DAX-0,68 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,27 % Öl (Brent)-1,93 %

** Die Arpida AG und die Evolva SA werden verschmolzen ** - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Schweizer Biotechnologie-Firmen Arpida und Evolva fusionieren

10.09.09
Die Arpida AG und die Evolva SA werden verschmolzen. Aus der Fusion der börsennotierten Schweizer Aktiengesellschaft mit der dänisch-schweizerischen Firma soll ein neues, starkes Biotech-Unternehmen entstehen. Darauf hoffen die Investoren der beiden Firmen. Arpidas Aktionäre mussten zuletzt den Niedergang ihres Unternehmens mit ansehen nachdem die US-Zulassungsbehörde FDA dem Antibiotikum Iclaprim Ende des vergangenen Jahres die Vermarktungserlaubnis verweigerte. Seitdem war das Management auf der Suche nach einer sinnvollen Verwendung für das in der Kasse verbliebene Bargeld. Das soll nun für die Entwicklung von Evolvas Medikamentenkandidaten ausgegeben werden. Die Hefespezialisten entwickeln mit einem synthetisch-biologischen Ansatz Wirkstoffe auf Basis von Naturstoffen. Am weitesten fortgeschritten ist ein antivirales Medikament in Phase I, dessen Entwicklung zu großen Teilen vom US-Verteidigungsministerium bezahlt worden ist. Evolva wird vor der Fusion eine Finanzierungsrunde im Volumen von 25 Mio. CHF abschließen, so dass die Firma mit 75 Mitarbeitern inklusive dem Arpida-Cash bis Ende 2012 finanziert ist. Sollten die Aktionäre von Arpida der Fusion zustimmen, könnte der Deal bis Ende des Jahres abgewickelt sein. Dann wird auch der Name Arpida auf dem Kurszettel der Schweizer Börse durch Evolva ersetzt werden. Auch das Management von Arpida trat nach Ankündigung des Zusammenschlusses zurück. Ausgeklammert bleibt das Antibiotikum Iclaprim, über dessen EU-Zulassung im Oktober entschieden wird. Sollte die EMEA sich zu einer positiven Empfehlung durchringen können, wird das Medikament an einen Pharmapartner auslizenziert und das Geld unter den Arpida-Aktionären aufgeteilt.
Fusionspläne: Arpida-Aktie über 350 Prozent im Plus

Die beiden Forschungsfirmen Arpida und Evolva fusionieren.

10.09.2009 13:28

Die angeschlagene Biotechfirma Arpida will sich mit der ebenfalls im Baselbiet ansässigen Evolva zusammenschliessen. Die Nachricht sorgte am Donnerstag für einen Kurssprung Arpidas von mehr als 350 Prozent. Das weitere Kurspotenzial ist unklar.

[urlQuelle ----->]http://www.cash.ch/news/topnews/kurssprung_arpida_rettet_sich_in_die_arme_evolvas-828915-771[/url]
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.969.287 von RTLOLDY am 13.09.09 11:48:50hallo

Arpida/ Evolva ... das braucht ne menge Geduld ! Risiko auf Kurseinbruch am 14 Dezember ! Iclaprim an Acino verkauft. Der Traum Arpida ist Ausgeträumt ! 11. Dez 2009
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.554.247 von Signor-Rossi-73 am 11.12.09 19:58:08Hallo zusammen :)

Evolva und Roche beginnen Forschungszusammenarbeit

Basel, Schweiz, 4. Januar 2010 – Evolva Holding AG (SIX: EVE) gab heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Roche (SIX: ROG, RO; OTCQX: RHHBY) bekannt, in deren Rahmen die beiden Unternehmen über die Technologieplattform von Evolva zielgerichtete Wirkstoffe für onkologische Erkrankungen und Infektionskrankheiten entwickeln wollen.

Roche wird Evola im Voraus eine Gebühr für den Zugang zur Technologie des Unternehmens sowie fortlaufende Forschungsgebühren zahlen. Roche wird zudem dafür verantwortlich sein, alle während der Zusammenarbeit entdeckten Substanzen weiterzuentwickeln und gegebenenfalls Forschungsgebühren, Meilensteinzahlungen sowie Lizenzgebühren für jegliche aus dieser Zusammenarbeit hervorgehenden Produkte an Evolva zu entrichten. Evolva wird ihrerseits ein Vorrecht auf alle Wirkstoffe erhalten, deren Entwicklung von Roche nicht weiter verfolgt wird oder deren Priorität im weiteren Verlauf von Roche herabgesetzt wird.

