DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

Private Equity - Rendite, Risiko und Chancen? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi,

ein Bekannter von mir hat zuviel Geld und sucht nun nach guten Investmentmglk. ;)

Seine Frage
Was haltet ihr von der RWB AG (www.rwb-ag.de) und deren Private Equity Angeboten?

Er hat die Info, dass die Ausfallqoute/Totalverlust vom Privat Equity u. 0.1% betraegt, im Internet gefunden (http://www.wagniskapitalfonds.de/vc-statistik.htm)

Wer kann das bestätigen?

Wer verfügt über eigene Erfahrungen mit der RWB AG?

Von einem "Vermittler" (nehme an es ist einer, war ja auch nur ne Info über ein Forum) wurde ihm folgendes Produkt der RWB AG empfohlen: Portfoliobeteiligungen Private Capital Fonds • International III - zugesicherte Rendite: 16% p.a.

Wer kann meinem Bekannten zu diesem Produkt und der RWB allgemein Infos geben?
Er liest mit. Fragen dazu werde ich gerne weiterleiten und die Antwort hier einstellen.

Vorschläge zu anderen Produkten sind natürlich auch nicht verkehrt.

Bitte keine Firmen empfehlen. Er möchte nicht in einzelne versch. Firmen investieren und sich nicht täglich damit beschäftigen müssen.

Vielen Dank für Eure Meinung(en)
Hallo olibaer2006,

ich kenne RWB sehr gut (berater) und kann es nur empfehlen. Eine zugesicherte Rendite gibt es nicht!!!!
Der erste Fonds III wurde mit einem jährliche Rendite von 12% Steuerfrei abgeschlossen. Das ist sicherlich eine Sehr gute Leistung!
Alles weitere kann nur ein Berater klären.

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.763.895 von olibaer2006 am 19.08.08 14:46:12...mMn. nach wie vor noch aktuell:
-> Watchlist "Stiftung Warentest"
=> wenn schon Private Equity, dann richtig, aber bitte keine "Spar-Plan-Anbieter" mit völlig intransparenten Kosten...die vor allem über völlig schmerzfreie "Strukies" verkauft werden.

URL: http://www.stiftung-warentest.de/online/geldanlage_banken/te…



hier der ganze artikel:

ONLINE-TEST aus GELDANLAGE + BANKEN

11.10.2005 PDF-Dokument

Schmuckbild Test Private-Equity-Fonds

Private-Equity-Fonds
Riskanter Fischzug
Private Equity klingt nach Wohlstand und Rendite. Nach Geldanlage für Fortgeschrittene. Die Bezeichnung meint die Beteiligung an nicht börsennotierten Unternehmen. Lange Zeit waren solche Geldanlagen speziellen Unternehmen und kapitalstarken Investoren vorbehalten. Inzwischen tauchen immer öfter Angebote für Normal- und Kleinanleger auf. Private Equity-Anlagen gibt es schon für 25 Euro im Monat. Doch Vorsicht: Die Kosten und Risiken sind bei manchem Angebot enorm, und das Geld liegt über viele Jahre hinweg fest. FINANZtest erklärt, was es mit Private Equity Fonds auf sich hat, wo sich die Kosten und Risiken verstecken und warum sie allenfalls in wenigen Einzelfällen eine geeignete Geldanlage sind.
Angst vor der Pleite
Auch für Investitionen in nicht börsennotierte Unternehmen gilt die Grundregel: Wo besondere Chancen liegen, gibts auch ein hohes Risiko. Hinzu kommt: Jenseits der Börse sind die Risiken für Privatanleger noch schwerer zu beurteilen als bei Aktiengesellschaften. Kleine und mittlere Unternehmen sind in der Regel nicht verpflichtet, Geschäftsberichte zu veröffentlichen und sie prüfen zu lassen. Direkte Investitionen in ein Unternehmen sind daher viel zu riskant. Was bleibt, ist die Beteiligung an einem Fonds, der sich selbst wiederum an einer Vielzahl von Unternehmen beteiligt. Je höher die Zahl der Unternehmen, desto eher lässt sich eine Pleite verschmerzen. Das gilt auch im Umkehrschluss. So warnt FINANZtest vor dem Fonds Midas Mittelstandbeteiligung Nr. 2. Er investiert nur in wenige Unternehmen und birgt daher ein besonders hohes Risiko.
Totalverlust ist möglich
Viele Private Equity Fonds sind so genannte Dachfonds. Sie investieren nicht direkt in Unternehmen, sondern beteiligen sich an anderen Fonds. Das senkt das Risiko dramatischer Verluste, führt aber gleichzeitig zu zusätzlichen Kosten. Mancher Dachfondsanbieter behauptet unter Berufung auf zweifelhafte Studien, Verluste seien ausgeschlossen. Tatsächlich trifft zu, was versteckt so auch im Kleingedruckten aller Prospekte steht: Möglich ist alles bin hin zum Totalverlust.
Kosten vor Rendite
Weitererer Nachteil von Private Equity-Anlagen: Bevor das Geld der Anleger tatsächlich investiert wird, fallen mehr oder weniger hohe Kosten an. Bei den Innoventure Equity Funds 1 und 2 und den Mig Fonds 1 und 2 etwa gehen jeweils fast 25 Prozent des Anlegergeldes für Einmalkosten verloren. Im Klartext: Von 100 Euro werden überhaupt nur 75 Euro wirklich angelegt. Hinzu kommen noch laufende Kosten. Sie können je nach Fonds noch mal bis zu 2 Prozent der Anlagesumme ausmachen. Für Anleger bedeutet das: Der Fonds muss schon einen Gewinn machen, damit der Anleger am Ende keinen Verlust hat. Beispiel Mig Fonds 1: Mit 3,9 Prozent jährlich muss sich die Geldanlage verzinsen, wenn am Ende kein Verlust stehen soll. Bei Kündigung der Geldanlage zum 31. Dezember 2014 müssen je 100 Euro Investition gut 141 Euro bereit liegen, um Anleger verlustfrei auszuzahlen. Wenn ein Anleger auf eine Rendite von 3 Prozent kommen soll, muss sich sein Anlagekapital über die gesamte Laufzeit hinweg mit fast 7 Prozent verzinsen.
Laufzeit bis 2032
Die Geldanlage in Private Equity Fonds ist wenig flexibel. Das Geld liegt bis zum Ende der Laufzeit oder bis zur ersten Kündigungsmöglichkeit fest. Wenn überhaupt ein vorzeitiger Ausstieg möglich ist, bringt er zusätzliche Kosten. Die Mindestlaufzeiten der Fonds im Test bewegten sich zwischen gut 9 Jahren (Mig Fonds 1) und 27 Jahren (InnoVenture Equity Fund 2). Während der Laufzeit ist der Anleger dem Geschick der Fondsmanager ausgeliefert. In welche Unternehmen oder Fonds sie investieren und nach welchen Kriterien sie wieder aussteigen, entzieht sich seinem Einfluss. Oft genug wird er es gar nicht mitbekommen.
Für Kleinanleger nicht geeignet
Fazit: Allenfalls für sehr vermögende Privatleute mit hoher Risikobereitschaft eignen sich Private Equity Fonds. Zur Altersvorsorge sind sie ungeeignet. Ratensparpläne für Kleinanleger sind viel zu teuer. 3. RWB Private Capital Fonds, InnoVenture Equity Fund 2, Midas Mittelstandsfonds Nr. 2 und Mig Fonds 2 hat FINANZtest auf die Warnliste Grauer Kapitalmarkt gesetzt. Ihre hohen fixen Kosten und das mit Private Equity verbundene Verlustrisiko stehen in einem krassen Missverhältnis zu den Rendite-Chancen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.764.496 von max_deus am 19.08.08 15:25:34kennst Du dich mit Liquiditätssteuerung bei einem Private Equity Dachfonds aus? Kennst Du die wissentschaftlichen Studien von Dr.Meyer und Dr.Geschrei dazu ?
Kennst Du Prof.Dr.Jugel,der in der Finanztest frei zitiert wurde und danach das Interview mit der RWB?
Mit Sicherheit nicht. Finanztest kannte das auch nicht.
Kennst Du den 8 seitigen bericht des Magazin Der Freie Berater, der auf 8 Seiten einen Bericht zu dem Test veröffentlicht hat, unter dem Motto "Warnliste der Stiftung Warentest" auf abwegen?
in wieviel Tranchen wird den bei den anderen PE-Anbietern die Du anbietest Einmalanlagen abgerufen, wie bei RWB in einer, oder in zwei,drei oder vier.
Wusstest Du,dass ein perfektes Liquiditätsmanagement in der Endrendite 3-4% mehr aus macht und das ohne ratierliche Zahlungen nicht möglich ist (siehe Studie Dr.Meyer).
Was wird Finanztest sagen, wenn die Kunden des RWB I. nächstes Jahr für 10 Jahre eine Nettorendite von 12% p.a. bekommen ?
Warst du schom mal auf den Transperenztagen der RWB und hast live und echt in die Bücher der Zielfonds geschaut?
Kannst du das bei einem anderen Anbieter ?
Haben Deine Anbieter auch schon 40 Zielfonds und über 300 Unternehmen im Portfolio ?
Ich habe als Makler Finanztest angeschrieben und gefragt, ob Sie in die Haftung gehen, wenn ich einen Kunden aufgrund des Artikels von RWB abrate und es dann doch nicht so kommt wie Finanztest meinte. Kennst Du die Antwort ?

