checkAd

+++ Wir wollen die Entwicklung eines idealen Staates +++ - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 14.06.08 08:14:34 von
neuester Beitrag 30.08.08 09:22:18 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
14.06.08 08:14:34
Beitrag Nr. 1 ()
Warum geht es?

Es geht um die Entwicklung eines idealen Staates durch Experten unter Beteiligung der Öffentlichkeit:

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit…

Eine längliche Diskussion mit Gegnern eines idealen Staates gibt es hier zu lesen:

Stoppt den Ausverkauf Deutschlands!
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141371-1-500/sto…

Wer gegen die Entwicklung eines idealen Staates ist, darf sich dort verewigen:
Wir wollen die Entwicklung eines idealen Staates verhindern
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141919-1-500/wir…

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer die Entwicklung eines idealen Staates will, bitte in diesem Thread hier posten.
Das kann Kritik, Vorschläge, Meinungen und wissenswertes sein, aber auch nur ein Smiley.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Anti-Thread haben in ca. einer Woche keine 20 verschiedenen User gepostet.
Es wäre cool, wenn sich hier mindestens 100 verschiedene User ansammeln würden. :)

Wer hier postet, stimmt übrigens nicht für mich. Er ist nur der Meinung, dass das derzeitige System verbesserungswürdig ist und dass die Entwicklung eines idealen Staates eine geeignete Methode ist, eine Lösung für alle lösbaren Probleme (z.B. sozialer und wirtschaftlicher Natur) von Deutschland zu finden.

Gerade wer für das freie Wahlrecht ist (ich bin übrigens nicht dafür), kann hier bedenkenlos posten, denn der ideale Staat soll ja von Experten unter Aufsicht und Beteiligung der Öffentlichkeit (über das Internet und Diskussionsforen) entwickelt werden. Eine Volksabstimmung zur Einführung des idealen Staates befürworte auch ich.
Avatar
14.06.08 08:19:52
Beitrag Nr. 2 ()
Ein paar weitere Threads zum Thema:

Kann die Privatisierung der Deutschen Bahn noch gestoppt werden?
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1140755-1-500/kan…

Negative Seilschaften
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141666-1-500/neg…

Was passiert nach dem Crash?
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138513-1-500/was…

Waffen in Deutschland
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1135426-1-500/waf…
Avatar
14.06.08 09:56:45
Beitrag Nr. 3 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.301.662 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 08:14:34wer ist "wir" :confused:
Avatar
14.06.08 10:16:56
Beitrag Nr. 4 ()
Ich sammel mich gerne hier in die Runde ein. Aber vergess nicht, dass ich den idealen Staat, so wie du in bereits in anderen Threads propagiert hast, und auch vorgelebt hast, nicht haben möchte.


Ich bin dagegen
Avatar
14.06.08 10:54:11
Beitrag Nr. 5 ()
#3 Die, die sich hier eintragen und sicher noch viiiele mehr.
(einige wissen halt noch nicht, dass sie für den idealen Staat sind)
Avatar
14.06.08 11:05:52
Beitrag Nr. 6 ()
Es gibt keinen idealen Staat, weil es den "idealen Menschen" nicht gibt. Man wird immer nur die Wahl zwischen den kleineren Übeln haben.
Avatar
14.06.08 11:09:09
Beitrag Nr. 7 ()
#6 Je idealer ein Staat, desto kleiner die Übel.
Avatar
14.06.08 11:18:28
Beitrag Nr. 8 ()
Da machst Du es Dir sehr einfach!
Wer definiert den "idealen Staat"? Einige wenige oder aber die Masse, das Volk?

Machen es einige wenige, läuft das auf ein diktatorisches System raus, und die Menschen haben das System ideal zu finden, tun sie es nicht, hat das Konsequenzen.

Ist die Masse daran beteiligt, muss man den kleinsten gemeinsamen Nenner finden, und das dürfte für viele dann nicht ideal sein.

Es gibt keinen idealen Staat, außer man unterzieht alle Menschen einer Gehirnwäsche und schaltet sie gleich.
Avatar
14.06.08 11:22:11
Beitrag Nr. 9 ()
#8 Es gibt ganz offensichtlich bessere und schlechtere Staaten.
Der bestmögliche Staat ist der ideale Staat.
Avatar
14.06.08 11:44:58
Beitrag Nr. 10 ()
Das Anstreben des idealen Staates ist keine neue Idee, im Gegenteil, das wollen doch alle Politiker, sie haben nur ideologiebasiert unterschiedliche Grundvorstellungen (FDP: Nachtwächterstaat, Kommunisten: Gesamtkombinat VR Deutschland).

=> Ich befürworte jedoch die NEUE Idee, dass Politik völlig ideologiefrei auf Analyse und Überlegung basieren sollte!

Allerdings bezweifle ich, dass das sich das über das Internet umsetzen läßt, d.h. ohne physische Aktivität,
ohne Gründung einer tatsächlichen politischen Initiative mit engagierten Aktivisten.
Hier im Board gibt es viele Teilnehmer die regelmäßig Ihren Frust über die destruktive Politik in diesem Land ablassen und das oft auf einem beeindruckendem Niveau (die üblichen Verdächtigen in Politik und Medien könnten das niemals bringen - sind absolut kein Match), so dass ich mir manchmal denke: WELCH eine VERSCHWENDUNG !
und ferner: der Druckabbau durch Internetboards ist bedenklich
und auch: die Polit- und Medienclowns können sich freuen eine echte Herausforderung droht nicht.

Es müsste aber schon eine reale politische Bewegung geben, die - abgesehen von einem gewissen milden Patriotismus - ideologiefrei (ohne Links-/Rechtskacke) anstrebt, die Lage zu analysieren und objektiv und nüchtern (ohne Besoffenheiten, insb. kein Europa- und Globalsuff usw.) Lösungen auszuarbeiten.
Programmpunkt Nr.1 muss daher - nach Jahrzehnten der Irreführung und Desinformation - die intensive Bestandsaufnahme sein.
D.h. insb. die verfälschten Statistiken müssen geradegezogen werden. Die Statistikbehörden müssen unabhängiger gestaltet
werden. Deren unabhängigkeit ist wichtiger als die einer Zentralbank ! Auch sog. 'politische Korrektness' darf nicht verfälschen.

Gruß
Viagro
Avatar
14.06.08 11:45:27
Beitrag Nr. 11 ()
Was willst du damit erreichen?
Hast du keine anderen, realeren Sorgen? :laugh:
Avatar
14.06.08 11:55:33
Beitrag Nr. 12 ()
#10 Die Politiker müssen nur kapieren, dass es so wie jetzt nicht weiter gehen kann.

Ich erwarte, dass sich die Presse irgendwann des Themas annehmen wird.

#11 Ich will erreichen, dass es allen besser geht und dass mit weniger Arbeit mehr gutes erreicht wird.
Avatar
14.06.08 12:01:35
Beitrag Nr. 13 ()
Ich befürworte jedoch die NEUE Idee, dass Politik völlig ideologiefrei auf Analyse und Überlegung basieren sollte! - das fällt für mich unter Realpolitik, und dieser kann ich zustimmen. Eine Politik frei von jeglicher Ideologie, das käme der idealen Politik schon nahe, vermutlich aber nur für eine Minderheit.

Wer aber würde dann noch wählen, wenn er von Politikern nichts mehr zu erwarten hat? Beispiel Pendlerpauschale mit der man in Bayern hofft die Wahlen zu gewinnen oder aber das Rauchverbot, das aufgeweicht wurde, um Wähler nicht zu verschrecken oder aber die Kinderzulage und und und :D

Deutschland AG - das sollten wir umsetzen, die AG! Alles andere ist Pippifax und Gängelung der Bürger durch den Staat. Der Staat zockt uns ab um zu verteilen, das muss ein Ende haben. Und wenn er uns was vom Abgezockten zurück gibt, glauben die Politiker, dass sie gewählt werden, und häufig werden sie wieder gewählt weil sie das "Diebesgut" wieder unters Volk verteilen :laugh:
Avatar
14.06.08 12:03:44
Beitrag Nr. 14 ()
PS: Und damit unser Grundgesetz nicht in der Tonne verschwindet, befürworte ich so etwas wie einen Wächterrat, der dieses Gesetz verteidigt und zwar mit allen Mitteln :)
Avatar
14.06.08 12:05:28
Beitrag Nr. 15 ()
Ähm, ihr dürft ja gerne weiter diesen Thread oben halten, aber der Thread für Argumente gegen den idealen Staat ist dieser:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141919-1-500/wir…
Avatar
14.06.08 13:02:20
Beitrag Nr. 16 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.302.237 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 12:05:28@ whoenjoys...:
Niemand (außer dem Leibhaftigen und dessen Groupies) ist/kann gegen den idealen Staat sein bzw. dagegen sein diesen anzustreben.
Daher ist hier niemand wirklich falsch - dies ist insofern sozusagen der ideale Thread !

Dass diejenigen (das Politik- und Presse-Establishment), die den Karren mit Vollgas
in den Dreck gefahren haben, dies irgendwie merken und umkehren halte ich für abwegig.
Zumindest nicht bevor es ordentlich geknallt hat (s. Geschichte).
Um den Big Bang zu vermeiden, müssen schon andere Individuen (auch ausserhalb des Cyberspaces)
aktiv werden.


@StellaLuna
Da wäre ich nicht so pessimistisch. Ist alles eine Frage des Unterhaltungswertes. Dem Wähler muss sehr plastisch klar
gemacht werden, wer für die Probleme dieses Landes verantwortlich ist. Den Leuten muss bildhaft klar werden:
Was ist schon Graf Krolock vom Planet XYZ der in einem Hollywoodstreifen mal eben die Erdlinge unterjochen will gegen
Hans-Dingsbums Pöttering (seines Zeichens EU-Dingsbums-Präsident). Letzeres/er ist eine ungemein unangenehmere
Erscheinung und anders als erstgenannter eine reale unmittelbare Bedrohung ihrer Kultur und damit auch ihrer Existenz.

Viagro
Avatar
14.06.08 15:28:08
Beitrag Nr. 17 ()
#16 Es gibt noch mehr gute als schlechte Menschen, auch in Politik und Wirtschaft. Das Problem ist, dass es im jetzigen System kein Verfahren gibt, um schlechte Menschen von Positionen mit Verantwortung und Macht zu entfernen.

Ein Lösung ist daher die Entwicklung eines neuen Systems (idealer Staat), bei dem dies möglich sein wird. Die Entwicklung eines idealen Staates kann nicht verhindert werden. Auch nicht seine Einführung. Voilà!

Nur ein paar positive Artikel im Spiegel und in der Bildzeitung könnten reichen.

Man muss dann nur noch sicher stellen, dass Saboteure nicht bei der Entwicklung mitmischen dürfen.
Dies ist nicht ganz trivial und kann nur erreicht werden, wenn
1) wirklich gute Menschen in den Schlüsselpositionen sitzen.
2) es ein Verfahren gibt, um negative Elemente zu entlassen.
Avatar
14.06.08 17:49:39
Beitrag Nr. 18 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.302.764 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 15:28:08Du bist hier ja der große Propagandist dieses idealen Staates.

Du versuchst hier Leser zu manipulieren, indem du Leute, die eine andere Meinung haben als du, dikreditierst. Leugne es ruhig, dann knall ich die entsprechenden Postings hier rein.

Du erklärst, dass das Volk dumm ist, genau genommen hast du geschrieben, dass es keine Ahnung, bzw. keinen Schimmer hat.

Deine Meinungsfreiheit bezieht sich nur auf Meinungen, die mit dem idealem Staat konform gehen. Alles andere ist "negative Beeinflussung", und muss ausgemerzt werden.

Ich gehe mal davon aus, dass du deine Grundideen des idealen Staates hier selbst vorlebst.

Wenn das so ist, dann hat dein Staat, egal wie oft du da widersprichst, sehr große Ähnlichkeit mit der ehemaligen DDR. Auch dort herrschte Meinungsfreiheit. Selbstverständlich nur im Rahmen der sozialistischen Grundordnung. Auch die DDR hat sich Mühe gegeben "negativer Beeinflussung" von außen abzuwehren. Immerhin wurde die Mauer nicht gebaut, um DDR Bürger am fliehen zu verhindern, sondern es war, wie sein offiezeller Name schon sagt, ein "Antifaschistischer Schtutzwall." Dieser Schutzwall war somit da, dass keien negative Beeinflussung" von draußen in die DDR kommt. Genau dort hin steuert dein idealer Staat.

Deine ständige Behauptung, dass dein Weltbild besser ist, als unseres ist einfach lachhaft, und bringt dir hier keine Punkte. Du kapierst einfach nicht, dass dein Staat nicht ideal ist. Oderwenn er ideal sein sollte, dann nur für den Staat, nicht für den, vom Staat in seiner Wahlmöglichkeit ausgeschlossenen Bürger. Aber der Staat für sich selbst ist nicht das wichtigste. Es kommt nicht darauf an, dass ein Staat perfekt funkioniert, egal, wie seine Bürger zu ihm stehen. Es kommt auf den Bürger an. Und daher ist es der Bürger, der zu bestimmen hat, wer ihn regiert, und der das Recht ha, dass auch ständig, falls er es Wünscht, zu revidieren.

In deinem Staat bestimmt der Staat, was für das Volk gut ist, und was das Volk zu wünschen hat. Das ist nun mal nicht ideal.

Egal wie oft du es beteuerst. Du bist ungebildet, dass hat sich hier schon mehrmal gezeigt. Das was du als idealen Staat bezeichnest, ist, wenn so wird, wie du ihn hier vorlebst, ein Überwachungsstaat, wie die DDR es war.
Avatar
14.06.08 17:53:11
Beitrag Nr. 19 ()
#18 Das glaubst du doch selbst nicht, oder?
Avatar
14.06.08 18:02:37
Beitrag Nr. 20 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.301.662 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 08:14:34

Der ideale Staat ist im Paradies, aber auch dort nur im Staatenparadies.
Schön dass es ihn noch nicht gibt!

Ideal heisst für mich:


Idealisierung (Physik)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Gesichtet (+/−)
Dies ist die letzte gesichtete Version, (zeige alle), freigegeben am 22. Mai 2008.
Status gesichtet
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ideal (Philosophie), die Vollkommenheit, das als höchsten Wert erachtete Ziel, den angestrebten Zustand

Wenn dieser Zustand von der Obrigkeit und nicht vom Volke ausgeht wie Du es andeutest, dann
NEIN

Dieses IDEAL wird übrigens von der EU angestrebt, was glücklicherweise gestern von Irland vorübergehend gestoppt wurde.:)
Die Befürworter dieses IDEAL´s sagen dagegen, dass die EU dadurch handlungsfähiger wird in der Wirttschaftswelt und bei der Beschaffung günstiger Rohstoffe(so gestern in den ARD Tagesthemen), sowie demokratischer.
Verschwiegen wird in allen Presse und Telemedien mit Ausnahme des relativ freien Internets, dass wenigen Vorteilen eine Überzahl an Nachteilen für jedes Individuum gegenüber steht.

Hier wäre als erstes weniger Demokratie genannt, was in den Medien aber meist um 180Grad gedreht dargestellt wird(ARD-Tagesthemen: Die EU wird demokratischer - einfach lächerlich).
Wer genau aufpasste und logisch dachte, konnte vor der EU ahnen, dass es für uns nur noch bergab gehen konnte, ein ganz einfacher Gedankengang reichte:
Wir nähern uns gemeinsam dem Niveau aller Mitgliedstaaten zusammengenommen an, wir werden also ärmer und gleichzweitig unfreier. Multikulti funktioniert auch nicht, ich wollte das früher auch nicht glauben und dachte, die Religionen, Traditionen und Kulturen könnten einen gemeinsamen Nenner finden!


Idealisierung bedeutet in Physik und Technik eine Vereinfachung, die den Anforderungen einer gestellten Aufgabe genügt. Motto: je einfacher, desto idealer. Idealisierte mathematische Darstellungen physikalischer Sachverhalte können mit unterschiedlichen Methoden gefunden werden.


J, wenn die Macht vom Volke ausgeht


Ich hoffe wieder, zum Nachdenken angeregt zu haben.:)
Avatar
14.06.08 18:14:50
Beitrag Nr. 21 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.303.118 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 17:53:11Auf besonderen Wunsch bin ich gerne bereit, die Postings rauszusuchen, und hier reinzustellen, in denen du geschrieben hast, dass das Volk keinen Schimmer und keine Ahnung hat.

Genauso gerne bin ich bereit, die Postings rauszusuchen, in denen du in penetranter Weiser mich gefragt hast, ob ich für meine Postings, die sich gegen den idealen Staat ausgesprochen haben, bezahlt werde.

Ich bin auch gerne bereit, dass Posting herauszusuchen, in dem du behauptet hast, ich sollte weniger trinken.

Und bevor ich es vergesse; ich bin auch bereit das Posting herauszusuchen, in dem du Veständnis für China, mit der Niedeschlagung der Demonstration auf dem Platz des himmlischen Friedens, im Jahr 1989, bei dem mehrer tausend Chinesen getötet wurden.

Es würde sicher etwas dauern. Aber solltest du es wünschen, oder leugnen, dass du das, was ich hier geschrieben habe, wirklich stimmt, werde ich es tun. Dann können die Leser hier alle sehen, wie du den idalen Staat vorlebst.

Meinungsfreiheit ja - Im Rahmen der positiven Einstellung zum idealen Staate.

Demonstationen für Meinungsfreiheit. Der Staat hat den besseren Überblick um zu entscheiden, ob diese mit Gewalt und töten beendet werden muss, oder nicht.

Andere Meinungen werden diskreditiert.

Wie schon geschrieben. Es würde etwas dauern (bräuchte wohl einen Tag dafür, aber wenn du es wünscht, oder behauptest, dass ich hier Lüge, serviere ich hier alles auf einem sauberen Tablett.

Wäre vielleicht ja nicht schlecht, wenn die Leute mals mitbekomemn, wie du dir den idealen Staat vorstellst.
Avatar
14.06.08 21:51:30
Beitrag Nr. 22 ()
#21 Du darfst mich gerne zitieren. Gib dir aber endlich mal Mühe die Wahrheit nicht zu verdrehen und nicht gerade heraus die Unwahrheit zu sagen.
Avatar
14.06.08 22:13:48
Beitrag Nr. 23 ()
#20 Ideal ist ideal. Es geht darum, dass ein Volk optimal geführt wird. Mit guter Absicht und durch die Verfolgung guter Ziele.

Die Besten (dazu Geeignetsten) sollen regieren. Bleibt jetzt nur noch die Frage, wie man die findet.

Das freie Wahlrecht und unsere Parteien-Demokratie hat offensichtlich versagt. Okay, vielleicht gibt es ja nur irgendwo einen Fehler und es könnte irgendwie anders funktionieren. Das kann bei der Entwicklung des idealen Staates untersucht werden. Es ist für mich aber völlig unverständlich, wie man derzeit glauben kann, dass irgendwie das Volk mitregiert. Das Volk ist ziemlich unzufrieden mit den Politikern. Das Volk kann gar nicht wissen, wer von allen Deutschen die Besten sind. Keiner wird auf die Idee kommen, dass die Besten in den Parteien versammelt sind. Man muss sich bloß mal die geplante Privatisierung der Deutschen Bahn anschauen, um zu sehen, wie dumm und/oder korrupt die deutsche Führungselite ist.

Einfach ist nicht automatisch ideal. Ideal ist, wenn etwas (gemessen an einem Ziel) nicht verbesserbar ist. Ein idealer Staat ist robust und flexibel. Zu einfach und zu komplex ist nicht ideal. Man braucht z.B. sowohl eine strenge Hierarchie, als auch die Fähigkeit zur Selbstorganisation - und zwar auf allen Ebenen.

