DAX-0,65 % EUR/USD0,00 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+2,79 %

Plattformversorger-Fonds auf dem Vormarsch ... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Jetzt kommen wieder aktuelle Plattformversorger-Fonds:

- HCI Shipping Select 26
- 20. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds

Das stellt sich doch die Frage:

- Warum sollen Plattformversorger als bisher für den klassischen
Schiffsinvestor unbekannte Schiffsart plötzlich so interessant sein?

- Wann kommen Schlepper-, Bunker- oder LNG-Schiffe als geschlossene Fonds?
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.457.384 von DerMitDemKochTanzt am 23.02.08 22:10:38Ich habe mir den 20. Oltmann Tonnagesteuer Fonds angeschaut. Warum die Versorger genau jetzt kommen läßt sich schwer sagen. Ich vermute, daß bei den Emissionshäusern einfach nur diversifiziert wird. Der x-te Container-Kahn läßt sich wahrscheinlich schwerer verkaufen
Was mir an dem Prospekt aufgefallen ist:
- Konzeption als Dachfonds
- ein Schiff ist bereits bestellt, weitere können/sollen wohl je nach Volumen des Fonds dazu bestellt werden; hier stellt sich die Frage wozu? Warum nimmt man nicht einfach das eine Schiff in den Fonds und schließt ihn dann?
- ein Preis von USD 26,5 Mio ist für ein Schiff dieser Größe sehr hoch; die technische Ausstatung ist hier wohl aber ein völlig andere als bei "normalen" Schiffen"
- Charterraten scheinen sehr volatil zu sein, ich weiß nicht wie sich das Ding rechnet wenn niedrigere Charter-Raten angesagt sind; gut ist die Abrechnung in EURO
- Ausschüttungen von 10% p.a. sind sehr hoch; habe dazu keinerlei Vergleichswerte von anderen PSV
- es ist geplant 45% des Schiffskaufpreises nach 15 Jahren zu erlösen --> hat jemand Erfahrungswerte dazu?
Hallo,

leider ist die Datenlage für eine gründliche Recherche extrem dünn, aber einiges habe ich doch herausgefunden:
- Charterraten extrem volatil, hängen - warum auch immer - stark am Ölpreis
- Preis des Schiffes m.E günstig, zwar ist HCI ca. 2 Mio USD/ Schiff preiswerter, aber 7 Jahreschrater bei USD 13' wenn der Markt aktuell Spot ca. 25' EUR ist, hauen einen nun wirklich nicht vom Stuhl
- wesentl. höhere Kosten bei Oltmann als bei NV (die haben schon einen Offshore Fonds aufgelegt) für Schiffsbetrieb kalkuliert ==>relativ konservativer als Vergleichsfonds (HCI habe ich noch keinen Prospekt)
- schnelle Tilgung (12 Jahre) geplant, nicht wie heute übl. 15 Jahre
- Abrechnung in Euro ist Augenwischerei, jeder Schiffsfonds hat Währungsrisiken, hier Chartern in GBP, Now. kronen, Kosten teilw. USD abhängig, Verkauf des Schiffes in USD etc.
- weitere Schiffe: mal beim emissionshaus anrufen und fragen, was geplant ist.
- ob Dachfond oder Einschiff mit Poolbeteiligung ==> Ergebniss für Investoren gleich, der Dachfonds bietet m.E. günstigere Verwaltungskosten.
- Schiffsklasse bietet Diversifizierung, viele Investoren haben andere "Schiffsklassen" schon

Fazit: kein "Witwen und Waisenpapier", aber sehr interessant als Depotbeimischung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.461.630 von inv-banker am 24.02.08 20:18:50hallo,

ich wäre in dem bereich der Versorger (PSV) bis zu der größenklasse
bis 700m2 deckfläche vorsichtig. es stehen die nächsten jahre bis zu 300 neubauten auf dem programm. die werden sich später um die tonnage streiten. nur spezialschiffe sind interessant. größer oder gleichzeitig als construction vessels geeignet.

größer = müssen nicht immer an land zurück, sonder können mehrere plattformen nacheinander anfahren
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.461.630 von inv-banker am 24.02.08 20:18:50Bei HCI 26 die SBK anfänglich 4%, ab 2014 nur noch 2,5%
USD Prognose anfänglich 1,45, ab 2010 noch 1,40, ab 2012 nur noch 1,30. Also geht HCI von steigendem USD aus, mal sehen obs so kommt.

Beim Fremdkapital ist alles vertreten, USD, SFR, YEN, teilweise kursgesichert.

Allerdings ist es kein reiner Plattformschifffonds da noch 4 Produktentanker (neubauten, Ablief. 2009)17000 tdw die allerdings in einem Pool fahren. Irgendwie alles vom Ölmarkt abhängig.

Find ich alles nicht soooo prickelnd.

Andere Meinungen ??
Wo findet man im Web Informationen über:
- Neubauten
- Charterraten Nordsee
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.515.189 von ch3322 am 29.02.08 13:50:33stimmt, es kommen einige neubauten,

aber:

- es kommen auch jede menge weitere plattformen
- die förderung geht immer weiter von der Küste weg ==> mehr schiffe nötig
- bessere ausrüstungs mit dps2
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.519.702 von ro4488 am 29.02.08 19:01:03@ ro4488

wo bekomme ich eine pdf vom prostpekt des HCI ?

Kaufen würde ich eh nicht, da mir diese art von "mischfonds" nicht gefällt, ich mische lieber selber.

aber zum vergleichsrechnen echt gut, z.b. erwartete betrienbskosten (kalkulation oltmann ca. 2 mio €; NV 2 mio usd !)
Oltmann kalkuliert mit einer Charter von EUR 17.000,-.
Schwer nachzuvollziehen. Ist das tatsächlich erzielbar?

Der HCI 26 rechnet langfristig mit USD 14.000,-!
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.525.521 von DerMitDemKochTanzt am 01.03.08 20:42:49und mit welchen Betriebskosten ? Wie ist der Kredit finanziert ?

und wo bekomme ich den Prosopekt ?
in der nordsee wird mehr bezahlt als in anderen fördergebieten. der fonds ist allerdings eh schon seit mittwoch platziert
Offshore Boom in Brasilien: Nachdem große Ölvorkommen im Santos Becken gefunden wurden,
plant die staatliche Petrobras Gruppe den Bau oder die Eincharterung von bis zu 170 Offshore Supply
Vessels. Jedes Schiff wird $ 30 – 40 Mio. kosten und unter brasilianischer Flagge mit brasilianischer
Crew fahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.970.160 von renditor am 25.04.08 10:23:29Hier zum Vergleich die Kaufpreise der letzten PSV-Fonds:

1. Nordcapital Offshore Fonds 1
PSV (3.544 tdw), ca. 2 Jahre alt: USD 30,5 Mio. (EUR/USD 1,445)
Chartervertrag: USD 16.650,- für 6 Jahre

2. Oltmann OOC Dachfonds
PSV (3.240 tdw), Ablieferung 6/2009: USD 26,5 Mio. (EUR/USD nicht gefixt)
Chartervertrag: nicht gefixt

3. HCI Shipping Select 26
PSV (3.250 tdw), Ablieferung ab 1/2009: USD 23,1 Mio. (EUR/USD 1,45)
Chartervertrag: USD 13.300,- für 7 Jahre
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.977.184 von DerMitDemKochTanzt am 26.04.08 09:11:41Clarkson Research vom 4.4.2008:

PSV > 3000 Dwt:
in 2007 GBP 26.000
in 2008 GBP 14.900 im Durchschnitt, schwankend zwischen 10.500 und 23.400

aktuell 1USD = 1,98 GBP

==> aktuelle Charter ca. 20/ 45.000 USD
==> Gerechnet bei USD 20.000:
Mehrerlös Oltmann > 1,46 Mio (4'*365) USD/ Jahr gegenüber HCI; 2,55 Mio (7'*365) gegenüber NC.
Außerdem gibt es bei HCI noch eine Option, den Chartervertrag um weitere 3 Jahre zu verlängern :cry: Damit sind dann die 3 Mio USD Preisnachteil des Schiffkaufpreises (weitere Kosten lassen wir mal aussen vor) innnerhalb von zwei Jahrn locker aufgeholt.

Aktuell verfügbare Schiffe kosten z.Zt. ca. 40 Mio USD; und wenn die Petrobrasmeldung wirklich zur Bestellung von 170 Neubauten führt, dann dürfte das noch eher ein Sonderangebot sein....

Oltmann hat inzwischen für den Fonds zwei weitere Schiffe erworben, das erste wird ab ca. Juli in Fahrt gesetzt, ein weiteres Schiff kommt im August 2009 hinzu.
http://www.opielok.de/files/OOCPressReleaseApril.pdf

Und jetzt die gute Nachricht: Oltmann wird wohl noch einen 2. PSV Fonds auflegen (siehe weitere Order von Opielok), man muss keine 10 Jahrescharter nehmen, wenn man in diesen Sektor investieren will...
Der 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds ist da!

- Investition über einen Dachfonds in mehrere moderne Plattformversorger für Bohrinseln (PSV)
- Erstübernahme: „OOC Ocelot“ - USD 26,5 Mio - 09/2009

Lohnt sich hier noch der Einstieg?
Kann das sein?

Der 23. Oltmann-Fonds (ca. EUR 30 Mio) ist schon wieder platziert?
Wer kann das bestätigen?

Frage an die Profis:
Gibt es bei den PSVs auch ein einsehbares Orderbook?
Wie lange ist die Bauzeit eines mittelgrossen PSV?
@ koch

ja, 23. oltmann ist heute (16.7.08) offiziell vollplatziert. die option auf kapitalerhöhung bleibt allerdings bestehen, schaunwa mal.

die anderen profifragen kann ich leider nicht beantworten, dazu ist mir das thema nicht vertraut genug.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.491.079 von DerMitDemKochTanzt am 11.07.08 18:00:30Das Orderbuch, Stand Juni 2008 umfasst 164 PSV´s ,alles Schiffe größer 2000 tdw. Bauzeiten dürften nicht allzu lange sein. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, daß einige:D:cool: Bulker die Werftplätze blockieren...
@renditor

Wo kann man das Orderbuch einsehen?