Neil Goldsmith, CEO & Managing Director von Evolva: «Die Vereinbarung mit Roche ist ein weiterer Fortschritt bei der Entwicklung unserer Technologien auf dem Gebiet der Chemogenetik. Indem wir biosynthetische Strukturen (so genannten Scaffolds) erforschen, die in ihrem Aufbau in vielerlei Hinsicht der Natur entsprechen, möchten wir eine Pipeline mit neuartigen und vielfältigen Wirkstoffen aufbauen, die über antiinfektive und anticancerogene Eigenschaften verfügen. Wir sind sehr stolz darauf, dass mit Roche ein führender Akteur auf unsere Forschungsplattform vertraut.»

Quelle:
http://www.evolva.com/newsroom/2010/01/04/195/evolva-enters-discovery-collaboration-roche
Als kurze zusammenfassung für all jene die Evolva noch nicht kennen. Seit dem 14.12.09 wird Evolva (EVE) anstelle von Arpida (ARPN) an der SWX gehandelt.

Am 10.09.09 haben Arpida (ARPN) und Evolva den Zusammenschluss bekannt gegeben. Für die Aktionäre von Arpida war dies nach dem gescheiterten FDA Zulassungsversuch (ende 2008) resp. EMEA (Okt. 09) von Iclaprim (mittlerweile für 2.1 Mio an Acino verkauft) die vorläufige Rettung vor dem Konkurs.

Evolva übernimmt von Arpida:
- die SWX Börsennotierung
- die Labor Räumlichekeiten in Reinach
- den verbleibeneden Arpida Cash von rund 14 Mio

Evolva bringt in die Fusion ein:
- eine neue Technologie Plattform
- eine breite Pipline
- Cash

Eine detaillierte Präsentation vom 10.09.09 findet man unter:
http://www.evolva.com/pdf/taxi-pres-for-10th-ver2.pdf

Was macht Evolva (kurz):
"Die Hefespezialisten entwickeln mit einem synthetisch-biologischen Ansatz Wirkstoffe auf Basis von Naturstoffen. Am weitesten fortgeschritten ist ein antivirales Medikament in Phase I, dessen Entwicklung zu großen Teilen vom US-Verteidigungsministerium bezahlt worden ist.
Quelle:
http://www.transkript.de/startseitenartikel/?tx_ttnews[tt_news]=11324

Detailiert:
http://www.handelszeitung.ch/artikel/Unternehmen-Evolva-_Serientaeter_-zieht-nach-Basel__43086.html

Welche Produkte hat Evolva in der Pipeline:
Die wichtigsten Arzneimittelkandidaten von Evolva sind EV-077 gegen Nierenerkrankungen und arterielle Thrombose (in der klinischen Phase I) und EV-086 gegen systemische und sonstige Pilzinfektionen, das Anfang 2010 in die klinische Phase I eintreten soll. Darüber hinaus befinde sich EV-075, ein Präparat gegen Influenza und Ebola, in der letzten präklinischen Phase und soll ebenfalls 2010 in die klinische Phase I gehen. Parallel zu den klinischen Aktivitäten ist das Unternehmen mehrere wichtige Drug-Discovery-Partnerschaften eingegangen.
Quelle:
http://www.stocks.ch/nachricht/Arpida_und_Evolva_planen_Zusammenschluss_27521

Wer steht hinter Evolva:
Neil Goldsmith (Managing Director & CEO:
"Mit dem 43-jährigen Goldsmith steht ein erfahrener
Unternehmer an der Spitze. In den letzten 20 Jahren war er in elf Biotechnologieunternehmen tätig. Die meisten davon hat er mitgegründet. Fünf von ihnen sind mittlerweile an der Börse. Leute wie Goldsmith, sogenannte Serial Entrepreneurs, sind in der Schweiz noch selten. In den USA oder in Grossbritannien gehören sie zum Alltag. Sie wissen, wie man ein Team zusammenstellt, haben die notwendigen Kontakte zu Geschäftspartnern und wissen, was in der Branche global läuft. Seriengründer kommen auch bei den Investoren gut an. Jean-Philippe Tripet von der Zürcher Aravis nennt jedenfalls als ersten Grund für das Investment der Risikokapitalgesellschaft in die Evolva die herausragenden Qualitäten des Managementteams. Wobei Tripet, der auch als Verwaltungsratspräsident bei der Evolva amtet, nicht nur die grosse Erfahrung des Gründers hervorhebt. «Goldsmith weiss auch sein Team zu begeistern.»
Quelle:
Cash Artikel von 2007
http://www.aravis.ch/mm/2007_02_12_Evolva_Article_Cash.pdf

Jessica Mann (Chief Medical Officer)
"Evolva hat Jessica Mann zum Chief Medical Officer ernannt und damit sein Management-Team erweitert. Jessica Mann war für Evolva im vergangenen Jahr bereits als Beraterin tätig und in dieser Funktion aktiv an der klinischen Entwicklung von Evolvas Wirkstoffportfolio beteiligt.