PS: Wie der ideale Staat auszusehen hat, steht noch nicht fest, er muss erst noch entwickelt werden. Ich habe nur schon mal ein paar Vorschläge und Ideen geliefert.
Avatar
14.06.08 22:45:15
Beitrag Nr. 24 ()
#21 Bei den Zitaten bitte die Quellenangabe nicht vergessen. Viel Spass, ich freue mich schon darauf.
Avatar
14.06.08 22:53:20
Beitrag Nr. 25 ()
Jedem zweiten Deutschen fehlt Finanz-Kompetenz

Immer mehr Menschen sorgen sich um ihre Finanzen - wirklich kompetent sind die wenigsten. Das Umfrageinstitut Ipos kam zu einem ernüchternden Ergebnis: Fast jeder zweite Bundesbürger weiß nicht genug, um wichtige Geldfragen selbständig und vernünftig entscheiden zu können. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,559472,00.html

Aber ihm wird zugetraut die notwendigen Regierungsentscheidungen für ganz Deutschland beurteilen zu können.
Ein Witz, oder?
Avatar
15.06.08 00:13:02
Beitrag Nr. 26 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.303.789 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 22:53:20Da du die Börse doch für ein Werk des Teufels hälst, ist es dcoh gut, wenn mehr als 50 % sich mit der Börse nicht auskennen.
Avatar
15.06.08 00:31:52
Beitrag Nr. 27 ()
#26 Ich freue mich über jeden guten Menschen mit Durchblick.
Avatar
15.06.08 07:12:06
Beitrag Nr. 28 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.303.710 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 22:13:48"Es geht darum, dass ein Volk optimal geführt wird. Mit guter Absicht und durch die Verfolgung guter Ziele."

Gute Ziele, welche sollen das sein?
Solange die Gesellschaft in antagonistische Interessengruppen gespalten ist, gibt es keine guten Ziele, die für alle gelten. Die "guten Ziele" der einen Gruppe sind den ebenfalls "guten Zielen" der anderen Gruppe genau entgegengesetzt.

Nicht einmal der Frieden ist ein Ziel, das von allen geteilt wird. Da gibt es z.B. eine einflußreiche Industrie, die wenig Interesse an andauerndem Frieden hat. Und ein Mensch mit der Meinung "Es gibt wichtigere Dinge, als in Frieden zu leben" hat es sogar schon mal bis zum Präsidenten eines großen Landes gebracht.
Avatar
15.06.08 07:46:28
Beitrag Nr. 29 ()
#28 > Gute Ziele, welche sollen das sein?
Das, was dem Staat nutzt und anderen (Menschheit, etc.) nicht relevant schadet.
Etwas muss objektiv und absolut gesehen mehr Nutzen als Schaden bringen.

Alles, was keinen relativ gesehen relevanten Schaden verursacht, könnte erlaubt sein.
Daraus folgt eine Menge Freiheit für einzelne Bürger.

Ein Staat besteht derzeit (u.a.) aus Land (Boden), Volk und einem System (Struktur, Gesetze und Regierung).
Was einem guten Staat nützt, das nützt auch dem Volk.

Alle derzeitigen Probleme gründen sich maßgeblich darauf, dass viele meinen das Recht zu haben, rücksichtslos für ihre persönlichen Vorteile kämpfen zu dürfen. Ein Kennzeichen des Kapitalismus.

Es ist unzureichend, wenn jemand nur in seinem Verantwortungsbereich optimiert.
Man muss auch darüber hinaus denken, um Schaden für andere vermeiden zu können:
Think global - act local.
Avatar
15.06.08 10:28:19
Beitrag Nr. 30 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.303.771 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 22:45:15 Ausdem Threadd: Wir wollen den idealen Staat verhindern.

In diesem Thread hat HeWhoEnjoysGravity, wie unten zu lesen, behauptet, dass nicht einmal 1% der bei wo gemeldeteten User etwas gegen die Einführung eines idealen Staates hatte. Mir war klar, dass HeWhoEnjoysGravity einfach, in unseriöser Weise, die, die keine Lust hatten, sich in diesem Thrad zu äußern automatisch auf die Befürworter, oder Neutralenliste setzen würde. Eine unsereöse Art, fremde einfach eine Meinung zu unterstellen, und damit ein verzehrtes Gesamtbild zu schaffen. Ich wollte von ihm eine direkte Antwort, wie er auf seine Behauptung in Posting # 29 kam.



# 29

Also zur Zeit sind anscheinend nicht mal 1% der angemeldeten User gegen die Entwicklung eines idealen Staates.
Trotzdem mehr als ich gedacht hätte.
Mmm, eigentlich müsste man jedem Bildzeitungsleser verständlich machen können, warum es prinzipiell geht.



# 76

Begründe mal lieber deine schwachsinnige Erkenntnis aus Posting #29.
Wir kommst du drauf, dass nur 1% der angemeldeten User gegen die Einführung des idealen Staates sind.
Sind das die Methoden, wie du einemn Volksentscheid herbeiführen willst.


#77

Wer?


# 78

Stell dich nicht doof. Du na klar. Das weißt du auch. Deine Frage in #77 ist also eine reine Provokation.


# 79 #78

Na dann extra für dich noch mal im Klartext:
Wer will das wissen?


# 80

Ich
Und ich nehme an, noch einige andere hier.
Immerhin hast du mal wieder eine Behauptung ausgespuckt. Wie kommst du darauf, dass 99% aller angemeldeten User für deinen idealen Staat sind.
Ist das deine Art einen Volksentscheid durchzuziehen.



# 81

Wie kommst du darauf, dass 99% aller angemeldeten User für deinen idealen Staat sind.
Hab ich doch gar nicht gesagt.



#83

Hast recht. Du hast geschrieben, dass nicht mal 1% der angemeldeten User gegen die Entwicklung eines idealen Staates ist.Wie kommst du darauf. Hälst du das etwa für einen Volksentscheid, weil 99% der User das Thema für so langweilige halten, dass sie sich hier nicht melden.




# 84
Wieso kommst du nicht darauf, wie ich darauf gekommen bin?


# 85

Ich habe meine Vermutung doch schon in #83 genannt.
Warum eierst du rum. Ist die Art und Weise, wie du auf die Zahl von weniger als 1% so unseriös, dass du nicht bereit bist, dazu zu stehen.
Gib doch einfach eine klare Antwort, auf eine Frage, die auf eine Behauptung von dir gründet. Eine Behauptung, die unseriös scheint.


# 86

Also du hast mich doch gefragt, wie ich darauf komme.


#87

Warum eierst du rum
Ist es zu schwierig, eine Antwort zu geben


#88

Ich antworte doch andauernd.


#89

Aber nicht auf die Frage.
Die Frage lautete:
Wie kommst du auf folgende Behauptung, die du in Posting # 29 hier abgeben hast.

Bist du nicht in der Lage auf die Frage zu antworten, oder wieso eierst du rum. Du windest dich wie an Aal um die Antwort.

# 91 + 92

Tja, wie komme ich wohl darauf? Na? Rate mal. Warum bist du eigentlich gegen die Entwicklung eines idealen Staates?


#93

Die Frage brauch ich mir nicht stellen.
Ich will eine Antwort auf meine Frage, die ich dir gesteltl habe.
Je länger du rumeierst, desto lächerlicher machst du dich.


# 94

Aber du kriegst doch pausenlos Anworten.



#95

Geraten habe ich schon. Siehe Posting Nr. 93. (war ein Schreibfehler, musste 83 heißen.
Entweder du bestätigst meine Vermutung, oder gibst endlich eine Antwort, wie auf das Ergebnis aus Posting #29 gibst.

Wieviele Postings brauchst du eigentlich, um auf eine einfache Frage eine Antwort zu geben?



# 96

Sieht fast so aus, als hätte nur 23552 was gegen die Entwicklung eines idealen Staates.
Das täuscht aber. Wahrscheinlich sind viele Ausbeuter und Unterdrücker gegen die Entwicklung eines idealen Staates.


#97

Ich will nicht irgendeine Antwort.
Ich will eine Antwort auf meine Frage.



#98

Was verstehst du an #96 nicht?


# 99

Was du hier machst, ist reine Verarschung. # 96 interessiert mich nicht.
Beantworte meine Frage aus Posting #83
Nur darum dreht es sich hier jetzt schon seit 10 doder 15 Postings.
Ist das so schwierig, eine Erklärung abzugeben?


# 100

Ich antworte doch dauernd. Was willst du eigentlich?


#101

Ich will von dir nicht irgendeine Antwort.
Ich wíll eine Antwort auf mein Posting # 83
Und darauf weigerst du dich zu antworten.
Antworte auf die Frage. Nur darauf. Und bring hier nicht einen blöden Spruch: "Ich antworte doch andauernd."
Entweder bist du strohdumm, oder du ziehst eien ganz große Verarschung ab. Das macht dich, und deine politische Meinung nicht gerade seriös.



#102

Meine politische Meinung ist seriös. Bezüglich deiner Seriösität habe ich da allerdings Zweifel.


#103

Wenn deine politsche Meinung seriös ist, dann beantworte doch endlich die Frage aus Posting 83.
Also noch einmal. Beantworte einfach meine Frage aus ´Posting 83


#104 + 105

Nicht nur meine politische Meinung ist seriös. Ich bin auch seriös.
Ein klares Indiz für meine Seriösität ist übrigens, dass ich für die Entwicklung eines idealen Staates bin.


#106

Dann beantworte doch einfach meine Frage aus Posting # 83
Nur weil jemand behauptet, dass er seriös ist, ist das kein Beleg dafür.
Beantworte die gestellte Frage. Dann sehen wir weiter.


#107 + 108

Ich habe in #105 ein Beleg für meine Seriösität geliefert. Übrigens enthält Posting #83 gar kein Fragezeichen.


#109

Das ändert nichts daran, dass es eine Frage ist.
Also bitte beantworte sie.



# 110 + 111

Welche von den beiden Fragen ohne Fragezeichen? Ach ja, und außerdem enthält Posting #83 eine falsche Behauptung ... was man für unseriös halten könnte.


# 112

Noch mal. Du hast in Posting # 29 behauptet
Zitat:
"Also zur Zeit sind anscheinend nicht mal 1% der angemeldeten User gegen die Entwicklung eines idealen Staates.
Trotzdem mehr als ich gedacht hätte."

Und ich möchte von dir wissen, wie du auf die "nicht mal 1% kommst. Und darauf möchte ich von dir eine klare Antwort.


# 114 #112

Okay, dann will ich mal nicht so sein:

Meine Aussage in Posting #29 "Also zur Zeit sind anscheinend nicht mal 1% der angemeldeten User gegen die Entwicklung eines idealen Staates." gründet sich auf meiner näherungsweisen Kalkulation des Anteils der bis zu diesem Zeitpunkt in diesem Thread gepostet habender User an der von WO angezeigten Anzahl der zu diesem Zeitpunkt angemeldeten User. Also z.B 15 ist 1% von 1500 (hab jetzt nicht noch mal nachgezählt).

Soweit so unspektakulär. Warum nicht gleich diese Antwort? Auch das ist einfach zu beantworten: ich hatte ganz stark den Eindruck, dass es nur mal wieder darum ging mich schlecht zu machen (wie gesagt mein Eindruck, jaaaaa, ich könnte mich irren).


Besonders ist darauf hinzuweisen, dass HeWhoEnjoysGravity besonders in Posting 107/108 darauf hinweist, und Posting 105 dafür sogar noch als Beleg ansieht.

Das ganze Intermezzo, was sich hier abgespielt hat, zeigt aber, dass HeWhoEnjoysGravity in keiner Art und Weise seriös ist. Entweder ist er einfach nur großer Provokateur, oder er versucht mit Absicht Leute zu manipulieren. (siehe zuerst Posting + 29, und dann die diversen Versucht, mit Gegenfragen vom Thema abzulenken. Und dann gipfelte sein Manipulationsversuch in Posting # 96, in dem er behauptet, dass anscheinend nur ich, und andere Untedrücker und Ausbeuter gegen den idealen Staat wären.

Der Versuch Leute, die eine Antwort auf eine Behauptung wollen, lächerlich zu machen: z.B "ich antworte doch dauernd", zeigt auch die ganze Breite von HeWhoEnjoysGravity Unseriösität

Wenn er hier seinen idealen Staat vorlebt, sollte uns sein idealer Staat abschrecken.

Weitere Details über die Seriöstität von HeWhoEnjoysGravity folgen.
Avatar
15.06.08 11:06:35
Beitrag Nr. 31 ()
#30 > Das ganze Intermezzo, was sich hier abgespielt hat, zeigt aber, dass HeWhoEnjoysGravity in keiner Art und Weise seriös ist.
Falsch. Das ist meiner Meinung nach eine bösartige Unterstellung.

Aber dur darfst mich gerne weiter zitieren. Um so mehr Leute werden sich fragen, warum du anscheinend die Entwicklung eines idealen Staates verhindern möchtest.
Avatar
15.06.08 11:11:36
Beitrag Nr. 32 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.303.771 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 22:45:15Aus dem Thread: Stoppt den Ausverkauf Deutschlands

Eine kleine Disussion, welcher Staat Vorbild sein sollte, welcher nicht, und wie weit ein Staat zur Not gehen darf, wenn ein Teil der eigenen Bevölkerung friedlich für "Meinungsfreiheit demonstriert. (China 1989 auf dem Platz des himmlischen Friedens), und wie HeWhoEnjoysGravity dazu steht

# 28

Ich halte diese Aussage ganz einfach für falsch. Die DDR soll nicht kopiert werden und ist kein Beispiel für einen idealen Staat. Z.B. ist China in Produktion und Hochtechnologie vielfach führend und die USA ist im Niedergang begriffen



# 43

Wau. Jetzt wird mir aber übel. Du macht China zum Vorbild. China hat politisch eine Diktatur, die sich nur kommunistisch nennt. China dürfte Zurzeit wohl das urkapitalistischte Land auf der Welt sein. Leute verdienen da stinke viele Millionen und Milliarden, in dem sie Leute ausbeuten, wie es bei uns vielleicht gerade im 19 Jahrhundert gewesen war. Marx und Engels würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie sehen würden, was da, unter dem Namen des Kommunismus passiert. Marx würde sein Buch "Das Kapital" ganz neu schreiben, mit ganz anderen Dimensionen. Kann es sein, dass du überhaupt keine Ahnung hast, was in der Welt passi
ert?


# 48

China hat eine Menge Probleme, aber gibt sich schon Mühe. 1,3 Milliarden Menschen zu verwalten ist halt nicht so einfach.



# 49

ich fasse es nicht.

1. wollten eine ganze Menge Millionen von China gar nicht verwaltet werden. Unruhen gibt es nicht nur in Tibet.

2. Kann man es wohl nicht gerade verwalten nennen, wenn man auf dem Platz des himmlischen Friedens tausende von Studenten niedermäht, und auch heute Meinungsfreiheit absolut verbietet. Un das geht bei dir in Richtung "Idealer Staat."


# 52

Es nervt langsam, dass mir hier öfter irgendwas unterstellt wird, was ich angeblich gut finden soll. Der ideale Staat muss erst entwickelt werden (siehe http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit… ).

Ich bin gegen Terror, Ausbeutung und Unterdrückung. Pressefreiheit und Meinungsfreiheit ist wünschenswert, aber Propaganda gegen den Staat muss man selbstverständlich nicht dulden. Ein stabiler und guter Staat kann viel mehr tolerieren, als ein Staat der Angst vor Unruhen und Zerfall haben muss. Ein Zusammenbruch der Ordnung in China könnte zig Millionen Tote zur Folge haben (10% von 1,3 Milliarden sind 130 Millionen).

Wenn da die chinesische Regierung ab und zu mal etwas nervös und überreagieren sollte, ist das doch mehr als verständlich.


# 62

PPPS: Du bist offensichtlich keine Empfehlung für diese Bücher. (Damit waren Bücher von Adam Smith und f.A. von Hayk gemeint)

In Anbetracht der Tatsache, dass die Tötung von mehreren tausend Studentin, als einen tragischen, aber verzeibaren Übergriff hältst, halte ich deine Kritik für ein Kompliment.
Wenn du aber Marktwirtschaft propagierst, musst du Smith lesen. Das ist genauso, wie ein strammer Kommunist das "Kommunistishe Manifest von Marx und Engels wenigstens gelesen haben sollte.



#64

Dir sind anscheinend z.B. 1000 unverantwortliche Systemstörer mehr wert, als potentielle Abermillionen unschuldiger Toter, die du einfach so übergehst. Du bist imho menschenverachtend und dumm, weil du das nicht verstehen kannst.

Du wärst somit total ungeeignet ein Land zu führen. Sicher wäre es wünschenswert gewesen, wenn es auf dem Platz des himmlischen Friedens kein Masaker gegeben hätte und trotzdem die Ordnung aufrecht erhalten worden wäre. In der Geschichte wurden zig Millionen ermordet, man muss positiv zukunftsorientiert nach vorne schauen. Du suchst dir doch anscheinend nur Leute(Länder) die scheinbar schlechter sind als du, um dir toll vorkommen zu können.


# 93

Wer nicht auf den Kopf gefallen ist, kann einen besseren von einem schlechteren Staat unterscheiden.

Wie China, das seine Bevölkerung unterdrückt, uns "Sysemstörer beseitigt?


# 94

Ein schlechtes Beispiel, aber China weiß besser als du, was richtig ist.


#111

Da du er Meinung bist, dass ein Staat, weil er einfadh den besseren Überblick hat, auch zur Not mit Panzern gegen viele tausende Studenten vorgehen darf, und dann ca. 3000 davon töten darf,...

Zur Not darf ein Staat das. Ich habe nicht gesagt, dass in China der Notfall vorlag.

Er schien aber auch nicht der Auffassung zu sein, dass kein Notfall vorlag


... nur weil sie "friedlich" demonstrieren, was zur Meinungsfreiheit dazu gehört, ..

Nun, die Zusammenhänge waren wohl etwas komplexer.


Soviel zum Thema "Platz des himmlischen Friedens in Peking A.d. 1989.

Und das sind die Gedanken von jemanden, der den idealen Staat propagiert. Mir graut davor.
Avatar
15.06.08 11:17:30
Beitrag Nr. 33 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.304.362 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 11:06:35#30 > Das ganze Intermezzo, was sich hier abgespielt hat, zeigt aber, dass HeWhoEnjoysGravity in keiner Art und Weise seriös ist.
Falsch. Das ist meiner Meinung nach eine bösartige Unterstellung.

Aber dur darfst mich gerne weiter zitieren. Um so mehr Leute werden sich fragen, warum du anscheinend die Entwicklung eines idealen Staates verhindern möchtest


Das brauchen die Leute sich nicht fragen. Dein idealer Staat, mag für den Staat selbst ideal sein, aber nicht für den Bürger. Der Bürger ist der Souverän, und hat somit zu bestimmen, wer ihn regiert, und es auch immer wieder zu hinterfragen und zu revidieren. Nicht der Staat hat zu entscheiden, was für den Bürge gut ist, sondern der Bürger (bzw, eben die Mehrhreit der Bürger).

Genau das willst du abändern.
Avatar
15.06.08 11:18:19
Beitrag Nr. 34 ()
#32 > ... Er schien aber auch nicht der Auffassung zu sein, dass kein Notfall vorlag ...
#32 > ... Und das sind die Gedanken von jemanden, der den idealen Staat propagiert. ...
Und du wirfst mir vor die Leute zu manipulieren?
Frag dich doch mal, welchen Eindruck DU hier erweckst.

Ich propagiere die Entwicklung eines idealen Staates durch Experten unter Beteiligung der Öffentlichkeit.
Avatar
15.06.08 11:19:32
Beitrag Nr. 35 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.304.362 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 11:06:35#30 > Das ganze Intermezzo, was sich hier abgespielt hat, zeigt aber, dass HeWhoEnjoysGravity in keiner Art und Weise seriös ist.
Falsch. Das ist meiner Meinung nach eine bösartige Unterstellung


Mach dir darüber keine Sorgen. Ich habe die Threads und die Postingsnummern mit veröffentlicht.Die Leute können sich selbst ein Urteil bilden, ob es eine Unterstellung ist, oder nicht.
Avatar
15.06.08 11:25:23
Beitrag Nr. 36 ()
#35 Keine Sorge, ich mache mir keine Sorgen. Die Entwicklung des idealen Staates wird stattfinden.

Ich bin dir sogar dankbar, weil du imho dazu beiträgst das Bewusstsein für die Existenz dunkler Machenschaften zu schärfen.
Avatar
15.06.08 11:29:51
Beitrag Nr. 37 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.304.396 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 11:18:19 #34 Ich propagiere die Entwicklung eines idealen Staates durch Experten unter Beteiligung der Öffentlichkeit.

Ja ja, das ist mir schon klar. Und du meinst also, solange es keie Expertengremium gibt,dass deine Art und Weise für falsch erklärt, darst du so arbeiten, wie wohl du deinen idealen Staat vorstellst.

Immerhin wirst du doch wohl heute schon nach deinen Idealen leben. Oder etwa nicht. Auch wenn das Expertengremium deine Idele später für nicht so ideal halten, weil sie einfach unseriös sind.
Avatar
15.06.08 11:49:02
Beitrag Nr. 38 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.303.771 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 22:45:15Aus dem Thread: Stoppt den Ausverkauf Deutschlands



# 53

Das Problem ist, dass das Volk keinen Schimmer hat und im Normalfall auch nicht haben müsste.



