DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Probleme mit der FXdirekt Bank - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Leute,

Einige ehemaligen Kunden der FXdirekt Bank, die sich nun zusammen geschlossen haben, suchen weitere ehemalige Kunden/Betroffene dieser Bank, die uns Informationen zu überhöhten Spreads, ständige Anrufe der VIP Kundenbetreuer und dadurch erlittene Verluste machen können.
Dabei kann eine gemeinsame Strategie gegen diese Bank besprochen werden. Mehr dazu, wenn ihr euch bei mir meldet....



Gruss

Saschaxxx
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Hallo Saschaxxx ,

meine Bekanntschaft mit dieser Bank war auch nicht gerade ein Erfolg. Was mich verwundert hat das maeine Stopp Loss Marken genau getroffen wurden und anschließend schön in die Höhe schossen. Von den Anrufen ganz abgesehen.

mfg
mili4
Nein es gehört nicht dazu und das werden unabhängige Gerichte nun auch definitiv klären.
Das letzte Mal als sich hier User seitenweise über die FXdirekt Bank beschwert haben, ist der Thread von einem auf den nächsten Tag verschwunden...

Und am nächsten Tag, welch Zufall, schaut mich am rechten Rand der Webseite ein seltsam entstellter blauer Hund an, der dem hier recht ähnlich sah:

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Hallo, wir waren auch Kunden der FXDirekt, oder besser zusagen sind wir immer noch. Wir haben unsere Konto noch nicht geschloßen, handeln tun wir aber mittlerweile wo anders. Waren ganz neu im Geschäft. Sobald wir das Konto kapitalisiert haben, hat es angefangen mit den Anrufen. Letztendlich führte es dazu, dass wir uns auf ein Deel anelassen haben, den uns unser so genanter Kundenberater vermietelt hat. Wir haben dadurch 6000,00€ verloren in 12 Stunden. Der wurste ganz genau, dass wir neu sind und noch nicht so viel verstehen. Wenn ich diesen Deel jetzt zurück verfolge und mir die ganzen Indikatoren ansehe, ist mir klar dass man es damals auf keinen Fall kaufen sollte. Also ist es deutlich genu, dass wir einfach, auf gut deutsch gesagt, verarscht wurden!!! Der Kundenberater sitzt ja nicht den ersten Tag dort, also kann er die Indikatoren gut lesen.
Sehr gut, es melden sich immer mehr ehemalige Kunden der FXdirekt Bank, weiter so!!

Ihr könnt mir auch weiterhin eine private Nachricht schreiben, werde diese umgehend beantworten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Hallo Sascha, hoffe du hast meine mail in der Angelegenheit direkt bekommen.


Gruß

yeti
Habe zwischen November 2008 und Januar 2009 bei der FXdirektbank 25000,- € verloren. Bereits am allerersten Tag wurde mir in mehreren Anrufen mit viel Nachdruck ein Trade aufgedrängt. Nachdem ich darauf eingegangen war wurde nochmals amgerufen und wieder mit zwingendem Ton versucht, mich zu einer Eröhung des Einsatzez zu bewegen. Mit diesem Trade habe ich innerhalb von 48 Stunden ca. 7000,- € verloren. Im Januar liess ich mich nach einer Kontaktaufnahme durch die Bank über die Chat-Funktion wieder zu einem "sehr erfolgversprenden" Trade verleiten. Als der Trade in die verkehrte Richtung ging, wurde mir über Chat und Telefon immer wider gesagt, dass die Erfolgsaussichten nach wie vor gut seien. Letztendlich hat dies zum Margin Call und damit zum Verlust meines gesamten Guthabens geführt. Bin sehr interessiert an rechtlichen Schritten gegen diese Bank.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Hallo Sachaxxx,
bin ebenfalls FXdirektbank geschädigt. Habe mich leider durch die telefonische Betreuung verunsichern lassen, Empfehlungen getradet und mein Geld verloren.
Die Betreuung ist so penetrant das geht von "keine Angst ich nehme sie an der Hand" bis per Chat "jetzt sofort einsteigen" ich kann vor dieser Bank nur warnen. Sicher ist es die eigene Schuld sich darauf einzulassen, jedoch ist die Betreuung nicht "seriös".

Woodsage
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.041.812 von woodsage am 26.04.09 10:19:09Genau, aufpassen und nur nicht einschüchtern lassen immer mit kanonen schiessen. Ein bischen hilfts auch wenn das geld dann eh verschwunden ist. Was ist denn mit saschaxx?
Er hat wohl die Jungs von FX schon am Hals und schreibt nix mehr hier...tsts.


gruß

yeti23
Quelle: www.teleboerse.de

Mittwoch, 6. Mai 2009 - 15:59
Handelsplattform Contrex startet
CFDs an der Börse handeln
Wolfgang Stobbe, Vorstandschef FXdirekt Bank, Andreas Schmidt, Vorstand Bayerische Börse, Jörg Dieter Ernst, Vorstand FXdirekt Bank und Martin Daut, CEO Cortal Consors Deutschland (v.l.n.r.)

Anleger können ihre Geschäfte mit Differenzkontrakten erstmals über die Börse abwickeln. Die Börse München hat dazu in Kooperation mit der FXdirekt Bank das neue Marktsegment Contrex geschaffen. Über diese Plattform können die sogenannten "Contracts for Difference" (CFD) unter dem wachsamen Auge der Börsenaufsicht gehandelt werden. Das soll für eine faire Preisstellung und mehr Transparenz im Interesse der Anleger sorgen.

Umsonst ist der Handel über die Börse jedoch nicht zu haben. Neben dem üblichen Spread wird eine Kommission zwischen 0,03 und 0,2 Prozent des gehandelten Handelsvolumen fällig.

Bislang wurden CFDs ausschließlich außerbörslich gehandelt. Dabei führten Anleger ein Konto bei einem CFD-Broker, der allein für die Notierung der Preise zuständig war, zu denen die Geschäfte abgeschlossen werden konnten. Anleger mussten sich darauf verlassen, dass ihr Anbieter faire Kurse stellt, eine reguläre Überwachung durch eine unabhängige Aufsicht gab es dabei nicht.

Die FXdirekt Bank ist bereits seit vielen Jahren mit Kassageschäften und dem Handel mit CFDs am Markt. "Uns war es wichtig einen deutschen Partner zu finden, welcher bereit ist, verlässlich unsere Qualitätsstandards umzusetzen", erläuterte Andreas Schmidt, Mitglied des Vorstandes der Bayerische Börse AG. "Bislang dominieren in Deutschland angelsächsische Anbieter, mit Geschäftsbedingungen nach englischem Recht. Gerade in diesen Zeiten ist es für Anleger wichtig, dass die Geschäfte deutschem Recht unterliegen."

Für Wolfgang Stobbe, Vorstandsvorsitzender der FXdirekt Bank, liegen die Vorteile der neuen Plattform im Mehrwert für den Anleger: "Mehr Transparenz, mehr Vertrauen, mehr Sicherheit sowie eine Bestpreisgarantie". Erster Vertriebspartner ist die Direktbank Cortal Consors. "Speziell für die aktiven Trader unter unseren Kunden ist der CFD-Handel über CONTREX sehr interessant", so Martin Daut, CEO von Cortal Consors Deutschland.

Investments mit Hebel

Ein CFD ist eine Wette auf die Preisveränderung von Finanzprodukten wie Aktien, Indizes, Währungen oder Rohstoffen. Der Anleger spekuliert darauf, dass beispielsweise der Kurs einer Aktie nach Abschluss des Geschäfts steigt und er die Differenz zum späteren Verkaufskurs als Gewinn einstreichen kann. Die Aktie selbst muss der Anleger dazu nicht besitzen, denn an die Stelle tritt der Differenzkontrakt. Mit Longpositionen können Anleger von steigenden Kursen profitieren, mit Shortpositionen spekulieren Anleger auf sinkende Kurse.

Riskant sind die Geschäfte vor allem wegen des eingebauten Hebels. Wettet ein Anleger auf einen Anstieg des Dax, so muss er für einen Kontrakt nicht den vollständigen Preis des Index zahlen, sondern nur eine Sicherheitsleistung, die so genannte Margin. Die liegt in der Regel zwischen 1 Prozent und 25 Prozent der bewegten Anlagesumme. Bei einem Kontrakt, für den eine Margin von 1 Prozent fällig wird, investiert der Anleger beispielsweise bei der Hinterlegung von 1.000 Euro das Hundertfache, also 100.000 Euro. Schon kleinste Kursbewegungen etwa bei einem Dax-CFD können den Gewinn kräftig nach oben katapultieren oder den Verlust explodieren lassen, denn sowohl nach oben als auch nach unten bewegt sich ein Investment in hundertfacher Geschwindigkeit. Ist bei verlustreichen Kursbewegungen die hinterlegte Margin aufgezehrt, muss der Anleger frisches Geld nachschießen, bis der Verlust gedeckt ist.
...und so gehts bei GCI ab :

There are several reasons why the explanation of you and your colleges were insufficient to justify an annulment from your party of this specific trading position

1. with the explanation you gave its possible for you to nullify every successful trade of your customers because your customers cant verify what prices refer to you as market prices, and your company withhold from public market regulators, so we depend on your sincerity

2.there is not such option in our mutual business agreement, an option which on party could claim incorrect order or pricing as a reason for trades can be annulled afterwards, otherwise I would request annulment of all my trades which went wrong because they were based on mistakes. The market do not forgive mistakes and this is the same rule for all participants of the market otherwise worldwide markets would not function properly

3.The market was actually opening at 51525 in Sao Paolo http://finance.yahoo.com/ Symbol ^BVSP and at 51899 on GCI visible for thousands of your customers, so its total unclear to which price you want refer as correct an incorrect

