DAX-0,19 % EUR/USD+0,19 % Gold-0,16 % Öl (Brent)-0,10 %

Jungheinrich mit großem Potential !!! - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006219934 | WKN: 621993 | Symbol: JUN3
26,16
16:55:27
Lang & Schwarz
-0,02 %
-0,01 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wer mich kennt, weiß dass ich mich gern nach Schnäppchen im Nebenwertesektor umschaue, und dies in der Regel mit großem Erfolg.
So hat sich mein im Januar aufgelegtes MDax-Musterdepot
Thread: MDax-Musterdepot 2008 - Schnäppchenalarm! bisher sehr gut entwickelt.

Einen Wert der Bestandteil dieses Musterdepots ist, und bisher mehr oder weniger auf der Stelle trat,
lege ich euch mit einem Extra-Thread nochmals wärmstens ans Herz.

JUNGHEINRICH

Jungheinrich ist im Nebenwertesektor auf Basis der 2009-er Gewinnprognose (KGV von 7!!) momentan sicherlich einer der günstigsten deutschen Aktien, und dies vor dem Hintergrund einer sehr guten Auftragslage und eines hervorragenden Quaralsergebnisses, welches erst kürzlich bekanntgegeben wurde!
Die Dividendenrendite liegt bei guten 3,2%.

Das Gesamtpaket sieht also hervorragend aus und verspricht mittel-bis langfristig ein enormes Potential bei sehr überschaubarem Risiko.

Da mittlerweile auch die Charttechnik Kaufsignale sendet, ist es an der Zeit diesen Wert ins Depot zu nehmen,
bevor ihn die Masse wiederentdeckt!

Hier die Fundamentalkennzahlen,
siehe OnVista: http://aktien.onvista.de/kennzahlen/fundamental.html?ID_OSI=…

Fundamentalkennzahlen 2007 2008e 2009e
Ergebnis/Aktie (in EUR) 2,40 2,76 2,98
KGV 11,14 7,86 7,28
Dividende/Aktie (in EUR) 0,58 0,65 0,69
Dividendenrendite (in %) 2,17 2,97 3,20

Das Allzeithoch wurde am 26.10. mit 37,2 Euro erreicht.
Am 22.1. wurde dann schon das vorläufige Intraday-Tief bei 18 Euro markiert, Schlußkurs war aber am gleichen Tag über 20 Euro!
mittlerweile hat sich ein schöner Boden zwischen 20 und 21 Euro ausgebildet,
der in den letzten zwei Tagen nach oben verlassen wurde.

Der Wert ist momentan überverkauft, hat aber im Weekly beim MACD tief im negativen Bereich ein hochinteressantes Kaufsignal generiert, welches ein enormes Potential eröffnet!!

Jetzt muß erst einmal der seit Dezember ausgebildete Abwärtstrend bei knapp über 22 Euro geknackt werden, dann dürfte es schnell Richtung oberem Bollingerband bei 25 Euro, und danach Richtung 200-Tage-Linie bei 26 Euro gehen.
Längerfristiges Ziel ist aber bei den hervorragenden Fundamentaldaten und einer sich wieder stabilisierenden Gesamtwirtschaft sicherlich das ATH bei 37 Euro,
also knapp 70% vom jetzigen Kursniveau aus...:eek:



Viel Erfolg!
Fraud
09.04.2008 10:50:00

Jungheinrich verbucht deutliches Ergebnisplus, positiver Ausblick


Hamburg (aktiencheck.de AG) - Die Jungheinrich AG (ISIN DE0006219934 / WKN 621993) konnte im abgelaufenen Fiskaljahr einen deutlichen Ergebnisanstieg vorweisen und blickt weiterhin optimistisch in die Zukunft.
Wie der Hersteller von Flurförderfahrzeugen am Mittwoch anlässlich der Bilanzpressekonferenz erklärte, verbesserte sich der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vorjahresvergleich von 118 Mio. Euro auf 140 Mio. Euro, was einem Plus von 19 Prozent entspricht. Die entsprechende EBIT-Umsatzrendite verbesserte sich auf 7,0 Prozent (Vorjahr: 6,8 Prozent). Auch die EBIT-Kapitalrendite (ROCE) lag mit 24,1 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert von 23,5 Prozent. Beim Jahresüberschuss wurde ein Anstieg von 67 Mio. Euro auf 82 Mio. Euro ausgewiesen, während der Gewinn je Aktie von 1,96 Euro auf 2,40 Euro zulegen konnte. Der Umsatz konnte im Vorjahresvergleich von 1,75 Mrd. Euro auf 2,00 Mrd. Euro zulegen, was einem Anstieg von 14 Prozent entspricht. Das Inlandsgeschäft wuchs im Vergleich zum Vorjahr um rund 9 Prozent, während die Auslandsumsätze mit 17 Prozent fast doppelt so stark zulegten. Den Angaben zufolge konnten alle Geschäftsfelder zu der deutlichen Umsatzsteigerung beitragen, wobei man im Neugeschäft eine Steigerung um 19 Prozent vorzuweisen hatte, während das Geschäft mit Gebraucht- und Mietgeräten um 15 Prozent anzog. Der Auftragseingang, der alle Geschäftsfelder umfasst, wuchs um rund 14 Prozent auf 2,12 Mrd. Euro.

