DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Wenn Ihnen die Moschee nicht paßt, müssen Sie wegziehen! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Alice Schwarzer hat das am treffensten formuliert:

"Keine Toleranz gegenüber der Intolernanz"
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.451.108 von bullshitvestor am 16.11.07 13:18:03Ich glaube nicht, dass es die Aufgabe des Verfassungsschutzes ist, diesen Muhabbet vor einem Treffen mit Steinmeier durchzuchecken, sondern das ist die Aufgabe der Mitarbeiter Steinmeiers. Man hätte ja bloß mal googlen müssen, dazu braucht es keine Geheimdienste und Co., das kann ja jeder Praktikant im Außenministerium erledigen.

Ich halte den Muhabbet davon abgesehen auch nicht für einen religiösen Fundi, sondern über eines dieser typischen Großmäuler aus dem Spektrum der Dauerbeleidigten, die auf jeden Zug aufspringen: Mal Gangster, mal Grauer Wolf, mal Islamo-Fan - Hauptsache, man macht einen auf dicke Hose. Im Grunde ein armes Würstchen, dieser Muhabbet. Davon laufen in Deutschland tausende rum, allein in Neukölln dürfte es davon tausende geben. Es ist sicher nicht die Aufgabe des Verfassungsschutzes, pausenlos assige Großmaultypen wie den Muhabbet durchzuchecken, weil sie dann bei den wirklich dicken Fischen Kapazitäten abziehen müssten.

Nein, hier hat schlicht der Beraterstab Steinmeiers auf ganze Linie versagt oder ihn absichtlich ins offene Messer rennen lassen. Und der Steinmeier zeigt, dass er entweder ziemlich blumige Vorstellungen hat von einem Teil unserer Kulturbereicherer und die ganze Szene für ihn ferner ist als der Mond - oder dass ihm mittlerweile keine Schleimspur zu schmierig ist, um die wegbrechenden SPD-Wählerstimmen im Neukölle-Milieu mit aller Macht zu ersetzen. Auf alle Fälle ein trauriges Bild.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.451.056 von rv_2011 am 16.11.07 13:15:19Dabei verstehe ich unter Integration allerdings nicht die Forderung, ihre Identität oder ihre Religion aufzugeben.

Das ist eigentlich der springende Punkt.

Der einzelne Mensch kann normalerweise seine kulturelle Identität nicht völlig ablegen, die ihn bereits als Kleinkind geprägt hat. Wir haben aber jetzt bereits die 3. Generation und sehen, dass sich da auch nicht viel geändert hat.

Wenn man ein große Anzahl von Menschen in ein anderes Land mit völlig anderer Kultur bringt, dann entstehen diese kulturellen Enklaven.

Wenn Menschen aufgrund persönlicher Kontakte ihre Heimat aufgeben oder ihren Kulturkreis wechseln, dann entwickelt sich eine ganz andere Situation. In vielen Familien gibt es einen Uropa, der Franzose oder Pole war. Da brauchen wir uns nur mal die Nachnamen anzusehen. Das ist echte Assimilation.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.453.042 von LastHope am 16.11.07 15:03:37
Selbst, wenn man bereit ist, alle Brücken abzubrechen, ist das ein schwieriger und nicht immer erfolgreicher Weg.

Antwort auf Beitrag Nr.: 32.453.042 von LastHope am 16.11.07 15:03:37Assimilation ist etwas anderes als Integration. Dies muss das Endziel sein, lässt sich aber nicht kurzfristig erreichen - schon gar nicht bei Menschen, die (wie die meisten als "Gastarbeiter" angeworbenen Türken) Analphabeten aus einer mittelalterlichen Kultur sind, deren starke Familenbindung eine Integration zudem über Generationen be- oder verhindert.

Integration muss überwiegend (nicht ausschließlich) von den Migranten geleistet werden, Assimilation ist dagegen ein Prozess, bei dem sich auch die assimilierende Kultur ändert. Gerade die deutsche Kultur ist von den Kulturen seiner Einwanderer (von den Römern über die Juden bis zu den Hugenotten und den Polen) stark geprägt.

