DAX+0,90 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Wie wird es weitergehen ? - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nach dieser schlechten Woche, was denkt Ihr wie es weitergeht.Der komplette Sell out oder einer Stabilisierung.
Was denkt Ihr auch wie die Verstaatlichund von Fannie Mae und Freddie Mac sich auf die Märkte auswirken.
Wird die komplette Panik kommen oder sich eine Erleichterugn einstellen.
Ich selbst bin komplett ratlos und mich intressiert Eure Meinung.

Gruss Lonley
Tja,...wenn man das wüsste.

Eine Verstaatlichung beider Firmen würde sicherlich ein wenig Ruhe in den Markt bringen. Könnte aber wiederum als Großalarm gesehen werden und zu nem Sell-off führen....
--> also wieder nicht schlauer... Fakt ist: die deutschen Unternehmen stehen teilweise zu Ausverkaufspreisen da. Eigentlich sollte sich ein Boden bilden, aber was ist heutzutage bei der Panikbörse noch normal...
Hallo, ich weiß es auch nicht .... aber ich hab ne Meinung !
Es geht in Schritten, wo die Banken zwischendurch immer noch abzocken, richtig in den Keller.
Für uns hier gilt, wir müssen auf irgendeine Art den Amis die Schulden bezahlen, auch die hiesigen Bankpleiten werden vom Steuerzahler ausgeglichen. Aber sind wir doch mal ehrlich, der Euro macht hier alle Leute platt. Das ist unser Problem.:D:D:D
After hours QQQQ 1,2% hoch!!!
Erst werden die Bullen geschlachtet, dann die Bären und dann wieder Bullen und dann...
Es ist halt auf nichts mehr Verlass.
http://dynamic.nasdaq.com/dynamic/afterhourma.stm
abwärts.

meine meinung: dow wird unter 10000 rutschen und dax unter 5000.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.008.585 von 2bing am 06.09.08 19:45:04:eek::eek::eek:

echt, glaubst du das wirklich ?
Eine Verstaatlichung wäre schlecht für die Aktionäre von fanni und freddi, aber mit Sicherheit sehr gut für alle anderen, da dann die Schulden ohl garantiert sind.

DieFinanzwerte werden wohl alle kräftig steigen, weil die profitieren alle davon:

Versicherungen und Banken werden wohl due großen Geinner sein.

brokersteve
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.008.548 von 098cba am 06.09.08 19:41:09Kapier ich nicht ganz, was geht 1,2 % hoch ?
Meine Meinung als Laie:

Für die US-Invdstoren war nach dem Abrutsch des Dollars die einzige logische Alternative zu verkaufen und die Dollars wieder ins Land zu bringen. Nicht nur die Stop Losses haben dann eine Welle ins Rollen gebracht.

Der Dollar hat am Donnsertag so viel verloren, wie sonst in einem Monat.

Die meisten werden sich ihre Werte zurückkaufen, zu einem günstigerem Preis oder in einer gröeren Menge oder ihr Depot umstrukturieren.

Freitag Abend sind Dow und Dollar wieder getwas gestiegen.

Nicht nur saisonbedingt ist mit einem Aufschwung in den nächsten Monaten zu rechen, jetzt ist ein guter Einstiegszeitpunkt in viele Werte.

Möglicherweise wird es sogar so sein, dass bis Mai, viele die irgendwelche Aktien besitzt eine gute Aussicht auf Kursgewinne bis Mai hat (falls das Unternehmen bis dahin noch existiert)

Die USA hat ihre Probleme noch nicht gelöst, daher denke ich, dass dies nicht die einzige "Überraschung" gewesen sein wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.008.090 von Lonley am 06.09.08 18:43:04Ben zahlt alles :laugh:

die Folgen siehst Du hier :D

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Inflation_1914_bis_192…

ich leg schon mal ein Kilo Gold auf die Seite.
Das sollte 2012 reichen um den Trump Tower zu kaufen :laugh:
die 50 Milliarden Mark Reichsbanknote find ich geil. :D