Für das laufende Fiskaljahr geht der im SDAX notierte Konzern von einer weiteren Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung aus. Demnach verzeichnete man in den ersten beiden Monaten des laufenden Fiskaljahres beim Auftragseingang im Vergleich zur Vorjahresperiode einen Anstieg von 15 Prozent auf 368 Mio. Euro. Ende Februar lag der Umsatz kumuliert bereits bei 307 Mio. Euro (+7 Prozent). "Für das Jahr 2008 gehen wir von einem insgesamt moderaten Wirtschaftswachstum bei einer gegenüber dem Vorjahr geringeren Wachstumsdynamik aus. Wir rechnen mit einem weltweiten Marktvolumen von ca. einer Million Flurförderzeugen (Vorjahr: 910.000 Einheiten). Das eröffnet zusätzliche Absatzchancen für Jungheinrich", so der Vorstandsvorsitzende Hans-Georg Frey. Insgesamt rechnet das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr mit einem weiter günstigen Geschäftsverlauf und Wachstumsraten im mittleren einstelligen Prozentbereich bei Auftragseingang und Umsatz.

Angesichts der guten Ergebnisentwicklung im abgelaufenen Fiskaljahr soll die Dividende von 0,52 Euro je Stammaktie (Vorjahr: 0,48 Euro) und 0,58 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr: 0,54 Euro) ausgeschüttet werden.

Quelle: Finanzen.net / Aktiencheck.de AG

© Aktiencheck.de AG
23.04.2008 10:14:08

Jungheinrich kaufen

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Dr. Norbert Kalliwoda, CEFA von DR. KALLIWODA Research, rät die Vorzugsaktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) in einer Ersteinschätzung zu kaufen. Jungheinrich, 1953 gegründet, gehöre zu den international führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als Logistikdienstleister biete Jungheinrich seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Flurförderzeugen, Regalsystemen und alle damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungen für die komplette Intralogistik an. Nach den endgültigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2007 habe der Hersteller von Flurförderzeugen das seit mehreren Jahren anhaltende Umsatzwachstum mit einer erhöhten Dynamik fortgesetzt. Entscheidend hierfür sei vor allem ein gutes viertes Quartal gewesen, in dem ein neuer Rekordwert beim Umsatz in Höhe von 565,8 Mio. Euro habe erreicht werden können. Im Gesamtjahr seien die Erlöse dadurch auf 2001 Mio. Euro gestiegen. Die Jungheinrich AG habe im abgelaufenen Geschäftsjahr damit verbunden die Ertragslage deutlich verbessern können. Der Konzernumsatz 2007 habe mit 2.001 Mio. Euro um 14 Prozent über dem Vorjahresniveau (1.748 Mio. Euro) gelegen. Das operative Ergebnis (EBIT) habe sich im abgelaufenen Jahr um rund 18 Prozent auf 139,5 Mio. Euro (Vorjahr: 118,3 Mio. Euro) verbessert. Die EBIT-Umsatzrendite habe von 6,8 Prozent auf 7,0 Prozent gesteigert werden können. Getragen worden sei das Wachstum sowohl vom Inlands- als auch vom Auslandsgeschäft. Während man in Deutschland den Umsatz um rund 8 Prozent habe steigern können, habe man im Europa-Segment ein Umsatzwachstum von knapp 16 Prozent erzielt. Darüber hinaus habe der Umsatz außerhalb Europas um 25,8 Prozent von 98,6 Mio. Euro auf 124 Mio. Euro gesteigert werden können. Nach dem starken Wachstum erwarte Jungheinrich für das laufende Jahr 2008 ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die Analysten würden ihre Expansionserwartungen für das Folgjahr unverändert bei konservativen 8 Prozent p.a. belassen. Hinsichtlich der Margen würden sie mit einer unveränderten Entwicklung rechnen und diese bei 7,0 Prozent fixieren. In Summe würden sie in den kommenden Jahren vor allem ein deutliches Wachstum in Osteuropa und Asien sehen, die einen etwaigen Margenverfall auf dem Inlandsmarkt kompensieren würden. Neben den Wachstumstreibern Osteuropa und China dürften sich die Produktneuheiten, die von Jungheinrich im Mai auf der weltweit größten Branchenmesse CeMAT vorgestellt würden, positiv auf den Auftragseingang 2008 auswirken. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, würden neue Produktionskapazitäten mit der Errichtung einer neuen Produktionsstätte in Landsberg (Sachsen-Anhalt), geschaffen. Bezogen auf das historische KGV sei die Aktie der Jungheinrich AG zurzeit deutlich unterbewertet. Auf Basis der durchschnittlichen Kurs/Gewinn-Verhältnisse würden die Analysten zu einem fairen Wert von 30,40 Euro gelangen. Darüber hinaus nähere sich die gegenwärtige Marktbewertung weiter dem Bilanzkurs an, mit einer Unterschreitung des Bilanzkurses würden die Analysten aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung nicht rechnen. Aus ihrem DCF-Modell würden sie einen fairen Wert von 30,00 Euro je Aktie ermitteln. Das DCF-Modell basiere auf der Annahme, dass Jungheinrich bis 2010 jährliche Umsatzsteigerungen von 8% erzielen könne. Die Analysten würden darüber hinaus damit rechnen, dass die operative Rendite (EBIT-Marge) von 7 Prozent gehalten werden könne. Unter Zugrundelegung ihrer Modellannahmen würden sie für die Jungheinrich ein WACC von 8,8% ermitteln. Bei einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum des Terminal Values von konservativen 1% ergebe sich damit ein Shareholder Value von 1,02 Mrd. Euro bzw. 29,94 Euro je Aktie. Bezogen auf das aktuelle Kursniveau von 22,26 Euro ergebe sich damit ein Kurserholungspotenzial von 34,5%. Die Analysten von DR. KALLIWODA Research stufen daher die Aktie der Jungheinrich AG mit dem Rating "kaufen" ein. (Analyse vom 23.04.2008) (23.04.2008/ac/a/nw)

