Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,14 % EUR/USD-0,11 % Gold+0,01 % Öl (Brent)0,00 %

VW 70% minus bis ende des Jahres.. - 500 Beiträge pro Seite (Seite 12)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 38.196.923 von HartUndHaerter am 16.10.09 21:07:56über das Wochenende, hoffe ich
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.197.192 von kampfhundstreichler am 16.10.09 21:43:46Die neuen VW-Vorzugsaktien interessieren mich sehr, wie ist eure Meinung dazu?
VW hat seinen weltweiten Marktanteil auf 12% ausgeweitet, ist an allen Märkten gut aufgestellt, verkauft Dank der baugleichen Plattformstrategie Golfteile zu Audipreisen - wer kann VW eigentlich noch aufhalten? Toyota anscheinent nicht (mehr), da sie seit 2006 verstärkte Qualitätsprobleme haben, die Modelle immer langweiliger werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.198.907 von gewgaw am 17.10.09 12:50:32Besser Golf-Teile zu Audi-Preisen, als Ersatzteile für `nen Japaner zu Apothekenpreisen. !! Aber Toyota wird noch eine geraume Zeit Leute finden, die erst mal aus der Garantie raus, am Werkstatt-Tresen einen Schweiß-Ausbruch wegen der Teilepreise nach asiatischer Kalkulation kriegen.......

Aber VW wird Toyota einholen. Ob das nun 2009, 2010 oder erst später sein wird, das ist wurscht. Inzwischen werden die Japaner noch einige teure Rückrufaktionen zu verdauen haben.

Man kann in Ruhe darauf warten....................
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.199.201 von FuxxMA am 17.10.09 14:28:31:cool: Toyota einholen wär ja schön und wünschenswert. Nur wenn ich die aktuelle Modellpalette sehe, haben die Japsen immer noch erhebliche Vorteile. Die vergangene und aktuelle Hybridentwicklung lässt grüssen. Der Rest (Ex Japan) der Automotive World ist erstmal Fehlanzeige. Die aktuellen Motorenvariationen gehen jedenfalls ziehmlich an den Kundenwünschen vorbei: Kombination aus Benzin/Diesel + Elo + Gas. Mir scheint daß die Realisierung entweder am Unvermögne der jeweiligen Entwickler, an Absprachen mit den Ölkonzernen und/oder an der Fehleinschätzung der hauseigenen Marktsrategen scheitert. Das aktuell sichtbare Angebot ist jedenfalls vergleichsweise erbärmlich. Aber vielleich springen ja bald die Entwicklerschubladen auf und bei uns kleinen, naiven Endkunden öffenen sich vor Begeisterung wieder die Brieftaschen zum Autokauf.:confused:
wann sehen wir hier die 100€?

ich würde gerne einsteigen :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.199.480 von IMMER_INTERNATIONAL am 17.10.09 16:27:37Hast Du eine 0 vergessen?:laugh:
und hier warten alle noch auf die 100... wäre aber auch zu einfach gewesen.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.197.192 von kampfhundstreichler am 16.10.09 21:43:46Hallo khs,

ich vermute, Du hattest keine Zeit und ein anstrengendes WE hinter Dir. Deshalb habe ich mir mal das Zahlenwerk vorgenommen und komme zu folgendem Ergebnis:

Grundlage
VW St. 294.935.967 Stk.
VW Vz. 105.238.280 Stk.

VW-St.: PAH 50,76 der VW-St., Familie 2,5?, Katar 17% und Nds 20%
VW-Vz.: Katar 50% der VW-Vz. und 10% der PAH St.
mögliche Anteile der Familie an den PAH Vz. nicht berücksichtigt.

ergibt Stimmanteile (ca.):
Familie 50%
Katar 20%
Nds 20%
andere 10%

Kapitalanteile an VW vor KE:
Familie 19%
Katar 28%
PAH Vz. 19%
Nds 15%
andere 20%

KE bei den VOW3 - 135 Mio neue Aktien. Annahme: Katar nimmt sämtliche Bezugsrechte wahr und zeichnet 50% der neuen Aktien.

Kapitalanteile an VW nach KE (ca.):
Familie 14%
Katar 33%
PAH Vz. 14%
Nds 11%
andere 28%


Gruß H+H
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.208.021 von HartUndHaerter am 19.10.09 19:04:48nein, nur faul gewesen. Drei Tage nicht gearbeitet und jetzt sitze ich um 1.56 Uhr Ortszeit vor dem Rechner und versuche, mich up to date für den morgigen Tag zu bringen. Geschieht mir ganz recht.

Da ich zu VW jetzt aufgrund meiner Faulheit keine quantitativen Daten zur Hand habe, hier ein wenig unstrukturierte Prosa.


1. Dass der Vorstand sich auf das Spiel einlaesst, Vorzugs- statt Stammaktien neu zu emitieren ist meiner Meinung nach schon Untreue (obwohl ich kein Jurist bin und deshalb nur meine Bauchmeinung zum besten gebe). Wie dem auch sei, jedenfalls hat der Vorstand hiermit eindeutig klargemacht, dass ihm die Interessen der freien Aktionaere egal sind.

2. Daraus folgt zwangslaeufig, dass die Vorzugsaktien bei Bedarf und über die Jahre hinweg maximalst emitiert werden, sprich bis genausoviele Vorzugs- wie Stammaktien existieren. Denn mehr als 50% Vorzugsaktien laesst das Gesetz nicht zu.

3. Die rel. Staerke der Stammaktien und das Hinauszögern der Beteiligungsaufstockung von Katar bis anscheinend Dezember legt den Verdacht nahe, dass dieser Termin von Porsche gewünscht wurde.

4. Daraus leite ich die Vermutung ab, dass spaetestens dann das Optionsbuch von Porsche bzgl. VW-Stammaktien bereinigt sein müsste (unter was für Kosten auch immer. Da bin ich immer noch der Meinung, dass den Porsche Aktionaearen noch eine Mutter aller Gewinnwarnungen blühen wird, versüsst mit dem Hinweis, dass dies nicht liquiditaetswirksam sei. Ich bin zwar zur Zeit nicht in Porsche involviert, werde aber reflexhaft unter 50 Euro die Aktie wieder shorten.)

5. Spaetestens im Frühjahr 2010 wenn die Kapitalerhöhung bei den Vorzügen durch ist, haetten die Vorzüge auf Freefloatbasis eine höhere Marktkapitalisierung als die Staemme und die Staemme würden aus dem DAX fliegen. Wahrscheinlicher ist, dass dies schon im Dezember passieren wird.

6. Dass selbst Porsche zustimmt, dass bei VW Vorzugs- statt Stammaktien emitiert werden, legt nahe, dass entweder Porsche anderweitig kompensiert wird oder dass das Optionsbuch von Porsche immer noch keine neuen Stammaktien bei VW vertraegt, da es noch nicht bereinigt wurde. Denn eine Verwaesserung durch Stammaktien waere für Porsche wirtschaftlich sinnvoller, da dann der Verwaesserungseffekt geringer waere und der strategische Wert des eigenen Stammaktienanteils eh nun bei nahe null liegt, durch die Zementierung der Rechte des Landes Niedersachsen in der Satzung und der geplanten Fusion VW-Porsche.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.210.203 von kampfhundstreichler am 20.10.09 01:17:10nur faul gewesen :yawn:

Guten Morgen khs,

das muss ja auch mal gestattet sein.

Auch deswegen besten Dank für Deine erste, improvisierte Analyse!
Ich rechne aber noch fest mit ein paar eingehenderen Worten zu VW,
zumal ich Dir schon ein paar Zahlen geliefert habe. :look:

Gruß H+H

P.S.: mir fällt auf, dass Du bei Deinen Porsche-Analysen häufig die Mütter bemühst. ;)
wie weit kann es wohl nach oben gehen, bevor die Shorter wieder anrücken?!?:rolleyes:
so, bin raus. wollte eigentlich Freitag schon, noch ein paar Euro mehr rausgeholt. 8 Prozent verlust, damit kann ich leben. wahrscheinlich zu früh, aber mir zu riskant. bin einfach viel zu teuer rein und dieses nachkaufspielchchen muss nicht länger sein.
hoffe auf neue chancen in den restlichen 2 Monaten des Jahres...
Good luck @all
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.210.203 von kampfhundstreichler am 20.10.09 01:17:10
1. Dass der Vorstand sich auf das Spiel einlaesst, Vorzugs- statt Stammaktien neu zu emitieren ist meiner Meinung nach schon Untreue (obwohl ich kein Jurist bin und deshalb nur meine Bauchmeinung zum besten gebe). Wie dem auch sei, jedenfalls hat der Vorstand hiermit eindeutig klargemacht, dass ihm die Interessen der freien Aktionaere egal sind.


Vielleicht werden die Stämme auch die Kapitalerhöhung mitmachen,
aber nur Vorzugsaktien emitiert werden?
evtl. schon im Dezember dürften die Vz. die Stämme im DAX ersetzen....da Katar heute seine Vz. am Markt platziert, lässt auf eine baldige KE schließen
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.355.394 von RealJoker am 10.11.09 12:10:02Du bist ja ein Blitzmerker, warum macht VW wohl eine ao HV?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.355.480 von aufgepasst am 10.11.09 12:18:12Hallo aufgepasst,

er macht halt gern ein Späßchen - RealJoker - und wollte sicher nur testen, ob Du wirklich aufpasst. :look:

Gruß H+H
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.366.275 von Goldwalla am 11.11.09 15:54:46Volkswagen ist mittlerweile auch der größte Autobauer der Welt. Mit 4,4 Mio. Einheiten die sie bis dato 2009 gebaut hätten seien das immerhin 0,4 Mio. mehr als die 4,0 Mio. Einheiten von Toyota.

http://autos.yahoo.com/articles/autos_content_landing_pages/…

Ich gratuliere; auch allen St. Aktionären mit Kursziel 200 oder noch mehr. Aktuell wird VW mit einem Kurs von 98,22 Euro gefeiert. Mal schauen wohin sich die Aktie morgen bewegt. Werde mich bei 80 Euro wohl mal "eindecken" ;)
Mhh. warum bekomme ich immer die Meldung das es sich hierbei um einen historischen Threat handelt, so schlimm war der Tag nun doch auch nicht :confused:

Bin jedenfalls froh zu 121€ raus zu sein, wenn ich mir die Kurs Bewegungen der Stämme angucken, bin jetzt zu den Vorzügen gewechselt die aktuell bei 60€ ganz klar eine super Chance darstellen. Denke wir werden in den nächsten 5 Monaten dort wieder die 75€ sehen. Seht ihr noch Chancen auf eine Kurserholung bei den Stämmen? Ich leider nicht mehr, eher Kurse richtung 80€ :(

Keine Handlungsempfehlung.
Einstufung: Erhöht auf Reduzieren (Verkaufen)
Kursziel: 90 EUR


:laugh::p:lick::look::yawn:;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.377.449 von MrSchill am 12.11.09 20:13:23Jetzt verkaufen und vorher wars dann wohl verschenken oder wie ? :laugh:
Ich glaube, die Stämme werden sich in den nächsten Monaten preislich den Vorzügen annähern. Wenn die VZ's dann einen Euro über den Stämmen notieren, ist bei Volkswagen alles wieder langweilig. Bis dahin bleibt es sehr spannend.

Die VZ's müssen(?) kurzfristig (bis Ende des Jahres?) steigen, weil die Scheichs ihren Rest wohl verkaufen wollen(?). Aber nicht zu 40 Euro, sondern wieder zu 60 Euro. Daher müssen die Banksters den Kurs wieder enorm hochziehen. Das wird auch 1000%ig passieren.
Bei den Stämmen dürfte es wohl nicht zum erhofften Shortsquezze kommen, weil die schlaueren DAX-Fond-Manager in diesen Tagen wohl schon langsam verkaufen ..und die Banksters bunkern für die Scheichs mit ebensolcher 1000%iger Sicherheit schon mal.

Ich vermute den Treffpunkt der Aktienpreise zwischen 70 und 80.

