DAX-1,36 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,02 %

DAX - Gefährlich? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DAX – Gefährlich?

Warnende Stimmen werden laut. Ist die aktuelle Situation mit derjenigen von 1997 oder 1998 vergleichbar? - NEIN. Was ist heute anders, als damals? Dazu erscheint eine Betrachtung sinnvoll, die aufzeigt, welche Entwicklungen vor 1997/1998 stattgefunden hatten und welche in den letzten 8 Jahren. Anschließend werden Sie feststellen, daß es eher weniger Gemeinsamkeiten, als vielmehr sogar gravierende Unterschiede gibt.

Monats-Chart, 1982 – 1998:


Dem Top in 1998 ging ein 16-jähriger Aufwärtstrend voraus. Von rund 500 Punkten bis hinauf zu 6.200 Punkten! (Vor 1982 hatte sich der Index über 20 Jahre lang nur seitwärts bewegt. Innerhalb einer schmalen Range zwischen 320 und 660 Punkten.) Ab 1995 beschleunigte sich der Uptrend und wurde immer steiler. Rund 1.140% Anstiegsphase lagen schließlich am Top in 1998 hinter dem Index.


Monats-Chart, Stand: 05.10.07


Anmerkung für neue Leser: Die Pfeile kennzeichnen die Zeitpunkte meiner jeweiligen Prognoserichtung. Blau für steigende, rot für fallende Kurse und schwarz für eine erwartete Seitwärtsbewegung. Grau gefärbte Pfeile markieren eine falsche Einschätzung. Bullische Zielmarken sind blau, bärische Korrekturziele rot formatiert. - Der Crash in 2001 wurde präsize und offensiv prognostiziert. Die anschließende Bärenrallye ebenfalls, immer noch nachzulesen bei wallstreet-online.de unter meinem Nicknamen Red Shoes. Nachdem das langfristige Korrekturtief bei 2.180 Punkten auf rund 8 Punkte genau erreicht wurde, hatte ich dem Index zunächst nur rund 600 Punkte Erholung zugetraut.


Sie sehen in dieser Grafik den aktuellen Stand und den Kursverlauf der letzten Jahre. Der wesentliche Unterschied zur obigen Grafik ist der, daß dem Anstieg seit 2003 eine mehrjährige Korrektur vorausgegangen ist – nachdem im März 2000 ein neues Top markiert worden ist.

Sowohl in 1997, als auch 1998 wurden damals ganz neue Zwischenhochs erreicht. Die wenigen scharfen Korrekturen während der 16-jährigen Anstiegsphase dauerten maximal 6 Monate.

Ausgehend von dem Korrekturtief in 2003 hat der DAX gerade mal rund 270% zugelegt. Vergleichen Sie diese Zahl mit der Performance von damals. Das waren sagenhafte 1.140%. Er hat gerade sein altes Topniveau wieder erreicht. Er hat den ultra-langfristigen Uptrend seit 1982 in diesem Jahr gerade erst wieder zurückerobert. Der Steigungswinkel ist seit dem Ausbruch aus der 3-jährigen Downtrend bis jetzt stabil und gleichmäßig.

Und das Beste und Vielversprechendste aus meiner Sicht - er steht unmittelbar vor der Auflösung einer mächtigen V-Formation. Dieses Muster gehört zu denjenigen, die im Regelfalle die stärkste Dynamik entwickeln.

(Schauen Sie sich dazu zum Beispiel die Aktie SolarWorld an. Anfang 2005 stand sie unmittelbar vor der Auflösung eines solchen Musters. Es gab etliche Stimmen, die von einem drohenden Doppeltop sprachen. Ich machte meine Kunden auf das bullische V-Muster aufmerksam. Die Aktie stand damals bei ca. 45 Euro. Sie kam von 2 Euro! Und was ist passiert? Sie hat seit meiner Kaufempfehlung im April 2005 inzwischen noch einmal über 600% zugelegt! Beachten Sie dabei bitte, daß die Aktie zwischenzeitlich gesplittet wurde.)