Übrigens gibt es nicht nur moslemische Gruppen, die sich über viele Generationen allenfalls formal integrieren (indem die Rechtsordnung respektiert wird), aber in keiner Weise assimilieren (lassen). Denk z.B. an die Amish-People in den USA oder deutsche Enklaven in Brasilien.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.453.351 von rv_2011 am 16.11.07 15:22:32
Die Bildung von Chinatowns ist aber nicht mein Gesellschaftsmodell.

Assimilation ist auch ein Prozess, der vorrangig von den Zuwanderern geleistet werden muss. Deutschland ist kein Land,
wo es weiße Flecken gibt, die besiedelt werden müssen.
<div style="border: 1px solid #000;"Gegen kontroverse Diskussionen zu diesem Thema ist nichts einzuwenden.
Ich bitte aber, persönliche Beleidigungen anderer User und Dritter zu unterlassen.</div>
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.459.537 von PolyMod am 16.11.07 21:30:45Ich schliesse mich rv's Meinung an!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.460.352 von HetfieId am 16.11.07 22:19:11rv ist ok, auch wenn er elitär argumentiert, ein typischer Grüner eben, ganz weit weg vom Leid der kleinen Menschen.

Du, lieber Heti, bist ein Konservativer, dem man die christlichen Wurzeln stahl. Wer war schuld? Papa, Bruder, schwuler Freund, Kindergartentante?
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.460.446 von hausmannskost am 16.11.07 22:25:17Ich musste nach dem Konfirmantenausflug, das Klo putzen, das
ich nicht malk verkotzt hatte. Das hatte der Pfarrer befohlen!
Anschliessend war mir so schlecht, daß ich im Bus meine Traumfrau
vollgekotzt hab! Das war das abrupte Ende einer großen Liebe!
Ich bin dann bei der alleresten Gelegenheit aus der Kirche ausgetreten! So war das!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.460.617 von HetfieId am 16.11.07 22:36:04seitdem hast Du die Türkenmenschen am Kieker(ist das richtig, sagt man das so?)
Nur wegen diesem Pfarrer, der unehrlich und schwul war?
Geh in Dich, da ist noch viel Potential. Du bist ein braver Schwabenjunge:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.460.745 von hausmannskost am 16.11.07 22:44:34Nein, seitdem hab ich was gegen evangelische Pfarrer!
Gegen Türken hab ich eigentlich nix! So lange die was
arbeiten, sich wie Gäste benehmen und nicht versuchen
mir ihren Glauben nd ihre Lebensweise aufdrängen zu wollen, hab ich
nix gegen die. Wie kommst du darauf?
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.446.308 von LastHope am 16.11.07 00:19:08in der dunkeln nacht oder am hellichten Tage
dealte und smokte vor der Bullenwache
paranoid durch Weed trug ich immer eine Waffe.
Doch die wunde meines Herzens ist die nie Heilende Narbe
zu Oft wurd ich enteucht, weshalb ich nur noch hasse.
Ich scheiss auf zeugen wenn du mich reizt fick ich dich Flasche
denn man sagt mir nach ich sei ein kranker Kanakke



nun, ob ein Vergleich mit Goethe oder Dylan möglich ist - darüber lässt sich streiten :laugh:

eine fundamental-islamische Affinität lässt sich aber aus diesen Zeilen nicht ableiten :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.461.531 von Deeskalationsstrateg am 16.11.07 23:55:49Dass du dir noch traust in diesem Tread zu schreiben??????:confused::mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.446.245 von Goedecke_Michels am 16.11.07 00:06:54Du hast wirklich nicht mehr alle auf der Latte.

wie meinen ? :cool:


Wie wertest Du denn solche Äusserungen?

im juristischen Sinne : Ehrabschneidung, Verleumdung.