Oder auch nicht! Das ist mir zu durchsichtig und zu einfach bei VW. Das kann sich jeder so denken. Da könnten vorher noch andere Spielchen ausgetragen werden. Mein persönliches Fazit:
1. VZ's kaufen (habe ich schon)
2. Stämme beobachten (Untertreibungen zu Blitztrades nutzen)
Der Kurs klebt an der 95er-Marke fest. Das sieht nach Stützungskäufen aus. Was mein ihr?:eek:

Grüße vom noob-trader
würde die VW Aktie (Stämme) heute "nur" ca. 70 Euro kosten, hätte sie in den letzten 5 Jahren um 100% zugelegt. Dazu die Dividenden. Das wäre immer noch fett!!! Die tatsächlichen 170% Kurszuwachs sind durch nichts gerechtfertigt. Die Aktie ist immer noch schlicht überbewertet. Zum Vergleich: Die Daimler Aktie hat sich in den letzten 5 Jahren überhaupt nicht entwickelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.384.924 von halbgott am 13.11.09 19:05:17VW ist hoffnungslos überbewertet:

1. Mit SEAT, Bentley und Bugatti hat Volkswagen Milliardengräber am Bein. Nun kommt noch Porsche hinzu. Porsche ist mit viel zu hohen Verbindlichkeiten heruntergewirtschaftet. Was hat Porsche an zukunftsfähigen Technologien? Nichts! Deshalb wollte ja Porsche unbedingt VW übernehmen!

2. Volkswagen selber wird unter Druck kommen. VW wird es nicht schaffen können die Absatzzahlen so hochzupuschen, um die Werke auszulasten! VW müsste - wie bereits GM und Ford - konsolidieren. Was Ford und GM hinter sich haben, steht VW noch bevor!

3. Wie auch Daimler und BMW muss auch VW noch zwei- bis dreistellige Milliarden-Beträge investieren, um nicht noch mehr Boden auf Toyota und Honda im Technologiebereich zu verlieren!

Und die Kassen bei VW sind alles andere als gefüllt (im Gegensatz zu Toyota oder Honda): Die VW-Bank musste immerhin eine Staatsbürgschaft in Milliardenhöhe aufnehmen!

Meiner Ansicht nach müssten die Verlustbringer SEAT, Bentley und Bugatti schleunigst abgestoßen oder abgewickelt werden! Damit würde VW weiter vorankommen und wieder interessanter werden!
Es wird sich in diesem Jahr bis 70 Euro runter kriegen unter 70 Euro werden wir 2011 sehen und kurs wird sich 45 Euro befinden.Wenn sogar VW in 2011 heill raus kommt ist fraglich.Wie man von vertrauende kreise gehört hat in 2011 werde sich staat seine einteile erhöhen mit staatlichen hilfe an VW.Das bedeutet VW vorpleite aber keine weißt bescheid.Der VW befindet sich wie Porsche in Not ob mit dem beiden was wird ist auch frage.:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(Für lange invest ist nicht zumutbar sehr riskant.......
Ach wie einfach Börse ist, jeder weiss, dass VW Stämme fällt und sich dem Niveau der VZ angleicht, jeder weiss, dass sie bis auf mindestens 80 Euro noch fällt.....tja, nur leider kommt es meistens doch anders....Übrigens will katar das geld aus dem Verkauf der VZ in Stammaktien investieren.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.389.418 von steffen68ffm am 15.11.09 08:11:42das Katar das will ist doch schon lange bekannt. sie werden dieses jahr noch auf 17% aufstocken, und? wie soll das den vw st kurs beflügeln?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.389.418 von steffen68ffm am 15.11.09 08:11:42Übrigens will katar das geld aus dem Verkauf der VZ in Stammaktien investieren.....

Dadurch, daß das immer wieder irgendwer von irgendwem abschreibt, wird die Aussage weder logisch nachvollzieh- noch mit Quellenangabe überprüfbar:cool:
Werde mir wieder einige VW St. zulegen,nachdem Ford und GM
wieder Gewinne einfahren,
wird der Nachzügler VW auch wieder auf Touren kommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.403.992 von Goldwalla am 17.11.09 16:54:27

BERGISCH GLADBACH (dpa-AFX) - Volkswagen hat im Wettrennen der größten Autohersteller deutlich Boden gut gemacht. Der Abstand zur Nummer 1, Toyota, konnte laut einer Studie in den ersten neun Monaten 2009 auf rund 1 Million verkaufte Fahrzeuge halbiert werden. Während bei Volkswagen der Absatz gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres nur um 5,5 Prozent auf 4,6 Millionen Autos und leichte Nutzfahrzeuge gesunken sei, betrage der Rückgang bei Toyota 20 Prozent auf 5,6 Millionen. Das berichtete Stefan Bratzel, Professor an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach, in einer Analyse am Dienstag.
Volkswagen AG, dass ist ein Konzern aus vielen ERfolgreichen und weniger erfolgreichen Töchtern und Beteiligungen.

Aktuell ist Volkswagen mit 37,2 Mrd ziemlich genau so hoch wie Daimler 37,5 Mrd bewertet.

Wer die hübscheren, tolleren, sparsameren, prolligeren usw. Autos baut, darüber können wir gern offline diskutieren.

EIn paar Punkte, die für Volkswagen oder gegen Daimler sprechen.

1.) Volkswagen hat während des Jahres Marktanteile gewonnen und stets Geld verdient. Daimler hat stark gespart und nach hohen Verlusten kurzfristig wieder schwarze Zahlen geschrieben, droht aber gleichzeitig, wieder in die Verlustzone zu rutschen und weitere Marktanteile zu verlieren.

2.) besser geeignet scheint der Vergleich zwischen der 100% VW Tocher Audi und Daimler.
Auch hier hat Audi im dirketen Vergleich deutlich besser abgeschnitten und ist mit Gewinn durch das Krisenjahr, der Absatz liegt nur marginal unter den ERfolgsjahren 2007 und 2008.

3.) Daimler verliert momentan massiv Geld im Nutzfahrzeuggeschäft. VW hat Beteiligungen an Scania und MAN und baut insb. in Südamerika selber schwere Nutzfahrzeuge. Auch hier sieht es besser als bei Daimler aus.

4.) VW hat defizitäre Töchter wie Seat oder Bugatti, aber auch Perlen wie Skoda, Lamborghini, Porsche (operativ ist Porsche trotz der massiven Einbrüche kaum in die Verlustzone gerutscht),
insgesamt ist der Volkswagen-Konzern viel breiter aufgestellt und scheint auf die Herausforderungen und Fragen der Zukunft die besseren Antworten zu haben.

Ist der Einstieg der ARaber abgeschlossen und können wir uns bei Volkswagen wieder auf die Zahlen konzentrieren, scheint mir ein fairer Wert zwischen 160 und 200 Euro gerechtfertigt.

Alles nur meine persönliche Meinung, keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung. ;)

SSSM

Nimmt man
Volkswagen ist ein Zockerunternehmen mit existenzbedrohenden Liquiditätsschwierigkeiten.
Die Stämme sind schon 90 % vom Top gefallen. Ein Unternehmen, des solche Exzesse zulässt bzw. mitmacht verdient nur die Insolvenz.

Die haben vor ein paar Monaten mit dem Einstieg Katars die Altaktionäre um einen erheblichen Unternehmensanteil gebracht.

Und versuchen das jetzt noch einmal. Die Kapitalerhöhung scheitert grandios, die nehmen ein Bruchteil von anstrebten 10 Mrd. ein.
Werden aber die Altaktionäre um ihren Unternehmensanteil erleichtern.

Absolute Warnung vor VW. Über kurz oder lang werden die wie GM verstaatlicht. Schiesst kein Geld mehr nach!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.406.937 von rumble2 am 17.11.09 22:47:12Sehe ich ganz anders,:laugh:

VW baut die besten und gutaussehendsten Fahrzeuge der Welt,
das Straßenbild beweist es.

Ob VW St. gerade ein Schnäppchen sind, oder ob noch mit der
Anlage abzuwarten ist, da scheiden sich die Meinungen.

Aber es geht eindeutig aufwärts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.406.284 von SommerSonneSandMeer am 17.11.09 21:15:523.) Daimler verliert momentan massiv Geld im Nutzfahrzeuggeschäft. VW hat Beteiligungen an Scania und MAN und baut insb. in Südamerika selber schwere Nutzfahrzeuge. Auch hier sieht es besser als bei Daimler aus.

Hallo SSSM,

das schwere Nutzfahrzeugwerk in Brasilien - wurde an MAN verkauft - auch deshalb konnte in H1 ein Gewinn ausgewiesen werden:look:

Auch das Timing der Scania-Aufstockung war vermutlich Suboptimal.... Auch der Anteil an MAN steht zu einem ansehnlichen Kurs in den Büchern - da kann man auch gespannt sein ob VW wirklich aufstockt oder nur die Übernahmegerüchte am köcheln hält um Abschreibungen zu vermeiden....


Aktuell ist Volkswagen mit 37,2 Mrd ziemlich genau so hoch wie Daimler 37,5 Mrd bewertet.


Es kommt ja nicht nur auf die Marktcap an - sondern auch auf die Ertragserwartungen - auf die Bilanzsumme - und nicht zuletzt auch auf das EK (und die Einschätzung wie "echt" es ist)

Während bei Daimler Aktionäre auch noch mitsprechen können - ist man bei VW den Familien Piech/Porsche und dem Land NDS ausgeliefert.

Und das diese die Streubesitzaktionärsinteressen - nicht sonderlich achten - zeigt ja aktuell die Tagesordnung der ao. HV:look:

1.) Volkswagen hat während des Jahres Marktanteile gewonnen und stets Geld verdient. Daimler hat stark gespart und nach hohen Verlusten kurzfristig wieder schwarze Zahlen geschrieben, droht aber gleichzeitig, wieder in die Verlustzone zu rutschen und weitere Marktanteile zu verlieren.

Fairerweise muß man dann aber auch die staatlichen Stimulusprogramme mit einbeziehen insbesondere in den Kernmärkten Deutschland und China. Da die Autohersteller auch sehr viele Autos verleasen - ist der "ausgewiesene Gewinn" immer mit Vorsicht zu betrachten - ein paar Prozentpunkte am "Restwert geschraubt" kann über Gewinn und Verlust entscheiden.

4.) VW hat defizitäre Töchter wie Seat oder Bugatti, aber auch Perlen wie Skoda, Lamborghini, Porsche (operativ ist Porsche trotz der massiven Einbrüche kaum in die Verlustzone gerutscht),

PORSCHE ist noch keine VW Tochter - also auch noch nicht bezahlt - und deshalb auch nicht in der Marktcap enthalten.

Ob die PORSCHE Übernahme sich für VW wirklich rechnet ist vollkommen unbekannt. Stimmt es dich nicht nachdenklich - das ausgerechnet ein so kleiner Autohersteller die beste Marge der Branche ausweist - und der größte Kooperationspartner VW ist?

Aber wahrscheinlich müßte man sich da nur Sorgen machen - wenn VW nicht einen so integeren Aufsichtsratsvorsitzenden wie Ferdinand Piech hätte - der es ja schließlich geschafft hat als Vorstandsvorsitzender "sauber" zu bleiben währendessen sein Personalvorstand den Betriebsrat geschmiert hat.

Grüße aufgepasst
Hier ist ja nichts mehr los; Goldwalla - immer noch long? seit 115 euro oder? ich werde mich wohl bald aus vw st verabschieden können - die 80 euro rücken näher und es hat sich selten gelohnt bis zum vermeintlich besten kurs zu warten; viel musik ist ja da leider nicht mehr drin (für mich) - schon 207 euro plus pro aktie - obs jetzt noch 220, 230 oder "nur" 190 werden macht das kraut auch nicht fett.

was meint ihr - wie lässt sich momentan kurzfristig geld mit VW St verdienen? KO puts oder kurzlaufende Optionen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.443.032 von toddy24 am 24.11.09 10:05:01 die 80 euro rücken näher und es hat sich selten gelohnt bis zum vermeintlich besten kurs zu warten; viel musik ist ja da leider nicht mehr drin (für mich) - schon 207 euro plus pro aktie - obs jetzt noch 220, 230 oder "nur" 190 werden macht das kraut auch nicht fett.

Hallo toddy,

Du hast ja schon bewiesen das Du starke Nerven hast;) - Warst ja auch mal 700 euro minus je Aktie....

Wenn Du jetzt auf einen k.o. Put "umsattelst" dann hättest Du mal Deine Gewinne "eingeloggt" - an Gewinnmitnahmen ist angeblich noch keiner gestorben.

Der weitere Kursverlauf hängt hier ja weiterhin an den Vereinbarungen der Großaktionäre - und dem möglichen DAX-Abstieg.
Aber auch wieder an den Leerverkäufern - wird ja auch wieder fleißig geshortet....

