checkAd

Fußball-EM: DFB-Chef fordert Punktabzug für deutsche Elf - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 08.06.08 18:59:52 von
neuester Beitrag 09.06.08 20:51:42 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.06.08 18:35:32
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: auf eigenen Wunsch des Users
Avatar
08.06.08 18:59:52
Beitrag Nr. 2 ()
So spontan würde ich sagen: Klasse. Vorbildlich. Damit hat der DFB-Chef Dr. Theo Zwanziger vielleicht mehr für Deutschland getan, als wenn Deutschland Erster werden würde.

Wäre natürlich trotzdem schön, wenn dadurch die Rangfolge nicht nennenswert beeinflusst werden würde und zwar auch im Hinblick für die anderen Mannschaften, deren Sieg dann nicht rein sportliche Ursachen hätte.
Avatar
08.06.08 21:22:05
Beitrag Nr. 3 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.694 von bragg am 08.06.08 18:35:32Seit Jahren ein Rätsel.
Wo bekommt der DFB immer diese alten und schon etwas senilen
Funktionäre her?
Stirbt einer weg; kommt immer gleich der Nächste Alte.:D
Avatar
09.06.08 02:13:03
Beitrag Nr. 4 ()
Cool!
Wir - nicht alle, nur einer, treten uns selber wieder in die Erbschuldliga:p
Avatar
09.06.08 08:20:40
Beitrag Nr. 5 ()
Na, wenigstens säuft er nicht (denk ich).:laugh:
Avatar
09.06.08 08:55:23
Beitrag Nr. 6 ()
Klar, 100 Randalierer sind ja auch die Repräsentanten eines 80 Mio Volkes, dass friedlich und gastfreundlich in öffentlichen Veranstaltungen Fußball schaut.:look:

Sind Deutsche alle Masochisten? Kaum macht mal einer eine rechtsgerichtete Bemerkung oder ein paar Raufbolde randalieren mit T-Shirts, auf deren Rücken die "Onkelz" steht und schon kommt das geheule über das Dritte Reich.

Seit Ihr denn pervers? Jedesmal dieses Geschwafel von wegen, der hat Deutschland einen Dienst erwiesen, wir dürfen nicht und wir sollen nicht und wir bösen Deutschen mit der üblen Vergangenheit.

Ich frage mich wer denn nun der größere I.... ist, der Randalierer oder der Typ, der gleich wieder auf dieser Dritten Reich Kacke rumhaut und mit dem Schuldgeschwafel ankommt.

Ich distanziere mich von den Schreckenstaten der Nazis. Ich distanziere mich von der Unterdrückung, Vefolgung und Ermordung der Juden.

Ich aktezeptiere keine Erbschuld. Kein Mensch kann etwas für die Taten seiner Vorfahren. Man kann damit sorgsam umgehen und dafür arbeiten, dass so etwas nie wieder passiert. Eine Schuld für mich oder meine Kinder erkenne ich trotzdem nicht an.

Ich distanziere mich von den Taten einiger unterbelichteter Randalierer.

Ich erkenne aber keine Schuld für mich oder meine Kinder an.:D
Avatar
09.06.08 09:02:28
Beitrag Nr. 7 ()
100 östereichische Fans verkleiden sich als Deutsche, brüllen ein paar Naziparolen - und ein Gastgeberland ereicht doch noch das Viertelfinale.:laugh:
Allerdings darf der Akzent nicht zu sehr ausgeprägt sein.:p
Avatar
09.06.08 10:26:32
Beitrag Nr. 8 ()
Schoene Seite, bragg :laugh:
Einige Reaktionen hier im Thread sollte man da gleich hinkopieren :laugh:
Avatar
09.06.08 10:38:13
Beitrag Nr. 9 ()
Selten soviel Schwachsinn gelesen.
Avatar
09.06.08 13:00:25
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.750 von HeWhoEnjoysGravity am 08.06.08 18:59:52
Und die Grünen bekommen nach der nächsten Bundestagswahl 5 %-Punkte abgezogen, weil ihre Anhänger mit diesem Land eh nichts anfangen können? (Pipi)
Avatar
09.06.08 14:43:01
Beitrag Nr. 11 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.266.355 von Schlappekicker am 09.06.08 13:00:25ist das eine satire-seite? :confused::laugh:


wenn nicht: die polen können dann sicherlich schon mal nach hause fahren: :laugh::D:laugh:

http://www.tagesspiegel.de/sport/EM-2008-Hooligans-Polen;art…

300 polnische Hooligans stürmen Grenze zu Deutschland

Nach der 0:2-Niederlage gegen Deutschland kam es in Frankfurt (Oder) zu Ausschreitungen: 300 vermummte polnische Hooligans zogen über die Brücke - wurden aber von der alarmierten Polizei zurückgedrängt. Auch sieben Deutsche wurden festgenommen

Auf der Frankfurter Grenzbrücke ist es nach dem Fußballspiel Deutschland-Polen zu Auseinandersetzungen zwischen Anhängern beider Teams gekommen. Rund 300 zum Teil vermummte und gewaltbereite Polen waren nach der 0:2-Niederlage ihres Teams am Sonntagabend gegen 23 Uhr über die Brücke Richtung Frankfurt (Oder) gezogen, wie ein Polizeisprecher am Montag auf Anfrage sagte. Sofort alarmierte Einheiten der deutschen Bereitschaftspolizei stoppten die Hooligans und drängten sie auf die Brücke zurück. "So eine Aggressivität haben wir bei der Fußball-WM 2006 nicht erlebt", sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Morgen dem Tagesspiegel.

