checkAd

    warum erhielt die Sunline AG kein Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung? - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 04.10.09 18:08:10 von
    neuester Beitrag 10.01.22 08:21:55 von
    Beiträge: 272
    ID: 1.153.461
    Aufrufe heute: 2
    Gesamt: 18.205
    Aktive User: 0

    ISIN: DE000A0BMP00 · WKN: A0BMP0 · Symbol: SU3
    0,0700
     
    EUR
    0,00 %
    0,0000 EUR
    Letzter Kurs 21.06.24 München

    Werte aus der Branche Erneuerbare Energien

    WertpapierKursPerf. %
    9,4000+19,75
    2,5100+11,56
    2,4350+7,98
    5,4900+7,44
    2,3200+7,41
    WertpapierKursPerf. %
    2,4400-7,92
    10,556-8,32
    0,6344-8,67
    2,8100-13,80
    3,6400-18,20

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 04.10.09 18:08:10
      Beitrag Nr. 1 ()
      Schon wieder wird ein Unternehmen im herkömmlichen Regelinsolvenzverfahren abgewickelt. --- Weshalb mußte für die Sunline AG überhaupt die Insolvenz angemeldet werden? Nur weil die Banken die Kredite nicht verlängert haben? ---Obwohl diese Firma in der umweltfreundlichen Solarbranche tätig ist, hat sich kein Bundestagsabgeordneter aus Fürth oder aus Franken für ein Planverfahren bei Sunline eingesetzt. Die Sache ist schlimm: Die Sunline AG hat jetzt das selbe "Ausschlachtungs"-verfahren, wie es z.B. die Arcandor AG in Essen hat. Für die Aktionäre wird bei Sunline nichts übrig bleiben? Stimmen diese Befürchtungen?

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 05.10.09 08:35:19
      Beitrag Nr. 2 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.111.720 von ThomasZuern am 04.10.09 18:08:10:laugh::laugh::laugh:
      Avatar
      schrieb am 05.10.09 08:37:27
      Beitrag Nr. 3 ()
      Schrott Unternehmen - schrott Produkte.
      Ein Insolvenzplanverfahren macht hier einfach null sinn.
      Avatar
      schrieb am 07.10.09 13:11:07
      Beitrag Nr. 4 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.112.866 von immer_runter am 05.10.09 08:37:27.

      Posting Vorgänger: SCHROTT

      NEWS: AKTUELL

      Algatec Solar AG ist neuer Mehrheitsgesellschafter
      der Sunline-Solar AG

      http://www.sunline-ag.com/


      .
      Avatar
      schrieb am 07.10.09 14:24:06
      Beitrag Nr. 5 ()
      Sunline gerettet. Ziel 1 Euro. Nachricht grade raus denke wir sehen sogar heute noch die 0,30 - hat sich ja noch nicht rumgesprochen, alles meine Meinung

      Trading Spotlight

      Anzeige
      NuGen Medical Devices
      0,0600EUR +3,45 %
      Umsatzlawine losgetreten – Kursexplosion am Montag?! mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 07.10.09 14:42:07
      Beitrag Nr. 6 ()
      Bekommt wohl ncoh keiner mit mit der Meldung. Nachher geht es dann wieder schnell, schau mer mal
      Avatar
      schrieb am 07.10.09 15:12:57
      Beitrag Nr. 7 ()
      Pressemitteilungen




      Algatec Solar AG ist neuer Mehrheitsgesellschafter der Sunline-Solar AG



      Fürth, 06.10.2009 - Die Algatec Solar AG hat sich zum 01.10.2009 an der Sunline-Solar AG mehrheitlich beteiligt. Die Sunline-Solar AG hat ihrerseits mit Wirkung zum 01.09.2009 die betriebsnotwendigen Assets für die Geschäftsbereiche „Großhandel“ und „Projektgeschäft“ vom Insolvenzverwalter übernommen. Mit diesem Schritt bleiben die 55 Arbeitsplätze genau so erhalten, wie die Geschäftsbeziehungen und die bestehenden Aufträge. Der Vorstand der Sunline AG hatte am 26.05.2009 einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen wurde im Insolvenzantragsverfahren bis zur Übernahme durch die Sunline-Solar AG mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters, Herrn Dr. Stefan Oppermann, vollumfänglich fortgeführt, um die Möglichkeiten für eine Sanierung des Unternehmens sowie einen Großteil der vorhandenen Arbeitsplätze zu erhalten.



      Der bisherige Mehrheitsgesellschafter Wolfgang Wismeth steigt in die neue Gesellschaft als Minderheitsgesellschafter ein und bleibt dem Unternehmen als Vorstand erhalten. Der Umsatz der Sunline AG lag in 2008 bei ca. 80 Mill. Euro.



      Durch diese strategische Beteiligung sichert sich die Algatec Solar AG einen bedeutenden Vertriebskanal zu Fachhändlern, dem Großhandel und für Großprojekte in Deutschland.



      Über ALGATEC Solar AG

      ALGATEC Solar AG produziert in Brandenburg Photovoltaikmodule aus kristallinen Siliziumzellen verschiedener Leistungsklassen. Unsere Produktpalette umfasst neben Standard-Modulen auch Glas-Glas-Module sowie Lösungen für Fassaden mit integrierter Stromerzeugung. Außerdem produzieren wir solarbetriebene, autarke Pumpensysteme.

      Wir produzieren und entwickeln mit unseren Ingenieuren Standard- und Speziallösungen nach Kundenwunsch. Stromgewinnung aus Solarenergie ist umweltfreundlich, wirtschaftlich sinnvoll und daher sowohl ein Beitrag zur Bewahrung der Erde als auch ein wirtschaftliches Erfolgsmodell.



      Über Sunline-Solar AG

      Die Firma Sunline AG (vormals GWU Solar GmbH) besteht seit nunmehr 20 Jahren und hat sich auf den Bereich der regenerativen Energien spezialisiert. Ob z.B. Photovoltaik, Solarthermie, Regenwassernutzung, die Möglichkeiten der effizienten Energie- und Stromgewinnung sind vielfältig, bewährt und anspruchsvoll. Diesem hohen Anspruch stets gerecht zu werden, haben wir uns zum Ziel gesetzt. Das Unternehmen verfügt über ein umfangreiches Know How auf diesem Gebiet. Profitieren Sie von dieser Erfahrung.

      Sie finden bei Sunline AG alles rund um die Photovoltaik. Besuchen Sie das Sunline-Solarzentrum Fürth und erleben Sie die vielen Möglichkeiten der Solartechnik.
      Avatar
      schrieb am 09.10.09 10:39:36
      Beitrag Nr. 8 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.132.071 von klass klever am 07.10.09 15:12:57Es fragt sich in diesem Zusammenhang, ob für die Aktionäre der Sunline AG in diesem Unternehmen noch eine Perspektive vorhanden ist? Warum wurde kein Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung beantragt? --- Wem gehört diese seltsame Sunline Solar AG? Sind daran die Sunline AG-Aktionäre beteiligt? --- Oder wollen in diesem Insolvenzverfahren fremde Gesellschaften die Sunline AG ausplündern, so daß für die Aktionäre nichts mehr vorhanden bleibt?

      Solche Regelinsolvenzverfahren kennen wir zur Genüge: Arcandor AG, Solar 2 AG, Walter Bau AG, Philipp Holzmann AG u.v.a.

      Wird die Sunline AG-Aktie das gleiche Schicksal erfahren, wie die Aktien aus der geschilderten obigen Gruppe?

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 09.10.09 23:22:23
      Beitrag Nr. 9 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.132.071 von klass klever am 07.10.09 15:12:57Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      Die neue Firma heisst Sunline Solar AG die alte Sunline AG! Wir Aktionäre sind an der Sunline AG beteiligt welche nach allen Regeln der Kunst ausgenommen wird. D.h. das die Assets der Sunline AG aus der Firme an die Sunline Solar AG verkauft worden sind. Über die Höhe des Kaufpreises ist nichts bekannt. Die Aktionäre der Sunline AG sehen nur dann Geld wenn die Schulden kleiner sind wie die Kaufpreiszahlungen einspielen.

      Mit der neuen Sunline Solar AG haben wir leider nichts zu tun....
      Avatar
      schrieb am 09.10.09 23:29:28
      Beitrag Nr. 10 ()
      Investor rettet insolvente Solarfirma «Sunline»
      Ostdeutsche «Algatec Solar AG» beteiligt sich am Fürther Unternehmen
      Investor rettet insolvente Solarfirma «Sunline»

      Bitte Bild anklicken!

      FÜRTH - Neuer Name, neue Struktur: Aus der insolventen Fürther Solarfirma «Sunline» wird nach dem Einstieg der ostdeutschen «Algatec AG» die «Sunline Solar AG». Die Arbeitsplätze am Fürther «Sunline»-Firmenstandort auf dem Flugplatzgelände in Atzenhof sollen damit fürs Erste gesichert sein.

      Wie berichtet, hatte die von Wolfgang Wismeth als Mehrheitsgesellschafter geführte Spezialfirma für Photovoltaik-Anlagen nach gescheiterten Geschäften in Spanien das vorläufige Insolvenzverfahren beantragen müssen. Dass nun mit der im brandenburgischen Prösen beheimateten «Algatec AG» ein wie «Sunline» auf Solarprojekte spezialisierter Partner einsteigt, bezeichnet Wismeth als «Wunschlösung». Der bisherige «Sunline»-Chef bleibt als Minderheitsgesellschafter und Vorstand seiner Firma treu.

      Die Firmen-Portfolios sollen sich gut ergänzen

      In die neue «Sunline Solar AG» gehen allerdings nur das Netz- und das Projektgeschäft der alten «Sunline» ein, werden Anlagevermögen und Kunden übernommen, während die so genannte Consumer-Schiene ausgegliedert wird. Von der ursprünglichen Aktiengesellschaft bleibt nur der Firmenmantel; ob es für «Sunline»-Anteilseigner noch eine Ausschüttung gibt, wusste «Algatec»-Finanzvorstand Stefan Malik nicht vorherzusagen. Der neue Investor war bis dato vor allem in den neuen Bundesländern und in Baden-Württemberg aktiv. Durch die «Sunline»-Verbindungen und den Kundenstamm hofft «Algatec», künftig auch in Süddeutschland Fuß fassen zu können. «Vor allem unser Vertrieb war hier bisher relativ schwach, deshalb hoffen wir auf Synergieeffekte», erklärt Malik.

      Die Firmen-Portfolios sollen sich im Idealfall gut ergänzen: «Algatec» konzentriert sich auf mono- und polykristalline Solarmodule mit einem Wirkungsgrad zwischen 16 und 17 Prozent, der damit «deutlich über vergleichbaren Produkten aus China liegt», wie Stefan Malik und Wolfgang Wismeth unisono betonen. Zu den Kunden der bisherigen Firma «Sunline» zählt auch die Stadt Fürth. Der Solarberg und die Anlage auf dem Sozialrathaus zählen zu den Vorzeigeprojekten der Fürther Solarspezialisten, die weiterhin die Wartung für die von ihnen realisierten Solarsysteme übernehmen.

      Alle 55 Arbeitsplätze in Atzenhof bleiben erhalten

      Auch die Zuständigkeiten im Gewährleistungsfall sind geklärt - bisherige «Sunline»-Kunden sollen «nicht im Regen stehen», so Wismeth. Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung setzt daher nach eigenem Bekunden auch bei künftigen Sonnenenergie-Vorhaben auf Solar-Know-how aus Atzenhof. Geplant sind unter anderem Photovoltaikanlagen an den Autobahn-Ausfahrten. Hier könnte die neue Kooperation Vorteile ausspielen: Im «Algatec»-Programm, auf das auch die neue «Sunline Solar AG» Zugriff haben soll, finden sich Weltneuheiten wie die Kombination von Solarmodul und Lärmschutzwand oder Solarstrom liefernde Gewächshäuser.

      Die aktuell noch 55 Arbeitsplätze in Atzenhof - einige Mitarbeiter verließen bereits kurz nach Bekanntwerden der Insolvenz die Firma - werden laut Wolfgang Wismeth vollständig erhalten bleiben. Auch und gerade, weil man auf Wissen und Fertigkeiten dieser Fachkräfte in der «Sunline Solar AG» weder verzichten kann noch will.
      Für 2010 rechnet Wismeth mit «deutlichem Wachstum» auf dem nach wie vor kräftig boomenden deutschen Solarmarkt. Der ostdeutsche Investor ist zudem erfolgreich auf den Solarmärkten Italiens und Spaniens vertreten.
      Avatar
      schrieb am 13.10.09 17:21:46
      Beitrag Nr. 11 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.151.804 von dg6nds am 09.10.09 23:29:28Die letzten drei Antworten bestätigen leider nur meine Befürchtungen, daß unsere Firma Sunline AG von fremden Gesellschaften ausgeschlachtet wird. Die Zeitungsmeldung "Investor rettet die insolvente Sunline AG" beweist die Oberflächlichkeit, mit der Journalisten gegenwärtig arbeiten. Das Eigenkapital der Sunline wird überhaupt von niemand gerettet, da es kein Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung gibt. Die Misere liegt im Versagen von Vorstand und Aufsichtsrat der Sunline AG, die dem Insolvenzverwalter kein Konzept zur Unternehmensfortführung anbieten konnten. -- Wer sind eigentlich die Hauptaktionäre der Sunline AG ? Wenn diese einen Sanierungsbeitrag geleistet hätten, dann wären die Gläubiger in einem Insolvenzplanverfahren zum teilweisen Forderungsverzicht angehalten worden. -- So passiert nichts, was den Aktionären noch etwas nützen könnte.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn

      Aktionär der Sunline AG
      Avatar
      schrieb am 13.10.09 23:31:10
      Beitrag Nr. 12 ()
      Wenn die Fam. Wismeth 70% der Anteile an Sunline selbst hält dann wundert es mich nicht, dass diese Fam. nicht auch noch als Geldgeber weiters Geld hinterherschiessen wollen/können. Das ist halt das Problem wenn der Großaktionär selbst nicht solvent ist....

      Aus Postings im anderen Thread geht auch hervor, das die neue Sunline Solar AG nichts mit der Sunline AG zu tun hat. Mich wundert es nur, das viele Aktionäre stillhalten und nicht gegen die Firma vorgehen.
      Dreist finde ich hingegen das man die alte Homepage der Sunline AG mit dem Zusatz Solar unter dem Logo verziert und so nun munter weitermacht als wenn alles super toll bei Sunline AG gelaufen ist. Auf der Homepage werden Darstellungen der Sunline AG und der Sunline Solar AG vermischt, für pot. Kunden evt. gut da sie sehen das es nun weitergeht aber für die Aktionäre wohl der blanke Hohn:

      Willkommen bei Sunline-Solar AG
      Pressemitteilung vom 06.10.2009


      Algatec Solar AG ist neuer Mehrheitsgesellschafter der Sunline-Solar AG
      Fürth, 06.10.2009 - Die Algatec Solar AG hat sich zum 01.10.2009 an der Sunline-Solar AG mehrheitlich beteiligt. Die Sunline-Solar AG hat ihrerseits mit Wirkung zum 01.09.2009 die betriebsnotwendigen Assets für die Geschäftsbereiche „Großhandel“ und „Projektgeschäft“ vom Insolvenzverwalter übernommen.


      Eröffnung des Insolvenzverfahrens Sunline AG
      Über das Vermögen der Sunline AG wurde heute das Insolvenzverfahren eröffnet und Herr Rechtsanwalt Dr. Stefan Oppermann, Nürnberg, zum Insolvenzverwalter bestellt. Zum Bericht
      Avatar
      schrieb am 14.10.09 00:05:30
      Beitrag Nr. 13 ()
      Was auch noch interessant ist, ist die Tatsache das nach Auskunft von DENIC die Homepage nach wie vor im Besitz der Sunline AG ist.

      Daher frage ich mich wie der Vorstand nun einfach aus Sunline AG die Sunline Solar AG machen und online stellen kann. Die Homepage müsste mit allen Rechten und Pflichten ja erstmal auf die neue AG übergehen und zwar im Asset Deal und dann vor Allem auch richtig eingetragen werden. Das sind zwar Peanuts zeigt aber das die Altaktionäre wohl nicht mehr ernst genommen werden.

      Spannend wäre zu wissen wie hoch der neue Anteil von Wismeth und Co. an der neuen Solar AG ist. Dort sitzt nun auch noch der Sohn von Wismeth im AR. Vielleicht ist das zur privaten Sanierung auch bitter nötig...

      PS: Habe gerade gesehen das die Sunline AG auch seit mind. dem 29.08.2006 im Besitz der sunline-solar.de Homepage ist welche auf Sunline AG verlinkt wird. Anscheinend hatte man im Jahr 2006 sich schonmal für alle Eventualitäten den Namen der jetzigen neuen Gesellschaft gesichert....
      Avatar
      schrieb am 14.10.09 15:22:07
      Beitrag Nr. 14 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.171.332 von dg6nds am 13.10.09 23:31:10Die Möglichkeit eines Insolvenzplanverfahrens in Eigenverwaltung gibt es erst seit einigen Jahren. Wenn aus den Reihen der Eigenkapitalgeber ein Sanierungsbeitrag gekommen wäre, wäre der Insolvenzverwalter verpflichtet gewesen, die Forderungen der Banken und anderer Gläubiger um einen hohen Prozentsatz (= ca siebzig Prozent) zu kürzen. Auch wäre die Höhe des Geldbetrages, den die Aktiengesellschaft hätte aufbringen müssen, von keiner absoulten Zahl abhängig gewesen. Entscheidend wäre der Wille des Hauptaktionärs gewesen, eine vertretbare Geldsumme dem Insolvenzverwalter als Sanierungsbeitrag zur Verfügung zu stellen. Wenn die Hauptaktionäre sagen wir 600.000,-- Euro dem Verwalter gegeben hätten, wären in einer zweiten Runde die Verbindlichkeiten der Gesellschaft um vier bis acht Millionen Euro reduziert worden. Dann hätte die Firma Sunline AG überleben können.

      Mit vielen Grüßen

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 14.10.09 15:42:47
      Beitrag Nr. 15 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.171.437 von dg6nds am 14.10.09 00:05:30Die Sunline AG-Aktionäre müßten sich vereinigen und auf den Insolvenzverwalter zugehen. Da die Familie Wismeth die Firma Sunline AG nicht retten wollte, müßten dem Verwalter die Gründe vorgetragen werden. Es ist unredlich, wenn sich die Familie Wismeth mit einer fremden Gesellschaft engagiert und durch die Insolvenz schon die ersten Vorteile erntet. ---Dem Insolvenzverwalter muß verständlich gemacht werden, daß es Aktionäre gibt, die am Fortbestand der Gesellschaft interessiert sind. Er könnte die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung genehmigen, auf welcher die bisher Verantwortlichen abgewählt werden. Der Sanierungsbeitrag könnte mit einer Kapitalerhöhung finanziert werden. Eine Kapitalerhöhung im Verhältnis von zehn zu eins bei einem Bezugspreis von einem Euro je junger Aktie würde ausreichen, um ein Planverfahren zu bekommen. In diesem Planverfahren könnten wir Aktionäre in der Form mitwirken, daß wir dem Insolvenzverwalter die Bankschulden der Gesellschaft vorlegen, die dieser dann um siebzig Prozent reduzieren muß.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 14.10.09 21:54:38
      Beitrag Nr. 16 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.171.437 von dg6nds am 14.10.09 00:05:30.

