checkAd

NESTLE (WKN: A0Q4DC ) - eine Langfristanlage par exelence - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)

eröffnet am 13.11.09 22:14:19 von
neuester Beitrag 27.04.21 16:31:10 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
22.04.13 21:20:52
Beitrag Nr. 501 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.487.953 von Oberkassel am 22.04.13 20:36:59Herzlichen Dank

melde mich, wenn das funktioniert (hat)

Gruß
Avatar
23.04.13 01:00:26
Beitrag Nr. 502 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.487.887 von price-of-success am 22.04.13 20:23:44Ich habe einen extra Thread aufgemacht wo das ausführlich erklärt wird. Das Formular sieht aber vor, dass man erstmal 3 Jahre lang die Dividende kassiert bevor man die Steuer zurück fordert. Das würde ich dir auch raten, wegen des Aufwands.


Hier der Thread ( das Beispiel bezieht sich auf die Aktie von Novartis, sollte aber mit Nestle kein Problem dar stellen) http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…


mfg
Steve!
1 Antwort
Avatar
23.04.13 07:15:58
Beitrag Nr. 503 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.489.257 von Steveguied am 23.04.13 01:00:26Moin und vielen Dank !!
Avatar
24.04.13 09:47:10
Beitrag Nr. 504 ()
Hallo wann war die hauptversammlung im diesem jahr den ich habe noch keine dividende bekommen
7 Antworten
Avatar
24.04.13 09:59:35
Beitrag Nr. 505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.500.697 von besttrading am 24.04.13 09:47:10Merkwürdig. Ich habe die Dividende seit dem 18.04 auf dem Konto.
6 Antworten
Avatar
24.04.13 11:53:17
Beitrag Nr. 506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.500.881 von nof_k am 24.04.13 09:59:35dto., siehe auch: http://www.nestle.com/media/mediaeventscalendar/allevents/di…

mfg
Steve!
Avatar
25.04.13 08:22:10
Beitrag Nr. 507 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.500.881 von nof_k am 24.04.13 09:59:35habe bis heute noch nichts bekommen an wen könnte ich mich wenden um nachzufragen was los ist?
4 Antworten
Avatar
25.04.13 10:19:43
Beitrag Nr. 508 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.508.507 von besttrading am 25.04.13 08:22:10Entschuldige, wenn ich so unbedarft frage, aber hast du denn tatsächlich die dividendenberechtigte Aktie im Depot, oder villeicht nur irgendein Derivat oder eine Nestle-Anleihe? Welche WKN hast du denn da stehen? Oder hast du die Aktie erst nach dem 12.04. gekauft?

Ansonsten würde ich zunächst mal bei deiner Bank anrufen.
3 Antworten
Avatar
25.04.13 10:50:15
Beitrag Nr. 509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.509.501 von nof_k am 25.04.13 10:19:43NESTLE NAM. SF 1 ADR
US6410694060 / 883723

gekauft am 18.04.2011
2 Antworten
Avatar
25.04.13 11:12:33
Beitrag Nr. 510 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.509.789 von besttrading am 25.04.13 10:50:15Ein ADR ist genau genommen keine Aktien, soweit ich weiß sind aber alle ADRs auch dividendenberechtigt. Allerdings kann es bei ADRs mit der Dividende schon mal etwas länger dauern.

Schau doch mal nach, ob du die Dividende letztes Jahr auch später bekommen hast?
1 Antwort
Avatar
25.04.13 11:25:12
Beitrag Nr. 511 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.510.045 von nof_k am 25.04.13 11:12:33ja stimmt habe eben mit der bank telefoniert ich habe die aktien die in usa gehandelt werden dividende gibts erst am 24 mai mit 2,17 us pro aktie
danke :)
Avatar
25.04.13 11:34:52
Beitrag Nr. 512 ()
ich muss es aber verkaufen und normale aktien kaufen adr ist keine aktie
Avatar
29.04.13 21:53:22
Beitrag Nr. 513 ()
Bin täglich mehr verblüfft wer und was alles zur Nestle AG gehört. Auch im Bereich Gesundheit gibt es Präparate in Deutschland wie die Galderma aus Düsseldorf; die ich nicht mit unserer Gesellschaft so auf Anhieb in Verbindung gebracht hätte! Nestleaktien kaufen und liegen lassen ist tatsächlich die beste Strategie!
Avatar
30.04.13 09:03:55
Beitrag Nr. 514 ()
Zitat von besttrading: habe bis heute noch nichts bekommen an wen könnte ich mich wenden um nachzufragen was los ist?


Manche Depotbanken lassen sich bei ausländischen Dividende einfach Zeit mit dem Einbuchen...
4 Antworten
Avatar
05.05.13 19:43:21
Beitrag Nr. 515 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.537.257 von provinzler am 30.04.13 09:03:55Nein nein, er hat die ADR's..

Quelle Homepage Nestle http://www.nestle.com/investors/faqs/adrs-faqs#whenADRpaid
What is an ADR?

An American Depositary Receipt, or ADR, is a negotiable US security representing ownership of publicly traded shares in a non-US corporation. ADRs are quoted and traded in US dollars in the US securities market. Also, the dividends, if any, are paid to investors in US dollars. ADRs were specifically designed to facilitate the purchase, holding and sale of non-US securities by US investors.

_________________________________________________________________________

Mir ist nicht ganz klar warum ich als Europäer von Nestle die amerikanische ADR kaufe, wo doch auch der Handel de facto in USA statt findet. Da ist es doch wesentlich einfacher an einer europ. Börse das original zu handeln.

Die Dividendenzahlung der Nestle ADR findet wohl erst am 24.05. statt. Bei der Dividendenhöhe habe ich unterschiedliches gefunden. Auf der Seite von Nasdaq*1 heißt es 1,83 Dollar Dividende auf Bloomberg*2 ist von 2,18 Dollar die Rede. Aber mich interessiert das nicht so wahnsinnig, weil ich das Original im Depot besitze.

*1= http://www.nasdaq.com/symbol/nsrgy/dividend-history
*2= http://investing.businessweek.com/research/stocks/snapshot/s…

mfg
Steve!
3 Antworten
Avatar
06.05.13 18:59:47
Beitrag Nr. 516 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.570.959 von Steveguied am 05.05.13 19:43:21ja stimmt ich werde sie nach der div zahlung verkaufen und dan sofort die richtigen kaufen ich finde zurzeit keine bessere aktie die man auf lange sicht halten könnte:)
2 Antworten
Avatar
06.05.13 19:03:09
Beitrag Nr. 517 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.576.671 von besttrading am 06.05.13 18:59:47Den Dividendenanspruch hast du bereits, auch wenn die Zahlung erst am 24. Mai erfolgen sollte. Du kannst deine ADRs also jetzt schon verkaufen, wenn es gerade günstig ist, und bekommst die Dividende später trotzdem.
1 Antwort
Avatar
08.05.13 21:47:49
Beitrag Nr. 518 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.576.699 von nof_k am 06.05.13 19:03:09danke für den tip war mir nicht ganz sicher wegen der dividende :)
Avatar
20.05.13 16:09:50
Beitrag Nr. 519 ()
Nestle gehört sicher in der Zwischenzeit zu den Werten, die jeder größere Investor im Depot hat, Eine sehr gute Qualitätsaktie. Was sagt die Bewertung?
Avatar
20.05.13 17:12:07
Beitrag Nr. 520 ()
Zitat von tumle: Nestle gehört sicher in der Zwischenzeit zu den Werten, die jeder größere Investor im Depot hat, Eine sehr gute Qualitätsaktie. Was sagt die Bewertung?


Meiner Meinung nach gehört Nestle in jedes langfristige Depot....jedoch denken inzwischen vielleicht viele Investoren so und daher bin ich mir nicht ganz sicher, inwieweit jetzt noch große Kurssteigerungen möglich sind.

Nach meinen Daten wird Nestle völlig zurecht mit einem erwarteten 2014er KGV von ca.17 und einem hohen KBV von ca.3,5 gut bezahlt.

Die hohe Eigenkapitalquote und die moderate Verschuldung sprechen jedoch weiter für eine Fortsetzung der Erfolgsstory.

Gerade in Zeiten der "kalten Sparerenteignung" ist Nestle mit der sehr guten Dividendenkontinuität ein Basiswert für jedes Depot.

Etwas ärgerlich ist natürlich imho die Quellensteuer-Problematik, jedoch sollte das im Vergleich zu den Minirenditen bei guten Staats- und Unternehmensanleihen zu "verschmerzen" sein.

