Ist Peak Oil bereits bittere Realität? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 08.11.09 12:05:18 von
neuester Beitrag 03.07.17 03:54:14 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
08.11.09 12:05:18
Ist Peak Oil bereits bittere Realität?:confused:
Avatar
08.11.09 12:30:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.342.739 von Stemcells am 08.11.09 12:05:18http://www.peakoil.de/" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.peakoil.de/

"Die Erdöl-Produktionsspitze steht unmittelbar bevor, er kommt nicht erst in einigen Jahren. Wenn ich recht habe, sind die unvorhergesehen Konsequenzen verheerend."
Matthew R. Simmons, ehemaliger Berater der Bush-Regierung
"Die letzten Tage des Ölzeitalters haben begonnen"
Mike Bowlin, Generaldirektor von ARCO (US-Erdölkonzern)

"Die Produktionsspitze des Erdöls ist erreicht...[sie] ist ein Wendepunkt der Menschheit. Der ökonomische Wohlstand des letzten Jahrhunderts wurde angetrieben durch billige Energie. Die Basis hierzu war das Öl. Umgerechnet heißt dies, jeder von uns hat heute einige unbezahlte, nicht ernährte Sklaven, die für ihn arbeiten. Diese Sklaven kommen langsam in die Jahre und sie werden nicht mehr lange arbeiten. Wir müssen einen neuen Weg finden zu leben"
Colin Campbell

"... Anders ausgedrückt müssen wir bis 2015 eine Menge neuen Öls und Erdgases finden die 8 von jeden 10 Barrels entspricht die heute produziert werden."
Jon Thompson, Aufsichtsratsvorsitzender von ExxonMobil



NTV beschreibt es in einem Artikel noch deutlicher bzw geht noch auf andere Sichtweisen ein. Z.B. Shell ignorieren bis heute das kommende Problem.

http://www.n-tv.de/politik/dossier/Wir-haben-ein-Problem-art…


Ich denke mal, das 10 Jahre in dem Szenario nicht die Welt verändern und wenn man mal die Zahlen 2015 bis 2025 ist die Zeit wohl schon angebrochen.
Avatar
08.11.09 12:58:57
M. E. sind all diese Geschichten ums Öl unergiebig für eine vernünftige Diskussion. Einige sind primitive Verschwörungstheorien, andere übertriebene Katastrophenszenarien und die eher "seriösen" unter ihnen beruhen im wesentlichen auf Spekulationen und lassen sich nicht belegen. In die letzte Gruppe fällt "peak-oil".
Avatar
08.11.09 13:35:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.342.867 von Compton am 08.11.09 12:58:57Einige sind primitive Verschwörungstheorien

Das Dumme daran das sich die meisten Verschörungstheorien Jahre später als glaubhaft herausstellen.Wenn China und Indien (voerst nur diese beide Länder zu benennen)sich weiter so entwickeln, mit einem Wachstum von 6 bis 9% wie bisher, dann haben wir bestimmt in 5-6 Jahren eine Ölkrise.
Avatar
09.11.09 02:03:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.342.794 von stargold123 am 08.11.09 12:30:52Die Erdöl-Produktionsspitze steht unmittelbar bevor, er kommt nicht erst in einigen Jahren.

Dieser Spruch scheint seit Anfang der 1970'er Jahren immer wieder Anwendung zu finden ...... :laugh:
Avatar
09.11.09 20:32:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.342.991 von AHEO am 08.11.09 13:35:53"Das Dumme daran das sich die meisten Verschörungstheorien Jahre später als glaubhaft herausstellen."