Mensch Bernanke, das muddu auch machen, dann sparst Du Papier und kannst mit 110 Scheinchen alle
Verbindlichkeiten von Fannie Mae und Freddie Mac bezahlen :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.008.125 von Dr_Snuggles am 06.09.08 18:47:04Ausverkaufspreise?
Es schaut doch eigentlich so aus, dass die jetzigen KGV´s
zwar günstig sind, aber nach meiner Meinung nach nicht
in der Zukunft. Vorsicht: Die Gewinnrückgänge der Unternehmen
könnten stärker ausfallen, als erwartet. Die Stimmung in
der Wirtschaft und die zukünftige Auftragseingänge deuten
u.U. heute schon darauf hin. Die jetzigen günstigen KGV´s
könnten sich dann plötzlich sprunghaft erhöhen.
Grüße!
:eek::eek::eek:

irgendwie macht das mir etwas angst !!!

da holt sich der staat einfach mal die 2 grössten hypothekenbanken
in die hosentasche, als ob es das einfachste der welt wäre
das ist ein eingreifen des staates, das seines gleichen sucht:mad:

das braucht mir doch keiner sagen, dass diese einverleibung
einfach mal so beschlossen wurde.
das wurde doch schon seit monaten vorbereitet.
das ist ja schliesslich kein monpoly-spiel

verdächtig waren doch auch die starken abschläge des euros und
der gold/silbernotierungen
wenn man(n) aber das ins verhätnis setzt, dann ist gold
stabil geblieben

ihr fragt alle wie es weitergeht ?

das fragt mal euch selber, was ihr am montag machen würdet.
denn in der regel macht die masse die kurse.
und wenn ihr am montag keine aktien kaufen würdet, dann
würde das wohl auch der nachbar machen und der restliche teil;)

also ich für mein teil halte erstmal die füsse still.

kaufen tue ich sicherlich nicht, dann eher abbauen udn cash
halten.

also ich sehe eher abwärtspotenzial bzw. seitwärtsbewegung
aber dass wir eine ralley bekommen wohl kaum
warum auch.
das hier im amiland ein erdbeben passiert ist, spüren wir
bis nach europa
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.008.902 von Lonley am 06.09.08 20:25:38Ja Lonley bin auch der Meinung, dass zumindest beim Vergleich €
vs Dollar, der Dollar gewonnen hat. Warum kommt von tflores keine
Antwort?
Stimmt -- das meinte, ich, man bekommt weniger Dollars für seine Euros.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.009.329 von cartagena am 06.09.08 21:20:28seh ich genauso, :kiss:
Die Lage ist wohl derzeit schwer zu beurteilen. Ich denke Grundsätzlich dass es mittelfristig leicht noch unter die 5000 im Dax laufen kann. Man denke nur mal daran was passiert wenn eine GM oder eine Ford noch pleite machen was ich gar nicht für so unwahrscheinlich halte.

So zusammenhängend wie die Finanzwelt ist in bezug auf Firmenbeteiligungen bietet jeder weitere Tag mit roten Vorzeichen auch wieder Abschreibungsbedarf bei den Investoren (meist Banken) was zu weiteren Kursverlusten führt. Ein teufelskreis eben.

Richtig schwierig aber wird es erst wenn die "Otto normal Ami" ihre Kreditrahmen nicht mehr bedienen können worauf ich schon seit Jahren warte.

Ich persönlich werde wohl bis ende 2008 mit großen investitionen warten was den Bereich Aktien angeht. Am liebsten wäre mir ein Dax stand von 3500 bei dem ich massiv long gehen würde. Ist aber alles wunschdenken und ich möchte hier auch nicht einen Zeitrahmen setzten. Untergangspropheten gibt es hier ja schon mehr als genug.

Gespannt wie es am Montag aussieht bin ich aber schon und da möchte ich mich meinen Vorschreibern anschließen dass die verstaatlichung der Hypothekenfinanzierer sowohl positiv als auch negativ angesehen werden kann.

lg
Im Moment ist sich an der Börse engagieren wie auf Schwarz oder Rot setzen, kann gut gehen..... muss es aber nicht.
Ich persönlich denke es wird noch viel weiter runter gehen, diese Krise ist, meiner Meinung nach, mit dem NM nicht zu vergleichen und um ein vielfaches schlimmer und wird um ein vielfaches heftiger ausfallen.
Dazu kommen noch politische Rahmenbedingungen (Georgien, Wahl in USA, die Linke, usw.) welche die Unsicherheit eher schüren dürften als zur Beruhigung beizutragen.
Wir stehen noch ganz am Anfang, wenn jetzt die Ausfälle der Kreditkarten dazu kommen, kurzfristige Kredite platzen, und eine erhöhte Arbeitslosigkeit, alles nicht wirklich Punkte, die zu meiner Beruhigung beitragen.
Wir befinden uns in einem Kreislauf, der zu durch brechen nicht einfach wird.
Durch die nachlassende Wirtschaft, wird der Ölpreis sinken, oder bestenfalls stagnieren, sprich Sonnen- Wind- oder Wasserkraft werden nicht mehr in dem Masse lohnenswert sein, wie bisher (wobei dies in meinen Augen immer noch eines der lohnensten Investments sein dürfte).
Ich habe mir ein wenig Gold zugelegt (physisch) und bei den Preisen, werde ich mir wohl auch noch Silber mit ins Depot zu legen.
Vielleicht bin ich ein Schwarzseher (ich bezahle GEZ ;) ) aber alles in allem ist es mir ein wenig zu düster momentan.
eigentlich ist die Stimmung an der Börse so schlecht wie eh und je, da muss es fast aufwärts gehen. Der DAX hat nen KGV von 10, das hatte er noch nie.
Sogar der Ölpreis ist zurück gegangen, jetzt fallen die ganzen Rohstoffaktien: K+S, Mosaic und co auch noch.
Zur Zeit kann sich gerade die Biotechnologiebranche noch etwas halten. Die US-Einzelhändler kommen wieder etws zurück.
Aber grundsätzlich ist das sehr sehr komisch momentan, Gold, Oil und Aktien fallen, sogar der Euro fällt und fällt.
Theoretisch müsste jetzt cash ohne ende da sein, das müsste eigentlich die banken freuen, aber schaut euch da mal die kurse an.
China hat auch nicht das gehalten was man erwartet hat, wird wohl noch nicht so schnell was mit weltmacht.

Irgendwas ist im Busch, ich hab momentan genug cash, werde bei 5600 meine erste neue position aufbauen. (Einzelwerte unbeachtet)
Aber so kann es nicht weitergehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.010.403 von -Hasli- am 06.09.08 23:45:03Du weißt doch, man sollte nie - nie sagen !:laugh:
Stellt die Waschkörbe auf
Bens Helicopter startet :D

http://www.mmnews.de/index.php/20080906986/MM-News/Fannie-un…

und Finanzminister Paulson hat die hauptrolle in Star Wars
Die Macht ist mit ihm :laugh:
Wenn ich alles abwäge, was mir nach der F+F-Meldung durch den Kopf ging, komme ich zum Schluss, dass "Unsicherheit" und "Momentum" die Zauberworte der Stunde sind.

Unsicherheit gibt es aufgrund des Vertrauensverlustes ausländischer Anteilseigner, vor allem der Chinesen und Russen, wenn ihre Aktien praktisch wertlos werden.

Dagegenhalten kann man mit dem Argument, dass die Anleihen der Hypothekenfinanzierer wahrscheinlich ein Up-Rating erhalten.

Dann wieder dürfte China mit dem hohen Bestand an Dollar-Reserven an sich kein Interesse daran haben, dass die US-Wirtschaft ins Bodenlose fällt. Insofern könnten Anleihen in Fannie und Freddie evtl. von dort aus sogar aufgestockt werden, weil sie nun als sicherer angesehen werden. Nur mal ein Gedanke von einem viellesenden Laien.

Schaut man sich aber die Charts an, könnte Unsicherheit eher trendverstärkend wirken. Letzte Woche haben offenbar ein oder mehrere Hedgefonds Notliquidationen durchgeführt und die Charts zerschossen - das könnte der Beginn einer Spirale nach unten gewesen sein, denn das Momentum ist hoch und die Vola in den Leit-Indizes seit Tagen steigend.

Diese Finanzkrise ist wahnsinnig komplex und letztlich wohl für niemanden mehr wirklich zu durchschauen. Im Zweifel würde ich auf den Haupt-Trend und steigende Vola setzen. Bernanke hatte wohl nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, einen "genialen Schachzug" kann man die Entscheidung nicht nennen... Jeder sieht doch, unter welchem Druck die FED steht und wie zuvor getrickst und getäuscht wurde - mit einem Wort, eine einzige Zappelei. Außerdem müsste man, um die Lage besser beurteilen zu können, das Verhältnis Aktien/Anleihen bei F+F seitens der ausländischen Investoren kennen, denn am Montag werden meiner Meinung nach die Amis ihren Dow-Chart nicht alleine hochjubeln können, sondern es wird Vorgaben vor allem aus Asien geben, und darauf bin ich schon gespannt.

