DAX+0,10 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-0,26 %

DerStrohmann sieht den Dachs von 4.333 auf 666 Punkte kollabieren - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ende Mai, Juni stehen die 2.200 auf der Agenda, dann geht es langsamer Richtung Schiebezone aus den 60ern: dreistellige DAX-Punktstände. Hände weg von Aktien. Was 14 % an einem Tag steigt, wird auch 14 % an einem Tag fallen. Schwergewichte wie VW, Siemens, SAP sind alle angeschlagen und haben bzw. werden die nächsten Wochen große obere Umkehrformationen vollenden. Die Banken zeigen es an, wie überhitzt und übertrieben die momentane Bärenmarktrallye ist. Die Shorties müssen glattstellen und die Käufer laufen den Kursen hinterher. Das wird sich rächen. Nach oben dürfte spätestens bei DAX 4.400/4.500 der Ofen aus sein.




MfG
DerStrohmann
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09.......ich liebe chartechnik;-) *würg*.....man kann immer sagen das man recht hat;-) 600 Pkt...lächerlich, meine Meinung. Im Umfeld kippt alles mehr in Richtung Optimismus und dann sowas.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09haste auch recht.hoffentlich streichen die den dann komplett.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09du bist die bestätigung, dass es ab jetzt wieder aufwärst geht;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.211 von brsenbrian am 02.04.09 16:18:57Hallo 660 Punkte im Dax würde einem
Ausverkauf der Märkte gleich zu setzen
sein.
Was für eine Utopie.
Aber solche muss es auch geben die Sßass
daran haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09@Strohmann,

die Indikatoren unter Deinem Chart sprechen aber alle dafür, dass die Post bald nach oben ab geht...;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.588 von link68 am 02.04.09 16:57:54Inwiefern? RSI und Stochastik befinden sich zwar im überverkauften Bereich. Aber das allein ist kein Kaufsignal. Extremsituationen wie derzeit können monate- und jahrelang überverkauft bleiben. Maßgeblich ist der Chart, die Indikatoren sind nur nachrangig zu betrachten. MACD ist als Trendfolger weiterhin nach unten gerichtet und weit von einem Kaufsignal entfernt. Da sollte man nichts reinlesen, was nicht da ist. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit von Fehlsignalen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.695 von DerStrohmann am 02.04.09 17:08:38Alle 3 Indikatoren zusammen waren das letzte mal auf diesem Niveau Anfang 2003. Und wo waren sie bei den großen Abstürzen 2000 und Ende 2007?

Man kann mit Charttechnik ja alles beweisen, aber das Bild muss wenigstens zur verkündeten Meinung passen:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.695 von DerStrohmann am 02.04.09 17:08:38Charttechnik hin oder her. Eines muss man den Charttechniker
aber lassen:
In solchen unsicheren Zeiten wie heute, wo keiner genau weiß
wie es weitergeht, ist die Charttechnik für mich ein Instrumentarium, das man durchaus beachten sollte. Nicht
wenige Marktteilnehmer schauen sich diese Markttechnik an und
handeln auch danach. Und wenn viele danach gehen, muss es
eigentlich beachtet werden, weil dann die Wahrscheinlichkeit
groß ist, dass es auch wirklich so kommen kann.
Grüße!
Bitte keine Anti-Chartisten mehr, nur Leute, die Ahnung haben, was CT ist, und wie sie funktioniert. Danke. Habe keine Lust hier mit einer Wand zu reden.

@DAX: gerade wurde ein downgap bei 4.380 geschlossen. Zusammen mit dem Überschreiten der 8.000 im Dow könnte das ein Signal zum Ausstieg sein.
Wer zu diesen Kursen in diesem Umfeld kauft, muss bekloppt sein.
.

und natürlich zum daxstand von 666 noch eine hyperinflation auf grund der geldschleudern :laugh:

und ab ende des jahres wird nicht mehr prozentual die arbeitslosenquote bekanntgegeben, sondern (think positiv) der prozentsatz derer, die arbeiten :laugh:

parallel dazu wird der goldstandard eingeführt und ein internationales abkommen getroffen, dass zukünftig kriegführen unter strafe gestellt wird :laugh:

hab' ich noch irgendwas vergessen - ach ja: auch für die frauen islamischer herkunft werden die menschenrechte eingeführt.....
.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.880 von pennyjoe am 02.04.09 17:29:30Deinen Beitrag finde ich klasse, super zu lesen. Dann kam aber der letzte Satz und nun glaube ich, dass Du nichts davon ernst meinst.:D

Hätte ja alles geglaubt aber das

auch für die frauen islamischer herkunft werden die menschenrechte eingeführt.....


halte ich nun doch für pore Utopie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.803 von DerStrohmann am 02.04.09 17:20:47Weißt du, die Charttechniker die ihr Handwerk beherrschen halten seit einem Jahr lieber den Mund, es bringt nicht immer Freundschaften mit sich, wenn man die Wahrheit sagt.

Also jault man mit den getretenen Hunden unauffällig mit und läppert seine Gewinne auf der Shortseite. Oder man spekuliert auf krisenfeste Materialien.



Wer die Augen nicht benutzt um zu sehen, wird sie benutzen um zu weinen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09Hmmm
" Der Strohmann ":eek:

" Der Ackermann ":eek:

Wer solchen ... männern folgt, wird in die falsche Richtung geschickt !!! :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.880 von pennyjoe am 02.04.09 17:29:30Und natürlich zum daxstand von 666 noch eine hyperinflation auf grund der geldschleudern :laugh:

In welchem Land, in welcher Währung :laugh:
Unter Sentimentgesichtspunkten ist es interessant, für wie absurd ein dreistelliges Kursziel für den DAX gehalten wird. Dabei war das jahrezehntelang normal, und ein dreistelliger DAX ist der Boden der Realität ohne Kreditblase. Damals Ende der 60er fing das an mit der Kreditaufnehmerei. Wo das hinführte sieht man jetzt. Es gibt viele Kinder der Hausse, die nur steigende Kurse kennen. Diese Kinder wird die Revolution in Portemonnaies und Köpfen, die uns bevorsteht, als erstes fressen. Auch charttechnisch sehe ich keine Alternative zu meinem DAX-Kursziel. Es kann Jahre dauern, aber das bleibt das Ziel: ein dreistelliger DAX. Erst dann kann man wieder in das investieren, was die Krise überlebt hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.976 von AlterLoser am 02.04.09 17:36:23"Wer die Augen nicht benutzt um zu sehen, wird sie benutzen um zu weinen."

Schöner Satz. Von dir? Darf ich ihn zitieren?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09
@ DerStrohmann

Warum bittest du nicht um eine Audienz bei DerAckermann und zeigst ihm deine tollen Cart`s:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.043 von DerStrohmann am 02.04.09 17:42:40Tja, kann schon sein.