Als glaubhaft für wen? Für diejenigen, die ohnehin daran glauben? Mir ist nicht bekannt, daß auch nur eine der populären Verschwörungstheorien verifiziert worden ist. Behaupten kann jeder alles, die Frage ist, ob es auch stimmt.
Avatar
09.11.09 22:48:51
Ich sehe weniger ein Problem von zuwenig Öl auf der Erde
als die Verträge zum Klimaschutz.
Hier wird der zukünftige Engpass sein.
Avatar
10.11.09 00:47:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.351.625 von Compton am 09.11.09 20:32:16Mir ist nicht bekannt, daß auch nur eine der populären Verschwörungstheorien verifiziert worden ist

Braucht ja nicht verifiziert werden,sobald sie Tatsache wurde.
Vor ca. 3-4 Jahren war das Wort "Verschwörungstheorie" hier in vielen Threads in voller Munde,als von großen Crash gewarnt wurde. 2008 war es dann so weit.
Avatar
10.11.09 01:03:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.353.154 von AHEO am 10.11.09 00:47:19Für mich beziehen sich Verschwörungstheorien auf die Vergangenheit, und nicht auf die Zukunft.

In Prognosen, bei Wahrsagern und Analysten findet man welche für jede Richtung.

Öl wird in den nächsten Jahren wohl so 20 bis 200 US-Dollar kosten. Vielleicht auch 10 bis 300 ?! :look:
Avatar
10.11.09 05:13:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.342.794 von stargold123 am 08.11.09 12:30:52Glaube versetzt Berge oder ist auf dem Weg dahin. Die unvorhergesehen Konsequenzen sind also verheerend.

Wo laufen die:cry: oder sind es sich versteckende Konsequenzen:confused:

Toll auch die letzten Tage:rolleyes: die Tage werden sicher immer letzterer, von allem.

Bei der Frage nach Butter oder Kanonen macht die Butterperspektive mal wieder nicht das Rennen, nicht die Welle.

Faktisch setzt sich in Ölpreisen Macht durch. Die Macht von steuersüchtigen Staaten und die Macht von geldgeilen Unternehmen mit explodierenden Gewinnen. Knappheit von dem Ölgelumpe ist gänzlich nicht akut, dafür umso öfter erzählt. Bei OPEC-Förderkürzungen machen die Texte gelegentlich einen Sinn, dann ist Öl künstlich verknappt. Oder es wird mal wieder ein Nahostkonflikt ausgegraben.

Es wird eh Zeit für eine regenerative Biomassenwirtschaft mit CO2-Neutralität, dann kann die eingelagerte Biomasse verbuddelt bleiben und es gibt ein Endzeitthema weniger.

Außerdem steigen dann meine Verbios:laugh:
Avatar
10.11.09 16:06:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.353.154 von AHEO am 10.11.09 00:47:19Der sich gerade in Verdauung befindliche Crash war damals keine Verschwörungstheorie, die sich aufbauenden Probleme waren bekannt. Verschwörungstehorien sind diese absurden Geschichten um 9/11, die angebliche Herrschaft der Reptiloiden über die Menschen oder die angeblich gefakte Mondlandung der Amis. Wußtest du, daß Princess Diana lebt? Sie wird auf Area 51 in einem unterirdischen Komplex schlafend in einer großen durchsichtigen Plastiktube aufbewahrt. Direkt neben der echten Angela Merkel. ;)
Avatar
26.06.17 11:53:12
Der Ölpreis ist immer noch sehr tief, wenn man sich die Hochs der vergangen Jahre anschaut. Mal sehen wie es sich dieses Jahr entwickelt, spannend ist Öl nach wie vor.
1 Antwort
Avatar
27.06.17 08:11:18
ich glaub wir sind nahe am Tief, was mir gestern begnete, Fracker berichten das die Schmerzgrenze bei 20 $ liege, heute Robert Halver: "Öl ist kein Investment", an der tanke kostet E10 1,22

Öl wir momentan nichts kehr zugetraut

Zeit um long zu gehen
Avatar
03.07.17 01:26:57
war natürlich wieder goldrichtig, immer einsteigen wenns keine sau mehr haben will
Avatar
03.07.17 03:54:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.204.925 von thschmidt am 26.06.17 11:53:12Ist das die offizielle Meinung von WO?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Ist Peak Oil bereits bittere Realität?