wallstreet:online
42,30EUR | -0,30 EUR | -0,70 %
DAX+0,31 % EUR/USD+0,45 % Gold+0,54 % Öl (Brent)+1,21 %

Conti bald wieder bei € 80 - 500 Beiträge pro Seite (Seite 8)


ISIN: DE0005439004 | WKN: 543900 | Symbol: CON
119,02
16:26:54
München
+2,02 %
+2,36 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Und gestern gabe es noch diese Nachricht (wallstreet-online) :

Continental Roadshow hinterlässt Eindruck
Autor: 4investors
| 08.08.2012, 19:16 | 129 Aufrufe | 0 |

Die Analysten des Bankhaus Lampe erneuern die Kaufempfehlung für die Aktien von Continental. Das Kursziel wird von 90,00 Euro auf 95,00 Euro angehoben.

Die Experten haben die Unternehmensführung auf einer Roadshow begleitet. Dabei wird deutlich, dass es im Reifengeschäft einen positiven Ausblick gibt. Der Verkauf von Winterreifen an den Handel ist gut angelaufen. Mittelfristig sind die Wachstumsaussichten positiv. Die Gesellschaft expandiert mit neuen Werken in China, Russland und in den USA sowie in Brasilien, dies steigert die Kapazitäten. Die Experten erhöhen ihre Gewinnschätzung je Aktie für 2012 um fast 10 Prozent auf 8,96 Euro. Die wahrscheinliche DAX-Aufnahme soll für einen Schub sorgen.
'Die Zinsbelastungen könnten sinken. Außerdem bestehe die Möglichkeit, dass der Titel im September in den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) aufsteigen könnte.'

http://www.finanzen.net/analyse/Continental_buy-Goldman_Sach…

nach Jahren in der krise gehört Schaeffler zu den ertragsstärksten Unternehmen, liegt zb im Vergleich zw Umsatz und FE Budget nur hinter Bosch.
Noch dazu hat ist ja Bosch und Siemens deutlich größer als die Schaeffler AG.
Bosch war ja 2009 sogar einmal an Schaeffler interessiert (http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/deutsche-u…

Schaeffler hingegen verdreifacht momentan seine Anlagen in die Fabriken in Asien, wobei sie noch immer schulden hat
Continental vor Rückkehr in den Dax
http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/0,2828,849319,…

Index Experten prognostizieren den Wieder-aufstieg von Conti in den DAX Anfang September, genau entschieden wird am 5. September, umgesetzt dann 21 Tage später. Man spricht von einer 'Erholung um rund 700 Prozent', auch interessant ist wer für Conti weichen muss, abstiegsgefährdet sind Metro und MAN.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Schaeffler glaube ich haben ja auch den Umsatz in Asien um 14% steigern können...
Asien boomt, in Europa gehen die Geschäfte nicht mehr so gut. Deshalb investiert Schaeffler laut ihrem wortlaut in die zukunft.
Aber auch in die deutschen Standorte von Schaeffler wird investiert, wodurch aber der EBIT von 17.5% im Vj. auf 14% gesunken ist. Trotz verringerung der marge, konnte der gesamtumsatz aber auf 6% gesteigert werden. prognostiziert wird ein 'solides wachstum' von Hr. Geissinger (vorsitzender geschäftsführer d. gruppe)
zur zeit suchen 'KIT und Schaeffler gemeinsam Lösungen für eine mobile Zukunft'
http://www.reifenpresse.de/news/alle-news/detail/article/kit…
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.486.381 von vsok am 13.08.12 11:40:55gestern, 13:20 dpa-AFX
INDEX-MONITOR: Continental und Lanxess wohl bald im Dax - Linde-Gewicht steigt

(Aktualisierte Fassung)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Autozulieferer Continental CONTINENTAL dürfte im September in den Dax DAX PERFORMANCE-INDEX zurückkehren. Zugleich scheint inzwischen auch ein Aufstieg des Chemieunternehmens Lanxess LANXESS aus dem MDax MDAX PERFORMANCE-INDEX in den Leitindex recht sicher. 'Mit jedem Tag erhöht sich diese Wahrscheinlichkeit', sagen Index-Experten übereinstimmend. Zugleich dürften MAN MAN und Metro METRO dann in den Index der mittelgroßen Werte absteigen.

Außerdem werden weitere Änderungen im MDax und auch ein Austausch im TecDax TECDAX TR erwartet. Die Deutsche Börse DEUTSCHE BOERSE wird ihre Entscheidung auf Basis ihrer August-Rangliste am Mittwochabend, 5. September, bekanntgeben. Entscheidungskriterien sind der Börsenwert der frei am Markt handelbaren Aktien (Streubesitz) sowie der Börsenumsatz. Umgesetzt werden die Beschlüsse zum Montag, 24. September.


'Conti kommt sicher wieder in den Dax', sind die beiden Index-Experten Uwe Streich von der LBBW und Silke Schlünsen von Close Brothers Seydler Bank überzeugt. Wegen des überraschenden Übernahmevorstoßes durch Konkurrent Schaeffler waren die Titel des Autozulieferers im Dezember 2008 zusammen mit der Hypo Real Estate aus dem Dax ausgeschieden und im MDax gelandet. Die folgende Erholung verlief fast so rasant wie der Kurssturz zuvor: Seit dem Tief bei knapp über 10 Euro Anfang 2009, erholten sie sich bis heute wieder um sagenhafte 700 Prozent.

http://www.onvista.de/news/alle-news/artikel/29.08.2012-13:2…

Der augenblickliche Kurs (unter 80 €) lädt zum Wiedereinstieg ein....!
heute, 10:31 dpa-AFX
Conti expandiert in China - Millioneninvestition in neues Werk

HANNOVER (dpa-AFX) - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental CONTINENTAL expandiert weiter international. Das in Hannover ansässige Unternehmen gab am Donnerstag die Eröffnung eines zweiten Werkes in China bekannt. Für die in Wuhu gelegene Produktionsstätte seien Anfangsinvestitionen von rund 33 Millionen Euro nur für den Grunderwerb und Bau geplant, teilte das Unternehmen mit. In der Jiading Industriezone soll eine bestehende Anlage für 13,3 Millionen Euro um 10 000 Quadratmeter erweitert werden. Continental wertet die Investitionen als weiteren Vertrauensbeweis in Chinas Entwicklungspotenzial. Conti verkündete vor allem auch dank seines internationalen Engagements einen Milliardengewinn fürs 1. Halbjahr./rek/DP/fn
heute, 09:50 KEPLER CAPITAL MARKETS
Continental: Anteils-Verkauf von Schaeffler wäre sinnvoll

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Michael Raab, Analyst von Kepler Capital Markets, stuft die Aktie von Continental (ISIN DE0005439004/ WKN 543900) unverändert mit "buy" ein und bestätigt das Kursziel von 86,00 EUR.

Die Geschäftsergebnisse von Schaeffler zum zweiten Quartal würden auf weiteres Wachstum hindeuten. Das operative Geschäft sowie der Ausblick würden der Branchenlage entsprechen.

Angesichts der weiterhin hohen Verschuldung würde ein Verkauf von Continental-Aktien sinnvoll erscheinen. Schaeffler habe aber offenbar steigende Aktienkurse bei Continental im Blick.


Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten von Kepler Capital Markets die Continental-Aktie weiterhin zum Kauf. (Analyse vom 29.08.2012) (30.08.2012/ac/a/d)

www.onvista.de


Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.
30.08.2012

LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die Citigroup hat die Aktien von Continental AG auf "Buy" mit einem Kursziel von 94,00 Euro belassen.

Die Lage der Autobranche verschlechtere sich weiterhin, da die Produktionsrückgänge in Europa, den USA und in Brasilien während des zweiten Quartals zeitnah die Ergebnisse belasten dürften, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie.
Mit dem Abflauen des Absatzwachstums kehre auch der Druck auf die Preise zurück. Das Risiko-Ertrags-Profil für Investitionen in die Autobranche sei abgesehen von den Reifenherstellern weiterhin dürftig. Continental ist derweil weiterhin ein "Top Pick" des Experten.


dpa-AFX Analysen
Continental-Aktie: Kurzfristige Abgaben sollten Anleger nicht verunsichern. Der Konzern steht blendend da und dürfte mit dem erwarteten DAX-Aufstieg noch stärker in den Mittelpunkt rücken. Das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 90 Euro.

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/a-18585879.htm

Pressemitteilung der Schaeffler für die 1. Jahreshälfte : Wachstumskurs wird fortgesetzt, vorallem Fokus auf Nordamerika und Asien/Pazifik im Automobil- und Industriesektor

Weoters vermerkt ein Umsatzplus von 5% auf 5,7 Milliarden Euro, Aufstieg beim Unternehmensrating von Standard and Poors von B auf B+, weltweit 1.800 neue Arbeitsplätze geschaffen, positiver Cash Flow und EBIT-Marge von 13,8%.
Hmmm...was für mich immer wieder unerklärich ist, ist die Analyse von den Banken. Wie wir so mitbekommen, hat die Automobilindustrie Angst vor einen nachlassenden Absatz. China kränkelt, USA zieht noch nicht so richtig mit und dann wieder Anleihen kauf und Geld in den Markt pumpen.

Meiner Meinung nach, sind die 90 eur zu hoch gegriffen. "Mit dem Abflauen des Absatzwachstums kehre auch der Druck auf die Preise zurück." Wenn weniger Autos verkauft werden, hat auch Conti weniger Absatz. Somit fällt auch der Kurs von Conti, da die Gewinnamrgen geringer ausfallen werden. Außer die großen Banken pumpen Geld in den Markt und verfälschen alles.

Hat dazu jemand noch eine andere Meinung?
heute, 11:38 EXANE BNP PARIBAS
Continental: "outperform"

Paris (www.aktiencheck.de) - Rabih Freiha, Analyst von Exane BNP Paribas, stuft die Aktie von Continental (ISIN DE0005439004/ WKN 543900) mit "outperform" ein. Das Kursziel werde bei 98,00 EUR gesehen. (Analyse vom 03.09.2012) (04.09.2012/ac/a/d)


Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

www.onvista.de
11.09.2012

CONTINENTAL

Elke Strathmann ist die erste Frau im Vorstand des Automobilzulieferers Continental. Als Personalchefin will sie den Frauenanteil im Management von 9 auf 16 Prozent steigern.
In einem Interview spricht sie sich gegen eine starre Frauenquote aus. Sie achtet darauf, dass auf der Kandidatenliste mindestens eine Frau vertreten ist. (Handelsblatt S. 22)



Dow Jones Newswires
2012 Dow Jones & Company, Inc.
13.09.2012

Goldman belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 125 Euro

LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Continental auf "Buy" mit einem Kursziel von 125,00 Euro belassen.
Analyst Stefan Burgstaller reduzierte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Absatzprognosen für die europäischen Automobilhersteller. Für die Jahre 2012 bis 2014 erwartet der Experte Verkaufsrückgänge von drei, acht und sieben Prozent.
Zudem revidierte Burgstaller seinen Bewertungsrahmen in puncto Industriepositionierung, der BMW, MAN, Conti, Pirelli und Nokian als marktführend in ihrem Segment identifizierte.


dpa-AFX Analysen
13.09.2012

Continental platziert Dollar-Anleihe erfolgreich

Die erste auf Dollar lautende Anleihe des Automobilzulieferers Continental ist auf reges Interesse gestoßen. Binnen zwei Tagen hat das Unternehmen Papiere im Volumen von 950 Millionen US-Dollar bei institutionellen Investoren platziert. Ursprünglich hatte Continental lediglich ein Volumen von mindestens 500 Millionen Dollar angestrebt.

Bei einer Laufzeit von 7 Jahren würden die Bonds mit 4,5 Prozent pro Jahr verzinst, teilte die Continental AG mit. Mit dem Emissionserlös will der MDAX-Konzern vorzeitig Teile der im April 2014 fälligen Kreditrate zurückzahlen und so die Fälligkeitenstruktur seiner Schulden verbessern.



unternehmen.de@dowjones.com
DJG/hhb/bam
Dow Jones Newswires
2012 Dow Jones & Company, Inc.
14.09.2012

Continental - Mittelfristiger Longkandidat ...

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 83,56 Euro


Die Continental Aktie löst sich nach ihrem bullischen Rücksetzer an das gebrochene 2011er Hoch bei 77,63 Euro wieder schön nach oben und attackiert das AJhreshoch bei 84,45 Euro. Mit dieser Bewegung sollte nun ein Ausbruch nach oben hin erfolgen und anschließend eine mittelfristige Rally zum Allzeithoch bei 111,71 Euro starten.

Erneute Rücksetzer bis 77,00 - 77,63 Euro wären nicht mehr nötig, würden aber nochmals interessante Einstiegschancen bieten. Ein nachhaltiger Rückfall unter 76,20 Euro darf aber nicht erfolgen, dann wäre die Aktie anfällig für eine Zwischenkorrektur bis ca. 70,00 Euro.



Boerse Go - Analyse
Kursverlauf vom 05.04.2012 bis 14.09.2012 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)



boerse-go.de
19.09.2012

Michelin legt milliardenschweres Investitionsprogramm auf :rolleyes:

CLERMONT-FERRAND (dpa-AFX) - Der weltweit zweitgrößte Reifenhersteller Michelin will Milliarden Euro in sein Wachstum stecken. Dabei stehen ganz besonders Schwellenländer im Fokus. Bis 2015 planen die Franzosen Investitionen von 1,6 Milliarden bis 2,2 Milliarden Euro, wie sie am Mittwoch in Clermont-Ferrand mitteilten. Rund 60 Prozent des Geldes soll in den Ausbau der Produktion in neuen Märkten fließen.

In diesem Jahr rechnet Michelin angesichts der Absatzkrise auf den europäischen Automärkten mit einem Umsatzrückgang von 3 bis 5 Prozent. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn soll dennoch auch dank der gesunkenen Rohstoffkosten kräftig steigen. 2013 erwartet der Continental-Konkurrent ein Übergangsjahr, ehe die Reifenmärkte wieder zu einem Wachstum von 4 bis 5 Prozent pro Jahr zurückkehren sollen.

