Colonia Real Estate AG - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 14.12.07 20:37:26 von
neuester Beitrag 22.06.08 16:49:24 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
14.12.07 20:37:26
DGAP-PVR : Colonia Real Estate AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
Colonia Real Estate AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP -
ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Die UBS AG 8098 Zürich, Schweiz hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am
12.12.2007 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Colonia Real
Estate AG, Köln, Deutschland, ISIN: DE0006338007, WKN: 633800 am 10.12.2007
durch Aktien die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und
nunmehr 2,61% (das entspricht 574164 Stimmrechten) beträgt.

14.12.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Colonia Real Estate AG
Zeppelinstr. 4 - 8
50667 Köln
Deutschland
Internet: www.cre.ag

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Avatar
17.12.07 09:44:19
Absolut unverständlich, warum dieser Wert so nach unten geprügelt wurde... hier liegt eine Perle, die in meinen Augen klar zu den Highflyern der kommenden 6-12 Monate gehören wird. Geschäft läuft glänzend, Management ist top, KGV bei 5 bis 6, Barwerte en masse´... dieser Wert wird abgehen wir Schmitz`s Katze...
Avatar
08.01.08 10:11:06
DGAP-Stimmrechte: Colonia Real Estate AG (deutsch)

Datum: 08.01.08
Uhrzeit: 08:37

Colonia Real Estate AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Colonia Real Estate AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

08.01.2008

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------

Notification of Voting Rights Notification pursuant to sec. 21(1) in connection with sec. 22(1) sentence 1 no. 6, sentences 2 and 3 WpHG

Ladies and Gentlemen, In the name and on behalf of the companies referred to below, we notify the following:

1. Atticus Capital Holdings LLC, New York, NY 10153, USA, notifies pursuant to sec. 21(1) WpHG that the stake in the voting rights in Colonia Real Estate AG, 50667 Köln, exceeded the threshold of 3 % on January 1, 2008. With respect to all voting rights in Colonia Real Estate AG, at this time the stake of Atticus Capital Holdings LLC in the voting rights amounted to 3.39 % (voting rights arising from 760,140 no-par value shares). 3.39 % of all voting rights (voting rights arising from 760,140 no-par value shares) in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus Capital Holdings LLC pursuant to sec. 22(1) sentence 1 no. 6, sentences 2 and 3 WpHG. In this regard, the voting rights of the following shareholder holding a stake of 3 % or more in the voting rights in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus Capital Holdings LLC: ─ Atticus European Fund, Ltd.

2. Atticus LP Incorporated, St. Peter Port, Guernsey GY1 3 EL, notifies pursuant to sec. 21(1) WpHG that the stake in the voting rights in Colonia Real Estate AG, 50667 Köln, exceeded the threshold of 3 % on January 1, 2008. With respect to all voting rights in Colonia Real Estate AG, at this time the stake of Atticus LP Incorporated in the voting rights amounted to 3.39 % (voting rights arising from 760,140 no-par value shares). 3.39 % of all voting rights (voting rights arising from 760,140 no-par value shares) in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus LP Incorporated pursuant to sec. 22(1) sentence 1 no. 6, sentences 2 and 3 WpHG. In this regard, the voting rights of the following shareholder holding a stake of 3 % or more in the voting rights in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus LP Incorporated: ─ Atticus European Fund, Ltd.

3. Atticus Capital LP (formerly known as ACM US LP), New York, NY 10153, USA, notifies pursuant to sec. 21(1) WpHG that the stake in the voting rights in Colonia Real Estate AG, 50667 Köln, exceeded the threshold of 3 % on January 1, 2008. With respect to all voting rights in Colonia Real Estate AG, at this time the stake of Atticus Capital LP in the voting rights amounted to 3.39 % (voting rights arising from 760,140 no-par value shares). 3.39 % of all voting rights (voting rights arising from 760,140 no-par value shares) in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus Capital LP pursuant to sec. 22(1) sentence 1 no. 6 WpHG. In this regard, the voting rights of the following shareholder holding a stake of 3 % or more in the voting rights in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus Capital LP: ─ Atticus European Fund, Ltd.