So behandelt HeWhoEnjoysGravity Meinungen, die nicht mit seiner Meinung übereinstimmen. Ein kleiner Hinweis zu seiner angeblichen Meinungsfreiheit

# 52

Die Forderung nach der Entwicklung eines idealen Staates ist jedenfalls objektiv vernünftig.

Wer das leugnet oder dies bekämpft ist imho entweder dumm oder böswillig.



#73 >

Ich hoffe, du wirst niemals in der Lage sein, zu versuchen, in Deutschland deinen idealen Staat zu schaffen.

Solche Aussagen machen dich imho sehr verdächtig. Ich muss annehmen, dass du in böser Absicht eine Verbesserung und Wandel zum Guten von Deutschland verhindern willst.

> Ich zweifel daran, dass dein "idealer" Staat etwas besseres, als der jetzige ist, und du unterstelltst mir gleich, dass ich eine Verbesserung verhindern will.

Meine Unterstellung, dass du in böser Absicht eine Verbesserung und Wandel zum Guten von Deutschland verhindern willst ist naheliegend. Entweder ist das korrekt oder du bist einfach nur sehr dumm. Ich habe zig mal gesagt, dass der ideale Staat von Experten entwickelt werden soll und über seine Einführung abgestimmt werden soll.

75 >

Ich bin nicht deiner Meinung, und du unterstelltst mir böse Absichten. Wie willst du da Meinungsfreiheit aufrecht erhalten.

Es ist meine freie Meinung und mittlerweile zu 99% feste Überzeugung, dass du böse Absichten hast. Bloß weil ich Meinungsfreiheit will, heißt das noch lange nicht, dass ich jede kranke Meinung gut finden muss.

Fremde Meinungen sind also kranke Meinungen.

Ich weiß also, dass du zwar für Meinungsfreiheit bist, aber Schwierigkeiten damit bekommst, wenn jemand eine andere Meinung, als du hast, und derjenige diese auch noch deutlich äußert.

Ich habe keine Schwierigkeiten. Du hast Schwierigkeiten mich zu diffamieren, das ist alles.

Das habe ich hier doch gar nicht nötigt. HeWhoEnjoysGravity diffamierrt sich doch selbst.

> Alles Sachen, die mich sehr an einen totalitären Staat erinnern.


Entweder machst du hier negative Propaganda in böser Absicht oder du liest einfach nicht, was ich schreibe.

> Momentan sehe ich nur, dass du einen ganz schön weiten Spagat zwischen Meinungsfreiheit, und böswillier Unterstellung machst.
Ich freue mich, dass negative Kräfte so schlechte Argumente haben. Vielen Dank.


+85

Wirst du für deine Beiträge bezahlt?


# 90

Wie kann es angehen, dass du behauptest für Meinungsfreiheit zu sein, aber Meinungen, die deinen Widersprechen, als bösartig, dumm oder bezahlt bezeichnest.

Falsch. Ich habe dich als bösartig und dumm bezeichnet. Andere Meinungen sind nur andere Meinungen. Bosheit oder Dummheit muss man erst annehmen, wenn jemand entgegen jeder Logik und Vernunft auf höchstwahrscheinlich falschen Meinungen beharrt.


# 92

Für dich sind alle Meinungen, die nicht mit deiner konform gehen dumm.

Falsch. Meinungen sind dumm, wenn sie offensichtlich falsch sind. Es gibt viele Meinungen (insbesondere individuelle Vorlieben) die keine (relevante) Aussage über die Wirklichkeit machen. Ich verlange nicht, dass jeder XYZ mag, bloß weil ich XYZ mag. Deine Aussage ist also offensichtlich falsch.


Es gibt eine objektive Wahrheit, an der sich jeder (auch ich) orientieren muss. Wer das nicht tut, indem er offensichtliche Widersprüche oder Beweise ignoriert, ist dumm oder geistig gestört (Bosheit könnte man auch als eine Form von Geistestörung auffassen). Wenn du willst, dass ich meine Meinung über etwas ändere, musst du mir nachweisen, dass meine meinung falsch ist. Es reicht nicht, dass du dir wünschst, ich hätte eine andere (deine) Meinung.

PS: Darf ich eigentlich davon ausgehen, dass du für deine Beiträge bezahlt wirst?


#94 (zum Thema Exportweltmeister)

Man kann viele Einzelteile im Ausland billig einkaufen, in ein Gehäuse schmeißen, "Made in Germany" drauf schreiben, und das Zeug teuer ins Ausland verscherbeln.


Du hast anscheinend keine Ahnung. Oder bist du dumm?
Wirst du bezahlt, um mich und meine Ideen schlecht zu machen?


# 111

Meinungsfreiheit führt im Normalfall nicht zu negativen Entwicklungen sondern hat meist positive Auswirkungen. Ich bin daher für Meinungsfreihet.

Trink nicht so viel Alkohol und denke lieber etwas mehr nach, das hilft.



Hat hier jemand einen Beitrag unter der ID 23552 aus den USA geschrieben?


# 123

Nur weil ich eine andere Meinung, als du vertrete, heißt das nicht, dass ich dafür bezahlt werde.


Du hast im ganzen Thread noch kein einziges Mal ehrlich gesagt, dass für keines der Postings unter der ID 23552 Geld bezahlt wurde.

Muss ich mich wirklich gegen solche fragwürdigen (durch die Blume ausgesprochenen) Anschuldigungen rechtfertigen. Genauso wie zu der Bemerkung aus 111, "ich solle nicht so viel trinken?


#135
Du hast halt noch nicht eindeutig gesagt, dass der oder die Poster unter der ID 23552 für keinen ihrer Beiträge Geld bekommen haben. Oder irre ich mich? Hast du einen Verweis auf das Posting, wo du dergleichen eindeutig gesagt hast?



So geht HeWhoEnjoysGravity mit Andersdenkenden um. Auch wenn er den idealen Staat nur durch Experten entwickeln will, zeigt doch seine Art, mit andersdenkenden umzugehen, wie er sich die Meinungsfreiheit in einem Staat vorstellt.

Na ja, HeWhoEnjoysGravity wird na klar wieder darauf antworten, ich will ihn hier nur schlecht machen. Es sei aber jedem gesagt, dass die hier genannten Postings im Thread "Stoppt den Ausverkauf Deutschlands" nachzulesen sind.
Avatar
15.06.08 11:57:45
Beitrag Nr. 39 ()
#38 Der besagte Thread ist übrigens wirklich lesenswert, das sind ein paar gute Bemerkungen von mir drin.

Stoppt den Ausverkauf Deutschlands!
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141371-1-500/sto…

Ach ja, und ca. 50 mal musste ich den Behauptungen (meist irgendwelche Unterstellungen) meiner Diskussionsgegner mit "Falsch. ... [Begründung] ..." entgegentreten. Aber lest selbst.
Avatar
15.06.08 12:32:22
Beitrag Nr. 40 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.301.662 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 08:14:34+++ Wir wollen die Entwicklung eines idealen Staates +++

Also ich habe als Kind auch sehr gerne utopische Literatur gelesen! :)

ZT
Avatar
15.06.08 12:44:06
Beitrag Nr. 41 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.301.662 von HeWhoEnjoysGravity am 14.06.08 08:14:34Für die Entwicklung eines "idealen" Staates sein .... unter der Beteiligung von "Experten" und der Öffentlichkeit ... gleichzeitig ein Wahlrecht ausschließen....

:rolleyes:


Hast zuviel Zeit. Ließ doch mal ein schönes Buch wie "198"4 oder "Schöne, neue Welt".
Avatar
15.06.08 15:21:30
Beitrag Nr. 42 ()
#40, #41 Die Entwicklung eines idealen Staates soll und kann (fast) alle derzeitigen wirtschaftlichen und sozialen Probleme in Deutschland lösen helfen. Also wenn das nix ist.

Meine Threads sollte zur Pflichtlektüre von Politikern werden.
Avatar
15.06.08 15:46:53
Beitrag Nr. 43 ()
"Die Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, daß wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen."
(George Bernhard Shaw)
Avatar
15.06.08 15:56:49
Beitrag Nr. 44 ()
#43 Demokratie (allgemeines Wahlrecht) ist eine Farce. Demokratie taugt nur, wenn man überwiegend gute Menschen zur Wahl stellt und die Wähler die Guten auch erkennen können. Wenn dies aber der Fall ist, braucht man keine Demokratie mehr, weil man die gute Menschen ja schon herausgefunden hat. Wenn man überwiegend schlechte Menschen zur Wahl stellt, ist die Demokratie nur ein Trick, um dem Volk die Schuld zu geben.

Auch ganz lustig:

„Das mach' ich mit meines Gleichen ab; Jedoch zum Abschied die Wahrheit: Gegen Demokraten helfen nur Soldaten.“
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaiserdeputation
Avatar
15.06.08 17:39:14
Beitrag Nr. 45 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.305.167 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 15:21:30#40, #41 Die Entwicklung eines idealen Staates soll und kann (fast) alle derzeitigen wirtschaftlichen und sozialen Probleme in Deutschland lösen helfen. Also wenn das nix ist.

Meine Threads sollte zur Pflichtlektüre von Politikern werden
.




Wir haben schon in zwei anderen Threads festgestellt, dass du von wirtschaftlichen Zusammenhängen keine Ahnung hast, und dein Bildungsstand grauenhaft ist.

Der ideale Staat, so wie du ihn aufgezeigt hat, wir die wirtschaftlichen Prolbleme dieses Landes vergrößern, und zwar bis zum Kollaps.
Avatar
15.06.08 17:45:36
Beitrag Nr. 46 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.304.526 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 11:57:45Ach ja, und ca. 50 mal musste ich den Behauptungen (meist irgendwelche Unterstellungen) meiner Diskussionsgegner mit "Falsch. ... [Begründung] ..." entgegentreten. Aber lest selbst.

Das sind von HeWhoEnjoysGravity die üblichen Behauptungen, die eraber nicht belegen wird. Mit außer dem Hinweis: "lest doch selbst." Was ihr wirklich tun solltet.

Ja das solltet ihr wirklich. Aber ihr könnt ja schon hier (# 30, # 32, # 38) nachlesen. Die Texte sind original kopiert

rot = HeWhoEnjoysGravity
grün = meine Wenigkeit
Avatar
15.06.08 18:01:02
Beitrag Nr. 47 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.305.602 von 23552 am 15.06.08 17:39:14"Meine Threads sollte zur Pflichtlektüre von Politikern werden."

Dann müssen die Diäten ja schon wieder erhöht werden (Schmerzensgeld).
Avatar
15.06.08 18:20:45
Beitrag Nr. 48 ()
#45 Guter Witz.

#46 Folgender Thread ist wirklich gut geeignet, um zur Aufklärung diverser Machenschaften beizutragen:

Stoppt den Ausverkauf Deutschlands!
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141371-1-500/sto…

#47 In meinen Threads sind viele gute Ideen von mir.
Avatar
15.06.08 18:43:07
Beitrag Nr. 49 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.305.742 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 18:20:4545 Guter Witz.


Nein. Das ist kein Witz. In einem idealen Staat, so wie du ihn grob aufgezeigt hast, wird die Wirtschaft kollabieren.

Das ist einfach eine Tatsache. Damit musst auch du dich abfinden.

Solltest du das für einen Witz halten, kann ich nichts dafür. Ich habe dir schon mal jegliches Wissen über wirtschaftliche Zusamemnhänge abesprochen. Und das du das für ein Witz hälst, beweißt es.

Es ist einfach Fakt. Setz dich damit auseinander, dann kommst du vielleicht selbst drauf.
Avatar
15.06.08 18:54:48
Beitrag Nr. 50 ()
#49 In einem idealen Staat ist auch die Wirtschaft möglichst optimal.

Du hast also Unrecht mit deiner Behauptung.
Avatar
15.06.08 19:00:32
Beitrag Nr. 51 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.305.865 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 18:54:48In einem idealen Staat, wie du ihn aufgezeichnet hast, wird die Wirtschaft kollabieren.

Du kannst du von mir aus Kopfstände machen, und Saltos. Es wird nichts daran ändern.

Mein Gott. Du hast die Vergangenheit noch nicht mal kapiert (wie auch, weenn du keine Fachbücher liest), wie willst du dann die Zukunft gestalten.

Du weißt gar nichts, aber auch gar nichts über wirtschaftlicher Zusammenhänge.

Hätten wir vor 150 Jahren schon deinen idealen Staat gehabt, wärst du nicht einmal in der Lage hier zu posten. Du wüsstest nicht einmal wie "PC" oder "Internet" geschrieben würde. Geschweige was das wäre.
Avatar
15.06.08 19:29:14
Beitrag Nr. 52 ()
#51 In einem idealen Staat ist auch die Wirtschaft möglichst optimal.

Du hast also Unrecht mit deiner Behauptung.
Avatar
15.06.08 19:38:23
Beitrag Nr. 53 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.305.968 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 19:29:14Nur weil du deine stereotypischen Sätze immer wieder wiederholst, erhöht sich ihr Wahrheitsgehalt nicht.

Nun ja, auch ich wiederhole mich dann eben. Du hast dich mit der Vergangenehei in keiner Art und Weise auseinandergesetzt. Du hast sie nicht verstanden. Dir ist nicht mnal klar, wie es kommt, dass wir überhaupt soweit gekommen sind, dass wir hier posten konnen.

Wenn du die Vergangenheit nicht kapiert hast, bist du in keiner Art und Weise in der Lage, die Zukunft zu gestalten.

Ich büg mich jetzt mal ganz tief, und wühle unter meinem Teppich
rum ( da bin ich nämlich auf deinem Niveau).

Ich habe Recht. Ich habe Recht, weil mein Weltbild viel besser und umfangreicher ist, als deins. Egal wie oft du behauptet, dass dein Weltbild besser ist.
Avatar
15.06.08 19:46:09
Beitrag Nr. 54 ()
#53 Nö, du hast nicht Recht. Ich habe Recht. Mein Weltbild ist besser als deines.

Simple Tatsachen. Für jeden offensichtlich, der unseren Dialog verfolgt hat.
Avatar
15.06.08 19:53:35
Beitrag Nr. 55 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.306.026 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.08 19:46:09:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
16.06.08 00:11:18
Beitrag Nr. 56 ()
Ich hätte nicht gedacht, dass Hweg dermaßen abdriftet. Schade:(

Aber was solls, ich wär auch beinahe dorthin abgedriftet vor 3 Jahren etwa.:)

Und im Zweifel sollte es immer heissen:
Versuche nicht die Welt zu verbesern, versuche, dich selbst zu verbessern, dann ist es auch glaubhaft, nützlich, vorbildlich, konstruktiv und sicherlich alles andere als idealistisch!:)
Avatar
16.06.08 00:43:49
Beitrag Nr. 57 ()
Mein Gott, was für ein geistiger Tiefflug.

Der schräd ist Müll und gehört aufs Sofa.

Pflichtlektüre für Politiker :rolleyes: :laugh:

Is klar Atze :D


Sosa
Avatar
16.06.08 01:53:03
Beitrag Nr. 58 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.306.769 von A_Sosa am 16.06.08 00:43:49Ich habe die Befuerchtung, dass Hweg ein Vorlaeufer dessen ist, wss auf Euch zurollen wird: jede Menge ungebildeter Rotzloeffel, die keinen Schimmer von Geschichte und Kultur haben und sich darauf auch noch etwas einbilden. Demut und Bescheidenheit sind ihnen naturgemaess fremd, wer haette ihnen denn so etwas beibringen koennen? Die 68er, die rvs? Oder die Lehrergeneration danach (ich habe die Examensarbeiten von heutigen Deutschlehrern Korrektur gelesen. Oh man, ich weiss, wovon ich rede!)?

Die heutigen Nieten wissen in der Tat noch nicht einmal, was ein PC ist, jedenfalls ueber das Gehaeuse mit den paar Knoepfen hinaus. Aber sie wissen ganz genau, dass Bush doof ist, die USA und Israel schlecht sind, was der ideale Staat und dass der Sozialismus eine gute Idee ist!

Diese neue, hoffnungsvolle alt-europaeische Creme de la Creme wird so etwas von alt aussehen im Vergleich zu gleichaltrigen Chinesen, Indern, Finnen. Und das ist gut so. Schliesslich soll doch wohl
Quaitaet entschedend sein. Nicht wahr?
Avatar
16.06.08 16:06:43
Beitrag Nr. 59 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.304.501 von 23552 am 15.06.08 11:49:02

verdächtig, verdächtig, verdächtig...


#38, 23552 - gleich kommt HeHo... mit seiner
"idealen Staats"- Stasi vorbei &holt Dich ab. :laugh: :laugh: :laugh:


P.S.: HeHo -ich warte noch auf Antworten, Du kleiner Experte.
Avatar
16.06.08 16:17:08
Beitrag Nr. 60 ()
#56 Du hast nicht zufällig meine Antwort #23 auf dein erstes Posting #20 überlesen?

#57, #58 Na, neue Strategie?

#59 auf welche Fragen?

Macht euch nix vor, ihr könnt die Entwicklung des idealen Staates nicht verhindern. Ihr helft lieb die Threads oben zu halten und spätestens wenn die USA im Chaos versackt, ist der ideale Staat die offensichtliche Lösung aller Probleme.

Anstatt hier dummes Zeug zu labern solltet ihr lieber überlegen, wie ihr den USA helfen könntet. Die haben es nämlich wirklich nötig. Übrigens helfen der USA ungerechte Angriffskriege nicht weiter, denn die würden alles nur noch schlimmer machen.
Avatar
16.06.08 16:38:53
Beitrag Nr. 61 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.310.558 von HeWhoEnjoysGravity am 16.06.08 16:17:08Also zur Zeit sind anscheinend nicht mal 1% der angemeldeten User für die Entwicklung eines idealen Staates.

Trotzdem mehr als ich gedacht hätte.
Avatar
16.06.08 16:43:56
Beitrag Nr. 62 ()
#61 Sind vielleicht ein bisschen schüchtern. :D
Avatar
16.06.08 17:00:52
Beitrag Nr. 63 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.310.844 von HeWhoEnjoysGravity am 16.06.08 16:43:56gar nich mal schlecht gekontert.

Aber du weißt ja, dass hier keine schüchtern ist.

Die interssieren sich einfach nicht für deinen "angeblichen" idealen Staat.
Avatar
16.06.08 17:04:10
Beitrag Nr. 64 ()
#63 Dann frage ich mich, warum ihr euch so dafür interessiert.
Avatar
17.06.08 11:47:29
Beitrag Nr. 65 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.311.034 von HeWhoEnjoysGravity am 16.06.08 17:04:10Also mein Ideal wäre:

1. Der ideale Staat gibt mir genügend Geld zum Leben.
2. Die optimale Wirtschaft verzichtet im Gegenzug auf meine Arbeitskraft.
3. Im Nebenerwerb spekuliere ich an den Finanzmärkten.

Ist das idealstaatskonform?

ZT
Avatar
17.06.08 14:29:49
Beitrag Nr. 66 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.311.034 von HeWhoEnjoysGravity am 16.06.08 17:04:10Du glaubst doch nicht etwa, nur weil wir hier Posten, dass wir uns für deinen idealen Staat interessieren.

Dein Größenwahnsinn scheint sich ja ins unermäßliche zu steigern. Jetzt scheinst du sogar schon davon auszugehen, dass die jenigen, die gegen deinen idealen Staat sind, interesse dafür haben
Avatar
17.06.08 15:34:40
Beitrag Nr. 67 ()
#65 > Ist das idealstaatskonform?
Das wird sich zeigen, wenn der ideale Staat existiert.

Nach meiner Vorstellung:
1) Es wird ein Grundeinkommen für ein menschenwürdiges Leben geben.
2) Wer nicht arbeiten will, muss nicht arbeiten.
3) Private Kapitalerträge werden im idealen Staat selbst kaum möglich sein (über irgendwelche privaten Verträge kann es im Einzelfall noch möglich sein, der einfache Regelfall dürfte ausgeschlossen sein). Eine Geldanlage (und Aktienspekulationen, sofern noch möglich) im Ausland ist vermutlich nicht verboten. Über kurz oder lang werden aber alle anderen Länder den idealen Staat prinzipiell kopieren.
Avatar
17.06.08 15:37:42
Beitrag Nr. 68 ()
#66 Na dann erkläre mir doch mal, warum du dir so viel Arbeit machst auf meine Beiträge zu antworten.