Als Ziel für 2015 gab das Unternehmen einen um Sondereffekte bereinigten operativen Gewinn von 2,9 Milliarden Euro an. Die Kapitalrendite soll dann mehr als 10 Prozent betragen. Im ersten Halbjahr erwirtschaftete Michelin einen operativen Gewinn von 1,32 Milliarden Euro, gut ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor. Den Anstieg verdankte der Reifenhersteller vor allem einer starken Nachfrage nach Spezialreifen, die um 6 Prozent auf 10,7 Milliarden Euro zulegte.



/enl/jke/fbr
dpa-AFX
24.09.2012

Continental-Aktie ab heute wieder im DAX notiert !

- Aktie legt seit Jahresbeginn um mehr als 70 Prozent zu

Hannover, 24. September 2012. Die Aktie der Continental AG wird mit dem heutigen Handelsbeginn wieder im Top-Segment der Deutschen Börse notiert und ist damit nach gut vier Jahren wieder in die Klasse der umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen in Deutschland zurückgekehrt. Dem internationalen Automobilzulieferer gelingt als erstem Unternehmen zum zweiten Mal der Wiederaufstieg in das deutsche Börsen-Oberhaus: Das Gründungsmitglied des DAX war im Jahr 2003 nach 15-jähriger Abstinenz erstmals zurückgekehrt, als die strategische Neuausrichtung als internationaler Automobilzulieferer erste Früchte trug.

Ab Anfang 2009 wurde Continental im MDAX gelistet, weil u.a. das Volumen der damals frei handelbaren Aktien mit knapp über zehn Prozent nicht mehr ausreichte, um die für die DAX-Mitgliedschaft nötigen Kriterien in Sachen Marktkapitalisierung und Handelsvolumen zu erfüllen. Die Marktkapitalisierung stieg seit Ende 2008 von 4,6 Milliarden Euro auf zuletzt über 16,8 Milliarden Euro. Das für die Indexauswahl relevante Handelsvolumen lag innerhalb der vergangenen zwölf Monate durchschnittlich über 9 Milliarden Euro. Damit waren die Kriterien für die DAX-Mitgliedschaft deutlich erfüllt.

Die Aktie des internationalen Automobilzulieferers legte seit Jahresbeginn um mehr als 70 Prozent auf 83,61 Euro zu. Aktienanalysten erwarten für die Continental-Aktie ein Kursziel von durchschnittlich 90 Euro, in der Spitze sind es sogar 126 Euro.

Continental gehört mit einem Umsatz von 30,5 Milliarden Euro im Jahr 2011 weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antriebe und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt Continental zu mehr Fahrsicherheit und zum globalen Klimaschutz bei. Darüber hinaus ist Continental ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation. Continental beschäftigt derzeit rund 169.000 Mitarbeiter in 46 Ländern.


Dr. Felix Gress Leiter Hannes Boekhoff Leiter Unternehmenskommunikation Continental Medien Continental AG Vahrenwalder AG Vahrenwalder Straße 9 30165 Straße 9 30165 Hannover Telefon: +49 Hannover Telefon: +49 511 938-1485; 511 938-1278; Fax: -1016 E-Mail: Fax: -1055 E-Mail: prkonzern@conti.de corporate-media-relations@conti.de



www.mediacenter.continental-corporation.com

www.continental-ir.de

der Corporate News
DGAP - http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Continental AG
Vahrenwalder Straße 9
30165 Hannover Deutschland
Telefon: +49 (0)511 938-1068 Fax: +49 (0)511 938-1080
E-Mail: ir@conti.de
Internet: www.conti.de
Indizes: DAX
DGAP News-Service
25.09.2012

Schaeffler verkauft indirekten Anteil an Conti

HERZOGENAURACH/HANNOVER (dpa-AFX) - Nach dem Wiederaufstieg von Continental in den Dax trennt sich der Hauptaktionär Schaeffler von rund zehn Prozent seiner Anteile an dem Autozulieferer. Das Aktienpaket hält das Familienunternehmen indirekt über die Banken M.M. Warburg und Metzler. Mit dem Erlös von rund 1,6 Milliarden Euro will das fränkische Unternehmen einen Teil seiner Milliarden-Schulden tilgen, die es für den Einstieg bei Conti machen musste. Das teilte Schaeffler am Montagabend mit.

'Die Nettoerlöse der Aktienplatzierung werden vertragsgemäß zur Rückzahlung von Verbindlichkeiten der Schaeffler Holding verwendet', hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Aktien sollen einer 'breiten internationalen Investorenbasis' offeriert erden. Händlern zufolge wurden die Papiere für 77,50 Euro das Stück an den Mann gebracht. Der Bruttoerlös läge damit bei 1,61 Milliarden Euro.

SCHAEFFLER BLEIBT BEIM DIREKTEN ANTEIL VON 49,9%

Nach dem Verkauf werde die Familie Schaeffler mit einem direkten Anteil von 49,9 Prozent aber weiter Hauptaktionär der Continental AG bleiben. Das fränkische Familienunternehmen bekräftigte, es halte an seiner langfristigen strategischen Beteiligung an Conti fest. In den nächsten sechs Monaten werde die Firma ihren Anteil an dem Autozulieferer nicht weiter verringern.

Schaeffler war 2008 bei Conti nach langem Ringen als Großaktionär bei Conti eingestiegen, für die Übernahme mussten die Franken milliardenschwere Kredite aufnehmen. Patriarchin Elisabeth-Maria Schaeffler räumte später ein, das Familienunternehmen habe bei der Conti-Übernahme Fehler gemacht. 2009 hatte die Franken sich mit den Banken auf ein Finanzierungskonzept über zwölf Milliarden Euro geeinigt und damit nach eigenen Angaben die Finanzierung für die nächsten Jahre gesichert.

AKTIE GAB AM ERSTEN TAG DER DAX-NOTIZ NACH :rolleyes:

Continental war am Montag nach rund vier Jahren Abwesenheit wieder in die Spitzengruppe der deutschen Börsenkonzerne vorgerückt. Der hannoversche Autozulieferer erhofft sich von der Rückkehr mehr Nachfrage nach den eigenen Papieren. Ende 2008 war Conti aus der Klasse der 30 wichtigsten Aktiengesellschaften ausgeschieden.

Der erste Tag nach der Rückkehr in den Dax brachte für das Unternehmen aber Verluste: Bis zum Ende des Xetra-Handels hatte das Papier 2,54 Prozent auf 81,49 Euro verloren. Solche Abschläge sind bei Umgruppierungen von Aktienindizes jedoch nicht ungewöhnlich: In der Regel legen Aufsteiger schon vor der Umsetzung der Änderungen zu und geben dann nach dem Vollzug nach. Seit Jahresbeginn hatte die Conti-Aktie um mehr als 70 Prozent an Wert gewonnen.

PLATZIERUNGSABSCHLAG VON BIS ZU FÜNF PROZENT

Die jetzt zum Verkauf stehenden Anteile wurden Händlern zufolge zuerst in einer Spanne zwischen 77,30 und 79,50 Euro angeboten. Das obere Ende der Spanne wurde dann gekappt. Der Platzierungspreis soll dann leicht über der den 77,30 Euro gelegen haben. In den ersten Minuten des Xetra-Handels am Dienstag verloren die Papiere 4,44 Prozent auf 77,87 Euro.



/sto/DP/zb
dpa-AFX
25.09.2012

Conti sehr schwach - Schaeffler platziert fast 20,8 Mio Aktien

FRANKFURT (dpa-AFX) - Conti-Aktien sind am Dienstag wegen einer umfangreichen Platzierung unter Druck gekommen. Im frühen Handel rutschten die Anteile an dem Autozulieferer und Reifenhersteller ans Dax-Ende mit minus 4,37 Prozent auf 77,93 Euro. Schaeffler hat fast 20,8 Millionen Aktien oder etwa zehn Prozent seiner Anteile zu je 77,50 Euro verkauft. Der Dax verlor 0,03 Prozent.

Die vom Hauptaktionär ursprünglich anvisierte Obergrenze bei 79,50 Euro erschien aus Sicht eines Börsianers ohnehin sehr ambitioniert. Die Platzierung zu 77,50 Euro und damit etwas über der Untergrenze der Spanne sei für ihn ein positives Zeichen. Eine ähnliche Entwicklung mit einer zunächst höheren Spanne sei auch beim Verkauf von Deutsche-Post-Aktien durch die KfW Bankengruppe zu beobachten gewesen. Händler und auch Analysten werten die Conti-Platzierung wegen des steigenden Streubesitzes langfristig positiv. Mit dem Anteilsverkauf sei auch der drohende Aktienüberhang zunächst abgebaut. Damit verschwinde ein über der Aktie schwebendes Damoklesschwert. Auch Morgan Stanley habe die Aktie wegen dem reduzierten Überhang und dem steigenden Streubesitz am Morgen auf eine Empfehlungsliste gehoben.

ANALYSTEN WERTEN PLATZIERUNG POSITIV

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas ließ ihre Einstufung auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 98,00 Euro. Dass Schaeffler den indirekt über die Banken M.M. Warburg und Metzler gehaltenen Anteil von rund zehn Prozent abgibt sei positiv für den Reifenhersteller und Automobilzulieferer, schrieb Analyst Rabih Freiha in einer Studie am Morgen. Der Streubesitz und die Liquidität der Papiere stiegen an und die Aktionärsstruktur werde klarer. Kursschwächen sollten aus seiner Sicht für Zukäufe genutzt werden.

'Die Platzierung selbst kommt nicht überraschend für uns, aber der Zeitpunkt', schrieb Analyst Michael Punzet von der DZ Bank in einem ersten Kommentar. Ende August habe Schaeffler noch angemerkt, dass derzeit kein Verkauf von Continental-Aktien geplant sei. Auch Punzet hebt aber die höhere Dax-Gewichtung und Liquidität nach der Platzierung als mittelfristig positive Argumente heraus. Er bleibe daher mit 'Kaufen' und einem Fairen Wert von 89,00 Euro bei seiner positiven Haltung zur Continental AG und rät ein gedrücktes Kursniveau für Zukäufe zu nutzen.



/fat/zb
dpa-AFX

Platzierungspreis, DZ Bank, Morgan Stanley
28.09.2012

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Name: Geissinger
Vorname: Dr. Jürgen M.

Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktien Continental AG
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005439004
Geschäftsart: Verkauf (opening)
Datum: 26.09.2012
Kurs/Preis: 11,70
Währung: EUR
Stückzahl: 10
Gesamtvolumen: 11700,00
Ort: EUREX

Zusatzangaben zu Derivaten

Bezeichnung des Basisinstrumentes: Puts Continental
Underlying (WKN/ISIN): CON80.00R13
Preismultiplikator: 100
Basispreis: 80,00
Währung: EUR
Fälligkeit des Derivates: 21.06.2013

Zu veröffentlichende Erläuterung:

Dr. J. M. Geissinger verkaufte an der Eurex -10- (x100 Aktien)Puts auf
Aktien der Continental AG, Basispreis EUR80, Verfall Juni 2013 'to open' zu EUR
11.70 mit der Absicht, als Stillhalter die Aktien evtl. zu EUR80 per Juni 13
übernehmen zu müssen - Dank der Put Prämie zu einem im Vergleich zu heute
(EUR76) günstigeren Einstandspreis (EUR80 -EUR11.70=EUR68.30 / pro Aktie)

Continental AG
Vahrenwalder Straße 9
30165 Hannover Deutschland

DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Dow Jones Newswires
02.10.2012

Deutsche Bank belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 100 Euro

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Continental vor der Quartalsberichtsaison auf "Buy" mit einem Kursziel von 100,00 Euro belassen.
Die deutschen Unternehmen könnten im dritten Quartal auf Umsatzebene tendenziell positiv überraschen, bei den Gewinnkennziffern aber eher enttäuschen, schrieb Analyst Jan Rabe in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Aktien der Dax-Konzerne SAP, Continental, Fresenius und Lanxess könnten sollten Anleger wegen relativ niedriger Konsensschätzungen rechtzeitig vor der Zahlenvorlage im Depot haben, rät der Experte.



dpa-AFX Analysen
Na also - jetzt passt die Thread-Überschrift wieder !
Von da ist es nicht mehr weit bis zum neuen Kursziel der Deutscen Bank ! :)
05.10.2012

HSBC hebt Ziel für Continental auf 98 Euro - 'Overweight'

LONDON (dpa-AFX Analyser) - HSBC hat das Kursziel für Continental vor der Zahlenvorlage zum dritten Quartal von 90,00 auf 98,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen.
Ein gutes Reifengeschäft sollte die leichte Schwäche in der Autozuliefergeschäft im abgelaufenen Quartal mehr als ausgeglichen haben, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Freitag. Allerdings sei nicht mit großen positiven Überraschungen zu rechnen. Das neue Kursziel erklärte er damit, dass sein Bewertungsmaßstab künftig ausschließlich auf dem Jahr 2013 liege.


dpa-AFX Analysen
10.10.2012

Bridgestone will Conti als Nummer eins auf Europas Reifenmarkt ablösen :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der weltweit größte Reifenhersteller Bridgestone will seinem Rivalen Continental die Spitzenposition auf dem europäischen Markt abjagen. 'Wir halten den europäischen Automarkt für einen der umkämpftesten der Welt. Aber wir wollen der beste und profitabelste Autoreifenhersteller in Europa werden', sagte Bridgestone-Chef Masaaki Tsuya dem 'Handelsblatt' (Mittwoch).

Bislang setzte das japanische Unternehmen vor allem auf die USA und Asien. In den Vereinigten Staaten habe Bridgestone allein 42 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet, in Europa dagegen nur 14 Prozent. Weltweit führt Bridgestone mit knapp 23 Milliarden Euro Umsatz aus dem Reifengeschäft die Branche an, Continental liegt mit knapp neun Milliarden Euro auf Rang vier.

Mehr Reifen als Conti dürfte Bridgestone in Europa auf absehbare Zeit zwar nicht verkaufen. 'Aber wir wollen derjenige sein, der die beste Qualität und den besten Service liefert und damit die höchsten Renditen verdient', kündigte Tsuya an.