      Details zur IP-Adresse 213.133.104.37 (www.sunline-solar.de)

      % This is the RIPE Database query service.
      % The objects are in RPSL format.
      %
      % The RIPE Database is subject to Terms and Conditions.
      % See http://www.ripe.net/db/support/db-terms-conditions.pdf

      % Note: This output has been filtered.
      % To receive output for a database update, use the "-B" flag.

      % Information related to '213.133.96.0 - 213.133.111.255'

      inetnum: 213.133.96.0 - 213.133.111.255
      netname: HETZNER-RZ-NBG-NET
      descr: Hetzner Online AG
      descr: Datacenter Nuernberg
      country: DE
      admin-c: HOAC1-RIPE
      tech-c: HOAC1-RIPE
      status: ASSIGNED PA
      source: RIPE # Filtered
      mnt-by: HOS-GUN
      mnt-lower: HOS-GUN

      role: Hetzner Online AG - Contact Role
      address: Hetzner Online AG
      address: Stuttgarter Straße 1
      address: D-91710 Gunzenhausen
      address: Germany
      phone: +49 9831 61 00 61
      fax-no: +49 9831 61 00 62
      abuse-mailbox: abuse@hetzner.de
      remarks: *************************************************
      remarks: * For spam/abuse/security issues please contact *
      remarks: * abuse@hetzner.de , not this address *
      remarks: *************************************************
      remarks:
      remarks: *************************************************
      remarks: * Any questions on Peering please send to *
      remarks: * peering@hetzner.de *
      remarks: *************************************************
      org: ORG-HOA1-RIPE
      admin-c: MH375-RIPE
      tech-c: GM834-RIPE
      tech-c: RB1502-RIPE
      tech-c: SK2374-RIPE
      tech-c: ND762-RIPE
      nic-hdl: HOAC1-RIPE
      mnt-by: HOS-GUN
      source: RIPE # Filtered

      % Information related to '213.133.96.0/19AS24940'

      route: 213.133.96.0/19
      descr: HETZNER-RZ-NBG-BLK1
      origin: AS24940
      mnt-by: HOS-GUN
      source: RIPE # Filtered


      ...denke hier gibt es bald eine riesen Überrachsung...


      Y M


      .
      Avatar
      schrieb am 14.10.09 22:35:23
      Beitrag Nr. 17 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.179.715 von CosmicTrade am 14.10.09 21:54:38Wie kommst du darauf das es eine riesen Überraschung geben könnte??

      @Zürn:

      Bei einer aoHV hält Wismeth 70% der Stimmrechte wie wollen wir da was beschließen was er nicht will und ausserdem wurden ja bereits aus der Sunline AG die ersten Assets verkauft. D.h. selbst bei Reaktivierung haben wir operativ massive Probleme, ganz zu schweigen das die MA schon bei einem anderen Arbeitgeber ihre Brötchen verdienen...
      Avatar
      schrieb am 20.10.09 17:01:37
      Beitrag Nr. 18 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.180.137 von dg6nds am 14.10.09 22:35:23Bei einer Planinsolvenz kämen die Verkaufserlöse für die Assets der Aktiengesellschaft zu Gute. Es wäre ein besserer Schutz gegenüber den Gläubigern vorhanden, und diese müßten auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Eine Planinsolvenz könnte das Aktienkapital noch retten, auch wenn Assets bereits verkauft worden sind. --- Daß der Hauptaktionär Wismeth nichts für die Rettung des Eigenkapitals getan hat, ist vollkommen unverständlich. Wenn diese Familie siebzig Prozent der Sunline AG-Aktien besitzt, hätten diese Hauptaktionäre von der Planinsolvenz auch profitiert.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 21.10.09 14:35:01
      Beitrag Nr. 19 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.215.097 von ThomasZuern am 20.10.09 17:01:37Das ist ein wesentlicher Punkt den ich auch nicht nachvollziehen kann. Wer weiss welche Geschäfte da im Hintergrund abgewickelt wurden. Das Wismeth nun eine Minderheitsbeteiligung bei der neuen Solar AG hält wundert mich gleichfalls denn welchen Anspruch hätte er denn aufgrund seines Aktienkapital? Eigentlich keinen rechtichen, oder? Handelt es sich hierbei um goodwill damit er dem Geschäft (Insolvenz der Sunline) zustimmt??


      Grüße
      Avatar
      schrieb am 28.10.09 18:03:11
      Beitrag Nr. 20 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.222.447 von dg6nds am 21.10.09 14:35:01Die Hauptaktionäre aus der Familie Wismeth müssen - auf irgendeine Art und Weise - unter der Hand vom Investor entschädigt worden sein. Die Hauptaktionäre gaben dem Investor die Assets von der Sunline AG -ohne öffentliche Ausschreibung - weiter, und dafür bekamen die Wismeths Anteile an der Solar AG ? ---Welche sonstigen Vorteile haben die Hauptaktionäre bekommen, während den Minderheitsaktionären das Aktienvermögen entzogen worden ist? Die Sache hört sich ziemlich unehrlich an: aus der Börsenplatzierung im Herbst 2005 erhielten die Hauptaktionäre den Emissionserlös für die von den Kapitalanlegern gezeichneten Aktien. --Keine vier Jahre später werden die Kleinaktionäre von den Hauptaktionären unter den Tisch gezogen. Normalerweise müßten alle Sunline AG-Aktionäre an der Solar AG beteiligt werden.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 28.10.09 19:51:23
      Beitrag Nr. 21 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.272.909 von ThomasZuern am 28.10.09 18:03:11Wie vorgehen??

      Der Asset Deal muss ja nach bestimmten Regeln ablaufen welche transparent gestaltet sind. Welche Möglichkeiten hat der Aktionär um an Auskünfte vom Insolvenzverwalter zu kommen? Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass das eine Black Box ist.
      Avatar
      schrieb am 28.10.09 21:25:35
      Beitrag Nr. 22 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.274.071 von dg6nds am 28.10.09 19:51:23Der Aktionär hat gegenüber dem Insolvenzverwalter überhaupt keine Rechte. Im Zusammenhang mit dem Geschehen bei Quelle wird berichtet, daß das Insolvenzverfahren eine "kontrollfreie Todeszone" sei. Der Insolvenzverwalter kann mit der ihm anvertrauten Gesellschaft verfahren wie er möchte. Es gibt kein Gremium, daß ihn beaufsichtigt. Formell ist der Sunline-Insolvenzverwalter nur dem Amtsgericht Fürth eine Rechenschaft schuldig, aber nur in Bezug auf allgemeine Verfahrensregeln und in der Einhaltung von gesetzlichen Fristen. --- Andererseits; wenn der Insolvenzverwalter etwas gegen die Handhabungen der Hauptaktionäre Wismeth unternehmen wollte, hätte er die Möglichkeiten dazu. Ein Aktionär der Sunline AG müßte dem Insolvenzverwalter die Unregelmäßigkeiten schildern. Dabei ist Herr Dr. Stefan Oppermann nicht einmal verpflichtet, sich die Mitteilungen der Aktionäre anzuhören oder darauf einzugehen.

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 05.11.09 21:41:07
      Beitrag Nr. 23 ()
      Das Spiel ist immer das gleiche, der Grossaktionaer haelt sich am Emissionerloes schadlos. Nachdem ueber ueberhoehte Gehaelter, Gutachten,wertlose Kaeufe und werthaltige Verkaeufe usw. das Kapital der Kleinaktionaere abgeflossen ist kommt die Insolvenz. Auch hier nutzt der oder die Grossaktionaere ihre Machtstellung. Wie ihr hier seht. Die kriminellen Wismeths haben ihre Schaefchen zu eurem Schaden im Trocknen. Kein Staatanwalt ermittelt und durchleuchtet die Finanzen und angeschafften Wismeth-Eigentuemer. Die Steuerfandung schlaeft, wie die unnuetze Bafin den Beamtenschlaf (alle vor Ort mit wenig Geld geschmiert ?). In einer Bananenrepublik, wie der unserigen laufen die kriminellen Managernieten in Heerscharen frei durch die Gegend. Da die Internetseite mit dem jetzigen Namen schon vor langer Zeit eingericht wurde, ist die Insolvenzaktion wohl schon vor langer Zeit geplant worden. Die Schmierlappen vor Ort (Politik usw.) kennen sich alle.

      Ging nur darum wie kommt man an die Kohle der Volltrottel (Aktionaere).

      Mfg
      Kalle
      Avatar
      schrieb am 08.11.09 16:06:46
      Beitrag Nr. 24 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.331.002 von kalleari am 05.11.09 21:41:07Als Aktionär habe ich im Zusammenhang mit verschiedenen Konkursverfahren anderer Aktiengesellschaften schon gewisse Erfahrungen gesammelt. Ich weiß, daß eine Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Fürth nicht sehr viel bringen wird. Dennoch wäre ich bereit, an die Staatsanwaltschaft Fürth eine Strafanzeige wegen Betrug -gemäß § 263 StGB - und wegen Untreue -gemäß § 266 StGB - zu stellen. Wäre es angebracht die Hauptaktionäre, die aus der Familie Wismeth stammen, anzuzeigen?
      Wäre außerdem noch der Vorstand und womöglich noch der Aufsichtsrat der Sunline AG zu beschuldigen? Als leidtragender Aktionär der Sunline AG bin ich entschlossen, diesen Schritt zu unternehmen. Wer hat noch eine hilfreiche Information, was ich den Beschuldigten vorwerfen kann? --- Eine Strafanzeige muß unbedingt gestellt werden, denn die Staatsanwaltschaft wird von sich aus - bei Wirtschaftsdelikten - nichts unternehmen.

      Mit vielen Grüßen

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 15.11.09 15:48:19
      Beitrag Nr. 25 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.274.071 von dg6nds am 28.10.09 19:51:23Der Insolvenzverwalter ist uns Aktionären keine Rechenschaft schuldig. Es bleibt den Aktionären nur noch die Möglichkeit einer Strafanzeige. Die Erstellung einer Strafanzeige ist kostenlos, sofern der Antragsteller keinen Rechtsanwalt beauftragt. Eine Strafanzeige bedarf der Schriftform in einem herkömmlichen Brief, und sie muß unterschrieben sein. Die Anzeige wegen Betruges wäre gegen die Hauptaktionäre (=Familienaktionäre Wismeth)und gegen den ehemaligen Vorstand zu richten. Die Strafanzeige kann bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth auch mündlich zur Niederschrift abgegeben werden:

      Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth
      - Geschäftsstelle für Wirtschaftsdelikte -
      Fürther Straße 112
      in 90429 Nürnberg

      Telephon (0911) 32101.

      Vielleicht wäre es zweckmäßig, wenn einige Aktionäre der Sunline AG sich zu solch einer Anzeige entschließen würden. Wie gesagt: ein Brief nach Nürnberg wäre ausreichend. (mit Begründung)

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 25.11.09 17:32:37
      Beitrag Nr. 26 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.331.002 von kalleari am 05.11.09 21:41:07Meine Strafanzeige habe ich letzte Woche geschrieben und am Freitag, den 20.11.2009, zur Deutschen Post AG gebracht. In drei Wochen werde ich womöglich eine Eingangsbestätigung aus Nürnberg erhalten? Dann bleibt die Anzeige bis Januar 2010 in einer Schublade der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth herumliegen, ehe ein Ermittlungsbeamter die Schrift durchliest. Danach werde ich weitere drei oder vier Monate nichts hören. ---Die Aktien der Sunline AG stehen nur noch bei 18 Cent, und Wolfgang Wismeth fühlt sich als Vorstand der Übernahmegesellschaft wohl.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 30.11.09 11:37:33
      Beitrag Nr. 27 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.454.604 von ThomasZuern am 25.11.09 17:32:37Wer stellt auch noch Strafanzeige?

      Oftmals werden die Verfahren wegen "Geringfügigkeit" bzw. weil kein öffentliches Interesse besteht eingestellt. Das ändert sich schlagartig wenn viele Strafanzeigen eingehen.
      Avatar
      schrieb am 30.11.09 20:40:47
      Beitrag Nr. 28 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.478.259 von dg6nds am 30.11.09 11:37:33Bislang habe ich aus Nürnberg noch keine Antwort erhalten. Mir wurde von einem Juristen erklärt, daß es tatsächlich für die Sache gut wäre, wenn noch weitere Strafanzeigen eingingen. Wenn die Staatsanwalt Bochum --in der Angelegenheit der Arcandor AG-- gegen den Vorstandsvorsitzenden Middelhoff ermittelt und wenn in Essen die Firmenzentrale von Arcandor durchsucht worden ist, dann müßten die Nürnberger Kollegen gegen Wolfgang Wismeth ebenfalls ermitteln.

      ----Den Anfang hierzu habe ich gelegt. Jetzt müßten noch zwei oder drei zusätzliche Strafanzeigen gestellt werden, und die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth macht bei der Sunline AG einen Hausbesuch. Wir haben es in der Hand.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 03.12.09 22:54:34
      Beitrag Nr. 29 ()
      Es ist echt dreist was da abgeht:

      Willkommen bei Sunline-Solar AG. Die Sunline-Solar AG hat das Netz- und Projektgeschäft der Sunline AG rückwirkend zum 01.09.2009 übernommen.
      Sunline nimmt weiteres 2-MW-Photovoltaik-Kraftwerk in Spanien in Betrieb


      Noch zwei weitere Fertigstellungen stehen im laufenden Jahr auf dem Plan
      Avatar
      schrieb am 03.12.09 23:02:29
      Beitrag Nr. 30 ()
      Weiss eigentlich jmd. was zu Michael Schatz ehemaliger Vertriebschef und Vorstand?

      Er war für Spanien verantwortlich und wurde kurz nach der Desaster von Wismeth gefeuert. Was hat der Schatz angestellt, wohin ist er abgetaucht und welche Schuld hat er für die Insolvenz.

      Steht Schatz im Zusammenhang mit der neuen Gesellschaft?

      Der Fisch stinkt vom Kopf!
      Avatar
      schrieb am 04.12.09 18:09:15
      Beitrag Nr. 31 ()
      Was soll man denn eigentlich von dieser Firma Algatec erwarten? Hat hier jmd. Infos? Haben die schon Leute (Berater etc.) bei Sunline platziert? :keks:
      Avatar
      schrieb am 12.12.09 14:40:21
      Beitrag Nr. 32 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.478.259 von dg6nds am 30.11.09 11:37:33Ich habe bis zum heutigen Samstag nachmittag aus Nürnberg noch keine Antwort erhalten. Besonders wichtig scheint es der dortigen Staatsanwaltschaft mit dem Sunline-Vorstand Wolfgang Wismeth nicht zu sein? --- Werde ich bis Heilig Abend von der Ermittlungsbehörde eine Eingangsbestätigung bekommen haben? Ein gegen Wolfgang Wismeth eingeleitetes Strafermittlungsvefahren wäre ein Weihnachtsgeschenk für mich. Ob ich von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth etwas erwarten darf?

      Viele Grüße

      Thomas
      Avatar
      schrieb am 18.12.09 22:33:54
      Beitrag Nr. 33 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.556.827 von ThomasZuern am 12.12.09 14:40:21Hallo Thomas,

      wie denkst Du, dass Deine Chancen stehen? Glaubst Du, dass Du eine Chance hast? Welche Rolle spielen eigentlich die Vorstände von Algatec im Moment? Wollen die Herrn W. auflaufen lassen und sich den Laden ganz einverleiben? Hätte das für Kleinaktionäre eher Vor- oder Nachteile? :keks:
      Avatar
      schrieb am 19.12.09 18:06:54
      Beitrag Nr. 34 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.600.708 von Homm13 am 18.12.09 22:33:54Bis zum heutigen Tag weiß ich immerhin, welche Abteilung in Nürnberg für Wolfgang Wismeth und die Sunline AG zuständig ist:


      Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth
      Abteilung 5 /
      Wirtschaftsstrafsachen
      Fürther Straße 112
      90429 Nürnberg



      Die Vorwürfe gegen den Vorstand Wolfgang Wismeth lauten: "Verdacht auf Betrug -gemäß § 263 StGB - und Untreue -gemäß § 266 StGB-."

      Angezeigt sind auch die Mitglieder des Aufsichtsrates der Sunline AG, da sie ihre Überwachungs- und Kontrollpflicht grob verletzt haben. Bei den Aufsichtsräten wird der Straftatbestand der Untreue überprüft, weil sie die im Aktiengesetz vorgeschriebene Überwachungsplficht gegenüber dem Vorstand Wolfgang Wismeth nicht eingehalten haben.

      Vorgeworfen wird Wolfgang Wismeth, daß er den Emissionserlös aus der Platzierung vom 17. Oktober 2005 (= 5,30 Euro je verkaufter Sunline AG-Aktie) geschäftlich veruntreut hat.

      Auch habe ich Wolfgang Wismeth vorgeworfen, daß er das Anlagevermögen der Sunline AG an den Investor Sunline Solar AG --ohne ausreichende Gegenleistungen -- übertragen hat. Bei dieser unredlichen Übergabe hat Wolfgang Wismeth die außenstehenden Aktionäre der Sunline AG ausgebootet, indem er die Gegenleistungen für die Familie Wismeth und für sich selbst alleine einbehalten hat. Das bedeutet: Während die Minderheitsaktionäre der Sunline AG für die Assets nichts bekommen werden, hat Wolfgang Wismeth eine beachtliche Zahl an Aktien der Sunline Solar AG bekommen und er wird außerdem Vorstand der neuen Gesellschaft.

      Solch eine Handlung nennen die Juristen Betrug! In dieser Weise habe ich meine Strafanzeige gestellt und begründet.

      Falls noch ein weiterer Sunline AG-Aktionär eine Strafanzeige schreiben möchte, kann er die obigen Eingaben noch einmal angeben und diese in Details ausführen und ergänzen.