Ob Index oder Aktie spielt keine Rolle. Diese Muster besitzen in der Charttechnik Allgemeingültigkeit.

Beachten Sie dazu bitte auch meine letzte Big Picture-Analyse zum DAX. Sie wurde hier am 3. Januar 2007 veröffentlicht. Das erste langfristige Ziel aus derselben bei 8.149 Punkten wurde ja inzwischen erreicht. Die Abweichung betrug keine 3 Punkte. Das zweite langfristige Ziel bei 16.037 Punkten steht noch aus. Der verbleibende Zeitrahmen läßt sich auf ungefähr 3 Jahre taxieren.

Und wenn das bullisch anmutende V-Muster regelkonform aufgelöst wird, dürften die 16.037 Punkte nicht einmal das Ende der Fahnenstange werden.

Fazit:
Die Ausgangsvoraussetzungen heute sind zumindest aus technischer Sicht ganz andere, als sie es in den Jahren 1997 und 1998 waren. Es zeichnen sich im Gegenteil auf mittel- und langfristige Sicht atemberaubende Perspektiven ab.

Horst Szentiks (Red Shoes)
Technische Börsenanalyse - High End Charttechnik
Die Situation ist schlimmer als je zuvor.....
die meisten Banken haben noch immense Hypoleichen im Keller die sie noch gar nicht verbreiteten.....
Cl.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.892.103 von Claptoni am 07.10.07 19:08:49...die sie noch gar nicht verbreiteten.

Aber Klappertoni weiß es natürlich !!!:D:D:D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.892.454 von Oldieman am 07.10.07 19:25:28AltersheimMann,
wissen tuen wir viel nicht....weil uns viel verschwiegen wird.......
;)
Der Thread ist gerade 16min alt und claptoni schafft es schon wieder seine Weltuntergangsfantasie hier reinzusetzen!:eek:

Alle Achtung Claptoni, du nimmst deinen Job/deine Bestimmung wirklich ernst :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.892.573 von Ronns am 07.10.07 19:31:12jeder kann den Weg gehen,den er will.....
gelle Ronns........
:lick:
es kann eigentlich nur weiter nach oben gehen,weil wenns runtergeht senkt die fed einfach die zinsen und schon gehts weiter.desweiteren kaufen die asiaten all unsere aktien weg,weil ihre bänker sagen sie sollen diversifizieren.dass allerdings die deutschen kleinanleger jetzt noch eine jahresendralley produzieren,daran glaube ich nicht.lg bubble
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.057 von bubble1 am 07.10.07 19:53:06....die deutschen Kleinanleger sind ja auch schon lange nicht mehr im Geschaeft. Die machen jetzt alle Riestersparen mit anschliessender Verrentung, wobei sie natuerlich doppelt angeschissen werden.............!!!!!!!
Die Kaeufer deutscher Aktien haben groesseres Kaliber und sind keine Hausschuhtraeger. Von daher gebe ich redshoes erstmals recht!!!!!!!!!!!!!!!!!:cool::cool::cool:
Ich kann mich nur immer wiederholen: Jeder der Trendlinien und Striche in einen Chart einzeichnet, hat keine Ahnung.

Bsp gefällig:



was wurde daraus?:

Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.569 von FANNIEMAE am 07.10.07 20:27:07Striche haben nichts mit echtem Chartlesen zu tun.

Hier seht ihr, warum das sinnlos ist:



MfG
Hoffe RS hat ma Recht :laugh:, ist ja sonst leider immer eher Kontraindikator :eek: .
Was mach ich nu ?
Wenn ich richtig gelesen habe wurde das DAX-Ziel von 16.000 in 3 Jahren angegeben? Ja. Puh. Na ja, warum auch nicht. Ich hatte die 12.000 angepeilt und mit 10.000 würde ich schon zufrieden sein.
Na schaun wir mal wer Recht hat. :cool:

P.S.: Ich habe noch keine OS gefunden, die eine Laufzeit von mind. 3 Jahren haben und die 15.000 oder 16.000 als Ziel haben. Momentan ist die Vola (16,6) ziemlich am Boden. Ich würde mir gern so eine Posi. für einen Appel und ein Ei ins Depot legen. Bitte Tipps. Danke.