/mmb/enl/kja
dpa-AFX
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.697.337 von hinkelstone am 10.10.12 12:25:52Das soll BS ruhig versuchen... sie werden es schwer gegen Conti haben :yawn:
11.10.2012

Continental AG

Stimmrechtsmitteilung nach § 25a Abs. 1 WpHG Korrektur einer Veröffentlichung zur Veröffentlichung vom 5.10.2012. Wir haben folgende Korrekturmitteilung nach § 25a Abs. 1 WpHG am 08.10.2012 erhalten:

1. Emittent: Continental AG Vahrenwalder Straße 9, 30165 Hannover, Deutschland

2. Mitteilungspflichtiger: The Royal Bank of Scotland Plc, Edinburgh, United Kingdom

3. Art der Schwellenberührung: Unterschreitung

4. Betroffene Meldeschwellen: 20% und 15%

5. Datum der Schwellenberührung: 27.09.2012

6. Mitteilungspflichtiger Stimmrechtsanteil: 13,76% (entspricht 27524390 Stimmrechten) bezogen auf die Gesamtmenge der Stimmrechte des Emittenten in Höhe von: 200005983

7. Einzelheiten zum Stimmrechtsanteil:

Stimmrechtsanteil aufgrund von (Finanz-/sonstigen) Instrumenten nach § 25a WpHG: 13,75% (entspricht 27515251 Stimmrechten)

davon mittelbar gehalten: 0% (entspricht 0 Stimmrechten)

Stimmrechtsanteil aufgrund von (Finanz-/sonstigen) Instrumenten nach § 25 WpHG: 0% (entspricht 0 Stimmrechten)

davon mittelbar gehalten: 0% (entspricht 0 Stimmrechten)

Stimmrechtsanteile nach §§ 21, 22 WpHG: 0,004% (entspricht 9139 Stimmrechten)

8. Einzelheiten zu den (Finanz-/sonstigen) Instrumenten nach § 25a WpHG:

ISIN oder Bezeichnung des (Finanz-/sonstigen) Instruments: 27515251 Stimmrechte aus Verpfändung / votings rights from commerical pledge Fälligkeit: Verfall:


DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Continental AG
Vahrenwalder Straße 9
30165 Hannover Deutschland Internet: www.conti.de
DGAP News-Service
12.10.2012

Deutsche Bank belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 100 Euro

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Continental auf "Buy" mit einem Kursziel von 100,00 Euro belassen.
Die sinkende Autonachfrage in Europa dürfte zu einer zurückgehenden Produktion der Fahrzeuge führen, schrieb Analyst Gaetan Toulemonde in einer Studie über die europäischen Automobilzulieferer vom Freitag.
Daraus ergäben sich für Conti im Wettbewerbervergleich die wenigsten Nachteile, da das Unternehmen 55 Prozent seines Ergebnisses mit dem zweiten Standbein Reifen erwirtschafte. Der Experte reduzierte seine Gewinnprognose für 2013 um sieben Prozent.


dpa-AFX Analysen
12.10.2012

Bankhaus Lampe hebt Ziel für Continental auf 105 Euro - 'Kaufen'

DÜSSELDORF (dpa-AFX Analyser) - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Continental nach der Wiederaufnahme in den Auswahlindex Dax von 95,00 auf 105,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen.
Auch wenn die Rückkehr in den Leitindex zumindest partiell im Kurswert bereits vorweggenommen sein dürfte, seien weitere Wachstumstreiber noch nicht reflektiert, schrieb Analyst Christian Ludwig in einer Studie vom Mittwoch.
Der Automobilzulieferer verfüge über ein Produktportfolio, das in den nächsten drei Jahren signifikante Penetrationsgewinne erlauben sollte. Zudem erwarte er, dass Continental durch weitere Entflechtungen vom Hauptaktionär Schaeffler wieder ein separates Investment-Grade-Rating erhalten könnte.


dpa-AFX Analysen
Hmmmm, was mich stutzig macht, die Banken schreiben alle neue Kursziele und das in die Höhe (so um die 100eur). Anderseits verkaufen Schaeffler ihre Pakete und manche shorten sogar die Conti. Also für mich ist das Dummfang von den Banken. Von mir aus könnten die Ziele für Mitte/Ende 2013 angepeilt werden aber dieses Jahr wird das nichts mehr. Die Luft ist raus und die Automobilindustrie gibt auch nach. Vorsicht ist geboten. Die Seitenlinie scheint mir erstmal sehr angenehm zu sein.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.722.418 von derlinde am 17.10.12 15:27:00Von mir aus könnten die Ziele für Mitte/Ende 2013 angepeilt werden aber dieses Jahr wird das nichts mehr

sehe ich auch so. Ich hab mir aber heute nochmal ein paar Stück gegönnt.
Comdirect weist mir ein 2013 KGV von 7,3 aus. Das erscheint nicht zu hoch.
Drohende Staatspleiten sind ja erstmal politisch quasi "verboten" worden, somit könnten die europ. Börsen nächstes Jahr durchstarten. Im USA sind es eh nur ein paar Punkte bis ATH und Geld ist auch genug da.
Sollte Conti auch davon profitieren....
31.10.2012
Weg für Conti wird steiniger - USA und China sollen Kurs halten

Aussagen Finanzvorstand Wolfgang Schäfer

HANNOVER (dpa-AFX) - Trotz robuster Zahlen im dritten Quartal bremst die Krise auf Europas Automärkten den Zulieferer und Reifenhersteller Continental . Die Prognosen für dieses Jahr bestätigte Konzern-Chef Elmar Degenhart am Mittwoch zwar nach Umsatz- und Gewinnzuwächsen im dritten Quartal. 'Dennoch merken auch wir, dass der Weg steiniger wird, und wir die Entwicklung der Märkte weiterhin fest im Blick haben müssen', sagte Degenhart.

Bei seiner ersten Bilanzvorlage nach der Rückkehr in den deutschen Leitindex Dax konnte das Unternehmen zwischen Juli und Ende September mit 8,1 Milliarden Euro 5 Prozent mehr Umsatz vermelden als vor einem Jahr. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um knapp 13 Prozent auf 838,5 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieb mit 449 Millionen Euro Gewinn mehr als doppelt so viel übrig wie vor einem Jahr. Hier und beim Umsatz lag Conti leicht über den Erwartungen von Analysten. Am Vormittag sank die Aktie um 0,7 Prozent.

NORDAMERIKA UND ASIEN SOLLEN EUROPA-SCHWÄCHE AUSGLEICHEN

Für das Gesamtjahr erwartet Conti-Chef Elmar Degenhart mindestens 32,5 Milliarden Euro Umsatz und eine bereinigte EBIT-Marge über 10 Prozent. Die lag in den ersten neun Monaten bei 10,9 Prozent. In den restlichen drei Monaten 2012 werde der Umsatz mindestens auf dem Niveau des dritten Quartals liegen.

Die Schwäche auf dem Heimatkontinent sollen auch weiterhin gute Geschäfte in Nordamerika und Asien - insbesondere in den USA und China - überbrücken. Während die Aussichten für Europa trüb blieben, erwarte der Konzern weltweit zwei bis drei Prozent Wachstum auf den Automärkten, sagte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer. Das könne auch für die Zulieferer-Branche gelten. Contis Anspruch sei aber, durch den Fokus auf große Trends wie Sicherheit, Umwelt und IT im Auto stärker zu wachsen als der Markt. Dabei kann die Reifensparte laut Schäfer zumindest mit Rohstoffpreisen rechnen, die 'neutral gegenüber dem Vorjahr' lägen. Die Märkte blieben insgesamt aber sehr volatil.

AUTOSPARTE VERLIERT PROFITABILITÄT

Bergab ging es im Jahresvergleich bereits mit der Profitabilität der Autosparte. Hier sank die bereinigte EBIT-Marge seit dem dritten Quartal 2011 um einen Punkt auf 7 Prozent. Und kurzfristig wird sie sich die laut Finanzvorstand Schäfer auch nicht erholen. Denn die Nachfrage nach Antriebssträngen für Dieselfahrzeuge sei gerade in den Krisenländern Südeuropas eingebrochen - und damit ausgerechnet auf einem der stärksten Märkte in diesem Segment. Hier rechne Conti erst mittelfristig mit einer Erholung.

Dagegen könnten Europas derzeit schwache Lkw-Märkte schon früher für einen neuen Schub sorgen. Bereits in der zweiten Hälfte 2013 könnten sich vorgezogene Käufe von Lastwagen, die die neue Abgasnorm Euro 6 erfüllen, wegen einer niedrigeren Maut lohnen. Spätestens zum nächsten Oktober will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer die emissionsarmen Lastwagen bei der Maut in Deutschland entlasten. Ab 2014 ist Euro 6 Pflicht für alle neuen Lkw.

CONTI HILFT KLEINEN ZULIEFERERN

Unterdessen versucht Conti, die Folgen der seit Monaten einbrechenden Nachfrage nach Autos und Lastwagen in Europa einzudämmen. Der Konzern greife kleineren Zuliefererbetrieben schon jetzt vereinzelt unter die Arme, hatte Conti-Chef Degenhart kürzlich gesagt. Denn den hohen Kostendruck geben Pkw- und Lkw-Hersteller an die Zulieferer weiter. Und sollte die Absatzkrise länger als zwei Jahre anhalten, könnten kleinere Betriebe in arge Bedrängnis kommen.

Allerdings stellte Finanzvorstand Schäfer klar, dass solche Hilfen, zu denen auch ein zwischenzeitliches Entgegenkommen bei den Preisen zählen könnte, kein Dauerzustand sein kann. Zahlen zu den Hilfsmaßnahmen nannte er nicht. Selbst große Zulieferer wie der Bordnetzspezialist Leoni hatten zuletzt ihre Jahresprognosen für Umsatz und operativen Gewinn gesenkt.

HOFFEN AUF DEN GROßEN SCHNEE

Conti hofft unterdessen auf den ersten großen Schnee in ganz Deutschland, damit das bislang schleppende Geschäft mit den Winterreifen in Gang kommt. Trotz des verhaltenen Auftakts, ist das Unternehmen optimistisch, erneut beim Vorjahresniveau von 20 Millionen verkauften Winterreifen zu landen. 'Das letzte Wochenende mit Schnee in Süd- und Ostdeutschland hat schon geholfen', sagte Schäfer. Allerdings fürchten einige Experten, dass das Geschäft wegen niedrigerer Preise in diesem Jahr weniger lukrativ werden könnte als 2011.



/mmb/jha/kja
dpa-AFX
Barclays hebt Ziel für Continental auf 94 Euro - 'Overweight'

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Continental von 92,00 auf 94,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel gehe zurück auf ihre reduzierten Verschuldungsprognosen für den Autozulieferer, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Donnerstag. Conti sei sowohl im Reifen- wie auch im Automotive-Segment branchenführend. Die Aktie sei in diesem Jahr bislang stark gelaufen. Nun fehlten aber kurzfristige Kurstreiber. Daher könnte der Titel erst einmal etwas unter Druck geraten
Continental AG Inhaber-Aktien o.N. 02.11.12 11:03 Uhr

79,90 EUR

+2,71% [+2,11]
Börse: Xetra

Chartanalyse(26.10.12):
EUR

Kaufen bei
84,25

Widerstand
79,62
ist gebrochen

Unterstützung
74,22
Continental-Aktie: "hold"
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Tim Schuldt, Analyst der equinet AG, stuft die Continental-Aktie (<DE0005439004>/ ) unverändert mit dem Votum "hold" ein. Das Kursziel werde bei 82,00 Euro belassen. (Analyse vom 31.10.2012) (01.11.2012/ac/a/d)
Auf ihrer mittelfristigen Aufwärtstrendlinie versuchen die Käufer in Continental aktuell einen kleinen Boden auszubilden, nachdem die Kurse im September und Anfang Oktober leicht unter Druck gerieten. Dabei läuft der Kurs heute erneut auf den Widerstandsbereich bei 80,39 Euro zu, der Anfang der Woche für eine kleine Verkaufswelle gesorgt hat. Kann dieser überwunden werden, locken kurzfristig weitere Gewinne bis auf 84,45 Euro, wo jedoch schon die nächste Herausforderung auf die Käufer wartet.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
02.11.2012 - Die Analysten der WGZ Bank sprechen eine Kaufempfehlung für die Aktien von Continental aus. Das bisherige Votum lautete „halten“. Gleichzeitig wird das Kursziel von 90,00 Euro auf 95,00 Euro angehoben.

Die jüngsten Zahlen zum dritten Quartal liegen beim Ergebnis über den Erwartungen. Das Reifengeschäft läuft robust, im Bereich Automotive belasten höhere Rohstoffkosten. Nach der erhöhten Prognose rechnen die Experten für 2012 mit einem Gewinn je Aktie von 8,70 Euro (alt: 8,44 Euro). Die Prognose für 2013 steigt von 9,39 Euro auf 9,69 Euro an. Auftrieb für den Kurs sollte es durch die besseren Finanzkennzahlen und durch die Internationalisierung geben.
02.11.12



Continental-Aktie: "overweight"

Barclays



02.11.12



Continental-Aktie: "buy"

Commerzba..



02.11.12



Continental-Aktie: merkliche Kurssteigerung erwartet

Independe..



02.11.12



Continental-Aktie: Quartalszahlen fallen solide aus

Société G..



02.11.12



Continental-Aktie: frühe Schneefälle begünstigen Absatz von Winterreifen

Morgan St..



02.11.12



Continental-Aktie: Rubber-Sparte zeigt bessere Traktion

CHEUVREUX
06.11.2012

Equinet hebt Ziel für Continental auf 85 Euro - 'Hold'

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Equinet hat das Kursziel für die Aktien der Continental AG nach Zahlen von 82,00 auf 85,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen.
Das dritte Quartal des Reifenherstellers und Automobilzulieferers habe zwar im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Dienstag. Wegen der niedrigeren Materialkosten habe er aber trotzdem seine Gewinnprognose und damit das Kursziel angehoben. Der entsprechende Rückenwind dürfte auch im ersten Halbjahr des kommenden Jahres noch anhalten. Die Jahresprognose des Konzerns wirke trotz des sich verschlechternden Automarkts mittlerweile konservativ.



dpa-AFX Analysen
15.11.2012

Citigroup belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 94 Euro :)

LONDON (dpa-AFX) - Die Citigroup hat die Einstufung für Continental auf 'Buy' mit einem Kursziel von 94,00 Euro belassen.
Der Ausblick auf das vierte Quartal sei beruhigend, schrieb Analyst Philip Watkins in einer Studie vom Donnerstag. Unter den europäischen Autozulieferern sei Conti nach wie vor am besten positioniert, um aus den Trends wie Kraftstoff-Effizienz und Sicherheitstechnik Kapital zu schlagen. Zudem entwickele sich das Reifengeschäft der Hannoveraner sehr stark. Hier habe Conti 2012 deutliche Marktanteile gewonnen.
Beim 6,7-fachen des für 2013 erwarteten Gewinns sei der Titel günstig bewertet.


