DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

Warren Buffett - alles auf eine Karte! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Diese Meldung schlug vor Tagen ein wie eine Bombe. Dieser Begleitthread soll Aufschlüsse darüber geben, wie sich sein Fonds, aber auch die eingekaufte Eisenbahn entwickelt.

Vor allem aber soll dieser Thread noch etwas aufzeigen:

Die längerfristige Kursentwicklung bei Berkshire, bei der ich damit rechne, daß diese Aktie rasant an Wert verlieren wird

Hier die phantastische Geschichte:

http://www.manager-magazin.de/koepfe/artikel/0,2828,659017,0…

Der Antelschein beträgt aktuell 66.230,40 € in US-Dollar: 98.305 $

Kauft dieser Mann tatsächlich eine komplette Eisenbahngesellschaft für über 44 MRD US-Dollar!

Warum macht Der das? Spurensuche.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.325.110 von Dorfrichter am 05.11.09 11:03:21Hallo,

warum denkst du das die Berkshire Aktie rasant an Wert verliert?
Ich denke die Beteiligung an Goldman Sachs und GE mitten in der Krise zeugt eher von Weitblick.
Bei dieser Eisenbahngesellschaft setzt er auf eine Erholung der Konjunktur, die auch kommen wird. Früher oder später, aber sie kommt.

Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.325.542 von christian76 am 05.11.09 11:45:12Ich denke die Beteiligung an Goldman Sachs und GE mitten in der Krise zeugt eher von Weitblick

Nur so ein Gefühl, ein Gedanke. Da ist wahnsinnig viel Geld im Spiel. Geld von Großinvestoren. Dieses Geschäft wird ein ganz großer Wurf.

Ich lasse mal meine Gedanken abschweifen...Phantasie ist gefragt.
Gehen wir davon aus, daß Buffett dieses "alles auf Rot" überhaupt nicht pekunär sieht- zumindest jetzt nicht!

Dann wäre der Kurs doch eigentlich egal. Am Allerbesten wäre es, wenn der Kurs absinkt in ungeahnte Tiefen.

Denk mal weiter...ich bin gespannt ob Du draufkommst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.325.542 von christian76 am 05.11.09 11:45:12Kleine Hilfe: "Sondervermögen, nicht klar zuordenbar".
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.325.542 von christian76 am 05.11.09 11:45:12@christina76, sehe ich anders, buffet hat ohne zweifel weitblick, deswegen tauscht er giftige grüne scheine, von denen er offensichtlich genug hat, in stahl ;-)
sollte irgendwann in ferner zukunft, keiner weiss wann und schon gar nicht die ANALysten oder dummschwätzer aus medien und politik, die erholung, von welch tiefen niveau auch immer wirklich einsetzen, dann ist das für warren noch ne nette zugabe.
grüße, zp :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.326.350 von Zockerpitty am 05.11.09 13:33:04Ihr wißt nicht, was ich so meine...stimmts?
Noch eine Gedankenbrücke. Jetzt müßt Ihr aber selbst draufkommen!

http://www.faz.net/s/RubC9401175958F4DE28E143E68888825F6/Doc…

Noch ein Tip: Berkshire ist ein Fonds (Sondervermögen)
und noch einer: Buffett wird bestimmt mit 5-7% selbst da drin sein- höher glaube ich nicht.

Nun ratet mal!
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.326.410 von Dorfrichter am 05.11.09 13:40:26Und ich dachte,
Berkshire sei eine Beteiligungsgesellschaft in Form einer Kapitalgesellschaft...
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.326.699 von Rotti_de am 05.11.09 14:16:44Ich fürchte, ich muß Dir bedingt Recht geben. Es existieren aber auch eine Menge Aktien.

Näheres unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Berkshire_Hathaway
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.326.822 von Dorfrichter am 05.11.09 14:31:35Natürlich existieren ne Menge Aktien, is ja auch eine Aktiengesellschaft, von der Buffett lt. dt. Wikipedia derzeit ca. 28,5 % der Anteile hält...
Chancen 50 : 50

Kein Schwein, auch die cleversten und Nobelpreis-Träger, wissen nicht, wo wir in Zukunft stehen (oder landen).

Ich erinnere mich dunkel, daß Warren z.B. bei General Electric viel zu früh einstieg.

Nicht außer acht zu lassen ist auch ein altersbedingter mentaler Abbau.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.327.278 von Rotti_de am 05.11.09 15:25:00Meine eingängliche Vermutung, (die ich noch nicht aussprach) kracht dann aber zusammen.

Manchmal so scheint es zumindest, laufen auch seriöse Geschäfte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.329.838 von Dorfrichter am 05.11.09 19:37:11Hallo Dorfrichter,

ich kapier echt nicht was du sagen willst.
Denkst du er läßt die Berkshire absichtlich abschmieren
um dann günstig aufzustocken?

@zockerpitty,
das gleiche hab ich doch auch geschrieben.

Grüsse



Eisenbahnen gab es vor 100 Jahren und wird es auch in 100 Jahren noch geben ... egal in welcher Form !

Buffet überrascht uns immer wieder auf´s Neue ... wirklich
super Deal, Hut ab !
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.331.811 von christian76 am 05.11.09 23:26:49Bei einer Beteiligungsgesellschaft ist das anders. Soweit ich weiß, zählt das Kapital nicht zur Kategorie "Sondervermögen".