      Wer weiß noch über weitere Ungereimtheiten bei der Sunline AG näher Bescheid? Die Staatsanwaltschaft Nürnberg ist für weitere Hinweise offen.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 29.12.09 00:27:18
      Beitrag Nr. 35 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.602.929 von ThomasZuern am 19.12.09 18:06:54Hallo,
      ich würde auch strafanzeige stellen,
      bitte für vorlagetipps,
      betrug ist offizialdlikt,
      da brauche ich nicht mal meine rechtschutzversicherung.
      danke für den anfang
      Avatar
      schrieb am 30.12.09 22:57:16
      Beitrag Nr. 36 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.639.160 von freifrau am 29.12.09 00:27:18Eine Strafanzeige zu stellen ist nicht schwer; auch gibt es dafür keine strengen Formvorschriften. Es ist nur ein herkömmlicher Brief mit Vor- und Zuname, Anschrift, Datum und persönlicher Unterschrift notwendig. Im Betreff schreibt man am besten: "Strafanzeige wegen des Verdachts auf Betrug gegen den Alleinvorstand der Sunline AG, Herrn Wolfgang Wismeth."

      Im Paragraph 263 des Strafgesetzbuch wird der Betrug beschrieben. Die Rechtswissenschaft erklärt, daß sich der Betrug aus mehreren Tatbestandsmerkmalen zusammensetzt. Wichtig ist, daß in der Strafanzeige geschildert wird, daß der Beschuldigte (=Wolfgang Wismeth) die Aktionäre der Sunline AG ---durch Vorspiegelung falscher Tatsachen, Beschönigung der finanziellen Lage der von ihm geführten Gesellschaft, Täuschung, Verschweigen von schlechten Geschäftsinhalten usw. ---- finanziell geschädigt hat! Wichtig ist auch, daß erklärt wird, daß dem Vorstand Wolfgang Wismeth durch die betrügerische Handlung ein Vermögensvorteil entstanden ist.

      Außerdem ist es zweckmäßig, ihn wegen Untreue gemäß Paragraph 266 des Strafgesetzbuches anzuzeigen. Die Staatsanwaltschaft faßt diejenigen unredlichen geschäftlichen Handlungen, die nicht direkt unter Betrug fallen, unter der "Untreue" zusammen.

      Vorwerfen kann man Wolfgang Wismeth z.B. den Verkauf des Anlagevermögens der Sunline AG an die Auffanggesellschaft Sunline-Solar AG für einen viel zu geringen Preis. Es besteht der hinreichende Tatverdacht, daß Wolfgang Wismeth "unter der Hand" nur für sich selbst eine zweite Gegenleistung -- in der Form von Aktien an der Sunline-Solar AG bekommen hat!

      Wolfgang Wismeth hat die Minderheitsaktionäre der Sunline AG, welche nicht zur Familie Wismeth gehören, ausgebootet, indem er Zahlungen für den Verkauf der Aktiva nicht der Gesellschaft gutgeschrieben hat. Das heißt; er hat nur einen kleinen Teil des Verkaufserlöses dem Vermögen der Sunline AG übertragen. Den Hauptteil des Verkaufsgegenwertes hat Wolfgang Wismeth als Sachwert (=Aktien an der Auffanggesellschaft) für sich privat empfangen. Das nennen die Juristen Betrug und Untreue! Man kann das als Unterschlagung von Firmenvermögen bezeichnen.

      Suspekt ist weiterhin der Umstand, daß Wolfgang Wismeth zum Vorstand der Auffanggesellschaft geworden ist.

      Der bearbeitende Staatsanwalt ist in Nürnberg Herr Dr. Haspl. An ihn wäre die schriftliche Anzeige in der Abteilung 5 direkt zu richten.

      Mit vielen Grüßen

      Thomas Zürn

      Aktionär der Sunline AG
      Avatar
      schrieb am 11.01.10 14:11:16
      Beitrag Nr. 37 ()
      Hallo,

      wie lange ist noch Zeit eine Strafanzeige zu stellen? Welche Fristen gelten hierfür?

      Grüße
      Avatar
      schrieb am 12.01.10 22:33:01
      Beitrag Nr. 38 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.707.916 von dg6nds am 11.01.10 14:11:16Zeit ist noch genug vorhanden. Dennoch wartet Dr. Haspl auf weitere Strafanzeigen, damit er Wolfgang Wismeth vernehmen kann. Am 6. Januar war in Bayern noch Feiertag, aber inzwischen sind die Leute von der Staatsanwaltschaft alle aus dem Skiurlaub zurück. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft für die Entgegennahme von Strafanzeigen und für die Ermittlungen Personal zur Verfügung.

      Viele Grüße

      Thomas
      Avatar
      schrieb am 14.01.10 20:15:33
      Beitrag Nr. 39 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.649.735 von ThomasZuern am 30.12.09 22:57:16Also nachdem ich mir diesen Faden hier ein bisschen genauer durchgelesen habe, muss ich sagen, dass ich es äußerst mutig finde, dass hier bestimmte Leute nach ihren schriftlichen Aussagen hier im Forum Strafanzeige stellen.

      Und warum? Sollte an der Sache juristisch gesehen nicht soviel dran sein, wie einige hier behaupten, dann müsste die Gegenseite einige hier eigentlich der Verleumdung und üblen Nachrede verklagen. Das sagt mir nur mein profanes Rechtsverständnis. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum mehr. Und in solchen Fällen müssen an die Ermittlungsbehörden sogar IP-Adressen herausgegeben werden.

      Nur mal so nebenbei :keks:
      Avatar
      schrieb am 15.01.10 17:26:31
      Beitrag Nr. 40 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.739.179 von Homm13 am 14.01.10 20:15:33Ich weiß nicht wer Homm13 ist? --- Als Aktionär der Sunline AG habe ich durch die Machenschaften des Wolfgang Wismeth einen großen Schaden erlitten, und es liegt nahe, daß Wismeth die Aktionäre betrogen hat. Der Staatsanwaltschaft Nürnberg kann ich den Schaden, der mir durch Betrug -gemäß § 263 StGB - verursacht worden ist, mittels der Kaufabrechnungen und der Depotauszüge belegen. Die Sache mit Wismeth ist auf jeden Fall unredlich! Wie sonst ist er jetzt Vorstand der Sunline-Solar AG geworden? Und wie ist er zu den neuen Aktien bekommen? Und wir Sunline AG-Aktionäre gehen vollkommen leer aus! Wir bekommen keine neuen Aktien an der Sunline-Solar AG. ---- Wer ist Homm13 ? Jemand der für die Interessen des Wolfgang Wismeth schreibt? Jemand, der den betrogenen Aktionären Angst einjagen will und diese von der Strafanzeige abbringen möchte!

      Homm13; wer Du auch bist! Eines sei Dir gesagt: Ich bin kein Feigling!

      Hochachtungsvoll


      Thomas Zürn

      Aktionär der Sunline AG
      Avatar
      schrieb am 15.01.10 18:20:16
      Beitrag Nr. 41 ()
      Ich hatte schon mit diesem Herrn WW zu tun -
      was ich von ihm halte, schreibe ich hier besser nicht.
      Avatar
      schrieb am 15.01.10 18:48:11
      Beitrag Nr. 42 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.747.514 von themixer am 15.01.10 18:20:16Genau aus diesem Grund habe ich die Angelegenheit zur Staatsanwaltschaft gebracht. Mein Vorgehen ist wohlüberlegt und durchdacht worden. Die Staatsanwaltschaft wird nicht von sich aus gegen den Vorstand Wolfgang Wismeth tätig. Strafanzeigen sind hierzu notwendig, denn sonst geschieht gegen ihn nichts. --- Den Antragstellern einer Strafanzeige darf dadurch kein Nachteil entstehen, und unser Staat versteht sich schließlich als Rechtsstaat.

      Viele Grüße

      Thomas
      Avatar
      schrieb am 16.01.10 09:59:03
      Beitrag Nr. 43 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.747.029 von ThomasZuern am 15.01.10 17:26:31Lieber emotionaler Forenteilnehmer Thomas Zuern,

      wenn ich nun die Behauptungen, die Sie hier über den Nickname Homm 13 aufgestellt haben -man würde für diverse Personen schreiben; ich habe sicher nichts besseres zu tun in meinem Leben- auf das projiziere, was hier vorher teilweise von Ihnen über diverse Personen geschrieben wurde, dann muss ich das Ganze in die Ecke der Verschwörungstheorien stecken.

      Ich wollte Ihnen nur einen gut gemeinten Ratschlag bzgl. der Äußerungen, die sie hier in einem öffentlichen Forum gegeben haben, zukommen lassen. Reden ist Silber, schweigen ist Gold. Es wäre nicht das erste mal im 21. Jahrhundert, dass solche verschwörerischen Hasstiraden im Internet Konsequenzen hätten. Ja, es gibt auch ein Internetrecht. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Wenn Sie wirklich so durchdacht wären, wie Sie schildern, würden Sie schweigen, machen und nicht in öffentlichen Foren poltern.

      Als Aktionär sollte man sich nicht erst seit der Dot-com-Blase wissen, welche Risiken mit so einem Investment verbunden sind. Ich selbst WAR mal Aktionär der Sunline AG, bin aber RECHTZEITIG raus. So ist es nun mal an der Börse, den letzten beißen die Hunde. Wer sich dieses Risikos nicht bewusst ist, sollte sein Geld doch lieber in den Sparstrumpf oder Bundesanleihen stecken. Wobei, diese sind momentan selbst mit einem hohen Risiko behaftet, auch wenn der MAINSTREAM-INVESTOR was anderes behauptet.

      In diesem Sinne: Let´s never tolerate outrageous conspiracy theories!
      Avatar
      schrieb am 16.01.10 16:14:27
      Beitrag Nr. 44 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.749.946 von Homm13 am 16.01.10 09:59:03Lieber Teilnehmer Homm13;

      selbst wenn Sie nicht zu Gunsten von Wolfgang Wismeth schreiben, versuchen Sie zumindest die Sunline AG-Aktionäre von einer Strafanzeige abzuhalten.

      Selbst wenn Sie Wolfgang Wismeth nicht unterstützen wollen, bewirken Sie dies zumindest indirekt.

      Ich habe aus diesem Thread über die Firma Sunline AG und über deren Alleinvorstand Wolfgang Wismeth Informationen gewonnen, die mir bei der Erstellung der eigenen Strafanzeige hilfreich waren.

      Ich bin der Ansicht, daß die Staatsanwaltschaft Nürnberg die Vorwürfe -in der Angelegenheit um Wolfgang Wismeth - überprüfen soll. Die Gründe, die für einen Verdacht auf Betrug sprechen, habe ich hierzu schildern müssen.

      Ohne Strafanzeige würde es keine Strafermittlungen gegen Wolfgang Wismeth geben! Diesbezüglich habe ich einen Meinungsaustausch mit den Mitbetroffenen der Sunline AG für notwendig erachtet.

      Wenn Homm13 anführt, daß er dessen eigenen Sunline AG-Aktien rechtzeitig verkauft hat, will er nur von dem Umstand ablenken, daß den verbliebenen Aktionären ein Vermögensschaden entstanden ist, den Wolfgang Wismeth herbeigeführt hat.

      Was hat Homm13 davon, wenn er Sunline-Aktionären in den Rücken fährt?

      Wir warten das Ergebnis der Staatsanwaltschaft ab.

      Mit vielen Grüßen

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 16.01.10 16:46:05
      Beitrag Nr. 45 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.750.957 von ThomasZuern am 16.01.10 16:14:27Hallo,

      Homm13 will damit sagen, dass man das Investieren lernen soll, bevor man sich an der Börse engagiert.

      Mal ein paar bescheidene Fragen so zwischendurch. Sind Sie Investment-Profi, ein –Amateur oder ein sog. in der Fachsprache bezeichneter „Klickaffe“, sprich eine Person, die nur nach Wellentheorien oder Computeranalysen tradet?

      Schon mal was vom Wort Due Dilligence gehört? Oder kennen Sie den Begriff Value-Investing? Glauben Sie nicht, dass Investoren wie Warren Buffet oder George Soros nur Zahlen in ihre Analysen miteinbeziehen?

      Alles so Fragen, die man sich stellen sollte, wenn man sein Geld an der Börse investiert. Ich kann mich nämlich noch genau daran erinnern, wie nach dem Platzen der Dot-com-Blase gejammert wurde. Und täglich grüßt das Murmeltier.

      Es grüßt Homm13
      P.S Ich empfehle Ihnen das Buch „GIER“ von Jason Zweig, damit Sie einmal lernen wie weit es mit dem sog. homo oeconomicus -auf dem so ziemlich alle Wirtschafsmodelle beruhen- in unserer Gesellschaft bestellt ist.
      Avatar
      schrieb am 18.01.10 09:50:16
      Beitrag Nr. 46 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.751.033 von Homm13 am 16.01.10 16:46:05Sehr geehrter Herr Homm;

      sind Sie doch froh, daß Sie selbst Ihre Sunline-Wertpapier noch rechtzeitig verkauft haben. Denken Sie aber zum Beispiel an denjenigen, der Ihnen die Aktien damals noch abgekauft hat. Ich meine das allgemein; wer mit Sunline-Aktien einen Verlust gemacht hat, der soll sich auch dagegen wehren.

      Ich bin kein Jurist, aber ich kenne mich mit der Wehrbeschwerdeordnung bei der Bundeswehr gut aus. Wenn ein Soldat sich - zum Beispiel wegen einer ungerechten Behandlung durch einen Vorgesetzen- beschwert hat, darf er wegen seiner eingelegten Beschwerde keinen Nachteil erleiden.

      Auch ist es bei der Bundeswehr nicht zulässig, dass Unteroffiziere und Mannschaften auf den Beschwerdeführer Einfluß nehmen wollen oder dass diese dem betreffenden Soldaten die Beschwerde auszureden versuchen.

      Der Beschwerdesteller darf innerhalb seines Regimentes weder von einem Offizier noch von einem gleichrangigen Kameraden - während des Beschwerdeverfahrens - in irgendeiner Form schlecht behandelt werden. Falls ein Angehöriger der Bundeswehr gegen diese Bestimmungen der Wehrbeschwerdeordnung verstoßen würde, wäre das ein Grund für eine zusätzliche Beschwerde.

      Innerhalb der Bundeswehr genießen Beschwerdesteller einen besonderen Schutz. Eine ähnliche Regelung wird für Anzeigeerstatter bei der Staatsanwaltschaft gelten.

      Daher Herr Homm glaube ich, es ist wirklich besser, wenn Sie die das Ergebnis der Strafermittlungen als neutraler Beobachter abwarten. Wenn man die Erstatter einer Strafanzeige mit Beschwerdeführen vergleicht, dürfen Sie den Gang von Strafanzeigen und die besondere Stellung der Anzeigeerstatter nicht beeinträchtigen.

      Die Anzeigesteller und die Strafanzeige genießen im deutschen Strafrecht und gemäß der Strafprozeßordnung einen besonderen strafprozessualen Schutz. = Schutz der Geschädigten bzw. Opferschutz.

      gez.: Oberleutnant Hahn
      Avatar
      schrieb am 18.01.10 14:36:07
      Beitrag Nr. 47 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.751.033 von Homm13 am 16.01.10 16:46:05Hallo Homm13,

      es ist egal zu welchem Zeitpunkt man eine Aktie verkauft oder kauft. Eine Aktie verbrieft ein Recht und das unabhängig ob sich die AG vor, inmitten oder nach einer Insolvenz befindet.

      Daher sind natürlich alle Inhaber von Aktien berechtigt etwaige Ansprüche/Forderungen oder das Recht auf Aufklärung jederzeit zu verlangen.

      Als Aktionär sollte man sich nicht erst seit der Dot-com-Blase wissen, welche Risiken mit so einem Investment verbunden sind. Ich selbst WAR mal Aktionär der Sunline AG, bin aber RECHTZEITIG raus. So ist es nun mal an der Börse, den letzten beißen die Hunde. Wer sich dieses Risikos nicht bewusst ist, sollte sein Geld doch lieber in den Sparstrumpf oder Bundesanleihen stecken.

      Es geht darum, ob der Vorstand der Sunline AG sich einen Vorteil gegenüber anderen Aktionären verschafft hat oder nicht und sowas regelt das AktG oder WpHG und letztlich das StGB.

      Das hat mit Geldgier, Risiko etc. überhaupt nichts zu tun. Es ist gar völlig irrelevant denn das Grundprinzip der Börse ist gerade das jmd. anderes Geld verliert um Geld zu gewinnen!

      Entschuldigung, aber die Angelegenheit ist äußerst fragwürdig. Wismeth erhält wieder den Vorstandsposten und ist gleichfalls an der neuen AG beteiligt. Das riecht nach faulen Tricks und das kann JEDER Aktionär und Gläubiger überprüfen lassen.

      Hier wurden Millionen Euros von Anlegern vernichtet!

      Grüße
      Avatar
      schrieb am 21.01.10 23:27:10
      Beitrag Nr. 48 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.757.330 von dg6nds am 18.01.10 14:36:07Mal eine recht provokante Frage (OFF-Topic): Was hat 1 Euro für einen REALEN Wert außer Papier, Tinte und den GLAUBEN? Wer verwechselt hier NOMINAL mit REAL? Schaut Euch mal Aktiencharts genauer an, sind die NOMINAL oder REAL? AMATEUR oder PROFI? Ich freu mich schon auf die Hyperinflation auch genannt Papier-Asset-Deflation :laugh:
      Avatar
      schrieb am 02.02.10 20:01:45
      Beitrag Nr. 49 ()
      Und schon was rausgekommen?

      Habe mal ein bisschen recherchiert, kann es sein, dass der neue im Vorstand Dr. M. vom neuen Investor auch schon einmal eine Firma in Grund und Boden gewirtschaftet hat? Da trifft sich dann wohl die geballte Stoiber´sche Kompetenz-Kompetenz :laugh:
      Avatar
      schrieb am 02.02.10 23:23:14
      Beitrag Nr. 50 ()
      Die Sunline Solar AG hat einige neue Stellenausshreibungen auf der HP.

      Am besten finde ich immer noch diesen:

      Die Firma Sunline-Solar AG (vormals Sunline AG) besteht seit nunmehr 20 Jahren und hat sich auf den Bereich der regenerativen Energien spezialisiert

      Die Firma besteht seit noch nichtmal 1 Jahr. Da sieht man mal wie man mit der Wahrheit umgeht. Die Firma wurde verschmolzen ist insolvent gegangen und jedesmal hat sich der Name und damit die Gesellschaft geändert... nach aussen machts sichs natürlich besser...