/ajx/edh/rum
dpa-AFX
20.11.2012

Schaeffler kann sich Autokrise nicht entziehen - Umsatzerwartung gesenkt

HERZOGENAURACH (dpa-AFX) - Die magere Nachfrage auf Europas Automärkten drückt beim Zulieferer Schaeffler kräftig auf das Geschäft und sorgt für düstere Aussichten. Der Konzern kassierte am Dienstag seine Umsatzprognose und rechnet in diesem Jahr nur noch mit rund vier statt mehr als fünf Prozent Wachstum im Vergleich zu 2011.
Im dritten Quartal lag außerdem der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 364 Millionen Euro fast 22 Prozent niedriger als vor einem Jahr, wie das Unternehmen mitteilte. Im Gegensatz zum Umsatz werde Schaeffler bei der Profitabilität aber sein Ziel von mehr als 13 Prozent EBIT-Marge erreichen.

Um die Kosten zu senken dürften beim Großaktionär des Autozulieferers Continental bis Jahresende zeitweise die Bänder stillstehen: 'Wir erwarten einen weiteren Rückgang der Bedarfe im vierten Quartal, was zu einer temporären Anpassung unserer Kapazitäten führen wird', sagte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Geißinger.



/mmb/jha/fbr
dpa-AFX
20.11.2012

Schaeffler kassiert wegen sinkender Nachfrage Prognose

HERZOGENAURACH (dpa-AFX) - Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat die Krise in Europa und das nachlassende Wachstum in den Schwellenländern im dritten Quartal zu spüren bekommen und senkt wegen der trüben Aussichten seine Prognose. Vor allem aus der Autobranche rechnet der Wälzlager-Spezialist im Schlussquartal mit einem erheblichen Nachfragerückgang. Auch im Maschinenbau dürfte sich die weltweite Abkühlung fortsetzen, teilte das hoch verschuldete Unternehmen am Dienstag in Herzogenaurach mit. Der Konzernumsatz werde in diesem Jahr deshalb nicht wie geplant um mehr als fünf Prozent, sondern nur um rund vier Prozent zulegen.

'Das Marktumfeld hat sich im Laufe des dritten Quartals weiter eingetrübt', erläuterte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Geißinger. So ging das Industriegeschäft im Vergleich zum Vorjahr um rund vier Prozent zurück, während sich das Wachstum der Sparte Automotive mit knapp sechs Prozent verlangsamte. Insgesamt stiegen die Konzernerlöse zwischen Juli und September leicht um 2,5 Prozent auf 2,77 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis verbesserte sich auch dank der Beteiligung an Continental kräftig von 105 Millionen auf 229 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) jedoch ging im Vergleich zum Vorjahresquartal um fast 22 Prozent auf 364 Millionen Euro zurück.


Geißinger kündigte als Reaktion auf die schwächelnde Nachfrage eine 'temporäre Anpassung unserer Kapazitäten' an. Darunter seien der Abbau von Arbeitszeitkonten sowie Schließungstage in bestimmten Bereichen zu verstehen, etwa über Weihnachten, erläuterte ein Firmensprecher. Schaeffler beschäftigt knapp 77.000 Mitarbeiter.

Das Familienunternehmen ist noch immer hoch verschuldet. Es hatte sich 2008 an der Übernahme des Konkurrenten Continental fast verhoben und musste mehr als 12 Milliarden Euro an Krediten aufnehmen. Mit verschiedenen Maßnahmen - etwa dem Verkauf eines dicken Pakets an Conti-Aktien für 1,6 Milliarden Euro Ende September - verschaffte sich Schaeffler inzwischen wieder Luft und reduzierte die Verschuldung der übergeordneten Holding auf zuletzt rund 3,5 Milliarden Euro. Die Verbindlichkeiten der operativ tätigen Schaeffler AG betrugen zum Ende des dritten Quartals 6,7 Milliarden Euro.



/eri/DP/mmb
dpa-AFX
Die Thread-Überschrift stimmt wieder :

Conti (bald) wieder bei 80 Euro
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.853.360 von ernestof am 22.11.12 19:04:4823.11.2012


Goldman belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 125 Euro :) :confused:

LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Continental auf "Buy" mit einem Kursziel von 125,00 Euro belassen.
Die positive Dynamik bei den Unternehmen aus der Reifenbranche dürfte sich fortsetzen, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie zum Autosektor vom Freitag. Wegen vorteilhafter Rohstoffpreise und geringer Lagerbestände der Händler rechnet er über das laufende Jahr hinaus mit weiter steigenden Volumia.
Die Konsensschätzungen dürften nach den Jahresbilanzen weiter angehoben werden. Die Aktien von Continental gehören seiner Ansicht nach neben denen des Konkurrenten Nokian zu seinen beiden Kaufempfehlungen im Sektor. Für Michelin und Pirelli bleibe er dagegen bei seinen neutralen Einschätzungen.



dpa-AFX Analysen
28.11.2012

CONTINENTAL: Neue Strategie

CONTINENTAL - Continental will mit einem neuen Wachstumsprogramm gegenüber den drei weltgrößten Reifenanbietern aufholen. Europas Branchenführer hat sich dazu eine 'Strategie 2025' verordnet. "Aktuell müssen wir klar feststellen, dass wir hinter den großen drei globalen Reifenherstellern Bridgestone, Michelin und Goodyear im Gesamtportfolio noch weit zurückliegen", sagte Spartenvorstand Nikolai Setzer.
(Handelsblatt S. 18)



DJG/pi/brb
Dow Jones Newswires
2012 Dow Jones & Company, Inc.
Continental - Neuer Bullenmarkt angelaufen?

von Rene Berteit

Donnerstag 29.11.2012, 08:42 Uhr


Continental - WKN: 543900 - ISIN: DE0005439004

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 82,47 Euro

In der vorletzten Woche setzten die Verkäufer in Continental den Unterstützungsbereich bei 74,69 Euro unter Druck, womit in der Aktie ein neues Verkaufssignal drohte. Dieses konnte jedoch nicht direkt umgesetzt werden und die Bullen konterten in der letzten Woche nicht nur, sondern übten gleichzeitig deutlichen Druck auf die Widerstandsmarke bei 80,39 Euro aus. Der Ausbruch aus dieser gelang dann zwar erst in den letzten Tagen, aber auch damit sollte die Aktie zurück im kurzfristigen Bullenmarkt sein. Weitere Gewinne bis auf 84,45 Euro könnten folgen. Setzen sich die Käufer auch am hier liegenden Widerstandsbereich durch, sind Anschlussgewinne bis auf 100,00 Euro in den nächsten Wochen möglich.
Kursverlauf vom 27.02.2012 bis 28.11.2012 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

http://www.godmode-trader.de/nachricht/Continental-Neuer-Bul…

Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting (S. Link !)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.
29.11.2012

Morgan Stanley senkt Ziel für Continental auf 96 Euro - 'Overweight'

LONDON (dpa-AFX Analyser) - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Continental-Aktien von 98,00 auf 96,00 Euro gesenkt,
aber die Einstufung auf "Overweight" belassen.
Die Ergebnisse des Reifenherstellers und Automobilzulieferers dürften im kommenden Jahr die Erwartungen erfüllen, zumal das Reifengeschäft die Auswirkungen von Produktionskürzungen bei den Autobauern abmildere, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Die Bewertung des Konzerns sei niedrig und weise nach dem im Branchenvergleich zuletzt verhalteneren Anstieg noch mehr Aufwärtspotenzial auf als bei den meisten Konkurrenten.



dpa-AFX Analysen
Ich persönlich bin nicht so optimistisch für den Reifenmarkt 2013 gestimmt.

Die Preise bei den bekannten Internetanbietern sind schon geringer als im letzten Jahr und es zeichnet sich zz eher ein Trend nach unten ab ... Die letzten beiden Jahre konnte man ja fast täglich beobachten wie die Preise im Laufe der Saison gestiegen sind.

Nur meine Meinung ...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.877.060 von Muellermilch2 am 29.11.12 21:12:47Eine große amerikanische Wirtschaftzeitung macht heute auf Continental aufmerksam. Der Konzern sei sehr gut aufgestellt und man sieht es für sehr wahrscheinlich an, dass die Aktie kurz vor einem Aufwärtstrend stehe.
18.12.2012

NordLB belässt Continental auf 'Halten'

HANNOVER (dpa-AFX Analyser) - Die NordLB hat die Einstufung für die Aktien des Automobilzulieferers Continental auf "Halten" belassen. Auch 2013 dürfte sich die Entwicklung auf dem europäischen Automarkt schwierig gestalten, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Branchenstudie vom Dienstag.
Für Europa und auch Deutschland erwartet er im besten Fall eine Stagnation des Marktes beziehungsweise einen weiteren Rückgang der Absatzzahlen. Zunehmende Rabattschlachten und steigende Rohstoffpreise könnten die Resultate der europäischen Autobauer unter Druck setzen.
Entlastung für die Automobilkonzerne sollte allerdings wie 2012 aus dem außereuropäischen Bereich kommen. Das Sektorvotum beließ der Experte auf "Neutral".



dpa-AFX Analysen
19.12.2012

AUSBLICK 2013: Autotechnik soll Dax-Rückkehrer Continental in Gewinnspur halten

HANNOVER (dpa-AFX) - Beim größten Reifenhersteller Europas dreht sich immer mehr um Antriebe, Bremsen, Sicherheit und Information. 2012 hat Continental auch dank der Autotechnik-Sparte gegenüber Branchenriesen wie Bosch aufgeholt. Der Boom der Sensorik ist neben der weltweiten Aufstellung ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Absatzkrise in der Heimat. Parallel dazu will der Konzern im Traditionsgeschäft das Tempo anziehen: Das Ziel, zum globalen Reifen-Top-Trio (Bridgestone, Michelin , Goodyear ) aufzuschließen, ist Teil seiner 'Strategie 2025'. Doch zunächst gilt es, das schwierige kommende Jahr zu meistern.

Conti-Vorstandschef Elmar Degenhart gab sich zu Beginn dieses Jahres angriffslustig. Beim Umsatz wollen die Hannoveraner bis Ende 2012 auf 32,5 Milliarden Euro zulegen, der Gewinnanteil an den Erlösen soll die Zehn-Prozent-Marke übersteigen. Allen Hiobsbotschaften mancher Zulieferer und Autobauer zum Trotz kam es Degenhart im Jahresverlauf nicht in den Sinn, seine Jahresziele zu kassieren.


Das Selbstvertrauen der Niedersachsen mag überraschen, bis zum Ende des dritten Quartals lagen sie aber gut in der Spur. Ihr Ertrag summierte sich auf 1,450 Milliarden Euro - mehr als das Ergebnis des ganzen Vorjahres (1,242 Milliarden Euro). Knapp 170 000 Beschäftigte in aller Welt hoffen, dass der Rückenwind für den frisch gebackenen Wiederaufsteiger in den Börsen-Leitindex Dax noch lange anhält.

Wenn da nur nicht der Leerlauf in West- und Südeuropa wäre. Wie vielen Rivalen macht auch Conti die vor sich hin dümpelnde Nachfrage in weiten Teilen der Eurozone zu schaffen. Branchenanalyst Eric Heymann von Deutsche Bank Research warnte: 'Die Peripherie Europas neigt zur Schwäche, weil die Angst um den eigenen Arbeitsplatz nicht gerade dazu beitragen wird, dass sich die Leute ein neues Auto anschaffen.'

Weniger Neuzulassungen bedeuten weniger Aufträge - gut für Conti, dass es längst starke Standbeine auf anderen Kontinenten gibt. Das 1871 gegründete Unternehmen erzielt knapp 20 Prozent seiner Umsätze in Asien, Degenhart sieht die Region als 'wesentlichen Treiber'. Auch in Mexiko und Nordamerika macht Conti gute Geschäfte. Die wichtigsten Märkte aber sind nach wie vor Deutschland und Europa. Doch die Gruppe baut ihr Werksnetz unbeirrt aus: in Indien, Malaysia, Brasilien, den USA und vor allem China. Von bis zu zehn neuen Standorten bis zum Jahr 2025 ist die Rede.


Um gegen Einbrüche auf Teilmärkten gewappnet zu sein, setzt der Zulieferer außerdem auf jüngere Produktfelder. In der Forschung bleibt die Elektromobilität Schwerpunkt, obwohl die Chancen für reine E-Mobile mittlerweile als eher gering eingeschätzt werden. Während der Absatz kleiner Dieselmotoren stockt, soll die Sparte 'Powertrain' - lange ein Sorgenkind - bald so profitabel wie die übrigen Bereiche sein. Als Hersteller von Reifen wie Bordtechnik kann Conti Trends früh erspüren, etwa bei Kombisystemen wie Reifendruck-, Ausweich-, Brems- und Spurhalte-Assistenten oder der Kommunikationselektronik.

Doch auch im angestammten Reifengeschäft schläft die Konkurrenz nicht. So will der Chef des weltweit führenden Anbieters Bridgestone, Masaaki Tsuya, Continental in Europa die Stirn bieten. Die globale Nummer zwei, Michelin, will bis 2015 zwischen 1,6 und 2,2 Milliarden Euro in ihre Kernsparte stecken. Das einzige andere große Standbein der Franzosen ist der Reiseservice. Goodyear und den südkoreanischen Aufsteiger Hankook gilt es für Conti ebenfalls im Auge zu behalten.

Die Schuldenlast aus dem Kauf der Ex-Siemens -Autosparte VDO dürfte den Konzern weiter beschäftigen, sie konnte zuletzt aber Schritt für Schritt gedrückt werden. Und die Rohstoffpreise? 'Bis zum Ende des Jahres können wir davon ausgehen, dass an dieser Stelle Ruhe ist', glaubt Reifenchef Nikolai Setzer. Freischwimmen will man sich auch im Verhältnis zum Großaktionär Schaeffler, der im Zuge von Continentals Dax-Aufnahme Ende September weitere Anteile abgab. Vieles dürfte 2013 also einfacher werden - bei nach wie vor unsicherer Marktlage. Degenhart: 'Dennoch merken auch wir, dass der Weg steiniger wird.'



