DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Und Schrägvogel Sarrazin hatte doch nicht Recht: Experten zerpflücken umstrittene Hartz-4 Studie - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Dieser Diskriminierungsexperte ist und bleibt ein Demagoge der besonderen Art. Eine Schande eben für dieses Land.

Aber leider nimmt die Zahl derjenigen Politiker zu, die ihr mieses Konterfei und ihre Unfähigkeit mittels populistischer Äußerungen aufzupolieren versuchen.

Hier die Fakten:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,576590,00.html

132 Euro pro Monat reichen als Unterstützung für Hartz-IV-Empfänger aus, errechneten Chemnitzer Forscher. Bei Interessenverbänden sorgt diese Erkenntnis für massive Empörung. Ökonomen sprechen ihr jede Wissenschaftlichkeit ab.

"Im Kern", so bringt es der Wirtschaftsweise Bert Rürup auf den Punkt, "lässt sich der Bedarf eines Hartz-IV-Empfängers gar nicht wissenschaftlich ermitteln." Der Antwort auf die Frage, "was braucht ein Mensch, um in Würde zu leben?", liege naturgemäß ein gesellschaftspolitisches Werturteil zugrunde, dass abhängig sei vom allgemeinen Wohlstand und nicht zuletzt vom jeweils aktuellen Zeitgeist. Sie sei daher notwendig politisch und entziehe sich einer wissenschaftlich verallgemeinernden Herangehensweise. "Es geht eben immer wieder darum, die Balance zu finden, zwischen einer möglichst gerechten sozialen Absicherung und der zur Finanzierung notwendigen Belastung derjenigen, die das bezahlen müssen


Finanzsenator Sarrazin will sich übrigens an der Auseinandersetzung um die angemessene Höhe des Hartz-IV-Satzes derzeit nicht beteiligen. Er verweigerte auf Anfrage jeden Kommentar.
Sarrazin hin oder her, der Punkt ist, das die meisten Hartz4 Empfänger in diesem Land besser Leben als viele Niedrig- oder Geringverdiener. Die müssen sich nämlich z.B. keine Sorgen um die Miete etc. machen. Kein Wunder, dass dieses Land für so viele (auch ausländische) Schmarotzer attraktiv ist. Wenn ich sehe, wie sich meine Eltern nach dem Krieg den Arsch aufgerissen haben und in Rente jetzt gerade so über die Runden kommen, während sich die Parasiten hier einnisten, krieg ich das Kotzen.

Aber hier wird ja immer nur gekuscht und weggeduckt um ja nicht in die falsche politische Ecke gedrängt zu werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.204.203 von BoersenHighlander am 18.05.09 22:51:45Dieser Diskriminierungsexperte ist und bleibt ein Demagoge der besonderen Art. Eine Schande eben für dieses Land.

bist du nun lehrer oder hartzIV-rer?
oder robin hood?

hast du schon mal ne hatz-abrechnung mit allen netto-zahlen unterm strich gesehen?

ich sehe die öfter

alleinerziehende mutter + zwei kinder (21 + 25 Jahre) natürlich drei handys
netto,netto,netto =1680 €
incl miete und kindergeld

ist das zuwenig?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.204.203 von BoersenHighlander am 18.05.09 22:51:45Ich glaube, du liest zu viel BILD.

:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.205.348 von rohrberg am 19.05.09 09:05:50alleinerziehende mutter + zwei kinder (21 + 25 Jahre) natürlich drei handys
netto,netto,netto =1680 €
incl miete und kindergeld


Kommt darauf an, in München ist es zu wenig, in Vorpommern zu viel.
Das Problem ist doch, das immer Äpfel und Birnen verglichen werden. Die alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern, die nicht arbeiten gehen kann, sollte schon nicht hungern. Aber manche Singles führen mit Hartz4 und Schwarzarbeit ein auskömmliches Leben, dass sich ein Durchschnittsverdiener kaum leisten kann.
Natürlich kann man keine Einzelfalüberwachung durchziehenh, wer will das auch, aber da liegt der Hase im Pfeffer.

Gruß Wynt
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.205.329 von frittenbude am 19.05.09 09:03:41Wenn es Dir noch schlechter geht, wie den Arbeitslosengeld 2 Empfängern, warum gehst Du dann noch arbeiten?
Du brauchst auch nicht kotzen- wähle HartzIV !
Das ewige Gejammer geht mir langsam an die Hoden.
Ewig diese Selbstbemitleidung.

Wenn sich Deine Eltern nach dem Krieg den Arsch aufgerissen haben und mit der Rente gerade so über die Runden kommen, haben sie auch nicht all zuviel in die Rentenkasse eingezahlt. Wer ist dafür verantwortlich?- die Gesellschaft, Deine Eltern oder die Ausländer?

