DAX+0,77 % EUR/USD+0,24 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+0,92 %

Hypotheken Zinsentwicklung im und/ oder nach dem Crash - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Guten Abend –
hört sich gut an die Leitzinssenkung-- n u r
wird die Zinssenkung an Unternehmen und Verbraucher weitergegeben werden?

Mein Problem, und vielleicht bekomme ich hier Richtungsweisung oder Rat:

Mit der letzten Leitzinsanhebung im Juli 2008 hat uns unser Steuerberater geraten, für unsere per 31.12.2008 auslaufenden Hypothekendarlehen (Euro 160.000,-) schnellstens neue Zinsbindungen zu vereinbaren. Wir hatten darauf hin das Angebot unserer Sparkasse mit 5,4% nominal angenommen und die Verträge für die Anschlussfinanzierungen, beginnend zum 01.01.2009, am 26.09.2008 unterschrieben.
Im Zeitraum von Juli bis Ende September 08 hatte ich mehrmals mit dem Sachbearbeiter der Sparkasse diskutiert, um bessere Konditionen zu bekommen. Es war aber nichts zu machen und an Schluss meinte er (etwas sauer), dass wir ja anderweitig abschließen können und er nur dringend empfehlen kann, die Verträge zu unterschreiben. So haben wir Euro 70.000,- mit 5,4% nom. auf 10 Jahre und Euro 90.000 mit 5,4% nom. auf 5 Jahre abgeschlossen

Was denk ihr –
wird die Zinssenkung weitergegeben werden?
werden die Hypothekenzinsen (weiter) fallen?
haben wir bei der Anschlussfinanzierung ein Kündigungsrecht?

Wir freuen uns über Meinungen/ Tipps/ rechtliche Hinweise.
Vorab Danke - antistress
hallo antistress,

wenn Du ein Hypothekendarlehen mit fixem Dalehenszins vereinbart hast bist Du über die gesamte Laufzeit verpflichtet diesen Zinssatz zu zahlen. Du kannst zwar verwsuchen mit dem Sachberater der Bank neue Konditionen auszuhandeln aber in der Regel wird Dir das abgelehnt. Zinsentwicklungen werden nur weitergegeben bei variablen Darlehen. Wobei dies auch auf die Risikoeinstufung eines Darlehens bzw. des Darlehennehmers ankommt. Wenn Du ein nur kurzfristiges Darlehen aufgenommen hast und Dich in ein paar Monaten neu eindecken mußt (was im Privatkundengeschäft nicht üblich ist) kann es Dir passieren das die Risikoeinstufung neu bewertet wird und Du sogar mehr Zinsen zahlen mußt. Das ist aber mehr im Institutionellen Geschäft üblich und wird Dich wahrscheinlich nicht betreffen.