Aber in der Zwischenzeit wird es die aufregendste Zeit unseres Lebens werden.
Jahrhunderkrise, Krieg, Staatsbankrott, Massenarbeitslosigkeit, Krieg, Staatsbankrott, Weltuntergang, Auferstehung, OHHHHH
YEAAAAAHHHH

http://www.youtube.com/watch?v=hgGxsxZrqbw

Alles wird Gut!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.082 von DerStrohmann am 02.04.09 17:45:53Von Jean Paul Satre!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.043 von DerStrohmann am 02.04.09 17:42:40bin auch deiner Meinung,das es diese Jahr noch runter geht,
ab wann solllte man shorten?vielleicht jetzt und nicht erst im Mai?

ich sehe folgende Gründe für fallende Akienmärkte:
wenn die Banken Transparenz zeigen müssten,würde man sehen,
dass die meisten pleite sind

allein durch die CDS(Kreditversicherungen)
alleine die Citigroup hat davon 30 Billionen im Portfolio
die Dt.Bank macht dazu keine Angaben,schaut hier:

http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/100096…

schaut Euch den Bericht an und ihr werdet erst mal keine Aktien kaufen
Der Dax begann 1988 bei 900. Da er ein Performance-Index ist, sind alle Dividenden der letzten 20 Jahre in die Berechnung eingeflossen.

Grob überschlagen: Wenn alle Aktien auf den Wert von 1988 (und das war schon sehr tief) fallen, steht der Dax aufgrund der Dividenden ca. bei 1700.

Und jetzt mal ausrechnen, wieweit die Aktien unter den Stand von 1988 fallen müssen, damit 660 rauskommt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.183 von link68 am 02.04.09 17:55:32Ja, richtig, die alte Mär vom Performance-Index und den Dividenden. Wusste, dass das Argument noch kommen wird. Die Dividenden werden reinvestiert. Außerdem wurde der DAX auch zurückberechnet. Nützt also alles nix.
Wir befinden uns charttechnisch aktuell auf dem Niveau von Ende 2001! Da gab's auch eine Zwischenerholung! :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.172 von timotei68 am 02.04.09 17:54:19Ich nehme hier konkret den Dow Jones als Subjekt.
Das reibungslose abrutschen ist hier wahrscheinlich nicht mehr wahrscheinlich.
Obwohl ich permanenter Schwarzmaler bin, würde ich heute ein breites Spektrum um die 9000 Punkte Marke (akt. etwa 8000) annehmen, welches im lauenden Jahr, möglicherweise sogar bis 2010 als unüberwindbare Barriere mehrmals getestet wird.
Anschliesend würde ich extreme Abverkäufe annehmen.

Dazu empfehle ich einen Blick auf den Zwei-Jahre-Chart des Dow Jones Industrial.
Die jüngste Bewegung von 3.600 auf 4.400 ist eine Bullenfalle.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.212 von DerStrohmann am 02.04.09 17:58:23@ DerStrohmann

Meiner Meinung nach kommst du ca. 2 Jahre mit deiner Meinung und deinen Chart`s zu spät. 2007 wußte doch fast jeder, der sich mit Aktien beschäftigt, daß es auch mal wieder kräftig runter gehen würde. Die Börse ist eben keine Einbahnstraße. Warum es so krass und häftig abwärts ging wissen wir inzwischen schon.:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.043 von DerStrohmann am 02.04.09 17:42:40Zeig uns doch bitte, welchen Put du gekauft hast. danke.
im Moment sehe ich den DAX erst mal bis auf 5000-5080 steigen :D

danach muß man mal sehn ;)

sind zu viele nicht dabei und die Zeit für den ganz großen Pessimismus ist wohl vorbei
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.313 von RagnarokX am 02.04.09 18:07:31Wo habe ich gesagt, dass ich einen Put gekauft habe?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.368 von DerStrohmann am 02.04.09 18:12:41 Diese Antwort braucht keine Antwort !!!:kiss:
Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres!
Denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.

Woher hast du 666:confused: wahrscheinlich beim Glatze rasieren
auf dem Kopf endeckt:laugh:
Was soll der Quatsch?
Jeder Anfänger weiss, dass der DAX
nur den US-Vorgaben hinterherrennt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.368 von DerStrohmann am 02.04.09 18:12:41 Herr Ackermann nennen sie sich jetzt Strohmann und wollen uns ertählen, daß jetzt die Krise beginnt ???:cry:
Jetzt hat der Stroh"kopf"man endlich die Beachtung, die er schon soooo lange hier im Board sucht.

Es ist abzuwägen, was einem wichtiger ist, die Beachtung anderer hier im Forum oder die, als Volldepp in die W-O-Historie einzugehen.




Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Belustigung
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.509 von Peruaner am 02.04.09 18:24:32Krise?



Was denn für eine Krise, ich sehe und höre in den Nachrichten nur wie viele Prozente dazu gekommen sind.
Blöd nur, wenn die Hammelherde nicht merkt das etwas mit dem theoretischen Wert von 10 bei einem Wertverlust von 90% einen Wert von 1 besitzt, und wenn es auf 2 steigt, ein prozentualer Gewinn von 100 % entstanden ist.
Das ganze ohne Inflation, die ja nieeee kommen wird.

Aber die Tücken der Prozentrechnung sind in den Medien irgendwie nicht von Interesse, es soll doch niemand manipuliert werden.
Höchstens ruhig gestellt.
Schön weiter blöcken liebe Schafe, vertraut euren guten Hirten.

:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.588 von link68 am 02.04.09 16:57:54die Indikatoren unter Deinem Chart sprechen aber alle dafür, dass die Post bald nach oben ab geht...

Nein, Strohmann hat recht, daß die Indikatoren sehr schlecht aussehen. Ich rechne aber erst mit einem Absturz ab Mai; und zwar von einem höheren Niveau; z.B. von 5400 auf 2700 oder auch nur bis 3650.

Im Spätsommer/Herbst könnte es dann gute Kaufkurse geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.791 von bakri am 02.04.09 18:57:13ich rechne von hier aus mit einem crash bis 2200 mindestens:
schau mal hier:
http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/100096…
DerStrohmann sieht den Dachs von 4.333 auf 666 Punkte kollabieren


Mist, es gibt keinen Put mit Basis 700!!!!

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.901 von Datteljongleur am 02.04.09 19:07:59
Put, put, put

:eek:


Ja, Dattel hast recht - wie oftmals:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.901 von Datteljongleur am 02.04.09 19:07:59Keine Angst die puts mit Basis 900, 800, und 700 werden nächste Woche von der Deutschen Bank aufgelegt.

Denn hinter dem Threaderöffner versteckt sich als Strohmann doch nur Ackermann
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.901 von Datteljongleur am 02.04.09 19:07:59Es gibt aber Bear-Zertfikate mit KO 8.000 o.ä. Da musst du nur aufpassen, dass dir der Emittent nicht vorher pleite geht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.183 von link68 am 02.04.09 17:55:32Tja, dass hat der Herr Charttechniker wohl in der Aufregung vergessen.:laugh:

Soweit ich weiß, beträgt der Dividenanteil runde 800 Punkte.

Also müssten die Aktien theoretisch unter 0 fallen.