Meinst Du wirklich, die Journalistin hat sich das ausgedacht?

was ich meine oder vermute, ist völlig irrelevant. ich weiss es einfach nicht, und wir alle wissen darüber nix.
die "Journalistin" ist einen ausreichenden Nachweis für die Äusserungen, die sie dem Rapper in den Mund gelegt hat, schuldig geblieben. that´s fact.
wenn eine Frau mit jüdisch klingendem Namen für dich keine Beweise liefern muss, ist es selbstverständlich deine Sache.
bei dsR muss jeder seine Behauptungen belegen. :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.461.689 von Deeskalationsstrateg am 17.11.07 00:14:53wenn eine Frau mit jüdisch klingendem Namen für dich keine Beweise liefern muss

Da haben wir es schon!!:mad::mad:
Na klar! Die Juden lügen alle und Frauen haben keine Rechten!!
Kommt mit irgendwie sehr bekannt vor!!???:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.459.537 von PolyMod am 16.11.07 21:30:45
Würdest du dich hier an die Regeln halten, müsstest du nicht solch scheinheilige Postings schreiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.461.689 von Deeskalationsstrateg am 17.11.07 00:14:53"die "Journalistin" ist einen ausreichenden Nachweis für die Äusserungen, die sie dem Rapper in den Mund gelegt hat, schuldig geblieben. that´s fact."

Sie hat einen Zeugen.

Und den Worten, die sie dem anderen angeblich in den Mund gelegt hat, kommt man nun auch langsam näher:

Muhabbet spricht von "Missverständnis"

... jetzt gibt der Popstar zu, über den Mord geredet zu haben ...

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,517630,00.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.462.190 von HeiligerStrohsack am 17.11.07 09:07:50Aber die Journalistin lügt!
1. weil sie eine FRAU ist!
2. weil sie JÜDIN ist!!

Die Logik von Desca!!??:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.461.689 von Deeskalationsstrateg am 17.11.07 00:14:53...ich weiss es einfach nicht,...


WEnn du es nicht weißt, halt doch einmal mal die Klappe, bevor du anfängst diese Dame zu beschimpfen! So viel zum Thema Ehrabschneidung!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.459.537 von PolyMod am 16.11.07 21:30:45Nun haben Sie, Poly-Mod, wahrscheinlich auf meine Intervention hin das unglaubliche Beleidigungsposting des Schreiberlings Deeskalationsstrateg zwar gelöscht, aber das meinige gleich dazu, obwohl hierin beim besten Willen keine Beleidigung zu erkennen war. Im Gegenteil, einen Typen, der eine ihm unbekannte Journalistin als paranoide und ehrabschneidende Schlampe bezeichnet, u.a. auch deswegen weil sie - wie sich in einem weiteren Posting herausstellte - einen jüdischen Namen trägt, muss man sogar mit klaren Aussagen zur Redlichkeit bewegen. Das ist gerade in Deutschland ein Gebot des Anstands!

Ich habe beide Postings dieses frauenfeindlichen Judenhassers ausgedruckt und diese mit einem Begleitschreiben Frau Esther Schapira mit der Empfehlung zugesandt, gegen den Schreiber der Beiträge gemäß § 185 und § 186 wegen Beleidigung und Übler Nachrede ein Strafverfahren einzuleiten. Die Beweislage ist glasklar und die zuständige Staatsanwaltschaft kann ein Verfahren nicht ablehnen, denn dafür ist das öffentliche Interesse viel zu groß.

Das falsche und unberechtigte Löschen von Postings habe ich schon bei vielen Diskutanten mit ansehen müssen. Wirklich kluge und einen bereichernde Diskutanten haben dem Forum WO längst den Rücken gedreht, unschwer daran zu erkennen, dass das Diskussionsniveau immer weiter verflacht. Schuld daran haben nicht zuletzt so genannte Moderatoren wie Sie, die einseitig blind und absolut überfordert sind. Natürlich können Sie auch hier wieder die Ihnen verliehene Macht dazu missbrauchen und mein Posting löschen. Das wäre mir zwar ziemlich schnuppe, aber sofern Frau Esther Schapira Strafantrag stellt, können Sie das Verfahren nicht aufhalten - abgesehen davon würde ich mich aber trotzdem bei Ihrer Geschäftsführung über Ihren Machtmissbrauch beschweren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.470.547 von Kartoffelpürree am 18.11.07 18:08:48wir sind hier ein diskusionsforum wo oft grobe ausdrücke von allen seiten fallen.
allerdings fällt eine gewisse empfindlichkeit bei manchen usern auf, sobald es um jüdische belange geht,aber selbst im austeilen die zauberformel antisemitismus inflationär gebrauchen.
mag ja ein gesetzlicher schutz bestehen ,der deutschen nicht zusteht selbiges zu empfinden?,so liegt darin trotzdem ein missbrauch,vergleichbar eines kindes zur stärke eines erwachsenen.
ihrer edlen ausdrucksweise wegen, vermute ich mal einen § reiter dahinter,der befriedigung durch klagen empfindet und sich selbst anbietet.
als wenn unsere gerichte nichts anderes zu tun hätten,jeden pfurz der der jüdischen lobby nicht passt zu verfolgen,sich selbst aber freistellt und einen hauswart status geflissendlich einnimmt.