Bei mir ist das einfach: ich bin Idealist und will die Welt verbessern.
Avatar
17.06.08 15:45:27
Beitrag Nr. 69 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.317.040 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 15:37:42Du glaubst doch nicht etwa, nur weil wir hier Posten, dass wir uns für deinen idealen Staat interessieren.

Es tut mir leid. Es ist mir inzwischen klar, dass man bei dir die Fragen sehr präzise stellen muss,damit du eventuell eine klare Antwort geben kannst.

Glaubst du im ernst, dass ich ein Interese für deinen idealen Staat habe?


Ich habe die Frage bewusst so gestelt, dass du mit einem einfachem ja - oder - nein antworten kannst.

Du es bitte auch
Avatar
17.06.08 15:56:24
Beitrag Nr. 70 ()
#69 Manche Fragen kann man nicht mit ja oder nein korrekt beantworten.

Du beantwortest meine Fragen auch nicht alle, also mach nicht so einen Wind.
Avatar
17.06.08 16:16:32
Beitrag Nr. 71 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.317.012 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 15:34:40

so ein Kindermist...! :laugh: :laugh: :laugh:
Avatar
17.06.08 16:17:32
Beitrag Nr. 72 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.317.012 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 15:34:403) Private Kapitalerträge werden im idealen Staat selbst kaum möglich sein. Eine Geldanlage im Ausland ist vermutlich nicht verboten. Über kurz oder lang werden aber alle anderen Länder den idealen Staat prinzipiell kopieren.

Ich arbeitsscheuer Kleinspekulant werde dann aber meine Ersparnisse im Ausland anlegen. Viele andere werden das sicher auch tun. Würde das nicht zu gefährlich hohen Kapitalabflüssen ins Ausland führen?

ZT
Avatar
17.06.08 16:28:04
Beitrag Nr. 73 ()
#72 Wieso? Du lebst doch in Deutschland und wirst dort deine Gewinne ausgeben. Die Frage ist doch viel eher, ob das Ausland die Deutschen Zocker subventionieren möchte.

Wobei nach Lage der Dinge die privaten Klein-Zocker abgezockt werden, also kann man tatsächlich von einem Kapitalabfluß ins Ausland sprechen. Trotzdem kein Problem, freier Handel wäre erlaubt (sofern er keine relevanten Schäden verursacht).

Im idealen Staat kannst du ganz bestimmt noch ganz normal im Ausland einkaufen und Urlaub machen.

PS: nach meiner Vorstellung. Der ideale Staat muss erst noch entwickelt werden.
Avatar
17.06.08 16:51:11
Beitrag Nr. 74 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.317.528 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 16:28:04
das lustige ist, daß Du nicht in der Lage bist
zu verstehen, daß das (von der Natur der Sache her)
gar nicht funktionieren KANN,
aber weiter/tiefergehende Gedanken sind ja eh nicht
Deine Sache, wie Du immer wieder beeindruckend
bewiesen hast.

Aber viel Spaß beim aufbauen Deines Staates
-ich werd in der Zeit versuchen Geld zu verdienen.
Avatar
17.06.08 16:52:45
Beitrag Nr. 75 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.317.528 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 16:28:04#72 Wieso? Du lebst doch in Deutschland und wirst dort deine Gewinne ausgeben. Die Frage ist doch viel eher, ob das Ausland die Deutschen Zocker subventionieren möchte.

Die Gewinne, die ich im ausländichen Wirtschaftsraum erziele, werde ich dort auch wieder anlegen. In Deutschland kann ich ja von meinem Grundeinkommen gut leben.

ZT
Avatar
17.06.08 16:55:01
Beitrag Nr. 76 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.317.216 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 15:56:24Die Frage in # 69 war ganz einfach. Die kannst du, bei etwas Intelligenz, mit ja - oder - nein beantworten.

Fragen, die zum Thema gehören, habe ich dir immer beantwortet.
Nur auf bösartigen Unerstellungen, auch durch die Blume gesprochen, habe ich nicht beantwortet. Und das ist ja wohl klar.

Meine Frage in # 69 entstand immerhin aus der Frage, die du dir selbst in # 64 gestellt hast. Die immerhin den Anschein erweckt, dass du glaubst, dass wir uns für deinen idealen Staat interesssieren.

Um das zu klären, möchte ich eine klare Antwort, auf # 69. Du eierst hier rum, versucht, egal wie oft du das abstreitest, die Leser hier zu manipulieren.
Avatar
17.06.08 17:45:44
Beitrag Nr. 77 ()
#75 > Die Gewinne, die ich im ausländichen Wirtschaftsraum erziele, werde ich dort auch wieder anlegen.
Und dann? An deine Kinder vererben und die legen die Gewinne wieder an, oder was?

#76 Wer?
Avatar
17.06.08 19:59:52
Beitrag Nr. 78 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.318.258 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 17:45:44#76 Wer?

Geht das schon wieder los. Mein Gott, wie blöd bist du. Oder glaubst du, dass es ein Zeichen von Intelligenz ist wenn man sich blöd stellt.



Wer eiert hier rum? Du

Wer will eine Antwort? Ich
Avatar
17.06.08 21:03:24
Beitrag Nr. 79 ()
#78 Warum?
Avatar
17.06.08 21:16:42
Beitrag Nr. 80 ()
So ist man doch höchstens drauf,
wenn man was geraucht hat. :laugh: :laugh:

Der ist doch geistig nicht ganz auf der Höhe
-mein 7jähriger Cousin hat mehr drauf.
Avatar
17.06.08 21:21:12
Beitrag Nr. 81 ()
#80 Du kannst die WO-Leser hier nicht für dumm verkaufen.
Na ja, ein paar kann man schon für dumm verkaufen, ich sag' jetzt aber nicht wer. :D
Avatar
17.06.08 21:28:13
Beitrag Nr. 82 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.319.910 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 21:21:12
Wie Wo Was dumm verkaufen???


Lass uns mal RICHTIG diskutieren,
nur dazu bist Du ja -erwiesenermassen- nicht in der Lage
(konnte sich JEDER zur Genüge von überzeugen)


ich warte...
Avatar
17.06.08 21:29:35
Beitrag Nr. 83 ()
P.S.: Ich habe gute Absichten. :laugh: :laugh: :laugh:


(könnte mich gerade totlachen)
Avatar
17.06.08 21:32:28
Beitrag Nr. 84 ()
#83 Das glaube ich dir nicht.
Avatar
17.06.08 21:52:24
Beitrag Nr. 85 ()
das hier: #82, war das wichtigere.


schonmal was von "Pluralität der Meinungen/Ansichten(...)"
gehört??

Das ist genau die kleine Nummer, die Du hier abziehst,
besser -ausnutzt.


Unschwere zu sehen, daß Du wohl lange Zeit traurigerweise
zu wenig Aufmerksamkeit abbekommen hast
&das versuchst, auf recht obskurem Wege, nachzuholen.
Avatar
17.06.08 21:58:43
Beitrag Nr. 86 ()
#85 Na wenigstens fühlen sich hier einige wohl noch unterhalten.
Avatar
17.06.08 22:03:06
Beitrag Nr. 87 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.319.790 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 21:03:24Bu bist nichts anderes als ein billiger Provokateur.

Wenn man klare Antworten, auf deine dumme Bemerkungen, von dir will, kommen von dir nur dumme Sprüche. Du bist wahrscheinlich auf diese Geistlosigkeit sogar noch stolz.

Wenn deine Art, mit anderen umzugehen, der Maßstab für deinen idealen Staat ist, sagt das schon alles aus.

Du hast keine Ahnung von wirtschaftlichen Zuammenhängen. Willst, dass die Leute weniger arbeiten, und die die nicht arbeiten, eine ausreichende Grundsicherung haben. Eine Sache, die nicht finanzierbar ist. Du hast sogar die Grundsicherung nach dem System von Althaus schon in den höchsten Tönen gelobt, hast dich aber damit nie beschäftigt.

Eine Grundsicherung, die wirklich eine Grundsicherung dastellt, ist nicht finanziebar. Pro Jahr besteht eine Unterfinanzierung in Höhe eine dreistelligen Milliardensumme. Das trifft nich unbedingt für das Modell Althaus zu. Nur bei dem Modell, würden die, die nur Grundsicherung bekommen, schlicht weg verhungern.

Du bist dumm. Dein Bildungsniveau ist grauenhaft, und du weigert dich Fachbücher über die Marktwirtschaft zu lesen. Du weißt nicht was drinnen steht, behauptest aber z.B, dass Adam Smith über 800 Seiten gebraucht hat, um Werbung für den Kapitalismus zu schreiben. Du bist dumm, und bist nicht einmal bereit dich zu bilden.

Du schreibst es gibt die allübergreifende Wahrheit, und daher ist ein idealer Staat, einfnach ideal, wenn man eine gewisse Formel berechnet.

Wenn es wirklich die allübergreifende einzige Wahrheit gibt, dann mach dir doch mal Gedanken über das ideale Wetter. Ich weiß, dass wir Zurzeit noch nicht die Technik haben, das Wetter nach Wunsch zu gestalten. Aber es dürfte auf lange Sicht leichter sein, als einen idealen Staat zu erstellen.

Also ich bin für tagsüber +23 Gr. blauer Himmel, Windstärke 0-1
nachtgs: Abkühlung auf 15 Gr. Windstärke 2-3 Gr. Zwischen 0-6 Uhr leichter Regen.



@ Popeye 82

Du hast HeWhoEnjoysGrafity geraten, doch erst einmal den idealen Menschen zu erstellen.

Darüber braucht er sich keine Gedanken mehr zu machen. Kennst du "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley?. Da hast du den idealen Menschen. Und eine Welt, die von Experten regiert wird.

Ich weiß nicht, ob Huxleys Welt, oder die von Orwell die schlimmere ist.

Eine Welt von Experten regiert, hätte nur Sinn gehabt, wenn es schon vor 30.000 Jahren geschehen wäre. Dann würden wir heute imemr noch in der Steinzeit sitzen, aus Feuerteinen Pfeilspitzen herstellen (wenn wir übehaupt schon so weit wären), und müssten uns nicht mit irgendwelchen Schwachmaten, hier am PC auseinandersetzen.

Experten sind immer Fachidioten. Sie haben keine Visionen.

Als die Eisenbahn anfing, sprachen die Experten sich gegen sie aus. Eine Wagen, der nur auf Schienen fahren kann, ist sinnlos. Außerdem ist die Geschwindigkeit der Eisenbahn, gesundheitschädigend.

Das gleiche war mit dem Auto. Totaler Schwachsinn. Unzuverlässigkeit, stinkt, und erschreckt die Pferde.

Wenn die Experten die Entscheidung hätten, würde es heute keinen PC geben.So etwas braucht man nicht.

WEnn die Experten die Welt regieren würden, hätten wir auch ein Ministerium für Überfluss (kurz genannt Minifluss), dass die Rationierungne bearbeiten würde. Ein Land, das von Experten regiert wird, würde automatisch auch die Ressourcen nach Logik und Vernunft vergeben. Das würde automatisch kommen. Als die Eisenbahn erfunden wurde, das Auto, der PC ,und noch vieles andere, wären,die Experten nicht bereit gewesen, dafür Ressourcen freizustellen. Experten sind Fachidioten.
Avatar
17.06.08 22:08:08
Beitrag Nr. 88 ()
#87 Du kannst dich noch so anstrengen, die Entwicklung eines idealen Staates wirst du nicht verhindern können.
Avatar
17.06.08 22:23:22
Beitrag Nr. 89 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.320.235 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 22:08:08Es ist genau anders rum. Du wirst es nicht schaffen einen idealen Staat zu errichten, oder die Errichtung eines idealen Staates zum Start zu bringen.

Noch einmal. Du bist dumm und ungebildet. Hast keine Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen. Du hast nicht einmal die Vergangenheit kapiert, und glaubst die Zukunft gestalten zu können.

Ich brauch mir keine Gedanken zu machen, den idealen Staat zu verhinern. Er wird nie kommen.

Mein Zeit ist zu schade, um mich weiter mit deiner ungebildetetn Dummheit zu beschäftigen. Dich sollte man erst einmal an den Ohren in die nächste Bücherei zerren, und dich zum lesen zwingen.

Oder leg dich beim Psychiater aufs Sofa. Da gehörst du, wenn du dein Geschreibsel wirklich ernst meinst, nämlich hin.
Avatar
18.06.08 11:24:00
Beitrag Nr. 90 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.318.258 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 17:45:44Und dann? An deine Kinder vererben und die legen die Gewinne wieder an, oder was?

Das kann durchaus so sein! Mit der Machtergreifung der Idealstaatssozialisten und der Trockenlegung der Kapitalmärkte in Deutschland werden die ausländichen Kapitalmärkte mit Fluchtgeld geflutet. Die sich daraus ergebende hohe Volatilität in den Bewertungen der einzelnen Assetklassen wird mir gutes Geld einbringen. Soviel kann ich selbst gar nicht verkonsumieren, also werde ich es vererben.

ZT
Avatar
18.06.08 12:24:59
Beitrag Nr. 91 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.320.158 von HeWhoEnjoysGravity am 17.06.08 21:58:43Na wenigstens fühlen sich hier einige wohl noch unterhalten.

Da stimme ich dir zu. Du bist sowas wie der Elefantenmensch der Gegenwart. Manche kommen um zu staunen, manche um mit dir zu leiden, doch die meisten wohl, um dafür zu danken, daß sie von der Natur besser behandelt wurden.
Avatar
18.06.08 15:42:48
Beitrag Nr. 92 ()
#89 Nicht nur wird der ideale Staat entwickelt werden, er wird sogar noch Realität werden.

> Mein Zeit ist zu schade, um mich weiter mit deiner ungebildetetn Dummheit zu beschäftigen.
Lustig, wie oft hast du dergleichen schon geschrieben?
Oder hast Du das vielleicht zum ersten Mal geschrieben?
(kleiner Insider-Scherz)
Avatar
18.06.08 17:36:00
Beitrag Nr. 93 ()
Ähm, ich muss zugeben, ich bin ein wenig verwundert, dass in beiden Threads hauptsächlich Gegner des idealen Staates posten.

Als Optimist würde ich sagen, dass die positiven und guten Menschen hier den idealen Staat kommen sehen und ja auch schon so viele gute Argumente für den idealen Staat gepostet wurden, so dass sie keinen Handlungsbedarf sehen.

Die anderen haben halt Panik. :D
Avatar
18.06.08 17:46:17
Beitrag Nr. 94 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.326.530 von HeWhoEnjoysGravity am 18.06.08 17:36:00Überrascht dich das? Nach über 200 Jahren an Versuchen mit dem idealen Staat sind die Ergebnisse einfach niederschmetternd. Ein Problem ist ja auch, daß jeder etwas anderes darunter versteht.

Der ideale Staat ist nach meiner Meinung - möglichst wenig Staat. Genau genommen: Kein Staat.
Avatar
18.06.08 17:51:04
Beitrag Nr. 95 ()
#94 Es gab noch nie einen modernen idealen Staat. Der muss erst noch entwickelt werden.

Die gegenwärtigen Probleme beschert uns der Raubritter-Kapitalismus.
Avatar
18.06.08 19:43:54
Beitrag Nr. 96 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.326.674 von HeWhoEnjoysGravity am 18.06.08 17:51:04Die anderen haben halt Panik.

Warum sollten die "Gegner" Panik haben? Sollte der ideale Staat etwa eine Gefahr für jemanden sein? Das wäre aber gar nicht ideal!

ZT
Avatar
18.06.08 20:11:17
Beitrag Nr. 97 ()
#96 Der ideale Staat ist DIE Gefahr für alle korrupten und unmoralischen Ausbeuter und Unterdrücker.
Der ideale Staat ist das Ende für Verbrecher, für alle Erzschurken, für das Böse schlechthin.

Im idealen Staat würde alles viel gerechter zugehen.
Avatar
18.06.08 20:19:20
Beitrag Nr. 98 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.325.210 von HeWhoEnjoysGravity am 18.06.08 15:42:48
du Dumpfpacke kannst dich wunderbar über die Inkonsequenz von anderen amüsiern, schafft es aber nicht, ob aus Dummheit, oder Überheblichkeit,sei dahingestellt, nicht auf klare Fragen klare Antworten zu geben (Posting 69)

Und dein stereotypischen Bemerkungen, dass der ideale Staat auf jeden Fall kommen wird, wird wirklich langsam langweilig.

Alles was nach deiner Meinung den idealen Staat ausmacht, ist nicht bezahlbar, oder abschreckend. Mit abschreckend meine ich, wie du dafür hier Werbung dafür machst.

Außer der Versuch Leute zu verarschen, oder stereotypische Antworten kommt von dir doch nichts. Wenn man Fakten bringt schweigst du, oder verweist auf das zukünftige Expertenteam. Dabei braucht man für eingie Sachen nur ein bisschen rechnen zu können.
Avatar
18.06.08 20:23:14
Beitrag Nr. 99 ()
#98 Hast du nicht Angst, dass die Leser mit diesen deinen Postings deine wahre Natur erkennen könnten?
Avatar
18.06.08 20:58:09
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.327.777 von HeWhoEnjoysGravity am 18.06.08 20:11:17Der ideale Staat ist DIE Gefahr für alle korrupten und unmoralischen Ausbeuter und Unterdrücker.
Der ideale Staat ist das Ende für Verbrecher, für alle Erzschurken, für das Böse schlechthin.


Gegner eines idealen Staates sind demnach alles korrupte und unmoralische Ausbeuter und Unterdrücker, Verbrecher, Erzschurken, das Böse schlechthin.

Der Mensch ist nicht nur böse, der Mensch ist nicht nur gut. Hier geht es wohl eher um eine Art Ideologie oder eine Quasireligion. Damit sind Diskussionen eigentlich sinnlos, denn die Gläubigen werden mit den Ungläubigen nie eine gemeinsame Sprache finden.

ZT
Avatar
18.06.08 22:25:25
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.327.872 von HeWhoEnjoysGravity am 18.06.08 20:23:14Meine wahre Natur ist schon in Ordnung. Es ist immerhin Fakt, dass von dir nur stereotypische Antworten, oder auf direkte Fragen von dir eine Schweigen kommt.

Ich habe hier wohl ziemlich klar gestellt, dass ich ehrlich und aufrichtig meine Meinung vertrete, und nieman durch die Blume diskreditiere. Wenn ich jemanden für dumm halte, sage ich es wenigstens direkt, und begründe es auch.

Was mich an dir irgendwie faziniert, ist einfach die Tatsache, dass du deine wahre Natur hier einfach äußerst, ohne dass es dir peinlich ist. Deine klare positive Aussage zu China (siehe Posting # 32 sagt schon ziemlich alles aus, und in dem "Schwersterthread" zu diesem hier hast du gerade behauptet, dass hier in Deutschland Raubtierkapitalismus herrscht. Alleine bei deinem Vergleich mit China ist das lächerlich. Da sieht man deine warhre Natur

Und im Posting 30 ist deutlich beschrieben, wie du eine Behauptung aufgestellt hast, und wie du dann, auf eine konkrete Frage rumgeeiert hast. Das sieht man deine wahre Natur.

Und in # 38 ist dokumentiert, wie du versuchst andersdenkende zu diskreditieren.

Deine Natur ist schon längst entlarvt. Und du bist dumm. Du bringst außer Plattitüden keine Argumente. Plabberst anderen (Grundsicherung) nach, ohne davon Ahnung zu haben. Das Thema haben wir schon lange durch, da du mal behauptest hast, dass alle Experten diese für finanzierbar halten. Nach längerem bohren meinerseits musstest du zugeben, dass das nur deien Meinung sei, dud dafür aber keine Belege hast.

Ich habe dir irgendwo im Thread "stoppt den Ausverkauf Deutschlands" vorgerechnet, dass die Grundsicherung gemäß Werner nicht finanzierbar ist. Es sind klare Zahlen. Du konntest sie nicht widerlegen, hast aber auf Althaus hingewiesen. Ich habe jetzt schon mehrmals geschrieben, dass die Grundsicherung gemäß Althaus, die Leute verhungern lassen würde, wobei ich noch nicht nachgerechnet habe, ob sie überhaupt finanzierbar wäre. Was aber, da die Leute bei ihr verhungern würden, auch völlig unerheblich ist.