Was stimmt nun an dem Chart nicht???
Milch und Butter sind auf das Preisniveau der Nachkriegszeit gefallen. Dorthin wird die Deflation mittel- bis langfristig alle Assetklassen bringen, also auch Aktien und die auf diesen beruhenden Indizes wie DAX und Dow Jones.
Ich muss gerade schmunzeln, weil ich gerade gesehen habe, dass jemand direkt nach mir einen Thread mit "Jahrhundert-Rallye hat begonnen !!! LIFT OFF" überschrieben hat, obwohl die Jahrhundert Rallye gerade endet.

Meine Antwort wäre also: "Jahrhundert Rallye ist beendet !!! GAME OVER"

:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.214 von DerStrohmann am 02.04.09 19:37:37Es ist sehr gefährlich sich der stampfenden Herde in den Weg zu stellen.

Ruckzuck kommste unter die Hufen und noch bevor Deine Prophezeiung eintritt, bist auf die Maße 9 x 5 Meter plattgewalzt worden.

Mag sein, dass die Kreditkartenausfälle, die CDS odder einfach nur die ganzen Optionen zum totalen Crash führen, aber die Indikatoren zeigen nun erst mal nach oben.

Die Herde rennt und den Bären wird das Fell abgezogen. Wenn sie dann ganz nackt sind, werden sie vielleicht die Bullen fressen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.221 von 1erhart am 02.04.09 19:38:18War doch sehr lustig heute!!!:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.287 von DasWarnsignal am 02.04.09 19:44:12Bullshit. Immer schön die Zeitebenen auseinander halten. Kurzfristig ging es hoch. Aber langfristig wird es weiter bergab gehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09:eek: Qualitativ hochwertige Analyse!

Nur zwei Fehler:

1. Die Börse richtet sich schon lange kaum nach Fakten und wird "manipuliert"
(genug dazu in diversen Crash-Threads hier)

2. Auf 666 zu kommen ist fast unmöglich, da der DAX ein Performanceindex ist. Der für mich niedrigste denkbare Kurs, auch bei Pleite vieler DAX-Firmen, wäre um 1500 oder 1000.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.287 von DasWarnsignal am 02.04.09 19:44:12Aber natürlich hast du Recht: Unterschätze nie die Macht der Dummen, die sich einig sind.
Ich möchte übrigens diesen Thread zum Anlass nehmen, zwei hervorragende Analysten der Börse lobend zu erwähnen, die vor Wochen, ich betone vor Wochen, bei den bisherigen Tiefstständen DAX 4.400 bzw. DOW 8.000 vorhergesagt haben, das sind:

1. Prof.Dr.B.Scheuert

2. Peederwoogn


Meine Hochachtung vor soviel Sachverstand!

MfG
DerStrohmann
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.287 von DasWarnsignal am 02.04.09 19:44:12"die Indikatoren zeigen nun erst mal nach oben"

Welche? Immer mehr Firmen mit immer mehr "Verlust" bzw. weniger Verkauf, immer mehr Arbeitslose usw. Alles wird schlimmer. Daran ändern auch gefakte Meldungen wie das mit den Immobilien vor Kurzem nix: http://www.ritholtz.com/blog/2009/03/existing-home-sales-fal… So wie das, sind viele gute Meldungen reiner Betrug! In dem Fall: Ein Großteil der Verkäufe war von Zwangsversteigerungen und zudem von wegen Besserung, die Zahl fiel!

Bestes Beispiel heute: Deutsche Autobauer verkaufen in den USA -20% und -45% weniger aber ein Grund zum Feiern! Geht es blöder? Das ist, egal wie mab es nimmt, eine brutal schlechte Meldung und ein Grund zum VERKAUF, nicht Kauf.

Fazit: Die reale Welt und Wirtschaft geht den Bach schlimmer ald 1929 runter, doch an den Börsen wird (noch) irr gefeiert und gezockt :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.421 von WirWerdenAlleSterben am 02.04.09 19:57:21Die Logigk der Börse ist leider eine andere, und wer die nicht versteht, muß mit Spielgeld üben.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.421 von WirWerdenAlleSterben am 02.04.09 19:57:21Wo wird denn gefeiert?

Das unser Dax schon immer etwas bipolar gestört ist, dürfte doch eigentlich bekannt sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.214 von DerStrohmann am 02.04.09 19:37:37Wenn Sie sich den DAX der letzten 3 Monate ansehen, werden Sie feststellen, daß der MACD schon lange ein Kaufsignal generiert hat.
Selten so einen Stuß gelesen hier - habe mich extra angemeldet um auf diesen Krampf zu antworten - der DAX bei 666 Punkten : ja aber sicher - wo denn sonst ?:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.695 von DerStrohmann am 02.04.09 17:08:38Hallo Stroh, bin zwar kein Freund von diesen Linienziehern, glaube aber auch, dass sich der DAX noch mal in diesem Jahr unter die 3000 verbilligt.
Ich sag nur Dollar Puts, wenn die ersten Mrd. Dollar mit dem Hubschraubern über USA abgeworfen werden, dann fällt der sicherlich noch weiter. Yes we can, Maschine anschmeissen und Dollars drucken.:D
Und dieser Wahnsinn mit der Zinssenkung, schlimmer kann man es gar nicht treiben, Wie soll eine Bank dann noch Geld verdienen??? Na, in dem sie einen vernünftigen Zinssatz für ihr Geld nimmt und bei der Industrie etc. die günstigen Zinsen nicht ankommen!:laugh::laugh::laugh:
Ich kauf mir Cola und Mc Donalds Aktien, der Mensch ist doof, das Zeugs frisst er immer.:laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.909.880 von Blankerhanz am 02.04.09 20:48:58Ja und das traurige daran ist, daß sich durch so einen Blödsinn vielleicht noch Wankelmütige beirren lassen und jetzt noch verkaufen! Es werden gewiß bessere Zeiten zum Verkaufen kommen als gerade jetzt.:)

Entscheidend ist doch immer welche Aktie man zu welchem Kurs kauft und verkauft.
Und dazu kommt jetzt auch noch, ob man vor 2009 gekauft hat oder anschließend!

Das muß jeder für sich entscheiden und nicht auf solche selbsternannte Gurus hören.
So, un nu is Mittagessen angesagt!!!:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.010 von Peruaner am 02.04.09 21:03:29Strohman ist ein Wichtigtuer und Trittbrettfahrer... mehr auch nicht.

Auffallen um jeden Preis ist sein Devise. Sein Werkzeug: gefährliches Halbwissen.


"Lieber nen Anschiss, als gar nicht beachtet" :laugh:






Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Belustigung
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.340 von unit605 am 02.04.09 21:40:25Was haben deine Aussagen zu meiner Person mit der Frage der Richtigkeit meiner DAX-Prognose zu tun?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.802 von DerStrohmann am 02.04.09 22:31:29na und wer wird der nächste Arbeitslose sein?

Das ist erst das erste von drei brutalen Jahren mit Wirtschaftszerfallquoten über 10% p.a.

Da finde ich einen Dax von 4500 nicht wirklich für fair.
Ich bin jedenfalls ab jetz short egal ob wir die 5500 durch die lemmingkäufe sehen.
2200 werden wir auf jeden sehen. dann kommen schnäppchenjäger. die selber noch mal 50% verlieren werden.

Ob 666, 1333. Klar unter 2000!!!