Die PSVs von Oltmann haben nämlich 3.240 tdw.
Wie ist deine Einschätzung?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.543.114 von DerMitDemKochTanzt am 19.07.08 10:58:47Moin Koch,

das Orderbuch ist bzgl. der Größenklassen nicht soweit ausdifferenziert, wie man das z.B. von Containerschiffen kennt. Grundsätzlich werden meines Wissens nach keine kleinen PSVßs mehr gebaut. Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß aufgrund von Skalenerträgen, technischen Spezifikationen und Altersstruktur sich dieses Segment gut entwickeln wird.
Hamburger Abendblatt, 19.06.2008:

"Die Hamburger Reederei E. R. Schiffahrt beginnt jetzt mit dem Aufbau einer Offshore-Flotte für die Versorgung und den Transport von Ölplattformen. Die Tochter der E. R. Capital Holding des Hamburger Unternehmers Erck Rickmers investiert mehr als eine Milliarde Dollar in 16 Neubauten. Die ersten beiden Schiffe, die Offshore-Versorger "Aalesund" und "Stavanger", werden am kommenden Sonnabend in Norwegen getauft". ......

"Für den Offshore-Bereich sieht .... einen Nachholbedarf von Versorgern und Schleppern".

"Die Charterraten liegen derzeit bei 30.000/Tag".

http://www.abendblatt.de/daten/2008/06/19/895735.html?prx=1
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.551.700 von BennArco am 21.07.08 15:18:17@Benarco

"Die Charterraten liegen derzeit bei 30.000/Tag".

US$,BP,NKO,€...Bananen,Kiwis.???..:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.553.303 von renditor am 21.07.08 17:41:00Im betreffenden Artikel in der Weichwährung USD angegeben.

BennArco
Meldung vom Oltmann 20:
Der "OOC COUGAR" (1. PSV des Oltmann 20) wurde übernommen
und trat heute am Spotmarkt für Total UK seine 1. Charter an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.571.587 von DerMitDemKochTanzt am 23.07.08 17:46:38@ Koch

Zu welchem Preis wurde die OOC Cougar denn gekauft?

BennArco
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.571.897 von BennArco am 23.07.08 18:23:05für 26,5 Mio USD. Nur doof das die Rate P&C ist....
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.576.168 von renditor am 24.07.08 11:11:45ist die cougar nicht das norweger-schiff, das ergeblich teurer ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.576.325 von carribeansun am 24.07.08 11:26:06Das 26,5 Mio.$-Schiff ist die OCC Chetah (Indien), die erst im Juni 2009 kommen soll. Die OCC Cougar wurde auf der Aker Yards Bauwerft gebaut und ist im Prospekt 20. Renditefonds nicht explizit erwähnt.
Habe mir den Prospekt des Nachfolge-Fonds (Nr. 23) angeschaut. Da muss man viel Vertrauen in das Management haben. Ich kenne weder Oltmann, noch Opielok.

BennArco
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.576.325 von carribeansun am 24.07.08 11:26:06stimmt mein lieber SUN,

ich hatte mich auf das Zielfondsschiff bezogen. Die Cougar hat wie man munkelt wohl ca. 38 Mio USD gekostet.:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.582.998 von renditor am 24.07.08 23:15:49Hat Nordcapital nicht nur 30,5 $ mio gezahlt - oder andere Schiffsgröße???

Ist schon toll mit dem Zielfonds....
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.584.774 von maxschulz am 25.07.08 10:29:51@maxschulz

... und da sind wir wieder bei dem "problem", dass wir uns alle bei den Kostenbewertungen der PSV schwer tun werden.
Die technischen Spezifikationen sind ungemein komplexer als bei anderen Schiffstypen.
"Trivial" Vergleiche tdw/Größe zu Invest helfen hier nicht...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.584.774 von maxschulz am 25.07.08 10:29:51@ maxschultz

ein Kaufpreis kann immer nur im Zusammenhang mit der Carter gesehen werden:

1. Nordcapital Offshore Fonds 1
PSV (3.544 tdw), ca. 2 Jahre alt: USD 30,5 Mio. (EUR/USD 1,445)
Chartervertrag: USD 16.650,- für 6 Jahre

2. Oltmann OOC Dachfonds
PSV (3.240 tdw), Ablieferung 6/2009: USD 26,5 Mio. (EUR/USD nicht gefixt)
Chartervertrag: nicht gefixt

3. HCI Shipping Select 26
PSV (3.250 tdw), Ablieferung ab 1/2009: USD 23,1 Mio. (EUR/USD 1,45)
Chartervertrag: USD 13.300,- für 7 (!) Jahre

Aktuelle Spot Rates für die Nordsee: 30-39.000 EURO !!!!

wenn also im Schnitt 25.000 EURo reinkommen, ergibt das ca. USD 39.000 ==> Mehrerlös/ Tag USD 22.000 bzw sogar 25.000 ==> 8 Mio USD/ Jahr mehr

Der Kaufpreisunterschied für das 1. Schiff ist also gegenüber NC nach ca. 1,5 Jahren aufgeholt, gegeüber HCI nach 1,8 Jahren

Beide hängen dann aber immer noch in den Charterverträgen fest.
Das 2. Schiff im 20 Fonds kommt Mitte 2009, aber OHNE Charter.

Wo also liegt das Problem, aktuell 38 Mio für ein sofort verfügbares Schiff zu zahelen ?

zu den Kosten:

HCI rechnet mit 1,7 Mio USD/ Jahr; NC mit 2 Mio USD/ Jahr und Oltmann mit 1,8 Mio EURO.

Oltmann unterstellt also die höchsten Kosten. Zum Them kenne ich nicht: schau Dir mal die Leistungsbilnaz an, da können andere nur von träumen.

Zielfondsstruktur musste gewählt werdenm, da noch nicht alle Verträge unterschrieben waren und der Prospekt sonst von der Bafin nicht genehmigt worden wäre.

Ich denke, an dem Fonds werde ich noch viel Freude haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.589.266 von inv-banker am 25.07.08 18:56:51@inv-banker

ich sehe dies ähnlich, der kaufpreis ist häufig in Relation zu Dauer der Festcharter zu sehen. Gut beobachtbar ist dies ja im Moment am Bulkermarkt. Deshalb glaube ich auch, dass ein hoher Kaufpreis gerechtferigt ist,wenn man im Gegenzug von einem guten Markt partizipieren kann. Ich persönlich glaube an den PSV Markt aus folgenden Gründen:

1. verbesserte Technologien im Bereich der Offshore-Förderung-dadurch können Förderkosten reduziert werden und in immer tieferen Tiefen Quellen erschlossen werden.

2. Die neuesten Funde vor der Küste Brasiliens haben dazu geführt, dass allein Petrobras 140 Schiffe im Offshore-Bereich unter Vertrag nimmt (Ich hatte diese Meldung bereits gepostet). Diese Order allein wird vermutlich die Preise steigen lassen.

3. Ältere Schiffe werden hier aus verschiedenen Gründen einem stärkeren Modernisierungsdruck unterliegen. Zudem ordert alle Welt Bulker, was begünstigend hinzukommt.:D
hallo,

die charterraten bewegen sich seit januar bis juni
in einer bandbreite zwischen 10-15.000,-- GBP am Spotmarkt in
der größenklasse um die 700m2 deckfläche.

im juli hatte jetzt die cougar wohl zwei aufträge für 19.000,--
und 31.000,-- GBP. ich weiß allerdings nicht für wie wie lange.

bei kleineren psv (bis 700m2 Deckfläche) so um die 10.000,-- GBP

grüß
Hallo,

die Informationen fließen spärlich!

Oltmann 20:
- Wie läuft die OOC Cougar im Spotmarkt?
- Was war der Kaufpreis?

Oltmann 23:
- Wird in 2008 noch ein PSV übernommen?
- Gibt es noch eine Warteliste?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.771.988 von DerMitDemKochTanzt am 19.08.08 23:38:20Hallo,
ich bin Neuling auf dem Gebiet,und würd gern mal in eine Beteiligung investieren.
Hab mir den Oltman 23 ausgewählt. Ist das von Eurer Seite ok.
Oder könnt Ihr mir zu einem anderen Fonds raten.
Wäre schön wenn mir jemand seine ehrliche Meinung mitteilt.

Dankeschön
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.772.429 von Bebibu am 20.08.08 06:25:58Als "Neuling" im Segment Schiffsbeteiligung würde i c h nicht in Plattformversorger investieren (kenne allerdings den Oltmann 23 nicht näher). Das sind schon "Spezialschiffe" und die Chartern glaube ich hängen doch sehr am Ölpreis.

Grundsätzlich würde ich zur Zeit Vorsicht walten lassen, am Markt gibt es nach meiner Einschätzung keine Beteiligung, die man unbedingt zeichnen muss. Im Containerbereich fallen die Chartern schon, analog den zurückgenommenen Wirtschaftszahlen weltweit. Hohe Baupreise, fallende Chartern, nicht so doll.
@ DerMitDemKochTanzt:
spotmarkt siehe oben: aktuell liegt sie grad im hafen von aberdeen und wartet auf aufträge. schau mal hier: http://www.jgoship.no/offshore/

Kaufpreis: habe das prospekt nicht. steht nichts drin?

@ ro4488:
meine meinung: charterraten hängen zwar am ölpreis, aber entscheidender ist die verfügbarkeit. sind viele psv's auf einmal in einer long term charter und weniger am spotmarkt verfügbar steigt natürlich der preis. die long term sache hängt wiederum mit der meinung der öl-majors zusammen, wie diese die entwicklung der spotmarkt raten einschätzen. wichtiges kriterium ist außerdem das wetter. schlechtes wetter=keine anmietungen= spotpreis niedrig.
bei guter aussicht ordert jeder major und die preise steigen.

schöne bilder von der OOC Cougar. + übersicht raten und
ablieferungen anderer PSV's

http://www.seabrokers.no/doc/2008July.pdf
Jezt hat die OOC Cougar eine neue Charter
bei MAERSK OIL UK
für GBP 23.000,- pro Tag
Danke
Beim Oltmann 23 sind angegeben
2009/2010 17000€
ab 2011 14000€

Was ist mit dem HCI Select 28 vielleicht ist der Fonds besser?
Oder wirklich nix überstürzen und warten?
Oltmann 23

Der 23 ist ziemlich "Deckungsgleich" zum 20 aufgebaut, eine Beurteilung dazu findest Du weiter am Anfang vom Thread, ich vergleiche da auch den Oltman mit anderen Angeboten. Aber gerae in diesen Märkten gilt: Hände weg von extrem langfristigen Chartern (Optionen immer zur Laufzeit dazurechnen, da sie nur gezogen werden, wenn es für die Eigentümer der Schiffe ungünstig ist) Siehe dazu auch den Artikel unter "aktuelle Charterraten" zum Thema "Langfristcharter"

Spotmarkt GBP 23.000 ==> * 1,26 = € 28.980 und damit deutlich mehr als prospektiert.