Das sind Fakten. Du reagierst aber nicht darauf, sondern kommstg höchstens mit deinen stereotypischen Antworten:

"Der ideale Staat wird kommen"
"Im idealen Staat soll weniger gearbeitet werden, und jeder,der nicht arbeiten will, bekommt ein Grundsicherung."

Du kannast aber kein System nennen, was finanzierbar ist, und die Leute nicht verhungern läßt. Und wenn du nur auf deine zukünftigen Experten wartest, die das schon alles richten werdne, bist du einfach dumm.

Dumm,realitätsfremd, geistig verwirrt. Du kannst es nennen wie du willst.

Außer Plattitüden ist von dir doch hier nichts gekommen. Auch wenn man auf die Expertenrunde wartet, muss man doch irgendwie eine Vorstellung haben, die einigermaßen realitätsnah ist. Aber da kommt von dir nichts.

Auch dein blöder Spruch, es gibt nur eine allumfassende Wahrheit, und daher gibt es auch einen idealen Staat.

Mein Ford, es gibt auch kein ideales Wetter, auch mit einer allumfassenden Wahrheit.
Avatar
19.06.08 16:04:31
Beitrag Nr. 102 ()
#101 > Dumm,realitätsfremd, geistig verwirrt. Du kannst es nennen wie du willst.
Danke. "Dumm, realitätsfremd, geistig verwirrt" reicht aber erstmal für dein Posting.
Avatar
20.06.08 19:08:28
Beitrag Nr. 103 ()
#101 Also wenn hier irgendwer keine Ahnung hat, dann wohl du.

Der Grundgedanke zum Grundeinkommen ist in etwa folgender:
1) Jeder muss sowieso das zum Leben notwendige erhalten, also kriegt er es.
2) Dank Fortschritt kann viel mehr erwirtschaftet werden, als alle zum Leben brauchen.
3) Das, was über das Lebensnotwendige hinaus erarbeitet wurde, wird unter den Arbeitern verteilt.
Wobei der Staat vorher natürlich auch noch finanziert werden muss.

Übrigens könnte man sich auch fragen, woher die ganzen Milliardäre in den USA kommen. Irgendwie scheint ja genug Geld für solche Mätzchen übrig zu sein und das trotz einem astronomischem Haushaltsdefizit von ca. 800 Milliarrden Dollar jährlich.
Avatar
20.06.08 20:46:50
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.344.006 von HeWhoEnjoysGravity am 20.06.08 19:08:281) Jeder muss sowieso das zum Leben notwendige erhalten, also kriegt er es.

Wau. Eigentlich doch eine tolle Idee.Warum gab es denn so etwas noch nicht in der Steinzeit. Jeder braucht ein Mammut zum essen. Also bekommt er es auch. Die Frage stellt sich doch nur, von wem soll er das Mammut denn bekommen, bzw. die 1500 €.

Genauso, wie die Mammuts nicht freiwillig sich auf den Grill gelegt haben, wächst das Geld doch nicht auf den Bäumen. Und wer hat noch Lust unangenehme Jobs, oder Jobs, die gemacht werden müssen, wenn man doch gerne Freizeit hat. Wer ist denn noch soc bescheuert, und stellt sich abends in der Kneipe noch hinter den Thresen, statt mit Freunden vorm Tresen zu sitzen. Wer ist noch bereit, als Busfahrer Nachtschichten zu fahren, nur um ein bisschen mehr Geld zu haben. Wer von ihnen macht noch freiwillig Dienst am Wochende, oder zu Feiertagen.

Stellt sich noch einer hin, um nur um ein paar Euro mehr zu verdienen, hinter einen Eisautomaten, so dass man sich in der Fußgängerzone bei 30 Gr im Schatten noch ein Softeis kaufen kann?

Welche Altenpflegerin ist noch bereit, für wenig Geld auch nachts zu arbeiten,wenn sie für nur ein bisschen weniger, gar nichts tun muss.


Dank Fortschritt kann viel mehr erwirtschaftet werden, als alle zum Leben brauchen.

Das ist nur die halbe Wahhreit. In Sachen Lebensmittel merkt man durchaus,dass die Zeiten von Milseen, Butterbergen usw. vorbei sind.

Und selbst der Fortschritt hat sein Grenzen. auch wenn gerade in der Automobilindusrtrie vieles durch Roboter geschieht, sind dort in Deutschland mehr Leute beschäftigt, als vor 25 Jahren.

Na klar kann mehr produziert werden, als wir zum Leben benötigen. Aber je mehr produziert wird, desto mehr brauchen wir auch zum leben. Hast du vor 20 Jahren einen Computer gebraucht (einfach mal angenommen, du wärst vor 20 Jahren schon mindestens ein jugeendlicher gewesen).

Das, was über das Lebensnotwendige hinaus erarbeitet wurde, wird unter den Arbeitern verteilt.

Erst einmal muss das Defizit, was du bei der Grundsicherung hast erarbeitet werden. Wenn du das, was übrig bleibt, unter die Arbeiter verteilst.


Was machen die Firmenchefs.

Wer will das Risiko eingehen, etwas neues zu erfinden, wenn er keinen Anreiz hat, daraus auch Gewinn zu machen. So einer geht ins Ausland. Wer sollte in solch einem Sytem den Mut haben, dass Risiko einzugehen, un Geld auszugeben, um eine Eisenbahn zu bauen (wie es vo ca. 170 Jahren geschah), oder das Auto (vor ca. 130 Jahren), oder den PC (vor etwas 30 Jahren).

Wer wäre bereit, dass finanzielle Risiko einzugehen, für seine Reederei ein neues Schiff bei einer Werft zu bestellen. Erst recht wenn er nicht mal weiß, ob jemand, der mit Familie vielleicht 6.000 Grundeinkommen hat, noch bereit ist, monatelang von der Familie auf See zu sein.


Wer will noch in eine Fabrik investieren, wenn er nicht einmal weiß, ob jemand für Bleistifte eintüten noch bereit ist zu arbeiten. Immerhin ein Job für unqualifizierte, wofür es auch sicher nur wenig Geld geben würde. Und solle er den Lohn so erhöhen, dass noch jemand, trotz Grundsicherung bereit ist zu kommen, weren die Bleistift so teuer, dass niemand sie mehr kaufen wird.

Leute mit innovativen Iden, würden das Land fluchtartig verlassen. Das Land würde sich von den wirtschaftlichen Entwicklungen abkoppeln.

Der einzie Sinn und Zweck von Geld ist es, den Handel untereinander leichter zu machen. Eine der ein Schwein hat, braucht eine Axt, aber der ein Schwein haben will, hat nur einen Spaten. Geld hat das alles einfacher gemacht. Aber Geld funkioniert nur, wenn man dafür einen Gegenwert erhält. WEnn man Geld so bekommt, ohne einen Gegenwert dafür geben zu müssen (Arbeit), werden bald viele keine Lust haben zu arbeiten. Erst recht in den bereichen, wo einfach nicht viel Geld zu vedienen ist, oder die Arbeitszeit miserabel ist. Das System würde zusammen brechen.

Wie schon gesag, dass würde schon in unser Freizeit anfangen.

Wir würden am Sonntag nicht mehr ins Kino gehen können, und an mormalen Wektagen nicht mehr in Abendvorstellungen. Nicht mehr auf die Minigolfbahn, nicht mehr in die Eisdiele. Abends würde in der Kneipe niemand hinter dem Thresen stehen. Keinen Döner um die Ecke. Keine Tankstelle, wo man am Sonntag noch schnell Brötchen holen kann. Welcher Bäckergeselle wäre so bescheuert, morgens um drei aufzustehen, um Brötchen zu backen, wenn er auch von dem Grundeinkommen leben kann.

Kein Kiosk, wo die Raucher abends sich noch schnell mal Zigaretten holen können. Und wohl auch keine Nachtschwester im Altenheim.

Wer wäre bei 30 Gr im Schatten noch so bescheuert, und steht am Strand oben auf dem DLRG Turm noch Wache, anstatt selbst am Strand zu liegen, oder im Wasser zu schwimmen.

Geld hat auch heute noch, im Prinzip, nur den Wert, den man durch ihn schafft. Gibt es Geld, ohne das was geschafft wird, wird das Geld wertlos.

[ b]Das System würde zusammenbrechen. Das ist das Ergebnis von Logik und Vernuft. Es ist nicht finanzierbar


Wenn jeder 1500 Euro im Monat ausgibt, kommen aber auch 1,44 Billionen Euro im Jahr zusammen.

Das ist doch eine schwachsinniger Rechnung. Egal wohin das Geld fließt. (erst einmal kommt Miete, Strom, Energie, Benzin usw.) kommt doch in dem nomalen Konsumkreislauf nur ein Teil davon an. Und noch viel weniger wieder über Steuern an den Staat zurück, dass er im nächsten Jahr wieder 1,44 Billionen € ausgeben kann.


Deine drei Punkte in # 235 klingen wahnsinnig toll. Aber mal so über Zahlen hast du dir keine Gedanken gemacht. Oder?

[ b]Bist du wirklich ein Dipl Informatiker? Also jemand, der doch eigentlich einen Beruf hat, der doch durch Mahtematik, also Logik, vorbelastet ist? Ich glaube es nicht.
Avatar
21.06.08 06:08:09
Beitrag Nr. 105 ()
#104 Meiner Meinung nach willst du die Menschen mit schwachsinnigen Vergleichen und unpassenden Rechenbeispielen nur verwirren.

Posting #103 ist klar, logisch und offensichtlich richtig.

Du wirst die Entwicklung eines idealen Staates nicht verhindern können.
Avatar
21.06.08 08:00:39
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.345.774 von HeWhoEnjoysGravity am 21.06.08 06:08:09Posting #103 ist klar, logisch und offensichtlich richtig.


Das ist gar nichts klar und logisch. Logik hat viel mit Mathematik zu tun. Du hast die Mathematik komplett ausgeschlossen. Was du in # 103 gebracht hast, ist ein reines Wunschdenken eines kleinen unreifen Jungen. Es ist nichts logisches dadrin.



104 Meiner Meinung nach willst du die Menschen mit schwachsinnigen Vergleichen und unpassenden Rechenbeispielen nur verwirren.

Der Vergleich mit dem Mammut sollte doch ein Scherz sein. Na klar dreht es sich nicht darum, Ich bin erschüttert, dass ich dir das noch klar machen muss. Du bist nicht nur dumm. Du hast auch kein Humor. Und den Vergleich habe ich nur gebracht, weil du anscheinend nicht bereit bist, mal mein Rechenbeispiel (im Schwesterhtread) ernsthaft bereit bist mal nachzurechnen. Du willst dich gar nicht mit mathematischen Fakten berechnen. Und dann willst du einen Staat voller Logik und Vernunft, Das widerspricht sich.

Du wirst die Entwicklung eines idealen Staates nicht verhindern können.

Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.:laugh::laugh::laugh:

Es ist andersrum Du wirst ihn niemals schaffen können.

Schau dir doch mal alleine deine Threads an.

Was ist bist jetzt, außer Beleidigungen, übler Verleumdung den gekommen.


1. Dein Wunsch nach dem idealen Staat
2. Dein Hinweis, dass er auf jeden Fall kommen wird.
3. Der Hinweis, dass wir ihn nicht verhindern können.
4. Der Hinweis, dass die Leute weniger arbeiten mussen
5. Das jeder eine Grundsicherung bekommen.
6. Das der Staat undemokratisch durch Experten regiert werden soll.
7. Das es eine Meinungsfreiheit gibt, die sich aber nicht gegen das Regime wenden darf.

Von dir kommt nichts konrketes. Verlangt man von dir Konkretes, verweist du darauf, dass der Staat sich doch noch erst entwickeln soll, und dann die Experten das Konkrete entscheiden.

Wenn du aber einen idealen Staat haben willst, musst du doch schon einige konkrete Sachen, die weiter reichen, als ein paar Wunschvorstellungen eiens kleinen Kindes, der vom Weihnachtsmann träumt haben. z.B auch, wie so etwas finanziert werden soll.

Pfückt man das Grundeinkommen auseinander, bist du nicht mal bereit die Fakten zu widerlegen. (siehe Schwersterhtread. Du bringst ja inzwischen in zwei Treads genau das gleiche, so dass man zweimal antworten muss.))Oder kannst es eben nicht. Ich habe da Zahlen genannt. Widerlege sie.

Das Argument, dass kaum ein Bäckergeselle um drei Uhr morgens aufsteht, um Brot zu backen, wenn er mit Grundeinkommen weiter schlafen kann, steht. Viele Leute würden sofort aufhören zu arbeiten, wenn sie im Lotto gewonnen hätten, sprich, wenn sie nicht mehr arbeiten müssten. Das ist auch veständlich, bei Berufen, in denen man mitten in der Nacht aufstehen muss, oder in den Aflusskanänlen von Städten rumlaufen, oder andere unangenehme Jobs. Oder wenn es Berufe sind (Seemann), in denen Mann monatelang von zu Hause weg ist.

Wer sollte da noch bereit sein zu investieren, wenn er nicht einmal weiß, ob er noch Mitarbeier bekommt.

Neben dem finanziellem Desaster, würde einfach das System zusammenbrechen.

Da kannst du doch nicht einfach antworten. "Du verstehst garnihts."

Außer den schwammigen Begriffen oben, bist du ja nicht in der Lage zu erklären, wie dein idealer Staat funktionieren soll. Und auch wenn die Experten ihn erst entwickeln sollen, müsstest du selbst schon etwas konkretere Vorstellungen, als das oben genannt schwammige haben.

Oder etwas nicht
Avatar
21.06.08 10:57:52
Beitrag Nr. 107 ()
#106 Du willst die Entwicklung eines idealen Staates verhindern.

Der ideale Staat löst alle derzeitigen staatsbezogenen Probleme.
Im idealen Staat wird es allen guten Menschen viel besser gehen.

Du wirst die Entwicklung eines idealen Staates nicht verhindern können.
Avatar
21.06.08 12:49:53
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.346.253 von HeWhoEnjoysGravity am 21.06.08 10:57:52Immer die gleiche Leier. Das ist nun wirklich blablabla.

Auch dein idealer Staat wird mathematische, so wie Naturgesetze, nicht beseitigen können.

Auch dein idealer Staat, wird die mathematische Regel, dass eine allgemeine Grundsicherung nicht finanzierbar ist, nicht aus den Angeln heben können.

Du hast ja nicht mal im groben eine Vorstellung, wie das funkionieren sollte.

Was íst für dich eigentlich ein guter Mensch. Vielleicht ein Bäckergeselle, der trotz Grundeinkommen, morgens um drei aufsteht, um Brot zu backen, und das nur, weil er glaubt, es ist seine gesellchaftlicher Pficht, dafür zu sorgen, dass die anderen Brot haben.

Wenn du das glaubst, weißt du von den Menschen sehr wenig. Aber du scheinst ja grundsätzlich wenig zu wissen.

Du, bzw, deine Experten werden deinen idealen Staat nicht entwickeln können. Sie werden ganz einfach daran scheitern.
Avatar
21.06.08 13:54:15
Beitrag Nr. 109 ()
Gerade habe ich mich noch darüber gefreut, daß ich im idealen Staat nicht arbeiten muß (viele andere müssen allerdings arbeiten wollen!) und daß ich gut von einem besinnungslosen Grundeinkommen leben kann. Ich wäre also gar nicht im Konflikt mit dem Staat.

Plötzlich beschleichen mich aber moralische Bedenken. Wäre ich dann nicht auch ein Ausbeuter, ein Schmarotzer, ja gar ein bößer Mensch? Ich lebe wissentlich von der harten Arbeit anderer und lasse es mir gut gehen. Das machen die doch auch so, die Bößen.

In dem Moment, in dem ich eine Erungenschaft des idealen Staates für mich nutze werde ich automatisch zu seinem moralischen Gegner. :confused:

ZT
Avatar
21.06.08 14:10:05
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.346.782 von ZufallsTrader am 21.06.08 13:54:15Solltest du recht haben, dann würde aber auch der ideale Staat zum moralischem Gegner seiner selbst werden.

Du wärst also in guter Gesellschaft:D
Avatar
21.06.08 15:37:48
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.345.774 von HeWhoEnjoysGravity am 21.06.08 06:08:09Genauso gut hättest du den bringen können:

"Meine Meinung steht fest, bitte verwirren Sie mich nicht mit Fakten"

:laugh:


Sosa
Avatar
21.06.08 16:37:47
Beitrag Nr. 112 ()
Erstmal ein wichtiger Hinweis: aufgrund unzähliger Müllpostings kann es passieren, dass ich auch mal etwas übersehe, was beantwortenswert ist.

#108 Du hast nicht mal eine grobe (und vor allem korrekte) Vorstellung, warum der ideale Staat nicht funktionieren kann. Du hast wahrscheinlich deine Gründe gegen den idealen Staat zu sein, aber gute Argumente hast du bis jetzt noch keine gefunden.

#109 > Plötzlich beschleichen mich aber moralische Bedenken. Wäre ich dann nicht auch ein Ausbeuter, ein Schmarotzer, ja gar ein bößer Mensch? Ich lebe wissentlich von der harten Arbeit anderer und lasse es mir gut gehen. Das machen die doch auch so, die Bößen. In dem Moment, in dem ich eine Erungenschaft des idealen Staates für mich nutze werde ich automatisch zu seinem moralischen Gegner.
Das ist falsch. Wenn du gemäß der Gesetze des idealen Staates lebst, bist du ein guter Bürger. Weil der Staat dir freiwillig etwas gibt und du es daher nicht anderen wegnimmst, wärst du auch kein Ausbeuter.

Weitere Gedanken zu einem Grundeinkommens:

1) Viele werden für mehr Geld freiwillig und gerne arbeiten wollen. Im idealen Staat werden die Arbeitsbedingungen zudem besser sein. Höchstwahrscheinlich wollen viel mehr arbeiten, als zum Erhalt des Staates arbeiten müssten.

2) Es ist besser, wenn einige nicht arbeiten. Wer nicht arbeiten will, kann nicht sinnvollerweise zur Arbeit gezwungen werden. Erlaubt wären höchstens eine Förderung positiver Einstellungen, im Sinne von einer Erziehung zum guten Menschen. Gute Menschen erhält man nicht durch Unterdrückung, Erpressung und Terror (dergleichen können allenfalls Menschen prüfen oder gegen das Böse trainieren). Gemeint ist hier daher so etwas harmloses wie ein paar moralisch aufbauende Plakate (aber auch nur, wenn es notwendig sein sollte, wovon nicht auszugehen ist).

3) Dank Fortschritt müssen immer weniger arbeiten. Man wird sich deswegen nach einiger Zeit sinnvolle (aber nicht zwingend notwendige) Projekte einfallen lassen müssen, um den Menschen Arbeit geben zu können. Zusasammen mit netten Menschen ein paar Stunden am Tag arbeiten sollte eigentlich allen Spass machen.

#111 Von euch kommen bestenfalls irgendwelche Fakten, aber keine, die eine Entwicklung des idealen Staates auch nur ansatzweise ungeeignet erscheinen lassen könnten.
Avatar
21.06.08 19:25:18
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.347.187 von HeWhoEnjoysGravity am 21.06.08 16:37:47Erstmal ein wichtiger Hinweis: aufgrund unzähliger Müllpostings kann es passieren, dass ich auch mal etwas übersehe, was beantwortenswert ist.

Die meisten Müllpostings brauchst du sowieso nicht beantworten, da sie von dir selbst stammen.


#108 Du hast nicht mal eine grobe (und vor allem korrekte) Vorstellung, warum der ideale Staat nicht funktionieren kann. Du hast wahrscheinlich deine Gründe gegen den idealen Staat zu sein, aber gute Argumente hast du bis jetzt noch keine gefunden.

Im Gegensatz zu dir habe ich eine konkrete Vorstellung, warum dein idealer Staat nicht funkionieren kann.

Eine, von vielen, Vorstellungen ist, dass es einfach nicht finanzierbar ist.

Wir haben inzwischen ja schon den Konsens, dass man schon ungefähr 1500 Grundeinkommen im Monat braucht, damit es reicht. Davon müssen sogar noch ungefähr 220€ für Krankenkasse abgehen.

1500 € für jeden Einwohner sind nun mal ca. 1,45 Billionen €

Das sind fast 60 % des gesamten BIP ( ca. 2,5 Billionen €)

das sind mehr, als die Haushalte von Bund, Ländern und Kommunen zusammen (ca. 1,05 Billionen),

das sind ungefähr 85% des gesamten Volkseinkommen (Arbeinehmerlohn, Unternehmergewinne, Gewinne aus Verömgen). Wenn die preodzuierte Ware also nicht teuere werden sollte, als jetzt, dürften nur noch die Differenz als zusätzlichen Lohn ausgezahlt werden. Das sind ungefähr 245 Milliarden. Wenn man das auf 40 Millionen Einwohner aufteilen würde, bekäme jeder noch einmal ungfähr 500 €.