P.P.S.: Ein Appel und ein Ei kosten 1.000 EUR. :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.891.712 von Red Shoes (†) am 07.10.07 18:52:28Ich stimme Dir 100 %ig zu; und zwar aus mehreren Gründen:

1. Charttechnik: von 2004-2006 ist der Dow seitwärts gelaufen und hat einen sog. Diamanten gebildet. Daß er diesen nach oben aufgelöst hat, ist als sehr bullisch zu werten. Auch der MACD hat in 2006 ein Kaufsignal generiert.
Im Gegensatz zum Dow ist der Nasdaq bisher noch nicht allzu stark gestiegen und hat noch eine Menge Potential.

2. Eine Börsenhausse gibt es vor allem dann, wenn es eine wichtige neue Technologie gibt; so wie damals vor allem das Internet die Rally der 90iger Jahre eingeleitet hat.
Nun haben wir gleich mehrere Technologieschübe: zum einen befinden wir uns inmitten der "grünen Revolution", die die Aktien des Bereiches erneuerbare Energien weltweit steigen läßt. Des weiteren werden wir einen Boom bei den Biotechs erleben; das Internet tritt nach der Phase der Markteinführung und Marktbereinigung in die Phase der Marktdurchdringung (vor allem durch das Breitband) und die Nanotechnologie ist auch im Kommen.

3. Liquidität ist genügend vorhanden. Die Araber, Russen, Norweger befinden sich im Anlagenotstand mit ihren Öleinnahmen und die Chinesen, Inder, etc. haben auch genug Reserven. Die Immobilien in den westlichen Ländern sind keine sehr attraktive Alternative.
Die meisten Privatpersonen sind nicht in Aktien investiert (verdauen immer noch den crash von 2000-2002 und die Aktienfonds verzeichneten große Abflüsse).

Der nächste crash wird sicher irgendwann kommen; aber vorher könnte es noch einmal kräftig hoch gehen.

Die Frage ist nur, ob nicht viele zittrige Hände vor dieser Rally noch einmal durch eine starke, m.E. aber eher kurze Korrektur, aus dem Markt geschüttelt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.924 von bakri am 07.10.07 21:51:28Vor 12.000 schüttelt mich niemand aus dem Markt! :laugh:
Wenn man bedenkt, daß die Rally der 90iger Jahre vor allem in der westlichen Welt stattfand und demographische, evtl. auch geographische Aspekte eine große Rolle spielen, dann muß man zu dem Schluß kommen, daß eine Rally, die von den asiatischen, arabischen, lateinamerikanischen und osteuropäischen Ländern ausgeht, noch viel größere Ausmaße haben wird.
Ganz Mutige investieren ja sogar schon in Afrika...

Ein crash wird wohl dann kommen, wenn sich die Ein-Kind-Politik der Chinesen auf den Konsum auswirkt, die Geburtenraten in den Entwicklungsländern zurückgehen und die "Vergreisung" in den westlichen Ländern fortschreitet (s. Japan).
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.815 von DScully am 07.10.07 21:23:56Was mach ich nu ? war Deine Frage?? wie immer, einfach ignorieren, Deine eigene Strategie weiter fahren.

Die Prognosen von RS haben mir nie was gutes gebracht, nur reichlich Verluste

gruß mfierke
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.864 von pardon am 07.10.07 21:35:30Es gibt doch "open-end" Zertifikate...
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.566 von raubritterloulou am 07.10.07 20:26:37Außerdem was juckt die technische Situation vom Dax. Wir sind doch eh Lakaien der amerikanischen Börsen und da sieht es mit einem neuem S&P-high super aus!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.864 von pardon am 07.10.07 21:35:30Hi,

viel gibts nicht:

CB6LPP Commerzbank 13.500,000 Pkt. 14.12.11 0,010 4,140 4,150 07:40:22 4,925 1,000 20,02%
CB6LPQ Commerzbank 14.000,000 Pkt. 14.12.11 0,010 3,460 3,470 10:00:58 5,149 1,000 19,81%
CB6LPR Commerzbank 14.500,000 Pkt. 14.12.11 0,010 2,910 2,920 08:19:42 5,363 1,000 19,62%
CB6LPS Commerzbank 15.000,00


l;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.891.712 von Red Shoes (†) am 07.10.07 18:52:28Lieber Red Shoes,


wenn deine Prognosen in letzter Zeit so zutreffend waren, warum verbringst du dann so viel Zeit bei W:O? Normalerweise könntest du schon das ganze Jahr Luxus-Urlaub auf einer Südseeinsel machen, wenn du so gehandelt hättest, wie in deinen Charts eingezeichnet.

Lass lieber die Leute in Ruhe mit deiner Wahrsagerei.

Ich glaub dir kein Wort.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.569 von FANNIEMAE am 07.10.07 20:27:07 Frage 1 : Wovon keine Ahnung ?
Frage 2 : Bist du mir böse wenn ichs trotzdem tue ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.898.303 von Oldieman am 08.10.07 13:54:46Hallo Oldie,

Keine Ahnung von der Tatsache, dass sich die Märkte in Wellen bewegen.

Ich bin dir nicht böse. Nur wenn du Fehler machst, kann ich dir dein Geld abnehmen.

PS. Horizontale Linien als Gedankenstütze nutze ich auch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.898.409 von FANNIEMAE am 08.10.07 14:03:06Das mit den Wellen verstehe ich nicht ganz. Denn diese kommen nicht so oft vor als daß man keine Linien einzeichnen könnte.
Mir haben sie jedenfalls sehr oft geholfen.
Mit dem Fehler bin ich einverstanden wenn du im Gegenzug bei Gewinnen die selbe Summe an mich überweist.
:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.896.257 von sandymeller am 08.10.07 10:49:00Warum arbeiten Bill Gates und Warren Buffet immer noch?
Die könnten sich doch gleich mehrere Südseeinseln kaufen.

Meine Arbeit verschafft mir Befriedigung und Anerkennung.

Horst Szentiks (Red Shoes)
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.902.022 von Red Shoes (†) am 08.10.07 18:44:55...leider ein weitverbreiteter Irrtum zu glauben dass ein schlaffer Tag unter Palmen mit genuegend Blubberlutsch der hoechste Genuss sei. Glatter Irrtum weil der Mensch sich nur halbwegs gut fuehlt wenn er Anspannung und Entspannung in einem vernuenftigen Verhaeltnis erfaehrt. Geht uebrigens jedem Tier aehnlich.............!!!!!!!:cool::cool::cool:
Genau; und Harald Schmidt geht Theater spielen, obwohl er das nicht muß !

;)
Erste kleine Anzeichen von Abschwächung:

- die Immobkriese weitet sich aus
- ein LKW Vermieter hat zu wenig Arbeit
- er bestellt sicher keine neuen LKW
- in der LKW Fabrik geht die Auftragslage und später Gewinn zurück
- uswuswusw ?? :eek::eek::eek:

was meint ihr dazu :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.893.864 von pardon am 07.10.07 21:35:30Kaufs Dir doch lieber für nen Butterbrot
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.902.022 von Red Shoes (†) am 08.10.07 18:44:55Hi Red Shoes.

Ich kann Dir nur zustimmen. Was einem gefällt, inspiriert, motiviert.... darauf verzichtet man nicht, auch wenn das mit Arbeit zu tun hat.

Und zum DAX.

Ich habe so ein Gefühl, dass im DAX die nächste heftige Verkaufswelle vor der Tür steht.
Wer aber seit 7200 oder fürher dabei ist, der braucht nichts zu fürchten. Die 8000 sind nur eine Zwischenstation und kein Doppeltop.:cool:

Kann also auch gut sein, dass wir noch dieses Jahr die 9000 sehen.:eek::lick:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.