Wenn Versorger, dann Oltman. Ich selbst bin kein Vermittler, aber am 20. beteiligt.
Hallo,
bin selber auf der Suche nach einer Anlagemöglichkeit in PSV. Ich habe bei Nordcapital angefragt, ob ein weiterer PSV -Fond geplant ist, mir wurde mitgeteilt das im 1Quartal 2009 ein neuer aufgelegt wird. In dem Fond sollen 2 PSV und ein Ankerziehschlepper beschäftigt werden, die Schiffe befinden sich noch im Bau.
Ich hoffe das die Charterverträge höher abgeschlossen werden, als die beim Vorgänger ($16.750).

Hatte mit dem Gedanken gespielt, mich am 23. Oltmann zu beteiligen, finde aber das die Charterraten von 17000€ für die ersten 1,5 Jahre und 14000€ (umgerechnet ca. 21000 US$, 1€=1,50$) bis zur Restlaufzeit relativ optimistisch kalkuliert sind. Im Vergleich zu HCI und Nordcapital, die zwar eine Langfrist- Charter haben, aber wo die Beschäftigung über eine hohe Einnahmesicherheit verfügt. Des weiteren ist mir die Reederei Opielok nur durch Informationen durch das Internet bekannt.


Was meint Ihr zu den o.g. Beteiligungen.

Danke
Die Langfristcharter dürfte eher zur Fußfessel werde, da keinerlei Möglichkeit besteht Kostensteigerungen auf die Charter umzulegen.

Außerdem handelt der PSV Markt in der Nordsee nicht in USD, sondern in GBP oder NOR.

Die aktuellen Ratenniveaus liegen weit über den kalkulierten, wieso sollte jetzt mein Maßstab die m.E. - auch zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses - nicht marktgerechte Charter der Nordcapitalschiffe sein ? Hat der optisch günstige Kaufpreisviellecht was damit zu tun ?
Gab es vielleicht einen "Interessenkonflikt", da der Charterer meines Wissens ja zu NC gehört und auch die Schiffe vorher schon NC gehört haben ?

Der PSV Markt kennt keine langfristigen Verträge, wo soll also der Vorteil der Anleger bei einer Kappung der Einnahmeseite und einem unbegrenzten Kostenrisiko auf der anderen Seite liegen ?

Ich würde den 23. auf jeden Fall einem NC Produkt vorziehen.
Hallo Kollegen,

habe mal bei http://jgoship.no/offshore unter Spot mir mal die Charterraten angeschaut.
Weiß jemand was in der Spalte Day rate: "P&C" bedeutet.

Gruß
BennArco
hallo,
"P&C" heißt "private & confidential" = privat & vertraulich.

warum wird das gemacht?
entweder will sich der charterer schützen, daß er zu einem erhöhten preis chartert, weil er muss und nicht das signal an den markt geht, daß man momentan bei ihm höhere preise durchsetzen kann oder der vercharterer schützt sich weil er für seine begriffe zu niedrig verchartert, weil er sonst nix bekommen hat...

ich gebe auch inv-banker recht....zur Zeit muß man die hohen charterraten nutzen, um die psv's schnell zu entschulden, denn es springen jetzt immer mehr emmissionshäuser und dann wahrscheinlich auch banken auf diesen zug auf....und sowas ist für mich immer ein kontraindikator.....und wie ich schnon einmal geschrieben habe, bin ich vorsichtig bei diesen PSV's von der Stange...

grüße ch3322
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.860.413 von ch3322 am 26.08.08 10:33:59@ ch3322

Ich habe mich ohnehin gewundert, dass die Charterraten der einzelnen Schiffe so veröffentlicht werden.
Habe gerade gelesen, dass der 23. Oltmann Renditefonds jetzt plaziert ist.

Gruß
BennArco
Wurde jetzt noch ein norwegischer PSV mit Ablieferung in 2008
für den "Oltmann 23" gekauft?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.884.914 von DerMitDemKochTanzt am 27.08.08 23:07:00@Koch

Es wurde m. W. ein Norwegen-Schiff gekauft, dass ca. 2 Jahre alt ist und ab November 2008 mit der Cougar im Pool fahren soll.

Gruß
BennArco
hallo,

aktuelle charter bei der COUGAR 250.000,-- NOK = € ca. 31.000,--
charterer BP.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.943.546 von ch3322 am 02.09.08 10:51:45Das klingt sehr erfreulich. Für welchen Zeitraum kann die COUGAR das verdienen und wie sind die Prognosen für Q4 ?

Danke und Gruß
1) laut den internet quellen von 29.8. bis 5.9.
2) tja....das wenn man wüsste.....ist halt am spotmarkt.... aber es sieht zumindest heuer noch ganz gut aus.... jahresdurchschnitt von psv in der größenklasse ca. 15.000,-- GBP.

gruß
hallo,
zur info....quelle: osl online

August’s spot market will no doubt have been viewed by owners as exactly the upturn they were hoping for,
with dayrates almost back to the levels of 2007 and vessel utilisation looking equally encouraging.
There were some volatile swings in vessel rates during the month making budgeting for charterers extremely
difficult with AHTS undertaking rig moves ranging between £25,000 - £145,000 and PSV’s between £12,500
- £38,000. BP was hit particularly hard by the buoyant rates having to pay £145,000 each for the Vidar
Viking, Balder Viking and Olympic Pegasus to undertake the rig move of the Transocean Rather around the
middle of the month.
Looking in more detail, August got off to a buoyant start following on from a busy July with AHTS rates at
around the £80,000 level and within days increasing to around the £100,000 - £125,000 level where they
remained until the middle of the month. By the 3rd week however, rates had dropped off significantly to
around the £30,000 level but by the end of the month were on the rise again to around the £65,000 level
where they remain at the time of writing.
The PSV market saw a steady increase in rates throughout the month as vessel availability tightened rising
from £20,000 at the beginning of August to around £30,000 by the end of the month. The bad news for
charterers is that the PSV market looks to remain tight for the next month or so at least, with large vessel
availability in particular looking extremely scarce.
On the longer term outlook, It has been expected for some time that the effects of such a large vessel
orderbook would have been beginning to be felt by now, but it would seem that ongoing delays with newbuild
deliveries are seeing vessels arriving at a slower rate than anticipated. Of the deliveries that have arrived
already, the vast majority have been well absorbed by the continued buoyant worldwide market for vessels
and as yet there is little sign of the predicted slump.
With the world wide economy now slowing dramatically and the oil price falling back towards $100 per barrel
and possibly lower, there is no doubt that this slump will come at some point. For now at least however, it
seems that those looming dark clouds on the horizon remain no more than just a threat somewhere off in the
distance.
OOC Cougar scheint zu funktionieren:
Ist jetzt bis zum 30.10.2008 an Star Energy verchartert!
Hallo,
Nordcapital wird vorraussichtlich im Dezember 2008 eine zweite Beteiligung an Plattformversorgern anbieten, nähere Informationen unter Thread: Test. Sorry.oT.

Gruß

mame
@mame:
Nordcapital:
"Die beiden Schiffe sind zu 19.600 USD an die Offshore Reedereigesellschaft (+2x1 Jahr Verlängerungsoption seitens des Charterers. Es ist außerdem ein Profitsharing von 50:50 für eventuelle Übererlöse vereinbart."

aha!

lass mich dir einen genaueren blick auf oltmann trf20 und trf23 empfehlen. siehe z.b. unten. es kommt auch bald was neues von denen. falls du mehr details brauchst: pm an mich.

@dermitdemkochtanzt:
OOC Cougar erhalt seit etwa mitte des jahres bis zum jahresende durchschnittlich EUR 24.300 pro tag. :lick:

gruß
tukofor
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.045.543 von tukofor am 22.11.08 19:55:07Hallo tukofor,
erzähle mal mehr über das Angebot von Oltmann.

Danke

mame
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.045.594 von mame am 22.11.08 20:11:46;)
sorry, ich möchte nicht meine ohren langgezogen bekommen ...

gruß
tukofor
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.045.618 von tukofor am 22.11.08 20:21:51Hallo Tukofor,

der 23. Oltmann-Rendite-Fonds hat m. W. einen 2 Jahre alten Norwegen-Plattformversorger gekauft, der ab Anfang November 2008 für den Fonds fahren sollte.
Ist das so abgelaufen und wenn ja, wie heißt das Schiff?

Gruß
BennArco
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.046.862 von BennArco am 23.11.08 12:57:43@bennarco
meine letzte information ist datiert mit 19.11. und bis dahin wurde nur bekanntgegeben, daß zum dritten schiff verhandlungen stattfinden.
mit vertraulichen infos und vermutungen bin ich hier prinzipiell sehr vorsichtig.
schiffsnamen, die mir bisher offiziell bekannt sind:
chetah (20.trf)
cougar (20. trf)
? (20. trf)
ocelot (23. trf)
? (schon drin im 23. trf)
? (verhandlungen für 23. trf)
tiger (2010)
wiesel (2010)
sable (2010)
badger (2011)
ergänzungen von "wissenden" sind sehr gern willkommen.

gruß
tukofor
Hallo,

ich habe mir mal den neuen Offshore 2 Fond von NC mal etwas genauer angesehen:

Typ PSV UT755, 3240 tdw, Bujahr 2008
Eigenkapital 14,65 Mio/ Schiff
Kaufpreis ca. 30,6 Mio USD/ Schiff

Kredit USD 11,475 Mio und 382,5 Mio JPY (!!)
Chartervertrag USD 19.600 auf 3 Jahre + 2 * 1 Jahr Verlängerungsoption beim Charterer

Der Typ ist baugleich zu den Schiffen im Oltmann 20 und 23 und HCI 26.

Wenn ich die gleichen Annahmen bezgl. zukünftiger Wechselkurs, Verkaufspreis und Zeitpunkt des Schiffs, Steigerung der Betriebskosten etc. mache, ergibt das eine Rendite (IRR) von 7,3%. Zum Vergleich:

20. Oltmann 11,57%;
23. Oltmann 9,82%;
1. Offshore 6,51%
HCI 26 (nur der PSV Teil) 9,99% (wg. sehr niedrigem EK = hoher Hebel)

Ergo: langfr. Chartervertrag, sehr hohes EK, 25% des Kredits in Yen (=zus. Währungsrisiko) ==> würde ich nicht kaufen, wenn wirklich was neues von Oltmann kommt würde ich lieber warten.
Hallo,

bei dem Angebot von NC finde ich, dass das Wechselkursrisiko relativ groß ist. Denn es wird mit 1,25$/€ kalkuliert, da der Euro vor einigen Monaten noch 1,50$ Wert war und meiner Einschätzung auch zukünftig über 1,25$/€ liegen wird, schmälert das die Rendite und das auch noch von einer Laufzeit von 17,5 Jahren. Ansonsten finde ich den o.g. Fond nicht schlecht.
Ich hoffe, das es noch weitere Angebote in absehbarer Zeit von Plattformversorgern auf den Markt gibt, die die o.g. Punkte besser berücksichtigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.110.569 von inv-banker am 29.11.08 00:36:01Hallo Inv.-Banker,

ist ja toll, was Du alles ausrechnest!
Bei den Oltmann-Fonds, insbesondere beim 23. fehlen doch ziemlich viele Angaben, wie z. B.: Eingeworbenes Eigenkapital?, wurde 1. Norwegen-Schiff bereits gekauft? (wenn ja, zu welchem Preis?), wie hoch sind die aufgenommenen Kredite?, zu welchen Konditionen?, in welchen Währungen? usw., usw.
Wie ist es möglich dort eine Rendite auszurechnen?

Gruß
BennArco
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.118.647 von BennArco am 30.11.08 13:20:32Danke BennArco !

Deine Fragen:

wie z. B.: Eingeworbenes Eigenkapital?, wurde 1. Norwegen-Schiff bereits gekauft? (wenn ja, zu welchem Preis?), wie hoch sind die aufgenommenen Kredite?, zu welchen Konditionen?, in welchen Währungen? usw., usw.

zeigen wie viel Vertrauen man in Oltmann haben muss.
(Denn auch unsere Oltmann-Experten liefern auf einige Fragen keine Antworten)

Bei Nordcapital liegen die Karten auf dem Tisch - nicht alles perfekt.
Aber ich weiss was ich kaufe!

Schönen Sonntag
MAX
@ BennArco

Man kann vieles berechen, ohne die genauen Angaben zu kennen:

Sämtliche Berechnungen haben einen kleinen Schöheitsfehler: Sie betreffen die Zukunft.

Insofern muss man Annahmen treffen, problematisch beim Vergleich ist aber immer das jeder Anbieter seine eigenen Annahmen trifft. Unter meinen identischen Annahmen errechne ich dann unterschiedliche Renditen. Wenn ich jetzt die Annahemn ändere, kann ich also versch. Szenarien rechnen. Ich bin aber nicht mehr auf den Anbieter und sein scenario angewiesen. einen Teil meiner annahmen hatte ich auch genannnt.

Wenn Du in den Prospekt des 23. Oltmann Fonds schaust, wirst Du sehen dass eine Kreditaufnahme zunächst in € erfolgt. eingeworbenes EK ist dort auch festgelget, da der Fonds ziemlich schnell ausverkauft war, kann man also die Prospektangaben zugrunde legen.
Ich stimme Dir aber zu, das die Informationspoltik von Opielok besser sein müsste.

Und nur, weil ich keine Infos habe wird aus einem guten kein schlechter Fonds und umgekehrt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.119.030 von inv-banker am 30.11.08 15:39:59Hallo Inv.-Banker,

ich möchte die beiden Oltmann-Fonds keinesfalls schlecht reden.
Sie bieten Chancen am Spot-Markt ohne Deckel zu partizipieren. Natürlich mit den entsprechenden Risiken. Man muss Vertrauen in das Management haben. Das ist nicht polemisch gemeint.
Da keine Festcharter festgelegt wurden, kann man bei den Oltmann-Fonds durch die Variation der Charterraten so ziemlich jede Rendite ausrechnen. Meines Erachtens ist eine halbwegs seriöse Renditerechnung derzeit dort noch nicht möglich.

Gruß
BennArco
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.119.614 von BennArco am 30.11.08 18:55:50An Indische Werften habe ich mich ja gewöhnt - aber das Oltmann ab Juni 2010 bei Italthai Shipyard kauft. ( Was sagt Ihr zur Werft-Qualität ? )
@ BennArco
Der Offshore Markt kennt i.d.R. nur kurzfristige Verträge, lt. Clarksons schwankten die Raten (auf Jahresdurchschittsbasis)zwischen 8.500 und 26.000 GBP von 2004 bis 2007, in 2008 bis zu 33.000 GBP.

Der langfristige Chartervertrag biete mir als Anleger jetzt die Sicherheit, einen kalkulierbaren Betrag zu erhalten.

Das ist aber nur auf den ersten Blick so: Wie kalkuliert der Charterer, der einen langfristigenb Vertrag in einem üblicherweise kurzfristigen Markt abschließen soll ? Zunächst kalkuliert er ein durchschnittliches Einkomen und davon zieht er einen - aufgrund der Marktvolatilität - hohen Abschlag ab; anschließend wird noch sein "Mindestgewinn" abgezogen und der Rest ist dann die Rate des Chartervertrages.

Aber hat der Anleger jetzt Sicherheit gewonnen ? M.E. nein, den es gibt 2 Möglichkeiten: a) die durchschn. Charter, die am Markt erzielt wird liegt über der vereinbarten Rate ==> gut für den Charterer, schlecht für den Anleger
b) die durchschn. Charter, die am Markt erzielt wird liegt unter der vereinbarten Rate ==> schlecht für den Charterer, schlecht für den Anleger, da entweder "nachverhandelt" wird oder sogar Konkursgefahr droht.

Daher ist in einem Markt, der üblicherweise kurzfristige Verträge kennt, der Abschluß einer langfr. Charter für den Anleger negativ zu sehen: Chancen (im Durchschnitt GBP 19.400 in den letzten 4 Jahren ohne 2008) werden aufgegeben und wenn die "Sicherheit" gebraucht wird, besteht ein hohes Risiko der Nachverhandlung
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.127.868 von inv-banker am 01.12.08 23:49:17
Über das Profit-Sharing beim Offshore 2 wurde noch nichts geschrieben - Ist doch OK der mix aus Festcharter und Chance.

drei Jahre Festcharter plus 2 x 1 Jahr Option zu USD 19.600 pro Schiff und Tag plus 50 Profit-Sharing bei höherer Charter. Kalkulierte Anschlusscharter nach dem 5. Jahr USD 19.600 pro Tag.
@ Inv.-Banker

ich stimme Deinen Ausführungen grundsätzlich zu. Eine Anfangs-Festcharter kann für eine begrenzte Zeit jedoch m. E. bei entsprechender Höhe akzeptiert werden. Aber es bleibt dabei, bei den 20. und 23. Oltmann-Fonds kann man durch Variation der Charterraten so ziemlich jede jede Rendite ausrechnen. Bei Oltmann mehr Chancen, aber auch mehr Risiko! An eine Nachverhandlung glaube ich z. B. bei Nordcapital Offshore2 nicht.

@maxschulz

Der Prospekt NC Offshore2 liegt nunmehr vor. Die Relation zwischen Kaufpreis 30,6 Mio.$ und Tagescharter 19.600 $ ist m. E. gut. Ich würde auch die 3-jährige Festcharter akzeptieren, aber nicht mehr; insbesondere die Verlängerungsoptionen, die max. 2,5 Jahre dauern können, sind übel. Damit hat der Anleger immer die Arschkarte.
Profil-Sharing bei Festcharter: Chance auf Mehrerträge, werden allerdings anfangs erst nach 3 Jahren ausgezahlt. Substanzquote ca. 88% schlecht, auch bedient sich die Verkäufergesellschaft reichlich (2 x 3 Mio.$).
Mein Fazit: In diesem Angebot ist die Finanzkrise nicht berücksichtigt. Ein Käuferstreik ist z. Zt. angebracht. Ich warte auf echte Schnäppchen.

Nun könnt Ihr auf mich draufhauen.
Gruß
BennArco
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.129.934 von BennArco am 02.12.08 11:56:43BennArco

Du hast mit Deinen Ausführungen ja recht - aber die 2x3 Mio. sind doch fast zu einen Standard geworden oder meint Ihr die HCI und Oltmann kommen ohne aus?

Ich finde es fair es offen zulegen - und wer auf Schnäppchen warten will kann das ja machen ( in Thailand & Indien werden die Schiffe sicher günstiger ;) )
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.130.780 von maxschulz am 02.12.08 13:37:24Ich werde noch HCI-Fan :) der 26er:

die haben sich nur $ 50.000,- pro PSV gegönnt - Oltmann gibt die Schiffe sicher 1 zu 1 in den Fonds.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.130.780 von maxschulz am 02.12.08 13:37:24Maxschulz,

das Warten auf Schnäppchen bezog sich weniger auf Plattformversorger, sondern vielmehr auf Schiffe allgemein.
In 2009 müssten doch etliche Schiffe durch Notverkäufe infolge Finanzierungsausfälle auf den Markt kommen. Es ist nur die Frage, ob die Emissionshäuser diese Schiffe anbieten werden, denn die müssen erst einmal die Ladenhüter los werden. Einfach abwarten!
Man muss sich auch immer wieder klarmachen, dass eine Schiffsbeteiligung eine sehr, sehr lange Kapitalbindung bedeuten kann. Auf dem Zweitmarkt bekommt man das Schiff ggf. nicht oder nur nur mit großem Verlust verkauft, insbesondere wenn die Beteiligung schlecht läuft.
Beim Offshore2 hat Nordcapital gegenüber 1 bereits einige Zugestäntnisse gemacht. Ich habe bereits mindestens 3 mal Post von Nordcapital bekommen. M. E. haben die echt Sorge, dass sie die Schiffe im momentanen Marktumfeld nicht verkauft bekommen. Vielleicht wird es auch dort beim \"Offshore3\" günstiger.

Das heißt, Geld zunächst zusammenhalten. Gegebenenfalls kann man zwischenzeitlich mit flexibleren Anlagen mehr verdienen oder wir müssen aufgrund der überdimensionieren finanziellen \"Schutzschirme\" schell auf Goldbarren umsatteln. Ein Sachwert ist ja um so wertvoller, je mehr man selbst die unmittelbare Kontrolle und Verfügungsgewalt darüber hat und nicht, wie bei einem Schiff, nur über Dritte und Vierte.

