DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

Das Neueste aus China - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 34.642.753 von king daniel am 04.08.08 14:30:59Dass die beiden Weblinks von den "DEMOKRATEN" nicht mit Wohlwollen betrachtet werden ist mir schon klar, weil es gilt "ES KANN NICHT SEIN WAS NICHT SEIN DARF"
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.648.005 von king daniel am 05.08.08 09:30:25
Hast du nicht etwa mit "Falun Gong" mit "Demokraten" verwechselt?:kiss:
http://en.wikipedia.org/wiki/The_Epoch_Times
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.654.247 von chinstor am 05.08.08 19:30:42@chinstor
NEIN!!!
"DEMOKRATEN", VON DEN KOMMUNISTEN BEZAHLTER ABSCHAUM, NICHT NUR IN DER "BRD":mad:!!!
ALLES KLAR, ODER?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.657.237 von king daniel am 06.08.08 09:20:06VON DEN KOMMUNISTEN BEZAHLTER ABSCHAUM

Ich habe auch eigene Meinung über Falun Gong und werde NICHT von den Komunisten bezahlt.
Also halt den Ball flach bitte ja und verschon uns mit deinem Falon Gong und der Beschimpfung...
Schon komisch.

Sich über das ach so schlimme kommunistische China aufregen und dann hier in D GRUENE oder gar LINKS wählen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.657.448 von Blue Max am 06.08.08 09:37:56Du bist doch auch rechts und kein Nationalsozialist,oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.657.422 von chinstor am 06.08.08 09:35:46@chinstor
"der Beschimpfung..."
DIE WAHRHEIT NENNEN SIE BESCHIMPFUNG, DAS KOMMT MIR ABER SEHR BEKANNT VOR, TYPISCH "DEMOKRAT":mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.657.448 von Blue Max am 06.08.08 09:37:56die chinesische Regierung steht der CDU näher als der SPD oder den Grünen. Die CDU plant eine Komplettüberwachung der Menschen, Online und per Video.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.660.157 von StellaLuna am 06.08.08 14:30:55Die CDU plant eine Komplettüberwachung der Menschen, Online und per Video.

Die ganze CDU oder lediglich einzelne CDU-Parteiangehörige?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.660.223 von dickdiver am 06.08.08 14:38:34Schäuble und somit die gesamte CDU und CSU sind daran beteiligt!
ONLINE-ÜBERWACHUNG
Schäuble will BGH-Beschluss mit neuem Gesetz kontern

Wolfgang Schäuble gibt nicht auf. Nach dem BGH-Beschluss gegen heimliche Computer-Überwachung strebt der Innenminister eine schnelle Gesetzesänderung an, damit Fahnder auf Rechnern spionieren dürfen. Die Opposition lobt hingegen das Urteil.

Einen Blick auf die Festplatten Verdächtiger möchten Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) bei Bedarf gerne werfen können. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte sogar schon zusätzliche Planstellen geschaffen und Mittel besorgt für die Online-Durchsuchung von Rechnern durch staatlich lizenzierte Hacker. Nun aber entschied der Bundesgerichtshof (BGH): Die derzeitig gültige Strafprozessordnung deckt ein solches Vorgehen nicht. Ein heimlicher Blick in den Rechner, etwa mit Hilfe sogenannter Trojaner, ist nicht zulässig, so der BGH. (mehr...)

Notebook-Tastatur: Der Fahnder will mitlesen
Gerade an der Tatsache, dass der Verdächtige nichts von dem Hacker-Angriff auf seinen Rechner und die Sicherung aller seiner Daten durch die Strafverfolger erfährt, stießen sich die Richter. Eine Durchsuchung im Sinne der Strafprozessordnung dürfe eben nicht heimlich stattfinden (AZ: StB 18/06).

Für Schäuble, der große Hoffnungen in die Überwachung aus dem Netz setzt, ist der Beschluss ein Rückschlag. Nun strebt er eine Gesetzesänderung an, die solche Überwachungsmaßnahmen legalisieren soll: "Durch eine zeitnahe Anpassung der Strafprozessordnung muss eine Rechtsgrundlage für solche Ermittlungsmöglichkeiten geschaffen werden", forderte er. Schäuble erhofft sich davon nicht zuletzt neue Möglichkeiten im Kampf gegen den Terrorismus.
...
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,464405,00.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.660.251 von StellaLuna am 06.08.08 14:42:09Bist Du Dir sicher, dass alle CDU/CSU-Angehörigen das wollen oder doch nicht alle?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.660.157 von StellaLuna am 06.08.08 14:30:55#9

Merkel(CDU) und Koch(CDU) haben sich mit dem Dalai Lama getroffen, während Steinmeier(SPD) Rücksicht auf die kommunistische Regierung in China genommen hat...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.660.864 von Blue Max am 06.08.08 15:41:38Warum sollte sich Steinmeier(SPD) mit einem Lama treffen ?
:eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.658.042 von Beefcake_the_mighty am 06.08.08 10:42:04Du bist doch auch rechts und kein Nationalsozialist,oder ?

Ich glaube Maxe ist beides....:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.660.864 von Blue Max am 06.08.08 15:41:38dem Treffen ist einiger Hickhack vorangegangen, und nur Wieczorek-Zeul erklärte sich als einzige bereit den Dalai zu treffen. Das konnte die CDU nicht auf sich sitzen lassen, die Folge war dann das, was Du geschrieben hast.

