checkAd

Warum ruft die libanesische Regierung keine UNO-Truppen ins Land? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 09.05.08 16:51:32 von
neuester Beitrag 13.05.08 17:12:57 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
09.05.08 16:51:32
Beitrag Nr. 1 ()
Schwere Straßenkämpfe in Beirut: Die radikal-islamische Hisbollah hat weite Teile der libanesischen Hauptstadt unter ihre Kontrolle gebracht. Mindestens elf Menschen wurden bei Kämpfen mit regierungstreuen Soldaten getötet. Droht ein neuer Bürgerkrieg?

Beirut - Es sind die schlimmsten internen Auseinandersetzungen im Libanon seit dem Ende des Bürgerkriegs 1990: Die Hisbollah liefert sich in Beiruts Straßen heftige Kämpfe mit Regierungstruppen - und die radikal-islamische Bewegung scheint zu dominieren. Sicherheitskreisen zufolge haben die Kämpfer der Hisbollah den Soldaten die Kontrolle über den gesamten muslimischen Teil Beiruts entrissen. ...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,552494,00.html
Avatar
09.05.08 18:58:39
Beitrag Nr. 2 ()
Momentan hat die UNO ja wohl ca. 15000 Soldaten im Libanon (Unifil), vor allem im Süden, welche bei der Aufrüstung der Hisbollah ja auch schön weggeschaut haben.

Wozu willst du noch mehr dieser Statisten dort?
Glaubst du allen Ernstes, die würden die Hisbollah angreifen?

Was würde passieren, wenn im Rahmen so einer Mission deutsche Soldaten gegen Hisbollah kämpfen müßte?!
Ich verrate es dir: Hier in Deutschland würden wieder alle ihre Friedensliebe entdecken und gegen den Krieg, sprich gegen die "Uno-Truppen" demonstrieren, weil man Schiss hat, dass man Opfer eines Selbstmordattentäters in Deutschland wird.

Die sollen die Statisten dort abziehen wegen Erfolglosigkeit...
Avatar
09.05.08 19:20:18
Beitrag Nr. 3 ()
#2 Das wären ja alles keine libanesischen Probleme.

Ansonsten braucht man nur genügend UNO-Soldaten dort zu verteilen, mit dem Auftrag sich selbst zu verteidigen. Im zweiten Schritt, idealerweise nach einem Waffenstillstand, können sie versuchen alle illegalen Waffenbesitzer festzunehmen.

Eiegntlich ganz einfach. Wenn die Hisbollah sich erdreistet die UNO-Soldaten zu bekämpfen, dann kann man mit mehr Soldaten versuchen, die Hisbollah platt zu machen. Eigentlich sollten man denken, dass es genug gibt, die sich für ein bisschen Krieg spielen für eine gerechte Sache begeistern könnten.

Wenn man nicht genügend Freiwillige und Qualifizierte findet, kann man ja noch mal neu nachdenken.
Avatar
09.05.08 19:23:10
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.067.654 von HeWhoEnjoysGravity am 09.05.08 19:20:18...funktioniert ja z.B. in Afghanistan auch ganz prima :laugh:

Aber mal im Ersnt, wie kann ein Gutmensch und Weltverbesserer für Waffeneinsatz sein, bist du nicht eher ein Mann der Dialoge :rolleyes:
...oder doch ein heimlicher Kriegstreiber, hä?!
Avatar
09.05.08 19:26:38
Beitrag Nr. 5 ()
#4 Hier ist wahrscheinlich der Grund, warum es in Afghanistan nicht funktioniert:

Nato-Soldaten werfen Waffenkiste über Taliban-Gebiet ab
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1140405-1-500/nat…

Ich will den Krieg doch gerade verhindern. Ich mache mir wirklich langsam Sorgen um deinen Geisteszustand.
Avatar
09.05.08 19:28:18
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.067.704 von HeWhoEnjoysGravity am 09.05.08 19:26:38..und ich zweifle an deiner humanistischen Weltanschauung. Ich bin sicher, du warst sogar bei der Bundeswehr :mad:
Avatar
09.05.08 19:36:02
Beitrag Nr. 7 ()
#6 Nö, Zivildienst, aber nur, weil ich keine Lust hatte Befehlsempfänger zu sein. Die Bundeswehr ist schon okay.