Ich kann mir auch vorstellen, dass solchen Qualitätsaktien mittelfristig KGV´s von deutlich über 20 zugebilligt werden könnten.

Qualität hat Ihren Preis
Avatar
20.05.13 17:26:04
Beitrag Nr. 521 ()
Die Beschaffung der Steuer aus der Schwiez ist so schwer nicht

sh hier:


http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…

Gruß
Avatar
23.05.13 09:28:07
Beitrag Nr. 522 ()
Interview mit dem CEO von Nestlé Nespresso:

http://www.wallstreetjournal.de/article/SB100014241278873246…

Daraus:

In europäischen Ländern wie Italien, Großbritannien, Deutschland und auch in Russland beträgt die Zahl unserer Maschinen in den Haushalten ein Fünftel dessen, was wir in Frankreich haben. Das bedeutet: Es gibt noch großes Potenzial – trotz neuer Konkurrenz. Die wird jedoch mehr als wettgemacht durch unser Wachstum in anderen Ländern, wo wir noch über reichlich Wachstumsmöglichkeiten verfügen.

Wenn man sich andere Länder in Asien, Lateinamerika und die USA ansieht, dann zeigen sich dort riesige Märkte, wo wir uns noch entwickeln können. Von dort wird das Wachstum kommen.

Erzählen Sie mir von Ihren Expansionsplänen.

Wo wir uns weiterentwickeln sollten, ist China. Das wird allerdings viel Zeit brauchen – aber wir sind nicht in Eile. Das liegt daran, dass die Menschen dort Tee trinken. Aber sie werden sich schon noch an Kaffee gewöhnen.

Man sollte diese Dinge nicht erzwingen. Es ist einfach, Geräte zu verkaufen. Aber wir verkaufen keine Geräte, wir verkaufen Kaffee. Wenn man nicht sicher ist, dass die Maschinen von Menschen gekauft werden, die täglich auch guten Kaffee trinken wollen, dann macht man sich nur etwas vor. Man kann tolle Verkaufszahlen bei den Geräten vorweisen, aber die Kunden kaufen nur ganz zu Beginn Kaffee, probieren ihn ein oder zwei Mal und hören dann auf. Das ist das Schlimmste, was man tun kann. Man muss also sicherstellen, dass die Käufer der Geräte regelmäßig Kaffee trinken.

Avatar
24.05.13 06:49:05
Beitrag Nr. 523 ()
Wenn ich die Bewertungen von Nestle mit der von z.B. Beiersdorf vergleiche oder diversen Anleihen-KGV´s.....dann erscheint mit Nestle selbst auf dem aktuellem Niveau nicht teuer....ich stocke hier weiter in kleinen Tranchen auf.....
Avatar
24.05.13 17:02:52
Beitrag Nr. 524 ()
Guter Plan


Wie ein Fondsparplan- jedoch nur mit " uns" selbst als Akteur
Avatar
26.05.13 19:34:48
Beitrag Nr. 525 ()
nach Prof. Otte die beste Aktie der Welt..Trend ohne Ende?
Avatar
26.05.13 21:44:54
Beitrag Nr. 526 ()
Zitat von tumle: nach Prof. Otte die beste Aktie der Welt..Trend ohne Ende?


ich glaube, solange wir durch die Niedrigzinspolitik "kalt enteignet" werden, wird eine Nestle weiter laufen....:)

Nestle scheint vielen Investoren sicherer zu sein, als so manche Staatsanleihe

Kurssteigerungen bei Anleihen durch Zinssenkungen scheinen ja auch kaum noch möglich:rolleyes:
Avatar
28.05.13 21:38:55
Beitrag Nr. 527 ()
Richtig Mietzi, das sind wohl die Argumente dafür.Ich halte den Wert schon länger. Die letzten drei Jahre ist sie mächtig gestiegen. Vielleicht kommt sie jetzt noch etwas weiter zurück bis auf 50. Bei Flopssbach und von Storch ist sie ja auch einer Dauerinvestment. Die Gewinne steigen wohl dieses Jahr weniger. Welches KGV kann man ihr zubilligen? Bis 19?
Avatar
29.05.13 14:20:48
Beitrag Nr. 528 ()
Zitat von tumle: Richtig Mietzi, das sind wohl die Argumente dafür.Ich halte den Wert schon länger. Die letzten drei Jahre ist sie mächtig gestiegen. Vielleicht kommt sie jetzt noch etwas weiter zurück bis auf 50. Bei Flopssbach und von Storch ist sie ja auch einer Dauerinvestment. Die Gewinne steigen wohl dieses Jahr weniger. Welches KGV kann man ihr zubilligen? Bis 19?


Hallo Tumle,

ein KGV von 20 halte ich auf jeden Fall im Verhältnis zu absurden Anleihen-KGV´s von 50-70 nicht für teuer.

Auf Analysten höre ich gar nicht mehr....außer auf die Jungs von Flossbach von Storch. Die Aussagen von Philip Vorndran haben für mich eigentlich immer Hand und Fuss und die fahren ja schon seit langem die Strategie auf Qualitätsunternehmen zu setzen. Das Buch "Die Schuldenlawine" ist wirklich lesenswert...keine Pusherei, dafür klare Denkanstösse. Mietzi
Avatar
29.05.13 14:54:17
Beitrag Nr. 529 ()
Zitat von Mietzi543:
Zitat von tumle: Richtig Mietzi, das sind wohl die Argumente dafür.Ich halte den Wert schon länger. Die letzten drei Jahre ist sie mächtig gestiegen. Vielleicht kommt sie jetzt noch etwas weiter zurück bis auf 50. Bei Flopssbach und von Storch ist sie ja auch einer Dauerinvestment. Die Gewinne steigen wohl dieses Jahr weniger. Welches KGV kann man ihr zubilligen? Bis 19?


Hallo Tumle,

ein KGV von 20 halte ich auf jeden Fall im Verhältnis zu absurden Anleihen-KGV´s von 50-70 nicht für teuer.

Auf Analysten höre ich gar nicht mehr....außer auf die Jungs von Flossbach von Storch. Die Aussagen von Philip Vorndran haben für mich eigentlich immer Hand und Fuss und die fahren ja schon seit langem die Strategie auf Qualitätsunternehmen zu setzen. Das Buch "Die Schuldenlawine" ist wirklich lesenswert...keine Pusherei, dafür klare Denkanstösse. Mietzi


Das KGV ist derzeit unter 20 bei EPS 2012: 3,33sF
Avatar
29.05.13 14:59:01
Beitrag Nr. 530 ()
@Florian
Ich meine, das man einer Nestle ein KGV von 20 oder gar mehr auch zubilligen kann.....und meiner Meinung nach im Verhältnis zu "sicheren" Anleihen, dann immer noch nicht "teuer" ist
Avatar
31.05.13 15:29:56
Beitrag Nr. 531 ()
Ich halte Nestle ebenso für eine Zukunftsaktie mit stetigem Wachstum. Deswegen war meine Überlegung folgender Call SG2WBZ. Was haltet ihr davon?
Avatar
31.05.13 17:49:35
Beitrag Nr. 532 ()
Moin

warum die heutige scharfe Korrektur?
Avatar
31.05.13 19:42:20
Beitrag Nr. 533 ()
Hallo,
alle gut gelaufenen Aristokraten korrigieren aktuell etwas....glaube nicht an eine Trendumkehr dieser Qualitätspapiere.

Ohne das schön reden zu wollen....aber bei den Kursanstiegen ist das doch normal und eher "gesund". Mietzi

@Zalgam
Habe von Optionsscheinen "leider" gar keine Ahnung....:)
2 Antworten
Avatar
03.06.13 18:23:02
Beitrag Nr. 534 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.761.397 von Mietzi543 am 31.05.13 19:42:20Möchte hoffen, dass du Recht hast. Aber eine Korrektur von -12,7 % in zwei Monaten hat es bei diesem Wert auch noch nicht oft gegeben, und das in einer Zeit, wo die Indices in immer neue Rekordhöhen kletterten. Ich weiss nicht recht, was ich davon halten soll. :confused:
1 Antwort
Avatar
03.06.13 18:35:40
Beitrag Nr. 535 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.776.389 von Discovery2010 am 03.06.13 18:23:02Moin nirgendwo etwas Negatives gelesen.

Ist ein Großinvestor raus?

wenn ja, warum?

