zukunft als vielversprechend an. Der neue Dienst 118000 ist noch nicht genau einzuschätzen, sobald hier weitere Daten vorliegen, können diese in das Modell einfließen.
Die 21.000 St im Bid bei 5,50 sollten doch etwas unterstützen.

Sollte 118000 tatsächlich alle Rufnummern der Mobilfunkbetreiber
anbieten dürfen, dann würde aus GoYellow schlagartig ein ultimatives
Übernahme-Schnäppchen. VK-Kurse von unter 15 Euro wären für mich
dann die absolute Schmerzgrenze. Mein Kursziel auf Sicht von 2-3 Jahren
wäre sodann 30 Euro.

100 Mio Mobilfunknummern = Umsatzpotenzial von mehr als 50 Mio p.a. :cool:
naja die 5.50 sind schon mal gefallen ... echt erstaunlich was aus den guten Zahlen gemacht wird ...

Bruchbuden wie Q-Cells steigen nach Verlusten in Milliardenhöhe ...

Ich verkaufe kein Stück und hoffe auf den Rebound .. auch wenn es dauern wird
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.203.301 von Tommi75 am 24.03.10 09:45:33Bin mir nun sicher, dass wir die 5€ nochmal streifen werden, bevor es gegen Norden geht.
Ich komme also doch noch dazu, ein paar Stücke nachzukaufen...
Da halte ich mal dagegen. In etwas mehr als einem Monat gibt es schon
wieder Quartalsergebnisse. Gewinnmitnahmen nach den Jahreszahlen waren
abzusehen, aber nun wird langsam der Blick in Richtung 2010 gerichtet. Stichwort 118000...
Bin auch der Meinung, dass die 5 EUR nochmals erreicht werden.
Bei dieser Marke gibt es aber massive Unterstützung und wird
halten.

Nach dem Erreichen der 5 EUR steht der Weg nach oben offen.
Erste Hürde dürfte 6,50 EUR sein.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.205.328 von buy-out am 24.03.10 13:05:01Ich gehe davon aus, dass das erste Quartal nicht berauschend sein wird.
Die Werbeausgaben sollten schon gebucht werden, mit großen Einnahmen aus dem Geschäft rechne ich nicht.
So ist teilweise bis heute die Auskunft nicht von allen Mobilfunk-Providern zu erreichen – ich habe die Auskunft bisher aber immer nur vom Mobiltelefon aus angerufen.
Lasse mich aber gerne positiv überraschen.
Empfehlung im Euro am Sonntag - Wegers Börsen-Blog

Zitat am Schluß der Empfehlung:

Analysten sind positiv. SES und Seydler sehen ein Kurspotential von fast 100 Prozent. Zwar wird das EBIT 2010 durch die Werbemaßnahmen deutlich geringer ausfallen, dafür soll das KGV 2011 dann deutlich in den einstelligen Bereich fallen.

Ganzer Bericht unter http://boersenblog.finanzen.net
das ist ja echt ein trauerspiel in der zwischenzeit ... anschlusskäufe fehlen und damit haut es uns immer wieder runter ... sit and wait :)
Goyellow: Telefonbuch 2.0 plus Skype. Aktie der Woche

Klaus Harisch, Vorstandschef von Goyellow, war in der Vergangenheit schon immer mal für spektakuläre Marketingaktionen gut. Ob früher bei „Hier werden Sie geholfen“-Telegate mit Veronika Feldbusch. Oder bei Goyellow mit einen publicityträchtigen Dreijahresvertrag mit Paris Hilton, der dann Knall auf Fall gekündigt wurde. Für Aufsehen war jedenfalls gesorgt.

Nun soll der Vermittlungsdienst 118000 für Aufsehen und gute Geschäfte für Goyellow sorgen. Dabei erhält der Anrufende nicht die Nummer der gesuchten Person. Diese wird vielmehr per SMS oder Anruf informiert, dass der Anrufer die gesuchte Person sprechen möchte. Diese kann dann selbst entscheiden, ob sie dies überhaupt möchte. Daneben gibt es noch eine Reihe von Zusatzoptionen. Der Clou: Dank einer Änderung des TK-Gesetzes müssen Mobilfunkbetreiber die Mobilnummern künftig in einem Datenpool zur Verfügung stellen. Voraussetzung: ein Missbrauch der Daten ist ausgeschlossen. Dies ist bei dem neuen Vermittlungsdienst von Goyellow durch die Anonymität des Gesuchten gegeben. Goyellow sieht hier eine enorme Marktlücke, denn von rund 100 Millionen Mobilfunknummern sind nur drei Prozent in öffentlichen Verzeichnissen zu finden. Für den Sommer wird eine Einigung mit den Mobilfunkbetreibern erwartet. Daneben soll der Telefondienst Peterzahlt im ersten Halbjahr zu einer Art deutsches Skype umgebaut werden.

Analysten sind positiv. SES und Seydler sehen ein Kurspotenzial von fast 100 Prozent. Zwar wird das EBIT in 2010 durch die Werbemaßnahmen deutlich geringer ausfallen, dafür soll das KGV für 2011 dann deutlich in den einstelligen Bereich fallen.

http://boersenblog.finanzen.net/2010/03/26/goyellow-telefonb…
ein neuer Tag und schon geht es wieder abwärts ... keine News und ich fürchte wird werden bald doch die 5 Euro sehen ... das Management könnte auch mal wieder ein Lebenszeichen geben
Habe gerade gesehen, dass diese Woche in der Zeitschrift "Der Aktionär" ein Interview mit Vorstand geführt worden ist. Des Weiteren wurde ein Kaufempfehlung für die Aktie ausgesprochen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.271.335 von gelegenheit am 03.04.10 16:09:58kein gutes Zeichen............trotz Medien-Präsens fällt der Kurs...................
Haben die nichts besseres zu tun?
<Umbennungen: pc-plus (2000)==> varetis (2004)==> GoYellow (oder auch -nach Abspaltung-: (2006)==> voltdelta) (2010)==> 118000 AG (????)==> ???>
"Aus Go Yellow Media wird 118000 AG
Exklusiv Die Telefon- und Internetkommunikationsgruppe Go Yellow Media soll in 118000 AG umbenannt werden. Das Münchner Unternehmen will damit ihren neuen Verbindungsdienst 118000 publik machen."
see: http://www.ftd.de/it-medien/it-telekommunikation/:neuer-name…
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.311.858 von GoldVogel am 12.04.10 00:43:222010 wird richtig Geld für den neuen Dienst verbrannt........Der Anlauf des neuen Dienstes gestaltet sich aber schleppender als geplant, weil sich Preisverhandlungen mit den Mobilfunkanbietern hinziehen.....kann man nur hoffen das der Plan aufgeht......in zurück liegender Zukunft hat das ein oder andere ja nicht so geklappt.....und viel Geld verbrannt............ich hoffe mal das man draus gelernt hat..............
Schon letzte Woche war höchste Zeit auszusteigen! Ab 3,50 und bei besserer Nachrichtenlage ist ein Wiedereinstieg denkbar.
Schaumermal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.324.292 von foser1 am 13.04.10 15:31:48
2010 ist gelaufen......es werden meiner Meinung nach keine großen Kurssteigerungen zu erwarten sein.....zuviele Unsicherheiten........ob das neue Geschäftsmodell vom Markt angenommen wird.........das das neue Geschäftsmodell ein Selbstläufer wird kann ich nicht sehen........
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.324.292 von foser1 am 13.04.10 15:31:48
3,50 € halte ich auch für angemessen. Eventl. geht es noch etwas tiefer.
Wenn das neue Geschäftsfeld in die Hose geht, geht es noch wesentlich tiefer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.325.374 von Kunke15 am 13.04.10 17:14:16
viele Investoren werden auf die nackten Zahlen schauen und die rechtfertigen die aktuelle Bewertung nicht...........wann und ob dann mit dem neuen Gechäftsmodell Geld verdient wird steht doch in den Sternen

Fazit: sell
Die Stimmungsmache kommt mir momentan wie vor zwei Jahren vor. Alles wird ins Negative gezogen. Dass der Aufbau eines neuen Geschäftsfeldes zunächst Geld kostet, ist wohl bei jedem Unternehmen vollkommen normal.

Es wird anscheinend vergessen, dass die bestehenden Felder von "Goyellow" von Monat zu Monat mit steigenden Benutzern weitere Umsätze generieren und somit die Vorjahresumsätze absolut stabil halten werden. Der neue Dienst 118000 wird zusätzliche Umsätze bringen und dies sicherlich nicht zu knapp. Der neue Dienst hat momentan eine absolute Alleinstellung. Wir haben es bei Harisch und Wünsch mit zwei echten Profis in diesem Segment zu tun - die wissen ganz genau was sie tun und haben dies bereits beim Aufbau der Telegate bewiesen.