Jessica Mann MD PhD verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich Wirkstoffentwicklung. Bevor sie zu Evolva wechselte, war sie medizinische Leiterin und Mitglied des Vorstands der Speedel AG, die 2008 für 880 Millionen US-Dollar an Novartis verkauft wurde. Ihre Laufbahn begann Mann als Dozentin für kardiovaskuläre Pathologie an der Londoner St George’s Hospital Medical School. Danach war sie bei Novartis als internationale Leiterin für die klinische Entwicklung von DiovanTM (das umsatzstärksten Produkt von Novartis) tätig, gefolgt von Roche, wo sie als Senior Clinical and Licensing Liaison arbeitete. Sie studierte Medizin an der Universidad de Buenos Aires und promovierte an der University of London.
Quelle:
http://www.evolva.com/news/2009-10-29/

Das weitere Management findet man unter:
http://www.evolva.com/AboutUs/Management/

Finanzierung/Investoren:
Evolva ist nach eigenen Aussagen bis ende 2012 finanziert und hat somit genügend Zeit Ihre Pipeline voranzutreiben.

Evolva nimmt 28 Mio. CHF beim erstem Abschluss der Finanzierungsrunde Serie B auf:
"Die Serie-B-Finanzierung wird vom derzeitigen Investor Aravis und den neuen Investoren Auriga Partners, Vinci Capital - Renaissance PME und Wellington Partners angeführt. BioMedInvest und ein nicht genannter privater Investor traten beim ersten Abschluss als Koinvestoren auf. Ebenfalls beteiligt waren die bestehenden Evolva-Investoren Astellas Venture, Dansk Innovation, Novartis Bioventures und Sunstone Capital.

„Wir sind beeindruckt von der innovativen Technologie, der attraktiven Pipeline von Arzneimittelkandidaten und dem internationalen Geschäftsmodell von Evolva“, kommentierte Patrick Scherrer als Vertreter von Vinci Capital - Renaissance PME. „Wir haben Vertrauen in das grosse Potenzial des Evolva-Konzepts und haben deshalb beschlossen, uns an dem Unternehmen zu beteiligen.“

Der erste Abschluss gehört zu den Vorbereitungen für die Fusion zwischen Evolva und dem Schweizer Biotech-Unternehmen Arpida, wobei die Mittel unabhängig von der geplanten Fusion zugesagt wurden. Evolva führt Gespräche mit weiteren Investoren und will in einem zweiten Abschluss zusätzliches Kapital beschaffen, sofern die Aktionäre von Arpida dem Zusammenschluss zustimmen. Durch die Serie-B-Finanzierung wird das gemeinsame Unternehmen über genügend Mittel verfügen, um seine Arzneimittelkandidaten in den nächsten 2 bis 3 Jahren durch die klinischen Prüfungen der Phase II (konzeptioneller Nachweis der Wirksamkeit am Menschen) zu bringen.
Quelle:
http://www.evolva.com/news/2009-10-22/

Zukunft:
Die ersten Ergebnisse der Phase I Studien für die Kandidaten EV -077 und EV-086 sind im Q3 2010 zu erwarten. Phase II Studien und bei Erfolg Partnerschaften sind für das Q3 2011 geplant. Mit dem EV-075 gegen Ebola (finanziert durch das US-Verteidigungsministerium) könnte bei Erfolg bereits 2012 auf den Markt kommen.
Hallo Arpida-Kollege,

diese Meldung müsste doch einer Ad-hoc würdig sein?
Bis jetzt nichts gefunden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.659.778 von RTLOLDY am 04.01.10 13:15:53Du meinst vorheriges Post (04.01.10 12:58:14) ?