Please wait for a site operator to respond.
You are now chatting with 'CFD Dealer'
you: XXX XXX , gcixxxxcfd
you: request compensation for the closing of ticket 4942242 it was closed at 52289 instead of 52600 total I request adjustment of 130 US dollars.
you: I send you an email from xxxxxxxx@xxxxxxxx and was promise to chat with your senior dealer
CFD Dealer: one moment please while I audit
you: about this matter
CFD Dealer: i am senior dealer. what exactly is your issue?
you: as request above
you: I request compensation for the closing of ticket 4942242 it was closed at 52289 instead of 52600 total I request adjustment of 130 US dollars.
you: Bovespa index today after market opening 8:00 am GCI time
CFD Dealer: ok sir
CFD Dealer: let me audit
you: yes please.
you: do you have it ?
you: Mr......
you: There are several reasons why the explanation of your colleges were insufficient to justify an annulment from your party of this specific trading position
CFD Dealer: Your patience is appreciated. I will be with you shortly
you: ok
CFD Dealer: ok sir. the audit shows that it was voided since the open rate was incorrect
CFD Dealer: the market started updating at 8:03 with an open rate of 52500
CFD Dealer: thus, the open at 52289 was incorrect and thus the reason for the closure
you: There are several reasons why the explanation of you and your colleges were insufficient to justify an annulment from your party of this specific trading position
you: 2.The market was actually opening at 51525 in Sao Paolo http://finance.yahoo.com/ Symbol ^BVSP and at 51899 on GCI visible for thousands of your customers, so its total unclear to which price you want refer as correct an incorrect
CFD Dealer: why?
CFD Dealer: please highlight them here
you: with the explanation you gave its possible for you to nullify every successful trade of your customers because your customers cant verify what prices refer to you as market prices, and your company withhold from public market regulators, so we depend on your sincerity
CFD Dealer: are you sure that is the futures contract?
CFD Dealer: they usually track cash
you: your underlying refer to the bovespa index otherwise it should be named Bovespa future AS YOU DIVIDE CUREENCIES INTO CURRENCY AND FOREX FUTURES
CFD Dealer: sir, please. that is no argument. all our index offerings are futures
CFD Dealer: http://www.gcitrading.com/rolldates
you: 2.The market was actually opening at 51525 in Sao Paolo http://finance.yahoo.com/ Symbol ^BVSP and at 51899 on GCI visible for thousands of your customers, so its total unclear to which price you want refer as correct an incorrect
you: with the explanation you gave its possible for you to nullify every successful trade of your customers because your customers cant verify what prices refer to you as market prices, and your company withhold from public market regulators, so we depend on your sincerity
you: here is not such option in our mutual business agreement, an option which on party could claim incorrect order or pricing as a reason for trades can be annulled afterwards, otherwise I would request annulment of all my trades which went wrong because they were based on mistakes. The market do not forgive mistakes and this is the same rule for all participants of the market otherwise worldwide markets would not function properly
you: this are enough reasons
CFD Dealer: ^BVSP is Cash Index
CFD Dealer: what sir? none of what you said is clear
CFD Dealer: i can show you the market data if you like
CFD Dealer: which you can verify
you: anyway on GCI the index opened t 51899 on GCI visible for thousands of your customers
you: your customers cant verify what prices refer to you as market prices
you: others as wqhich ypu are displaying
you: your dealing desk requoted the order and confirmed it
CFD Dealer: those were stale prices. the market had not started trading yet
CFD Dealer: the order was taken in error. the market was NOT there. thus the void
you: worldwide markets would not function properly if participants would be able to annul trades afterwards
CFD Dealer: there is always a "GAP" from the previous day's price to the new price which would look like one candle
you: there is not always a gap Mister
you: you know that
you: all your reasons are insufficient because you traded it and therefore are responsable, the same as I am responsible for my doing
CFD Dealer: you are only looking to make a quick buck. why would you want to trade on a price that does not exist in the market?
you: I cant judge if your quotations are correct or incorrect form your point of view
you: it exsisted thats the point Sao Paolo opened at 51525
you: so why should the future be 1000 points higher, I took the risk which you would not have compensated if failed
CFD Dealer: sir, if you had lost and the trade is incorrect, as in this case, we would give you back the loss
CFD Dealer: that is the point
CFD Dealer: http://www.bmf.com.br/portal/Home2/portal_english.asp
you: it was a regular trade inside the trading hour and you took the counterpart now you dont want to take responsibility
CFD Dealer: look at the chart (in green color) to the right on that page. where it says IND FUT M09
CFD Dealer: that is the intraday chart
you: http://finance.yahoo.com/ Symbol ^BVSP
CFD Dealer: you will see an open at the levels i've indicated
CFD Dealer: sir, are you not understanding that yahoo quote is for the CASH index
you: ok
CFD Dealer: we offer the futures contract traded on BM&F
you: let me check your contract specifications
you: It says Stock market indices Bovespa Index 3,570 1.0 = 0.50 8:00AM - 4:00PM
CFD Dealer: http://www.gcitrading.com/rolldates
CFD Dealer: if you look at the link above which is on that page as well, you will see that it is a futures contract
CFD Dealer: yes, that's what it is, a stock market index
CFD Dealer: but there are several different contract types of stock market indices
CFD Dealer: there's cash, there's futures and others
you: under roll dates I cant find the information that it is specificly a future it says Bovespa Index do I miss something ?
you: But anyway its not the popint becuase your dealing deak did the trade and I hold the contra positon , I would be in charge if failed
CFD Dealer: don't you see at the top it has the word "Futures" big?
you: there would have been no compensation
CFD Dealer: then if you continue reading it tells you more info
you: yes your right
you: but not on the contract specifications, anyway you withhold of any market regulators so your customers depend on your sincerity and I dont think you would have compensate me if it would have been the other way round, so why you not just admit it
you: I wanted to bet on rising Bovespa and it was the case
CFD Dealer: it was? the chart shows a downward movement
CFD Dealer: anyway, if you had incurred an unjust loss we would have credited
CFD Dealer: we always do
CFD Dealer: fair is fair
you: why the order was not requoted at 52500 I could have sold for 52800 I would also have won
you: if like you said the mrket opened at 52500 it moved until 52800 some minutes later, or you also want to question that ?
you: same I won 300 points
you: please compensate 150 US dollars
you: the trade was done, you dont want to take responsibility
you: Your bovespa future moved to 52870 do you want to question that ?
CFD Dealer: i can offer a trade as follows: open at 52530, and close at 52570
you: 8:30 am GCi time
CFD Dealer: that was way later
CFD Dealer: that is fine
CFD Dealer: but you would have already sold
CFD Dealer: as you sent order to close 8:07
CFD Dealer: so i can offer fills at those levels taking into consideration the rates at the time
you: because i made the assumption that my position was + 130 Dollars and that was the base of my decision otherwise I would have waited
CFD Dealer: we shouldn't be giving any trade, given your intentions to snipe the system.
CFD Dealer: however, as a gesture of good faith and good customer service I will offer that
CFD Dealer: take it or leave it
you: I wanted to bet on rising Bovespa because all market were positive
CFD Dealer: you can say that now. that is all after the fact now. had the market not gone in that way you would want us to leave it as is
you: your offer is insufficient for the risk I took
CFD Dealer: no
you: its 20 dollars
CFD Dealer: that is where the prices were at the time
CFD Dealer: it's better than 0.00, don't you think
CFD Dealer: ?
you: do you know why it is insufficient because I working all day
you: and it is undrepictable how you handle my future gains
you: and all your other order fillings are somethat incorrect and annoying that...
you: its a vaste of time
CFD Dealer: sir, it's evident that your sole purpose is to try and snipe the prices. you're always waiting for the price to jump and then you send in incorrect orders
you: ?????????????????????????????????????
you: your system is to slow to get succefull order fillings at favourable prices. Therefore I could charge you as scalping the customers orders and fill always at most unfavourable prices
you: I never got a better than requested filling which would be the case if orders would be filled at market prices as you say
CFD Dealer: the same reason you went short ahead of ex-dividend dates
you: its a lie
CFD Dealer: lie? you can go and read your reports
CFD Dealer: it's crystal clear
you: is it forbidden ?
CFD Dealer: sir, will you accept the offer? we are just going around in circles and we have other clients on line
you: to went short ahaed of ex divident dates ?
CFD Dealer: no it's not. but adjustments are made. you tried to dispute that
you: Yes becuase I asked several times ahead of the HSBC capital increase about this tern and the answer was that I can only profit from the movement of the underlying and there were no adjustments
you: but the adjustments were undertaken and it was paid
you: the bill was paid
you: different opinions are the base of market movements
you: but a bank should paid its orders sincerily
you: Your ex divident adjustments came too late, otherwise the damage would have been limited
you: it seems there are some neglections in your accounting
you: I suggest you a compensation equal to 50 US dollar for the bovespa incidence
you: today
you: open 52500 close 52600
you: how about that ?
CFD Dealer: no, sorry
CFD Dealer: we have to include spread
you: ok minus 15 dollars
you: one spread is enough
you: open 52500 close 52570
you: or open 52515 close 52585
CFD Dealer: same thing you did with ticket 4922583
CFD Dealer: that has been reversed as well FYI
CFD Dealer: market opened at 27.79
you: It was opened during market hours
CFD Dealer: market started trading at 3:02. again you sent an order at previous day's close.
CFD Dealer: you jam these things in knowing that the market has not started trading
you: You charge me as I am trading illegal
CFD Dealer: expecting to make a quick profit
CFD Dealer: it is
you: about what else is trading than make profits
you: ?
CFD Dealer: i agree 100%. but you have to do it the right way
CFD Dealer: you are sniping prices which are inexistent
CFD Dealer: if you go to a store today and the price of an item has changed, can you tell them you want it at last week's price?
you: this trade was 3 days ago its very unsincere to reverse it now
you: if the price tag is on the goods its legal to purchase it at this price, its like this in the EU
you: but I guess over the atlantic everything is different - the bigger party is right
you: A bank who reverse its trades afterwards in many incidence is absolutly illegal in EU. Before you ever want to enter the EU market GCI have to change significantly
CFD Dealer: ok
you: the reverse of 4945660 was a revenge for my request for compensation of Bovespa ?
you: You always find an excuse not to pay and put the customer in charge typicly US americans
CFD Dealer: no sir. but it was also opened at an incorrect rate
CFD Dealer: exactly like your bovespa
CFD Dealer: on that notion, clearly seeing your pattern, we cannot offer anything now
CFD Dealer: sorry
you: You said : i agree 100%. but you have to do it the right way
you: I agree but positon are not open fairly on GCI
you: always open to most unfavourable rates
you: which can be the case if they would be filled at market prices as you use to say because than it would be 50 / 50 so who was unsincere first ?
you: your spreads are too narrow
you: which should attract customers
you: If orders would be filles at market prices as you use to said it would be 50/50 with advantaging price fillings and notso good fillings
you: but its 99 % disadvantaging positons start with 15 to 20
you: Dollars minus although the spread is only 4 Dollars
you: Just filling the withdrawl request and account closing, guess both parties are not interessted in continuing business realtion
you: its sent already
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.121.865 von gundor am 07.05.09 18:00:20@gundor

Quelle: www.teleboerse.de

Mittwoch, 6. Mai 2009 - 15:59
Handelsplattform Contrex startet
CFDs an der Börse handeln

Anleger können ihre Geschäfte mit Differenzkontrakten erstmals über die Börse abwickeln.

Oje - da hat wohl die liebe telebörse wieder einmal schlecht bis gar nicht recherchiert! :)

Es ist nämlich - bisher zumindest - ganz und gar nicht so, dass die CFDs der FXdirekt Bank über die Börse gehandelt werden. Die Börse CONTREX stellt dabei lediglich die Handelsüberwachung und gehandelt werden die CFDs nach wie vor über die Plattform von FXdirekt Bank. Dazu einfach mal die Börsenordnung der CONTREX inkl. Ausführungsbestimmungen zwischen den Zeilen lesen. Oder sich einer besseren Recherche bedienen http://www.tradeforceone.de/index.php/1817/contrex-fxdirekt-… ;)

Besonders auffällige Boulevard-PR-Kampagnen sollte man generell hinterfragen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Hallo Sascha,
dier folgende Info,
mei Ex-Mann ist derzeit in der Psychatrie, wegen der FX-Bank.
Info: Total Absturz durch falsche Tradeinfos per Akquisetelefon seitens der FX-Bank; Verlust des gesamten Vermögens (ca.35.000,--€, wegen der angeblichen Nachschußpflicht.
Bitte setze Dich mit mir in Verbindung (habe Generalvollmacht)

Tel.07192-931489 oder per email: ria.scheich@web.de.
Er hat noch versucht über einen angeblichen Börsenspzialanwalt gegen die FX-Bank vorzugehen; nur das Risiko wieder zu verlieren war zu hoch und seine Nerven haben dem Ganzen nicht mehr stand gehalten.
Vielleicht gibt es doch noch eine Chance.
Ja ganz genauso war es bei meinem Mann, der dadurch aber sein gesamtes Vermögen verloren hat und heute in Psychatrischer Klinik wegen Suizidgefahr und schwerster Depression ist.
Wenn es eine Möglichkeit gibt, daß man dieser Bank das Hasndwerkt legt, dann bin ich dabei!!!!
Ria Scheich i.V. Oilscheich54
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.121.865 von gundor am 07.05.09 18:00:20Habgier wird immer bestraft...