sind sie evtl. ein vereinigungsopfer?,so habe ich natürlich mehr verständnis dafür,denn der mensch wächst bekanntlich an seinen aufgaben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.475.425 von shitpalaver am 18.11.07 23:56:54ein diskusionsforum wo oft grobe ausdrücke von allen seiten fallen.
Naja!??
Es gibt auch Grenzen!!
Diese Journalistin, 4 mal hintereinamder als "Schlampe" bezeichnen, und ihr nicht glauben, nur weil sie einen jüdischen Namen trägt, wenn du das völlig OK findest?????????
Hätte man solche Worten für eine moslemische Journalistin angewendet, würden die ganzen Linken u Gutmenschen gleich die Nazikeule holen und von braune Sauce reden!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.470.547 von Kartoffelpürree am 18.11.07 18:08:48Nach den üblichen Gepflogenheiten habe ich die gesamte Diskussion gelöscht, die sich auf das gelöschte Posting bezog, unabhängig davon, ob die gelöschten Postings als solche regelwidrig waren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.463.332 von CaptainFutures am 17.11.07 14:30:19Woher das wohl alles kommt?

Der rechte Medien-TÜV sorgt schon dafür.:(:cry::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.475.425 von shitpalaver am 18.11.07 23:56:54Ich schaue, seit WO nicht mehr frei, sondern Teil eines, in Teilen der politischen Korrektheit unterliegenden Medienimperiums geworden ist, nicht mehr so oft in das Politikforum.

Aber wenn hier wirklich ein User viermal das Wort "Schlampe" gegen jene Jorunalistin gebraucht hat,

welche den Skandal um das "Ingegrationswunder" Muhabbet aufgedeckt hat,

dann sollte man sich mal einige Lied-Texte des Rapp-Partners von Herrn Steinmeier ansehen,

da wird nämlich mit Worten wie "Schlampen", "Fotzen", "Schwuchteln" aber auch - ob´s die linken Gutmenschen überhaupt merken??? - "richtig linke Ratten"

nicht gegeizt.


Ob bei einer Anzeige nach "Kartoffelpürree" etwas heraus kommt?

Nun, das hängt wohl davon ab, ob diese Kraftausdrücke ein Deutscher oder ein "Kulturbereicherer", letzterer mit "Kulturbereicherbonus" versehen, gebraucht hat.

mfg
thefarmer
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.475.552 von ConnorMcLoud am 19.11.07 00:20:33:laugh::laugh::laugh: rechte Medien-TÜV :laugh::laugh::laugh:
Ob Muhabbet ein "Islamist" ist weiss ich nicht.

Auf jeden Fall kein richtiger Muslim.

Sonst würde er nicht rumhängen, Rauschgift konsumieren und schmtzige Wörter in den Mund nehmen.:laugh:

Es sucht sich halt den für seinen Character leichteren Teil des Islam raus. Den Teil, wo man nur hassen muss, aber keine Selbstdiziplin aufbringen.

Conclusio: Ein Arschloch, aber kein echter Muslim.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.479.400 von kaktus7 am 19.11.07 13:50:25@kaktus

Ich vermute Sie sind der "EXPERTE" was Islam anbelangt:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.480.699 von king daniel am 19.11.07 15:25:21Kenne den Koran ein wenig.

Auch einige Muslims.
Sowohl Akademiker an deutschen Unis als auch ganz andere.
Tolerante und das Gegenteil.

