wallstreet:online
42,25EUR | +0,25 EUR | +0,60 %
DAX+0,23 % EUR/USD-0,11 % Gold+0,41 % Öl (Brent)+0,30 %

Tages-Trading-Chancen am Montag 19.01.2009 - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Call raus (+17), sieht nicht aus, als ob wir die 4300 wieder zurückerobern.
mal gucken ob ich gleich im demo-modus in die kurzen komme


retest S1 & doppelboden und 10p SL für den spaß :rolleyes:

ma gucken wie das bild in ner stunde aussieht :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.641 von ortlepp am 19.01.09 17:04:57Und, viele schlaue US Damen kennengelernt ?:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.641 von ortlepp am 19.01.09 17:04:57Würde ich nie trinken solch teures Gelumpe...:eek:
und da hat er sie wieder verkauft so wies aussieht

Last 0,59 25.000 Stk.

das mal geldverbrennung :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.653 von Raggamuffin am 19.01.09 17:06:49wer macht solche papertrades?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.685 von HansOhlemasse am 19.01.09 17:09:25oder warst du das??
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.674 von Raggamuffin am 19.01.09 17:08:50Das kannst du so nicht sagen...;)
long @ f79,5 , 81,5, 91, 92, 93

ziel f4300 und s1 pivotdingens:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.641 von ortlepp am 19.01.09 17:04:57:confused:
room + drinks = free
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.002 von Standuhr am 19.01.09 16:04:40Tribun hat sich nur dumm gestellt, der weiss das doch ganz genau :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.780 von KaterCarloDAX am 19.01.09 17:17:16kater, nimm mal die pakete raus aus den endneunzigern bitte:keks:;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.780 von KaterCarloDAX am 19.01.09 17:17:16:lick::lick::lick:

http://www12.condor.com/tcf-de/pokerfliegen.jsp;jsessionid=9…

ich glaub billiger kommt man da nicht hin :D

so demo-sell is drin
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.476 von HerrKoerper am 19.01.09 16:48:52#487 von HerrKoerper 19.01.09 16:48:52 Beitrag Nr.: 36.404.476
Dieses Posting: versenden | melden

Öl gleich wieder an einer Kaufmarke...Allerdings wieder 2 Linien dicht zusammen...Das ging heute schonmal schief im Euro...




Nachdem Öl genau zwischen den Marken n Boden gebaut hatte, bin ich mal durch Zukäufe All In gewesen...Dann sofort im Plus abgebaut die ersten 3 Posis dann weitere TVs und nun mit 50% der normalen größe noch bei mit SL +1.

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.796 von Bernecker1977 am 19.01.09 17:18:46Ne, weiß ich nicht ( mehr ).

Konto bei CMC ist aufgelöst.
Was solche "Analysen" wert sind.. (oder wert "sein sollen")..
:rolleyes:
"DAX: Rettungspakete stärken die Hoffnung auf baldige konjunkturelle Genesung"


Datum 19.01.2009 - Uhrzeit 13:00 (© BörseGo AG 2000-2009, Autor: Maier Gerhard, Redakteur, © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/) WKN: 846959 | ISIN: DE0008469594

Frankfurt (BoerseGo.de) - Der deutsche Aktienmarkt befindet sich wieder auf dem Wege der Genesung. Die Stimmung wird wieder durch die zahlreichen Rettungspakete verbessert, die die Regierungen jetzt weltweit in den Gang bringen. Heute hilft vor allem ein neues umfangreiches britisches Programm, das die Banken auf der Insel absichern und die Geldhäuser dort zu einer erhöhten Kreditvergabe bewegen soll. Daher wächst jetzt wieder die Hoffnung, dass die internationale Rezession im Laufe dieses Jahr beendet wird. Der Chefvolkswirt der Allianz erwartet die Wende bereits für Mitte des Jahres. Dazu sollten auch die rückläufigen Rohstoffpreise beitragen, weil sie die Kaufkraft stärken. Allerdings fehlt heute die Führung der Wall Street, weil die US-Märkte feiertagsbedingt (Martin Luther King Day) geschlossen sind. Der DAX steigt zur Stunde 1,3 Prozent auf 4.423 Punkte.

Das wurde heute um 13:00 Uhr veröffentlicht.. und jetzt seht selber was kurz danach passiert ist..

Vollkommener Humbug, solche Intraday - "Analysen"


;)
so 250€ stop wär jetzt wech gewesen :rolleyes:

so was will der dax nun? fake und gleich gehts noch ne weitere etage runter?
oder zurück in die range :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.658 von HansOhlemasse am 19.01.09 17:07:06TB2LJM, kk 0,48, 50% raus bei 0,66, 25% raus bei 0,89, 25% sl bei 0,78
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.816 von HerrKoerper am 19.01.09 17:20:34SL +8 nun...Dort lassen oder Stopp erstmal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.546 von Heiko Beh am 19.01.09 16:55:21Ich sag mal so Longeinstellung war nicht so verkehrt ;)
von 4285 bis 4320 Ziel hats so ziemlich gut gehauen. Im 1min Chart kann man sich vom Low nette kleine Aufwärtstrendlinie einzeichen ;)