Verweis auf den Besten!
www.misterdax.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.802 von DerStrohmann am 02.04.09 22:31:29mutiger thread,wenn jetzt noch stockfletcher auftaucht,muss man in puts.
Hallo

nun vielleicht ein sagen wir mal ungünstiger Tag ein solches Thema anzufangen
Es glaubt ja gerade keiner mehr das Kurse überhaupt fallen können.

Wie der kurzzeitige Verlauf sein wird vermag ich auch nicht zu sagen ob noch bis 4500 oder 6000 spielt nur eine untergeordnete Rolle mmn
Schaut euch mal ein Langfristchart an und nehmt mal das Retrace und schaut mal wo zb das 62er 38er oder eben das 23er ist
Wer kann sich noch an den Dax beim Mauerfall erinnern ? Ist die Wirtschaft wirklich so gewachsen ?
Die 666 mmhhh erscheint mir auch etwas tief aber bis in den Bereich um 1400 wäre ich gedanklich auch dabei.

Fragt dazu vielleicht auch mal ein paar gute Wellenzähler.

Allerdings ist auch Wahljahr und solange sie pushen können werden sie es auch machen.

Ich habe nicht die geringste Ahnung von Weltwirtschaft aber ich bin mir sicher das die Abrechnung kommen wird, egal ob nun Banken die faulen Sachen nach gut dünken bewerten dürfen in den Bilanzen oder nicht. Was mir fehlt sind noch mehr Versicherer die Geld brauchen.

In diesem Sinne
boardy1
Mal kurz zur Aufklärung einiger hier:

1. Der DAX stand nur ganz kurz, im Jahr 1988, im dreistelligen Bereich. Was davor war, ist eine Zurückrechnung, unter teilweise fraglichen Methoden, damit die "Charttechniker" heute mit einer längeren Zeitreihe herumspielen können.

2. Der DAX kann (theoretisch) sehr wohl auf Null fallen, das mit dem Dividendenanteil ist kompletter Unsinn. Die Dividenden werden zum Zeitpunkt der Ausschüttung rechnerisch reinvestiert, daher verbleibt kein nicht-schwankender Bodensatz.

Den Chartexperten könnte man aber andere Dinge fragen, z.B. warum 666 Ziel, und nicht 665 oder 667? Kann man das auch da rauslesen?

Wenn ja, sag ich nix mehr.

(Übrigens interessierte sich in den 60er Jahren fast niemand für Charts, und absolut niemand für Indizes. Insbesondere deswegen kann man das mit Recht als eine glückliche Zeit bezeichnen. Die Leute schauten noch auf das was tatsächlich zählt, statt durch Aufaggregation und technische Hilfsmittel soviel Information zu beseitigen, bis jede beliebige Vorhersage möglich war und immer auch von einigen unkritisch geglaubt wurde).
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.949 von Pfandbrief am 02.04.09 22:57:30Hallo, Pfandbrief. Danke, dass du meinen Thread beehrst. Wieder mal ein sehr fundierter Beitrag von dir. 666 ist natürlich ein Scherz. Die Tendenz soll heißen: dreistelliger DAX. Bei der CT geht es immer nur um Wahrscheinlichkeiten und Tendenzen.

Siehe zur Vieldeutigkeit der Zahl 666: http://de.wikipedia.org/wiki/Sechshundertsechsundsechzig
Mhhh... recht ammüsant hier....

Also es dürfte wohl allen hier klar sein, dass niemand die Zukunft der Börse vorraussehen kann. Könnte er es, würde er hier bestimmt nichts posten und sich lieber ein Vermögen verdienen.

Wohin es geht, darüber kann man streiten. Kommt immer ganz drauf an, welche Indikatoren man für seine eigene Prognose zu Grunde legt. In nen paar Monaten werden die einen laut protzen, wie recht sie doch hatten und die anderen werden Zähne knirschend eingestehen, dass sie doch nicht ganz richtig lagen.

Folgendes möchte ich einfach mal in den Raum stellen.

- Es ist gefährlich irgendwelche Stroh(-mann)feuer zu legen, um evt. die eigenen Werte zu pushen, oder einfach nur, um andere von Ihrem Weg abzubringen.

-der Dax ist ein Performentsindex, kein Kursindex.

- 666 - tolle Zahl, wenn man den Teufel an die Wand mahlen will. Ein kleines Zitat aus dazugehörigem Buch: "Lasst euch nicht ausnutzen von psychischen Vampieren. Fraget euch, warum euch dieser etwas vermeindlich gutes tuen will. Etwa aus Selbstlosigkeit?"

- die Börse spiegelt die Zukunft wieder, nicht die Gegenwart. Somit müssen schlechte Nachrichten, wenn sie schon erwartet wurden, sich nicht negativ auswirken.

-Die Börse ist keine Einbahnstraße (sagte eins ein kluger Mann, und der hat an der Börse Millionen gemacht)

-die Kurse machen die Nachrichten, nicht umgekehrt (sagte ebenfalls ein kluger Mann)



...so, ich lass das erstmal wirken.Bei bedarf gibts mehr ;-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.949 von Pfandbrief am 02.04.09 22:57:30Ich kann Dir sagen warum:

Strohmann == Trittbrettfahrer

Der Dax fällt auf 1000 PunkteSeite
eröffnet am:
27.02.2009 15:39:40 von: Prof.Dr.B.Scheuert




#1 von Prof.Dr.B.Scheuert 27.02.09 15:39:40
in diesem jahr rutschen wir auf 3000 punkte, jede erhöhung auf über 4000 daxpunkte sollten zum ausstieg genutzt werden. nächstes jahr wirds dann grausam, wir fallen auf unter 1000 punkte. anschliessend folgt eine mehrjährige seitwärtstendenz.

für diese kostenlose zukunftsvorhersage nehme ich kein geld von euch.
weitere vorhersagen allerdings sind kostenpflichtig.



bla... bla.. abkupfern bla.. bla...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.949 von Pfandbrief am 02.04.09 22:57:30http://www.stocks.ch/glossar/glossar_detail.asp?pkGlossarNr=…