Meiner meinung nach ist der Islam was für ethisches Efeu.

Wenn ich nicht weiss, ob etwas in Ordnug ist oder nicht, schau ich ins Buch. Und schwupps, weiss ich Bescheid. Ist doch herrlich einfach, oder?:)

Allerdings sind nicht alle M. die ich kenne so. Wenn einer in die Religion reingeboren wird, später aber eine Karriere an Westlichen Unis macht, weiss er oft nicht, wo er eigentlich steht.
Muezzin-Gesang – doch das Grossmünster bleibt im Dorf
Polizeieinsatz beim Grossmünster: Gestern Abend schallte Muezzin-Gesang vom Kirchturm herab und erschreckte die Zürcher.

Und nun hier diese lustige Geschichte, ausgelöst von einem guten Menschen und "Künstler"


Und plötzlich wurde die Stille am zwinglianischen Grossmünster zerrissen. Ohrenbetäubender Muezzin-Gesang schallte um 17.30 Uhr von oben herab. Brave Kirchgänger zogen verschreckt den Kopf ein, Passanten schauten neugierig gen Himmel: «Was zur Hölle ist da los», schmetterte einer dem Gebetsruf entgegen? Minuten später kam die Polizei angefahren. «Wir konnten nichts finden», sagt Stadtpolizei-Sprecherin Susann Birrer am Abend.

Gleiche Szenen spielten sich gestern auch in St. Gallen und am Montag in der Berner Münsterkirche ab. Die Lärmquelle – ein Tonband mit Megaphon – ist in der Hauptstadt aber schnell gefunden und von der Polizei konfisziert worden. «Einige haben gefragt, ob die Kirche jetzt eine Moschee sei», sagt Infochefin Henriette Urser. Sie vermute Islamisten hinter der Aktion, die provozieren wollten.

Gestern Abend hatte das Spekulieren um eine potenzielle feindliche Übernahme der christlichen Gotteshäuser bereits ein Ende. Der Verursacher – ein Schweizer Künstler* – outete sich und erklärte die Motivation seines Handelns: «Die Diskussionen um ein Minarett-Verbot finde ich masslos übertrieben.» Mit der Installation habe er Verwirrung stiften wollen, um nachher die Auflösung zu liefern: «Wenn schon, sollten die Stimmungsmacher Angst vor den Künstlern haben.»

Alexandra Roder

*Name der Red. bekannt

Das ist eine super Idee von diesen Künstler.

Er wird sicherlich auch die Gegenprobe künstlerisch gestalten werden.

Mir fallen dazu diverse Möglichkeiten ein, möchte aber nicht die WO Kerner überfordern.

Gott zum Gruße
Nun wohne ich ja in einer eher ländlichen Gegend, in der die Problematik aber auch schon mal aufgetaucht ist.

Da hat ein Lokalpolitiker ein Bürgermeisteramt erreicht mit der Aussage (sonst aber kein Programm): "Ich will sonntags nicht vom Muezzin geweckt werden".

Ich sags dann mal anders mit einer Redensart aus alten Zeiten:
"Kein Land für Andere, das Warägerfürst betreten" (Preis um es rauszufinden: ein Kasten guten Bieres) :)

...und so drehen es die auch immer, nur: (Süd)Europa ist nicht mehr vom Islam beherrscht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.576.801 von aekschonaer am 26.11.07 23:42:32Der Islam und das Christentum bleiben eben unvereinbar und führen nur zu vermeidbaren Konflikten wenn sie aufeinander treffen. :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.597.295 von CaptainFutures am 28.11.07 13:45:37Ja! Richtig!
Genau so wie Islam und Judentum!!
Aber diese Befürworter des Islams haben es noch nicht kapiert!!
Erst wenn die Scharia eingeführt wird, werden sie es kapieren, weil sie die erste sind, die dran glauben müssen!!:laugh::laugh:
Zum Thema Köln: Wie es aussieht, gibt es doch noch Hoffnung und Menschen mit Zivilcourage!!! Nachdem UB Schramma schon die Amtsübergabe an den türkischen Staat vorbereitet, scheint es doch noch genügend aufrichtige und ehrliche Menschen in der Domstadt zu geben!! (pi-news.net)

Zwei Stunden lamentierten bei einer Podiumsdiskussion zum Thema „Sicherheit in Köln – Chancen für den Standort“ im Kölner Rathaus OB Fritz Schramma (CDU), Polizeipräsident Klaus Steffenhagen (SPD) und Unternehmer über Wildpinkler, Zigarettenkippen und schlechte Beleuchtung - bis Oberstaatsanwalt Egbert Bülles (Foto) der Kragen platzte.

