DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

VIVACON-Aktionäre fordern Einberufung der Hauptversammlung - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Für Rheuma_Kai der gewünschte neue Thread - macht was draus ;-)
und viel Erfolg...
Der Vivacon-Vorstand hält es seit einem Jahres nicht für nötig, Quartalszahlen rauszugeben oder eine Hauptversammlung abzuhalten. Das stinkt mir mittlerweile gewaltig.
Als Anteilseigner einer AG hat man das Recht, durch den Vorstand über den Geschäftsverlauf informiert zu werden.
Mein Anwalt hat mittlerweile ein Schreiben an den VIVACON-Vorstand aufgesetzt, in dem die Ansetzung einer HV gefordert wird.
Hier werden wir Herrn Rodemer mit den entsprechenden Fragen konfrontieren.
Möglicherweise ist man in Düsseldorf auch etwas verwundet, daß man unbehelligt im Verborgenen wirtschaften kann, ohne daß auch nur ein Aktionär sich beschwert.
Ich werde in den nächsten Tagen/Wochen Stimmanteile sammeln, die den Antrag unterstützen.
Wer also mitmachen will, schickt mir bitte per BM oder als Beitrag im neuen Thread seinen Usernamen und die Anzahl seiner VIA-shares.
Idealerweise bekommen wir 1,0 Mio zusammen, dies wären ca. 5% des gesamten Stimmanteile.
Dann wollen wir mal sehen, ob wir in der Vorstandsetage nicht mal eben durchlüften können.

Zusatz:
Das Schreiben an den Vorstand geht auch im Namen der Anteilseigner raus, die sich hier mit Ihrer Aktienanzahl anschließen möchten.
Es beinhaltet also nicht nur meine Stimmrechte und die meines Anwaltes, sondern alle Stimmrechte, derjenigen die sich dieser Petition anschließen möchten.
Ich bin gespannt, ob eine evtl. Stimmenanzahl von 1,0 Mio etwas im Vorstand bewegen kann.

Hier ein Auszug aus den Verwaltungsrechten eines Aktionärs:

Verwaltungsrechte
Aktionäre dürfen nicht automatisch die Geschäfte der Aktiengesellschaft führen (obgleich die Gesellschaft ihnen anteilig gehört). Aber sie haben ein

Recht auf Teilnahme an der Hauptversammlung
Eine Aktionärs-Hauptversammlung findet mindestens einmal jährlich statt, meistens innerhalb der ersten acht Monate nach Ablauf des vorherigen Geschäftsjahres. Auf der Hauptversammlung werden viele wesentliche strategische Beschlüsse gefasst. Unter anderem wird über Kapitalerhöhungen und Satzungsänderungen entscheiden sowie über die Gewinnverwendung und Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.
Auskunftsrecht
Aktionäre können im Rahmen einer Hauptversammlung und zur Beurteilung eines Tagesordnungsgegenstandes der Versammlung Auskunft vom Vorstand der Aktiengesellschaft verlangen. Nur wenn Betriebsgeheimnisse betroffen sind, darf der Vorstand die Auskunft verweigern.
Stimmrecht
In der Regel hat jeder Aktionär eine Stimme je Stammaktie. Vorzugsaktien haben kein Stimmrecht (oder sind zumindest stimmrechtsbeschränkt auf wenige Fälle). Mit dem Stimmrecht kann der Aktionär an Beschlussfassungen der Hauptversammlun teilnehmen. Er ist auch berechtigt, einen Dritten mit der Stimmabgabe zu beauftragen.

Ab jetzt wird Druck erzeugt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.348.105 von Rheuma_Kai am 09.11.09 14:51:49:eek::eek:
Was ist los bei Vivacon?
Geschrieben am 09 November 2009

Die Vivacon AG steckt schwer in der Krise. Gut klingende Projekte wie Geistinger Park, Dalberger Hof, Haus Westend oder MyStudios können da nicht viel Abhilfe schaffen. Nach mehreren Veräusserungen von Tochterunternehmen an die Peach Property Group, sowie auch einigen Insolvenzen von Objektgesellschaften des Konzerns sind die Anleger mehr als verunsichert. Dies liegt sicherlich auch an der Entwicklung des Aktienkurses der sich in den vergangenen beiden Jahren vom Hoch bei 17,50 Euro inzwischen bei ca. 70 Eurocent wiederfindet. Die Lage scheint ernst zu sein und was alles noch viel undurchsichtiger macht ist das der Vivacon Vorstand seit nunmehr fast einem Jahr nicht für nötig hält Quartalszahlen zu veröffentlichen oder eine Hauptversammlung abzuhalten.

Bäumchen Wechsel dich…Auch das muntere Stühle rücken im Vorstand der Vivacon AG schafft nicht gerade vertrauen..Herr Eckhard Rodemer scheidet wie es heißt, vereinbarungsgemäß zum 31.12.2009 als Vorstand der Vivacon AG aus. Der Aufsichtsrat, dem Herr Rodemer bis Ende 2008 angehörte, hatte ihn zu Anfang des Jahres 2009 befristet für ein Jahr zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Er verantwortet die Bereiche Finanzen, Strategie und die mit der Gestaltung des Sanierungskonzepts verbundene Umstrukturierung der Gesellschaft. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Rodemer für seine Arbeit.