hoffe geholfen zu haben

so long
ach, nach nochmaligem durchlesen sehe ich das Du ja eine Zinsbindung hast, keine Chance auf Veränderung des Zinssatzes
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.481.363 von BakerF1 am 08.10.08 18:04:27Herzlichen Dank für die Ausführungen -
haben wir bei der Anschlussfinanzierung ein Kündigungsrecht?
hier habe aber in der Fomulierung einen Fehler - ich meinte - ein Rücktrittsrecht - .
Der Vertrag wurde ja erst vor 10 Tagen von uns unterschrieben zurückgegeben. Sicher, es ist ist nicht ganz ok, erst "ja" zu sagen und dann "nein", aber es wäre interessant zu wissen ob dies möglich ist.
Nochmals danke -- antistress
ich bin kein Experte (google mal ein Bisschen), aber ich glaube nicht dass du ein etwa 2-Wöchiges Rücktrittsrecht hast, wie z.B. bei Telefon- oder Internetgeschäften. Die Bank wird behaupten, sie hätten Deinen Kredit schon refinanziert - schätze, Du hast keine Chance. Im übrigen, wenn ich mir anschaue, dass es auf 20-jährige Zinsbindung kaum Aufschläge gibt gegenüber der 10-jährigen, wissen die Banken genau, dass die Zinsen: 1. kurzfristig runter gehen werden, 2. über sehr langen Zeitraum das heutige Zinsniveau nicht erreichen werden. Es werden vielleicht nicht japanische Zustände im Euroraum eintreten, wo man schon seit Jahren Hypothekenzinsen von ca. 2% hat, aber in die Richtung wird es sich schon etwas bewegen. Ich muss zum 31.01.09 mein Hauskredit neu konditionieren und ich werde, wenn die Hypozinsen nicht wieder bei 3,2-3,4% sind, wie vor ca. 2 Jahren den Teufel tun und länger als 1-2 Jahre mich binden :)
Die Banken schüren seit geraumer Zeit Ängste, um die Leute zu langfristigen Zinsbindungen zu bewegen, und wenn man sich den Langfristchart anschaut, schien die Zinskurve aus dem Downtrend auszubrechen, jetzt sieht es aber sehr so aus, als ob der langjährige Downtrend voll in Takt wäre.
Und über eines sind wir uns doch einig - in Anbetracht der Konjunkturaussichten sind in den nächsten 12-18 Monaten kaum Zinserhöhungen zu erwarten ... zumal der inflationstreibender Ölpreis sich doch noch in die richtige Richtung seit geraumer Zeit bewegt ;)
mfg nsn
im übrigen empfehle ich jedem zur Verfolgung der Hypothekenzinsen:

http://www.hypotheken-discount.de/

werden täglich bis mehrmals am Tag (wie heute) aktualisiert!

mfg nsn
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.481.049 von antistress am 08.10.08 17:46:16Ich glaube nicht, dass die Banken die Zinssenkung auch nur annähernd kongruent an ihre Kunden weitergeben. Sie werden sich freuen, wenn sie die Marge durch die Zinssenkung ein wenig verbessern können, da sie keine Chancen mehr haben, ackermann`sche Eigenkapitalverzinsungsvorstellungen zu erreichen.

Mit 5,4 % über 5 Jahre kann man gut leben. Denke nicht mehr an den Kredit und kümmere Dich um Dein Geschäft.
Ich sehe genau das Gegenteil.

Das viele Geld, was gerade in Rekorzeit gedruckt wird, wird zu Inflation, und gehörig steigenden Zinsen führen.

Glaubt Ihr an den Weihnachtsmann, dass das Geld jetzt was in das Finanzsystem "gepumpt" wird, keinen Einfluß für doe Zukunft hat.

Glaubt Ihr allen Ernstes, dass die angehäuften Staatsschulden weltweit, ohne Auswirkung bleibt ?

Glaubt Ihr, dass das "billige" Geld ohne Auswirkung auf die Inflation bleibt ?

Träumt weiter.

stevee
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.132 von netbil.one am 08.10.08 18:42:42dann klick doch mal auf den obigen link aus meinem Posting :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.138 von stevee am 08.10.08 18:42:59so darf jeder glauben, was er mag :)
Ich musste im August wegen meiner Anschlussfinanzierung von 150.000 Euro zu Bank. Nachdem die Zinsensätze nicht gerade berauschend waren, angeblich wegen Inflation und Wachstum, habe ich mit der Bank einen variablen Zinssatz vereinbart, der ganz schön saftig ist: 5,8%.
Dafür habe ich aber nun die Möglichkeit jederzeit auf feste Laufzeiten umzusatteln. Was natürlich mit Risiko verbunden ist.
Da ich aber glaube, dass wir bald Hypothekenzinsen von unter 4% haben werden, zahle ich halt im Moment die 6%. Was solls.
Aischa
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.039 von neversaynever am 08.10.08 18:38:22Interessant in diesem Zusammenhang ist, das die Zinssätze VOR der Zinssenkung (13.00) schon gegen 11.00 Uhr um 0,15-0,17 gefallen sind.

Bin mal auf die nächsten Tage gespannt ob es noch etwas runter geht, aber um auf deine Frage zu kommen - normalerweise gibt es da kein zurück, es sei denn du hast 14 Tage Frist.