LUBI54
Avatar
03.06.13 19:04:31
Beitrag Nr. 536 ()
2 Antworten
Avatar
03.06.13 19:09:45
Beitrag Nr. 537 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.776.733 von Barny1969 am 03.06.13 19:04:31Vielen Dank für den link

nichts ist mehr sicher auf dem Planeten, so scheint es.

trotzdem: analog zu COKE ein Ankerinvest.

Nur eben buy and hold auch hier- so scheint es- vorbei

IMHO
LUBI54
1 Antwort
Avatar
03.06.13 19:34:29
Beitrag Nr. 538 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.776.771 von price-of-success am 03.06.13 19:09:45"Fundamental sieht es dagegen gar nicht so düster aus. Der weltgrößte Lebensmittelhersteller aus dem idyllischen Vevey am Genfer See trotzte auch im ersten Quartal 2013 dem schwierigen Marktumfeld und steigerte den Umsatz um über fünf Prozent. Analysten hatten allerdings etwas mehr erwartet."
Quelle: Börse ARD, Link s.o.

Meine Meinung: Zukaufen und warten!
Avatar
03.06.13 19:41:28
Beitrag Nr. 539 ()
PS: Auch Roche stürzt ab, ohne dass mir bedeutende Meldungen zu Ohren kamen. Aber wenn man von Nestlé und Roche die 3- oder 5-Jahres-Charts anschaut, dann bleibt man ruhig.
Avatar
03.06.13 20:59:24
Beitrag Nr. 540 ()
ja, zukaufen- nur jetzt oder geht die Reise weiter runter?

was sagen die Chartisten unter uns?
Avatar
05.06.13 01:58:37
Beitrag Nr. 541 ()
Zitat von LUBI54: ja, zukaufen- nur jetzt oder geht die Reise weiter runter?

was sagen die Chartisten unter uns?

würde ich auch gerne wissen
Avatar
05.06.13 12:31:31
Beitrag Nr. 542 ()
Das vermag hier wohl keiner genau zu sagen ;)
Wenn man sich den Chart auf mehrere Jahre anschaut, sieht man, dass es immer mal wieder zu solchen Einbrüchen kam, jedoch der Aufwärtstrend an sich nicht gebrochen wurde. Bleibt abzuwarten ob diesmal wieder so sein wird.
Avatar
07.06.13 01:38:17
Beitrag Nr. 543 ()
-ist aber kurz davor-
1 Antwort
Avatar
07.06.13 15:28:18
Beitrag Nr. 544 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.803.781 von crash13 am 07.06.13 01:38:17Kurz vor was?
Avatar
07.06.13 15:32:33
Beitrag Nr. 545 ()
Zitat von newbiez: Kurz vor was?


Der Bruch des Aufwärtstrends war gemeint.
Avatar
07.06.13 16:04:03
Beitrag Nr. 546 ()
Also ich fühle mich schon seit Wochen nicht mehr im Aufwärttrend mit 6% im Minus. Dienstag gabs mal einen kleinen Ausrutscher nach oben, aber das war den nächsten Tag auch gleich wieder weg.
Avatar
09.06.13 17:52:14
Beitrag Nr. 547 ()
Ich glaube, das der Kursrücksetzer bei Nestle als gesunde Kurskorrektur abgehen sollte.
Nestle ist wirklich stark gelaufen und viele konservative Anleger, sowie Anleiheninvestoren die auf den Aktienmarkt schielen, kommen doch als erstes auf eine Nestle.

Jeder Vermögensverwalter hat in dem letzten Monaten berichtet, langfristig schon in Nestle investiert zu sein!!!......:rolleyes:

Vielleicht erleben wir jetzt auch eine längere Seitwärts-Phase, die ja mit einer schönen Dividende bezahlt wird
Avatar
09.06.13 20:41:08
Beitrag Nr. 548 ()
Die Frankfurter berichtete letzten Freitag von einem Favoritenwechsel an der Wall Street:Verkauf defensiver Werte. Glaube ähnlich wie Mietzi, dass wir uns auf eine längere Seitwärtsbewegung einstellen sollten. Das sollte dann doch kein Problem sein: Widerstand bei etwa 70 Franken.
Avatar
10.06.13 01:12:30
Beitrag Nr. 549 ()
Über die Kursentwicklung würde ich mir keine Sorgen machen. Tatsache ist wir haben eine abstrus hohe Bewertung erreicht und dies muss sich über die Zeit irgendwie korrigieren entweder indem die Gewinne entsprechend steigen und oder über niedrigere Kurse. Zumal zuletzt das Wachstum insbesondere in den Schwellenländern bei Unilever höher lag.

Es kommt noch hinzu, dass 10y dt. Staatsanleihen einen Renditeanstieg von 1,2 auf 1,5 Prozent erfuhren. Wir darüberhinaus auf breiter Front einen Anstieg der Zinsen sehen. Das macht Zinspapiere teilweise wieder attraktiver gegenüber wahren Div. Aristokraten.


Nestle und Mars sollen Schoko-Kartell aufgezogen haben
http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE95602Z201…
>... "Die Sache kratzt vielleicht am Image von Nestle, aber rein finanziell ist das keine Sache"...
_________________________________________________________________________

Nestlé: Kauft Petfinder
http://www.lebensmittelzeitung.net/login/login.php?fg=1&url=…
Neues Gebiet. Schweizer Nahrungsmittelkonzern kauft führende US-Online-Datenbank für die Vermittlung von herrenlosen Tieren. Wichtiger Schritt in Richtung Content-Marketing. Einbindung in die Tierfutter-Marke Purina Pet-Care.

Es ist clever gemacht bei der Vermittlung von Tieren dann auf die hauseigenen Produkte hinzuweisen und sie als die einzig wahren anzupreisen. Das bindet Kunden oft ein ganzes Haustierleben lang. Je früher man den potenziellen Haustierbesitzer anspricht und zum Kauf animiert umso besser. Ausserdem denke ich, dass man auf der Seite sich früher oder später auch austauschen wird können und je emotionaler so eine Geschichte ist desto geringer wird die Wechselbereitschaft bei den Kunden sein. Überhaupt ist Emotionalität oft das entscheidendste Kaufkriterium. Wahrscheinlich noch bedeutender als der Preis als solches.

mfg
Steve!
Avatar
10.06.13 17:03:42
Beitrag Nr. 550 ()
Kann sich der Kaffeekonsum, eine Umsatzstütze von Nestle, durch diese Nachrichten jetzt reduzieren?

Denkbar bei dem neuen Gesundheitsbewußtsein in der Bevölkerung.

Kaffee wird jetzt für psychische Verhaltensschäden verantwortlich gemacht.

http://mg.co.za/article/2013-06-08-coffee-drives-you-crazy-g…

Ja es ist bekannt, daß hinter hysterischem Verhalten Kaffeekonsum
stehen kann..

http://www.lilarani.lima-city.de/homoeopathie/Krankheiten/Hy…
Avatar
10.06.13 20:05:55
Beitrag Nr. 551 ()
Also Nespresso baut derzeit die Kapazitäten massiv aus. Sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland (Schwerin).

Und den Chinesen wollen sie auch noch das Kaffeetrinken beibringen....:cool:
Avatar
10.06.13 20:30:51
Beitrag Nr. 552 ()
Die Kaffeetrinkesuchen mögen das Excitment, den Kick,
die Chinesen trinken Tee weil sie dieses Centering,
dieses Gefühl im Hara, in ihrem Center zu sein..

Daher werden sie wohl nicht ohne Degeneration zu der Kaffeebohne greifen.
1 Antwort
Avatar
10.06.13 22:13:17
Beitrag Nr. 553 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.821.997 von Goldbaba am 10.06.13 20:30:51Auch Inder bleiben bei ihrem Chai,
schwarzer Tee mit viel Milch,Zucker, Ingwer und Cardamon.

Wer will da Kaffee trinken?

Nicht einmal zum Grünen Tee sind die Inder zu bewegen..