Mein Motto;
1. Vertraue niemanden
2. Keiner macht etwas umsonst
3. Jeder denkt an sich selbst

haltet euch an die drei Regeln und Ihr werdet sehen wie einfach das Leben sein kann;););)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.173.849 von oilscheich54 am 14.05.09 12:18:06Hallo,
das klingt ja alles sehr ominös. Ich habe dem Saschaxx auch schon vor geraumer Zeit was von meinen Erfahrung mit dieser Bank geschrieben aber noch keine responce darauf bekommen. Dachte jetzt werden die leute vielleicht mundtot gemacht.
Wie gehts jetzt denn bei euch weiter?


Gruß

yeti23
Also, ich kann nicht von Problemen mit der FX berichten. Bei mir läuft alles optinmal zuerst im Bereich Forex jetzt seit neustem auch mit CONTREX.

Klar, braucht man eine Plattform über die man die CFDs handelt! Trotzdem ist es so, das diese dann an der Börse in München positioniert werden.

Also hat die Telebörse alles richtig dargestellt.

Wer nicht spekulieren sollte die Schuld nicht bei der Bank, Broker suchen, sondern bei sich selbst anfangen.

Das ihr einfach einen schuldigen sucht, merkt man doch schon daran, dass noch keiner erfolgreich gerklagt hat.

Gruß
T M
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.033.622 von fox101 am 24.04.09 11:23:51Hallo an alle, bhatte ich genau solche Fall wie fox101, zwar im Mai 2009, bereits am allerersten Tag wurde mir in mehreren Anrufen mit viel Nachdruck ein Trade aufgedrängt (ZAR/JPY). Nachdem ich darauf eingegangen war wurde nochmals amgerufen und wieder mit zwingendem Ton versucht, mich zu einer Erhöhung des Einsatzez zu bewegen. Mit diesem Trade habe ich innerhalb von ca. 8 Stunden ca. 7500,- € verloren weil Margin Call gehabt und natürlich habe ich noch keine Passwort für online-trade gehabt. Die haben mich einfach gezwungen eine Position zu öffnen. Leider weiss ich nicht was in diese Situation machen könnte.
Bei mir genau das gleiche! Ganz miese Abzocke! Wenn jemand klagen will, bitte melden bin sofort dabei! Wurde ebenfalls zu ZAR/JPY gedrängt und habe an ersten Tag schon sehr viel Geld verloren! Absolut unseriöse Berater, die einem nur das Geld aus der Tasche ziehen, weil man noch unerfahren ist/war!
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.215.906 von otru31 am 20.05.09 09:49:32Hallo otru31, da ist meine E-Mail (sergeyy222@hotmail.com) warscheinlich könnten wir zusammen etwas unternehmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.256.182 von sergeyy222 am 26.05.09 19:22:55bin auch dabei
Hallo Leute,

Vielen Dank für die bisherigen Beiträge.Ich habe allen die mir eine mail geschrieben haben geantwortet.
Jetzt machen sie in schon de AähD Jagd auf Kunden:cool:
zur besten Sendezeit, meine Meinung:

Wer Yen/mex.Peso und so Zeugs handelt
mit großem Einsatz und nur weil irgendein freundlicher
Herr angerufen hat, und dann fett verliert,
der hat es nicht anders verdient!!!


Wenn sich euer Tradingkapital quasi
ohne dass ihr euch groß anstrengen musstet
verdoppelt hätte, dann hättet ihr bestimmt
nichts an fxdirekt zurücküberwiesen, ODER?!
;)
Darum geht es nicht. Jede Bank muss sich an bestimmte Spielregeln halten. Alles weitere vor Gericht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.389.279 von Saschaxxx am 14.06.09 16:48:17
Also vor Gericht kann man einiges klären.
Aber ob es euch etwas bring ist eine andere Sache.

Ausserdem sichert keine Rechtschutzversicherung das Vertragsrecht bzw. keiner von euch wird eine mit Vertragsrecht haben (da diese nicht zu bezahlen ist).

Also muss man ersteinmal investieren (schon wieder) lol
RA + GK + Z = a lot of money

Und dann geht dadrum, wer kann länger (also wer hat das dickere Portmonae?).

Im grossen und ganzen geht es meistens nur mit einer Sammelklage und Medienpräsenz und dann ist es immer noch kein Garant für ein Gewinn. Beweise, Nachweise und ein Geständniss wird die Gegenseite defenitiv nicht abliefern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.389.279 von Saschaxxx am 14.06.09 16:48:17Hallo Saschaxxx,
genau...wir haben jetzt ein Klage zusammenentworfen. Da wird sich sehr bald was tun..die Armen Mitarbeiter dieser ominösen Bank. Ich an deren Stelle würde mir einen neuen Job suchen nachdem was die bald erleben werden.
Wenn Du mehr wissen willst schreib einfach..

Dann kannste bald mal sehen was für einen großen Knall es geben wird. Und wir haben einen sehr sehr guten Anwalt bzw das beste was es zur Zeit auf dem Sektor gibt und das dazu mit einer Medienpräsenz die sich gewaschen hat...freut euch drauf.

Gruß

yeti;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.208.794 von sergeyy222 am 19.05.09 15:04:12Hallo Sergeyy222,
bei mir lief es ähnlich. Penetrantes Telefonieren solange bis kein geld mehr da war...aber jetzt kommt das ganze raus und der Ball wird rollen für die FX.


Gruß


yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.215.906 von otru31 am 20.05.09 09:49:32Hallo otru31,
bei mir ähnlich das ganze. Aber es haben sich soviele Leute zusammengeschloßen das es für die bald eng werden wird. Abwarten und zuschauen was passiert.


Gruß

yet23
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.280.545 von hehero51 am 29.05.09 12:21:28Hallo heheo,
bei uns gehts langsam voran gegen die fx bank, denn auch bein mir wurde massiv telefonisch gedrängt was zu unternehmen was ich so nie eingegangen wäre. Aber bald wird es knallen dort..wards ab.

Gruß


yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.396.365 von ZoooMx am 15.06.09 19:16:29Hi,
kann dir anscheinend keine Antwort über den normalen emai botton erstellen bin auch vielleicht schon gesperrt, wer weiß. Also ich habe mit 3 Kontakt und bin sehr vorsichtig da es anscheindend auch Leute gibt die etwas aushorchen wollen also Strohmänner sind.
Es ist auf jedenfall etwas inder Pipeline da diese Bank wohl doch oberfaul ist bzw einiges an Betrug grenzt.


Gruß

yeti23
Hallo, ich habe mich auch von den Kundenbetreuern leiten lassen und in ZAR/YEN investiert. Damit habe ich nachdem ich mit einer long-Position kurz im grünen Bereich war, innerhalb von 6 Stunden 7500€ verloren. Vorausgegangen sind auch endlose Telefonate, in denen ich gemerkt habe, wie aufgeregt auch der Kundenbetreuer war. Letzlich ärgere ich mich wahnsinnig darüber, was ich gemacht habe.
Liebe Leute, ich kann immer noch nicht nachvollziehen. Wieso ihr euch beschwert. Hat irgendjemand von der FXdirekt einfach, ohne euren Willen eine Order in den Markt gestellt?

Ich glaube nicht!

Ihr seid für Euer Handeln verantwortlich. Sucht den Schuldigen bei euch selbst!

Oder lest euch mal den FX Bank Report durch. Performance 45% dieses Jahr.

Das spricht als weiterer Punkt für die FX.

Ich bin und bleibe zufriedener, erfolgreicher Kunde!

Und ich hab einige Anbieter hinter mir, die im Gegensatz zur FX erfolgreich abgemahnt wurden. Bei denen Klagen erfolgreich geführt wurden.
Ich glaube das einige hier den Forexhandel nicht richtig verstehen.
Der Forexhandel wird an keiner regulierten Börsen gehandelt.
Bedeutet also das ich wenn ich bei einem Broker oder einer Bank den Forexhandel betreibe, dieser mir die Kurse stellt.

Nur wenige Broker bieten Kurstellungen verschiedener Banken an.
Wenn ich also bei einem Broker handel der mir Kurse stellt und ich z.b. 10.000,- Euro verliere, wer bekommt dann diese 10.000,-?

Wer es nicht weiß, dem sage ich es gerne, der Broker tütet sich die Verluste ein. Deswegen nennt man den Broker auch Counterpart bzw. Kontrahent. Also hat naturgemäß unter Umständen die Bank gar kein Interesse das der Kunde gewinnt.

Schauen wir uns nun mal die Geschäftsbedingungen der FXdirekt an:
§ 1.4 Ausführung: Die Bank wird bei Gegengeschäften in Hebelprodukten in der Regel die Gegenpartei des Kunden (siehe unten 4)

da schauen wir also auch mal rein:
§ 4 Geschäfte mit der Bank als Kontrahentin
4.1 Ausführung und Buchung der Geschäfte
Die Bank wird bei den Hebelgeschäften als Kontrahentin der Kunden tätig.

Ob jetzt nun die ganzen Empfehlungen unter einem besonderen Licht betrachtet werden muß, laß ich mal außen vor. Auch ist dem "Counterparthandel" nichts böses, denn es ist nun mal die Struktur des Forexhandels. Ob entsprechend die Kunden wirklich aufgeklärt werden über diesen Sachverhalt, kann ich nicht beurteilen. Komisch riechen tut es aber schon...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.627.643 von Duerrer am 23.07.09 00:14:24....aber wenn der Bank auf der Art und Weise dann der Kunde los wird, muss er sich wieder eine neue suchen, außerdem wird der Kunde viel negatives über der Bank berichten, so wie hier geschieht. Ob das sinn der Sache ist? Dann ist nix mehr mit 'an dem spread' verdienen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.642.547 von Duetta am 24.07.09 17:26:30Der Spread ist ja nur "Show" bzw. verschlechtert die Karten für den Händler negativ und für die Bank positiv.

Letztendlich können die Banken auch einen "Null-Spread" anbieten.
Es geht darum, daß die Bank als Counterpart auftritt und sich die Verluste der Kunden einverleibt. Das gleiche finden wir auch im CFD-Handel wieder. Deswegen sprießen die Firmen auch wie Pilze aus dem Boden und auch große Häuser wie RBS sind mit von der Partie.