Ich verstehe Dich, war ein großer Kritiker der RWB, bis ich sie mir auf deren Transparenztagen angeschaut habe.

Prüfen, dann entscheiden, aber nicht ungeprüft nachblabbern,
meine Meinung
Ich kenne mich mit dem Kram nicht aus. In einem Magazin namens poolnews, Ausgabe 4/2005, Warnung vor Private Equity, Seite 6, steht:

"Die Stiftung Warentest hat in der Oktober-Ausgabe ihres Magazins „Finanztest Private-Equity-Fonds analysiert. Das ernüchternde Ergebnis: Vier von elf untersuchten Fonds hat Stiftung Warentest
in die „Warnliste Geldanlagegebote“ aufgenommen. Ursache für die Warnung sind vor allem die zu hohen Gebühren der Fonds."


"2. Auch bei RWB monieren die Finanztest-Experten zu hohe Kosten. So müsse der 3. RWB Private Capital Fonds allein 5,6 Prozent Rendite jährlich erwirtschaften, um die Kosten auf Dachfonds-Ebene zu decken. Auf ihrer Warnliste kommentiert Stiftung Warentest einen anderen RWBFonds: .Hohe Kosten und das Verlustrisiko
des Private-Capital Fonds International II (Typ B) stehen in einem krassen Missverhältnis zu den Renditechancen. Generell sind Private-Equity-Fonds nichts für Kleinanleger und nicht für die private Altersvorsorge geeignet."
Kosten im Verhältnis zum Ergebnis :

große dt. LV´s Kosten 14% - Ergebnis Netto 1,49% p.a.
RWB Kosten 14,9% - Ergebnis RWB I. Netto 12%p.a.(2009)
:confused:
Was kostet es und was bringt es ?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.765.267 von FabelhafteMrFlimFlam am 19.08.08 16:05:30...ich kenne verschiedene studien verschiedener (anerkannter!) experten.
- in Sachen RWB genügt mir zu wissen, dass die immer noch in großem umfang sparpläne verkaufen und daher in der definitiv falschen zielgruppe agieren ...
- ich kenne vertriebsschulungen von denen, wo ua. empfohlen wurde hypothen-darlehen umzuschulden, tilgungsfrei zu stellen und als "ersatz" in PE-Fonds von RWB zu investieren, die mit 15% "rendite" hochgerechnet wurden...
- ich kenne deren marketing- aufwand, durch den z.B. gigantische kampagnen in "cash" finanziert wurden... und in der Folge sogar ein "güdel" "man of the year" (2004) werden konnte ...
- deine "sorge" von einem anleger in Anspruch genommen werden zu können, weil Du ihm ( guten Gewissens!) von einer Anlage abrätst, lässt mich ahnen, zu welcher zielgruppe du selbst gehörst. :D
- frag deinen Kunden doch, ob er immer noch zeichnen will, wenn du Ihm vorher sagst, was du bei der vermittlung des tollen Produktes verdienst und wie hoch die weichkosten bei dem Anbieter sind ...
Wer sich die Kosten an die Backe nagelt:rolleyes: hat es nicht anders verdient:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.767.395 von Friseuse am 19.08.08 18:07:55...und das sagt die richtige..:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.768.511 von hedgelife am 19.08.08 19:11:27Mausi, wollten wir nicht:kiss:
Hallo,

ich bleibe dabei NUR das Ergebnis zählt. 12% RWBI
Zudem sollte man sich wirklich das ganze sich genauer anschauen bevor man hier was rein postet.
Struki-Vertrieb?....bitte gibt mir nur ein Produkt, der nicht über Struki verkauft wird? Bank-Angestellten und Versicherungsberater sind auch nichts anders....

Und bei jedem Produkt gibt es die Kosten zwischen 25 -10 %?
Es ist eine Utopie zu denken, dass es ein gutes Produkt für Null oder weinige Euros gibt. Als Endkunde zahlt man das irgendwie irgendwo immer. Und meine Kunden sind ganz GENAU darüber informiert auch über meine Provision und das ist gut so!

Grüße
RWB ist prinzipiell kein schlechter Laden. Produktmässig spielen sie weiter oben mit, als manche denken. Gibt zwar einige (m.E. drei) bessere in Deutschland, aber die Einträge in Warnlisten etc. basieren eher auf gefährliches Teilwissen derer, welche diese Listen bearbeiten.

Was allerdings auch stimmt, deren Vertreb ist meist qualitativ schlecht bzw. etwas betriebsblind. Das liegt in einem sehr cleveren Marketingsystem, welches vor allem versucht weniger qualifizierte Verkäufer exklusiv an RWB zu binden. Wenn dein Kumpel ein reines Private Equity Grundlagenprodukt sucht, hat er mindestens drei Anbieter in Deutschland welche von den Grundvorraussetzungen besser sind. (Besserer Track record, weniger Kosten), aber er wird auch mit RWB eine positive Rendite erzielen. Ein Berater welcher ihm 16 % garantiert, sollte er allerdings sofort vor die Tür setzen. Dies ist ein Produkt der RWB Unternehmensphilosophie, welches Unwissende mit Teilwissen füttert.

Dennoch sollte man anerkennen, dass RWB keinen schlechten Job macht. Aber das instand halten der "Vertriensmaschinerie" kostet eben, auf diese Art und Weise betrieben, viel Geld , wer das bezahlt ist letztendlich auch klar.

Nun aber genug, zudem sollte dein Beitrag im Forum für geschlossenen Fonds stehen.

LG Jo1
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.773.814 von Jo1 am 20.08.08 10:17:34Danke Jo1. Wollte auch gerade mit dem Hinweis "geschlossener Fonds" kommen. Oder versucht hier jemand absichtlich zu suggerieren, es handele sich um ein "ähnliches" Produkt wie einen "echten" Investmentfonds mit allen rechtlichen Hintergründen? :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.772.609 von xonex am 20.08.08 08:09:08... bleib ruhig dabei! klär doch nur mal bei gelegenheit, wie deine vermögens-schadenshaftpflicht (ich hoffe du hast eine) zu deinem lieblingsprodukt steht.

-ich kenne übrigens eine ganze reihe von guten beteiligungsangeboten, die NICHT über strukis verkauft werden. auf der anderen seite gibt es produkte, die NUR über strukis auf die ach so beeindruckenden volumina kommen.

- zumindest hast du recht mit der aussage, dass auch gute produkte geld kosten. das ist aber nicht der punkt; problematisch wirds nur, wenn kleine anleger ihr knappes geld bei schlechten Produkten die ersten jahre und ratenweise nur in kosten investieren...

- 12% RWB I- was meinst du denn damit? (deine provision vielleicht oder tatsächlich "rendite"?? "p.a." auch noch oder "irr" ??)

mal ganz im ernst:
was glaubst du denn, bekommt den dein anleger des fonds tatsächlich raus, wenn er zB. 12 jahre lang 200.- € im monat durchhält? bzw. was passiert überhaupt, wenn er deinen glorreichen plan -wie viele andere RWB-Sparer- doch noch irgendwann durchschaut und vorzeitig abbricht?

- "glücklicherweise" finden sich aber für alle produkte die passenden "vertriebler", die praktischer weise genau über den notwendigen zugang zu den anlegern verfügen, die auch sie problemlos über den tisch ziehen können... mit völlig überzeugenden argumenten wie zB. "mindestens 15% risikoloser rendite vom marktführer pe"... ich lach mich scheps.:laugh:
Weiß ja nicht in welchen Bereichen du dich tummelst, aber im PE Bereich ist eine Dachfondslösung für Privatanleger als Einstieg Pflicht. Natürlich im Gegensatz zu offenen Fonds.

Kannst dir ja mal die Leistungsbilanzen der PE Fonds ansehen, welche meinen, sie müssten selbst direkt investieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.774.285 von max_deus am 20.08.08 11:02:34Hallo max_deus und alle,

erstmals finde ich es SEHR gut, dass hier verschiedene Meinungen gepostet werden. Es wäre ja eine Katastrophe, wenn alle nur Amin sagen würde. Danke dafür.

Meine Vermögens-schadenshaftpflicht steht dazu excelent. Keine Ahnung wieso das hier nachgefragt wird? wir schreiben hier doch über die Investition oder?

Die 12% p.a. sind das End Ergebnis...Rendite jjaaaa. Und dies bekommen die RWBI Kunden sogar Vorzeitig (dieses Jahr...da eigentlich 1999-2009 es laufen sollte) ausbezahlt, um die Abegeltunssteuer zu entgehen. Sollten doch noch mehr Überschüsse kommen, dann werden diese Zusätzlich nachträglich ausbezahlt!

Selbstverständlich sind die Kosten nicht zu vernachläßigen. Doch dadrin sind wir uns einig...die tatsächliche Rendite ist entscheidend. Alles andere ist irrelevant. Was nutzt mir der schönster Fonds, wenn am Ende doch nichts raus kommt. Es ist nun mal so...nicht jeder kann und will sich mit der Materie auseinander setzen.

Zudem hilft doch die Leser und nennt mal alternativen, die vorweislich die Rendite ausbezahlt haben?

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.805.363 von xonex am 22.08.08 08:17:39Die 12% p.a. sind das End Ergebnis...Rendite jjaaaa. Und dies bekommen die RWBI Kunden sogar Vorzeitig (dieses Jahr...da eigentlich 1999-2009 es laufen sollte) ausbezahlt, um die Abegeltunssteuer zu entgehen. Sollten doch noch mehr Überschüsse kommen, dann werden diese Zusätzlich nachträglich ausbezahlt!

Muss dich enttäuschen, aber das ist so nicht richtig.
Der GMF I. der RWB hatte frei wählbare Laufzeiten von 10-25 Jahren. Während der Laufzeit werden die Gewinne thesauriert (Evergrenn-Modell).
Da man aber endlich beweisen will, was die Zielfonds gebracht haben, soll ENDE 2009 die Thesaurierung beendet und die Gewinne ausgeschüttet werden. Damit die Anleger nicht warten müssen bis alle 28 Zielfonds alle Firmen abgewickelt haben geht die RWB in Vorleistung und kauft den Fonds mit Besserungsschein ab.
Das heisst es gibt auf die Laufzeit 12% p.a. Netto (nach allen Kosten) und somit bekommt ein Anleger, der 19999 in RWB I. 10.000 € eingezahlt hat 30.000 € zurück. Wenn dann auch die letzte Zielfirma verkauft wurde wird abgerechnet, alles über 12% p.a. kriegt der Anleger nachgezahlt, sollte es weniger werden, würde es ausschließlich zu Lasten der Gewinnbeteiligung der RWB gehen.
Mit Endergebnis und Entgehung der Abgeltungssteuer hat dass nichts zu tun.
mmhhh :rolleyes:

wir machen es viel einfacher: Ihr habt recht und ich bekomme die 30.000 € OK?

:-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.838.832 von xonex am 24.08.08 22:14:17tja..da warten mer noch ein paar jährchen..obs dann auch noch 12 % gibt..
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.773.982 von Fondsfonds am 20.08.08 10:33:29War wirklich nicht meine Absicht...

Danke für alle ernst gemeinten Antworten.
Hallo, bin jetzt erst auf eure Diskussion RWB gestoßen.Bei mir war ein Berater dieses Produkts(2004) und er hat mich davon überzeugt eine Lebensvers.zu kündigen und dieses als einmal Einlage und eine monatl.Rateneinlage von 100öre abzuschließen.Tja der Typ hatte nen Anzug an und hat von mir auch Kaffee bekommen,so und mehrere Bekannte haben schon gemeint das wäre nichts rechtes.Nun habe ich die ganzen Beiträge in dem Forum gelesen, bin trotzdem nicht Schlauer, den Berater gibts auch nicht mehr.Was nun? Durchziehen oder kündigen? Und kann man irgendwelche steuerlichen Vorteile bei der Lohnsteuer machen die ich als "Normalo" nich weiß?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.624.070 von skaterboy73 am 19.10.08 19:19:19Wer hat nicht alles einen Anzug an http://derstandard.at/?url=/?id=1227288555604

Es mag eine schmale Möglichkeit auf einen guten Ausgang hier geben, nur hilft dieses Unternehmen eh der Welt nicht weiter:keks:
hallo zusammen!
ich bin im 2.rwb private capital plussystem... wer kann mir denn sagen, womit ich 2015 rechnen kann?
läuft dieser fonds? nehmen wir an ich habe 15.000 euro reingepackt, kann mir dann jemand sagen wieviel ich am ende der laufzeit rausbekommen KÖNNTE? nach heutiger ptognose?
und, bekommst man am ende alles geld in einem oder kann es sein, dass man erst einen teil bekommt und der rest wird an einem anderen zetupuntk monate später ausgezahlt?
vielen dank!
ich bin für jede hilfe dankbar!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.124.032 von Unbeugsam2009 am 06.10.09 16:04:54@unbeugsam: mein Vermittler rief mich an und sagte ich bekomme für meinen 20000 DM knapp 21000 Euro und das seien rund 9%. Ich habs nicht nachgerechnet, aber schien mir schlüssig. 3% kann ja wohl nicht sein

@sir hillary: wieviele der 28 Zielfonds wurden bisjetzt verkauft? Das konnte mir mein Vermittler nicht sagen, erwollte sich aber erkundigen
Gruß NiHi
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.835.330 von Sir Hillary am 24.08.08 14:46:46Die 12% netto entpuppen sich im Nachhinein als blosses Wunschdenken. Den Vermittlern wurde gerade mitgeteilt, dass zwischen 6-9% ausgezahlt werden.Quelle: Finanzwelt 5/2009 Seite 22-24
Auch diese Ansage ist mit Vorsicht zu genießen. Wirklich ausgezahlt werden bei einem Eisatz von 11.100 Euro nur 14.000 Euro. Dazu gibt es noch "Besserungsscheine" und einen Anteil an der 2. GmbH, die jedoch noch über 5 Jahre läuft. Ausgang ungewiß.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.765.267 von FabelhafteMrFlimFlam am 19.08.08 16:05:30Ja, was würde die Finanztest sagen, WENN es 12 % geben würde.Brauch sich niemand Gedanken drüber zu machen. Mittlerweile ist die Katze aus dem Sack: bei 10.000 Einmalanlage (plus Agio 1.100 Euro) kommen im Januar 14.000 Euro auf´s Konto. Die RWB rechnet vor, dass das 6-9% sind. (siehe Interview in Finanzwelt 5-2009). Denn der Kunde hat noch einen "Besserungsschein" und einen Anteil an der 2. GmbH. Diese läuft allerdings noch bis 2016 und deren Ausgang ist ähnlich "sicher", wie der jetzt vorliegende.Deshalb zählt für mich nur Bares (auf dem Konto geht auch :-))..
Merke: Nicht immer alles glauben!
6-9% hört sich ja auf der einen Seite erst mal entäsuchend an. Aber andere Anlageformen haben in den letzten Jahren natürlich noch weitaus weniger gebracht.
Hallo zusammen,

schön, wenn mal meint, sich auf diese Zahlen in den Hochglanzprospekten zu freuen. Ich habe gleichzeitig mit der RWB auch eine andere Beteiligung gezeichnet. Und die ist jetzt Pleite. Damals hieß es dort auch, dass diese Beteiligung bei der Auto-leasing-geschichte sehr sicher sei. Quatsch. Die gesamte Einlage (aus Bausparverträgen, Versicherungen etc) ist jetzt weg. Und alles fing auch mit der Verminderung der Ausschüttungen an, wie es jetzt die RWB auch macht.
Wenn hier jemand meine RWB-Beteiligung kaufen möchte, bitte melden.

Viele Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.712.455 von Heinzgeorg am 11.01.10 21:15:49Heißt die Gesellschaft zufällig Albis?Was hast du denn für Fonds bei der RWB ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.714.074 von ernie070781 am 12.01.10 06:53:51Albis. Genau!
Habe den 2. rwb privatecapital plus
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.718.214 von Heinzgeorg am 12.01.10 15:37:38Da hat mein Schwager auch schwere Probleme mit. Ein totalverlust hat es aber soweit ich weiß nicht gegeben. Ich habe den dritten RWB Fonds und die Special Market Fonds von China und Indien. Ich finde die bis jetzt eigentlich nicht schlecht und ich kann mir auch nicht vorstellen das RWB Probleme bekommen kann.
Hallo!

Das hat mein Vermittler auch zu ALBIS gesagt. Alles sicher, hohe Renditen usw. Das einzige das hoch und sicher ist, sind offensichtlich die Provisionen für die Vermittler.

Aber für die Befürworter möchte ich mein Kaufangebot für die RWB-Beteiligung gern wiederholen. Aber komisch, dass diese jetzt plötzlich so still sind.
Wie viel hast du eingezahlt und was willst du jetzt dafür haben?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.732.370 von ernie070781 am 14.01.10 07:25:29Hallo,

danke für die Anfrage. Das schreibe ich Dir per Bordmail, ok?

Grüße

Heinzgeorg
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.732.370 von ernie070781 am 14.01.10 07:25:29Hallo,

meine Vertragssummen und Restlaufzeiten gebe ich Dir gerne schon mal rüber, wenn Du noch interessiert bist. Ich habe aber keine Ahnung, wie das dann mit Steuerrückzahlung wäre. Da wollte ich noch einen Steuerberater fragen.

Grüße

Heinzgeorg
Hallo,

würde evtl. auch meine Beteiligungen der RWB verkaufen...wer Interesse hat bitte melden.

Habe India Infrastructur und Germany I anzubieten. Halte RWB für eine gute Anlagemöglichkeit. Habe nur die Anlage übereilt abgeschlossen, und jetzt bräuchte ich Geld. Habe noch eine Anlage von RWB, welche ich aber vorerst noch behalten will....

Abschluss war September 2008, also läuft noch 4 Jahre.

Bei Interesse einfach mal melden.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.754.576 von gravispc am 18.01.10 07:42:17Schick mir die Daten mal per Boardmail.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.755.039 von ernie070781 am 18.01.10 09:32:46Hallo Ernie,

Du hast das Angebot meiner RWB-Beteiligungen (2 Stück) als Bordmail bekommen.

Viele Grüße

Heinzgeorg
Hallo zusammen,

ich biete hiermit meine beiden Beteiligungen bei der RWB nochmals für alle an.


Grüße

Heinzgeorg
Hallo,

ich möchte mein Angebot wiederholen:

Ich biete zwei RWB-Beteiligungen zum Kauf an!

... Sollre es tatsächlich keinen Zweitmarkt für diese Beteiligungen geben? Das gibt es doch für jede popelige Lebensversicherung.

Viele Grüße

Heinzgeorg
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.786.958 von Heinzgeorg am 21.01.10 23:04:00Lese ich das richtig? Man ist dort Kommanditist?? Nein, danke.
Hallo!

was ist denn hier los?
Noch bis vor Kurzem haben hier einige Leute noch die RWB-Beteiligungen in den Himmel gelobt. Jetzt komme ich, und biete diesen Leuten meine Beteiligungen (ohne Gewinnaufschlag etc) an, und nicht passiert. Kein Mucks.
Wenn die RWB-Beteiligungen tatsächlich so toll wären, müssten mir die Beteiligungen doch förmlich aus der Hand gerissen werden, oder?

Kein Mensch würde ein Auto, eine Immobilie etc. kaufen, wenn er wüßte, dass er sie nicht wieder verkaufen kann.
Ich werde in dieser Sache gern alle Leser auf dem Laufenden halten, und wettern und warnen.

Grüße

Heinzgeorg
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.795.427 von Heinzgeorg am 22.01.10 21:28:26Was sind denn bezüglich eines Verkaufs deine Vorstellungen?

Wünsche EUCH allen einen entspannten Sonntag

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.799.847 von speedy2010 am 24.01.10 14:09:50Hallo,
Ich wollte meine bisherigen Einlagen zurück. Die Verträge wurden im Dezember 2002 begonnen.
Wenn Du Interesse hast, schicke ich Dir die Zahlen per Bordmail.

Wünsche ebenfalls ein schönes (Rest-) Wochenende

heinzgeorg
Also einen Secondary Fonds suche ich noch. wenn da einer was los werden will dann bitte bescheid sagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.799.847 von speedy2010 am 24.01.10 14:09:50Hallo,

meine Zertifikate habe ich Dir zugemailt.

Grüße
Wie wird das mit der Namensübertragung geregelt. Unterstützt da RWB? Entstehen Kosten?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.913.949 von toke4321 am 09.02.10 20:51:25macht alles die rwb und es entstehen dir keine kosten.
Was heisst denn keine Kosten?
Wie ich das sehe, mache ich bei einem Verkauf mehrere tausend Euro Verlust. Das ist ja schon heftig geung, oder?
Hallo,

warum sind eigentlich die Verluste bei Verkauf dieser Beteiligungen so groß? Sind die nichts mehr wert?

Wer mal wissen möchte, was einem mit den Beteiligungen sollte nebenan, auch in "Wallstreet-Online", im Forum "ALAG - und was nun?" vorbeischauen.

Da kann man sehen, wer wirklich an diesen Beteiligungen verdient.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.940.892 von Heinzgeorg am 13.02.10 22:57:56Ich meinte das bezogen auf die Übertragung keine Kosten enstehen. Ob sie wirklich verluste machen kann ich nicht beurteilen. Ich denke eher das die Beteiligungen im Moment um einiges weniger WErt sind als sie bis jetzt eingezahlt haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.940.908 von Heinzgeorg am 13.02.10 23:13:01 #56 von Heinzgeorg

warum sind eigentlich die Verluste bei Verkauf dieser Beteiligungen so groß?

bei vorzeitigem verkauf sind diese abschläge normal :keks: das kapital ist gebunden und somit nicht verfügbar, dass führt dann zu solchen abschlägen.

Sind die nichts mehr wert?

hat sich also von selbst beantwortet mit der vorherigen antwort


#57 von ernie070781

Ich meinte das bezogen auf die Übertragung keine Kosten enstehen.

das ist leider nicht ganz richtig, siehe dazu die neuen verkaufsprospekte des emittenten.


biete weiterhin faire preise für verschiedene emittenten und beteiligungen an. sendet mir für anfragen einfach eine pn :)

einen schönen abend noch...

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.946.707 von speedy2010 am 15.02.10 17:52:16Ich habe extra bei der RWB angerufen ob mir irgendwelche Kosten enstehen. Sie haben das verneint. Ausserdem steht in dem Übertragunsvertrag nichts von den Kosten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.948.291 von ernie070781 am 16.02.10 07:49:56hallo ernie070781

hier nochmal das geschriebene wort von mir:D

das ist leider nicht ganz richtig, siehe dazu die neuen [/u]verkaufsprospekte des emittenten.

der beweis ist nun wieder mal erbracht, denn nur wer lesen kann ist klar im vorteil :keks:

alles wird gut :kiss:

speedy2010

Wie wird denn der Wert einer Beteiligung festgelegt?
Macht das die RWB?
Ich dachte, das wäre Verhandlungssache zwischen Käufer und Verkäufer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.953.959 von toke4321 am 16.02.10 19:09:14
du hast eine pn toke
Hallo,

weiss eigentlich jemand, wie gut oder schlecht es der RWB jetzt geht?
Immerhin droht uns als Anlegern der Verlust der gesamten Zeichnungssumme (nicht nur der bisher eingezahlten Einlagen), sowie auch die Rückzahlung der bisher erhaltenen Ausschüttungen. Vielleicht stellt dann auch noch das Finanzamt noch Rückforderungen?

Und weiss jemand, wie hoch die Provisionen für die Finanzberater sind? Schon im zweistelligen Bereich?
Hallo !

Ich möchte gern Eure Meinung zum Ankauf einer RWB Beteiligung wissen.
Mir wurde eine Anlage angeboten 2.RWB vom Juni 2005 Zeichnungsbetrag 15.000,00 € mit Entnahme (damals noch 10%) jetzt 7% Laufzeit bis 2015 für einen Preis von 5.500,00 € und eine Anlage 1.RWB vom März 2002 mit Entnahme Laufzeit bis 2014 für 2.500,00 € (hier wurde die Entnahme beendet)

Danke für Eure Meinungen
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.967.656 von marionoaks am 18.02.10 16:17:55Der Zeichnungsbetrag der zweiten Anlage in der 1.RWB sind 17.000,00 €

Danke
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.962.865 von Heinzgeorg am 17.02.10 23:31:12völlig unklar was du hier schreibst:confused: vor einigen tagen haben wir für dich einen anleger gefunden der dir mehr bezahlt als die rwb :) keine reaktion nicht mal das angebot wolltest du haben, aber hier rumheulen und andere leutz noch mehr verunsichern. dein verhalten ist mehr als fragwürdig:confused:

vielleicht kannst du auch nichts dafür und dir ist die anlageklasse bzw. geldanlagen im allgemeinen nicht sehr verständlich.

handel und tue was aber höre bitte auf zu jammern :cry:

sorry, das müßte raus :keks:

speedy2010
Also wenn noch einer seine Beteiligung los werden will dann sagt bitte bescheid. Ich suche noch eine die so zwischen 2014 und 2018 in die Auszahlphase geht. Vielleicht was vom secondary markt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.982.791 von ernie070781 am 22.02.10 06:21:22Hallo!

Habe immer die eine oder andere RWB Anlage zum Ankauf.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.983.985 von marionoaks am 22.02.10 10:54:48Dann mail sie doch mal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.983.985 von marionoaks am 22.02.10 10:54:48
Sie haben eine PN.

Gruß
speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.982.791 von ernie070781 am 22.02.10 06:21:22dann nimm doch den secondary III ;)

gruß

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.985.238 von speedy2010 am 22.02.10 14:00:11Hallo !

Wie geht das mit PN ?

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.985.901 von marionoaks am 22.02.10 15:23:03oben rechts nach dem login sind icons für dein postfach;)

gruß

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.985.586 von speedy2010 am 22.02.10 14:48:02der ist mir zu teuer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.978.728 von speedy2010 am 20.02.10 11:44:16Hallo Speedy,

natürlich danke ich Dir schon mal für das Angebot. Aber ich bin im ersten Moment stark erschrocken, wie viel Verlust ich bei dem Verkauf machen würde. Selbst wenn es mehr wäre, als die RWB bezahlt. Aber ich sage Dir auch, warum ich mich noch so aufrege.

Ich habe mir neben der RWB-Beteiligung auch ALAG-Beteiligungen vor einigen Jahren andrehen lassen. Der Vermittler hat sich damals um ein freundschaftliches Verhältnis bemüht, und ich habe ihm geglaubt. Mittlerweile hat ALAG Pleite gemacht. Die fordern jetzt nicht nur alle Einlagen, die ich bis jetzt anlegt habe zurück, sondern auch die gesamte Zeichnungssumme. Darüber hinaus fordern sie auch die gesamten Ausschüttungen zurück. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich doch nie solche Beteiligungen gezeichnet. Dafür habe ich Bausparverträge, Versicherungen, Sparbücher, etc. aufgelöst.
Und ich bin kein Einzelfall. In dem Forum "ALAG und was nun" haben sich mittlerweile hunderte Geschädigte angemeldet. Alle verlieren möglicherweise viele tausend Euro.

Und an dem Satz "Bei der Beteiligung xyz kann das nicht passieren. Die sind sicher" glaube ich nicht mehr. Den Satz hat mein Vermittler auch bezüglich der ALAG verwendet.

Grüße

Heinzgeorg
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.016.308 von Heinzgeorg am 25.02.10 22:28:11Hallo Heinzgeorg,

vielen dank für deine antwort. das was du hier geschrieben hast beantwortet natürlich einiges.

wenn du dich erholt hast, dann melde dich halt bei mir.

gruß

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.017.056 von ernie070781 am 26.02.10 07:34:56
der wollte wirklich nur dein bestes :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.340.404 von ernie070781 am 15.04.10 13:18:11sind es denn 9% p.a. ? rechne das mal nach du wirst staunen :eek:
wo soll ich es denn nach rechnen? ich habe noch keine beteiligung die schon ausbezahlt wurde.
Hallo an die Runde,

mich würde mal interessieren, wie Ihr die aktuellen RWB-Fonds (GMF International IV, GMF Secondary III, SMF Special Situation) hinsichtlich ihrer Kostenstruktur bewertet würdet - auch im Vergleich zu PE-Fonds von anderen Anbietern?

Mein erster Eindruck bei Durchsicht der Zielfonds ist der, dass RWB durchaus Zugang zu guten Zielfonds (z.B. CVC) hat, jedoch auch auf Zielfonds mit geringer Erfahrung zurückgreift (vielleicht auch, um später bei Etablierung dieser Zielfonds weiter berücksichtigt zu werden) - vorallem bei den SMF-Fonds.

Ich hatte mich zwar bereits direkt schon an RWB mit einigen Fragen gewandt, aber dort bekommt man ja auf Mailanfragen kaum eine Antwort... Musste zweimal anfragen, um überhaupt den Verkaufsprospekt zu bekommen. Daher auch meine Frage, wie ist dort die Kommunikation ggü. den Fondszeichnern während der Laufzeit der Fonds?

Weitere zwei Fragen:

1.) Beim Infrastructure India I wird bisher nur ein Zielfonds IDFCIII ausgewiesen (Portfolioreporting). Bei der Produktübersicht zu den SMF´s wird aber in der Anlagensicherheit aufgeführt, dass mind. in drei Zielfonds bei den SMF´s investiert werden soll (Anlagensicherheit). Hat hier jemand schon Erfahrungen, ob da noch Zielfonds kommen?

2.) Momentan wird auf der RWB-Seite auf einen Nachtrag zu obigen drei Fonds verwiesen. Welche Änderungen sich aber ergeben haben, wird auf deren Homepage nicht ersichtlich.

Wäre dankbar für Infos von Leuten, die tatsächlich neuere Fonds von RWB schon selbst gezeichnet haben.

Grüsse
GEFO
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.357.346 von GEFO am 18.04.10 14:18:06Zur Kostenstruktur kann ich sagen das der Secondary 3 Fonds etwa 20% kostet. Ich denke das ist bei dieser Art von Fonds eher teuer.
Der Service der RWB ist manchmal wirklich nicht so prickelnd. aber soweit ich weiß kommst du an die Fonds eh nur durch einen Berater von der RWB ran. Die können dir eigentlich immer weiter helfen. Ich war eigentlich immer zufrieden. Zum Indien Infrastruktur kann ich nix sagen. Ich haben nur den anderen Indien Fonds. Welche änderungen es gegeben hat weiß ich nicht. Welche änderungen es gegeben hat kann ich dir nicht sagen.

Allgemein gilt. Nie mehr als 10 bis 15 % in PE investieren. Ist zumindest meine Meinung. Für so kleine Privat Anleger ist das einfach meistens zu teuer.
Ich bin vor 7 Jahren mit 1.100 Euro in den RWB 2 Fonds rein. Ich bekomme alle 6 Monate eine Art Newsletter, mit keinen spezif. Angaben zu dem Fonds den ich halte sondern allgemeines blabla. Jährlich kommt auch eine Steuerbescheinigung, die aber keine Auskünfte über den Anlageerfolg enthält sondern lediglich für das Finanzamt relevante Steuerdaten. Fakt ist, ich bin für 10 Jahre fest gebunden und komme nicht an mein Kapital ran. Die Informatinspolitik der RWB ist echt wahnsinnig schlecht. Ich habe keine Ahnung wieviel meine Anlage im Moment wert ist, vielleicht nur noch 300 Euro, vielleicht auch 2.000 Euro? Da haben Sie echt Nachholbedarf! Das heisst nicht, dass die Anlage keine Qualität hat, möglicherweise liege ich weit im Plus und weiss nicht noch einmal? Zudem muss man bedenken, dass man als kleiner Fisch ansonsten kaum eine Chance hat in Private Equity Anlagen zu investieren.
Wäre es mehr Geld würde ich eher hinterherforschen, so lass ich mich halt mal überraschen, was im Jahr 2013 rauskommt...
Danke schon mal für die Antworten, dass was du geschrieben hast Uthred, dass hatte ich leider auch schon so vermutet. Versteh da die Kommunikationspolitik von RWB nicht, bei anderen Anbietern bekommt man da sofort und bei manchen echt sehr ausführliche Antworten. Ich drücke dir die Daumen, dass sich deine Anlage gelohnt hat!

Die 10-15% PE-Anteil sehe ich auch also Obergrenze an ernie070781. Ich wollte bei RWB den Einmalbetrag splitten in 50% GMF und 50% SMF, ist ja bei der aktuellen Fondsgeneration möglich. Ich weis nicht, ob RWB-Berater da so der Hit sind, wenn man hier alle Postings liest (reine Werbesprüche, fragliche Finanzierungsmethoden,...). Und für reine Werbesprüche dann noch 5% Agio bezahlen??? Eigentlich wünscht man sich da ja konkrete, harte Fakten, wenn man sein Geld solange in einer Anlage bindet, aber scheinbar konzentriert sich die RWB hauptsächlich auf die Zielfondsauswahl und dann heißt es abwarten...
Ihr dürft natürlich nicht vergessen, dass es nicht so einfach ist den Kurs darzustellen. Es weiß ja warscheinlich keiner genau wie viel die einzelnen Unternehmen Wert. Ihr könnt aber zum Beispiel ei den Rückflüssen nachsehen wie es läuft. Wenn 1 Mio € im Fonds sind und schon 1Mio zurück geflossen sind, dann kannst du von ausgeehn, dass der Beteiligung im plus ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.371.910 von ernie070781 am 21.04.10 07:17:33guten tag,

bei euren postings wünsche ich mir, dass auch ein :cool: mal ein :keks: findet. es ist schon :laugh: zu sehen was hier über die verschiedenen assetklassen und deren allokationen geschrieben wird.
lest ihr eigentlich auch verkaufsprospekte oder sind die meinungen von euch aus der bild? wie dem auch ist, so halte ich zu dieter nuhr mit seinem zitat " wenn man keine ahnung hat einfach mal die fre..e halten". manchmal icht mir echt zum :cry: wenn ich das hier lese, meistens muss ich aber über euch :laugh:.

so jetzt wollt ihr mich alle :kiss: ich weiß ;)

euer

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.180 von speedy2010 am 21.04.10 14:11:37Auf deine qualifizierten Beiträge habe ich schon die ganze Zeit gewartet. Wenn du was zum Thema Beitragen kannst dann mach es doch einfach. Ich weiß jedenfalls nicht wie man bei einer Geschlossen Beteiligung drei Jahre vor Ablauf eine Art Kurs feststellen will.

Ich vermute mal du bis mal schwer über den Tisch gezogen worden :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.180 von speedy2010 am 21.04.10 14:11:37Ich habe mir gerade noch mal die letzten Beiträge von dir durchgelesen. Die sind ja auch nicht gerade sehr gehaltvoll. Wenn ich irgendwas geschrieben habe wa snicht stimmt dann sags einfach, aber hör auf dich über die Leute hier lustig zu machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.331 von ernie070781 am 21.04.10 14:29:25ach ernie,

lerne erstmal mit kennziffern umzugehen wie TVPI, PIC, FMV, RQ, RM, DPI dann können wir uns sachlich mit dem thema geschlossene fonds weiter beschäftigen:kiss:

bis denne ernie

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.391 von speedy2010 am 21.04.10 14:36:47Die Kennzahlen kenne ich auch alle. Sind ja ausserdem für jeden auf der Homepage ersichtlich.

Trotzdem weiß ich nicht was ich in Bezug aus AA hier falsches gesagt haben soll. Wie sieht denn deine aus ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.496 von ernie070781 am 21.04.10 14:48:36wenn du die kennzahlen nicht nur kennen, sondern auch verstehen würdest, dann könntest du auch den "kurs (dein begriff)" feststellen.

nochmals zum ersten gmf fonds der rwb!!!

er schüttet nicht 9% p.a.aus, sondern nur 9% irr für die anleger der ersten stunde:laugh:

dann hoffen nun alle auf den besserungsschein :(

viel erfolg

:laugh::laugh::laugh:

euer

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.658 von speedy2010 am 21.04.10 15:13:06Also noch mal. Ich weiß zwar nicht was du für ein Problem hast, aber hör doch mal auf so herablassend zu diskutieren. Ich dachte das ist ein Forum wo man seine Meinungen auf Augenhöhe austauscht. Du machst hier rum als wenn du der Warren Buffet wärst. Leider hast du mir immer noch keine Antort geben wie deine AA aussieht, wenn unsere Vorschläge hier so falsch sind bin ich echt auf deine gespannt.



Ich verstehe die Zahlen schon, nur gebe ich seit der ganzen Finanzkrise nichts mehr auf Bewertungen oder Ratings oder Konservative Prognosen. Solange ich nicht einen festen Kurs wie bei ner Aktie habe oder das Geld auf meinem Konto ist gebe ich da nicht mehr viel drauf.

Wenn du die Zahlen verstehen würdest, dann wüsstest du wie aussagekräftig die Rechnungslegung nach GAAP und IFRS ist. Ich gebe auf jeden Fall nichts mehr auf die Kennzahlen.

Mir läuft schon der Arsch aus wenn ich stengste Bewertungsrichtlinien lese. Hier mal als Beipsiel.


Der Fair Market Value ist ein Begriff für die Bewertung von Vermögensgegenständen aus der angloamerikanischen bzw. internationalen Rechnungslegung (US GAAP und IFRS). Der FMV bezeichnet den aktuellen Wert des gesamten Portfolios und erfolgt nach strengsten Bewertungsrichtlinien. Darüber hinaus schließt der FMV alle realisierten Verkäufe und Teilverkäufe sowie Erlöse bspw. aus Zinsen und Dividenden von Zielunternehmen ein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.658 von speedy2010 am 21.04.10 15:13:06Ach so und noch was. Ich denke 9% IRR in den letzten Jahren ist mehr als 90% der Leute irgendwo anders bekommen haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.801 von ernie070781 am 21.04.10 15:29:29verkaufsstory der rwb

schritt 1. 16% rendite p.a. aus historischem pe-vergleich

schritt 2. einige jahre später waren 16% p.a. nur noch die bruttorendite

schritt 3. die anleger des 1. pc fonds erhalten 12% p.a. plus besserungsschein

schritt 4. aufgrund der finanzkrise erhalten die anleger nun 9% plus besserungsschein (die meisten gingen von 9% p.a. aus)

schritt 5. die tätsachliche rendite beträgt zur zeit 9% irr siehe unten ;)

Standardfall 1999
EA €10.000 mit mtl. Entnahme von €83,33
5 Jahre Ø Kapitalbindung €7.700
RA €83,33 (ohne Agio €78,61 €3.066)
8,4 Jahre Ø Kapitalbindung
€6.300
Gesamtauszahlung 04.01.2010
€14.000
Nominaleinlage 2. GmbH
€6.934
Gesamtwert 01.10.2009 ca.
(ohne Gewinn 2. GmbH)
€20.934


im verhältnis zu 16% p.a. doch eher eine kleine enttäuschung für die anleger:(

aus 10 jahren laufzeit mal schnell 18 jahre gemacht :eek:

"endfälliger besserungsschein mit fristende bei realisationsgrad 90% (spätestens 31.12.2018)"

ansonsten alles im grünen bereich :laugh:

zur aa komme ich später ernie :kiss:

bis denne

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.337 von speedy2010 am 21.04.10 16:24:19Was macht die AA ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.337 von speedy2010 am 21.04.10 16:24:19Was ist denn jetzt mit deiner AA ?
Will jemand ne Beteiligung verkaufen die zwischen 2016 und 2019 aufläuft ?
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Zur RWB als Firma kann man stehen wie man will , aber die Zielfonds als assets sind erst mal vorhanden, somit sind solche Aussagen wie von Finanzdienstleistung natürlich humbug...

Zudem gehört der thread eigentlich in den Bereich geschl. Fonds.
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Will denn hier jemand seine Beteiligung los werden, wenn ihr Angst ahbt das die Pleite gehen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.775.874 von Jo1 am 05.07.10 10:49:33Bin ich vollkommen Deiner Meinung. Aber ein Grund muss es doch
haben dass seit Monaten ständig Führungskräfte das
Unternehmen verlassen ?! Und bis heute keine Mitteilung,
dass ein Vorstand gegangen ist. Sehr sonderbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.774.343 von finanzdienstleistung am 04.07.10 16:47:27Ohne jegliche Angaben eine Pleite in den Raum zu werfen ist nicht nur unseriös, sondern schon gezielt geschäftsschädigend. Solche Kommentare sollte man sich ersparen, wenn man nichts liefern kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.785.920 von Sir Hillary am 07.07.10 09:33:40Stimmt das mit der großen Fluktuation Hillary?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.787.234 von Jo1 am 07.07.10 12:50:55Groß liegt immer im Auge des Betrachters.
Aber es stimmt das Führungskräfte gegangen sind
(einschließlich meiner Person) hat aber bei keinem
etwas mit einer drohenden Pleite zu tun und den
Begriff Ratte würde ich auch nicht zählen lassen.
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: fehlende Quellenangabe für Behauptung
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.789.582 von finanzdienstleistung am 07.07.10 18:16:09ja wenn ihr raus wollt dann verkauft mir doch eure beteiligungen. :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.789.582 von finanzdienstleistung am 07.07.10 18:16:09zum glück bin ich kein kunde bei dir :laugh:

wennn deine kunden soviel angst haben, dann haben sie diese mit sicherheit von dir ;)

möchtest du ruhiger schlafen und deinen kunden einen teilverlust verschaffen ???

dann kannst du dich gerne als retter vor deinen kunden stellen :D

40% für EA (abzüglich entnahmen)

20 % für RA

besser als ein totalverlust :keks:


bis denne

euer

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.801.347 von speedy2010 am 09.07.10 19:35:33Ich warte immer noch auf deine AA.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.804.072 von ernie070781 am 11.07.10 10:04:04was bist du bereit dafür zu zahlen :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.791.431 von ernie070781 am 08.07.10 09:45:40hätte kommanditbeteiligung an 3.RWB Private Capital zu verkaufen. Rateneinlage seit 2005.
Bei Interese gern anmailen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.909.821 von meierbeck1972 am 01.08.10 19:15:04Was willst du dafür haben?
Hallo zusammen,

ich hätte gerne 2-3 Informationen zu meinem RWB-Fond!

Am besten von den Usern hier im Forum, die sich auch wirklich auskennen...

Ich wäre unheimlich dankbar für jede einzelne Antwort!

Dies ist sehr wichtig für mich, da ich einen kleinen bis mittleren Teil meines Kapitals bis Oktober 2015 im "2.RWB Plus System" stecken habe!

Nachdem ich die Daten aufgezählt habe, stelle ich meine Fragen... (Ich frag einfach alles, was mir gerade einfällt! Dann werdet ihr auch sofort erkennen, dass ich damals eher "mit dem Strom geschwommen" bin als dass ich mir genügend Informationen beschaffen habe! Lacht mich bitte nicht aus, ich hoffe, dass ich alles richtig erklärt habe und betone nochmals, dass ich für jede hilfreiche Antwort sehr dankbar bin!



Daten:
- 2.RWB Private Capital Plus System
- 10 Jahre Laufzeit
- Im Jahr 2005 Einmalanlage 11.000 Euro (müssen dann natürlich die paar Prozent Agio noch abgezogen werden)
- Monatlich (monatliche Einlage) zahle ich zudem 87 Euro an die RWB
- als Entnahme (monatliche Entnahme) habe ich von 2005 bis 2009 (4 Jahre) die kompletten 87 Euro monatlich rausbekommen und seit 2009 bis 2015 (6 jahre) nur noch 61 Euro



Das waren die Daten! Nun meine wichtigen Fragen, nachdem die Hälfte der Laugfzeit um ist:

1. Generell für einen Laien wie mich: Läuft mein Fond gut oder läuft er schlecht? Also auf was muss ich mich 2015 vorbereiten?
2. Mit wieviel Geld darf bzw. muss ich im Jahr 2015 rechnen, was ich insgesamt auf mein Konto zurückbekomme? Klar, ist nur Prognose, aber bitte trotzdem um kurze Info! MIT Einmalanlage UND monatlicher Einzahlung/Entnahme!
3. Wie ist das mit der Einmalzahlung und und der seperaten zusätzlichen monatlichen "Ein"zahlung? Wird das am Ende getrennt oder alles zusammen gerechnet?
4. Was ist mit den 26 Euro Verlust pro Monat? (Hatte ja geschrieben, dass ich von 2009 bis 2015 nur 61 Euro rausbekomme, aber weiterhin 87 Euro einzahle) Gibt es die am Ende wieder zurück?!?!
5. Muss ich meinen Fond mit Kündigungsfrist kündigen? Sprich, dass er auf keinen Fall im Jahr 2015 weiter läuft... Ich möchte nämlich nach dem Ende der Laufzeit nichts mehr in Sachen RWB oder Ähnlichem ausprobieren!!!
Und 6. Am Ende, wenn denn mal feststeht, wieviel Gewinn oder Verlust ich gemacht habe: Bekomme ich mein Geld in einem Stück zu einem Datum wieder auf mein Konto oder muss ich damit rechnen, dass das alles gestückelt zurückkommt und es vielleicht noch bis Ende 2016 (also ca. 1 Jahr später) gehen kann, bis ALLES abgeschlossen ist?



