DAX-0,01 % EUR/USD0,00 % Gold-0,37 % Öl (Brent)-0,30 %

Die Presse berichtete nicht über den Al-Quds-Tag - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Folgendes ist mehr als Autobahn oder Führerschein.

Am Sa. 6.10.2007 fand in Berlin die alljährliche Demonstration in Deutschland zum Quds-Tag statt. Rund 400 Teilnehmer starteten am Adenauerplatz in Richtung Wittenbergplatz. Die folgenden Bilder wurden dem Muslim-Markt zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Dieser Text und folgende Bilder stammen von
http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/demos/quds2007…

Wiki zu diesem Begriff

Der Al-Quds Tag, der letzte Freitag des islamischen Festmonats Ramadan, wurde von Ayatollah Khomeini nach der Iranischen Revolution von 1979 begründet. Es ist ein Tag des Protests, gefordert wird die islamische Befreiung Jerusalems (arabisch Al-Quds). Ayatollah Khamenei forderte bei seinen Reden auf den Teheraner Al-Quds- Kundgebungen 1999[1] und 2000[2] die „Vernichtung des zionistischen Staates“. An den weltweit stattfindenden Demonstrationen beteiligen sich überwiegend Schiiten. In Deutschland fanden die nach Geschlechtern getrennt organisierten Veranstaltungen meist in Berlin statt und wurden von Gegendemonstrationen begleitet.











Weitere Bilder unter dem angegebenen Link von Muslim Markt.

Wurde darüber überregional berichtet? Nein. Zumindest habe ich das nicht mitbekommen.

Vielleicht wurde der vorgebliche "Eva Herman Skandal" passend initiiert. Quasi als Nebelbombe, damit der deutsch-Deutsche nicht mitbekommt für welche neuen Werte die neudeutschen auf die Straße gehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.964.608 von aekschonaer am 12.10.07 23:34:03Zionisten sind Rassisten, keine Juden sondern Atheisten. :confused:
Also so schlimm hab` ich mir das alles nicht vorgestellt. :confused::confused::mad:
Das kennen wir doch. Wer Israels Verbrechen anprangert, wird von Bush und seinen Helfershelfern mundtot gemacht.
Heftig! Und sowas geht? In diesem Land. Ich bin nur noch von den Socken!

Wenn die NPD hier sowas losließe säßen alle sofort im Knast, hätten
drakonische Strafen zu erwarten und die Weltpresse würde sich überschlagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.069 von Goedecke_Michels am 13.10.07 00:24:41Es wählt ja keiner NPD. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.964.608 von aekschonaer am 12.10.07 23:34:03Die vermummten Schnullis sind zwar nicht mein Ding, ein Freibeuterbrief für Israel aber auch nicht. Nur weil vor über 60 Jahren Adolfs Truppen Juden umgebracht haben, kann sich Israel heute nicht jeden Mord erlauben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.069 von Goedecke_Michels am 13.10.07 00:24:41Ich bin auch nur durch Zufall darauf gestoßen Goedecke. Doch das geht anscheinend. Die Herman wird zerrissen. Ihr wird unterstellt braun zu sein, weil sie die Apo Opas und Omas mit deren Idealen hinterfragte.

Doch die Kulturbereicher demonstrieren ihre immer mehr ausgeweitete Narrenfreiheit.

Stelle dir folgendes Plakat einmal so vor, dass darauf Deutschland den Deutschen stehen würde. Die Karlsruher Hubschrauberstaffel würde nicht mehr zur Ruhe kommen.

Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.063 von ConnorMcLoud am 13.10.07 00:24:18Das kennen wir doch. Wer Israels Verbrechen anprangert, wird von Bush und seinen Helfershelfern mundtot gemacht.

@ConnorMcLoud

Ich möchte dich höflich darum bitten diesen Thread nicht mehr schreibend zu besuchen.

Danke
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.149 von aekschonaer am 13.10.07 00:41:34Wenn Connor mal ausnahmsweise Recht hat, sollte man ihm auch Recht geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.069 von Goedecke_Michels am 13.10.07 00:24:41Tja!
"Manche", vorwiegend Moslems, dürfen eben mehr als andere!!:mad:

Der Westen hat den "Kampf" schon verloren, aber keiner gibt es zu!
Jeder schaut weg!
Das errinert mich an eine nicht rühmliche Vergangenheit Deutschland!
Nicht sehen, nicht sprechen, nichts hören!!:cry:
Und Übermorgen werden unsere Enkelkinder uns fragen, warum habt ihr denn weggeschaut???:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.149 von aekschonaer am 13.10.07 00:41:34Hat unser Dümmchen wieder Freigang?????:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.178 von Frenchmen am 13.10.07 00:53:28Und er hat sogar einen Freund mitgebracht!!:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.175 von Frenchmen am 13.10.07 00:51:55Du vermischt da was.
Das Moslemproblem ist ein Ding - die Gutheissung aller Verbrechen des Staates Isral ein anderes.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.182 von Frenchmen am 13.10.07 00:55:21Wo bleibt der Gegenbeitrag? Zu dumm oder Schreibstörung?
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.063 von ConnorMcLoud am 13.10.07 00:24:18die sollen dies wo anders austragen,nicht auf unseren straßen.wer hier meint im "exil" unglpücklich zu sein,hat die wahl zur freien rückkehr.
einige bilder sehen eher aus wie der aufmarsch der truemmerfrauen 1945.
ich will das aber nicht vergleichen denn die truemmerfrauen haben meine volle hochachtung
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.200 von debull am 13.10.07 01:06:26die Gutheissung aller Verbrechen des Staates Isral ein anderes.

Und die Verbrechen der Moslems gegenüber Israel und der freien Welt, sind in Ordnung????:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.285 von shitpalaver am 13.10.07 02:12:43Absolut richtig!!:)
Ayan Hirsi Ali in einem Interview:

Reason: [When you say that Islam has to be defeated] Don’t you mean defeating radical Islam?

Hirsi Ali: No. Islam, period. Once it’s defeated, it can mutate into something peaceful. It’s very difficult to even talk about peace now. They’re not interested in peace.
Reason: We have to crush the world’s 1.5 billion Muslims under our boot? In concrete terms, what does that mean, “defeat Islam”?

Hirsi Ali: I think that we are at war with Islam. And there’s no middle ground in wars. Islam can be defeated in many ways. For starters, you stop the spread of the ideology itself; at present, there are native Westerners converting to Islam, and they’re the most fanatical sometimes. There is infiltration of Islam in the schools and universities of the West. You stop that. You stop the symbol burning and the effigy burning, and you look them in the eye and flex your muscles and you say, “This is a warning. We won’t accept this anymore.” There comes a moment when you crush your enemy.

Reason: Militarily?
Hirsi Ali: In all forms, and if you don’t do that, then you have to live with the consequence of being crushed.

Weiterlesen hier:
http://www.brusselsjournal.com/node/2564
Solche Demonstrationen in einem Gastland sind schlichtweg ein Untertunneln der Meinungsfreiheit und unserer Gesellschaftsform und gehören nicht hierher.

In ihren Ländern können sie meinetwegen machen was sie wollen, nur nicht hier. Es ist an der Zeit, von Staatswegen zu reagieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.925 von Dorfrichter am 13.10.07 10:35:11Bald kommen die Gutmenschen und beschimpfen Dich als böser Nazi!!:laugh::laugh:

Es gibt halt "welche", die hier mehr dürfen als andere, ohne irgendeine Strafe zu befürchten!!:mad:
Und das soll Demokratie sein?????
Ein Land wo "manche" mehr Rechte haben als Einheimischen??????
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.966.009 von Frenchmen am 13.10.07 10:52:14@Frenchmen es im Prinzip eine alte Forderung meinerseits nach einer "Leitkultur", die man einfach nicht erfüllen möchte aus weiß Gott welchen dämlichen Gründen. "Altmodisch, verstaubt" oder was weiß ich.

Das Ergebnis können wir doch schon begutachten- Landsleute als Islamisten- völlig von der Rolle und kulturell abgefackelt weil perspektivelos.

Was wollen solche Leute in unserem Land? Stellvertreterkriege anzetteln, die Deutschen aufwiegeln zur Völkervernichtung? Wir müssen da reagieren- hart und angemessen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.965.925 von Dorfrichter am 13.10.07 10:35:11Ich hoffe sehr, doch sicherlich vergeblich, dass die Teilnehmer Erkennungsdienstlich behandelt worden sind. Besonders die Vermummten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.966.623 von aekschonaer am 13.10.07 11:58:07Sonst verstecken sie ihre Weiber und da laufen sie ganz vorne voran. Das ist doch nicht normal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.966.805 von Dorfrichter am 13.10.07 12:14:12ja das ist das auffälligste dabei und die kinder vorgeschoben.
es bewirkt aber das genaue gegenteil,es wirkt nicht befriedigend,sondern zeigt was uns in zukunft erwartet,sollte dem weiterhin nachgegeben werden.
ins land getragene kriegerische auseinandersetzungen von migranten die sich nicht integrieren wollen,können, und und dazu staatlich auch noch subventioniert werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.966.805 von Dorfrichter am 13.10.07 12:14:12Sonst verstecken sie ihre Weiber und da laufen sie ganz vorne voran

Ja! Das ist der Trick dabei!!
Klingt alles soooo friedlich, wenn Säuglingen und Frauen vorn marschieren!!
Welche Polizist würde auf sie losgehen??????????
Ganz raffiniert nützen sie unsere Gutmensch-Gesellschaft aus!!:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.966.913 von shitpalaver am 13.10.07 12:23:53migranten die sich nicht integrieren wollen,können, und und dazu staatlich auch noch subventioniert werden.