Gruß
BennArco
Hallo,
kurz vor Jahresende ist noch ein neues Beteiligungsangebot auf den Markt gekommen, welches in PSV investiert. Es ist zunächst ein Private Placement ab 200.000€, ab mitte Januar gibt es vom Initiator einen Publikumsfond mit niedrigeren Einstiegssummen. Es handelt sich um zwei PSV`s, mit einer Decksfläche
von je ca. 1400 m², DP II, Drill Cutting System, Arbeitskran, Helikopter-Deck usw.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.246.641 von mame am 21.12.08 14:06:55@ mame

Na und ? Hasst du Posting Nr.73 nicht gelesen ? Bennarco hat die sache doch klar geschildert.

Die PSV-Geschichten sind tot. Wer noch was in der Pipeline hat - Pech gehabt.

Und dann noch ein Private Placement ab 200k. Na dann viel Vergügen.

Welches Emmisionshaus hat denn da den "schwarzen Peter" gezogen ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.247.125 von opalisII am 21.12.08 16:15:13Die PSV-Geschichten sind tot. Wer noch was in der Pipeline hat - Pech gehabt.
Welches Emmisionshaus hat denn da den "schwarzen Peter" gezogen ?


erst meckern und dann informieren ? :laugh:

umgekehrt wäre es besser :D ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.250.974 von brunch68 am 22.12.08 13:05:27@brunch68

Na ich dachte eigentlich dass ich schon grundsätzlich informiert bin.

Aber ich mach dir einen Vorschlag: Ich schreibe wo ich die PSV im Kontex sehe, und du korrigierts mich dann einfach.Dann können wir ja zusammen meinen Informationsdefizite bereinigen, und ich bin nachher schlauer ......

Also PSV sind : Spezialschiffe die für die Versorgung von Ölplattformen dienen.

Sie sind ein hochspzialiertes Nischenprodukt, das letztendlich nur von einer kleinen Anzahl von Kunden (Ölexploration) betrieben wird.

Die Nische (Ölexploration) hat durch den drastisch gesteigene Verfall des Ölpreises eine ungewisse Zukunft. Zwar heisst es immer wieder bei diversen "Fachleuten" das der Ölpreis wieder steigen werde, aber ob dem so ist - who knows.

Fakt ist. Trifft die Rezession die "Schwellenländer" (hier besonders BRIC) hart so ist die Nachfrage nach ÖL in den nächsten 2-3 Jahren stagnierend oder sogar rückläufig. Das spricht nicht für steigende Ölpreise !

Bleiben die Ölpreise aber auf diesem Niveau (oder sinken sie noch) dann lohnen sich viele Investitionen in Ölexploration nicht mehr. Selbst wenn wir annehmen das aktuellen PSVs noch Anfangschartern für einige Zeit haben- so besteht doch ein erhebliches Risiko das :

1.) entweder die Erstcharter nachverhandelt wird
2.) die Anschlußcharter niedriger als prospektiert ausfällt.

Dazu kommt noch das die Schiffe ziemlich teuer waren.

Summasumarum: Viel Risiko - relativ wenig potentieller Gewinn

Wenn ich da bedenke was im Augeblick für Verzinsungen im Bereich der Unternehmensanleihen gezahlt wird...........

Da bin ich lieber feige und zeichne keinen PSV.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.251.660 von opalisII am 22.12.08 14:27:07Die Nische (Ölexploration) hat durch den drastisch gesteigene Verfall des Ölpreises eine ungewisse Zukunft.
Und als der Ölpreis bei über 100$ war, war die Zukunft (für die die Exploration) sicher ? ;)

Grundsätzlich sind wir aber wahrscheinlich nicht so weit auseinander bei der grundsätzlichen Einschätzung von neu aufgelegten Schiffsfonds. Wer in dieses Segment investieren möchte, kann sicherlich über den Zweitmarkt ein besseres Chance/Risiko Verhältnis erreichen. Das Potential in anderen Anlageklassen ist aber aktuell so hoch, daß man das Segment z.Zt. auch ganz aussen vor lassen könnte. Kommt halt ganz auf die Vermögensstruktur an.

Ausnahmen werden aber auch hier wieder die Regel bestätigen. Den Prospekt von dem PP habe ich mir noch nicht angesehen und kann dementsprechend auch nichts dazu sagen. Zumindest ansehen kann man sich den Prospekt aber sicherlich. Und danach könnte man dann "meckern", wenn es was zum meckern gibt. Nur darum ging es mir in #76.
Diese "Alles Sch..." Mentalität ist nicht meine Sache. :keks:
irgendwie sind wir alle vom "quartalsdenken" geprägt....

Ist aufgrund der rezession Öl plötzlich unendlich ?
Mal abgesehen von der Frage, ob es Sinn macht, die Reste die wir haben zu verbrennen oder damit etwas sinnvolleres zu tun...

Völlig egal, ob der Ölpreis bei 37, 42 oder 52 USD ist, das sind alles Sonderangebote auf Sicht von 25 Jahren (willkürlich gewählt, entspricht aber der ungefähren "Lebendserwartung" eines Schiffes). Wir werden noch Ölpreise > 500 USD sehen, die einzige Frage ist "wann?".

Da aber schon aktuell viele Bohrinseln betrieben werden bzw. in Betrieb gehen (und bei mehreren Jahren Vorlauf auch nicht mal eben eine Verschiebung möglich ist), werden PSV alleine für die aktuellen und georderten Plattformen gebraucht.

Insofern hängt die Wirtschaftlichkeit eines Fonds vor allem von Faktoren wie Kaufpreis, Charter, Finanzierung etc ab; also den gleichen Parametern wie immer.

Ob man jetzt Ölaktien wie Statoil, Total o.ä., PSV oder Tankschiffe, Anleihen von Versorgern oder Solaraktien erwerben sollte, hängt von der pers. Risikoneigung und dem Depotbestand ab.

Pauschal lässt sich da keine Aussage treffen, ich persönlich halte langfristig alles für erfolgversprechend.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.256.065 von inv-banker am 23.12.08 01:09:08@ inv-banker

Darauf habe ich gewartet. Das musste ja kommen. Jetzt sind wir wieder bei dieser:
"Jeder Roshtoff und Öl im besonderen ist endlich -> ergo muss sich der Preis be steigender Nachfrage (steil) nach oben bewegen.

So weit zur Theorie. Sie hat nur zwei kleine Fehler.

1.) Wir wissen nicht wie viel ÖL noch vorhanden ist. (Und jetzt kommt gleich die Peak-Oil Theorie)

2.) Es wird immer angenommen, daß es die Menschheit nicht schafft von Erdöl als Energieträger loszukommen.


Zu Punkt 1: kann dir kein Mensch sagen.
zu Punkt 2: Umnstellung auf alternative Energieträger steckt noch in den Kinderschuhen. Erscheint mir aber langfristrig sehr viel erfolgversprechender als in die bestehende Ölindustrie zu ivestieren.

Was mich immer wieder fasziniert ist , aber die "Modeerscheinung Rohstoff". Noch vor ein paar Jahren hat danach kein Hahn gekräht und seit 2-3 Jahren höre ich immer wieder die gleiche Argumentation vom "endlichen Rohstoffen"

Sind die seit gestern endlich ? Gibts Schwellenländer erst seit 2003 ? Der ganze "Rohstoffboom" ist nur ein weiter Hype bei dem die Lemminge die im Trend mitlaufen nur auf der Strecke bleiben (meine persönliche Meinung).

Wieviel spekulatives Geld ist wohl in den Future-Märkten ? Wieviele Hedge-Fonds haben wohl im Sommer auf einen steigenden Ölpreis gestetzt - und wetten jetzt auf einen fallenden ?

Meine Prognose lautet: Wenn all das "spekulative Geld" aus den Rohstoffmärkten verschwunden ist, und endlich wieder physisches Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, dann sehen wir klarer und dann kann man auch wieder über Investmensts im Roshtoffbereich nachdenken. Im Augenblick ist das alles nur ein gigantischer "Zock".
@ opalisll

Wenn Du Dir meinen Beitrag genau ansiehst, habe ich mich überhaupt nicht darüber ausgelassen, dass ich glaube das die Menschheit es nicht schafft von Erdöl als Energieträger loszukommen.

Ich glaube allerdings, dass
a) dies nur zu Teilen gelingen wird und
b) das Öl als Ausgangsstoff für fast sämtliche Produkte der chem. Industrie nicht an heutiger Bedeutung verlieren wird und
c) Öl auf jeden Fall endlich ist.

Zukünftig wird immer weniger des knappen Öls verheizt werden, aber mit weiterer "Entwicklung" der Dritten Welt wird immer mehr Nachfrage nach auf Öl basierenden Produkten entstehen.

Und das sind allgemein strategische Überlegungen, die mit "Rohstoffhausse" überhaupt nichts zu tun haben.

Außerdem hinkt der Vergleich mit vielen anderen Rohstoffen, da Eisen, Gold, Zinn , Platin etc. reclet und wiederverwendet werden; Öl üblicherweise aber verbrannt wird. Auch die Wiedergewinnung von Kunstoffen ist nicht sonderlich ausgereift und daher endet auch das im Kunststoff enthaltene Öl meist in der Müllverbrennung.

"Wenn all das "spekulative Geld" aus den Rohstoffmärkten verschwunden ist, .... dann kann man auch wieder über Investmensts im Roshtoffbereich nachdenken. Im Augenblick ist das alles nur ein gigantischer "Zock"." Dies ist die ate Diskussion über den "günstigsten" Einstandskurs; wenn aber eine strategische Entscheidung auf 25 Jahre ausgerichtet ist, macht es keinen großen Unterschied ob ich 10% mehr oder weniger als Einstiegspreis habe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.256.065 von inv-banker am 23.12.08 01:09:08Hallo Inv-Banker,

... ich persönlich halte langfristig alles für erfolgversprechend.