Der Begriff Charttechnik hat seinen Ursprung in Japan. Bereits in der Mitte des 16. Jahrhunderts handelten die Japaner mit Reis, der nicht vorhanden war, also mit Reis-Futures. Der Handel war zur damaligen Zeit sehr wichtig und der Gruss der Bewohner der Stadt war «Mokariamakka», was so viel wie «Machen Sie Gewinne» bedeutet. Auch heute ist das nicht anders. Eigentlich ist mit dem Wort Blash «buy low and sell high» (kaufe zu einem tiefen Preis und verkaufe zu einem hohen Preis) alles gesagt. Die Japaner wollten etwas über den Verlauf der Future-Preise herausfinden. Sie betrachteten Charts und stellten Regelmässigkeiten fest, bestimmte Kursmuster, die sich im Laufe der Zeit wiederholten. Daraus entstand die Candlestick-Charttechnik.
Die Regeln von heute beruhen immer noch auf den damaligen Erkenntnissen. Täglich werden Milliarden von Dollar mit Hilfe von charttechnischen Signalen gehandelt. Der grosse Unterschied zur fundamentalen Analyse ist, dass die Charttechnik nicht auf fundamentale Daten reagiert, sondern alles vom Chart und von dessen Formationen abhängig macht. Die Vielzahl der Händler, die nach charttechnischen Signalen handeln, zeigt, dass das ganze System recht gut funktioniert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.009 von unit605 am 02.04.09 23:10:59Man kann in meinen Threads nachverfolgen, dass ich schon seit Ende 2007 /Frühjahr 2008 wiederholt auf fallende Kurse hingewiesen habe. Dass es auch noch andere User gibt, die den Durchblick haben, ändert nichts daran, dass ich mich allein auf meine eigenen Chartanalysen stütze. Bei 4.380 war noch ein Down-Gap offen, das jetzt geschlossen worden ist. Ich gehe nun auch kurzfristig aus verschiedenen technischen Gründen von wieder fallenden Kursen aus. Aber auch andere Meinungen als richtig oder falsch zu erkennen ist eine Kunst, die es erst einmal zu beherrschen gilt, selbst wenn ich nicht auf meine Analyse selbst gekommen wäre, was schon allein durch den in #1 selbst erstellten Chart widerlegt wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.045 von trickolausi am 02.04.09 23:21:26Ursprung in Japan

Äh, mag sein. Vor dem Computerzeitalter hat das kein Mensch gemacht, vielleicht ne winzige Gruppe, aber das war's dann auch schon.

Täglich werden Milliarden von Dollar mit Hilfe von charttechnischen Signalen gehandelt.

Ja ich weiß. Volkswirtschaftlich völlig unproduktive Bindung von Humankapital.

dass das ganze System recht gut funktioniert.

Es kann im Aggregat überhaupt nicht "funktionieren". Der eine gewinnt, der andere verliert. Ich vermute überdies, dass es trendverstärkend wirkt, was wohl kaum als wünschenswert bezeichnet werden kann.

Aber das gehört hier natürlich alles nicht her. Ich bin ja immer noch fasziniert davon, wie groß der Wert des Geldes wäre, wenn der Dax bei 666 aufschlägt. Ein Euro wär, gemessen in Anteilsscheinen der größten deutschen Unternehmen, etwa das Siebenfache wert. So kann man das nämlich auch sehen.

Und wie das funktionieren soll, muss man mir erst noch klarmachen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.088 von Pfandbrief am 02.04.09 23:31:23Wie das funktioniert? Du verkaufst jetzt deine Siemens- oder E.ON-Aktien. Kaufst in 2-3 Jahren die siebenfache Menge zurück. Das nützt dir aber nichts, weil die Unternehmen Insolvenz anmelden müssen, und du dir deine effektiven Stücke an die Wand schmieren kannst. Das Ganze nennt sich dann Deflation und Weltwirtschaftskrise.

Capisci?

:laugh::p:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.830 von timotei68 am 02.04.09 19:00:47schau mal hier:

Ja, das mit den CDS kenne ich. Habe schon seit fast 2 Jahren keine Finanztitel im Depot und weiß auch, daß diese Probleme auch Auswirkungen auf andere Firmen haben werden.
Aber selbst wenn ein Zusammenbruch des Geldsystems droht und wir eine Währungsreform bekommen (was ich glaube), werde ich weiter einen Teil meines Geldes in Sachwerte wie Aktien investieren (auch Gold- und Silberminen).
Ansonsten diversifizieren: ein bißchen physisches Gold, etwas Geld auf dem Tagesgeldkonto, etwas zu Hause etc.

Für Immobilien, Kühe, Schafe etc. reichts leider nicht; aber Konserven habe ich jede Menge :laugh:
:rolleyes: Ein wenig übertrieben...aber es scheint mir logisch das Ausmaß dieser Krise größer ist als 2001 - 2003 was einen Index von 2500 Punkten bewirkte..das Umfeld ist sehr viel bedrohlicher...deshalb meine ich das der Abwärtstrend nicht gebrochen ist..eine technische Reaktion ist es nicht mehr...der große sell off steht noch aus..
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.910.949 von Pfandbrief am 02.04.09 22:57:30Das ist auch nur die halbe Wahrheit.

Leute Leute, macht doch keinen Scheiß.
Wenn Du so argumentierst, musst auch die Gewichtung nach dem Streubesitz erwähnen, die ebenfalls 1/4 in den DAX einfließt.

666 ist einfach nur lächerlich.

So langsam düngt mir, dass sich hier manche mit Puts die Finger verbrannt haben.

Mag sein das der totale Kollaps wirklich kommt. Aber ehe Du den DAX bei 666 Punkten siehst, wird die Börse geschlossen mein Alda.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.162 von DerStrohmann am 02.04.09 23:54:07Du solltest deinen nickname mal ändern.

STROHKOPF wäre besser

Meine damit nicht die Haare, sondern den Inhalt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.908.043 von DerStrohmann am 02.04.09 17:42:40Ein paar wirklich interessante Gedanken. Fest steht: Alle haben von der Schuldenmacherei bestens profitiert; auch die Staaten z.B. durch sprudelnde Steuereinnahmen. Daher sollten populistische Politiker- und das sind dort ja fast alle- etwas vorsichtiger sein, was sie zum Besten geben. Aber ein Dax von 666 Punkten? Wieso nicht den Dow bei 99? In den 20ern war der sogar bis auf 20 Punkte runter. Könnte eine Antwort sein, dass der Dollar seitdem 98% seiner Wertes verloren hat? Und die Deutsche Reichsmark, DM und Euro sind heute ja auch nicht mehr was sie mal vor 100 Jahren waren. Oder? Also mal die Kirche im Dorf lassen und Verstand einschalten. Ein DAX Stand von 2200 wäre aber gut und gerne vorstellbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.486 von threeways am 03.04.09 07:29:08Ich kann dir nicht ganz folgen. Weil Währungen an Wert verlieren (absolut oder relativ zu anderen Währungen??), müssen Aktien und Indizes einen bestimmten Kurs haben? Börse ist keine demokratische Veranstaltung. Da geht es nicht danach, was "gut und gerne vorstellbar" wäre. Im Bereich 500-700 DAX-Punkten ist die erste wirklich tragfähige Unterstützung. Das ist nunmal so, technisch gesehen. 2.200 bietet keine Unterstützung, nur weil dort mal eine Baisse endete, heißt es nicht, dass man dann quasi ohne Risiko all in gehen könne, wovon viele träumen, um dann bei DAX 8.000 wieder zu verkaufen. Wenn das so einfach wäre... Wenn eine Hausse seit den 60er Jahren so wie jetzt endet, dann ist erstmal 20-30 Jahre Schicht im Schacht mit signifikant steigenden Kursen. Allein dieser Unfug mit dem Dividenden-Performance-Index zeigt doch, dass wirklich sehr, sehr viele Marktteilnehmer vollkommen ahnungslos anderen hinterherirren, um es gesittet auszudrücken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.336 von Mannoo am 03.04.09 01:55:02ich denke auch,dass diese Krise viel schlimmer ist,
stellt Euch,vor 2001 ist nur die Internetblase geplatzt und der DAX
ist auf 2200 gefallen,
diesmal platzt die ganze Weltwirtschaftsblase und wir sind immer noch bei 4300,
es würde mich nicht wundern,wenn es ab jetzt noch mal richtig kracht.

wenn ihr diesen Artikel gesehen habt,kauft ihr sicher so schnell keine Aktien mehr:
http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/100096…
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.899 von timotei68 am 03.04.09 09:07:47bin mal gespannt,was heute mit den Arbeitsmarktdaten um 14:30 Uhr
passiert,
könnte mir beim DOW einen schönen Schwung nach unten vorstellen
Hat schon ´mal Jemand daran gedacht, daß hier alle recht haben könnten ?
Wenn der Dax z.B. auf 3500 fällt und dann eine Währungsreform 5:1 kommt, dann stünden wir im Dax auf einmal bei 700 Punkten.
Da würde ich dann trotzdem lieber auch Aktien haben als nur Cash.

:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.912.098 von 1erhart am 03.04.09 09:30:18666 ist sicher utopisch,
aber kein Mensch weiss,wie tief es wirklich geht.

hast du den Artikel angeschaut?
http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/100096…

am Montag war auf WDR5 ein Thementag zur Wirtschaftskrise,
dort sagte ein Experte,dass wenn die Banken wirklich transparent wären,man genau sehen würde,dass die meisten schon pleite sind

weiterhin kommen ja noch die Kreditkarten-Schieflagen auf uns zu,
für mich ist klar,dass das System zusammenbrechen wird,
wir erleben jetzt nur kleine Versuche mit ein paar Billionen dagegen zu steuern,
das Problem sind die intransparenten CDS(Kreditdefaultswaps)
wovon auf der Welt 60 Billionen herumschwadronieren,
das ist mehr als die Weltwirtschaftsleistung
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.899 von timotei68 am 03.04.09 09:07:47Da gebe ich dir nur zu einem Teil recht. Der Crash 2001 war nicht nur Internet sondern auch der 9.September trieb die Kurse dann erst richtig nach unten und der bevorstehende Irakkrieg noch einmal.

Die Hausse von Frühjahr 2003 bis Mitte 2007 war natürlich genauso übertrieben wie der von 1998 bis 2000 als der DAX von rund 3000 auf über 8000 gestiegen ist.

Nur jetzt ein Kursziel beim DAX von 600 Punkten herzuleiten dazu brauchst du keinen Chart sondern hellseherische Kräfte und die hat hier keiner nicht einmal der Strohmann (der steht bei uns auf dem Feld und soll die Vögel vertreiben)
DerStrohmann:

Die Märkte/die Welt werden geflutet mit bedrucktem Papier. Aktien sind in diesem Wahnsinn sogar so was wie Inflationsschutz, so bescheuert das klingt.

Wenn Unmengen an Papiergeld neu erschaffen werden, werden die knappen, nicht vermehrbaren Ressourcen einfach teurer. Brot statt 1,90 das halbe kilo dann eben 3,80 im Jahre 2012 usw. Das Gleiche gilt für Hautcremes, Joghurts, Waschmittel, Spülmaschinen, Baustahl, Ziegel und Autos.

Der Mob wird jedes Jahr auf die Straße gehen um 10 % mehr Lohn einzufordern, mit 8 % zufrieden sein und die Unternehmen erhöhen die Preise halt um 11 %.

Der "D-Day" des Währungssystems, also die Entwertung unserer Ersparnisse, wird kein Tag sein sondern eine Periode über 10-20 Jahre.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.912.239 von 1erhart am 03.04.09 09:43:23du hast die einschläge schon zwei Tage vorher wahrgenommen, Spitzenleistung
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.912.537 von bango102 am 03.04.09 10:15:58Ja habe mich vertippt. Aber zumindest hat es einer gelesen. Dafür bekommt der Kandidat 100 Punkte
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.912.526 von bonAPART am 03.04.09 10:14:40im Moment würde ich eher sagen,dass alles billiger wird

Autos,Öl,Rohstoffe im allgemeinen,und noch viel mehr wird billiger,
das gedruckte Geld verschwindet in den schwarzen Löchern der schiefliegenden Bankbilanzen,denn die Banken können es deshalb gar nicht weiterverleihen

ich gehe von einer deflationären Weltrezession aus,die
in eine Depression führt

ich sag nur Autoabsatzeinbruch 50 Prozent,dass heisst,die verkaufen nur noch die Hälfte!!!

genauso beim Machinenbau oder die Exporte aus Japan
Moin

hat denn mal einer nachgedacht wie Geld gemacht wird ? Kann man Geld vermehren ? (ich meine jetzt nicht nachdrucken)
Wie groß ist der Anteil der Wirtschaft an produzierendem Gewerbe ?
höher weiter schneller ...

Schaut euch mal den "großen Krash" an wer hätte da im Vorfeld auch nur einen US Cent darauf gewettet das ein solcher Absturz kommt ?

Der Patient Wirtschaft liegt doch schon mit Herzstillstand am Boden und das Zucken kommt doch nur von dem der ein Wiederbeleben mit Herzmasage versucht.

Sehen uns im Jahr 2014 hier wieder und reden nochmal über die 666 und wie weit wir dann davon noch weg sind :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.912.854 von nino@ am 03.04.09 10:51:54Ich weiss es aus einem anderen Thread. Man müsste man sein Ultradepot 2008 mal durchforsten wie das effektiv ausgegangen ist.

Wenn ich pleite bin (lebe aus Erträgen von Miete,Zinsen,Dividenden usw) dann mache ich einen Thread auf.

DAX 111 :laugh:
Jetzt weiß der Dachs wieder, wohin er laufen soll: nach unten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.927.015 von DerStrohmann am 06.04.09 15:16:13was meinst du,wie tief es heute gehen kann?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.927.177 von timotei68 am 06.04.09 15:31:17Zu Tagesbewegungen äußere ich mich nur ungern. Ich denke, dass heute keine neuen Tiefs mehr anstehen.
Der Thread hat durchaus seine Berechtigung, nach gelesen Beiträgen kann ich nur leider noch nicht nachvollziehen, warum du ausgerechnet auf 3-stellig kommst, poste doch bitte einen deiner selbsterstellten Charts rein, dann tue ich mich leichter!
Besten Dank!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.927.177 von timotei68 am 06.04.09 15:31:17.
Der DAX steht 200 Punkte zu hoch.
Der muss über Nacht noch abbauen und sich USA anpassen.
LOL
DAX Morgen TT um 10:30:56 Uhr = 4 51
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.929.059 von Dennis-1984 am 06.04.09 19:47:52Leider habe ich keine historischen Charts verfügbar, die bis in die 60er zurückreichen. Das Längste ist 10 Jahre. Da sieht man, dass 2.200 in den nächsten Monaten Pflichtprogramm für den DAX sind. Ich gehe davon aus, dass diese letzte Unterstützung auch nicht halten wird. Die nächste Unterstützungszone liegt erst wieder im 3-stelligen DAX-Punkte Bereich.

Antwort auf Beitrag Nr.: 36.930.122 von DerStrohmann am 06.04.09 22:23:47Und bei welchem Wert sollen dann die einzelnen Wete notieren?