Also bitte auch mal wieder die positiven Fakten beachten und nicht nur miese Stimmung verbreiten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.329.633 von dachrinne am 14.04.10 09:10:58da gebe ich Dir recht ... auch wenn wir heute die 5 euro von unten sehen ... haette ich nie gedacht

es gibt leider kein interesse momentan und die verkäufe drücken eben

man muss auch bedenken, dass GY alleine 12 Mio an cash hat, also 2Euro/Aktie
geht jemand auf die hauptversammlung?

bei der stimmung könnte es langsam turbulent werden
Wenn das so weiter geht werde ich noch ordentlich zukaufen. Was hier abläuft ist absoluter Quatsch es ist schon lange bekannt dass 2010 kein Zuckerschlecken wird. Die Firma hat bisher tolles Wachstum und das wird noch weiter gehen jetzt gibt es eben mal ein Übergangsjahr, ich vertraue den Lenkern.
Wer hier verkauft ist viel zu kurzfristig, in Zukunft sind das die Leute die später wieder oben teuer einsteigen. Wenn es auf 3,5 geht dann freue ich mich sehr dann werde ich kaufen wie verrückt. Wenn dann die 2011 Prognosen eintreffen haben wir ein dreier KGV und das bei diesem Wachstum und diesen Margen und dem Cashbestand. Dann wird es ein verdreifacher oder mehr. Aber jetzt muss ich aufhören sonst fang ich das träumen an.
Gruß
ich finde das neue Geschäftsmodell nicht sinnig.....wer braucht bitte schön so einen Dienst? Jedes große Unternehemen hat ein CallCenter das die eingehenden Anrufe sondiert.......und für die privat Person sehe ich keinen Bedarf........

desweiteren kann ich mich als Anrufer ls Person XY ausgeben ohne das dies nachgewiesen wird....dann hat der Angerufene dann doch eine Person am Telefon die er nicht sprechen wollte........

Fazit: hier wird Geld verbrannt Sell
dieses jahr sollen 5 Millionen € in das neue Geschäftsmodell an Werbung investiert werden.......sollte es sich mit der Freigabe der Mobilennummern bis Ende des Jahres 2010 hinziehen.....wird richtig Geld verbrannt........
es wäre meiner Meinung nach sinniger gewesen auf die Freigabe der Mobilennummern zu warten und dann in die große Marketing Offensive zu starten.......
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.330.459 von nope1974 am 14.04.10 10:38:36hat man Dich bei GY entlassen oder hast du bei 1.50 Euro damals den Zug verpasst? :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.331.302 von kleinerrocker am 14.04.10 12:03:44
hast Du auch Argumente oder nur blöde Sprüche?
Der Aktionär von heute! Es gibt also doch noch positive Artikel!

Die neue GoYellow

GoYellow (WKN 691 190) setzt voll auf den neuen Verbindungsdienst 118000. Um dies zu unterstreichen, haben die Münchner vor wenigen Tagen die Umbenennung in 118000 AG bekannt gegeben. GoYellow-Vorstand Klaus Harisch hat die Internetauskunft GoYellow.de hochprofitabel gemacht und das Gratis-Telefonie-Portal PeterZahlt.de zum Erfolg geführt und startet jetzt die nächste Offensive: Der Verbindungsdienst 118000 ist die erste Auskunft, der man seine privaten Daten mit gutem Gewissen anvertrauen kann. Denn die Nummer erfährt niemand - Anrufer werden vom "Sekretariats-Service" weitergeleitet. So können Werbeanrufe oder ungeliebte alte Klassenkameraden bequem abgewiesen werden. 118000 bietet zudem die Möglichkeit, über das Autokennzeichen Kontakt zur Blondine im vorausfahrenden Auto oder zu Falschparkern aufzunehmen.

In Richtung Skype

Seit Anfang März wird 118000 auf ARD, ZDF, Pro7 und SAT1 beworben. Klaus Harisch sagte gegenüber dem AKTIONÄR: "Die Werbung kommt im Markt sehr gut an. Die Leute finden sie sympathisch, sie weckt Neugier und zieht Kunden auf unsere Seite. Bisher sind wir sehr zufrieden." Zudem verriet er, wie es mit dem Telefonie-Portal Peter­Zahlt­.de, das bereits rund acht Millionen Nutzer überzeugt hat, weitergeht. "Wir wollen PeterZahlt.de zu einem neuartigen Internet-Telefoniedienst umbauen. Es geht Richtung Skype. Wir denken, dass wir das neue Produkt schon im Herbst 2010 in den Markt geben können. Wir sehen dem Marktstart zuversichtlich entgegen. Auf Sicht von vier bis fünf Jahren sehen wir hier sehr großes Potenzial."

Kursrückgang nutzen

Zwar wird aufgrund der 118000-Investitionen in diesem Jahr ein Gewinnrückgang erwartet, doch ab dem nächsten Jahr sind wieder hohe Margen von 30 Prozent zu erwarten. Anleger, die noch nicht dabei sind, können jetzt auf Schnäppchenjagd gehen. Die Aktie ist derzeit wieder zu Kursen von rund fünf Euro zu haben, womit das 2011er-KGV bei günstigen 4 liegt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.331.890 von dachrinne am 14.04.10 13:06:03
Warum erwähnt der Aktionär nicht das KGV 2010.........sehr unseriös
Nope1974
ich denke das KGV für 2010 ist völlig uninteressant bei dem 2011 Ausblick.Die Börse preist ja auch zukünftige Erwartungen ein. Ein Wert der im nächsten Jahr das operative Ergebnis verfünffacht wird eben nicht mit einem KGV 10 bewertet sondern mit einem KGV 20 das ist schon immer so gewesen.
Die Börse bewertet auch die Zukunft. der faire Wert 2010 beläuft sich auf etwa 3 und der faire Wert für 2011 beläuft sich auf 10 und weil es noch nicht sicher ist dass dieser erreicht wird sind wir in der Mitte bei 5. Und ich denke das ist fair. runter gehen kann es ja wenn die Ziele verfehlt werden. Ich denke jetzt zu verkaufen wäre ungeduldig.

Ob der Dienst toll ist oder nicht bin ich mir noch nicht abschließend sicher jedoch genießt der Vorstand, der in diesem Bereich ein äußerst großes know how hat, mein absolutes Vertrauen. die Entwicklung des Unternehmens in den letzten Jahren ist einfach toll und ich kann und will nicht glauben dass die beiden Herren das mit einer dummen Idee verspielen.
@gogo87

Kann ich eigentlich nur zustimmen. Das was die beiden Herren (Harisch und Wünsch) angepackt haben, war mittel- und langfristig immer von Erfolg gekrönt! Oder kennt irgendjemand bisher einen Auskunftsdienst, mit dem man überhaupt an Mobilfunknummern kommt?
ich bin seit anfang 2009 dabei und bin bisher natürlich super zufrieden. ich denke auch, dass 2010 ein Jahr der Überbrückung wird.

vielleicht verstehe ich es ja falsch, aber ohne 118000 haben wir doch auch 2010 rund 5 Mio. Gewinn. Dazu 12 Mio. Cashbestand.

Die Investitionen für die neue Auskunft soll nun den Gewinn schmälern. D.h. doch aber auch, dass der Cashbestand nicht angefasst wird und damit bei rund 2 Euro/Aktie bestehen bleibt. Dies hat natürlich auch Einfluss auf den Kurs.

Bitte um Eure Meinungen dazu.
Wenn die Marketingaufwendungen für 118000 z.B. 5 Mio. € betragen und in 2010 nur 2 Mio. € Umsätze generiert werden, bleibt aus diesem Geschäftsfeld ein Anlaufverlust von 3 Mio., der natürlich im Anlaufjahr zu Lasten des bisherigen Gewinnes geht. Aber das ist ja wohl in jeder anderen Firma so, wenn neue Produkte an den Markt gebracht werden, kostet dies halt zunächst Geld. Ich kenne kein Produkt, welches zuerst Umsätze bringt und erst dann Geld kostet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.410.597 von nope1974 am 27.04.10 17:52:11
Die Zahlen die da kommen, scheinen nicht wirklich gut zu sein.
Sonst würde im Vorfeld nicht so abverkauft.

Jetzt ist der Kurs wieder auf dem Niveau vom Juli 09 mit bestätiger, weiterhin stark abfallender Tendenz.