Quelle:AKTIENCHECK.DE
Aktueller Durchschnitt von insgesamt 13 Analysten


http://i.onvista.de/d.gif


17.04.2008 08:46:17

Jungheinrich kaufen

Bad Nauheim (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von "Aktienservice Research" empfehlen die Vorzugsaktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) zum Kauf. Jungheinrich zähle weltweit zu den größten Anbietern in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Das Unternehmen werbe dabei mit den Worten: "Wir bewegen etwas für Sie: Jungheinrich macht Logistik zum Erfolgsfaktor". Letzteres dürfte langfristig auch für Anleger stimmen, die Aktie scheine auf dem aktuellen Niveau mehr als interessant zu sein. Am 7. August 1953 sei die H. Jungheinrich & Co. Maschinenfabrik Hamburg gegründet worden. Das erste Produkt sei ein Elektro-Vierrad-Stapler "Ameise 55" gewesen. Bereits drei Jahre später sei der erste Schubmaststapler "Retrak" entwickelt worden, der bis heute als Meilenstein für die Raum sparende Lagerung gelte. Ein nachhaltiger Einschnitt in der Firmengeschichte habe dann das Jahr 2001 gebildet: Es habe die Entscheidung einer vertrieblichen Neuausrichtung gegeben. So seien alle Vertriebskräfte je Land auf die bestehende Jungheinrich-Vertriebsorganisation gebündelt worden. Wichtiges Ziel dieser Konzentration auf den Direktvertrieb sei es gewesen, das ertragsstarke Service- und Dienstleistungsgeschäft rund um den Stapler zu forcieren und strukturelle Bereinigungen durchführen zu können. Heute sei der Konzern mit den Marken Jungheinrich, MIC, Steinbock und Boss einer der führenden Gabelstapler- und Lagertechnikhersteller der Welt. Mit Vertriebs- und Servicegesellschaften in 31 europäischen und außereuropäischen Ländern und mit einer Vielzahl an Repräsentanzen, zum Beispiel in Australien, Südafrika und Indien. Mehr als 10.000 Mitarbeiter seien derzeit bei dem SDAX-Konzern angestellt und sollten dafür sorgen, dass Jungheinrich nicht nur in Deutschland das umfassende Produktprogramm erfolgreich produziere und vertreibe. In der vergangenen Woche habe das Unternehmen die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2007 vorgelegt. Sie seien äußerst positiv ausgefallen. Der Vorstand könne auf das beste Jahr der Firmengeschichte zurückblicken. Firmenlenker Hans-Georg Frey habe dabei betont, nun bereits das achte Jahr in Folge das operative Ergebnis verbessert zu haben. Konkret habe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 140 Mio. Euro erreicht und damit 19% über dem Vorjahresniveau gelegen. Die EBIT-Marge habe sich von 6,8% auf 7% verbessert. Nach Steuern habe die Gesellschaft 82 Mio. Euro verdient, gegenüber dem Vorjahreswert von 67 Mio. Euro entspreche dies einem Plus von 22,4%. Das Ergebnis je Aktie sei von 1,96 auf 2,40 Euro geklettert. Eindrucksvoll sei auch die Umsatzentwicklung verlaufen. Mit einem Zuwachs von 14% auf 2,001 Mrd. Euro habe erstmals die Marke von 2 Mrd. Euro geknackt werden können. Erfreulich sei auch, dass sowohl das Inlands- als auch das Auslandsgeschäft hätten zulegen können. Diese Zunahme sei jedoch in unterschiedlichen