DAX+0,56 % EUR/USD0,00 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+2,36 %

MAN AHL Diversified oder Salus Alpha Directional Markets - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

ich möchte dieses Jahr in einen der beiden Fonds investieren.

Man AHL Diversified EUR - NL0000319606
Salus Alpha Directional Markets - AT0000A0BK00

Wer kann helfen:
- Was sind die wesentlichen Unterschiede?
- Sind beide steuertransparent?
blödsinnige idee, einen knopf werden Sie sich mit dem Zeug an die Backe nähen. Verstehen Sie das überhaupt?
Das Zeug wird nicht gehandelt.
In diesen Fonds ist der Bock noch Gärtner
ich finde den Salus Alpha DMX auch hoch interessant, die Frage ist nur, wo man ihn jetzt herbekommt... zugelassen ist er ja seit 01.12.08, aber man findet leider kaum Daten und schon gleich kaum Kurse... onvista ist auch wiedermal - wie gewohnt - extrem schnell bei der Anzeige...

also: woher bekomme ich den S A DMX???
Du mal gucken unter www.hedgefonds24.de.

Ansonsten interessiert mich auch der Salus Alpha, ich kriege nur so wenig Infos über die Firma.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.157.578 von DerMitDemKochTanzt am 05.12.08 21:12:07:laugh::laugh::laugh: Hier werden wohl Äpfel mit Birnen verglichen...Auf der einen Seite der äusserst erfolgreiche MAN, der seit 01.11.1994 eine durchschnittliche Jahres-Performance von 15,5% hingelegt hat und dessen Volumen bei etwa 600.000.000 Euro liegt: (https://www.maninvestments.com/products/funds/gcfffund/perfo…
Auf der anderen Seite ein Salus, hoffentlich kein Saulus, der angeblich "interessant klingt", aber nicht annähernd eine solche Erfolgsbilanz nachweisen kann. Mit in die Vergangenheit gerechneten Renditen haben es schon viele Rattenfänger geschafft, Kapital anzuziehen. Motto: Investieren wie die Profis... :laugh::laugh::laugh:
Benchmark Opportunitas Turbo oder Star Hedge AS Dyn. waren solche Geldvernichtungsmaschinen. :mad::mad::mad:
Das einzige Problem ist, dass die Euro Variante des MAN in Deutschland bisher nicht offiziell angeboten wird. Du hast im Prinzip nur die Chance den MAN Diversified in USD, der übrigens seit März 1996 eine Jahreperformance von 19,7% aufweist, zb bei der DAB zu ordern. Bei Einstieg bis 31.12.08. sind die Gewinne steuerfrei...:lick::lick::lick:
@ Christianfleischer
war der Beitrag jetzt unqualifiziert oder habe ich nur das Gefühl?

1. ist die Anlagesumme beim MAN momentan noch recht hoch
2. bildet der Salus Alpha einfach nur einen seit Jahren erfolgreichen Hedgefonds-Index ab, dessen Performance nicht zuückgerechnet, sondern nachweisbar ist
3. hätte der Salus Alpha besser abgeschnitten, wie der MAN
4. kann man auch aus Gründen der Diversi beide Fonds halten wollen


Wird der Salus denn demnächst über die Börsen gehandelt?
@seblas
blödsinnige idee, einen knopf werden Sie sich mit dem Zeug an die Backe nähen. Verstehen Sie das überhaupt?
Das Zeug wird nicht gehandelt.
In diesen Fonds ist der Bock noch Gärtner


:laugh:
was soll das wieder von ein sinnloser Beitrag sein???:confused:
wie wäre es mal mit konkreten Einlassungen bzw. nachgewiesenen Daten und Fakten?:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.164.948 von Swing-Trade am 08.12.08 11:37:35hätte der Salus Alpha besser abgeschnitten, wie (als) der MAN
:laugh::laugh::laugh: Wenn der Hund nicht (gesch...) hätte, hätte er den Hasen bekommen. :laugh::laugh::laugh:
bildet der Salus Alpha einfach nur einen seit Jahren erfolgreichen Hedgefonds-Index ab, dessen Performance nicht zuückgerechnet, sondern nachweisbar ist
:mad::mad::mad: Nun hören Sie doch endlich auf, in die Vergangenheit zu blicken und auf die theoretische Performance zu verweisen, nur das tatsächlich erreichte zählt. :mad::mad::mad:
ist die Anlagesumme beim MAN momentan noch recht hoch
Wollen Sie vielleicht jemanden raten, Hedgefondsanteile zu kaufen, der nicht 30.000 USD verschmerzen kann.:keks:
@Christianfleischer
:laugh:und es geht sogar noch weiter:laugh::rolleyes::laugh:
1. ist es nachvollziehbar, dass der Salus besser abgeschnitten hätte, denn--> der Index, den er abbildet, HAT besser abgeschnitten
2. man muss in die Vergangenheit blicken, auch wenn dies nicht immer einen Garantie für die Zukunft ist! Sie machen im übrigen das gleiche mit dem MAN --> schlecht, wenn man sich selbst widerspricht, oder wie fühlt es sich an?:laugh:
3. Im Rahmen einer breiten Risikostreuung, ist die Summe selbstverständlich hoch! man muss bedenken, dass es sich beim MAN - im Gegensatz zum Salus - um einen Single-Hedgefonds handelt

Sie scheinen ja nicht zu den Leuten zu gehören, die die genannten 30k US$ verschmerzen können, und genau diese durchschnitts Menschen sind hier im Forum hauptsächlich vertreten

Was soll dieses sinnlose und haltlose Niedermachen des Salus?
Es soll hier darüber diskutiert werden, Fragen waren auch, woher man ihn bekommt --> vermögensberatung nach eigenem Scheinwissen hat keiner gewollt!
Haben sie denn soviel Zeit übrig oder sind sie einfach nur so unzufrieden mit sich selbst? Oder hat die aktuelle Börsenphase sie finanziell so getroffen, dass jetzt der Frust herrscht und einfach alles schlecht gemacht werden muss, was mit Kapitalanlage zutun hat?
Bemitleidenswert finde ich!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.165.732 von Swing-Trade am 08.12.08 13:34:05vermögensberatung nach eigenem Scheinwissen hat keiner gewollt!
:keks: Sie können sicher sein, dass ich schon sehr viele Hedgefondflöten einschl. Superfund/Quadriga ausprobiert habe. Den meisten war nur der Ausgabeaufschlag in Höhe von 4-6% wichtig, den es zB. beim MAN gar nicht gibt. Ihre Bemerkung, dass ich wohl in der Finanzkrise Geld verloren haben könnte, ist einfach nur unqualifiziert.:mad::mad::mad: Dieser Kelch ist zum Glück an mir vorbeigegangen, da ich mich rechtzeitig mit genügend MAN eingedeckt habe. Von mir aus kann doch jeder seinen Versuchsballon starten und solch einen Saulus kaufen...:laugh::laugh::laugh: Warum ich hier überhaupt etwas poste ist die Tasache, dass ich anderen Menschen meine Erfahrungen zu Gute kommen lassen und ihnen damit Ärger und Verdruss ersparen will. :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
dass ist sicherlich ein vermeintlich edler Zug...

solang der MAN läuft ist auch, wie bei jeder anderen Assetklaase, nichts an ihm auszusetzen... er läuft ohne jeden zweifel bisher recht gut... jedoch ist eine Risikosteuung bekanntlich sinnvoll - auch und VORALLEM im Hedgefondsbereich, deshalb muss man sich auch nach Alternativen zum MAN umschauen!
der Salus könnte durchaus eine sehr gute Möglichkeit darstellen.
Natürlich kommen auch die 'harmlosen', sehr sehr breit aufgestellten Dach-Fonds wie z.B. der Varengold in betracht... aber dass muzss eben jederselbst wissen... diese alternativen sollten hier meines Erachtens besprochen werden
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.166.796 von Swing-Trade am 08.12.08 16:09:36jedoch ist eine Risikosteuung bekanntlich sinnvoll - auch und VORALLEM im Hedgefondsbereich
Im Hedgefondbereich sind die meisten Anlagen ohnehin Schrott, da nützt auch keine Diversifisierung mehr etwas.:mad::mad::mad: Habe mich übrigens heute entschlossen, meine Da Vinci Anteile nach einem Jahr mit nur 1% Verlust wieder zu verkaufen; die hatten übrigens in der Vergangenheit auch eine Superperformance... :laugh::laugh::laugh: Dabei gab mir der Emittent noch vor wenigen Tagen die Auskunft, dass gerade das derzeite Umfeld eigentlich positv für die Performance des Fonds wäre...:keks:
Mittlerweile habe ich allerdings den Eindruck, dass Sie nur über Hedgefonds schwätzen, aber noch nie in eine solche Anlageform investiert haben.
:cry::cry::cry:
@Christianfleischer
naja, nachdem ihr vorletzter Beitrag sogar schon gelöscht werden musste, möchte ich nichtmehr mit Ihnen kommunizieren, nicht, dass noch jemand denkt, dass ich mich auf Ihrem Niveau befinde.
Weiterhin wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Vorgehen.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.172.190 von Swing-Trade am 09.12.08 13:01:23Hat jemand Infos zur Firma Salus Alpha, die über die zwei Internetadressen http://www.salusalpha.com http://www.alternative-index.com hinausgehen?
Wie seriös ist die Firma?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.172.190 von Swing-Trade am 09.12.08 13:01:23von Swing-Trader: "@Christianfleischer
naja, nachdem ihr vorletzter Beitrag sogar schon gelöscht werden musste, möchte ich nichtmehr mit Ihnen kommunizieren, nicht, dass noch jemand denkt, dass ich mich auf Ihrem Niveau befinde.
Weiterhin wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Vorgehen."


@ Swing-Trader: gut gebrüllt Löwe. Stimme dir zu !
Ich lese zwar zum 1.Mal von diesem Chris..., aber wenn einer alles in roter Schrift postet und tausend Smileys verwendet, ist er entweder schwul oder ein Volltrottel. Oder beides.... :(
@TrueRambo

danke für die Zustimmung.
Ich bin der halt der Meinung, dass hier diskutiert werden soll und nicht einfach irgendwelche Behauptungen aufgestellt werden sollten...

@MHeinzmann
leider sind kaum weitere Infos zu finden. Im 'Investment' war mal eine ganz kurze Info zur Zeichnungsfrist, die Zeichnung wurde aber leider nicht bei den wirklich großen oder guten und in meinen Augen vertrauenswürdigen Brokern angeboten...
ich hoffe, dass noch ein Börsenhandel eingeführt wird.
Desweiteren habe ich mal Anfragen bei einigen meiner Broker gestellt
u.a. Consors, Easytrade, DiBa und flatex... mal sehen, wer zuerst zurückruft...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.158.012 von Swing-Trade am 05.12.08 22:26:15bekommen Sie bei jedem Anlageberater z.b. www.topfonds.at
ja, über einzelne Berater hab ichs auch schon gesehen, mir wäre es aber wesentlich lieber, wenn man ihn ganz normal über Ing oder Consors oder easytrade bekommen könnte...egal ob KAG oder Börse...

geht aber noch nicht:
habe erste Antwort auf meine Anfragen bekommen:
bei der ING Diba gibts ihn erstmal noch nicht, man plant wohl Gespräche mit der KAG für 2009, aber dieses Jahr wirds garantiert nichts mehr...

eine Einführung an der Börse dauert wohl auch noch etwas...

just for info
Moien zusammen, um fachlich und sachlich zu bleiben, folgende Anmerkungen: Grds. finde ich den Salus Alpha DMX auch interessant.
Folgendes stimmt mich allerdings nachdenklich, die theoretischen Indexberechnungen sind schön anzusehen, aber die Praxis? Start 01.12.2008 bis 23.12.2008 0,13% plus????? Bei 10% Gesamtkosten a bissl wenig, oder? Auch wenn man sich die anderen Profukte von Salus Alpha ansieht, nicht so der Brüller, oder? Werde Salus DMX weiter beobachten. Bevor ich Investments eingehe suche ich proaktiv nach Fallstricken, bin also für jeden kritischen Hinweiss dankbar.:)
der index ist ja nicht theoretisch berechnet, sondern ganz real...
Mag sein, aber ganz real haben wir hier bis dato im Salus Alpha Directional Markets:

- am 08.01.2009 einen Kurs von € 100,10
- seit Auflage am 01.12.2008 + 0,10 %
- Ausgabeaufschlag von 5,55 %
- Rücknahmegebühr von 4,45 %

Im Moment leider noch kein zwingendes Investment für mich.
Schaun wir mal wie es weiter geht.........
Es ist ruhig geworden, aber ganz real haben wir hier bis dato im Salus Alpha Directional Markets:

- am 27.01.2009 einen Kurs von € 99,86
- Auflage am 01.12.2008 zu € 100,00
- Ausgabeaufschlag von 5,55 %
- Rücknahmegebühr von 4,45 %

Im Moment leider noch kein zwingendes Investment für mich.
Schaun wir mal wie es weiter geht.........
MAN AHL DIVERSIFIED PLC

wäre in den letzten 12 Monaten (120 Monaten) kein schlechtes Investment gewesen
wohl wahr, aber in meinen augen ist es für breite Masse leider immernoch nicht einfach in den man reinzukommen...
Der Salus Alpha Directional Markets ist viel besser als der MAN AHL, seit Ihr blind?? :eek:
Und man kommt einfach rein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.527.854 von playadel am 06.02.09 14:47:25AHL Diversified in € GG00B3CZNT 35 ab 30.000€ käuflich bei DAB via Hedgefonds24 zu erwerben. Dealing Day einmal wöchentlich ab 22.12., für die Abgeltungssteuer zu knapp, es sei denn man hat bei H24 schon ein Konto.

siehe: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1139990-41-50/ahl…
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.531.602 von MHeinzmann am 06.02.09 20:52:31Oder den Galaxy kaufen, der besteht aus dem Tulip und den Winton CTA, ab 1.000€
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.533.725 von MHeinzmann am 07.02.09 13:41:12Oder den Galaxy kaufen, der besteht aus dem Tulip und den Winton CTA

Galaxy was? Gibts da 'ne WKN?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.536.005 von sparfux am 08.02.09 12:32:57LU0149619255 wkn 661566, unter Hedgefonds24 gucken oder mal googeln
Die Elite, nur das beste: Galaxy, der besteht aus dem Tulip und den Winton CTA :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.536.891 von MHeinzmann am 08.02.09 17:13:21Gibts ab 1.000 Euronen
NEIN ab 15.000 Euro nicht 1.000 Euro!! Woher haste den diese Info? Ich habe das Verkaufsprospekt und alle Unterlagen vor mir unter 15.000 Euro geht da nichts!! :eek: Die Elite das Filet Stück :eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.548.087 von playadel am 10.02.09 12:37:11ja, stimmt..hab mich da vertan.
Sorry, dann versteh ich den Beitrag #28 aber nicht.
Oder war das ein Scherz :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.527.854 von playadel am 06.02.09 14:47:25Ich verstehe diese Diskussion hier im Forum überhaupt nicht; wie sonst kann man einen Saulus oder was sonst einen Dummenfang mit den beiden MAN in USD oder Euro vergleichen wollen...Auf der einen Seite gibt es 2 Fonds, die seit 1994 bzw. 1996 eine jährliche Rendite von, übrigens real und nicht zurückberechnet, ca. 20% abwerfen. Habt Ihr immer noch nicht genug Geld mit solchen Irrläufern, wie es zB. auch Starhedge AS Dynamik oder Benchmark Oprtunitas sind, verloren?
:keks:
Christianfleischer, nein, was redest du für wirres Zeug Christianfleischer? Salus und Galaxy gibt es schon zig Jahre bzw. deren Hauptportfolio wo man nur in Millionen höhe rein kommt!! In Winton zum bsp., Salus ab 10 Millionen erst!!! :eek: Das ist das feine die Elite das Filet Stück :eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.557.557 von playadel am 11.02.09 14:21:46Diese schlauen Sprüche kannst Du Dir sparen. "Investieren wie die Grossen" hiess es schon einmal beim Starhedge, in dem angeblich die Familie Quandt investiert war. Als dann die Lemminge rannkonnten, ging es nur noch nach Süden. Wenn es bei der "Elite" oder den "Filetstücken" nicht mehr läuft - vielleicht läuft es ja auch nur auf dem Papier - können ja dann die Kleinsparer ihre übriggebliebenen Ersparnisse verjuxen. Hast Du immer noch nicht begriffen, dass Täuschung und Betrug Ursache unser jetzigen Missere sind...:keks:
Fasse ich mal zusammen:
Salus Alpha = Schrott (zumindest die Performance bis dato)
MAN AHL = Top (bin ich selbst drin)
Galaxy = (kann ich noch nicht einschätzen, schau ich mir aber an)

Über Dinge wie Comas, Florian Homm, Starhedge, Benchmark Opp..... möchte ich gar nicht sprechen!
Mein Beileid in MAN AHL, die haben doch minus 2,3% im Januar gemacht und nur 33,2% plus im Jahr 2008. Der Salus jedoch plus 58,7% im Jahr 2008 und nur 0,1% minus im Januar. Na wer ist denn nun wirklich besser? :laugh: Ausserdem ist der Salus und Galaxy ein gesicherter UCITS III Fonds da passiert nichts. MAN AHL wird meistens schön in Zertifikate gepackt wo explosive Gefahr besteht zum implodieren :laugh::eek: Salus und Galaxy ist das feine die Elite das Filet Stück :eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.561.902 von playadel am 11.02.09 22:58:52DE AHL gibts auch als Fond in $ oder € (siehe meine Postings)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.561.902 von playadel am 11.02.09 22:58:52MAN AHL wird meistens schön in Zertifikate gepackt
Mit Dieser Behauptung bestätigst Du endgültig, dass Du eigentlich nicht weisst, wovon Du sprichts. MAN AHL Diversified in USD oder Euro sind astreine Fonds und werden auch steuerechtlich so behandelt. Und wenn hier etwas implodiert ist das Deine dumme Birne...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.564.225 von Christianfleischer am 12.02.09 11:48:14Christianfleischer sicher gibts diese als Fond, bloß flattert mir wöchentlich in diverse Börsenhefte ständig diese Zertifikate aus dem Heft. Die müßen es wohl nötig haben Christianfleischer. Das Filet Stück Salus und Galaxy schweigen und wird unter Hand weiter gereicht das edle beste nur auf empfehlung Christianfleischer :eek::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.567.052 von playadel am 12.02.09 16:48:23:mad: Sie können es einfach nicht lassen, Tatsachen zu verdrehen oder es mit der Wahrheit nicht ernst zu nehmen. Mir ist niemals eine Werbung von MAN, ausser vielleicht dem Nutzfahrzeugher-steller, aufgefallen. MAN darf übrigens in Deutschland seine Diversified PLC Fonds in Euro und USD offiziell nicht vertreiben. Ein Kauf ist hier dennoch nicht verboten; er kann aber nur über den sogenannten Sekundärhandel (Börse) abgewickelt werden. Hier stimmt die Tatsache tatsächlich, dass Mund zu Mund Propaganda für das Bekanntmachen notwendig ist.
Wir reden hier übrigens nicht über Apano, die MAN Produkte mit einer Zerobond-Absicherung durch eine Münchner Wackelbank als steuerpflichtiges Zertikat anbietet. Ich gönne Ihnen Ihre Erfolge mit Ihren Sahnefilets und dem damit verbundenen Millionenvermögen - sonst kommt man ja in diese Edelstücke ja gar nicht erst ran - wirklich von ganzem Herzen... Aber vielleicht sind Sie ja auch nur ein virtueller Anleger und betreiben das Ganze wie eine Art Börsenspiel...:keks: Nach dem derzeitigen Rückgang von etwa 5% vom Allzeithoch bieten sich bald wieder Einstiegschanchen für beide MAN Diversified. Das hat mal Oegeat (bekannt aus anderen Bords) als "Zacken im Chart" bezeichnet und ich werde diesem Hinweis nun mal in der praxis nachgehen; im Klartext: bei Rückgang einsteigen.
Ich wollte mit meinem Beitrag im Bord nur andere Interessenten warnen, irgendwelchen Rattenfängern und Traumtänzern mit in die Vergangenheit hochgerechneten Renditen aufzusitzen. Ich habe aber feststellen müssen, dass man da eher einem Ochsen ins Horn fetzen kann...:p:p:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.567.619 von Christianfleischer am 12.02.09 17:50:02Ein Kauf ist hier dennoch nicht verboten; er kann aber nur über den sogenannten Sekundärhandel (Börse) abgewickelt werden.
Käufe werden ganz normal über die KAG abgewickelt, also nichts mit Börse. Er darf nur nicht beworben werden.

Kaufen kann man z.B. über die AAB. Vermnute mal, dass das bei einem Vermittlerdepot der DAB auch geht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.583.953 von sparfux am 15.02.09 22:21:39Da irren Sie aber; fragen Sie doch einmal bei AAB oder DAB nach, wo die Ihre Fondsanteile für die Kunden kaufen: Über die Börse und nicht beim Emittenten, wie sonst bei MAN üblich. Der MAN Div. USD ist übrigens seit einem halben Jahr nicht mehr "offen" für Neuinvestments.
:laugh: Christianfleischer bist Du aber leer in der Birne :laugh:
Denn Salus, Galaxy und MAN Div. gibts gar nicht über die Börse :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.584.086 von Christianfleischer am 15.02.09 23:07:25Da irren Sie aber; fragen Sie doch einmal bei AAB oder DAB nach, wo die Ihre Fondsanteile für die Kunden kaufen: Über die Börse und nicht beim Emittenten, wie sonst bei MAN üblich. Der MAN Div. USD ist übrigens seit einem halben Jahr nicht mehr "offen" für Neuinvestments.

Ich habe vor 1 1/2 Monaten über AAB gekauft. Es lief nach Aussage der AAB über die KAG. Es gab eine Verzögerung mit der Einbuchung und das wurde der KAG angelastet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.588.079 von sparfux am 16.02.09 16:24:49... die USD Variante :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.584.098 von playadel am 15.02.09 23:13:51Ich hab Dir schon mal geschrieben, freue dich an deinen sagenhaften Gewinnen und erspare mir deine blöden Kommentare; Deine Saulus Filetstücke gibt es ja nur unter dem Ladentisch:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.588.079 von sparfux am 16.02.09 16:24:49Es lief nach Aussage der AAB über die KAG
Was bitte bedeuted KAG? Es gab nicht nur Schwierigkeiten mit der Einbuchung; man wusste lange nicht, ob man vor Jahresende, wegen der Zinsabschlagsteuer, dabei war...:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.589.184 von Christianfleischer am 16.02.09 18:55:37KAG = Kapitalanlage Gesellschaft

Genau das war das Problem: Klappt es noch so, dass es langfristig steuerfrei bleibt ... bei Haltedauer über einem Jahr. Habe am letzmöglichen Tag gekauft (24.12.) Ging zum Glück alles gut. :D
Christianfleischer neiiiiiiiiiiiiiiiiin den gibts nicht an den Börsen die Filetstücke Christianfleischer neiiiiiiiiiiiiin :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.590.529 von sparfux am 16.02.09 22:50:22Vielen Dank für Deine Antwort. Die KAG ist meines Wissens nur der von DAB und AAB zwischengeschaltete Auftragshändler. Gekauft wurden die Stücke dann letztlich über die Börse (Cayman Islands, wenn ich mich recht erinnere). Tatsache ist, dass die USD Variante des MAN Div. plc seit 6 Monaten geschlossen ist und vom eingesetzten Kapital (ehemals 4,6 Mrd. USD)schon fast 20% abgebaut hat. Habe mir umfangreiches Material - auch vom Emittenten - besorgt. Wenn dieser jetzt weiter seiner Veröffentlichungspflicht nachkommt, wie es der Gesetzgeber fordert, sollte eine dauerhafte Steuerfreiheit gegeben sein. Vielleicht schaffen wir noch einmal eine Verzehnfachung in den nächsten 12 Jahren?:p:p:p
Ich schneide mir vom Filet Stück etwas ab und koste es. Es ist sehr lecker Christianfleischer. Gourmet mhhh lecker Galaxy und Salus :eek: Probiere mal Christianfleischer :eek::lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.591.058 von Christianfleischer am 17.02.09 08:10:26HFs werden kaum über die Börse gehandelt.. auch wenn die gelistet sind (Dublin oder Cayman Islands) findet da kein Volumen statt... ist nur um zu zeigen, dass die Bedingungen für ein Börsenlisting erfüllt werden, und um Anlagerichtlinien z.B. von Institutionellen Anlegern zu erfüllen die nur in Titel investieren dürfen die an einer Börse gehandelt werden (auch wenn es da nur um Augenwischerei geht)....

HFs werden im Normalfall bei dem Administrator gezeichent und zurückgegeben... das schöne ist dabei, dass der Preis nicht von Angebot und Nachfrage abhängt sondern von dem inneren Wert des Fonds....
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.602.951 von JuergB am 18.02.09 14:26:02Das kann aber so nicht ganz stimmen; der MAN Div. PLC in USD ist vom Emittenten bereits seit 6 Monaten geschlossen. Neuinvestments wären daher nicht mehr möglich...
Und warum ist die €-Tranche dann neu eröffnet und noch offen (zumindest noch im Dezember)?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.605.613 von MHeinzmann am 18.02.09 19:07:47Der Fond in Euro hat mit 564.000.000 Euro Volumen ein wesentlich geringeres Volumen. Die USD Variante brachte es im Hoch immerhin auf 4.600.000.000 USD; aktuell sind es noch 3,8 Milliarden USD und das trotz des gestiegenem Anteilspreises. Es gibt seit dem 03.01.2008 einen neuen USD Fond von MAN: Man AHL Diversified (Guernsey) in USD
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.605.613 von MHeinzmann am 18.02.09 19:07:47übrigens wurde die Euro Version des MAN bereits am 01.11.1994 geöffnet...Gesamtperformance bis Ende Jan. 2009 689.8%, Durchschnitt pro Jahr 15.6%...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.606.047 von Christianfleischer am 18.02.09 19:59:43Ich meinte natürlich die stuerlich weiße Tranche...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.605.572 von Christianfleischer am 18.02.09 19:03:22Das kann aber so nicht ganz stimmen; der MAN Div. PLC in USD ist vom Emittenten bereits seit 6 Monaten geschlossen. Neuinvestments wären daher nicht mehr möglich...

... sagt wer?

Also ich habe Ende Dezember diesen MAN "regulär" erworben.

WKN 357956
ISIN IE0000360275

M.E. ist das die USD Variante.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.610.306 von sparfux am 19.02.09 12:29:14Hallo Sparfux, Deine Anteile wurden bestimmt nicht beim Emittenten erworben. Geh doch mal auf folgende Seite:
https://www.maninvestments.com/products/prices_and_performance.jhtml
Da wirst Du sehen, dass vor dem MAN Div. PLC USD das "OPEN" fehlt.
Deine Anteile sind über die Börse gekauft worden. Deshalb gab es zum Jahreswechsel die Schwierigkeit, dass nicht alle Kauforders bedient werden konnten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.605.572 von Christianfleischer am 18.02.09 19:03:22nun gut... manchmal steht geschlossen, aber wenn man dann nachfragt geht doch was.. oder zumindest wenn es Rücknahmen gibt...

Soviel ich weiss war AHL in Dublin gelistet... kannst ja dort mal schauen, was da so an Umsatz in AHL ist...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.615.350 von JuergB am 19.02.09 21:15:56Sei es wie es sei; wichtiger ist, das die beiden MAN diese Woche wieder ca. 1% im Plus sind:lick::lick::lick:Wohl dem, der rechtzeitig eingestiegen ist...
Moien, neben den Anfeindungen mancher Forumsteilnehmer, hier ein paar Fakten.
Bis dato haben wir im Salus Alpha Directional Markets:

- am 27.02.2009 einen Kurs von € 100,04
- seit Auflage am 01.12.2008 + 0,04 %
- Ausgabeaufschlag von 5,55 %
- Rücknahmegebühr von 4,45 %

In knapp 3 Monaten +0,04% bei 10% Kosten!?
Herzlichen Glückwunsch!

Vermögenserhalt ist die Grundlage des Vermögensaufbaus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.674.779 von LelleFrank am 28.02.09 21:31:48endlich mal ein vernünftiger beitrag, danke
Ach Jungs, wer Ausgabegebühr zahlt ist selber schuld. Ich habe nix bezahlt es gibt genug Anbieter ohne :laugh: Und der Man hat auch Rücknahmegebühr. Das soll verhindern das man immer rein-raus geht, auch logisch. Die Rendite ist spitze. DAX minus 30% gegenüber Salus plus 0,04% :eek: Ich sag ja Elite und Filetstück :lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.680.367 von playadel am 02.03.09 13:04:11Nur gut, dass es nicht nur solche Schlauberger und Cleverle wie dich gibt. Du bist wahrlich noch betrunken von den 0,04 % Rendite, solch würdest du nicht immer wieder solchen Kalauer posten. Für die MAN Interessenten: der Rücknahmeaufschlag entfällt nach einer Haltedauer von 6 Jahren.:p
Also ich bin zufrieden das ich keine 30% minus habe wie die in normalen Aktienfonds!!;) Und Salus ist sehr geschmeidig nicht so wackelig wie der MAN und auch besser. Die habens nichts so nötig wie der MAN über Werbung zu schalten übers Zertifikat.:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.682.788 von playadel am 02.03.09 17:14:07Ich bin erschüttert, wie man von 0,04% (Rendite) so betrunken sein kann. Wenn du je eine MAN Werbung gesehen hast, ist das die vom Nutzfahrzeughersteller. Den MAN als wackelig zu bezeichnen, grenzt an Ignoranz oder Dummheit...:keks:
Ich meine natürlich MAN AHL Diversified Christianfleischer. ;)
Salus und Galaxy ist die Elie Christianfleischer, das Filet Stück Christianfleischer. Das beste Christianfleischer. Verstehst Du Christianfleischer? :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.689.327 von playadel am 03.03.09 13:59:41Lass dich mal von einem Psychiater untersuchen...:keks:
Moien
...heute sind wir wieder unter € 100,00!
Auch dieser Irretierte wird vieleicht auf den Boden der Tatsachen zurückfinden :-)
Aber meines Erachtens schreibt hier ein Vertriebsmukkel (z.Bsp. Sales). Was soll man den außer Durchhalteparolen sonst noch schreiben? Irgendwie muss man ja an das Geld der Privatanleger kommen....
Gerne würde ich mich in der Asset Klasse Hedgefonds zum MAN diversifizieren, aber nicht mit Rohrkrepieren!
Den Galaxy habe ich jetzt mal auf der Watchlist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.693.311 von LelleFrank am 03.03.09 21:24:37Dumm, dass ich auf so einen Fuzzy reingefallen bin :confused: Vor 6 Jahren habe ich es übrigens auch mit Diversifikation versucht; war aber alles nur Schrott. Nun bleibe ich beim MAN div. plc in USD und warte, dass der Euro - wie von nicht wenigen "Experten" proffezeit - wie eine Seifenblase platzt. Falls das nicht passiert, kann ich ja immer noch in die Euroversion des MAN Div. umsteigen.:kiss:
tue es nicht Christianfleischer! kaufe nicht US $ nur € und dann nur die elite Salus und Galaxy!!! wir wollen doch nur das beste die elite das filet stück Christianfleischer. :eek:
schaue dir den forsys threat an, ich warnte vor 2 tagen und wurde beschimpft. danach ist sie eingebrochen, tja wenn man nicht auf playadel hört wird man es empfindlich im geldbeutel spüren :eek::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.704.894 von playadel am 05.03.09 12:05:05"Diskutiere niemals mit einem Idioten.
Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort durch seine Erfahrung!" :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.704.894 von playadel am 05.03.09 12:05:05Wie geht es denn nun der "Elite"? Hab gehört der Galaxy ist ziemlich im Minus für den März... müssen wohl so min. -5% sein... wie sieht es bei Salus Alpha aus?
Dynamite CTA Fund ist ca. +1.5% im Plus in diesem Monat....
Na ja die Schwankungen sind ja normal, auf jeden Fall kann man da in Ruhe schlafen mit solchen SICAV oder UCITS Fonds wie mit einem Cayman Fond die Black Box sind und man nie weiß ob man wieder ans Geld kommt :eek::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.876.121 von playadel am 29.03.09 23:10:49nun nach Herald Fonds... wüsste ich wirklich nicht mehr, wieso ich einen SICAV einem Cayman Island Fonds vorziehen sollte..

Denke in den SICAVs / Lux Funds ist mehr schief gegangen als auf den CI..

Mit Deiner Äusserung betr. "Black Box" zeigst Du Deine Unkenntnis in dieser Materie...

Mit "Black Box" werden jeweils Handelssysteme wie diese von Superfund, Winton, Transtrend (beide bei Galaxy drin) oder AHL benannt.. weil die natürlich diese Handelssysteme nicht offenlegen... es ist aber ein völlig blödes Argument, da wir ja zumindest ein grobes Bild haben, was die machen (LT Trendfolgend) und eben anhand der historischen Resultate in unterschiedlichen Marktphasen zumindest beurteilen konnten, wie sie sich verhalten haben... Eigentlich ist jeder HF eine "Black Box", bsp. wie will ich wissen, wie sich ein diskretionärer Trader positionieren wird.. da ist die "Black Box" einfach zwischen seinen Ohren.. oder Aktien.. weiss ich denn wie genau die Deutsche Bank positioniert ist, oder investiere ich da nicht auch in eine "Black Box"?

Dynamite CTA Fund ist ein Dachfonds und damit keine "Blackbox", aber klar investieren wir in Manager die "Blackbox" genannt werden.. wobei wir aber erstaunlich viele Informationen zu Systemen, Risk- und Moneymanagement erhalten und auch die Positionen kennen.. Also eines der transparentesten und liquidesten Investments..
Hallo,

wie haben sich den die beiden Fonds in 2009 (lfd. Jahr) entwickelt?

- MAN AHL Diversified (EUR): - 7,9 %
- Salus Alpha Directional Markets: - 0,3 %

Da stellt sich doch die Frage:
Muss man diese Fonds tatsächlich haben?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.081.882 von DerMitDemKochTanzt am 02.05.09 08:39:50Nun wo hast Du dieses Jahr schon dicke Kohle gemacht?

Auch wenn ich damit nicht das Produkt, das ich nicht detailiert kenne, empfehlen will, ist ein Resultat von -0.3% für ein CTA/Global Macro Fund in 2009 durchaus akzeptabel... Gerade März und April waren überhaupt nicht einfach für Trendfolger (wie man am Resultat von AHL sieht).

Salus hat ja auch noch ein Managed Futures Portfolio (FoF), das liegt bei -5.4%

Dynamite CTA Fund (EUR) steht zu Ende April bei ca +0.9%
HI Varengold CTA Hedge bei -0.48%
Superfund A bei -6.82%
AC Branca CTA Strategie bei -0.37% (per Ende März, April vermutlich auch eher negativ)..

Wir haben für 2009 noch 8 Monate und sicher werden wir wieder stärkere Trends sehen.. so haben sich v.a. die CTA FoFs (Dynamite CTA, Varengold, Branca) eigentlich recht gut gehalten.. und wenn die CTAs dann wieder zulegen, dann werden diese alle mit von der Partie sein..

annualistiert Renditen waren wie folgt:

Salus Alpha Directional Markets 28% (wobei dies vor Dez 2008 wohl nur Simulation war)
Salus Alpha Managed Futures 11.5% (wobei dies vor März oder April 2008 wohl nur Simulation war)
Dynamite CTA Fund 52% p.a.
HI Varengold 9.1% p.a.
AC Branca CTA 9.6% p.a.
Jetzt gibt es noch alternativ:

Da Vinci Strategie UI Fonds
ISIN DE000A0RE964
Zum AHL : Jeden Monat geht es nun immer nur gen Süden.
Ich glaube es stand in der Welt,daß Oxford Professoren an dem Handelssystem mitwirken und daß es eigentlich totsicher ist.
Hier war zu lesen daß es ja ein Trendfolgeansatz ist und wenn kein starker Trend da ist, geht eben nichts.
Doch warum kann man sich dann nicht raushalten, daß Pulver trocken halten?
Und überhaupt an dem 30%igen Börsenanstieg seit Anfang des Jahres hätte man doch partizipieren können als AHL.
Bin schon länger beim AHL drin, mir fällt auf immer wenn Börsen gut laufen,läuft der AHL nicht und umgekehrt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.422.914 von bashment am 18.06.09 21:41:17Nun immer nur gen Süden ging es nicht, Mai war +3.18%...

Und von der Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten und im EUR und GBP gegen den USD wurde nun auch profitiert. Aber es liegt in der Natur eines langfrist-Trendfolger wie AHL, dass man auf dem Tiefst in einer Bewegung short ist und dass es doch einige Zeit dauert, bis man auf Long dreht und in der Zeit wird Geld verloren.

So war 2009 bisher eher schwierig für CTAs und v.a. für Trendfolger.. deshalb sind wir bei Dynamite CTA Fund auch breit diversifiziert. Auch hat AHL es (trotz Oxford Professoren :laugh: ) nicht in unser Portfolio geschafft, es gibt interessantere Trendfolger mit besseren Ergebnissen. Trotzdem ist AHL insgesamt natürlich nicht schlecht.. schlägt auf jeden Fall die Aktienmärkte immer noch um Längen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.422.914 von bashment am 18.06.09 21:41:17Also was die Welt oder Bild über MAN oder AHL schreiben, kann man getrost vergessen. MAN pflegt zu Oxford intensive Verbindungen, wobei ausgewählte Studenten schon während des Studium gezielt auf ihre spätere Tätigkeit bei MAN vorbereitet werden. Das mit dem "Pulver trockenhalten" ist so nicht möglich, da die Entscheidungen über Einstieg/Ausstieg auschliesslich Rechner vornehmen, denen jegliche emotionale Empfindungen fehlen. Es mag zwar sein, dass die Börsen in der Summe zuletzt um 30% gestiegen sind; aber das bedeutet noch lange keinen durchgängigen Trend. Ausserden werden immer nur etwa 10% in einer Anlageklasse (Aktienindizes, Währung, Zinsen usw)investiert. Ich bin davon überzeugt, dass die gegenwärtige Schwächephase bald zu Ende ist...
Das mit dem 10% in einer Anlageklasse stimmt so nicht. Wie soll man da auf 100% kommen?
Zusammensetzung vom 30.6.2008 laut Factsheet:
22,6% Währungen
19,2% Bonds
18,9% Aktien
16% Energie
8,6% Metalle
8,1% Interest Rates
5,1% Agrargüter
1,1% Kredit
0,5% Votalität

aber sicher investiert MAN auch bei steigenden Aktien keine 50% in Aktien...
bashment: Bin schon länger beim AHL drin, mir fällt auf immer wenn Börsen gut laufen,läuft der AHL nicht und umgekehrt.

naja, eine leichte Korrelation gibt es da, auch 1999 beim starken Börsenanstieg schwächelte der AHL...aber nicht 2003-2007
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.423.172 von JuergB am 18.06.09 22:11:14Mhm, AHL wird hier als "Langfrist-Trendfolger" bezeichnet.
Das trifft genau meine Befürchtung, daß der AHL in diesem kurzfristig orientiertem Zockermarkt- ohne klaren Trend- auch nicht funktioniert.
Mir sitzt im Hinterkopf ein Interview vom August 08 beim deutschen bloomberg (als es das noch gab), mit einem schweizer Hedgefondanalysten, der meinte,daß die Hedgefonds mit den extrem kurzfristigen Bewegungen nicht umgehen können.
Wie der Chart aussieht,mit den typischen saisonalen Verläufen, bietet es sich warscheinlich an Ende des Jahres Kasse zu machen.
Performance von -2,5% von Juni08-Juni09 gibt etwas zu denken:confused:
Guch dir diesen Charthttp://www.fondsprofessionell.at/datenbank/detailed.php?ric_… und stell auf 5 Jahre...muß man leider manuell machen...der hat jedes Jahr seine Verlustperiode, seinen Drawndown, außerdem hatte er 2007-08 zwei starke Jahre, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es ein laues Jahr gibt....
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.443.497 von MHeinzmann am 22.06.09 18:40:49Entweder habe ich mich schlecht ausgedrückt, oder... Ich meinte mit etwa 10% der maximalen Anlagesumme je Anlageklasse, dass theoretisch die gesamte Anlagesumme auf alle Anlageklassen gleichmässig verteilt werden muss. Vielleicht wäre es deutlicher gewesen, wenn ich nicht "etwa 10%", sondern 11,1% geschrieben hätte. Die von Ihnen angeführte Aufstellung zeigt jediglich die gegenwärtigen Allokationen, die sich natürlich durch Wertsteigerungen im Wert auf über 10% der gesamten Anlagesumme entwickeln können. Falls nur wenige Trends erkennbar sind, ist es durchaus möglich, dass nur in einige Anlageklassen investiert wird; der Rest bleibt Cash.
Die strikte Aufteilung und Begrenzung des Anlagevermögens auf verschiedene Anlageklassen soll den Verlust begrenzen.
Hallo zusammen,
wie wir alle gesehen haben, sind die Langfrist-Trendfolger im ersten Halbjahr - teilweise sehr deutlich - ins Minus gelaufen. Das hat den hier zuletzt intensiv besprochenen MAN AHL getroffen, aber auch Winton, Superfund, Transtrend, Attain,...
Ich frage mich wieso hier so viele extrem negativ reagieren nach den Ergebnissen. Die Systeme sind teilweise 10 Jahre und älter und haben zigfach solche "Katastropenphasen" durchlaufen. Vielleicht sollten wir die Systeme mal mit dem uns allen bekannten DAX-System vergleichen. Da dauern die Drawdowns Jahre und 30% sind da gar nix.
Also ich bin da wirklich nicht pessimistisch eingestellt, So ist das eben mit den Systemen. Die großen Indizes (Barclay, CISDM, Newedge) sind dieses Jahr auch im Minus.
Mich interessiert da eher, was andere Strategien so erwirtschaftet haben. Der Da Vinci wurde erwähnt. Der fährt ´ne Spread Stragie, also was völlig anderes. Und die sind dieses Jahr schön im Plus. Ergo, sollte man doch auch noch andere Managed Futures Richtungen mit ins Depot nehmen, oder? Aber welche passen denn gut rein, gerade wenn man viel Aktien hat und hohe Renditen will (okay, nicht wie 2008)?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.480.994 von HedgeHorst am 27.06.09 22:21:58Eine gute Mischung ist wichtig, wie wir sie auch in unserem Fonds fahren... aktuell ca. 6.5% im Plus fürs Jahr...

Trendfolger gehören mit rein.. unkorrelierte Strategien wie Pattern Recognition, Spread Trading, Option/Volatility trading.. fundamentales diskretionäres Trading und sogar mit kleiner Gewichtung auch Option Sellers.. die gewinnen v.a. wenn es seitwärts geht und Trendfolger verlieren...

So wird man bei grossen Bewegungen (v.a. auch wenn es bei den Aktien mal wieder im Fahrstuhl nach unten geht ist es dann ein guter Hedge) mit den Trendfolgern dabei sein aber auch in Seitwärtsphasen mit den anderen Strategien Geld verdienen können..

Wichtig ist natürlich auch in jedem Bereich sich die besten Manager auszusuchen.. z.B. hat ja ein Tulip/Transtrend in der aktuell etwas schwierigen Phase klar weniger verloren als z.B. ein Superfund, Winton oder Chesapeake... wenn man also z.B. Trendfolger findet, die es schaffen in den Seitwärtsphasen ihre Verluste zu limitieren, aber bei Trends dann voll dabei sind, so hat man schon ein gutes Fundament gelegt... und mit unkorrelierten Strategien erreicht man dann wahrlich absolute Returns...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.423.172 von JuergB am 18.06.09 22:11:14Wo kann ich für den Dynamite CTA Fund (nicht Zerti) ein Factsheet und weitere Info´s downloaden ? Gibt es eine ISIN oder Valoren Nr. ?
von alma: "Wo kann ich für den Dynamite CTA Fund (nicht Zerti) ein Factsheet und weitere Info´s downloade"

hey tussi, guckst du hier: http://www.dynamitecta.de/dcta/public/index.php
Dir ist schon aufgefallen, dass Alma65 "den Dynamite CTA Fund (nicht Zerti)" meint? :rolleyes:

Der Dynamite CTA Fund hat verschiedene Anteilsklassen und dementsprechend auch verschiedenen ISINs. Die ISIN der dem Zertifikat zugrunde liegenden Anteilsklasse findest du im Verkaufsprospekt des Zertifikats:
http://www.dynamitecta.de/dcta/data/pdf/final_terms_dynamite…

Klasse "EUR D", ISIN KYG289741301
Gebühren 2%/20%, Mindestanlage 100.000 USD

Weitere Informationen zum Dynamite CTA Fund gibts nur mittels einer persönlichen Anfrage:
http://dynamitef3.com/
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.681.416 von BluHedge am 30.07.09 20:00:01EU hedge fund rules to be revised
By Sam Jones in London

Published: July 29 2009 03:00 | Last updated: July 29 2009 03:00

Controversial draft regulations for hedge funds will be substantially amended, the new head of the European parliament's economic and monetary affairs committee has told the Financial Times.

Sharon Bowles, British MEP and new chair of the committee, said European pension funds and institutional investors faced "excommunication" from global capital markets if the draft directive on alternative investment funds was implemented unchanged.

The proposals, drawn up amid public and political anger over the risks taken by some financial institutions that led to the crisis, would require alternative fund managers, rather than funds themselves, to register and seek authorisation for the first time. Fund managers would also have to meet reporting, governance and risk management standards, including minimum capital requirements.

They have drawn the ire of hedge funds around the globe and financial centres such as the City of London.

Ms Bowles said there had been "enormous pressure on the [European] Commission to come forward with measures that inspire public confidence".

There was a risk of "unintended consequences" to the draft directive. "Now we have to fix bits to make it workable," she said.

But she warned the hedge fund industry against posturing. "The UK hedge fund mood music just puts people's backs up," she said.

"The directive is not only about hedge funds and private equity - it covers everything in between," she said, adding that mainstream investors needed to "make themselves heard".

Quelle http://www.ft.com/cms/s/0/cd36dada-7bd6-11de-9772-00144feabd…
Na ja ich muss mal was dazu schreiben. CTA`s hin und her ich finde den am bestenen!! Lomax Fund: Jahr 2008 plus 71,14% gemacht und dieses Jahr plus 7,41%. Und das ist ein Fond mind. Einlage keine 3000 Euro (5000 CHF).
Zertifikate stoßen bei mir sauer auf. Oder was meinen Sie Herr Juerg und User?

Link: http://www.regent.vc/funds/fund_details/docs/CTAConceptFL_Lo…

:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.755.434 von Hedgeklon am 11.08.09 16:28:57Die Performance sieht gut aus von dem Produkt (auch wenn es in dem Fonds eine Vorgeschichte in 2007 gab, wo die nur einem Optiontrader allokierten), ich kenne auch den Manager.. Man muss aber beachten, dass es ST und Intraday Trader sind.. es gibt andere Fonds von den gleichen Managern, die weniger gut abgeschnitten haben.. Weisst Du für was die Abkürzung .vc steht? Oder kanntest Du zuvor Regent Fund Management? Das ist ein wenig ein Minus.. ist nicht ein etabliertes Domizil.. aber wie gesagt, die haben einen sehr guten Job gemacht...

Zu Zertifikat ist zu sagen, dass dieser LoMax Fund meines Wissens nach nicht Steuertransparent für Deutsche Anleger ist.. also nicht zu empfehlen, da Privatanleger nun neu jährliche Straftsteuer und am Ende die Abgeltungssteuer bezahlen müssen...

Wenn man wie Dynamite CTA Fund alle Möglichkeiten (auch Investments in Steuerintransparente Fonds) zum grösstmöglichen Nutzen für den Anleger einsetzen möchte, muss man leider für Deutsche Anleger den Weg über Zertifikate gehen..

Wir würden gerne einen Europäischen SICAV machen mit allem Drum und Dran, der auch zum öffentlichen Vertrieb in Europa zugelassen wäre, aber das ist aktuell u.a. wegen den gesetzlichen Regelungen (was auch immer man davon hält) nicht darstellbar.. und würde auch viel zu sehr einschränken, viele gute Manager könnte man nicht einsetzen... da ist die Lösung mit dem Zertifkat für den Anleger viel günstiger.. zumal in unserem Fall auch das Emittentenrisiko sehr klein ist...
Ich dachte Du wußtest es das es schon längst gekippt wurde wegen Strafsteuer? Bzw. Du müßtest es doch wissen? Siehe:

G Köln 19.04.2007 - 6 K 5714/02: Pauschale Besteuerung „schwarzer“ Fonds nach § 18 Abs. 3 AuslInvestmG europarechtswidrig

Ja da LoMax Fund ist in der Karibik auf den St. Vincent & the Grenadines Inseln ;)

Intraday Trader finde ich gar nicht so schlecht so geht man kein Risiko über Nacht ein.

Die performance ist doch gigantisch wo soll der hacken sein?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.758.737 von Hedgeklon am 11.08.09 22:38:59Ja ich hatte auch so gedacht wie Du, dass die Strafsteuer gekippt sei.. nur ist dem leider nicht so... gekippt war das alte Regime vor 2003 (oder so, müsste genaues Datum heraussuchen), da waren in- und aus-ländische Fonds unterschiedlich strafbesteuert, und das war eben nicht zulässig. Danach hat D die Strafbesteuerung für intransparente Fonds gleich für in- und aus-ländisch gemacht, und das ist nun so "i.O.".. sprich es gilt weiterhin.. hatte auch gedacht mit Abgeltungssteuer sollte das Thema nun gegessen sein.. der Steinbrück bekommt ja schliesslich bei Verkauf seine 27%... aber auch dem war nicht so.. jetzt gibt es Strafsteuer und am Schluss Abgeltungssteuer.. Instis sollten die Strafsteuern dann verrechnen können laut KPMG München.. aber Private nicht... ob da jemand überhaupt voll durchblickt mag ich zu bezweifeln.. aber zumindest aufgrund der Infos die ich habe, würde ich jedem Deutschen Steuerzahler abraten z.B. direkt in unsere Fonds zu investieren...

ST Trader sind sicher ein interessantes Gebiet und aufgrund der bisherigen Performance von LoMax kann ich keinen Hacken sehen.. sehe ihn auch als möglichen Kandidaten für DynamiteF3... nur den Administrator würde ich noch genauer unter die Lupe nehmen und St. Vincent & Grenadines müsste eigentlich auch nicht sein, wenn man BVI, Bermudas oder Cayman Islands haben kann.. aber vielleicht kommt das später noch...
Sorry ich habe was neueres was sagst Du jetzt??

Pauschalsteuer auf Auslandsfonds gekippt:

27. Februar 2009 Die Besteuerung zahlreicher Auslandsfonds durch den deutschen Fiskus verstößt gegen das Europarecht. Das hat jetzt der Bundesfinanzhof entschieden. Dabei geht um „schwarze Fonds“: Das sind solche, die im Ausland sitzen und bestimmte Anforderungen des deutschen Rechts nicht einhalten.
Dazu gehören eine Registrierung in der Bundesrepublik, die Bestellung eines inländischen Vertreters sowie die Einhaltung von Nachweis- und Veröffentlichungspflichten. Anders als bei „weißen" Fonds (die die Vorgaben einhalten) oder "grauen" Fonds (die dies teilweise tun) setzt der deutsche Fiskus bei den Anlegern von „schwarzen“ Fonds eine Pauschalsteuer fest, die unabhängig von tatsächlichen Gewinnen anfällt.
Deutsche Rechtssprechung verstößt gegen Freiheit des Kapitalverkehrs
Weil der Bundesfinanzhof die Rechtslage für eindeutig hält, hat er die Entscheidung darüber gar nicht erst dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg vorgelegt, sondern gleich selbst das letzte Wort gesprochen. Die deutsche Regelung verstoße „offensichtlich“ gegen die europaweite Freiheit des Kapitalverkehrs, schreiben die obersten deutschen Steuerrichter. Wegen des „Anwendungsvorrangs“ des Europarechts dürften die Finanzbehörden die entsprechenden Vorschriften nicht mehr anwenden. Die gegenteilige Ansicht unterer Finanzgerichte verwarf der Bundesfinanzhof damit ausdrücklich. Dem Richterspruch aus München kommt umso größere Bedeutung zu, als die Kapitalverkehrsfreiheit nach dem EU-Vertrag auch gegenüber Staaten gewahrt werden muss, die selbst gar nicht der Europäischen Union angehören.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.759.323 von Hedgeklon am 12.08.09 01:29:43Ja genau das meine ich.. ich hatte es (und ausführlichere Varianten, da geht das mit 2003 draus hervor) auch gelesen und zuerst gedacht, dass dies gegessen sei... es ging da aber um Vorgänge vor 2003... Da gab es das AuslInvStG und das hat ausländische Fonds höher strafbesteuert als inländische.. und das wurde gekippt..

Seit 2003 gibt es aber ein InvStG und das behandelt In- und Ausland gleich.. und ist somit konform mit EU Recht.. hat aber weiterhin eine (wenn auch leicht tiefere als damals für ausländische Fonds) Strafsteuer auf "intransparenten" Fonds...

Frag einfach mal Deinen Steuerexperten, was er so meint..
Na ja ich denke schon, das habe ich auch gelesen das es dies so nicht mehr gibt mit dieser besteuerung weil es ja auch logisch ist...warum etwas besteuert obwohl verlust ist ja unlogisch und ist abzocke :mad: Die "Steuerexperten" haben selbst leere Hirne das Geld kann man sich sparen :D:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.765.749 von Hedgeklon am 12.08.09 18:53:12Ich denke, dass bei entsprechendem Einkommen viele Deutsche die Steuer als Abzocke empfinden, und Pauschalbesteuerung ist sicher nicht gerecht, entspricht aber den Wünschen des Finanzministers.. und ich denke die Bankenlobby hatte auch ein Interesse an solcher Gesetzgebung..

Wenn Du den Steuerexperten nicht befragen willst, kannst Du es ja dann halt mit dem Finanzamt ausdiskutieren... aber andere Leser möchte ich wirklich davon warnen.. gemäss mehreren Quellen (KPMG München und über einen Kunden per UBS Deutschland) wird Pauschalbesteuerung erhoben sowie zusätzlich Abgeltungssteuer bei Verkauf.. Meines Wissens: Pauschalsteuer muss wohl 10% des Wertes anfangs Jahr bei Verlusten oder 70% der Gewinne betragen, diese müssen zum persönlichen Steuersatz veranlagt werden.. der Betrag wird direkt dem Konto der Bank wo die Titel liegen belastet, ob nun ein Guthaben auf dem Konto ist oder nicht...
Cayman-Inseln vor dem Staatsbankrott :eek::eek:

Was werden jetzt aus den Banken und Hedge-Fonds dort? Geld in Gefahr? :eek:

http://www.faz.net/s/Rub58241E4DF1B149538ABC24D0E82A6266/Doc…
Immer locker bleiben. Da werden die Banken schon einiges dazu tun, daß Cayman nicht "im Meer versinkt" :) .
Und selbst wenn hier der Staatsbankrott kommen würde, so hätte dies auf die Fonds keinerlei Auswirkung. Schlimmstenfalls müßten sich diese ein neues Domizil suchen, wobei bereits bestehende Fonds i.d.R. auf Jahre hinaus von sämtlichen Steuern befreit sind.
Naja, ansonsten gibt es ja noch Singapur,... :keks:

Also, Cayman ist immer noch 1000x besser als D mit seinen vielen und zum Teil völlig schwachsinnigen Regularien. Gratulation jedem, der diese "intelligent nutzt", siehe Hedgefonds die in UCITS III verpackt sind und... schwuppdiwupp auf einmal keine "bösen Hedgefonds" mehr sind. Danke Deutschland, für solche tollen Gesetze, damit der Anleger ja auch richtig geschützt wird. So eine Volksverdummung!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.922.345 von HedgeHorst am 04.09.09 18:28:42ohhhh der Salus Alpha Directional Markets macht sich aber sehr gut steht auf 103,77 das sind 3,77% plus seit Anfang Jahr da können sich einige ein Bsp. nehmen, und so gut wie kaum vola. :) Der Dynamit CTA fällt aber wieder ob das was wird?? ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.984.869 von Hedgeklon am 15.09.09 19:01:47Salus Alpha Directional ist tatsächlich soweit ganz gut für einen single Manager Trendfolger. Von der Performance her scheint es, dass er zu grossen Teilen in 2009 nicht inverstiert war, und so die schwierige Phase eher ausblenden konnte. Ob dem so ist weiss ich nicht, siehr einfach von den Zahlen so aus.

Dynamite CTA war per 11. hinten, zum 15. für den Monat September aber auch schon wieder leicht im Plus. Bei einer Zielrendite vom 30% p.a. sind Schwankungen von 1-2% sicher als normal anzusehen.
Wahnsinn jetzt schon 105,22 €. Der ist spitze und hat alles richtig gemacht wenn er vorher nicht investiert wahr!! Ist er nicht ein Kanditat für Dich Jürg? ;) Wann kommt Dein Produkt in Schwung oder macht es der große Mix alles zunichte wenn jede andere Strategie anderst läuft, das eine plus von der einen macht die andere mit minus wieder futsch oder kann das nicht sein? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.005.908 von Hedgeklon am 18.09.09 00:00:47Er könnte tatsächlich ein Kandidat sein für unseren Anteil an Trendfolgern. Das Konstrukt mit Index in Wien und dann irgendein Swap und UCITS drauf ist mir zwar auf den ersten Blick etwas suspekt.. aber man muss auch wissen, dass durch die für mich doch eher seltsamen Regeln in der EU (z.B. darfst Du in einem UCITS keine Commodities drin haben... aber ein Swap auf einen Index geht offenbar..) halt auch seltsame Lösungen gefunden werden müssen um was anzubieten, was der Gesetzgeber eigentlich ausschliessen wollte... Natürlich ist auch ein Zerti (wie bei uns) nicht die für Investoren vernünftige Lösung, da der Investor eben im Vergleich zum Direktinvestment ein Emitentenrisiko hat, auch wenn wir mit der Qualität unseres Emitenten sehr zufrieden sind...

Dann müsste man sicher schauen, wie dieser Index an der Wiener Börse ermittelt wird, repräsentiert es 1:1 das Ergebnis eines Managed Accounts (und wer stellt das sicher und überprüft es), oder ist es etwa ein kursgepfegter Index wie man das bei AvW erlebt hatte.

Gut für uns würde das nicht so eine Rolle spielen, da wir nur über ein Managed Account mit limitierter Handelsvollmacht investieren würden und uns aussagekräftige Belege (Audit, oder direkt die monatlichen Kontoauszüge, dann rechnen wir es selbst durch) vorlegen lassen würden.

Durch die doch recht kurze Historie von diesem Salus Produkt müsste ich z.B. auch abklären, ob zuvor nur Backtest war, wann die Modelle so zusammengestellt wurden (diese Periode wäre dann auch schon indikativ) oder ob sogar eine Historie in Managed Accounts vor Ende 2008 besteht..

Kann sein, dass wir uns dann z.B. für ein eigenes Managed Account von diesem Anbieter entschliessen könnten, aber wie gesagt, habe ich da noch keine due diligence gemacht, aber danke für den Vorschlag.

Tatsächlich werden wir aber in 2 (oder zu Beginn Oktober noch in einen 3. zusätzlichen) weitere Trendfolger investiern, der erste liegt für dieses Jahr mit 9% vorne.. wir können aber aktuell einen -2.5% temporären DD nützen.. war zu Angang Jahr auch flat (keine Positionen) und hat nun Mitte Jahr wieder begonnen Trends zu erkennen und Geld zu verdienen... der 2. liegt sogar schon bei über +10%.. Wir erwarten, dass sich nun im Herbst die Bewegungen in den Märkten verstärken und denken über einen höheren Trendfolger Anteil daran zu partizipieren. Wenn man diese Produkte (auch Salus Directional) vergleicht mit grösseren etablierten TF wie Transtrend, AHL, Winton oder Superfund, dann sieht man, dass die zwei in die wir nun investieren werden besser und konstanter abgeschnitten haben. So sind wir überzeugt damit weitere Top Trendfolger gefunden zu haben und erwarten einen positiven Beitrag für unser Portfolio.

Noch was, wenn es um Salus geht.. wenn Du Dynamite CTA Fund also einen FoF vergleichen möchtest, dann musst Du das mit dem Salus Alpha Managed Futures machen, laut Webseite ist der aktuell bei -5.39%.
Laut Website des Indexanbieters (www.alternative-index.com) wurde der Directional Markets Index am 1. März 2003 (investierbar) gestartet. Alles davor ist Backtesting.
Wahnsinn Jürg es gibt sogar ein Managed Account vom Salus Alpha Directional Markets, jedoch erst ab 10 Millionen Euro!! :eek::eek:
Das ist doch eine Hürde zuviel Jürg oder ;) So kannst Du nur über den Fond rein? :D
Hallo Jürg,

habe mir jetzt noch einmal die Website und die Präsentation des Dynamite CTA angesehen.

Das alles liest sich ja fantastisch und nahezu unglaublich - deine avisierte Zielrendite von jährlich 30% erinnert mich irgendwie an den Prospekt eines Hedgefonds - Zertifikates, dass man Ende 2006 zeichnen konnte; gut, die waren minimal bescheidener.

Nun schreibst du:

Dynamite CTA war per 11. hinten, zum 15. für den Monat September aber auch schon wieder leicht im Plus. Bei einer Zielrendite vom 30% p.a. sind Schwankungen von 1-2% sicher als normal anzusehen.

Ich denke, mit einer monatlichen Volatilität von 1-2% oder gar mehr, könnte jeder Anleger in Anbetracht dessen, was erwirtschaftet werden soll leben.

Merkwürdig ist nur, dass es seit dem Ende des Papertradings (Zitat)

Die Ergebnisse bis einschließlich Oktober 2008 entsprechen dem papertrading des 2005 zusammengestellten Portfolios unter Berücksichtigung aller Kosten und auch der Zertifikatsgebühr.

zu keinen nennenswerten Schwankungen mehr kam. Will heißen, dass in den Jahren Schwankungen von -12% bis +25% im Monat Usus waren.

http://www.dynamitecta.de/dcta/public/das_produkt/zahlen.php

Nun, seit November 2008 ein Nullsummenspiel mit sehr auffälligen, niedrigen Volas, die doch ernsthafte Zweifel an dem schüren, was ihr eigentlich vorhabt.

Wie kommen diese gewaltigen Unterschiede zu Stande seit November 2008 zu Stande?

Letztendlich ist es dem CTA nicht einmal gelungen, den recht sicheren DB ETF Hedge Fund (LU0328476337), der immerhin in diesem Jahr schon 10% vorne liegt und zudem KEIN Zertifikat ist, Paroli zu bieten.

Was ist also in Zukunft geplant - denn von einem Stillstand der Märkte kann ja momentan keine Rede sein.

LG Valerie
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.010.098 von BluHedge am 18.09.09 15:16:16Ich habe mir nochmals den Flyer angeschaut, dort steht, dass vor 1.12.2008 es sich um eine "historische Rückrechnung" handelt.

Ich habe aber auch, die von Dir angeschaute Webseite angeschaut, da sollen tatsächlich alle diese Indices seit März 2003 berechnet worden sein. Interessant dabei ist nur, dass man vor Ende 2008 (zumindest ich) wenige von diesen Produkten gehört haben.

Dann schau Dir mal bitte die Details zu dieser Firma Alternative-Index GmbH an, die diesen Index seit 2003 gelistet haben will:
http://www.hrazg.ch/webservices/inet/HRG/HRG.asmx/getHRGHTML…
Sieht mir so aus, dass die Firma erst 2006 gegründet wurde. Schon haben wir wieder Fragen für die due diligence.

Wenn es tatsächlich seit 2003 in Ö so erfolgreich gewesen wäre und an der Börse gelistet gewesen wäre, dann müssten die eine ganz andere Publicity gehabt haben..

Weiss jemand, wieviele AUM angeblich in dem Produkt drin sind?

Gut wie gesagt, ich habe bei diesem Produkt noch keine detailierte due diligence gemacht, das müsste man sich alles detailiert zeigen lassen.

Was das 10 Mio. Minimum angeht, so sieht das gut aus für Retail Kunden, sie können in ein Produkt der ganz Grossen rein... aber wenn USD 1 Mio. minimum Investment steht, z.B. bei einem Fonds, dann geht in 90% der Fälle auch was mit 100k, und wenn man nach 100k fragt, dann sagen die vielleicht, dass man 200k machen könnte... ein bischen wie auf dem Bazar... wobei es klar ist, dass wir in einen Manager der sagen wir mal USD 1 Mrd. unter Management hat und der ein ultra-diversifiziertes Portfolio fährt nicht mit einem 100k Konto reinkommen, da in solchen Fällen (z.B. Transtrend, Winton...) tatsächlich Minimum Managed Account bei 5 oder 10 Mio USD liegen, denke aber dass dies bei Salus Alpha nicht der Fall ist, die sind garantiert viel kleiner.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.010.591 von Hedgeklon am 18.09.09 15:55:40Wo steht was von den 10 Mio für Managed Account, habe es noch nicht gesehen. So wie es mir erscheint, ist erst Anfangs Dezember wirklich Geld in die Strategie gekommen. Falls die nun tatsächlich schon USD 10 Mio. unter Management haben sollten, dann haben sie das nicht schlecht gemacht, denke aber dass es weniger sein müsste und dass die sehr froh wären um jedes 1 Mio Managed Account, das sie erhalten würden.

Wenn der Index, der veröffentlicht worden sei, auf Papertrades beruht und dies überprüfbar ist, dann wäre diese Aussage für uns aber schon eine sehr gute Indikation wie die Ergebnisse tatsächlich ausgesehen hätten.

Wie gesagt haben wir ihn aber noch nicht auf der Liste der "heissen" Kandidaten, die wir näher überprüfen. Wenn Ihr aber weitere Informationen zu dem Produkt habt, ist es für mich auf jeden Fall interessant davon hier zu hören, vielleicht kommt er so dann sogar schneller auf diese Liste.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.012.065 von valerie am 18.09.09 18:18:50Hallo Valerie,

Du hattest ähnlich Fragen ja schon in Deinem Thread zum Homm Fonds gestellt. Ich stelle hier somit einen Teil der Antwort vom 20.8. hier rein, so dass alle sehen können wovon wir sprechen:

Und dann schau Dir mal die Referenzindices an http://www.barclayhedge.com der investiere Newedge CTA Index liegt bei -6% für 2009 und BTOP50 bei -4.8%.... wir haben sicher etwa die 3 fache Zielrendite, sind eben auch höher gehebelt.. kannst ja selbst schätzen wie wir etwa diese Jahr liegen müssten.. aktuell sind wir aber 4-5% im PLUS... oder Vergleich es mal mit Superfund oder Tulip...

Informationen zur Wertentwicklung des Dynamite CTA Fund bis Oktober 2008
Im Jahr 2005 habe ich ein Portfolio zusammengestellt, das damals ein Vorschlag für die Firma DWWI - Dighton World
Wide Investments AG für ein breiter diversifiziertes Produkt war. Dighton war ursprünglich mit 40% im Portfolio
gewichtet. Aufgrund der Beschränkungen des Dynamite CTA Fund haben wir diese Position im paper-traded
Portfolio auf 20% reduziert, wobei sich dadurch jedoch keine materiellen Änderungen am Verhältnis Return zu Risiko
ergaben. Im aktuellen realen Portfolio ist Dighton gar nicht vertreten.
Das Portfolio wurde ab Start bis auf eine Änderung unverändert gelassen. Im Jahr 2007 wurde Dekker Capital
herausgenommen, die ihren Fonds schließen mussten. Grund hierfür war nach meinen Informationen, dass der
Manager begann zusätzlich zu den systematischen Trendfolgemodellen ein eigenes diskretionäres Trading im S&P zu
machen, das hohe Verluste verursachte. Insgesamt hat der Fonds 60% verloren. Dieser Verlust ist komplett in
unseren Berechnungen mit berücksichtigt. Dekker wurde nach der Ausbuchung durch Amplitude ersetzt, den wir
damals schon länger auf der Watchlist hatten.
Die Performancezahlen bis November 2008 stellen somit Ergebnisse dar, die mit diesem Portfolio real erwirtschaftet
worden wären. Es ist keine Simulation eines Portfolios mit dem Kenntnisstand von 2008. Ein reales Portfolio wäre in
der Zeit bis November 2008 mit Sicherheit weiter diversifiziert und verbessert worden. Es ist sogar durchaus
wahrscheinlich, dass es noch besser abgeschnitten hätte.
Wie realistisch die Einschätzung ist, zeigt sich unter anderem daran, dass das aktuelle Portfolio, also der Dynamite
CTA Fund, im Jahr 2009 deutlich besser abgeschnitten hat als das paper-traded Portfolio, das wir parallel weiter
mitführen. Bis Ende Mai 2009 liegt der Dynamite CTA Fund (institutional share class) bei über +7%. Das paper-traded
Portfolio liegt im gleichen Zeitraum bei ca. -20%. Das paper-traded Portfolio entwickelt sich auch deutlich volatiler.
So legte dieses im Mai um etwa 11% zu, während der Dynamite CTA Fund nur um gut 6% zulegte. Außerdem ist im
Dynamite CTA Fund das Portfolio insgesamt breiter diversifiziert und die Gewichtung der Trendfolgestrategien
geringer. Ich bin überzeugt, dass mit dem aktuellen Portfolio absolut vergleichbare Renditen erzielt werden können
wie im paper-traded Portfolio und dass aufgrund der breiteren Strategieallokation die Volatilität um etwa 20-30%
niedriger sein wird.
Aktuell ist nur ein Manager des paper-traded Portfolios in unserem Portfolio enthalten, für alle anderen haben wir
aus unserer Sicht noch bessere Investments gefunden. Für die Zukunft ziehen wir zwei weitere Investments für unser
Portfolio in Erwägung, bei denen Schlüsselpersonal von zwei Managern unseres damaligen Portfolios involviert ist.
Auf Nachfrage hin, kann das paper-traded Portfolio offengelegt werden, so dass der damalige Stand, wie auch die
Ergebnisse nachvollzogen werden können.
Jürg Bühler, Fondsmanager des Dynamite CTA Fund im Juni 2009


ok soweit das Zitat. Per Ende August war das Paper Traded Portfolio bei -27% was einfach zeigt wie schwierig 2009 war, v.a. für Trendfolger, die in diesem Portfolio den grössten Teil ausmachten.

Aktuell sind wir breiter diversifiziert, v.a. auch mit eher konträren Tradern, Short-term Tradern, Spreadtrading und mehr fundamental trading v.a. im Commodity Bereich.

Mit der aktuellen Performance im September sind wir tatsächlich ziemlich unzufrieden. In einem Monat, in dem der Benchmark aktuell wohl bei +1% liegt, würden wir erwarten eher bei +3% bis +5% zu liegen, dies ist im Moment (noch) nicht der Fall. Auch klar sein muss ist, dass wir den Benchmark nicht in jedem Monat schlagen können, auch wenn wir dies anstreben. Auch werde ich nun nicht höhere Risiken eingehen um die Differenz wieder aufzuholen, sondern wir vertrauen weiter auf unsere bewährten Manager, auch wenn einige aktuell eine Schwächephase durchlaufen und arbeiten weiter daran unser Portfolio peu à peu zu verbessern.

Verluste kamen v.a. aus dem konträren Bereich, wobei ich sagen muss, dass es v.a. einen Trader betraf, der sich als Trendfolger bezeichnet, die Positionen aber eher etwas konträr eingeht. Der Trader war bisher recht erfolgreich, aber es ist frustrierend, dass er nun, wo es scheint, dass Trends da sind im Markt, doch erheblich verloren hat, statt Geld zu verdienen, was wir eigentlich erwartet hätten. Wir hatten da den konträren Anteil dieser Strategie unterschätzt. Interessant ist z.B. dass bei diesem Manager erst gestern Gold auf long gedreht hatte, das Gleiche hatte ich von einem anderen (aktuell erfolgreicheren) Trendfolger erfahren. Da müssen also schon lange Short (oder zumindest neutrale) Positionen auf den LT Komponenten bestanden haben, die erst nun mit den neuen Highs im Gold negiert wurden. Ob man nun hier oben noch Gold kaufen will ist eine gute Frage.. aber ein systematischer Händler muss da einfach die Augen zu machen und durch... Wenn man den Trade auslässt und Gold auf 1500 geht 8was man sich aktuell sicher schwer vorstellen kann) würde man ganz schlecht aussehen. Man sieht also die Problematik, die sich da stellt, ganz einfach gestrickte Modelle sind kaum short im Gold hier oben, aber auch TF haben unterschiedliche Ansätze.

Gleichzeitig muss man aber auch sagen, dass die Trendfolgenden Manager generell ein gemischtes Bild abgeben, damit meine ich typische Vertreter wie Transtrend, AHL, Winton, Superfund.. da wurde noch nicht Geld verdient, wie es typischerweise in Trends der Fall sein müsste, Durchschnitt ist vielleicht leicht Plus, aber nichts besonderes... Unser ST Trendfolger beispielsweise ist im Minus..

Wir nehmen aktuell zwei weiter LT Trendfolger dazu, und werden den vorher beschriebenen Manager wohl eher in unsere konträre Klasse umteilen, sind aber überzeugt, dass er sich bald wieder erholen wird.

Zur Vola, was ich mit 1-2% Schwankung meinte, betraf eher das Intramonth Ergebnis. Um auf die 30+% p.a. zu kommen muss ich auch mal einen 1-2% DD hinnehmen, wie Du richtig bemerkst sogar auch höher. Tatsächlich wird die Volatilität der monatlichen Ergbenisse wohl eher bei 3-4% liegen, wobei das v.a von Ausreissern nach oben herkommen soll.

Die Volatilität unserer Ergebnisse ist wegen der viel höheren Diversifikation so stark gefallen. Auch hatten wir soweit wenige "Ausreisser nach oben", eben weil insgesamt das Marktumfeld für CTAs schwierig war. Was Du ja aus den tieferern Volatilitäten schliesst, ist, dass wir nicht so stark investiert sind, wie das im papertrading gewesen wäre. Ich kann Dich aber beruhigen, dass dem nicht so ist, wenn dem so wäre, könnte ich einfach den Hebel erhöhen, indem ich noch mehr CTAs dazunehme. Dem ist aber nicht so, wir sind stark investiert, in einem Masse, dass wenn es wieder losgeht (eine Frage der Zeit, ich denke, das wird bald der Fall sein), die 30% p.a. auch übetroffen werden sollten. Die Zahlen täuschen da auf jeden Fall, aber ich steuere nicht eine bestimmte Vola an sondern ein gutes Gesamtergebniss. Wenn die Vola dann 50% tiefer oder mehr liegen, dann ist mir dies nur willkommen.

Zu Deinem letzten Vergleich mit einem HF Produkt: das ist Äpfel mit Birnen verglichen. Die HF machen aktuell ein Erholung von den extremen Bewegungen letzten Jahres, bei denen sie doch erheblich verloren haben durch. Bei Managed Futures ist genau das Gegenteil der Fall. Da die Volatilität an den Märkten massiv zurückkam und diese zwischen den Marktkräften und den Staatsinterventionen hin und her gezogen wurden, war dies ein für CTA doch recht schwieriges Umfeld. Die Staatsinterventionen werden jedoch nun unweigerlic zurückgehen und die Märkte werden wieder beginnen sich zu bewegen und fehlerhafte Entwicklungen zu korrigieren. Ich gehe davon aus, dass CTAs daran wieder massiv partizipieren werden.

CTAs sind ähnlich wie Optionen oder Versicherungen. Bei tiefen Volatilitäten, bzw. wenn kein Versicherungsfall eintrifft, zahlt man ein. Wenn das Erreigniss aber eintrifft, dann kassiert man. Wenn wir nun in der Lage waren in dieser "Einzahlphase" sogar positiv zu sein, dann kann man sich ja vorstellen wie es sein wird, wenn wieder "Zahltag" ist...
Hallo Jürg,

das nenne ich mal eine Antwort.

Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, das so verständlich zu erklären.

Ich habe verstanden und werde dein CTA-Zertifikat in den nächsten Wochen mehr als genau beobachten, denn wann hat man schon mal die Möglichkeit, einem "Manager" über diese Plattform solche Fragen zu stellen und derartige Antworten zu bekommen.

Das nenne ich Transparenz.

Danke dir,

Valerie
Hi Valerie,

trendfolgende Managed Futures entwickeln sich mehr oder weniger parallel zur Volatilität der investierten Märkte (nur dass die Trendfolger langfristig Gewinne erzielen, während die Volatilität langfristig seitwärts tendiert). Juerg hat das Thema ja schon angeschnitten. Von 2007/2008 ist die Volatilität im Zuge des Aktiencrashs enorm gestiegen, demensprechend waren die Renditen. Seit Ende 2008 ist die Volatilität im Sturzflug, da sind Verluste bei den Trendfolgern vorprogrammiert (schau dir mal AHL, Transtrend/Tulip oder gar Superfund an). Etwa seit August ist die Volatilität halbwegs stabil. Damit kann man für die nächste Zeit wieder "normale" Ergebnisse erwarten, die in etwa dem langjährigen Durchschnitt entsprechen. Die Traumrenditen des Jahres 2008 werden sich erst dann wiederholen, wenn es an den Börsen mal wieder richtig kracht.

Die Sache mit den 10 Mio. Euro Managed Accounts beim Salus Alpha hab ich über Google auch gefunden. Das stand vermutlich in der offiziellen Pressemitteilung drin, die bei Fondsauflage Ende 2008 unters Volk gebracht wurde. Jedenfalls findet man die Information auf verschiedenen Nachrichtenseiten. Wie genau das der Wahrheit entspricht und seit wann der Index wirklich investierbar ist, bleibt aber fragwürdig.
Ich habe mich mit Salus Alpha zu deren MF Produkten unterhalten. Der Directional Markets ist ja erst im Dezember gestartet. Mit den reingeflossenen Miteln Ende 2008 haben sie bis im Januar gewartet bis die Allokation gestartet ist. Allerdings bleibt klar zu sagen, daß sie sich wirklich gut geschlagen haben und es richtig war beim Fallen der Vola nicht / gering investiert zu sein. Das Ergebnis in 2009 ist - in Relation zu Marktumfeld und Mitwewerbern! - aus meiner Sicht wirklich sehr gut. Die Rückrechnung bis ins Jahres 1990 ist aber völliger Blödsinn. Ich finde ein Rückwärtsbetrachtung richtig und bei quantitativen Systemen auch wichtig, aber 2 bis vielleicht 6 Jahre reichen aus und dann wird´s schon fast unseriös.
Naja ich lass mich überraschen, wie das letzte Quartal weiter läuft. Den SA Managed Futures finde ich ziemlich enttäuschend. Das ist der Dynamite finde ich besser.
http://www.flickr.com/photos/43537295@N08/4004302947/

Ein Chart, was die Abhängigkeit eines Trendfolger (AHL) von dem VIX (Volatity Index) aufzeigt. DIe Korrelation beträgt laut einer Untersuchung http://www.estlander...asp?BinaerNr=70 0.79.
Trendfolger machen ihre Performance häufig in Zweiten fallender Volatität
Die Korrelation beträgt 0.79. Trendfolger machen ihre Rendite häufig in Zeiten fallender Volatität.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.160.126 von MHeinzmann am 12.10.09 16:21:01Sorry, ich denke, da hat sich ein Fehler eingeschlichen.. TF machen ihre Performance v.a. in Zeiten steigender Volatilität.. das sieht man auch gut an diesem interessanten Chart mit VIX und AHL.. steigende Volatilität erkennen wir 1997/98 und 2006-2008.. im Chart mit einem Pfeil aufwärts markiert.. und da hat AHL richtig gut zugelegt.. fallende Volatilität sehen wir 2003-2005 und ab Herbst 2008... da geht auch AHL eher seitwärts oder eher runter..

Das ist auch verständlich, denn Volatilität (in Optionen, darauf bezieht sich der VIX) steigt, wenn eine Bewegung weitergeht.. wenn es seitwärts oder gar in eine Korrektur geht, dann reduzieren sich die Werte.. und diese Marktkonditionen sind natürlich nicht gut für TF...

Auch von der hohen Korrelation (0.79) kann man ableiten, dass wenn VIX steigt die TF steigen und wenn er fällt, dann fallen auch eher die TF.. wenn TF bei fallendem VIX steigen würden, dann hätten wir ja eine negative Korrelation...
Ja, da hat sich ein Fehler eingeschlichen, ich habts aus Versehen genau falschrum getippt.
Bei steigender Vola machen sie Gewinne und bei fallender Vola sind sie nicht so gut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.160.112 von MHeinzmann am 12.10.09 16:19:51Ich habe mir den Chart angeschaut. Wenn ich es richtig interpretiere, ist in den Phasen guter Performance auch der VIX gestiegen bzw. in den Zeiten in denen der VIX fällt, verlief die Performance schlecht bzw. seitwärts.
Eine Korrelation von 0,79 - also positiv! - bedeutet, daß bei steigendem VIX auch die Performance steigt bzw. bei sinkendem VIX die Performance sinkt.

Das stimmt mit meinem Verständnis Deines Charts überein.

Du sagst nun, "Trendfolger machen ihre Performance häufig in Zeiten fallender Volatität". Und das ist genau die entgegengesetzte Folgerung! :confused: Ich denke Du hast das gerade falsch herum gesagt. Und so sehe ich auch die Ergebnisse bei den Futures Tradern wie Man AHL und Konsorten.

Hab ich nun was völlig falsch verstanden?
Hi MHei,
da war ich wohl etwas zu langsam. Also war mein Gedanke richtig. Aber da kriegste ja auch wirklich manchmal den Vogel mit Korrelation, Interpretation, Koalition,...

:look: :look: :look:

Dein Vergleich ist jedenfalls klasse..
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.163.174 von MHeinzmann am 12.10.09 23:10:29Ohhhh der Salus macht sich ganz gut ich liebe ihn :) schon fast 7% plus dieses jahr, da können die anderen nieten nur dumm schauen :laugh:
Kurs 106.71
Ich hab nur so meine Probleme mit der Gebührenpolitik des Salus Alpha. Die laufenden Gebühren und Performancegebühren sind marktüblich und den Ausgabeaufschlag kann man beim Fondsdiscounter seiner Wahl ja vermeiden, allerdings verlangt die KAG auch noch einen Rücknahmeabschlag von 4,45%. Nach Anfrage meinerseits sagte man mir, diese Maßnahme sei vorerst unbefristet und nötig, um die Investoren vor kurzfristig agierenden Großanlegern zu schützen. Ich werde als Investor gerne geschützt, aber wenn ich den Rücknahmeabschlag auch in 5 Jahren noch bezahlen muss, dann wär das sehr ärgerlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.235.061 von BluHedge am 22.10.09 19:26:36So ein Quatsch.. die erzählen Dir nur was weil die weiter kassieren wollen... Wenn die tatsächlich Grossinvestoren bekommen würden, dann würden die denen Ausgabeaufschlag und Rücknahmegebühr auf jeden Fall erlassen... Wenn sie in Manager Futures handeln, dann können sie ohne Probleme Gelder Zu- und Abflüsse sofort ausgleichen... jeweils zu den Schlusskursen (Market on Close) des davorliegenden Tages.. so sollte es keine Auswirkungen auf bestehende Investoren haben....

An wen gehen diese Auf- und Abschläge? Wenn die Kunden geschützt werden sollen, dann würde es dem Fonds gutgeschrieben... oder geht es etwa an Salus Alpha Manager?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.232.147 von Hedgeklon am 22.10.09 15:27:55>>Ohhhh der Salus macht sich ganz gut ich liebe ihn Lächeln schon fast 7% plus dieses jahr, da können die anderen nieten nur dumm schauen lachen
Kurs 106.71 >>

Das macht eher skeptisch, ob die Ergebnisse denn real sind, schließlich haben Trendfolger generell dieses Jahr Probleme...
Klingt eher nach zu schön um wahr zu sein.
Glaubst du etwar die lügen oder betrügen? der fond ist UCITS III compliant und somit streng überwacht die können keinen kurs machen den es gar nicht gibt!! also garantiert echt diese fast 7% plus!! :eek:
Nein Madoff war Cayman Island :eek:
Wirtschaftsprüfer bei Salus ist Ernst & Young, Wien, also sehr feine Adresse und seriös!! :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.241.767 von Hedgeklon am 23.10.09 16:17:32Nein Madoff war nicht Cayman Island sondern New York, von der SEC überwacht.. dort passierte der Betrug nicht in den den "Feeder Funds", in den CI oder eben in Luxemburg (UCITS III)... aber trotzdem war das Geld überall weg, auch im UCITS III (Herald)...

UCITS heisst auch nicht unbedingt streng überprüft.. die gute Sache ist dort nur, dass man dafür einen Custodian benötigt..

In dem Salus Alpha scheint das aber so zu passieren, dass der Custodian einen Swap (offenbar einer Österreichischen Bank) akzeptiert auf einen angeblich an der Börse in Wien gehandelten Index... Ob und wer diesen überprüft weiss ich nicht.. ich will damit nicht sagen, dass er nicht überprüft wird.. nur, dass man da ganz viele Dinge überprüfen muss.. und da offenbar ein Swap einer Bank vorliegt, so gehe ich davon aus, dass somit auch ein Emittentenrisiko vorliegt.. was wenn die Erste Bank pleite geht? Österreichischen Banken wird ein (zu) hohes Exposure in Osteuropa mit Fremdwährungskrediten nachgesgt... Dass Österreich staatsbankrot sein könnte wegen diesen Banken wie Krugmann das offenbar in den Raum gestellt hat, ist wohl etwas übertrieben..
http://krugman.blogs.nytimes.com/2009/04/15/austria/
Aber da gibt es schon einige Fragezeichen...
Aber aber Jürg, bist Du neidisch das Salus besser vorne liegt mit deutlicher niedriger Volatilität wie dein CTA Fond?;)
So wie ich weiß dürfen UCITS III Fond nur maximal 10% Swap haben. Somit besteht nur 10% Emittentenrisiko, zumal die Erste Bank ja die Sparkasse Österreichs ist und nie unter gehen wird. Du sprichts aber so wie von 100% Swap.

PS:
Gemäß der EU-Richtlinie “Organismen für gemeinsame Anlagen in
Wertpapieren” (OGAW/UCITS III) darf der Swap-Bestandteil maximal 10
Prozent des Nettoinventarwertes eines Fonds betragen. :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.249.802 von Hedgeklon am 25.10.09 23:45:44Ich bin keinesfalls auf Salus Alpha neidisch und brauche es auch nicht zu sein.

Bei dem vergleichbaren Produkt (SA Managed Futures) stehe ich für 2009 knapp 10% besser da.

Ich kann Dir auch nicht genau sagen, wie sie das als UCITS III durchgebracht haben. Schau Dir das Factsheet an: "Der Fonds ist ein "Enhanced Index Tracker" und investiert in den an der Wiener Börse notierten "DMX - Directional Markets Index". Der DMX ist ein Single-Manager Managed Futures Index."

Da Dich ja dieser Fonds so sehr interessiert, geh doch mal hin und finde raus, wie das gesamte Konstrukt genau aufgebaut ist und lass es uns wissen, wir können Dir dann vielleicht noch genaueres zu den Risiken sagen.
Ist der DMS ein Single-Managed-Futures?
Ich dachte immer, dass sei ein Dachfond
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.256.569 von MHeinzmann am 26.10.09 20:43:34Mensch Heinzelmann,
das ist doch nicht Dein Ernst, oder? :confused:
Du bist praktisch seit Start in diesem Forum und stellst so eine Frage?! Du enttäuschst mich.
Selbstverständlich ist der SA DMX ein SINGLE-Manager CTA. Der SA Managed Futures ist ein Dachfonds. Das sollte Dir auch von den Beiträgen in einem anderen Forum (WP Community) bekannt sein. Wenn nicht, dann aber erstmal ganz still sein und ab auf die Schulbank.
Sorry, aber ständig posten und dann echt nicht wissen, um was es hier geht ist schon ziemlich peinlich...

Ich habe die Tage einfach mal bei Salus Alpha angerufen. Der Rücknahmeabschlag von 4,45% - der ja im Forum schon einige Male angesprochen wurde - fließt in das Fondsvermögen. Das kann wohl auch an die Fondsgesellschaft fließen, was meiner Meinung nach ein Witz wäre, denn es soll ja den Fonds - und damit die Anleger - vor Trading schützen. Meiner Meinung nach ist das bei einem Single-Manager eigentlich nicht nötig. Den Index müssen sie auf Managed Account Basis führen, könnten also zumindest täglich liquidieren, in der Regel ist das Portfolio aber (bei 25 Mio EU Assets under Management) binnen 1 Stunde zu liquidieren. Eine andere Möglichkeit wäre die Aufteilung in eine Klasse für Privatanleger und Institutionelle Anleger. Und bei den Privaten braucht es wirklich keinen Verkaufsabschlag von happigen 4,45%. Das ist echt schade, denn der Fonds läuft dieses Jahr meiner Meinung nach wirklich gut - für das schlechte Jahr 2009. Ich kenne sonst keinen trendfolgenden Single-CTA in Deutschland, der positiv ist. Leider macht sein "großer Bruder", der SA Managed Futures als Dachfonds keine so gute Figur... -4% in 2009. Nicht katastrophal, aber maximal Mittelmaß...

Der SA DMX kann also nur sehr eingeschränkt mit dem SA Managed Futures oder anderen Dachfonds wie Dynamite CTA oder Varengold CTA oder HI Volksbank verglichen werden. Besser ist der Vergleich mit Superfund (armer Baha!) oder Man AHL Trend (auch armes England!).
:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.253.842 von JuergB am 26.10.09 16:24:10Juerg, der Fonds ist genauso aufgebaut wie der MAN AHL Trend oder der Hedge Fund ETF von db x-trackers. Man steckt die vom Manager gehandelten Wertpapiere in einen Index und legt dann einen Indexfonds auf, der die Performance dieses Index per Swap reinholt. Ich finde diese Konstruktion gar nicht mal so schlecht, denn sie schließt das Maddoff-Risiko aus. Der Fonds bildet ja nur einen Index aus unabhängig bewerteten Wertpapieren ab, er "füttert" keinen tatsächlich existierenden Fonds, der die Gelder veruntreuen könnte. Das einzige Risiko, das ich erkennen kann, ist das Swap-Risiko. Das ist aber wie bei einem Swap-ETF auf 10% des Fondsvermögens beschränkt.
Eben, da würde ich eher beim Zertifikat von Exane Finance S.A. zittern das die Pleite gehen :laugh: UCITS III ist mir viel lieber und sicherer :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.257.589 von BluHedge am 26.10.09 23:38:34Das würde also bedeuten, dass da ja alles als "Enhanced Index Tracker" Swap (oder Zertifikat) gemacht wird, die Performance auf den 10% die erlaubt sind erwirtschaftet werden muss. Der Rest ist wohl in Festverzinslichen angelegt. Das würde ja bedeuten, das z.B. die DB dann einen zehnfachen Hebel auf diesem Swap machen müsste.. und dass wohl Kreditzinsen anfallen werden, da die restlichen 90% der Gelder kaum wiederum an die DB ausgeliehen werden... gut vermutlich gibt es da irgendwelche Tricks.. bsp. bei 100 Mio. würde DB ein 100 Mio. HF Portfolio mache... gleichzeiti würde der Fonds dann 10 Mio. an DB für den Swap überweisen und 90 Mio. in irgenwelche Staatspapiere anlegen. Im Swap wird dann vereinbart die Performance des Depots erhalten und dagegen den Ertrag der 90 Mio. abzuliefern plus einen kleinen Spread.. Da die Bank die Kredite wohl billiger erhält als was sie bei den Staatsanleihe plus Spread erhält, könnte sich das rechnen..

Tatsächlich wäre in so einem Fall das Ausfalrisiko auf die 10% plus allfällige Gewinne beschränkt..
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.257.589 von BluHedge am 26.10.09 23:38:34P.S. ich gehe aber nicht aus, dass in Fall von Veruntreuung in den Zielfonds (z.B. wenn die 10% bei Madoff investiert gewesen wären) der Verlust auf 10% limitiert gewesen wäre... denn ich gehe davon aus, dass z.B. bei 10% Verlust im UCITS III dieser ja dann bei 90% stehen würde, er also weiterhin 9% (10% von den 90%) weiter im Swap halten kann.. bei Verlusten werden also konstant die Festverszinslichen verkauft und dem Swap zugeführt...
Der Punkt ist doch, dass es keine Veruntreuung im Zielfonds geben kann, weil es gar keinen Zielfonds gibt. Die UCITS-III-Hedgefonds bilden Indizes ab, die Einzelwertpapiere enthalten (also z.B. Corn-Futures, die an der CME gehandelt werden). Der Hedgefondsmanager bekommt gar kein Geld in die Hände, er darf nur die Zusammensetzung des Index festlegen (wobei natürlich Art und Maximalgewichtung der Indexbestandteile festgelegt sind). Ein Risiko besteht nur, wenn der Swap-Partner Pleite geht. Das ist ein einmaliges Ereignis, bei dem der Swap-Anteil (also max. 10% des Fondsvermögens) der Insolvenzmasse zufällt und damit im schlimmsten Fall komplett verloren ist. Nachfließen kann da aber nichts. Denn wenn der Swap-Partner Pleite ist, wird natürlich kein neuer Swap mit dem gleichen Partner abgeschlossen. Stattdessen muss sich die KAG dann einen neuen Swap-Partner suchen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.257.697 von BluHedge am 27.10.09 00:47:41und warum ist dann das Geld im HERALD(LUX) US ABSOLUTE RETURN USD Fund futsch ?? der us herald müsste doch auch so ähnlich aufebaut sein sonst hätter er wohl kein Zulassung bekommen ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.257.697 von BluHedge am 27.10.09 00:47:41Ach ja? Da wird also nur auf dem Papier angegeben, was der Index enthalten soll? Und die Bank bezahlt oder erhält (bei Verlusten) das Ergebnis? Ich sehe immer wieder (z.B. SEB Diskussion) wie die Anleger keine Ahnung haben, wie es gemacht wird...

Ein Zerti lautet genauso auf einen Index.. nur steht hinter dem Index ja immer eine Anlage die gemach werden kann, denn die Bank übernimmt ja nicht das Risiko, sondern will gehedged bleiben..

Genauso ist es mit den Swaps.. denkst Du die DB macht das alles nur auf dem Papier? Und zahlt den Kunden das Resultat? Nein der eine Teil des Swaps (den die Banken erfüllen müssen) hedgen die ab indem sie in genau diese Instrumente investieren.

Bei SA DMX ist es auf ein Portfolio, das von SA oder dem Manager den sie ausgesucht haben gehandelt wird.. Wenn die Bank schlau ist, dann lassen sie das in einem auf eigenen Namen lautenden Managed Account machen, sonst ist es ein Fonds von denen und Du hast auch das "Madoff-Risiko"...

Bei SA MF und DB HF Produkt wird in ein Portfolio von Managern investiert.. bei SA MF könnte dies auch über Managed Accounts sein.. bei einem HF Produkt ist es mit hoher Sicherheit in einzelne Zielfonds.. und da kannst Du immer eine Madoff haben..

Und wenn es mehr als 10% Verlust sind, dann wird es auch im UCITS III mehr als 10% Verlust sein.. denn der wird ja dann nicht gestoppt (wie bei einem Garantieprodukt das wenn der Anteil der in die Anlage fliesst aufgebraucht ist).. sondern der wird auch nach Verlusten weiterhin 10% des Vermögens für diesen Swap einsetzen..
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.257.697 von BluHedge am 27.10.09 00:47:41P.S. was jedoch richtig ist an Deinem Posting ist, dass wenn der Swap wirklich max. 10% ausmacht in diesen Konstrukten, dass die Pleite de Swappartners dann max. mit 10% Verlust eingehen würde...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.263.967 von JuergB am 27.10.09 18:31:00Juerg, wie die Bank den Index nachbildet, ist irrelevant! Der Fonds schließt mit der Bank eine Swap-Vereinbarung ab. Der Fonds zahlt die Performance des Wertpapierkorbs, den er selbst hält (entweder Staatsanleihen oder einen Aktienkorb) und die Bank zahlt die Performance des fiktiven Index (abzgl. der Swap-Gebühr, an der die Bank verdient). Wenn die Bank so dumm ist, ihr Geld einem Zielfonds anzuvertrauen, dann trägt sie alleine das Maddoff-Risiko. Wenn der Zielfonds Geld veruntreut, interessiert das den Anleger nicht die Bohne, denn er bekommt von der Bank die Performance des fiktiven Index. Auf dem Verlust bleibt zu 100% die Bank sitzen. Deswegen wird die Bank auch kein Geld in einen Zielfonds stecken, sondern sich selbst schützen (z.B. über Managed Accounts). Wie die Bank das macht, kann dem Anleger aber egal sein. Denn der Anleger ist bzgl. Maddoff-Risiko auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Als Risikoquelle bleibt nur der Ausfall des Swap-Partners und dabei kann maximal 10% des Fondsvermögens verloren gehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.257.889 von thomas1005 am 27.10.09 07:33:58thomas, wie genau der Herald-Fonds aufgebaut ist, weiß ich nicht. Ich kann auf die Schnelle leider keinen Verkaufsprospekt finden. Ich bin mir aber sicher, dass er kein Indexfonds wie der Salus Alpha DMX, der MAN AHL Trend oder der db x-trackers Hedge Fund ETF ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.264.375 von BluHedge am 27.10.09 19:19:06Hi Blu,
Du bist da wohl megafit mit den Strukturen der Produkte. Die ganzen UCITS III Sachen sind scheinbar total am Boomen. Ist in so einem Konstrukt alles zu verpacken? Ich meine, es gibt ja auch noch Zertifkate und Genußrechte, die eben kein UCITS III sind. Sind die Anbieter einfach "zu blöd" oder gibt´s da noch andere Hürden? Grundsätzlich suche ich als Anleger ja das niedrigste Risiko.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.264.375 von BluHedge am 27.10.09 19:19:06Ja neee.. is klar.. die Bank nimmt de Verluste auf die eigenen Bücher und bezahlt Dir nur die Gewinne... genauso wie das bei Homm war oder bei Thames River...

Wenn der "Indexsponsor" (oder wie es in diesem Fall wohl heisst Fondsmanager) 10% Madoff im Swap reintun will ist das kein Problem und der wird mit den fiktiven Kursen die diese angeben bewertet... bis zu dem Zeitpunkt zu dem festgestellt wird, dass der Preis eher bei null liegt, dann wird er auch für den Swap als null gerechnet und Du hast die Verluste...

Gehen wir mal davon aus dass in einem solchen HF Index 20 Manager drin sind.. da kannst Du davon ausgehen, dass die Bank für den Swap es sich nicht antut 20 Managed Accounts zu machen.. denke auch, dass viele (v.a. die grösseren) Manager sich auch nicht drauf einlassen würden... v.a. da sie oft mehrere und ganz unterschiedliche Prime Broker.. benutzen..