Die neuen Geschäftsmodelle überzeugen nicht.
Es ist ja bekannt dass der gewinn in diesem Jahr nicht toll sein wird. Aber ehrlich gesagt ist mir das völlig egal die Entwicklung die die Firma in den letzten Jahren genommen hat ist überragend, da lasse ich mich auch nicht blenden von einem Übergangsjahr oder gar von einem schlechten Quartal. Ich sehe das hier als Langzeitinvestment und ich bin mir sicher auf Sicht von Jahren ist das hier mindestens eine ver3fachung ich überlasse den Herren gerne mein Geld um damit zu arbeiten sie haben bewiesen was sie können.
Und über einen ordentlichen Rutsch freue ich mich jetzt schon hab nämlich erst ein drittel der Position die ich haben mag und von 3 aus ist der Weg dann noch weiter nach oben da sprechen wir dann über eine ver5fachung.
Die beiden Herren kennen sich aus im Telekommunikationsbereich und sie haben sicher eine Marktforschung durchgeführt ob dieser neue Dienst benötigt wird. Und ehrlich gesagt ne Handyauskunft hört sich für mich brauchbar an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.411.201 von gogo87 am 27.04.10 18:48:18
Du gehörst auch zu denen die sich in eine Aktie verliebt haben und glauben diese Firma hätte das Rad neu erfunden. :laugh:

Na denn, viel Glück!
Fairer Wert: 3,50€
Ich verliebe mich nie in meine Aktien und der Großteil meines depost sind Tradingshares nur ein kleiner Teil ist langfristig angelegt.
Ich gehöre nur nicht zu den Leuten die sich schnell für was entscheiden und wenn es ne Weile nicht läuft alles über Bord wirft und dann das beste verpasst.
Wenn es 2011/2012 nicht läuft dann verkaufe ich und zukaufen werde ich auch nur im 3er Bereich. Warten wir einfach ab wer Recht behält.
Sollten die Ziele erreicht werden mit 1,05 eps und schönem cashflow und du meinst die Aktie ist bei 3,5 fair bewertet dann bist du ein echter Experte und solltest die Börse lieber sein lassen.
Wir werden dann sehen in 2012 die Aktie ist nicht schlecht nur weil du nicht so weit denken kannst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.411.819 von gogo87 am 27.04.10 20:03:16
Bis 2012 kann man sein Geld aber auch mit Gewinn anderweitig arbeiten lassen, und muss es nicht in solch einem spekulativ überteuertem Wert dem möglichen Verfall preisgeben.
Schon möglich für so etwas habe ich meine Tradingshares aber da muss man genau aufpassen denn bei zu viel Masse sind zu oft schlechte pics dabei die die Performance nach unten ziehen. Mit zu vielen Aktien wirst du niemals den Markt übertreffen. Bei meinen langfristigen Positionen schaue ich genau hin und liege dort selten falsch im Gegenteil zu den Käufen wo ich zu schnell Rendite machen will dort ist die Fehlerquote wesentlich höher.
Und ehrlich gesagt so viele Aktien gibt es momentan nicht die bis 2011 eine Verdopplungsperspektive oder mehr haben.
GoYellow Media AG legt erste Quartalszahlen 2010 vor:

GoYellow Media AG / Quartalsergebnis/Prognoseänderung

28.04.2010 20:33

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Anzeigen von Google Eine Supergünstige Aktie
Gratistipp zu einem Spitzenreiter. Mehr als 540% Gewinnpotential !
topaktienreport.de/gratistipp

---------------------------------------------------------------------------

Online-Auskunft GoYellow stabil - Ergebnis belastet durch Marketingausgaben für neuen Dienst

München, 28. April 2010 - Die GoYellow Media AG hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2010 einen Umsatz von 3,3 Millionen Euro (Q1 2009: 4,5 Millionen Euro) und ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von minus 0,7 Millionen Euro (Q1 2009: 1,2 Millionen Euro) erwirtschaftet. Das EBIT wird von Marketingaufwendungen für den neuen Verbindungsdienst 118000 in Höhe von 1 Million Euro belastet.

Der Umsatzrückgang ist auf ausgelaufene Werbeverträge auf dem kostenlosen Telefonportal PeterZahlt.de zurückzuführen, die derzeit noch nicht durch Umsatzbeiträge des neuen Verbindungsdienstes 118000 kompensiert werden können. Da die Verhandlungen mit den deutschen Mobilfunkprovidern zur Freischaltung der Nummer 118000 in den einzelnen Netzen und zum Zugriff auf die Mobilfunknummern sich zäher als erwartet gestalten, wird ein nennenswerter Umsatz im Geschäftsbereich 118000 erst in der zweiten Jahreshälfte erwartet. Auf Grund der Verzögerungen rechnet die Gesellschaft nun für das gesamte Geschäftsjahr mit einem EBIT zwischen null und minus 3,5 Millionen Euro.
Anzeigen von Google Eine Supergünstige Aktie
Gratistipp zu einem Spitzenreiter. Mehr als 540% Gewinnpotential !
topaktienreport.de/gratistipp

Kontakt: Anja Meyer - GoYellow Media AG - +49 (0)89 510 895 186 - Email: anja.meyer@GoYellow.de

28.04.2010 20:33 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Hab mir mal diesen tollen 118000-Dienst durch den Kopf gehen lassen. Bin aber zu dem Schluss gekommen, dass dies wohl kaum ein Dienst sein Wird, der mittel- bis langfristig ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Auch umsatztechnisch sehe ich hier wenig Potential.

SES Research geht hier von folgenden Zahlen aus:

In 2010e werde mit einem Call-Volumen von 1,1 Mio. Minuten und in 2011e von 6,5 Mio. Minuten gerechnet. Der Durchschnittspreis pro Minute werde mit EUR 1,59 prognostiziert.

Kaum ein Bürger würde nur um eine andere Person telefonisch errreichen zu können soviel bezahlen wollen. Auch kann diesen Dienst ja wohl jedes vergleichbare Unternehmen anbieten, oder irre ich da? Zudem scheint ja nichtmal sicher, ob dieser Dienst so umgesetzt werden kann wie er geplant ist.

Außerdem kann Goyellow ja pro Kunde nur wenig Umsatz generieren. Wenn ich denn zu dem anderen Gesprächspartner durchgestellt wurde, gibt mir dieser seine Nummer (dann kann ich ihn selbst anrufen) oder er gibt sie mir nicht, dann werde ich ihn wohl auch kein zweites mal anrufen.
Ich muss mich korrigieren. Der faire Wert liegt nicht bei 3,50 €, sondern noch wesentlich tiefer !! :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.423.800 von Kunke15 am 29.04.10 10:49:31
wie lange laufen den eigendlich die Verträge mit den Geld-Seiten-Verlagen?.........ohne die Goyellow schon pleite wäre..........?!?!?
Im Grunde ist das höchstens ein Dienst für einige Geschäftsleute, bestenfalls. Damit werden die aber wohl kaum ihre Marketingkosten wieder einfahren können. Tja, die Story hat sich damit wohl erledigt.

Ihr müsst euch auch mal die Beispiele auf deren Website anschauen, z. B. das mit den Nummernschildern. Ist doch lächerlich, als würde einem nichts besseres einfallen als ne teure Nummer anzurufen wenn irgendein Auto abgeschleppt wird.

Wer muss den Dienst eigentlich bezahlen?? Wohl der Anrufer... oder?? oder doch dern Angerufene?
OK, gerade gegoogelt, der Anrufer muss natürlich zahlen. Für die ersten beiden Minuten 1,59 € und dann 29 Cent.

Kann mir einer ein gutes Shortprodukt auf Goyellow empfehlen, bzw. wie ich von einem fallenden Goyellow-Kurs profitiere? Setze ausschließlich auf steigende Kurse, aber bei so einer sicheren Sache wollte ich es mal mit dem Gegenteil probieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.423.932 von jogibaerle3000 am 29.04.10 11:04:35
der Anrufer darf bezahlen............:-(


Wer kennt eigendlich nicht die Telefonummer seines Geschäftspartners?

In meinem Umkreis ist es gang und gebe Visitenkarten zu verteilen............mit Menschen die einem noch nicht mal ihre Telefonnummer geben wollen.........mach ich keine Geschäfte......;.)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.424.045 von jogibaerle3000 am 29.04.10 11:17:16
das Goyellow schon Millionen € in eine Werbekampanie investiet obwohl noch nicht die Freigabe für die Handynummern sicher ist bzw. duchgeführt wurd............nenne ich Geldverbrennung.............

KZ: 2 Euro
Wie gesagt, ein paar Euro Umsatz lassen sich mit so einem Dienst sicherlich erwirtschaften. Aber kaum dauerhaft soviel, dass die Kosten gedeckt werden können. Außerdem wenn es funktionieren sollte, werden diesen Dienst auch andere Kapitalstärkere Unternehmen anbieten.
Ich weiß gar nicht, was ihr habt. Die Zahlen werden schlechter gemacht als Sie sind! Erst jubeln alle - was für ein Riesenumsatz die 118000-Dienste bringen werden. Jetzt sind die ersten Monate noch nicht "genial" gelaufen, da ist der Dienst schon abgeschrieben!! Komische Wandlungen!