Nein, mich machte nur stutzig, daß Buffet sich bei Glodman einkaufte. Meine Gedanken wanderten ab zu einem Fonds, deren Anteilseigner anders behandelt werden als Direktinvestoren.

Vergiß es.

Ich dachte zuerst, "da schau her" der Anteilschein liegt bei fast 100 Tsd. Dollar. Da wäre es doch leicht, in abzuhedgen, und "privat" mit Goldman über einen gewissen Zeitrahmen billig zurückzukaufen- für ein Butterbrot.

Ich denke, ich habe mich da getäuscht. In diesem Fall ist das nicht so einfach. Buffetts Geschäfte waren in der Vergangenheit seriös und ich denke, dieser schlaue Fuchs verläßt diesen Pfad NICHT! Dazu ist er zu lange schon im Geschäft. Er wird seriös abtreten- das denke ich.
Er und hat natürlich irgendwann die Möglichkeit, über die augegebenen Aktien Einfluß auf den Kurs zu nehmen. Innerhalb der direkten Beteiligungsgesellschaft wird das aber unmglich. Da wird der innere Wert herangezogen zur Kursbestimmung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.332.711 von Dorfrichter am 06.11.09 08:59:51Ja, die Berkshire ist ja sein Lebenswerk.
Er wird das so durchziehen wie er das schon immer gemacht hat.
Ob das heute in dieser Zeit, in der sich alles so schnell ändert immernoch die beste Strategie ist, läßt sich natürlich streiten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.332.845 von christian76 am 06.11.09 09:17:00Wie gesagt: Mein erster Gedanke war falsch. Ein ganz kurzer Einwurf von Dir zerstört das Konstrukt. Das kommt daher, daß ich im irrigen Glauben war, daß Berkshire ein Fonds sein. Das ist nicht der Fall.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.332.845 von christian76 am 06.11.09 09:17:00Ob das heute in dieser Zeit, in der sich alles so schnell ändert immernoch die beste Strategie ist, läßt sich natürlich streiten.

Ich glaube schon. Das ist eigentlich die Plattform für einen funktionierenden Kapitalismus. Erst die geschaffenen Hebelinstrumente haben ihn zerstört.
Buffett spekuliert immer nach seinem gleichen Schema. Günstig kaufen und an der unternehmerischen Risikofront eine klare Aussicht. Die hat er bei den Eisenbahnen mit der kommenden politischen Unterstützung.

Unterscheidungsmerkmal zur Instimasse sind Gestaltungswille und -fähigkeit, er grenzt sich vom passiven Lutscherstil ab und gewinnt aus eigener Kraft.

Das ist die Gegenwelt zur universitären Blind Date Natternstreuung, zu Hübschweltlern und Teuereinkäufern, der hat einfach den Kopf zwischen den Ohren und einen Krebs in der Tasche.

In ihm lebt klassisches Unternehmertum und das in einem Umfeld von Blendern, blödsinnigen Verkäufern, Bilanzfälschern und Investmenttrotteln mit Theorien voll neben sinniger Praxis. Er hats im Wettbewerb schon leicht:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.332.981 von Friseuse am 06.11.09 09:32:16Danke für diese Worte, besser hätte man es kaum formulieren können !

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.332.981 von Friseuse am 06.11.09 09:32:16Ich denke, das trifft exakt den Nagel auf den Kopf. Wichteln ist nicht sein Ding.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.332.981 von Friseuse am 06.11.09 09:32:16Ja, ganz alte Schule. Aber die ehrlichste und mir die liebste.
Warren Buffett sagte mal: "Wenn man eine Aktie nicht mindestens 10 Jahre behalten will, dann sollte man sie nicht mal 10 Minuten besitzen." Ich denke, er weiß was er tut und da er nicht will, daß Berkshire nach seinem Tod den Bach runter geht wird er schon jetzt alles dran setzen, daß die Firma auch ohne ihn in sicheren Fahrwassern bleibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.876.864 von Erwin74 am 04.02.10 08:55:33Ich denke, dass Warren Buffet locker 100 Jahre wird mit seiner geschäftlichen Gelassenheit und Spass an der Freude. Es macht immer wieder Spass von ihm etwas zu lesen. Einer der wenigen weisen Investoren mit Ausrichtung auf Nachhaltigkeit ! Keine wilden Spekulationen, keine übereilten Entscheidungen und das aller wichtigste, er ist nicht käuflich und muss keinem mehr was beweisen.

Wenn ich mir einen Arbeitgeber aussuchen dürfte, würde ich auch gerne bei Berkshire arbeiten wollen. Ich glaube eine bessere Schule wird man nicht haben können !
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.877.383 von SuperInsider am 04.02.10 09:50:49jedes mal wenn die kurse einbrechen und ich nervös werde, denke ich an seine worte... seine berkshire wird auch mal 1million dollar kosten.. ob er es noch erlebt ist schwer zu sagen, glaub aber schon! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.876.864 von Erwin74 am 04.02.10 08:55:33nebenbei:

Eine artverwandte Denkweise hatte auch Keynes, der jetzt wieder in ist.

Er war auch schon mal 70 % hinten, hat durchgehalten und nach meiner Erinnerung so um die 20 Mio. Pfund nach seinerzeitiger Kaufkraft hinterlassen. :D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.