Geschwindigkeiten erfolgt. So sei das Inlandsgeschäft im Vergleich zum Vorjahr um rund 9% gewachsen. Im Ausland hätten die Erlöse um 17% zugelegt. Die Auslandsquote habe sich somit von 73% auf 75% erhöht. Beim Auftragseingang habe es ein Plus von rund 14% auf 2,12 Mrd. Euro gegeben. Der Auftragsbestandswert des Neugeschäftes habe sich zum 31. Dezember 2007 um 27% auf 334 Mio. Euro erhöht und die Orderbücher seien damit gut gefüllt. Dies lasse auf weitere Zuwächse hoffen. Untermauert werde dies von einer positiven Entwicklung in den ersten zwei Monaten 2008. Hier habe sich nach Angaben des Vorstands die Aufwärtsbewegung des Konzerns weiter fortgesetzt. Demnach sei der Auftragseingangswert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 15% auf 368 Mio. Euro gestiegen, was zu einem weiteren Umsatzwachstum führen sollte. Bereits Ende Februar habe der Umsatz kumuliert bereits bei 307 Mio. Euro und damit um 7% über den Zahlen des Vorjahreszeitraumes gelegen. Entsprechend zuversichtlich seien auch die Worte des Managements gewesen. Es rechne 2008 insgesamt mit einem weiter günstigen Geschäftsverlauf und Wachstumsraten im mittleren einstelligen Prozentbereich bei Auftragseingang und Umsatz. Außerdem gehe es von einem weltweiten Marktvolumen von ca. 1 Mio. Flurförderzeugen (Vorjahr: 910.000 Einheiten) aus. Das eröffne den Angaben zufolge zusätzliche Absatzchancen für Jungheinrich. Doch es gebe auch Risiken: Hier seien zum einen die Entwicklungen am Devisenmarkt zu nennen - ein weiterhin sehr starker Euro trage nicht gerade zur Euphorie bei Exportwerten bei - zum anderen dürfte das Marktumfeld sicher etwas schwieriger werden. Ein Abflauen der gesamtwirtschaftlichen Dynamik erscheine nahezu täglich wahrscheinlicher. Nichtsdestotrotz sei die Aktie für langfristige Investoren interessant. Es würden Argumente wie das hohe Wachstum in den Schwellenländern und der weitere Kapazitätsausbau, verbunden mit einer guten Auftragslage, überwiegen. Insgesamt sei daher davon auszugehen, dass die Aktie langfristig zu den Outperformern gehören könnte, trotz der aktuellen Sorgen um eine schwächelnde US-Wirtschaft. Ein schwaches Nordamerikageschäft sei bisher seitens der Analysten ein Gegenargument für den Einstieg bei Jungheinrich gewesen, was sich auch in der Kursentwicklung widerspiegele. Seit dem Allzeithoch im Oktober 2007 bei 37,18 Euro sei es beachtlich abwärts gegangen. Nach einer zwischenzeitlichen Erholung notiere das Papier nun wieder in der Nähe seiner Unterstützung im Bereich von etwa 21,00 Euro. Eine weitere sei bei 20 Euro auszumachen. Langfristig orientierte Investoren, die davon ausgehen würden, dass diese Haltezonen halten oder nicht nachhaltig unterschritten würden, könnten daher Käufe in Erwägung ziehen. Für ein Engagement spreche dabei auch die günstige Bewertung. Das KGV (2008e) liege gerade einmal bei rund acht. Die Analysten von "Aktienservice Research" raten die Jungheinrich-Vorzugsaktie zu kaufen. Das Stop-loss-Limit sollte bei 19,50 EUR platziert werden. (Aktien Ausgabe 461 vom 16.04.2008) (17.04.2008/ac/a/nw)