Dass du an mir zweifelst ist völlig irrelevant. Es würde mich eher irritieren, wenn du plötzlich auf meine Linie einschwenken würdest - nicht, dass ich etwas dagegen hätte.
Avatar
10.05.08 10:16:24
Beitrag Nr. 8 ()
Stille nach dem Sturm: Nach tagelangen Straßenkämpfen sind große Teile Beiruts von der Hisbollah besetzt, die prowestliche Regierung hat gegen die gut organisierte Miliz kaum eine Chance. Selbst das Militär ist machtlos. Viele Menschen im Libanon rechnen mit einem neuen Bürgerkrieg.
...
Zwei Tage heftiger Kämpfe reichten, dann mussten die vornehmlich sunnitischen Hariri-Anhänger vor ihren Erzfeinden weichen. "Es war ein völlig asymmetrischer Kampf", erzählt der Nachbar am Telefon davon, was sich in den vergangenen Tagen vor der Haustür abgespielt hat. "Die schiitischen Milizen waren hoch professionell, echte Kämpfer. Die anderen hatten überhaupt keine Erfahrung, die wussten kaum, wie man eine Panzerfaust bedient. Die Hisbollah hat sie einfach weggeputzt."
...
Brandgefährlich wird die jüngste Eskalation in Beirut dann, wenn sich die Schutzmächte der verschiedenen Fraktionen im Libanon einmischen. Der Konflikt zwischen Regierung und Opposition im Libanon ist schon lange zum Stellvertreterkrieg der beiden Machtblöcke im Nahen Osten geworden: Auf der einen Seite die USA, die die gemäßigten Regime in der Region stützen, und die den Libanon als Brückenkopf des Westens in der arabischen Welt begreifen. Auf der anderen Seite der Iran und Syrien, die mit der Hisbollah und der Hamas zwei radikale Gruppen aufgepäppelt haben, die ihnen im Zweifelsfall als langer Arm im Kampf gegen Israel dienen könnten.

In den letzten Februartagen hatten die USA drei Kriegsschiffe vor die Küste des Libanon beordert, um ihrer Unterstützung für die Regierung unter Premierminister Fuad Siniora das zusätzliche Gewicht vieler Tonnen Stahl zu geben. Am Freitag unterstrich das weiße Haus diese Haltung und machte klar, wer aus amerikanischer Sicht hinter den Entwicklungen an der Levante steckt: Syrien und der Iran sollten ihre Unterstützung für die "Partei Gottes" sofort einstellen, forderte Washington. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,552641,00.html

Warum ruft die libanesische Regierung keine UNO-Truppen ins Land? Will sie etwa Krieg?

1) Niemand in der Region kan ein Interesse an einem großen Krieg haben und der kann sich derzeit dort leicht ereignen, ganz einfach, weil sich traurigerweiße zu viele negative Menschen in Machtpositionen befinden, die dem Irrglauben erliegen vom Krieg profitieren zu können.

2) Ein großer Krieg kann leicht im Libanon beginnen. Die USA scheint ganz heiß darauf zu sein, den Iran erobern zu können (und wahrscheinlich haben sie den Mullahs Macht versprochen ... harharhar, die Mullahs dürfen dann höchstens die Drecksarbeit für die Amis machen, wie doof können Menschen eigentlich noch werden?)

3) Die verbliebenen Vernünftigen der Welt (eigentlich die Mehrheit, aber irgendwie kommen sie einfach ncht in Gang) müssen unbedingt einen großen Krieg verhindern. Es könnte nicht schaden, in der Region (im Libanon) schon mal reichlich UNO-Truppen anzusiedeln.

PS: wie immer nur meine Meinung.
Avatar
10.05.08 12:17:13
Beitrag Nr. 9 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.069.946 von HeWhoEnjoysGravity am 10.05.08 10:16:24die libanesische regierung hatte doch neutralität gegenüber israel erklärt,als diese ihr land bombardiert hat.
damit hat sie natürlich in weiten teilen der bevölkerung ihren einfluß verspielt und wird zu recht als verbündeter israels beschuldigt.aufgrund solcher vorkommen,muss doch nicht jeder libanese auch noch automatisch ein freund des westens sein,diese scheinen eher die minderheit zu bilden.
Avatar
10.05.08 12:58:23
Beitrag Nr. 10 ()
#9 Ich glaube nicht, dass sich die libanesische Bevölkerung über den Überfall der radikalen Hisbollah freut:

... Zarif ist wie fast alle angrenzenden Stadtteile regierungstreu bis ins Mark. Das Foto Saad Hariris, Koalitionsführer der prowestlichen libanesischen Regierung prangt an Häusern, Laternen, auf Bannern. ...