Seltsamerweise sieht der Gold-Chart aus, als würde er weiter durchrutschen, was an sich nicht zu einer evtl. zu erwartenden Dollar-Wende passt. Auch wurde der Euro am Freitag gegen fast alle Währungen (Ausnahme: GBP) verkauft.

Curioser and curioser...:rolleyes:
Ich weiss nicht, was hier schon wieder für Weltuntergangsstimmung herrscht. Die einzigen greifbaren Fakten:
Nachbörslich ist in den USA die Indikation gestiegen
-für den S&P500 um 1,16%
-für den NASDAQ100 um 1,20%

Beides Schluss nachbörslicher Handel 02:00 unserer Zeit.
Zugegeben bei sehr dünnen Freitags-Umsätzen. Aber so ist der aktuelle Stand der Dinge...
Alles andere ist akademisch - oder sollte man besser sagen ideologisch, je nachdem welches Posting man hier so liest...

Gruss
s.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.010.698 von stupidgame am 07.09.08 00:25:32@stupidgame,

meinst Du, meine Ansicht sei "ideologisch"?
Ich habe eigentlich nur die Pros und Contras für das beliebte Spielchen "Crash oder Rallye" sowohl fundamental als auch charttechnisch versucht abzuwägen. Wobei es mir als Trader eigentlich immer nur um einen Move von 50 Punkten geht, wofür ich versuche, vorher die Richtung zu bestimmen.;)

6250 und mehr würde ich im Dax Montag nicht ausschließen. Bei deutlich mehr hätte ich mich allerdings in der Hauptrichtung geirrt, weil ich einem Test des Jahrestiefs momentan noch den Vorzug gebe - diese Meinung kann sich aber bis morgen abend noch ändern.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.009.583 von tflores am 06.09.08 21:54:14Sorry, Dollar ist natürlich gestiegen.

Was ich sage wollte ist, durch den Anstieg des Dollars haben US-Investoren Geld verloren und ihr Geld am Donnerstag abgezogen. Bei einigen Werten sah es wirklich so aus wie ein Absturz ins bodenlose.

Beispiel: Infineon in USD (www.nyse.com)


und in EUR (www.onvista.de)

Man beachte den 2.9, bei uns gehts aufwärts, in USD abwärts.

Alle anderen EUR-Werte geben ein ähnliches Bild in USD.

Bei den anderen Ausverkaufswellen haben sich alle ihre Aktien ein paar Tage später zurückgekauft.

Stop Loss Fishing scheint momentan aber modern zu werden. Bei Infineon gab es das zuletzt am 28.8 mit Ankündigung. Morgens kam eine Meldung über Übernahmegerücht, man soll den Stop Loss auf 5.85 setzen, dies wurde am Nachmittag erreicht, dann kam die Lavine un in der Schlussauktion wurden 6.8 Millionen Aktien bei Xetra gehandelt. Am nächsten Tag wurde alles zurückgekauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.008.548 von 098cba am 06.09.08 19:41:09Guckst du hier:

http://finance.yahoo.com/q/pr?s=QQQQ

[..]
The investment is a unit investment trust designed to correspond generally to the performance, before fees and expenses, of the Nasdaq-100 index. The fund holds all the stocks in the Nasdaq-100 index, which consists of the largest non-financial securities listed on the Nasdaq Stock Market. The fund issues and redeems shares of Nasdaq-100 Index Tracking Stock in multiples of 50,000 in exchange for the stocks in the Nasdaq-100 and cash.
[..]
Die Unsicherheit ist da.Allerdings darf man nicht vergessen, wie man bei Dax sehen kann,dass viele Anleger einfach Orientierungslos.Ich glaube,dass die Aktien bald wieder steigen werden.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.010.752 von kevine1 am 07.09.08 00:33:44meinst Du, meine Ansicht sei "ideologisch"?


@kevine1

Gar nichts gegen Trading-Ansätze. Das ist sogar sehr o.k. Man sollte wissen, was man will und was man tut.
Ich meinte eher, den in solchen Diskussionen immer wieder auftauchenden Fundamentalismus.
-totale Inflation
-totale Deflation (ja eins geht nur)
-die Amis gehen unter
-die Amis machen das besser als wir
etc. pp.
Ach ja, die "Kauft Gold - die Welt geht unter"-Fraktion darf man nicht vergessen.;) Was soll ich in der Situation noch mit `nem Goldklumpen?