Ich denke, für den langfristigen Erfolg des Unternehmens entscheiden eher andere Dinge (z.B. die Abhängigkeit von den Gelbe-Seiten-Verlage).

Außerdem bewerte ich sehr positiv, dass zumindest der Cash-Flow nicht deutlich im Minus ist! Da gab es bei Goyellow auch mal andere Zeiten!

Und wenn die 118000 sich nicht durchsetzt, werden die sich bestimmt was Neues ausdenken. Irgendwelche Ideen hat Goyellow immer - auch wenn sich nicht alle durchsetzen.

Ixh bleibe jedenfalls investiert!!! Und für alle anderen: :keks:
GoYellow kaufen

29.04.2010
SES Research/ Warburg Gruppe

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von SES Research, Jochen Reichert, stuft die GoYellow-Aktie (ISIN DE0006911902 / WKN 691190) nach wie vor mit "kaufen" ein.

Die heute von GoYellow berichteten Q1-Zahlen hätten deutlich unter den Erwartungen gelegen. Der Umsatz und das EBIT in Q1/2010 seien durch Marketingaufwendungen für 118000 in Höhe von EUR 1 Mio. sowie durch Wegfall eines wesentlichen Werbepartners bei PeterZahlt (ca. EUR 1 Mio.) belastet gewesen. 118000 sei beworben worden, obwohl der Dienst bisher nicht aus den Mobilfunknetzen zu erreichen sei, und der Zugriff auf die Mobilfunkrufnummern fehle.

Durch die neue Segmentberichterstattung werde erstmalig Umsatz und Profitabilität des Portals GoYellow.de ersichtlich. In Q1/2010 habe das Portal einen Umsatz von EUR 3,2 Mio. sowie ein EBIT von EUR 1,9 Mio. erzielt - dies entspreche einer EBIT-Marge von nahezu 60%.

Zudem habe GoYellow die EBIT-Guidance für 2010 von EUR 0,5 Mio. bis EUR 2 Mio. deutlich revidiert und gehe neu von einem EBIT zwischen EUR -3,5 Mio. und EUR 0 Mio. aus.

http://www.aktiencheck.de/artikel/analysen-Nebenwerte-205433…
Q1 Ergebnisse waren insgesamt schlecht durch den Umsatzrückgang von peter zahlt und auch die Sache mit dem neuen Dienst lief sehr schlecht keine Frage. Eines sollten wir jedoch nicht übersehen, dass der Go Yellow Bereich immerhin ein EBIT von 1,9 Mio hatte bzw Net income von 1,69 Mio das finde ich bemerkenswert teilt man diesen betrag durch 6,7 Mio Aktien erhalten wir ein Ergebnis von 0,25€ kein schlechtes Quartalsergebnis für eine 4 Euro Aktie.
Dass man schon so viel für dei Werbung des neuen Dienstes ausgegeben hat ohne die Nummern zu haben sehe ich allerdings auch als Fehler da muss man den Kritikern hier recht geben.
Allerdings schaue ich insgesamt Positiv nach vorne denke aber durchaus dass es die Aktie noch weit aus billiger geben kann.
gibt es eigentlich eine Möglichkeit bei goyellow auf fallende Kurse zu setzten? Putscheine oder dergleichen?

würde mich über eine Antwort freuen,
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.434.517 von trustone am 30.04.10 16:05:48Bin weiß Gott kein Zocker, der sich von Stimmungen reissen lässt, habe dennoch heute die Reißleine gezogen. Das es nicht gleich klappt mit dem Dienst war mir klar, aber selbst die Bilanz excl. der Ausgaben für den neuen Dienst finde ich ernüchternd, hier sinken stark die Einnahmen. Aus dieser Basis, auch mit Hinsicht auf die Einschätzung der GF dass es in diesem Halbjahr wohl nichts mehr wird, gehe ich von weiterem Sinkflug aus.

Einen fairen Wert sehe ich bei 2,50 € excl. des neuen Dienstes, incl. der Perspektive 118000 bei 3,00 (kann auch nach hinten losgehen). Den Dienst an sich beurteile ich positiv, im Gegensatz zu einigen Vorrednern: einen Markt für Auskunftsdienste gibt es ja, und dieser ist innovativer als die bisherigen.

Denke das wir auf Sicht von 3-6 Monaten auf jeden Fall die 3,00 €, vielleicht auch die 2,50 € sehen werden. In diesem Bereich steige ich bei gleichbleibender Perspektive wieder ein.

Putten kann man GY nicht - dafür ist der Laden zu klein, Liquidität zu gering (würde mich zumindest wundern).
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.434.902 von RussiaTrader am 30.04.10 16:41:40in 2010 ist laut Geschäftsbericht ein Umsatz von 12 Millionen € für kostenpflichtige Goyellow Einträge, (über die Verlagsgruppe) für 2010 garantiert, dieser Vertrag ist Ende 2010 kündbar, sollte das der Fall sein sieht es noch schlechter aus, deshalb auch die nervösen Versuche den neuen dienst schon zu bewerben obwohl noch nicht die Handy-Nummern freigegeben wurden, es wirkt aktuell alles etwas kopflos..................
stimmt es eigentlich, dass GoYellow in den nächsten 4 Jahre von Telefonica SA übernommen wird?

http://twitter.com/exchangeinfo

Der Aktionär hat auch schon einen kurzen Beitrag dazu verfasst
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.534.365 von kaihauenstein am 17.05.10 19:23:11
unseriös...........
19.05.2010 13:26

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

Christian Mooser tritt die Nachfolge von Peter Wünsch an

München, 19. Mai 2010 - Der Aufsichtsrat der GoYellow Media AG hat heute in einer Sitzung im Anschluss an die Jahreshauptversammlung Christian Mooser (42) mit Wirkung zum 1. Juli 2010 in den Vorstand des Unternehmens berufen. Christian Mooser tritt die Nachfolge von Peter Wünsch (55) an, der planmäßig zum Jahresende seinen Vorstandsposten niederlegt. Peter Wünsch wird dem Unternehmen jedoch auch über den 31. Dezember 2010 hinaus mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Telekommunikationsbereich zur Seite stehen.

Christian Mooser ist seit 17 Jahren bei der GoYellow Media AG in verschiedenen Funktionen tätig. Als Diplom-Informatiker zeichnet er sich seit jeher durch seine große Expertise bei der Umsetzung von intelligenten Datenbanklösungen im Telekommunikationsbereich aus. Wie zuvor Peter Wünsch wird Christian Mooser neben dem Vorstandvorsitzenden Dr. Klaus Harisch den gesamten technischen Bereich des Unternehmens verantworten. Mit seinem Know-how ist er der ideale Kandidat, um den neuen Dienst 118000 erfolgreich in den deutschen Markt zu bringen.

Auf der heutigen Hauptversammlung wurde mit mehr als 90 Prozent der Stimmen die Umbenennung des Unternehmens beschlossen. Folglich wird in wenigen Wochen aus der GoYellow Media AG die 118000 AG. Weiterhin wurden sowohl der amtierende Aufsichtsrat als auch der Vorstand mit 99,9 Prozent der Stimmen entlastet.

Kontakt: Anja Meyer - GoYellow Media AG - +49 (0)89 510 895 186 - Email: anja.meyer@GoYellow.de

19.05.2010 13:26 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Stück Geld Kurs Brief Stück
4,70 Aktien im Verkauf 1.300
4,60 Aktien im Verkauf 1.800
4,50 Aktien im Verkauf 1.300
4,49 Aktien im Verkauf 2.000
4,39 Aktien im Verkauf 300
4,30 Aktien im Verkauf 1.654
4,299 Aktien im Verkauf 550
4,26 Aktien im Verkauf 30
4,209 Aktien im Verkauf 2.000
4,204 Aktien im Verkauf 334

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/VRI.aspx

300 Aktien im Kauf 4,15
1.000 Aktien im Kauf 4,10
100 Aktien im Kauf 4,05
500 Aktien im Kauf 4,04
1.000 Aktien im Kauf 4,00
750 Aktien im Kauf 3,98
320 Aktien im Kauf 3,97
2.000 Aktien im Kauf 3,969
3.000 Aktien im Kauf 3,95
170 Aktien im Kauf 3,94

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
9.140 1:1,23 11.268
jedes mal das selbe bei Goyellow erst wird der Kurs duch diverse Maganzine/Empfehlungen hoch "gepusht" um dann wieder ins bodenlose zu sinken...............

Fazit: weiter fallende Kurse

mein erstes Kursziel beläuft sich auf 3,5 €

sollten die Mobilfunknummern nicht bis Mitte des Jahres frei gegeben werden sehe ich Kurse von unter 3 ,-€, und hohe Verluste.............
so schafft man kein Vertrauen...........