ICH BITTE WIRKLICH ALLE, DIE SICH AUSKENNEN, MIR ZU HELFEN !!!

AN ALLE "LAIEN" WIE ICH ES EINER BIN, BITTE ANTWORTET NICHTS UNQUALIFIZIERTES !!!



Vielen vielen Dank...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.916.555 von batman031184 am 03.08.10 01:14:00Hallo

geh doch einfach auf die Seite der RWB. Da siehst du zum Beispiel unter FMV ( Portfolioreporting--> Performance ) was dein Fond im moment etwa Wert ist. Ist allerdings nur ne grobe Richtschnur. Was er genau Wert ist wird dir keiner sagen können. Ich würde sagen, dass du mit Sicherheit nicht mit 16% rechnen kannst, aber Verluste wirst du wohl auch keine machen.

Gruß Ernie
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.910.749 von ernie070781 am 02.08.10 08:48:01ernie, wieviel willst Du denn für den 3. RWB Private Capital zahlen ??

an alle:

ich habe wie jedes Jahr nunmehr als Kommanditist der 3. RWB Private Capital GmbH & Co Beteiligungs KG ein Protokoll der letzten Gesellschafter und Treugeberversammlung erhalten. Was mich mittlerweile stutzig macht ist die Tatsache, dass der Jahresabschluss lediglich eine Woche vorher ausliegt? Was spricht dagegen als Kommanditist diesen (natürlich gegen eine Kostennote) als Kopie anzufordern? Hat dieses schon jemand mal versucht?

War schon jemand mal auf diesen Gesellschafterversammlungen?
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: fehlende Quellenangabe für Behauptung
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.939.092 von ernie070781 am 06.08.10 07:09:38na, dann müssen wir halt damit leben.

Habe seit 4 Jahren nicht mehr in die Akten geschaut und jetzt festgestellt, dass mein Vertrag hinsichtlich der 3. RWB Priv Cap noch bis 2018 läuft.

Ernie, sei so nett und hilf mir nochmals die 3. RWB Priv Cap zu interpretieren.

In welchen Fond wird hier investiert, in den GMF International III, oder?

Wie ist die 3. RWB PrivateCapital Zweimarkt GmbH im Zusammenhang mit unserer Kommanditbeteiligung zu werten. Seite 189 in der Leistungsbilanz. Hier sind lediglich erst 0,7 Mio. von 1,7 Mio. eingezahlt.

Ernie, wenn Du in die Leistungsbilanz 2008 im Hinblick auf die 3. RWB Priv Cap guckst. Was sind Deiner Ansicht nach die entscheidenen Infos.

.... ich glaube man sollte dann tatsächlich mal auf solch eine Gesellschafterversammlung gehen und sich den Güdel mal angucken...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.939.625 von hi-bowie am 06.08.10 09:30:38Das kann ich dir nicht genau sagen. Ich habe in den GMF III investiert. Der läuft noch bis 2020. Deswegen bin ich mir nicht sicher, ob der 3.RWB Priv Cap das gleiche ist. Ich gucke mir immer die Performancezaheln auf der RWB Homepage an. Auch wenn die viel Interpretationsspielraum zulassen. Wirklich bessere Informationen kann ich dir leider auch nicht anbieten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.910.749 von ernie070781 am 02.08.10 08:48:01Guten Abend ernie070781,
da ich einen Käufer für meine Beteiligung an der 3. RWB PrivateCapital GmbH&Co. Beteiligungs KG suche, bitte ich um Antwort. Die Zeichnungssumme beträgt 14.400 €, das Agio 864,00 €, die Vertragssumme 15.264,00 €. Der Beitritt erfolgte zum 15.11.2005, die Einzahldauer beträgt 144 Monate (das Agio ist bereits vollständig bezahlt).
Ich biete den Vertrag in der Höhe der aktuell eingezahlten Summe an; den bis dato dadurch realisierten Zinsverlust trage ich selbst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.031.678 von Mickey18 am 23.08.10 20:17:05Hallo ich habe nun schon von 2 Mitlesern Beteiligungen erworben. Habe jetzt genug. Trotzdem danke.
Earnie, ich habe gehört RWB verlangt ab sofort Geld für die Übertragung von verkauften Fondsanteilen :eek: ?
Weisst Du da mehr ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.034.562 von Cashdesk am 24.08.10 11:19:06Keine Ahnung. Die letzten beiden male war es nicht so.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.034.686 von ernie070781 am 24.08.10 11:39:20Mir wurde es gestern so mitgeteilt, ist neu.
Die Zahl der Überträge nahm wohl überhand.
Keine Ahnung was ich davon halten soll :confused:
So mein RWB-Betreuer hat mir heute mitgeteilt, dass
er den Laden wohl verlassen will, nachdem jetzt sogar
zwei Mitarbeiter aus der Analyse-Abteilung gekündigt haben.
Wer hat da Internes, gerne auch als BM.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.056.704 von Cashdesk am 27.08.10 15:04:22Das Personal mal wechselt ist noch nichts Ungewöhnliches,
da sollte man doch schon deren persönliche Gründe kennen,
bevor man in Panik verfällt.
Bei aller Liebe, aber langsam hat man das Gefühl Güdel und Lemke sind bald allein in ihrem Elfenbeinturm...

Seit der Auflösung des Einsers gehts drunter und drüber...
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.060.092 von Jo1 am 27.08.10 22:38:44Liebe Mitstreiter in diesem Forum.

Ich habe mit großem Interesse sämtliche Beiträge zur RWB gelesen.

Auch ich schloss Anfang 2005 bei meinem damaligen "Berater", zu dem ich schon seit Längerem keinen Kontakt mehr habe, einen RWB Vertrag ab (War wohl der RWB II).

Der damalige Abschluss beinhaltete eine Einmalzahlung von 15.000,00 € und in einem anderen Vertrag eine monatliche Ratenzahlung in Höhe von 250,00 € zzugl. 15,00 € Agio. Die monatliche Anlage wurde mit 240 Monaten abgeschlossen. Die Einmalanlage von 120 Monaten.

Aus der Einmalanlage gingen bislang monatlich 125,00 € problemlos auf mein Girokonto. Letztes Jahr kam dann ein Schreiben, dass sich die monatliche Entnahme auf 87,50 € verringere.

Die Anlage soll der Tilgung eines im Jahr 2015 auslaufenden Hypothekendarlehens auf unser Haus dienen. Mein damaliger Berater lobte die RWB-Anlage mit Worten, wie "in 10 Jahren seid ihr Schuldenfrei" und "dann gehts Euch richtig gut".

Ich habe mittlerweile erhebliche Zweifel, ob meine damalige Entscheidung richtig war bzw. ob RWB tatsächlich zur Tilgung eines Hypothekendarlehens geeignet ist.

Wie sind die Meinungen der anderen Teilnehmer dazu?
Wie kann ich es erreichen, dass ich auch bei der monatlichen Einzahlung von 265,00 € nach 10 Jahren (also in 2015) aussteigen kann?

Bin für alle antworten dankbar!

Bernd
Du hast nicht viele Möglichkeiten. VErtrag ist Vertrag. Als einzige Alternative zum 'Durchhalten' kommt ein Verkauf über den Sekundärmarkt z.B. über die Fondsbörse Hamburg, die Deutsche Zweitmarkt AG oder über RWB selber in Frage. Allerdings gibt es dafür keinen liquiden MArkt, so dass die Kurse entsprechend schlecht sein dürften.
Hat dir dein Berater aktiv RWB als Tilgungsersatz für euer Darlehen verkauft?

Gibts ihn nicht mehr oder meldet er sich nur nicht mehr?
Hallo Jo1,

mein Berater hat mir damals nicht offiziell RWB als Tilgungsersatz für das abzulösende Darlehen verkauft. Der Verkauf erfolgte lediglich mündlich mit dem Hinweis, dass mit dem dann auslaufenden RWB Vertrag das Darlehen getilgt werden soll.

Den Berater von damals gibt es noch. Am Wochenende erhielt ich eine Einladung zu einer RWB Informationsveranstaltung (mit Sektempfang und anschließenden "Häppchen") bei uns in der Nähe, in der u. a. auch mein damaliger Berater als Kontaktperson angegeben ist. Die Veranstaltung soll Ende Oktober stattfinden. Ich werde mich hier auf jeden Fall mal anmelden und ggf. auch meinen konkreten "Fall" ansprechen.

Bernd
wer möchte einen special market fonds der rwb verkaufen? Eventuell auch andere Fonds der rwb, übernehme ggf. auch die anfallenden gebühren :keks:

bitte keine solo ratensparer, danke.

lg

speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.107.549 von speedy2010 am 06.09.10 21:09:21Guten Tag,
vielleicht falle ich unter Ihr Kriterium, trotzdem mein Angebot:
Biete meine Ratenspar-Beteiligung an der 3. RWB PrivateCapital GmbH&Co. Beteiligungs KG. Die Zeichnungssumme beträgt 14.400 €, das Agio 864,00 €, die Vertragssumme 15.264,00 €. Der Beitritt erfolgte zum 15.11.2005, die Einzahldauer beträgt 144 Monate (das Agio ist bereits vollständig bezahlt).
Ich biete den Vertrag in der Höhe der aktuell eingezahlten Summe an; den bis dato dadurch realisierten Zinsverlust trage ich selbst.
Beste Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.133.543 von Mickey18 am 10.09.10 16:57:17Leider nicht Mickey18!