Quelle:AKTIENCHECK.DE

11.04.2008 09:20:39

Jungheinrich "buy"

München (aktiencheck.de AG) - Peter Rothenaicher, Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, stuft die Vorzugsaktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) unverändert mit "buy" ein und bestätigt das Kursziel von 33,50 EUR. Jungheinrich habe sehr gute Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt. Der Auftragseingang habe die Prognose und die Konsenserwartungen leicht übertroffen. Der Nettogewinn habe mit einem Plus von 22,6% auf 81,6 Mio. EUR über der Schätzung von 80,8 Mio. EUR gelegen. In den ersten beiden Monaten von 2008 sei der Auftragseingang im Vergleich zum letzten Jahr trotz Preiserhöhungen um 15% auf 368 Mio. EUR gestiegen. Der Ausblick auf das laufende Jahr sei recht optimistisch. Jungheinrich plane bei Umsatz und Auftragseingang mit einem Zuwachs von jeweils 6%. Ein Gewinnausblick sei zwar nicht gegeben worden, doch habe man den Eindruck, als ob Jungheinrich den Anstieg der Rohmaterialkosten mittels Produktivitätserhöhungen und eines besseren Produktmixes mehr als ausgleichen könne. Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking die Vorzugsaktie von Jungheinrich weiterhin zu kaufen. (Analyse vom 11.04.08) (11.04.2008/ac/a/nw) Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Quelle:AKTIENCHECK.DE

10.04.2008 09:02:11

Jungheinrich "buy"

München (aktiencheck.de AG) - Peter Rothenaicher, Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, stuft die Aktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) nach wie vor mit "buy" ein. Jungheinrich habe die endgültigen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2007 veröffentlicht. Diese hätten den Erwartungen weitestgehend entsprochen. Der Auftragseingang sei um 14% auf 2,12 Mrd. EUR angestiegen, das EBIT habe um 18% auf 139,5 Mio. EUR zugelegt. Der Nettogewinn habe 81,6 Mio. EUR betragen, während man bei UniCredit Markets & Investment Banking im Vorfeld mit 80,8 Mio. EUR kalkuliert habe. Das EPS sei gegenüber dem Vorjahr von 1,96 EUR auf 2,40 EUR gesteigert worden. In den ersten beiden Monaten des Jahres 2008 sei der Auftragseingang trotz der vorgenommenen Preiserhöhungen im Vorjahresvergleich um 15% gestiegen. Der Unternehmensausblick für 2008 sei optimistisch ausgefallen. So strebe Jungheinrich für das laufende Jahr beim Auftragseingang und Umsatz einen Zuwachs im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Angesichts des guten Starts in das Jahr sei man bei UniCredit Markets & Investment Banking zuversichtlich, dass diese Vorgaben erreicht werden könnten. Bei UniCredit Markets & Investment Banking erwarte man für die Jahre 2008 und 2009 ein EPS von 2,82 EUR respektive 3,04 EUR. Gemessen am 2009-KGV von rund 7,5 halte man die Jungheinrich-Aktie für attraktiv bewertet und sehe das Kursziel weiterhin bei 33,50 EUR. Daher halten die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking an ihrer Kaufempfehlung für das Wertpapier von Jungheinrich fest. (Analyse vom 10.04.08) (10.04.2008/ac/a/nw) Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Quelle:AKTIENCHECK.DE
Gott, bei diesen gesammelten Analysten.Empfehlungen ist mein Reflex automatisch: Finger weg! Nie wieder traue ich einem Analysten, habe ich mir bereits vor Jahren erfolgreich geschworen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.984.314 von Fraud123 am 28.04.08 13:19:30Ach ja...dein Musterdepot. Läuft doch sicher klasse, oder? :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.986.882 von HuskyEnergy am 28.04.08 17:59:55Ja Husky,
bin zufrieden,
manche Werte hätte ich twar noch günstiger bekommen können,
aber wer erwicht schon das Tief bei seinen Käufen???
;)
Jungheinrich ist heute gegen den Abwärtstrend gestoßen,
knapp über 22 Euro,
bin überzeugt, dass dieser die nächsten Tage geknackt wird,
dann dürfte es Richtung oberes Bollingerband bei 25 Euro gehen,
danach sehen wir weiter...
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.984.314 von Fraud123 am 28.04.08 13:19:30Jungheinrich hängt der Peer rund 25-40 % hinterher .. selbst wenn die dieses Jahr keinen Cent mehr verdienen als 2007 ... über die Unternehmenssteuerreform kommen Sie fast an die 3 Euro p.S ran ... bei Kurs ( noch :D) um die 22 :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.998.988 von cure am 30.04.08 08:58:24Sehe ich auch so cure,
mittlerweile sieht es auch charttechnisch sehr gut aus,
der Kurs hat knapp über dem Abwärtstrend geschlossen, der Gesamtmarkt läuft weiter nach oben,
25 euro wir kommen (schon bald ;) )...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.026.729 von cure am 05.05.08 10:50:20Jungheinrich ist einer der Werte, die noch deutliches Nachholpotential besitzen,
dies dürfte auch dem einen oder anderen Anleger mit etwas Verzögerung auffallen...
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.028.527 von Fraud123 am 05.05.08 14:32:34Schön; nur wann?
Kommen nicht morgen Zahlen?
Sieht aber nicht gerade euphorisch aus.
D.h., dass die, die mehr wissen, die weniger guten Zahlen schon kennen!?
Gibt es hierzu eine Meinung?
ja morgen Zahlen...also wenn man sich diesen Kurs anschaut .. denkt man wirklich morgen kommt eine Gewinnwarnung die sich gewaschen hat bzw. sind absolute Grottenzahlen morgen schon eingepreißt ... ( woran ich aber nicht glaube ..im Gegenteil ) .. und wenn nicht zeigt es mal wieder wie absolut hirnlos Fonds etc das Vermögen der Aktionär verscherbeln .. wenn die Zahlen nur inline sind .. verkauft der VK momentan rund 5 Euro zu billig .....und über 30 bekommt er dann wieder den Befehl zurückzukaufen .....