Die Frage ist doch nur, spielt die Bank mit gezinkten Karten.
Stellt sie korrekte Kurse oder habe ich ungewöhnliche Spikes im Handel. Bekomme ich den Kurs den ich sehe und handel oder bekomme ich immer eine schlechtere Ausführung. Wenn natürlich, wie hier geschrieben wird, daß die FXdirekt ständig einen anruft und einen animiert schwachsinnige Währungen zu handeln wie z.b. Südafrikanischen Rand gegen die Türkische Lira.(muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) mit einem Spread wo ich praktisch nicht gewinnen kann... dann kann man sich ja ausrechnen warum sie dieses tut...

Der größte Witz ist ja, das die FXdirekt das einzige Haus auf dem ganzen Planeten ist, das im Forexhandel eine Nachschußpflicht hat..
So dreist sind ja nicht mal die kleinsten Forexbuden mit Sitz auf irgendeiner Insel...;)
Welchen Anbieter würdet ihr dann vorziehen, wenn nicht FXdirekt?
Hallo Leute,

Vielen Dank für eure zahlreichen Beiträge und Meldungen. Nun ist Klage gegen diese Bank eingereicht worden. Es geht los...
Wer mehr wissen will oder uns noch einige Infos geben möchte, der meldet sich einfach bei mir.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Hallo,
habe gerade innerlich mit der Fx abgeschlossen.
Fast alle Versuche, die "Empfehlungen" umzusetzten sind fehlgeschlagen. Besonders die Angelegenheit mit dem Spreads und SL-Ordern ist sauer aufgestoßen.
Mich würde der Stand der Klage interessieren und wie lautet die Anklage??
mfg
W.Lichan
Beim wem sind heute leerverkäufe auf die Commerzbank durchgegangen???? Wieviele Stück und zu welchem Kurs???
Über welchen Anbieter handelt Ihr?

Bitte um Rückmeldung!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Guten Tag

Ich habe ca CHF 250'000.-- bei diesem Broker verloren. Irgendetwas läuft bei diesem Broker nicht korrekt ab. (Stoppfishing usw)Leider kann man nichts beweisen.

gruss
Pascal
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.154.205 von bird6 am 11.10.09 04:55:25Hallo,
auf meinen Beitrag und einer Nachricht an Saschaxxx habe ich keine Antwort erhalten.
Wer sind jetzt Sie?
Nochmals meine Fragen, wie die Anklagepunkte lauten? Oder auf Grund welcher Fakten wird Anklage erhoben?
Gruß wlichan
welime@web.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.216.719 von WLichan am 20.10.09 19:58:03Hallo,
leider sind in diesem thread einige wichtige beiträge gelöscht worden. Es ist davon auszugehen das der gesamte Thread gelöscht wird, da dort wohl ein paar entscheidene Leute sich auf den Schlips getreten fühlen.
Aber es hat sich gezeigt das sich Beweise nunmal nicht mehr unter dem Tisch kehren lassen.
Aber wie heisst es so schön es gibt bei cfd´s nicht zu unterschätzende Verluste die weit über den Einsatz hinausgehen.
Weitere Infos erhält man in anderen Foren und auf Links.
Daher bitte ein wenig stöbern und recherchieren.

Gruß

yeti
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.109.984 von esseiva am 03.10.09 19:27:14Hallo Pascal,
leider sind einige beiträge gelöscht worden. Hoffe du hast dich mit bird kurzgeschlossen.
Der hat einen Link und vieles recheriert was uns hilfreich ist.

Gruß
yeti
Hallo Leute,

Alees klar?:)

Unser Fall ist nu "anhängig"!!

Wenn sich noch weitere Geschädigte an unseren Fall "dranhängen" wollen, dann könnt ihr mir eine mail schreiben- bitte genauere Fallschilderungen-, dann werde ich antworten!!

Aber bitte nicht nach dem Motto : Erzähl uns mal was du an wichtigen Informationen hast...

Gruß

Saschaxxx
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Hi!

Sry, das passt jetz hier vl nicht rein, aber ich konnte bis jetz kein neues thema beginnen, hoffe trotzdem auf eine antwort.

Ich bin neu hier, habe schon etwas Erfahrungen bezüglich Aktien und Zertifiakte.

Habe mich seit gestern mal in CFDs eingelesen! Da konnte ich leider nicht nachvollziehen wie genau das mit der Margin Call funktioniert!

Als »Margin Call« (oder auch »Variation Margin Call« bzw. »Performance Bond Call«) wird die Nachschusspflicht bezeichnet, die bei Verlust der festgelegten Mindestdeckungshöhe des »Margin Accounts« angefordert wird.

Diese Pflicht zum Nachschuss dient dem Broker als Sicherheit, wenn die vorher geleisteten Einschüsse aufgebraucht sind, also z.B. bei einem entstandenden (Buch-) Verlust zu Lasten des Anlegers. Zwar ist ein bestimmer Spielraum beim »Margin Account« vorhanden, allerdings darf der Wert nicht unter die vorgegebene und festgelegte »Maintenance Margin« fallen.

Falls der Aufforderung zum Nachschuss nicht unverzüglich nachgekommen wird, ist der Broker berechtigt, die Deckung des Kontos auch gegen die Interessen des Traders durch die Schließung der Position herbeizuführen.

Wie man sieht ist sicherzustellen, sofern man »auf Margin« Handel treiben will, dass im Fall eines »Margin Calls« noch genügend Reserven vorhanden sind, auf die in kürzester Zeit zurückgegriffen werden können.


Leider hab ich hier nicht verstanden wie das genau aussieht,
wenn ich beispielsweise 1000€ als margin einsetze long, der kurs aber fällt und 2000€ verlust habe, was passiert dann?`

hab ich nur einen totalverlust von 1000€ oder werden zusätzlich weitere 2000€ von meinem depot abgezogen, wenn ich kein geld nachlegen will?

Vielen Dank im Voraus
der margin %-satz ist definiert und wenn deine einlage fürs traden bis zu einem gewissen punkt aufgebaucht ist kommt der margin call...halt ab dem vorher definierten %-satz und dann obliegt es dem broker deine posi zu schließen, damit du nicht nachschießen musst...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.870.227 von MaSt83 am 03.02.10 11:29:04das heißt also soviel wie ein totalverlust - also max. die margin die ich vorher bezahlt habe, mehr nicht!?

keine pflicht etwas nachzuzahlen wenn der verlust die vorherbezahlte margin übersteigt?
okay machen wir es nochmal ganz einfach...

du hast 2000€ auf einem konto und investierst davon 1000€...ergo bleiben 100 € auf dem Konto zur weiteren Anlage oder um Reserven zu haben.

Jetzt fällt der Wert den Du hast um 1000€...beginnt ein weiterer Verlust dein Konto anzugreifen...fällst Du Beispielsweise um weitere 200€ (also 1200€ minus) sind auf deinem Konto noch 800€ Verfügbar...Du bist im Margin Call...Jetzt sagt der Broker, sofern nur noch 10% deiner Anlage auf dem Konto vorhanden sind (10% von 1000 sind 100€) schließen wir die Position. Wird bei 100€ die Grenze gesetzt...Erreicht Dein Konto unter den Verlusten einen Wert von nur noch 100€ löst er deine Position einfach so auf...


Ich hoffe es ist nun Verständlicher ausgedrückt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.871.085 von MaSt83 am 03.02.10 13:09:37okay das heißt also das ich vor jedem trade meinem broker bescheid geben muss wie weit er die margin call ansetzen darf.

vielen dank für die antwort :)
ich meinte natürlich, dass 1000 € nach der investition auf dem konto bleiben...und nein der broker entscheidet...mit dem vertrag den du beim broker abgeschlossen hast steht fest ab wann der margin call ausgelöst wird...sonst würdest ja unendlich ins minuns rennen können
Sehr schön das hier Postings gelöscht werden...

Also Herr S. vom Customer Entry der bei einer gewissen Onlinedevisenhandelsbank in Oberhausen arbeitet, schuldet mir seit 2 Jahren 150€....(ich denke, dass es schon erlaubt ist das zu sagen, oder?)...desweiteren habe ich den belegbaren Hinweis, dass Herr S. 2 Pfändungen am laufen hat. Eine dritte würde in die Inso führen.

Darüber hinaus aber ist es auch kein Geheimnis, dass viele Broker den SL einer offenen Position am Markt bei größeren Schwankungen selber auslösen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.934.604 von MaSt83 am 12.02.10 14:53:55Schau dir die Randwerbung manchmal an dann weiß du das anzeigen mehr wert sind wie offene Meinung schreiben.
Wenn hier etwas zählt ist es das Geld der Anzeigen denke ich und da wäre die freie Meinungsäußerung für einige wohl nicht so gut denke ich. Was die Bank angeht so sehe ich entspannt gelassen auf den prozess der folgen wird.

yeti23
Hallo Leute,

Gibt es hier noch weitere "neue Geschädigte" die mit mir in Kontakt treten möchten?

Gruß

Saschaxx
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.941.220 von Saschaxxx am 14.02.10 10:39:33Was mich in dieser Angelegenheit mal interessieren würde, wäre der Streitwert der eingereichten Sammelklage gegen die FXdirekt Bank.
Jungs wenn jemand einen neuen Broker sucht. www.broker-news.de da gibst eien übersicht über 30 broker am deutschen markt. :lick:
Man sollte aber nicht vergessen, dass ForexOne Inso anmeldet. Diese werden aber noch weiter beworben...sehr seriös
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.041.227 von MaSt83 am 02.03.10 14:45:19Darum geht es hier nicht, sondern um die FXdirekt Bank.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.045.097 von Saschaxxx am 02.03.10 21:21:11Es geht mir um die seriosität der gerade beworbenen Internetseite! Darauf bezog sich meine Antwort.
Ich suche noch weitere ehemalige Kunden dieser Bank aus dem Jahr 2009/2010

Bitte bei mir melden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.075.740 von Saschaxxx am 06.03.10 13:03:00Hallo Sascha, denke da gerade ein Gerichtsurteil gefällt wurde (den ausgang weiss ich leider nicht) hat sich die Bank sicher wieder freigekauft. Was sonst noch gewesen ist hat bis vor kurzem der Bird alles in der hand gehabt. Leider haben sich bis heute nicht genügend Leute gefunden dagegen vorzugehen.

Gruß

yeti
Deine Auusagen stimmen nicht, ich habe dir eine mail geschrieben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.076.375 von Saschaxxx am 06.03.10 16:15:06ebenfals email für dich...bitte checken!

Gruß


yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.076.375 von Saschaxxx am 06.03.10 16:15:06Hallo Yeti,

ich bestätige nur die Aussage vom Sascha, dass es nicht richtig ist. Lass Dir vom Sascha den Rest erklären.