4. Atticus Management Limited, St. Peter Port, Guernsey GY1 3 EL, notifies pursuant to sec. 21(1) WpHG that the stake in the voting rights in Colonia Real Estate AG, 50667 Köln, exceeded the threshold of 3 % on January 1, 2008. With respect to all voting rights in Colonia Real Estate AG, at this time the stake of Atticus Management Limited in the voting rights amounted to 3.39 % (voting rights arising from 760,140 no-par value shares). 3.39 % of all voting rights (voting rights arising from 760,140 no-par value shares) in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus Management Limited pursuant to sec. 22(1) sentence 1 no. 6 WpHG. In this regard, the voting rights of the following shareholder holding a stake of 3 % or more in the voting rights in Colonia Real Estate AG are to be attributed to Atticus Management Limited: ─ Atticus European Fund, Ltd.


Der Kurs dürfte bald nach oben durchbrechen...
Avatar
08.01.08 10:40:05
Chancen in der Krise
Die deutschen Immobilienaktien rauschten im Sog der Subprime-Krise in den Keller. Einige Titel wurden über Gebühr abgestraft und dürften sich daher 2008 wieder erholen.

Keine zweite Branche durchlebte in den letzten Jahren an der Börse derart extreme Hochs und Tiefs wie die großen deutschen Immobilientitel. Ein Paradebeispiel hierfür ist die Aktie von Vivacon: Deren Kurs hatte sich zwischen Anfang 2005 und Mai 2006 auf rund 50 Euro fast verzehnfacht. Anschließend verlor das Papier - zuletzt wegen der US-Hypothekenkrise - wieder etwa 80 Prozent an Wert. Fundamental erscheint diese Entwicklung nicht gerechtfertigt, gilt Deutschland doch bei ausländischen Investoren als attraktivster Standort in Europa. Daher erwarten Experten bei deutschen Wohn- und Gewerbeimmobilien in den nächsten Jahren weitere Wertsteigerungen. Trotz dieser Aussichten notieren zahlreiche Immobilienaktien aber deutlich unter ihrem Net Asset Value (NAV).

Colonia Real Estate: Wiederkehrende Erträge vervierfacht

Stolze 5,89 Euro oder 26,3 Prozent unter ihrem NAV von 22,40 Euro notiert die Aktie von Colonia Real Estate. Und dies, obwohl das Unternehmen jüngst die Gewinnprognose für 2007 von bis zu 65 Millionen Euro auf 67 bis 70 Millionen Euro angehoben hat. Davon wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres bereits 54,4 Millionen Euro verbucht. Besonders positiv: Die wiederkehrenden Erträge haben sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als vervierfacht. Vorstandschef Stephan Rind rechnet damit, dass sich die hervorragende Geschäftsentwicklung im nächsten Jahr fortsetzen wird. Positive Impulse erwartet Rind vor allem im Bereich Asset Management - hier soll das EBIT von 8,5 auf mindestens zwölf Millionen Euro steigen.


Gagfah: Hohe Dividendenrendite

Sehr gut laufen die Geschäfte auch bei Gagfah. Der Immobilienkonzern steigerte den Überschuss im dritten Quartal 2007 um 367 Prozent auf 2,94 Euro je Aktie. Derzeit notiert die Gagfah-Aktie 13,4 Prozent unter ihrem NAV von 13,97 Euro und glänzt mit einer stattlichen Dividendenrendite von rund sieben Prozent.

Vivacon: Unverschämt günstig

Mit einem 2008er-KGV von 4 ist Vivacon ein echtes Schnäppchen. Die attraktive Bewertung basiert auf einer Gewinnschätzung von 3,17 Euro pro Aktie für das kommende Geschäftsjahr. Eine durchaus realistische Prognose, denn der Kölner Immobilienhändler verfügt derzeit über einen Bestand von knapp 7.000 Wohnungen, die in erster Linie an ausländische Investoren veräußert werden sollen. Zum Gewinnwachstum beitragen werden auch die kontinuierlich steigenden Erbauzinseinnahmen.

Patrizia: Rendite im Fokus

Der Handel mit Wohnungen ist auch bei Patrizia Immobilien nur eines von mehreren Standbeinen. Das Unternehmen ist zudem in den Bereichen Wohnungsrevitalisierung, Projektentwicklung und Asset Management aktiv. Diese renditestarken Sparten sollen künftig ausgebaut werden. Darüber hinaus will Patrizia künftig verstärkt komplette Wohnungsportfolien verkaufen.