      PS: Unter Satzung der Sunline-Solar AG kommt man auf die alte Satzung der Sunline AG. Klasse!
      Avatar
      schrieb am 03.02.10 20:00:03
      Beitrag Nr. 51 ()
      Cassiopeia AG und Dr. M. damals zu Dot-com-Zeiten, weiß da jmd. mehr darüber? :keks:
      Avatar
      schrieb am 16.02.10 16:16:02
      Beitrag Nr. 52 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.868.206 von dg6nds am 02.02.10 23:23:14Von der Eingangsbestätigung abgesehen, habe ich von dem Staatsanwalt Dr. Haspl seither nichts mehr erfahren. Manchmal denke ich in der Form, als daß gegen Wolfgang Wismeth gar nichts geschehen würde? Andererseits weiß ich, daß die Staatsanwaltschaft sehr langsam arbeitet. Es vergehen vier Monate ohne daß das geringste Ereignis eingetreten wäre.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 03.03.10 17:52:35
      Beitrag Nr. 53 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.739.179 von Homm13 am 14.01.10 20:15:33Ihre Ausführungen sind gelinde ausgedrückt" unhaltbar " . Zudem stellt sich die deutliche Frage nach Ihrer Rolle in diesem Forum. Den geegn sie aufkommendem Verdacht der Beinflussung der Forenteilnehmer zu Gunsten Dritter haben sie durch Ihr Verhalten selbst aufgebracht.

      Um es auch für Sie klar und verständlich zu machen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist verbrieftes Grundrecht jedes Bürgers. Ihre versuchte Einschüchterung ist zumindest fragwürdig und währe bei intensiver Fortführung strafbar.

      In einem Rechtsstaat wie dem unsrigen ist es gottlob möglich sich gegen Unrecht zur Wehr zu setzen!

      Sollten Unternehmenseigner, Vorstandsvorsitzende u.ä. der Meinung sein das es mit einer schnöden Umbenennung und ein paar Ablenkungen getan ist, dann noch schell aus der eigenen Web-Side den Investorenteil löschen und schon mache ich mir ein schönes Leben ohne lästige Kleinaktionäre begehen sie denn weit größten Fehler.

      Ein bestimmter Personenkreis könnte so ins Blickfeld aufmerksammer Beobachter rücken!

      Sollten Sie nun den Gedanken hägen auch mir unterschwellig zu drohen bitte ich Sie höflich und in aller Form gründlich nachzudenken.
      Avatar
      schrieb am 06.03.10 22:38:54
      Beitrag Nr. 54 ()
      ignoriert den homm doch einfach. das ist doch nur dummes gelaber.

      natürlich besteht hier der verdacht, dass innerhalb der gesellschaft etwas nicht mit rechten dingen zugegangen ist.

      habe auch noch schriftverkehr mit sunline während der "informationsfreien" phase. und bin ebenfalls an einer aufklärung interessiert.
      Avatar
      schrieb am 07.03.10 14:34:31
      Beitrag Nr. 55 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.077.408 von boersengockel am 06.03.10 22:38:54Ich hoffe, daß die Staatsanwaltschaft in Nürnberg den Wolfgang Wismeth zumindest einmal vernehmen wird. Weiter gehe ich in der Hoffnung, daß Dr. Haspl gegen Wismeth ein Verfahren einleiten wird.

      Im Moment ist es so, daß ich aus Nürnberg nichts erfahre und daß dort womöglich nur wenig geschieht?

      Es darf nicht in der Gestalt ablaufen, daß meine Strafanzeige acht Monate in einer Schublade herumliegt und daß ich danach eine Einstellungsverfügung erhalte.

      Viele Grüße

      T.Z.
      Avatar
      schrieb am 07.03.10 21:43:55
      Beitrag Nr. 56 ()
      eins ist bei sunline klar, hier wurden über 7 mio. euro im markt eingesammelt und verbraten.

      aus zwei gründen:
      1. die können es einfach nicht, haben das geschäft nicht ansatzweise im griff gehabt
      2. controlling und kalkulation sind dort fremdworte. als seiner Zeit der finanzvorstand ausgestiegen war, hätte ich das zeug schon verkaufen müssen

      dann die tricks, um den kurs noch hoch zu treiben. 100 mio. umsatz usw., die vermutlich nie in reichweite waren. leider ist der markt darauf nicht eingegangen, dann hätte ich den schund eventuell noch relativ glimpflich verkaufen können.

      na ja, und was jetzt passiert ist setzt noch einen drauf und der kerl macht weiter, als wenn nichts gewesen wäre. hatte meine aktien noch vor dem totalen absturz verkauft, natürlich mit entsprechendem verlust.
      Avatar
      schrieb am 23.03.10 17:48:20
      Beitrag Nr. 57 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.478.259 von dg6nds am 30.11.09 11:37:33 In meinem Briefkasten fand ich heute abend eine Benachrichtigung über eine Zustellurkunde. Durch Zufall kam mein Nachbar herbei und er sagte zu mir, daß der Briefträger gegen 13.30 Uhr ein Schriftstück bei mir vorbeibringen wollte. Da ich nicht zu Hause war, nahm er das Schreiben wieder mit. Als ich ihn fragte, ob er etwas über die Art und Herkunft der Urkunde wisse, antwortete mir der Nachbar: "Der Briefträger hat etwas von Nürnberg gesagt. Mehr wollte er nicht sagen."

      Es wird wohl eine Einstellungsverfügung wegen Sunline sein ? Was kann man sonst von der Staatsanwaltschaft Nürnberg anders erwarten? Wolfgang Wismeth wird unter Schutz genommen, so viel befürchte ich jetzt schon!

      Viele Grüße

      Thomas Zürn

      Aktionär der
      Sunline AG
      Avatar
      schrieb am 25.03.10 10:21:09
      Beitrag Nr. 58 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.199.139 von ThomasZuern am 23.03.10 17:48:20Wenn Du eine Einstellungsverfügung erhalten hast, hat das verschiedene Gründe:

      1.) Die Staatsanwaltschaft wollte gegen den Vorstand der Sunline AG nicht ermitteln. Gleichgültig, was auch vorgelegen hat.

      2.) Es lag in Nürnberg womöglich nur eine Strafanzeige vor. Es fehlte Dir an Unterstützung der anderen Sunline-Aktionäre, welche selbst keine Strafanzeige geschrieben haben.

      gez.: Oberleutnant Hahn
      Avatar
      schrieb am 30.03.10 00:01:35
      Beitrag Nr. 59 ()
      Tja es scheint so, als ob sich in der B(anananen) Republik Dld. der Typus Hasardeur alles erlauben kann, ohne dafür jemals belangt zu werden.:laugh:
      Avatar
      schrieb am 30.03.10 16:56:03
      Beitrag Nr. 60 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.241.606 von Homm13 am 30.03.10 00:01:35Ich habe von dem Ausgang des Ermittlungsverfahrens keinen Augenblick zu viel erwartet. Auch wußte ich, daß das Erstellen einer Einstellungsverfügung - gem. § 170 StPO - für den Staatsanwalt der bequemste Weg ist. Begründet wurde dessen Verfügung mit der Bemerkung, daß der Staatsanwalt den Insolvenzverwalter nach Unregelmäßigkeiten bei Sunline gefragt haben würde. Darauf habe der Verwalter geantwortet, daß Wolfgang Wismeth die Assets der Sunline AG sogar "über Wert" an die Sunline-Solar AG verkauft hätte.

      Der Nürnberger Staatsanwalt Dr. Haspl stützt sich mit seiner Entscheidung - einzig und allein - auf die erwähnte Aussage.

      Mit freundlichen Grüßen

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 31.03.10 00:32:56
      Beitrag Nr. 61 ()
      Spielen wir mal einen hypothetischen und fiktiven Fall durch. Es wäre doch durchaus denkbar, vorausgesetzt, man denkt sehr konspirativ, dass gewisse Herrschaften noch einen Obol ... nein Geld bekommen.

      Wenn man die Gegebenheiten in der Banana Republic Deutschland kennt, dann sagt man doch in solchen hypothetischen und fiktiven Fällen viel, wenn der Tag nur lang genug ist ...
      Avatar
      schrieb am 01.04.10 16:04:58
      Beitrag Nr. 62 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.250.645 von Homm13 am 31.03.10 00:32:56Gegen die Einstellungsverfügung des Dr. Hasp habe ich noch Beschwerde eingelegt. Darin habe ich geschildert, daß der Insolvenzverwalter selbst auch nicht alles wissen würde und daß Wolfgang Wismeth die materiellen Vorteile -unter der Hand - erhalten hätte. "Wolfgang Wismeth hat dies dem Insolvenzverwalter nicht mitgeteilt", fügte ich dem Staatsanwalt noch hinzu.

      Ein Jura-Student erklärte mir, daß sich die Staatsanwaltschaft Nürnberg -bei der Bearbeitung von Ermittlungsverfahren - nicht ausschließlich auf die Aussagen des Verwalters stützen dürfe. Die Staatsanwaltschaft muß solchen Hinweisen nachgehen, selbst wenn der Insolvenzverwalter den Vorstand decken sollte.

      Es hätten von anderen Sunline-Aktionären noch weitere Strafanzeigen kommen sollen. Die eine Anzeige von mir war rein zahlenmäßig zu wenig.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 02.04.10 21:17:56
      Beitrag Nr. 63 ()
      Avatar
      schrieb am 16.04.10 15:27:38
      Beitrag Nr. 64 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.269.974 von Homm13 am 02.04.10 21:17:56Es stimmt tatsächlich, daß sich die Staatsanwaltschaft bei deren Ermittlungen nicht ausschließlich auf die Angaben des Insolvenzverwalters stützen darf. Wolfgang Wismeth hat Dr. Oppermann die näheren Verkaufsumstände und die erhaltenen Vorteile nicht "auf die Nase gebunden".

      Dr. Haspl wollte sich die Sache zunächst ziemlich einfach machen, indem er eine Einstellungsverfügung -gemäß § 170 Abs.2 StPO - schrieb. Ich bin mal gespannt, was aus meiner Beschwerde beim Generalstaatsanwalt von Nürnberg wird?

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 29.04.10 16:30:51
      Beitrag Nr. 65 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 38.274.071 von dg6nds am 28.10.09 19:51:23Vor einer Woche schrieb mir der Generalstaatsanwalt von Nürnberg, daß er meine Beschwerde verworfen haben würde. Die gegen Wolfgang Wismeth gerichteten Vorwürfe könne ich schließlich nicht beweisen, stand in dem Brief.

      Fehlte es an einer zweiten Strafanzeige? Oder hätte die Staatsanwaltschaft Nürnberg auch die Anzeige einer zweiten Person eingestellt?

      Steht Wolfgang Wismeth in Nürnberg unter Naturschutz? Diesen Eindruck habe ich jetzt.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      Avatar
      schrieb am 24.05.10 11:21:57
      Beitrag Nr. 66 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.426.556 von ThomasZuern am 29.04.10 16:30:51Hallo,

      es ist echt eine riesen Verarsche, dass das Unternehmen in Fürth auf seiner HP keinerlei Hinweise zu einer Insolvenz etc. veröffentlicht. Die Chronik liest sich so als ob die Firma schon immer seit ihrer Gründung erfolgreich gewesen ist. Es wird davon sogar gesprochen das die Firma schon so lange besteht. Das ist m.E. unwahr, da sich nämlich die Rechtsform sowie der Name bereits öfters gewechselt ist.

      Täuschen und tarnen scheint das Motto von Wismeth zu sein zum Ärger der Aktionäre deren Firma laut Chronik ein prosperierentes Unternehmen sei...
      Avatar
      schrieb am 04.08.10 09:02:59
      Beitrag Nr. 67 ()
      Und nichts mehr los hier ? Alle kleinlaut geworden ? Da hat die Firma nach Dr. M. - evtl. ja sein Kompagnon- das nächste faule Dr-Ei im Management und keiner erZÜRNT sich ? Was ist los Hr. Zürn ? Haben Sie Ihre Aktien schon abgeschrieben ?
      Avatar
      schrieb am 04.08.10 09:34:26
      Beitrag Nr. 68 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.924.365 von Homm13 am 04.08.10 09:02:59Könntest Du uns das bitte genauer erläutern? Wurde etwa ein trojanisches Pferd installiert? Also Feinde scheint die Firma ja genug zu haben, nicht nur hier im Thread. Leute mit besonderen Titeln scheinen eh nicht immer ganz "koscher" zu sein! Nur schade für uns Aktionäre ... :cry::cry::cry:
      Avatar
      schrieb am 07.08.10 14:53:34
      Beitrag Nr. 69 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.924.365 von Homm13 am 04.08.10 09:02:59Als Privatmann habe ich alles Erdenkliche und Menschenmögliche getan. Ich habe Strafanzeigen geschrieben, was viele andere Sunline AG-Aktionäre nicht veranlaßt haben. Als die Einstellungsverfügungen aus Nürnberg ankamen, habe ich dagegen Beschwerde eingelegt. Als die Beschwerden vom Bayerischen Generalstaatsanwalt verworfen worden waren, habe ich mich mit einer weiteren Beschwerde an das Justizministerium des Freistaates Bayern gewandt.

      Nachdem ich auch von dem Bayerischen Staatsministerium aus München eine Absage bekommen habe, frage ich Homm13:

      "Was soll ich denn sonst noch alles machen?"

      Gut wäre es gewesen, wenn von einem weiteren Sunline AG-Aktionär eine Strafanzeige gegen Wolfgang Wismeth gestellt worden wäre. Aber das war leider nicht der Fall gewesen.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn

      Aktionär der
      Sunline AG
      Avatar
      schrieb am 10.08.10 14:37:11
      Beitrag Nr. 70 ()
      Besteht eigentlich noch die Möglichkeit dass die Fa. in welcher Form auch immer weiter geführt und die Aktie irgendwann wieder vernünftig gehandelt wird?
      21 Antworten
      Avatar
      schrieb am 18.08.10 20:50:15
      Beitrag Nr. 71 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.958.828 von micha2010 am 10.08.10 14:37:11Weißt Du überhaupt, was Asset-Deal bedeutet? Das bedeutet, dass im Börsenmantel keine Assets mehr vorhanden sind.:keks:
      21 Antworten
      Avatar
      schrieb am 26.08.10 01:05:49
      Beitrag Nr. 72 ()
      Die Homepage von Sunline funktioniert schon seit Tagen nicht mehr. Was ist da los? Endgame?! :eek:
      4 Antworten
      Avatar
      schrieb am 26.08.10 14:36:15
      Beitrag Nr. 73 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.046.561 von Pelitekandidat am 26.08.10 01:05:49Die Homepage von Sunline funktioniert bei mir tadellos.
      3 Antworten
      Avatar
      schrieb am 28.08.10 01:18:38
      Beitrag Nr. 74 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.049.650 von micha2010 am 26.08.10 14:36:15Öhmmmmmmm ich weiß zwar nicht, welche Seiten du ansurfst, aber bei mir geht die Page der Sunline Solar AG nicht. Wenn ich Vertriebsleiter wäre, würde ich im Dreieck springen! Aber nicht, dass du clever bauernschlau bist und auf Sunline Solartechnik surfst ;):laugh::D
      Avatar
      schrieb am 28.08.10 02:37:12
      Beitrag Nr. 75 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.049.650 von micha2010 am 26.08.10 14:36:15Ok die neue Page scheint zu funktionieren. Hoffentlich hat man auch einen Mediengestalter dafür. Nicht, dass der in Augsburg sein Unwesen getrieben hat :eek:

      Nur mal so nebenbei micha2010, die Retoure-Kutsche kommt dann, wenn man es nicht erwartet, weil man schlecht "beraten" ist ;)
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 28.08.10 02:44:43
      Beitrag Nr. 76 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.060.458 von Pelitekandidat am 28.08.10 02:37:12Man stelle sich vor, die Medien würden Wind davon bekommen, dass gewisse Leute ihr Unwesen in Augsburg getrieben haben. Dann wäre die Firma ... ;) Also lieber micha2010 immer "Butter bei de Fische" ;)
      Avatar
      schrieb am 15.09.10 09:41:37
      Beitrag Nr. 77 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.008.130 von Pelitekandidat am 18.08.10 20:50:15"Besteht eigentlich noch die Möglichkeit dass die Fa. in welcher Form auch immer weiter geführt und die Aktie irgendwann wieder vernünftig gehandelt wird? "

      "Weißt Du überhaupt, was Asset-Deal bedeutet? Das bedeutet, dass im Börsenmantel keine Assets mehr vorhanden sind."

      Wahrscheinlich weiß er (oder sie) es nicht! Ging mir bis eben genauso.

      Also kann man die Aktien echt wegwerfen? Keine Chance, daß da jemals wieder Wert dahintersteht? Dann kann ich den Threaderöffner gut verstehen, daß ist ja eine Enteignung!
      Übrigens Aussage der SDK zu dem Thema:
      "Im Falle einer Insolvenz ist es häufig so, dass der operative Geschäftsbetrieb vom Insolvenzverwalter an einen Investor verkauft wird. Der Verkaufserlös geht in die Insolvenzmasse zur Befriedigung der Gläubiger. Als Aktionär hat man dieses Risiko als Eigentümer der Gesellschaft zu tragen. In der Vergangenheit gab es diverser solcher Fälle."

      Was sagt mir das? Nie wieder Aktien!
      20 Antworten
      Avatar
      schrieb am 15.09.10 10:29:22
      Beitrag Nr. 78 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.152.745 von dummbatzen am 15.09.10 09:41:37Die größte Ungerechtigkeit an der Sache ist, daß derjenige, welcher die Sunline AG in den Konkurs gefahren hat, vom Investor als neuer Vorstand eingesetzt worden ist.

      Und der Oberstaatsanwalt von Nürnberg gibt hierfür die freie Rückendeckung; - mit der Billigung des Bayerischen Staatsministeriums für Justiz!

      Wenn Wolfgang Wismeth das Bundesverdienstkreuz bekäme, würde mich das nicht mehr wundern.
      19 Antworten
      Avatar
      schrieb am 15.09.10 10:43:30
      Beitrag Nr. 79 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.153.088 von ThomasZuern am 15.09.10 10:29:22Also für mich ist das Betrug:
      Das Unternehmen macht mit den gleichen Personen, im selben Gebäude, mit denselben (von uns finanzierten!) Anlagen unter fast dem gleichen Namen die gleichen Geschäfte wie vorher mit denselben Kunden, hat denselben Onlineshop, bezieht sich in seiner Historie auf der aktuellen Homepage auf die Geschichte des "Vorunternehmens", wirbt mit den Referenzen des "Vorunternehmens" usw. usf. ...

      Betrug! Eine (möglicherweise geplante) Enteignung der Aktionäre! Und das soll rechtens sein?!?

      Bleibt die Frage: was machen mit den Pennystocks?
      18 Antworten
      Avatar
      schrieb am 15.09.10 14:38:15
      Beitrag Nr. 80 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.153.224 von dummbatzen am 15.09.10 10:43:30Die Sache ist noch nicht verjährt! Betrug wird gemäß § 263 StGB mit einer Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis bzw. mit einer Geldstrafe geahndet. --- Betrug verjährt erst in fünf Jahren nach Begehung der Tat. Als Begehung der Tat wird das Ereignis verstanden, an welchem der Beschuldigte wirtschaftliche Vorteile -durch den Betrug- entgegengenommen hat.