Der Aufsichtsrat hat inzwischen Herrn Marco Meyer zum Vorstand berufen. Herr Meyer ist seit Gründung der Vivacon AG deren Prokurist. Er hat maßgeblich die Erbaurechtsstrategie der Vivacon AG konzipiert und betreut. Mit seinen Erfahrungen wird er den künftigen Kernbereich des Unternehmens, das erbbaurechtliche Immobilienmanagement verantworten. Bis zum Jahresende werden Herr Meyer und Herr Rodemer gemeinsam die Führung der Vivacon AG übernehmen.

Michael Ries und Thomas Becker, beide noch bis Oktober diesen Jahres bei Vivacon tätig, gründen die Pantera AG und schaffen somit weitere Konkurrenz für das Unternehmen. Das bundesweite Angebot der Pantera AG für Kapitalanleger und Selbstnutzer reicht von revitalisierten Häusern unter Denkmalschutz über neu gebaute Luxus-Wohnungen bis hin zu voll eingerichteten Apartments für Studenten, Manager oder Senioren. Ries und Becker leiteten noch bis Oktober 2009 Development und Vertrieb der Vivacon AG.

Eine charttechnische Analyse der Vivacon Aktie macht leider auch nicht wirklich Sinn da die Umsätze in der Aktie inzwischen so stark eingebrochen sind das bereits mit mehreren tausend Stücken extreme Kursbewegungen produziert werden können. Eine Bewertung des Unternehmens ist nicht mehr möglich, ein Totalverlust nicht auszuschließen. Das Unternehmen ist inzwischen nur noch mit knapp 13 Millionen an der Börse bewertet. Hoffnung für die Aktionäre waren die heute veröffentlichten Zahlen der Colonia Real Estate der es gelungen ist wieder in die Gewinnzone zurück zu kehren. Ob dies auch einer Vivacon AG gelingen kann ist derzeit leider auf Grund der mangelden Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens schwer zu beurteilen.

.In den einschlägigen Aktienboards finden bereits Aufrufe statt um den Vorstand zur Abhaltung einer ordentlichen Hauptversammlung mittels Anwaltsschreiben zu zwingen. Aktionäre können im Rahmen einer Hauptversammlung und zur Beurteilung eines Tagesordnungsgegenstandes der Versammlung Auskunft vom Vorstand der Aktiengesellschaft verlangen. Hierzu bedarf es einem Stimmrechteanteil von insgesamt 5% der Aktien. Nur wenn Betriebsgeheimnisse betroffen sind, darf der Vorstand die Auskunft verweigern. Man darf also gespannt sein ob dies dann eine Reaktion des Vorstandes hervorrufen wird und wie diese dann aussieht. In jedem Falle ist es nicht gerade vertrauensbildend wenn eine schwierige Situation in einem Unternehmen einfach tot geschwiegen wird und dürfte dem Aktienkurs auch weiterhin nicht gut tun.
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.348.373 von potenzial1 am 09.11.09 15:22:40Quelle?
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.348.105 von Rheuma_Kai am 09.11.09 14:51:49....
Ab jetzt wird Druck erzeugt.

Könnt ihr den Druck noch erhöhen?

Dem Kurs scheint es gut zu tun:)


sampler;)
Sieht so aus als sei ich der Einzige, der hier investiert ist. Bisherige Resonanz auf mein Vorhaben gleich Null.
Möglicherweise ist dies die Absicht des Unternehmens, nämlich die Kleinaktionäre aus der AG rauszuhalten. Die Aufsichtsräte halten selber noch 5 bzw. 8% der Gesamt-Aktien und haben noch nicht verkauft.
Der letzte Fond ist schon lange ausgestiegen. Rodemer hat das gemacht, was man innerhalb eines Jahres mit einer angeschlagenen AG machen kann: umstrukturieren, Schuldenabbau etc.
Wie die AG nun finanziell dasteht, wissen nur die Banken und das Management.
Ich habe kein Problem, die Forderung einer HV allein durchzuziehen.
Allerdings ist nun gerade ein Board wie w:o dazu da, daß sich die Aktionäre untereinander verständigen und ggfs. gemeinsame Maßnahmen und Aktionen in Angriff nehmen, um sich gegen eine anlegerunfreundliche Informationspolitik einer AG zu wehren.
Scheint aber wirklich so zu sein, daß ich einer der wenigen bin, die hier ihr Geld reingesteckt haben.
Kann ich gut mit leben. Sollte es keine Resonanz auf das Schreiben meines Anwaltes geben, gehe ich den nächsten Schritt und schalte die Bafin ein.
Bin echt gespannt, was aus VIA wird.
Wegen Resonanz: gibt eben keiner gern zu, dass er in Verlierer investiert ist. Ich hab aber auch noch ein paar Vivacon Aktien im Depot rumlümmeln. Ich finds gut, dass Du nachhakst.

Im Übrigen hab ich diesen Thread grad erst zufällig gesehen. Ich fänds gut, wenn Du hier weiter über Neuigkeiten postest.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.