Ob Deine Aussagen bezüglich der Ölpreisentwicklung zutreffend sind, kann ich mit Fakten im Augenblick nicht belegen oder widerlegen. Wir nehmen einfach an, sie würden stimmen. Grundsätzlich wäre es dann für alle von Dir erwähnten Anlagen zunächst positiv. Man muss aber dann sehr genau unterscheiden.
Bei Ölaktien könnte man - analog zum "Basiswert"(Ölpreis) - sagen: alles Sonderangebote, jetzt kaufen. Wenn es runter geht: egal, aussitzen! Langfristig kommen ja die dicken Gewinne. Meine Aktienstrategie ist das zwar nicht, aber bei nur Eigenkapitaleinsatz tolerierbar. Man kann notfalls noch verkaufen. Es gibt ja dort einen effektiven Zweitmarkt (Börse).
Bei einem Schiff sieht das mit dem Sonderangebot anders aus. Da steckt anfangs nämlich 50-60% Fremdkapital drin. Mit "langfristig ist alles erfolgversprechend" kommst Du nur soweit, bis die Bank sagt:"Die Zinsen konnten nicht mehr bezahlt werden. Das Schiff gehört jetzt mir! Aus die Maus!". Da nützt es nichts, wenn der Ölpreis später > 500 USD notiert. Ein Schiff ist keine Aktie oder Anleihe.
Bei Aktien ist das momentane Risiko evtl. schon eingepreist. Ich sage evtl.
Bei Schiffen aber meines Erachtens sicher nicht.

Gruß und schöne Feiertage!
BennArco
Nun ja; hier einmal Fakten einer aktuellen Beteiligung:

OOC Cougar (aus Fonds Oltmann 20)

- Einnahmen (letzte 3 Monate): EUR 24.000,-/Tag
- verchartert am Spotmarkt noch bis 30.01.2009
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.261.192 von DerMitDemKochTanzt am 23.12.08 19:20:38@inv-Banker

Nur damit wir uns verstehen. Ich habe gar nichts gegen langfristige Investments. Sie müssen halt auch was bringen.

Die Frage die mich schon einige Zeit beschäftigt ist:

Wieviel von dem ganzen Marktgeschehen das wir hier sehen, ist real durch physische Nachfrage und wieviel ist Spekulation.

Das ist extrem wichtig, da ich davon ausgehe das ein Großteil der "reinen Spekulanten" (z.B. Hedge Fonds) in den nächsten 2-3 Jahren verschwinden werden.

Alles was dann übrigbleibt ist dann REALE Nachfrage, und die wiederum kann man zumindestens ansatzweise berechnen.

Und ich habe übrigens auch nichts gegen Zocken. Nur dafür eignen sich halt andere Instrumente (Derivate, Futures, Aktien)

Wenn wir aus diesen Jahr 2008 etwas gelernt haben doch dann, daß :

1.) es kommt schlimmer als man denkt
2.) nichts ist unmöglich (siehe dieser Tage Toyota)

Das soll kein Pessimismus sein. Schlieslich gibt es dieser Tage auch reichlich Gelegenheit viel Geld zu verdienen.

Nur ist das Risiko sehr hoch und man musste (zumindestesn bis jetzt) sehr schnell sein - denn nachhaltig ist bei den Volas gar nichts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.131.310 von BennArco am 02.12.08 14:53:02moin,

Hier wird ja ganz schön gefachsimpelt.

fyi Norcapital ist bereits durch mit dem Vertrieb für den Offshore Fonds 2. Der nächste ist bereits angekündigt.Ganz so schlecht scheint es ja nicht um den Markt zu stehen. Zumindest habe ich lange keine anderen Meldung mehr für Vollpatzierungen bekommen...:laugh:

Wie steht es um das erwähnte Private Placement - ist das noch zu haben?

Gibt es hier eine Charter?
wer ist denn hier der Manager?
wenn bekannt - haben die überhaupt erfahrung im offshore-bereich?
hallo gemeinde -

hier wirds ja immer peinlicher - was sind das denn für armselige "blogs", die dieses portal jetzt bereichern sollen?

http://blogs.wallstreet-online.de/622-blog-der-finest-broker…
Im Schiffsbereich kann ichs nicht beurteilen, bin da einfach zu lange aussen vor. Hab seit 2002 kein Schiff mehr verkauft.

Aber was die Jungs (finest brokers :D )im Container- , Agrar- und Immobereich anbieten ist eher unterste Schublade. Bei mir alles durch den Rost gefallen, aber sind auf wo beworbene Produkte, von dem her weiß ich nicht, wie lange mein posting hier bleibt. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.382.944 von carribeansun am 15.01.09 17:56:43Was ist den bei Oltmann los?

Gleich 3 Fonds "Jetzt Verfügbar" !

Die waren doch sonst immer sehr schnell platziert.
Moin "Jungs" ;)

dass mein kleiner Blogeintrag den Carribeansun so übel aufstößt hätte ich gar nicht gedacht, war doch nicht böse gemeint ;)
Einfach mal entspannen, hab ja nichts unwahres geschrieben, oder?

@Jo1
Die Immo-, Container- und Klimafonds fristen eher ein Stiefmütterliches Dasein auf unserer Seite. Sowohl die Indienfonds, als auch das Klimaschutzportfolio und der Madeira 3 habe ich auf Kundenwunsch mal hochgeschoben. Diese Fonds wurden weder beworben noch vermittelt. Bisschen Content musste aber sein.
Den AgrarInvest finde ich hingegen gar nicht schlecht.

@maxschulz
Auch bei Oltmann geht der aktuelle Markt nicht spurlos vorbei und die Platzierungszeiten werden länger.
Vielleicht ist es gut so, da man mit dem Kunden auch mal ausführlicher auf das Investment eingehen kann.

so long
Gruß
"einer der Jungs"
Wegen den Agrarfonds, bzw. konkret wars der Aquilla war hier vor kurzem (ca. 2-3 Monate) eine Online Roadshow bei wo. Ich habe den Vertrieb für uns verworfen, weil relativ hohe Wertsteigerungen der investitionsgüter angesetzt werden. Wenn mich mein Gedächtnis nicht im Stich lässt, haben mich vor allem die Preissteigerungen des Farmlandes sehr zum Nachdenken gebracht, bei den eh mittelmäßigen Nachsteuerrenditen.

Ist natürlich Geschmacksache, dass Thema fand ich sehr spannend und habe mich deswegen auch geärgert, die Geschichte wegen der aus meiner Sicht "schlechten Verpackung" nach längerer Prüfung sein lassen zu müssen. Wenn hier mal was mit einem konservativeren Ansatz kommt, würden wir auch aufspringen. Zu DCM im Vergleich zu andere Con Anbietern sag ich hier mal besser nichts, will keine Probs bekommen.

War nicht böse gemeint, ist ja alles subjektiv. Reicht jetzt aber mit off topic.

Grüße vom Bodensee
und noch ein nachschlag zum Thema ÖLpreis...

in den letzten 2 Monaten beobachten wir ein interresanten Effekt am Terminmarkt für ÖL. Das sogenannte Contango.

Contago gabs schon immer und ist letzendlich der Tatsache geschuldet, daß Öl zur Lieferung in der Zukunft teure ist ist als zur Lieferung heute.

Siehe : http://de.wikipedia.org/wiki/Contango

Diese Differunz hat sich jeztzt aber stark ausgeweitet so das eineige Händler von Super-Contango sprechen.

Ich zitiere aus der FTD vom 14.01.2009 - Artikel "Rollverluste vermiesen Ölwetten":
„Derzeit ist die Situation so ausgeprägt, dass unsere Analysten von Super-Contango sprechen“, sagt Fischer. Gestern kostete der März-Future 17 Prozent mehr als der Februar-WTI-Kontrakt. Diese Differenz schlägt eins zu eins auf den Preis herkömmlicher Ölzertifikate durch und sorgt für herbe Rollverluste – Monat für Monat. Anleger verbuchen erst dann einen Gewinn, wenn die Rohölnotierung dieses Minus aufgeholt hat."

Nun was bedeutet das ? Nun kurz gesagt eine Menge Leute wetten auf ein Ansteigen des Ölpreises.So weit so schön.

Dummerweise führt diese Erwartung steigender Ölpreise dazu das im Augenblick (der Markt ist überversorgt - deswegen auf die niedrigen Preise) immer mehr Lagerbestände aufgebaut weden.

Im Moment werden sogar schon Supertanker als ÖL-Lager "missbraucht".

Tja aber was passiert denn nun, wenn die Preise dann tatsächlich steigen ? Na dann wird das gebunkerte Öl auf den Markt geworfen - und der Preis sink wieder.

Damit sagt uns der Terminmarkt schon heute, daß es keine dauerhafte Erholung des Olpreises auf Sicht von 12 Monaten geben wird.

Das sollten sich alle Rohstoffgläubigen mal überlegen. Auch das dumme Geschwätz das Öl gar nicht tiefer sinken könne kann ich nicht mehr hören.

ÖL ist Angebot und Nachfrage. Und nie hat spekulatives Geld langfristig den Preis eines Rohstoffes bestimmen können. Alles was unsere Freunde die Spekulanten tun können, ist die Marktschwankungen anheizen - mehr aber nicht.

Und Fakt ist: Öl gibts im Moment mehr als genug. Und selbst wenn die OPEC noch mal kürzt . gibts nächsten Monat noch mehr davon- dafür sorgen schon die nachlassende Nachfrage und die steigen Reserven.

Gruss OpalisII
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.387.792 von maxschulz am 16.01.09 11:59:03Hat sich jemand von Euch schon mit den neuen "Oltmännern" MS Theseus + Renditefonds 24 auseinander gesetzt?


1) MS Theseus: Mehrzweckfrachter mit SkySails-Antrieb

K+S Tochter KTG ist mit 385.000 von ca 3 Mio Platzierungskapital beteiligt. Langfristiger Ladungskontrakt mit KTG soll Grundbeschäftigung sichern

Ist hohe Beteiligung positiv (Vertrauensbeweis) oder negativ (zu große Dominanz) zu sehen?

Ist kalkulierte Charterrate von € 3.950/ Tag realistisch?


2) Renditefonds 24 2 Multipurpose Frachtschiffe + 1 Mehrzweckbulker

18 Monate-Zeitcharter ab Ablieferung Okt 2009 bzw März + Okt 20010
max 18 Monate Verlängerungsoptionen

Realistische Ratenkalkulation ?( €9.150 für die "Kleinen", 18.500 dann 16.500 für den "Größeren")


Besten Dank für Einschätzungen und liebe Grüße von

Landratte:confused

P.S.: Als mehrjähriger "stiller Leser" schätze ich die Meinungen vieler Poster hier. Viele Fragen, die sich mir stellten, wurden so im Laufe der Zeit beantwortet. Heute habe ich mal selbst in die Tastatur gegriffen.
Ölpreis die 2. Zweite

noch ein kleiner Anstoss zum nachdenken.........
In 8 Wochen ist der Winter zu Ende. Die Heizperiode auf der Nordhalbkugel endet dann auch irgendwann........