Grüße aufgepasst
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.443.032 von toddy24 am 24.11.09 10:05:01Ich habe noch einige VW St. die ich auch behalte, bei 80 herum werde
ich mir überlegen noch einige mehr ins Depot zu legen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.445.699 von Goldwalla am 24.11.09 15:36:03Manchmal bekommt man Angst vor der eigenen Courage...beim Stand von 240 hab' ich prognostiziert, dass der Wert auf 100 sinken wird, aber leider keine Puts gekauft(siehe sharewise). Wer traut sich das schon? Jetzt dürften VW StÄmme etwa das wert sein, was auch dem inneren Wert entspricht.VW hat die wohl absurdeste Kursbewegung aller DAX-Aktien hinter sich. Von der lahmen Ente bis zum temporär teuersten Unternehmen der Welt und wieder zurück. Wer hier ernsthaft beteiligt war, muss verrückt geworden sein oder hat einen Herzinfarkt erlitten. :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.447.590 von Sindimindi am 24.11.09 19:11:50der maßgeblich dafür verantwortliche hat den kontakt zur bahn gesucht :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.447.590 von Sindimindi am 24.11.09 19:11:50Dass der Kurs stark fallen würde, war eigentlich unausweichlich. Aber aufgrund des geringen Freefloats wurden die Kurse manipuliert.

Adolf Merckle würde sich im Grabe umdrehen...


Bis zur Parität mit den VW Vz. ist´s ja noch etwas hin, aber das wird auch noch...
Habe grade etwas auf n-tv.de gefunden:

Frage: Sind die deutschen Modelle davon nicht betroffen, oder werden für Deutschland andere Gaspedale verbaut ????

Mittwoch, 25. November 2009
3,8 Millionen Gaspedale
Riesen-Rückruf bei Toyota
In den USA muss Toyota in den USA die Gaspedale von 3,8 Millionen Autos austauschen. Sie waren zu lang und verklemmten sich unter der Fußmatte.
Der weltgrößte Autohersteller Toyota muss in den USA ein peinliche Rückrufaktion starten. Bereits im September letzten Jahres hatte sich abgezeichnet, dass die hauseigenen Fußmatten das etwas zu lange Gaspedal verklemmen könnten. Ungebremster Vorwärtsdrang des Fahrzeugs wäre die Folge.
Als Zwischenlösung hat Toyota die Händler angewiesen die Pedale zu kürzen. Währenddessen entwickelte der Hersteller eine kürzere Pedal-Version. Die steht nun bereit zum Austausch.
Insgesamt werden jetzt mit dem Rückruf 3,8 Millionen Fahrzeuge in die Werkstatt geholt. Betroffen sind unter anderem der Bestseller in den USA, der Toyota Camry, und das Hybrid-Fahrzeug Prius. Es ist bisher der größte Rückruf in den USA für Toyota überhaupt. Einen Tag zuvor musste erst 110.000 Fahrzeuge des Pickups Tundra wegen exzessivem Rost in Werkstatt beordern.



Nichts ist unmöglich ---> TOYOTA
Bin gespannt, wann der Freie Fall wieder vorbei ist. Langsam kann man sich die Aktie wieder anschauen - aber auch nur anschauen !!! ;)
nur anschauen ist langweilig, erste posi zu 84 eingesackt. :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.459.646 von SuperInsider am 26.11.09 11:14:23Anschauen.Angesichts massiver Manipulation, kann hier keiner was vorhersagen...aber VZ würde ich niemals kaufen - wollen die Scheichs ja auch nicht!*fg*
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.461.245 von Sindimindi am 26.11.09 14:40:29Ich halte das Pulver trocken bis 82
nächster down move, wie immer zu früh mit meinen käufen. morgen Test der 80er Marke?!?:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.461.620 von GeorgeSorrows am 26.11.09 15:25:53Wenn man sich VW einmal ganz konservativ anschaut und Spekulationen beiseite lässt, wäre ein Kurs der Stämme von etwa 50 angemessen, wenn das KGV einigermaßen stimmen soll - etwa 12-15.
Die Kurskapriolen des letzten Jahres kann man getrost in den Bereich "Wahnsinn" einordnen und abhaken. Irgendwann werden die Anleger auch bei VW mal vernünftig.
Länger nicht mehr hiergewesen. Langsam scheinen bei VW wieder die Fundamentals den Kurs zu bestimmen, und keine Short Squeeze Effekte mehr. Damit dümpelt der Kurs langsam bzw. beschleunigt in Richtung Vorzüge, vielleicht mit einem kleinen Aufschlag.

Habe mir im Frühjahr bei Kursen um die 220 ein paar Puts aufgesammelt und bin drauf sitzen geblieben. Ist aufgegangen die Strategie. Verkauf vielleicht bei 70 Euro.
wie immer, zu früh. heute limit mit 76 zu knapp. 84 posi wird gehalten übers Wochenende, ob wir uns noch mal an die 100 ranwagen?!?:cool:
RT 86
krass eigentlich, intrady schon knapp 10 prozent und keiner postet hier.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.468.956 von GeorgeSorrows am 27.11.09 14:44:47wir haben gekauft,keine Zeit zum posten.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.468.997 von Goldwalla am 27.11.09 14:48:43Glückwunsch...:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.469.286 von GeorgeSorrows am 27.11.09 15:23:25Danke, bin allerdings versucht die Gewinne wieder mitzunehmen,
da immer übertrieben wird,
andererseits wurde auch nach nach unten stark übertrieben,
so erstmal drin bleiben, beobachten ggf. wieder zukaufen.
Denk ich mal...

aufgepaßt wird wohl darüber seine eigene Meinung haben.
der Rebound gestern war schon interessant zu verfolgen, jedoch auch eine logische Konsequenz Börse ist nun mal keine Einbahnstraße! Jedoch war auch zu beobachten als die Amis sich um 19.00 Uhr verabschiedet haben wie der Kurs langsam abgebrökelt ist. Ich denke das gestern war nur ein kurzes Strohfeuer zum einen waren die Amis nur mit dünnem Handel dabei zum anderen wird es interessant zum Thema Dubai was da am WE noch so kommt!

Meine Theorie sagt mir die großen haben gestern die kleinen zittrigen aus dem Markt gedrängt unten wieder eingekauft und lasen den kleinen nun das Gefühl geben, alles sei nicht so schlimm (siehe Kurse eben gestern) Immer mehr kleine steigen nun wieder ein in der Angst etwas zu verpassen dann platzt nächste Woche die Bombe und es geht massiv abwärts im DAX zumindest wäre Platz bis 5300 Punkte. Für VW würde es sicher Kurse unter 80 Euro bedeuten obwohl die 80 ja scheinbar im Hinblick der Optionen von Porsche an Katar eine interessante Rolle spielen dürfte.

Für die Stämme sehe ich weiter Luft nach unten, während mein Favoriet eben die Vz sind die momentan massenhaft empfohlen werden, sollten sie doch in den nächsten WOchen die STämme im DAX ersetzen. Der Handel der Stämme sollte ohnehin zum erliegen kommen, gehen sie doch in den Besitz der Familien Niedersachsen und Katar auf!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.472.953 von hollewutz am 28.11.09 07:59:56Interessant ist, nicht die VZ stiegen, sondern die Stämme.

Das ergibt nicht viel Sinn, außer es ist mit der Kapitalerhöhung
noch nicht das letzt Wort gesprochen.
Hmm, vielleicht wird das hier ein schönes V.
Eine schöne Woche @all!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.477.575 von GeorgeSorrows am 30.11.09 09:57:17dann vielleicht ein W?!?:laugh:
interssante Kurse, oder es wird nochmal richtig draufgeknüppelt in den ersten Dezembertagen. DER underperformer im Dax. Auf Sicht von 2-3 Monaten aber durchaus interessant, Kurse um 80 Euro meiner Meinung nach.
Sie Shorties hatten ihre Show....mun wieder die Longies....

Wenn KATAR wirklich nich aufstockt, dann müssen die Teile ja gekauft werden :D. Kauft KATAR doch nicht, bleiben die Stämme im DAX....

DAHER JETZT ODER NIE !
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.479.494 von Abspeck am 30.11.09 15:06:08Sehen wir bald die 100 € wieder?!?:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.479.656 von GeorgeSorrows am 30.11.09 15:29:22Sehen wir bald die 1000 € wieder? :eek:

:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.479.694 von WirWerdenAlleSterben am 30.11.09 15:33:29?! sehr komisch.
wenn meine Aussage als Minipushversuch gedeutet werden, meinethalben. Aber 100-105 Euro sind doch gut möglich, oder nicht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.479.494 von Abspeck am 30.11.09 15:06:08Kauft KATAR doch nicht, bleiben die Stämme im DAX....

Das solltest Du langsam aber besser Wissen.

Vielleicht mal die C-DAX Gewichtung anschauen....

http://deutsche-boerse.com/dbag/dispatch/de/notescontent/gdb…

oder hast Du kein Excel?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.479.785 von aufgepasst am 30.11.09 15:44:14Hi aufgepasst....

Schau mal meine Vorzüge an......! Deine rederei dort war für die KATZ !

Nun wenden wir uns mal den Stämmen zu. Die Lücke zwischen Stämmen und Vorzügen beträgt nur noch ca. 22 Euro....:D


Nun mal wieder eine Chnece für die Stämme, denn zieht KATAR die Optionen, dann muss jemand Stämme liefern !


Viel Glück !! Stämme dürften bald wieder kommen....
Die Analysten der Citigroup stufen die Aktien von Volkswagen unverändert mit "Hold" ein.
Das Kursziel wurde von 120 Euro auf 96 Euro gesenkt.
Mal nachdenken.....

Folgendes gibt VW hinsichtlich des DAX Wechsels auf der IR Homepage zu verstehen. KATAR muss zunächst die Optionen ausüben, damit die Stämme aus dem DAX fallen....Werden die Optionen ausgeübt, dann müssen einige Leutchen kräftig Stämme liefern !
Wenn das mal nicht eine Unterversorgung Teil II an Stämmen gibt.
Die 1000 werden wir wohl nicht sehen aber einen kräftigen Schub nach oben dürfte es dann geben....Und wenn KATAR die Optionen saußen läßt, dann bleibt eh alles beim ALTEN und VW Stämme im DAX !
Und dann werden die Shorties auch gegrillt....;)


"17. Wird die Vorzugsaktie die Stammaktie im DAX ersetzen, wenn der Streubesitz
der Stammaktie unter 10 Prozent sinkt? Wenn ja, wann ist dies zu erwarten?
Aufgrund der zu erwartenden neuen Aktionärsstruktur bei den Stammaktien und des
daraus resultierenden Absinkens des Streubesitzes unter zehn Prozent ist davon
auszugehen, dass die Volkswagen Stämme aus dem Deutschen Aktienindex DAX
ausscheiden werden. Volkswagen ist auf der Basis der aktuellen Statistiken
zuversichtlich, dass die Volkswagen Vorzüge den Stammaktien im DAX nachfolgen
werden.
Der Zeitpunkt hängt davon ab, ob und wann der Streubesitz der Stammaktie im Zuge
der Ausübung der Optionen durch Qatar unter zehn Prozent sinken wird. Dies ist von
Volkswagen nicht beeinflussbar."
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.483.954 von Abspeck am 01.12.09 09:42:14Schau mal meine Vorzüge an......! Deine rederei dort war für die KATZ !

Hallo Abspeck,

die schaue ich täglich an - Du hattest bei höheren Kursen noch höhere erwartet - soviel zu Deinem track-record:rolleyes:

Bei Dir scheint meine "rederei" wirklich für die KATZ gewesen zu sein - vermutlich fehlt da einfach die intellektuelle Aufnahmefähigkeit. Der ein oder andere nimmt Gedankenanstöße mit....

----------------

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,664…

Grüße aufgepasst
Mal nachdenken.....

Folgendes gibt VW hinsichtlich des DAX Wechsels auf der IR Homepage zu verstehen. KATAR muss zunächst die Optionen ausüben, damit die Stämme aus dem DAX fallen....Werden die Optionen ausgeübt, dann müssen einige Leutchen kräftig Stämme liefern !
Wenn das mal nicht eine Unterversorgung Teil II an Stämmen gibt.
Die 1000 werden wir wohl nicht sehen aber einen kräftigen Schub nach oben dürfte es dann geben....Und wenn KATAR die Optionen saußen läßt, dann bleibt eh alles beim ALTEN und VW Stämme im DAX !
Und dann werden die Shorties auch gegrillt....


"17. Wird die Vorzugsaktie die Stammaktie im DAX ersetzen, wenn der Streubesitz
der Stammaktie unter 10 Prozent sinkt? Wenn ja, wann ist dies zu erwarten?
Aufgrund der zu erwartenden neuen Aktionärsstruktur bei den Stammaktien und des
daraus resultierenden Absinkens des Streubesitzes unter zehn Prozent ist davon
auszugehen, dass die Volkswagen Stämme aus dem Deutschen Aktienindex DAX
ausscheiden werden. Volkswagen ist auf der Basis der aktuellen Statistiken
zuversichtlich, dass die Volkswagen Vorzüge den Stammaktien im DAX nachfolgen
werden.
Der Zeitpunkt hängt davon ab, ob und wann der Streubesitz der Stammaktie im Zuge
der Ausübung der Optionen durch Qatar unter zehn Prozent sinken wird. Dies ist von
Volkswagen nicht beeinflussbar."
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.492.284 von aufgepasst am 02.12.09 10:16:58Deine möchte gerne Beleidigungen nehme ich zur Kenntnis und Deine netten Horrorberichte auch. Die Horrorberichte gab es auch als Daimler bei 17 stand und nun über 100% höher. Damals wurde dort auch gejammert - es werden keine Autos mehr verkauft.....bla,bla...

Damals hatte ich dort geschrieben, dass der Einstieg der Araber das beste Signal für einen Einstieg sei.

Bei VW gilt dasselbe. Die VW Stämme würden aus dem DAX fliegen, weil KATAR ZUKAUFT !!! Klar, jetzt kommst Du wieder und sagst, aufgepasst, die wollen ihr Geld vernichten...

Mit nichten kann ich da nur sagen.....

Und die anderen Großaktionäre wohl auch nicht !


Also Horror hin oder her- die aktuellen Zahlen aus den USA sehen gut aus !
Wenn die Optionen ausgeübt werden, wird es keine Kursbewegung geben - die Aktien sind schon lange im Besitz der Banken als Hedge.

Das war bei den ersten 20% von Katar auch schon so. Ob die einmal über die Börse genudelt werden oder nicht ist nur Formsache. Der Riesenumsatz am Montag abend (2 Mio in der Schlußauktion) sieht auch nach so einem "Geschäft" aus.

Die Bank verkauft 2 Mio zu 82, Katar kauft 2 Mio zu 82, und die Swaps sind damit erfüllt (es gab nie Optionen!).

Zu VW selber:
Die Dividendenrendite ist aktuell bei 1,46%, das Hoch letztes Jahr war 1,96%

Nächstes Jahr soll dies durch die Riesen-kapitalerhöhung sogar noch verwässert werden.

Auf 10-jährige Staatsanleihen gibts 3%, selbst Tagesgeld gibts noch 1,5% drauf.

Vom Stimmrecht her sind die VW-Stämme komplett uninteressant geworden, die VZ sowieso.

Unter 4-5% Dividendenrendite sind die Werte also komplett uninteresant für Langfristanleger, nur für Zocker.

Marktführer hin oder her, bei so etwas wie Autowerten sollte eine vornünftige Dividende dabei sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.492.360 von Abspeck am 02.12.09 10:25:12Bei VW gilt dasselbe. Die VW Stämme würden aus dem DAX fliegen, weil KATAR ZUKAUFT !!! Klar, jetzt kommst Du wieder und sagst, aufgepasst, die wollen ihr Geld vernichten...

Hallo Abspeck,

nein das sage ich nicht - ich sage

Katar hat nach allem was man weiß im August "Optionen" übernommen die einem Terminkauf entsprachen.

Der kolportierte Terminkaufpreis lag bei etwa 80 für die Stämme und etwa 60 für die Vorzüge. Damit deutlich unter den damaligen Börsenkursen. Heute kann jeder für diese Preise kaufen.

Ob sich diese Investition für Katar rechnet - wird die Zukunft weisen. Man sollte aber noch berücksichtigen das Katar auch Einfluß gekauft hat - mit einer vermutbaren HV-Sperrminorität - es auch um Prestige ging, und last but not least von einem "Technologiepark" in Katar gesprochen wurde:look:

Deine möchte gerne Beleidigungen nehme ich zur Kenntnis

Ich will Dich sicherlich nicht beleidigen - wieso auch?

und Deine netten Horrorberichte auch. Die Horrorberichte gab es auch als Daimler bei 17 stand und nun über 100% höher. Damals wurde dort auch gejammert - es werden keine Autos mehr verkauft.....bla,bla...

Erstens habe ich nicht diesen Artikel geschrieben - und zweitens ist es vielleicht für einen VW Anleger interessant was Prof. Dudenhöfer meint...

"Die Abwrackprämie war als Brücke über das Konjunkturtal gedacht", sagt der Duisburger Autoprofessor Ferdinand Dudenhöffer gegenüber manager-magazin.de, "sie erweist sich aber eher als Brücke in den Abgrund".

Und wenn Du mit Daimler ordentlich im Plus bist - Gratulation.

Mit BASF hättest Du genauso gewonnen - mit der DB noch etwas mehr:look:

Grüße aufgepasst

Wer ist denn morgen alles in HH vorort?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.492.490 von TilmannJ am 02.12.09 10:40:38Seit wann ist die Dividende so wichtig ? Nach Deiner Sicht der Dinge dürfte KATAR dann nicht Aktionär werden/ sein....

Bei aller Schwarzmalerei. Bald werden 90% der Stämme von Investoren gehalten. Wer so viel Geld investiert, wird sich was dabei gedacht haben. Auch KATAR !

Die Dividende ist da egal....

Wenn wir in wenigen Jahren den Weltfuhrpark auf Elektro umstellen und dies schon ein Kaufgrund für die Weltbewvölkerung werden wird, dann wird VW plötzlich ein High Tech Öko Unternehmen mit quasi neuem Produkt, dem E- Auto !

Dann sehen wir mal warum KATAR und PORSCHES sowie Piechs 90% halten.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.492.778 von aufgepasst am 02.12.09 11:19:43Wenn der Terminkaufpreis der Stämme bei 80 liegt haben wir hier eine schöne Unterstützung !

Will KATAR wirklich diese große Menge an Aktien kaufen geht das nur über den Terminmarkt....

Die Kurse um 80 Euro würden sonst schnell bei 100 stehen....

Dudenhöffer handelt höchst kontraproduktiv. Wenn man den reden hört, dan dürfte man kein Auto mehr kaufen- erst wenn ich es als Zugabe zu meinem Handyvertrag für einen Euro dazu bekomme:D


Hör Dir mal die Sprüche des Selbstdarstellers vom März ins Gedächtnis zurück.....Der hat auch keine Glaskugel....
„Wenn Katar demnächst seine Position an VW-Stammaktien aufstockt drohen diese aus dem DAX genommen zu werden. Perspektivisch ist sogar ein Squeeze-Out-Verfahren bei den VW-Stammaktien zu erwarten, welches dann aber zu deutlich höheren Kursen als 100,-- Euro über die Bühne gebracht werden dürfte“, zeigte sich ein Entscheider für sein VW-Stammaktienengagement zuversichtlich."
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.493.018 von Abspeck am 02.12.09 11:51:52:cool: Dudenhöffer gefällt mir sowieso besser wenn er den Heinz Becker macht:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.495.177 von allespaletti am 02.12.09 16:00:48Geil, meine Vorzüge kommen meinem Ziel von 64 nahe und danach lecker Stämme kaufen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.495.107 von Abspeck am 02.12.09 15:52:33... zeigte sich ein Entscheider für sein VW-Stammaktienengagement zuversichtlich.


Hallo Abspeck,

sei ehrlich, der besagte Entscheider heißt zufälligerweise FettWeg. :laugh:

Gruß H+H
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.495.107 von Abspeck am 02.12.09 15:52:33Perspektivisch ist sogar ein Squeeze-Out-Verfahren bei den VW-Stammaktien zu erwarten, welches dann aber zu deutlich höheren Kursen als 100,-- Euro über die Bühne gebracht werden dürfte“, zeigte sich ein Entscheider für sein VW-Stammaktienengagement zuversichtlich."

Hallo Abspeck,

da sollte "der Entscheider" sich aber nochmal informieren ob ein Squeez-Out einer einzelnen Aktiengattung möglich ist:rolleyes::rolleyes:

http://de.wikipedia.org/wiki/Squeeze-out

Als Tip auch Vorzugsaktionäre gehört ein Teil des Grundkapitals....

Davon abgesehen gibt es keine Anzeichen das NDS verkaufen will:look:

Grüße aufgepasst

Und ob man den Dudenhöfer mag - oder auch nicht - er ist für das Sentiment nicht unwichtig
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.498.419 von tni am 02.12.09 22:07:49Bald geht es ganz schnell nach oben....KATAR Aktien müssen zurück gekauft werden....:eek:


Kursziel 150 Euro- leider nicht 1000:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.504.511 von Abspeck am 03.12.09 18:30:59Ja und haste getauscht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.505.062 von allespaletti am 03.12.09 19:37:14Ja, habe HEUTE getauscht !;)
Nun ist die Zeit der Stämme ! Rebound steht kurz bevor ?!

So, die Angst, dass heidelbergcement schon jetzt die Stämme im DAX ersetzen könnte war unbegründet. Nächster Termin März 2010.

Die Stämme bleiben zunächst im DAX.

Die angebliche "Gefahr", dass KATAR 10% der Stämme kauft und somit die Stämme aus dem DAX fallen ist in Wirklichkeit keine Gefahr sondern eine Chance !

KATAR investiert Milliarden- im die Stämme ;). Und die Analysten und Kleinanleger schielen auf die Vorzüge, die bald die Last der KE tragen müssen und wahrscheinlich einen Abverkauf weiterer 25% aus KATAR.....

Sind die Familien Porsche, Piech und die Scheichs aus KATAR etwa vorsätzliche Geldvernichter, weil sie in die Stämme investieren....

Aus meiner Sicht wäre die Aufstockung duch KATAR der erste Schritt zum Squezze out und einem fetten Angebot an die verbliebenen Stammaktionäre....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.505.094 von Abspeck am 03.12.09 19:40:04well done!!! Nur müssen wir leider jetzt vom Gewinn ne ordentliche Scheibe abgeben, an Leute die über unsere Risikofreude nur lachen:cry: Irgendwann erschieß ich alle Beamten (Zitat Georg Schramm)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.507.301 von Abspeck am 04.12.09 09:11:32Aus meiner Sicht wäre die Aufstockung duch KATAR der erste Schritt zum Squezze out und einem fetten Angebot an die verbliebenen Stammaktionäre....

Hallo abspeck,

wie soll das gehen -erkläre mir das mal unter berücksichtigung der Vorzugsaktien.

siehe auch
#5571
Hallo Abspeck,

da sollte "der Entscheider" sich aber nochmal informieren ob ein Squeez-Out einer einzelnen Aktiengattung möglich ist

http://de.wikipedia.org/wiki/Squeeze-out

Als Tip auch Vorzugsaktionäre gehört ein Teil des Grundkapitals....

Davon abgesehen gibt es keine Anzeichen das NDS verkaufen will
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.507.301 von Abspeck am 04.12.09 09:11:32
"So, die Angst, dass heidelbergcement schon jetzt die Stämme im DAX ersetzen könnte war unbegründet. Nächster Termin März 2010.

Die Stämme bleiben zunächst im DAX."


Könnte es sein, das Index-Fonds zu früh verkauft haben sich wieder eindecken müssen?

Die Gewinner der Kapitalerhöhung sind die Stammaktionäre, weil Sie weder verwässert werden noch ihre Rechte verlieren. Nur der Aktienkurs spiegelt dies derzeit nich wieder.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.508.812 von chaosjosef am 04.12.09 12:11:05Könnte es sein, das Index-Fonds zu früh verkauft haben sich wieder eindecken müssen?

Wenn das so wäre, dann hätten die Index-Fonds doch alles richtig gemacht: Vor einem Monat verkauft, und jetzt 20% billiger wieder gekauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.509.053 von nof_k am 04.12.09 12:36:28Ok, fehlt nur noch der Ausverkauf bei sehr hohem Volumen. Bis dahin heißt es für mich, beobachten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.507.351 von allespaletti am 04.12.09 09:20:03:cool:Wieder alles richtig gemacht. Diesmal halt ich aber bis 1000.:cool: Diese VW.........:lick:
Jedesmal wenn ich mir die verlierer Siete im Dax angucke bin ich froh das ich aus den Stämmen raus bin :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.507.301 von Abspeck am 04.12.09 09:11:32hallo,

Abspeck = Goldwalla? kann das sein?

zunächst einmal zur SA vom Montag - da haben sehr viele MSCI Fonds VW St Aktien verkaufen müssen - die Gewichtung der VW Stämme im Index wurde mit Ankündigung vom 11. oder 12. November nach unten korrigiert. Sehr schön sind die Auswirkungen in den SA der anderen angepassten Aktien nach zu vollziehen.

Credit-Suisse hält einen Großteil der für Katar vorgesehenen Aktien - ich glaube Übergabetermin ist am 17.12.2009 oder so. Die Stämme könnten somit anders als von Abspeck gemutmaßt noch vor Weihnachten aus dem Dax fallen - innerhalb von 2 Tagen wenn der Freefloat einer Dax-Aktie unter 10% fällt. Und dann wird es spannend wer aufrückt.