Auch für Rentner gibt es eine Grundversorgung.

Ich jammere nicht, obwohl jetzt HartzIV-ler und 36-Jahre in die Sozialversicherungssysteme eingezahlt.

Man kann ja sehr gut mit HartzIV leben. Mir geht es erstmals im Leben richtig gut.
:mad::mad:
Diese "Studie" wurde übrigens von jener
Commerzbank kurz vor "offiziellem" Ausbruch der
Finanzkrise in Auftrag gegeben bzw. finanziert,
die sich heute die Milliarden vom Staat sozusagen hinten und vorn reinschieben lässt,
Hartz iv für Banken sozusagen, aber dann bitte REICHLICH...

Also ich finde, da hat Ackermann schon recht, wenn er sagt,
er müsste sich schämen, wenn die DB Hilfen vom Staat annehmen würde.
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.205.329 von frittenbude am 19.05.09 09:03:41Aber hier wird ja immer nur gekuscht und weggeduckt um ja nicht in die falsche politische Ecke gedrängt zu werden

Nö du,
ich nenne das mal beim Namen, was du ansprichst:

Sarrazin gehört zur SPD

Bekanntlich haben die rot-grünen Dumpfbacken jahrelang mit ihrer unseriösen Einwanderungspolitik dazu beigetragen, dass der Arbeitsmarkt mit Frischfleisch versorgt wurde. Diesen Menschen wurde das Arbeitsmarktparadies vorgegaukelt, statt dessen wurden sie gnadenlos dem Lohndumping unterworfen und ausgebeutet. Endstation Hartz 4, nachdem sie ausgelutscht und als unqualifiziert deklassiert wurden.

In einem unheilvollen Schulterschluss mit den Interessen des Kapitals haben die Rotgrünen so eine angeblich menschenfreundliche Einwanderungspolitik betrieben, von der als Endstation nur die Sehnsucht übrig blieb und die in Hartz 4 endete. Statt qualifizierte Arbeitskräfte anzuheuern wurden nur billige Arbeitskräfte gelockt.

Heute sind diese armen Menschen arbeitslos und werden als Schmarotzer beschimpft, weil sie im falschen Land den falschen Arbeitsplatz unter falschen Versprechungen gewählt haben. Hinzu kommen die deutschen Absteiger aus den unteren Lohngruppen, die aufgrund falscher Wirtschaftspolitik und falscher Bildungspolitik arbeitslos werden und auf Hartz-Niveau abrutschen.

Sarrazin hat eine solche falsche Politik jahrelang mitgetragen und beschimpft nun diese Menschen. Er beschimpft also seine eigene Politik, die er gewollt hat. Jetzt sind ihm diese Menschen zu wider und er denunziert.

Ein Pharisäer also, der wegen öffentlicher Diskriminierung angeklagt werden sollte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.207.080 von d.h.53 am 19.05.09 12:04:08Warum soll es mir schlechter gehen? Wo steht das? Sorry, wenn du nicht lesen kannst tut es mir leid.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.208.282 von BoersenHighlander am 19.05.09 14:16:12Den damaligen Gastarbeitern wurde damals nichts vorgegaukelt soweit ich das aus meiner Region beurteilen kann. Ihnen wurde einfache Arbeit zu annehmbaren Konditionen versprochen (die Konditionen waren anscheinend gute genug, sonst hätten nicht soviele ihr Land verlassen). Diese Generation hat ganz gut gelebt. Ich weiss das, da viele meiner früheren Freunde Türken waren und ich dementsprechend Einblick in die Familien hatte. Das Problem war, dass es nicht beim "Gast" blieb und soweit anscheinend niemand gedacht hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.208.282 von BoersenHighlander am 19.05.09 14:16:12Bekanntlich haben die rot-grünen Dumpfbacken jahrelang mit ihrer unseriösen Einwanderungspolitik dazu beigetragen, dass der Arbeitsmarkt mit Frischfleisch versorgt wurde. - das stimmt so nicht! Bereits unter Adenauer wurden die Türen für Gastarbeiter geöffnet, erst kamen die Italiener, dann die Spanier, und dann die Türken.

Wenn ich mich richtig erinnere, wurde zu Willy Brandts Zeiten ein Programm aufgelegt, um Gastarbeitern die Heimreise schmackhaft zu machen. Sie bekamen auf Antrag ihre RV-Beiträge zurückgezahlt, damit sie Startkapital in ihrer Heimat hatten.
Im übrigen reagierte man damals auf die Wünsche der deutschen Unternehmen, die brauchten Arbeiter, und es spielte keine Rolle woher sie kamen und was sie konnten. Die Arbeitsagenturen waren sogar im Ausland aktiv damit deutsche Unternehmen mit Arbeitern "bestückt" wurden. Dies allein der SPD anzulasten, ist sehr kurzsichtig, denn, wie gesagt, Deutschland war im Wiederaufbau, die Wirtschaft brummte und der Krieg hat große Lücken hinterlassen, was "Menschenmaterial" anbelangte.