/jap/aha/DP/rum
Jan-Henrik Petermann, dpa
dpa-AFX
Continental AG: Continental strebt weitere Verbesserung der Finanzierungsstruktur an
DGAP-News: Continental AG / Schlagwort(e): Sonstiges Continental AG: Continental strebt weitere Verbesserung der Finanzierungsstruktur an

21.12.2012 / 11:00

Pressemitteilung

Continental strebt weitere Verbesserung der Finanzierungsstruktur an

- Refinanzierung des im April 2014 fälligen syndizierten Bankenkredits gestartet

- Laufzeiten bis 2016 und 2018 sowie mehr Flexibilität angestrebt

- Unterzeichnung des neuen Kreditvertrags im Januar 2013 erwartet

Hannover, 21. Dezember 2012. Der internationale Automobilzulieferer Continental hat frühzeitig den Refinanzierungsprozess für den im April 2014 fälligen syndizierten Kredit gestartet. Das DAX-30-Unternehmen will damit seine Finanz- und Fälligkeitenstruktur weiter verbessern und gleichzeitig seine Flexibilität weiter ausbauen. Im Rahmen der geplanten Refinanzierung soll das Kreditvolumen leicht auf insgesamt 4,5 Milliarden Euro gesenkt und in zwei Tranchen mit unterschiedlichen Laufzeiten aufgeteilt werden: ein Darlehen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro mit einer Laufzeit von drei Jahren sowie eine revolvierende Kreditlinie in Höhe von 3 Milliarden Euro mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Das Unternehmen strebt dabei unter anderem eine Verringerung des Dokumentationsaufwands an.

'Wir sind zuversichtlich, dass wir die Verhandlungen mit der Unterzeichnung des Kreditvertrags im Januar 2013 abschließen können', kündigte Continental-Finanzvorstand Wolfgang Schäfer am Freitag in Hannover an. 'Unser Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Wir wollen die deutlich gestärkte Bonität nutzen, um das Fälligkeitenprofil unserer Finanzverbindlichkeiten weiter zu verbessern, die Freigabe der für die Finanzierung bisher gestellten Sachsicherheiten zu erreichen sowie weitere Vereinfachungen zu vereinbaren.'

Der ursprünglich 2007 aufgelegte syndizierte Kredit über 13,5 Milliarden Euro konnte in der Zwischenzeit im Wesentlichen durch die Begebung von fünf Anleihen und die Generierung freier Mittel (Free Cashflow) um fast 9 Milliarden Euro zurückgeführt werden. Die Netto-Finanzverschuldung des Unternehmens hat sich in den vergangenen drei Jahren um mehr als 2,5 Milliarden Euro verringert und betrug Ende des dritten Quartals 2012 rund 6,8 Milliarden Euro. Die Relation von Netto-Finanzverschuldung zu Eigenkapital (Gearing Ratio) betrug zum gleichen Zeitpunkt 78 Prozent.

Zur Information: Eine revolvierende Kreditlinie ist die Zusage einer oder mehrerer Banken, einen Kredit bis zu einer bestimmten Höhe je nach Bedarf des Kreditnehmers zu gewähren. Im Gegensatz zu einem Festdarlehen kann bei einem revolvierenden Kredit innerhalb der vereinbarten Laufzeit die zugesagte Höhe voll oder teilweise in Anspruch genommen sowie wieder zurückgeführt und erneut in Anspruch genommen werden. Ende des dritten Quartals 2012 hatte Continental ungenutzte zugesagte Kreditlinien in Höhe von knapp 2,6 Milliarden Euro. Die revolvierende Kreditlinie über 2,5 Milliarden Euro war lediglich mit 602 Millionen Euro aus dem syndizierten Kreditvertrag ausgenutzt.

Continental gehört mit einem Umsatz von 30,5 Milliarden Euro im Jahr 2011 weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antriebe und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt Continental zu mehr Fahrsicherheit und zum globalen Klimaschutz bei. Continental ist darüber hinaus ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation. Continental beschäftigt derzeit rund 170.000 Mitarbeiter in 46 Ländern.

Kontakt für Journalisten:

^

Dr. Felix Gress Hannes Boekhoff Leiter Unternehmenskommunikation Leiter Medien Continental AG Continental AG Vahrenwalder Straße 9 Vahrenwalder Straße 9 30165 Hannover 30165 Hannover Telefon: +49 511 938-1485; Fax: - Telefon: +49 511 938-1278; Fax: -1016 1055 E-Mail: corporate-media- E-Mail: prkonzern@conti.de relations@conti.de

°

Die Pressemitteilung ist in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch

Mediendatenbank im Internet: www.mediacenter.continental-corporation.com Finanzberichte: www.continental-ir.de

Ende der Corporate News

21.12.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: Continental AG Vahrenwalder Straße 9 30165 Hannover Deutschland Telefon: +49 (0)511 938-1068 Fax: +49 (0)511 938-1080 E-Mail: ir@conti.de Internet: www.conti.de ISIN: DE0005439004 WKN: 543900 Indizes: DAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München; Terminbörse EUREX; Luxembourg, SIX Ende der Mitteilung DGAP News-Service

197711 21.12.2012
Conti und Lanxess sind die neuen Stars der Börse bzw. die Gewinner im Dax.
FAZ vom 23.12.2012
Conti Kursveränderung in Prozent : 79
Nun ziehen die Chefs Bilanz eines aufregenden Jahres und versprechen :
Zum Einstieg ist es nicht zu spät
S. w.o.-Nachrichten :
Chart s. dort !
Continental - Bullen machen wieder Druck

Autor: wo/bg
| 27.12.2012, 14:43 |Continental - WKN: 543900 - ISIN: DE0005439004

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 87,13 Euro


Die Aktie von Continental befindet sich in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Am 21. August 2012 erreichte die Aktie ein Hoch bei 84,45 Euro. Dieses Hoch durchbrach die Aktie am 30. November 2012. Danach lief der Wert zunächst seitwärts. Am Freitag setzte sich der Wert mit einer langen weißen Kerze von dieser Marke nach oben ab. Damit besteht eine gute Chance auf eine weitere Rally in Richtung 100,00 Euro. Sollte der Wert aber unter 84,45 Euro abfallen. dürfte kurzfristig Verkaufsdruck aufkommen.


Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.
Handelsblatt vom 01.01.2013 :

Continental

Gern betonen die Hannoveraner, dass sie weit mehr als nur ein Reifenproduzent seien. Schließlich machen die Geschäftsbereiche elektronische Bremssysteme, Antriebstechnik, Infotechnik und Funktionsteile insgesamt rund 70 Prozent des Conti-Umsatzes aus. Sie legen derzeit mit Wachstumsraten von durchschnittlich fünf Prozent zu – in modernen Autos werden immer mehr Assistenzsysteme, Infotechnik und Software verbaut. Conti arbeitet derzeit an einem Autopilot, der selbstständiges Fahren möglich macht und ab 2016 angeboten werden soll. Auf dem großen Absatzmarkt Brasilien entsteht ein neues Technologiezentrum.

Dennoch, entscheidend für die Entwicklung von Conti bleibt das Reifengeschäft. Es liefert immer noch die Hälfte der operativen Gewinne – und deshalb setzt das Unternehmen wieder verstärkt auf seine klassischen Produkte. Der bisherige Umsatzschwerpunkt (drei Viertel in Europa und Nordamerika) wird sich dabei schrittweise nach Asien verlagern. Der Automarkt in China dürfte 2013 um sechs Prozent zulegen, während in Europa eine Schrumpfung um drei bis vier Prozent ansteht. Entsprechend plant Conti die Expansion: In China soll die Produktion auf acht Millionen Reifen pro Jahr ausgebaut werden, in Brasilien wird sie auf neun Millionen verdoppelt, in Russland beginnt eine neue Fertigung.

Weltweit dürfte der Automarkt 2013 um drei bis vier Prozent wachsen und das Reifengeschäft in ähnlicher Weise zulegen. Für Conti macht das einen Umsatzanstieg von 32,5 Milliarden Euro auf mehr als 34 Milliarden möglich. Bei wahrscheinlich stabilen Rohstoffpreisen sollte der Nettogewinn in ähnlicher Weise auf 2,1 Milliarden Euro klettern. Da es immer noch möglich ist, dass Großaktionär Schaeffler (49,9 Prozent Anteil) Conti-Papiere verkauft, ist die Aktie vorerst nur eine Halteposition

Chart s. unter nachfolgendem Link :
http://www.handelsblatt.com/finanzen/aktien/aktien-im-fokus/…
03.01.2013

Citigroup belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 94 Euro


LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Continental auf "Buy" mit einem Kursziel von 94,00 Euro belassen. Nachdem sich die Automobilindustrie 2012 überdurchschnittlich gut entwickelt habe, dürften sich die Fundamentaldaten für die Branche im laufenden Jahr merklich eintrüben, prognostizierte Analyst Harald Hendrikse in einer Sektorstudie vom Donnerstag.
Dies gelte für alle wichtigen globalen Absatzregionen, wobei die Entwicklung in Europa am schwächsten ausfallen dürfte. In diesem Szenario bevorzuge er weiterhin Aktien der stark positionierten Autobauer und Reifenhersteller wie Volkswagen, Continental und Michelin.



dpa-AFX Analysen
03.01.2013

Citigroup: 2013 wird schwieriger für Autoaktien - Gewinnmitnahmen

LONDON (dpa-AFX) - Die Citigroup rechnet nach der starken Vorjahresentwicklung von Aktien aus dem Autosektor 2013 mit einer merklichen Eintrübung der Fundamentaldaten. Dies gelte für alle wichtigen globalen Absatzregionen, wobei die Entwicklung in Europa am schwächsten ausfallen dürfte, prognostizierte Analyst Harald Hendrikse in einer Sektorstudie vom Donnerstag. In diesem Szenario bevorzuge er weiterhin Aktien der stark positionierten Autobauer und Reifenhersteller wie Volkswagen (VW) , Continental und Michelin .

Nur geringe Chancen auf eine Erholung räumt er dagegen Fiat oder PSA Peugeot Citroen ein. Für die Lkw-Bauer seien die Aussichten schwierig und die Branchentitel bereits hoch bewertet. Nachdem der Autosektor im vergangenen Jahr europaweit am besten abgeschnitten habe, gebe es generell nur noch wenig Steigerungspotenzial für die bereits rekordhohen Gewinnschätzungen, führte der Experte weiter aus. Bei einer anhaltenden Sektorstärke rät er daher zu Gewinnmitnahmen.



/gl/ag
dpa-AFX
11.01.2013

Goldman senkt Continental auf 'Neutral' und Ziel auf 105 Euro

LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Continental von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 125,00 auf 105,00 Euro gesenkt.
Nach einer langen Phase starker Kursentwicklung sei es an der Zeit zum Durchatmen, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Die etwas getrübte Stimmung bezüglich der Reifenbranche erschwere eine weiterhin überdurchschnittlichen Kursverlauf.



dpa-AFX Analyser
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Continental von 90,00 auf 100,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Outperform' belassen. Conti sei einer der am besten positionierten börsennotierten Autozulieferer weltweit, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Experte erhöhte seine Gewinnschätzungen. Nach der außerordentlich starken Kursentwicklung im vergangenen Jahr sieht der Experte 2013 noch immer ein Kurspotenzial von zehn bis 15 Prozent./ajx/gl/rum
15.01.2013

Commerzbank belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 95 Euro

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Continental nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 95,00 Euro belassen.
Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller habe die Liquidität im vierten Quartal deutlich gesteigert, hob Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Dienstag positiv hervor. Finanzvorstand Wolfgang Schäfer sei auch etwas konkreter zu den Zahlen im Jahresschlussquartal geworden, die etwas unter den Erwartungen von Schwarz ausfallen dürften.
Dies resultiere vor allem aber aus einer Korrektur der Lagerbestände. Zudem habe Schäfer eine kurz vor dem Abschluss stehende Refinanzierungsvereinbarung in Aussicht gestellt.



dpa-AFX Analysen
14.01.2013

Warburg Research hebt Ziel für Continental auf 106 Euro - 'Buy'

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Continental nach Eckdaten zu 2012 von 96,00 auf 106,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen.
Trotz der etwas schwächer als erwarteten Entwicklung im abgelaufenen Jahr und niedrigeren Gewinnerwartungen für 2013 sowie 2014 habe er das Kursziel erhöht, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Montag. Dies gründe unter anderem auf einem niedrigeren Risikoaufschlag, da sich das Risikoprofil verbessert habe.
Zudem habe er den zeitlichen Bezugsrahmen für das Bewertungsmodell um ein Jahr in die Zukunft verschoben.



dpa-AFX Analysen
15.01.2013

Cheuvreux belässt Continental auf 'Outperform' - Ziel 100 Euro


FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat Continental nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 100,00 Euro belassen.
Die Eckdaten für 2012 und der Ausblick für das erste Quartal brächten keine wesentlichen Überraschungen, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Studie vom Dienstag. Die Aktien handelten mit einem ungerechtfertigten Abschlag zu ihren historischen Bewertungsniveaus.



dpa-AFX Analysen
16.01.2013

CONTINENTAL investiert 100 Millionen

CONTINENTAL - Der Automobilzulieferer Continental will bis zum Jahr 2016 automatisiertes Fahren ein Stück weit Realität werden lassen.
Der Konzern plant die Entwicklung eines Stauassistenten und investiert 100 Millionen Euro in diese Technik. (FAZ S. 12)




DJG/pi/brb
Dow Jones Newswires
2013 Dow Jones & Company, Inc.
22.01.2013

Conti beantragt für Kurzarbeit für Werksteile in Villingen-Schwenningen :rolleyes:

Angesichts der Schwäche im Geschäft mit Nutzfahrzeugen muss der Automobilzulieferer Continental Kurzarbeit für einige Abteilungen seines Werk in Villingen-Schwenningen beantragen. Das Unternehmen werde in der kommenden Woche den Antrag auf Kurzarbeit bei der Arbeitsagentur einreichen. Der früheste Beginn der Kurzarbeit sei dann der 13. Februar, sagte ein Unternehmenssprecher.