Nein das habe ich mal vor ein paar Tagen in einer ruhigen Stunde zusammengetragen :)

Evolva LONG :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.659.842 von Aurum2010 am 04.01.10 13:23:35Nein,
dies hier ---> Evolva und Roche beginnen Forschungszusammenarbeit
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.659.871 von RTLOLDY am 04.01.10 13:27:48Bei meinem Brooker Swissquote ist AD-HOC ne Meldung raus:

"Münchenstein (awp) - Die Evolva Holding AG (ex Arpida) hat mit der Roche Holding AG eine Vereinbarung bezüglich Forschungszusammenarbeit unterzeichnet. In deren Rahmen wollen die beiden Unternehmen über die Technologieplattform von Evolva zielgerichtete Wirkstoffe für onkologische Erkrankungen und Infektionskrankheiten entwickeln, wie Evolva am Montag mitteilte.

Roche werde im Voraus eine Gebühr für den Zugang zur Technologie sowie fortlaufende Forschungsgebühren zahlen, heisst es weiter. Der Basler Pharma-Gigant werde zudem dafür verantwortlich sein, alle während der Zusammenarbeit entdeckten Substanzen weiterzuentwickeln und gegebenenfalls Forschungsgebühren, Meilensteinzahlungen sowie Lizenzgebühren für jegliche aus dieser Zusammenarbeit hervorgehenden Produkte an Evolva zu entrichten.

Evolva ihrerseits werde ein Vorrecht auf alle Wirkstoffe erhalten, deren Entwicklung von Roche nicht weiter verfolgt oder deren Priorität im weiteren Verlauf von Roche herabgesetzt werde."

Einen Artikel der CH Plattform findet man unter:
http://www.cash.ch/news/topnews/rocheabkommen_evolvaaktie_schiesst_hoch-860519-771
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.660.000 von Aurum2010 am 04.01.10 13:46:43.... hab ich gefunden, meine aber mehr in den deutschen Blättern !
17.05.2011


Evolva: Hauptaktionäre verlängern kontrollierten Verkauf ihrer Anteile

Evolva: Hauptaktionäre verlängern kontrollierten Verkauf ihrer Anteile
17.05.2011 19:05
Zürich (awp) - Eine Gruppe von Hauptaktionären der Evolva Holding AG hat sich bereit erklärt, den koordinierten Verkauf ihrer Anteile zu verlängern. Insgesamt hält diese Gruppe rund 79% des Aktienkapitals. Dadurch dürfte laut einer Mitteilung vom Dienstag die allmähliche Erhöhung des Aktienstreubesitzes und die geordnete Aufhebung der Verkaufssperre gesichert werden.
Der koordinierte Verkaufsprozess, der im Dezember 2010 begann, sollte ursprünglich am 23. Mai enden, wurde nun aber auf unbestimmt Zeit verlängert. Laut der ursprünglichen Vereinbarung vom Dezember 2010 werden etwa 51 Mio Aktien am 24. Mai freigegeben. Die Sperrfrist für die übrigen Aktien - ebenfalls etwa 51 Mio Stücke - dürfte wie vereinbart am 1. September aufgehoben werden.

Die Gruppe umfasse alle 12 Hauptaktionäre, sämtliche Mitglieder der Geschäftsleitung sowie den Investor Ventureast/APIDC, der eine Option auf den Kauf von 8% der Anteile an Evolva hält. Zudem würden für die Aktionäre der Abunda, die übernommen werden soll, rund 25 Mio neue Aktien ausgegeben, die dann ebenfalls dieser Sperrfrist unterliegen.

Preis : Evolva Hldg N 1.20.- Sfr
16. Sep. 2011


Evolva Holding AG Analyst:

Vontobel Research Kursziel: 1,10 CHF

Kurs aktuell: 0,71 CHF Abst.

Kursziel aktuell: +54,93%

http://www.evolva.com/sites/default/files/press-releases/evo…


Ich denke, hier "könnte" noch Potential sein ..... ??
Evolva stellt Studiendaten zu neuartigem Antibiotikum vor - Aktie haussiert (AF)
05.03.2012 11:10

(Meldung erweitert um Hintergrund und Aktienkurs)

Zürich (awp) - Evolva stellt am (heutigen) Montag an einer Konferenz in London Studiendaten für den Produktkandidaten EV-035 vor. Dabei handelt es sich um einen Produktkandidaten in früher Entwicklungsphase. Im Erfolgsfall könnte EV-035 als neuartiges Antibiotikum gegen bisher resistente Keime sowie gegen die Folgen von biologischen Wirkstoffen eingesetzt werden. An der Börse haussiert die Aktie.

EV-035 sei ein neuartiger bakterieller Inhibitor der Typ-II-Topoisomerase, der zur chemischen Klasse der 2-Pyridone gehört, teilte das in den Bereichen Gesundheits-, Ernährungs- und Wellness-Produkte aktive Unternehmen am Montag mit. EV-035 habe eine "exzellente Breitband-Wirkung" gezeigt, die Pathogene wie Staphylococcus, Streptococcus, Enterococcus, Escherichia, Pseudomonas, Acinetobacter und Haemophilus einschliesse, heisst es weiter.