Fazit: sinkende Kurse
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.573.010 von nope1974 am 24.05.10 10:14:31basher ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.573.104 von kleinerrocker am 24.05.10 10:34:51
Fakten............
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.573.241 von nope1974 am 24.05.10 11:03:23jaja ... :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.573.495 von kleinerrocker am 24.05.10 12:04:42
ich würde als Investierter auch aggressiv sein............dabei war es doch schon Anfang des Jahres vorhersehbar................das der Kurs bis Ende 2010 weiter abbröckeln wird.............
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.573.640 von nope1974 am 24.05.10 12:39:22wer ist hier denn aggressiv :)

zumindest bist Du ja ein GoLocal Poweruser und unterstützt das Unternehmen :D

grüßle auf den Kampfstern Galaktika
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.575.309 von kleinerrocker am 24.05.10 19:21:40
Golocal gehört nicht mehr zu Goyellow das war einmal...............
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.615.994 von Blitzkrieger am 01.06.10 19:18:44
das ist ja hochinteressant!
:keks:

Das verleiht dem Kurs der überteuerten Aktie bestimmt Flügel.
:laugh:
118000 "buy"

08.06.2010
Close Brothers Seydler Research

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Marcus Silbe, Analyst von Close Brothers Seydler Research, stuft die Aktie von 118000 (ISIN DE0006911902 / WKN 691190) nach wie vor mit "buy" ein.

Das Unternehmen habe gestern die Umfirmierung von GoYellow Media in 118000 vorgenommen. Nach Einschätzung von Close Brothers Seydler Research werde die neue Firmierung, die auf dem Geschäftsfeld 118000 beruhe, auf kurze Sicht einen positiven Werbeeffekt nach sich ziehen. Das Unternehmen habe zudem kürzlich Vereinbarungen mit T-Mobile, E-Plus/Base und Vodafone unterzeichnet. Demnach würden alle E-Plus/Base-Nummern im Juni und alle Nummern von T-Mobile und Vodafone im Lauf der kommenden Wochen in die 118000-Datenbank integriert, so dass sie für alle 118000-Nutzer erreichbar seien.

Bei Close Brothers Seydler Research halte man vorerst an den Prognosen für das Unternehmen fest. Für das Geschäftsjahr 2010 erwarte man ein EPS von -0,08 EUR. Für 2011 und 2012 würden die EPS-Prognosen auf 0,92 EUR respektive 0,97 EUR lauten, so dass das KGV für 2011 und 2012 bei 4,7 respektive 4,4 liege. Das Kursziel der Aktie belasse man bei 9,50 EUR.

Die Analysten von Close Brothers Seydler Research halten an ihrer Kaufempfehlung für den Anteilschein von 118000 fest. (Analyse vom 08.06.10) (08.06.2010/ac/a/nw)
krass. der neue name scheint tatsächlich zu beflügeln. eineutiger expansion pivot bei 4,74 euro ist bereits 15 Prozent im Gewinn. leider habe ich das gestern nicht gesehen :mad:

Antwort auf Beitrag Nr.: 39.697.626 von Tools_Garden am 17.06.10 13:19:38Das ist nicht der Name, sondern da kauft jemand Massiv Anteile.
Kann man gut am Kaufverhalten und an den Kaufmengen sehen.
Tippe mal, dass die Investmentgesellschaft, die schon vor einigen Monaten zugelangt hat, ihre Anteile weiter ausbaut.

Positiv ist zudem, dass die Nummern nun transveriert werden sollen. Daraufhin habe ich eine Posi bei 4,081 gekauft, bei 4,74 gleich wieder verkauft - zu früh, aber wer hätte das wissen können.

Bin gespannt was der Kurs nach den Q2-Zahlen macht, die nicht sonderlich gut ausfallen sollten.
Börse Online (heutige Ausgabe)

11 80 00 WKN: 691 190 (Strategie fruchtet)

Mit einer saftigen Gewinnwarnung hatte Vorstandschef Klaus Harisch Ende April seine Anleger vergrault. Höhere Marketingaufwendungen für den neuen Verbindungsdienst 118000 und ausgelaufene Werbeverträge mit dem Telefonportal www.peterzahlt.de könnten 2010 zu einem operativen Verlust von bis zu 3,5 Millionen Euro führen. Um zumindest die Finanzwelt schneller von den Vorzügen der Telefonzentrale 118000 zu überzeugen, hat Harisch die bislang als Go Yellolw Media firmierende Gesellschaft kurzerhand in 11 80 00 umbenannt. An der Börse kam der Coup bislang gut an. Seit einigen Tagen berichten Börsenhändler über ein deutlich erhöhtes Kaufinteresse an der Aktie. Offenbar decken sich auch Profianleger ein. Die Kursziele der Analysten liegen noch immer 100 Prozent über der aktuellen Notiz von fünf Euro. :eek:
DGAP-Adhoc: 118000 AG im zweiten Quartal wieder in der Gewinnzone

118000 AG / Halbjahresergebnis

22.07.2010 07:55

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

München, 22. Juli 2010 - Die 118000 AG ist im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) beläuft sich auf 0,1 Millionen Euro (1. Halbjahr 2010: -0,7 Millionen Euro). Im ersten Halbjahr 2010 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 6,5 Millionen Euro.

In der zweiten Jahreshälfte wird der neue telefonische Verbindungsdienst 118000 planmäßig vermarktet, so dass die Gesellschaft davon ausgeht, den Umsatz in den nächsten sechs Monaten signifikant steigern zu können. Gleichzeitig soll mit dem gerade gestarteten Produkt Hallo Heimat eine neue Umsatzquelle bei Gewerbekunden erschlossen werden. Hallo Heimat ist über das Branchenportal GoYellow.de zu erreichen und ist das erste elektronische Wochenblättchen im Internet. Der Push-Dienst spielt automatisch aktuelle News, Sonderangebote und viele weitere lokale Informationen auf den Bildschirm.

Den vollständigen Halbjahresbericht 2010 können Sie unter www.118000.com herunterladen.

Kontakt: Anja Meyer - GoYellow Media AG - +49 (0)89 510 895 186 - Email: anja.meyer@GoYellow.de

22.07.2010 07:55 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de



http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-07/17478185…
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.858.760 von kleinerrocker am 22.07.10 08:27:53werd gleich mal einsteigen:D:D:D kurs ist schön zurückgekommen in den letzten tagen
jetzt liegen die kursziele ja fast schon bei 150 % über aktuellem kurs :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.858.888 von alterschwede0001 am 22.07.10 08:55:06ach die kursziele ... wäre ja schön, wenn das mal was wird :)

ich halte durch und zumindest sind wir wieder grün

allen investierten einen tollen tag ... und für die anderen ... kaufen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.858.894 von kleinerrocker am 22.07.10 08:56:42bin drin für 4 :D
An den Grundaussagen für das Unternehmen hat sich bisher nichts geändert:

Das bisherige Geschäft ist solide aufgestellt (allerdings etwas abhängig von den Verträgen mit den gelben Seiten).

Ob die Aktie tatsächlich fliegt, ist abhängig wie sich der neue Telefondienst entwickelt. Bisher gibt es dort weder Aussagen zur Entwicklung der abgerechnten Minuten noch nenneswerte Umsätze. Als Aktionär wäre es sicher spannend zuu sehen, wieviele sich von selbst auf dem Portal angemeldet haben. - Es bleibt also spannend!! Ich denke am Jahresende wissen wir mehr (bzw. zum Jahresendbericht).

Egal ob sich der Dienst durchsetzt oder nicht: ich bleibe gern bei einem Unternehmen investiert, dass neue Geschäftsmodelle ausprobiert. Selbst wenn es sich dabei auch mal auf den Hosenboden setzt!
so sehe ich das auch.

man muss auch bedenken, dass wir fast 2 euro cash pro aktie haben

ich denke die höhe des gewinns hängt nun von 118000 ab.

das interesse an der aktie kann schon durch das marketing steigen .. momentan ist hier ja tote hose
immerhin ist der Streubesitz: 40,1% um fast 10% gesunken durch zwei neue Investoren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.860.348 von kleinerrocker am 22.07.10 12:12:48man muss auch bedenken, dass wir fast 2 euro cash pro aktie haben


es sind nicht 2,-€ Cash pro Aktie sondern ca. 1,5 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.860.348 von kleinerrocker am 22.07.10 12:12:48ich denke die höhe des gewinns hängt nun von 118000 ab.

und da genau liegt das Problem........