Betroffen sei nicht das ganze Werk in Villingen-Schwenningen. Es handele sich nur um einzelne Abteilungen der Produktion, die Tachographen und Kombiinstrumente herstellen - etwa Geschwindigkeitsmesser, sagte der Sprecher. In diesen Bereichen sind etwa 500 der insgesamt rund 1.300 Werksmitarbeiter beschäftigt. Von diesen Beschäftigten sind aber auch nicht alle betroffen.

Derzeit könnten über Dauer und die genaue Anzahl der betroffenen Mitarbeiter noch keine Angaben gemacht werden. "Das ist abhängig von der Auftragslage und dem Produktionsvolumen", sagte der Unternehmenssprecher. "Conti kann die Kurzarbeit aber relativ kurzfristig regulieren", sagte der Sprecher.

Der Ausgleich der Arbeitszeitkonten habe die Kurzarbeit nicht verhindern können, da die schwache Konjunktur auf dem Nutzfahrzeugmarkt schon zu lange anhalte. Es hätten sich in der Vergangenheit nicht genügend Überstunden angesammelt.


Da das Werk in Villingen-Schwenningen fast ausschließlich für Nutzfahrzeuge produziere, sei es der einzige Standort, der von Kurzarbeit betroffen sei, bestätigte eine Konzernsprecherin in Hannover.




Ilka Kopplin unternehmen.de@dowjones.com
DJG/iko/jhe
Dow Jones Newswire Web
2013 Dow Jones & Company, Inc.
23.01.2013

Continental nutzt niedrige Zinsen mit neuem Kreditvertrag

HANNOVER - Der Autozulieferer Continental hat die niedrigen Zinsen für eine Umschuldung genutzt. Die Hannoveraner sicherten sich einen neuen Kredit über ein Volumen von 4,5 Milliarden Euro. Der Vertrag sei mit rund 30 deutschen und internationalen Banken unterzeichnet worden, teilte Conti am Mittwoch in Hannover mit. Mitte Dezember hatten die Hannoveraner diesen Schritt bereits angekündigt.

Ein Darlehen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro hat den Angaben zufolge eine Laufzeit von drei Jahren, eine flexible, so genannte revolvierende Kreditlinie in Höhe von bis zu 3 Milliarden Euro eine Laufzeit von fünf Jahren. Eine Continental-Sprecherin sagte, dass der Reifenhersteller aufgrund des niedrigen Zinsumfeldes 'entsprechend' davon profitiere. Genauere Angaben wollte sie nicht machen.


Neu aufgelegt wurde nun der im April 2014 fällige Kredit. Der ursprünglich 2007 aufgelegte syndizierte Kredit über 13,5 Milliarden Euro wurde in der Zwischenzeit im Wesentlichen durch die Begebung von fünf Anleihen und die Generierung freier Mittel (Free Cashflow) um fast 9 Milliarden Euro zurückgefahren.

Ein Großteil der Schulden bei Continental geht auf die teure Übernahme der früheren Siemens-Tochter VDO zurück. Conti hatte VDO im Jahr 2007 für rund 11,4 Milliarden Euro gekauft und den Großteil über Kredite finanziert. Zum Ende des dritten Quartals 2012 betrug der Schuldenstand rund 6,8 Milliarden Euro.



/stk/zb/rum
dpa-AFX
28.01.2013
Merrill Lynch belässt Continental auf 'Neutral' - Ziel 103 Euro


LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Continental auf "Neutral" mit einem Kursziel von 103,00 Euro belassen. Die Berichtssaison zum Schlussquartal dürfte in der europäischen Autoindustrie von nur moderaten Gewinnsteigerungen und vorsichtigen Ausblicken geprägt sein, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Branchenstudie vom Montag.
Für sektorweit überdurchschnittliche Kursentwicklungen seien die Aussichten nicht klar genug, so dass Anleger weiterhin selektiv vorgehen sollten. Im Subsektor der Zulieferer bevorzugt der Experte die Aktien von Michelin.



dpa-AFX Analyser
05.02.2013

JPMorgan startet Continental mit 'Overweight' und Ziel 105 Euro


LONDON - JPMorgan hat die Beobachtung der Aktien von Continental mit "Overweight" und einem Kursziel von 105,00 Euro neu aufgenommen. Er erachte die Ausrichtung des Autozulieferers auf Zukunftstechnologien in der Emissionskontrolle und bei Fahrerassistenzsystemen als ausgesprochen positiv, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Dienstag. Conti dürfte seinen Umsatz schneller steigern als die weltweite Autoindustrie im Durchschnitt.



dpa-AFX Analyser
19.02.2013

Continental - Neues Kaufsignal bei Ausbruch über ...


Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 89,87 Euro

Die Aktie von Continental befindet sich seit einem Tief bei 38,50 Euro aus dem Oktober 2011 in einer starken Aufwärtsbewegung. Dabei kletterte der Wert auf ein Hoch bei 89,98 Euro am 04. Januar 2012. Nach diesem Hoch fiel der Wert wieder zurück und testete den Aufwärtstrend seit Oktober 2011 erfolgreich. Seitdem befindet sich der Wert wieder in einer Aufwärtsbewegung und notiert aktuell wieder am Hoch bei 89,98 Euro. sollte der Wert dieses Hoch durchbrechen, dann wäre eine weitere Rally in Richtung 111,71 Euro möglich. Sollte die Aktie allerdings unter 81,90 Euro abfallen, würde eine größere Abwärtsbewegung drohen.



Boerse Go - Analyse
Kursverlauf vom 28.09.2012 bis 19.02.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)




godmode-trader.de
22.02.2013

HSBC belässt Continental auf 'Overweight' - Ziel 102 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Continental auf "Overweight" mit einem Kursziel von 102,00 Euro belassen. Im Autozuliefersektor gehe er insgesamt von anhaltendem Kosten- und Preisdruck, aber im Jahresverlauf stabilisierten Volumina aus, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Branchenstudie vom Freitag.
Einige Anbieter könnten deshalb etwas zu pessimistisch auf den Verlauf der Geschäfte in Europa blicken. Die Continental-Papiere gehören vor allem wegen der strukturellen Wachstumsaussichten des Reifenherstellers zu seiner Auswahl an Werten mit attraktivem Kurspotenzial



dpa-AFX Analyser
26.02.2013

Conti und BMW entwickeln 'Co-Piloten' für die Autobahn
26

HANNOVER/MÜNCHEN - Der Zulieferer Continental und der Autobauer BMW wollen gemeinsam einen 'Co-Piloten' für Autobahnfahrten entwickeln. Bis Ende 2014 sollen mehrere Fahrzeug-Prototypen zum automatisierten Fahren entstehen, teilte Conti am Dienstag mit. Danach sollen Versuche 'mit seriennaher Technik nicht nur auf deutschen, sondern auch auf europäischen Autobahnen' folgen. Dabei wollen die Hannoveraner wichtige Beiträge leisten - etwa bei der Sensorik zur Erfassung des Fahrzeugumfelds. Insgesamt investiert der Konzern in diesem Jahr nach eigenen Angaben mehr als 100 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung bei Fahrerassistenzsystemen.

'Mit der BMW Group werden wir ein technisches Gesamtkonzept erarbeiten, das eine sichere und für den Endkunden bezahlbare Hochautomatisierung der Autobahnfahrt ermöglicht' kündigte Conti-Chef Elmar Degenhart an. Langfristiges Ziel sei es, über das Jahr 2020 hinaus selbstständige Fahrfunktionen in Autos einzuführen. Bereits im Januar wurde der Kooperationsvertrag mit BMW unterzeichnet.


Erst vor wenigen Wochen hatte Conti in Ulm ein Entwicklungszentrum für Assistenzsysteme entwickelt. Vorstand Ralf Cramer will in den kommenden fünf Jahren einen Umsatz von einer Milliarde Euro in dem Geschäftsbereich erreichen. Gemeinsam mit Daimler entwickelte Continental etwa eine Stereo-Kamera, die Fußgänger erkennt.



/jap/DP/edh
dpa-AFX
27.02.2013

Equinet senkt BASF auf 'Accumulate' - Ziel 85 Euro
:rolleyes:

FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für BASF nach Zahlen zum vierten Quartal von "Buy" auf "Accumulate" gesenkt, das Kursziel aber auf 85,00 Euro belassen. Die operative Entwicklung (EBIT) des Chemiekonzerns habe die Markterwartungen nicht erfüllt, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts des weniger optimistischen Ausblicks - bei dem alle Hoffnungen auf Asien, Nord- und Südamerika ruhten - und der beeindruckenden Aktienkursentwicklung in den vergangenen Monaten habe sie ihre Einstufung nach unten korrigiert.



dpa-AFX Analysen
Die Continental Aktie hat seit Anfang Februar an individueller Stärke unter den Dax Aktien gewonnen, und schiebt sich nun immer weiter nach vorne. Die nächste Barriere ist die runde Marke bei 100 Euro. Doch dann lockt bereits das Hoch aus dem Jahr 2007 als Kursziel, welches bei 110 Euro liegt.



Gruß Statistikfuchs

Was bedeutet eigentlich die „individuelle Stärke“ einer Aktie?
http://www.statistikfuchs.de/Erläuterungen/Sonstiges
05.03.2013

Citigroup hebt Ziel für Continental auf 112 Euro - 'Buy'

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Continental nach Zahlen von 105,00 auf 112,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Philip Watkins hob in einer Studie vom Freitag seine Gewinnschätzungen je Aktie an, um die Fortschritte beim Abbau der Nettoverschuldung zu reflektieren. Der Automobilzulieferer entwickle sich trotz des schwierigen Marktumfeldes robust.


/mis/ag NNNN
dpa-AFX Analysen
08.03.2013

Commerzbank hebt Ziel für Continental auf 115 Euro - 'Buy'

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Continental nach endgültigen Zahlen von 98,00 auf 115,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der operative Gewinn des Autozulieferers sei nun sogar noch etwas höher ausgefallen als vorab veröffentlicht, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Größte Überraschung sei aber der Free Cashflow gewesen. Den fairen Wert der Aktie habe er wegen der reduzierten Nettoschulden und der gestiegenen Bewertung der Wettbewerber-Aktien erhöht.



/ajx/ag NNNN
dpa-AFX Analysen
14.03.2013

Bankhaus Lampe belässt Continental auf 'Kaufen' - Ziel 110 Euro

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Continental nach einer Analystenkonferenz auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 110,00 Euro belassen. Die Gewinn- und Verlustrechnung und die Bilanz dürften ab 2013 von mehreren buchhalterischen Effekten beeinflusst werden, schrieb Analyst Christian Ludwig in einer Studie vom Donnerstag. Höhere Pensionsverbindlichkeiten sollten durch das voraussichtlich leicht steigende operative Ergebnis (EBIT) und die niedrigere Nettoverschuldung kompensiert werden.


dpa-AFX Analyser
19.03.2013


Continental - Korrekturtief schon gefunden?

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 96,82 Euro

Nach vier Tagen dynamischer Kursgewinne bis auf 100,70 Euro am 08. März war die Kraft der Bullen in der Continental Aktie erschöpft und diese mussten kurzzeitig den Bären das Feld überlassen. Druck nach unten konnten diese aber nicht ausüben und vielmehr ging die Aktie bereits bei 95,23 Euro in eine enge Seitwärtsbewegung über. Continental hielt sich damit deutlich im bullischen Bereich und nach Abschluss der Korrektur sind weitere Gewinne bis auf 105,00 und später auch 110,00 Euro möglich. Idealerweise fällt der Kurs schon nicht mehr per Tagesschluss unter 95,23 Euro zurück.



Boerse Go - Analyse
Kursverlauf vom 06.12.2012 bis 18.03.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)




redaktion.boerse-go.de
Continental - Die Käufer zeigen sich wieder

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 94,19 Euro

Die Aktie von Continental erreichte am 11. März 2013 ein Hoch bei 100,70 Euro. Seit diesem Hoch konsolidiert die Aktie. Dabei fiel sie am 22. März 2013 beinahe auf die wichtige Unterstützung bei 89,98 Euro zurück. von dieser Marke setzt sich der Wert aktuell wieder nach oben ab. Damit besteht die Chance auf eine erneute Rally in Richtung 100,70 Euro. Sollte der Wert aber unter 89,98 Euro abfallen, dann würde eine größere Verkaufswelle drohen.


Boerse Go - Analyse
Kursverlauf vom 04.09.2012 bis 26.03.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)




godmode-trader.de
10.04.2013
Credit Suisse senkt Continental auf 'Neutral' - Ziel 90 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Continental von 'Outperform' auf 'Neutral' abgestuft und das Kursziel auf 90 Euro belassen. Die Reifenmärkte hätten bei Absatz und Preis noch eine längere Schwächephase vor sich, schrieb Analyst Erich Hauser in einer Branchenstudie vom Mittwoch.
Dies habe eine eigene Umfrage unter europäischen Reifenhändlern ergeben. Es sei mit den Aktien der Reifenhersteller jetzt auch mehr Risiko verbunden, weil der Markt seine Prognosen wohl noch senken müsse.



/fri/la
dpa-AFX
10.04.2013
JPMorgan belässt Continental auf 'Overweight' - Ziel 105 Euro

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Continental vor Zahlen auf 'Overweight' mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Die Zahlenvorlagen der Autozulieferer dürfte Einblicke in den Preisdruck bei Ersatzreifen sowie die Nachfrage auf dem Erstausrüstungsmarkt liefern, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Mittwoch.
Der Kostendruck bei den Rohstoffen dürfte bis ins zweite Halbjahr anhalten. Der Experte präferiert diejenigen Zulieferer, die nicht nur reine Reifenhersteller sind.
Insgesamt habe die Autobranche ein eher schwieriges Quartal hinter sich und die wichtigsten Branchenbarometer deuteten auf eine Verschlechterung der Lage im zweiten Halbjahr hin. Er präferiert daher defensive Aktien wie BMW , Volkswagen und Continental.


/fri/la
dpa-AFX
11.04.2013
Commerzbank belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 115 Euro

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Continental nach einem Treffen mit dem Finanzvorstand auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Der Automobilzulieferer halte seine Jahresprognose nach wie vor für erreichbar, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Donnerstag.
Insbesondere die Nachfrage nach Ersatzreifen sei in Europa sowie den USA im ersten Quartal jedoch schwächer als erwartet ausgefallen.