Ich plädiere lediglich dafür, alles mal bischen gelassener und mit Abstand zu sehen. Und nicht den Eindruck zu erwecken, es läuft eine Horde aufgescheucht und panisch hin und her.
Es wird Lösungen geben, wie immer. Und es wird weitergehen, wie immer.
Etliches von den Lösungen wid mir auch nicht schmecken, weil ich gegen staatliche Eingriffe bin. Vor allem, wenn ich mit meinen Steuergeldern regelmässig Leuten aus der Sch... helfen muss, die sich unvernünftig verhalten haben. Aber mich fragt da keiner. Mich wir auch in Zukunft keiner fragen.

Schönen Sonntag noch, und alle bissl runterkommen.:)

s.
In meinen Augen wird die derzeitige Situation von allen eiten dramatisiert.
Ich bin ein großer Fan von "Handelsblatt-online" und lese seit mehreren Jahren jeden Tag auf dieser Seite. Ich würde mal behupten, dass selbst 70% der Expertenmeinungen sowas von daneben liegen...Zum Beispiel als der Ölpreis unaufhaltsam zu steigen schien, da wurden Scenarien beschrieben, nach denen wir die 200$ noch dieses Jahr erreichen und es wurden steigende Preise ohne Unterlass geprädigt.´Drei Tage später fällt der Preis plötzlich und dieselben Analysten drehen ihr Fähnchen in den Wind. Dasselbe sehe ich auch gerade in der jetzigen Situation. Die Stimmung unter den sogenannten Analysten scheint so furchtbar und eindeutig, dass es nur eine Richtung geben kann. Für mein Dafürhalten ein klarer Kontraindikator!! Ihr alle wisst, dass die Stimmung innerhalb eines Tages kippen kann. Plötzlich redet keiner mehr von Finanzkrise, von Rezession, von Dollar oder Euro. Auf einmal ist die Euphorie wieder da und andere Themen wie die US WAhl und die angeblich positiven Effekte durch eine Obama Wahl oder auch der "günstige" Ölpreis bestimmen dann das Geschehen.
Meine Meinung: Die Situation immer kritisch hinterfragen. Nichts auf der Welt ist schwarz oder weiss, es gibt auch immer noch eine Wahrheit dazwischen.
Wie war das doch ? Finanzinvestoren sitzen auf 150 Milliarden Cash ? Meint Ihr, die legen die langfristig unters Kopfkissen ?

Also, Ruhe bewahren, Charts ansehen und bei der Wende nach oben dabei sein. Denn diese kommt immer, auch wenn man sich das nicht vorstellen kann.

In diesem Sinne einen schönen Sonntag. Gehe jetzt lieber Fußball spielen als über die Zukunft an der Börse zu sinnieren. Die Charts werden es mir schon zeigen, in der ersten Stunde der Wende bin ich sowieso nicht dabei, aber dann und zwar ganz lange,

netbil
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.015.054 von netbil.one am 07.09.08 14:39:42Und genau deswegen werden die Aktien kaufen weil das Sachanlagen sind.

Nicht gerade Banken und Versicherer, aber Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe die gut aufgestellt sind.

Anleihen zu kaufen ist der grösste Unfug, das sie a meist nicht mal die Infaltionsrate erwirtschaften und b wie sich gezeigt hat auch nicht wirklich sicher sind.

Immos, Rohstoffe und Edelmetalle sind keine Alternative und die Aktie hat einfach gezeigt, dass sie alle Krisen übersteht und bei cleverer Auswahl die beste aller Kapitalanlagemöglichkeiten ist, zumal es momentan echte Qualität zu Schnäppchenpreisen gibt ! :D
Die Börse in Tel-Aviv, die heute aufhatte, legt eine Schlussrally hin. Nachdem der Index im Tagestief bei -1,55% gelegen hatte, schliesst der Markt mit +1,78%.
Da dort seit Do, 16:30 unserer Zeit zu war, zu der Zeit stand der Dow Jones z.B. bei 11.400 Punkten, würde das einen Dow-Stand von über 11.500 Punkten indizieren. Wenn man halbwegs von einer Korrelation zwischen beiden Märken ausgeht.
Sprich - eigentlich hätte Tel-Aviv noch den Rutsch von Do nachvollziehen müssen. Hat es aber nicht getan, sondern ist im Gegenteil gestiegen.

http://www.tase.co.il/TASEEng/MarketData/Indices/MarketCap/I…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.