DAX-0,09 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+0,75 %

IBERIA - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Iberia kaufen

28.03.2008
Fuchsbriefe

Berlin (aktiencheck.de AG) - Die Experten von \"Fuchsbriefe\" empfehlen die Aktie von Iberia (ISIN ES0147200036 / WKN 589402) zu kaufen.

Sollte die marode Alitalia tatsächlich von Air France-KLM übernommen werden, wäre Iberia der einzige Carrier von relevanter Größe, der für eine strategische Branchenkonsolidierung in Europa noch in Frage käme. Schließlich würden die Spanier traditionell starke Präsenz auf den Südamerika-Routen zeigen. Außerdem wolle Iberia durch die Übernahme des kleineren Konkurrenten Spanair das eigene Kampfgewicht steigern.

2007 habe Iberia einen Umsatz von 5,2 Mrd. EUR erzielt. Das Nettoergebnis habe sich dabei auf fast 328 Mio. EUR verdreifacht. Iberia habe seine Profitabilität erhöht, in dem es mehr Business-Class-Flüge verkauft habe und so auch den Sitzladefaktor gesteigert habe.

Das 2008er KGV liege allerdings mit 12 deutlich über dem Schnitt der großen Konkurrenten. Darin sei somit bereits eine Portion Übernahmefantasie enthalten. Zwar seien 23% der Iberia-Anteile bei der Caja Madrid geparkt. Dies habe Britih Airways aber trotzdem nicht davon abgehalten, ihren Anteil in den vergangenen Wochen auf mehr als 13% zu erhöhen. Wenn man als Aktionär etwas Geduld mitbringe, könnte man von einem Übernahmepoker à la Endesa überdurchschnittlich profitieren.

Die Experten von \"Fuchsbriefe\" empfehlen die Aktie von Iberia zu kaufen. Das Kursziel taxiere man auf 3,20 EUR und zur Absicherung sollte ein Stopp-Loss bei 2,19 EUR platziert werden. (Ausgabe 13 vom 27.03.2008) (28.03.2008/ac/a/a)

:)

Denke, da geht was......
July 3, 2008
BA to seek clearance for AA and Iberia merger


Wenn das kommt, geht IBERIA durch die Decke!!!!!!!!!!!!!!!!

http://business.timesonline.co.uk/tol/business/industry_sect…
Presse: AMR, British Airways und Iberia planen Joint Venture
Donnerstag 3. Juli 2008, 09:57 Uhr


Die AMR Corp. (ISIN US0017651060/ WKN 850211), die Muttergesellschaft der Fluggesellschaft American Airlines, die British Airways (London: BAY.L - Nachrichten) plc (ISIN GB0001290575/ WKN 872391) und die Iberia Lineas Aereas (Madrid: IBLA.MC de Espana S.A. (ISIN ES0147200036/ WKN 589402) stehen Presseangaben zufolge kurz vor der Beantragung der so genannten Antitrust Immunity für die Gründung eines Joint Ventures.

Wie die "Financial Times" am Donnerstag unter Berufung auf die Konzernchefs der Fluglinien berichtet, wollen die drei Parteien noch in diesem Monat eine Einigung hinsichtlich der Umsatz- und Gewinnaufteilung bei dem Gemeinschaftsunternehmen erzielen.

Der Zeitung zufolge werden AMR und British Airways gegenüber den US-Behörden wahrscheinlich damit argumentieren, dass sich die Wettbewerbslandschaft durch das Open Skies-Abkommen verändert hat. Zudem werden die beiden Fluglinien voraussichtlich darauf verweisen, dass zuletzt eine Reihe von Fusionen und neuen Allianzen viele ihrer größten transatlantischen Konkurrenten gestärkt hat, die bereits über Antitrust Immunity mit ihren Partnern über dem Nordatlantik verfügen.

Die Aktie von AMR schloss gestern an der NYSE bei 4,62 Dollar. (03.07.2008/ac/n/a)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.