Gründe möchte ich öffentlich nicht schreiben, sonst steigt mir der Emmitent auf den Kopf :eek:

Liebe Grüße

Speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.162.728 von speedy2010 am 16.09.10 16:19:24Hallo Speedy2010,

würde gerne mehr erfahren - bitte um Vorschlag für vertrauliche Kontaktaufnahme.
Vielen Dank!

Beste Grüße
Mickey18
Ja, würde auch gerne mehr Infos haben......

Der neue Geschäftsbericht von 2009 steht auf der RWB-Page auch schon seid heute zum Download bereit....Kann jemand Infos zu den neuen Zahlen geben? Für einen Laien net ganz so einfach...

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.171.031 von gravispc am 17.09.10 19:10:13Mich würden eher mal die Zahlen 2010 interessieren - und zwar wieviel Mitarbeiter insgesamt das Unternehmen verlassen haben ! Oder endlich mal etwas positives aus Oberhaching. Das die Special Market Fonds der ersten Generation wie auf der letzten Veranstaltung gemeldet jetzt früher als geplant auszahlen werden dient wohl als vorbeugende Massnahme (mit Sicht des Ablauf des GMF II. , wo es nach 10 Jahren noch nicht die versprochenen Renditen geben kann )- oder was meint Ihr ?
In der Leistungsbilanz auf Seite 10 steht die aktuelle Anzahl der Beschäftigten.....
Hallo an alle,

besitze ebenfalls eine 3.RWB PrvateCapital Beteiligung als Rateneinlage. Wollte mich aber jetzt von den laufenden Kosten trennen.

Zeichnungssumme: 28800€
Monatliche Rate mit Agio: 212€
Einzahldauer: 144 Monate
Beitritt zum: 01.11.2006

Wenn jemand Interesse hat kann er sich gern bei mir melden.

Grüße
Hallo alle RWB interessierten,

ich besitze eine ordentliche Beteiligung an dem Seconday II India,
die ich Ende 2008 abgeschlossen habe. Und ich würde Sie niemals vorzeitig veräussern!

Dass es Menschen gibt wie Speedy09, die Versuchen Beteiligungen zukaufen, "natürlich unter Wert und die Gründe dafür öffentlich nicht nennen können, natürlich aus Fairness-Gründen der RWB gegenüber". Sollte zum Denken anregen!

Ich habe mich im Vorfeld zu dem Produkt erkundigt. Ältere PE-Produkte leiden zwar unter Refinanzierungschwierigkeiten, was jedoch nicht für India II gilt.

Das Ratensparen für PE wenig Sinn macht, sollte die Suche des Begriffs PE bei google beantworten.

Nur zur Erinnerung: Indien hatte 2009 ein BIP-Wachstum von über 8 % - in der "Wirtschaftskrise" - die alten Märkte können nicht mehr so wachsen wie die Secondarys - was sich in der Rendite wiederspiegeln wird!
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.213.132 von secret_trade am 26.09.10 20:17:58Es gibt gar keinen Secondary India II :eek:

Ratensparen zu verurteilen aus Recherchen im Googlenetz ist mehr als fragwürdig:rolleyes:

Da möchte ich doch gerne mehr Aussagekraft als nur Google als Quelleninformation :kiss:

Haut rein !!!

Euer

Speedy2010
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.107.549 von speedy2010 am 06.09.10 21:09:21Hallo speedy ich hätte 3. RWB PrivateCapital PLUSsystem GmbH Einmalanlage 5250 € vom 07.12.2005 anzubieten.
Auf der DKM in Dortmund habe ich so manche Schauergeschichten gehört...
Da wurde sich von verdienten, langjährigen Vertriebspartnern getrennt, weil Sie angeblich anderen Partnern die Fonds nur mit Renditen von 8-9% vorgerechnet haben, statt mit 13-14%. Andere wird die Betreuung entzogen weil Sie einen weiteren Private Equity Partner empfehlen. Stimmt das wirklich ? Wer weiss da mehr, habe es nur von dritter Hand erfahren. Fakt ist, wenn das stimmt schicke ich denen meine Vertriebsvereinbarung per Post zurück. Geht einfach garnicht !
Hallo,

ich möchte gerne unsere beiden RWB(II)-Beteiligungen verkaufen. Die Laufzeiten gehen bis 2015 bzw. 2017.
Genauere Daten würde ich auch gern über Bordmail schicken.

Viele Grüße

Heinzgeorg
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.415.540 von Cashdesk am 29.10.10 14:01:32Also ich bekam die Mitteilung von der RWB, dass unser langjähriger Betreuer, der uns seit April unabhängig von RWB betreut, mit sofortiger Wirkung nicht mehr für RWB betreuen darf. Grund war, er hatte RWB-Vermittler auf einen weiteren Private Equity Anbieter aufmerksam gemacht. Ich denke, dass müsste dein 2.Fall sein. Vom Ersten weiss ich nichts, halte ich aber nach dem derzeitigen Vorgehen für denkbar. Für mich hat sich seit dem Schreiben die RWB erledigt! Gehe nächste Woche auf die Roadshow, die dass scheinbar ausgelöst hat. Mal sehen wovor die RWB so eine Angst hat, dass sie Partner fristlos kündigt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.421.748 von FabelhafteMrFlimFlam am 30.10.10 18:11:58Danke für die Info. Auch Fall 1 ist mir per BM bestätigt wurden, handelt sich um einen ehemaligen Vertriebsdirektor, der wegen der Aussage, man sollte statt mit 13-14% Rendite, dem Kunden eher 8-9% in Aussicht stellen, eine fristlose Kündigung der Vertriebsvereinbarung bekam. Sagt mal geht es noch ??? Wer kennt noch mehr solcher Fälle ? Bis vor kurzen gab ich nichts auf die ganze Kritik gegen RWB, aber jetzt kommen mir immer mehr die Zweifel.
Ehrlichkeit ist halt nicht gefragt in der Finanzdienstleistung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.488.422 von speedy2010 am 09.11.10 22:43:25Hallo,

finde die Seite dient nur als Verunsicherung der Anleger und dient als Werbeplattform für den Verkauf deren Anlagen.
Schaut mal auf Impressum...hier der Auszug:

Verwantwortlich für den Inhalt dieser Webseite:

PARTNER 24 LTD.
Wir machen Sie erfolgreich.

Registered Office:
The Picasso Building, Caldervale Road, Wakefield, West Yorkshire, WF15PF
Great Britain
Company-Nr. 5963616
Director: Viktoriya Moglievska
www.partner24.cc | info@partner24.cc

HOTLINE: 01805 - 88 77 89






Nicht einmal ein richtiger Ansprechpartner mit Namen. Soll anonym sein. Warum nur? Mit Hotline...bestimmt nix für mich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.488.422 von speedy2010 am 09.11.10 22:43:25Hier will sich jemand auch noch wie ein Parasit an den Maklern und Kunden der RWB nähren.
Das finde ich mindestens genau so schlimm, wie das was man in den letzten Monaten
von RWB gehört hat. Vom Regen in die Traufe ?
Hallo, ich bin neu hier, und besitze auch eine 3.RWB Beteiligung.
Den Ratenzahlungsvertrag konnte ich abstoßen.
Nun habe ich noch eine 2500 Euro Einmal Einlage.
Weiß jemand, wo ich so etwas verkaufen kann?

Ich benötige das Geld für ein Auto, nur zur neben Info( bin Leiharbeiter in einem befristeten Arbeitsverhältnis und bekomme deshalb keinen Kredit und will auch ehrlich gesagt keinen).

Den Vertrag habe ich 2007 abgeschlossen, als die Wirtschaft noch boomte und ich eigentlich Aussicht auf einen festen Arbeitsplatz hatte :(.

MfG Sascha
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.733.968 von Sascha3008 am 19.12.10 04:15:43Hab dir ne Nachricht geschíckt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.739.145 von ernie070781 am 20.12.10 16:23:34Der Ernie kauft dir das schon ab :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.741.927 von Sascha3008 am 21.12.10 05:19:03Das kann dir Speedy bestimmt auch nicht sagen.

Ich warte noch auf seine super AA. Scheinbar ist er nur ein Schwätzer.
für umso mach ich gar nichts du nase. lieber bin ich ein genannter schwätzer, als ein nassauer der alles umsonst und billig haben will. billig wie selbst halt!!!
Hallo,

will meine Beteiligung am RWB GMF International 3 aus diversen Gründen loswerden (Zeichnungssumme 36.000€, Rateneinlage 250€ monatlich). Hat jemand hier im Forum Interesse??

Gruß
Circles77
Habe mit Interesse den ganzen Faden gelesen. Kann man denn ein Zwischenfazit ziehen? Gibt es z.B. seriöse Berechnungen zur Nettorendite des GMF I?
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.733.968 von Sascha3008 am 19.12.10 04:15:43Hallo Sascha,

wie hast Du denn Deinen Ratenvertrag abstoßen können. Meine Frau und ich versuchen auch, unsere Verträge, insbesondere unsere Ratenverträge, los zu werden.

Viele Grüße

Heinzgeorg
Avatar