Könnte es sein, daß sich dann die eh schon schwache Nachfrage nach Ölprodukten noch zusätzlich abschwächt ?

Was wird das wohl für Auswirkungen auf den Preis haben ?

Fragen über Fragen. Ich würde keine Wetten auf einen (dauerhaft) steigenden Ölpreis eingehen. Aber die "Fachleute" sagen und ja eine Rally in die Nähe von 60 Dollar vorraus.

Wir werden sehen.......
Aktuelles zur OOC Cougar (aus Fonds Oltmann 20)

- Charterrate: GBP 13.500,-/Tag
- verchartert noch bis 04.02.2009

(jetzt gibt es saisonbedingt die geringsten Raten)
Jetzt für der Markt für PSVs und AHTs auch deutlich schwächer!

Aktuelles zur OOC Cougar (aus Fonds Oltmann 20)

- Charterrate: GBP 8.500,-/Tag
- verchartert für 7 Tage + 14 Tage Option
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.576.372 von DerMitDemKochTanzt am 13.02.09 18:34:51Schön das ich bei Nordcapital meine Festcharter habe! :) ( 16.650 $ - 19.650 $ )

Was ist mit dem Oltmann 23???
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.591.540 von maxschulz am 17.02.09 09:33:26Das es elementare Unterschiede zwischen Spotmarkt und Langfristcharter gibt sollte eigentlich jeder wissen, der sich engagiert.
Dieses "sich wechselweise auf die Schultern klopfen", wenn die Märkte eben mal auseinanderlaufen/drehen, amüsiert mich...

Im Sommer letzten Jahres - zum Höhepunkt der Olpreisrallye - haben alle das Lied steigender Preise gesungen. Kaum jemand hat sich getraut eine andere Meinung (öffentlich) zu vertreten.
Naja - jetzt ist alles anders und alle sind eben zu Pessimisten mutiert.

Sicherlich gehört neben fundamentalem Wissen auch Mut (und ein wenig Verrücktheit) dazu gegen den Strom zu schwimmen --- die große Herde der Schafe wird nicht das Geld verdienen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.591.869 von Lonox am 17.02.09 10:11:24War nicht so gemeint und die Unterschiede zwischen Spotmarkt und Langfristcharter sind schon klar. ( Aber ein wenig Freude - nicht Schultern klopfen wird ja wohl erlaubt sein )

Ich bin mir sicher auch die Oltmann-Fonds 20/23 werden Ihr Geld verdienen!

Also nichts für ungut -wenn ich mich mal über gute Anlageentscheidungen freue .

Bin bei meinen Aktien so im minus da darf das mal sein.

Mfg
Max
Bitte nicht ganz so euphorisch!

Die Norcapital Plattformversorger werden verchartert an die neu gegründete Nordcapital Offshore Reederei. Die betreibt diese PSVs am Spotmarkt!

Wo liegt also der Unterschied zu Oltmann?
Bei Nordcapital fallen zusätzliche Kosten an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.594.915 von DerMitDemKochTanzt am 17.02.09 15:51:09Öl der Sorte WTI verliert heute kühle 7,35 % auf knapp 39 USD pro Fass.

Damit liegt der Ölpreis seit Dezember fast immer unter 50 USD.

Übertreibung oder dauerhaftes Niveau ? Nun zumindestens in der Rezession mehr als angemessen wie ich finde.

Sollte in den nächsten 6-12 Monaten zu erheblich geringeren "neuen" Explorationen führen.

Wenn ich mir die aktuellen Chareter anschaue - dann sind jetzt also auch die PSV im Tal der Tränen angelangt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.594.915 von DerMitDemKochTanzt am 17.02.09 15:51:09
Wo liegt also der Unterschied zu Oltmann?

Bei Oltmann gibt es keine grenze nach unten!

Bei Nordcapital bekomme ich unabhängig vom Spotmarkt meine Charterrate 19.600 $!

Bei Nordcapital fallen zusätzliche Kosten an.

Richtig...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.600.762 von maxschulz am 18.02.09 10:16:22und bei nordcapital haste nach oben einen deckel - und die 50% profitshare sind anlegerungünstig ausgestaltet - man bekommt nämlich nur was, wenn der markt die ganzen drei jahre über der charter lag (jedenfalls habe ich das so in erinnerung). ferner die laufenden weichkosten des fonds - ich schätze mal ca. 1,3 - 2% (schlimmstenfalls) pro jahr, die man sonst ausschütten könnte. zuguterletzt werden die schiffe bestimmt nicht verkauft werden, wenns nicht sein muss. denn warum die schiffe verkaufen, wenn man jedes jahr an der bereederung und vor allem an der treuhand verdient.
Nordcapital hat den 3. Offshore Fonds platziert; und zwar recht zügig.

Jetzt startet der 4. PSV-Fonds; allerdings mit grösseren Schiffen.
Und der Spotmarkt bleibt weiter schwach! Ich bin gespannt, was davon
im Prospekt steht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.750.085 von DerMitDemKochTanzt am 12.03.09 02:17:59Huh - plaziert ?

Gratulation an die Drückerkolonnen ! In diesen Zeiten ist das schon fast bewunderswert.

na dann viel Glück für alle Beteiligten!
Aktuelles zur OOC Cougar (aus Fonds Oltmann 20)

Charterraten steigen wieder:
GBP 11.000,-/Tag
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.788.738 von DerMitDemKochTanzt am 18.03.09 07:58:00MARITIME Hotline

Hamburg, Freitag, den 20. März 2009
SINGAPORE Jaya SY/Deep Sea Supply
Und auch der Offshoremarkt ist nicht mehr das was er einmal war. Durch den quasi eingefrorenen Kreditmarkt sind einige Offshore-Projekte unter Druck geraten, sodass bei weitem nicht mehr so viele Offshore Fahrzeuge wie AHTS, PSVs oder OSVs benötigt werden. Die Raten für solche Fahrzeuge sind in den letzten Wochen erheblich gefallen und schon dümpeln einige dieser doch recht teuren Gefährte nur so vor sich hin und haben keine rechte Beschäftigung. Dies vor allem im Golf von Mexiko und in der Nordsee. So ist momentan jeder Besteller solcher Tonnage froh, wenn die Werft Lieferverzögerungen eingestehen muss. Hat man bei Vertragsunterzeichnung darauf geachtet, dass bei verspäteter Ablieferung die Werft Konventionalstrafen entrichtet muss oder man sogar die Übernahme verweigern kann, so stehen diese Eigner nun nicht ganz so schlecht da. Deep Sea Supply A/S hatte wohl so eine Klausel vereinbart, denn der erste von zwei bei Jaya Shipbuilding & Engineering Pte. Ltd. in Singapore zu bauende 75,4m lange Ankerziehschlepper "Sea Hawk 1" (4.140 dwt) wurde nicht rechtzeitig fertig gestellt, und diese Gelegenheit nutzten nun die Norweger, um dieses AHTS nicht abnehmen zu müssen. Jetzt arbeitet die Werft fieberhaft an der zweiten Einheit, die "Sea Eagle 1", damit diese vertragsgemäß im April an die Auftraggeber übergeben werden kann.
Aktuelle Informationen von Farstad Shipping:

PSV > 2.000 dwt
Bestehende Flotte: 501
Bestellte Neubauten: 238 (48%)

AHTS > 10.000 bhp
Bestehende Flotte: 338
Bestellte Neubauten: 201(59%)

Das stellt sich doch die Frage:
Wo sollen da stabile bzw. steigende Charterraten darstellbar sein?
Aktuelles zur OOC Cougar (aus Fonds Oltmann 20):

Die OOC Cougar ist jetzt seit 3 Tagen beschäftigungslos und
es warten noch etliche weitere PSVs in Aberdeen auf Arbeit.

Das sieht gar nicht gut aus!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.081.873 von DerMitDemKochTanzt am 02.05.09 08:30:27Na ja der Ölpreis liegt bei 57 USD und ist dank Bärenrally ja schon ein Stück nach oben gekomment.

Ich denke aber bald gehts wieder Richtung Süden. Wir hatten fantastische 8 Wochen und man sollte ja bekanntlich gehen wenns am schönsten ist.

Könnte mit vorstellen daß eine "kleine" Korrekturwelle, im Automobilsektor den Ölpreis schnell wieder den Boden unter den Füssen wegzieht.

Mein Tipp: Zuerst implodiert Chrsyler (und ich meine damit nicht das Gewäsch daß sie in 2-4 Wochen aus dem Chapter 11 Verfahren raus sind) - dann Zwangsverstaatlichung (in Teilen < 50% ) von GM und als Krönung die Implosion der VW-Spekulationsblase.

Dann Ölpreis wieder zwischen 40-50 USD und alle Ölwetten ziehts runter: Und was andres sind die Plattformversorger nicht.


Gruss OpalisII
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.102.472 von DerMitDemKochTanzt am 05.05.09 20:38:13OOC Cougar (aus Oltmann Fonds 20) fährt um die 5000 GBP.

http://www.westshore.no/visside.php?m=sider&m_action=vis&id=…
Wenn ich so die OCC Cougar verfolge, der Markt bleibt
erschreckend schwach! Wo bleibt der Offshore-Boom?
OOC Cougar fährt jetzt für schwache GBP 5.500,- pro Tag.
Der Ölpreis steigt, aber die OOC Cougar fährt immer noch
für schwache GBP 7.000,- pro Tag.

Wo bleibt der Nachfrage-Boom nach Plattformversorgern?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.503.851 von DerMitDemKochTanzt am 01.07.09 22:21:582011 zu wenig Offshore-Schiffe

Das Angebot an speziellen Offshore-Schiffen wird ab 2011 die Nachfrage der wachsenden Ölförderungsindustrie nicht mehr decken, falls noch mehr Bauaufträge storniert werden.
Ein Gleichgewicht zwischen benötigter und verfügbarer Tonnage ist nach Meinung des britischen Beratungsunternehmens Infield Systems nur möglich, wenn alle Aufträge des derzeitigen Orderbuchs erhalten und die Schiffe termingerecht abgeliefert werden.