Selbe habe ich wochenlang bei Indus zw. 20-21 erlebt .. da dacht man auch da kommt eine Gewinnwarnung bzw. ist was faul .. wo Indus steht kann man sich ja jetzt anschauen ..und der VK hängt am Baum ..

Warten wir mal ab.. wenn die Zahlen stimmen .... ist die Aktie mE. zur Peergroup mind. 30 % aus dem Stand zu billiger und unser VK wird seinen Rest schnell los werden ....dafür werde ich schon sorgen .....:cool:
Was ist denn nun mit dem Baby?
Aktie droht unter den Widerstand zu kippen!
Kein Jungheinrich mehr da?
Vielleicht zum Ausgang?
Lt. Info Homepage Jungheinrich

14.05.2008 Zwischenbericht zum 31.03.2008
Jungheinrich AG Vz.: kaufen (Bankhaus Lampe KG)

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Der Analyst vom Bankhaus Lampe, Gordon Schönell, stuft die Vorzugsaktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934 (News/Aktienkurs)/ WKN 621993) mit "kaufen" ein.

Die Jungheinrich AG mit Sitz in Hamburg zähle zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderfahrzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Branchenbezogen nehme die Gesellschaft in der Rangliste in Europa den zweiten und weltweit erstmals mit ca. 2 Mrd. Euro Umsatz den dritten Platz ein. Zu den Konkurrenten würden Toyota (4,8 Mrd. Euro), KION (4,3 Mrd. Euro) sowie Nacco (2 Mrd. Euro) zählen. Jungheinrich produziere aktuell in Norderstedt, Moosburg, Lüneburg sowie in kleinem Umfang in Qingpu/China, unterhalte ein Direktvertriebsnetz von 17 Vertriebszentren und Niederlassungen und verfüge über 50 Mietstandorte in Deutschland sowie eigene Vertriebs- und Servicegesellschaften in 31 europäischen und außereuropäischen Ländern.

Jungheinrich biete seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Flurförderfahrzeugen, Regalsystemen und Dienstleistungen. Letztere würden Vermietung und Absatzfinanzierung der Produkte, Wartung und Reparatur von Geräten sowie die Aufarbeitung und den Verkauf von Gebrauchtgeräten umfassen. Von den in 2007 erzielten Umsätzen würden 55,5% aus dem Neugeschäft, 29% aus den After-Sales-Aktivitäten sowie 15,5% aus der Mietflotte bzw. dem Verkauf von Gebrauchtgeräten stammen.

Das Geschäftsmodell sei auf die Betreuung des Kunden aus einer Hand über den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs ausgerichtet. Abgerundet werde die Geschäftstätigkeit um einen im Aufbau befindlichen Versandhandel, der nahezu den gesamten Bedarf der Betriebsausstattung abdecke. Da die in China und Russland erzielten Umsätze bisher weniger als 10% zu den Gesamtumsätzen beigetragen hätten, sollten diese Regionen künftig intensiver erschlossen werden. Hierfür würden verstärkt Investitionen in die Produktentwicklung für den asiatischen Markt gesteckt (Low-cost-Produkte).