Kaffee ist eine gute Medizin, welche ihre belebende Wirkung hat,
aber jeden Tag diese Medizin genießen,
mag später eine gegenteiligen Wirkung zeigen,
eine Ermüdung, eine Abstumpfung des Nervensystems---
Avatar
11.06.13 06:57:42
Beitrag Nr. 554 ()
Avatar
25.06.13 01:03:07
Beitrag Nr. 555 ()
WAs ich bei Nestlé im Übrigen nicht begreife ist, warum man trotz der niedrigen Zinsen, sich nicht längerfristig finanziert. Der größte Teil der Finanzverbindlichkeiten, die Nestlé vor sich herschiebt ist kurzfristig, d.h. hat eine Laufzeit von max. 1 Jahr. Die Logik dahinter erschließt sich mir nicht wirklich. Für einen relativ kleinen Zinsvorteil, hat man das Risiko einen großen Brocken an Finanzverbindlichkeiten dauernd rollieren zu können. Das es Extrem-Situationen geben kann in denen sowas selbst für ein Unternehmen wie Nestlé Kopfschmerzen bereiten könnte, sollte eigentlich seit 2009 in die Köpfe eingesickert sein...
2 Antworten
Avatar
25.06.13 17:26:02
Beitrag Nr. 556 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.913.697 von provinzler am 25.06.13 01:03:07Interessante Frage! Schreib doch einfach einmal an
Roddy Child-Villiers
Head of Investor Relations Nestlé S.A.
Email: roddy.child-villiers@nestle.com
Avatar
29.06.13 19:44:58
Beitrag Nr. 557 ()
Habe gerade einige interessante Daten zu Nestle erblickt:

43% Umsatzanteil Schwellenländer
468 Produktionsstätten in 194 Ländern der Welt
1250% Aktienrendite seit 1989
11700 Tonnen Salz hat Nestle in 8 Jahren aus seinen Produkten entfernt
690.543 Farmer arbeiten direkt für den Schweizer Konzern
35.000.000 Produkte verkauft Nestle täglich alleine in China
700.000.000 Kilogramm Milch verbraucht Nestle pro Jahr
92.000.000.000 Schweizer Franken Umsatz im Jahr 2012
173.000.000.000 Tassen Nescafé werden jedes Jahr getrunken

Wie diese Daten wohl in 20 Jahren aussehen? :rolleyes:
1 Antwort
Avatar
30.06.13 05:40:51
Beitrag Nr. 558 ()
Moin der rücksetzer neulich war heftig.signal dafür, dass das papier

überteuert war.

jetzt rüclsetzer nutzen zum weitern zukauf- IMHO
Avatar
30.06.13 20:20:02
Beitrag Nr. 559 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.913.697 von provinzler am 25.06.13 01:03:07>> Für einen relativ kleinen Zinsvorteil, hat man das Risiko einen großen Brocken an Finanzverbindlichkeiten dauernd rollieren zu können. <<
Naja, 'dauernd' ... Man kann ja immer noch in die lange Frist switchen, füllt sich der Boden in potenziellen Schuldwährungszinscharts wirklich auf. Nestlé nimmt dafür auf Sicht wohl eine niedrigste Eintrittswahrscheinlichkeit zumindest für den EUR an - ja durchaus begründbar. Vl. hat man auch vor, die Verbindlichkeiten aus dem fcf (dann) zeitnah zurückzuführen.

- Deren Relativierung der Div.erhöhungspolitik im April (Hinführung zu einer Ausschüttungsreduktion von aktuell etwa 60 auf 50 % (was uU. eine Div.senkung bedeuten kann) erachte ich als kursrelevanter, wiewohl betriebswirtschaftlich sicher nachvollziehbar+vernünftig. Sehr viele Nestlé-Investoren dürften div.(erhöhungs)orientiert sein. Erquicklicher wäre eine Kommunikation dahingehend, dass man darüber nicht beabsichtigt die Div. zu senken.
Avatar
30.06.13 20:45:51
Beitrag Nr. 560 ()
Zitat von investival: Vl. hat man auch vor, die Verbindlichkeiten aus dem fcf (dann) zeitnah zurückzuführen.

Möglich ist das natürlich alles, ein paar Jährchen kann das aber dennoch dauern, Dividenden und Aktienrückkäufe wollen schließlich auch bezahlt werden.

- Deren Relativierung der Div.erhöhungspolitik im April (Hinführung zu einer Ausschüttungsreduktion von aktuell etwa 60 auf 50 % (was uU. eine Div.senkung bedeuten kann) erachte ich als kursrelevanter, wiewohl betriebswirtschaftlich sicher nachvollziehbar+vernünftig. Sehr viele Nestlé-Investoren dürften div.(erhöhungs)orientiert sein. Erquicklicher wäre eine Kommunikation dahingehend, dass man darüber nicht beabsichtigt die Div. zu senken.

Was mich freuen sollte, wenn aufgrund derartiger Veränderungen gewisse Überreaktionen zu günstigeren Kursen führen sollten. Denke da ja eher "in the long run"...
Avatar
02.07.13 21:33:09
Beitrag Nr. 561 ()
von mir aus kann die Aktie noch 10§ zurückkommen, habe schon über ein Jahr das Nachkaufen verpaßt...
1 Antwort
Avatar
05.07.13 11:00:41
Beitrag Nr. 562 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.969.691 von tumle am 02.07.13 21:33:09bei welchem kurs hast du die gekauft?:laugh:
Avatar
08.07.13 17:15:50
Beitrag Nr. 563 ()
bei 28 Euro
Avatar
27.07.13 18:39:12
Beitrag Nr. 564 ()
Raus aus Nestle:

Der Europa-Stratege in der Fondsgesellschaft DWS, Henning Gebhardt, sieht keine Aktienblase. Er legt zyklische Papiere in die Anlegerdepots. Von einigen Branchenpapieren rät er im Interview jedoch ab. ..

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagest…
Avatar
27.07.13 18:55:17
Beitrag Nr. 565 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.952.679 von Mietzi543 am 29.06.13 19:44:58Wer hat die Zahlen ueberprueft, bzw. was sagen sie aus???

Definition Schwellenland, Produktionsstaette.
Wieviel tonnen Salz enthalten die Produkte noch.
Farmer arbeiten , aber zu welchem Anteil an ihrer Arbeitskraft. Wieveile Hektar werden fuer N bebaut?
Was ist ein Produkt?

700.000.000 l Milch macht wieviel Kühe?

Interessant, weil zum Nachfragen anregend....
Woher stammen die Zahlen?
Avatar
02.08.13 17:51:42
Beitrag Nr. 566 ()
Was war denn heute los. Wusste schon gar nicht mehr wie steigende Kurse bei Nestle aussehen.
Avatar
11.08.13 17:44:40
Beitrag Nr. 567 ()
DJ Lebensmittelriese Nestle wird beim Ausblick vorsichtiger


Der schweizerische Lebensmittelriese Nestle ist im ersten Halbjahr aus eigener Kraft langsamer gewachsen als erwartet und hat deshalb die Prognose für das organische Wachstum im Gesamtjahr gesenkt. Dämpfend auf den Umsatz wirkten sich die geringere Nachfrage in den Industrieländern und das niedrigere Wachstum in den Schwellenländern aus.

Das organische Wachstum, bereinigt um Preisanpassungen und Zukäufen, sank deutlich auf 4,1 von 6,6 Prozent, der Konzernumsatz lag bei 45,19 Milliarden Schweizer Franken. Analysten hatten dem Konzern ein organisches Wachstum von 4,5 Prozent und Erlöse von 45,55 Milliarden Franken zugetraut. Unter dem Strich verdiente Nestle mit 5,12 Milliarden Franken knapp 4 Prozent mehr und traf damit die Erwartungen.

Das schwächste Wachstum zeigte Nestle im Europageschäft, wo sich die Konsumenten wegen der Schuldenkrise und der hohen Arbeitslosigkeit in einigen Ländern beim Einkaufen immer noch zurückhalten. Hier nahm der Nestle-Umsatz lediglich um 0,6 Prozent auf 7,5 Milliarden Franken zu. In Westeuropa waren die Erlöse besonders in den Bereichen Speiseeis und Tiefkühlpizza schwach. Gut nachgefragt waren dagegen Produkte für Heimtiere der Marke Purina und die Kaffeemarke Nescafe Dolce Gusto. Am besten lief es auch dank der Babynahrung in der Region Asien, Ozeanien und Afrika mit einem Wachstum von 6,3 Prozent. In Nord- und Südamerika kamen die Schweizer noch auf 5 Prozent Plus.

Beim Ausblick auf das laufende Jahr ist das Nestle-Management deutlich vorsichtiger geworden. Das organische Wachstum soll nur noch um die 5 Prozent liegen. Noch vor drei Monaten hatte Nestle-Chef Paul Bulcke zwischen 5 und 6 Prozent in Aussicht gestellt. Die Marge und der nachhaltige Gewinn je Aktie sollen sich im Vergleich zum Vorjahr verbessern. "Wir gehen davon aus, dass sich das steigende interne Realwachstum der ersten Jahreshälfte fortsetzen wird", hieß es von dem Konzern.