Und dafür soll dann jemand als Krankenschwester Nachtwache im Krankenhaus halten, oder als Kanalreiniger in die Abwässerkanäle klettern. Bei Sonnenschein Eis vekaufen, Abend in der Kneipe nicht vor, sondern hinter dem Thresen stehen. Oder ein Arzt im OP arbeiten. Oder ein Seemann monatelang auf See, weit weg von seiner Familie rumschippern.

Egal, was getan werden sollte, es wären nur noch 500 € pro Person drin.

Wieviel wären wirklich bereit, dafür zu arbeiten.

Viele werden für mehr Geld freiwillig und gerne arbeiten wollen. Im idealen Staat werden die Arbeitsbedingungen zudem besser sein. Höchstwahrscheinlich wollen viel mehr arbeiten, als zum Erhalt des Staates arbeiten müssten.


Das ist ein Irrtum. Wir haben in D doch wirklich gute Arbeitsbedingungen. Das zu leugnen wäre eine Lüge. Solltes du die Arbeitsbedingungen trotzdem verbesern wollen, würde es na klar Geld kosten, womit somit die 245 Milliarden €, die nach momentaner Rechnung noch zur Lohnverteilung zur Verfügung stehen, vermindert würden.

Die meisten Leute arbeiten, weil sie arbeiten müssen (es ist der gleiche Grund, warum der Steinzeitmensch zur Jagd gegangen ist, für den war das auch kein Hobby). Auch aus dem Grund hören viele, oft leichtfertig, auf, wenn sie aus welchem Grund auch imemr (Lotto), plötzlich ausreichend Vermögen zu Verfügung haben.

Besonder groß wird die Arbeitsverweigerung in den Bereichen sein, wo die Arbeit Schwerstarbeit ist, und kaum verbesserungsfähig, oder einfach in einer schlechten Zeit (nachts) stattfinden muss.





Dank Fortschritt müssen immer weniger arbeiten. Man wird sich deswegen nach einiger Zeit sinnvolle (aber nicht zwingend notwendige) Projekte einfallen lassen müssen, um den Menschen Arbeit geben zu können.

Das ist ein Irtum. Seit dem Anfang der Industriealisierung (Edne 18. Anfang 19 Jahrhundert), hat sich die Produktivität mehr als verzehnfacht, wahrscheinlich ist die Produktivität noch höher gestiegen. Unsere Arbeitszeit hat sich aber mal gerade halbiert. Und es gibt Arbeiten (in Krankenhäusern, Pflegeheime, Altersheime, Handwerksfirmen (Klempner, Dachdecker, Heizungsbau, Sanitärbau, und viele mehr), da gibt es kaum Produktionsteigerungen.

Das es so ist, liegt daran, dass auch wir nicht mehr wie Anfang des 18. Jahrhundert leben (wer hatte damals schon eine Computer), und die in 50 Jahren auch nicht mehr so leben werden, wir wir leben.

111 Von euch kommen bestenfalls irgendwelche Fakten, aber keine, die eine Entwicklung des idealen Staates auch nur ansatzweise ungeeignet erscheinen lassen könnten.

Also ich bin der Meinung, dass diese Fakten durchaus deinen idealen Staat, nicht nur ansastzweise, ungeeignet erscheinen läßt. Zumindest kannst du die Fakten nicht widerlegen. Du predigst weiter mühlenartig deine Phrasen runter,schaffts es aber nicht, die Fakten zu widerlegen. Alleine daran sieht man schon, dass dein idealer Staat nicht existieren kann.

Mit den 1,44 Billionen als Grundsicherung haben wir nun mehr Geld ausgegeben (400 Milliarden) , als alle öffentlichen Haushalte zusammen haben. Und dabei fehlen uns jetzt schon 400 Milliarden €

Wir haben 85% des gesamten Volkseinkommen (Brutto) ausgegeben.

Wir sind uns wohl einig, dass von den 1500 € nur noch die Krankenversicherung runter geht.

Mit der Grundsicherung haben wir 400 Milliarden mehr ausgegeben, als die öffentliche Hand bis jetzt jedes Jahr zu Verfügung hat. Bis jetzt hat der Staat noch keinen Cent, für Straßen, Schienen, Kliniken, Pflegeheime, Altersheime, Schiffskanäle, Polizei, Feuerwehr, Justiz, für die Regierungsexperten, und was sonst noch sich so anhäuft ausgegeben.

Wieviel brauchen wir, zustäzlich zu den 400 Milliarden, die wir bei der Grundsicherung schon zuviel ausgeegben haben? Noch mal 500?

Es ist egal, wieviel wir noch brauchen. Es spielt wirklich keine Rolle, ob noch 300 - 400 oder 500. Darüber noch eine Rechnung aufzumachen, ist wirklich völlig überflüssig.

Und wenn man doch noch die fehlende (fast) Billion zusammen bekommen würde (woher?), würde es nur funktionieren, wenn der Kanalarbeiter, trotz seine Grundsicherung, bereit wäre für 500 € in den stinkenden Untergrund Deutschlands zu klettern, der Bäckergeselle bereit wäre, für die Summe morgens um 3 Uhr aufzustehlen, und der Wirt bereit wäre, abends, wenn wir alle Feierabend haben, uns am Thresen zu bedienen, und die Krankenschwester auch über Weihnachten, und sonst auch Nachtschicht macht. Und der Betonbauer, bei dem Wetter wie heute, bereit ist, für 500 € im Monat, bei uns in der Stadt dabei zu schwitzen, beim Bau des neuen Haerdecenters. Und 500 €/m gibt es nur, wenn du kein Geld ausgibst, um den Arbeitsplatz zu verbessern. Wie willst du eine Großbaustelle, oder die stinkende deutsche Kanalunterwelt verbessern?
Avatar
21.06.08 19:31:30
Beitrag Nr. 114 ()
#113 Der ideale Staat muss und wird entwickelt werden. Noch Fragen?
Avatar
21.06.08 22:39:24
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.347.574 von HeWhoEnjoysGravity am 21.06.08 19:31:30

Der ideale Staat muss und wird entwickelt werden. Noch Fragen?


Dafür, dass du einen Staat voller Logik und Vernuft haben willst, bist du selbst ganzs schän Logik- und Vernunftresistent.

Fakten ignorierst du, und selbst bringst nur leere Phrasen.

Der Souverän ist das Volk. Und das Volk hat es auch zu bleiben. Der Staat ist für das Volk da, und das Volk hat zu entscheiden, wer es regiert. Nicht der Staat hat zu entscheiden, was für das Volk gut ist.

Und nebenbei würde dein idealer Staat wirtschaftlich und finanziell zusammenbrechen. Du müsstest, wie es in der DDR war, und du den USA vorwirfst, die Gelddruckmaschinen anschmeißen, um das notwendige Geld zu erhalten. Das Ergebnis wäre klar. Du kannst mathematische Gesetze, und auch Naturgesetze, nicht einfach ignorieren.

Dein idealer Staat muss und wird verhindert werden. Noch fragen?

Und hör endlich mal auf mit dieser leeren Phrasendrescherei.
Avatar
22.06.08 06:32:12
Beitrag Nr. 116 ()
#115 > Und hör endlich mal auf mit dieser leeren Phrasendrescherei.
Machst du Witze? Du postest imho die ganze Zeit Kernschrott.

Wieso sollte mein idealer Staat zusammenbrechen? Was für ein Schwachsinn.
Der ideale Staat ist ideal und somit nicht schlechter als alle anderen Staaten.

Übrigens habe ich wirklich nichts gegen gute Vorschläge, was Bestandteil eines idealen Staates sein könnte, um dass er ideal sein kann. Fehlerhinweise sind natürlich auch willkommen. Vorzugsweise aber Hinweise auf echte Fehler und nicht dumme negative Propaganda. Hilfreich wäre, wenn dergleichen nicht tief im Propaganda-Müll zu suchen wäre, sondern klar genannt werden würde.

#113 > Besonder groß wird die Arbeitsverweigerung in den Bereichen sein, wo die Arbeit Schwerstarbeit ist, und kaum verbesserungsfähig, oder einfach in einer schlechten Zeit (nachts) stattfinden muss.
1) Wir haben Maschinen und Arbeitsschutzgesetze.
2) Man bräuchte nicht 8h arbeiten, wenn man sich auf das Sinnvolle konzentrieren würde.
3) Alles eine Frage von Bezahlung und Anerkennung.
4) Die Menschen müssen im idealen Staat weniger, unter besseren Bedingungen als jetzt arbeiten und kriegen auch noch mehr dafür. Es wird mehr als genug geben, die für Status, ein Haus, Auto und Reisen arbeiten wollen, anstatt vor der Glotze dahin zu dämmern.

Q: Wie soll das finanziert werden?
A: Wie wird eigentlich der jetzige äußerst ineffiziente Irrsinn finanziert? Der ideale Staat ist aus dem Stand mindestens doppelt so effizient, alleine wenn man die ganzen Abzocker-Strukturen (Krankenkassen, Versicherungen, unterschiedliche Dienstleister für Grundversorgung, etc.) durch effiziente staatliche ersetzen würde. Wobei "doppelt so effizient" vermutlich stark untertrieben ist, Faktor 4 halte ich für problemlos erreichbar.

Wenn auch nur 10 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 20 Stunden arbeiten würden, dann wären das über 10 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.

Es ist mir ein Rätsel, wieso irgendwer nach auch nur 5 min. des nachdenkens das nicht einsehen kann.
Avatar
22.06.08 09:23:10
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.348.123 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 06:32:12# 116 Wenn auch nur 10 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 20 Stunden arbeiten würden, dann wären das über 10 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.

Es ist mir ein Rätsel, wieso irgendwer nach auch nur 5 min. des nachdenkens das nicht einsehen kann.



Das wären nur noch ca. 15% der Arbeitsstunden, die heute geleistet werden.

Es ist mir ein Rätsel, welcher Dumbbatz länger als 5 Min. braucht, um sich darüber klar zu werden, dass das nicht reichen wird, um Deutschland prima am Laufen zu halten
.

Bis jetzt hat noch jeder Staat ineffizienter gearbeitet, als die freie Wirtschaft.

Leidest du an Verfolgungswahn, dass du überall nur noch Abzocker siehst? Sicher gibt es auch Abzocker, aber die wird es auch in deinem idealen Staat geben. Du willst doch wohl die Menschen nicht alle zu "Gutmenschen" umerziehen wollen. Das wird nicht klappen. Jeder hat den Drang sich verbessern zu wollen (was nicht immer finanziell sein muss). Aber das Verbesernwollen, bringt uns dazu strebsam in die Richtung, in die wir wollen, zu gehen. Einige wird es immer geben, die das übertreiben. Das auszumerzen, heißt den Menschen im Menschen auszumerzen. Du würdest Menschen, wie in "Eien schöne neue Welt" schaffen. Auch die sind glücklich. Aber was ist das für eine Welt.
Avatar
22.06.08 09:25:49
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.348.123 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 06:32:12#115 > Und hör endlich mal auf mit dieser leeren Phrasendrescherei.
# 116 Machst du Witze? Du postest imho die ganze Zeit Kernschrott.


Von uns beiden bin ich de einzige, der Argumente und Fakten bringt.

Du bringst nur Wunschträume, wie du die die perfekte Welt vorstellst.

Wie der kleine Junge, der den Vögeln nachsieht, und sich fest vornimmt, fliegen (er selbst, ohne Flugzeug oder ähnliches) zu lernen. Die Welt wäre doch perfekt, wenn wir alle fliegen könnten.
Avatar
22.06.08 09:44:48
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.348.229 von 23552 am 22.06.08 09:23:10# 116 Wenn auch nur 10 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 20 Stunden arbeiten würden, dann wären das über 10 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.

Es ist mir ein Rätsel, wieso irgendwer nach auch nur 5 min. des nachdenkens das nicht einsehen kann.




alleine ungefähr 8 Milliarden Arbeitstunden gehen in diesem Land im weitesten Sinne für Pflege drauf. Ärzte, Krankenschwestern, Pflege, Altenpflege, Behindertenplfege, Plegebedürftige, usw. usw. usw.

Willst du, um das zu redúzieren, durch Roboter ersetzen. Du weißt wohl nicht, das bei Pflege auch die entsprechende Zuwendung gehört, und das genau dass, durch bereits geleistete Rationalisierung, heute schon zu kurz kommt.

Wenn die 8 Milliarden für Pflege abzurechnen sind, bleibt nur 2 Milliarden für den Rest. Mein Ford, bist du vernunftresistent.

Du mir bitte den Gefallen, und poste erst wieder, wenn du endlich mal dein Gehirn eingeschaltet hast. Der Schwachsinn, den du hier verzapfst ist ja unerträglich
Avatar
22.06.08 09:49:51
Beitrag Nr. 120 ()
Man merkt hier die ganze Zeit, dass du Sachen von dir gibst, von denen du keinen blassen Schimmer hast.

Du hast mal behauptet, dass Volk hat keinen blassen Schimmer. Sas stimmt nicht. Du bist es, der keine ahnung hat, und nur Wünsche hat, die er gerne verwirklicht sieht.
Avatar
22.06.08 11:19:31
Beitrag Nr. 121 ()
#119 Quelle? Nachweis? Herleitung?

#120 Du willst die Entwicklung eines idealen Staates verhindern.
Ich will, dass ein idealer Staat entwickelt wird.
Das erklärt so ziemlich alles hier. Manchmal kann es so einfach sein.
Avatar
22.06.08 11:35:34
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.348.475 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 11:19:31#119 Quelle? Nachweis? Herleitung?

Es arbeiten ungefähr 4,7 Millionen Leute in dem Bereich. Der Rest ist simple Mathematik. Errechnet wurde es bei eine Wochenarbeitszeit von 40 Stunden. Aber selbst wenn einige nur Teilzeitarbeit haben, reduziert sich das höchstens auf 7,5 Milliarden Stunden. Also völlig unerheblich.

Woher ich die Zahl 4,7 Millionen habe. Ich weiß es. Aber du kannst ja selbst im Internet dich erkundigen. Irgendwo steht das.


#120 Du willst die Entwicklung eines idealen Staates verhindern.
Ich will, dass ein idealer Staat entwickelt wird.
Das erklärt so ziemlich alles hier. Manchmal kann es so einfach sein.


Je weniger du weiter weißt, desto leerer werden deine Phrasen.

Auch ich bin dafür ,dass der Staat (fast) ideal wird. Nur ich verstehe darunter was anderes als du.

Mir also, nur weil ich den idealen Staat anders sehe als du, zu unterstellen, dass ich keinen idealen Staat will, ist schlicht weg eine böswillige Unterstellung.

Mein idealer Staat sieht nun mal demokratisch aus. Deine nicht. Das ist ein grundsätzlich politischer Unterschied, über den man sich streiten kann.

Alles andere von dir ist einfach Wunschdenken, dass alleine schon aus den Gesetzen der Mathematik und den Naturgesetzen nicht hinhaut.

Na klar kannst du auch fliegen lernen. Schaff die Schwerkraft auf der Erde ab. Dann würde es funkionieren.
Avatar
22.06.08 11:40:43
Beitrag Nr. 123 ()
#122 > Auch ich bin dafür ,dass der Staat (fast) ideal wird.
Gratuliere. Deswegen muss der ideale Staat endlich entwickelt werden.
Avatar
22.06.08 11:55:39
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.348.536 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 11:40:43122 > Auch ich bin dafür ,dass der Staat (fast) ideal wird.


Gratuliere. Deswegen muss der ideale Staat endlich entwickelt werden.


Dummbatz. Du weißt genau, dass ich darunter was anderes verstehe, als du.


Deine Behauptung:

Wenn auch nur 10 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 20 Stunden arbeiten würden, dann wären das über 10 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.


Um mal mit deiner Fragestellung zu fragen:

Quelle? Nachweis? Herleitung?
Avatar
22.06.08 12:00:25
Beitrag Nr. 125 ()
#124 Wie kann man denn deine Aussage "Auch ich bin dafür ,dass der Staat (fast) ideal wird." noch verstehen?

Bist du etwa doch gegen die Entwicklung eines idealen Staates?
Avatar
22.06.08 13:06:14
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.348.599 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 12:00:25Wie kann man denn deine Aussage "Auch ich bin dafür ,dass der Staat (fast) ideal wird." noch verstehen?

Bist du etwa doch gegen die Entwicklung eines idealen Staates?



Ich bin gegen einen idealen Staat, der so aussieht, wie du ihn skizziert.

1. Weil ich mehr, statt weniger, Demokratie für richtig halte.
2. Weil ich deinen idealen Staat nicht für finanzierbar halte. Er würde finanziell und wirtschatlich zusammenbrechen.

Ich bin für einen idealen Staat. Nur er würde ganz anders aussehen, als du dir das vorstellst.

Und komm mir nicht wieder, dass es nur eine absolute Wahrheit gibt.

Es gibt auch nicht das ideale Wetter.

Wenn du also gegen meinen idealen Staat bis, bist du also gegen die Errichtung eines idealen Staates, was sehr verwunderlich ist, da du doch die ganze Zeit für die Errichtung eines idealen States bist. Und meine Art von Staat wäre ideal.

1. Um den sich alles dreht (die Bevölkerung), bestimmt, wer ihn regiert. Und man hat in gewissen Abständen ständig die Möglichkeit, diese abzuwählen. Und läßt auch noch der nächsten Genreation die Chance, über ihre Regierung zu bestimmen.

2. Es ist finanzierbar


Deine Behauptung aus Posting # 116

[i]Wenn auch nur 10 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 20 Stunden arbeiten würden, dann wären das über 10 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.


Um mal mit deiner Fragestellung zu fragen:

Quelle? Nachweis? Herleitung?
[/i]
Avatar
22.06.08 13:12:00
Beitrag Nr. 127 ()
Größtes Hindernis für den idealen Staat ist der rein betriebswirtschaftlich orientierte Effizienzfetischismus der Idealstaats-Apologeten. Es ist gesamtwirtschaftlich gesehen eben nicht ideal, wenn man alle Sektoren einer Volkswirtschaft darauf trimmt, möglichst wenig Geld auszugeben.

ZT
Avatar
22.06.08 15:46:54
Beitrag Nr. 128 ()
#126 Wenn dir meine Ideen und Vorschläge zum idealen Staat nicht gefallen, dann ist das zwar für mich unverständlich, aber okay, jeder hat eine eigene Meinung ... aber:

Es gibt keine vernünftigen Gründe gegen die Entwicklung eines idealen Staates zu sein.

Du kannst ja gerne deine Vorstellungen vom idealen Staat posten, vielleicht ist ja doch mal eine gute Idee dabei. Übrigens musst du dich ganz schön anstrengen, meinen Vorsprung an guten Ideen aufzuholen (Links siehe Posting #1).

#127 Effizient bedeutet, keine unnötige (nicht ausreichend lohnenswerte) Arbeit tun zu müssen.
Effizienz bedeutet auch, dass man das Notwendige zuerst tut.
Um jeden Preis zu sparen hat nichts mit Effizienz zu tun.
Avatar
22.06.08 16:31:42
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.175 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 15:46:54Um jeden Preis zu sparen hat nichts mit Effizienz zu tun.

Richtig! Darum hat das auch niemand behauptet.

Effizient bedeutet, keine unnötige (nicht ausreichend lohnenswerte) Arbeit tun zu müssen.
Effizienz bedeutet auch, dass man das Notwendige zuerst tut.


Das ist eine rein betriebswirtschaftliche Sicht.

ZT
Avatar
22.06.08 16:43:43
Beitrag Nr. 130 ()
#129 > Das ist eine rein betriebswirtschaftliche Sicht.
Und? Würde doch dann zum Thema passen. Effizienz ist laut Dudenverlag Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit.