Squeeze Out? Wie soll das bitte funktionieren - neben der Problematik der VZ Aktien; dafür müssen erst einmal >= 95% in fester Hand sein - und dann müssten die Beteiligten sich einig sein ND, Katar, Porsche & Piech; und ich bin mir nicht sicher das ein squeeze out von mehr als einer einzelnen Rechtsperson ausgehen kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.515.253 von toddy24 am 05.12.09 15:49:11Credit-Suisse hält einen Großteil der für Katar vorgesehenen Aktien - ich glaube Übergabetermin ist am 17.12.2009 oder so. Die Stämme könnten somit anders als von Abspeck gemutmaßt noch vor Weihnachten aus dem Dax fallen - innerhalb von 2 Tagen wenn der Freefloat einer Dax-Aktie unter 10% fällt. Und dann wird es spannend wer aufrückt.

Hallo toddy,

eben ganz so - wie Katar es will - sie könnten nämlich auch nur 15% melden und am nächsten Tag bis zu 4,9% dazukaufen:look:

Oder weiter bei den Stillhaltern parken - oder die Stillhalter austauschen usw...

Grüße aufgepasst
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.515.253 von toddy24 am 05.12.09 15:49:11Hallo toddy,

Abspeck = Goldwalla? kann das sein?

als Vegetarier habe ich nichts zum Abspecken
und Speck ist demnach out.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.515.253 von toddy24 am 05.12.09 15:49:11ich bin mir nicht sicher das ein squeeze out von mehr als einer einzelnen Rechtsperson ausgehen kann....

Das Aktiengesetz spricht da eindeutig von dem Hauptaktionär(sg.), der(sg.) mehr als 95% der Anteile besitzen muß.
Also können wir den SO erstmal vergessen. Auch wenn er hier immer wieder aufgewärmt wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.517.300 von allespaletti am 06.12.09 15:58:56Experten sehen die Vorzüge als chancenreicher... (maxblue.de)
DAS ICH NICHT LACHE...
1. Vz.-Aktien werden durch die KE emittiert und nicht mit einer Vz-Dividende ausgestattet, kein Stimmrecht und ... Katar ist aus den Vorzügen raus und geht in die Stämme.
2. Vz.-Aktien werden nur dadurch gehalten, daß sie vielleicht in den Dax kommen... aber ehrlich gesagt: ein Indexfonds beeinflußt vielleicht mal für kurze Zeit die Aktie, sorgt für Liquidität am Markt durch ständiges hin und her. Kursbestimmend ist so etwas nicht, sonst wären z.b. nicht die Stämme auf 1000 gestiegen, während die Börse gekracht ist...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.517.441 von Scheurecker am 06.12.09 16:54:56Der Beitrag bezieht sich ja nun überhaupt nicht auf meinen. Was soll also diese Antwort. Ich sehe keinen Zusammenhang:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.515.253 von toddy24 am 05.12.09 15:49:11Seit wann hält die Credit Suisse Societé Anonyme die VW-Stammaktien? --- Gehen wir davon aus, daß die Credit Suisse seit mindestens August 2009 Stillhalter bei ca. 31,5 Millionen VW-Stammaktien ist. Die Bank muß diese Aktien bis spätestens 18.12.2009 an Katar liefern, denn am dritten Freitag im Dezember ist der letzte Verfallstag auf die Optionskontrakte. Wer will es ausschließen, daß die Credit Suisse S.A. seit der Übernahme der VW-Stämme nicht mit diesen Aktien operiert hat? --- Was würde geschehen, wenn die Credit Suisse S.A. die VW-Stämme im Sommer d.J. zu ca. 217,-- oder 192,-- Euro weiterverkauft hat? Eine solche Put-Spekulation wäre aufgegangen! Doch bis Mitte Dezember 2009 müßte diese Schweizer Bank die VW-Aktien endlich zurückkaufen.

--- Im Sommer und Spätsommer 2009 hätten alle Leerverkäufer und Baisse-Spekulanten mit VW-Stammaktien einen großen Gewinn machen können. Selbst Adolf Merckle wäre mit VW-Leerverkäufen im Sommer und im Herbst 2009 um eine Milliarde Euro reicher geworden. Merckle war mit seinen VW-Putspekulationen auf die Stämme ein Jahr zu früh am Werk.

Viele Grüße

Thomas Zürn
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.524.227 von ThomasZuern am 07.12.09 21:48:05Hallo Thomas,

die Credit Suisse ist ja die Katar beratende Investmentbank - von daher werden sie wohl wissen, wann wieviel Aktien abgerufen werden. Und deshalb die entsprechende Menge vorhalten.

Die Bank muß diese Aktien bis spätestens 18.12.2009 an Katar liefern, denn am dritten Freitag im Dezember ist der letzte Verfallstag auf die Optionskontrakte

Es sind ja OTC Geschäfte - die können den Tag frei aushandeln - mit Verlängerungsoptionen usw.

Grüße aufgepasst
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.525.439 von aufgepasst am 08.12.09 09:12:00danke aufgepasst, stimme dir vollumfänglich zu. des weiteren gab es ja die entsprechenden mitteilungen der credit suisse vor ein paar monaten (ich glaube ende august) und wenn man sich mal die preise für call optionen mit laufzeit dez 09 anschaut glaube ich kaum noch an einen erneuten short squeeze. ansonsten wären 1,50 euro (für basis 92) oder knapp 2 euro für basis 92 und lfzt bis ende jan 2010 ein echtes schnäppchen. wenn der markt und einige teilnehmer daran glauben würden bin ich mir nicht sicher ob die so günstig zu haben wären, black-scholes hin oder her
Hallo, kann mich einer aufklären wieviel Katar verliert, wenn sie keine Option wahrnehmen und sie keine Aktien sich holen. Vielleicht erscheint es ihnen zur Zeit günstiger?
:confused:LG Frappy:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.525.439 von aufgepasst am 08.12.09 09:12:0009.12.2009

Einstieg perfekt

Volkswagen erwirbt 20 Prozent von Suzuki
Lange wurde spekuliert, jetzt ist es offiziell: Volkswagen beteiligt sich an Suzuki. Europas größter Autobauer werde 19,9 Prozent am japanischen Hersteller erwerben, teilte Volkswagen mit. Vereinbart wurde eine langfristige Partnerschaft.

Wolfsburg - Volkswagen steigt bei dem japanischen Autobauer Suzuki ein. Die beiden Unternehmen vereinbarten am Mittwoch eine langfristige strategische Partnerschaft. Der größte europäische Autokonzern werde 19,9 Prozent an Suzuki erwerben, teilte Volkswagen am Mittwochmorgen mit.

Im Gegenzug wolle der japanische Konzern bis zur Hälfte des erhaltenen Kaufpreises in Volkswagen-Aktien investieren. Beide Unternehmen sollen im Rahmen der Partnerschaft eigenständig bleiben.


Damit finanziert Suzuki die Beteiligung von VW zur Hälfte selbst.
Das sind ja interessante news, gäbe es denn genügend freie Stämme dafür?
Wahrscheinlich doch nicht?? Wenn die dafür Vorzüge bekommen, wäre das wirklich ein genialer Deal.
Das sind ja interessante news, gäbe es denn genügend freie Stämme dafür?

Hallo Muschelsucher,

die PHS (Vertrieb Salzburg) hält noch 2,37% VW Stämme. :eek:
Das wäre wirklich ein "genialer" Deal. :rolleyes:
Und oder die nehmen der PAH noch ein paar Optionen ab.

Gruß H+H



als Ergänzung hier noch die Summen:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2009-12/15661053…

VW und Suzuki vereinbaren wechselseitige Beteiligung

... Sie sieht vor, dass sich die Volkswagen AG mit 19,9% an der Suzuki Motor Corp beteiligt. Suzuki werde im Gegenzug bis zur Hälfte des erhaltenen Kaufpreises in VW-Aktien investieren.

Die Transaktion soll im Januar abgeschlossen werden. Nach Angaben von Suzuki zahlt VW für die Suzuki-Beteiligung 222 Mrd JPY (umgerechnet 1,7 Mrd EUR). Je Suzuki-Aktie sei ein Kaufpreis von 2.061 JPY vereinbart worden. ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.533.402 von HartUndHaerter am 09.12.09 09:17:20TOKYO: Japan's Suzuki Motor said on Wednesday, Dec 9 it will sell a 19.9 percent stake to Volkswagen for US$2.5 billion and use half the proceeds to buy shares in the German automaker, as the two firms form a formidable force in the auto industry, according to Reuters.

Shares in Suzuki bucked a sharp fall in other Japanese auto stocks to end up 3.5 percent at 2,370 yen on Wednesday in Tokyo, a day after sources told Reuters of Volkswagen's impending stake purchase.
Letzte Kurse Zeit Kurs Volumen
10:24:53 80,04 50
10:24:39 80,05 82
10:24:33 80,08 75
10:24:33 80,06 273
10:24:33 80,05 100
10:24:07 80,00 14
10:24:07 80,07 106
10:24:07 80,07 136
10:24:07 80,07 258
10:23:45 80,00 19
:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.533.948 von primaabzocker am 09.12.09 10:25:57Ich habe die Stämme heuete leerverkauft. Und Sie fällt wie ein Stein. :D
VW will mit Suzukis Hilfe schneller an die Weltspitze
Mit Hilfe des japanischen Kleinwagenherstellers Suzuki könnte Volkswagen schneller als bisher geplant zur weltweiten Nummer eins aufsteigen. Das Ziel war es, bis 2018 den Weltmarktführer Toyota zu überholen, sagte der Volkswagen-Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn am Mittwoch in Tokio. "Wenn uns das mit Suzuki schneller gelingt, sind wir glücklich."
http://www.derboersianer.com/maerkte/deutschland/single/deta…
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.535.605 von Trojan80 am 09.12.09 13:55:16Zuvor hatte Volkswagen (VW) angekündigt, für 1,7 Mrd EUR knapp ein Fünftel an der japanischen Nummer vier zu kaufen. Die Hälfte des Erlöses will Suzuki im Gegenzug in VW-Aktien investieren, wie der Tokioter Konzern mitteilte. Da nur noch wenige Volkswagen-Stammaktien an der Börse gehandelt werden, wolle Suzuki die Papiere schrittweise erwerben. Am Ende könnte Suzuki 2,5% an Volkswagen halten, schätzte der Vorstandsvorsitzende Osamu Suzuki.

Da wird es mir um die Stämme nicht bange.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.537.465 von Goldwalla am 09.12.09 17:17:14Dann war der Tausch VZ=>ST wohl richtig.
So Langsam könnten die Stämme wieder interessant werden :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.538.085 von skywalker1980 am 09.12.09 18:22:41Bei möglichen weiteren Fusionen werden Stämme gebraucht werden,
VZ können bei einem Aktientausch unmöglich angeboten werden,
da ja ein Mitspracherecht eingeräumt werden muß.

Weiß nicht wie VW mit der geringen Stammaktienanzahl auskommen will?

Vielleicht helfen dann Gratisstammaktien? :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.538.187 von Goldwalla am 09.12.09 18:33:14Der Suzukideal von VW ist ein genialer Schachzug um in den indischen
Markt einzudringen:

[i]Volkswagen to boost Indian presence with Suzuki stake
9 Dec 2009, 2151 hrs IST, AGENCIES



FRANKFURT: The German car giant Volkswagen will buy nearly 20 percent of Japan's Suzuki for more than 2.5 billion dollars, giving VW a solid
Suzuki
Cars from Maruti's stable
Maruti A-star
Maruti Ritz
Maruti Estilo
footprint in the Indian automarket, the companies said on Wednesday.

Europe's biggest car maker, which hopes to unseat world leader Toyota, already has a strong presence in China but wants to expand its Asian reach in an alliance with the Japanese compact car manufacturer.

Suzuki said the 19.9-percent stake is worth about 222.5 billion yen (2.53 billion dollars, 1.72 billion euros) and that it "intends to invest up to one half of the amount received from Volkswagen into shares of Volkswagen."

The deal, set for January, comes as the battered auto industry restructures, with new alliances forming to share green technology and small car designs while extending their global reach through combined sales networks.

PSA Peugeot Citroen of France has been in talks with Mitsubishi
, and the partners Renault and Nissan have said they would launch "an ultra low-cost car" in India in 2012 to take on Tata's Nano.

Tokyo-based auto analyst Tatsuya Mizuno at Mizuno Credit Advisory said "the (VW/Sukuki) alliance may accelerate a reshuffle" in the industry.

The global auto industry is entering a new phase where strong offers of small, environmentally friendly cars will be important, Mizuno said.


Also Read
→ R C Bhargava on Suzuki and Volkswagen deal
→ Maruti shares jump on Volkswagen, Suzuki deal
→ Suzuki sells stake to Volkswagen for $2.5 billion
→ Volkswagen buys 49.9% in Porsche for $5.8 bn
→ Volkswagen launches New Beetle in India


"For VW, Suzuki is attractive as Suzuki is strong in small car businesses in developing countries, in particular India," he added.

The two companies said they "plan a joint approach to the growing worldwide demand for more environmentally friendly vehicles."

They "concluded that the complementary strengths of each company make for a perfect fit in exploiting their respective advantages as well as rising to the challenge of the global market."

VW chairman Martin Winterkorn told a Tokyo news conference: "Suzuki is a world leader in the compact and sub-compact car segment, and Suzuki is one of the world's leading motorcycle manufacturers."

"The company is very strong in Japan and Southeast Asia and Suzuki-Maruti is by far the number one car maker on the Indian market."

The Japanese company's chairman, Osamu Suzuki, praised VW's "exquisite advanced technologies" and strong positions in Europe, South America and China.

"Suzuki, on the other hand, has the advantage in manufacturing low-cost compact cars," he added in a statement.

Investors approved the deal, and VW shares gained 1.04 percent to 79.71 euros in afternoon trading on the Frankfurt stock exchange, while the DAX index of German blue-chips was 0.32 percent lower overall.

Tokyo markets were closed when the deal was announced. [/i]

http://economictimes.indiatimes.com/news/news-by-industry/au…
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.538.545 von Goldwalla am 09.12.09 19:25:27Suzukis Marutis sind allgegenwärtig auf indischen Straßen.
Wenn VW das vorhandene Händlernetz für seine Fahrzeuge
nutzen will, wird das einen noch ungeahnten Neuwagenverkaufs-
boom geben.

Maruti shares jump on Volkswagen, Suzuki deal
9 Dec 2009, 1424 hrs IST, REUTERS


BANGALORE: Shares in Maruti Suzuki Ltd rose as much as 3.8 per cent on Wednesday after parent Suzuki Motor said Volkswagen will take a 19.9 per cent stake.

Suzuki has a 54.2 per cent stake in Maruti. Officials at Maruti could not immediately be reached for a comment on the deal.

Volkswagen will buy the Suzuki stake for about 222.5 billion yen ($2.5 billion) as part of an alliance between the two automakers.

At 12:50 pm, shares in Maruti were up 2.6 per cent at Rs 1,610 in a BSE that was down 0.7 per cent. The stock had risen as much as 3.8 per cent soon after the announcement.

Suzuki, Japan's fourth-largest automaker, said it would hold a news conference at 0800 GMT to brief on the capital alliance.

Maruti was founded by Suzuki and the Indian government back in 1982.

In order to hold on to its 50% share of the Indian car market, Maruti Suzuki has planned to increase its production capacity by up to 75% over the next five years.


Also Read
→ Maruti Suzuki giving shape to small car
→ Car sales post double-digit growth in Nov; Maruti leads



Maruti will have a capacity to build one million cars by the end of this fiscal year when its second plant in Manesar is ready.

This will be the biggest capital expenditure by Maruti Suzuki since its Rs 9,000-crore investment announced in 2006.

The company has drawn up ambitious plans to defend its market share in the face of increasing competition in the country’s red-hot small car market, which accounts for close to 80% of all passenger vehicles sold here and is dominated by Maruti.

It’s already under attack from Tata Nano, the world’s cheapest car, that hit the market earlier this year.

Also, India has become one of the most sought-after car markets with companies such as Toyota, Honda, Volkswagen and Ford set to roll out entry-level compact cars over the next couple of years.

But Maruti mostly held on to its market share in recent years by launching a flurry of highly competitive products and making big inroads into the rural and semi-urban markets.
Read business stories in हिंदी
Es wird heute spannend, die Stämme könnten loslegen.


Autor: Christoph Huber, Redakteur | 12:15

Mumbai (BoerseGo.de) - In Indien sind die Autoabsätze im November gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 71,9 Prozent auf 207.500 gestiegen. Dies berichtete die Vereinigung indischer Automobilhersteller.

Bei Personenfahrzeugen stellte sich ein Zuwachs von 61 Prozent auf 133.687 ein. Damit kletterten diese Verkäufe mit dem größten Tempo seit Februar 2004.

Die kräftigen Steigerungen gehen vor allem auf das Kontos schwacher Vorjahresabsätze und robuster Konsumausgaben.

In Indien stiegen weiters die gesamten Autoexperte im November um 20,1 Prozent.
VW’s Suzuki stake buy opens up opportunities for Indian parts cos
10 Dec 2009, 0023 hrs IST, ET Bureau & Agencies


MUMBAI/PUNE: Volkswagen, Europe’s largest carmaker, on Wednesday agreed to buy a 19.9% stake in Maruti Suzuki’s Japanese parent for $2.5 billion,
which could boost the German company’s fortune in India and open up millions of dollars of business opportunities for Auto parts suppliers such as Rane Steering and Amtek Auto. “Two of the world’s leading carmakers are joining forces and preparing to meet the growing challenges that lie ahead,” Volkswagen CEO Martin Winterkorn said in a statement. “Together we can maximise our opportunities for growth in emerging markets.” VW and Suzuki plan to develop hybrids and electric vehicles under both car brands, Suzuki chief executive Osamu Suzuki said. Suzuki will buy as much as 50 billion yen in VW’s ordinary shares. VW will become the top shareholder in Suzuki, Bloomberg reported.

Global car makers such as GM, Ford, Fiat and Toyota are investing billions of dollars and partnering companies in India, the world’s second fastest growing automobile market, as consumers in their home markets tighten purchases after the credit crisis that changed their spending habits. On the contrary, debt-light consumers in Asia and their rising incomes are leading to higher spending on cars and homes.

In India, while Fiat has a joint venture with Tata Motors — the largest-truck maker, China’s SAIC is partnering General Motors. France’s Renault has a joint venture with Mahindra and Nissan is partnering truck-maker Ashok Leyland. Renault and Nissan have cross-holdings at the global level and Renault’s Indian venture with Mahindra is shaky. “Volkswagen is like a department store carrying everything from luxury brands to truckmakers,” said Koji Endo, managing director of Advanced Research Japan in Tokyo. “What they’re missing is any presence in India and Southeast Asia. The point of partnering with Suzuki is to grab India.” Passenger-Car sales in India rose 61% last month, the biggest gain in more than five years. Car sales in China surged 42% in the first 11 months of this year to 12.2 million. Suzuki controls Maruti Suzuki, the maker of half of all cars sold in India, while VW has just less than 2% market share although it is the second-biggest overseas automaker in China, which is set to surpass the US as the world’s largest car market this year. Volkswagen, which sells cars from its Skoda stable and Passat and Jetta cars in India, is looking to reduce its expenses on sourcing component through this alliance and does not plan to sell its cars through the 750 showrooms of Maruti unlike Fiat which is sold and serviced by the Tatas. “In India, we can access Maruti-Suzuki’s vendors for critical parts and manufacturing capacities to get economies of scale,” said a senior official of VW who did not want to be identified.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.539.571 von primaabzocker am 09.12.09 21:31:54ich will 1000....
:cool: Ich aaauch. Schließlich standen sie da im letzten Jahr schon mal. Diesmal verpassen wir es aber nicht. Suziwucki, die Scheichs und wer auch immer werden sich noch um die letzten ST kloppen. Die Rennsau und/oder das Kamel (natürlich mit robbyjock von susi wong, handgeblasen) werden wir dann schon durchs Dorf jagen:cool:
vw bringt sich in not umsonst in 2010 und in 2011 kurz vorpleite statt springt ein. Dubai, England, USA ,ITA,SPA,GRE,USW werden statt Bankrot Melden Kommt Zeitwende ende der kapitalismus unsere ende dann fängt neu zeit an aber die weg wird nicht leicht sein..............
VW & Suzuki legen los:

Volkswagen-Suzuki to roll out Rs 2.5-lakh car in India
11 Dec 2009, 0530 hrs IST, Nandini Sen Gupta, ET Bureau


NEW DELHI: The Volkswagen-Suzuki alliance plans to develop a brand new small car for the Indian market in the Rs 2-2.5 lakh range, which could

replace the Alto when the Indian arm of Suzuki decides to retire its top-selling model.

"We will need a car in the Rs 2.5-lakh apiece range. First we had the M800, then the Alto. At some point we will need a replacement for the Alto. That price range is the entry level for Indian customers today, so we can't leave that segment open," Maruti Suzuki chairman RC Bhargava told ET.

Volkswagen and Japan’s Suzuki Motor had, on Wednesday, announced a deal which will see the German carmaker picking up a 19.9% stake in Suzuki for $2.5 billion. The companies plan to develop small cars and electric vehicles under both brands. The new car that will be priced at $4000-5000 in the European market will be the cheapest car from the Volkswagen stable below the Up, which carries a price tag of around $8800.


Also Read
→ Volkswagen to boost Indian presence with Suzuki stake
→ Suzuki sells stake to Volkswagen for $2.5 billion
→ Volkswagen set to buy up to 20% Suzuki stake
→ Volkswagen launches New Beetle in India
→ Volkswagen buys 49.9% in Porsche for $5.8 bn


“Volkswagen will be greatly interested in a car below the price segment of the Up, which we have already displayed in India, and that is something we will need to check in our future together with Suzuki,” Fabian Mannecke, the spokesman for Volkswagen, told ET.

Volkswagen is launching its Polo hatchback in India next year, which will be pitted against the Suzuki Swift and other premium hatchbacks such as the Hyundai I20. Mr Mannecke said VW was not targeting the Nano segment. Currently the cheapest product from Suzuki stable is the M800, which will get phased out in 11 large cities across India that will adopt Euro 4 emission standards in 2010.

The alliance will mean serious competition for Tata Motors diesel cars Indica Vista and Indigo, said Manish Mathur, principal at AT Kearney. "The cross-pollination of technology, product architecture and product development will mean both Suzuki and VW will now be able to bring in more diesel options, especially in small cars," he said.

Although the contours of the partnership are still being worked out, both partners are interested in developing common platforms. Sharing platforms will enable VW to use Suzuki for contract manufacturing both in Japan and India. Mr Mannecke said the option of using Maruti Suzuki's plants to manufacture VW cars for European markets-a strategy that Nissan is already employing-is something VW management is thinking about.

While VW is looking for a small car in the price range of euro 2000-2500 ($4000-5000) with which it can not only drive bigger sales in India and Europe, Suzuki is looking to source diesel engine technology from the German company.

"Suzuki does not have diesel technology and that is one of the main things that will interest them in the future," Mr Mannecke said. Suzuki's current diesel engine used in the diesel versions of Swift and Dzire, is sourced from Fiat
through a three-way partnership with GM and Fiat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.548.400 von Goldwalla am 11.12.09 06:09:34Viele sind sich augenblicklich über die neuen Öffnungen und die weitreichenden Auswirkungen und Potentiale,
welche der Zusammenschluß mit Suzuki bietet,
nicht voll im klaren.

Erst wenn einige Börsenexperten und Anlageberater
auf die neue VW Aktie, besonders auf die Stämme,
hinweisen und auf die positiven Veränderungen
aufmerksam machen, wurde wohl eine günstige
Einstiegsgelegenheit versäumt.



Zuvor hatte Volkswagen (VW) angekündigt, für 1,7 Mrd EUR knapp ein Fünftel an der japanischen Nummer vier zu kaufen. Die Hälfte des Erlöses will Suzuki im Gegenzug in VW-Aktien investieren, wie der Tokioter Konzern mitteilte. Da nur noch wenige Volkswagen-Stammaktien an der Börse gehandelt werden, wolle Suzuki die Papiere schrittweise erwerben. Am Ende könnte Suzuki 2,5% an Volkswagen halten, schätzte der Vorstandsvorsitzende Osamu Suzuki.
Volkswagen meldet deutliches Absatzplus für November
Wolfsburg (aktiencheck.de AG) - Der Autobauer Volkswagen AG (ISIN DE0007664005/ WKN 766400) konnte im November
Leser des Artikels: 2


Wolfsburg (aktiencheck.de AG) - Der Autobauer Volkswagen AG (ISIN DE0007664005/ WKN 766400) konnte im November ein Absatzplus einfahren.


Wie der im DAX30 notierte Konzern am Freitag erklärte, wurde die positive Tendenz der vergangenen Monate auch im November mit einem Plus von 19,1 Prozent auf 531.300 (November 2008: 446.000) fortgesetzt. In den ersten elf Monaten des laufenden Jahres wurden damit 5,85 (Januar - November 2008: 5,73; +2,0 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.