      Falls Du Aktionär der Sunline AG bist, giltst Du als Geschädigter. Als Geschädigter kannst Du immer noch eine Strafanzeige gegen Wolfgang Wismeth aufgeben.

      Jede Polizeidienststelle nimmt eine solche Strafanzeige mündlich zur Niederschrift entgegen. Der für Wirtschaftsdelikte zuständige Beamte muß dem Anzeigeerstatter bei der Erstellung der Strafanzeige sogar behilflich sein.

      Eine Strafanzeige ist kostenlos, und man benötigt hierfür keinen Rechtsanwalt. Vielleicht hat der Oberstaatsanwalt von Nürnberg meine Strafanzeige nur deswegen abgelehnt, weil ich der einzige Anzeigeerstatter gewesen bin.

      Es müßte ein weiterer Sunline AG-Aktionär eine Anzeige stellen.

      Viele Grüße

      T.Z.
      17 Antworten
      Avatar
      schrieb am 15.09.10 21:08:30
      Beitrag Nr. 81 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.155.002 von ThomasZuern am 15.09.10 14:38:15"Vielleicht hat der Oberstaatsanwalt von Nürnberg meine Strafanzeige nur deswegen abgelehnt, weil ich der einzige Anzeigeerstatter gewesen bin.

      Es müßte ein weiterer Sunline AG-Aktionär eine Anzeige stellen.":

      Na das dürfte ja wohl kaum der Grund sein! Außerdem stellt sich für mich die Frage, welches Interesse Du hier eigentlich verfolgst. Sieht mir ja schon sehr nach einem persönlichen Kleinkrieg aus. Versteh mich bitte nicht falsch, ich will Dir nichts unterstellen. Aber ich kenne Dich eben nicht. Insofern hätte ich gerne dazu die Meinung von weiteren Forumteilnehmern. Das Statement der SDK scheint ja auch ziemlich eindeutig. Wenn eine Anzeige erfolgversprechend sein sollte, kein Problem!

      Aber bleiben wir mal kurz beim Status quo: Warum werden die Aktien überhaupt noch notiert/gehandelt? Welhe minimale Chance auf Wertsteigerung könnte es geben?
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 16.09.10 14:58:18
      Beitrag Nr. 82 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.158.144 von dummbatzen am 15.09.10 21:08:30Es geht mir nicht um einen persönlichen Kleinkrieg mit Wolfgang Wismeth. Es geht mir darum, daß Teile des Eigenkapitals der Sunline AG noch gerettet werden können und daß die Aktie somit nicht wertlos wird. Wenn Wismeth Anlagevermögen der Gesellschaft veruntreut hat, muß er dafür in Regreß genommen werden. Eine erfolgreich eingeleitete Strafermittlung ist hierfür eine Grundvoraussetzung.

      Bei Arcandor ermittelt die Staatsanwaltschaft Essen gegen den ehemaligen Vorstand Middelhoff. Daraus will die DSW e.V. eine -zivilrechtliche - Sammelklage der Arcandor AG-Aktionäre gegen ihn direkt ableiten.

      Solange die Staatsanwaltschaft Nürnberg gegen Wolfgang Wismeth jedoch nicht ermittelt, ist eine vergleichbare zivilrechtliche Klage der Sunline AG-Aktionäre nicht möglich!

      Von nichts kommt nichts! Das heißt; wenn in Nürnberg keine weiteren Strafanzeigen -in Sachen Sunline AG - eingehen, wird kein Sunline AG-Aktionär von irgendwo auch nur einen Cent an Schadensersatz erhalten.

      T.Z.
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 16.09.10 20:11:18
      Beitrag Nr. 83 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.162.093 von ThomasZuern am 16.09.10 14:58:18Also grundsätzlich müssen Polizei und Justiz auch nur bei EINER Anzeige tätig werden. Wäre ja noch schöner, wenn keiner zum Mordtatort kommt, weil nur einer angerufen hat. ;-)

      Im Ernst: Ich bin bereit tätig zu werden, hätte aber gerne vorher noch die eine oder andere Einschätzung der hier hoffentlich Mitlesenden.
      Avatar
      schrieb am 17.09.10 21:34:18
      Beitrag Nr. 84 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.155.002 von ThomasZuern am 15.09.10 14:38:15Und was verkauft man hier? www.sunline-solartechnik.de
      13 Antworten
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 12:45:52
      Beitrag Nr. 85 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.171.790 von Pelitekandidat am 17.09.10 21:34:18Das ist ja eben das Problem: Der Geschäftsbetrieb läuft unverändert weiter!:mad:
      12 Antworten
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 15:02:41
      Beitrag Nr. 86 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.173.020 von dummbatzen am 18.09.10 12:45:52Das ist doch eine andere Firma oder täusche ich mich da? Die GmbH scheint gewissen Personen selbst zu gehören. Wie sind die da eigentlich an die Ware gekommen?! Ist das Insolvenzware, also das Geld der Aktionäre, das da gerade verscherbelt wird?! :confused:
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 15:07:09
      Beitrag Nr. 87 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.173.020 von dummbatzen am 18.09.10 12:45:52Oder hier: http://myworld.ebay.de/gwusolar/ ...

      Aber das scheint nicht die AG zu sein. Komisch. Kann man eigentlich privat Insolvenzware kaufen, ohne das hier etwas nicht koscher abläuft?! :confused:
      10 Antworten
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 15:10:09
      Beitrag Nr. 88 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.173.276 von Pelitekandidat am 18.09.10 15:07:09Weil dann lasse ich Firmen in denen ich Vorstand bin immer Pleite gehen, um mich dann billig privat vor allen anderen Anspruchsgruppen zu bedienen. Clevere Taktik, ich sollte auch Vorstand werden und Unternehmen gründen.:keks:
      9 Antworten
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 16:25:48
      Beitrag Nr. 89 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.173.285 von Pelitekandidat am 18.09.10 15:10:09Nix Insolvenzware, die Firma besteht ja weiter! Nur wurde sie eben an Investoren verkauft und der bisherige Inhaber ist jetzt Vorstand. Aus der Domain "sinline.de" wurde "sunline-ag.com", welche jetzt aber komischerweise auch nicht mehr erreichbar ist. Vielleicht will man Spuren verwischen.
      GWU Solar hieß die Firma übrigens früher, bevor sie zur AG wurde und an die Börse ging. Und der Shop ist auch der gleiche wie immer, welche Rechtsform der früher hatte weiß ich nicht.
      Insolvenzware kann man natürlich auch privat kaufen. Nur von sich selber?

      Und vor allem: Wenn anscheinend genug Substanz, in Form von Know-How, Sachwerten, Immobilien, der Marke usw. vorhanden ist, daß man den Geschäftsbetrieb einfach weiterführen kann, indem man einen neuen Investor findet, der ein bißchen Geld mitbringt, ist das dann wirklich ein anderes Unternehmen? Und müßten die Aktionäre nicht entschädigt werden? Kaufangebot für Ihre Aktien, Umwandlung in Aktien des neuen Unternehmens oder wie auch immer?
      8 Antworten
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 16:27:10
      Beitrag Nr. 90 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.173.406 von dummbatzen am 18.09.10 16:25:48Sollte natürlich "sunline.de" heißen.
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 18:40:21
      Beitrag Nr. 91 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.173.406 von dummbatzen am 18.09.10 16:25:48Rein juristisch gesehen ist Sunline Solartechnik eine eigenständige Firma. Man braucht hierzu nur die unterschiedlichen Nummern im Handelsregister betrachten. Die Sunline Solar AG hat eine andere Nummer! Wie kommt jetzt also diese juristisch eigenständige Person an die Ware der insolventen Firma, ohne dass man den alten Aktionären bescheid gibt?
      6 Antworten
      Avatar
      schrieb am 18.09.10 23:38:55
      Beitrag Nr. 92 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.173.641 von Pelitekandidat am 18.09.10 18:40:21Durch kaufen?
      5 Antworten
      Avatar
      schrieb am 19.09.10 14:45:33
      Beitrag Nr. 93 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.174.043 von dummbatzen am 18.09.10 23:38:55Richtig Dummbatzen, da muss man dann aber schon einen sehr guten Draht zum Insolvenzverwalter haben, dass man vor allen anderen bedient wird. Also ich werde in Zukunft auch den Posten als Vorstand in Firmen anstreben, diese mit meiner Misswirtschaft in den Ruin treiben und dann mit meinen eigenen Firmen Insolvenzware aufkaufen. Dann bin ich auch bald Millionär ... wobei immer Vorsicht mit den Wünschen, die Nullen sind bei der Geldpolitik unserer "kompetenten" Regierung schneller da, als man denkt :laugh:
      4 Antworten
      Avatar
      schrieb am 19.09.10 14:50:13
      Beitrag Nr. 94 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.174.854 von Pelitekandidat am 19.09.10 14:45:33Man hört, dass der Top-Vorstand von Karstadt auch überteuerte Mieten für seine eigene Firma angezwackt hat. Alles möglich in unserer Wirtschaft und wie es scheint sogar legal. Ich glaube BRDDR heißt Bananen Republik die Deutsche Demokratische. Naja IM Erika, der Hosenanzug eben, was will man da erwarten?! :laugh:
      3 Antworten
      Avatar
      schrieb am 19.09.10 20:39:04
      Beitrag Nr. 95 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.174.860 von Pelitekandidat am 19.09.10 14:50:13Biste jetzt nicht ein bißchen weit OT? Und sind wir drei eigentlich die Einzigen, die hier lesen und was beizutragen haben? So ein totes Forum hab ich ja selten gesehen.
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 19.09.10 21:46:04
      Beitrag Nr. 96 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.175.599 von dummbatzen am 19.09.10 20:39:04So tot wie der Aktienmantel über den wir hier schreiben :keks:
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 19.09.10 22:21:34
      Beitrag Nr. 97 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.175.743 von Pelitekandidat am 19.09.10 21:46:04Gott ja! Toter Aktienmantel! Hab's ja kapiert! Ändert aber nichts an einer eventuell strafwürdigen Einordnung der ganzen Sache.
      Und nein, ich will keinen Keks! :rolleyes:
      Avatar
      schrieb am 23.09.10 18:40:44
      Beitrag Nr. 98 ()
      Hallo,

      mich wundert es schon, dass unmittelbar nach der Insolvenz sich kaum einer hier im Forum aufgeregt hat und nun das ganze nochmal hochkommt.

      Wo sind denn eigentlich alle anderen Sunline Aktionäre und wie gehen diese denn vor? Wismeth hatte, soweit ich noch weiss, damals 60% der Aktien selbst besessen. Bei, so glaube ich, 5 Mio Aktien müssten 2 Mio im Freefloat gewesen sein...

      Geben sich die restlichen Aktionäre einfach mit dem Sachverhalt zu frieden??

      Grüße aus Fürth
      19 Antworten
      Avatar
      schrieb am 23.09.10 19:05:56
      Beitrag Nr. 99 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.200.496 von dg6nds am 23.09.10 18:40:44Eine Sunline-Aktionärin schrieb mir kurz nach Neujahr 2010, daß sie wegen Sunline und wegen Wismeth zu einem Rechtsanwalt gehen würde. Später erfuhr ich nicht mehr von ihr, was aus ihrem Vorhaben geworden ist.

      Auch bekam ich von einer weiteren Aktionärin eine E-Mail, in welcher ich gefragt worden bin, was ich in meine Strafanzeige "denn geschrieben" hätte. Zwar verfaßte ich eine Antwort, aber eine weitere Nachricht kam auch in diesem Fall nicht .

      Ich erfuhr von der Staatsanwaltschaft, daß tatsächlich nur eine Strafanzeige gestellt worden sei. Selbst wenn die obige Sunline-Aktionärin einen Rechtsanwalt konsultiert hat, wird daraus kein Klageanspruch entstanden sein?

      Wolfgang Wismeth kann seine Geschichte ungestört durchziehen, und der Insolvenzverwalter hat ihm die Bahn geebnet. Der Nürnberger Oberstaatsanwalt erklärte mir abschließend, daß die Strafanzeige auch wegen den Äußerungen des Insolvenzverwalters eingestellt worden sei. Dieser hatte gegenüber dem Staatsanwalt gesagt, daß die Vorgänge bei der Sunline-Insolvenz alle rechtens gewesen seien.

      Obwohl ich in meiner Beschwerde angeführt hatte, daß die Staatsanwaltschaft Nürnberg sich bei deren Ermittlungen nicht auf den Insolvenzverwalter stützen kann, da dieser nur die Interessen der Gläubiger zu berücksichtigen hat, lehnte der Oberstaatsanwalt meine Eingabe ab.

      Mehr konnte ich wirklich nicht machen. Und die Leute von den beiden Schutzvereinigungen DSW e.V. und SdK e.V. wollen nicht besonders viel davon wissen.

      Von einem Aktionär
      der Sunline AG

      Thomas Zürn
      18 Antworten
      Avatar
      schrieb am 24.09.10 20:28:03
      Beitrag Nr. 100 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.200.657 von ThomasZuern am 23.09.10 19:05:56Zu Insolvenzverwaltern fällt mir ein Spruch ein: Wes´Brot ich ess´,des Lied ich sing´;)
      17 Antworten
      Avatar
      schrieb am 25.09.10 21:06:50
      Beitrag Nr. 101 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.208.258 von Pelitekandidat am 24.09.10 20:28:03Ist das vielleicht das falsche Forum hier? Weil zuwenig los? Weiß jemand ein besseres? Oder sollte man vielleicht mal eine Homepage aufmachen a la sunline-pleite.de oder so? Ich kann das aber leider nicht. :(
      16 Antworten
      Avatar
      schrieb am 26.09.10 11:22:59
      Beitrag Nr. 102 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.211.239 von dummbatzen am 25.09.10 21:06:50Nein; es gibt kein anderes Sunline-Forum mehr. Wahrscheinlich ist es so, daß sich die meisten Sunline AG-Aktionäre mit dem Verlust abgefunden haben. Und wenn der Mißstand, der bei Sunline vorhanden ist, lediglich in einem Forum beschrieben wird, stört sich von den Verantwortlichen niemand daran.

      Schreiben alleine ist zu wenig! Schreiben zählt nur dann, wenn daraus ein Brief an die Staatsanwaltschaft Nürnberg entwickelt wird. (=Stufe I)

      Falls eine Aktionärsvereinigung jemals eine zivilrechtliche Sammelklage gegen Wolfgang Wismeth anstrengen würde, wäre das Verfassen einer Klageschrift auch zweckmäßig. (=Stufe II)

      Jede Handlung, welche weder zu Stufe I noch zu Stufe II führen wird, macht keinen juristischen Sinn.

      Nur eine Antwort in einem Forum zu schreiben ist ungefähr so, wie wenn ich bei einer Eisenbahnfahrt im Abteil einem Mitreisenden über die Ungerechtigkeiten der Firma Sunline AG etwas erzählen würde. Nach der Eisenbahnfahrt ist das Gespräch bald vergessen und somit weitgehend nutzlos geblieben.
      15 Antworten
      Avatar
      schrieb am 27.09.10 08:49:02
      Beitrag Nr. 103 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.211.934 von ThomasZuern am 26.09.10 11:22:59Mir ist aufgefallen, dass der user gwusolar bei ebay noch unter dem Namen der insolventen Firma gemeldet ist. Darf man das überhaupt? :confused:
      Avatar
      schrieb am 27.09.10 17:20:56
      Beitrag Nr. 104 ()
      Sofern Namensrechte mitverkauft wurden, ja. Selbst wenn nicht wirds schwierig. Die Sache stinkt!
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 27.09.10 18:43:31
      Beitrag Nr. 105 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.217.601 von dg6nds am 27.09.10 17:20:56Ändert die Rechtsform, muss bei ebay ein neuer Account beantragt werden ... zumindest wenn man den Regeln folgt. :eek:
      Avatar
      schrieb am 29.09.10 15:19:34
      Beitrag Nr. 106 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.211.934 von ThomasZuern am 26.09.10 11:22:59Hallo,

      habe gestern erst diese Diskussion entdeckt. Bin/War (??) auch Kleinaktionärin bei Sunline AG / Sunline-Solar AG und habe in der Vergangenheit einige Informations-Anfragen an Sunline AG / Sunline-Solar AG gestellt, bislang ohne Antwort. Gestern ein weiteres Mal und gestern auch an Algatec Solar AG. Mal sehen ob nun etwas geschieht.

      Viele Grüße - Gramunkel
      13 Antworten
      Avatar
      schrieb am 03.10.10 10:47:51
      Beitrag Nr. 107 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.232.428 von gramunkel am 29.09.10 15:19:34Ich glaube, langsam gehen die Herrschaften in Deckung! Die sunline.de und sunline-ag.de Seiten sind tot, letztere Domain steht wohl zum Verkauf. Hoffentlich hat jemand Screenshots mit Datum gesichert?

      Also wenn noch ein zwei Leute verbindlich dabei wären (dg6nds, Pelitekandidat, gramunkel?), wäre ich bereit, Strafanzeige zu stellen. T.Z. hat ja da schon gut vorgelegt bzw. liefert bestimmt gerne die Begründung seiner Anzeige. Und er hat recht: eine einfache Anzeige bei der nächsten Polizeidiensstelle ist erstmal ausreichend. Bevor die noch alle Spuren verwischen. Obwohl der Sachverhalt ja eigentlich klar ist und nachvollziehbar bleiben sollte.

      Also, wie sieht's aus?
      7 Antworten
      Avatar
      schrieb am 05.10.10 10:09:27
      Beitrag Nr. 108 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.255.121 von dummbatzen am 03.10.10 10:47:51Da ich kein Geschädigter bin, kann ich somit auch nicht klagen. Habe meine Aktien rechtzeitig vor der Insolvenz verkauft. Allerdings beobachte ich die ganze Sache hier mit großem Interesse. Ist spannender als jeder Krimi.

      Zum Glück werden ja die Subventionen langsam zurückgefahren, da trennt sich nämlich dann die Spreu vom Weizen. Inneffiziente Unternehmen werden vom Markt aussortiert ...
      6 Antworten
      Avatar
      schrieb am 05.10.10 23:38:48
      Beitrag Nr. 109 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.264.112 von Pelitekandidat am 05.10.10 10:09:27Stimmt nicht ganz, Pleitekandidat!

      Anzeige wegen Betrug (gem. § 263 StGB) oder wegen Untreue (gem. § 266 StGB) kann jeder Mensch erstatten, sofern er der Ansicht ist, daß bei Sunline ein Unrecht geschehen sei.

      Eine Strafanzeige hat nicht unbedingt etwas mit einer Klage zu tun. Ob wegen einer erstatteten Strafanzeige eine öffentliche Anklage erhoben wird, bestimmt ausschließlich die Staatsanwaltschaft.

      Die Staatsanwaltschaft überprüft für sich alleine, ob die Vorwürfe, die in einer Strafanzeige erhoben worden sind, für eine staatliche Klage (=Anklage) ausreichend sind.

      ---Das vom Pleitekandidaten genannte Wort "Klage" stammt aus dem Zivilrecht, und das BGB darf nicht mit dem Strafrecht verwechselt werden.

      T.Z.
      5 Antworten
      Avatar
      schrieb am 06.10.10 08:48:46
      Beitrag Nr. 110 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.270.570 von ThomasZuern am 05.10.10 23:38:48Ich habe einige zehntausend Aktien während der Planinsolvenz gekauft und auf einen Fortgang des Unternehmens gewettet. Dann kam die Ernüchterung als der IV angerufen worden ist um in die Regelinsolvenz zu gehen. D.h. keine Fortführung der Aktivität und Asset Deal.

      Grüße
      4 Antworten
      Avatar
      schrieb am 08.10.10 02:12:18
      Beitrag Nr. 111 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.271.166 von dg6nds am 06.10.10 08:48:46Wer wettet, dem ist nicht zu helfen :keks:

      Egal, wie man nun zu dem stehen mag, was da geschehen ist, diverse Personen scheinen eben cleverer zu sein, als viele Schreiberlinge hier :keks:

      Klingt hart, aber es scheinen ja keine Kontakte da zu sein, die diversen Personen einheizen könnten ...
      3 Antworten
      Avatar
      schrieb am 08.10.10 17:51:29
      Beitrag Nr. 112 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.286.121 von Pelitekandidat am 08.10.10 02:12:18Wenn du die Börse verstanden hättest wüsstest du, dass der Handel mit Aktien immer eine Wette ist, egal ob auf steigende oder fallende Kurse :keks:
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 10.10.10 16:35:13
      Beitrag Nr. 113 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.291.075 von dg6nds am 08.10.10 17:51:29Das ist nicht ganz korrekt, denn eine Wette hat Spielcharakter, eine Investition einen nachhaltigen Charakter. Allerdings sollte man eines konstatieren: Bevor man in eine Aktie investiert, sollte man sich das Management genauestens ansehen! Denn bei schlechten Managern wird jede Investition zu einer Wette ...
      Avatar
      schrieb am 10.10.10 16:38:47
      Beitrag Nr. 114 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.291.075 von dg6nds am 08.10.10 17:51:29Und noch was: Wenn Leute wie Du die Börse richtig verstanden hätten, dann würden sie Warren Buffet und seine Value-Investing-Methode kennen. Aber das nur so nebenbei.:kiss:
      Avatar
      schrieb am 23.10.10 17:17:08
      Beitrag Nr. 115 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.232.428 von gramunkel am 29.09.10 15:19:34Gestern erhielt ich einen Brief vom Vorstand der DSW e.V. : Rechtsanwalt Tüngler schreibt mir, daß der Vortand einer Aktiengesellschaft von den Aktionären nur dann schadensersatzpflichtig gemacht werden kann, wenn zuvor die Staatsanwaltschaft gegen diesen ermittelt hat.

      Im Falle von Arcandor ist dies der Fall. Gegen den ex-Vorstandsvorsitzenden Thomas Middelhoff ermittelt z.B. die Staatsanwaltschaft Bochum . Nach Abschluß der Ermittlungen können die Arcandor-Aktionäre Middelhoff direkt verklagen.

      Diese Vorgehensweise ist bei Sunline nicht möglich. Da die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den Vorstand Wolfgang Wismeth abgelehnt hat, können die Sunline-Aktionäre keine Schadensersatzklage gegen ihn einreichen.

      Es müßten weitere Sunline AG-Aktionäre aufstehen, und sich zu einer Strafanzeige aufraffen. Die eine Strafanzeige die von mir eingereicht wurde, war zahlenmäßig zu wenig . Wenn keine weiteren Strafanzeigen kommen, kann Wismeth niemals zivilrechtlich verklagt werden.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn

      Aktionär der
      Sunline AG i.Ins.
      4 Antworten
      Avatar
      schrieb am 04.11.10 21:19:34
      Beitrag Nr. 116 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.378.925 von ThomasZuern am 23.10.10 17:17:08Ist nicht fast jeder auf Kurzarbeit bei einer uns allen hier im Thread bekannten Firma? Ist das nicht Wettbewerbsverzerrung? Steuergelder, Gelder der Aktionäre, alles in die eigenen Taschen gewirtschaftet?! So eine Bananenrepublik :eek:
      3 Antworten
      Avatar
      schrieb am 05.11.10 16:10:34
      Beitrag Nr. 117 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.458.301 von Pelitekandidat am 04.11.10 21:19:34Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth duldet diese Verhältnisse. Indem sie sich weigert, gegen Wolfgang Wismeth zu ermitteln, kann er sein böses Spiel mit der Sunline AG fortführen. Als Aktionäre hätten wir nur etwas in der Hand gehabt, wenn die Staatsanwaltschaft beim Sunline-Alleinvorstand Wismeth angeklopft hätte. Schlimm ist die Sache besonders deswegen, weil der Insolvenzverwalter den Beschuldigten Wismeth mehrmals gedeckt hat.

      Thomas Zürn

      Aktionär der
      Sunline AG
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 07.11.10 21:06:34
      Beitrag Nr. 118 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.464.327 von ThomasZuern am 05.11.10 16:10:34Hallo Herr Zürn,

      das ist doch ganz logisch, denn lernte man nicht bereits aus der Lehman-Pleite seine Lehrer gezogen? Die einzigen die da Geld gesehen haben, waren die Anwälte und der bzw. die Insolvenzverwalter. Die Gläubiger haben keinen Cent gesehen. Wes´ Brot ich ess´, des Lied ich sing´. Traurig aber wahr!
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 07.11.10 21:07:28
      Beitrag Nr. 119 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.471.708 von Pelitekandidat am 07.11.10 21:06:34Hallo Herr Zürn,

      das ist doch ganz logisch, denn hat man nicht bereits aus der Lehman-Pleite seine Lehren gezogen? Die einzigen die da Geld gesehen haben, waren die Anwälte und der bzw. die Insolvenzverwalter. Die Gläubiger haben keinen Cent gesehen. Wes´ Brot ich ess´, des Lied ich sing´. Traurig aber wahr!
      Avatar
      schrieb am 17.12.10 16:56:16
      Beitrag Nr. 120 ()
      Es ist so ruhig hier geworden. Die Ruhe vor dem Sturm?!
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 27.12.10 14:13:56
      Beitrag Nr. 121 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.729.576 von Pelitekandidat am 17.12.10 16:56:16Der Fall Sunline AG stellt sich für Insider doch ganz anders dar. Die Misere begann mit der Wahl des Standortes für PV-Freilandanlagen auf den kanarischen Inseln, die der damalige Vorstand Michael Schatz im Unternehmen durchgesetzt hat. Eine nicht nachvollziehbare Entscheidung, da die beiden spanischen PV-Anlagen am Festland wunderbar laufen. Dabei ist augenscheinlich die Sorgfaltspflicht grob fahrlässig, auch vom Vorstandsmitglief Wolfgang Wismeth, vom Tisch gewischt worden. Dieser war mehrfach mit RA Dr. Frank Ebbing, damals Rödel & Partner, vor Ort und hatte Zugriff auf alle relevanten Unterlagen. Andernfalls hätte man die mit der Prüfung der Projektunterlagen, Genehmigungen, Einspeisepunkte usw. beauftrage RA-Kanzlei Rödel & Partner, in Regress nehmen können. Dahingehend wurde sich aber nicht abgesichert. Zeitgleich wurde durch den Vorstand M. Schatz der Sunline AG auch ein Projekt auf Mallorca vertraglich gebunden und nicht umgesetzt...Besser: Nicht bezahlt.

      Parallel hat Herr Wolfgang Wismeth sich immer die Hintertür offen gehalten, um bedeutende Geschäfte auch mit DSK Deutsche Solarkraftwerke Verwaltungs GmbH, Hans-Vogel-Strasse 24, 90765 Fürth, abwickeln zu können. Entsprechende Portfolio-Informationen lassen sich leicht "googeln", wie z.B.:

      http://www.pgraphix.de/pdf/flyer2.pdf

      Die DSK erhält Herr W. Wismeth bis dato und baut sie derzeit als sein persönliches Vehikel aus, da mit Beginn des Jahres 2010 und Ausstieg der Algatec AG der Investor Samuel Hügli zu Rettung der Sunline AG einstieg und den Umbau in die Sunline Solar AG sofort anging. Nach allen internen Informationen sind sich Investor Hügli und Vorstand Wismeth nicht grün. Die in diesem Forum beschriebene zugesagte Erhaltung der Arbeitsplätze wurde hinfällig und im Laufe des Jahres 2010 wurden diverse Mitarbeiter entlassen und große Teile in Kurzarbeit gesetzt.

      Im Geschäftsjahr 2010 hat die Sunline Solar AG keine nennenswerte Umsätze durch eigene Projekte generieren können und wiederum vertraglich gesicherte Projekte offensichtlich nicht fristgerecht bezahlt. Vielmehr wurde sich durch Herrn Wismeth darum bemüht, die auf den Kanaren bereits verbaute, aus bekannten Gründen nicht in Betrieb genommene Hardware, aus der Sunline AG zu lösen und in eine neue im September 2010 durch Herrn Wismeth gegründete spanische Gesellschaft einzulegen. Die neue Personalpolitik und die Ausschlachtung der Sunline AG sind dem Insolventverwalter bekannt.

      Als reines Systemhaus für deutsche PV-Dachanlagen (Im Hause Sunline Solar sprechen drei Mitarbeiter eine zweite Fremdsprache, Investor Hügli gleich fünf) hat die Sunline Solar den Sprung in das europäische Geschäft versäumt und wird mangels Wissenstand und Erfahrung noch Kapitaldecke diesen auch in 2011 nicht erfolgreich gehen können. Die Beteiligung an der italienischen Tochter im Jahre 2006 hat sich entgegen vergleichbarer Investitionen der Konkurrenz nicht ausgezahlt.

      Uns Allen viel Spaß noch mit der Aktie,

      Helmut,
      Aktionär der Sunline AG i. I.

      Kleiner Zusatz vom 23.12.2010, e-Bundesanzeiger des Bundesministerium der Justitz:

      Sunline-Solar AG, Fürth, Amtsgericht Fürth, HRB 12103

      Bekanntmachung gemäß § 20 Abs. 6 AktG

      Herr Wolfgang Wismeth, Fürth, hat uns gemäß § 20 Abs. 1 AktG mitgeteilt, dass ihm seit Oktober 2009 an unserer Gesellschaft unmittelbar mehr als der vierte Teil der Aktien unserer Gesellschaft gehören, sowie gemäß § 20 Abs. 4 AktG, dass ihm unmittelbar eine Mehrheitsbeteiligung an unserer Gesellschaft gehört, da ihm sowohl die Mehrheit der Stimmrechte als auch die Mehrheit des Grundkapitals an unserem Unternehmen zustehen.

      Herr Wolfgang Wismeth, Fürth, hat uns gemäß § 20 Abs. 5 AktG mitgeteilt, dass ihm seit August 2010 an unserer Gesellschaft keine Mehrheitsbeteiligung mehr gehört. Er hat weiterhin und vorsorglich erneut mitgeteilt, dass ihm weiterhin unmittelbar mehr als der vierte Teil der Aktien unserer Gesellschaft gehört.

      RASBORA Investments Ltd., Zypern, hat uns am 29. November 2010 gemäß § 20 Abs. 1 AktG mitgeteilt, dass ihr mehr als der vierte Teil der Aktien unserer Gesellschaft gehört. RASBORA Investments Ltd., Zypern, hat uns gemäß § 20 Abs. 4 AktG weiter mitgeteilt, dass ihr eine Mehrheitsbeteiligung (§ 16 Abs. 1 AktG) an unserer Gesellschaft gehört, dass ihr von den 102.000 Stückaktien 52.000 gehören.



      Fürth, im Dezember 2010

      Sunline-Solar AG

      Der Vorstand
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 27.12.10 14:59:27
      Beitrag Nr. 122 ()
      Das Fazit sollte nicht fehlen:

      Fahr die eine Gesellschaft gegen die Wand und gründe schnell eine neue, die im Namen der ersten nahe kommt. Ziehe aus der alten so viel wie möglich für dich selbst und deinen Investor. Rede dabei von Sanierung, tollen zukünftigen Umsätzen und Arbeitsplatzerhalt. Das gibt dir einen Vorsprung bis auch der letzte Aktionär merkt, dass du garnicht vor hast im gleichen Gebäude eine Sunline AG neben einer Sunline Solar AG laufen zu lassen.

      :-))))
      Avatar
      schrieb am 30.12.10 15:03:40
      Beitrag Nr. 123 ()
      Tja und was heisst das nun für uns Aktionäre? Klar die Aktie ist platt. Ich habe noch 100 Stück von meinen ehemals 50 000 Stück und immer wenn ich oben am Golfplatz spazieren gehe wirds mir ganz anders. Warum wohl?

      Grüße
      3 Antworten
      Avatar
      schrieb am 30.12.10 15:37:22
      Beitrag Nr. 124 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.779.337 von dg6nds am 30.12.10 15:03:40Ja, das ganze Leben ist ein Spiel und wir sind nur die Kandidaten... Aber legen wir einmal den Spaß beiseite, denn der Ruf in diesem Forum nach einer Prüfung der strafrechtlichen Komponente im Verhalten des Vorstandes der Sunline AG ist nicht so weit hergeholt. Nun, solange Vorstand, Insolvenzverwalter und Staatsanwalt dort in Fürth anscheindend gemeinsam Kaffee trinken, wird es zu Gunsten der Aktionäre keine Bewegung geben.

      Die Immobilie des Firmensitzes ist allerdings noch in privater Hand des Vorstandes Wismeth und lastenfrei. Schauen wir mal, was da noch kommt...

      Gruß
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 30.12.10 19:11:58
      Beitrag Nr. 125 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.764.324 von Helmut72 am 27.12.10 14:13:56Wenn Sie ein echter Insider wären, wüssten Sie, dass niemand anderes dort entscheidet, außer eine einzige Person. Die Schuld also auf den ehem. Vorstand M. Sch*tz zu schieben ist schon reichlich skuril ... Es gibt in diesem Unternehmen nur ein einziges Problem, warum Investoren das nicht kapieren?! Selbst das Beherrschen von 5 Sprachen sind kein Garant für Cleverness und Intelligenz, wie es aussieht ... :rolleyes:
      Avatar
      schrieb am 30.12.10 19:13:06
      Beitrag Nr. 126 ()
      Ach ja und noch so nebenbei: Die Aktie ist ein leerer Mantel auf dem nur Schulden drauf sind, viel Spaß bei der Investition. Due Dilligence scheint ebenfalls ein Fremdwort hier zu sein ...
      Avatar
      schrieb am 30.12.10 19:16:47
      Beitrag Nr. 127 ()
      Und noch was, weil es gerade so schön ist: Fragen Sie doch einfach mal innerhalb der Branche, wie man zum Namen S*nline so steht. Warum kommt ein Investor nicht drauf einen neuen Namen zu nehmen, damit wenigstens in Zukunft noch was möglich wäre?! Werder Ahnung vom Markt, noch Ahnung davon, wie man umstrukturieren müsste, ja Halleluja. Da sollte man das Investieren doch lieber lassen, denn es gibt weitaus interessantere Konstrukte in der Branche, die für die Zukunft gewappnet sind.
      Avatar
      schrieb am 30.12.10 19:43:56
      Beitrag Nr. 128 ()
      @Helmut72:

      Allerdings würde mich eins interessieren: Wer oder was ist diese RASBORA Investments Ltd. aus Zypern?! Man kann nichts darüber finden. Schon wieder sehr DUBIOS!!!!
      Avatar
      schrieb am 30.12.10 20:18:02
      Beitrag Nr. 129 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.779.524 von Helmut72 am 30.12.10 15:37:22Helmut schreibt: "... Aber legen wir einmal den Spaß beiseite, denn der Ruf in diesem Forum nach einer Prüfung der strafrechtlichen Komponente im Verhalten des Vorstandes der Sunline AG ist nicht so weit hergeholt. Nun, solange Vorstand, Insolvenzverwalter und Staatsanwalt dort in Fürth anscheindend gemeinsam Kaffee trinken, wird es zu Gunsten der Aktionäre keine Bewegung geben."

      Diese Aussage stimmt uneingeschränkt. Sie wechseln zum Kaffeetrinken aber zwischen Fürth und Nürnberg, denn der Insolvenzverwalter residiert in der größeren Stadt:

      Dr. Stefan Oppermann
      Dürrenhofstraße 2
      90402 Nürnberg


      Gemäß den zivilrechtlichen Bestimmungen wäre Wolfgang Wismeth als Organmitglied der Gesellschaft den Aktionären nur schadensersatzpflichtig, wenn die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth tatsächlich gegen ihn ermittelt hätte. -- Bei der Arcandor AG ist der Sachverhalt für deren Aktionäre etwas günstiger. Dort kann die DSW e.V. eine Sammelklage der Arcandor AG-Aktionäre gegen den ehemaligen Vorstand Middelhoff einleiten. Bei unserer Sunline AG geht solch eine Schadensersatzklage gegen den Alleinvorstand Wismeth nicht, da der Verwalter Oppermann den Beschuldigten als "korrekt" und "gesetzlich einwandfrei" bezeichnet.

      Nur im Falle einer erfolgreichen Strafermittlung hätte Wolfgang Wismeth von den Aktionären direkt in Regreß genommen werden können. Wismeth hätte nur i.d.F. für seine Handlungen haftbar gemacht werden können, die gegen das Vermögen der Aktionäre gerichtet waren.

      Als Vorstand der Sunline AG hatte Wismeth seine Vermögensbetreuungspflicht gegenüber uns Eigenkapitalgebern mehrmals und erheblich verletzt! Dies ist der maßgebliche Straftatbestand der Untreue -gemäß § 266 StGB-. Oder ist hier jemand anderer Ansicht?

      Viele Grüße

      Thomas Zürn

      Aktionär der
      Sunline AG i.Ins.
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 31.12.10 13:30:22
      Beitrag Nr. 130 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.780.906 von ThomasZuern am 30.12.10 20:18:02@Pelitekandidat:

      RASBORA Investments Ltd.? Die Auskunft erhalten SIe hier:

      http://www.nikosia.diplo.de/contentblob/2143302/Daten/318378…

      Ich hoffe Sie lassen uns alle am Ergebnis teilhaben.