MfG.
Anlegerin gewinnt in Karlsruhe
US-Broker muss zahlen
Mit ihrer Klage gegen einen US-Finanzdienstleister setzt sich eine deutsche Kleinanlegerin vor dem Bundesgerichtshof durch: Das US-Brokerhaus muss nun zahlen.
Nicht ausreichend aufgeklärt: Ein Urteil, das unter Privatanlegern Hoffnungen weckt.
(Foto: picture alliance / dpa)
Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Rechte von Anlegern weiter gestärkt. Brokerhäuser haften bei einer unzureichenden Risikoaufklärung, wenn sie auf Kontrollen ihrer Vermittler verzichtet haben, entschied der Bankensenat.

Damit war die Klage einer Anlegerin erfolgreich, die von einem US-Brokerhaus Schadenersatz von knapp 6000 Euro verlangt hatte. Diese Summe hatte sie von 2003 bis 2006 bei Optionsgeschäften an der US-Börse eingesetzt - und nahezu komplett verloren.

"Der unter anderem für das Bankrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat den von einer deutschen Anlegerin gegen eine Brokerfirma mit Sitz im US-Bundesstaat New Jersey geltend gemachten Schadenersatzanspruch wegen Verlusten aus Optionsgeschäften an US-amerikanischen Börsen bejaht", hieß es in einer Mitteilung des BGH (Az.: XI ZR 93/09 - Urteil vom 9. März 2010).

Ein deutscher Vermittler des Geschäftshauses hatte für die Klägerin Termin- und Optionsgeschäfte an der New Yorker Börse abgewickelt. Dies erfolgte ausschließlich über ein Online-System des Brokerhauses. Dem nun vorliegenden Urteil zufolge wurde die Klägerin nicht ausreichend über die Risiken dieser Kapitalanlageform aufgeklärt. Ein großes Verlustrisiko bargen alleine die extrem hohen Vermittler-Provisionen.

Die Klägerin hatte im Jahr 2003 mit dem Vermittler einen sogenannten "Geschäftsbesorgungsvertrag über die Durchführung von Börsentermingeschäften" abgeschlossen. Danach seien für die Tätigkeit des Vermittlers und der Beklagten umfangreiche Gebühren und Gewinnbeteiligungen angefallen. Die Klägerin habe "mittels eines ihr vom Vermittler vorgelegten Vertragsformulars bei der Beklagten die Einrichtung eines Einzelkontos" beantragt und nach dessen Eröffnung im Dezember 2003 einen Betrag von 6000 Euro eingezahlt, hieß es in der BGH-Mitteilung zum Hintergrund.

"Vorsätzlich sittenwidrig"
In der Folgezeit habe der Vermittler bis zu Einstellung seiner Geschäftstätigkeit im November 2005 für die Klägerin zahlreiche Geschäfte getätigt, "wobei er die Orders nebst den Provisionen in die ihm von der Beklagten zur Verfügung gestellte Online-Plattform eingab, auf der die Transaktionen ohne Kontrolle der Beklagten vollautomatisch durchgeführt wurden".

Nach Beendigung der Geschäftsbeziehung erhielt die Klägerin im Jahr 2006 einen Betrag in Höhe von lediglich 205,01 Euro zurück. "Die Differenz zum eingezahlten Kapital nebst Zinsen sowie vorgerichtliche Kosten macht sie mit ihrer nicht auf vertragliche, sondern ausschließlich auf deliktische Ansprüche gestützten Klage geltend", hieß es.

In erster Instanz hatte ein Landgericht die Klage abgewiesen. Das Berufungsgericht hatte ihr - bis auf einen Teil der geltend gemachten Zinsen - dann allerdings stattgegeben. Die Revision der Beklagten blieb ohne Erfolg.

Das Brokerhaus habe die unseriösen Praktiken seines Vermittlers zumindest billigend in Kauf genommen, weil es auf Kontrollen verzichtete, so die Richter. Sie bestätigten damit ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom März 2009.

Über den Einzelfall hinaus bestätigten die Richter die internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte für vergleichbare Ansprüche.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.093.308 von MaSt83 am 09.03.10 14:26:44Genau, und aus diesem Grunde suchen wir weitere Geschädigte die mit einer Anschlußklage gegen die FX vorgehen werden.
Müsste doch möglich sein dieser sog. Bank mal die tollen Geschäftspraktiken durchleuchten zu lassen und den anderen Kunden dieser Bank mal die Augen zu öffnen.

yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.122.870 von yeti23 am 12.03.10 12:06:42gibts schon was neues?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.177.719 von MaSt83 am 19.03.10 14:38:36Ich habe derzeit noch nichts neues gehört.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.075.740 von Saschaxxx am 06.03.10 13:03:00Hallo, Sascha,

wenn man die Zeilen hier so liest, kommt einem über diese
"Bank" so richtig die Wut hoch!

Meine Frau und ich lösten 2009 ein größeres Sparbuch auf und waren auf der Suche nach einer geeigneten Anlagemöglichkeit. Da ich mit Corta Consors bisher schon ein paar positive Erfahrungen mit dem Aktienhandel gesammelt hatte, beschlossen wir wieder in diesem Gebiet tätig zu werden. Durch zahlreiche Werbungen stießen wir auf den "ach so einfachen" CFD Handel und somit leider auch auf die FX Direktbank. Ich sah mir mehrere Broker genauer an und Fxdirekt erschien uns am seriösesten, aufgrund der Möglichkeit dort "überwachte CFDs" zu handeln. Also luden wir uns die Demosoftware dieser Bank herunter und wollten das ganze ein Mal testen. An diesem Tag begann der ganze Spuk, ich registrierte mich, installierte das Programm und begann auf ein paar Rohstoffe zu setzten, 2 Versuche gingen gut, einer ging in die falsche Richtung und vernichtete etwas "Spielgeld". Nach etwa einer viertel Stunde leutete das Telefon und eine "freunliche Dame" von der Fxbank erkundigte sich nach mir. Sie wollte wissen, ob ich Erfahrungen im CFD Geschäft habe, ich verneinte dies und Sie meinte, Sie würde mir jetzt ein Mal zeigen, wie einfach und schnell man im Handel mit Indizes Geld verdienen könne. Ich gewährte Ihr einen Einblick auf meinen Bildschirm und Sie führte mich zu DAX & Co. Da gerade im DAX ein wenig Bewegung herrschte, gingen wir kurz short in den Markt und nahmen die Position nach wenigen Sekunden wieder heraus. Zack - 800 Euro verdient (im Nachhinein war das für Sie einfach, schließlich ist das Demo 15 Min zeitverzögert). Das geht ja einfach, ----- dachte ich. Sie wollte mich danach sofort überreden ein Live Konto zu eröffnen, ich verneinte dies aber, da ich zuerst ein wenig Übung bekommen wollte, da den Gewinntrade schließlich Sie eingeleitet hatte. Das dreiste an der Sache war, dass noch am gleichen Tag ein Update der Demosoftware erfolgte und diese dann wesentlich schneller auf Eingaben reagierte, also wenn man mit einer Position im Gewinn war, diese nach ein paar Sekunden schloss, konnte man sicher sein, dass man diesen dann auch gutgeschrieben bekamm, davor war das immer nicht so sicher, denn der Kurs zackt ja im Millisekundenbereich. Ich handelte also im Demo weiter und war aber nicht sonderlich erfolgreich, mal gewann ich, mal verlor ich, wie es hald so ist. Nach einiger Zeit dachte ich mir, es sein zu lassen, da das ganze zu riskant ist. Ich handelte also 2 Tage nicht mehr, dann kam ein erneuter Anruf, was los sei und wie meine Entscheidung ausgefallen ist. Ich teilte der Dame meine Entscheidung mit und Sie meinte ich solle es doch noch ein Mal probieren, Sie würde auch den Testaccount verlängern damit ich noch ein wenig Übung bekomme. Ich ging darauf ein und stieg erneut in die Software ein.---- Jetzt kommt der Oberhammer --- ich wollte wieder Dax handeln und siehe da, auf ein Mal zeigte das Programm im Minutenchart immer zuerst den fertigen "Kerzendocht" an, über die künftige Kursbewegung und darauf folgte dann die Bewegung. Ich dachte mir, ist mir das vorher nicht aufgefallen oder was ist jetzt los??? Ich rief kurzerhand meine Betreuerin bei Fxdirekt an und erzählte Ihr davon. Sie meinte, dass das normal ist und schon immer so sei, ich hätte es nur nicht bemerkt. Ich bat Sie, noch ein Mal auf meinen Bildschirm zu schauen, was Sie auch tat. Ich handelte mit Ihr zusammen ein paar Positionen, alle natürlich ein voller Erfolg und Sie bestätigte mir, dass das genau das gleiche sei wie in der original Handelssoftware, das sei eben ein Indikator. Ich fragte Sie nocheinmal ob das normal sei, so wisse man ja vorher schon in welche Richtung etwa der Kursausschlag erfolge, Sie versicherte mir dies und meinte auch, dass es zum original keinen Unterschied gäbe. Ich handelte also eine Zeit lag im Demo weiter und erziehlte so natürlich grandiose Erfolge. Einfach Kerzendocht beobachten, wenn er nach unten hing short wenn er nach oben zeigte long, simpel, einfach und schnell. Wie töricht das war wurde mir erst nachher bewusst, denn ich verließ mich auf die Aussagen der Beraterin. Ich zeigte das ganze meiner Frau und Sie handelte auch ein bisschen in der Demo (wohlgemerkt, meine Frau hat keinerlei Börsenerfahrung). Auch Sie schaffte es innerhalb einer halben Stunde durch den "Indikator" 10.000 Euro zu verdienen. Ich rief daraufhin ein drittes Mal die Beraterin an und sie versicherte mir erneut es besteht kein Unterschied zum Original!!!! Ok dachten wir uns, einen Versuch ist es wert, wir eröffneten ein Konto und zahlten darauf 15.000 Euro ein. Ich dachte mir, wir fangen zuerst mit ganz kleinen Summen an, sollte es schiefgehen ist das Resultat nicht ganz so schlimm.