"Wir haben im bisherigen Jahresverlauf unsere Erwartungen übertreffen können. Dies zeigt, dass wir mit dem auf die spezifischen Marktbedürfnisse zugeschnittenen und umweltfreundlichen Modellangebot unserer Konzernmarken richtig unterwegs sind", erklärte Konzernvertriebschef Detlef Wittig am Freitag in Wolfsburg. Für das Gesamtjahr rechnet der Volkswagen Konzern eigenen Angaben zufolge mit einem leichten Auslieferungsplus.


Eine durchgreifende Besserung auf den internationalen Automobilmärkten sei im kommenden Jahr aber noch nicht in Sicht. "Das nächste Jahr wird äußerst schwierig. Weltweit ist auf den einzelnen Märkten mit einer sehr unterschiedlichen Marktentwicklung zu rechnen. Während in China mit einem anhaltenden Aufwärtstrend zu rechnen ist, erwarten wir vor allem in Europa einen deutlichen Rückgang. Entwarnung kann daher nicht gegeben werden", so Wittig.
Delhi (BoerseGo.de) - Volkswagen und sein Partner Suzuki planen Presseberichten zufolge ein neues Billigauto für den indischen Subkontinent. Wie verschiedene Nachrichtenagenturen unter Berufung auf die indische Zeitung "Economic Times" berichten, soll das neue Modell den Kleinwagen Suzuki Alto ersetzen und mit einem Verkaufspreis zwischen 200.000 und 250.000 Rupien (ca. 2940 bis 3680 Euro) rund doppelt so viel kosten wie der Tata Nano. Das billigste Auto der Welt wird in Indien je nach Ausstattung für 123.000 bis 172.000 Rupien (1.810 Euro bis 2.530 Euro) angeboten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.549.427 von Goldwalla am 11.12.09 10:21:03Wen interessieren die Staemme? Sie bieten nur identische Eigentumsrechte wie die Vorzüge, zuzüglich des Stimmrechts. Das Stimmrecht ist für jeden Fonds, strategischen Investor a la Suzuki oder Kleinaktionaer jedoch mittlerweile wertlos, da drei dominante Grossaktionaere eh alles bestimmen können (und es auch tun, siehe Kapitalerhöhung).

Nur wenn ich mit dem Stimmrecht eh nix anfangen kann, die Dividende bei den Vorzügen jedoch höher ist und demnaechst auch die Börsenliquiditaet (nach der Kapitalerhöhung bei den Vorzügen), dann kauft jeder vernunftbegabte Anleger die Vorzüge. Falls er überhaupt VW Aktien kauft.

Dass das Abschmieren der Staemme so ewig lange dauert, erklaere ich mir mit der massiven Schieflage beim Grossaktionaer Porsche, welcher durch Kurspflege (oder verzögertes Auflösen noch etwaiger Swaps) versucht, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Die deutlich erkennbare relative Schwaeche der Porsche Aktie legt jedoch nahe, dass der Markt dies alles langsam durchschaut. Ich gehe deshalb noch von einem massiven Kursverfall der Porsche Aktie und auch der VW Staemme aus. Da wird bestimmt noch einmal scharf nachgewaschen werden.

P.S. VW Vorzüge würde ich ebenfalls nicht kaufen, da ich grundsaetzlich Aktien meide, welche mit Prosa wie Weltmarktführer, strategisch gut aufgestellt, langfristig etc. beworben werden, anstatt mit Free Cash Flows, Dividendenrenditen etc. Das ganze VW Konglomerat erinnert mich mehr und mehr an ein DDR Kombinat wo die Interessen der Gewerkschaften und der Politik Vorrang vor denen der Kleinanleger gegeben werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.555.755 von kampfhundstreichler am 12.12.09 02:03:43Eine einzige vernünftige Stimme kann in einer HV durchaus die Zukunft
eines Unternehmens beeinflussen.
Aktionäre können sich natürlich auch in Gruppen zusammenschließen
und eine Sperrminorität ausben, wie z.B.Niedersachsen eine hat.

Aus diesem Grund gibt es Hauptversammlungen in denen Anteilsinhaber
ihre Vorstellungen über das Unternehmen verlauten lassen können.

Wenn Suzuki z.B. Stammaktien kauft und nicht billigeren Vorzüge,
so hat das diese besonderen Gründe,z.B. einer Einflußnahme.

Vorzugsaktien haben nur den einen Vorzug- billiger zu sein.

Wenn VW tatsächlich, eine dem Konzern zustehende marktbeherrschende,weltmarktführende Position und gestaltende
Funktion einnimmt, werden die Stämme eine völlige Neubewertung
erfahren.

Deswegen halte ich es für zukunftsweisend und vorteilhaft nur
in Stämme investiert zu sein.

Eine Anlage in VW scheint mir gegenwärtig nicht so abwegig zu sein,
da gerade in diesen Zeiten einer ziemlichen Unsicherheit und Verunsicherung,
die VW Kurse diese Phase reflektieren und niedrig notieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.556.944 von Goldwalla am 12.12.09 15:23:36Eine einzige vernünftige Stimme kann in einer HV durchaus die Zukunft
eines Unternehmens beeinflussen.


Nein, kann es leider nicht.


Aktionäre können sich natürlich auch in Gruppen zusammenschließen
und eine Sperrminorität ausben, wie z.B.Niedersachsen eine hat.


Nur drei Aktionaere, Niedersachsen, Porsche und evtl. Katar haben eine Sperrminoritaet. Die anderen Aktionaere dürfen machen was sie wollen, haben aber aller Vorraussicht nach nichts.


Aus diesem Grund gibt es Hauptversammlungen in denen Anteilsinhaber
ihre Vorstellungen über das Unternehmen verlauten lassen können.

Wenn Suzuki z.B. Stammaktien kauft und nicht billigeren Vorzüge,
so hat das diese besonderen Gründe,z.B. einer Einflußnahme.


Wie gesagt, Enflussnahme jenseits der oben erwaehnten drei Gruppen wird es nicht geben.


Vorzugsaktien haben nur den einen Vorzug- billiger zu sein.


Und den einer höheren Dividende. Und zukünftig den Vorteil, liquider zu sein.


Wenn VW tatsächlich, eine dem Konzern zustehende marktbeherrschende,weltmarktführende Position und gestaltende
Funktion einnimmt, werden die Stämme eine völlige Neubewertung
erfahren.


Kann schon sein, nur gilt das dann auch für die Vorzüge. Und der letzte Weltmarktführer in der Automobilbranche ist pleite gegangen, wie wir alle wissen.


Deswegen halte ich es für zukunftsweisend und vorteilhaft nur
in Stämme investiert zu sein.


Das sehe ich anders.


Eine Anlage in VW scheint mir gegenwärtig nicht so abwegig zu sein,
da gerade in diesen Zeiten einer ziemlichen Unsicherheit und Verunsicherung,
die VW Kurse diese Phase reflektieren und niedrig notieren.



Das stimmt wohl als Allgemeinaussage. Auf VW Staemme ungemünzt, bei der aktuellen Dividendenrendite, dem KGV, dem Free Cash Flow etc. scheint mir dies weit hergeholt zu sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.557.306 von kampfhundstreichler am 12.12.09 18:09:09Eine einzige vernünftige Stimme kann in einer HV durchaus die Zukunft eines Unternehmens beeinflussen.

Nein, kann es leider nicht.


Ein vernünftiger Vorschlag,eine Einsicht über die weitere Zukunft eines Unternehmens,eine überzeugende Idee, repräsentiert und vorgetragen von nur einer einzigen Stimme, kann selbstverständlich die Zustimmung von Großaktionären finden und eingebracht werden.

Die Geschichte hat gezeigt, daß nicht Massen neue Richtungen bestimmen,oder inspirieren, sondern nur Einzelne.
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2009-12/15645239…

Independent Research hat die Einstufung für VW-Stammaktien nach der außerordentlichen Hauptversammlung auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 90,00 Euro belassen
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.557.525 von Goldwalla am 12.12.09 19:56:10vorgetragen von nur einer einzigen Stimme, kann selbstverständlich die Zustimmung von Großaktionären finden und eingebracht werden.

Hallo Goldwalla,

für eine Wortmeldung auf der HV bedarf es aber nicht des Stimmrechtes. Darüber hinaus bin ich gerade im Fall VW sehr skeptisch ... schau Dir mal folgenden Artikel der FTD bezüglich MAN an:

http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/vw-familie-man-aufse…
MAN-Aufseher greifen Piëch an
... den 72-jährigen Piëch scharf dafür kritisiert, dass er die Demission von drei der fünf MAN-Vorstände im Alleingang und ohne Rücksprache mit anderen Aufsichtsräten akzeptiert hat. "Die Aufsichtsräte haben die Amtsniederlegungen aus der Zeitung erfahren", hieß es nach einer Sitzung am Freitag. ...


Gruß H+H
Erster VW-Polo ist in Indien vom Band gerollt
Unternehmen peilt 100.000 Wagen pro Jahr an
Erster VW-Polo ist in Indien vom Band gerollt

NEU DELHI - Knapp neun Monate nach Eröffnung des Volkswagen-Werks nahe der westindischen Stadt Pune ist dort am Wochenende der erste VW Polo in Indien vom Band gerollt.

VW-Produktionsvorstand Jochem Heizmann bekräftigte indischen Medienberichten zufolge bei der feierlichen Veranstaltung, mit den Marken VW, Skoda und Audi peile Volkswagen in den nächsten vier bis sechs Jahren acht bis zehn Prozent Marktanteil in Indien an.

Das Werk in Chakan bei Pune mit einer Kapazität von 110.000 Autos im Jahr sei ein zentrales Element der Volkswagen-Strategie in Indien. Nach China ist Indien der weltweit am stärksten wachsende Automobilmarkt.

Das Werk in Chakan war Ende März eröffnet worden, rund neun Monate früher als geplant. Mit 580 Millionen Euro war die neue Fabrik, in der der für Indien modifizierte VW Polo gebaut wird, die bislang größte deutsche Einzelinvestition in dem südasiatischen Land. VW war nach jahrelangem Zögern auf den indischen Markt gekommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.561.361 von HartUndHaerter am 14.12.09 10:39:34Hallo HH

ja das hört sich nicht unbedenklich an,

aber, manchmal hat jemand eine Klarheit, eine Vision,
und hat dieser Einsicht zu folgen.

Als ob etwas manifestiert werden muß.
Solche Situationen haben sich ja schon oft entfaltet
und unglaubliches wurde errichtet.

Es heißt abzuwarten, ob da etwas gigantisches entsteht,
es sieht für mich jedenfalls voll danach aus.

Also ich bin optimistisch und zuversichtlich.

Gruß

goldwalla
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.507.301 von Abspeck am 04.12.09 09:11:32Nun ist die Zeit der Stämme ! Rebound steht kurz bevor ?!
Kann es sein, daß wir auch mal einen Irrtum zugebn müssen:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.565.554 von allespaletti am 14.12.09 19:53:38Kann es sein, daß wir auch mal einen Irrtum zugebn müssen

Nicht vorhersehbar war, daß eine größere Position Stämme
aufgelöst wurde/wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.567.243 von Goldwalla am 15.12.09 07:37:14Aber jeder Ausverkauf ist einmal vorbei.:)

Gerade in einem anderen Thread gefunden:


Am 15. Januar 2010 sollen der US-Dollar und der EURO 1:10 abgewertet werden.


Vernünftig, wenn die Chinesen und Inder nicht aufwerten wollen,
wird eben abgewertet.

Gut für VW.
Der US $ wird fest und fester,
Die Situation in Griechenland,Spanien und ev.Italien ziehen offenbar den Euro kräftig runter,

gut für die deutschen Exportwirtschaft und natürlich gut für VW.
Hallo, wer kann mir Etwas zu Quatar und seinen Optionen sagen?
Sollte das nicht heute entschieden werden? :confused:
LG Frappy
Ich habe selbst Etwas gefunden:
-----------------------------------
FinanzNachrichten.de, 18.12.2009 13:55:00
DGAP-Stimmrechte: VOLKSWAGEN AG (deutsch)
VOLKSWAGEN AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

VOLKSWAGEN AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 25 Abs. 1 WpHG (Sonstige Finanzinstrumente)

18.12.2009

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT

Release according to § 26 section (1) of the German Securities Trading Law of an announcement according to § 25 section (1) of the German Securities Trading Law (Wertpapierhandelsgesetz) (Finanzinstrumente)

Wir haben folgende Mitteilung erhalten:

(1) Pursuant to section 25 (1) WpHG we hereby notify for and on behalf of the State of Qatar, acting by and through the Qatar Investment Authority, Doha, Qatar, that as per December 18, 2009 the State of Qatar no longer held directly or indirectly any financial instruments that grant the right to acquire shares in Volkswagen AG and would thus have fallen below the thresholds of 15%, 10% and 5% of the voting rights of Volkswagen AG if it had held shares instead of those financial instruments. If the State of Qatar had held shares in Volkswagen AG instead of such financial instruments it would have held 0.00 % of the voting rights of Volkswagen AG (0 voting rights) as per December 18, 2009.