Der Kern von 118000 habe darin bestanden, dass 118000 Zugriff auf die Mobilfunkrufnummern in Deutschland erhalte und Anrufe direkt zu den Mobilfunkteilnehmern durchstellen könne. Damit wäre über 118000 ein Großteil der rund 100 Mio. SIM-Karten erreichbar gewesen. Da sich in öffentlichen Verzeichnissen gerade einmal ca. 4 Mio. Mobilfunkrufnummern befinden würden, wäre der Dienst potenziell auf eine hohe Nachfrage gestoßen. Jedoch seien die gesetzlichen Grundlagen für den Zugriff auf die Mobilfunkrufnummern noch nicht geschaffen.
unächst bedürfe es einer Änderung des TK-Gesetzes, bevor auf die Mobilfunkrufnummern zugegriffen werden könne. Wann und ob diese komme, sei aus der Sicht der Analysten völlig unklar. Damit müsse 118000 Mobilfunkteilnehmer über eine breit angelegte Marketing-Kampagne überzeugen, ihre persönlichen Daten bei 118000 zu hinterlegen. Erst dann könne man von 118000 angerufen werden. Das sollte ungleich schwerer sein, als mit einem Schlag Zugriff auf alle Nummern zu haben.
(http://analysen.onvista.de/empfehlungen/artikel/22.07.2010-1…
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.860.348 von kleinerrocker am 22.07.10 12:12:48
das interesse an der aktie kann schon durch das marketing steigen .. momentan ist hier ja tote hose



die Zeiten sind vorbei dafür hat Goyellow bzw. 118000 zu oft in der Vergangenheit enttäuscht......................
Entscheidender Fortschritt im neuen Geschäftsfeld 118000: Telefonnummer jetzt aus allen Mobilfunknetzen erreichbar

07:46 02.08.10

Schlagwort(e): Sonstiges

Entscheidender Fortschritt im neuen Geschäftsfeld 118000: Telefonnummer
jetzt aus allen Mobilfunknetzen erreichbar
:D

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory
AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

München, 2. August 2010 - Die Rufnummer der Telefonzentrale für Deutschland
118000 ist ab sofort auch aus den Mobilfunknetzen von Vodafone, Telekom
Deutschland, ePlus und O2 erreichbar. Damit können jetzt rund 80 Millionen
Mobilfunktelefonierer den neuen Dienst in Anspruch nehmen und mehr
Privatsphäre genießen.

118000 funktioniert wie ein persönliches Vorzimmer und verbindet Menschen
auf Wunsch miteinander, ohne Kontaktdaten zu nennen. Dank 118000 ist jeder
Telefonteilnehmer in Deutschland erreichbar, allerdings nur, wenn es bei
ihm gerade passt und er mit der anrufenden Person sprechen möchte.

'Privatsphäre von Menschen ist eine Währung geworden.', sagen
Trendforscher. Die Telefonzentrale für Deutschland bietet in Zeiten
zunehmenden Datenmissbrauchs im beruflichen und privaten Alltag mehr
Schutz. Verbraucher, die ihre Kontaktdaten weder im Internet noch in
gedruckten Verzeichnissen publizieren wollen, können sich unter
www.118000.de registrieren. Hier können sie die Telefonnummern, unter denen
Gesprächsgesuche angemeldet werden dürfen, in einer sicheren Datenbank
hinterlegen. Nicht einmal die 118000-Mitarbeiter, die wie eine
Telefonzentrale die Gespräche verbinden, sehen die Nummern. Sie
kontaktieren den gesuchten Teilnehmer und informieren ihn darüber, wer ihn
aus welchem Grund sprechen möchte. Wenn dieser bereit ist, das Gespräch
entgegen zu nehmen, wird eine Verbindung hergestellt. Besser kann die
Privatsphäre in der Kommunikation mit dem Medium Telefon nicht geschützt
werden.
Die 118000-Aktie ist unter der Kennung Z18 im Prime Standard der
Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Kontakt:
Anja Meyer - GoYellow Media AG - +49 (0)89 510 895 186 -
Email: anja.meyer@GoYellow.de

(c)DGAP 02.08.2010
---------------------------------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Unternehmen: 118000 AG
Landsbergerstr. 110
80339 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89-510 895-0
Fax: +49 (0)89-510 895-313
E-Mail: anja.meyer@GoYellow.de
Internet: www.GoYellow-Media.de
ISIN: DE0006911902
WKN: 691190
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg
Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Entscheidender Fortschritt im neuen Geschäftsfeld 118000: Telefonnummer jetzt aus allen Mobilfunknetzen erreichbar

118000 AG / Sonstiges

02.08.2010 07:45

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

München, 2. August 2010 - Die Rufnummer der Telefonzentrale für Deutschland 118000 ist ab sofort auch aus den Mobilfunknetzen von Vodafone, Telekom Deutschland, ePlus und O2 erreichbar. Damit können jetzt rund 80 Millionen Mobilfunktelefonierer den neuen Dienst in Anspruch nehmen und mehr Privatsphäre genießen.

118000 funktioniert wie ein persönliches Vorzimmer und verbindet Menschen auf Wunsch miteinander, ohne Kontaktdaten zu nennen. Dank 118000 ist jeder Telefonteilnehmer in Deutschland erreichbar, allerdings nur, wenn es bei ihm gerade passt und er mit der anrufenden Person sprechen möchte.

'Privatsphäre von Menschen ist eine Währung geworden.', sagen Trendforscher. Die Telefonzentrale für Deutschland bietet in Zeiten zunehmenden Datenmissbrauchs im beruflichen und privaten Alltag mehr Schutz. Verbraucher, die ihre Kontaktdaten weder im Internet noch in gedruckten Verzeichnissen publizieren wollen, können sich unter www.118000.de registrieren. Hier können sie die Telefonnummern, unter denen Gesprächsgesuche angemeldet werden dürfen, in einer sicheren Datenbank hinterlegen. Nicht einmal die 118000-Mitarbeiter, die wie eine Telefonzentrale die Gespräche verbinden, sehen die Nummern. Sie kontaktieren den gesuchten Teilnehmer und informieren ihn darüber, wer ihn aus welchem Grund sprechen möchte. Wenn dieser bereit ist, das Gespräch entgegen zu nehmen, wird eine Verbindung hergestellt. Besser kann die Privatsphäre in der Kommunikation mit dem Medium Telefon nicht geschützt werden.

Die 118000-Aktie ist unter der Kennung Z18 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Kontakt: Anja Meyer - GoYellow Media AG - +49 (0)89 510 895 186 - Email: anja.meyer@GoYellow.de

02.08.2010 07:45 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-08/17573168…
11.08.2010 07:15
Telefonzentrale für Deutschland hat einen neuen populären Fan: Kult-Blondine Daniela Katzenberger wirbt jetzt für 118000

118000 AG / Kooperation

-------------------------------------------------------------------- -------

München, 11. August 2010 - Die Telefonzentrale für Deutschland 118000 hat jetzt Daniela Katzenberger unter Vertrag genommen. Der Münchner Kommunikationsdienstleister will seinen Service in einer breit angelegten Werbekampagne mit dem 23-jährigen Star der Auswanderer-Serie 'Goodbye Deutschland' deutschlandweit bekannt machen.

'Daniela Katzenberger ist eine typische 118000-Nutzerin. Sie will nicht von jedem angerufen werden, aber immer erreichbar sein, wenn es drauf ankommt. Da sie von Tag zu Tag mehr Fans gewinnt, ist eine virtuelle 118000-Sekretärin für sie eine ideale Hilfe. Außerdem ist sie unkompliziert, spontan und sehr sympathisch', sagt 118000-Chef Dr. Klaus Harisch.

Die 23-jährige Daniela Katzenberger mit eigenem Promi-Cafe auf Mallorca hat durch ihre bisherigen TV-Sendungen ein enormes Medieninteresse auf sich gezogen. Erste Werbespots mit der gebürtigen Ludwigshafenerin werden bereits im August 2010 produziert. Sie wird die Produktvorteile von Deutschlands Telefonzentrale 118000 ab September im TV, Radio und Internet bewerben. 'Ich, Daniela Katzenberger, finde den Dienst total praktisch. Dass da noch vorher keiner drauf gekommen ist', sagt die neue 118000-Werbepartnerin.

118000 ist der erste telefonische Verbindungsdienst in Deutschland und funktioniert wie eine große Telefonzentrale. Die118000-Mitarbeiter geben keine Daten an Dritte und verbinden Gesprächspartner nur miteinander, wenn beide einverstanden sind. In Zeiten zunehmenden Datenmissbrauchs im beruflichen und privaten Alltag bietet 118000 zuverlässigen Schutz vor unerwünschten Anrufen und illegaler Telefonwerbung. Verbraucher können sich unter www.118000.de registrieren und müssen ihre Daten ab sofort nicht mehr in öffentlichen Verzeichnissen preisgeben, um für andere erreichbar zu sein.