Auch die Wettbewerber leiden derzeit unter der schleppenden Nachfrage in Europa. So verzeichnete Konkurrent Danone im rezessionsgeplagten Europa im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang um 3 Prozent. Die Franzosen rechnen auf Jahressicht insgesamt mit einem organischen Umsatzwachstum von 5 Prozent.

Die britisch-niederländische Unilever, die unter anderem Marken wie Langnese, Rama, Knorr und Bertolli im Angebot hat, berichtete für die erste Jahreshälfte ein bereinigtes Umsatzwachstum von 5 Prozent. Mehr als die Hälfte setzt der Konzern inzwischen in schnell wachsenden Ländern wie Indonesien und Indien ab. Dadurch konnte sich Unilever von wirtschaftlichen Problemen in den Industriestaaten weitgehend befreien.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/cbr/smh

(END) Dow Jones Newswires

August 08, 2013 02:54 ET (06:54 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.
2 Antworten
Avatar
14.08.13 12:26:06
Beitrag Nr. 568 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.226.325 von 1435905 am 11.08.13 17:44:40Ich habe heute in den Weltmarktführer erstmals investiert, da er mir in der Vergangenheit immer zu teuer erschien.

Das Wachstum sollte sich fortsetzen, vor allem jetzt auch wieder in Europa, wenn man den heutigen Zahlen ( Rezessionsende ) glauben kann.
1 Antwort
Avatar
14.08.13 12:36:20
Beitrag Nr. 569 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.247.567 von Rudi07 am 14.08.13 12:26:06Kann ich schon verstehen....Nestle so richtig günstig zu bekommen, ist ja kaum möglich.....andererseits kann es sein, dass gerade Nestle von der Krise "profitiert" hat, als Ersatz zu Staatsanleihen:rolleyes:
Avatar
15.08.13 21:08:00
Beitrag Nr. 570 ()
Zitat von Rudi07: Ich habe heute in den Weltmarktführer erstmals investiert, da er mir in der Vergangenheit immer zu teuer erschien.


dito:)
Avatar
15.08.13 23:02:55
Beitrag Nr. 571 ()
ey rudi,

du glaubst doch wohl nicht der propagandamaschine?

jetzt mal ehrlich, hier ist absolut gar nichts NICHTS GAR NICHTS mit "ende der rezession"

es wird kommen wozu es kommen muss und bitte mach dein kreuz nicht bei einer der blockparteien.

das musste einfach mal gesagt werden. Die Presse ist nicht unabhängig.
Avatar
29.08.13 16:53:17
Beitrag Nr. 572 ()
Mein Depotschlusslicht zeigt sich heute wieder von der besten Seite. Wie man es von einem Schlusslicht erwartet....49,19 ich fasse es nicht.
Avatar
29.08.13 18:04:37
Beitrag Nr. 573 ()
Jetzt (18:00 Uhr) 49,32 !! :-))
Avatar
30.08.13 13:29:41
Beitrag Nr. 574 ()
L'Oreal ist bereit für Rückkauf von Nestle-Anteil - Zeitung

http://www.faz.net/agenturmeldungen/unternehmensnachrichten/…

Der Kosmetikkonzern L'Oreal könnte den Nahrungsmittelkonzern Nestle als Aktionär aus dem eigenen Unternehmen herauskaufen. L'Oreal habe die nötigen Mittel, um den von Nestle gehaltenen Anteil im kommenden Jahr zurückzukaufen, sagte CEO Jean-Paul Agon der französischen Zeitung Les Echos. "Wir haben die Ressourcen, alle Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen. Für uns liegen alle Optionen auf dem Tisch", wird Agon von der Zeitung zitiert......
1 Antwort
Avatar
30.08.13 18:09:19
Beitrag Nr. 575 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.356.925 von Mietzi543 am 30.08.13 13:29:41Wenn sie danach mit dem Geld was vernünftiges anstellen, gerne!
Bitte keine überteuerten Übernahmen oder unkreativen Sonderdividenden.
Ansonsten sollen sie den Anteil behalten, es kann sie niemand zum Verkauf zwingen.
Liegt das Wachstum von L'Oreal über Niveau von Nestle? Dann bitte erst recht kein Verkauf!
Avatar
31.08.13 10:55:13
Beitrag Nr. 576 ()
L'Oreal ist eine Cash Kuh,
sowas sollte man nicht verkaufen.
3 Antworten
Avatar
12.09.13 00:37:05
Beitrag Nr. 577 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.361.489 von omegas777 am 31.08.13 10:55:13das wuerde ich relativieren wollen, auch wenn ich l'oreal fuer ein tolles unternehmen halte.

die l'oreal dividendenrendite betraegt momentan 1,8% (2,30 euro fuer 2012 am 07.05.2013 bezogen auf den heutigen schlusskurs von 124,70 euro).

nestle hat einen kapitalanteil an l'oreal von 29,3% bei einer gesamtaktienzahl von 604 551 421, das machte eine bruttodividende fuer nestle i.h.v 407 mio euro.

eine schoene summe, aber ich glaube, dass nestle mit diesem kapital (22 mrd euro beteiligungswert bei verwendung des heutigen aktienkurses) in seinem kerngeschaeft einen hoeheren cash flow generieren koennte - auch wenn die preise fuer moegliche uebernahmen im nahrungsmittelgeschaeft hoch sind.
2 Antworten
Avatar
12.09.13 09:43:58
Beitrag Nr. 578 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.432.685 von El_Matador am 12.09.13 00:37:05Man sollte die Dividendenrendite an den historischen Anschaffungskosten messen, dann wäre sie bestimmt höher.

Aber grundsätzlich ist die Überlegung richtig, wenn es im Kerngeschäft Möglichkeiten geben würde.....
1 Antwort
Avatar
12.09.13 11:41:40
Beitrag Nr. 579 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.433.819 von Rudi07 am 12.09.13 09:43:58ich bin nicht der meinung, dass man die dividendenrendite am historischen anschaffungspreis messen sollte, denn es stellt sich beim vergleich der renditen immer die frage, was man zum aktuellen zeitpunkt mit dem kapital alternativ machen koennte, und dazu ist der aktuelle preis relevant.
Avatar
14.09.13 10:23:12
Beitrag Nr. 580 ()
nestle sollte den Anteil nicht verkaufen.
l`oreal ist ein extrem gutes Unternehmen.
Avatar
24.09.13 22:11:28
Beitrag Nr. 581 ()
Avatar
03.10.13 10:02:10
Beitrag Nr. 582 ()
DJ Lebensmittelriese Nestle kündigt Verkäufe an


Von John Revill

ZÜRICH--Nestle will sich von Bereichen mit einer unterdurchschnittlichen Geschäftsentwicklung trennen. "Es wird Veräußerungen geben", kündigte Konzernchef Paul Bulcke während einer Analystenkonferenz am Hauptsitz im schweizerischen Vevey an. Der nach Umsatz weltgrößte Nahrungsmittelkonzern will sich künftig auf seine erfolgreicheren Marken konzentrieren.

Die Nestle SA habe etwa 97 ihrer Geschäftsfelder überprüft und habe nun eine Vorstellung davon, welche Sparten hinter den Erwartungen zurückblieben, erklärte Finanzvorstand Wan Ling Martello. Die breit gefächerte Produktpalette reicht von der Kaffeemarke Nescafe bis hin zu Kit Kat-Schokoriegeln.

Allerdings würde eine Sparte, die dabei schlecht abgeschnitten habe, nicht automatisch verkauft, fügte Martello hinzu. Stattdessen werde der Konzern sich erst einmal anschauen, ob die Geschäftsentwicklung verbessert werden könne und wie lange ein solcher Prozess dauern würde.

Nestle-Chef Bulcke nannte weder bestimmte Marken noch die Zahl der Sparten, die betroffen sein könnten. Der Konzernchef sagte aber, es gebe bereits eine Liste von Unternehmen, die auf Vordermann gebracht werden müssten - und diese sei länger als die Liste jener, die verkauft werden sollten.

Der Lebensmittelriese hatte wegen eines schwachen Europageschäfts zuletzt die Prognose für das organische Wachstum gesenkt. Dämpfend auf die Geschäfte wirkten vor allem die geringere Nachfrage in den Industrieländern und auch das niedrigere Wachstum in den Schwellenländern.