Dass die Politik diese Menschen dann hat im Regen stehen lassen, das steht auf einem anderen Blatt Papier. Keine Regierung kam auf die Idee, dass die Gastarbeiter, trotz der zum Teil menschenunwürdigen Bedingungen, im Lande bleiben, und das war vermutlich der größte Fehler in der Vergangenheit. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer.
der eigentliche Skandal ist aber, dass der Abbau von Vollzeitarbeitsstellen durch die BA subventioniert wird, das SPD/CDU nahe Personaldienstleister Unternehmen zum Abbau derselben überreden, da es ja bei Neueinstellungen durch die Hintedrtür nochmals was abzukassieren gibt ! (Vermittlungsgutscheine, Einstiegsgelder u.a.
Nebenbei werden Stellen bis zu 10 mal (von verschiedenen "Dienstleistern" angeboten und damit ein Arbeitsmarkt suggieriert der tatsächlich nicht vohanden ist.

wie Herr Weise schon sagte hat die BA keinen sozialpolitischen Auftrag. Der Auftrag ist, den ARGEn die Einsparungsquoten vorzugeben, die diese entweder über Kürzungen durch Sanktionen oder über Stellenabbau realisieren sollen!

Gleichzeitig streicht man die Gelder für AL-Beratungszentren, da (so ein regionaler CDU-Politiker)"es nicht hinnehmbar ist, wenn Geld dafür ausgegeben wird, den Arbeitslosen zu ihrem Recht zu verhelfen. " Dieses Recht auf Information wird den Betroffenen durch die CDU abgesprochen. :laugh:

Dazu betreiben die Jobcenter offen Werbung dafür, Mitarbeiter doch bitte in Kurzarbeit zu schicken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.208.282 von BoersenHighlander am 19.05.09 14:16:12"In einem unheilvollen Schulterschluss mit den Interessen des Kapitals haben die Rotgrünen so eine angeblich menschenfreundliche Einwanderungspolitik betrieben...."

Eine Einwanderungspolitik im Schulterschuß mit dem Kapital gab es nur bis 1974. Danach war Schluß, sprich, es gab einen Anwerbestopp. Alle anderen, die nach 1974 kamen, die haben sich doch selbst ohne unser Einverständnis zum Einwandern eingeladen. Also wirklich!!! :( Zum Beispiel über das Asylgesetz. Das sollte dir doch eigentlich noch alles bekannt sein, was da so in den 80zigern, 90zigern gelaufen ist, oder?! :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.226.626 von derdieschnautzelangsamvollhat am 21.05.09 14:58:28"Der eigentliche Skandal ist aber, dass der Abbau von Vollzeitarbeitsstellen durch die BA subventioniert wird, das SPD/CDU nahe Personaldienstleister...."

Die Personaldienstleister sind ein Frucht des rigiden Kündigungsschutzes in Deutschland. Lösung: Zuerst zB. den dänischen Kündigungsschutz einführen und dann kann man auch die Zeitarbeitsfirmen verbieten, und schon würde es wieder auf dem Arbeistmarklt flutschen. Aber das trauen sich die Parteien ob der Macht der Gewerkschaften nicht. Das ist das Problem.

---
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.238.195 von Harry_Schotter am 23.05.09 10:54:46Irgendwie bist Du nicht auf den Laufenden....
Hier im Osten erhält man seit einiger Zeit, in fast allen Fällen, nur noch einen Jahresvertrag und wenn der ausgelaufen ist, nur noch eine Beschäftigung für das nächste halbe Jahr.
Ansonsten läuft alles über Zeitarbeit. Das man dort keinen Kündigungsschutz hat, dürfte auch Dir bekannt sein.

.....und schon würde es wieder auf dem Arbeistmarklt flutschen. :laugh:

Nur dummes Geschwätz !
In Frankreich und Österreich wird quasi dt. Rechtssprechung angewendet, " gleicher Lohn für gleiche Arbeit ". Da gibts sogar noch einen staatlichen Flexibilitätszuschuss. Hierzulande hat die Leiharbeitslobby ihre eigenen Tarifvertäge mit eben jenen Rahmenbedingungen und Hungerlöhnen etabliert.
Hier ist einfach der Staat gefragt, Grundrechte über fragliche Tarifverträge zu stellen. Daher wieder CDU oder FDP wählen !:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.