-Daimler bei 4 Euro?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.930.163 von GanjaSmoker am 06.04.09 22:30:07Daimler wird trotz Geldspritze der Araber pleite gehen. Das ist meine Einschätzung zu diesem Wert. DAI wird also vielleicht gar nicht mehr im DAX notieren, wenn es soweit ist. Vergleichbar mit IFX oder HRE -> Pennystock -> Rauswurf -> Pleite.
Ich gehe fest davon aus dass Daimler überleben wird!

Zur Not würde Baden-Württemberg noch einspringen, falls es wirklich bedrohlich wird... Also deine EInschätzung sit wirklich übertrieben!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.930.243 von GanjaSmoker am 06.04.09 22:46:57Unter der Marke Daimler werden auch in Zukunft Autos hergestellt und verkauft werden. Das wird aber den Aktionären der Daimler AG nichts nützen. Im Falle der Insolvenz der Daimler AG wird die Marke veräußert und von neuen Eigentümern betrieben werden. Die jetzigen Aktionäre der Daimler AG werden aber leer ausgehen. Man muss sich nur mal die Dimensionen des konjunkturellen Ein- und systemischen Umbruchs klarmachen. Teilweise sind im Metallbereich bis zu 50 Prozent Rückgang im Auftragseingang zu verzeichnen. Es wird eine große Marktbereinigung im Industriebereich geben. Das wird die Krise zeigen. Ein Blick in die USA zeigt, wie schnell vermeintliche Giganten vor der Pleite stehen können.
Wie steht denn deiner Prognose folgendes entgegen:

- Über kurz oder lang wollen die Leute wieder ordentliche Renditen, Liquidität ist im Übermaß vorhanden und sollte wie schon immer ihren Weg in den Aktienmarkt finden (wohin auch sonst?)
- Sobald sich die jetztigen geschnürten Pakete als "noch zu wenig" erweißen, weil trotzdessen die Wirtschaft noch weiter abschmiert, dann folgen neue, weil "wir" es uns einfach nicht leisten könnten

- Das einzige was mich etwas stört ist, dass kein richtiger Sell off bist dato stattgefunden hat, könnte allerdings auch mit dem riesigen Liquiditätspolster zusammenhängen.

Ich kann mir einfach keinen 3-stelligen Dax oder Dow unter 4000 vorstellen, weil die Probleme sich immer mehr verschlimmern würden und dagegen wird EGAL mit welchen Maßnahmen weiter vorgegangen.

Sagt uns allerdings kein Chart dieser Welt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.930.688 von DerStrohmann am 07.04.09 07:14:52Zetsche schließt Entlassungen erstmals nicht mehr aus:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,618122,00.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.930.205 von DerStrohmann am 06.04.09 22:38:42
Daimler hätte mit Chrysler im Schlepptau ein schwerwiegendes Problem. Diese Last is rechtzeitig abgeworfen. ( M.M. )
Da lag DerStrohmann aber erstmal 300 Punkte daneben. Die Bäume wachsen wohl doch in den Himmel.
Wie deutest du die momentan veröffentlichen Frühindikatoren?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.981.946 von Dennis-1984 am 16.04.09 17:40:21Die uns bekannte Welt wird untergehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.982.046 von DerStrohmann am 16.04.09 17:49:40Mußt du denn gleich soooo übertreiben?:confused:

USA sind bereits in der Deflation, aber ISM passt momentan noch nicht richtig dazu, kommt aber sicher noch.
Das heisst, Wirtschaft wächst zur Zeit kein Stück, im
Gegenteil!

Aber da kommen die Käuferlinge an der Börse auch noch dahinter:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.982.086 von AngelikaGert am 16.04.09 17:55:133. Weltkrieg?

Ende 1929 begann die Weltwirtschaftskrise, die in die "Große Depression" mündete. Zehn Jahre nach Beginn der Krise gab es einen zweiten Weltkrieg. Anfang 2007 begann die jetzige Weltwirtschaftkrise. Steht uns in einigen Jahren ein neuer Weltkrieg bevor? Zum Beispiel aus Anlass eines US-amerikanischen Staatsbankrotts und der einhergehenden Enteignung der asiatischen und arabischen Gläubiger? Ich hoffe es nicht. Aber alles ist in diesen Zeiten möglich und denkbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.982.046 von DerStrohmann am 16.04.09 17:49:40Antwort geht völlig am Ziel vorbei, Schade:yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.907.157 von DerStrohmann am 02.04.09 16:14:09Ende Mai, Juni stehen die 2.200 auf der Agenda, dann geht es langsamer Richtung Schiebezone aus den 60ern: dreistellige DAX-Punktstände. Hände weg von Aktien. Was 14 % an einem Tag steigt, wird auch 14 % an einem Tag fallen. Schwergewichte wie VW, Siemens, SAP sind alle angeschlagen und haben bzw. werden die nächsten Wochen große obere Umkehrformationen vollenden. Die Banken zeigen es an, wie überhitzt und übertrieben die momentane Bärenmarktrallye ist. Die Shorties müssen glattstellen und die Käufer laufen den Kursen hinterher. Das wird sich rächen. Nach oben dürfte spätestens bei DAX 4.400/4.500 der Ofen aus sein.

Spitzen-Prognose! :laugh:

Aber irgendwann gehts auch mal wieder runter! Vielleicht schon bald. :keks:
666 !

Du wollst wohl in die Hülle und dort die Kurstafeln von Devil Inc. ablesen ?
Ich lege mich jetzt fest: 5.460 wird das Zwischenhoch gewesen sein. Über 1.000 Punkte im Minus, aber es ist noch nicht das Ende aller Tage.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.724.798 von santakl am 06.08.09 15:14:46Das Tor zur Hölle öffnet sich, ich empfehle wahlweise Highway to Hell oder Thriller als Soundtrack für die nächsten Monate.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.725.556 von DerStrohmann am 06.08.09 16:24:15das strohhirn hat gesprochen.:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.725.556 von DerStrohmann am 06.08.09 16:24:15also ich glaube eher noch, wir stehen in ein paar Jahren über 8000 Gamescores :laugh:


Ich würde wenn ich zu viel Geld hätte und lange weile alle Firmen der Welt kaufen!

Die Leute kaufen doch lieber Audi als Scoda, obwohls gleiche Qualität ist.


Also warum nicht auch wieder 8000 Gamescores für den DAX bezahlen;)

Es wird so lange gezockt wie möglich :laugh:

Der Kassandra-Rufer Strohmann,der wohl den ganzen Tag nur "Doom"-Metal hört, hat bei seiner Behauptung, der DAX fällt auf 666 Punkte, nicht auf der Rechnung, daß wir es beim DAX mit einem Performance-Index zu tun haben, wo die gezahlten Dividenden reingerechnet werden. Es ist ja jetzt schlecht machbar, daß die Dividenden der letzten Jahre wieder zurückgezahlt werden müssen, damit der DAX auch so tief fallen kann. Dann können wir ja auch vielleicht mal den Kurs einer Aktie in´s Minus laufen lassen.
Ein Beispiel: RWE Stammaktien sind mit 5,54% im DAX gewichtet. Die
Dividenden der letzten 10 Jahre waren 19,75€, 33,9% vom heutigen Kurs. Demnach machen die genannten Dividenden schon 100 Punkte vom DAX-Stand 5369 aus. Wer Langeweile hat,kann das ja mal für die anderen DAX-Mitglieder ausrechnen und hier die Indexpunkte der Dividenden insg. mitteilen, allerding sollte man sich auf DAX-Beginn 1.7.88 mit 1000 Punkten konzentrieren...
Im übrigen steht der DAX-Kursindex, den es ja auch gibt, heute bei 3248 Punkten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.729.011 von Ulf-Imat am 07.08.09 02:09:00Die Dividenden im DAx werden reinvestiert, d.h. der Dax kann sogar auf 0 fallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.756.141 von DerStrohmann am 11.08.09 17:39:56Ja gell, irgendwann fällt er auch mal der DAX!!:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.756.141 von DerStrohmann am 11.08.09 17:39:56Schön, daß solch ein simpler Smilie den Charakter eines Menschen wiedergeben kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.731.500 von Jjeiiin am 07.08.09 12:10:21Der Dax kann und wird sogar ins MINUS gehen!
So gegen Ende 2009/Anfang 2010 :eek:
Lacht mich jetzt ruhig aus. Ich werde euer Guru sein. :D <- Charakterkopf.
Schön ist auch die Funktion "Beiträge des Benutzers ausblenden"
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.759.354 von Ulf-Imat am 12.08.09 02:46:50@Ulf, hast du irgendwelche Probleme? Ich habe dich nicht gezwungen, in meinen Thread zu urinieren ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.796.066 von DerStrohmann am 17.08.09 16:43:55:laugh::laugh::laugh:

bis 4500 ist noch ein langer weg :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.829.928 von Ulf-Imat am 21.08.09 21:18:27er hat einfach eine null vergessen :cry:
Ja, ich weiß, ich gebe auf. Ihr habt gewonnen. Die Dummheit hat gesiegt. :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.830.378 von DerStrohmann am 21.08.09 22:13:33Du hast ja gar nicht gesiegt!!!!! :laugh::laugh::laugh:

mfg

:cool: Burnnny :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.830.389 von Burnnny am 21.08.09 22:15:26Nein, ich bin ja auch nicht der Dumme hier.

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.830.565 von DerStrohmann am 21.08.09 22:55:59:laugh:

Nein nur eine weiterer "Experte" mit ganz viel Ahnung von "Nichts". Rein intuitiv wärst du im "Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???-Fred" wesentlich besser aufgehoben.

Dort haben echte Genies, welche alle der honorigen Gilde der "Weltuntergangselite" angehören, täglich ihre grossen Auftritte. :laugh:

Solltes vielleicht über einen "Umzug" dorhin nachdenken.
:laugh:

was hältst du davon?



nächster Halt 1100 Punkte beim S&P? Sollte Ziel sein...
Liebe Leute,
ich wollte mal etwas Lustiges lesen und bin daher in diesem thread gelandet. Jetzt befürchte ich aber, der Strohmann meint es wirklich ernst. Nun, ein Psychater bin ich nicht und kann daher für den guten Strohmann nichts tun. Oder vielleicht doch...
Strohmann schau, DAX bald 48,50 (Sonderangebot bei Aldi)oder vielleicht doch 23,22 Trillionen (Onkel Dagobert)...ganz ruhig, nicht aufregen, es wird alles wieder guuut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.840.460 von ProfBingo am 24.08.09 18:55:05Hecki, nein, für Psychiater (Facharzt für Psychiatrie) hat es bei dir ja wirklich nicht gereicht.

Aber dass du trotzdem helfen magst, wissen wir alle.

Danke dafür.

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.839.082 von DerStrohmann am 24.08.09 16:22:55Diese Abbildung ist Zeugnis hoher Inkompetenz:

1. Wird hier ein XETRA-Chart seit 1960 unterstellt? :eek: Frage: Seit wann gibt es XETRA
2. Ist die "große Schiebezone" ein völlig anderer Index als der DAX gewesen. Den DAX gibt es erst seit 1988. Alles davor ist zurückgerechnet aufgrund anderer Indizes. Und alles vor Anfang der 80er ist ein Kursindex.

Wer nicht einmal fähig ist einen Kursindex von einem Perfomranceindex zu unterscheiden, also nicht einmal versteht, was er da sieht, kann mir nicht erzählen, daß er fähig ist komplexe Charttechnische Analysemethoden zu verstehen.

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.842.244 von Bodenseemann am 24.08.09 23:16:54Dann beschwer´ dich bei www.ross-trading.de.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.842.244 von Bodenseemann am 24.08.09 23:16:54Wer nicht einmal fähig ist einen Kursindex von einem Perfomranceindex zu unterscheiden, also nicht einmal versteht, was er da sieht, kann mir nicht erzählen, daß er fähig ist komplexe Charttechnische Analysemethoden zu verstehen.

Na dann beten wir mal alle, dass wenigstens DU das verstehst. Vielleicht kannst du uns ja mal erläutern, wieviel Performance anteilig in jedem Wert drinsteckt?

Zur Zeit, bei einem DAX-Stand von 5.519,75 Punkten ergeben die darin enthaltenen Einzelwerte gerade einmal 1.365,35 Punkte, d.h. der Rest von 4.554,40 Punkten sind reine Fantasie - eben deine "Performance".

Erläutere uns doch bitte mal, was passiert wenn z.B. eine VW aus dem DAX genommen wird, bleibt dann der "Performance"-Anteil bestehen?

Und was passiert in dem rein theoretischen Fall, dass alle DAX-Firmen pleite gehen, dann sind alle Firmen auf Null aber der DAX immer noch auf 4.554,40 Punkten? Oder gibt es so etwas wie negative "Performance", d.h. wenn alle Unternehmen auf Null wären, wäre auch der DAX auf Null? :laugh:

Ergo: Strohman hat völlig recht, niemand berücksichtigt den Performanceanteil des DAX bei seiner Anlageentscheidung, das wird einfach unterschlagen. Oder nenne uns doch mal die charttechnischen Analysemethoden, die diesen "Performance"-Anteil darstellen und wer das wo in einer Analyse / öffentlichen Darstellung schon einmal benutzt hat ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.842.244 von Bodenseemann am 24.08.09 23:16:54Weil der DAX erst seit 1988 berechnet wird, kann er nicht unter die damaligen Tiefststände fallen? Oder am besten noch die Mär von den Dividenden, die aber reinvestiert werden. Da sollte sich jemand an die eigene Nase packen, wenn es um keine Ahnung geht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.843.035 von solar-rente am 25.08.09 09:08:37"Zur Zeit, bei einem DAX-Stand von 5.519,75 Punkten ergeben die darin enthaltenen Einzelwerte gerade einmal 1.365,35 Punkte, d.h. der Rest von 4.554,40 Punkten sind reine Fantasie - eben deine "Performance"."

Mathematik ist jedenfalls nicht deine Stärke.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.845.457 von judaswiege am 25.08.09 13:22:29Wenn du mit dem Erbsenzählen fertig bist, kannst du den Zahlendreher gerne korrigieren
:laugh:
Avatar