Auch die Wettbewerber leiden derzeit unter der schleppenden Nachfrage in Europa. So verzeichnete Konkurrent Danone im rezessionsgeplagten Europa zuletzt einen leichten Umsatzrückgang.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/kla

(END) Dow Jones Newswires

October 01, 2013 10:18 ET (14:18 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.
Avatar
09.10.13 15:27:54
Beitrag Nr. 583 ()
Wo ist eigentlich der Boden bei dieser Aktie?
1 Antwort
Avatar
09.10.13 15:32:03
Beitrag Nr. 584 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.595.503 von newbiez am 09.10.13 15:27:54im Juni 2013 war der Tiefkurs bei EUR 48,73.....

nur mal so zur Orientierung.
Avatar
09.10.13 16:26:33
Beitrag Nr. 585 ()
Der Unterschied ist im Juni war alles unten. Jetzt ist der Dax in ATH nähe im Gegensatz zu Nestle. Da frage ich mich schon wo das endet, wenn die Börse mal richtig korrigiert...

Ich überlege gerade ob ich nicht meine Posi verdoppel bei 49 um auf einen erträglichen EK von 52 Euro zu kommen statt der wahnwitzigen 53,85.
1 Antwort
Avatar
09.10.13 16:31:06
Beitrag Nr. 586 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.596.047 von newbiez am 09.10.13 16:26:33speziell der Schweizer Aktienmarkt ist in den letzten Tagen besonders schwach, das gilt für Nestle, die sich schon gut entwickelt hatten und noch stärker für Roche.

Einzige Ausnahme ist heute Zurich.

Ich stocke alle meine Schweizer bei Kursschwäche wie jetzt auf.....
Avatar
09.10.13 17:35:48
Beitrag Nr. 587 ()
die temporaere schwaeche der nestle-aktie resultiert aus der momentan nicht sonderlich positiven marktmeinung zu den kommenden quartalszahlen der konsumwerte allgemein. dasselbe kann man bei coca cola, unilever, danone etc. gerade sehen. es werden schwaecheren wachstumsraten im geschaeft in den schwellenlaendern sowie unvorteilhafte waehrungseffekte erwartet.

ich erwaege, bei 49 euro eine erste position aufzubauen. naechsten donnerstag kommen die zahlen, da koennte es vielleicht noch etwas tiefer gehen. ich glaube aber nicht, dass nestle sehr viel tiefer fallen wird. die aktie ist so beliebt, dass da wieder genug kaeufer auftreten werden.
Avatar
09.10.13 18:05:03
Beitrag Nr. 588 ()
Wollt Ihr für Aufstockungen nicht erst die schwierige Situation in den USA abwarten?
Ich kann mir sehr gut eine deutliche Korrektur vorstellen, just in dem Moment einer Einigung der Demokraten und Republikaner bezgl. der Schuldenobergrenze. Genau wie in 2011:rolleyes:
1 Antwort
Avatar
09.10.13 18:14:16
Beitrag Nr. 589 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.596.927 von Mietzi543 am 09.10.13 18:05:03das faellt zeitlich etwa mit den zahlen von nestle naechsten donnerstag zusammen.

waere eigentlich ganz gut, wenn die maerkte aus dem anlass mal crashen. dann koennte man die probleme nicht mehr den bankern allein in die schuhe schieben. (diese anmerkung ist halb ernst, halb scherz. ich glaube auch nicht, dass es so kommen wird.)
Avatar
10.10.13 01:59:09
Beitrag Nr. 590 ()
Zitat von El_Matador: das faellt zeitlich etwa mit den zahlen von nestle naechsten donnerstag zusammen.

waere eigentlich ganz gut, wenn die maerkte aus dem anlass mal crashen. dann koennte man die probleme nicht mehr den bankern allein in die schuhe schieben. (diese anmerkung ist halb ernst, halb scherz. ich glaube auch nicht, dass es so kommen wird.)

Bisher ist ja nix gecrasht. Der Rückgang hat bisher erst homöpathische Ausmaße...
Avatar
16.10.13 12:04:33
Beitrag Nr. 591 ()
danone faellt heute nach neunmonatszahlen und ausblick um 4%. morgen kommt der bericht von nestle. falls der nestle-kurs morgen deutlich nachgibt, vielleicht bis 48-49 euro, dann kaufe ich.

die qualitaet der nestle-aktie bleibt gut, egal was sie ueber die laufende geschaeftsentwicklung und waehrungseinfluesse sagen werden.

der produkt- und laendermix von danone ist bei weitem nicht so gut diversifiziert wie bei nestle. ausserdem stoert mich an danone die immer noch relativ hohe nettoverschuldung aufgrund der teuren uebernahme im babynahrungsmittelbereich im jahr 2007.
Avatar
17.10.13 08:06:18
Beitrag Nr. 592 ()
DJ Nestle setzt auf starkes Schlussquartal


Der Nahrungsmittel- und Getränkekonzern Nestle muss im Schlussquartal noch zulegen, um sein Jahresziel zu schaffen. In den ersten neun Monaten haben die Schweizer rund 68,35 Milliarden Schweizer Franken umgesetzt. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem organischen Wachstum von 4,4 Prozent. Damit reicht die Gesellschaft aus Vevey noch nicht an ihre Prognose heran. Dennoch bekräftigte sie, 2013 ein organisches Wachstum von rund 5 Prozent zu schaffen. Margen und bereinigter bereinigter Gewinn je Aktie in konstanten Währungen sollen höher ausfallen als 2012.

Getragen wurde die Umsatzverbesserung von den Schwellenländern. Sie glichen mit einem organischen Wachstum von 8,8 Prozent die nur schleppende Entwicklung in den Industriestaaten aus. Zu schaffen machten Nestle indes ungünstige Wechselkurse, sie schmälerten die Einnahmen um 2,5 Prozent. Etwa 1,4 Prozent der Umsatzzunahme seien höheren Preisen zuzuschreiben.

Wettbewerber Danone hatte am Vortag wegen des Rückrufs von Babymilchprodukten in Asien seine Jahresprognose gekippt.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/bam/kla

(END) Dow Jones Newswires

October 17, 2013 01:45 ET (05:45 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle: Dow Jones 17.10.2013 07:45:00
Avatar
17.10.13 11:12:44
Beitrag Nr. 593 ()
Gerücht: Nestle ist scharf auf Ferrero. Steigt der Kurs deshalb oder weil die zahlen besser waren als im ersten Halbjahr?

http://www.maz-online.de/Nachrichten/Wirtschaft/Uebernahmege…
3 Antworten
Avatar
17.10.13 11:19:55
Beitrag Nr. 594 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.643.779 von newbiez am 17.10.13 11:12:44das Umsatzwachstum hat in Q3 zugelegt auf ytd 4,4 % und soll bis zum Jahresende die prognostizierten 5,0 % erreichen.

Ein starkes Wachstum unter Berücksichtigung der Währungsverluste......
2 Antworten
Avatar
17.10.13 12:58:35
Beitrag Nr. 595 ()
mein kauf ist aufgeschoben, hoffentlich nicht aufgehoben. ein ruecksetzer unter 50 euro koennte nunmehr nur marktbedingt kommen, nicht wegen nestle.
1 Antwort
Avatar
17.10.13 13:03:45
Beitrag Nr. 596 ()
Nestle kauft man,
Vergist man,
Vererbt man.

Alles andere hat sich als Fehler erwiesen
1 Antwort
Avatar
17.10.13 13:12:18
Beitrag Nr. 597 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.644.617 von omegas777 am 17.10.13 13:03:45der fruehere chef der muenchener rueck, horst jannott, hat auch mal gesagt, dass man man mr-aktien nur vererbt. das hat niemand in frage gestellt, bis die kurse aller versicherer nach 2000 abstuerzten und sich von ihren frueheren werten bis heute auch nicht sehr wesentlich erholt haben. im fall von nestle stimme ich dir aber zu. da es kein finanzwert ist, sehe ich das auch so wie du.
Avatar
17.10.13 13:34:41
Beitrag Nr. 598 ()
Zitat von El_Matador: der fruehere chef der muenchener rueck, horst jannott, hat auch mal gesagt, dass man man mr-aktien nur vererbt. das hat niemand in frage gestellt, bis die kurse aller versicherer nach 2000 abstuerzten und sich von ihren frueheren werten bis heute auch nicht sehr wesentlich erholt haben. im fall von nestle stimme ich dir aber zu. da es kein finanzwert ist, sehe ich das auch so wie du.