Nach ein paar Tagen erhielten wir den Zugang und installierten die Software. Als wir sie starteten, kam das böse Erwachen, weder der Indikator funktionierte noch, noch reagierte Sie annähernd so schnell wie die Demo. Ich stieg mit 25 "Daxen" ein, die Position ging kurz in den Gewinn (50 Euro) Ich schloss sie sofort.... doch statt einer Gutschrift von 50 Euro wurden mir sofort 160 Euro abgezogen. Der Kurs blieb aber noch etwa 35 Sekunden im Plus. Ok, dachte ich mir, einen Versuch wage ich noch. Ich ging diesmal long in den Markt, normalerweise mit einem 4er Spread. Beim Klick auf Kaufen stieg ich 18 Punkte über dem aktuellen Kurs ein. Keine Aussicht auf Gewinn, auch diese Position schloss ich sofort, um weitere Verluste einzugrenzen. beim Schließen wurden aber nicht die angezeigten 180 Euro Verlust vom Konto abgezogen, sondern etwas mehr als 350 Euro. Entsetzt schloss ich das Programm. Es stimmte nichts, was die Betreuerin im Verkaufsgespräch zugesichert hat, weder reagierte die Software Punktgenau, noch gab es den ominösen Kerzenindikator. Eine viertel Stunde später leutete das Tel und mein "neuer" Kundenberater war dran, ein gewisser Herr Ha.g ordentlich in Rage teilte ich Ihm meine Erkenntnisse mit und verlangte von Ihm ein Statement. Er meinte ja, es gibt schon Unterschiede zwischen Demo und Original, aber das ist nicht weiter schlimm, da beim sog. Smart Konto ja eine Premium Betreuung enthalten ist und er mich erst ein mal an die Hand nehmen würde. Er erzählte mir von den wichtigen Ereignissen, die heute noch anstehen würden und dass wir das schon noch hinkrigen. Ich beobachtete mit Ihm das Börsengeschehen und so gegen 15:00 ließ ich mich zu einem großen Trade auf den Dow ein, schließlich vertraute ich dem sog. Bankberater. Die Position ging voll nach hinten los. Er rief sofort danach wieder an und meinte, das wird schon noch... ich solle nur den Stopp entfernen, nicht dass er genau auf den Stopp sehr sehr .... sehr weit nach unten legen, so dass genügend Luft für Volatilität gegeben sei. Ich tat dies auch. Dieser Trade vernichtete am ersten Tag sage und schreibe 6500 Euro. Ich war geschockt und enttäuscht, schließlich erwartete ich mir durch das wochenlage "Training" mit der 100% realistischen Demosoftware Gewinne. Am nächsten Tag kam gleich in der Früh ein Anruf von Herrn Ha...g das das gestern nicht so gut gelaufen sei, weil Bernanke nicht das sagte, was die Anleger hören wollten bla... bla ... bla. Aber heute stehen wichtige Wirtschaftsdaten aus Deutschland an, dann machen wir den Verlust von gestern wieder wett, da hab ich sein Wort drauf, schließlich ist er ja schon 20 Jahre im Geschäft. In meiner Panik, am Vortag fast 7000 Euro vernichtet zu haben und das unbedingt wieder reinholen muss ging ich darauf ein. Er rechnete mir vor, dass wir 100 Daxe und etwa 30 Punkte brauchen um wieder im Gewinn zu sein. Wir müssen nur noch warten wie das Ifo Ergebniss ausfällt, aber er habe ja einen Reuters Zugang und würde mich auf die Sekunde informieren. 5 Minuten nach der offiziellen Veröffentlichung klingelte bei mir das Telefon und er sagte, es sei besser ausgefallen als erwartet, ich solle unbedingt jetzt einsteigen. Reflexartig klickte ich Kaufen und was dann kam, war ein Mix aus Wut, Frust und Ärger über die eigene Leichtgläubigkeit. Der Dax stürzte fast 100 Punkte ab und vernichtete das gesamte Konto bis auf etwa 2000 Euro.

Im Nachhinein betrachtet kamen streng genommen 2 wichtige Daten innerhalb kürzester Zeit raus, Herr Ha..g teilte mir jedoch nur eine mit und die andere kam etwa 10 Min später. Er wusste ganz genau was er tat, schließlich sieht man mit einem Reuters Trader wie ich in der Zwischenzeit herausgefunden habe sämtliche Ergebnisse auf die Sekunde genau.


Wenn es also eine Möglichkeit gibt einer "Bank" mit derartigen betrügerischen Methoden das Handwerk zu legen, sind meine Frau und ich dabei.

Gruß,

Jojo
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.203.778 von jojo153 am 24.03.10 10:33:31Hallo Jojo153,
im großen und ganzen kann ich das voll und ganz bestätigen was dort geäussert worden ist. Deshalb gehen auch ein paar Leute gegen diese Bank vor und ich glaube die Zahl der Geschädigten steigt ständig.
Die Positionen die die Kunden eingehen werden immer als Gegner der Bank getätigt und da die Software getürkt ist verlieren sage ich mal 3/4 der Leute ihr Geld früher oder später. Manche merken es erst sehr spät und einige sehr frueh.
Dort wird alles verkauft was man an den Mann bringen kann auch Indizes die es gar nicht gibt. Mit Werten die nicht mehr nachvollziehbar sind.
Ich glaube der Geschäftführer macht das noch eine Zeit und dann geht die Bank in Konkurs und der Rest der gelder ist auch weg.
Also der Kampf geht weiter.

yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.203.778 von jojo153 am 24.03.10 10:33:31es gibt keinen "seriösen" broker...du wirst immer gegen den Market Maker handeln...oder halt gegen andere kunden
Hallo jojo153,

Sehr ausführlicher Bericht, habe dir gerade eine mail geschrieben.

Gruß

Saschaxxx
Hallo jojo153,

ganz schön heftiger Bericht.
Tut mir leid um die 15.000 Euro - da ist wirklich Geld verbrannt worden.:(
Oder anders formuliert:
Die Kohle hat jetzt nur ein anderer :(

Der eigentliche Live-Handel ist die eine Sache: der Kunde klickt ja in der Regel selber und wird nicht "gezwungen".

Aber die Relation Demo zu Live :confused:

Also das es einen Indikator geben soll der die zukünftige Marktbewegung vorher sagen soll :eek:
- das bezweifel ich mal ganz stark.

Als Cortal Consors Kunde würde mich mal interessieren, was die dazu sagen - kann doch nicht in Ihrem Interesse sein, dass deren Kunden Gelder bei einem Broker "verbrennen".
Langfristig steigen denen dann doch die eigenen Kunden auf die Barikaden ??
und wenn sich das bei CC-Kunden rum spricht ?
Die Kooperation gibt es ja auch nicht erst seit gestern :confused:

Ganz schön sportlich - und nicht gerade "positive Werbung" für den CFD - Handel ( der sicherlich auch viele Vorzüge bietet )

FXFlat Trader
Derbster Absturz der FX bei der brokerwahl...
http://www.brokerwahl.de/brokerwahl-ergebnisse/

sehr gut
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.329.915 von MaSt83 am 14.04.10 09:43:12Jaja, wer soviele Leute offen betrügt gehört die quittung gezeigt. Vor allem mit welchen Methoden...denke in ein paar Jahren muss Herr. St. wieder ein neues Unternehmen gründen.

gruß

yeti23
ich habe auch einige Zeit keine Werbung mehr von denen gesehen...ich denke die werden auf der invest nicht dabei sein, oder weiß jemand zufällig was anderes?
ist zwar unwichtig, aber ein nettes Detail ;-)

Auf dem link zu der Seite ist ein Foto mit Chart und Leuten abgebildet:
http://www.fxdirekt.de/de/seminare.html
Diese Foto ist in den Räumen der FX entstanden. Dies sind aber keine Kunden, sondern Mitarbeiter die dafür zusammengetrommelt wurden.
Da sieht man die Mitarbeiter nur mit dem Rücken zur Kamera, jedoch sind keine Gesichter zu sehen,oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.334.927 von Saschaxxx am 14.04.10 17:57:23genau so schaut es aus
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.569.947 von chris145 am 22.05.10 16:20:06Danke für die Info.
Du hast Recht - hier verschwinden laufend Beiträge.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.573.317 von highleveltrader am 24.05.10 11:21:40Tja 3mal darfs du raten warum das so ist...siehe wieder verschwundenen Beitrag von chris.Gewisse Dinge und Zusammenhänge sollte man halt nicht unterschätzen.
Auch wenn die Beiträge mit den Links immer wieder weggenommen werden so tauchen diese dann doch immer wieder woanders auf. Denn die Wahrheit kommt eben doch immer wieder ans Licht.

yeti23
Das wichtigste ist nicht mit dem Druck nachzulassen. Gemeinsam knacken wir diese Bank...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.581.912 von Saschaxxx am 25.05.10 21:37:46Ist wirklich schon sehr lusitg, wei hier Beiträge von Usern verschwinden um dass Gesicht der Bank zu bewahren.

Schade eigentlich drum, aber hier zählen andere wirtschaftliche Interessen und Fakten.
Existieren eigentlich noch andere Seiten?
Kann ja wohl hier die einzige sein, oder??
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.589.721 von chris145 am 27.05.10 01:03:04Gibt es weitere Info wegen des bevorstehenden Prozesses?

Gruß

yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.674.715 von yeti23 am 13.06.10 12:29:42werde mich bald melden...
Wie kann w:o eigentlich diese Beiträge stehen lassen? Es sind überhaupt keine Fakten genannt worden. Es haben sich in diesem thread nur unerfahrene CFD Spekulanten geoutet, mehr nicht!
Wenn ich schon lese, dass jemand glaubt, die demo verhält sich wie das live system oder "ich habe mich führen lassen", da kann ich nur raten: Festgeld ist besser für euch.

Und bzgl. Merlin-it.org: dort gibt es keine Fakten, keine Beweise, sondern nur Erläuterungen und ein Schlechtmachen der FXdirekt Bank.

@w:o ihr solltet hier mal eingreifen. Wie kann es sein, dass eine Bank ohne Beweise auf eurer Platform derart schlecht geredet werden darf?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.708.919 von wolstriet am 19.06.10 16:24:21Wie kann w : o eigentlich diese Beiträge stehen lassen? Es sind überhaupt keine Fakten genannt worden. Es haben sich in diesem thread nur unerfahrene CFD Spekulanten geoutet, mehr nicht!
Wenn ich schon lese, dass jemand glaubt, die demo verhält sich wie das live system oder "ich habe mich führen lassen", da kann ich nur raten: Festgeld ist besser für euch.

Und bzgl. Merlin-it.org: dort gibt es keine Fakten, keine Beweise, sondern nur Erläuterungen und ein Schlechtmachen der FXdirekt Bank.

@w : o ihr solltet hier mal eingreifen. Wie kann es sein, dass eine Bank ohne Beweise auf eurer Platform derart schlecht geredet werden darf?


Hier scheint wohl ein MA der Bank sich einzuschalten, oder?

Was hier oder in anderen Foren steht ist eine Meinung von Menschen, welche etwas auf dem Herzen haben - ich glaube kaum, dass jemand OHNE GRUND sich hier über die FXdirekt Bank äußert.

Also sollten auch alle Beiträge veröffentlicht bleiben - wir leben ja schließlich in einem Rechtsstaat und da ist nun einmal freie Meinungsäußerung erlaubt!!

Außerdem wird nicht nur hier über die FXdirekt Bank sich geäußert. Wenn so viele Stimme das gleiche sagen, dann....!!!
@ merlin-it.org

deine seite ist wirklich aussagelos. ich habe nichts gutes über die fxdirekt zu sagen aber deine seite hat null fakten. so dinge, dass keine kontounterlagen bei fxdirekt sind, sind blödsinn. es handelt sich um ein gängiges online-verfahren, welches im vorfeld mit der bafin abgestimmt wurde und wie es zig andere online-banken, online-broker, etc. durchführen. wo sind deine fakten? auch habe ich dich mal über deine webseite kontaktiert und dir ein paar interessante infos gegeben. nichts ist passiert. keine antwort, nichts. und viele verlinkungen auf deiner webseite führen ins nirvana.

ich weiß, was und wie es da bei fxdirekt zugeht aber wenn ihr die kriegen wollt, müsst ihr fakten bringen. fakten! vor gericht zählt nichts anderes. und die tatsache, dass noch nicht mal ein vergleich angeboten wurde, zeigt doch nur, dass die fxdirekt sich sicher ist, dass du/ihr nichts in der hand habt. es muss eine schlüssige beweiskette her. auch die aussage, dass die fxdirekt der gegenpart ist, ist zu dünn. da muss doch z.b. nur ein absicherungsgeschäft stattgefunden haben und schon ist auch dieser vorwurf haltlos. technisch gesehen ist die fxdirekt der gegenpart aber wer weiß hier schon, ob die nicht jede order im markt platzieren und somit nicht mehr gegenpartei sind?

also, bringt endlich fakten oder lasst die gehaltlosen vorwürfe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.785.656 von paulpanther80 am 07.07.10 08:27:06Würde es nicht reichen, wenn man einfach seine Ein- bzw. Ausstiegkurse vom Kontoauszug der Bank mit den Kursen, welche zu den exakt gleichen Zeitpunkten über Referenzbanken oder Kursanbieter (Reuter oder Bloomberg) vergleicht. (Ich denke die Bundesbank könnte die Kurse auf Anfrage zur Verfügung stellen)
Ist das nicht ein Fakt genug, wenn es da NICHT ERKLÄRBARE Abweichungen gibt??
Würde das dann vor Gericht reichen??
Ist das dann nicht irgendwie sonderbar? Wo verbleibt die Differenz (also mein Verlust und wessen Gewinn?)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.795.534 von highleveltrader am 08.07.10 19:16:14meine güte lese immer nur mit, muss aber auch mal meinen senf dazugeben

in den AGBs sämtlicher solcher Anbieter ist erklärt, dass eben jene Anbieter die Kurse zu Ihren Gunsten verbiegen können, wie sie möchten...
man unterschreibt quasi vorher Alles und noch Mehr denen zu schenken....
du kannst nicht gewinnen, dauerhaft schon gar nicht


in den AGBs zur fxdirekt stehts auch so drin
lies 2.1 und insbesondere 2.3 und auch 3.2

wer das unterschreibt, weiss was er tut oder war zu faul zu lesen oder gutgläubig oder was weiss ich was

TRADET FUTURES ODER FX über echtes ECN !!!
Wer die Kohle dafür nicht hat sollte es besser lassen
das rumgeheule ist grausig, lemming-alarm wie damals am neuen markt, als viele ihre mäuse verloren haben

die leutz lernen NIX dazu :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.799.504 von Nico9277 am 09.07.10 14:08:13Als "rumgeheule" würde ich das nicht bezeichnen - aber Du hast Recht - hier seine "Dummheiten" zu veröffentlichen ist nicht die beste Alternative.
Aber es ist ja schon ziemlich auffällig, wenn die Kurse extrem starke Schwankungen bei einem Anbieter aufweisen und diese "Kursschwankungen" bei anderen Kursanbietern ausbleiben.
Am "Neuen Markt" wars einfach nur Habgier - hier ist es eine Mischung aus "Blauäugigkeit und....!!
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.785.656 von paulpanther80 am 07.07.10 08:27:06Die angegebene Seite ist wirklich viel zu übertrieben dargestellt.
Man sollte sich auf die Fakten konzentrieren, dann klappts auch mit dem Nachbarn..!! :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.808.141 von highleveltrader am 12.07.10 16:35:14Diese und andere Fakten liegen dden gerichten vor und die entscheiden was damit zu passieren hat. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Vielleicht wird sich der Anbieterrahmen was CFD´s angeht ja bald ein wenig dezimieren wer weiss. Warten wir mal ab..
Gruß

yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.838.399 von yeti23 am 18.07.10 16:16:01doch dazu ist noch einiges zu sagen. weder aus der website noch aus diesem thread geht hervor, was denn die bank eigentlich falsch gemacht hat. nicht falsch verstehen: ich mache hier keine werbung für die bank aber es fehlen imho immer noch fakten. das ist sicher auch ein grund, warum die gerichte bisher nicht so entschieden haben, wie man sic das wünscht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.847.408 von paulpanther80 am 20.07.10 12:59:57Da hast Du sicherlich Recht.
Aber wie würdest Du denken, wenn man einzelne Vergleichkurse mit den Abrechungskursen aus seinem Kontoauszug von der FXdirekt Bank vergleicht und dort erhebliche Unterschiede feststellt. Dann meldet man das der Bank -> die wiegelt ab
- dann schreibt man der Bank -> man bekommt eine lächerliche Entschädigungszusage
- dann droht man mit dem Anwalt -> man erhält die hälfte der entstandenen Verlustes
- dann schreibt der Anwalt nochmals -> man bekommt alles was man verloren hat zurück
- und nun die Frage: Warum??????
Wie kann eine Bank überleben, wenn sie nur von den Gebühren und dem Spread lebt?? :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.871.058 von highleveltrader am 24.07.10 11:00:44ganz einfach. die bank lebt nicht nur davon. wenn die bank bei kurs x cleart, macht sie mehr gewinn, je weiter der kunde von diesem kurs entfernt gecleart wird. und warum zeigt sich die bank kulanter, je mehr druck man ausübt? auch einfach: das soll nicht öffentlich werden. aber was soll nicht öffentlich werden? die bank ist marketmaker und darf machen, was sie will. das recht dazu hat sie auch. die bafin kann auch nicht viel machen. gerichte wohl auch nicht. aber die öffentlichkeit kann, indem dort keine konten mehr eröffnet werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.876.117 von paulpanther80 am 26.07.10 13:48:31Also ist es am besten, wenn alle welche "glauben" von der FXdirekt Bank nicht richtig "behandelt" worden zu sein über einen Anwalt sich Ihr Geld zurück zu holen.
Und welche die noch kein Konto bei der Bank haben, es lieber sein zu lassen.
Das hört sich logisch an.
Da ich mein Geld zurückbekommen hab und auch kein Konto mehr eröffnen werde, ist für mich dann die Angelegenheit "gegessen"!!

Es ist nur beauerlich, dass man nur auf diesem Weg zu seinem Recht kommt.:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.755.791 von Saschaxxx am 12.03.09 19:57:25Hallo Saschaxxx und alle anderen die das Gelesene bis jetzt ausmachen.
Was haltet ihr mal von "in eigen Verantwortung zu gehen" ... ihr seit für euer Handeln verantwortlich und das bedingungslos. Ich habe nicht den Eindruck erhalten, dass euch der Margin Handel bewusst ist und solange das der Fall ist, habt ihr dort aus meiner Sicht auch keine Chance. Sorry für die klaren Worte an dieser Stelle. Niemand sollte eine Position eingehen ohne seinen max. Verlust per SL festzulegen. RM/MM sind die Basics in diesem Geschäft um im Spiel zu bleiben und das ist das Ziel eines jeden von uns. Anrufe, Chat etc. sind in der Plattform zu unterbinden, einfach Haken setzen und Ruhe ist.
In diesem Sinne, euch allen alles Gute und Kopf hoch.
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1151496-1-10/fxdirectbank-wer-hat-schlecht-erfahrungen-gemacht
Hallo,

Bin ueber Cortal-Consors(wo ich seit einem Jahr Kunde bin) zu FXdirekt Bank gekommen.
Ich moechte naemlich CFD's auf den DAX handeln, ueber Contrex (Muenchener Boerse).
Habe das DEMO-Konto nun seit einer Woche, habe aber in dieser Zeit in verschiedenen Foren nicht viel positives ueber FX Direkt gelesen.
Wie serioes kann man nun den Handel uber Contrex beurteilen?
Soviel ich weiss werden ueber Contrex die Kurse 1:1 abgebildet.
Bin mir auch der ganzen Problematik des CFD Handels bewusst.
Weare einfach mal gespannt ob schon weelche ueber Contrex traden, und was Ihre Meinung dazu ist.
Danke fuer die Infos.
Allen einen schoenen und erfolgreichen Trader-Tag.

Henri
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.061.987 von pepperkorn am 28.08.10 20:00:02@pepperkorn: Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Alle, welche über solche Art von Geschäften glauben gewinnen zu können, haben es eigentlich verdient "abgezockt" zu werden. Selbst die BaFin versteht das Geschäftsmodell nicht zu 100%.
Am besten man läßt die Finger von Hebelgeschäften.
Ach ja zu dem "in eigen Verantwortung zu gehen": Wenn man über die Risken aufgeklärt wird - so wie es auch gesetzlich vorgeschrieben ist - und wenn die Kurse sich auch an die Referenzkusre an den internationalen Börsen richten, dann sehe ich das auch so - anderenfalls ist es doch eher eine Art von Betrug und bei Betrug ist die "Eigenverantwortung" doch begrenzt, oder?? ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.796.134 von Saschaxxx am 18.03.09 20:04:47Hallo Sascha, es hat wahrscheinlich viele Anleger kalt erwischt, die bei der FX-Bank gelandet sind. Ich glaube aber nicht, daß Du mit einer Klage erfolg haben wirst.
Der Telefonterror war im nachhinein betrachtet das aller Letzte.
So schnell wie Dein Geld weg ist, sind aber auch die sogenannten Berater weg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.195.120 von moosbacher am 22.09.10 21:42:38Warum soll man mit einer Klage keinen Erfolg haben ? Wenn eindeutige Beweise vorliegen, warum soll man dann kein Recht bekommen. Das würde ja andernfalls bedeuten, dass
die Bank von der Justiz gedeckt wird, das kann langfristig nicht funktionieren !

Interessant ist http://fxdirekt.in bzw. http://fxdirekt.in

Dort sind sehr viele Informationen veröffentlicht mit Unterschriften, sogar Bildern.
Das kann sich keiner ausdenken, das muss einfach die Wahrheit sein !
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.210.416 von vollmerch am 25.09.10 14:28:22Leider wurde schon wieder ein Beitrag hier gelöscht - vieleicht war meine Anleitung, wie man das "verlorene kapital" von der FXdirekt Bank AG wieder bekommt zu detailiert. Ich werde es jedoch nochmals versuchen:

Also, wenn Ihr glaubt, dass Ihr Eure Kapital verloren habt - weil Ihr beisielsweise aus "unerklärlichen" Gründen in den sogenannten Margin-Watcher der Bank geraten seit, dann sollte Ihr bei Banken (oder hier im Netz) Referenzkurze zu der betreffenden Zeit suchen - weichen diese von den Kursen der FXdirekt Bank ab, dann schreibt direkt an die Bank - eine zeitgleiche an die Beschwerdeabteilung der BaFin ist ratsam. Sollte Eure Schreiben keinen Erfolg haben, dann laßt das Schreiben von einem Anwalt erstellen und schick es erneut an die Bank. Eine Klageandrohung ist hierbei sehr hilfreich.
Und laßt Euch nicht gleich mit der ersten Kulanzzahlung trösten - wenn die Bank dazu bereit ist, dann ist hier etwas ja nicht korrekt verlaufen. Wie könnte die Bank sonst Euere Kapital zurückzahlen, wenn es auf dem Kapitalmarkt "verloren" gegangen ist.
In meinem Fall hatte ich Erfolg!!
Für mich ist es nur wichtig, dass nicht noch mehr Kunden der Bank auf dubiose Geschäfte reinfallen!!
Viel Glück!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.294.096 von highleveltrader am 09.10.10 16:34:46Mein Beitrag wurde auch grade gelöscht.. Echt schade... Ich bin allerdings der selben meinung wie Ihr man kann nur die Hände von dieser Bank lassen..

