Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,08 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,20 % Öl (Brent)+0,04 %

“Spiegel”: Freie HRE-Aktionäre könnten Übernahmeangebot erhalten - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

1,5 Euro wäre fair für alle Beteiligten.

“Spiegel”: Freie HRE-Aktionäre könnten Übernahmeangebot erhalten

Berlin/München (ddp-bay). Die Bundesregierung hat im Fall des
maroden Münchner Staats- und Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate
(HRE) einen Plan B entwickelt, sollte das Gesetz für eine Enteignung
der bisherigen Aktionäre scheitern. Das Modell sei zwischen den
Experten des Bundesfinanzministeriums und dem Sonderfonds
Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) abgesprochen, berichtete das
Magazin «Der Spiegel». Es ähnelte einer feindlichen Übernahme.

Dabei würde der Bund die Bank, die dringend Kapital benötigt,
kurzfristig mit einer auf wenige Wochen befristeten stillen Einlage
stabilisieren. Gleichzeitig erhielten die Aktionäre ein
Übernahmeangebot. Dieses würde jedoch deutlich unter dem Preis
liegen, den der an der HRE beteiligte US-Investor Christopher Flowers
derzeit noch vom Bund fordert. Regierungsbeamten zufolge will er für
seine Aktien fünf Euro pro Stück.
Dagegen beteuert Flowers, dass er
an einem Verkauf generell nicht interessiert sei.

Vergangenen Freitag notierten die Papiere bei knapp 0,90 Euro. Mit
einer Hauptversammlungsmehrheit könnte der Bund dann dem Bericht
zufolge die nötigen Kapitalmaßnahmen beschließen und in einem zweiten
Schritt die restlichen Aktionäre aus dem Unternehmen drängen. Um
weiteren Schaden vom Finanzmarkt abzuhalten, ist nach Ansicht vieler
Experten die volle Kontrolle des Staates bei der HRE unumgänglich
ich dachte, dass das gesetz zur enteignung der aktionäre schon sicher steht?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.768.714 von Tomminger001 am 15.03.09 07:08:07Kann ich nicht nachvollziehen,
warum soll ich als Steuerzahler
den Altaktionären noch ein Übernahmeangebot
machen.

Meines Erachtens würde eine normale Kapitalerhöhung
genügen, da gegen die Altaktionäre eh nicht mit.

Ein weitere Alternative wäre die Umwandlung der Staatdarlehen in Eigenkapital.

Also warum noch GEld für die Altaktionäre aufbringen die
eh kein Risiko mehr tragen.

Die Firma ist ciika 200 Mil Euro Wert, wir als Staat haben da schon
100 Mrd EUR reingebuttert - also kein Geld für Altaktionäre mehr verschwenden.
"Kann ich nicht nachvollziehen, warum soll ich als Steuerzahler den Altaktionären noch ein Übernahmeangebot machen."

Wir werden halt von korrupten Schildbürgern regiert! In die IKB wurden ja auch 10 Steuermilliarden gesteckt, bevor man die Bank für 150 Mio. an eine Heuschrecke verschenkt hat...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.768.758 von gummibaer123 am 15.03.09 08:13:091.
gibt es Gesetzte die man nicht einfach so aushebeln kann weil dumme Schidlbürger, das Recht mit Füssen treten wollen.

2. Kein Aktionär hat die Regierung gezwungen Geld in Hypo zu pumpen.

3.Keiner zwingt die Regierung zu einem Übernahmeangebot, ok, lassen wir Hypo Pleite gehen.

4
Der Staat bürgt nur mit 100 Millarden, das Geld bekommt der Staat eventuell komplett zurück.

5.Der Staat trägt auf Grund jahrelanger Untätigkeit eine Hauptschuld an der Finanzkriese mit.

6.
Auch Du als Steierzahler hättest auf die Strasse gehen können Demonstrationen organisieren können etc...

Du hast enweder keine Ahnung von Wirtschaft etc, oder hättest das Risiko einer Finanzkrise schon vor Jahren vorhersehen können.
So wie viele Anleger es getan haben.
Wenn Fräulein Merkel(oder unsere werten Politiker insgesamt) wirklich an den vernünftigen Umgang mit unseren Steuergeldern interessiert wären, dann hätten schon vor aAhren Gesetzte erlassen werden müssen, die diese Finanzkiese in Deutschland verhindert hätten.

Warum können Aktien verkauft werden, die Anleger gar nicht besitzen ?

Warum laufen viele Chefs von Scheinfirmen die Jahrelang mit Falschmeldungen etc. Anleger abgezockt haben frei rum ?

Warum können Börsenbriefe schreiben was se wollen, Aktien wider besseren Wissens empfehlen, weil Sie Geld von ihren Auftraggebern erhalten haben ?

etc. etc.

Die Hypo gehört nun mal den Aktionären, und wenn die Regierung eine Übernahme durchführen will, dann gefälligst zum Durschnittskurs der etzten 3 Monate, sowie es vorgeschieben ist.
Ob die Hypo das Wert ist spielt überhaupt keine Rolle dabei.

An der Börse werden soviele Aktien weit über Wert gehandelt.
übrigends selbst bei einer Enteignung erhalten die Aktionäre den Durschnittskurs der letzten 10 Tage, Flowers hat genügend Kapital um den Kurs zumindest Richtung 2 laufen zu lassen.

Ein Durschnittskurs von 1,3-1,5 Euro sind dann immer noch drin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.768.920 von ExpertefuerWertpapiere am 15.03.09 10:31:40Nun ja es ist meines Erachtens nicht notwendig weiters Geld
bei HRE zu verbrennen. Wie der Staat ohne weitere Kosten, die Mehrheit und damit das Sagen bei HRE, ohne Enteignung, bekommt habe ich ja bereits in meinem Beitrag #3 geschrieben.

Ich denke die in Berlin denken ähnlich, alles andere wäre dem Steuerzahler nicht weiter zu vermitteln.

Also ich bleibe dabei kein Geld für HRE Altaktionäre.
Bei anderen Insolvenzfirmen zahlt der Staar ja auch keine Abfindung, der Kauf von Aktien ist halt mit Risiken behaftet,
die jeder individuell zu tragen hat.

Noch einen schönen Sonntag
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.769.053 von gummibaer123 am 15.03.09 11:26:29ähhh,

Hypo ist aber im Gegensatz zu anderen Unternehmen nicht insolvent !

Lassen wir doch Hypo Pleite gehen, daß Leben ist halt mit Risiken behaftet, die jeder individuell zu tragen hat.
:laugh::laugh:

Aber nein dann geht es Dir ja ans Geld.:eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.769.053 von gummibaer123 am 15.03.09 11:26:29Wie willst denn in einem JAhr dem Steuerzahler erklären, das seine Ersparnisse auf der Bnk nichts mehr Wert sind, weil die Regierung nicht bereit war die Hypo-Aktinäre mit 250-300 Millionen Euro abzufinden ?

Kapitalerhöhung muss genehmigt werden, dazu brauchen se 50% der Anteile, woher nehmen wenn nicht stehlen ??

Hypo hat allein schon aus Systemrelevanten Gründen einen enormen Wert.

Und in einem Jahr ist die BAnk wieder profitabel und der Staat verdient sich auf Kosten der Hypo Aktionäre dumm und dusselig.

Oh welch Gerechtigkeit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.769.746 von ExpertefuerWertpapiere am 15.03.09 15:19:29Und in einem Jahr ist die BAnk wieder profitabel und der Staat verdient sich auf Kosten der Hypo Aktionäre dumm und dusselig.

Glaubst Du wirklich die Schei.., die Du hier schreibst?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.