Zinskurve wird bei 12/08 nochmal 0,5 nachgeben... (ins Glas schau)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.481.894 von neversaynever am 08.10.08 18:32:02Hallo,
wegen dem Rücktrittsrecht innerhalb 14 Tagen habe ich im Netz gesucht und nichts gefunden. Ich werde am Donnerstag, 9.10.08 bei einer anderen Sparkasse recherchieren und sehen, ob dies möglich ist. Das Ergebnis teile ich hier mit.

Ein sehr guter Tip ist das mit der variablen Vereinbarung - natürlich auch gefährlich. Ein gutes Argument ist die schwächelnde Wirtschaft und wenn ich zurückblicke, waren das bei den 5 Mio arbeitslosen Menschen in unserem Land (1998/99) sehr niedrige Zinsen.
Mit Dank - antistress
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.481.049 von antistress am 08.10.08 17:46:16Hallo Antistress,

grundsätzlich hauen mich die Konditionen absolut nicht vom Hocker, denn selbst bei einer 100% Finanzierung gibt es bessere Zinssätze und diese sogar 15 Jahre fest. (Einzige Ausnnahme, wenn du selbständig bist, dann gelten andere Bedingungen)
Des weiteren ist schon damit zu rechnen, dass die Banken einen Teil der Leitzinssenkung noch weitergeben.
Grundsätzlich sollte auch bei dem Darlehen, die übliche Widerrufsfrist von 14 Tagen gelten, aber dann wird es Zeit.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.192 von neversaynever am 08.10.08 18:46:04@ All,

Hypothekendarlehen schliesst man nicht mehr über seine HAUSBANK sondern beim Günstigsten Anbieter.

Bei deinen Ausgehandelten Zinssätzen hat sich deine Bank ganz schön bedient.

Nächstes Mal besser machen.

MFG : ODPPA
deshalb habe ich den link reingestellt - ist bisher das günstigste, was ich im Internet gefunden habe. Allerdings bekommt man den Zinssatz auch nur bis ca. 60-70% Beleihung, danach geht es auch stufenweise hoch.
Ist aber eine gute Seite, um die Zinsentwicklung zu verfolgen.
Eine Arbeitskollegin hat mal vor Jahren über die Ihre Wohnung finanziert, bzw. sich den Kredit vermitteln lassen, war sehr zufrieden. Allerdings wie gesagt vor Jahren, wie die jetzt sind, weiß ich nicht.

mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.856 von antistress am 08.10.08 19:23:19... die sind seit 3 Tagen schon in 0,15-0,20 - Schritten am fallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.948 von Baufispezi11 am 08.10.08 19:27:53Hier mal kurz die Daten:
a) 320.000 Sparkassenbewertung
Restschuld 145tsd – davon auslaufend am 31.12.08 – 72.000
b) 520.000 Spk.Bewertung
Restschuld 400.000 – davon auslaufend am 31.12.08 – 88.000
a+b) ME netto p.a. 55.000

Abgeschlossen zum 1.1.2009 alles zu 5,4% nom, zusammen Euro 160.000 – Tilgung 2%
Wenn das mit der Widerspruchsfrist von 14 Tagen richtig ist, am 9.10.2008 die letzte Widerspruchsfrist.
Was für Zinssatz (normal – nicht unbedingt umhauend) kann für einen im Vorruhestand realistisch sein?
Rein intuitiv würde ich einen Zinssatz von 4,6 bei 5-jähriger Laufzeit momentan als gut bezeichnen, wobei viele Faktoren eine Rolle spielen, z.B.
- Rangliste bei der Grundschuld
- Sondertilgungsrecht
und natürlich viel Vitamin B