Die Münchner Rück kann auch nix dafür, dass sie vom Regulierer gezwungen wurde, in gigantischem Ausmaß Werte zu vernichten...
1 Antwort
Avatar
17.10.13 16:09:06
Beitrag Nr. 599 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.643.847 von Rudi07 am 17.10.13 11:19:55Die 4,4% sind doch organisch ohne Währungsverluste.
1 Antwort
Avatar
17.10.13 16:34:09
Beitrag Nr. 600 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.646.085 von martin365 am 17.10.13 16:09:06ja, stimmt, habe ich inzwischen auch gesehen. Sorry
Avatar
17.10.13 21:28:26
Beitrag Nr. 601 ()
Zitat von provinzler:
Zitat von El_Matador: der fruehere chef der muenchener rueck, horst jannott, hat auch mal gesagt, dass man man mr-aktien nur vererbt. das hat niemand in frage gestellt, bis die kurse aller versicherer nach 2000 abstuerzten und sich von ihren frueheren werten bis heute auch nicht sehr wesentlich erholt haben. im fall von nestle stimme ich dir aber zu. da es kein finanzwert ist, sehe ich das auch so wie du.


Die Münchner Rück kann auch nix dafür, dass sie vom Regulierer gezwungen wurde, in gigantischem Ausmaß Werte zu vernichten...


Der Regulierer hat die Münchner Rück jedenfalls nicht gezwungen in Kinowelt und anderen Schweinekram zu investieren.
Der größte Teil des Wertverlustes damals, kam ohnehin durch das Platzen der Bewertungsblase in der sich die Münchnerrückaktie damals befand (Marktkapitalisierung = 3faches Eigenkapital oder 40facher Gewinn).
Und Blasen zu vererben ist ohnehin nicht sehr ratsam.
Avatar
17.10.13 21:50:44
Beitrag Nr. 602 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.644.875 von provinzler am 17.10.13 13:34:41ich verstehe deine aussage auch nicht. kannst du das bitte mal erlaeutern? regulierung nicht zu verwechseln mit finanzieller repression (dauerhaft niedrigen zinsen).
Avatar
17.10.13 21:52:21
Beitrag Nr. 603 ()
Zitat von FreddyMercury: Der Regulierer hat die Münchner Rück jedenfalls nicht gezwungen in Kinowelt und anderen Schweinekram zu investieren.
Der größte Teil des Wertverlustes damals, kam ohnehin durch das Platzen der Bewertungsblase in der sich die Münchnerrückaktie damals befand (Marktkapitalisierung = 3faches Eigenkapital oder 40facher Gewinn).
Und Blasen zu vererben ist ohnehin nicht sehr ratsam.

Nein, aber man musste beispielsweise die Allianzanteile dann zu Spottpreisen anno 2003 verramschen (und umgekehrt die ALlianz ihre MüRü-Aktien), was den Kursverfall bei beiden erheblich beschleunigte (wenn 25% binnen kürzester Zeit verhökert werden müssen, geht das nunmal nicht ohne massive Kursrutsche von Statten). Dass die Kurse vorher aufgeblasen und viel zu hoch waren, da sind wir uns glaub ich ziemlich einig...
1 Antwort
Avatar
17.10.13 21:56:41
Beitrag Nr. 604 ()
Zitat von El_Matador: ich verstehe deine aussage auch nicht. kannst du das bitte mal erlaeutern? regulierung nicht zu verwechseln mit finanzieller repression (dauerhaft niedrigen zinsen).


Das greift ineinander. Finanzielle Repression besteht auch darin, institutionellen Anlegern zu verbieten, was andres als Staatsanleihen zu halten. Und genau das hat der Regulierer anno 2002/03 getan. Deswegen haben die Versicherer heute so gut wie keine Realwerte mehr. Immobilien in besten Innenstadtlagen in München, jahrzehntealte Unternehmensbeteiligungen mussten alles auf Anordnung vom Regulierer binnen kürzester Frist verramscht werden, weil so eine vor 40 Jahren gekaufte Immobilie in der Münchner Innenstadt ja viiiiiiiel riskanter ist, als griechische Staatsanleihen...
Durch diese Regulierungsänderung stieg die Nachfrage nach Staatsanleihen und mithin sanken deren Verzinsungen...
Aber das gehört eigentlich nicht in diesen Thread hier...
Avatar
17.10.13 22:03:51
Beitrag Nr. 605 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.649.063 von provinzler am 17.10.13 21:52:21sie waren beide nicht gezwungen, die verflechtung im jahr 2003 aufzuloesen. die bundesregierung hatte ihnen die moeglichkeit einer steuerbefreiten veraeusserung gegeben, und sie waren offenbar erpicht, angesichts der lage im jahr 2003 dies sehr zyklisch umzusetzen. der timing-fehler wurde auf der seite der beiden versicherer begangen, nicht von der regierung. ich persoenlich habe von der allianz-kapitalerhoehung im april 2003 zu 38 euro massiv profitiert. zum glueck begann zu diesem zeitpunkt mein allianz-engagement erst und nicht schon vor dem grossen absturz ab 2000.
Avatar
20.10.13 09:23:43
Beitrag Nr. 606 ()
Verkauft Nestlé einen Teil seiner Geschäftsfelder?

http://www.bilanz.ch/unternehmen/nestle-frisch-angeruehrt-31…

Daraus:

Quer durch die Geschäftsfelder haben Nestlé-Manager den Konzern mit seinem Umsatz von mehr als 90 Milliarden Franken abgeklopft. Resultat: zwei Listen mit schwachen oder unpassenden Marken – die einen sollen verkauft, die anderen vor einer weiteren Entscheidung über ihre Zukunft gestärkt werden. Stiesse Nestlé alle in Frage kommenden Marken ab, lies­sen sich laut Zürcher Kantonalbank (ZKB) bis zu 17 Milliarden Franken erlösen. Werden, wie Investoren erwarten, auch die 30 Prozent an L’Oréal verkauft, kämen 28 Milliarden Franken hinzu.

Ins Visier soll Nestlé bereits die US-­Diätfirma Jenny Craig genommen haben, um sie abzustossen. Die Sportriegelfirma PowerBar will Nestlé eher selbst aufpäppeln, sie könnte aber noch auf dem Verkaufszettel landen. Der Wurstfabrikant Herta passt nicht ins Portfolio, weil er nur in Deutschland agiert. Die Dermatologiefirma Galderma läuft gut, doch andere Konzerne könnten sie eher vorantreiben.

Auch bei Fertiggerichten, etwa Tiefkühlpizzen, sind Marken zu schwach und überflüssig. Genauso bietet das Geschäft mit Eis in Grossmengen geringe Margen. Selbst bei dem von Präsident Peter Brabeck geliebten Wassergeschäft liessen sich lokale Marken abspalten, wie im Juli schon ein französisches Label.
2 Antworten
Avatar
20.10.13 12:47:31
Beitrag Nr. 607 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.659.187 von lalin1972 am 20.10.13 09:23:43Verkäufe ergeben nur dann Sinn, wenn man mit dem Geld was vernünftigeres anstellen kann.

Besonders bei dem L'Oréal-Anteil sehe ich keine bessere Verwendung der mutmaßlichen 28 Milliarden, den sollen sie auf jeden Fall behalten!
1 Antwort
Avatar
20.10.13 21:33:51
Beitrag Nr. 608 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.659.799 von 1435905 am 20.10.13 12:47:31Wenn Loreal so toll ist, dann kauf doch Aktien von denen. Wenn Nestle mit seinem Geld nichts besseres anstellen könnte als in Loreal zu investieren, wäre Loreal die bessere Wahl.

Ich hätte nicht dagegen wenn Nestle die Loreal Aktien an die Aktionäre ausschütten oder bei Verkauf das Geld. Es gibt keine Synergien. Sie könnten auch etwas von dem Geld reinvestieren, wenn sie gute Möglichkeiten sehen.
Avatar
26.10.13 09:26:39
Beitrag Nr. 609 ()
Gestern in Börese-Online:
Avatar
26.10.13 09:27:42
Beitrag Nr. 610 ()
jetzt noch mal mit link
Avatar
26.10.13 09:30:45
Beitrag Nr. 611 ()
Sorry, aber das klappt grad nicht mit dem link einfün:eek:

http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/Nestlé-Aktie-…
Avatar
26.10.13 15:09:38
Beitrag Nr. 612 ()
Avatar
08.11.13 21:06:42
Beitrag Nr. 613 ()
DJ Nestle gibt Diätsparte an US-Beteiligungsgesellschaft ab


Von Neil MacLucas

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle hat den Großteil seiner Diätsparte Jenny Craig an eine US-Beteiligungsgesellschaft veräußert. North Castle Partners übernimmt für eine nicht genannte Summe das Geschäft in Nordamerika und im Pazifik. Nestle hält dagegen an den Aktivitäten von Jenny Craig in Frankreich fest.