PRODUKTKANDIDAT GEGEN ANTIBOTIKA-RESISTENTE KEIME...

Von besonderer Bedeutung ist den Angaben zufolge, dass EV-035 nicht nur gegen arzneimittelsensitive Stämme wirksam ist. Es wirke auch gegen solche, die resistent gegen derzeit vermarktete Antibiotika seien (einschliesslich der Chinolone), und es besitze eine sehr geringe Neigung, neue Resistenzen auszubilden.

EV-035 habe ein sehr günstiges In-vitro-Sicherheitsprofil und könne aufgrund seiner pharmakokinetischen Eigenschaften sowohl intravenös als auch oral verabreicht werden. Bei präklinischen Infektionsstudien habe sich der Produktkandidat bei oraler Verabreichung als wirksam gegen grampositive und gramnegative Pathogene erwiesen.

... UND GEGEN BIOLOGISCHE KAMPFSTOFFE

Das Spektrum von EV-035 erstreckt sich auch auf potenzielle biologische Kampfstoffe, an denen die bislang durchgeführten Untersuchungen teilweise vom US-Verteidigungsministerium finanziert wurden. Ausser für die potenzielle Nutzung im Bereich biologischer Abwehr, besitze Evolva sämtliche Rechte an EV-035 und habe Patente angemeldet, die dieses Portfolio abdeckten, heisst es weiter.

Bisher wurden mit dem Produktkandidaten im vergangenen Jahr in vitro- und in vivo-Tests durchgeführt. Dabei wurden der Wirkungsbereich und die pharmakokinetischen Eigenschaften untersucht.

Daten zu EV-035 wurden Ende Februar bereits am ASM Biodefense and Emerging Diseases Research Meeting in Washington vorgestellt. Am (heutigen) Montag werden Daten an der Konferenz "Superbugs & Superdrugs - A Focus on Antibacterials" in London präsentiert.

AKTIE HAUSSIERT

An der Börse reagieren die Anleger mit starken Käufen auf die News zum möglicherweise vielversprechenden frühen Produktkandidaten. Bis gegen 10.35 Uhr legen die Evolva-Aktien um 21,3% oder 0,10 CHF auf 0,57 CHF zu. Dabei wurden bereits rund 2,5 Mio Aktien gehandelt, was mehr als das Zwölffache eines durchschnittlichen Tagesvolumens ist.

rt/uh

(Quelle: AWP)

Buy ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.031.635 von harosher am 12.04.12 18:14:25hmmm...;);)

Bewertung

Wir haben unsere Bewertung von Evolva von CHF48m zu CHF218m oder CHF1.26/share (Anlage 7) erhöhte sich aufgrund der überarbeiteten Strategie und den Fortschritt mit der Vanille und Stevia-Programme gemacht. Die wichtigsten Änderungen, die gemacht wurden, sind:
• Unter der Annahme, dass Evolva wird Co-Marketing Stevia und Safran (im vorangegangenen Bewertungstag unter sonstige Produkte) und 50% des Rohertrags zu empfangen. Prognose Bruttomarge beträgt 60% (wir schätzen, dass Tate & Lyle eine Bruttomarge erreichte auf seinem Spezialgebiet Lebensmittelzutaten von 65%). Unsere bisherigen Bewertung angenommen Evolva würden verdient haben eine Lizenzgebühr von 15%.
• Das Risiko für die Anpassung Vanille-Programm wurde um 25% bis 75% und für die Stevia-Programm wurde um 20% auf 70% aufgrund der Fortschritte in beiden Projekten gemacht reduziert.
• Es besteht keine Gefahr Anpassung der Kosten, weil Evolva die Zukunft ist nicht abhängig von dem erfolgreichen Abschluss der klinischen Studien.
• Die Einbeziehung von Investitionen einschließlich der Kosten für den Aufbau einer Produktionsstätte.
• Änderungen an Abzinsungsfaktoren wegen der Progression der Zeit.
10 | Edison Investment Research | Ausblick | Evolva | 4 April 2012
Die wichtigsten Katalysatoren für die Evolva-Aktien im Jahr 2012 sind die Ergebnisse der Phase-IIa-Studie mit EV-077 und potenzielle Partnerschaften Angebote für die Vanille, Stevia und Pharma-Programme.

Zuletzt aktualisiert am 2012.04.04


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.