Vor vielen Jahren ist folgendes passiert: Mein Vater war gestorben, der mit einem Vorstandvorsitzenden einer Bank gut befreundet war. Mein Vater hatte noch 210.000 Euro Schulden. Um die Schulden zu tilgen, haben wir eine Immobilie verkauft.
Der Kundenberater hat uns dann erzählt, dass der Kredit nur gegen Vorfälligkeitszinsen aufzulösen wäre. Da die Laufzeiten teilweise noch lang waren, sollten wir 35.000 Euro Vorfälligkeitszinsen bezahlen.
Wir gingen dann zu dem Freund, meines Vater und erzählten ihm die Geschichte. Dieser sagte uns: "Geht nächste Woche wieder zum Kundenberater und bekommen ihr bekommt ein faires Angebot."
Das Ergebnis war, dass uns die Vorfälligkeitszinsen komplett erlassen wurden und wir ohne auch nur einen Cent zu zahlen aus den Vertrag kamen. Wie gesagt: Mit Vitamin B geht sehr viel.
Aischa
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.481.049 von antistress am 08.10.08 17:46:16Die Sparkassen bei denen man seit Jahren ist( Hausbank) machen immer schlechte Zinssätze, weil Sie schon das vertrauen haben von uns Kunden.Wichtig sind immer viele Angebote.Das ist zwar mit vielen Kopien verbunden ist aber notwendig.
Hier ein Tipp http://www.kzvk-dortmund.de/m_kzvk/3_3_realkredite.html

das ist die Kirchlichezusatz Versorgungskasse hier kann jeder Hypotheken aufnehmen.
Die Zinsen liegen immer unter den anderen.

MFG Jürgen Bauer
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.484.359 von Aischa am 08.10.08 20:48:12Liebe Aischa,
wem sagst du das --
ich bin nun schon etwas älter - früher ging ich zur Bank oder auch Sparkasse, zum Schalter. Es war angenehm, man grüßte und wurde gegrüßt. Man(n), Frau kannte sich - ein kurzer Plausch ...... usw.
Entscheidungsträger kannte ich und über Konditionen konnte man reden. Heute muss ich mir sagen lassen, dass diese Zeiten vorbei sind und ich auch zu einem anderen Institut gehen kann.
Wirklich schade, solch eine Kultur.
Grüße as
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.484.524 von antistress am 08.10.08 20:59:44So - ich gönne mir jetzt ein gutes Glas Wein, vertreibe die dunklen Gedanken und verabschiede mich bis Donnerstag mit der großen Hoffnung für uns alle, dass es aufwärts geht auf unsrer Welt.
Mit guten Gedanken an die Teilnehmer, hier in diesem Tread - antistress
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.484.131 von antistress am 08.10.08 20:31:32Hallo,

bei beiden Angaben von Ihnen, ist immer zu beachten, ob die Darlehen erstrangig im Grundbuch abzusichern sind, bei a) wäre es nicht ganz so schlimm, wenn der Rest auch in den nächsten Jahren fällig wird.
Hier sollte eine Kondition dann um 4,80% für 10 Jahre im Raum stehen.
Alternativ 15 Jahre ca. 0,10 mehr.

bei b) gehe ich davon aus, dass dieser Kredit nicht erstrangig abgeischert werden kann, aber trotzdem sollte hier auch mindestens 0,25% weniger drin sein.

Das mit dem Widerrufsrecht stimmt auf jeden Fall, denn normalerweise sollte bei den Vertragsunterlagen auch eine Widerrufsbelehrung dabei gewesen sein und dort steht ausdrücklich drin, dass Sie den Vertrag innerhalb von 14 Tagen in Schriftform (Brief, Fax, E-Mail) ohne Angaben von Gründen widerrufen dürfen.

Nach Prüfung des genauen Sachverhaltes könnte ich Ihnen sicherlich genauere Angaben machen.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.481.049 von antistress am 08.10.08 17:46:16Hallo,
ich möchte dem nächst einen Kredit nehmen und ein Haus bauen.

1. Wie seht ihr den Bauzins in den nächsten Wochen?
2. Könnten durch die kommende Rezession in der Welt, die Preise für Baumaterial fallen?

Würde mich sehr über eure Meinungen freuen!:look:

Vielen Dank!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.138 von stevee am 08.10.08 18:42:59ein denktip: durch die Inflation werden auch Kredite entwertet und zwangsläufig müssen Gehälter angepasst werden. Wer vor der WWK '09 Immobilien auf Kredit finanziert hat und jetzt noch in der rosigen Lage ist diesen zu bedienen dürfte in ein paar Jahren eine wesentlich geringere prozentuale Belastung auf seinem Einkommen verspüren. Zum besseren Verständnis wiederhole ich: Inflation bedeutet in der Regel Abwertung von Krediten und zwangsläufig Erhöhung von Löhnen und Gehältern!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.484.907 von Baufispezi11 am 08.10.08 21:26:05@ Baufispezi11

Guten Abend Baufisspezi11

Danke für das Feedback – freut mich!

Bezüglich des Widerspruchrechts wurde mir heute von einer anderen Sparkasse die Auskunft gegeben, dass ein Rücktrittsrecht innerhalb von zwei Wochen nur bei Neuverträgen möglich ist, bei Anschlussfinanzierungen nicht. Es folgte die Empfehlung, mit meiner Sparkasse zu reden und im Rahmen einer Kulanzregelung den Rücktritt zu erreichen.
Ich hatte auch in den Anschlussverträgen nachgesehen und fand keinen Passus, bei meinen Neuverträgen war ein Widerrufshinweis beigefügt.
Wir sind nun von den vier Verträgen – ob das geht/ ging – ich informiere weiter.


Zu b) Hier ist die erste bis dritte Rangstelle zu Gunsten der Sparkasse belegt. Jedoch ist der etwas höhere Sicherungsbetrag der zweiten und dritten Rangstelle der des Betrages für die Anschlussfinanzierung. Wenn ich also den Kreditgeber wechseln wollte, sollte die Sparkasse für die zweite und dritte Rangstelle einer Löschungsbewilligung zustimmen und der neue Kreditgeber könnte dann den Betrag an die zweite Rangstelle abgesichert bekommen. Nur…. ist dann der Zinssatz interessant und muss die Sparkasse dem zustimmen? Für den Rest, der bei der Sparkasse bleiben würde, ist die erste Rangstelle in Betrag genau besichert.

Zu a) Hier ist alles an erster Rangstelle besichert, jedoch läuft der eine Teil bis 2013 und der der Anschlussfinanzierung soll(te) bis 2018 laufen. Es ist fraglich, ob die Sparkasse mich mit dem Teil, der bis 2013 läuft, ohne Vorfälligkeitszinsen raus lässt.
Lässt es sich so lösen, dass die Sparkasse den Teil der Besicherung für die Anschlussfinanzierung an die neue Bank antritt? Besser ist es doch aber, wenn alles über ein Institut läuft oder?

Ich bedanke mich herzlich für den Guten Rat. Leider kann ich bis zum 16.10.2008 nicht Antworten, wir sind im wohlverdienten Kurzurlaub.

Grüße - antistress
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.494.886 von BakerF1 am 09.10.08 13:55:50@ BakerF1
WWK `90 = Weltwirtschaftskrise??
"Wer jetzt noch in der rosigen Lage ist...zu bedienen"?
Wäre schön zu den Ausführungen Erläuterung zu bekommen.
Gruß antistress
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.499.462 von antistress am 09.10.08 18:13:46ich denke er meint die kommende weltwirtschaftskrise 2009
Leitzinsen sinken - Kapitalmarktzinsen schwanken
Leser des Artikels: 126

Die zunehmende Eskalation der Finanzkrise und der Kursverfall an den Aktienbörsen hat in der vergangenen Woche die Fluchtbewegung in sichere Staatsanleihen verstärkt und damit zu einem kräftigen Absinken der Kapitalmarktzinsen über alle Laufzeiten geführt. Ausgehend von den USA haben auch die Investoren in Europa auf Leitzinssenkungen der Zentralbanken gesetzt und die Anleihezinsen nach unten getrieben. Standen noch vor einigen Wochen Inflationsbefürchtungen im Vordergrund, zeichnet sich derzeit eine rapide Abkühlung der Weltkonjunktur ab und die ebenfalls sinkenden Rohstoffpreise nehmen Preisdruck aus dem System.



In der Folge ist den Notenbanken nichts anderes übrig geblieben, als die Leitzinsen am Mittwoch in einer konzertierten Aktion um 0,50 Prozentpunkte nach unten zu nehmen und damit ein Signal der Unterstützung für das Bankensystem und die Wirtschaft zu senden. Besonders für die Europäische Zentralbank, die jetzt den Leitzinssatz bei 3,75% festgelegt hat, bedeutet das eine Kehrtwende ihrer bisherigen Argumentation, die noch im Juli zu einer Leitzinsanhebung auf 4,25% geführt hatte. Die extreme Nervosität an den Finanzmärkten führt derzeit zu sehr starken Tagesschwankungen bei den Kapitalmarktzinsen, da die Stimmung ständig zwischen Deflationsbefürchtungen aufgrund der Rezessionserwartung und Inflationsangst durch steigende Staatsverschuldung schwankt.

Da wir in den nächsten Tagen mit Zinsanhebungen der Banken bei Baugeld rechnen, bietet der jüngste Zinsrutsch schnell agierenden Kunden die Chance, attraktive Konditionen festzuzurren. Der Kauf einer Immobilie zur Eigennutzung scheint gerade in diesen Zeiten eine gute und sichere Anlage für Eigenkapital zu sein. Wir empfehlen daher, eher mehr Eigenkapital einzusetzen und auch höhere Tilgungen zu vereinbaren, da das Besparen der eigenen Immobilie hohe Kalkulationssicherheit im Ergebnis bietet. Da die Zinsstrukturkurve derzeit wieder stärker positiv wird, werden bald auch die Aufschläge für Forward-Darlehen zur Absicherung von Anschlussfinanzierungen steigen. Hier gilt es, rasch zu handeln und die derzeit noch günstigen Angebote von ausgewählten Banken zu nutzen. Die Finanzierungsspezialisten bei Interhyp können auf über 70 Banken zugreifen, unterstützen gerne bei der Strukturierung der Finanzierung und der Festlegung des geeigneten Zeitpunkts zur Fixierung der Konditionen.

Tendenz:
kurzfristig: aufwärts
mittelfristig: seitwärts


Quelle: Interhyp AG



--------------------------------------------------------------------------------
Aus
www.kredit-magazin.com/kredit-lexikon-widerrufsrecht.htm
Widerrufsrecht
:
Das Widerrufsrecht erlaubt es jedem Kunden, innerhalb von zwei Wochen nach Abschluss eines Kreditvertrags vom Vertrag zurückzutreten.

Hiervon ausgenommen sind jedoch grundpfandrechtlich gesicherte Kredite in der Baufinanzierung.

:cry: :mad: antistress
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.482.138 von stevee am 08.10.08 18:42:59na, wer glaubt noch, dass die Zinsen steigen werden :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.688.353 von neversaynever am 24.10.08 14:44:21Eine Frage an die Baufinanzierungs-Experten: Im Herbst 2009 ist die Anschlussfinanzierung nach 10 Jahren nach Bau meines Hauses fällig.
Bisheriger Zinsatz bei Kombination Eurohyp / Dresdener Bank: 5,4 %

Letzte Woche habe ich von der Dresdener Bank ein Angebot für eine Anschlussfinanzierung über 5,66 % (effekti, 10 Jahre) bekommen.
Ich finde das relativ hoch, vor allem, wenn ich bei Hypotheken-Discount zur Zeit nur 4,55 % zahlen müsste.

Voraussetzung für die Bank: Sie muss vom 1. Rang zurücktreten, den die ev. Kirche für die Erbpacht hat (ca. 3500,-/Anno).

Soll ich mit der Dresdener verhandeln oder lieber gleich mit einer anderen Bank?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.712.868 von AttiMichael am 27.10.08 14:32:51Lieber Michael,
der Zinssatz bei Hypo-Disount ist heute, 27.10.2008 mit 4,18% angegeben!
Die 5,66% (nom. oder eff.?) sind aus meiner Sicht doch sehr hoch. Wenn du diesen Thread hier von Anfang an durchsiehst, wirst du gute Tip´s erhalten. Sich bei anderen Banken/ Sparkassen umhören kostet nicht´s. Ich bin mit meiner Sparkasse noch am diskutieren, wegen des Rücktritts innerhalb von 14 Tagen nach Unterschrift. Man ist nicht bereit, mich rauszulassen und für den 1.1.09 neu zu verhandeln.

Eines verstehe ich nicht, wie kann man z.Zt. max 5,5% Tagesgeld anbieten und die Hypothekenzinsen mit 4,18% :confused:

Grüße antistress
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.716.649 von antistress am 27.10.08 18:03:01Danke für die Antwort Antistress, dass du nicht mehr aus dem Vertrag rauskommst habe ich mitbekommen und tut mir leid.
Ich habe noch etwas Zeit mit der Anschlussfinanzierung und werde mich mal umhorchen.
Wahrscheinlich senkt die EZB nächste Woche den Leitzins und hoffentlich wirkt sich das auch positiv auf die Baufinanzierung aus.
Die erwartete Leitsinssenkung ist doch jetzt schon längst eingepreist. Aber 5,66 % für 10 Jahre sind ja wirklich schon Wucherzinsen, aber bei Anschlussfinanzierungen leider normales Geschäftsgebahren der Banken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.723.543 von blaky am 28.10.08 06:53:05Hallo blaky, ist das echt normal bei Anschlussfinanzierungen?
Wenn ich nun die Bank wechsle, die mir, sagen wir mal 1 Prozent weniger Zinsen abverlangt, ist das dann mit höheren sonstigen Kosten verbunden, als wenn ich bei der alten Bank bleibe?
Ja leider ist ein Bankwechsel mit Kosten verbunden, da ja die bisher finanzierende Bank aus dem Grundbuch gelöscht werden muss und außerdem die neue Bank eingetragen wird. Es fallen also wieder Notar- und Grundbuchamtgebühren an. Die Gebühren hängen von der Höhe der einzutragenden Grundschuld ab. Ich denke mit ca. 500 Euro sollte man schon kalkulieren (kann auch etwas günstiger sein). Außerdem musst du noch deinen Aufwand für den Schriftkram und den/ die Notartermine berücksichtigen.

Da die Banken wissen, dass viele Kunden bequem sind und nicht wechseln wollen, bieten Sie bei Anschlussfinanzierungen immer schlechtere Konditionen als für Neukunden an.

Ab wann sich ein Wechsel lohnt, kann man sehr einfach näherungsweise durchrechnen.

z.B. 80.000 Euro Restschuld, 10 Jahre Zinsbindung - 0,1 % bessere Zinskonditionen bringen ca. 800 Euro Zinsersparnis über die gesamte Laufzeit (die zwischenzeitliche Tilgung welche im Laufe der Zeit zu einer etwas geringeren Zinsbelastung führt ist dabei nicht berücksichtigt, daher nur "näherungsweise").

In der Regel dürtfte sich daher ein Wechsel schon bei 0,2 % besseren Konditionen immer lohnen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.729.655 von blaky am 28.10.08 14:03:56@AttiMichalel

also ich bin ja durchaus auch für Bankwechsel, aber hier gibt es die Besonderheit, dass im ersten Rang ein Erbpachtrecht verankert ist - das schmeckt jedem Finanzierer naturgemäß nicht (=> weniger Banken, die überhaupt finanzieren bzw. schlechtere Konditionen). Kapitalisiert gehen damit mindestens 75TE (mit entsprechendem Abschlag 100TE) aus dem erstan Rang weg. Da wäre also zu klären, ob es ein alternatives Angebot überhaupt gibt und wie das aussehen würde (dann kann man immer noch mit einem Konkurrenzangebot versuchen die Konditionen bei der Dresdner zu verbessern bzw. den Abstand zu verringern). Ist ja auch noch ein Weilchen hin.

Oben gesagtes natürlich unter der Prämisse, dass nur das Oblekt selbst als Sicherheit dienen soll.

Wenn ich mal so hochrechne dürfte das im übrigen wohl auch kein so riesiger Betrag sein, der da noch zu finanzieren ist (Annahme Grundstückswert steht in "normalem" Verhältnis zum Gebäudewert). Wie hoch ist denn der Gebäudewert ungefähr und wieviel soll Anschlussfinanziert werden?


@blaky

da ja die bisher finanzierende Bank aus dem Grundbuch gelöscht werden muss und außerdem die neue Bank eingetragen wird.

Kleiner Tipp: Bei Bankwechsel nicht die alte Grundschuld löschen lassen und eine neue von der neuen eintragen lassen, sondern die Grundschuld abtreten lassen (wesentlich günstiger).

Grüße K1
Erst einmal vielen Dank für die Antworten. @K1: Ich habe dir eine Message geschrieben, möchte ja meine ganzen Daten hier nicht so öffentlich machen. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.716.649 von antistress am 27.10.08 18:03:011. Die Liquiditätsnot der banken ist scheinbar so groß, dass sie Einlagen benötigen, um die Zahlungsausfälle auf der Vermögensseite auszugleichen.

2. Die Banken haben Angst, dass Anleger Kapital abziehen, und somit die Liquiditätsqoute zu gering wird (Kernkapitalquote Postbank 5,5%!!!)

3. Nur noch Genossenschaften und Sparkssen refinanzieren sich über das klassische Einlagengeschäft; Privatbanken und Direktbanken refinanzieren sich über den Kapitalmarkt (und schließlich werden auch in Deutschland viele Kredite verbrieft und an Investoren verkauft) - da wird man mit günstigen Internetkonditionen gelockt und zahlt irgendwann die Zinsen an einen Kapitalinvestor ohne dass man es mitbekommt

4. Ein Haus mit einer eingetragenen Grundschuld (schöner Bewertungsabschlag vorausgesetzt :yawn:) als Vermögensanlage ist momentan scheinbar sicherer und ertragsstärker für Banken - sicherer als Einlagengeschäft bei anderen Banken und ertragsstärker als die Anlage bei der EZB.

LG
...und die Hypothekenzinsen fallen weiter.
3,98 % nominal für 5 Jahre bei Hypotheken-Discount.
Ich glaube, ich warte noch 2-3 Monate mit meiner Anschlussfinanzierung! :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.481.049 von antistress am 08.10.08 17:46:16Hallo Antistress,

normalerweise hast Du innerhalb von 14 Tagen bei Kreditverträgen ein Widerrufsrecht. Aus Deiner Schilderung vermute ich, dass Du dem damaligen Rat Deines Steuerberaters sofort gefolgt bist. Somit wäre das Widerrufsrecht abgelaufen und die neuen Kreditverträge mit der Bank ab 1.1.09 sind bindend. Das heißt, dass Deine Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen könnte, wenn sie Dir neue Konditionen einräumt.

Aber: lies mal bitte Deine Verträge genau durch. Diese müssten auch zum Thema Kündigung durch den Kreditnehmer einen genauen Passus haben.

Interessant finde ich auch die Konditionsgestaltung. Kannst Du nach 5 Jahren die € 90.000,-- komplett ablösen? Wenn nicht, welchen Sinn machte es dann, diesen Betrag nur zinsmässig nur für 5 Jarhe zu fixieren? Das auch unter dem Gesichtspunkt dass die Bank bei der Zinsgestaltung keinen Unterschied zwischen 5 und 10 Jahren Zinsbindung macht. Diese Frage ist rein interessehalber und Du musst sie nicht beantworten, wenn Du nicht magst.

Gruß Baufuchs
Also ich würde zur Zeit die Zinsen an den Libor (wenn geht 1M) koppeln lassen und einen Aufschlag von 1% bei guter Bonität für ok halten.

Macht im CHF zur Zeit 2,3%:)


Prinzipiell seh ichs so wie baker, kredit nehmen bei sicherem Job momentan nicht schlecht. Cash ist king - aber nix überstürzen, so schnell erholt sich die Immobranche nicht, die Preise bleiben niedrig.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.