/fri/sf
dpa-AFX Analysen
14.04.2013 | 15:29 Uhr (Reuters)
Erstes Quartal für Continental war schlechter als befürchtet

Frankfurt.
Wegen der kriselnden Pkw-Märkte in Europa ist das erste Quartal für den Autozulieferer Continental schlechter gelaufen als befürchtet. Das Umsatzminus werde höher ausfallen als zuletzt angenommen, sagte Finanzchef Wolfgang Schäfer in einem Interview.
Die Probleme auf dem europäischen Pkw-Markt bekommt nun auch der Zulieferer Continental zu spüren. Die Zahlen für das erste Quartal weisen nach Unternehmensangaben ein höheres Umsatzminus aus, als angenommen wurde. Noch Anfang März war Continental von einem Rückgang der Erlöse von ein bis drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ausgegangen. "Wir liegen leicht unter dieser Einschätzung." Auch der operative Gewinn werde von Januar bis März hinter dem Vorjahr zurückbleiben. Allerdings im Rahmen der Erwartungen, betonte Schäfer.
In zahlreichen europäischen Ländern befinden sich die Automärkte weiter auf Talfahrt. In Deutschland gingen die Neuzulassungen im März um gut 17 Prozent zurück, in Frankreich schrumpften sie um mehr als 16 Prozent, in Spanien um fast 14 Prozent. Dennoch ist Continental zuversichtlich, die Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. "Wir gehen davon aus, dass wir im ersten Quartal den Tiefpunkt dieser Entwicklung markiert haben. Wir sollten uns jetzt schrittweise in Richtung unserer Zielmarke für 2013 von fünf Prozent Umsatzplus gegenüber 2012 bewegen", sagte Schäfer.
Nach dem Abbau seines Schuldenbergs hat Continental wieder Lust auf Übernahmen. "Wir wollen uns hier vor allem außerhalb Europas engagieren", sagte Schäfer. Auch größere Zukäufe seien inzwischen wieder möglich. "Übernahmen in der Größenordnung von rund einer Milliarde Euro sind denkbar", sagte der Finanzchef.
Sooo, ich verabscheide mich erstmal von der Aktie.
Bei dem Marktumfeld (Nordkorea)und den Prognosen der Automärkte in Europa und Nordamerika sieht es erstmal nicht so rosig aus mit Conti.
Ich denke, Conti wird noch bis Sommer langsam vor sich hin bröckeln.
Vielleicht sehen wir die 80 nochmal und dann nochmal entscheiden, ob es sich lohnt wieder zu investieren.

Sie sollten lieber erstmal ihren ganzen Schuldenberg tilgen (falls es noch nicht getan wurde) und dann mit neuer Kraft ansetzen...
Seit Anfang März kam der Aufwärtstrend der Continental Aktie ins Stocken. Doch was zunächst nur wie eine normale Korrektur aussah, hat sich mittlerweile zu einer Trendumkehr ausgeweitet, womit die Aktie dem Rest des Automobilsektors folgt. Der Trend ist nun nur noch mit "neutral" einzustufen. Erst nach einem Anstieg über 98 wäre sie wieder im Aufwärtstrend. Ein Fall unter 80 Euro wäre hingegen der Begin eines Abwärtstrends.



Gruß Statistikfuchs

Weitere Dax Trendanalysen unter:
http://www.statistikfuchs.de/Trends
23.04.2013
Deutsche Autozulieferer strotzen vor Stärke - Conti Nr. 1

MÜNCHEN - Die deutsche Automobilindustrie ist nach einer Studie so wettbewerbsfähig wie nie. Im vergangenen Jahr konnten die 23 umsatzstärksten deutschen Automobilzulieferer ihren Branchenumsatz um 4,3 Prozent auf 158,4 Milliarden Euro steigern, wie Berylls Strategy Advisors am Dienstag bei der Vorlage einer Untersuchung der 100 weltweit größten Automobilzulieferer mitteilte. 2012 sei mit einem Umsatz von Euro 665 Milliarden weltweit ein weiteres Rekordjahr für die Top 100 der Branche gewesen.

Dabei waren die deutsche Zulieferer besonders stark: Sie vergrößerten ihren Anteil am Umsatz der Top 100 erneut. Inzwischen entfallen nach den Angaben fast 24 Prozent der Umsätze der 100 größten Zulieferer auf Unternehmen mit Firmenzentrale in Deutschland - 12 Jahre zuvor waren es gerade mal 15 Prozent. Nur japanische Wettbewerber machen mehr Geschäft. Auch der größte Autozulieferer der Welt kommt aus Deutschland: Continental mit 32,7 Milliarden Euro Umsatz.


Auch in Sachen Profitabilität lagen die Deutschen mit 8,2 Prozent (operatives Ergebnis vom Umsatz) im Spitzenfeld der Zulieferindustrie - direkt hinter Korea. Das profitabelste Unternehmen der Branche war nach den Angaben das Familienunternehmen Schaeffler.

Die deutschen Zulieferer profitieren von den stark wachsenden Märkten in Osteuropa, China und Nordamerika sowie von der Stärke der deutschen Premiumhersteller BMW , Daimler , Porsche und VW/Audi, sagte Jan Dannenberg von Berylls: 'Die deutschen Automobilzulieferer strotzen vor Stärke. Sie konnten bei den wesentlichen Erfolgsfaktoren zulegen: Verbesserung der Kostenposition, Erhöhung der Innovationskraft sowie Ausbau der globalen Präsenz.'



/hqs/DP/stk
dpa-AFX
24.04.2013


Continental und Delphi ringen um Johnson-Controls-Sparte

HANNOVER - Die Autozulieferer Continental und Delphi sind Kreisen zufolge an der Autoelektrik-Sparte von Johnson Controls interessiert. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Berufung auf vertraute Personen berichtet, sind erste Angebote auf dem Tisch, die die Sparte mit rund 1,2 Milliarden Dollar (920 Mio Euro) bewerten. Dem Vernehmen nach finden nun Gespräche mit den Interessenten statt.

Eine Conti-Sprecherin wollte die Gerüchte auf Anfrage nicht kommentieren. Konzernchef Elmar Degenhardt hatte bei der Bilanzvorlage Anfang März zwar Zukäufe von Unternehmen mit bis zu einer Milliarden Euro Umsatz in Aussicht gestellt. Allerdings wolle der Dax-Rückkehrer vor allem seine Nicht-Automobilsparte stärken, um sich unabhängiger vom klassischen Zulieferergeschäft zu machen, hatte Degenhardt damals gesagt. Damit würde die Johnson-Controls-Sparte nicht ins Beuteschema der Niedersachsen passen.


Der US-amerikanische Autozulieferer Johnson Controls hatte Anfang März die US-Investment Bank JPMorgan beauftragt, einen Verkauf der Sparte zu prüfen. Der französische Autozulieferer Valeo und die US-Elektronik-Firma Harman International sollen auch interessiert sein. Johnson Controls wollte sich dazu nicht äußern.



/mmb/stk
dpa-AFX
06.05.2013

Commerzbank belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 115 Euro

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Continental nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Der Reifenhersteller und Automobilzulieferer habe die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Die Profitabilität im Reifengeschäft habe dem geringeren Absatz getrotzt.


/mis/edh
dpa-AFX Analysen
Rechtfertigt das hier die hohe Bewertung :

Mi, 15.05.13 15:39
WDH: Conti rechnet bis zum Sommer mit Aufschwung

HANNOVER (dpa-AFX) - Nach einem durchwachsenen Jahresstart peilt der Autozulieferer Continental schon bis zum Sommer einen Aufschwung an. 'Im Vergleich zu 2012 wird sich unser Geschäft im zweiten Quartal 2013 (...) noch einmal leicht verbessern', sagte Konzernchef Elmar Degenhart am Mittwoch bei der Hauptversammlung in Hannover. 'Produktion und Absatz sollen wieder steigen.'

Die ersten drei Monate hatten unter anderem wegen des frühen Osterfests weniger Arbeitstage als vor einem Jahr gehabt - das wird sich im zweiten Quartal ausgleichen und soll den Umsatz anschieben. Auch das schwächere Reifengeschäft durch den langen Winter dürfte bis zum Sommer kräftig aufholen. Schon jetzt laufe es wieder 'auf höheren Touren'.

Für das Gesamtjahr bestätigte Degenhardt die Ziele des Konzerns: Der Umsatz soll um rund fünf Prozent auf mehr als 34 Milliarden Euro zulegen. Dabei soll die bereinigte Umsatzmarge über zehn Prozent liegen. Conti peilt damit einen bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von mindestens 3,4 Milliarden Euro an./mmb/fbr

Quelle: dpa-AFX
Für Scheffler ist das bestimmt ein guter Zeitpunkt...aber mal sehen, wie sich das ggf. auf den Kurs ausübt, wenn so viele Aktien an die Börse gebracht werden???


21.05.2013 MM Online
CONTINENTAL-GROSSAKTIONÄR
Familie Schaeffler will ihre Freiheit zurück
Von Wilfried Eckl-Dorna



REUTERS
Maria-Elisabeth Schaeffler, Chefin des gleichnamigen fränkischen Industriekonzerns, könnte bald einen Großteil ihrer Schulden los sein
Die eigene Automobilsparte hält Schaeffler zum Jahresstart gerade noch auf Kurs. Gleichzeitig mehren sich die Hinweise, dass der Continental-Großaktionär einen Teil seines Aktienpakets losschlagen will. Zwei Leute würden davon besonders profitieren.

Hamburg - Gewinn und Marge sinken leicht, an den Jahreszielen wird jedoch nicht gerüttelt: Die Zahlen des Industriekonzerns Schaeffler für das erste Quartal fielen nicht gerade spektakulär aus. Zwar brach in der Industriesparte das Ergebnis vor Steuern und Zinsen im Vergleich zum Vorjahresquartal um mehr als die Hälfte ein. Doch der Zuwachs in der größeren Automobilzuliefersparte von rund 12 Prozent konnte das ausgleichen.

Im Gesamtjahr will das Unternehmen trotz eines "sehr volatilen Umfelds" um 4 Prozent wachsen und stabile Gewinne abliefern. So weit, so gut. Doch zum spannendsten Thema wollte sich die Unternehmensführung bei der heutigen Vorlage der Quartalszahlen gar nicht äußern: Und das ist die Frage, wie Schaeffler nun bei seiner Beteiligung Continental weiter vorgehen will.
Kurz vor der Hauptversammlung des Hannoveraner Autozulieferers am vergangenen Mittwoch kam heraus, dass Continental-Großaktionär Schaeffler nun eine Investorenvereinbarung mit Continental gekündigt hat. Ab 13. Mai 2014 kann sich Schaeffler problemlos damit von Teilen seines 49,9-Prozent-Anteils an Continental trennen. Bisher konnte Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder als "Garantor" einen verbindlichen alternativen Investor vorschlagen.

Die Regelung war Teil einer komplexen Vereinbarung aus dem Jahr 2008. Damals hatte der Familienkonzern Schaeffler versucht, den deutlich größeren Zulieferer Continental zu übernehmen - und sich damit schwer verkalkuliert. Die Folge war ein Schuldenberg von rund 10 Milliarden Euro, der Schaeffler knapp an der Insolvenz entlangschrammen ließ.

An den Folgen laboriert Schaeffler noch heute, der Schuldenstand des Unternehmens liegt aktuell bei rund 10,3 Milliarden Euro. Allerdings sind die Schulden rechtlich aufgeteilt: Rund 3,5 Milliarden Schulden trägt die übergeordnete Schaeffler Holding, die insgesamt 13,76 Prozent an Continental besitzt. Die übrigen 6,8 Milliarden Euro Schulden lasten auf der operativen Schaeffler AG. Sie hält eine Beteiligung an Continental in Höhe von 36,14 Prozent.

Guter Zeitpunkt, um Kasse zu machen

Mit der Kündigung der Investorenvereinbarung hat sich Schaeffler nun neue Freiheiten verschafft. Die könnte das Unternehmen nun gut nützen, um sich über die Börse frisches Kapital zu verschaffen. Die Reduzierung des Schuldenstands durch Dividendenzahlungen von Continental dauere lange, meint Erich Hauser, Analyst der Großbank Credit Suisse. Ein Verkauf von Continental-Anteilen an der Börse hingegen "geht relativ schnell bei einem guten Preis", meint Hauser.

Aktuell liegt der Aktienkurs von Continental bei 100 Euro - und damit nur knapp unter dem Höchststand. Hauser rechnet wegen der schwierigen Autokonjunktur in Europa nicht damit, dass Continentals Aktienkurs in diesem Jahr noch deutlich steigt.

Schaeffler könnte den Kurs nutzen, um Kasse zu machen, meint auch Analyst Frank Schwope von der NordLB. "Auf Jahressicht wird sich da noch was tun", ist er überzeugt. Schaeffler dürfte seine Anteile aber eher an mehrere Interessenten verkaufen, argumentiert er. Denn dann gäbe es keinen "großen Gegenblock, der das Abstimmungsverhältnis bei Continental in Zukunft stören könnte".
Ein Totalausstieg von Schaeffler bei Continental bezeichnen beiden Analysten als unwahrscheinlich. Realistischer ist es, dass Schaeffler einen Anteil von über 30 Prozent an den Hannoveranern behält und somit die Sperrminorität nicht aufgibt. Hauser von Credit Suisse rechnet damit, dass die von der Holding gehaltenen Conti-Anteile relativ bald auf den Markt kommen. Die Aufteilung der Anteile zwischen Holding und AG sei nicht gerade zufällig erfolgt, meint er.

In der Holding haften Maria-Elisabeth Schaeffer und ihr Sohn Georg persönlich, in der AG nur mittelbar. Ein Verkauf der Conti-Anteile in der Holding würde nach derzeitigem Kurs rund 2,7 Milliarden Euro einbringen - und damit die Schulden der Holding auf knapp 800 Millionen Euro reduzieren. Das würde also vor allem die Schulden der Schaeffler-Familie schlagartig senken - und ihnen einen Teil jener finanziellen Freiheit zurückgeben, den sie vor dem Abenteuer der Conti-Übernahme bereits hatten.
Hallo,

warum hält sich Conti so gut und so hoh? MK etwa 25 Miliarden!!!
Wann kommt die Korrektur?