Der Express berichtet:

„Haben wir keine anderen Probleme als Wildpinkler?“, fragte er vor 120 Zuhörern. Und machte klar, wo seiner Meinung nach die wirklichen Probleme liegen. (…) „80 Prozent derer, gegen die wir ermitteln, sind nicht deutscher Staatsangehörigkeit“, tobte Bülles. „Darüber müssen Sie sich mal Gedanken machen. Oder darüber, weshalb auf den Ringen Discotheken und Lokale mehr und mehr an Zuhälter und Drogendealer vermietet werden. Weil die es zahlen können! Und weil die Vermieter es gerne nehmen! Das sind wichtige Themen!“

Ganz still war es in der Piazzetta, als Bülles fortfuhr: „Die CDU hat im Wahlkampf versprochen: Mehr Justiz! Davon merken wir gar nichts. Wir brauchen mehr Leute! Außerdem arbeiten wir teilweise noch nach Gesetzen aus dem Jahre 1871. Ich kann den Unmut der Bevölkerung über die Langsamkeit der Justiz verstehen.“


Danke Herr Bülles!!!!!! HAbe ihm gerade schon ein großes Lob zukommen lassen! Vielleicht hängen sich weitere User dran, denn diese Leute kämpfen für uns!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.614.194 von HetfieId am 29.11.07 15:21:39Schön, diesen Mann auf diesem Stuhl zu wissen!
Der Moschee Karneval in Köln geht weiter.

Moschee-Bau: Top-Thema beim Zoch

An Rosenmontag werden sich gleich zwei Wagen mit dem Thema Moscheebau beschäftigen. So werden zwei Ausrufezeichen werden gesetzt. Wie damit umgegangen wird, das erfahrt ihr im Clip.


http://express.motionet.de/index.yum?activeVideoID=845
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.106.463 von aekschonaer am 19.01.08 21:42:00Aeki, dieses Posting ist gemeldet, so geht es nicht weiter, Deine Hetze ist unmenschlich und unerträglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.106.540 von hausmannskost am 19.01.08 22:01:37Deine Hetze ist unmenschlich und unerträglich.
Wieso, warum???:confused::confused:

Willst Du den Rosenmontag verbieten????
Hast Du so wenig Humor?????????:confused:
Scheinbar ist in den Weiten des Internet ein Beitrag von mir verloren gegangen. Gegen die Regeln dieses Forums, und deshalb von einem Moderator gelöscht, kann dieser Beitrag nicht verstoßen haben. Ansonsten hätte mich eine diesbezügliche Nachricht erreicht.

In dem verlorenen Beitrag waren zwei Bilder, die auf dem Kölner Karneval auf Motivwagen zu sehen sind.

Wer diese sehen möchte und sich ein eigenes Bild machen möchte sollte nach Kölner Express, Moschee in Köln,Karneval Köln oder verwandten Suchbegriffen suchen.

Sich darüber zu echauffieren das fragliche gestalten Bilder stehlen bringt solange nix, wie diese an anderer Stelle zur Verfügung stehen.

Und da haben diese keinen Einfluss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.106.983 von Frenchmen am 19.01.08 23:42:13Hallo Franzmann.

Schau mal bei PI nach. Dort wirst du fündig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.106.997 von aekschonaer am 19.01.08 23:47:06Etwa diese zwei "Umzugswagen" ?


