DAX-0,07 % EUR/USD0,00 % Gold+0,21 % Öl (Brent)-0,01 %

Ebase zum x-ten( noch ein paar offen Fragen...) - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nach ausgiebiger rechereche habe ich noch ein paar Fragen zu Ebase.

Ich werde wohl über AVL ein Depot eröffnen.

1. Sparpläne können per Fax oder Post mit 25 Euro eröffnet werden?

2. Ich kann per Überweisung von min. 25 Euro eine Depotposition eines beliebigen Fonds eröffnen und dann immer wenn ich Lust habe weitere 25 Euro darauf einzahlen.??? (Dies habe ich zumindest aus einem Thread eines anderen Börsen-Forums entnommen)

3. Referenzkonto ist mein Girokonto, d.h. Wenn ich einen Fonds verkaufe wird der Verkaufserlös automatisch auf mein Girokonto überwiesen???

Vielen Dank für eure Hilfe!
Hallo Knefi,

klar können Sparpläne per Post eröffnet werden. Aber warum nicht online ? Internet hast du doch ! Damit ist es einfacher und schneller.

Per Überweisung eine Depotposition eröffnen ? Ist mir nicht bekannt. Du kannst aber jeder Zeit per Überweisung eine bestehende Depotpostion kaufen.

Das mit dem Referenzkonto ist richtig.

Allerdings solltest du beachten das das Depot 36,90 kostet. Ich gehe mal davon aus das du nicht göleich 25.000 Euro anlegst damit das Depot kostenlos ist. Solltest du mit so kleinen Beträgen anfangen rate ich dir zur DIBA. Ist günstiger selbst wenn du mal den vollen Ausgabeaufschlag bezahlen solltest.
Für kleinere Beträge ist die Frankfurter Fondsbank am besten geeignet, Depotgebühr nur 12,-Euro. Einmalanlagen ab 500,-Euro, Sparläne ab 25,-Euro.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.235.729 von iustice am 01.11.07 16:45:09Hallo iustice,
danke erstmal für die Info.

Online geht nur ab 50 Euro, da ich Sparpläne mit 25 Euro auf "Nebenwertfonds" ich nenn es jetzt einfach mal so.

DiBa kommt mit 75 Euro nicht in Frage und Fondsauswahl zu gering.
Bin bisher bei Maxblue, sehr zufrieden, habe da vier Sparpläne a 50 Euro, da komm ich mit 2,5% AA auf über 40 Euro p.a..
Dazu sollen noch 2-3 Sparpläne mit 25 Euro kommen.

Daher meine Frage.

Die Taktik von Frage 2 habe ich bei Wertpapier-Community gelesen, wird aber wohl offiziell nicht gesagt, das es so geht. Klappt aber wohl.
Hoffe das kann mir wer bestätigen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.236.288 von fonds4you.de am 01.11.07 17:08:13Danke,
aber wenn ich mir die Meinungen zur FFB im Vergleich zu Ebase ansehe...

Ausserdem will ich von maxblue auch wechseln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.237.043 von Knefi am 01.11.07 17:39:43Ich habe heute meine ebase Verkäufe und Käufe bei Depostar eingetragen.

Nun ist mir folgendes aufgefallen, wenn man unter Umsätze nachschaut und nun Anteilspreis*Anteile macht passt manchmal der Betrag nicht. Ist bei mir allerdings nur bei Verkäufen aufgefallen.

Hier mal ein Beispiel: Anteile: 19,001 Anteilspreis 124,027800 Betrag laut ebase 2.306,02€. Es sind aber 2356,65€

Kann dies jemand kontrollieren, der in letzter Zeit etwas verkauft hat.
Hallo Powerschwabe,

eine Kontrolle ist leider nicht möglich, da nicht klar ist, was das für ein Fonds ist. :D

Wichtig: Am besten kontrollieren, mit welchen Datum die Preise veröffentlich sind und auf welche Quellen die sich beziehen. Einige Anwendung beziehen die Kurse von der Börse, andere von den von den Fondsgesellschaften zuletzt veröffentlichten Kurs.

Daher kann es zu solchen Abweichungen kommen, da an der Börse durchaus andere Kurse vergeben werden, als die Fondsgesellschaften errechnen.

Fazit: Prüfen für welches Datum und von welcher Quelle (Börse/Fondsgesellschaft) der Kurs kommt.

mfg

Madylian


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.