... Es scheint undenkbar, dass die Schiiten es leisten könnten oder wollten, den sunnitisch geprägten Westen Beiruts für längere Zeit zu kontrollieren – das käme einer innerlibanesischen Besatzung gleich. Stattdessen ist zu erwarten, dass sich Hisbollah und Amal einen Rückzug in ihre Hochburgen in den südlichen Vororten Beiruts möglichst teuer bezahlen lassen möchten ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,552641,00.html

... Der Libanon hat ca. 3,8 Millionen Einwohner (Stand 2005, geschätzt). ... Es gibt im Libanon 17 anerkannte Religionsgemeinschaften, die größten davon sind Sunniten, Maroniten und Schiiten. Weil seit 1932 kein Zensus mehr erhoben worden ist,[1] liegen keine verlässlichen Schätzungen für die Größe der einzelnen Glaubensgemeinschaften vor. Beispielsweise wird die Anzahl der Schiiten im 1990er Jahrzehnt zwischen 780.000 und 1,37 Millionen geschätzt. ... http://de.wikipedia.org/wiki/Libanon

... Für den Libanon vereinbarten Muslime und Christen 1989/90 eine paritätische Machtverteilung (im Parlament), zuvor hatte der Nationalpakt die Macht im Schlüssel von 6:5 an verschiedene Christen- bzw. Muslim-Gruppen verteilt. ... http://de.wikipedia.org/wiki/Konfessionelle_Parit%C3%A4t

... Die vier höchsten Staatsämter sind Mitgliedern bestimmter religiöser Gruppen vorbehalten:
* Das Staatsoberhaupt muss maronitischer Christ sein,
* der Regierungschef muss sunnitischer Muslim sein,
* der Parlamentspräsident muss schiitischer Muslim sein,
* der Oberbefehlshaber der Armee muss Christ sein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Libanon

Politik und Wahlen seit 2000: http://de.wikipedia.org/wiki/Libanon#Politik_und_Wahlen_seit…
Avatar
10.05.08 16:04:45
Beitrag Nr. 11 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.070.289 von shitpalaver am 10.05.08 12:17:13Für so dumm würde ich die libanesische Bevölkerung nicht halten, daß die nicht wüsste wer hier wen bombardiert hat und wer außerdem für die Instabilitäten innerhalb des Landes und den wirtschaftlichen und politischen Abstieg verantwortlich ist: Die Terrororganisation Hisbollah.

Zur Frage: Warum ruft die libanesische Regierung keine UNO-Truppen ins Land?

Die gibt es doch schon dort! Die UNIFIL ist mit 15.000 Mann im Libanon und hat den Auftrag die alleinige Autorität der regulären libanesischen Armee sowie der UNIFIL-Truppen im Libanon sicherzustellen und außerdem alle bewaffneten Gruppen außer der regulären libanesischen Armee zu entwaffnen. Dazu gehört auch die Hisbollah.

Und was macht die UNIFIL aber? Nichts!

Normalerweise müsste die UNIFIL jetzt gegen die Hisbollah kämpfen und diese Terrororganisation ein für allemal zerschlagen damit dort unten endlich Ruhe einkehrt und der Libanon sich wieder zu der prosperierenden Schweiz des Nahen Ostens entwickeln kann der er einmal war.
Avatar
10.05.08 16:37:23
Beitrag Nr. 12 ()
Die haben doch nichts zu bieten, was andere Länder veranlassen könnte,ihre Soldaten zu verheizen, kein Öl, keine Rohstoffe, kein Drogenanbau.
Avatar
10.05.08 17:00:10
Beitrag Nr. 13 ()
#11 > Die gibt es doch schon dort! Die UNIFIL ist mit 15.000 Mann im Libanon ...
Offensichtlich zu wenige, zu schlecht ausgestattete, zu faule, zu feige, ... keine Ahnung woran es liegt.

Klar ist, dass genügend UNO-Soldaten im Libanon für Frieden sorgen könnten.

Man muss den Hisbollah vorher nur klarmachen, dass

1) Wenn zuviele UNO-Soldaten durch Angriffe sterben sollten, alle illegal Bewaffneten offensiv bekämpft werden (also auch sofort beschossen werden, wenn ein Festnahmeversuch zu riskant erscheint). Zur Not holt man aus vertrauenswürdigen Ländern reguläre Soldaten nach, man kann ja ihren Helme blau anmalen.