Ob es zu einer verabredeten Schlägerei zwischen Hooligangruppen kommen sollte, ist bislang unklar. Die Bundespolizei geht aber von einer "spontanen Geschichte" aus. "Auf deutscher Seite hatten sich schnell 200 Fans formiert", sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Morgen dem Tagesspiegel. Nachdem die polnischen Schläger ihre Grenzpolizei "erst attackiert und dann aus dem Weg gedrängt" hatten, wurden deutsche Einheiten alarmiert. Auf der Brücke - bereits auf deutschem Gebiet - konnten die gewaltbereiten Polen gestoppt werden; weitere Einheiten drängten die 200 deutschen Fans ab. Sieben Deutsche, die sich weigerten, den Ort zu verlassen, seien über Nacht in Gewahrsam genommen worden.

Die Polen warfen den Angaben zufolge mit Flaschen und Steinen. Ein polnischer Polizist sei dabei getroffen und schwer verletzt worden. Ein deutscher Beamter wurde durch einen Schlag leicht verletzt. Bei den übrigen EM-Partys in Frankfurt unter anderem in der Europa-Universität sei es dagegen ruhig geblieben. Vertreter der Polizeien beider Länder wollen nach Angaben des Sprechers bei einem gemeinsamen Gespräch vereinbaren, wie solche Auseinandersetzungen künftig von vorneherein verhindert werden können. "Wir werden noch wachsamer sein", sagte der Bundespolizeisprecher.(AG/ddp)
Avatar
09.06.08 16:52:12
Beitrag Nr. 12 ()
Klar sollten idealerweise nur die Schuldigen bestraft werden.

Aber das mit dem Punktabzug könnte trotzdem ein tauglicher Versuch zur Problemlösung sein.
Man könnte ja davon absehen, wenn die betroffenen Fans sich öffentlich entschuldigen und Besserung geloben.
Avatar
09.06.08 17:03:15
Beitrag Nr. 13 ()
Man könnte ja davon absehen, wenn die betroffenen Fans sich öffentlich entschuldigen und Besserung geloben.

so langsam glaube ich, du bist beim geniessen der schwerkraft ein wenig zu häufig auf den hinterkopf gefallen :rolleyes:

den deppen, die da randale machen, geht es nicht um fussball sondern schlicht um die randale selbst. von denen würde sich nicht einer entschuldigen und ein punktabzug wäre denen völlig wurst.

die strafe eines punktabzuges trifft damit auf keinen fall die richtigen...

zumal es ausschreitungen von hools bei beinaher jeder mannschaft gibt - idioten gibt es eben überall. leider.

:keks:
Avatar
09.06.08 17:44:40
Beitrag Nr. 14 ()
#13 Die öffentliche Meinung und insbesondere die der anderen Fans, dürfte selbst den Krawallmachern nicht egal sein. Z.B. bei gezielter Agitation mit politische Hintergründen hilft tatsächlich nur die Strafverfolgung. Ebenso, wenn die Punktabzüge nicht zu einer Besserung der Situation führen würden.
Avatar
09.06.08 20:51:42
Beitrag Nr. 15 ()
Was ich nicht verstehe:
Warum immer und immer wieder diese alte "lala"?!
Natürlich fahren jede Menge junger "Germanen" zu solchen Veranstaltungen mit dem mehr oder weniger erklärten Ziel "die Sau aus dem Stall" zu lassen.
Natürlich wollen diese Menschen vor allen Dingen eins: Provozieren.
Natürlich brauchen sie aus erzieherischen Gründen "eins auf die Nase".

Und was jetzt? Selbstanzeige - Punkteabzug - wir dürfen uns wieder "Scheiße" fühlen?

Wie wäre es mit: Identifizieren der Einzeltäter - Anzeige derselben vor einem deutschen Gericht - bei bewiesener Schuld - Verurteilung zu sozialen Diensten (aber bitte nicht Essen ausfahren für "Alte", Kaffeekochen im Krankenhaus)

Wie sähe das aus, wenn unsere "Rose der Uckermark" sich in bilateralen Gesprächen z.B. an unseren polnischen Nachbarn wendet mit der Bitte der Bereitstellung von Plätzen in soziealen Diensten in Polen und zwar dort, wo die Betroffenen unmittelbar mit Pflegebedürftigen in Berührung kommen. (Dafür würde ich gerne Steuern zahlen, zumindest lieber als dafür, um am Hindukusch Deutschland zu verteidigen.
So, und dann schwupp die wupp für ein, zwei, drei oder mehr Wochen "ab dafür". Und sollte einer der Übeltäter während seines Aufenthaltes in den jeweiligen Land gegen Gesetze des Gastlandes oder des Entsenderlandes verstoßen? Kein Problem, der Kandidat zeigt sich unerziehbar also wird die Erziehung ausgeweitet.
Dies ist natürlich lediglich eine Grundidee, dass es so nicht geht ist mir klar, aber haben wir nicht Tausende von arbeitslosen Juristen, die sich eine entsprechende Gesetzesvorlage einmal ausdenken könnten?!

Ich frage mich natürlich auch, ob es nicht "gewollt ist" dass immer wieder einige wenige "Idi..." das Ansehen Deutschlands in die Scheiße treten. Allen einen schönen Abend Lung Ching


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Fußball-EM: DFB-Chef fordert Punktabzug für deutsche Elf