Wer hat noch Put's gekauft? Ich, ja: DE000DX6N4G8 und zwar heute zu 2,79€

LG
Zitat von Qeliza-V: Hallo,

warum hält sich Conti so gut und so hoh? MK etwa 25 Miliarden!!!
Wann kommt die Korrektur?

Wer hat noch Put's gekauft? Ich, ja: DE000DX6N4G8 und zwar heute zu 2,79€

LG


MK 20,27 Mrd.
Der Michelin-Mann ist Kuwaiti? Ach nee, da steht ja Goodyear auf'm Reifen.
13.06.2013

Commerzbank belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 115 Euro

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Continental nach der vom indischen Reifenhersteller Apollo Tyres angekündigten Übernahme des US-Wettbewerbers Cooper auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Die Konsolidierung einer Branche, die wie der Reifensektor stark von einer konsequenten Preispolitik abhänge, sei positiv, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Donnerstag. Für das Geschäft in den Kernmärkte von Continental sehe er durch die Transaktion keine negativen Auswirkungen.


/fri/edh
dpa-AFX Analysen
25.06.2013

Continental (Intraday) - Kleine Erholung vor neuer Verkaufswelle? :rolleyes:

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 96,68 Euro

Die Aktie von Continental pendelte in den letzten Tagen in einem sich weitenden Dreieck um den wichtigen Widerstand bei 100,70 Euro. Am Freitag fiel die Aktie unter die wichtige Unterstützung bei 97,75 Euro und damit aus dem Dreieck nach unten raus. Dieser Rückfall löste zunächst einen Abverkauf auf 94,09 Euro aus. Seit diesem Tief von gestern erholt sich der Wert ein wenig. Diese Erholung kann kurzfristig noch zu Gewinnen bis ca. 97,75 Euro führen. Solange die Aktie per Stunden-und Tagesschlusskurs unter dieser Marke notiert, droht ein weiterer Abverkauf in Richtung 89,98 oder sogar 81,90 Euro.



Boerse Go - Analyse
Kursverlauf vom 15.05.2013 bis 25.06.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)



godmode-trader.de
Seit Mitte April ist die Continental Aktie heimlich still und leise zu den Top Performern im Dax aufgestiegen, und befindet sich im Aufwärtstrend. Wenn sich der Kurs jetzt oberhalb von 102 Euro stabilisiert, könnte ein dynamischer Aufwärtsschub bevorstehen. Der Aufwärtstrend würde durch einen Rückfall des Kurses unter 95 Euro beendet. Alle Daxtrends mit Trendsternen unter http://www.statistikfuchs.de/Trends.



Gruß Statistikfuchs

11.07.2013


Deutsche Bank belässt Continental auf 'Buy' - Ziel 120 Euro


FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Continental auf "Buy" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Die Ergebnisse der Autobranche dürften sich im zweiten Quartal dank besserer Verkäufe in Europa und solider Umsätze in den USA im Vergleich mit dem Vorquartal verbessert haben, schrieb Analyst Gaetan Toulemonde in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dank der Erholung der Autoproduktion in Europa dürften die Umsätze von Continental im Teilegeschäft leicht zugelegt haben. Auch der Reifenabsatz habe sich erholt. Der Rückenwind durch niedrigere Rohstoffkosten werde bei Continental jedoch durch gesunkene Preise konterkariert.


/fri/men
dpa-AFX Analysen
Das ist von der Deutschen Bank aber hasenfüssig. Das sind ja nicht mal mehr 10%.

Technisch befindet sich Conti in einem Aufwärtstrend, der eigentlich von der 100Tage-Linie nach unten abgesichert wird. Es kommt aber immer mal wieder vor, dass Conti bis zu 200er durchgereicht wird. Das muss bei dieser Aktie nicht weiter beunruhigen, denn dieses Muster zeigte Conti schon in der Hausse zwischen 2003 und 2006.

Zuletzt konnte man nach einer kleinen Korrektur bis an die 100er wieder ansteigen und dabei auch ein neues Allzeit-Hoch erreichen. Kurzfristig scheint mir die Aktie aber ausgereizt zu sein, denn der Stochastik ist stark überkauft (hält sich allerdings schon einige Tage da oben). Was mir missfällt ist das sinkende Handelsvolumen, dass mit dem letzten Kursaufschwung einher ging.
Es könnte daher demnächst zu einer grösseren Korrektur kommen, die Conti auch unter die 100er bei ca. 97€ drücken kann. Solange allerdings die 200Tage-Linie (derzeit knapp unter 90€) nicht gebrochen wird ist alles in Ordnung und der Aufwärtstrend an sich noch intakt.

Auch wenn für dieses Jahr mit einem Ergebnisrückgang gerechnet wird, sollten die Fundamentalzahlen so stark sein, dass auch höhere Kurse als die von der DeuBa genannten möglich sein sollten.
Die Continental Aktie befindet sich im Aufwärtstrend, und ist im Moment der Spitzenperformer im Dax. Wie es im Chart im Voraus zu lesen war, führte die Stabilisierung über 102 Euro zu einem dynamischen Aufwärtsschub. Der Aufwärtstrend würde durch einen Rückfall des Kurses unter 95 Euro beendet. Das nächste Kurziel liegt bei 120 Euro.



Gruß Statistikfuchs



Weitere Dax Trendanalysen unter:
http://www.statistikfuchs.de/Trends
Die Continental Aktie befindet sich im Aufwärtstrend, und ist im Moment ein Spitzenperformer im Dax. Der Trend würde durch einen Rückfall des Kurses unter 110 Euro beendet. Nach Überwindung der Marke von 120 Euro ist nun ein dynamischer Aufwärtstrendschub möglich. Das nächste Kursziel liegt bei 134 Euro.

Hier zur Abwechslung mal der Monatschart



Gruß Statistikfuchs
http://www.statistikfuchs.de .
Und während sich niemand für die Continental Aktie interessiert, steigt sie immer weiter. Das nächste Kursziel bei 135 ist nun in Reichweite.



Gruß Statistikfuchs
Nachdem das Kursziel bei 135 Euro erreicht wurde, und Continental sich nun auf einem Allzeithoch befindet, lege ich das nächste Kursziel auf 150 Euro fest.

Trend bleibt Trend bleibt Trend

Gruß Statistikfuchs
Freut sich denn hier keiner über die tolle Kursentwicklung?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.097.571 von Cemby am 21.12.13 21:57:20Freut sich denn hier keiner über die tolle Kursentwicklung?
Doch, ich zum Beispiel, mit viel Bauchschmerzen im Januar 2009 gekauft…es ist jetzt meine Aktie, die am besten gestiegen ist zusammen mit apple, da bin ich allerdings schon 2006-2008 eingestiegen…
so konnte man andere Verluste leicht verkraften….
Zitat von muschelsucher: Freut sich denn hier keiner über die tolle Kursentwicklung?
Doch, ich zum Beispiel, mit viel Bauchschmerzen im Januar 2009 gekauft…es ist jetzt meine Aktie, die am besten gestiegen ist zusammen mit apple, da bin ich allerdings schon 2006-2008 eingestiegen…
so konnte man andere Verluste leicht verkraften….


Du Glücklicher. Ich bin zwischendurch per SL mal rausgeflogen und dann wieder eingestiegen. Leider mit zu wenig- aus heutiger Sicht. Trotzdem zufrieden.
Der Trend der Continental Aktie ist weiter sehr sauber, die Aktie ist einfach nicht zu bremsen. Nachdem das Kursziel bei 165 erreicht wurde, und die Aktie sich auf dem All Time High befindet, lege ich das nächste Kursziel etwa 10% höher bei 182 Euro fest. Erst ein Rückfall des Kurses unter 142,50 Euro beendet den Aufwärtstrend.

Täglich aktuelle Dax Chartanalysen http://www.statistikfuchs.de/Trends.



Gruß Statistikfuchs
Umsatzwachstum 2 %, Kurssteigerung fast 100 % in 2013, falls ich ein shortdepot hätte würd ich die auf jeden Fall mit reinpacken neben sky und tesla
Continental kauft US-Gummihersteller
Der Auto- und Industriezulieferer Continental übernimmt den US-Gummi- und Kunststoffhersteller Veyance Technologies.

Für das in Fairlawn im Bundesstaat Ohio ansässige Unternehmen blättern die Hannoveraner rund 1,4 Milliarden Euro hin und machen sich unabhängiger von der konjunktursensiblen Autobranche.

Veyance entwickelt, produziert und verkauft technische Gummi- und Kunststoffprodukte wie Fördergurte, Industrieschläuche, Luftfedern und Antriebsriemen. Die Amerikaner gehörten bisher dem Finanzinvestor Carlyle und machen rund 90 Prozent des Umsatzes im Geschäft mit Kunden aus der Industrie. Die Abnehmer der Firma kommen unter anderem aus der Zement- und der Bergbau-, sowie der Öl- und Chemiebranche.

Continental will mit dem Zukauf die eigene Industrie-Sparte Conti Tech stärken, in die Veyance aufgehen soll. "Mit der geplanten Integration von Veyance in unsere Division ContiTech werden wir unsere Position in Kautschuk- und Kunststoff-Technologien weltweit ausbauen", sagte Conti-Chef Elmar Degenhart. "Darüber hinaus kommt Continental mit dieser Akquisition ihrem strategischen Ziel einen Schritt näher, den Umsatzanteil des Industrie- und Endkundengeschäfts weiter zu erhöhen".
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Fuer-1-4-Milliarden…
Der chef von Conti hat sich Hilfe der Politik gegen den "starken" Euro erbeten, spätestens jetzt sollten die Alarmglocken angehen.....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.419.350 von Carmelita am 10.02.14 21:29:16ich werde jetzt neue hochs shorten.werde KO scheine nehmen mit noukout 200 und immer schön traden.falls es doch mal bissl länger hochläuft ist noch genug platz zum KO.denke der dax ist ziemlich am anschlag.
Wer hat eigenlich Conti schon lange bzw. kauft bei Korrekturen immer wieder nach? Würde mich mal interessieren. Das scheint ja jedesmal zu klappen.
..., das ist schon erstaunlich in fünf Jahren ein plus 1420,35%
und das bei einen relativ hohen Schuldenberg oder könnte
der momentane Kurs mit der Realität nicht´s zu tun haben?
Einfach einen endlos PUT zu kaufen wäre vielleicht vom Bauch
her Ok aber ...?
.. aber es könnte auch ein großer Aufkäufer im Hintergrund stehen, von dem wir nichts wissen. Dem Ertrag oder Schuldenberg egal sind, weil Conti bei ihm reinpasst. Einer der großen Autokonzerne der Welt vielleicht? Putten kann die Taschen ziemlich leer machen, wenn man solche Sachen nicht weiß.
Ich bin mal gespannt was Conti jetzt vorhat. Die Verschuldungssituation wurde zurückgefahren. Gleichzeitig will man sich im Industriebereich verstärken um vom Automobilbereich wieder unabhängiger zu werden.

Für mich klingt das so, als ob da noch Übernahmen angepeilt werden.
die aktie macht mich fertig, die läuft und läuft, gut das ich nur mit meiner meinung short war
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.583.975 von Carmelita am 07.03.14 13:32:08Kursgott ist bei euch, ich bin Short gegangen mit Conti...

Kursgott
Auch der langjährige Spitzenperformer im Dax kann sich der aktuellen Marktschwäche nicht entziehen. Nachdem die Continental Aktie mittlerweile deutlich unterhalb von 160 Euro notiert, wird sie in einen Abwärtstrend eingestuft. Das erste Kursziel liegt bei 150 Euro.



Täglich aktuelle Chartanalyse http://www.statistikfuchs.de/Dax/Continental.

Gruß Statistikfuchs
Schreibt hier keiner mehr???????
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Seit Mitte August war die Continental Aktie kontinuierlich hinter der Entwicklung des Gesamtmarktes zurückgeblieben. Diese Underperformance hat sich nun deutlich beschleunigt, und die Aktie ist in einen Abwärtstrend eingetreten. Dieser ist erst dann wieder beendet, wenn der Kurs über 164 steigt. Das erste Kurziel liegt bei 149 Euro.



Täglich aktuelle Chartanalyse http://www.statistikfuchs.de/Dax/Continental.

Gruß Statistikfuchs
Aktuelle Marktschwäche? Dazu ist der Rückgang zu groß. Es geht trotz guten Rufes von Conti noch tiefer. Dann ist es ein Stock-picking, wie einer schrieb. Wo es liegt, das Tief??? Nix wiß
Eigentlich trotz des Anstieges immer noch fair bewertet und man ist recht weit beim selbstfahrenden Auto was ein riesiger Markt eines Tages werden wird.
Noch eine Analyse zu Conti:
http://www.investresearch.net/continental-aktie/
Die jüngste Entwicklung bestätigt:
Wer durchgehalten hat kann sich jetzt freuen.
Gestern: + 3,82%; Spitze im DAX
Das dürfte auch den Conti-Kurs weiter beflügeln: :):)

Serienreife in 2020
Daimler erwartet baldigen Durchbruch bei selbstfahrenden Autos

Daimler rechnet damit, dass in fünf Jahren serienreife selbstfahrende Autos über Deutschlands Autobahnen rollen. In Innenstädten dürfte die Autonomie einem Bericht zufolge noch auf sich warten lassen - größtes Problem dort: Ampeln.
...
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/daim…" target="_blank" rel="nofollow">http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/daim…

Ab 2020 sollen neue Modelle auf Autobahnen autonom unterwegs sein
...

Nach einigem Zögern hat die Politik erkannt, dass ein neuer gesetzlicher Rahmen nötig ist, sollten Autos in absehbarer Zeit autonom fahren können. Die Unionsparteien wollen nun rasch den Weg für die fahrerlosen Pkw freimachen. In einem Eckpunktepapier aus der Union, das der "Welt" vorab vorliegt, sollen rechtliche Hürden beiseite geräumt werden. "Die schrittweise Automatisierung von Autos und Nutzfahrzeugen wird den Verkehrsfluss optimieren und die Verkehrssicherheit erhöhen", sagt Ulrich Lange, der verkehrspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag.
...
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wirtschaft/artic…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben