DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Lidl schlimmer gehts nimmer - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat die Krankheiten von Mitarbeitern offenbar in firmeninternen Unterlagen festgehalten. Wie der "Spiegel" berichtet, setzte das Unternehmen Formulare ein, in denen der "Grund der Krankheit" von Mitarbeitern eingetragen werden sollte. Dies legen demnach mehrere hundert Seiten firmeninterner Unterlagen nahe, die durch einen Zufall in einer Mülltonne in Bochum entdeckt wurden. Diesen Artikel weiter lesen


So soll dort über eine Mitarbeiterin, die im Juni vergangenen Jahres krank geschrieben war, stehen: "Will schwanger (werden). Befruchtung nicht funktioniert". Über eine andere Mitarbeiterin, die ebenfalls im Juni krank gemeldet war, findet sich als Grund nur "Psychologe" und unter anderem die Anmerkung "Kündigung zum 31.7.08". Alle Einträge stammen dem Bericht zufolge aus der Zeit weit nach der Entdeckung der Spitzelmethoden durch Detektive.

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar bewertete die Notizen als "äußerst kritisch". "Der Grund der Krankheit geht den Arbeitgeber grundsätzlich nichts an." Er regte die zuständigen Aufsichtsbehörden an, den Fall zu prüfen. "Dass man dabei zu dem Ergebnis kommt, das ist unzulässig, halte ich für ziemlich wahrscheinlich."

Lidl-Deutschland-Chef Frank-Michael Mros bestreitet die Existenz der Krankenformulare dem Bericht zufolge nicht. Er versicherte im "Spiegel" aber, das sie seit Mitte Januar nicht mehr verwendet würden. Laut Mros unternehme Lidl "alles Erdenkliche, damit dem Datenschutz in unseren Gesellschaften und Filialen Rechnung getragen wird". Allerdings räumte er ein, "dass wir nicht auf einen Schlag alles geraderücken konnten".

Anfang vergangenen Jahres war bekannt geworden, dass Lidl in vielen seiner Filialen Mitarbeiter durch Detektive systematisch überwachen ließ. Medienberichten zufolge war dabei unter anderem protokolliert worden, welcher Mitarbeiter wie oft zur Toilette ging oder wer mit wem womöglich ein Liebesverhältnis hatte.
:mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.139 von beacker38 am 04.04.09 14:23:44Die machen jedenfalls was gegen diese notorischen Blaumacher!!!


sampler;)
Vielen hier im www würde ich die Zeit wünschen in den 60ern wo der Vertrauensarzt noch unangemeldet zu dir nach Hause gekommen ist wenn du krank geschrieben warst zum Beispiel. Und wehe du warst nicht da sondern in der Kneipe oder bei Shoppen wie man heute sagt. Dann hast du vielleicht nächste Woche die Kündigung erhalten.

So schlimm finde ich das ganze nicht. Und kein Mitarbeiter muss darauf antworten wenn er krank ist und nach seiner Krankheit gefragt wird. Ich finde es nicht tragisch wenn mein Chef meine Krankengeschichte kennt. Aber ich bin ja eine andere Generation als die grosse Masse hier.
Man nenne mit einen Grund, diesen Laden nicht der organisierten Kriminalität zuzurechnen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.139 von beacker38 am 04.04.09 14:23:44hast du ein Problem damit :confused: haben sie dich beim Blaumachen erwischt :confused: Ich bekomme als Selbständiger wenn ich krank bin kein Geld.Wieso der Arbeitnehmer?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.525 von zocklany am 04.04.09 17:58:45Dann hast du ja auch keinen Kündigungsschutz.
:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.460 von sampler am 04.04.09 17:23:22>>>Die machen jedenfalls was gegen diese notorischen Blaumacher!!!<<< :laugh::laugh::laugh:


Gibt es die denn heute noch? :p
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.525 von zocklany am 04.04.09 17:58:45So geht's mir auch. Kann mir einer mal erklären, warum Selbständige weniger krank sind? Und wenn sie mal krank sind, dann sind sie aber schon halbtot...
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.586 von shut am 04.04.09 18:28:11weil die sowieso nicht viel arbeiten und sich nicht ausnutzen lassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.586 von shut am 04.04.09 18:28:11>>>Kann mir einer mal erklären, warum Selbständige weniger krank sind?<<<

Ja, ich kann das.

Die arbeiten nicht.


Die sind nur anwesend und bringen alles durcheinander.:laugh::laugh::laugh::p
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.139 von beacker38 am 04.04.09 14:23:44Die Arbeitsbedingungen und Menschebehandlung von Lidl & Co. dürfen nicht noch weiter gefördert werden.Das Problem ist nur,dass das den "Geiz-ist-geil" Bürger nicht interessiert.
:mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
:mad:Boykott:mad:
Selbständige arbeiten nicht???

Warum gibt es dann in Deutschland so wenige Selbständige und diese Wenigen finden im Alter noch nicht mal einen Nachfolger!!!



Wenn nach 6 Wochen die Krankenkassen zur Kasse gebeten werden ist auf einmal alles erlaubt. Hausbesuche, Kontrolluntersuchungen beim Krankenkassenarzt, Datenspeicherung etc. Aber nach genau diesen 6 Wochen sind die meisten Arbeitnehmer wieder voll Arbeitsfähig.:D Wunderheilung?:laugh:
Achso, nach 6 Wochen gibt nicht nur das Mobbing der Krankenkassen, sondern auch noch nur 80% des Gehalts!:laugh:
Verstehe die ganze Aufregung nicht. Bei uns im Unternehmen wird das auch gemacht und jeder weiß davon, sogar der Betriebsrat ... ;) ... raus bekommen haben Sie aber noch nie einen mit den sammeln der Informationen. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.921.013 von Adonde am 04.04.09 21:32:15"die arbeitsbedingungen und menschenbehandlung von lidl + co. dürfen nicht noch weiter gefördert werden.das problem ist nur,dass
das den geiz ist geil bürger nicht interessiert. .. boykott "

das problem dürfte dann wohl eher sein ... wo einkaufen ???
bei schlecker,kaufland,toom,dm,penny,,metro,,real,,+++ oder ?
glaubst du wirklich das es den mitarbeitern dort besser geht ?

das sind politisch +++ mit freundl. unterst. der gewerkschaften geschaffene und gewollte verhältnisse ! und wer was anderes glaubt soll halt weiterträumen ....!

diese geiz ist geil nummer ist pure volksverdummung ...das ist dir doch sicher auch klar ...oder ?

hat nicht gerade der geiz ist geil erfinder in wirklichkeit apotheker preise ??? der preis-informierte bürger/konsument fällt auf diese masche/nummer sicher nicht .......
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.586 von shut am 04.04.09 18:28:11"kann mir mal einer erklären warum selbstständige weniger krank sind ..."

vielleicht hilft dir ... masse/anzahl/verhältnis arbeitnehmer/selbstständige weiter !

oder die nummer selbständige mit/ohne mitarbeiter !
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.921.447 von monika1955 am 05.04.09 02:04:22Hier zB geht es besser:
www.iep.uni-karlsruhe.de/download/Der_gute_Riese.pdf
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.921.447 von monika1955 am 05.04.09 02:04:22Schwarz-Buch Lidl deckt auf

Schwarz-Buch Lidl Cover

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

*

Lehrstück Unna: Wie man Betriebsratsgründungen systematisch verhindert
*

Der ganz normale Wahnsinn: Verkäuferin bei Lidl
*

Bei der Konstruktion von Kündigungsgründen sind Lidl und Kaufland nicht zimperlich
*

Interview: "Ich hätte in dieser Situation sogar mein Todesurteil unterschrieben"
*

Auch Führungskräfte bleiben nicht ungeschoren

Am 10. Dezember 2004, dem Tag der Internationalen Menschenrechte, veröffentlichte ver.di das Schwarz-Buch Lidl der Autoren Andreas Hamann und Gudrun Giese. Basierend auf genauer, einfühlsamer und oft auch hartnäckiger Recherche beschreiben sie den Arbeitsalltag in einem der am stärksten expandierenden Discounter Europas: Lidl.

Zahlreiche dort Beschäftigte schilderten ihnen ihre Erlebnisse in dem zur Neckarsulmer Schwarz-Gruppe (Kaufland, Handelshof, Concord u.a.) gehörenden Unternehmen, dessen Betriebsklima von Angst, Leistungsdruck, ständigen Kontrollen und Willkür geprägt ist - eine gewählte Arbeitnehmervertretung gibt es in kaum einer der bundesweit rund 2600 Filialen.

Seit der Veröffentlichung haben sich hunderte Betroffene an ver.di gewandt und die Berichte vielfach bestätigt. Auch das öffentliche Interesse hat sich in den vergangenen Monaten verstärkt auf die rüden Methoden des Billig-Discounters gerichtet. Diverse TV-Magazine griffen das Thema auf, die Zeit berichtete ebenso wie die tageszeitung (taz) und viele weitere Medien.

Inzwischen sind auch ausländische Journalisten, Gewerkschaften und Privatpersonen auf Lidl und die dortigen Arbeitsbedingungen aufmerksam geworden und haben bei ver.di nachgefragt. Deshalb gibt es das Schwarz-Buch Lidl nun auch in englischer und kroatischer Übersetzung.
http://www.verdi.de/lidl/schwarz-buch/
http://www.dgb-jugend.de/dgb_jugend/newsletter_soli/artikel_…
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.920.139 von beacker38 am 04.04.09 14:23:44Herzlichen Glückwunsch !!!

Wir haben das protokoliert. Wegen Wehrkraftzersetuung kündigen wir dich !!

Deine



Filiale, i. A. IM Stasinofski !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.921.692 von MdBJuppZupp am 05.04.09 10:30:30Deutschlandchef LIDL:



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.