Die 118000-Aktie ist unter der Kennung Z18 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Anja Meyer - 118000 AG - +49 (0)89 510 895 186 - Email: anja.meyer@118000.com

11.08.2010 07:15 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.910.619 von kleinerrocker am 02.08.10 07:56:33Der Zugriff auf die Datenbestände der Mobilfunknetzbetreiber ist viel wichtiger, hier gibt es leider noch keine Vereinbarung...:look:


02.08.10, 15:41 SES RESEARCH/ WARBURG GRUPPE
118000 aus allen Netzen erreichbar

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von SES Research, Jochen Reichert, stuft die Aktie von 118000 (ISIN DE0006911902/ WKN 691190) weiterhin mit "halten" ein.

Die 118000 AG habe heute bekannt gegeben, dass der Verbindungsdienst 118000 ab sofort aus allen deutschen Mobilfunknetzen (Vodafone, T-Mobile, E-Plus, o2) erreichbar sei. Die Gesellschaft habe bereits vor einigen Wochen mitgeteilt, dass eine Erreichbarkeit aus allen Netzen kurzfristig hergestellt werden dürfte. Insofern sei die heutige Meldung nicht überraschend.

Die Erreichbarkeit sei zwar eine wesentliche Voraussetzung, um mit einer flächendeckenden Marketingkampagne zu starten. Solange 118000 jedoch keinen Zugriff auf die Datenbestände der Mobilfunknetzbetreiber habe und Mobilfunkrufnummern ohne vorherigen persönlichen Eintrag der Mobilfunkteilnehmer bei 118000 nicht erreicht werden könnten, biete 118000 für Rufnummernsuchende keine wesentlichen Vorteile gegenüber den herkömmlichen Auskunftsdiensten.

Ohne Zugriff auf die Mobilfunkteilnehmerdaten der Netzbetreiber werde aus SES Research-Sicht eine erfolgreiche Markteinführung von 118000 nur mit hohen Marketingaufwendungen zu erreichen sein. Festnetz- und Mobilfunkteilnehmer müssten von den Vorteilen von 118000 überzeugt werden, damit sie sich bei 118000 eintragen würden. Der Mehrwert für Rufnummernsuchende würde dadurch geschaffen, indem 118000 Zugriff auf den Großteil der Mobilfunkrufnummern in Deutschland habe. Damit würden sich ein klarer Wettbewerbsvorteil und ein echter Mehrwert für Rufnummernsuchende geschaffen.

Über den Zugriff auf nicht in öffentlichen Verzeichnissen befindlichen Mobilfunkrufnummern (und damit über die Datenbestände der Mobilfunknetzbetreiber) befinde sich 118000 weiter in Verhandlungen mit den Netzbetreibern. Sollte 118000 die Verhandlungen erfolgreich abschließen können, sei für eine direkte Anrufverbindung aber noch eine Änderung des TK-Gesetzes notwendig. Mit einer Änderung werde noch in diesem Jahr gerechnet.

Aufgrund des noch nicht vorhandenen Zugriffs auf in nicht öffentlichen Verzeichnissen befindlichen Mobilfunkrufnummern sowie der fehlenden gesetzlichen Voraussetzung für die Anrufvermittlung und der damit einhergehenden fehlenden Mehrwerts für Rufnummernsuchende lautet das Rating der Analysten von SES Research für die 118000-Aktie weiter "halten". Das DCF-basierte Kursziel verbleibe bei EUR 5. (Analyse vom 02.08.2010) (02.08.2010/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der
Sieht so aus, als wäre bei 3,50 € erst einmal ein Boden gefunden...
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.003.442 von BankCroupier am 18.08.10 10:54:493,50 empfinde ich als gute Chance

goyellow erzielt einen gesunden Umsatz ein.

118000 kann ein grandioser erfolg sein
plus dem Schachzug Katzenberger als Werbeikone (die vorherige Werbung war superschlecht)
(genau die Zielgruppe)

und neueheimat unter goyellow wird auch stark unterschätzt.
Werbeprospekte für die Umgebung per Internet statt diese Ziellos in gedruckter Form durch Boten in alle! briefkästen zu verteilen.

3 Jahres Anlage
Ziel:
15 bis 20 €
Beim Scheitern aller anderen konzepte 1€.
Das Risiko ist es mir wert.
1000 Stück gehören jetzt mir.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.086.970 von bango102 am 02.09.10 10:10:32und dazu eine ganze Seite im neuen Aktionär :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.087.123 von kleinerrocker am 02.09.10 10:29:42wie fällt der bericht beim neuen Aktionär aus?

118000 darf langsam mal durchstarten und die Fernsehwerbung mit Katzenberger wird eine super Aufmerksamkeit verursachen.

nach 3,40 ist der Mittelkurs um die 3,65 wieder eingenommen.

200Tageslinie liegt bei 5 €.!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.115.766 von bango102 am 08.09.10 09:41:07Man brauch nur Geduld.
Bitte einsteigen und zurückbleiben bitte!

Heute riesen Nachfrage!
Jeder Investor steht auf Stories!!


Aufgrund dieser News

Pflichtveröffentlichung

DER AKTIONÄR Online: Sexy Katzenberger-Aktie
TV-Sternchen Daniela Katzenberger hat das Dirndl schon vorbereitet: "Ich freue mich riesig auf das Oktoberfest mit meinem neuen Werbepartner 118000 (WKN 691 190), der Telefonzentrale für Deutschland. Der Wiesn-Abend wird sicher ein toller Auftakt für die 118000-Werbespots, die ab Mitte September im Fernsehen laufen". 118000-Chef Klaus Harisch hatte die Katze erst vor wenigen Wochen aus dem Sack gelassen und den Werbepartner präsentiert. Harisch setzt mit dem Promi auf eine bewährte Strategie. Er engagierte bereits Verona Feldbusch für Telegate und Paris Hilton als Aushängeschild des zur 118000 AG gehörenden Portals GoYellow.de. In den Startlöchern "Erste Werbespots mit Daniela Katzenberger sind produziert. Sie werden die Produktvorteile von Deutschlands Telefonzentrale 118000 ab September im TV, Radio und Internet bewerben", so Harisch im Gespräch mit dem AKTIONÄR. Ursprünglich sollte die Werbekampagne schon Mitte des Jahres starten. Doch die Freischaltung der Nummer 118000 in einzelnen Netzen hatte sich verzögert, was die Aktie belastete. Eine ab Herbst für 118000 über die Bildschirme flimmernde Daniela Katzenberger könnte die Laune der Aktionäre schnell wieder heben. Marcus Silbe, Analyst von Close Brothers Seydler, hält bei einem erfolgreichen Start der Kampagne sogar das Überschreiten der Jahreshochmarke bei sieben Euro für möglich. Viel Potenzial Da die neue Auskunft unter anderem die Möglichkeit bietet, Telefonate zu vermitteln, ohne die Nummer an Dritte weiterzugeben, sind die Erwartungen hoch. Harisch prognostiziert ein Umsatzpotenzial im zweistelligen Millionenbereich. Analysten sehen für die AG im Jahr 2011 bereits Gesamtumsätze von 21 Millionen Euro und ein EBIT von 4,3 Millionen Euro, womit das KGV der Münchner bei günstigen 7 liegt. Einstieg nicht verpassen Ein Investment dürfte sich lohnen. Denn zu zehn Millionen liquiden Mitteln und einem funktionierenden Kerngeschäft (PeterZahlt, GoYellow) gibt es nun auch noch pralle 118000-Katzenberger-Fantasie. Schrittweise einsteigen, da sich die Aktie aktuell noch im Abwärtstrend befindet! Mehr Informationen, Nachrichten und Empfehlungen finden Sie im Internet unter www.deraktionaer.de +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter www.deraktionaer.de +++

(END) Dow Jones Newswires

September 14, 2010 09:40 ET (13:40 GMT)
Jetzt wo der Chart sich solangsam wieder aufrappelt und die Fundamentale Lage sich deutlich verbessern könnte...entsteht null Diskussion oder besser gesagt kaum Leute die sich mehr interessieren. Was will man mehr, ein Wert mit Fantasie, eine Werberin die in aller Munde ist und dann noch ein Aktienkurs der locker Verdopplungspotenzial besitzt.

Eigentlich die Beste Voraussetzung für weiter steigende Kurse...Ich bin jedenfalls mit einem Schnitt von 3.91€ dabei und gebe erstmal kein Stück her... ich denke dadruch das wir hier einen sehr Marktengen Wert vor uns haben kann es schnell zu Kursen im Bereich von 7-8€ kommen...