So 17.30 Uhr Feierabend


allen good trades

Heiko :D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.818 von Tribun100 am 19.01.09 17:20:39Ist doch bei Feiertagen USA bis 17.30Uhr Futures zu sehen und damit den Marketmakern eine Taxierungsgrundlage zu schaffen nicht erst seit gestern...sooooooooooo schlimm hätte ich Dein Erinnerungsvermögen nicht eingeschätzt :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.819 von Deni1968 am 19.01.09 17:20:47Broker0815 hat Morgens auch Long gesagt...ohne weiteren Kommentar :O
Ich werd mich jetzt mal mit was anderem beschäftigen aber weiß nicht richtig wie ich beginnen soll.
Sex ist wie Atomenergie: Vom Prinzip her geil, aber keiner weiß, wohin mit den Endprodukten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.875 von Standuhr am 19.01.09 17:25:08Einer weiss es...wird sicher gleich was zu schreiben :p:laugh:
hab vorher noch keine zeit gehabt aber komm nach hause und sehe och das aber weit unten :eek:

dann find ich dass da n schöner boden is

kauf mir tb2ljm 0,58

und verkaufs bei 0,90

seh grad zu früh aber wayne tagessoll is drinnnnnnnn:D
ziel f300 und mehr erreicht, 7 longposis geschmissen, leider viel zu früh, eine größere zieh ich noch, ziel pp;)

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.865 von Heiko Beh am 19.01.09 17:24:271min chart zum Text

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.910 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 17:29:02Gute Arbeit heute!;)

Ich mach Feierabend...Lief sehr gut...Märkte heute sehr kalkulierbar...(Ausser Dax:laugh: )
Zuviel Schiss gehabt, den Call doch zu früh gegeben. Dabei hatte ich auf Handelsschluss knapp über 4300 spekuliert. Werde heute nichts mehr machen.
wir haben doch einige leutz hier die per cfds handeln....
welcher broker ist da euer favorite??

oder gibt es dazu nen thread?

würd mich über eure einschätzungen freuen
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.944 von HerrKoerper am 19.01.09 17:32:13THX;)

..aber die ausstiege, grauenhaft, naja, ich will heute mal nicht meckern.:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.990 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 17:35:53Wichtig ist das Konto am Ende...;)
Hallo zusammen!
Heute bisher keine Zeit gehabt. Somit beginne ich erst jetzt mit dem trading. Bis 20 Uhr versuche ich ein paar Punkte zu machen.
Wünsche allen viel Erfolg!
so und morgen laufen wir das alles wieder rauf um da zu stehen wo wir am freitag 22:00 aufgehört haben und alles wieder von "denen dort" abhängt?



würd mich nicht wundern
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.041 von mario1106 am 19.01.09 17:40:41EUR/GPB kann man mal im Auge haben...;)

So ich werde erstmal bissel was essen gehen...:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.059 von Tribun100 am 19.01.09 17:43:23da wäre man doch gerne fernfahrer :lick::lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.018 von HerrKoerper am 19.01.09 17:38:17das konto nährt sich mühsam.

ich habe am freitag die intensität des abprallers total falsch eingeschätzt dann 40% meiner gewinne wieder abgegeben und heute den downer verpasst, das waren mal eben 300 punkte die so an mir vorüberzogen:mad:. naja, besser als miese.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.975 von tjcc281086 am 19.01.09 17:34:55Meiner GFT UK!

Super Chartsoftware! Spread im Dow während der Haupthandelszeit 2 points ,Spread im DAX 0 points!
Besser gehts MM nach niergends:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.975 von tjcc281086 am 19.01.09 17:34:55Devisen, Rohstoffe und Indizes lassen sich gut über RBS (ABN) handeln, da außer dem Spread keine Gebühren anfallen.

Aktien-CFD´s handel ich über IS-Trading, da außer Spread nur 0,1% Gebühren anfallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.059 von Tribun100 am 19.01.09 17:43:23Tribun, der alte Trucker :laugh::laugh:

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.049 von HerrKoerper am 19.01.09 17:42:10Hatte ich mir gerade angeschaut und über einen long nachgedacht. Dann ging es 8 Punkte hoch und ich habe nur zugeschaut.
Habe eben mal im USD/JPY ein Buy-Order bei 90,50 eingegeben. Mal schauen was drauß wird. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.875 von Standuhr am 19.01.09 17:25:08tus innen castorbehälter, da kommt der französische müll doch hin?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.100 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 17:47:10das konto nährt sich mühsam

Bescheiden, bescheiden der Herr.

Hattest doch anhand einer Abrechnung von vor 2 Wochen mal über 60.000 € gemacht am Tag.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.125 von Raggamuffin am 19.01.09 17:48:56Naja von "volumen" kann man da im FDAX nicht mehr sprechen, da ist es für "DIE" verdammt einfach ;)

Sorry, aber wer das tradet und nicht "DIE" ist :rolleyes::keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.121 von KaterCarloDAX am 19.01.09 17:48:46Bauchumpfang kommt hin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.144 von Tribun100 am 19.01.09 17:51:17mal über 60.000 € gemacht am Tag :eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.173 von Tribun100 am 19.01.09 17:53:49Und?
Bist Du auch "unrasiert"? :laugh::p
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.183 von KaterCarloDAX am 19.01.09 17:55:01:p:p kommst du als azubi nicht dran :cry::D


tach zusammen
DJ DAX minus 2% - Unter 4.300 Punkten

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX baut am Montag im späten Handel seine Abgaben weiter aus und fällt unter die Marke von 4.300 Punkten. Gegen 16.37 Uhr MEZ gibt der deutsche Leitindex um 2,3% bzw 100 Punkte auf 4.266 nach. Im Tagestief fiel der Index schon bis auf 4.250 Punkte, was gleichzeitig den niedrigsten Stand in diesem Jahr bedeutet. Weiterhin sorgen die "katastrophalen Nachrichten aus dem Bankensektor" für deutliche Abgaben in dem Sektor und belasten damit auch den Gesamtmarkt.

Die Nachricht, dass sich der französische Premier Nicolas Sarkozy am Dienstag mit französischen Bankenchefs trifft, schüre erneut Spekulationen um eine Teilverstaatlichung auch französischer Finanzhäuser - und belaste die Aktienkurse stark. Mit den Quartalszahlen von Microsoft, General Electric und IBM stünden zudem die nächsten "potenziellen Negativüberraschungen" bereits auf der Agenda, meint die NordLB. Dann könnte sich der Fokus wieder etwas von den Banken ab- und den Industriewerten zuwenden.

DJG/ros
Aktien Frankfurt Schluss: DAX schwach - Banken belasten

Der deutsche Aktienindex DAX <DAX.ETR> hat die Talfahrt der Vorwoche wieder aufgenommen und am Montag schwach geschlossen. Belastet von Kursverlusten bei den Bankaktien fiel der Leitindex der deutschen Börse nach einem freundlichen Start im Tagesverlauf immer tiefer ins Minus und beendete den Handel schließlich mit minus 1,15 Prozent auf 4.316,14 Punkten. Zwischenzeitlich war der DAX bis auf 4.249,91 Punkte gerutscht und damit unter die Marke von 4.300 Zählern gefallen. Der MDAX <MDAX.ETR> gab 1,56 Prozent auf 4.999,88 Zähler nach, der TecDAX <TDXP.ETR> verlor 0,70 Prozent auf 467,88 Punkte.

"Auch zu Beginn dieser Woche standen die Banken im Mittelpunkt", sagte ein Aktienhändler. "Die Nervosität steigt und die schlechte Stimmung in der Branche hat auch die anderen Titel mitgerissen. Die Verluste im DAX gehen von den Banken aus und es steigt die Furcht vor weiteren Hiobsbotschaften."

Händlern zufolge dämpften Berichte über eine anrollende Abschreibungswelle und der Rekordverlust bei der Royal Bank of Scotland (RBS) <RBS.ISE> <RYS.FSE> die Stimmung im Finanzsektor. Der "Spiegel" hatte berichtet, von "toxischen Wertpapieren" im Volumen von knapp unter 300 Milliarden Euro aus den Büchern von 20 Großbanken seien erst rund ein Viertel abgeschrieben worden. Ein Börsianer sagte: "Das ist ein Fass ohne Boden". Das Finanzministerium bestätigte die Studie, aber nicht die Zahlen. Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) bleibt auch bei seinem "Nein" zu einer staatlichen "Bad Bank", die risikoreiche Wertpapiere von der Finanzwirtschaft aufkauft.

Mit einem Verlust von 13,29 Prozent auf 7,50 Euro sackten die Postbank<DPB.ETR>-Titel ans DAX-Ende. Die Aktien der Deutschen Bank <DBK.ETR> verloren 10,59 Prozent auf 17,90 Euro. "Die Postbank ist derzeit mit ihrer Kursbewegung eng an die Deutsche Bank gekoppelt - nach dem Motto: Mit gehangen, mit gefangen. Zudem ist die Fantasie aus der Aktie völlig raus", sagte ein Händler. Derzeit herrsche große Unsicherheit am Markt, in welche Richtung sich die Deutsche Bank künftig orientieren will.

Aktien von Infineon Technologies <IFX.ETR> stiegen hingegen mit plus 15,60 Prozent auf 0,815 Euro an die DAX-Spitze. Kurstreibende Nachrichten gebe es nicht, sagten Aktienhändler, die Titel seien "inzwischen ein reines Zockerpapier und die Kursbewegungen völlig willkürlich".

Der Kurs der Deutschen Post <DPW.ETR> stemmte sich nach guten Zahlen gegen den Abwärtstrend des Gesamtmarktes und stieg um 0,64 Prozent auf 9,48 Euro. Der Logistiker hatte 2008 dank einer Kostensenkungskur das mehrfach gesenkte Gewinnziel erreicht. BASF-Aktien <BAS.ETR> gaben hingegen 4,55 Prozent auf 22,68 Euro nach. Der weltgrößte Chemiekonzern steckt tiefer in der Absatzkrise als erwartet und führt an ersten Standorten Kurzarbeit ein.

Im MDAX <MDAX.ETR> spiegelte sich die Schwäche des Finanzsektors im Kursrutsch der Aareal Bank<ARL.ETR> wider. Die Aktie brach um 24,25 Prozent auf 3,81 Euro ein. Wincor Nixdorf<WIN.ETR> stiegen mit plus 8,66 Prozent auf 36,52 Euro an die Index-Spitze. Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller trotze im Auftaktquartal 2008/2009 der weltweiten Krise und überraschte mit einem Umsatz- und Ergebnisplus positiv./sf/he

AXC0170 2009-01-19/17:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.157 von KaterCarloDAX am 19.01.09 17:52:18hmm hab nix von volumen gesagt

und schon klar dass ich den daxi heute nimmer angreife
der dürfte mir auch böse sein weil ich ihn gemolken hab.

morgen wieder und mal sehen wie es kommt
Deutsche Anleihen: Leichter - Warten auf neuen US-Präsidenten Obama

Die Kurse deutscher Anleihen haben am Montag im Abendhandel nach einem ruhigem Handelstag nachgegeben. Der für den Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future <FGBL032009F.DTB> gab 0,44 Prozent auf 125,15 Punkte ab. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 2,987 Prozent.

Händler verwiesen angesichts der Verluste und dem ruhigen Handel auf den Feiertag in den USA und der am Dienstag anstehenden Vereidigung des neuen US-Präsidenten Barack Obama. Die Vereidigung von Obama wird der HSH Nordbank zufolge für eine Stimmungsaufhellung an den Aktienmärkten und damit für sinkende Kurse bei den Staatsanleihen sorgen. Zudem bringe die Diskussion um eine "Bad Bank" ebenfalls eine negative Tendenz bei den Anleihen./stb/he

AXC0171 2009-01-19/17:56
@tribun, psst:O

long seit f16,5 und f17,5 mit nennenswerter posi:)

@ kater, jetzt tu´ mal nich so, ich muss noch in skodas rechnen nicht in inseln.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.214 von regenkobold am 19.01.09 17:57:23Nö, bin froh wenn´s für ein Mettbrötchen reicht (Übersetzung für Preussen) :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.404.975 von tjcc281086 am 19.01.09 17:34:55welcher broker ist da euer favorite??

oder gibt es dazu nen thread?


:rolleyes::rolleyes:

MEHRERE :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.245 von KaterCarloDAX am 19.01.09 17:59:54mit zwiebeln oder ohne :confused::p


streng dich mal bisschen an :mad::mad:

einfach den "guten" nachtreten und du wirst reeeeeeeeiiiiiiiiiiiich :lick:

am besten den eintagsfliegen..die haben es echt drauf :):)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.252 von regenkobold am 19.01.09 18:00:20Schon die CD gekauft?
Super BAND :laugh::laugh:

:rolleyes: Tagesresumee :rolleyes: oder wie das Dingens heisst, Doppelboden :keks: hoffentlich gefunden

verbleiben zur Aufholjagd +8,7 Punkte :( allerdings nicht heute, sondern insgesamt

Naja, wird schon. So long, AKor
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.284 von KaterCarloDAX am 19.01.09 18:03:49bin dann wechhhhhhh ...CD koofen :cool:























:cry::cry::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.273 von regenkobold am 19.01.09 18:02:49Dann schick mal ne BM rüber, mit paar 100% Tipps :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.327 von KaterCarloDAX am 19.01.09 18:07:28geht nicht !!!!!!!

























bin doch keine eintagsfliege :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.327 von KaterCarloDAX am 19.01.09 18:07:28lass mal,

sein Opend End XYZ WTI Pampezerti entwickelt sich gerade als 100% flip flop...:mad:
damit die postings gross werden ...



muss man da einfach





































































ganz oft die lerrtaste oder enter drücken?
ne mal im Ernst...


wo issn an dem Zerti der Haken... da macht man ja immer fetten Gewinn mit:confused::p:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.354 von Geres am 19.01.09 18:10:31:confused::confused::confused:
Um wat für´n Teil geht´s denn hier?
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Die Actien-Börse" raten zum Kauf der Royal Bank of Scotland-Aktie (ISIN GB0007547838/ WKN 865142).

Nach Meinung der Experten seien Londons Banken eine "mittelschwere" Wette. Sie seien nach dem Zugriff des Staates, teilweise bis zur Mehrheit, weder mit der amerikanischen, noch mit der kontinentalen Methode der Sanierung zu vergleichen. Dafür handele London aber sehr professionell. Die Experten würden Barclays, Lloyds und die Royal Bank of Scotland für interessant halten.

Dabei sei die Royal Bank of Scotland die spekulativste Aktie unter den Dreien. Das Kreditinstitut habe sehr viele LBO-Bonds im Portfolio, die zwar nicht illiquide, aber nur zu deutlich gesunkenen Preisen zu platzieren seien. Die Bank müsse das Portfolio nach Meinung der Experten abarbeiten.

Die Experten von "Die Actien-Börse" empfehlen, die Royal Bank of Scotland-Aktie zu kaufen. Das Kursziel sehe man bei 95 GBp. (Ausgabe 50 vom 13.12.2008) (15.12.2008/ac/a/a)


:rolleyes:

@geres: denen musste nachtreten....dann gibts auch keine probleme mit die abg. steuer :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.340 von Geres am 19.01.09 18:09:20:confused::confused:

den schein habe ich nicht !!

und mal abwarten :cool: habe doch gesagt.oel kann ich immer nachkaufen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.423 von LBR am 19.01.09 18:18:05:eek: wenn dem mal niemand an den Kragen will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.446 von ayinger am 19.01.09 18:21:30noch 10 tage,dann ist es verjährt :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.423 von LBR am 19.01.09 18:18:05bist du das ??? :rolleyes:

war der/die doch auch mit der schitti... runter bis 5 $,oder ?



Was lange währt wird endlich gut. Und ja, auch Kleinvieh macht Mist. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.467 von regenkobold am 19.01.09 18:23:57yo,...


wurde einige monate ausgelacht hierfür,...egal,..wenn ich auf die perf. in 07 und 08 sehe,..lächle ich :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.470 von medianer70 am 19.01.09 18:24:36haste das brett noch? bräuchte ich mal dringend, halte noch eine longposi, die andere mit miniplus gegeben.

90 kontrakte auf der f305 im buy:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.539 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 18:33:37wo liegt dein stop?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.539 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 18:33:37Bernie :yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.552 von KaterCarloDAX am 19.01.09 18:36:09Ne, Du.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.564 von Tribun100 am 19.01.09 18:37:11Na gut, hab meine 60 Stück mal rausgenommen (mehr macht am Feiertag einfach keinen Sinn) :yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.506 von LBR am 19.01.09 18:29:23kluge leute lachen nicht darüber,sondern denken nach ;)
Aktien Europa Schluss: Schwach nach neuer Hiobsbotschaft aus der Bankenbranche

Neue Hiobsbotschaften aus der Bankenbranche haben am Montag die europäischen Aktienmärkte belastet. Anleger reagierten überwiegend mit Verkäufen auf die Milliardenverluste bei der Royal Bank of Scotland (RBS). Angesichts der finanziell desaströsen Lage zahlreicher Banken nehme die Nervosität wieder zu, sagte ein Händler.

Nachdem der EuroSTOXX 50 <SX5E.DJX> am Freitag seine siebentägige Talfahrt unterbrochen und zugelegt hatte, schloss er nun wieder schwach mit minus 1,27 Prozent auf 2.252,39 Punkten. Der Londoner FTSE 100 <UKX.ISE> verlor 0,93 Prozent auf 4.108,47 Punkte. Der französische CAC-40-Index <PCAC.PSE> gab um 0,90 Prozent auf 2.989,69 Punkte nach.

Trotz milliardenschwerer staatlicher Hilfen kämpfen zahlreiche Banken in Europa weiter um ihr Überleben. Nachdem in Großbritannien ein erstes Rettungspaket nahezu wirkungslos verpuffte, schiebt die Regierung nun ein weiteres nach, um einen Kollaps des Finanzsystems zu verhindern. Das neue britische Bankenrettungspaket sieht vor, dass die Banken das Ausmaß ihrer riskantesten Kredite offenlegen. Die Regierung wird dann im Gegenzug für eine Gebühr 90 Prozent der möglichen Ausfälle absichern. Zugleich wird die Bank of England einen Fonds über 50 Milliarden Pfund einrichten, um "gute" Unternehmenswerte anzukaufen und die Firmen somit vor der Kreditklemme zu schützen. Zudem gab auch das Land Dänemark bekannt, sein ins Stocken geratenes Kreditgeschäft ebenfalls mit einem zweiten Hilfspaket wieder in Gang bringen zu wollen.

Am Morgen hatte die Royal Bank of Scotland (RBS) <RBS.ISE> <RYS.FSE> gemeldet, sie gehe von einem Rekord-Verlust von umgerechnet bis zu 31 Milliarden Euro für das vergangene Jahr aus. Der Staat erhöhte deshalb den Anteil an der Bank von 58 auf 70 Prozent. Die Aktie brach daraufhin um 66,57 Prozent auf 13,25 Pence ein.

Die Lloyds-Aktien <LLOY.ISE> <LLD.FSE> büßten 33,94 Prozent auf 74,25 Pence ein. Die Lloyds Banking Group hatte bekannt gegeben, dass sie die Übernahme des Konkurrenten HBOS <HBOS.ISE> <HB7.FSE> abgeschlossen habe. Bis Ende 2011 werde mit Kosteneinsparungen vor Steuern in Höhe von jährlich 1,5 Milliarden Pfund (rund 1,6 Mrd Euro) gerechnet, teilte die frühere Lloyds TSB mit. Ein Händler verwies für die Verluste der Lloyds-Aktie neben den Aussagen der RBS auch auf die Risiken durch die HBOS-Übernahme. "Lloyds war auf sich allein gestellt, sehr stark und übernimmt nun das Schuldenbuch von HBOS, der größten britischen Hypothekenbank", sagte er.

Auch im Leitindex der Eurozone waren die Bankenwerte die größten Verlierer. Societe Generale <PGLE.PSE> <SGE.FSE> sanken um 10,25 Prozent auf 28,54 Euro und ING Groep <INGA.ASX> <INN.FSE> verloren 8,39 Prozent auf 6,22 Euro.

Die Papiere von Energieversorgern gehörten im EuroSTOXX zu den größten Gewinnern. Der französische Energieriese Electricite de France (EdF) <PEDF.PSE> hatte problemlos vier Milliarden Euro frisches Kapital aufgenommen. Der weltweit größte Produzent von Atomstrom platzierte am Montag zwei Anleihen. Die Nachfrage nach den Papieren überstieg laut EdF deutlich das Angebot. Insgesamt seien Order im Wert von 13 Milliarden Euro eingegangen. Die EdF-Aktien gewannen 2,07 Prozent auf 38,275 Euro.

GDF Suez <PSZE.PSE> < LYO.FSE> legten um 3,00 Prozent auf 31,90 Euro zu und schoben sich an die Spitze des CAC 40. Vivendi <PVIV.PSE> <VVU.FSE> rückten um 2,61 Prozent auf 20,645 Euro vor.

Die Aktien von Philips <PHIA.ASX> <PHI1.FSE> gaben um 1,25 Prozent auf 13,39 Euro nach. Die Wirtschaftsflaute trifft den niederländischen Elektronikkonzern ein weiteres Mal. Der Konzern muss 232 Millionen Euro auf seine LED-Tochter Lumileds abschreiben. Der Wert des Unternehmens habe sich angesichts der rückläufigen Nachfrage und der unsicheren weltwirtschaftlichen Entwicklung verringert, hieß es zur Begründung.

In Schweden brachen die Titel von Neonet <NEO.SSE> um 12,31 Prozent auf 11,40 Kronen ein. Die Fusionsgespräche zwischen Deutscher Börse <DB1.ETR> und dem schwedischen Handelssystem-Anbieter scheinen gescheitert zu sein. Wie Neonet informierte, sollen die zuvor angekündigten Gespräche über verschiedene mögliche Kooperationsformen nicht fortgesetzt werden. "Neonet bestätigt zugleich, dass es von dem Unternehmen kein Übernahmeangebot erhalten hat", hieß es ohne Nennung des Verhandlungspartners in einer am Freitag nach Börsenschluss veröffentlichten Pressemitteilung./ck/he

AXC0175 2009-01-19/18:38
DJ DEVISEN/Euro fällt am Nachmittag deutlich zurück - Unter 1,32 USD

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Euro hat im Handelsverlauf am Montag gegenüber Dollar und Yen deutlich an Boden verloren und ist wieder unter die Marke von 1,32 USD gefallen. Händler führen dies auf die schwache Entwicklung der europäischen Aktien zurück. Vor allem die extremen Probleme der britischen Banken sorgten für Verkaufsdruck. Die neuen Rettungspläne der Regierung in Großbritannien zeigten die Brisanz der Lage. Der Staat soll danach künftig Kredite der Finanzinstitute an Unternehmen und Verbraucher garantieren, wie die Regierung in London am Montag erklärte.

"Angesichts der neuen Hiobsbotschaften aus einigen Kreditinstituten zweifeln die Anleger offenbar immer stärker an der Nachhaltigkeit der jüngsten Kursgewinne an den Börsen und verringern ihre Risikoneigung", sagt Eugen Keller, Devisenanalyst beim Bankhaus Metzler. Zudem werde die Stimmung für den Euro durch die Herabstufung des Länder-Ratings Spaniens durch S&P gedrückt. "Darüber wird zwar schon seit einiger Zeit gesprochen, in Verbindung mit den neuen Schreckensnachrichten aus dem Bankensektor ist die Herabstufung allerdings brisanter geworden", sagt Keller.

Noch dazu seien aus Irland Stimmen zu vernehmen, die mit einem Austritt aus dem Währungsverbund drohten, wenn dem Land in der Finanzkrise nicht geholfen werde. Verschärft werden die Bewegungen am Devisenmarkt nach Aussage von Händler auch durch die geringe Liquidität, da wegen des "Martin Luther King Day" kein Handel in den USA stattfindet. Die nächste Unterstützung für den Euro liege nunmehr im Bereich von 1,3047 USD.

Die Feinunze Gold kostet zum Londoner Vormittag-Fixing 842,50 USD. Sie wurde am Nachmittag in London dann mit 833 USD festgestellt.

===
Europa Europa New York
(17.25) (Mo., 12.36) (Mo., 7.48)
EUR/USD 1,3130 1,3234 1,3338
USD/JPY 90,43 90,68 90,79
EUR/JPY 118,73 120,02 121,06
EUR/GBP 0,9044 0,9017 0,8981
EUR/CHF 1,4861 1,4855 1,4904
===
DJG/mif/ros
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.550 von LBR am 19.01.09 18:35:581. longposi mit 1/2 punkt plus gegeben
2. longposi hat stop knapp unter s1

wenn ich scalpe habe ich keinen sondern finger am abzug.

bitte nicht zu laut schimpfen jetzt.:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.634 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 18:46:01wenn ich scalpe habe ich keinen sondern finger am abzug.


wie lange hast du denn die 2te pos schon? scalpen bed. für mich hit´n run,...die 05 gab es ja schon länger nicht mehr
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.539 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 18:33:37ich hab mir schon eins beim Baumarkt besorgt, ich kann dir noch eins mitbringen:D

Ich schreib mir auch noch einige unschöne Dinge drauf :cry:
Oh mann, was für eine Vola. War im USD/JPY long, wollte mein SL verändern und was mache ich? Ich schließe meine Posi. 1,1 Punkte Gewinn. Sachen passieren. :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.590 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 18:41:07Was gibbet da zu lachen :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.691 von mario1106 am 19.01.09 18:52:42Hast EUR/GBP was gemacht?

Ich bin auf jeden Fall sehr traurig über folgendes Bild...Da kommt mir glatt das Essen wieder hoch...:(

So ein Dreck!

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.742 von HerrKoerper am 19.01.09 18:59:27Nö, wollte mich bei 90,40 einstoppen lassen. War etwas spät dran und als der Kurs weglief, hatte ich keinen Mumm mehr gehabt. Bisher nur der eine trade im USD/JPY.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.667 von LBR am 19.01.09 18:50:04stopp auf f297,5 damit ich einen rausschüttler überlebe, ansonsten einen blick aufs orderbuch, manche trades dauern unter 1-2 minuten,
je nachdem wie im 1er oder 3er-chart die lunten oder dochte aussehen. trade meist nur dax, habe aber immer einen blick auf den es und den ym.
Dieses rumgeeiere ist nichts für mich. Mache Schluß und versuche morgen wieder mein Glück. Wünsche allen noch viel Erfolg!
Grüße Mario
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.849 von mario1106 am 19.01.09 19:14:36Sehr vernünftig, wenn bei dem Volumen Bernie mit 10% seiner normalen Stückzahl Market reingeht, gibt´s nen 20 Punkte-Sprung :rolleyes:
so vom einkaufen zurück
sagt mal was geht denn da ?? noch weniger kann wohl nicht los sein ?
na auch egal ich mache heute eh nichts mehr
so long :kiss:
boardy1
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.900 von boardy1 am 19.01.09 19:22:51kaum sagt man was :p
bei f330 ist zur zeit der deckel druff mit 43 stück, danach müsste daxi das high von 17:49 rausnehmen, da glaube ich so schnell nicht dran, gebe mich mit dem anlauf auf die f330 zufrieden und stelle alle longposis glatt, sehe gerade, die 43 sind auch wieder raus und waren nur zum "zeigen" shorties sollten wohl in den markt gelockt werden, auf solche orderbuchspielchen habe ich keine lust, das kann bei dem volumen böse ins auge gehen, daher schluss für heute. keine trades mehr nur noch mitlesen.

allen noch viel erfolg:)
Holt mich hier raus - ich bin kein Trader !
Hab grad mein erstes Posting gelesen:cry:
Hab grad meinen Dax-Tipp vom 19.01.2009 gesehen.:cry:

Oder war ich gar nicht so Krottenschlecht mit 43 Pkt. im Dax ?

Da gabs ja richtig Krötchen aufs Pfötchen.;)

Na - da versuch ich es halt weiter.
DJ XETRA-SCHLUSS/Schwächer - Bankensektor verhagelt Wochenauftakt

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Start in die neue Woche ist dem DAX am Montag gründlich misslungen. Hiobsbotschaften zu Verlusten und Abschreibungen von Banken europaweit und enttäuschende Aussagen von BASF zum jüngsten Geschäftsverlauf haben Investoren erneut die Reißleine ziehen lassen. Und weil wegen des Feiertages "Martin Luther King Day" die Börsen in den USA geschlossen blieben, fehlten am Nachmittag die Impulse von Wall Street. Am Ende schloss der DAX 1,2% oder 50 Punkte niedriger bei 4.316.

Nach anfänglichen Kursgewinnen drehte der DAX gegen 14.00 Uhr ins Minus, weitete die Verluste aus und fiel zwischenzeitlich auf ein Zweimonatstief. In der letzten Handelsstunde erholten sich die Kurse dann wieder etwas. Den Fall unter die technische Unterstützung bei 4.250 Zählern vermied der Index dabei. Auf Widerstand trifft er bei 4.500 Punkten. Umgesetzt wurden auf Xetra 144,78 Mio DAX-30-Aktien im Volumen von 2,48 Mrd EUR. Am Freitag war das Geschäft mit rund 178,4 Mio Aktien im Wert von rund 3,17 Mrd EUR noch lebendiger.

Bankentitel kamen am stärksten unter die Räder. Deutsche Bank brachen um 10,6% auf 17,90 EUR ein, Postbank um 13,3% auf 7,50 EUR. Commerzbank fielen lediglich um 2,1% auf 3,105 EUR zurück. Laut "Spiegel" besitzen die deutschen Finanzinstitute noch immer toxische Wertpapiere im Volumen von knapp 300 Mrd EUR. Davon soll bisher nur ein Viertel abgeschrieben worden sein. Aareal Bank brachen sogar um 24,3% auf 3,81 EUR ein.

"Einen Ausfall einer Großbank kann und will sich kein EU-Mitgliedsstaat leisten. Die Frage ist aber andererseits, was können sich die Regierungen für deren Stützung überhaupt noch leisten", gab ein Analyst vom Anleihe-Markt zu bedenken. Dort stiegen die Prämien für einen möglichen Totalausfall von Banken stark an. Die Bankenbranche entpuppe sich immer mehr als "Fass ohne Boden", sagte der Analyst.

Dass die Bankenaktien den Leitindex DAX nicht stärker belasteten, lag vor allem am stark gesunkenen DAX-Gewicht dieser Titel. So machen beispielsweise die Aktien der Deutschen Bank nur noch rund 2,6% des DAX-Gewichts aus. Ursache hierfür ist der extreme Einbruch der Marktkapitalisierung der Geldhäuser. Die Commerzbank trägt lediglich 0,52% und die Postbank 0,18% zum DAX bei.

BASF verloren 4,6% auf 22,68 EUR. Das Unternehmen ließ am Mittag wissen, das Geschäft sei im Dezember und auch im Januar bislang enttäuschend verlaufen. "Wir werten dies als Gewinnwarnung, obwohl der Konzern keine Umsatz- und Ergebnisprognose veröffentlicht hat", kommentierte Heiko Feber vom Bankhaus Lampe. Die Nachricht belastete auch den gesamten deutschen Aktienmarkt. Lanxess gaben im Fahrwasser von BASF um 2,9% auf 12,25 EUR nach.

Die Deutsche Post hat 2008 vor Zinsen und Steuern 2,4 Mrd EUR erlöst. Analysten lobten die Kosteneinsparungen bei der Post. Die Aktie entzog sich dem Abwärtsstrudel und legte um 0,6% auf 9,48 EUR zu. Nach hohen Kursverlusten am Freitag waren Infineon mit einem Plus von 15,6% auf 0,82 EUR größter DAX-Gewinner. Auch als defensiv geltende Titel wie Beiersdorf, Deutsche Telekom, FMC und Merck verzeichneten Kursgewinne.

In der zweiten Reihe legten Wincor Nixdorf nach Geschäftszahlen des Unternehmens zum ersten Quartal 2008/2009 um 8,8% auf 36,52 EUR zu. Arcandor-Aktien fielen dagegen um 12,6% auf 1,88 EUR zurück. Händler meinten, mit den Hiobsbotschaften aus dem Bankengewerbe könnten sich die Finanzierungsprobleme bei dem hoch verschuldeten Handelskonzern noch verschärfen.

Als positiv wertete ein Analyst die künftige Kooperation zwischen Manz Automation und Roth&Rau in der Solartechnik. Beide im TecDAX gelisteten Aktien legten zu, Manz Automation um 0,9% auf 31,57 EUR und Roth&Rau um 1,7% auf 13,50 EUR. Nach hohen Kursgewinnen am Freitag nahmen Anleger bei Freenet Gewinne mit, die Aktie büßte 7,8% auf 4,15 EUR ein.


-Von Benjamin Krieger, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29 725 219,
benjamin.krieger@dowjones.com
DJG/bek/flf
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.884 von KaterCarloDAX am 19.01.09 19:20:07Ich schau RTL, bin mir also keiner Schuld bewusst :O
Na heute werden uns die Amis nicht künstlich hochziehen - wegen Kastration .... ;-)
Mal sehen , ob die dEUTSCHEN SICH SELBER HOCHPUSCHEN ::::

mEINE sHIFT-tASTE KLEMMT ;-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.405.993 von Der_mit_dem_Dax_tanzt am 19.01.09 19:34:17genau das meinte ich, hübsche sprünge im future innerhalb von sekunden 12 punkte runter 6 punkte rauf.:look:
Habe mir gerade mal eine kleine Shortposi geholt. Ob es eine gute Idee war, weiß ich morgen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.189 von hoschmi am 19.01.09 20:01:44morgen ist Obama-Tag
Kommt gleich im TV um 20.15 Uhr: Der Rausch-Ein Investmentbanker packt aus. Morgen kommt die Wiederholung

Link: http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2009/0119/in…

Geraint Anderson ist erst 35 Jahre alt, doch er hat schon viel erlebt in seinem Berufsleben: schnelle Karriere, Insiderhandel, Drogen, Sex, Gier, Fehlspekulationen, Panik. Anderson weiß, wovon er spricht. Er war Staranalyst einer deutschen Investmentbank in London und hat Millionen verdient. Jetzt bricht Geraint Anderson als erster Banker mit dem Schweigegelübde seiner Branche. In der Dokumentation „Der große Rausch“ erzählt Stephan Lamby die atemberaubende Geschichte eines Bankers und der Geschäftspraktiken in der Londoner City, einem der größten Finanzzentren der Welt..................

mfg Heiko:D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.244 von Heiko Beh am 19.01.09 20:10:22wdr? als boardmember ist rtl pflicht. sonst wird bernie sauer..:rolleyes:

ps: manchmal erlaubt er uns auch rtl2 und superrtl..
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.244 von Heiko Beh am 19.01.09 20:10:22WDR : Montag, 19. Januar 2009, 22.00 - 22.45 Uhr
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.272 von Philosophenkoenig am 19.01.09 20:13:40ups verschaut kommt ja erst 22 Uhr LOL dann weiter RTL schauen
Was ist jetzt los? Ziehen die den Futures doch tatsächlich ohne Amis über den Widerstand. Na ja, jetzt bleibt er drin; evtl. muss ich morgen früh Call nachkaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.366 von hoschmi am 19.01.09 20:23:11:rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

@heiko: videorekorder wurde von frauchen programmiert :lick:
mich würde mal interessieren, was hier die Profis wie lbr, bernecker, regenkobold,Körper und KaterKarlo u.a. für eine Einschätzung haben morgen zum Dax/Dow wegen der Amtseinführung Obamas.
Wird es denn tatsächlich eine Beeinflussung der Börse haben?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.244 von Heiko Beh am 19.01.09 20:10:22Guter Tip, danke


Auch an Standuhr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.480 von NYSCisback am 19.01.09 20:40:39short eur/usd out @1,3124 + 8 piepen :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.437 von NYSCisback am 19.01.09 20:33:40dax short zu 319 out @ 314...+ 5 points

is mir zu lahm...gehe auf die couch ..

schönen abend noch..!!

NYSC
Wer letzte Woche den CITYBOY verpast hat
- Wiederholung heute abend im WDR / und morgen 14.15 Uhr

TV-TIP Heute 22.00 Uhr WDR

DIE STORY
Der große Rausch - Ein Investmentbanker packt aus
Ein Film von Stephan Lamby

Er ist Staranalyst einer deutschen Investmentbank in London, verdient Millionen – und prangert die Moral der Branche anonym in Kolumnen an. Vor der Finanzkrise steigt Geraint Anderson (35) aus, enthüllt seine Identität – ein Eklat. Porträt des preisgekrönten Autors Stephan Lamby.

Geraint Anderson ist erst 35 Jahre alt, doch er hat schon viel erlebt in seinem Berufsleben: schnelle Karriere, Insiderhandel, Drogen, Sex, Gier, Fehlspekulationen, Panik. Anderson weiß, wovon er spricht. Er war Staranalyst einer deutschen Investmentbank in London und hat Millionen verdient. Jetzt bricht Geraint Anderson als erster Banker mit dem Schweigegelübde seiner Branche. In der Dokumentation \"Der große Rausch\" erzählt Stephan Lamby die atemberaubende Geschichte eines Bankers und der Geschäftspraktiken in der Londoner City, einem der größten Finanzzentren der Welt. Auf den ersten Blick ist die Geschichte von Geraint Anderson die von vielen Bankern in Frankfurt, London oder New York. Aber er entstammt dem Londoner Arbeitermilieu und hat zudem einen bildungsbürgerlichen Hintergrund, sein Vater ist Parlamentsabgeordneter der Labour-Party und heute Mitglied des House of Lords. Geraint Anderson arbeitet sich binnen weniger Jahre zum Experten für die Energie-Branche hoch und wird dreimal hintereinander zum besten Energie-Analysten Londons gewählt. Nach zwölf aufregenden Jahren in der Financial City ist er ausgebrannt und durchlebt eine persönliche Krise. Von diesem Zeitpunkt an verläuft sein Leben anders. Er beginnt seine Erlebnisse in der Börsenwelt aufzuschreiben und in einer Londoner Zeitung zu veröffentlichen - anonym. Sehr bald erlangen die Bekenntnisse des \"Cityboy\" Kultstatus. Anderson beschreibt realistisch die Tricks der Branche und die persönliche Überforderung der zumeist jungen Banker. Er nennt keine Klarnamen, ihm geht es um die Moral einer Branche, die auf einen Abgrund zurast. Anderson sieht die Katastrophe kommen. Schließlich, Anfang 2008, kassiert Anderson noch ein letztes Mal eine hohe Bonuszahlung und steigt aus. Im Sommer dieses Jahres enthüllt er seine Identität - und sorgt für einen Eklat. Viele ehemalige Kollegen wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Sie fürchten um ihren Job. Doch seit Ausbruch der weltweiten Bankenkrise vor wenigen Wochen erscheint Geraint Anderson der Öffentlichkeit als mutiger Mann mit Weitblick.

klick:http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2009/0119/in…

Interview:http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/154/314055/text/

cityboy:http://www.amazon.de/Cityboy-Drogen-Herzen-Londoner-Finanzdi…
ich dachte, alle sind sich einig: erst verarscher-alles-wird-gut-euphorie ... und dann lässt man für 2009 die infos durch, die man dem volk ja auch schon vor monaten hätte geben können, aber aus psychologischen gründen noch nicht geben "wollte" ...

trichter, halt dich mal ans drehbuch ..., ab übermorgen ja, gerne, heute doch noch nich :rolleyes:

nee nee, der frühe vogel fängt den wurm, aber die zweite maus bekommt den käse ... ja l@ck mich doch inne t@sch ...

die wirtschaft ist im arsch? mir egal, ich bekomm abwrackprämie, zahlen mal meine kinder später ... panem et circenses
Nun los ihr Fdaxmanipulierer : 10 Pkt. hoch in den letzten 5 Minuten ist doch wohl noch drin wegen obama.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.406.244 von Heiko Beh am 19.01.09 20:10:22Wurde vor 2 Wochen hier schonmal empfohlen,
hab das Buch unterm Weihnachtsbaum damals (also letztes Jahr) gefunden...zwar englisch aber gut :cool:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.