Oh jee!
Auch Du, bekommst bald Ärger mit den Gutmenschen!!:laugh::laugh:

Ich verstehe es auch nicht, dass NICHT Integrationswilligen, die auf unsere Kosten noch leben, trotzdem hier bleiben dürfen!???
Währendessen, war vor kurzem am Fersehen, welche, die perfekt deutsch sprechen können, Mann arbeitet, muss selber seine Kinder noch aufziehen, und Frau ist in die Türkei abgeschoben worden!!??
Verstehe einer die Logik dieser Abschiebung????
Ich glaube, das ist ein Fall von einem Landratsamt nähe Stuttgart??
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.967.094 von Frenchmen am 13.10.07 12:53:54ich lege dir gegenüber wert darauf, als gutmensch bezeichnet zu werden.
dies hat damit zu tun das wir manchmal im einzelnen übereinstimmen,uns aber sonst welten trennen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.964.608 von aekschonaer am 12.10.07 23:34:03#4 von ConnorMcLoud 13.10.07 00:24:18
Das kennen wir doch. Wer Israels Verbrechen anprangert, wird von Bush und seinen Helfershelfern mundtot gemacht.


dazu der schräd-Eröffner :
@ConnorMcLoud
Ich möchte dich höflich darum bitten diesen Thread nicht mehr schreibend zu besuchen.
Danke



liebe Leutz,
ich stimme mit Connor in dieser Form nicht überein.
Meinungstoleranz gebietet aber, seinen Beitrag zumindest zu respektieren.
Toleranz war aber schon immer ein Fremdwort im wahrsten Sinne des Wortes für @aekschonaer.
User dieser Couleur, intolerant, mit Schaum vor den Lippen, lohnen es einfach nicht, dass man sich mit ihnen beschäftigt.

dsR, der seriöse Meinungsgegner immer respektiert :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.967.529 von shitpalaver am 13.10.07 14:00:57manchmal im einzelnen übereinstimmen,uns aber sonst welten trennen.

Immerhin "manchmal" :):laugh:
Vielleicht bist Du nur ein halber Gutmensch!???:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.967.761 von Deeskalationsstrateg am 13.10.07 14:24:19Naja???
Die Kommentaren von unserem "Kindchen" kennt man ja!!:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.969.947 von Frenchmen am 13.10.07 17:20:53die Klassifizierung "Kindchen" finde ich eigentlich überhaupt nicht gut :rolleyes:

Connors Beiträge sind zumindest diskutabel im Unterschied zum intoleranten Troll @aek********
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.970.215 von Deeskalationsstrateg am 13.10.07 17:39:37lo für den satz komm ich sogar aus der versenkung :laugh:

Connors Beiträge sind zumindest diskutabel :rolleyes:

im Unterschied zum

intoleranten Troll

@aek********


und zum thema
ich hab die presse und auch das radio und tv in letzter zeit viel verfolgt, aber nix von dieser veranstaltung gesehen, gehört oder gelesen...bis jetzt

da kann man sich seinen teil schon denken
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.970.369 von sgeler am 13.10.07 17:50:47Ich möchte darum bitten, nicht auf provozierende Beiträge einzugehen.

Das provozieren ist Taktik damit ein unliebsamer Thread geschlossen werden kann.

@sgeler
Nett dich zu lesen. Schon Kilkenny kaltgestellt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.970.678 von aekschonaer am 13.10.07 18:09:24hi aek,

ich werd auch nix mehr schreiben.

ich trinke nur schottischen stoff, aber der steht bereit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.964.608 von aekschonaer am 12.10.07 23:34:032006 gab es noch eine breite Aktion gegen den al-quds-Tag.
Ich habe mal im folgenden die Bündnisse bzw. Politiker fett markiert, die 2006 noch dagegen waren.
Bei abgeordnetenwatch.de könnte man die Politiker mal fragen warum sie dieses Jahr nicht mehr aktiv waren. Besonders die Antwort von Königshaus FDP und Ödzdemir (grüne) wäre sehr interessant.
Ebenso müssten mut gegen rechte Gewalt und gegen-al-quds-tag auch begründen warum sie nicht aktiv waren.


--------------------------------------------------------------
Erfolgreicher Protest
Amadeu Antonio Stiftung organisierte überparteiliche Kundgebung gegen den islamistischen Al Quds-Tag

hk

Auch in diesem Jahr rief ein Berliner Aktionsbündnis dazu auf, sich gegen eine Hassdemonstration von Islamisten zu wenden, die alljährlich in Berlin gegen das Existenzrecht Israels auf die Straße gehen, weil sie Juden hassen und die Demokratie verachten.



Zeitweise 300 Teilnehmer kamen zu der Protestkundgebung gegen Islamismus und Judenfeindlichkeit an die Gedächtniskirche, darunter Grünen-Chef Reinhard Bütikofer, der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete und 2. Vorsitzende der Deutsch-israelischen Gesellschaft, Jochen Feilcke und der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Gideon Joffe. Ebenso eine Reihe Lokalpolitiker aus allen großen demokratischen Parteien und Musiker von der Kreuzberger Musikalischen Aktion. Viele Redner betonten, dies sei keine Demonstration in "blinder Loyalität" zu Israel, aber in wichtiger, mahnender Wachsamkeit gegenüber dem menschenverachtenden Juden- und Israelhass der Islamisten, der sehr an die Judenverfolgung und Judenvernichtung durch die Nazis erinnert.


www.mut-gegen-rechte-gewalt.de - 6.10.2006, ergänzt 21.10.2006

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/artikel.php?id=13&kat=…

Wir über uns: das BündnisI

Seit 2003 organisiert das Bündnis einen größeren öffentlichen Protest gegen den internationalen Al Quds Tag in Berlin.

Von der anwesenden politischen Prominenz – darunter der grüne Parteivorsitzende Reinhard Bütikofer, die Bundestagsabgeordneten Hellmut Königshaus (FDP), Petra Pau und Hakki Keskin (Linkspartei), der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Deutschlands, Kenan Kolat, und als Redner Cem Özdemir – ergriff der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Michael Sommer,

http://www.gegen-al-quds-tag.de/index.html


Die Grünen-Politikerin Hinz ging dieses Jahr auf den al-quads tag ein:
24.09.2007
Antwort von
Priska Hinz
...
Bündnis 90/Die Grünen wenden sich entschieden gegen Antisemitismus und Rassismus, egal von welcher Seite. Uns ist sehr bewusst, dass Antisemitismus Teil islamistischer Ideologien ist. Dagegen beziehen wir klar Stellung. Wenn z.B. der sogenannte "Al-Quds-Tag", eine vom iranischen Regime organisierte veranstaltete israelfeindliche Hetzdemonstration, in Berlin begangen wird, mobilisieren wir zum Protest.

...
http://www.abgeordnetenwatch.de/priska_hinz-650-5814--f67095…
--------------

Frau Hinz wo blieb denn dieses Jahr der Protest?
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.970.215 von Deeskalationsstrateg am 13.10.07 17:39:37Connors Beiträge sind zumindest diskutabel

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.980.018 von Frenchmen am 14.10.07 09:20:53Wenn ich mir die Bilder in #1 so ansehe...wie weit ich doch weg bin von dieser Idiotie...derweil finden solche "Veranstaltungen" in dem Land statt, indem ich lebe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.976.543 von obus am 14.10.07 00:08:31Vielen Dank für deine Recherche obus.

Auch wenn ich eingestehen muss das mir die Resultate nicht unbedingt behagen. Bütikofer, Pau und Keskin liegen nicht auf meiner Wellenlänge, über diese gegen Rechts gerichteten wird mir zu oft im Zusammenhang mit vermummt und deren Folgen berichtet.
#2 , die Spruchbänder jener Demo machen auch mich sprachlos.
Wie tolerant doch Deutschland sein kann . Meinungsfreiheit als hohes Verfassungsgut , für gewisse Bevölkerungsgruppen eben nur.
Hat sich die moralische Instanz Deutschlands dazu schon geäußert , jene Dame vom Zentralrat ?:confused:

Was für ein verkommenes Staatsgebilde ....:(
Das Problem ist doch folgendes:

Ein nicht aktzeptables Regimes schickt Leute auf die Strasse mit absolut verständlichen Parolen.

Israel bietet durch sein Verhalten diesen Leuten gute Argumente.

Leider!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.992.433 von kaktus7 am 15.10.07 08:29:16Das Problem ist :

WER darf in diesem Land WAS sagen !:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.992.514 von zierbart am 15.10.07 08:36:18Das Problem ist:

Wenn ein Fascho, Kommunist, Islamist... im Rahmen seiner Ideologie propagiert:"2+2=4" möchte man ihm nicht zustimmen, weil er sich in seiner Ideologie bestärkt sehen würde und andere Leute einen für einen Anhänger halten könnten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.991.614 von aekschonaer am 15.10.07 06:46:49Man muß da ganz emotionslos reagieren.

Es zeigt eben nur, wie die Massenmedien und der Mainstream funktionieren.


Irak den Iraker, Afghanistan den Afghanen
und Deutschland???
Gehen die alle nachhaus wenn der Ami nachhaus geht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.995.217 von bullshitvestor am 15.10.07 11:17:09Gehe Du demonstrieren, mit einem Spruchband:
Deutschland den Deutschen!!

Ich wette mit Dir, Du bist keine Minute auf der Strasse!:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.992.514 von zierbart am 15.10.07 08:36:18WER darf in diesem Land WAS sagen

Der Deutsche auf keinen Fall!!:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.995.217 von bullshitvestor am 15.10.07 11:17:09Mit dem Transparent

"Türken raus aus Deutschland - Deutschland den Deutschen"

hättest Du jedenfalls die Langeweile aus Deinem Leben verbannt.

Ein Strafverfahren wäre Dir sicher (Volksverhetzung o.ä.), der Ver-
fassungsschutz würde an Deinen Hacken kleben, Dein Leben würde bis
hin zu den Schandtaten in Deiner Kindheit durchleuchtet, Dein Bild
ginge durch alle Medien (einschließlich der internationalen
Presse), der Hurriyet würde Dir seine Titelseite widmen, Politiker
(fast) jeder Couleur würden sich entsetzt distanzieren, allen voran
naürlich die einschlägig bekannten Berufsbetroffenen (Roth, Bütikofer)
und nette Nachbarn mit guten Türkischkenntnissen würden Dir
vermutlich einen Gratulationsbesuch zuteil werden lassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.995.523 von Frenchmen am 15.10.07 11:32:55Gegen welchen § würde das eigentlich verstoßen?
Mal davon abgesehen,dass man vom Türkenmob oder einem Schlägertrupp der ANTIFA-Faschisten eins auf die Mütze bekommen würde.In West-D. zumindest.In Ost-D. sind die ja noch in der Unterzahl.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.995.719 von bullshitvestor am 15.10.07 11:44:02strafrechtlich dürfte dies folgenlos bleiben,eine sicherheit für körperliche unverehrtheit zuminderst zweifelhaft durch unsere mitbürger.
Ich denke jetzt sollte Herr Kerner, der semiintelligente Tendenzjournalist, den Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime einladen, als Klamauktanten die bewährte Truppe Berger und Schreinemakers ("Autobahn geht aber garnicht"), und 50 Minuten lang insistieren ob sich die Muslime für eine solche Demonstration nicht entschuldigen wollen.

Es würde laufen wie immer. Der Obermuslim besteht darauf daß diese kleine Gruppe von Leuten mit dem Islam nichts zu tun hat, Kerner würde sich vor lauter Bücklingen und Dienern ziemlich nahe am Rande eines Bandscheibenvorfalls bewegen, und die Zicken würden mal wieder das machen was sie am besten können: dumm glotzen und Müll labern.

Die Dreistigkeit mit der gerade die Türken sich politisch ins Szene setzen ist ein unglaubliches Schauspiel. Innerhalb weniger Tage wird der Völkermord an den Armeniern bestritten und die angeblichen Verbrechen Israels als Rassismus bezeichnet und gleichzeitig jeder beschimpft der nicht bei 3 auf einem Baum sitzt.

Aber das sind die Früchte von großzügig ausgegebenen Doppelpässen, Gutmenschtum bei der "Integration" und mangeldem Selbstbewusstsein bei der Regulierung der Einwanderungspolitik.

Da darf man richtig gespannt sein was uns noch bevorsteht wenn die Türkei Vollmitglied in der EU sein wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.996.257 von farniente am 15.10.07 12:12:39Die Sendung würde ich mir sogar ansehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.996.568 von Goedecke_Michels am 15.10.07 12:29:53Ich nicht, farniente hat Recht. Man weiss vorher, was da rauskommt. Allgemeines Betroffenheitsgesabbel. Diesen Quds Leuten muss man lassen, dass sie das nicht so ungeschickt machen. Schon mit der Bezeichnung Zentralrat haben die Muslime es geschafft, sich gemeinsam mit Juden und Roma und Sinti präventiv in die Opferecke zu fetten (obwohl sie da nicht hingehören). Und die Quds-Leute hauen jetzt voll mit der Rassismuskeule auf die Israelis drauf (wir sind doch wohl alle keine Rassisten, oder?) Schon schlau gemacht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.996.741 von derbewunderer am 15.10.07 12:39:21"Schon schlau gemacht. "

Das weiß ich nicht. Ich fand die Bilder dieser "Demonstration"
widerlich und war entsetzt, dass sowas in diesem Land, das auch
meins ist, möglich ist. Das müssen wohl auch viele Journalisten so
gesehen haben, die dann nicht über dieses Ereignis berichtet haben.

Was mich erst empört hat. Im Nachhinein denke ich aber, dass es gut
ist, solchen Leuten kein Podium zu bieten. Von mir aus können die
sich totlatschen. Wenn keiner darüber berichtet, dann bleibt es ein
ganz persönlicher "Freizeitspaß". Und das ist genau die Bedeutung,
die diesem Event gerecht wird.

Von daher war es vielleicht doch nicht so schlau.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.053 von Goedecke_Michels am 15.10.07 12:58:28Ich denke, es war besser so, daß man nicht über diese komische Veranstaltung berichtete. Zusammenfangen und ausweisen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.053 von Goedecke_Michels am 15.10.07 12:58:28Die Bilder sind sehr schlimm und machen jedem NPD Aufmarsch Ehre.
Aufschlussreich ist das Bild 1, wo das Schild Adenauerplatz zu sehen ist. In denke, der alte Herr rotiert jetzt in seinem Grab.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.172 von derbewunderer am 15.10.07 13:04:40Die Abschlusskundgebung wird eingeleitet von einem begnadeten Qur\'an-Leser (links) und die Abschlussrede hält Pastor Botembe über Frieden im Angesicht Gottes.

Das darf doch nicht wahr sein!!!!!:mad::mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.127 von Dorfrichter am 15.10.07 13:02:08"Zusammenfangen und ausweisen. "

Ach, wäre das schön! Manchmal träume ich auch davon.
Artikel 9
[Vereinigungs-, Koalitionsfreiheit]

(2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.172 von derbewunderer am 15.10.07 13:04:40Die Bilder sind sehr schlimm und machen jedem NPD Aufmarsch Ehre

Der NPD wirds auch sicher Freude bereitet haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.402 von Dorfrichter am 15.10.07 13:16:20Ja sicher. Aber doch nicht für jeden!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.462 von Goedecke_Michels am 15.10.07 13:19:22Im übrigen gilt die Demonstrationsfreiheit im Grundgesetz nur für "Deutsche", soweit ich das in Erinnerung habe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.727 von Dorfrichter am 15.10.07 13:33:59Das interessiert die Ününü´s nicht. Da sehen die großzügig und wohlwollend drüber weg. Müsstest Du doch wissen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.420 von bullshitvestor am 15.10.07 13:17:24Ganz sicher.

Antwort auf Beitrag Nr.: 31.997.914 von derbewunderer am 15.10.07 13:43:26Werden wir die NPD jetzt also bei diversen Multikulti-Straßenfesten öfter sehen.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.998.169 von bullshitvestor am 15.10.07 13:56:28Ja. Alle als Türken verkleidet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.998.259 von Goedecke_Michels am 15.10.07 14:01:07Zeigt nur, was für Schwachmaten in der NPD sind.

Wir Nationaldemokraten freuen uns darüber, daß Deutschland Gastgeber der Fußballweltmeisterschaft ist und drücken die Daumen für einen Sieg unserer Mannschaft! Wir begrüßen zudem die ausländischen Gäste und deren Nationalmannschaften in Deutschland. National denkende Menschen aller Völker, die stolz auf ihr Land sind, verstehen sich untereinander. Im Gegensatz zu den Ausländern, die sich hier niederlassen und unser soziales Netz zerstören, kommen sie als Gäste. Internationale Sportwettkämpfe dienen seit jeher der Freundschaft unter den Völkern.

Angesichts der ständigen Medienhetze deutscher und westlicher Journalisten begrüßen wir zu diesen Spielen ausdrücklich auch die Nationalmannschaft aus dem Iran. Wir hoffen, damit die Weltöffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, daß hier ein neuer Krieg, ein weiterer Überfall der USA auf ein souveränes Land bevorsteht. Die imperialistische Politik der USA will alle Völker unterwerfen, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen und sich deren Ausbeutung widersetzen.

Die USA haben bereits vor dem Überfall auf den Irak die Welt angelogen und werden dies im Fall des Iran wieder tun. Die „Befreiung“ Deutschlands durch die USA und ihre Alliierten kostete Millionen Deutschen das Leben. Japan wurde durch den Einsatz von Atomwaffen „befreit“. Bis heute wissen wir nicht, wieviel Iraker die „Befreiung“ durch die USA überlebt haben. Täglich sterben dort Menschen, weil sie sich nicht mit der Situation abfinden wollen. Dazu kommen grausame Menschenverschleppungen und Folter durch Vertreter der US-Administration. Wir wissen, daß Mord, Verschleppung und Folter auch den Namen der USA tragen und wollen den Iran und weitere Völker vor solch einem Schicksal bewahren. Wir solidarisieren uns mit allen noch nicht „befreiten“ und damit wirklich souveränen Völker der Welt und fordern diese auf, sich sich dem US-Imperialismus zu widersetzen.

Seit Wochen wird darüber spekuliert, wie sich deutsche Regierungsvertreter verhalten sollen, wenn der iranische Präsident Mahmud Ahmadi-Nedschad, im Zuge der Weltmeisterschaften Deutschland besuchen sollte. Der bayerische Innenminister Beckstein, der sich sonst gegen nationale Demonstrationen zur WM ausspricht, nimmt an einer Demonstration von in Deutschland lebenden Juden zum Spiel der iranischen Nationalmannschaft in Nürnberg teil. Er schämt sich nicht, alleine durch seine Anwesenheit dort, vor hunderten Fahnen Israels, auch seine Solidarität mit den Morden und Vertreibungen der Palästinenser zu dokumentieren. Über Einreiseverbot und Mißachtung des Präsidenten des Iran wird öffentlich diskutiert. Mit seinen Äußerungen über den „Holocaust“ oder über das Existenzrecht des Staates Israel hätte er Tabubruch begangen, heißt es bei all den Politikern und Kommentatoren, die Knechte einer political correctness sind. Sie wollen nicht diskutieren, sondern verlangen, daß sich Ahmadi-Nedschad den zweifelhaften Wertvorstellungen des Westens unterwirft, oder er wird bekämpft.

Wie heuchlerisch diese Herrschaften doch sind. Warum thematisieren sie nicht die allgegenwärtigen Morde und Vertreibungen der Israelis an den Palistinänsern, wenn ein israelischer Staatschef die BRD besucht? Wo bleibt die Erinnerung des Völkermordes an den Indianer, der Verschleppung und Vernichtung ganzer Volksstämme von schwarzen Sklaven, wenn der amerikanische Präsident Bush demnächst Stralsund besucht? Haben BRD-Politiker nicht mit stalinistischen Völkermördern verhandelt? Was gibt den Amerikanern das Recht, weiter zu morden und zu foltern, die Völker Lateinamerikas zu bevormunden und die Afrikaner um ihren Reichtum an Bodenschätzen zu betrügen und gleichzeitig mit den Fingern auf den Iran zu zeigen?

Deutschland und die Welt brauchen den Besuch des iranischen Staatsoberhauptes, damit endlich einmal solche Tabuthemen in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit gerückt werden, die täglich Tod und Leid über die Menscheit bringen. Herr Präsident, wir fürchten uns nicht vor Ihrem Besuch, wir heißen Sie in unserer deutschen Heimat herzlich willkommen!

Udo Voigt
Vositzender NPD
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.998.580 von derbewunderer am 15.10.07 14:18:50Habe die Rede mit einem zufriedenen Schmunzeln gelesen. Solange sich
das auf diesem geistigen Niveau bewegt sind die zwar peinlich, aber nicht gefährlich.

Gefährlich wird es, wenn sich da mal Leute hin verirren, die eine
charismatische Ausstrahlung haben und den Ton treffen, den "des
Volkes Seele" hören will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.998.932 von Goedecke_Michels am 15.10.07 14:38:00Unterschreib ich.
Gott sei Dank nur Deppen bei der NPD.
Damit zieht man das Volk nicht.
Aber so eine Gregor Gysi-Günter Jauch-Mischung...
und die NPD hat die absolute Mehrheit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.998.932 von Goedecke_Michels am 15.10.07 14:38:00Ich denke auch, dass sich da gegenwärtig eine Lücke öffnet, für eine domkratische Partei, die Werte wie Familie (s. die Herrman Diskussion), Christentum und die ganzen Sekundärtugenden betont. Die CDU/CSU deckt dieses Spektrum mit Leuten wie Seehofer und von der Leyen nicht mehr ab. FJS würde vor Wut schäumen. Wenn da jemand mit Charisma kommt, dann hat die CDU/CSU ein Problem wie die SPD mit der Linkspartei. Ich glaube auch, dass die Schwachmaten von der NPD diesen Dreh nicht kriegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.999.233 von derbewunderer am 15.10.07 14:55:08"Ich glaube auch, dass die Schwachmaten von der NPD diesen Dreh nicht kriegen. "

Dein Wort in Gottes Ohr. Hoffentlich kriegt den Dreh nicht mal jemand,
der da für sich persönlich die Super-Chance sieht. Die es da zweifel-
los gibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.999.233 von derbewunderer am 15.10.07 14:55:08cht schon wieder eine Ulfkotte-Diskussion. Wir müssen nur unser Grundgesetz anwenden und gut iss`!

Diese ganzen Splitterparteien bringen nur noch mehr Politikverdrossenheit und sorgen für Unübersichtlichkeit.

Ich sehe darin eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Wenn ´wir nachhaltug auf unsere Werte pochen und sie einklagen, werden die Politiker gezwungen zu reagieren. Genau betrachtet aber hat sich schon viel getan von Gesetzgeberseite her.

Jüngste Urteile zur Zwangsehe lassen aufhorchen. Wir müssen nur beharrlich diesen Kurs weiterfahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.999.233 von derbewunderer am 15.10.07 14:55:08Interessant fand ich das Ergebnis einer Online Umfrage der Franfurter Rundschau zum Thema Moschee Bau in FFM Hausen. 66% dagegen und das bei der liberalen Leserschaft der Rundschau. Auch die Reaktion hier auf die Quds Demo reichte weit über die üblichen w:o Lagergrenzen hinaus. Die Politik muss sehr aufpassen, sich nicht zu weit vom Volk zu entfernen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.999.368 von Dorfrichter am 15.10.07 15:02:38Ulfkotte ist nicht der Charismatiker vom Schlage eines Haider oder Fini, den es bräuchte, aber der kann kommen. Auch der vorgesehene Parteiname von Ulfkottes Verein ist dämlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.999.459 von derbewunderer am 15.10.07 15:07:04Eine weitere Aufspaltung der Interessengruppen sehe ich als schädlich an. Wir müssen nur das Grundgesetz anwenden und unsere Wertvorstellungen herausstellen.

Ich sehe es so:

Ein Schuhladen hat in der Auslage Schuhe und gewiß keine Kleider vom Laden nebenan.

Also- warum hier Werbung gemacht werden darf für ein konkurrierendes System das will mir nicht in den Kopf, weil sich die Werte komplett widersprechen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.000.324 von Dorfrichter am 15.10.07 15:41:04Nichts Werbung, ich weiss ja nicht, was kommt, ich diagnostiziere eine Schwäche der CDU und CSU, bestimmte Wählergruppen zu bedienen. Es bildet sich da ein Vakuum innerhalb des Verfassungsspektrums (sowas haben früher bei der CDU mal die Stahlhelmer mit Herrn Dregger abgedeckt und auch FJS). Ulfkottes ein Thema Anti Islam Partei wird da nicht weit kommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.000.650 von derbewunderer am 15.10.07 15:52:11Ich sehe das ähnlich und finde, den Wertekonservativen wird seit Jahrzehnten schon "das Wasser abgegraben"-warum man das macht, verstehe ich auch nicht. Systematisch ging KOHL damals vor und es setzte sich fort bis zum heutigen Tage.

Das Grundgesetz wurde mißachtet (DM-EU-verfassung) und deshalb verwundert es auch nicht, daß man solche Demonstrationen unter den Augen der Polizei abhalten darf.

Ist schon ein Wahnsinn.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.000.912 von Dorfrichter am 15.10.07 16:00:40Ja, genau so ist es. Eine Partei, die klar auf dem Boden des Grungesetzes stünde, Ehe und Familie betonte, zum christlichen Menchenbild des GG und für den Primat des GG gegenüber Brüssel stünde, unternehmerische Freiheit, Bürokratieabbau, innere Sicherheit läge heute deutlich rechts von der CDU, die sozialpoltisch fast an der Linkspartei vorbeizieht, beim Türkeitbeitritt laviert, sich auch für islamische Mitglieder öffnen will, sich gedanklich mit der Umwandlung von Ehegatten zum Familiensplitting beschäftigt, die Homoehe befürwortet, nichts gegen oder zur Verringerung von Abtreibungen unternimmt. Selbst die katholische Kirche schaut diesem Treiben nicht ohne Murren zu.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.001.316 von derbewunderer am 15.10.07 16:14:36Heute sind sie so weit runter, daß sie sich streiten über das richtige Schulkonzept. Die Jungen werden immer blöder, private Sender kommen mit immer wahnsinnigeren Serien, die den Jugendlichen zu noch mehr Irrsinn führen. Schnellste Bildsequenzen, Playstation für die 6-Jährigen, Ballerspiele für die 14-Jährigen und keiner da, der diesen Irrsinn bremst.


So ziehen wir uns eine Generation heran, die des Lesens unfähig ist und schwerste Konzentrationsschwächen aufweist. Irgendwie ist es dann auch egal, wenn DEMOS aufrufen zu Völkermord und Rassenhass.

Eine gefährliche Mischung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.002.377 von Dorfrichter am 15.10.07 16:54:21Immerhin hatte Wulff gestern mal eine Zahl gebracht (habe ich nicht mehr exakt im Kopf), wieviel von einenm Text noch verstanden wird (ein Debakel). Es wird immer die Einrichtung kleinerer Klassen gefordert (und das wird umgesetzt. Ergebnisse zeitigt das jedenfalls nicht. Ich bin der Grundschule mit 37 Schülern angefangen. Auch hier über die wahren Ursachen der Misere wird nicht gesprochen. Immer nur neue Lernformen, Konzepte und Strukturreformgequatsche anstatt deutlich zu machen (wo das Problem liegt).

z.B

Lob der Disziplin. Eine Streitschrift (Gebundene Ausgabe)

http://www.amazon.de/Disziplin-Eine-Streitschrift-Bernhard-B…

Wurde auch im pilosophischen Quartett mit Sloterdijk positiv besprochen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.002.751 von derbewunderer am 15.10.07 17:08:37Disziplin, so hat die Erfahrung den langjährigen Schulleiter des Internats Salem, Bernhard Bueb, gelehrt, ist das Tor zum Glück. Sie, so seine These, bildet das Rückgrat einer jeden guten, das heißt: gelingenden Erziehung. Erst durch sie und mit ihr der Fähigkeit, Autorität (und Autoritäten) anzuerkennen, auf die unmittelbare Befriedigung eines jeden Bedürfnisses zu verzichten und Verantwortung zu übernehmen, werden junge Menschen in die Lage versetzt, ein tatsächlich selbstbestimmtes Leben zu führen -- was ja unbestritten eines der vorrangigen Ziele von Erziehung darstellt.

Seiner Streitschrift, die dem überkommenen Laisser-faire-Leitbild der 68-erPädagogen das Scheitern attestiert, hat der Autor einen Fontane-Vers vorangestellt, der den Kern seines Erziehungskonzepts auf den Punkt bringt: Freiheit freilich. Aber zum Schlimmen. / Führt der Masse sich selbst Bestimmen. / Und das Klügste, das Beste, Bequemste / Das auch freien Seelen weitaus Genehmste / Heißt doch schließlich, ich hab’s nicht Hehl: / Festes Gesetz und fester Befehl!

Aus der Amazon Einleitung
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.002.751 von derbewunderer am 15.10.07 17:08:37Mein Posting war eine Anspielung auf diese Diskussion. Wer aber führt unsere Kids wieder hin zu guten Büchern?! Erst wenn sie sich wieder mit Literatur befassen, wird sich ein Riesenproblem in Luft auflösen.

Der Buchhändler war richtig gut!

Wie könnte man solche bildungsfernen Menschen wieder heranführen an die Politik? Erst dann werden sie sich selbst ein Bild machen, erst dann werden sie ein Gefühl bekommen für Recht, Gerechtigkeit, ein Gefühl für die Sprache, und ein Gefühl auch etwas schwierigere Texte richtig zu deuten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.002.955 von Dorfrichter am 15.10.07 17:16:26Ich meinte natürlich durch das Lesen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.002.955 von Dorfrichter am 15.10.07 17:16:26Das formuliert der Bueb schon ganz richtig. In Schulen, wo jeder meint er könne kommen und gehen wie er will, da geht gar nichts mehr. Die Autorität der Lehrerschaft muss wiederhergestellt werden. Das fängt mit einfachen Maßnahmen an. Schuluniform sollte Pflicht sein. Ist es zu viel von den Damen und Herren Lehrern nicht im Schlabberlook, sondern in angessener Kleidung z.B. Anzug ihren Beruf auszuführen. Die Schüler sollten Arbeiten verrichten, um ihre Schule in Schuss zu halten, Nationalhymne singen auf dem Schulhof sollte Pflicht werden etc.

Der Buchhändler hätte mal das Bundesverdienstkreuz verdient. Ich überlege, ob ich nicht auch bei Mentor e.V. mitmachen soll.
Das Krudeste, was ich auf dem Sektor mal gesehen habe, war folgende Szenerie:

Mitten auf dem Alexanderplatz knieten ein paar hundert arabisch Mädchen, Alter ca. 6-14 Jahre. Vor ihnen auf einem Podium ein arabischer Einpeitscher, der in ein Megaphon Parolen brüllte, in einem Stil, als wolle er im nächsten Moment eine Strohpuppe oder eine Dänemark-Fahne verbrennen, also in der üblichen Ramallah-Hysterie. Er brüllte immer eine Parole, daraufhin reckten die verschleierten Winzlinge ihre Fäuste in die Luft und brüllten mit ihren Kinder-Piepsstimmen diese Parole nach. Das wiederholte sich dann dutzendfach.

Merkwürdig war, dass die Mädchen immer mucksmäuschenstill war, wenn der Obermullah seine Parole über den Platz schrie. Und wenn sie selbst dann mit der Wiederholung dran waren, verzerrten sich ihre Gesichter und sie wedelten wie wild mit ihren Fäustchen in der Luft herum.

Das war eigentlich eine der grausigsten Darbietungen von kompletter Gehirnwäsche, die ich je gesehen habe.

Im Fernsehen habe ich sowas natürlich noch nie gesehen, weil die Provinzbevölkerung bewusst vom Anblick solcher Darbietungen ferngehalten werden soll. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind meiner Ansicht nach nicht mehr weit vom DDR-Fernsehen entfernt.

Jeder, der diese Darbietung auf dem Alexanderplatz gesehen hat, muss nach diesem Erlebnis wirklich erschüttert bis ins Mark gewesen sein. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man danach noch Anhänger irgendwelcher Multi-Kulti-Ideologien sein kann. Aber deswegen soll die werte Wählerschaft mit so etwas wohl auch nicht konfrontiert werden. Ich hab's auch selbst nur durch Zufall mitbekommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.003.264 von derbewunderer am 15.10.07 17:27:46:rolleyes:Jetzt übertreib mal nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.003.264 von derbewunderer am 15.10.07 17:27:46Das formuliert der Bueb schon ganz richtig. In Schulen, wo jeder meint er könne kommen und gehen wie er will, da geht gar nichts mehr. Die Autorität der Lehrerschaft muss wiederhergestellt werden. Das fängt mit einfachen Maßnahmen an. Schuluniform sollte Pflicht sein. Ist es zu viel von den Damen und Herren Lehrern nicht im Schlabberlook, sondern in angessener Kleidung z.B. Anzug ihren Beruf auszuführen. Die Schüler sollten Arbeiten verrichten, um ihre Schule in Schuss zu halten, Nationalhymne singen auf dem Schulhof sollte Pflicht werden etc.


Das ist jetzt aber eine Mischung aus 3. Reich und DDR.
Dünnes Eis in D.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.003.615 von bullshitvestor am 15.10.07 17:41:34Das könnte ja eine positive Folge gewisser Fernsehsendungen gewsen sein, dass bequeme Denkverbote fallen könnten.

Weiterhin halte ich es für eine Verpflichtung, dass Kindergärten und Grundschulen wieder stärker zu Schulen gemacht werden. Bei uns im Kindergarten gab es eine richtige Stundenaufteilung mit Unterricht. Fast jeder konnte schon vor der Grundschule rudimentär schreiben und natürlich gab es ab Klasse eins Noten und Zeugnisse (z.B. in Betragen und Fleiss), warum auch nicht? Man kann nicht alles spielerisch lernen. Manches muss man eben pauken und das muss man auch sagen. Und dann dieser Hyperaktivitätsquatsch, Zappelphillips gab es immer, die sitzen eben so lange in einem leerem Raum auf einem Stuhl (ohne Handy und mp3 Player, bis man das rausgetrichert hat.
Die beste Erziehung war eigentlich immer schon das spielerische Lernen, Rollenspiele, Märchenbücher, die die Phantasie anregen und zugleich den Wunsch, lesen zu können. Durch Sport in den verschiedensten Formen erlernen die Kids den sozialen Umgang untereinander.

Eine klassische "Erziehung" sollte mit den 5.-6. Lebensjahr abgeschlossen sein. Hernach in der Schule kann man unmöglich nachholen, was die Eltern versäumten- das Lernen, wenn es nicht erlernt wurde, wird dann zur lästigen Pflicht.

Wenn wir das wieder hinbekommen, werden wir auch auch keine solch großen Probleme mehr haben mit der politischen Bildung, denn das setzt sich auf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.003.522 von Dorfrichter am 15.10.07 17:38:22Wieso ist das eine Übertreibung? Schuluniformen gibt es in vielen Ländern. Das Absingen der Nationalhymne ist in vielen Ländern üblich. Auch ist andernorts ein gepflegtes Erscheingsbild des Lehrkörpers Pflicht. Gibt es alles in anderen Demokratien.

Außerdem brauchen wir wohl leider auf absehbare Zeit Hilfslehrer, wie den Herrn Buchhändler, solange zumindest, bis eine neue Generation Pädagogen ausgebildet worden ist. Einge gewisse Vergütung für dieses Engagement fände ich auch angemessen.
Versteh aber den Bezug zum Thema nicht mehr so ganz.
Meint ihr, wenn deutsche Kinder Kafka lesen und ARTE schauen
marschiert das türkisch/arabische Gesocks nicht mehr auf deutschen Straßen gegen Israel?
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.004.567 von bullshitvestor am 15.10.07 18:19:08Mittelfristig vielleicht nicht. Das Gesagte gilt nicht nur für deutsche Kinder, sondern auch für Ausländerkinder (ääähhh Kinder mit Migrationshintergrund muss es heissen).
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.004.750 von derbewunderer am 15.10.07 18:26:17Das Gesagte gilt nicht nur für deutsche Kinder, sondern auch für Ausländerkinder

Also nicht Kafka sondern der Koran.
Ja wenn das so ist.
Sorry.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.004.388 von derbewunderer am 15.10.07 18:11:21Täglich vor der Schule die Nationalhymne...ich weiß nicht, jetzt übertreibst aber ein bisserl.
Wir sind doch überhaupt keine Nation mehr! Die Politik wird längst nichtmehr in Berlin gemacht, sondern in Brüssel und Straßburg, in den USA oder bei IWF, bei der OECD und der WTO.

Wie soll man da noch ein Nationalgefühl erlernen? Ein Lied wird da wohl kaum helfen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.004.891 von bullshitvestor am 15.10.07 18:31:30Na, ich sage mal Lessing und Rushdie und nein, nicht der Koran. Meinetwegen der auch, aber dann auch bitte so, dass man ihn verstehen und nicht nur auswendig lernen kann (also nicht in altarabisch, was selbst Araber nicht mehr verstehen).

\"Mitten auf dem Alexanderplatz knieten ein paar hundert arabisch Mädchen, Alter ca. 6-14 Jahre. Vor ihnen auf einem Podium ein arabischer Einpeitscher, der in ein Megaphon Parolen brüllte, in einem Stil, als wolle er im nächsten Moment eine Strohpuppe oder eine Dänemark-Fahne verbrennen, also in der üblichen Ramallah-Hysterie. Er brüllte immer eine Parole, daraufhin reckten die verschleierten Winzlinge ihre Fäuste in die Luft und brüllten mit ihren Kinder-Piepsstimmen diese Parole nach. Das wiederholte sich dann dutzendfach.

Merkwürdig war, dass die Mädchen immer mucksmäuschenstill war, wenn der Obermullah seine Parole über den Platz schrie. Und wenn sie selbst dann mit der Wiederholung dran waren, verzerrten sich ihre Gesichter und sie wedelten wie wild mit ihren Fäustchen in der Luft herum.

Das war eigentlich eine der grausigsten Darbietungen von kompletter Gehirnwäsche, die ich je gesehen habe.\"

Das hatte Lady gepostet und wenn wir nichts unternehmen, züchten wir eine weitere Islamistengeneration hier bei uns im Land heran.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.019 von Dorfrichter am 15.10.07 18:36:52Dann sollen sie \"Freude schöner Götterfunken\" singen. Musik Beethoven, Text Schiller, schaden kann es nicht, einmal am Tag mit Musik konfrontiert zu werden, wem denn Haydn und Fallersleben nicht reicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.022 von derbewunderer am 15.10.07 18:36:58Das hatte Lady gepostet und wenn wir nichts unternehmen, züchten wir eine weitere Islamistengeneration hier bei uns im Land heran.

So ist es.
Bücher und ARTE sind eine feine Geschichte.
Aber damit allein werden wir nix erreichen.
Da müsste erst mal alles was die Gehirnwäsche schon weg hat nochmal umdenken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.169 von derbewunderer am 15.10.07 18:43:00:rolleyes: Nicht schlecht!

wem denn Haydn und Fallersleben nicht reicht.

:rolleyes:

























:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.375 von Dorfrichter am 15.10.07 18:50:47Ich stelle mir gerade vor in Kreuzberg oder Duisburg...in einer Hauptschule... ein Rudel computerverseuchter Kretins lauthals
"Freude schöner Götterfunken"....Wahnsinn, diese Idee ist nicht schlecht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.289 von bullshitvestor am 15.10.07 18:47:18Solche Leute sollte man natürlich gehen lassen.

Die rätselhafte Rolle des „Hasspredigers“

Von Katharina Iskandar und Thomas Kirn

19. September 2007

Die Moschee an der Gwinnerstraße im Stadtteil Riederwald ist ein unauffälliger Bau. Die weiße Farbe an den Außenwänden blättert ab, Regenwasser tropft durch das Wellblechdach über der Eingangstür. Hier soll der sogenannte Hassprediger Said Khobaib Sadat seine Wirkungsstätte haben. Der Mann, der angeblich schon seit Jahren gegen Amerika und andere westliche Staaten hetzt.

Jede Woche predigt er in dem Haus im Riederwald – für die Sicherheitsbehörden ist er „ein rotes Tuch“, ein potentieller Gefährder. Innerhalb seiner Gemeinde gilt er hingegen als „äußerst beliebt“, „hilfsbereit“, als wichtige Bezugsperson. Er ist einer, der Anhänger um sich schart.

Derzeit kein Ermittlungsverfahren

Anhänger Sadats sollen auch zwei der Terrorverdächtigen sein, die vor zwei Wochen im Sauerland festgenommen worden waren. Das jedenfalls berichtete das Magazin „Report Mainz“ des Südwestrundfunks in einem Beitrag, der am Montagabend ausgestrahlt wurde. Die Terrorverdächtigen, so hieß es in dem Bericht, hätten Kontakt zu Sadat gehabt. Laut „Report Mainz“ soll der verhaftete Fritz G. zu Silvester 2006 in Sadats Moschee das Opferfest gefeiert haben. Auch der aus Langen stammende, inhaftierte Türke Adem Y. soll zu anderen Zeiten in der Riederwälder Einrichtung gewesen sein.

Dass Sadat aber dazu beigetragen hat, die Terrorverdächtigten zu radikalisieren, ist nicht bewiesen. Der Fernsehautor Fritz Schmaldienst, der den Bericht für „Report Mainz“ recherchiert hatte, sagte auf Anfrage der F.A.Z., ihm sei nicht bekannt, was Sadat und die Terrorverdächtigen gesprochen hätten oder welchen Inhalt eine von ihnen gehörte Predigt gehabt habe.

Tatsache ist, dass es in den vergangenen Jahren keine Hinweise darauf gab, dass sich Sadat als Prediger strafbar gemacht hat, obwohl er unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand. „Gegen Said Khobaib Sadat gibt es zur Zeit kein Ermittlungsverfahren“, hieß es bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft. Nach Auskunft von Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu war der Geistliche in den Jahren 2004 und 2005 im Visier der Strafverfolgungsbehörde, doch wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten eingestellt

Rechtsstreit um Aufenthalt in Deutschland

Die Sprecherin sagte, Zeugen, die angeblich solche Appelle aus dem Mund des Imams hörten, hätten ihre ursprünglich belastenden Aussagen revidiert. Auch habe sich eine wegen solcher Vorwürfe gefertigte Übersetzung eines Predigttextes Sadats als fehlerhaft erwiesen. Nachweisbare Äußerungen des Predigers, wie zum Beispiel, dass Allah Großbritannien und die Vereinigten Staaten strafen werde, seien nicht strafbar.

Seit 1994 führt der aus Afghanistan stammende Sadat zudem einen Rechtsstreit vor den Verwaltungsgerichten um seinen Aufenthalt in Deutschland. Die von ihm gestellten Anträge auf Gewährung von Asyl sind in dieser Zeit rechtskräftig abgelehnt worden. Die Klage Sadats gegen die Aufhebung des Abschiebeschutzes durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat das Frankfurter Verwaltungsgericht im Februar 2006 abgewiesen.

In einem weiteren Verfahren, das der in Offenbach wohnende Geistliche vor dem Verwaltungsgericht in Darmstadt angestrengt hat, soll am 17. Oktober dieses Jahres verhandelt werden. Sadat hatte zur Begründung seiner Anträge stets angeführt, er und seine Familie würden von radikalen Gotteskriegern in Afghanistan mit dem Tode bedroht.

Seine Anhänger stehen hinter ihm

Obwohl Sadat rein juristisch als „unbescholten“ gilt, haben sich viele Muslime inzwischen von ihm distanziert. Vor allem die Mitglieder des ebenfalls im Riederwald sesshaften Afghanischen Kulturvereins kritisieren den Prediger scharf. Noch vor wenigen Jahren hat Sadat im Kulturverein gepredigt.

Dann hat es „einen Streit“ gegeben, wie ein Mitglied des Afghanischen Kulturvereins berichtet, der anonym bleiben will. „Sadat hat eine andere Sprache gesprochen, wir wollten ihn nicht mehr.“ Mit „andere Sprache“ war vor allem der Inhalt seiner Predigten gemeint. „Sadat redete nicht über die Religion, sondern über Politik.“

Das hessische Innenministerium und der Verfassungsschutz wollten sich nicht dazu äußern, welche Rolle Sadat in ihren Ermittlungen spielt. Sadat selbst bestreitet jeglichen Kontakt zu den mutmaßlichen Attentätern. Er habe auch nicht zum Heiligen Krieg aufgerufen, sagt er. Seine – durchaus moderaten – Anhänger aus der Moschee stehen hinter ihm. „Wir verstehen nicht, was man diesem Mann anlasten will“, sagen sie. Es kursierten „eine Menge Falschinformationen“, die auch vom Afghanischen Kulturverein gestreut würden, mit dem man immer noch zerstritten sei.

Quelle FAZ

In weiteren Quellen, 6 Kinder und Hartz IV.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.528 von derbewunderer am 15.10.07 18:56:33\"Sadat hatte zur Begründung seiner Anträge stets angeführt, er und seine Familie würden von radikalen Gotteskriegern in Afghanistan mit dem Tode bedroht.\"

Dämliche Begründung, ab nach Kunduz, jeder weiss, dass dort unsere Bundeswehr für Sicherheit sorgt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.487 von Dorfrichter am 15.10.07 18:55:15Wenn die im Regen drei Stunden auf dem Schulhof stehen, dann singen auch die wie die Rotkehlchen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.528 von derbewunderer am 15.10.07 18:56:33Solche Leute sollte man natürlich gehen lassen.

Mit "alles was die Gehirnwäsche schon weg hat" meinte ich nicht unsere ausländischen "Freunde".Eher die sogenannten Gutmenschen.
Nur die sind Schuld an der aktuellen Situation.Und Schuld an der zukünftigen Situation.Aber die bezwecken ja auch nix anderes.
" Deutschland verrecke ". Voller Erfolg.Gratuliere!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.848 von derbewunderer am 15.10.07 19:09:45Eieiei...das wird hart.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.935 von bullshitvestor am 15.10.07 19:12:26"" Deutschland verrecke ""

Ah, Du zitierst Herrn Kretin!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.005.935 von bullshitvestor am 15.10.07 19:12:26Ihr überzieht gewaltig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.006.598 von Dorfrichter am 15.10.07 19:32:24Meine Meinung, ruhig bleiben. Muss eine komische Unhrzeit sein, in anderen Sreads fliegen auch die Sahnetorten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.006.707 von derbewunderer am 15.10.07 19:35:40" Deutschland verrecke ". Voller Erfolg.Gratuliere!!!

War jetzt nicht auf dich bezogen.
Sorry, wenn das so rüberkam.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.006.848 von bullshitvestor am 15.10.07 19:39:50Das habe ich schon verstanden. Aber ich würde auch nicht allen Gutmenschen diese Menatlität unterstellen. Sehr viele sind von ihrem Zeug aufrichtig überzeugt, kein Wunder, wenn das politischer Mainstream ist und seit Jahrzehnten im Stil tibetanischer Gebetsmühlen wiederholt wird. Ich finde, man wirde den Kindern nicht gerecht, wenn man sie in ideologische Schemata einsperrt und es gibt wissbegierige und lernwillige Kinder, die sich schon mit kreativen Gedanken anregen lassen. Es gehört aber zur Wahrheit, dass es faule Schluffis gibt, die angetrieben werden müssen. Und es gibt renitente Rotzlöffel, die eine harte Hand brauchen. Das gilt für beide Geschlechter. Voraussetzung, dass man gemeinsam vorankommt ist, dass es ein Mindestmass an Disziplin und Ordnungsstandards gibt, an die sich alle halten. Und das muss manchmal erkämpft werden. Und eben das verstehen viele Gutmenschen nicht, weil sie ein viel zu optimistisches Menschenbild haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.008.444 von bullshitvestor am 15.10.07 20:29:41Das hatten wir doch schon mal. Es geht jetzt darum, uns zuküftige El Quds Tage zu ersparen. :laugh::laugh::laugh:
Erst einmal Danke für die zahlreichen Beiträge. Auch für diese, die sich mit der Zukunft in Deutschland beschäftigten.

Mir schwirrt immer noch der Gedanke um das, wie hier bestätigt nicht nur mein Empfinden nach, unterschiedlich gehandhabte Demonstrationsrecht in Deutschland durch den Kopf. 1979 hat ein Eiertoller eine Hetzkampagne gestartet, die auch noch in 2007 in Deutschland weiterleben darf, während eine DVU (ich möchte hier nicht für die DVU Partei ergreifen) an einer pro Eva Herman Demonstration in Hamburg gehindert wird, dazu die Bürgerschaft eine Sitzung auf den vorgesehenen Demonstrationsplatz verlegt.

Hier wurde ja auch schon angemerkt das die Demonstranten eine durchaus durchdachte Formation bildeten. Vermummte schieben den Kinderwagen vorweg, dahinter die Jugendlichen, dann die Bärtigen. Es fehlte nur noch die Pflastertruppe als Flankenschutz.
Die Polizei hat das Vermummungsgebot nachweislich nicht durchgesetzt.

Ich hoffe nicht dass diese Formation Schule macht. Eine daraus resultierende Polizeitaktik bei anderen Krawalldemonstranten wird sicherlich nicht einfach werden.
Wäre folgendes eine Lösung?

REAG/GARP-Programm 2007 Reintregration and Emigration Programme for Asylum-Seekers in Germany (REAG) Government Assisted Repatriation Programme (GARP)

A. Allgemeine Information

Das REAG (Reisebeihilfen)/GARP(Starthilfe)-Programm ist ein humanitäres Hilfsprogramm. Es fördert die freiwillige Rückkehr/Weiterwanderung, bietet Starthilfen und dient der Steuerung von Migrationsbewegungen.

REAG/GARP wird von IOM im Auftrag des Bundesministeriums des Innern und der zuständigen Länderministerien organisiert und in Zusammenarbeit mit den Kommunalbehörden, den Wohlfahrtsverbänden, Fachberatungsstellen, Zentralen Rückkehrberatungsstellen und dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR--United Nations High Commissioner for Refugees) durchgeführt.

Das Programm dient der geordneten Vorbereitung und Durchführung der Rückkehr/Weiterwanderung. Voraussetzung ist, dass die Ausreisenden nicht über genügend Mittel verfügen, die Kosten für die Rückkehr bzw. Weiterwanderung zu übernehmen; davon ist insbesondere dann auszugehen, wenn Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder Sozialgesetzbuch (SGB II und XII) oder dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) bezogen werden. Kosten für die Vorbereitung zur Ausreise (z.B. Gebühren für Pässe und Visa, Fahrten zum Flughafen oder zu konsularischen Interviews) sind beim zuständigen Sozialamt oder anderen zuständigen Kostenträgern zu beantragen. Bei Weiterwanderung müssen die entsprechenden gültigen Visa vorliegen.

B. Unterstützungen

Im Rahmen des Programms werden folgende Hilfen gewährt:

* Übernahme der Beförderungskosten (mit Flugzeug, Bahn oder Bus)

* Benzinkosten in Höhe von 205,00 € pro PKW

* Reisebeihilfen in Höhe von 100,00 € für Erwachsene und Jugendliche bzw. 50,00 € für Kinder unter 12 Jahren. Die Reisebeihilfen können - abhängig vom Bundesland, in dem sich die Ausreisenden aufhalten - unterschiedlich hoch sein.

* GARP-Starthilfen in Höhe von 200,00 € pro Erwachsenen und Jugendlichen bzw. 100,00 € pro Kind unter 12 Jahren (maximal jedoch 600,00 € pro Familie) für die Rückkehr nach: Ägypten, Äthiopien, Algerien, Angola, Bangladesch, Benin, Bhutan, Burkina Faso, China, Cote d’Ivoire, DR Kongo, Eritrea, Ghana, Guinea, Indien, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kuba, Libanon, Liberia, Mali, Marokko, Nigeria, Pakistan, Sierra Leone, Somalia, Sri Lanka, Syrien und Vietnam.

* GARP-Starthilfen in Höhe von 250,00 € pro Erwachsenen und Jugendlichen bzw. 125 ,00 € pro Kind unter 12 Jahren (maximal jedoch 750,00 € pro Familie) für die Rückkehr nach: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Iran, Mazedonien, Montenegro, in die Russische Föderation, Serbien (einschl. Kosovo, außer Minderheiten der Serben und Roma aus dem Kosovo), in die Türkei, in die Ukraine.

* GARP-Starthilfen in Höhe von € 500 pro Erwachsenen und Jugendlichen bzw. € 250 pro Kind unter 12 Jahren (maximal jedoch € 1.500 pro Familie) für Afghanistan, Irak und Minderheiten der Serben und Roma aus dem Kosovo.

Neu: ab 01.07.2007 wird eine zusätzliche Starthilfe durch den Bund gewährt

GARP-Zusatz-Starthilfe (ab 1.7.2007 bis auf Weiteres)

Die GARP-Starthilfen werden ab 01.07.2007 bis auf Weiteres durch eine GARP-Zusatz-Starthilfe verstärkt. Sie wird einheitlich in Höhe von 100 € Erwachsenen/Jugendlichen als auch Kindern unter 12 Jahren gewährt. Für die GARP-Zusatz-Starthilfe gilt kein Familienhöchstbetrag.

Die GARP-Zusatz-Starthilfe wird Staatsangehörigen aus allen vorgenannten GARP-Staaten Staatsangehörigen aus allen vorgenannten GARP-Staaten (Ägypten, Äthiopien, Afghanistan, Alge-rien, Angola, Armenien, Aserbaidschan, Bangladesch, Benin, Belarus, Bhutan, Burkina Faso, China, Cote d’Ivoire, DR Kongo, Eritrea, Georgien, Ghana, Guinea, Indien, Irak, Iran, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kuba, Libanon, Liberia, Mali, Marokko, Mazedonien, Montenegro, Nigeria, Pakistan, Russische Föderation, Serbien, Sierra Leone, Somalia, Sri Lanka, Syrien, Türkei, Ukraine und Vietnam) gewährt.

C. Antragstellung

REAG/GARP-Anträge können nur über eine kommunale- bzw. Landesbehörde (z.B. Sozialamt, Ausländerbehörde), Wohlfahrtsverbände, Fachberatungsstellen, Zentrale Rückkehrberatungsstellen oder über den UNHCR gestellt werden.

D. Personenkreis und Voraussetzungen

Die REAG-Rückkehrhilfe und GARP-Starthilfe wird folgendem Personenkreis gewährt:

* Leistungsberechtigten nach § 1 Asylbewerberleistungsgesetz;

* Anerkannten Flüchtlingen;

* Sonstigen Ausländern, denen der Aufenthalt aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen gewährt worden ist;

* Opfern von Zwangsprostitution oder Menschenhandel.

Alle Rückkehrer/Weiterwanderer müssen zum Zeitpunkt der Ausreise mindestens im Besitz einer Grenzübertrittsbescheinigung sowie gültiger Reisedokumente sein. Für die Rückkehr in das Kosovo kann ein EU-Laissez-Passer ausgestellt werden. Für die Rückkehr auf dem Landweg nach Montenegro und Serbien einschließlich Kosovo ist zusätzlich eine Rückkehrvignette erforderlich.

Die Antragsteller müssen durch Unterschrift auf dem REAG/GARP-Antrag bestätigen, dass sie freiwillig ausreisen wollen, auf bei Behörden und Verwaltungsgerichten eingelegte Rechtsbehelfe und Rechtsmittel und gegebenenfalls auf ihre Rechte aus Aufenthaltstiteln verzichten. Anhaltspunkte für eine dauerhafte Wiedereinreise in die Bundesrepublik Deutschland dürfen nicht vorliegen. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union werden keine REAG-Rückkehrhilfen und GARP-Starthilfen gewährt. Dies gilt nicht für Opfer von Zwangsprostitution oder Menschenhandel.

E. Einwanderungsvisum für Weiterwanderung

Ausländer, die weiterwandern wollen, also Aufnahme und ständigen Aufenthalt in einem Drittland anstreben, sollten sich zunächst an eine Auskunfts- und Beratungsstelle für Auswanderer und Auslandstätige wenden, um sich dort über Auswanderungsmöglichkeiten beraten zu lassen. (z.B. Raphaels-Werk, Diakonisches Werk, DRK). Verzeichnisse dieser Beratungsstellen können beim

Bundesverwaltungsamt

Informationsstelle für Auswanderer und Auslandstätige

50728 Köln

(www.bundesverwaltungsamt.de)

angefordert werden. Anträge auf unterstützte Beförderung in Drittländer können von IOM erst bearbeitet werden, wenn ein Einwanderungsvisum vorliegt.

F. Weitere Informationen

Weitere Informationen über das REAG-/GARP-Programm können bei allen Sozial- und Ausländerämtern der Städte und Landkreise, bei den Wohlfahrtsverbänden, Fachberatungsstellen, Zentralen Rückkehrberatungsstellen sowie bei IOM in Nürnberg (in deutsch oder englisch) angefordert werden.

G. Sonderprogramm für selbstzahlende Migranten (SMAP) (nur Hinflug)

IOM kann für Personen, die nicht über REAG/GARP gefördert werden können, durch SMAP (Special Migrants Assistance Programme) Flugreisen organisieren und günstige Flugtarife anbieten.

Das gilt besonders auch für Einwanderer in die USA/Kanada/Australien. Die Flugkosten müssen entweder von den Ausreisenden vor der Ausreise bezahlt werden oder eine andere Stelle (z.B. Sozialamt, Wohlfahrtsverband etc.) muss eine Kostenübernahmeerklärung abgeben.

http://www.bamf.de/DE/Migration/Rueckkehrfoerderung/REAGGARP…
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.013.913 von aekschonaer am 16.10.07 00:49:43Das könnte eine Lösung sein, jedoch wäre der einfache und logische Weg der Weg über das Grundgesetz. Die rigide Anwendung und Pochung auf westliche Wertvorstellungen würde genau den kritisierten Personenkreis verprellen. Wir werden- und da bin ich mir sicher- genau diesen Weg wählen, zumal die Gerichtsbarkeit bereits soweit ist. Es dauert halt noch ein paar Jährchen, bis der Letzte begriffen hat, daß es sich in diesem Land schwer leben läßt, wenn man diese Werte mit Füßen tritt.

Als begleitende Maßnahme wäre solch ein Programm durchaus geeignet, sähe ich da nicht die Gefahr, daß gerade wegen der finanziellen Ausreisehilfen wieder Tür und Tor für Mißbrauch geöffnet werden.

Die Zukunft sieht aber anders aus. Wir werden weiterhin auf Zuzug aus dem Ausland angewiesen sein und schon deshalb ist es nicht abwegig, gewisse Werte wieder in den Vordergrund zu stellen. Hier ist aber die Politik in Zugzwang. Nationale Elemente kann man nur dann vermitteln, wenn die Nation auch ein Gesicht hat- und das hat sie nicht mehr.

Das geht schon los bei den zu erlangenden Gesetzen, die verabschiedet werden, deren Kochrezepte von zwischenstaatlichen Organisationen kommen und hier ihre Erfüllung finden. Ich will nicht sagen, daß alles schlecht ist(siehe rauchfreies Europa-OECD), man muß den Menschen aber näherbringen, daß es nur gut sein kann, wenn wenn man die Zigarette verbannt aus dem Alltag.

Zur Erziehung: Es ist wichtig, mit der Erziehung(Förderung) so früh wie möglich zu beginnen, denn die Uhr läuft unablässig! Bereits nach 5 Jahren ist die Zeit vertan, wenn man geschlafen hat.

Lehrer können solch verpennte Chancen unmöglich mehr reparieren. Elterngeld, Kindergeld, Erziehungsbeihilfen, und Ganztagesstätten werden permanent ausgebaut und dennoch wird sich für die MASSE kaum was verbessern. Nein, wenn das nicht hilft, dann muß eben nachgedacht werden, ob es nicht besser wäre all die kostenintensiven Maßnahmen opfert und stattdessen die Kinder im Vorschulalter intensiv fördert (kein Drill) und heranführt zu brauchbaren Menschen.

Es gibt Modelle, die so weit gehen, daß man im Kindergarten bereits eine zweite Sprache erlernt. Wir müssen etwas weiter zurück bei der Erziehung! Ich bin mir ganz sicher, daß "D" nur attraktiver wird für gutausgebildete Junge aus dem Ausland, die wir dringendst benötigten um unser Demograpie-Problem in den Griff zu bekommen.

In diesem Sinne!
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.964.608 von aekschonaer am 12.10.07 23:34:03#1

Wo waren da eigentlich die ansonsten allgegenwärtigen linken und autonomen Gegendemonstrierer ?

:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.020.945 von Blue Max am 16.10.07 11:28:57es genügt doch dich als gegendemonstrant gesehen zu haben.
blue maxl der aktivist,als zu spät geborener im widerstand.:laugh:
Sehr schöner Text zum Thema Massenverdummung durch deutsche Medien.




Neue Hetze bei der taz Wieder einmal ist die taz bemüht, mit Hilfe einer weiteren Gehässigkeit gegen PI und Stefan Herre neue Leser zu uns zu schicken. Wir begrüßen diese herzlich, wohl wissend, dass einige für immer bei uns bleiben werden. Denn sie werden sich schnell davon überzeugen können, dass hier nicht “rund um die Uhr nach Herzenslust Abscheu über Muslime” ausgegossen, sondern über das Wesen des Islam aufgeklärt wird. Ein grundsätzlicher Unterschied, auch wenn diese Tatsache manchen taz-Redakteur geistig zu überfordern scheint.

Es ist diese linke Dressur-Elite, die sich (zurecht!) über von deutschen Ur-Einwohnern an Ausländern verübte Verbrechen erregt, die Erwähnung von Migrantengewalt aber als rassistisches Gedankenverbrechen einstufen. George Orwell lässt grüßen (1984)! Es sind dieselben Leute, die die kochende Frau am Herd als reaktionär verhöhnen, sie aber sogleich vorbildlich progressiv finden, wenn sie dabei ein Kopftuch trägt. Es sind auch dieselben, die für sich selbst lautstark sexuelle Selbstbestimmung einfordern, aber die eingesperrten, verprügelten, zwangsverheirateten und somit lebenslangen Vergewaltigungen ausgesetzen Migranten-Teenager in unserer Nachbarschaft als kulturelle Bereicherung empfinden und die patriarchischen Täter unter Naturschutz stellt. Es ist diese linke Dressurelite, die seit Jahrzehnten Gleichheit der Geschlechter einfordert, aber zu der brutalen Unterdrückung der Frau im islamischen “Kultur”kreis nicht nur schweigt, sondern jeden massiv diffamiert, der diese benennt. Es sind dieselben selbsternannten Wächter des moralischen Gewissens, die der farbigen Migrantin Hirsi Ali Polemik und sogar “Rassismus” vorwerfen, wenn sie diese Wahrheit ausspricht. Es sind auch dieselben, die ihre Kinder, sollten sie denn überhaupt welche haben, jeden Tag an den Stadtrand in die Schule kutschieren, um ihnen die Freuden des multikulturell bereicherten Alltags zu ersparen. Es ist dieselbe linke Ideologie, die in der DDR nie ein negatives Beispiel für einen totalitären Staat sah, sondern stets die “sozialen Errungenschaften” lobte und dies noch heute tut. Es sind auch die selben, die Massenmörder wie Ho-Chi-Minh und den grausamen Stalinbewunderer Che Guevara als Helden verehren (Beiträge zu Che Guevera hier und hier).

Wir halten es hier anders. Bei uns bleibt eine Menschenrechtsverletzung auch dann eine Menschenrechtsverletzung, wenn sie von Muslimen begangen wird, und ein Mord bleibt ein Mord und wird nicht aus Gründen der Toleranz verniedlicht, weil er im Namen der Ehre begangen wurde. Wer also von unseren neuen Lesern noch nicht vollständig “vertazelt” ist und sich einen Rest klaren Menschenverstandes bewahrt hat, der wird sich hier wohlfühlen. Denn bei uns ist Slaverei nicht Freiheit und Unwissenheit nicht Stärke. Und deshalb ist auch Islam nicht Frieden.

http://www.politicallyincorrect.de/


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.