DAX-0,49 % EUR/USD-0,42 % Gold+0,19 % Öl (Brent)-1,07 %

Zustimmung zu ausserbörslichem Handel bei Consors zweifelhafter Trick ??? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wenn ich online zu Consors reingehe verlangen diese seit gestern eine (einmalige pauschale) Zustimmung dass Consors Wertpapier-Aufträge ausserbörslich ausführen darf.

Soll ich da zustimmen? Wie macht Ihr das ?

Ich habe auch die Möglichkeit der Ablehnung. Diese Ablehnung kann auch bei möglichen zukünftigen expliziten ausserbörslichen Handelsaufträgen von mir aufgehoben werden.

Ich frage mich was das soll. WOllen die Orders, die ich sagen wir an die Börse Frankfurt delegiere vielleicht mit dieser pauschalen Zustimmung über irgendwelche private Börsenhandelsplätze umleiten (zu meinem Schaden) ?



Der Consors Text im Original:

Zustimmung zum außerbörslichen Handel (Cortal Consors Preis)
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
gemäß § 33a Wertpapierhandelsgesetz bedarf es ab dem 01.11.2007 der ausdrücklichen Zustimmung des Kunden, wenn eine Ausführung der Kundenaufträge außerhalb einer Börse oder eines multilateralen Handelssystemes, d.h. außerbörslich (Cortal Consors Preis), direkt mit dem Emittenten oder Market Maker erfolgen soll.

Zwar können Sie als Kunde in jedem Fall eine Einzelweisung bezüglich des Ausführungsplatzes erteilen, jedoch sehen auch die Ausführungsgrundsätze der Bank in manchen Fällen eine außerbörsliche Auftragsausführung vor. Für diese Fälle bedarf es Ihrer ausdrücklichen Zustimmung zur außerbörslichen Auftragsausführung.

Liegt eine solche nicht vor, oder machen Sie im Rahmen von Einzelaufträgen keine Angabe zum Handelsplatz, kann eine Ausführung unter Umständen nicht an dem von der Bank im Rahmen der Ausführungsgrundsätze vorgesehenen bestmöglichen Ausführungsplatz erfolgen.

Bitte wählen Sie: Ich stimme einer außerbörslichen Ausführung von Aufträgen ausdrücklich zu.
Eine erteilte Zustimmung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden.
Ich stimme einer Ausführung erteilter Aufträge an außerbörslichen Handelsplätzen NICHT zu und mir ist bewusst, dass eine Nichteinbeziehung von außerbörslichen Handelsplätzen in die Handelsplatzauswahl eine nachteilige Auswirkung auf die Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung meines Auftrages haben kann.

Sie können zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit Ihre Zustimmung erteilen. Gehen Sie hierzu in Ihre persönlichen Daten auf den Menüpunkt "Zustimmung außerbörslicher Handel".
Bitte TAN eingeben
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.226.865 von mhh am 01.11.07 08:07:44Auf Grund der MIFID - Einführung/Beginn heute richtig und notwendig. Müßtest darüber auch ein Schreiben oder sonstige Info bekommen haben, in dem MIFID und die weitere Umsetzung erklärt wird.
Das ganze ist immer sehr "schwammig"....:rolleyes:


Das fängt schon an, dass man gewisse Sachen ausdrücklich nur schriftlich bestätigen oder kündigen kann, aber alles andere geht wieder mit einem Klick bzw. Eingaber einer TAN, über's Internet.



Beim Consors-Trader ist es ja auch so: Entweder Du bestätigst ausdrücklich täglich die AGB's oder was die da sonst immer auf den Bildschirm "klatschen", was man sich auch täglich durchlesen müsste, oder Du kannst einfach nicht mehr handeln.