Merkel trifft sich mit allen, von denen sie sich einen Vorteil verspricht, ob das nun Bush war anlässlich des Irak-Kriegs oder aber der Dalai Lama dieses Jahr.

Was den Dalai Lama anbelangt so ist Merkel weder weiser noch erleuchtet aus der Begegnung gegangen. Willst Du mir das mit Deinem Geschreibsel klar machen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.661.115 von StellaLuna am 06.08.08 16:02:53#18

"...Was den Dalai Lama anbelangt so ist Merkel weder weiser noch erleuchtet aus der Begegnung gegangen..."

Die Merkel war ja auch schon vorher weise.

Dagegen würde so manchem in der "geistig verarmten SPD" (Zitat Ex-SPD-Chef Scharping) ein wenig geistige Erleuchtung ganz gut tuen...

;)
[url]http://www.bz-berlin.de/BZ/news/2008/08/05/china-terror-anschlag/china-terror-anschlag.html[/url]

:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.660.157 von StellaLuna am 06.08.08 14:30:55die chinesische Regierung steht der CDU näher als der SPD oder den Grünen. Die CDU plant eine Komplettüberwachung der Menschen, Online und per Video.

Kompletter Unsinn und eine zynische Verharmlosung der chinesischen Verbrechen und des größten menschenverachtendsten Überwachungsapparates der Welt: China! :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.662.644 von CaptainFutures am 06.08.08 18:15:15Wieder so ein China-Basher aus Neid, Halbwissen oder dummer Naivität...;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.662.874 von chinstor am 06.08.08 18:37:21@chinstor
"Wieder so ein China-Basher aus Neid, Halbwissen oder dummer Naivität."
Aber, aber Herr Genosse "DEMOKRAT"!!!:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.666.363 von king daniel am 07.08.08 09:11:56Na erzählt bitte mal, warum Sie für Falun Gong hier Werbung machen.:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.662.644 von CaptainFutures am 06.08.08 18:15:15Kompletter Unsinn und eine zynische Verharmlosung der chinesischen Verbrechen und des größten menschenverachtendsten Überwachungsapparates der Welt: China!


genau so ist es und noch viel schlimmer , z.Bsp.: Zwangsorganentnahmen ... !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.662.874 von chinstor am 06.08.08 18:37:21Leider nicht, denn mit Halbwissen oder dummer Naivität würde ich zu den größten Chinajublern dieser Erde gehören. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.672.860 von CaptainFutures am 07.08.08 17:12:06niemand verlangt von ihnen für China zu jublen! Aber diese arroganz der Westler. Erbämlich! Könnt Ihr nicht ein mal in der Geschichte die Schnauze halten und um eigenen Mist kümmern? Seit Jahrhundert ständig anderen Ländern kritisieren und vorschreiben und sich selbst überlegend fühlen. Typische Haltung eines Verlierers....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.672.860 von CaptainFutures am 07.08.08 17:12:06Ich halte mal einen Spiegel vor Ihre Schnauze:

- Beteiligung ( direkt oder indirekt) an den Kriegen in Irak und Afghanistan
- Unterdrückung der Asylbewerber
- Überwachung der Bürger
- Menschenhandel, Prostitution
- Ungerechte Witrschaft-Handel mit afrikanischen Ländern
- Stacheldraht und Kampfflugzeug währen der G8
- Korruption, Schmiergeld, Steuerhinterziehung größeres Stil
- Sperrung der Internetseite
- Waffenexport. Auch an diktatorischen Ländern
- Umweltverschmutzung für die nächsten 1000 Jahre ( Atommülllager )
- Bewusste Untätigkeit für eigenen unschuldigen Bürger in Guantanamo
- Sanfte Behandlung gegenüber den Beteiligten und Mittäter der Nazi-Regime
- Ausländerhetz als Wahlkampfthema bei „DEMOKRATISCHEN“ Wahl
- Verwahrlosung alten Menschen in der Gesellschaft
- Größeres Plagiat als in China ( Das hat man nicht gedacht, nicht wahr?)
- Babystötung
- Herabschauen anderer Minderheiten (Türker, Afrilaner)
- Steuerungerechtigkeit, die Reicher werden immer reicher
- Und und und

Sowas gibt es AUCH hier. Also schreien Sie bitte nicht zu laut ya!;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.682.994 von chinstor am 08.08.08 13:31:25#28

Besuch mal einen Volkshochschulkurs "Deutsche Rechtschreibung"...

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.669.459 von mike32 am 07.08.08 13:38:50@mike32
"Kompletter Unsinn und eine zynische Verharmlosung der chinesischen Verbrechen und des größten menschenverachtendsten Überwachungsapparates der Welt: China!
genau so ist es und noch viel schlimmer , z.Bsp.: Zwangsorganentnahmen ... !!!
STIMMT, ABER SIE WISSSEN WIE DIE "DEMOKRATEN" IN DER "BRD" MIT DER WAHRHEIT HALTEN "ES KANN NICHT SEIN WAS NICHT SEIN DARF"
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.682.994 von chinstor am 08.08.08 13:31:25@chinstor
"Ich halte mal einen Spiegel vor Ihre Schnauze:"
Kehren Sie zurück in die Kloake wo Sie herstammen.
Gute Reise!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.685.806 von king daniel am 08.08.08 16:26:26Sagte ich doch! Sie sind auch nicht besser, sogar moralisch in der untersten Tiefe. Rasistisch! Und Sie möchten hier im Forum fair diskutieren?:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.687.970 von chinstor am 08.08.08 18:48:53Dass ausgerechnet so eine wie Sie mit solcher Äusserung für Falon Gong stark macht, dann kann man sich vorstellen, was für ein Verein dieser Falon Gong ist..;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.683.491 von Blue Max am 08.08.08 14:03:09Dir fehlt scheinbar schon die Argumentation nicht wahr? Schreib doch mal was überzeugendes! Grammatisch ist mir dabai im Moment nicht sehr wichtig.:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.688.016 von chinstor am 08.08.08 18:52:12#33

Selbstgespräch ? :confused: ;)

#34

Gegen ein oder zwei Tippfehler hat ja niemand etwas, aber Beiträge wie #28 gehen an die Schmerzgrenze... ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.688.055 von chinstor am 08.08.08 18:55:12#28 & 34

"...Beteiligung ( direkt oder indirekt) an den Kriegen in Irak und Afghanistan ..."

Wieviele deutsche Soldaten sind denn im Irak ?

:confused:

"...Unterdrückung der Asylbewerber
..."


Wo und wie werden die denn in D "unterdrückt" ?

:confused:

Den Rest zu kommentieren schenke ich mir... :p
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.688.159 von Blue Max am 08.08.08 19:02:04Wieso? Bitte weiter kommentieren. Oder kannst du nicht mehr?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.688.100 von Blue Max am 08.08.08 18:58:12gehen an die Schmerzgrenze..
Ich weiß, das sehe ich selbst. Tza, das ist meine Schwäche, gebe ich zu!:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.672.860 von CaptainFutures am 07.08.08 17:12:06China braucht keine Jubler. Es ist vollauf zufrieden, wenn Du die Wirtschaft ankurbelst und Produkte "Made in China" kaufst, und die mußt Du kaufen, weil es andere kaum noch andere gibt :p
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.684.261 von king daniel am 08.08.08 14:54:55Das ist doch seit Jahren bekannt, und niemanden hat es gekümmert, weder die deutschen Unternehmen noch die deutsche Politik.
Da wird zum Teufel komm raus die chinesische Wirtschaft unterstützt, an Grabbeltischen "Made in China" gekauft, und nicht nur an Grabbeltischen, auch ein renommierter deutscher Sportartikelhersteller verkauft seine Made-in-China-Luxusartikel zu einem sehr stolzen "deutschen" Preis und viele andere Unternehmen auch.

Es ist zwar erfreulich, dass die Olympischen Spiele das alles wieder ans Tageslicht bringt, ändern wird sich nichts, so lange die Menschen billig, billig, billig kaufen wollen und nicht darauf achten woher ein Produkt kommt und sich auch nicht dafür interessieren unter welchen Bedingungen gearbeitet wird.
Ich kann da nur Desinteresse unterstellen, und vor diesem Hintergrund ist die Aufregung eine künstliche.
@king daniel

Zum Tode Verurteilten werden in China Organe entnommen, es gibt sogar mobile Todeszellen, die Fahrzeuge kommen aus Europa. In den Tiefen bei w: o gibt es dazu einige Postings.

In den USA werden den Verurteilten zwar keine Organe entnommen, die tödliche Giftmischung aber dient Forschungszwecken - wo ist da der Unterschied?
Das Neueste aus den USA:

Giftspritze 2.0: Die Todesstrafe als Menschenversuch
Matthias Gräbner 11.06.2008

Muss die Todesstrafe per Giftspritze in den USA allein schon deshalb als illegal gelten, weil die gängige Praxis einem fortlaufenden Menschenversuch vergleichbar ist?
...
Doch lässt sich das Problem im Rahmen der gegebenen Gesetze lösen (siehe dazu "Ausweiden, Enthaupten, Vierteilen, Zerlegen und lebendig Verbrennen")? Bietet die Giftspritze Raum zur Optimierung? Verschafft die Giftspritze 2.0 den Handelnden wieder ein gutes Gewissen?

Offenbar nicht, denn es gibt da ein kleines Hindernis. Wer die Tötungspraxis "verbessern" will, kommt dazu nicht ohne Menschenversuche aus. Experimente an Personen, die zwar ihre bürgerlichen Rechte verloren haben - denen aber immer noch ein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit zusteht. Jedenfalls so lange sie leben. Das ist das Fazit einer Studie, die US-Mediziner im Online-Fachmagazin PloS Medicine veröffentlicht haben.

Die Autoren haben, großteils über das US-Informationsfreiheitsgesetz, die medizinischen Aufzeichnungen zu Exekutionen in verschiedenen Bundesstaaten angefordert und durchgesehen. Demnach wurden von den Todgeweihten teilweise umfangreiche medizinische Daten erhoben. Dazu gehörten unter anderem Konzentrationen der verwendeten Betäubungsmittel, Herzschlag, Atmung, EKG bis hin zu Blutproben.

Die Intention dahinter liegt für die Forscher auf der Hand: die Tötungsprotokolle mit der Zeit zu verbessern. Die später tatsächlich durchgeführten Veränderungen deuten darauf hin, dass die Wissenschaftler mit ihrer Vermutung nicht weit daneben liegen. Haben sie recht, handelt es sich bei den Untersuchungen um auch in den USA um unethische und damit verbotene Menschenversuche. Zumindest dann, wenn die Versuchspersonen nicht zuvor ihr Einverständnis gegeben haben.

http://www.heise.de/tp/r4/html/result.xhtml?url=/tp/r4/artik…

Ich möchte weder verharmlosen noch aufrechnen, ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass auch im Westen nicht alles Gold ist was glänzt, und "wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein".
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.691.284 von StellaLuna am 08.08.08 23:37:07@StellaLuna
"Ich möchte weder verharmlosen noch aufrechnen"
Das tun Sie aber, indem Sie USA/China auf die gleiche Stuffe stellen was die Rechtsprechung anbelangt!!!
Niemand behauptet das im Westen alles Gold ist was glänzt!!!
Gruß
#43 Jo, das wäre nämlich China gegenüber unfähr:

Schein der Rechtsstaatlichkeit
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28495/1.html

Guantanamo: Auch bei Freispruch unbegrenzte Haft
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28485/1.html


Die pure Angst geht um , in Tibet !


Demonstranten können standrechtlich erschossen werden ! ( unbestätigte Meldung der " SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG " )

Dieses Photo sagt alles aus , leider kein

Sientfiction !


Viele Tibeter befürchten , das es nach OLYMPIA noch viel schlimmer wird !
Ist die Bild-Zeitung immer noch nicht besser geworden?

Ich glaube jedenfalls nicht, dass sich die Chinesen an den Tibetern rächen wollen. Die Chinesen wollen meiner Meinung nach Recht und Ordnung in Tibet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.711.467 von HeWhoEnjoysGravity am 12.08.08 18:38:50Die Chinesen wollen meiner Meinung nach Recht und Ordnung in Tibet.

Wenn Du meinst !

Ausserdem zitiert Bild , die Süddeutsche Zeitung !
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.642.753 von king daniel am 04.08.08 14:30:59
Internet:China auf dem Weg zur digitalen Supermacht

http://reboundhotstocks.blogspot.com/2008/08/internetchina-a…
Das Wichtigste ist, dass nicht jemand ungerechtfertigt erschosen wird. Das meine ich absolut, d.h. was absolut richtig und falsch ist, entscheidet nicht der Kommandant (er tut dies nur nach bestem Wissen und Gewissen aus seiner Sicht), sondern die Wirklichkeit. Hat der Kommandant grob fahrlässig gehandelt, muss er natürlich selbst vor ein Gericht.

Es spielt übrigens keine große Rolle, wenn ein guter Kommandant jemanden standesrechtlich erschießen lassen darf, weil ein guter Kommandant diese Macht höchstwahrscheinlich nicht mißbrauchen wird, sondern im Gegenteil im Notfall zur (möglichst objektiven) Verbesserung der Lage einsetzen wird.

Ein schlechter Kommandant kann indirekt sehr viel mehr Schaden anrichten, selbst wenn er niemanden standesrechtlich erschießen lassen darf. Das zu wahrende Prinzip ist, dass nur gute und fähige Menschen Macht haben sollten. Etwas, das derzeit leider nicht überall gegeben ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.712.215 von HeWhoEnjoysGravity am 12.08.08 20:11:00@HeWhoEnjoysGravity
"er tut dies nur nach bestem Wissen und Gewissen aus seiner Sicht"
In einem totalitärem Staat WIE CHINA EINER IST!!!, also hat die Medikamentenumstellung bei Ihnen doch nichts, aber garnichts gebracht, TRAURIG SEHR TRAURIG!!!, Gestapokomandanten haben auch so gehandelt, oder?
#52 Ich nehme weder Medikamente noch Drogen und muss auch keine Medikamente nehmen. Das habe ich schon mehrfach gesagt. Ich frage mich allerdings, in was für einem Geisteszustand (Vorstellungswelt) manche wohl leben.

Ein Staat soll nur die Dinge regeln, die er für eine positive Entwicklung regeln muss. Das ist in China größtenteils gegeben. Famile, Arbeit, Geselligkeit, Kino, Kunst, Internet (auch woanders wird zensiert), Fernkommunikation, Fernsehen, Sport, Reisefreiheit, Privatbesitz, ... ist doch alles in China vorhanden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.714.792 von HeWhoEnjoysGravity am 13.08.08 09:43:24Du bist ja so doof dass dich die Schweine beißen :laugh::laugh::laugh::laugh:
54 > Du bist ja so doof dass dich die Schweine beißen
Nö. Dafür gibt es keine Anzeichen. Es kann aber zugegebenermaßen nicht ausgeschlossen werden, dass es dumme Menschen gibt.
Es kann aber zugegebenermaßen nicht ausgeschlossen werden, dass es dumme Menschen gibt.

Hast du in den letzten Jahren mal in einen Spiegel geschaut?
#56 > Hast du in den letzten Jahren mal in einen Spiegel geschaut?
Typischerweise morgens beim Rasieren. Übrigens denke ich wirklich nicht, dass ich unfehlbar bin, aber so konkret "dumm" würde ich mich definitiv auch nicht nennen.
Bei deinen Aussagen fällt es einem schwer zu glauben dass du dich schon rasierst.

aber so konkret "dumm" würde ich mich definitiv auch nicht nennen.

Weil du eben nicht in den Spiegel schaust.

Und da ich heute nicht viel zu tun habe werd ich dir sogar sagen womit du dich als "konkret dumm" outest.Es macht dir nichtmal viel Arbeit weil du es auf dieser Seite finden wirst.

#51 Du redest davon dass niemand ungerechtfertigt erschossen werden soll.Was gerechtfertigt sei entscheide die Wirklichkeit und bei falschen erschießungen geht es ab vors ...... Gericht. :confused::laugh:


#53

Ein Staat soll nur die Dinge regeln, die er für eine positive Entwicklung regeln muss. Das ist in China größtenteils gegeben. Famile, Arbeit, Geselligkeit, Kino, Kunst, Internet (auch woanders wird zensiert), Fernkommunikation, Fernsehen, Sport, Reisefreiheit, Privatbesitz, ... ist doch alles in China vorhanden.

So ein Unsinn
Kein Staat hat zu entscheiden oder zu regeln
-was in meiner Falilie passiert
-mit wem ich mich wo auch immer treffe
-was ich arbeite
-welche Filme ich sehe
-welche Kunst ich mache und wer sie sich anschaut
-was ich mir im Netz anschaue
-was im Fernsehen gesendet wird
-wie und wohin ich reise

Du redest hier eine Diktatur schön ,die Spinner wie dich als erstes an die Wand stellen würde.
Und das obwohl du sie anpreist.
Denn so dermaßen dumm wie du sowas auch noch idealisierst entlarvst du dein Wunschregime mehr,als es jede Opposition in einem Regime deiner völlig wirren Träume jemals könnte.

Du wirst nach der Revolution als einer der Ersten von deinen eigenen Leuten abgeknallt,was eigentlich schade ist.Denn so wird dir die Einsicht entgehen wie "konkret dumm" du bist.


Das mit den Schweinen nehme ich übrigens zurrück.
Nichtmal die Schweine würden dich beißen.
#58 Du hast da glaube ich etwas falsch verstanden. Ich habe nicht geschrieben, dass Familie, Arbeit, Geselligkeit, Kino, Kunst, Internet (auch woanders wird zensiert), Fernkommunikation, Fernsehen, Sport, Reisefreiheit, Privatbesitz, ... in China geregelt wird, sondern dass es dort vorhanden ist. Sorry, ich hätte vielleicht noch einen Absatz spendieren sollen.
Du schnallst es nicht,was?

Die von dir beschriebenen Sachen sind nur dann und solange vorhanden wie sie Staatstragend sind.

Und dieses Schwachsinnsargument von wegen woanders würde auch zensiert.....

Meine Fresse....
#60 > Und dieses Schwachsinnsargument von wegen woanders würde auch zensiert.....
Hast du dir schon http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1143486-1-500/reu… durchgelesen?

Sicherlich ist China noch nicht perfekt und muss noch einiges tun ... wir aber auch.
Ok
Da du es nicht kapierst versuch ich es mal mit bildhaften beschreibungen:

Du siehst zwei Haufen Scheiße auf der Straße und idealisierst den einen Haufen mit dem Argument:" Vegetarierscheiße stinkt irgendwie besser".

Dabei verweigerst du dich vehement der Einsicht daß es einfach nur Scheiße ist.Auch wenn du sie golden ansprühst bleibt es Scheiße.
Und die gehört weg.Unabhängig davon ob sie von Vegetariern oder Fleischessern stammt.



Verstand ist eine Hürde die es zu überwinden gilt,wenn man hier schreiben will.
Du gehörst zu denjenigen,die diese Hürde regelmäßig mit wehenden Fahnen einfach niedertrampeln.
#62 > Verstand ist eine Hürde die es zu überwinden gilt,wenn man hier schreiben will.
Du hast den Verstand wohl überwunden, was?

Also ich finde Logik und Vernunft sehr wichtig und glaube auch nicht, dass dein Vergleich mit den Haufen in irgendeiner Form passend oder angemessen ist.
Also ich finde Logik und Vernunft sehr wichtig

Dann benutze sie auch endlich.Im Gegensatz zu manchem Wein wird es nämlich nicht besser wenn Logik und Vernunft unberühert bleiben.

und glaube auch nicht, dass dein Vergleich mit den Haufen in irgendeiner Form passend oder angemessen ist.

Prinzipiell schon.
Aber in deinem Fall war es wohl zwecklos.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.714.792 von HeWhoEnjoysGravity am 13.08.08 09:43:24@HeWhoEnjoysGravity
"Ein Staat soll nur die Dinge regeln, die er für eine positive Entwicklung regeln muss. Das ist in China größtenteils gegeben. Famile, Arbeit, Geselligkeit, Kino, Kunst, Internet (auch woanders wird zensiert), Fernkommunikation, Fernsehen, Sport, Reisefreiheit, Privatbesitz, ... ist doch alles in China vorhanden."

Lassen wir mal das Internet beiseite, und das alles war bei Hitler auch vorhanden! Ich bin regelrecht entsetzt über das was von Ihnen kommt, mit Verlaub, entweder sind Sie so schwer seelisch krank dass Sie die Realität nicht wahrhaben wollen, oder von der Naivität ebenso verblendet dass Sie die Realität ebenso nicht wahrhaben wollen!!!
#65 In den USA ist das auch vorhanden. Ich verstehe deine Argumentationslinie nicht, kannst du sie bitte genauer erläutern?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.718.461 von HeWhoEnjoysGravity am 13.08.08 15:23:43@HeWhoEnjoysGravity
Sie vergleichen ständig China mit USA, die USA sind trotz allen Unzulänglichkeiten. immer noch jur. gesehen ein Rechtstaat!!!
#67 Ich wüßte nicht, warum China kein Rechtsstaat sein sollte, wenn die USA einer sein soll.
Bush White House ignores another law (Wednesday, August 13, 2008, 08:01 AM)

Even though the Bush administration dislikes the 1973 Endangered Species Act, it has made no serious effort to rewrite the popular law in Congress. Instead, it has tried to achieve its goal by simply refusing to enforce the legislation.

So when government scientists decided that proposed projects had to be altered or stopped to protect an endangered species, administration officials would simply rewrite the scientific findings, an investigation by the Government Accountability Office found.

Federal courts have reached a similar conclusion. By one recent count, 78 cases have been filed, heard and settled in federal court since January 2001, claiming that the Bush administration had failed to abide by the Endangered Species Act. The administration has lost 77 of those cases, many heard by judges appointed by Republican presidents.

Now the administration is trying another means of gutting the law. It has proposed a rule change — “a narrow regulatory change,” Interior Secretary Dirk Kempthorne calls it — that would strip government scientists of their role in reviewing federal projects for their impact on protected animals, birds, fish and reptiles.

If the change is implemented, federal agencies that propose projects would also determine whether those projects might endanger species protected by law. The concept of independent review by biologists at the Fish and Wildlife Service and National Marine Fisheries Service — a core concept of the Endangered Species Act since its passage — would disappear.

Kempthorne claims the change is being made in the name of efficiency. He has a point. If no government scientists review proposed federal projects, political appointees won’t have to spend time and effort twisting the results of those reviews, and federal courts won’t have to spend weeks of court time overturning decisions. But that’s not how the law was designed to work. http://www.ajc.com/blogs/content/shared-blogs/ajc/bookman/en…
Bush attorneys failed Ethics 101
(By ROBERT WARD JR. Robert Ward Jr. is dean of New England School of Law. August 13, 2008 6:00 AM)

The actions of President Bush over the last seven-plus years have significantly damaged the image of the presidency. President George W. Bush has tarnished his office to the extent that many people want the 2008 election to be held as soon as possible, rather than focus their time, energy and money on the impeachment process.

Virtually everyone I know agrees that the president and his minions should be held accountable for their trampling of our Constitution. However, just saying the words "Bush" and "impeachment" in the same sentence sends some of them into a tailspin. I firmly believe that President Bush has committed a number of impeachable offenses, such as outing a covert CIA agent, condoning torture, fabricating evidence about the existence of weapons of mass destruction in Iraq, and spying on American citizens. ... http://www.southcoasttoday.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20…
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.719.864 von HeWhoEnjoysGravity am 13.08.08 17:15:37

Sieht so ein Rechtsstaat aus !!!

Du bist einfach nur krank oder Chinese !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.719.642 von HeWhoEnjoysGravity am 13.08.08 16:54:36@HeWhoEnjoysGravity
"Ich wüßte nicht, warum China kein Rechtsstaat sein sollte, wenn die USA einer sein soll."
Nach diesem Betrag haben Sie Ihre GLAUBWÜRDIGKEIT TOTAL VERSPIELT, SCHADE EINGENTLICH!!!
Und dadurch wurde meine Vermutung bestätigt dass mit Ihrem seelischem Zustand nicht zum Besten bestellt ist, LEIDER!!!
#73 In #44, #69 und #70 habe ich mit Quellen belegt, warum man die Rechtsstaatlichkeit der USA anzweifeln kann.
Du hast noch keine Belege für deine Behauptung geliefert, warum China kein Rechtsstaat sein soll.

> Und dadurch wurde meine Vermutung bestätigt dass mit Ihrem seelischem Zustand nicht zum Besten bestellt ist, LEIDER!!!
Hä? Geht's dir gut? Kannst du vielleicht deine Behauptung mal so herleiten, dass sie wenigstens halbwegs glaubhaft erscheinen könnte?

Mal abgesehen davon bin ich geistig und seelisch mindestens durchschnittlich fit. Ich hoffe, du willst mir nicht meine Geduld mit deinen andauernden ungerechtfertigten Anschuldigungen zum Vorwurf machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.729.166 von HeWhoEnjoysGravity am 14.08.08 17:18:20Ich glaube dein Problem ist, dass du die Texte die du liest, oder hier rein stellst nicht wirklich in ihrem Sachzusammenhang verstehst.
Oder aber du scannst das Internet nur nach Überschriften und liest die jeweiligen Texte gar nicht durch.
Schön zu sehen ist, dass dir beim Thema Rechtstaatlichkeit der Unterschied zwischen den Staatsorganen scheinbar gar nicht geläufig ist, dessen gegenseitige Kontrolle einen Rechtsstaat doch erst ausmacht.

Das ist meine Erklärung für deine merkwürdigen Postings.
trotzdem gruß
:)
#75 Ist deiner Meinung nach China ein Rechtsstaat? Wenn nicht, warum?
Okay, zum Ausgleich ein Artikel aus der Zeit:

Herr Yu, Frau Hu und ihre Richter
http://images.zeit.de/text/2007/22/China

Übrigens hat unser eigenes "tolles Rechtssystem" beträchtliche Macken. Auf GG und BGB können wir zwar stolz sein, nicht aber auf die Rechtspraxis mit gekauften Anwälten. Ein vernünftiger Bürger muss doch heutzutage Angst vor beträchtlichem Geld- und Zeitverlust haben und wird einem Prozess nach Möglichkeit aus dem Weg gehen.
Noch ein Artikel aus der Zeit, der durchaus beträchtliche Mängel aufzeigt: http://images.zeit.de/text/2008/32/China

Möglicherweise ist nicht so sehr das Rechtssystem ein Problem ("... Nicht wenige der Gesetze sind modern, das Umweltgesetz wird von internationalen Umweltschützern gepriesen. Gleichzeitig hat das Land sein Gerichtswesen reformiert. ..."), sondern Korruption.

Meiner Meinung nach sind sind schlechte Menschen an der Macht weltweit das größte Problem.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.729.777 von HeWhoEnjoysGravity am 14.08.08 18:30:31Weisst du denn was einen Rechtsstaat ausmacht?
Ich geb dir einen Tipp; es sind nicht die modernen Umweltschutzregeln.

Ich geb dir sogar noch einen Tipp, deine eigenen eingestellten Artikel.

Auch der chinesische Rechtsstaat ist neu. Erst 1999 hat ihn der Volkskongress auf Geheiß der Kommunistischen Partei in die Verfassung geschrieben, wie fünf Jahre später die Menschenrechte. Das war und ist eine Revolution. Allerdings darf bislang kein Chinese diese Rechte einklagen, und sie binden die Staatsgewalten auch nicht unmittelbar. Dito gibt es kein Gericht, das über die Einhaltung dieser Verfassungsversprechen wacht. Alles Wesentliche befiehlt und kontrolliert nach wie vor die oberste Parteiführung. Sie allein misst die neuen Freiheitsräume aus und legt fest, wo die neue Herrschaft des Rechts der alten Herrschaft der Partei in die Quere kommt und deshalb zurückweichen muss.

Ein Rechtsstaat nach Gutsherrenart ist kein Rechtsstaat.

:)
#79 > Alles Wesentliche befiehlt und kontrolliert nach wie vor die oberste Parteiführung.
Die Regierung ist die oberste Macht im Staat. Dagegen ist doch nichts zu sagen. Wer sollte sonst die Macht haben?
Guck doch mal, wer in den USA in Wirklichkeit die Macht hat.
... Ein Rechtsstaat ist ein Staat, in dem die öffentliche Gewalt an eine in ihren Grundzügen unabänderliche und im Ganzen auf Dauer angelegte objektive Wert- und Rechtsordnung gebunden ist. Im Gegensatz zum absolutistischen Staat wird die Macht des Staates umfassend durch Gesetze determiniert, um die Bürger vor Willkür zu schützen (formeller Rechtsstaatsbegriff). ... http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsstaat

Das ist für China schon im Großen und Ganzen gegeben, wie ich finde.
Wie gesagt, auch in China kann noch vieles verbessert werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.730.167 von HeWhoEnjoysGravity am 14.08.08 19:10:02:confused:


Guck doch mal, wer in den USA in Wirklichkeit die Macht hat.

hm, ich sehe nix???

Na, nun verrat uns doch mal wer das denn so deiner beobachtung nach sein könnte??
#82 Der Geldadel.

Nicht uninteressant:
Imperialmacht, oder was die Amerikaner in den Krieg treibt.
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1139866-1-500/imp…
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.730.324 von HeWhoEnjoysGravity am 14.08.08 19:27:14:laugh:
Du bist ein echter Internetknaller.
:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.730.223 von HeWhoEnjoysGravity am 14.08.08 19:15:46@HeWhoEnjoysGravity
"Ein Rechtsstaat ist ein Staat, in dem die öffentliche Gewalt an eine in ihren Grundzügen unabänderliche und im Ganzen auf Dauer angelegte objektive Wert- und Rechtsordnung gebunden ist. Im Gegensatz zum absolutistischen Staat wird die Macht des Staates umfassend durch Gesetze determiniert, um die Bürger vor Willkür zu schützen (formeller Rechtsstaatsbegriff). ... http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsstaat"

Das traff auch auf unser Land von 1933 bis 1945 zu, oder irre ich mich?
#86 Weiß nicht, bin kein Historiker, aber falls ja, dann hättest du damit ein weiteres Argument gefunden, warum China ein Rechtsstaat ist.
Hallo Welt, hier Peking! Die Show "17 Days" des Staatssenders CCTV sendet täglich stundenlange Berichte über Olympia und China. Vieles davon ist linientreue PR für Völkerverständigung - doch manchmal weht ein Hauch von Subversion durchs Studio.

Ein amerikanischer Tourist mit Glatze und rotem Hemd steht vor dem CCTV-Turm in Peking, dem neben "Vogelnest"-Nationalstadion und Wasserwürfel prestigeträchtigsten Neubau der Olympiastadt. "Ein Monstrum ist das, es sieht nicht gut aus, das ist einfach übertrieben", sagt er dem verdutzten Interviewer im "I-love-Beijing"-T-Shirt. Er selbst arbeite als Konstruktionsdesigner, und der pompöse Prunkbau in Form eines chinesischen Schriftzeichens gefalle ihm überhaupt nicht.

Die Aussage ist nicht deshalb bemerkenswert, weil das Gebäude von Stararchitekt Rem Koolhaas für viele Besucher Pekings zu den eindrucksvollsten Hochhäusern der Welt zählt. Sie ist bemerkenswert, weil der Sender CCTV selbst die Kritik an seiner neuen Heimstätte ausstrahlt: in der Live-Olympia-Sendung "17 Days", die sonst hauptsächlich auf Wohlfühlbeiträge strikt nach staatlichen Vorgaben setzt. ...

... Doch sie traut sich, anders als die meisten ihrer Kollegen, auch mal Kritik an Regierungsprogrammen zu äußern. Zum Beispiel, wenn es um die Liste "Acht Dinge, die man nicht fragt" geht. Darin wurden die Pekinger im Rahmen des umfangreichen Manierenprogramms unterwiesen, dass man Westlern beispielsweise keine Fragen nach Monatseinkommen, Familienstand oder Religion stellen sollte, weil diese für Chinesen alltäglichen Smalltalk-Elemente unhöflich seien. "Wie kann man eine Richtlinie ausgeben, wie man mit Menschen kommunizieren soll?", fragt Liu. "So etwas würde es in den USA nicht geben".

Liu hat auch ein paar Gäste eingeladen zu den Themen. Sie fragt einen in Peking lehrenden amerikanischen Uni-Dozenten und eine amerikanische Hoteltesterin, ob es nicht auch eine Gefahr gebe, sich zu stark für die Besucher zu verbiegen und dabei die eigene Kultur zu verändern. Doch ihre Gäste finden die Liste ganz in Ordnung. Es sei nun mal am Anfang ein Kulturschock, wenn man hierher komme.

Einmal in Fahrt, will Liu nun noch wissen, ob in China nicht aufgrund von Minderwertigkeitskomplexen westliche Ausländer in positivem Sinne diskriminiert würden - indem beispielsweise Verkäufer sie automatisch besser behandelten als chinesische Gäste. Klar sei das unfair, gibt David Moser von der Beijing Capital University zu, doch dann lobt er die chinesische Gastfreundlichkeit, das sei doch etwas Wunderbares. Schon Konfuzius habe gesagt, man solle froh sein, wenn man Gäste aus der Ferne hat. Konfuzius-Zitate wirken immer, die Harmonie ist wiederhergestellt. Die Gäste scheinen sich auszukennen in chinafreundlicher Diplomatie - sonst wären sie vermutlich nicht im CCTV-Studio gelandet. ... http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,572438,00.h…
Tibets Sklaven befreit
In der autonomen Region Tibet wird ein Gedenktag zur Abschaffung der Leibeigenschaft eingeführt

Vor 50 Jahren wurde in Tibet die Leibeigenschaft aufgehoben. Aus diesem Anlass hat der Volkskongress der von China – mitunter mit militärischer Gewalt – kontrollierten autonomen Region beschlossen, den 28. März zum Gendenktag an dieses Ereignis auszurufen, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Am 28. März habe sie Zentralregierung in Beijing die aristokratische Regionalregierung aufgelöst, eine Million Leibeigene befreit und den Großgrundbesitz aufgelöst. Der Aufstand, der dem voraus gegangen war, sei ein Versuch der Feudalherren gewesen, ihre Macht zu behaupten. Die Leibeigenen hätten zu jener Zeit 90 Prozent der Bevölkerung Tibets ausgemacht. Nach der Darstellung bei Xinhua gab es drei Kategorien von Leibeigenen. Angehörige der untersten Kategorie konnten von ihren Besitzern, darunter auch der buddhistische Klerus, wie Vieh ausgepeitscht, verkauft und straflos ermordet werden, weshalb sie nach europäischen Maßstäben wohl als Sklaven zu bezeichnen sind.

Die Internationale Kampagne für Tibet hält man das alles hingegen für eine bloße Provokation der chinesischen Führung. Die Erhebung sei ein Volksaufstand gewesen, über Leibeigenschaft verliert man kein Wort. Die Regierung wolle mit dem neuen Feiertag von der Erinnerung an den Aufstand ablenken. In der Vergangenheit sei es wiederholt im März in Tibet zu Spannungen gekommen, wenn die Menschen des Aufstand gedachten.

Eine ausführliche Darstellung der politischen wie akademischen Debatte über Leibeigenschaft in Tibet kann auf den englischsprachigen Wikipediaseiten gefunden werden. Dort auch weiterführende Links und Quellen. Ein Streifzug durch die kriegerischen Seiten der tibetischen Geschichte lässt sich beim US-amerikanischen Publizisten Michael Parenti finden. http://www.heise.de/tp/blogs/8/121986


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.