TAG Tegernsee: Der Schein trügt

In den ersten neun Monaten des laufenden Fiskaljahres erzielte die TAG Tegernsee AG ein EBIT von 15,8 Millionen Euro - mehr als dreimal so viel als im Vorjahreszeitraum. Berücksichtigt man jedoch die Gewinne durch Neubewertung von Immobilienbeständen (Zuschreibungen) von 23,2 Millionen Euro, bleibt unter dem Strich ein Verlust von 7,4 Millionen Euro. Infolgedessen drängt sich ein Einstieg bei TAG Tegernsee derzeit nicht auf.

Zwei Kaufkandidaten

Die Favoriten von DER AKTIONÄR im deutschen Immobiliensektor sind Colonia Real Estate und Vivacon. Beide Unternehmen überzeugen mit zukunftsträchtigen Geschäftsmodellen und rekordverdächtig günstigen Bewertungen.

Artikel aus DER AKTIONÄR (52/07 - 01/08).
Avatar
11.01.08 16:29:55
Positiv ins neue Börsenjahr!
Colonia Real Estate wird unten vorgestellt - 50% Kurszuwachs sind locker drin.

Ein neues Börsenjahr beginnt, und trotz eines nervösen zweiten Halbjahres 2007 und mancherlei Warnungen vor einer anstehenden Rezession sehen wir zahlreiche positive Signale für die kommenden Monate.




Ganz in diesem positiven Sinne erreichte uns am Montag dieser Woche die Nachricht, dass die Notenbanken der zehn führenden Industrieländer (G-10) die Weltwirtschaft in guter Form sehen. "Wir haben weiter ein recht robustes Wachstum, auch wenn es sich etwas verlangsamt", sagte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet nach einem Treffen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel. Die Risiken für den Aufschwung seien aber gestiegen. Dazu zählten eine deutliche Korrektur an den Finanzmärkten und ein weiter steigende Rohstoffpreise. Für nicht gebannt hält Trichet die Gefahr einer weltweit steigenden Teuerung. Es gebe das Risiko einer Lohn-Preis-Spirale. Für die Notenbanken bestehe daher kein Anlass zur Selbstzufriedenheit.



Kein ungebremster Optimismus also - das hatte auch niemand erwartet - aber doch zumindest die Einschätzung von gewichtiger Seite, dass es sich auch in diesem Jahr durchaus lohnen kann, sich an den richtigen Stellen an der Börse zu engagieren. Denn Wachstum bedeutet eben keinen Rückgang, keine Rezession, sondern das genaue Gegenteil davon - ganz gleich, ob es nun 10 Prozent sind oder nur 4 Prozent.



Besonderes Augenmerk werden wir auch in diesem Jahr auf die Minen- und Explorationswerte legen, denen wir angesichts weiter steigender Rohstoffpreise eine überdurchschnittliche Performance zutrauen. Statistisch gesehen muss übrigens in diesem Jahr vor allem bei Kupfer und Uran mit der Entdeckung eines ganz großen Vorkommens gerechnet werden.



Aus unserer Sicht ebenfalls sehr bemerkenswert ist die Börsenentwicklung in Indonesien. Ungeachtet aller Rezessionsängste und unbeeindruckt von Überschwemmungen und Erdbeben im Lande selbst erreicht der Jakarta Composite Index zu Jahresbeginn sein All time High. Verantwortlich für diesen Rekord sind vor allem Gewinne beim Automobilproduzenten Astra sowie bei Minen-Werten. Bei 2.830,26 schloss der Leitindex am Mittwoch dieser Woche und verabschiedete sich damit mit einem Plus von 44,64 Punkten oder 1,6 Prozent in eine mehrtägige, ferienbedingte Handelspause. Auf die Woche gerechnet erzielte der Index sogar ein Plus von 65,07 Punkten oder 2,4 Prozent.



Es ist also durchaus einiges zu erwarten in der Börsenwelt des Jahres 2008.



Als Einzelwert wollen wir Ihnen in dieser Woche die Colonia Real Estate vorstellen. Bereits Anfang Dezember 2007 hatten wir diesen Wert, gegründet 2004 als Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft nach Übernahme und Umbenennung des Küppersbusch AG Börsenmantels, vorgestellt und eingehend analysiert (Research vom 04. Dezember 2007 einsehbar unter www.yalta.ag).



Zum Jahreswechsel geriet der Kurs der Colonia Real Estate ein wenig unter Druck und notiert derzeit bei ca. 14,00 Euro. Mit weiterhin hervorragenden fundamentalen Rahmendaten und einem sehr vielversprechenden Geschäftsmodell mit den Säulen Asset Management, Fund Management und Investments ergeben sich bei diesem Wert jedoch gerade zum jetzigen Zeitpunkt erstklassige Einstiegskurse, und ein Kursanstieg von 50% sollte aus Jahressicht durchaus möglich sein.