Effizienz (v. lat.: efficere „zustande bringen“) ist das Verhältnis vom Nutzen zu dem Aufwand mit dem der Nutzen erzielt wird. ... http://de.wikipedia.org/wiki/Effizienz

Jedenfalls wäre es doof, Ineffizienz zu predigen.
Übrigens sind motivierte und freiwillig arbeitende Menschen (vermutlich) effizienter.
Avatar
22.06.08 16:49:29
Beitrag Nr. 131 ()
Stell euch mal vor, der ideale Staat wäre Realität und plötzlich käme ein Narr auf die Idee
- die Produktzyklen unnötig zu erhöhen,
- Billigschrott und Konsumartikel in irrsinniger Vielfalt zu produzieren,
- Scheinlösungen anstatt Qualität zu bevorzugen,
- Idioten & Egomanen wichtige Posten zu geben und Arbeitsverweigerer einzustellen,
- die Verwaltung ineffizienter (und damit gleichzeitig allen noch mehr Arbeit) zu machen,
- für selbstverständliches (Versicherung, Krankenversorgung) riesige Verwaltungsmoloche zuschaffen,
- die Wirtschaft von manipuliertem Glücksspiel abhängig zu machen (Börsenhandel),
- wo es nur geht Geld abzuziehen und ins Ausland zu verschieben,
- Korruption einzuführen,
- nicht ausschließlich der Wahrheit verpflichtete Anwälte und Schacherei am Gericht zuzulassen,
- Gefängnisse von Besserungsanstalten zu Brutstätten der Unmoral zu machen,
- Millionen illegaler Schusswaffen an Ungeeignete zu verteilen,
- ...

Tja, man würde sagen: "Häää? Du doof?", denn man müsste dann offensichtlich ein vielfaches arbeiten und hätte trotzdem ein schlechteres Leben. Alle hätten Angst, dass das doch sicherlich zum Untergang von Deutschland führen würde.

Keine Sorge, der Narr würde nicht eingesperrt werden, sondern er dürfte sich überall lächerlich machen.
Avatar
22.06.08 17:14:44
Beitrag Nr. 132 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.329 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 16:43:43In der Nutzung diverser Nachschlagewerke bist du sehr effizient! ;)

Die vielfache Verwendung von positiv besetzten Begriffen bei der Beschreibung eines Staats- und Wirtschaftsmodels garantiert aber noch nicht seine Funktion.

Eine rein betriebswirtschaftliche Sicht auf den idealen Staat ist hier nicht zielführend. Es geht immer auch um das Verhältnis zu den Unternehmen, Privathaushalten und auch dem Ausland, also seine Stellung und seine Funktion im Wirtschaftskreislauf, also eine gesamtwirtschaftliche Sicht.

Der Staat kann nicht das Notwendige zuerst tun. Er ist eingebunden in viele gleichzeitig laufende Prozesse.

ZT
Avatar
22.06.08 17:41:18
Beitrag Nr. 133 ()
#131

Auf diesen Trick fällt hier keiner rein!

Schönen Sonntag noch!

ZT
Avatar
22.06.08 18:28:08
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.347 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 16:49:29Bevor du wieder anfängst neue leere Phrasen zu dreschen, beantworte doch erst einmal die noch offenen Fragen.

in Posting # 69 war noch eine sehr einfache Frage, die du trotz zweifachem Vesuch, ( # 77 wer # # 79 warum) nur mit dummbatzigen Sprüchen beantwortet hast,

und dann steht noch eine klare Antwort nach der Quelle, Nachweis und Herleitung deine Behauptung aus # 116 aus


Deine Behauptung aus Posting # 116

Wenn auch nur 10 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 20 Stunden arbeiten würden, dann wären das über 10 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.

Um mal mit deiner Fragestellung zu fragen:

Quelle? Nachweis? Herleitung?


Oder war das nur so eine Behauptung, aus der Luft gegriffen. Wie schon erwähnt alleine ca. 8 Milliarden Arbeitsstunden gehen alleine für Gesundheit, Altenplfege, Behindertenplfege usw. drauf.

Ich habe keine Lust auf immer wieder neue Phrasen ( # 131) zu antworten, wenn du nicht einmal deine Behauptungen, die ohne irgendwelche Nachweise sind, belegst.
Avatar
22.06.08 18:28:50
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.347 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 16:49:29...geil, da wäre endlich mal was los im Idealenstaat :laugh:
Da herrscht doch sonst die pure Langeweile.

Den Idealenstaat kann man zuscheißen...
Avatar
22.06.08 18:38:36
Beitrag Nr. 136 ()
#134 Dein Nachweis steht noch aus.

Bewundere lieber Posting #131, das ist echt super gelungen.
Avatar
22.06.08 18:58:36
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.645 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 18:38:36134 Dein Nachweis steht noch aus.

Gehe ins Internet, Statistisches Bundesamt. Da kannst du nachlesen, dass ca 4,7 Millionen in dem Bereich arbeiten. Der Rest ist simple Mathematik

Und deine Behauptung

Deine Behauptung aus Posting # 116

Wenn auch nur 10 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 20 Stunden arbeiten würden, dann wären das über 10 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.

wüde heißen, die Arbeitsstundenzahl um 85% auf 15 % zu reduzieren.
(Gesamttätige in Deutschland ist dir sicher bekannt. Der Rest ist simple Mathematik.


Dein # 131 interessiert mich nicht. Ich habe keine Lust, immer wieder neue Phrasen zu lesen, wenn du nicht mal deine Behauptungen, mit vernünftigen Zahlen begründen kannst.

Abe das geht hier schon seit guten 135 Postings. Wird es komkret, schmeißt du neue Phrasen hier rein. Klär erst einmal das Alte. Dann sehen wir weiter.
Avatar
22.06.08 19:21:52
Beitrag Nr. 138 ()
#137 Posting #131 http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/posting-drucke… begründet sehr hübsch, warum man im idealen Staat weniger arbeiten muss.

Aber okay, ich lasse mit mir reden:

Wenn auch nur 15 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 25 Stunden arbeiten würden, dann wären das fast 20 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.

Würde mich zwar wundern, wenn soviel Arbeit notwendig wäre, aber man kann ja auch ein bisschen Zukunftsvorsorge betreiben, z.B. Bunker bunddeln. Prima Beschäftigung, da werden echte Werte geschaffen, die mit ein bisschen Wartung Jahrhunderte halten. Ein Supervulkanausbruch (Yellowstone) oder ein Meteoriteneinschlag können nicht ausgeschlossen werden.
Avatar
22.06.08 19:32:51
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.769 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 19:21:52Wenn auch nur 15 Millionen Menschen pro Woche im Durchschnitt 25 Stunden arbeiten würden, dann wären das fast 20 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Man sollte denken, dass damit Deutschland prima am Laufen gehalten werden kann.


20 Milliarden Arbeitsstunden sind nicht ganz 30% der heutigen Arbeitsstunden in Deutschland.

Willst du wirklich behaupten, dass 70% der Arbeitsstunden, die heute geleistet werden, nicht nötig sind.

Wohlgemerkt, alleine 7,5 - 8 Milliiarden Arbeitsstunden sind im Bereich, Gesundheit, Pflege, Alter usw schon verplant. Und da da wird jetzt schon geklagt, dass zu wenig Zeit für die Patienten ist.

Also 12 Milliarden Arbeitsstunden für den ganzen Rest, bei dem zur Zeit runde 60 Milliarden Arbeitstunden benötigt werden. Glaubst du wirklich, dass in dem Bereich 80% der Arbeitsstunden überflüssig sind?

Gib einmal eine klare Antwort auf die Frage. Ohne rumeiern.
Avatar
22.06.08 19:38:56
Beitrag Nr. 140 ()
#139 Du hast immer noch keinen Nachweis geliefert.
Avatar
22.06.08 19:50:23
Beitrag Nr. 141 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.799 von 23552 am 22.06.08 19:32:511,3 Milliarden Arbeitsstunden gibt es alleine in der Autoindustrie und deren Zulieferer

6,3 Milliarden in der Metall- und Elektroindustrie.

9,8 Milliarden sind im deutschem Handwerk.

Noch mehr habe ich keine Lust rauszusuchen. Aber ich finde das reicht.

Wenn 80 % der Zurzeit bestehenden Arbeitsplätze überflüssig wären, gebe es sie auch nicht.
Avatar
22.06.08 19:52:12
Beitrag Nr. 142 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.817 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 19:38:56Doch habe ich. Du brauchst nur nachzurechnen.
Avatar
22.06.08 19:54:48
Beitrag Nr. 143 ()
#141 Da fehlt ein Link auf die Quelle.
Avatar
22.06.08 19:59:43
Beitrag Nr. 144 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.865 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 19:54:48Mein Ford, gehe auf die Seite des Bundesamtes für Statistik, da findest du alles.

Oder google. Arbeitsplätze im deutschen Handwerk, Arbeitsplätze in der deutschen Metall un d Elektroindustrie


Verarsch mich hier nicht. Von dir Dummbatz kommt gar nichts. Nur irgendwelche dummen Behauptungen. Ich zeige dir immerhin auf, wo du suchen kannst.

Deine 20 Milliarden Arbeitsstunden, sind doch bei dir nur aus dem hohlen Bauch geschossen. Ohne irgendwelche Grundlagen.
Avatar
22.06.08 20:01:30
Beitrag Nr. 145 ()
#144 DU verarschst hier die Leute. DU erfindest irgendwelche Zahlen.
Avatar
22.06.08 20:12:26
Beitrag Nr. 146 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.899 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 20:01:30Dei Zahlen stimmen 750.000 Mitarbeiter gibt es in der Autoindustrie und deren Zuliefere

3,6 Millionen in der Metall- und Elektroindustrie

5,6 Millionen im deutschen Handwerk.

Ich habe den Weg aufgezeigt, wie du die Adressen bei Google nachsuchen kannst. Ich musste dort auch suchen.

Ich habe dir das Kotelett für die Füße geworfen. Das ist mehr, als du hier machst, wenn du hier mit irgendwelchen Zahlen jonglierst


Kleinschneiden und kauen musst du schon selbst.
Avatar
22.06.08 20:19:03
Beitrag Nr. 147 ()
#146 Liefer endlich einen Quelle für deine komischen Zahlen aus #141.

Ich habe nur meine Meinung bezüglich der Zukunft geäußert.

Du aber machst Aussagen über den Iststand.
Wenn ich dir glauben soll, musst du schon eine Quelle liefern.
Kannst dir die Arbeit aber auch gerne sparen, wer sollte dir schon glauben wollen?
Avatar
22.06.08 20:39:27
Beitrag Nr. 148 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.948 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 20:19:03Kannst dir die Arbeit aber auch gerne sparen, wer sollte dir schon glauben wollen?

Jeder. Auch du. Wie gesagt, du kannst die Zahlen selbst nachgooglen.

Aber die Zahlen sind eigentlich nur ein Hinweis, wie es in veschiedenen Branchen aussieht.

Gemäß Statistisches Bundesam, sind die

39 659 000 am Ende des 1. Q 2008 beschäftigt gewesen, (Arbeitnehmer+Selbstsändige)

Die Gesamtareitsstundenzahle bedarf einer gewissen mathematischen Vorkenntnisse. Hast du sie

Quelle Statistisches Bundesamt.
Avatar
22.06.08 20:45:20
Beitrag Nr. 149 ()
Ob du das glaubst oder nicht, ist mir eigentlich scheiß egal. Ich weiß, das der Rest hier mir glaubt.

Baugewerbe 4,7 Milliarden Arbeitsstunden
Avatar
22.06.08 20:47:39
Beitrag Nr. 150 ()
#148 Also hast du für #141 keine Belege.

Wolltest hier wohl nur die Leute täuschen, was?
Avatar
22.06.08 20:50:23
Beitrag Nr. 151 ()
#148 Aber okay, jeder macht mal einen Fehler.
Brauchst ja nur zugeben, dass du dir die Zahlen in #141 ausgedacht hast.
Avatar
22.06.08 20:54:35
Beitrag Nr. 152 ()
#149 Du lieferst keine Quellen. Du lieferst keine Herleitung.

Wer sollte dir denn glauben?

Also auf mich machst du keinen glaubwürdigen Eindruck.
Avatar
22.06.08 20:55:32
Beitrag Nr. 153 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.350.015 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 20:50:23Willst willst du billiger Provokateur denn eigentlich hier.

Ich habe klar und deutlich geschrieben, dass du nur googlen rauchts


Areitsplätze in der deutschen Autoindustrie
Arbeitsplätze ind er deutschen Metall und Elektroindustrie
Arbeitsplätze im deutschen Baugeewerbe
Arbeitsplätze im deutschen Handwerk


´Du solltest dir mal langsam darüber klar werden, dass ich nicht so ein Primitivling bin wie du, der sich irgendwelche Zahlen aus den Fingern saugt.

Wenn du Dummbatz nicht googlen willst, dann lass es sein.Ich bin mir sicher, dass die anderen Leser mir glauben werden.
Avatar
22.06.08 20:57:54
Beitrag Nr. 154 ()
#153 Du bist für mich völlig unglaubwürdig.
Ich finde das ziemlich verdächtig, dass du weder eine Quelle noch eine Herleitung für deine Behauptung in #141 liefern willst.
Avatar
22.06.08 21:03:21
Beitrag Nr. 155 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.350.030 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 20:57:54google einfach. Dann findest du die einzelnen Berichte.

Wenn du das nicht kannst, tut es mir leid. Ich habe mir die Seiten auch suchen müssen, und habe keine Lust es noch mal zu tun.

Aber damit du geistiger Blindflieger wenigstens ein bisschen Ruhe gibst, hier die Zahl von Baugewerbe. Die Seite habe ich nämlich noch auf, und konnte daher die Adresse kopieren.


http://www.baulinks.de/links/1archiv.php4?urlb=http://www.ba…



Du bist dumm. Und das schlimme an dir ist, dass du mit Sicherheit weißt, dass du dumm bist.
Avatar
22.06.08 21:05:25
Beitrag Nr. 156 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.350.030 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 20:57:54#153 Du bist für mich völlig unglaubwürdig


Das kann gar nicht sein. Bis jetzt konntest du keine Zahl widerlegen, die ich irgenwann genannt habe.
Avatar
22.06.08 21:09:14
Beitrag Nr. 157 ()
#156 Du kannst mir wirklich glauben, dass du für mich völlig unglaubwürdig bist.
Avatar
22.06.08 21:22:00
Beitrag Nr. 158 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.350.053 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 21:09:14Wie sollte ich einem geistigen Tiefflieger glauben, der ein grauenhaftes Bildungsniveau hat, de sich weigert Fachbücher zu lesen, mich schon mehrmals diskreditiert hat (wir haben das schon so oft durchgekaut, soll ich wirklich die Postings wieder hervorholen?)

Der schon in mehreren Threads rumgeeiert hat, um auf eine Behauptung von ihm, die man erklärt haben wollt, mehr als nur dumme Fragen, wie: wer, wo, wieso, warum usw. bekommen hat.

Du brauchst nur unter den bezeichneten Titel googlen. Dann findest du diverse Artikel über die entsprechenden Daten.

Kannst du schon googlen?

Du hast mir so oft dummbatzige Antworten gegeben (und leugne das jetzt nicht, es wäre langweilig, die Postings wieder rauszusuchen. Obwohl hier oder im Schwesterthread ich ja schon mal einiges zusammengefasst habe, da muss es dir reichen, wenn ich dir den Knochen für die Füsse werfe. Aufheben und abbeißen musst du schon selhst. WEnn du es denn kannst.

So, lass mich für heute mit deinen Dummbatzigen Antworten in Ruhe.

Du hast ja die Gesamtzahl der Erwerbstätigen. Kannst ja über Nacht mal ausrechnen wieviel Arbeitsstunden das ergibt.

Glaubst du wirklich, dass 80% der Arbeitstunden überflüssig sind,oder in den nächsten 10-20 Jahren überlflüssig werden?

In den meisten Branchen, gibt es nicht sehr viel Möglichkeiten, zu rationalisieren. Und wir entwickeln uns weiter. Es kommt imemr mehr dazu. Wie schon erwähnt, gab es vor 15 Jahren weniger Arbeitsplätze in der Autoindsutrie, als heute.Trotz Rationalisierung Ob du mir glaubst, oder nicht.
Avatar
22.06.08 21:30:28
Beitrag Nr. 159 ()
#158 Wie kommst du denn jetzt schon wieder auf 80%? In #138 habe ich von 20 Milliarden Arbeitsstunden pro Jahr gesprochen. Gehst du etwa davon aus, dass in Deutschland jetzt 100 Milliarden Arbeitsstunden pro Jahr geleistet werden?
Avatar
22.06.08 21:32:28
Beitrag Nr. 160 ()
#158 Unter dem von dir genannten Link findet man übrigens keine Belege für deine Behauptungen in #141.
Avatar
22.06.08 21:34:12
Beitrag Nr. 161 ()
#155 Also dumm bin ich bestimmt nicht. Mein Posting #131 http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/posting-drucke… ist z.B. ganz schön cool. Viele andere Postings von mir sind auch Klasse.

Man kann höchstens darüber streiten, ob der ideale Staat nur doppelt oder z.B. viermal so gut ist.

Bei dir sehe ich aber beträchtliche Defizite, guck dir deine Beiträge doch mal an.
Wer soll die denn gut finden?
Avatar
22.06.08 21:52:19
Beitrag Nr. 162 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.350.106 von HeWhoEnjoysGravity am 22.06.08 21:34:12Du bist dumm. Das haben wir schon durch drei Threads durchgehend festgestellt.

Dein Posting # 131, auf das du so stolz bist, ist doch wieder nur eine leere Phrase. Dünnschiss.

Wie dumm du bist, ist, dass du dich an den Zahlen von 141 so hochziehst, obwohl

1. Du sie ohne Probleme kontrollieren könntest. Den Weg habe ich dir gezeigt.

2. Sie völlig unwichtig sind. Wichtig ist ersteinmal Grunsätzlich die Gesamtzahl von fast 40 Millionen Erwerbstätigen, die eben auf eine Zahl von ca. 68 Milliarden Arbeitsstunden kommen. Und wenn du meinst, dass 48 Milliarden davon überflüssig sind, gebe es sie nicht.

Desweiteren hast du meine Zahlen in Posting Nr. 113 und 139 auch nicht angezweifelt. Und das sind auch wesentlich wichtigere Zahlen, als wieviel in den einzelnen Branchen arbeiten.

In den letzen 100 Jahren wurde die Arbeitszeit pro Person nicht mal halbiert, oder gerade mit Mühe halbiert. Und das obwohl die Produktivität sich weit aus mehr als verzehnfacht hat. Ich schätze sogar, dass die Produktivität sich noch mehr erhöht hat. Man kann also davon ausgehen, dass, selbst wenn sich die Produktivität noch einmal verzehnfachen würde, höchstens 50% der Arbeitsplätze verloren gehen würden. Höchstens. Und das ganz einfach, weil auch unser Lebensstandard verändern würde. Wir leben ja auch nicht mehr, wie vo 100 Jahren.

Findest du den Schwachsinn aus 131 wirlich so toll, dass du das auch noch lobend erwähnen musst?.
Avatar
22.06.08 22:43:49
Beitrag Nr. 163 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.349.488 von ZufallsTrader am 22.06.08 17:41:18#131

Auf diesen Trick fällt hier keiner rein!


Inzwischen bin ich mir da gar nicht mehr so sicher! :confused:

@ 23552

Dein Engagement hier in allen Ehren, aber fällt es dir wirklich nicht auf? Du reagierst jetzt nur noch auf Provokationen. Um eine Diskussion geht es schon lange nicht mehr.

Wenn der TE wirklich so an der Welt leiden würde, dann würde er handeln. Im Rahmen seiner bescheidenen Möglichkeiten natürlich. Statt dessen schreibt er lustige Dinge und ergeht sich in Idealstaatsphantasien in der Manier sozialistischer Utopisten.

Als Kind habe ich sehr gerne utopische Literatur gelesen und mich auch in ideale Welten geträumt. Aber jetzt sind wir erwachsen und arbeiten uns an der Realität ab.

ZT
Avatar
23.06.08 14:18:33
Beitrag Nr. 164 ()
@ 23552

Natürlich weiß jeder, daß deine Zahlen stimmen und daß dieser Spinner nichts kann außer sich an seinen faschistischen Phantasien zu berauschen und Fakten zu ignorieren.

Laß gut sein ;)


Sosa
Avatar
23.06.08 16:10:56
Beitrag Nr. 165 ()
#162 > Desweiteren hast du meine Zahlen in Posting Nr. 113 und 139 auch nicht angezweifelt.
Bloß weil ich eine Behauptung von dir nicht anzweifle, wird sie nicht wahr. Ich hätte viel zu tun, wenn ich alle deinen unbewiesenen und unplausibel erscheinenden Behauptungen anzweifeln müsste. Wie wir gesehen haben, kommt ja dann nicht etwa eine Quelle oder eine Begründung von dir, sondern massenweise Postings zur Ablenkung.