Irgendwie hat man das Gefühl wie wenn das hier immer gelöscht wird damit es nur niemand sieht... Echt ne absolute schweinerei für ein ,,Freies Forum,,

Grüße
Warum werden meine Beiträge hier nicht angezeigt bitte?? Was ist das für ein forum??
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.349.201 von froopi am 19.10.10 14:23:30Genau...deswegen werden auch immer wieder Beiträge gelöscht, weil es eben nicht so ganz "frei" ist. Auch werden immer wieder Links entfernt...scheint der einzige Weg für "DIE" zu sein sich wehren zu können. Aber wie ihr wisst hat die Lüge kurze Beine und langsam werden auch alle Fakten ans Licht getragen.
Auch Angriffe auf Webseiten dürften für diese Leute die mit Millionen Euros hantieren und sich auf unverschämte Art und Weise bereichern kein Problem zu sein.
Also immer alles unter mehreren Foren reinstellen bzw in anderen Portalen veröffentlichen..nur das hilft.

Gruß

yeti
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.351.280 von yeti23 am 19.10.10 17:23:59hallo yeti..

Bitte melde dich mal bei mir.

Schöne Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.203.778 von jojo153 am 24.03.10 10:33:31Wie kann man so blauäugig sein und irgend einen sogenannten Kundenbetreuer bei
solchen riskanten geschäften zu trauen. Tut mir leid, aber da muss man ja überhaupt keine
Ahnung von Börsengeschäften haben. Wer in so ein Umfeld tätig ist darf gar keinen trauen.
Hier geht es nicht um spielerei, hier geht es ums Geld.
Und wer von Börsengeschäften gar keine Ahnung hat, sollte schon gar nicht solche
riskanten geschäfte tätigen.
Ich kann nur sagen selber schuld.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.381.751 von Scania01 am 25.10.10 07:29:48Ich hab gehört am 09. Novemeber 2010 ist eine Verhandlung gegen die FXdirekt Bank AG am Landgericht Duisburg.
Weiß jemand das Aktenzeichen und den genauen Termin??
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.388.635 von highleveltrader am 26.10.10 08:22:57Aus sicherer Quelle hab ich nun die genauen daten:

Am 9.November 2010 wird am Landgericht Duisburg, König-Heinrich-Platz 1 (Saal 247) um 9:00 h in einer öffentlichen Verhandlung Klage eines Geschädigten verhandelt !
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.474.096 von highleveltrader am 08.11.10 12:30:11@alle!

War zufällig einer beim Termin in Duisburg und kann etwas über dem Verhandlungsverlauf vor dem LG Duisburg berichten?

MfG
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.495.732 von Megaplay am 10.11.10 19:42:11Hallo,
der Termin ist ausgefallen da neue Unterlagen eingereicht worden sind die vom Gericht erst geprüft werden müssen. Neuer Termin ist für Januar 2011 einberaumt worden.

gruß

yeti23
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.501.374 von yeti23 am 11.11.10 13:38:01Hallo Yeti23,

Danke vorab für die Infos

Viele Grüße

Megaplay
Es scheint so als gäbe es nocht weitere "Unstimmigkeiten" - ein neuer thread wurde hier geöffnet!
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.351.280 von yeti23 am 19.10.10 17:23:59hab auch probleme mit fxdirekt bank...aber wie sollte die bank beiträge im forum löschen können...es sei denn ,der laden hier gehört der bank...
ja wurde beim contrexhandel verarscht....in den ordermasken stand bei dem punkt "gebühren" überall "0"....also hab ich so gehandelt, als hätte ich keine gebühren und hab immer bei 100€ gewinn verkauft u.a. deutsche bank aktien wo normal ca. 300-400€ gebühren anfallen...nach ca.5 tagen tauchten wieder gebühren auf....die bank hat dann die gebühren für 5 tage nachträglich berechnet so 4700€ und meinte, man hätte vergessen,die gebühren zu berechnen....dann ist man mal eben mit 4000€ in den miesen und kanns nicht mal steuerlich geltend machen,da es ja nur gebühren sind und keine verluste....frag mich nur, was die davon haben, ihre kunden zu verarschen... ich hatte immerhin ein ganz schönes sümmchen dort..entweder man hat ein geschäftsmodell,dass funktioniert oder nicht....irgendwann können die zu machen...wer wird dort noch hingehen,wenn sich das erst mal richtig rumgesprochen hat...eigentlich schade,weil die software ist spitze besser als bei cmc market...
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.577.212 von broese am 23.11.10 20:13:25hm ,totenstille plötzlich..
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.612.440 von broese am 29.11.10 23:38:10Hallo,
ja das scheint dir ruhe vor dem Sturm zu sein.
Verstehe auch wirklich nicht wieso diese "BANK" immmer noch Kunden hat die ihr geld da hinbringen...denke bei dem einen oder anderen muessen die echt gute ausreden haben damit die bei der stange bleiben.
Bin mal gespannt auf den Gerichtstermin im Januar am 25.1.2011 in Duisburg.
Wenn da mal wirklich was passiert dann könnte man sein verlorenes Geld auch wiederbekommen und das wissen die..dann können die ihre bude wirklich dichtmachen.
Dann gibt es ein Kartenhaus was fällt wart mal ab...
die Fakten sprechen eine gesunde Sprache...
yeti
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.612.975 von yeti23 am 30.11.10 08:37:23na hoffen wir es mal...viel glück
Hallo Leute,

Ich sehe ihr seid sehr gut informiert. Ja der Richter hat im November wohl kalte Füße bekommen-er hätte die Klage auch direkt abweisen können-anstatt den Termin zu verlegen.

Weitere Geschädigte können sich wie immer bei mir melden, leite das dann weiter.


Gruß

Saschaxxx
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.669.775 von Saschaxxx am 08.12.10 09:57:01Hallo Sascha,

hast Du was Aktuelles in Bezug auf die Strafanzeigen gegen die Bank derzeit gehört?

LG.

Megaplay
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.693.216 von Megaplay am 11.12.10 06:11:52Hallo Megaplay,
bisher gibt es keine neuen Erkenntnisse dazu. Die Generalstaatsanwaltschaften versuchen alles abzubügeln da dort wohl einige Leute geschmiert worden sind. Trotz Faktenlagen versucht man die Sache weiter unter den tisch zu kippen.
Gerichtsverhandlung wird neu festgestzt auf den 25.1.2011 Zivilrechtklage.
Weitere Infos folgen.

Yeti23

P.S. Seht auch mal hier nach ..http://broker-bewertungen.de/erfahrungsberichte/fxdirekt.de-fxdirektbank
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.693.405 von yeti23 am 11.12.10 09:52:30Hallo Sascha,

Danke nochmals für den Hinweis.

Viele Grüße

Megplay
Neuer (alter) Link mit neuem Namen den man sich besser merken kann.
http://www.fxdirekt.freehostingx.com/

Gruß

yeti23
Auch sehr interessant:

http://broker-erfahrungen.de/?BROKER=8ac87b635fc51ffcb7551bd28f1c10f5
Hallo, hat irgendjemand news zur Gerichtsverhandlung?

Schöne Grüße
Hi,

Endlich hat das lange Arbeiten zu Ergebnisse geführt.

Kann nur jedem ehemaligem Kunden raten nicht aufzugeben und/oder sich

an mich zu wenden.

Gruß

Sascha
Zitat von Saschaxxx: Hi,

Endlich hat das lange Arbeiten zu Ergebnissen geführt.

Kann nur jedem ehemaligem Kunden raten nicht aufzugeben und/oder sich

an mich zu wenden.

Gruß

Sascha
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.029.315 von Saschaxxx am 12.02.11 13:03:36Hallo Sascha kannst du schon was aussagen wie es verlaufen ist bei der Gerichtsverhandlung ? Du hast ja geschrieben man kann sich bei dir melden wie kann man am besten vorgehen ich warte schon seit ca.2 Monaten auf meine Verlustbescheinigung und wollte damit eigentlich mal zu einem Anwalt gehen und mich mal beraten lassen in wie fern es bzw.ob es einen Sinn macht eventuell gegen die FX Bank vorzugehen ? Mfg Thomas
Nach meinen Informationen hat die Bank das Verfahren "verloren"!!
Ich kann jedoch nur jedem raten, welcher sich "über den Tisch gezogen" fühlt - und das sind bestimmt nicht wenige, sich direkt an das BaFin zu wenden. Jegliche Art von Beschwerde wird hier bearbeitet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.086.246 von highleveltrader am 22.02.11 18:29:05Hallo,
dem muss ich leider widersprechen. Auch mein Fall lag der BAFIN vor - die hat aber nix unternommen - sondern sich vor diese ominöse Bank gestellt.
Wer solche Institutionen "schmiert" bekommt auch was er will.
Für mich ist diese Behörde leider unfähig dem kleinen Kunden zu helfen sondern der Bank den Rücken zu stärken. Aber wer es nicht versucht Erfahrungen zu machen ist selber schuld.

yeti23
Hallo,
kann es sein das die Bank weitermacht wie bisher? Wo sind denn die ganzen weiteren Verhandlungen vor gericht? Ich bin erstaunt wie schnell wieder alles seinen gewohnten Gang geht...hat jemand neue info?

yeti
Hallo liebe Trader.

Ich bin Journalistin und suche Kontakt zu (Ex-)Kunden von Devisenbanken, die geklagt haben. Ich suche Details zu Gerichtsverfahren, die bereits gelaufen sein sollen (Aktenzeichen / Kontakt zum jeweiligen Rechtsanwalt / Unterlagen / BaFin-Schreiben, etc.)

Besten Dank und liebe Grüße
ina.frisch@web.de
Ich habe jetzt mal ein wenig gegoogelt.
Eine "Journalistin" mit dem Namen ist keinem Verlag zuzuordnen.
Ergo: Hört sich irgendwie nach Stimmungsmache von einem Mitbewerber an.

Bevor wilde Spekulationen entstehen, wären Aufklärung und weitere Detailinformationen erwünscht.
Hallo,

bin seit kurzem Kunde bei der FXDirekt, habe aber noch keinen echten Trade gemacht. Demo Konto lief ja eigentlich zu gut, deshalb habe ich mich bei "broker-bewertungen" und nun hier mal informiert. Und Demo und Live-Konto Kurse verglichen :-(((

Ergo, wie kann ich am besten gleich wieder kündigen? Gibt es da Erfahrungen? (Ich gebe allerdings zu, daß ich nicht alle 18 Seiten gelesen habe - die erste und die letzte reichen mir schon vollkommen... )

Merci!
Gibt es denn ein Aktenzeichen, wo man sich mal erkundigen kann?
Oder ist das alles nur Propaganda?
Wenn es keine belegbaren Infos gibt, finde ich das Löschen der diskreditierenden Threads vernünftig.
Avatar