Mehr: Im "THB Täglicher Hafenbericht"-
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.503.851 von DerMitDemKochTanzt am 01.07.09 22:21:58:)nichts für ungut, aber du scheinst mir sehr nervös zu sein.
dir ist schon klar das es sich bei einem schiffsinvestment um einen anlagehorizont von 15-20 jahren handelt?hier pausenlos die charterraten zu verfolgen bringt doch nichts. wer bei einem oelpreis zwischen 80$-150$ in plattformversorger investiert dem müßte klar sein das dies nicht ohne rückschlag (im oelpreis) auf die laufzeit ablaufen wird. der oelpreis ist zwar gestiegen aber nicht im selben umfang die nachfrage. die wird erst wieder deutlich anziehen wenn die wirtschaftkrise überwunden ist. wann dies soweit ist kann keiner sagen, das es aber so kommt davon kannste ausgehen.
willst du monatliche oder gar tägliche "kurssprünge" sehen oder hast du kein vertrauen in das fondsmanagement solltest du lieber
dein geld in aktien oder derivaten anlegen. hier wirst du sofort reaktionen auf irgendwelche steigende oder fallende kurse haben.
gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.503.851 von DerMitDemKochTanzt am 01.07.09 22:21:58@ Koch

Irgendwie scheint das bei Oltmann nicht richtig zu funktionieren.
Hatte vor längerer Zeit gelesen, dass Schiffe von Nordcapital Offshore-Fonds für z. T. recht lange Charter mit z. B.: 26.000$ bedient wurden. Die scheinen wohl den besseren Patner zu haben.

Gruß
BennArco
Hallo Offshore-Fans,

ich verfolge den Markt schon einige Zeit, aber dieses Jahr sind die Charterraten total am Boden; trotz des aktuell hohen Ölpreises. Wie kann man dies erklären?

Gruß, Hannes.
also wenn Du Raten über 36.000 USD ür niedrig hälst???? Ich sehe das anders. Soviel ich weiss, hat alleine Petrobras über 200 PVS bestellt. Wer soll die denn alle bauen?
@BMBULLI:

Wie kommst Du auf USD 30.000,-?

Die mittleren PSV bekommen aktuell am Spotmarkt
zwischen GBP 2.500,- und 3.000,- pro Tag.
Vor einem Jahr lagen die Raten etwa 7-mal höher!

Gruß, Hannes.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.966.536 von DerMitDemKochTanzt am 11.09.09 23:11:41Ich spreche hier von Brasilien und Westafrika....In der Nordsee bekommt man in derTat recht niedrige Raten....aber da fahren diese Schiffe ja auch nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.966.536 von DerMitDemKochTanzt am 11.09.09 23:11:41Kennt jemand die momentane Rate der OOC Cougar ?

Finde unter folgendem Link derzeit keine Angaben:
http://jgoship.no/offshore/

Danke und Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.768.496 von chdusd am 19.01.10 21:29:51derzeit wohl im reperaturdock bis ende januar:p
auch die raten im nordseebereich beginnen sich zu erholen. momentan raten zw. 4000 und 10.000 GBP
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.768.496 von chdusd am 19.01.10 21:29:51Schiff derzeit in Husum in der Werft, wo es fit gemacht wird um dann in eine langfristige Charter in Australien zu gehen. Der Markt selber ist hier in der Nordsee unter Betriebskosten
Also, die OOC Cougar ist auf dem Weg nach Australien:

Sie bekommt dort eine einjährige Bareboatcharter zu USD 12.000,-
Die Charterraten für PSV sind wieder deutlich angestiegen.

Gibt es in diesem Bereich auch aktuelle Angebote?
Und hier die nächste Hiobsbotschaft .....

MPC/HCI präsentieren Rettungsplan für Ölplattform-Fonds

Quelle:
http://www.cash-online.de/geschlossene-fonds/2010/mpc-und-hc…
Andernfalls könnten sie glimpflich davonkommen: Geht die neue Prognose auf, soll der Gesamtmittelrückfluss über die gesamte Laufzeit betrachtet lediglich von 328 auf 306 Prozent schrumpfen.

:laugh:

Unglaublich dass von dem Ding über 200 Mio platziert wurden. War ein typisches Gier frisst Hirn Modell, vor allem für den Vertrieb...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.711.152 von Jo1 am 20.06.10 19:41:09Petrobras nimmt weiterhin kräftig Tonnage aus dem Markt- und zwar langfristig.
Letzte Woche wurden verchartert:

7* PSV, 4- Jahreschartern zw. 22 T USD und 29 T USD

7* AHTS, 4- Jahreschartern zwischen 46000 und 54000 USD.


Im Moment performt der Markt hervorragend. Nimmt man die Abschlüsse der letzten Monate als Maßstab, sieht der Offshore-Markt guten Zeiten entgegen.
Schön wäre allerdings auch, wenn BP endlich das verdammte Leck dicht bekommt.

Gruß an alle Offshore Freunde!

renditor


PS: Es stehen auf Fondsebene einige Offshore-Projekte in der Pipeline.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.713.707 von renditor am 21.06.10 13:39:36Petrobras has now fixed the 2006 built VS470 MkII design PSV E.R.Bergen for a 4 year term charter plus 4 option years - Nordcapital Offshore 1

AHTS E.R. Vittoria + E.R. Luisa für 4 Jahre an Petrobras zu 38.500 $ bzw. 40.000 $ - Offshore 5 + PP.

Kaufpreisreduzierung pro Schiff 12,8 % ( TUS$ 10.050 )
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.920.240 von maxschulz am 03.08.10 15:43:16NC geht offenischtlich dazu über, die PSV´´ nicht mehr bei der Tochter einzuchartern. Wie rechnet sich der Fonds den anhand der neuen Zahlen??
Wieviel bleibt von der Charter nach Abzuig der Kosten denn noch übrig?

Gruß

renditor
@Renditor
Im Nordcapital Offshore 1 sind die 3 Schiffe inkl. E.R. Bergen leider bis Juni 11 an Nordcapital Offshore verchartert zu aktuell 17.350$ und es gibt 3x1y Optionen für den Charterer zur gleichen Rate. Der Fonds kann also im worst case bis 2014 nicht von den aktuell hohen Charterraten profitieren. (Prospekt war durchängig mit 16.650$ kalkuliert...)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.931.669 von bauermeister am 05.08.10 08:20:53Der Fonds kann also im worst case bis 2014 nicht von den aktuell hohen Charterraten profitieren. (Prospekt war durchängig mit 16.650$ kalkuliert...)

Das ist Richtig!

Aber sind wir "Investoren" mal ehrlich - läuft der Markt gut darf es gern mal mehr Risiko sein (Spotmarkt).
Geht es dann in die andere Richtung ist uns die feste Charterrate lieber.

Bis jetzt laufen die Fonds im vergleich zu anderen Anbietern (HCI,Oltmann,FMMH Offshore) doch nicht so schlecht.

Wir werden sehen was die Zukunft bringt - und wann wir uns im PSV - Bereich wieder nach Festchartern sehnen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.932.029 von maxschulz am 05.08.10 09:16:33@bauermeister

da hat maxschulz schon recht, dass sind dann di für und wieder einer festcharter.sei froh, dass sie letztes jahr nich am spot gefahren sind.


@ maxschulz

mich würde interessieren, was die kaufpreisreduktion und die charterratenkürzung für konkrete auswirkungen auf den fonds in zahlen??
seltsam finde ich,dass beides parallel zu stattfindet, wo es doch gar nicht mittelbar miteinander zusammenhängt.

grüße

renditor
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.932.487 von renditor am 05.08.10 10:13:45@ renditor:

für und "wider" - lieber einfach mal aus dem wörterbuch abschreiben, :p
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.933.294 von carribeansun am 05.08.10 11:38:22... aber nur hin und wider... :laugh:

Sorry - ich konnte nicht anders.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.935.931 von Lonox am 05.08.10 16:24:47wer austeilt, der muss auch einsteggn können....:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.936.594 von carribeansun am 05.08.10 17:44:56aber wie ich schon ein paar mal bemerkt habe - bei mir ist nicht mal der nick richtig geschrieben...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.932.487 von renditor am 05.08.10 10:13:45Hat schon einer von den Profis was von Offshore Capital gehört soll aus der HTB Ecke kommen?
Neues zum OOC Dachfonds von Oltmann:

Das 3. Schiff (OOC Badger) wird wieder nach hinten verschoben; jetzt soll es im Januar 2011 abgeliefert und übernommen werden.
Zur Historie:
- Im Juni 2010 kam von der Reederei noch: Ablieferung am 31.08.2010
- Im Juli 2009 kam von der Reederei noch: Ablieferung am 30.06.2010

Das mögliche 2. Schiff (OOC Chetah) wurde im Oktober 2009 ja bekanntlich nach mehrmaligen Verschiebungen storniert.
Moin, moin,

mittlerweile sind in Oltmann 23 zwei Schiffe in Fahrt, das dritte soll demnächst fertig werden.

Vor einigen Tagen wurden die Gesellschafter über ein Kaufangebot für die gesamte Flotte informiert, wobei aufgrund des derzeitigen Marktes ein ordentlicher Gewinn entstünde - bei allerdings recht kurzer Laufzeit der Investition.

Die Gesellschafter sollen hierüber abstimmen, wobei die GF Vor-und Nachteile darstellt, und auch nicht versucht, in eine Richtung zu drängen.

Daher folgende Frage an die Experten: Wie schätzt Ihr den Markt für PSV mittelfristig ein ?
Halten oder Gewinn mitnehmen ?

:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.348.647 von KaeptnToni am 03.07.12 17:59:58Kaeptn Toni, was man vielen deutschen Reedern vorwerfen kann, ist die Tatsache, dass sie in der Boomphase des Marktes wie wild extrem teure Schiffe gekauft haben (statt welche zu verkaufen) und jetzt, wo gute Schiffe günstig zu haben sind, nicht in der Lage sind, diese Schnäppchen zu kaufen. Du kannst das jetzt besser machen.
Auf jeden Fall Gewinne mitnehmen! Aufgrund der großen Werftenkapazitäten die derzeit ungenutzt daliegen, werden viele Werften vermehrt im Offshore Geschäft ihr Glück suchen. Der Offshore Markt ist der Einzige, indem man in den letzten Jahren Geld verdienen konnte. Ich würde nun auf jeden Fall verkaufen und Gewinne mitnehmen. Ein Teil des freien Geldes dann über den Zweitmarkt in 4. Quartal 2012 oder 1. Quartal 2013 dann in Containerschiffe investieren (nicht gleich, denn die Kriese kommt bei den Container Fonds in 3. Quartal wohl richtig in Schwung).


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.