(2) Pursuant to section 25 (1) WpHG we hereby notify for and on behalf of the Qatar Investment Authority, Doha, Qatar, that as per December 18, 2009 the Qatar Investment Authority no longer held directly or indirectly any financial instruments that grant the right to acquire shares in Volkswagen AG and would thus have fallen below the threshold of 15%, 10% and 5% of the voting rights of Volkswagen AG if it had held shares instead of those financial instruments. If the Qatar Investment Authority had held shares in Volkswagen AG instead of such financial instruments it would have held 0.00 % of the voting rights of Volkswagen AG (0 voting rights) as per December 18, 2009.

(3) Pursuant to section 25 (1) WpHG we hereby notify for and on behalf of Qatar Holding LLC, Doha, Qatar, that as per Decem- ber 18, 2009 Qatar Holding LLC no longer held directly or in- directly any financial instruments that grant the right to acquire shares in Volkswagen AG and would thus have fallen below the threshold of 15%, 10% and 5% of the voting rights of Volkswagen AG if it had held shares instead of those financial instruments. If Qatar Holding LLC had held shares in Volkswagen AG instead of such financial instruments it would have held 0.00 % of the voting rights of Volkswagen AG (0 voting rights) as per December 18, 2009.

Volkswagen Aktiengesellschaft, 38436 Wolfsburg, Deutschland

18.12.2009 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Unternehmen: VOLKSWAGEN AG Brieffach 1849 38436 Wolfsburg Deutschland Internet: www.volkswagenag.com/ir

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE0007664005 DE0007664039

AXC0124 2009-12-18/13:55



© 2009 dpa-AFX


Klicken Sie hier, um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu finden:

VOLKSWAGEN AG Aktienkurs / News

Link: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2009-12/15739536…


-----------------------------------------------
LG Frappy
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.596.038 von Frappy am 18.12.09 13:56:29Ist auch schon.
Qtar hat schon 17% der Stämme im sein Besitz.
Dieses bedeutet, dass VW Stämme in DAX gelisten weniger als 10%
des gesammt Bestand sind.
Ergo Stämme raus aus den DAX.

Ach ja nur meine Meinung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.596.382 von serafino am 18.12.09 14:31:03Hallo serafino, was hälst Du davon, wenn Porsche oder Niedersachsen ein paar Aktien verkauft? LG Frappy
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.567.839 von Goldwalla am 15.12.09 09:57:35Hallo Goldwalla,

man hört von Dir die ganze Zeit nur wie toll alles für die VW aktien ist; warum aber schmiert die aktie dann ab? die stämme müssten doch durch die dekce gehen - jetzt da katar 17%, Niedersachsen 20,01% und Porsche insgesamt 53,13% hält und die stämme möglicherweise nächste woche aus dem dax verschwinden. woher kommen bloss plötzlich all diese aktien die katar bekommen hat? seltsam...

ich lach mich kaputt und freue mich über meinen erhaltenen gewinn.

und vorhersehbar war die auflösung der "größeren" position stämme seit etwa dem 11.11.2009
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.596.038 von Frappy am 18.12.09 13:56:2918.12.2009 15:00
Katar hält 17% der Stimmrechte der Volkswagen AG


DJ Katar hält 17% der Stimmrechte der Volkswagen AG

WOLFSBURG (Dow Jones)--Das Emirat Katar hat seine Optionen auf Volkswagen-Aktien ausgeübt und hält damit nun 17% an der Volkswagen AG. Dies geht aus einer am Freitag veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung des Wolfsburger Automobilkonzerns hervor. Demnach verfügt das Emirat Katar per 18. Dezember über 50.149.012 Stimmrechte. Wie aus einer weiteren am Freitag veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung hervorgeht, verfügt Katar nun über keine Optionen auf Aktien des DAX-Konzerns mehr.


Webseite: www.volkswagen-ag.com
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.596.684 von toddy24 am 18.12.09 15:02:41An mir liegts nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.596.684 von toddy24 am 18.12.09 15:02:41Die großen Fonds gehen jetzt aus den Stämmen raus, sobald die Aktie in das andere Segment wechselt, wird es wieder aufwärts gehen für die Stämme, zu manipulieren sind diese dann noch leichter - ob wir die 1000 je wieder sehen werden? - ich denke bei 5% Gewinn pro Jahr im Durchschnitt schaffen wir eine Verzehnfachung des Kurses in 48 Jahren, die 1000 in 53 Jahren, also 2063, dann kostet aber auch alles andere auch das 10 fache von heute
So jetzt werden die ganzen fonds erstmal abladen, viel Spaß sage ich da nur, der erste hats ja schon gemacht.
Nach Suzuki-Einstieg: VW beendet Einkaufstour


Nach dem Einstieg beim japanischen Fahrzeughersteller Suzuki wird der Volkswagen-Konzern seine Einkaufstour vorerst beenden – wie von Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Christian Wulff angekündigt. „Was Herr Wulff sagt, ist meistens richtig“, sagte VW-Chef Martin Winterkorn im Interview mit der WirtschaftsWoche. Allerdings hätten bei VW weitere Unternehmen wegen einer Allianz vorgesprochen. Konkret auf Volvo oder Daimler angesprochen, sagte Winterkorn: „In das weiche Bett des Volkswagen-Konzerns wollen momentan viele.“ Er sehe aber „keinen Bedarf“. Winterkorn: „Es gibt einige, die anklopfen. Mancher möchte gerne zu uns, weil er sieht, dass wir strategisch gut unterwegs sind. Mit der momentanen Aufstellung sind wir aber zufrieden.“


Suzuki wird demnächst noch als Käufer von VW St. auftreten.
Im Gespräch sind 2,5 %.

Ob nun die VW.St. im Dax notiert sind, oder nicht, dürfte für Suzuki übrigens vollkommen gleichgültig sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.599.755 von Goldwalla am 18.12.09 20:24:19Volkswagen VZ Kursziel 90 bis 100 EUR

18.12.2009
Der Aktionärsbrief

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Für die Experten von "Der Aktionärsbrief" ist die Vorzugsaktie von Volkswagen (ISIN DE0007664039 / WKN 766403) der Bulle der Woche.

Das Unternehmen sei auf dem Weg zum Weltmarktführer. Es beteilige sich mit 20% an Suzuki. Mit diesem passenden Deal erschließe sich VW weiteres Wachstum in den Emerging Markets im Kleinwagensegment. Zwar habe der Konzern in China mit 18% Marktanteil Platz 1 inne, dafür seien aber die Marktanteile in den anderen asiatischen Ländern bescheiden. Suzuki habe sich auf so genannte Minicars spezialisiert. In diesem Bereich fehle VW das komplette Know-how. Der Einstieg koste das Unternehmen 1,7 Mrd. EUR. Die Experten würden annehmen, dass die 20%-Beteiligung nicht das Ende vom Lied sei, auch wenn dies zunächst dementiert werde.

Anzeige

Mit diesem Deal schließe VW langsam auf Toyota auf. Zusammen mit Suzuki hätte das Unternehmen 2008 über 8,5 Mrd. Autos gebaut. Das sei besser als General Motors und liege knapp hinter den Werten von Toyota. Besonders in den wachstumsstarken Emerging Markets sei VW dabei, Toyota deutlich abzuhängen.

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" sehen bei der Vorzugsaktie von Volkswagen weiterhin Kursziele von 90 bis 100 EUR. Würde der Anteilsschein Anfang 2010 in den DAX aufsteigen, was möglich sei, wenn der Streubesitz der Stämme unter 10% falle, dürfte er kurzfristig Richtung 80 EUR zulegen. (Ausgabe 51 vom 17.12.2009) (18.12.2009/ac/a/nw)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Mögliche Interessenskonflikte:

Habe noch abends hoffentlich zum Tiefstpreis nachgekauft, danke an alle VW.St. Verkäufer
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.596.664 von Frappy am 18.12.09 15:00:14Hummm!
Das Land Nieders.? gut möglich, aber nicht mehr in den nächsten 5
Jahren .

Porsche? Nein Porsche wird auch nichts abgeben,Sie wollen mitreden, aber beim ein Verkauf fallen dann unter 50,1%.

Der Patriarch hat alles so eingefedelt wie er sich ausgedacht hatte.

Die Stämme bleiben im festen Hände der Familie und die Vorzüge werden den Markt überschwemmen und gehandelt.:cool:

ach ja nur meine Meinung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.601.414 von Goldwalla am 19.12.09 09:11:32Die gute Nachricht hat den Kurs allerdings nicht beflügelt

Noch kann Porsche den Rauswurf der Stammaktien verhindern.

Ja es ist sogar garnicht unwahrscheinlich, daß Porsche in seiner gegenwärtigen Schieflage einige seiner Stammaktien verkaufen wird.

Aber das wird nicht allzu wichtig sein, denn die Stämme werden immer
höher notieren als die stimmrechtslosen Vorzüge.
Hi VW-ST.ler,

bin jetzt auch investiert in ST. für unter 80€.

ST. halte ich für wesentlich interessanter, auch wenn sie aus
dem Index fliegen sollten, was noch nicht sicher ist.

Meine Gründe für St. ( entgegen des Rates meiner Bank ):

1. ST haben ein Stimmrecht, während die VZ. nur für das Bezahlen
der KE gut sind.

2. Goldmann-Sachs hat VW auf die Empfehlungsliste gesetzt als eins
der besten aufgestellten Automobilfirmen.

3. Suzuki möchte für ca. 850 Mill. € nicht die VZ sondern die ST
kaufen ( woher,wenn nicht über den Markt?)

4. Stillhalter, die evtl. ihre Papiere verkauft haben, müssen diese
irgendwann glattstellen.

5. Vielleicht wird Katar, Suzuki oder Porsche die eine oder andere
Aktie vom Markt zusätzlich wegkaufen. Wenn irgendwann nur noch wenige Papiere außerhalb des erlauchten Kreises im Streubesitz sind, wäre ein Abfindungsangebot nicht unwahrscheinlich.

6.und folgende:......

Ich kann mir nicht vorstellen, daß bei einem Kurs von unter 80€
ein riesengroßes Risiko vorliegt.

brokerburt
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.603.122 von brokerburt am 19.12.09 19:12:493. Suzuki möchte für ca. 850 Mill. € nicht die VZ sondern die ST
kaufen ( woher,wenn nicht über den Markt?)


Hallo brokerburt,

bspw. von PHS... die 2,x % kauft VW ja nicht mit...

5. Vielleicht wird Katar, Suzuki oder Porsche die eine oder andere
Aktie vom Markt zusätzlich wegkaufen. Wenn irgendwann nur noch wenige Papiere außerhalb des erlauchten Kreises im Streubesitz sind, wäre ein Abfindungsangebot nicht unwahrscheinlich.


Einen Squezze-out kann es nur geben wenn einer 95% hält. Und zwar von beiden Aktiengattungen:look:

Grüße aufgepasst
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.603.349 von aufgepasst am 19.12.09 21:07:33Hi aufgepasst,

zu 3.: Es wäre ein Traum-Scenario, wenn PAH einen Teil der ST abgeben
würde, soll heißen, daß der Streu-Besitz auf diese Art und Weise
über 10% liegt. Damit blieben die ST im Index.

Niemand rechnet damit, aber dem Patriarch würde ich es glatt
zutrauen.Diese durchtriebene Strategie a la Wiedeking würde für
viele ein finanzielles Desaster werden.

zu 5.: Was wäre, wenn über eine Pool-Bildung die ST. als eine Einheit
zusammengeführt werden ?????
Warum sind sowohl über die VZ als auch die ST eine 95%-Beteiligung erforderlich???

Hier heißt es eheraufgepasst, daß wir nicht bald wieder
3-stellige Kurse sehen.

Gruß brokerburt und

think positive
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.605.059 von brokerburt am 20.12.09 15:43:54Hallo brokerburt,

zu 3. PHS nicht PAH - das ist ein Unterschied.

zu 5. Ist halt so - AktG. :look: findest hier im Thread den Link:look:

einfach mal 500er Ansicht wählen...

Wenn das von PORSCHE/Katar gewünscht gewesen wäre - dann hätte Katar nicht 17% gemeldet sondern exakt 15% - und PORSCHE hätte schon letzte Woche reduziert.

Man muß also davon ausgehen - das dies genau im Interesse von PORSCHE/PIECH/KATAR ist.

Macht ja auch Sinn weil man dadurch die KE zu einem höheren Preis platzieren kann.

Grüße aufgepasst