      Gruß
      Avatar
      schrieb am 31.12.10 15:53:25
      Beitrag Nr. 131 ()
      Zitat von Helmut72: @Pelitekandidat:

      RASBORA Investments Ltd.? Die Auskunft erhalten SIe hier:

      http://www.nikosia.diplo.de/contentblob/2143302/Daten/318378…

      Ich hoffe Sie lassen uns alle am Ergebnis teilhaben.

      Gruß


      Danke für Ihren Hinweis. Ich denke allerdings, dass dies eher Aufgabe von Thomas Zürn ist, hier genauer nachzuhaken. Evtl. sogar auch Aufgabe der Alagtec Solar AG ... nicht dass da noch mehr Geld STEUERFREI (Zypern) versandet ;)
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 01.01.11 16:47:30
      Beitrag Nr. 132 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.783.385 von Pelitekandidat am 31.12.10 15:53:25Ich wäre froh gewesen, wenn von einem weiteren Sunline AG-Aktionär noch eine Strafanzeige gekommen wäre. Ich habe diesbezüglich meinen Gutschein bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth schon verbraucht. Jeder Betroffene hat nur einmal das Recht, in einer Sache eine Strafanzeige einzulegen. Auch von dem Rechtsmittel der Beschwerde beim Bayerischen Generalstaatsanwalt habe ich bereits Gebrauch gemacht.

      Auch weiß ich längst nicht alles über Wolfgang Wismeths Handlungen in der Geschichte der Sunline AG. Falls ein anderweitiger Sunline AG-Aktionär genug Stoff hat, um selbst eine Strafanzeige zu erheben?

      Ich kann nur sagen, dann soll er es tun. Die Straftatbestände des Betruges -gemäß -§ 263- und der Untreue -gemäß § 266 StGB- verjähren erst fünf Jahre nach Vollendung der Tat. Als Vollendung der Tat gilt derjenige Zeitpunkt, an dem der geschädigten Firma Sunline AG das Geld bzw. das Vermögen entzogen worden ist. Im Jahr 2011 können noch alle Delikte angezeigt werden, die im Jahr 2006 oder später begangen worden sind.

      Eine Strafanzeige ist kostenlos, und jeder Sunline AG-Aktionär ist zur Abgabe einer Anzeige berechtigt. Wer die Anzeige nicht schreiben will, kann auch das Dezernat für Wirtschafsdelikte bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle aufsuchen. Jede Kreishauptstadt in Deutschland oder in Österreich hat eine Polizeiabteilung für Wirtschaftsstraftaten. Der Kriminalpolizist wird die Strafanzeige als "mündlich zur Niederschrift" aufnehmen. Der Beamte ist sogar zur Abgabe von nützlichen juristischen Hinweisen, welche die Anzeige betreffen, verpflichtet. Die aufgesuchte Kreispolizeidienststelle leitet die Akten dann nach Nürnberg weiter.
      Avatar
      schrieb am 01.01.11 17:13:18
      Beitrag Nr. 133 ()
      Zitat von ThomasZuern: Ich wäre froh gewesen, wenn von einem weiteren Sunline AG-Aktionär noch eine Strafanzeige gekommen wäre. Ich habe diesbezüglich meinen Gutschein bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth schon verbraucht. Jeder Betroffene hat nur einmal das Recht, in einer Sache eine Strafanzeige einzulegen. Auch von dem Rechtsmittel der Beschwerde beim Bayerischen Generalstaatsanwalt habe ich bereits Gebrauch gemacht.

      Auch weiß ich längst nicht alles über Wolfgang Wismeths Handlungen in der Geschichte der Sunline AG. Falls ein anderweitiger Sunline AG-Aktionär genug Stoff hat, um selbst eine Strafanzeige zu erheben?

      Ich kann nur sagen, dann soll er es tun. Die Straftatbestände des Betruges -gemäß -§ 263- und der Untreue -gemäß § 266 StGB- verjähren erst fünf Jahre nach Vollendung der Tat. Als Vollendung der Tat gilt derjenige Zeitpunkt, an dem der geschädigten Firma Sunline AG das Geld bzw. das Vermögen entzogen worden ist. Im Jahr 2011 können noch alle Delikte angezeigt werden, die im Jahr 2006 oder später begangen worden sind.

      Eine Strafanzeige ist kostenlos, und jeder Sunline AG-Aktionär ist zur Abgabe einer Anzeige berechtigt. Wer die Anzeige nicht schreiben will, kann auch das Dezernat für Wirtschafsdelikte bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle aufsuchen. Jede Kreishauptstadt in Deutschland oder in Österreich hat eine Polizeiabteilung für Wirtschaftsstraftaten. Der Kriminalpolizist wird die Strafanzeige als "mündlich zur Niederschrift" aufnehmen. Der Beamte ist sogar zur Abgabe von nützlichen juristischen Hinweisen, welche die Anzeige betreffen, verpflichtet. Die aufgesuchte Kreispolizeidienststelle leitet die Akten dann nach Nürnberg weiter.


      Da sind Sie jetzt darauf angewiesen, dass jmd. Ihre Postings liest und dann klagt. Allerdings könnten Sie ja mal eruieren, wer hinter dieser Firma aus Zypern steckt. Helmut72 hat eine Anleitung dazu gegeben. Wenn das hier im Forum steht, werden etwaige geplante (?!?) Aktionen fast unmöglich ... die späte Reche eines Sunline-Aktionärs sozusagen ... ;)
      19 Antworten
      Avatar
      schrieb am 01.01.11 17:55:03
      Beitrag Nr. 134 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.785.108 von Pelitekandidat am 01.01.11 17:13:18Nachschub:
      Denn Fakt ist, wer ein Konstrukt über Zypern wählt, der führt etwas im Schilde, was in der Regel nicht ganz koscher ist, wohl mit der Hoffung, dass man keine Informationen erhält, wer dahintersteckt ;)

      Drum lieber Herr Zürn wäre es im Sinne der Aktionäre und diverser ehem. Investoren (die evtl. auch noch ein "bisschen" Geld bekommen), dass die Eigentümer und Direktoren des zypriotischen Konstruktes hier offengelegt werden!
      18 Antworten
      Avatar
      schrieb am 01.01.11 17:59:25
      Beitrag Nr. 135 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.785.192 von Pelitekandidat am 01.01.11 17:55:03Ach ja: Und zwar noch vor dem Frühjahr sollten diese Informationen offengelegt sein.

      Warum? Naja, da beginnt das Geschäft. Und die "Geprellten" wollen doch sicher nicht, dass Geld vorbei an der Steuer nach Zypern transferiert wird, nicht wahr?! ;)
      17 Antworten
      Avatar
      schrieb am 03.01.11 10:03:41
      Beitrag Nr. 136 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.785.204 von Pelitekandidat am 01.01.11 17:59:25Wer ist denn überhaupt angezeigt worden? Der mit der Einkauf der Projektrechte auf den Kanarischen Inseln betreute damalige Vorstand Michael Schatz und der die Misere letztlich absegnende Vorstand Wolfgang Wismeth? Oder wurde auch der Aufsichtsrat der Sunline AG angezeigt, der seine Aufsichtsplicht offensichtlich auch verletzt hat?

      Das mit dem Börsengang der Sunline AG eingeholte Kapital in nicht umsetzbaren Projekten zu verpulvern und dann das unternehmerische Risiko auf die Aktionäre abzuwälzen ist schon ein starkes Stück. Das die KarstadtQuelle Versicherung aus den Projekten auf den Kanaren ausstieg lag an der schlechten Performance des Vorstandes der Sunline AG, die den Verkauf der Freilandanlagen an diesen Kunden mangels Nichterfüllung verschuldet hat. Das diese Anlagen den produzierten Strom nicht in das öffentliche Kanarische Stromnetz einspeisen werden, hätte eine gute DD damals ergeben müssen.

      Das nun auch noch die verbleibenden Werte der Sunline AG in der Sunline Solar AG aufgehen, an der wiederum Herr Wismeth auch noch als Vorstand beteiligt ist, schlägt dem Fass den Boden aus.

      Es werden sicher noch der eine oder andere altgediente Mitarbeiter der Sunline AG, der in die Sunline Solar AG übernommen wurde und in der Zentrale saß, das Unternehmen verlassen und uns erreichen echte Interna. Und wem die Beteiligung über den Umweg Zypern gehört werden wir hier sicher auch bald nachlesen können.

      MfG
      16 Antworten
      Avatar
      schrieb am 03.01.11 17:13:26
      Beitrag Nr. 137 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.787.853 von Helmut72 am 03.01.11 10:03:41In meiner Strafanzeige habe ich den Alleinvorstand Wolfgang Wismeth und den Aufsichtsrat angezeigt. Die Staatsanwaltschaft nahm nur die Anzeige gegen Wismeth entgegen, und sie sonderte den Aufsichtsrat gleich aus. --Gemäß dem Aktiengesetz ist der Aufsichtsrat zur Kontrolle und zur Überwachung des Vorstands verpflichtet. Trotzdem tat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth so, als wäre die Tätigkeit des Aufsichtsrates von nebensächlicher (=ehrenamtlicher) Bedeutung gewesen. Verstößt der Aufsichtsrat einer AG gegen dessen Prüfungspflichten, hat fast jede im Inland gelegene Staatsanwaltschaft ein Problem damit, die Ermittlungen gegen dieses Organ auszudehnen. Im Aktiengesetz steht zwar eindeutig, daß der Aufsichtsrat seine Pflichten verletzt, wenn er seiner Kontrollfunktion gegenüber dem Vorstand nicht nachkommt. In der Beschwerde teilte ich dies dem Generalstaatsanwalt sicherlich mit, aber diejenige Stelle, welche eigentlich die Entscheidungen der untergeordneten Staatsanwaltschaft überprüfen sollte, antwortete mir, daß dem "Aufsichtsrat der Sunline AG keine Pflichtverletzung nachzuweisen.." sei. Der Insolvenzverwalter hatte bei der Beantwortung einer Anfrage des Generalstaatsanwaltes angegeben, daß "....weder dem Vorstand Wolfgang Wismeth noch den Mitgliedern des Aufsichtsrates.....ein strafwürdiges Vergehen" vorzuwerfen sei.

      Der Vorgänger des Alleinvorstandes Wismeth ist nicht angezeigt worden.

      Mit freundlichen Grüßen

      Thomas Zürn
      15 Antworten
      Avatar
      schrieb am 03.01.11 17:46:12
      Beitrag Nr. 138 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.790.774 von ThomasZuern am 03.01.11 17:13:26Lieber Herr Zuern,

      folgende Konstellation sollten Sie diesbezüglich berücksichtigen:
      http://www.sunline-solar.de/impressum.html
      Aufsichtsratvorsitzender: M. B*ck

      Ein Rechtsanwalt. Einfach 1 und 1 zusammenzählen ... ;)
      14 Antworten
      Avatar
      schrieb am 04.01.11 11:19:58
      Beitrag Nr. 139 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.791.035 von Pelitekandidat am 03.01.11 17:46:12Somit haben sich alle Fragen diesbezüglich erledigt. Herrn Sch*tz und Herrn Wism*th wird kein Aktionär etwas nachweisen können. Den Aufsichtsrat Hernn B*ck und den Vorstand fäßt nach der Ablehnung der Strafanzeigen kein Staatsanwalt in derselben Sache noch einmal an.

      Klappe zu, Deckel drauf und Tschüß !
      13 Antworten
      Avatar
      schrieb am 04.01.11 12:22:14
      Beitrag Nr. 140 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.794.511 von Helmut72 am 04.01.11 11:19:58Das haben Sie treffend formuliert! Für den Markt im Jahre 2011 nicht gerüstet, weder organisatorisch, noch strategisch, geschweige denn operativ!
      12 Antworten
      Avatar
      schrieb am 04.01.11 15:51:57
      Beitrag Nr. 141 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.794.940 von Pelitekandidat am 04.01.11 12:22:14Da bin ich ganz Ihrer Meinung! Mit der für den Juli 2011 angekündigten vorgezogenen Degression der Einspeisevergütung wird dort niemand fertig werden. Eine Folge aus den von Ihnen genannten drei Gründen. Der Sprung auf den europäischen Markt wird mangels dieser Qualitäten ebenso wenig gelingen. Denn dazu gesellt sich dann das K.O.-Kriterium der finanzierenden Banken, die nur Projekte anfassen, die vom "bankaccepted supplier" erstellt werden. Den sehe ich hier auch nicht. ;)
      11 Antworten
      Avatar
      schrieb am 04.01.11 18:27:23
      Beitrag Nr. 142 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.796.786 von Helmut72 am 04.01.11 15:51:57Das ist richtig. Ich würde noch ergänzen, dass es aufgrund der Reputation, nicht nur hier im Forum, sondern auch innerhalb der Branche -man sollte sich als Aktionär ja immer ein bisschen umhören-, sicher noch ein paar andere Probleme geben wird.

      Würden Sie als Hersteller eine solche Firma beliefern?! Eine rhetorische Frage, ich weiß ... Im Grunde hat Sunline nur noch eine Chance im Endkundengeschäft, aber dazu müsste jemand den Laden mal komplett von oben bis unten umkrempeln und speziell im operativen Bereich tabula rasa machen "dürfen" ... :yawn:
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 04.01.11 18:37:41
      Beitrag Nr. 143 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.798.420 von Pelitekandidat am 04.01.11 18:27:23Ergänzend: In Zeiten des 21.-"Plug&Play"-Jahrhunderts kann man selbst die Buchhaltung kostengünstig an Steuerbüros mit angebundenem Finanzbuchhaltungsservice auslagern und vieles mehr ... :keks:
      Avatar
      schrieb am 04.01.11 20:19:14
      Beitrag Nr. 144 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.796.786 von Helmut72 am 04.01.11 15:51:57Michael Schatz ist bislang von keinem Sunline-Aktionär angezeigt worden. Wie ich aus dem Thread erfahren habe, kennen sich zumindest zwei oder drei Sunline AG-Aktionäre über die betriebswirtschaftlichen Vorgänge, die in den Jahren von 2006 bis Mai 2009 bei der Firma geschehen sind, ziemlich gut aus.

      Der Inhalt meiner Strafanzeige bezog sich zu einem großen Teil auf die Vorgänge, welche zur Aneignung der Sunline AG durch die Sunline-Solar AG geführt haben. Auch beklagte ich den Umstand, wie die Altaktionäre -während dem Insolvenzverfahren- von Wolfgang Wismeth ausgebootet worden sind. Hinzu kam die Angelegenheit, daß Wismeth zum Vorstand der Auffanggesellschaft geworden ist. Ich wollte klären lassen, wie er zu den eigenen Anteilen an der Sunline-Solar AG gekommen ist.

      Die Staatsanwaltschaft antwortete mir, daß ich es nicht beweisen könne, daß Wolfgang Wismeth womöglich "unter der Hand" Anteile am neuen Unternehmen bekommen hat, während die Minderheitsaktionäre von Sunline alle nichts bekommen haben. (?)

      Das konkrete betriebswirtschaftliche Geschehen, welches von Schatz und später von Wismeth (vor der Insolvenz) veranstaltet worden ist, habe ich bei der Staatsanwaltschaft nicht geschildert, weil ich mich über diese Details (z.B. Zypern-Geschäft, Spanien und Mallorca) nicht so gut Bescheid weiß.

      Diese womöglich strafbaren Handlungsbereiche, die den geschilderten Zeitraum vor dem Mai 2009 betreffen, hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg bislang noch nicht bearbeitet.

      Für all die strafbaren Handlungen, die zur Insolvenz der Sunline AG geführt haben, könnte der Insolvenzverwalter außerdem nicht als Entlastungszeuge auftreten, denn zu dieser Zeit hatte er mit dem Unternehmen noch nichts zu tun gehabt.

      Falls jemand über die Verhältnisse von 2006 an genug Kenntnisse zu haben glaubt, wäre eine auf diese Zeit bezogene neue Strafanzeige womöglich eher vom Erfolg gekrönt. Zumal der Stefan Oppermann dann die beiden Beschuldigten Michael Schatz und Wolfgang Wismeth definitiv nicht decken kann.

      Wenn bei einem Fußballspiel der Angriff über den rechten Flügel schiefgegangen ist, muß man einen Folgeangriff über den linken Flügel versuchen. Das gleiche gilt für die militärische Strategie. Scheitert der Umfassungsangriff über den rechten Flügel, folgt ein Scheinangriff am linken Flügel, welcher den frontalen Durchbruchsangriff in der Mitte verschleiert.

      Eine zweite Strafanzeige könnte daher greifen, selbst wenn die erste nicht gelungen ist.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn
      8 Antworten
      Avatar
      schrieb am 04.01.11 22:56:04
      Beitrag Nr. 145 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.799.269 von ThomasZuern am 04.01.11 20:19:14Könnte man das Ganze denn nicht letztendlich unter dem Motto "Gier frisst Hirn" subsummieren?! Aus Profitgier, Selbstüberschätzung und kompletter Fehleinschätzung der Marktentwicklung die falsche Entscheidung getroffen?! :rolleyes:

      Ich meine dass dies in der Wirtschaft der 68er eine weit verbreitete Krankheit ist. Es soll auch Krankheiten geben, die damit zu tun haben, alle Leute um sich herum zu eliminieren, die intelligenter sind, so hört man. Evtl. kann Helmut72 dazu ja was schreiben. :laugh:

      Ein Rockefeller machts genau umgekehrt, der versammelt die fähigsten Leute um sich herum ;)
      7 Antworten
      Avatar
      schrieb am 05.01.11 10:38:04
      Beitrag Nr. 146 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.800.288 von Pelitekandidat am 04.01.11 22:56:04Ich glaube kaum, daß Wolfgang Wismeth der 68er-Studentenbewegung angehört hat. Wie ich in der Zeit einmal gelesen habe, haben sich die Studenten der Betriebswirtschaftslehre in der Aera der Studentenrevolte wie folgt verhalten: "Wir waren schon froh, wenn wir mit unserem Jackett in der Mensa nicht blöd angemacht worden sind. Wir wagten es nicht, noch eine Krawatte zu tragen."

      Es gab damals Fakultäten, die sich den 68er-Rebellen nicht angeschlossen haben. Dies waren neben der Tierärztlichen Fakultät auch die Juristische Fakultät. Aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften nahmen über 95 Prozent der Studenten an der damaligen Revolte nicht teil.

      Die Studenten waren nie eine homogene Gruppe gewesen. Man kann die Pleiteunternehmer Wolfgang Wismeth und Michael Schatz nicht mit Daniel Cohn-Bendit und Ursula Sippel in Verbindung bringen. Die Studentenrevolte war in ihrer Zielsetzung antikapitalistisch und anarchistisch ausgerichtet; die Gier nach Geld und Ansehen galten als reaktionär.