Köln - Mit zwei Persiflage-Wagen kommentiert der Kölner Rosenmontagszug den Streit um den geplanten Moscheebau im Stadtteil Ehrenfeld. "Dieses Thema hat die Kölner in den vergangenen Monaten sehr beschäftigt. Zu keinem anderen Ereignis haben wir mehr Entwürfe für die Wagen bekommen", sagte Zugleiter Christoph Kuckelkorn am Freitag in Köln.
Ein Festwagen verspricht eine "Kölsche Lösung": So soll der wegen seiner Ausmaße umstrittene Moscheebau einen Turm des Kölner Doms als Minarett erhalten. Auf dem Entwurf vertreten sind auch Mehmet Yildirim, Geschäftsführer der Türkisch-Islamischen Union (Ditib), die das Gebetshaus bauen will, und Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU), der ein Kopftuch in den Kölner Stadtfarben rot-weiß trägt.

Politischer geht der zweite Wagen mit die Titel "Moschee im Dorf lassen" das Thema an. Da wendet sich der kölsche Volksheld Hänneschen entsetzt von einem Politiker ab, der auf einer Staffelei die Kuppel der Moschee als Totenkopf malt. Dieser Politiker ist anhand der Armbinde "Contra Köln" leicht als Mitglied der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Köln zu erkennen, die seit zwei Jahren vehement gegen die Baupläne der Ditib vorgeht.

Kuckelkorn bezeichnete beide Wagen als "Ausrufezeichen des Kölner Rosenmontagszugs": "Wir wollen ein Zeichen setzen gegen die, die ernstzunehmende Ängste und Sorgen der Bevölkerung dazu nutzen, um den Islam zu pauschalisieren und zu diffamieren."

Schramma bezeichnete die Wagen als "sympathisch und gelungen". Die Entwürfe seien zwischen dem Büro des Oberbürgermeisters und der Ditib abgestimmt, wobei erste Vorschläge nicht akzeptabel gewesen seien.

Dennoch handele es sich jetzt nicht um eine "weichgespülte Konsens-Lösung", betonte Kuckelkorn. Die Diskussionen und die Rücksprache mit dem islamischen Verband seien richtig und wichtig gewesen: "Wir wussten ja nicht, wie im Zusammenhang mit der Moschee-Debatte gewisse Bilder und Darstellungen in anderen Kulturkreisen wahrgenommen oder interpretiert werden."

Ditib-Geschäftsführer Yildirim nannte die Wagen "wunderbar und hervorragend". In ihnen zeige sich der Geist des gelebten Miteinanders von Deutschen und Türken in Köln. Schramma lobte die Kooperation der Ditib: "Wer in einer politischen und gesellschaftlichen Debatte auftritt, muss auch bereit sein, über sich selbst zu lachen. Das muss man aushalten."

Die beiden Festwagen werden von den Karnevalsgesellschaften Rote Funken und Fidele Zunftbrüder betreut. Der Präsent der Zunftbrüder, Detlev Bülles, sagte, dass die Entwürfe bei den Mitgliedern intensiv und kontrovers diskutiert worden seien: "Wir finden es aber wichtig, hier ein Zeichen für Toleranz und friedliches Miteinander zu setzen, denn das ist eine der Kernbotschaften des Karnevals." Möglichen Reaktionen blicke man gelassen entgegen. Auch habe man Wert darauf gelegt, dass Funktionäre der Ditib auf dem Festwagen mitfahren.

(ddp)


Na also geht doch - und so demokratisch!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.106.997 von aekschonaer am 19.01.08 23:47:06Dein Beitrag hat gegen die Menschlichkeit verstoßen.
Sogar einer wie Du hat keine Narrenfreiheit hier.

Danke an den Moderator, der das gelöscht hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.107.058 von Burentom am 20.01.08 00:03:23"Die Entwürfe seien zwischen dem Büro des Oberbürgermeisters und
der Ditib abgestimmt,..."


Ich brech zusammen. Die Ditib zensiert inzwischen die Wagen des Kölner
Rosenmontagszugs.

Hat Schramma Angst, dass es sonst eine Bombenstimmung werden könnte?
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.107.138 von hausmannskost am 20.01.08 00:28:21Du W.....r!
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.107.058 von Burentom am 20.01.08 00:03:23Die Entwürfe seien zwischen dem Büro des Oberbürgermeisters und der Ditib abgestimmt, wobei erste Vorschläge nicht akzeptabel gewesen seien.