Wir wünschen Ihnen für das vor uns liegende Jahr Gesundheit und ein glückliches Händchen mit Ihren Investments. Wir hoffen, dieses glückliche Händchen mit unserem Börsenbrief, unseren Empfehlungen und Analysen möglichst gewinnbringend unterstützen zu können.
Avatar
15.01.08 18:51:27
und wieder kurz vor xetra-schluss staubt sich jemand 35000 aktien ab. vielleciht um seine kursdrück-manipulation morgen fortzusetzen?
CRE ist mit abstand der immo-wert mit größtem potential, es wird zeit dass sich das im kurs widerspiegelt. und das wird nicht mehr allzulange dauern, abgesehen von jenen manipulationen gibt es nicht viele, die noch bereit sind ihre aktien zu diesem niedrigen preis abzugeben
Avatar
16.01.08 16:46:00
ÜBERNAHME??
vielleicht ist das die antwort:

Internationale institutionelle Investoren verhandeln dem Vernehmen nach über einen umfangreichen Einstieg beim Immobilienunternehmen Colonia Real Estate <KBU.ETR> (News/Aktienkurs). Es handele sich bei den Interessenten um internationale Top-Adressen, erfuhr dpa-AFX am Mittwoch aus mit der Situation vertrauten Kreisen. "Wir dementieren das nicht, kommentieren Marktspekulationen aber auch nicht", sagte der Vorstandsvorsitzende des im SDAX <SDXP.ETR> gelisteten Unternehmens, Stephan Rind.

Den Kreisen zufolge geht es nicht nur um ein Finanzinvestment, die Akteure hätten vielmehr strategische Hintergedanken. Die Transaktion könnte in den kommenden Wochen über die Bühne gehen. Zum Umfang des Einstiegs gab es keine Informationen. Unterdessen hat der Großaktionär Swiss Real Estate seinen Stimmrechtsanteil an der Colonia Real Estate auf 28,29 Prozent gesteigert. Zuvor hatte der Anteil bei gut 25 Prozent gelegen./sc/sb/he
Avatar
16.01.08 17:07:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.070.093 von brokerhouse am 16.01.08 16:46:00Aha! Das erklärt einiges. Für die Initiatoren ist das momentane Marktumfeld natürlich spitze! Da fällt gar nicht auf, was die vorhaben... Daher die großen Pakete zum Börsenschluss?
Avatar
21.01.08 08:56:41
COLONIA REAL ESTATE AG - zu Unrecht abgestraft?
Leser des Artikels: 517

Die Analysten vom tradersreport würden eine erste Longposition in den Aktien der COLONIA REAL ESTATE mit der WKN 633800 eingehen.


Wir haben seit geraumer Zeit verschiedene deutsche Immobilienunternehmen auf unserer Tradingwatchlist. Bei z.B. bei den Aktien der Vivacon AG konnten wir unseren Lesern schon mehrfach sehr lukrative Tradinggelegenheiten aufzeigen. Wir haben ebenfalls die Aktien der COLONIA REAL ESTATE AG auf unserer Watchlist und denken, dass der Zeitpunkt günstig ist, um eine spekulative Longposition in den Aktien der Gesellschaft einzugehen.

Die COLONIA REAL ESTATE AG ist eine Immobiliengesellschaft, die durch eine Börsenmanteltransaktion aus der ehemaligen Kübersbusch AG entstanden ist. Die Gesellschaft ist im immobilienbereich tätig und hat sich in der Vergangenheit durch sehr interessante Immobiliendeals und Portfolioübernahmen hervorgetan. Die Gewinnentwicklung und das Gesamtportfolio der Gesellschaft sehen wir als sehr interessant an und denken, dass die Gesellschaft auf diesem Kursniveau zu günstig ist. Dies scheinen auch andere Finanzinvestoren so zu sehen, da gestern eine Nachricht veröffentlicht wurde, aus der hervorgeht, dass sich ein Investorenkreis nennenswert an der Gesellschaft beteiligen möchte. Dies können wir fundamnetal nachvollziehen.

Aus dem tradersreport vom 17.01.2008

Lesen Sie die ungekürzte, kostenlose Ausgabe des tradersreport nur auf www.tradersreport.at
Avatar
22.06.08 16:49:24
Kann mir wer was mehr zu der AG sagen:confused:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.