Auf Basis eines DCF-Modells sowie eines Peer-Group-Vergleichs gelangen die Analysten vom Bankhaus Lampe zu ihrem Kursziel von 30,75 Euro und der Anlageempfehlung "kaufen" für die Jungheinrich-Aktie. (Analyse vom 07.05.2008) (07.05.2008/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 07.05.2008
Die Zahlen sind äußerst erfreulich,
vor allem Gewinnsteigerung und hoher Auftragsbestand machen Laune!!
Jetzt ist ja wohl deutlich zu erkennen,
weshalb ich bei Jungheinrich von einem Schnäppchen spreche.
Gut Ding braucht Weil...


14.05.2008 - 09:50
Jungheinrich steigert Gewinn um 32%
Hamburg (BoerseGo.de) - Der Maschinenbaukonzern Jungheinrich AG hat seinen Wachstumskurs in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2008 fortgesetzt. Der Umsatz sei im ersten Quartal um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 491 Millionen Euro (Vorjahr: 456 Millionen Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Auftragseingang erhöhte sich um 9 Prozent auf 553 Millionen Euro (Vorjahr: 506 Millionen Euro). Der Auftragsbestand lag zum 31.03.2008 mit 383 Millionen Euro um 25 Prozent über dem Vorjahreswert.
Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich in der Berichtsperiode um 13 Prozent auf 29,6 Millionen Euro (Vorjahr: 26,2 Millionen Euro). Der Jahresüberschus stieg aufgrund einer niedrigeren Steuerquote überproportional um 32 Prozent auf 18,1 Millionen Euro (Vorjahr: 13,7 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 0,53 Euro (Vorjahr: 0,40 Euro).
Nach dem guten ersten Quartal erwartet Jungheinrich für das Geschäftsjahr 2008 ein insgesamt wachsendes Geschäftsvolumen mit einer Steigerung des Auftragseinganges auf über 2,2 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,1 Milliarden Euro) und des Konzernumsatzes auf über 2,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,0 Milliarden Euro).
Auch die renommierten Berneckers sind mittlerweile an Bord...
;)


13.05.2008 09:34:43

Jungheinrich kaufen

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Die Actien-Börse" raten zum Kauf der Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ). Die Experten seien von der Qualität des MDAX-Konzerns überzeugt. Im Bereich Flurförderzeuge peile man einen Umsatz von 2 Mrd. Euro an. Jungheinrich sei erstklassig finanziert und werde mit einem KGV von 9 bezahlt. Dem gegenüber stehe lediglich eine Marktkapitalisierung von 750 Mio. Euro. Doch wer wolle schon in Vorzüge investieren, die stimmrechtslos seien. Vor diesem Hintergrund dürfte der Titel nur eine marktkonforme Entwicklung aufweisen, wobei man das Potenzial auf 40% taxiere. Die Experten von "Die Actien-Börse" empfehlen, die Jungheinrich-Aktie zu kaufen. Den Zielkurs sehe man bei 32,00 Euro :eek:
und ein Stoppkurs sollte bei 19,50 Euro platziert werden. (Ausgabe 19 vom 10.05.2008) (13.05.2008/ac/a/d)

Quelle:AKTIENCHECK.DE
Hier mal ne Aufstellung der engagierten Fonds:

WKN Name

Prozent

A0MVUW DANSKE FUND GERMANY CLASS A 5,00%
763765 DANSKE FUND EUROPE SMALL CAP CLASS A 4,53%
A0LCMS GLOBAL SMALL CAP VALUE (EUR R) 2,68%
A0LCMQ SPARINVEST-EUROPEAN VALUE (EUR R) 2,23%
A0JLZE ECHIQUIER AGENOR 2,20%
A0M0H2 Nikolaus Belling Global Fund P 1,79%
930933 DANSKE FUND EUROPE CLASS A 1,72%
849072 MORGEN-PORTFOLIO-UNIVERSAL-FONDS 1,51%
531696 R + P UNIVERSAL-FONDS 1,19%
975682 HSBC TRINKAUS SPECIAL INKA 0,62%
A0DQH3 JPM Europe Small Cap A (acc) - EUR 0,25%
973679 JPM EUROPE SMALL CAP A (DIST) - EUR 0,25%
602992 JPM Europe Small Cap D (acc) - EUR 0,25%
847811 FMM-Fonds 0,24%
784560 KEPLER SMALL CAP AKTIENFONDS T 0,18%
675304 KEPLER SMALL CAP AKTIENFONDS A 0,18%
A0DQH5 JPM Europe Strategic Value A (acc) - EUR 0,17%
A0JKTM JPM EUROPE STRATEGIC VALUE I (INC.) EUR 0,17%
933913 JPM EUROPE STRATEGIC VALUE A (DIST) - EUR 0,17%
602994 JPM Europe Strategic Value D (acc) - EUR 0,17%
971605 JPM EUROPE EQUITY A (DIST) - EUR 0,08%
A0DQH2 JPM Europe Equity A (acc) - EUR 0,08%
602968 JPM Europe Equity D (acc) - EUR 0,08%
602967 JPMORGAN FUNDS - EUROPE EQUITY FUND 0,08%
A0DQHZ JPM Euroland Equity A (acc) - EUR 0,07%
602966 JPM Euroland Equity D (acc) - EUR 0,07%
971604 JPM EUROLAND EQUITY A (DIST) - EUR 0,07%
die Wirtschaft boomed ...JUN3 gestern mit hervorragenden Zahlen .. so langsam sollte die Aktie sich Richtung 30 € aufmachen ..:cool:
Es sieht gut aus!