Ich finde das wirklich gut. Seit bestimmt 200 Jahren ist der Kölner Oberbürgermeister und die DITIB für die Abnahme der Motivwagen des Kölner Karneval zuständig.

Die machen einen sehr guten Job. Deshalb wählen ja die Kölner den Schramma bis 3008 immer wieder.

Diese uneinsichtigen Menschen, die ihm als Türkenfritze titulieren, werden ihm im Nachgang sicherlich noch dankbar sein.
Köln- Wat soll dä Quatsch?
Wirbel um nationale Töne beim „Schnäuzer Duo“
Von STEPHANIE KAYSER und JENNIFER SCOTT
Eine Mülltonne, eine Deutschlandfahne und ein Bekenntnis: „Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein.“ Und dann lässt das Kölner „Schnäuzer Duo“- Ralph Kuhn und Peter Schulte - das Publikum die Nationalhymne singen, Jecke salutieren dazu in zweifelhafter Pose. Ein Auftritt, der für Empörung sorgt und jetzt fürs Fernsehen (ZDF) entschärft werden soll.

Gesehen bei der ZDF-Mädchensitzung im Sartory sowie bei der Kostümsitzung Mittwochabend in Dünnwald. Im Sartory fiel noch der Witz: „Der Muezzin der geplanten Ehrenfelder Moschee wird weit über die Grenzen Ehrenfelds gellen. Aber das Kölner Ordnungsamt rückt sofort an, wenn ein paar Deutsche sich an der Theke »Am Dom zu Kölle singen«.“ Den hat das Schnäuzer-Duo nach massiver Kritik aus dem Programm genommen,

Geht’s hier um Satire oder Stammtischparolen? Ralph Kuhn verteidigt sich: „Wir wehren uns ganz massiv dagegen, in die rechte Ecke gestellt zu werden. Was ist falsch daran, stolz auf sein Land zu sein? Für mich sind alle Menschen Menschen.“ Auf den Auftritt in der Kölnarena freut er sich besonders: „Es ist geil, wenn 12.000 die Hymne singen. Das ist wie bei der WM.“

Nicht erfreut über das neue deutsche Bewusstsein bei der ZDF-Fernsehsitzung war Ehrengarde-Präsident Frank Remagen: „Wenn wir im Vorfeld gewusst hätten, was für eine Nummer das ist, wäre sie nicht im Programm gewesen. Wäre es keine Fernsehsitzung gewesen, hätte ich die Nummer abgebrochen. Wir haben geprüft, ob das Schnäuzer Duo nochmal bei uns auftritt, was nicht der Fall ist.“ Festkomitee-Literat Dr. Joachim Wüst war zuständig für das Programm: „Ich werde mit dem ZDF sprechen, dass der Teil der Hymne rausgeschnitten wird.“

Raus schneiden, genau!



http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=express/ind…
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.107.221 von aekschonaer am 20.01.08 01:11:06Ein unerhörter Vorfall. Die Nationalhymne gesungen. In aller Öffent-
lichkeit. Und dann auch noch die Deutsche! Und dann auch noch im
Fernsehen.

Man glaubt man träumt!!!!

Kopfschüttel.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.107.233 von Goedecke_Michels am 20.01.08 01:17:51Das sind bestimmt ewig gestrige. Wobei ja nicht bekannt wurde welche Strophe (oder alle?) gesungen wurden.

Heino hat ja diesbezüglich schon vor ca. 30Jahren Probleme gehabt.

Wobei, Ende der 70er ging noch "Schwarz braun ist die Hazelnuss";
heute ging das nicht mehr.
Wie dumm, feige und charterlos muss die Kölner Bevölkerung nur sein, wenn sie von so einem Bürgermeister regiert wird???????

Schramma gehört vor Nürnberg II.

mfg
thefarmer
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.107.147 von Goedecke_Michels am 20.01.08 00:29:54Hat Schramma Angst, dass es sonst eine Bombenstimmung werden könnte

:laugh::laugh::laugh:

Bombenstimmung ist das richtige Wort!!:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.