2) Nur gerechte Kämpfer als Märtyrer in das Paradies kommen, keine die Friedenstruppen bekämpfende Terroristen.

Welche Wahl hätte dann die Hisbollah? Keine, sie würden sich schnellstmöglich verkrümeln.


#12 > Die haben doch nichts zu bieten, was andere Länder veranlassen könnte,ihre Soldaten zu verheizen ...
Also wenn die Verhinderung eines Bürgerkriegs keine ausreichende Motivation ist, dann aber ganz bestimmt die Verringerung einer nicht unerheblichen Gefahr eines großen Krieges in der Region.

Der Lohn ist also die Dankbarkeit der Libanesen und im Falle eines verhinderten großesn Krieges, Billionen gesparter Euros. Das ist doch schon mal was.
Avatar
10.05.08 20:00:20
Beitrag Nr. 14 ()
... Der Iran wies am Samstag Vorwürfe des Westens zurück, Teheran schüre - zusammen mit Syrien - die Gewalt im Libanon.Vielmehr seien die USA und Israel für die Eskalation der Lage verantwortlich, schrieben amtliche Medien in der iranischen Hauptstadt. ... http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/487/173970/

Iran weist Vorwurf der Einmischung im Libanon zurück (10.05.2008 um 09:51 Uhr)
Teheran (dpa) - Der Iran hat Vorwürfe des Westens zurückgewiesen, Teheran schüre - zusammen mit Syrien - die Gewalt im Libanon. Vielmehr seien die USA und Israel für die Eskalation der Lage verantwortlich, schrieben amtliche Medien in der iranischen Hauptstadt. Gestern hatten sich die Auseinandersetzungen weiter verschärft. So brachten pro-iranische Hisbollah-Kämpfer und Mitglieder der schiitischen Amal-Bewegung mehrere Viertel im Zentrum Beiruts unter ihre Kontrolle. Mindestens 13 Menschen kamen ums Leben. http://www.focus.de/politik/schlagzeilen?day=20080510&did=83…
Avatar
10.05.08 20:34:54
Beitrag Nr. 15 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.070.861 von HeWhoEnjoysGravity am 10.05.08 17:00:10Du bist und bleibst ein Träumer...

Was hast du nur dauernd mit deinen UNO-Soldaten :confused: Wo haben die jemals irgendetwas erreicht?!

Die Hisbollah wird sich auch vor 150.000 UNO-Soldaten nicht "verkrümeln"...mal ganz nabgesehen davon, wo willst du diese Soldaten herzaubern???

und was sind für einen Kommunisten wie dich "vertrauenswürdige" Länder, welche diese Soldaten schicken sollten? Nordkorea, Venezuela, Kuba :confused: ...die DDR gibt es ja leider nicht mehr ...
Avatar
10.05.08 20:47:20
Beitrag Nr. 16 ()
#15 > Die Hisbollah wird sich auch vor 150.000 UNO-Soldaten nicht "verkrümeln"
Warum nicht? Wie zahlreich ist denn die Hisbollah im Libanon vertreten?

> was sind für ... dich "vertrauenswürdige" Länder, ...
Deutschland. Japan. Es gibt sicher noch ein paar weitere.
Nicht vertrauenswürdig sind derzeit die USA.

Wenn du eine gute bessere Idee hast, nur her damit.
Avatar
10.05.08 20:55:38
Beitrag Nr. 17 ()
:laugh: Japan und Deutschland :laugh: :laugh: :laugh:

Italien vielleicht auch noch? Dann hätten wir ja wieder die altbekannte Achse aus dem 2.WK, allein mit dem Unterschied, dass keines der Länder in der Lage oder Willens ist, ordentliches Militär bereit zu stellen.

Die USA sind natürlich nicht vertrauenswürdig nach deiner Meinung :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
Avatar
10.05.08 21:05:30
Beitrag Nr. 18 ()
#17 Du Witzbold. Liefere doch wenigstens ab und zu mal einen guten Verbesserungsvorschlag.
Avatar
10.05.08 21:09:59
Beitrag Nr. 19 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.071.331 von Gammelfleischer am 10.05.08 20:55:38Die Idee mit der Hisbollah-Achse finde ich gut! Sollen die das machen.