Bin wieder weg und beobachte...werde zu einem späteren Zeitpunkt noch einen Chart reinstellen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.187.074 von Newlink am 21.09.10 18:47:39da gebe ich dir völlig recht .. "der Aktionär" macht ja sogar eine Titelstory ... aber solang man mit 10 Aktien den Wert 4% nach unten drücken kann und wir heute schon wieder rasant fallen sehe ich erstmal kein Licht ... aber auch ich halte durch
haette ich mal meine klappe gehalten ... schon 3.86 und ich denke wir sehen nochmal die 3.50 ... f***
Das ist doch kein sell off...der wird immer von hohen Umsätzen begleitet. Ich denke es könnte bis Ende des Jahres eine schöne Bodenbildung entstehen. Der Bereich zwischen 3- 3,50€ ist eine gut Kaufgelegenheit die wir wenn wir Glück haben auch nochmal bekommen. Dürfte aber nur passieren, wenn der Gesamtmarkt fällt und die 3€ wären der Traum schlechthin.


Ich orientiere mich am liebsten am Monatschart, weil die Aussagekraft recht hoch ist und man als längerfristger Anleger einen besseren Überblick behält. Was gut zu erkennen ist das sich bei den Indikatoren positive Divergenzen breit machen und man noch jede menge Zeit hat sich nach und nach einzukaufen.

Ich habe bisher nur 20% der bereitliegenden Anlagesumme investiert und werde bei weiter fallenden Kursen nachkaufen. Die Party geht sowieso erst los, wenn wir die 5€ Marke hinter uns lassen...dann dürften die Umsätze auch massiv anziehen und das bei der Markteneg wie ich es schon erwähnt habe könnte dazu führen das wir schnell bei den alten Hochs sind...aber genug der Träumerei erstmal muss mir bewiesen werden das das neue Geschäftsmodell funktioniert...darüber hinaus die 5€ Marke geknackt werden

sell-off ist sicher was anderes ... aber die aktie charaktisiert schon immer abstürze bei kleinen volumen ... und anschluiessend stellt gleich einer eine menge aktien bei 3.85 ein

d.h. das war es erstmal mit steigenden kursen ... ich bin auch zuversichtlich, habe aber mit goyellow schin sehr leiden muessen ;o)

mich wundert eigentlich nur, dass trotz katzenberger keiner aktien kaufen will oder interesse hat den kurs zu halten
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.196.669 von kleinerrocker am 23.09.10 09:52:22:rolleyes:
würdest du von dieser tussi etwa was kaufen..
Wo ist denn nun die heisse Tante.
Hab noch keine Werbung von ihr gesehen.
Dabei hab ich doch bezahlt!!
hahaha
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.198.493 von thg am 23.09.10 13:57:07Die werbung lief z.B. am Sonntag auf Sport1 in der Werbezeit beim Doppelpass.
keine Unterstützung mehr nach unten ... ich fürchte wir landen dort wo wir schon waren ... trotz Aktionär und Werbung ... was soll jetzt noch helfen???
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.204.369 von kleinerrocker am 24.09.10 12:11:35Immer cool bleiben.

Fallende Kurse bei niedrigem Umsatz.

Da wird von jemandem gedrückt, und dann schön bei 3,50 eingedeckt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.204.977 von bango102 am 24.09.10 13:33:45Guten Tach!!

so sieht es aus...hier wird mit mini Umsätzen der Kurs gedrückt!!
Auf soetwas muss man sich immer einstellen bei einem Wert wie diesen. Darum auch nicht die Nerven verlieren, wenn hier nochmal ne Attacke kommt die uns Richtung 3€ drückt...mir soll`s recht sein, denn wie jeder weiss liegt der Gewinn im Einkauf!!

Es kommt wie immer auf den Gesamtmarkt an...der Freitag war nun sehr bullisch und ich würde mich nicht wundern, wenn wir demnächst wieder über 4€ stehen.

Wer keine Nerven hat sollte leiber andere Werte kaufen...Daxwerte wie eine E.on vielleicht.. top underperformer der letzten Monate aus antizyklischer Sicht für mich sehr interessant. Für 19,99€ schlage ich aufjeden Fall zu und halte das Teil erstmal ein Weilchen. Sorry, ich weiss kein E.on Thread!!

Nice weekend euch allen!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.210.531 von Newlink am 25.09.10 15:11:16:laugh:
Wie mat mit Mini Umsätzen den Kurs drücken kann, das müsst ihr mir mal erklären.

Ich kann den Kurs pushen, wenn ich massiv kaufe.
Ich kann den Kurs drücken, wenn ich massiv verkaufe.

Aktuell ist der Kurs unten, weil wie immer einige wenige die Aktie schmeißen (nicht mehr als sonst auch), ABER NIEMAND DAS PAPIER ZU HÖHEREM KURS HABEN WILL!

Ich halte einen Kurs von 3-3,50 derzeit für fair bewertet.
Eher wurde vorher der Kurs vom Aktionär gepusht.

Ohne Zugriff auf die Mobilfunknummern wird sich hier auch nicht viel tun.
Wenn das jedoch unter Dach und Fach ist, haben wir schnell 100% potential.

Die Herren Vorstände wussten schon, warum sie um 6€ rum massiv verkauft haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.215.254 von RussiaTrader am 27.09.10 12:06:05Hallo!

Ich kann den Kurs pushen, wenn ich massiv kaufe.
Ich kann den Kurs drücken, wenn ich massiv verkaufe.


Hast du dir mal das Volumen angesehen als es hoch ging und jetzt als wieder runter kam...anscheint nicht, sonst würdest du nicht so eine Frage stellen.


Massiv kaufen und verkaufen ist relativ...hier kann der kauf oder verkauf von 100000 stück schon den Kurs extrem bewegen(z.b.10%) wohingegen bei einer Telekom sich der Kurs vlt. nur um ein Cent bewegt bei der gleichen Menge von Aktien die gehandelt wurden.

Tja, das mit der fairen Bewertung ist auch so ein Luftschloss denn es gibt nie eine faire Bewertung...das einzige womit ich mit dir 100%ig übereinstimme ist die Tatsache das sich das Geschäftsmodell jetzt noch beweisen muss aber dafür muß man man auch Zeit mitbringen!!

Schönen Tag noch!!
Meiner Meinung nach ist es im Moment blinder Aktionismus in Reinkultur. Wie kann ich
Millionen in Werbung investieren, wenn die benötigten Datenbestände noch gar nicht gesichert sind? :confused:

Jeder Interessent, der auf die Werbung hin anruft und nicht weiterverbunden werden kann,
wird unwiederbringlich verloren gehen. Diese Werbekampagne hätte nach der Sicherung des
Zugriffs auf die Mobilfunknummern Sinn gemacht. Zum jetzigen Zeitpunkt stellt dies allerdings
eine strategische Fehlleistung dar.

Hier wird viel Geld das Fenster hinaus geworfen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.215.547 von Newlink am 27.09.10 12:52:58Ja, sicher, wir machen die gleichen Beobachtungen.
Nur machst Du die falschen Schlüsse.
Der Kurs dümpelte auf dem heutigen Niveau, bei etwa heutigem Umsatz.
Dann wurde extrem gekauft (aufgestachelt durch Aktionärbericht, oder von einigen wenigen – spielt keine Rolle).
Nachfrage größer als Angebot, Kurs steigt.
Es war aber keine begründete und dauerhafte Nachfrage. Sobald diese wegbricht, geht der Kurs nach und nach dahin, wo er hingehört.

Wenn ich jetzt 100.000 € in 118000 investiere, bekomme ich sie über 4 €.
Wenn ich dann aber aufhöre weiter zu kaufen, sind sie in zwei Wochen wieder bei 3,50 €.

Bin nicht erst seit gestern an der Börse…
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.215.705 von mulake am 27.09.10 13:17:00Das frage ich mich allerdings auch, Analyse siehe Posting #1125. :confused:

Trotz liquider Mittel von 10 Mio € sollten die Herren nicht alles verpulvern.

Ich bin hier auch ganz vorsichtig, um die 3€ ist vielleicht ein guter Einstiegskurs...
Wer hat 40.000 € ?

Es sind im orderbuch z.Z. 11.000 aktien bis 4€ zu haben. Lächerlich!
Dann sind die Aktien wieder bei 4€.

Schnappt shorty
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.199.983 von bango102 am 23.09.10 17:21:34Also die Frau Katzenberger bringts auch nicht... hat sich nichts bewegt seit der Werbung... ich bin enttäuscht, seit 1 Jahr gehts nur nach unten...:cry::cry::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.245.513 von Der_Blinde am 01.10.10 07:25:06warum soll sich der Aktienkurs bewegen, nur weil die katzenberger Werbung macht?:laugh: Sie hat ja schließlich nicht dafür geworben, dass jemand die Aktie kaufen sol!!

Ob es was gebracht hat werden wir als Aktionäre doch frühestens zum jahresabschluß sehen! Auf den kommenden Quartalsabschluß wird sich das noch nicht auswirken.