Wir befinden uns mittlerweile über 23 Euro,
der Abwärtstrend ist geknackt-

zurücklehnen und genießen...
:D
unser Verkäufer verliert weitere Stücke ...die er sich dann über 30 wieder zurückkaufen kann :D, HALLO Verkäufer ...aufwachen .. warum willst du für 23,50 geben ...wenn man vor ein paar Wochen noch fast 37 € gezahlt hat.. bei schlechteren Zahlen... HALLO ... charttechnisch interessant ist der Bereich um die 24,50 ... dann sollte es mit Schmackes Richtung 30 gehen

na jetzt gehts aber los...

Jungheinrich kaufen
15.05.2008 - 13:25

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst der Hamburger Sparkasse, Ingo Schmidt, stuft die Aktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) nach wie vor mit "kaufen" ein.

Die Jungheinrich AG sei weltweit viertgrößter Anbieter der Intralogistik-Bereiche: Flurförderzeuge, Lager- und Materialflusstechnik. Auf ihrem Hauptgeschäftsfeld, der Flurfördertechnik (insbesondere Gabelstapler), sei die Jungheinrich AG weltweit drittgrößter Anbieter. Konzernweit würden sich die Produktgruppen Neugeschäft, Vermietung und Verkauf von Gebrauchtgeräten sowie After-Sales unterscheiden lassen.

Der Konzern positioniere sich am Markt durch seinen bekannten und für hohe Qualität stehenden Markennamen sowie umfangreiche Service-Leistungen. Produziert werde derzeit wieder ausschließlich in Deutschland. Hauptdistributionskanal sei der Direktvertrieb über eigene Niederlassungen. Gebrauchte und von Jungheinrich überarbeitete Flurförderzeuge würden über das Internet offeriert, ein Katalog-Versandhandel für kleine und mittelständische Unternehmen befinde sich im Aufbau. Jungheinrich weise in gewohnt konservativer Form auf die anstehenden Herausforderungen hin.

Die Analysten der Hamburger Sparkasse sehen die Abschwächung auf wichtigen Absatzmärkten, das hohe Rohstoffpreisniveau sowie den derzeitigen scharfen Wettbewerb mehr als ausreichend im Kurs reflektiert, sodass sie aufgrund der moderaten Bewertung ihr "kaufen"-Votum für die Jungheinrich-Aktie erneuern. (Analyse vom 15.05.2008) (15.05.2008/ac/a/nw)Analyse-Datum: 15.05.2008


Quelle: Finanzen.net
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.107.051 von cure am 16.05.08 09:02:35Moin :cool:




Aktie kaufen und in Urlaub fahren ;)




DER KING :D
Hallo :cool:

in der Euro am Sonntag heute :



"10 Werte für Börsianer"

Value-Investor Warren Buffett ist auf Einkaufstour.......

Jungheinrich ist dabei ..............Beständiges Wachstum im weltweiten Markt für Flurföderfahrzeuge beschert Jungheinrich glänzendeGeschäfte .......................................................................................................................................................Aktie ist günstig bewertet-Schnäppchen - Kursziel 35€ ;)




DER KING :D
....langsam scheint es sich dann doch rumzusprechen ...dass hier ein Valueschnäppchen links liegen gelassen wurde .. warum Maschinenbauer kaufen ...die schon durch die Decke sind ..wenn hier noch zum WSV eingetütet werden darf ..:cool:
kommenden Dienstag HV mit Divzahlung .. vielleicht wird dann ja der Knoten geknackt ... schon erstaunlich ... bei 37 Euro wollten alle .. und jetzt bei 21 und noch besseren Zahlen ist die Aktie scheintot ...na ja ...Scheintote kann man auch wieder aufwecken ..:cool:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.