Bloss einen Haken hat die Sache: die Hisbollah reibt sich bei dem "Gegner" sicherlich die Haende ... da ist ja sogar die Schwerkraft bedrohlicher! :laugh:
Avatar
10.05.08 21:13:27
Beitrag Nr. 20 ()
#19 Wer bildet denn deiner Meinung nach eine Achse mit der Hisbollah?
Avatar
12.05.08 18:45:02
Beitrag Nr. 21 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.071.308 von HeWhoEnjoysGravity am 10.05.08 20:47:20"Früher haben die Deutschen rassische Überlegenheit in Anspruch genommen. Jetzt haben sie die moralische Überlegenheit für sich entdeckt"
Norman Mailer


Trifft für dich, WhewhoJoe zu 100 % zu... du bist ein typischer Deutscher
Avatar
12.05.08 19:14:06
Beitrag Nr. 22 ()
#21 Die Frage, was moralisch ist (zu sein hat) und was erstrebenswert (ideal) ist, sollte sich jeder stellen. Ich freue mich (wie schon öfter gesagt) über Fehlerhinweise und Verbesserungsvorschläge.

Was trifft eigentlich auf den typischen Ami zu?

Demokratie? Sehr witzig.
Freiheit? Wohl mehr im Sinne der kapitalistischen Ausbeutung.
Streben nach Weltherrschaft?
Avatar
13.05.08 15:38:41
Beitrag Nr. 23 ()
Bush-Ankündigung: US-Armee soll Libanon helfen (Dienstag, 13. Mai 2008)
http://www.n-tv.de/BushAnkuendigung_USArmee_soll_Libanon_hel…

Viel zu gefährlich. Die USA wollen vermutlich immer noch den Iran angreifen.

Es wäre viel besser, UNO-Truppen in den Libanon zu schicken.

Könnten sich bitte wenigsten Europa, Russland und China schnellstens mal unterhalten?
Was denkt ihr eigentlich was passiert, wenn eine marode USA weiter Krieg führen will?

Wenn die USA nicht blind vorwärtsstolpern wollte, wäre sie schon längst auf dem Rückzug, um ihre inneren Probleme zu lösen.
Das sieht doch wohl ganz schön finster aus, oder?
Avatar
13.05.08 16:23:05
Beitrag Nr. 24 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.082.520 von HeWhoEnjoysGravity am 13.05.08 15:38:41Hat die UNO jetzt schon eigene Truppen :laugh:
Was denkst du denn, wer den Großteil der UNO-Truppen weltweit stellt?

Japan, Deutschland, Nordkorea vielleicht?

Die UNO darf Krieg führen, aber die USA nicht, deine Verlogenheit ist echt zum Kotzen...
Avatar
13.05.08 16:42:40
Beitrag Nr. 25 ()
#24 Jetzt mal ehrlich: wirst du für deine Beiträge bezahlt?
Avatar
13.05.08 16:59:50
Beitrag Nr. 26 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.083.249 von HeWhoEnjoysGravity am 13.05.08 16:42:40Ja!

Neidisch?

Sag bloß du schreibst deinen Müll hier freiwillig ins Forum :laugh:

Wenn ich mir die Länge deiner Postings hier ansehe, geht doch dein halber Tag drauf ... und das bei dem Wetter, arme Sau :rolleyes:
Avatar
13.05.08 17:02:45
Beitrag Nr. 27 ()
#26 Im Gegesatz zu deinem lohnt sich mein Einsatz.
Avatar
13.05.08 17:10:58
Beitrag Nr. 28 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.082.520 von HeWhoEnjoysGravity am 13.05.08 15:38:41#23

"...Es wäre viel besser, UNO-Truppen in den Libanon zu schicken..."

Was sollen die denn dort erreichen ?

Und wieviele Hundertttausend UNO-Soldaten wären nötig um die Terroristen da unten in den Griff zu bekommen ?

:confused:
Avatar
13.05.08 17:12:57
Beitrag Nr. 29 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.071.308 von HeWhoEnjoysGravity am 10.05.08 20:47:20#16

"...Deutschland. Japan. Es gibt sicher noch ein paar weitere.
..."


Liechtenstein, Monaco und Luxemburg könnten natürlich auch ihre Truppen dorthin entsenden...

:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Warum ruft die libanesische Regierung keine UNO-Truppen ins Land?