Und dazwischen natürlich Unmengen von Angebote und Werbung...
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.226.940 von Moneymaker75 am 01.11.07 08:26:44So isses. Seit heute gilt die MiFID und da müssen alle Banken zur außerbörslichen Ausführung erst die Zustimmung des Kunden einholen.
Da steckt aber nichts bösartiges hinter. Einfach zustimmen und gut ist. Ansonsten kannst du beispielsweise Fonds nur noch über die Börse kaufen.
Also ich bin bei Comdirect und handle schon den ganzen morgen munter.. und mußte zu nichts "zustimmen" oder so.

Hatte vor ca. 2 - 3 Wochen ne mail von Comdirect mit den neuen AGB´s, aber auch da mußte ich zu nichts "Ja" oder "Nein" sagen.
Durch MiFid soll dem Kunden die günstigste und bestmögliche Orderausführung ermöglicht werden.

Das ist alles andere als ein Trick. Ist einfach Kundenfreundlich.:)
MiFID velangt, dass Wertpapiertransaktionen dem Grundsatz der "Best Execution" gehorchen müssen: Kundenorders sind so auszuführen, dass unter Berücksichtigung des Kurses, der Kosten, der Schnelligkeit und Vollständigkeit der Auftragsausführung das bestmögliche Ergebnis für den Kunden erreicht wird. Das hätte beispielsweise zur Folge, dass eine Bank eine Aktienorder an dem Börsenplatz ausführen muss, der in Bezug auf Kurs und Kosten für den Kunden am günstigsten ist.



Consors ist eben deutlich weiter als die Comdefekt:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.243.856 von Crowww am 01.11.07 23:19:59...und, dass man den besten Preise haben will (bekommt), muss man dieses nun schriftliche Bestätigung :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.253.713 von Merdiol am 02.11.07 12:59:31...nun schriftliche bestätigen....


Pöser Fehlerteufel, du.... :D
Hallo,
habe heute einen BRief von Consorsd bekommen das ab 30.10.07 für den Aktienhandel (Aktien die an OTC gehandelt werden) eine Zulassung zum Handel im Finanztermingeschäften notwendig ist.

Wofür brauche ich diese Zualssung? Welche Konsequenzen hat dies?
Bitte um Antwort!!!
Hat eigentlich keine große Auswirckung. Man stuft bei Consors die OTC Werte mit einem hohen Risiko ein und will von seinen Kunden die Bestätigung, daß diese Wissen mit was die da Handeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.270.673 von Crowww am 04.11.07 02:23:26Diesen Schwachsinn macht aber nur Consors.


Aktien bleiben Aktien und stellen ein Kassageschäft dar, ganz egal in welchen Marktsegment (z.B. OTC) sie gehandelt werden.

Die Finanztermingeschäftsfähigkeit ist eigentlich nur für Derivate aller Art notwendig. (Termingeschäfte mit einer bestimmten Fälligkeit).

Soweit ich weiß, macht nur Consors solchen Blödsinn, sogar für Bevollmächtigte, selbst wenn der Depotinhaber über eine gültige FTG verfügt.

Ich bin seit 1996 Kunde von Consors und Mitglied im Platin-Team.
Allerdings habe ich mittlerweile den Eindruck, dass diesem Online-Broker Kunden nicht mehr wichtig sind. Die Kulanz nimmt spürbar ab.
Aber das war leider auch schon im Jahr 2000 so. Je mehr Consors Kunden hat und desto bessser die Börse läuft, desto bürokratischer wird Consors und desto geringer der Service.

Ein Wechsel zu E*Trade ist echt zu überdenken, trotz gewissem Arbeitsaufwand.


David
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.296.228 von DavidvonMariani am 05.11.07 18:26:16Die Finanztermingeschäftsfähigkeit gibt es seit 1.11. nicht mehr. MiFID hat diesem Unfug ein Ende gemacht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.296.228 von DavidvonMariani am 05.11.07 18:26:16Die Finanztermingeschäftsfähigkeit ist eigentlich nur für Derivate aller Art notwendig. (Termingeschäfte mit einer bestimmten Fälligkeit).
Von wegen nur Termingeschaefte, habe diese mal fuer ein Indexzertifikat geben muessen, da der Emittent es mit Risikoklasse 5 eingestuft hatte.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.