Also ich finde Posting #131 wirklich Klasse. Es liefert nämlich eine Erklärung für deine von mir ungeprüften Behauptung "In den letzen 100 Jahren wurde die Arbeitszeit pro Person nicht mal halbiert, oder gerade mit Mühe halbiert. Und das obwohl die Produktivität sich weit aus mehr als verzehnfacht hat.". Das ist übrigens auch ein Hinweis, dass ein idealer Staat 4x so effizient wie unser jetziges bedauernswertes Deutschland sein könnte.

Ich halte es für gut möglich, dass man im idealen Staat mit 20 Milliarden Arbeitsstunden mehr erreicht, als heute mit (möglicherweise) 68 Milliarden Arbeitsstunden pro Jahr. Die von mir anfangs genannten 10 Milliarden Arbeitsstunden liegen dann vielleicht etwas weiter in der Zukunft. Man muss ja bedenken, dass eine jahrzehntelange Mißwirtschaft erstmal korrigiert werden muss.

PS: selbst wenn ich sage, etwas ist wahr, dann ist es nur wahr, wenn es auch wahr ist.

#163 Die Provokationen kommen doch wohl von 23552 und zwar schon seit Monaten.
Ich habe den Eindruck, er will die Entwicklung eines idealen Staates verhindern.
Eines idealen Staates, der alle derzeitigen staatsbezogenen Probleme lösen wird.

#164 > Natürlich weiß jeder, daß deine Zahlen stimmen ...
Ein Scherz der keiner sein sollte? Also langsam müsste jeder wissen, was hier abgeht.

Hier kann man sich übrigens immer noch eintragen: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141214-1-500/wer…
Avatar
23.06.08 16:20:25
Beitrag Nr. 166 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.354.650 von HeWhoEnjoysGravity am 23.06.08 16:10:56Ja, dieses statistische Bundesamt welches diese Zahlen liefert. Auch die wollen dich aufhalten :eek::laugh:


Sosa
Avatar
23.06.08 17:52:00
Beitrag Nr. 167 ()
#166 Wieso sollte mich das statistische Bundesamt aufhalten wollen?

Sonst fällt dir nix ein zu dem genialen Hinweis auf die vierfache Leistungsfähigkeit des idealen Staates?
Avatar
23.06.08 18:17:17
Beitrag Nr. 168 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.354.650 von HeWhoEnjoysGravity am 23.06.08 16:10:56Es liefert nämlich eine Erklärung für deine von mir ungeprüften Behauptung "In den letzen 100 Jahren wurde die Arbeitszeit pro Person nicht mal halbiert, oder gerade mit Mühe halbiert.

Tja, wenn du nicht mal in der Lage bist, zu prüfen, in wie weit die Arbeitszeit pro Person in den letzen Jahren gesunken ist, ist dir wirklich nicht mehr zu helfen.

Und das obwohl die Produktivität sich weit aus mehr als verzehnfacht hat.". Das ist übrigens auch ein Hinweis, dass ein idealer Staat 4x so effizient wie unser jetziges bedauernswertes Deutschland sein könnte

Dir ist also noch nicht aufgefallen, dass wir nicht mehr so leben, wie vor hundert Jahren, sondern dass wir in einem viel größeren Luxus leben. Zentralheizung, Sanitäre Anlagen, fast jeder ein ein PKW, Computer, Fenseher, Radio, Elektrogeräte, Telefon, usw. usw.

Dir mag es ja noch nicht aufgefallen sein, aber wir produzieren viel mehr, als vor 100 Jahren.

Hier kann man sich übrigens immer noch eintragen: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1141214-1-500/wer…

Und wenn du nicht mehr weiter weißt, versuchst du "durch die Blume" jemanden zu diskreditieren. Du hast noch was vergessen. Du hast schon mal verlangt, ich sollte weniiger trinken (obwohl du meine Trinkgeweohnheiten gar nicht kennst. Au0erdem soll ich bösartig sein.


Dir ist wirklich nicht mehr zu helfen. Ich nehme den Rat von A_Sosa an. Es hat hier keinen Sinn.

Noch ein kurzes Abschlussstateman zu deinem Staat.

Davon abgsehen, dass er nichr finanzierbar ist, und einen wirtschaftlichen Kollaps ereilen würde, stört mich an deinem Staat, neben der Undemoktratie, ganz besonders eines:


Man muss davon ausgehen, dass jemand, der für so einen Staat Werbung macht, denn so etwas soll das ja wohl hier sein, vorlebt, wie er, auch wenn der Staat noch entwickelt werden soll, sich den Staat vorstellt.

Du hast, wie schon mehrmals erwähnt, mir schon durch die Blume mitgeteilt, dass du glaubst, dass ich für meine Postings bezahlt werde.Du hast den Hinweis gegen, ich sollte, wohl weil dir meine Meinung nicht passt, weniger trinken, oder ich wäre bösartig.

Sollte deine Art, mir fremder Meinung umzugehen, der Grundgedanke in deinem Staat sein, wäre der Staat nichts anderes, als eine totalitäre Diktatur. Fremdmeinungen einfac<h als "negative Beeinflussung" zu deklarieren, und damit für ausschaltunswürdig zu bertrachten, waren,bzw. sínd die Methoden des 3. Reichs, der ehemaligen DDR, der ehemaligen Sowjetunion, und dem, von dir mehrmals postitiv hervorgehobenem Reich der Mitte.

Du hast selst mal zugeben, dass du die Büreger (sanft) normen willstg, zu treuen Staatsdienern.

Was das betrifft, möchte ich zum Abschluss einige Passagen aus Aldous Huxleys "Wiedesehen mit der schönen neuen Welt zitieren (Du solltes das Buch lesen, und auf jeen Fall sein Hauptwerk "Schöne neue Welt." Ich befürchte, du würderst dich dort wohl fühlen.


Aus Wiedesehen mit der schönen neuen Welt von Aldous Huxley


Im Laufe der Evolution hat sich die Natur große Mühe gegeben, jedes Einzelwesen von jedem anderen verschieden zu gestalten. Wir pflanzen unsere Art fort, indem wir die Gene des Vaters mit denen der Mutter zusammenbringen. Diese Erbfaktoren können eine unendlich vielfältige Weise kombiniert sein. Körperlich und geistig ist jeder von uns einigartig. Jede Kultur, die um der Leistungsfähigkeit willen oder im Namen einer politischen oder religiösen Dogmas den Einzelmenschen zu normen sucht, begeht einen Frevel an der biologischen Natur des Menschen

…..........……….


Erst in der sozialen Sphäre und auf den Gebieten der Politik und Wirtschaft wird der Wille zur Ordnung wirklich wichtig.

Da wird aus der theoretischen Zurückführung unhandlicher Vielfalt auf verständliche Einheit in der Praxis die Zurückführung der menschlichen Verschiedenheit auf untermenschliche Gleichheit, von Freiheit auf Sklaverei..



........…



Der Wille zur Ordnung kann Tyrannen aus denjenigen machen, die bloß danach streben, ein Durcheinader zu entwirren. Die Schönheit säuberlicher Ordnung wird zur Rechtfertigung für Despotismus.

Ordnung ist unentbehrlich; denn Freiheit entsteht nur und ist sinnvoll nur innerhalb einer sich selbst regelnden Gemeinschaft frei zusammenarbeitender Einzelmenschen. Doch kann Organisation, wenngleich unentbehrlich, auch verhängnisvoll sein. Zuviel Organisation verwandelt die Menschen in Automaten, erstickt den schöpferischen Geist und beseitigt sogar die Möglichkeit von Freiheit.

…......

Auf die Frage: Quis custodiet custodes?“- wer wird unsere Wächter überwachen, wer wird die Manipulierer manipulieren? -, ist die Antwort ein klares Verneinen dessen, dass sie irgendwelche Überwachung brauchen würden. Gewisse Doktoren der Soziologie scheinen den rührenden Glauben zu hegen, dass Doktoren der Soziologie nie durch Macht verdorben werden können. Wie Sir Galahads Stärke ist auch die ihre gleich der Stärke von zehn Männern, weil ihr Herz rein ist – und ihr Herz ist rein, weil sie Wissenschaftler sind und sechstausend Stunden lang Sozialwissenshaften studiert haben.

Leider aber ist höhere Bildung nicht unbedingt ein Garant höherer Tugend oder höherer politischer Weisheit.




Du solltest schöne neue Welt wirklich lesen. Ich befürchte, du würdest dich dort wohl fühlen, im 7. Jahrhundert nach Ford
Avatar
23.06.08 18:32:09
Beitrag Nr. 169 ()
#168 Blablabla.
Mal gucken, ob du oder wer anders gegen die Entwicklung eines idealen Staates (völlig erfolglos) weiter ankämpfen wird.

Es gibt keine guten Argumente gegen die Entwicklung eines idealen Staates.

Der ideale Staat löst alle derzeitigen staatsbezogenen Probleme.
Im idealen Staat wird es allen guten Menschen viel besser gehen.

Die Entwicklung eines idealen Staates werdet ihr nicht verhindern können.
Avatar
23.06.08 18:45:48
Beitrag Nr. 170 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.356.116 von HeWhoEnjoysGravity am 23.06.08 18:32:09Blablablablabla
Avatar
23.06.08 18:55:39
Beitrag Nr. 171 ()
#170 Papperlapapp.

Im Gegensatz zu dir liefere ich auch mal ein paar gute Postings, wie z.B. das zu Recht hoch gelobte Posting #131 http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/posting-drucke…

Und hier ist sogar ein ganzer Thread voller Highlights:

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit…
Avatar
23.06.08 19:51:40
Beitrag Nr. 172 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.356.301 von HeWhoEnjoysGravity am 23.06.08 18:55:39Wer außer dir selbst hat dieses Posting denn gelobt :laugh:


Sosa
Avatar
23.06.08 19:57:04
Beitrag Nr. 173 ()
#172 Wer außer mir hat es von den aktiven Postern hier verstanden?
Avatar
23.06.08 19:59:56
Beitrag Nr. 174 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.356.704 von HeWhoEnjoysGravity am 23.06.08 19:57:04Natürlich nur eure Gottheit himself :laugh:

Dumme humanoide Gestelze wie wir sind zu dumm und verdienen es von daher nicht anders als in deinem totalitären Staat zu leben den wir ja sowieso nicht aufhalten können :laugh:



Sosa
Avatar
23.06.08 20:00:25
Beitrag Nr. 175 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.356.704 von HeWhoEnjoysGravity am 23.06.08 19:57:04Dann bist du das also, der das Psoting 131 gelobt hat.

Na ja, wenigstens einer :laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
23.06.08 20:18:56
Beitrag Nr. 176 ()
#174 Also wenn ihr euch selbst dumm nennt, dann könnt ihr sooo dumm gar nicht sein.

#175 Na ja, viele andere finden es bestimmt auch Klasse.
Avatar
23.06.08 20:54:17
Beitrag Nr. 177 ()
Zwei ideale Chefs fuer den idealen Staat ...

Avatar
23.06.08 20:58:44
Beitrag Nr. 178 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.357.100 von PresAbeL am 23.06.08 20:54:17Findest Du Posting #131 auch so überragend wie er?

Ich bin leider zu dumm und gehöre eingeschweißt.


Sosa
Avatar
23.06.08 21:11:37
Beitrag Nr. 179 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.357.138 von A_Sosa am 23.06.08 20:58:44Ehrlich gessagt hat mich #131 dazu animiert, das Bild rauszusuchen ... :laugh:
Avatar
23.06.08 21:16:58
Beitrag Nr. 180 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.357.230 von PresAbeL am 23.06.08 21:11:37:laugh:
Avatar
25.06.08 17:17:19
Beitrag Nr. 181 ()
#179 Dann hast du Posting #131 http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/posting-drucke… wohl nicht kapiert.
Avatar
26.06.08 06:28:50
Beitrag Nr. 182 ()
Stellt Euch einmal vor ihr hättet Nachts von 6 Richtigen mit Zusatzzahl geträumt und am Tage würdet ihr dann einem Kumpel von diesem Traum erzählen.

Dieser missgünstige Mensch würde doch tatsächlich behaupten, daß die Wahrscheinlichkeit dafür bei ca. 1 zu 140 Millionen liegt.

Ihr würdet ihn doch auch einen Narren schelten und der Lächerlichkeit preisgeben. So unwahrscheinlich kann das gar nicht sein, schließlich habt ihr höchstselbst davon geträumt. :)

ZT
Avatar
26.06.08 12:18:50
Beitrag Nr. 183 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.376.995 von ZufallsTrader am 26.06.08 06:28:50Im Sozialismus wird ein regelmäßiger Lottogewinn natürlich staatlich garantiert.

:laugh:
Avatar
26.06.08 15:49:28
Beitrag Nr. 184 ()
Im idealen Staat zu leben, ist wie im Paradies zu leben.
Avatar
26.06.08 16:19:40
Beitrag Nr. 185 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.381.485 von HeWhoEnjoysGravity am 26.06.08 15:49:28Genau. Selbst der Sex war dort verboten.
Avatar
26.06.08 20:01:23
Beitrag Nr. 186 ()
#185 Im Paradies? Oder im idealen Staat?
Avatar
26.06.08 20:58:13
Beitrag Nr. 187 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.384.289 von HeWhoEnjoysGravity am 26.06.08 20:01:23Du behauptest, dass es im idealen Staat sich so lebt, wie im Paradies.
Avatar
26.06.08 21:05:41
Beitrag Nr. 188 ()
#187 Öhm, ja. Dass dieser Gedanke nicht so abwegig ist, liegt an dem Wort "ideal". Hinzu kommt, dass das Wort "Paradies" mehrere Bedeutungen hat, u.a. auch in etwa "idealer Ort, an dem man gerne leben möchte".

Also im Großen und Ganzen dürfte der ideale Staat dem Paradies sehr nahe kommen.
Avatar
30.06.08 15:54:22
Beitrag Nr. 189 ()
Demokratie überzeugt nicht mehr

... Dass Demokratie überhaupt noch funktioniere, so berichtet der Tagesspiegel aus der Umfrage, die zu Wochenbeginn veröffentlicht wird, daran zweifeln 40 Prozent der Deutschen. ...

... Die Menschen fühlen sich nicht von den Repräsentanten vertreten, die nach ihrer Meinung Entscheidungen gegen sie treffen. ...

... Der Optimismus bricht ein, die Mehrheit fürchtet, dass es ihr in Zukunft schlechter gehen wird. ...

... Es könnte natürlich durchaus sein, dass Demokratie, vor allem die repräsentative Demokratie, nicht in der Lage ist, tatsächlich die Gesellschaften beispielsweise in Zeiten der Globalisierung, aufgrund der kurzen Wahlperioden, wegen der Parteiendominanz etc. so zu gestalten, dass das Beste für alle oder die Mehrheit der Bürger geleistet wird. ...

... Ist also die Demokratie nur die Regierungsform für die guten Tage? Der Vertrauensschwund würde jedenfalls darauf hinweisen, dass viele Menschen sich auch eine andere Regierungsform vorstellen könnten, wenn sie nur effizient in ihrem Sinne ist. ... http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28222/1.html
Avatar
01.07.08 18:41:24
Beitrag Nr. 190 ()
Ökonom warnt vor Verarmung durch Inflation

.... Brachinger erfasst die Teuerung für Güter des täglichen Gebrauchs und für langlebige Gebrauchsgüter getrennt und berücksichtigt die Konsum- sowie die Sparquote der Haushalte. Demnach ergibt sich ein differenzierteres Bild: Die Inflationsbelastung eines Haushalts hängt vom verfügbaren Einkommen ab. "Wenn man das berücksichtigt, kommt man zu einem beunruhigenden Ergebnis: Die Reallöhne bei den einkommensschwachen Haushalten sind viel stärker gesunken, als man bisher wahrhaben will. Die hohen Einkommen dagegen werden nicht so stark belastet, zumal diese sich meist besser entwickelt haben als niedrige Einkommen."

Durch die Inflation werden die Reichen also nicht immer reicher, aber die Armen immer ärmer - das Wohlstandsgefälle wächst. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,563212,00.html
Avatar
05.07.08 20:12:43
Beitrag Nr. 191 ()
Filmtipp: NVA http://de.wikipedia.org/wiki/NVA_(Film)

Echt Klasse. Hat zwar auch ein paar Dämpfer, die haben aber Lehrwert.
Avatar
06.07.08 14:27:49
Beitrag Nr. 192 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.404.716 von HeWhoEnjoysGravity am 30.06.08 15:54:22aufgrund der kurzen Wahlperioden, wegen der Parteiendominanz etc.


Hierüber ließe sich sogar reden. Ich denke, daß es dem Land insgesamt sehr gut täte, Legislaturen zu verlängern. Auch eine damit einhergehende Zusammenfassung von Bundesländern würde ich dankbar begrüßen. Wer braucht heute schon 16 Bundesländer, die der Durchschnittsdeutsche schon gar nicht mehr aufzählen kann? Dies würde uns Dauerwahlkampf und eine Menge Bürokratie ersparen.

Aber was soll uns deine Kritik an der "Parteiendominanz" sagen? Würdest Du die 5-Prozent-Hürde abschaffen wollen, so daß wir jede noch so kleine Stammtischpartei in den Parlamenten sitzen hätten? Das wäre im höchsten Maße kontraproduktiv für die Stabilität des Staatsapparates und würde den Verdruß nur noch steigern. Siehe hierzu die Erfahrungen in Zeiten der Weimarer Republik und was schlußendlich daraus wurde.

Die Demokratie selbst ist keineswegs das Problem. Das Problem sind die Bedingungen unter denen sie ausgeführt wird: Dauerwahlkampf, ständiges und oft intirgantes Ringen um Machtpositionen in den Parteien, deren einzige Karrierehoffnung sie für Mitglieder oftmals ist, und das sich daraus ergebende Reden nach dem Munde der Wähler, die wankelmütig, unentschlossen und leider viel zu oft unwissend sind, was sich dann im Verhalten so mancher Politiker ausdrückt. Politiker sind eben nur ein Spiegelbild des Wählers.
Avatar
06.07.08 14:33:53
Beitrag Nr. 193 ()
#192 Demokratie ist vielleicht kein Problem, aber korrupte und dumme Wähler sind eines.
Avatar
06.07.08 14:43:11
Beitrag Nr. 194 ()
#192 Ein anderes Problem ist, dass nicht die Besten und Geeignetsten zur Wahl stehen.
Avatar
06.07.08 15:00:53
Beitrag Nr. 195 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.446.295 von HeWhoEnjoysGravity am 06.07.08 14:33:53Ja richtig, ungebildete Wähler sind ein großes Problem. Denen kann man alles versprechen. Auch wenn herauskommt, daß das Versprochene über 150 Milliarden jährlich kosten würde, bleiben sie bei der Stange. Ihnen ist wohl nicht klar, daß eigentlich sie es sind, die dieses Geld aufbringen müssen.

Dass oft nicht die Besten zur Wahl stehen, ist ebenfalls richtig. Der Job als Politiker ist ja auch sehr unattraktiv für Hochqualifizierte, die so lieber die Wirtschaft vorziehen, wo ihre Arbeit wenigstens noch auf Lob stößt. Als Politiker sieht man sich hingegen ständiger Anfeindungen ausgesetzt. Völlig egal, was man tut. Und gut entlohnt wird man ebenfalls nicht. Nein, ich wäre tatsächlich für eine höhere Bezahlung der Politiker. Umgemünzt auf den eigenen Geldbeutel sind uns unsere Landes- und Bundespolitiker nur wenige Cents im Jahr wert. Auch wenn immer wieder gerne anderes behauptet wird, ja oft von "Bonzen" oder ähnlichem die Rede ist. Sowas führt dazu, daß wir hauptsächlich Beamte und Juristen in den Parlamenten und Kabinetten sitzen haben, aber kaum Selbständige.

Kurz wäre folgendes am besten:

Zusammenfassung von Bundesländern/Abschaffung von Stadtstaaten; Reduzierung der Anzahl an Abgeordneten in den Parlamenten; dafür höhere Entlohnung, Vorwahlen um Kandidaten; Ausweitung der Legislaturperioden

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes ist eine ideale Grundlage um das System insgesamt zu reformieren.
Avatar
06.07.08 16:29:23
Beitrag Nr. 196 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.446.295 von HeWhoEnjoysGravity am 06.07.08 14:33:53Ohne die ganzen Störfaktoren (Menschen) könnte es etwas werden mit dem idealen Staat.
Avatar
06.07.08 16:44:43
Beitrag Nr. 197 (