      Heute ist das übrigens anders: den heutigen Studenten geht es bei den Demonstrationen eher um materielle und berufliche Dinge, nämlich um die Abschaffung der Studiengebühren und um freie Seminarplätze.
      6 Antworten
      Avatar
      schrieb am 06.01.11 15:32:03
      Beitrag Nr. 147 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.801.750 von ThomasZuern am 05.01.11 10:38:04Richtig, die Stärke eines Herrn Wism*th liegt offensichtlich nicht im Personalwesen. Die damalige Besetzung des zweiten Vorstandes M. Sch*tz und die des aktuellen Innendienstes mit sich selbst ausbildenden Lehrlingen belegt dies augenscheinlich. Ob darin die genannte pathologische Variante zu sehen ist bezweifle ich hier. Vielmehr liegt dem kaufmännisches Geschick auf ganz kleiner Flamme zugrunde.

      Nett ausgedrückt, oder?! :laugh: Traurig ist es aber doch, denn ob Herr Wism*eth sein Geld zum Fenster rauswirft, es verbrennt oder beim Döner gegenüber läßt, sei ihm gegönnt. Nur, bitte bitte niemals das der Aktionäre!
      5 Antworten
      Avatar
      schrieb am 06.01.11 17:48:02
      Beitrag Nr. 148 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.811.785 von Helmut72 am 06.01.11 15:32:03Was ich schon am 4. Januar 2011 im Beitrag Nr. 144 angedeutet habe. Falls strafbare Handlungen zur Anzeige gebracht werden, die vor dem Beginn des Insolvenzverfahrens eingetreten sind, kann Dr. jur. Oppermann den beiden Beschuldigten nicht mehr als Entlastungszeuge dienen. Der Insolvenzverwalter kann nur für die Dauer des von ihm vollzogenen Verfahrens juristisch relevante Äußerungen abgeben. Was davor gewesen ist, kann Dr. Oppermann nicht wissen, weil er sich zu dieser Zeit noch nicht um die Firma Sunline AG gekümmert hat. --- Ich habe nur diejenigen Tatbestände zur Anzeige gebracht, die während des Insolvenzverfahrens geschehen sind und die ich für strafbar gehalten habe! --- Eine zweite Strafanzeige, die z.B. schwerpunktmäßig gegen Michael Schatz gerichtet wäre, könnte durchaus erfolgreich sein, da die Staatsanwaltschaft über die hier schon geschilderten Ereignisse (z.B. das "Zypern-Geschäft", Fehlinvestitionen in Spanien bzw. auf der spanischen Insel Mallorca usw.) bislang von niemand unterrichtet worden ist.

      Wer kann die Staatsanwaltschaft über diese "schrägen", unredlichen Rechtsgeschäfte aufklären? Ich verfüge über diese Detailkenntnisse bei der Sunline AG nicht, da ich meine Aktien vor der Insolvenz nur oberflächlich beobachtet habe. Zur Hauptversammlung, die letztmalig am 25. Juli 2008 stattgefunden hat, habe ich einen Bekannten bevollmächtigt. Leider ging der Bevollmächtigte damals nicht zur Hauptversammlung nach Fürth, da ihm der Weg dann doch zu weit gewesen war. ---Im Spätsommer und Herbst 2008 standen bei mir anderweitige Aktien im Vordergrund und im Frühjahr 2009 machte ich mir über den niedrigen Sunline-Aktienkurs (Kurs ca. 3,50 Euro) kaum Gedanken, da damals fast alle Aktien tief gewesen waren.

      Bei einer zweiten Strafanzeige ist nur zu bedenken, daß Straftaten aus dem Jahr 2006 im Verlauf dieses Jahres verjähren. Die Verjährung erfolgt taggleich nach fünf Jahren nach Vollendung des Tatbestandes von Betrug oder Untreue. Falls Michael Schatz z.B. im Mai 2006 eine Untreue gegangen hätte, müßte dies in den nächsten Wochen zur Anzeige gebracht werden, da man die Bearbeitungszeit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth berücksichtigen müßte.

      Viele Grüße

      Thomas Zürn

      Aktionär der Sunline AG
      seit der Zeichnung im Jahr 2005
      4 Antworten
      Avatar
      schrieb am 06.01.11 20:03:56
      Beitrag Nr. 149 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.813.362 von ThomasZuern am 06.01.11 17:48:02"Zypern" könnte durchaus dieser schweizer Investor sein, der 5 Sprachen sprechen soll. Aber genaues weiß man NOCH nicht. Ein Schweizer muss nach Zypern um noch mehr Steuern zu sparen oder wie?! :rolleyes:

      @Helmut72:
      Richtig, schön gesagt. :D Man stelle sich nur mal vor, was 2011 passiert, wenn dort nicht radikal umstrukturiert und sich nich neu ausgerichtet wird. Wer es allen Recht machen will, bekommt in der Regel nichts, das müsste man doch schon von Politikern gelernt haben.

      Diese Firma hat es nicht drauf mit anderen EPC-Unternehmen mitzuhalten! Das hat man verschlafen. Ein paar Gründe haben Sie ja bereits genannt Helmut72. Im Grunde bleibt dieser Firma nichts mehr anderes übrig als zum Solateur (Konzentration auf Planung, Montage als Profit-Center und Endkundengeschäft) mit neuem Namen und Personen an der Spitze zu mutieren und den großen Projekt- und Geschäfskunden-Bereich zu vergessen.

      Da kann man preislich mit anderen sicher nicht mehr mithalten, außer man führt Module aus Indien oder der Ukraine ein.:laugh: Aber davor würde ich abraten, denn Qualität (Präzisionsarbeit) setzt sich vor Preis (hoffentlich funktioniert die auch) immer durch. Made in Germany ist wieder Trumpf.

      Due Dilligence sollte man vor einem Investment immer machen, auch wenn man 5 Sprachen spricht :laugh:
      3 Antworten
      Avatar
      schrieb am 07.01.11 20:41:03
      Beitrag Nr. 150 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.814.570 von Pelitekandidat am 06.01.11 20:03:56Ja, die ersten Komplett-Montage-Pakete für Dachanlagen mit polykristallinen Modulen wurden in der ersten Januarwoche 2011 bereits mit 1,7 €/Wp angeboten. Setz man auf bewährte Technik und Marken sind diese mehr nicht weit entfernt. Soweit ich gehört habe, bietet die Sunline Solar AG kleineren PV-Installateuren nur die Module gleicher Bauart immer noch um die 1,8 €/Wp an. Diese werden als Kunden; sobald dies durchdringt; wohl bald auch ausscheiden. Zudem sitzen wirklich bessere Modul-Lieferanten bereits mit eigenen Lagern in Nürnberg und Umgebung.

      Da wird der Schweizer in Fürth bald einen leeren Firmenmantel besitzen, so wie wir die Leere der Sunline AG spüren. Ob die noch auf der Intersolar auftauchen?
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 07.01.11 22:03:38
      Beitrag Nr. 151 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.823.086 von Helmut72 am 07.01.11 20:41:03Hmmmmmmmm danke für diese Information! Wenn nicht mal das preislich funktioniert, dann kann man sich im Grunde gleich eingraben dort.:rolleyes:

      Außer der Investor reißt das Ruder rum. Dazu benötigt es im Grunde nur eine einzige Entscheidung an der diese ganze Misere hängt. Dieser Key-Faktor für die Umstrukturierung acheint aber doch nocht nicht gefunden worden zu sein, obwohl er im Grunde eindeutig ist und so nahe liegt. :rolleyes:
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 07.01.11 22:21:09
      Beitrag Nr. 152 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.823.566 von Pelitekandidat am 07.01.11 22:03:38Ergänzend: "...eingraben dort, wenn man sich nicht neu strukturiert und ausrichtet in Richtung Endkundengeschäft". Nur kollidiert das Ganze dann nicht mit dieser 2. Firma dieses Namens, die auch im Internet aktiv ist und verkauft? :rolleyes:

      Man hört, dass Investoren in China bis vor nicht allzu langer Zeit in 5 Jahren eine 700% Marge wollten. Darunter haben die gar nicht investiert. Wie will der Schweizer das bei dieser uns bekannten Firma erreichen?! Skuril ... :rolleyes:
      Avatar
      schrieb am 11.01.11 21:11:53
      Beitrag Nr. 153 ()
      Kann es sein, dass bald ein neuer Vorstand bei der Sunline Solar AG ins Amt gesetzt wird? Weiß jemand hier mehr? ...
      37 Antworten
      Avatar
      schrieb am 11.01.11 21:13:15
      Beitrag Nr. 154 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.842.892 von Pelitekandidat am 11.01.11 21:11:53:keks:
      36 Antworten
      Avatar
      schrieb am 12.01.11 09:15:29
      Beitrag Nr. 155 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.842.901 von Pelitekandidat am 11.01.11 21:13:15Diese Andeutung habe mir vor acht Wochen schon einmal gehört. Passiert ist anscheinend nichts in dieser Sache. Hat die Anteilsverlagerung nach Zypern damit etwas zu tun?
      35 Antworten
      Avatar
      schrieb am 12.01.11 12:25:03
      Beitrag Nr. 156 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.844.679 von Helmut72 am 12.01.11 09:15:29Das kann ich leider nicht beantworten, denn dazu fehlen mir die Informationen wer hinter dieser Firma aus Zypern steckt. Aber es getwittert, dass momentan die Fetzen fliegen ... :laugh:
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 12.01.11 12:28:07
      Beitrag Nr. 157 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.846.207 von Pelitekandidat am 12.01.11 12:25:03Vielleicht gibt es ja wirklich bald wieder einen neuen Investor ... der nächste, der zuviel Geld hat :rolleyes:
      Avatar
      schrieb am 13.01.11 10:41:15
      Beitrag Nr. 158 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.844.679 von Helmut72 am 12.01.11 09:15:29Wie es wirtschaftlich mit der Sunline-Solar AG weitergehen wird, hat auf uns Altaktionäre keine Auswirkungen mehr. Wir haben nichts mehr davon; gleichgültig ob es mit der neuen Firma nach oben oder nach unten geht. --- Tatsache ist, daß es Wolfgang Wismeth gelungen ist, uns Sunline AG-Aktionäre auszubooten! Dabei hat er selbst Vermögen in die Neugesellschaft hinübergerettet und wir wissen alle, daß er dort gleich zum Vorstand eingesetzt worden ist. --- Michael Schatz hat für die betriebliche Misere der Altgesellschaft als ehemaliger Vorstand womöglich eine noch größere Verantwortung als Wolfgang Wismeth zu tragen gehabt; aber Schatz wurde nicht einmal bei der Staatsanwalt angezeigt. Schatz hat durch ökonomische Fehlentscheidungen das Anlagevermögen der Sunline AG in den Sand gesetzt und er bekam dafür die hohe Vorstandsvergütung und sicherlich eine hohe Abfindung, die wir Aktionäre bezahlen mußten.

      Es gibt keinen Aktionär der Sunline AG, der gegen Michael Schatz -für dessen Wirken in der Zeit von 2006 bis zu dessen Ablösung (2008 ?) - eine Strafanzeige wegen Untreue -gemäß § 266 StGB - aufgegeben hat.

      Ohne Strafermittlungen können die Aktionäre keine Schadensersatzklage -weder gegen Schatz noch gegen Wismeth- einreichen! Die Beiden können also unbesorgt sein.

      Im Falle von Arcandor sind die Karten etwas besser gelegt. Die DSW e.V. bereitet gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Thomas Middelhoff eine Sammelklage derzeit vor. Unter ihren Mitgliedern sammelt sie die Namen der Arcandor-Aktionäre, welche die Aktien vor der Insolvenz (und vor einem Stichtag, der vermutlich am Jahresende 2008 liegt) erworben haben.

      Wie schon mehrmals gesagt: bei Sunline kann eine solche Sammelklage -aufgrund der fehlenden Strafermittlungen- nicht vollzogen werden.

      Thomas Zürn

      Aktionär der
      Sunline AG i.Ins.
      32 Antworten
      Avatar
      schrieb am 14.01.11 02:00:18
      Beitrag Nr. 159 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.853.543 von ThomasZuern am 13.01.11 10:41:15Wenn ich sowas lese muss ich leider konstatieren, dass Die keine Ahnung haben, was wirklich Sache ist!

      In diesem Unternehmen entscheidet nur eine einzige Person und sonst keiner!

      Wer das nicht kapiert, der sollte besser mal Bücher über Due Dilligence lesen ...

      :cry::cry::cry:
      31 Antworten
      Avatar
      schrieb am 14.01.11 11:49:51
      Beitrag Nr. 160 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.859.758 von Pelitekandidat am 14.01.11 02:00:18Für die Sunline AG galt: Die Entscheidungen lagen bei Herrn Wism*th. Allerdings hat er augenscheinlich Entscheidungen getroffen, die er bei heutigem Wissenstand nicht abgesegnet hätte. Also hat er sich entweder nicht korrekt und umfassend informiert oder es sind ihm Informationen vorenthalten worden oder bewusst verschleiert dargestellt worden.

      Für die Sunline Solar AG gilt: Die Entscheidungen werden von Herrn Wism*th und Herrn Hügl* getroffen, wobei zu bedenken ist, dass das letzte Wort Herr Hügl* hat und kein Euro das Haus verläßt ohne das er diesen freigegeben hat. Das ist Fakt.

      Warum wird die Sunline AG Aktie überhaupt noch gehandelt? Und welcher Trottel kauft da ständig Aktien? Wird die Verwechselung beider Unternehmen bewußt betrieben?? Wieviele Mitarbeiter hat das neue Unternehmen überhaupt? So viele wie im alten Unternehmen werden es kaum sein.
      30 Antworten
      Avatar
      schrieb am 14.01.11 15:25:39
      Beitrag Nr. 161 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.861.649 von Helmut72 am 14.01.11 11:49:51Das ganze traurige Kapitel ähnelt der Geschichte der G.M. Pfaff AG. Diese berühmte Nähmaschinenfabrik mußte im September 1999 den Konkurs beantragen. Die Notierung der G.M. Pfaff AG-Aktie wurde im August 2000 eingestellt. Die Kurseinstellung wurde vom Konkursverwalter Dr. Robert Wieschemann verfügt, denn nur er allein bestimmt, ob eine Konkursaktie noch weiter gehandelt werden soll. --- Einige Jahre später kamen die Aktien der Pfaff Industriemaschinen AG auf den Markt. Im Konkursverfahren hatte Dr. Wieschemann die Sparte der Industrienähmaschinen an diesen Investor verkauft gehabt. Für den Bereich der Haushaltsnähmaschinen fand sich kein Käufer mehr. Ungefähr im Jahr 2007 oder 2008 meldete die Pfaff Industriemaschinen AG ebenfalls die Insolvenz an, und nur wenige Monate danach ließ der Insolvenzverwalter den Börsenhandel einstellen. --- Ob Wismeth in zwei oder drei Jahren die Aktien der Sunline-Solar AG als Neuemission an die Börse bringen wird?
      ----Hoffentlich wird es dann keine Sunline-Aktionäre geben, welche Wismeths Aktien erneut zeichen werden?
      Avatar
      schrieb am 14.01.11 16:53:05
      Beitrag Nr. 162 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.861.649 von Helmut72 am 14.01.11 11:49:51Die Sunline AG Aktie ist ein leerer Mantel mit Schulden drauf. Die Assets wurden ja durch den Asset-Deal rausgekauft. Ich frag mich deswegen auch, welche Trottel da immer kaufen ... :rolleyes::laugh::rolleyes:

      Wenn Hr. Hüg** am Ende entscheidet frage ich mich, warum er in gewissen Angelegenheiten noch nicht konsequent war. Liegt es etwa am Aufsichtsrat?! Clever die Rechtsform einer AG zu wählen, wenn man die Mehrheit im Aufsichtsrat hinter sich hat, nicht wahr?! :eek:

      In einer GmbH wären gewisse Leute schon längst weg vom Fenster.

      Das war das Wort zum Freitag. Ich glaube Hr. Hüg** wird da noch viel Geld verbrennen ... :laugh:
      28 Antworten
      Avatar
      schrieb am 16.01.11 19:16:21
      Beitrag Nr. 163 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.864.287 von Pelitekandidat am 14.01.11 16:53:05Hat der Insolventverwalter einen Abschlussbericht zu legen? Kann man den ordern? Ich würde den gerne von einem Wirtschaftsprüfer auf Herz und Nieren prüfen lassen. Warum beendet dieser Mann übrigens nicht den Handel der Sunline-AG-Aktie?

      Ich sehe das wirklich sehr sehr sportlich !!! :mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 17.01.11 09:10:52
      Beitrag Nr. 164 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.871.006 von Helmut72 am 16.01.11 19:16:21Warum er den Handel nicht beendet? Hmmmmmmmm evtl. damit noch mehr Leute aufgrund der Namensgleichheit meinen, es handle sich um die gleiche Firme MIT ASSETS?! :laugh:
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 17.01.11 09:12:47
      Beitrag Nr. 165 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.872.150 von Pelitekandidat am 17.01.11 09:10:52Außerdem werden Insolvenzverwalter im Allgemeinen fürstlich entlohnt. Bei Lehman Brothers haben bis zum heutigen Tage nur die Insolvenzverwalter verdient. Die Gläubiger haben keinen Cent gesehen. Nettes System, finden Sie nicht auch?! Bananenrepublikstatus garantiert, willkommen in der Realität :rolleyes:
      Avatar
      schrieb am 17.01.11 15:27:32
      Beitrag Nr. 166 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.864.287 von Pelitekandidat am 14.01.11 16:53:05Es gibt noch einen Rest von Hoffnung, daß Wismeth womöglich doch noch der Betrug nachgewiesen werden kann. Falls jemand beweisen könnte, daß der Verkauf der Assets von Sunline AG nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, hätten die Altaktien tatsächlich wieder einen Wert. --- Es ist für die Sunline-Altaktionäre auf alle Fälle besser, wenn die Altaktie noch notiert wird.
      24 Antworten
      Avatar
      schrieb am 17.01.11 17:54:48
      Beitrag Nr. 167 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.874.407 von ThomasZuern am 17.01.11 15:27:32Halten Sie uns auf dem laufenden, denn dann würde ich ein paar Kröten zusammenkratzen und investieren. Hohes Risiko, hohe Rendite, wie ein Optionsschein. :laugh:
      23 Antworten
      Avatar
      schrieb am 17.01.11 17:59:22
      Beitrag Nr. 168 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 40.875.475 von Pelitekandidat am 17.01.11 17:54:48Allerdings frage ich mich, welche Assets Sie da meinen ... was soll dort etwas wert sein?! Da muss ein Wirtschaftsprüfer schon sehr "kreativ" sein, um da bilanziell was zu tricksen. Ich glaube es wäre fast die beste Lösung, Module zu versichern und dann von "dunklen Gestalten" vom Dach montieren zu lassen, speziell in Spanien. Solche Dinge liest man ja momentan öfters in den Medien. Dies soll kein Tipp sein! :laugh:
      22 Antworten
      Avatar