Momentan gibt es weltweit rund 600 Diätzentren von Jenny Craig. North Castle will Jenny Craig mit der Frauenfitnesskette Curves International zusammenlegen, die das Beteiligungsunternehmen vergangenes Jahr aufkaufte.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/smh

(END) Dow Jones Newswires

November 07, 2013 02:16 ET (07:16 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle: Dow Jones 07.11.2013 08:16:00
Avatar
07.12.13 15:23:08
Beitrag Nr. 614 ()
Bloomberg

Givaudan Drops on Nestle’s Plan to Sell Entire Stake

By Matthew Boyle & Patrick Winters - Dec 6, 2013 9:23 AM GMT+0100

Givaudan SA (GIVN) fell the most in more than a year after Nestle SA (NESN) initiated a process to sell its entire stake in the world’s largest flavors and fragrances maker, valued at more than $1 billion.

Givaudan stock dropped as much as 5.3 percent to 1,170 Swiss francs and traded at 1,193 francs as of 9:22 a.m. in Zurich trading. That was the biggest intraday decline since August, 2012. Nestle advanced as much as 1.3 percent.

The maker of Nespresso coffee machines plans to sell all of its 926,562 Givaudan shares, according to a statement yesterday on its website. Nestle acquired the stake in 2002 when Givaudan bought Nestle’s food-ingredient business for 750 million Swiss francs -- $450 million at the time -- in cash and shares. Givaudan stock has more than doubled since Jan. 18, 2002, the day the deal with Nestle was announced. Nestle’s stake was valued at about $1.27 billion at yesterday’s close.

“A 10 percent stake in Givaudan was no longer strategic,” Jean Philippe Bertschy, an analyst at Bank Vontobel AG in Zurich, said by email. “Nestle made a nice profit out of the stake, and will remain one of Givaudan’s key customers.”

The Nespresso coffee maker was the second-biggest owner of Givaudan shares with a 10 percent stake as of Dec. 31, according to data compiled by Bloomberg. Goldman Sachs Group Inc. is managing the sale.

“Nestle has been very satisfied with its holding but believes now is the appropriate time to divest,” Nestle said.

Asset Disposals

Nestle, based in Vevey, Switzerland, last month sold most of its Jenny Craig diet business to North Castle Partners as it embarks on an effort to dispose of underperforming units. Chief Executive Officer Paul Bulcke has said the company is drawing up a shortlist of businesses it’s looking to sell after identifying laggards it can’t fix.

Ahead of April’s expiry of restrictions on selling its 29 percent stake in French cosmetics maker L’Oreal SA, Nestle has said it is keeping all options open. Many analysts say Nestle is more likely to sell and exit about 22.4 billion euros ($29.5 billion) richer or simply maintain the position since the holding today generates about a 10th of its net income. Nestle bought a stake in L’Oreal in 1974 from the Bettencourt family, the billionaire heirs of the cosmetics maker’s founder.

“Nestle is cleaning up its balance sheet and I think this is part of the process,” Jon Cox, an analyst at Kepler Cheuvreux, said in an e-mail. “Originally the stake was strategic and was to prevent any takeover of Givaudan. But now Givaudan has outgrown that. If anything it shows that a L’Oreal stake disposal is not on the agenda.”

To contact the reporter on this story: Matthew Boyle in London at mboyle20@bloomberg.net

To contact the editor responsible for this story: Celeste Perri at cperri@bloomberg.net
Avatar
06.01.14 19:17:34
Beitrag Nr. 615 ()
DJ Nestlé verkauft US-Geschäft mit Tiefkühl-Pasta


Der Konsumgüterkonzern Nestlé dampft sein riesiges Markenportfolio weiter ein. Das Schweizer Unternehmen verkauft sein unter der Marke Joseph's Pasta bekanntes US-Geschäft mit tiefgekühlten Ravioli, Manicotti und Tortellini an die Buyout-Firma Brynwood Partners, wie beide Unternehmen mitteilten.

Finanzielle Details wurden nicht veröffentlicht. Die Transaktionen von Brynwood bewegen sich üblicherweise im Bereich von 100 Millionen US-Dollar oder weniger. Für den Nestlé-Deal würde ein neuer 400 Millionen Dollar schwerer Fonds angezapft, teilte die Firma aus Connecticut mit.

Im Oktober hatte Nestlé-Chef Paul Bulcke mitgeteilt, dass der Konzern unter seinen zahlreichen Bereichen diverse schwächelnde Produktlinien identifiziert habe, die nun verkauft werden soll.

Die Entscheidung, Joseph's Pasta zu verkaufen, habe auch damit zu tun, sich in den USA stärker auf Marken für Endkunden zu konzentrieren, sagte Hannah Coan, Vizepräsidentin von Nestlé USA. Joseph's Pasta beliefert Restaurants.

Im Oktober hatte sich Nestlé bereits vom Diätgeschäft mit dem Namen Jenny Craig getrennt. Außerdem hat Nestlé Käufer für Geschäfte mit dänischem Eis, französischem Mineralwasser und für die Süßigkeiten-Reihe Bit-O-Honey gefunden. Letztere hat auch Brynwood übernommen. Joseph's gehörte seit 2006 zu Nestle 2006.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/mgo/kla

(END) Dow Jones Newswires

January 06, 2014 04:51 ET (09:51 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.
Avatar
15.01.14 09:11:18
Beitrag Nr. 616 ()
Nanu, die Landestypischen indischen Geschmacksrichtungen nicht richtig gemixt/ erkannt. und daher hunderte Millionen in den Sand gesetzt ? Wenns denn stimmt, wie kann das denn passieren ? :(
Quelle http://news.orf.at/stories/2214036/
lg Senex
Avatar
24.01.14 19:32:19
Beitrag Nr. 617 ()
Nestlé investiert in Mexiko 1 Milliarde US-Dollar

Der Konsumgüterkonzern Nestlé baut sein Engagement in Mexiko aus. Die Schweizer wollen in den kommenden fünf Jahren 1 Milliarde US-Dollar in die Hand nehmen, um ihre Stellung in dem zweitgrößten Markt Lateinamerikas auszubauen. Der mexikanische Markt habe starke Wachstumsmöglichkeiten, begründete Nestlé-Chef Paul Bulcke die Entscheidung beim Weltwirtschaftsforum im Schweizerischen Davos am Freitag.

Nestlé will unter anderem zwei Fabriken bauen, in denen Babynahrungsmittel und Tierfutter produziert werden sollen. Mit der Investition sollen 700 neue Jobs entstehen. Das Land spielt für den Konsumgüterriesen weltweit eine wichtige Rolle; Mexiko ist der sechstgrößte Markt für Nestlé weltweit.

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.
Avatar
25.01.14 19:44:09
Beitrag Nr. 618 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.644.571 von El_Matador am 17.10.13 12:58:35Auch Nestle ist nicht unfehlbar. Das Firmenrisiko ist zwar nicht gross, aber wenn etwas passiert, dann kracht es gewaltig.
Avatar
08.02.14 23:29:51
Beitrag Nr. 619 ()
Nahrungsmittel-ImperiumNestlé lotet Verkauf von Tiefkühl-Sparte aus
http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/nahrungsmittel-impe…
...Der Hersteller von Tiefkühlkost für Restaurants und Krankenhäuser dürfte den Insidern zufolge rund 300 Millionen Euro wert sein. Mögliche Käufer seien die Nahrungsmitteldienstleister Brake Brothers, Booker Group und Sodexho sowie Finanzinvestoren....

... Analystenschätzungen zufolge könnte Nestle Geschäfte im Umfang von fünf bis 15 Milliarden Franken Umsatz abgeben. An der Börse wird gerätselt, ob sich Nestle auch von ihrer 30-Prozent-Beteiligung an dem französischen Kosmetikkonzern L'Oreal trennen könnte....


mfg
Steve!
4 Antworten
Avatar
09.02.14 14:38:38
Beitrag Nr. 620 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.408.798 von Steveguied am 08.02.14 23:29:51ueber den verkauf des 30%-anteils an l'oreal (derzeitiger marktwert 22 mrd euro) wird nicht mehr geraetselt. damit kann man sicher rechnen. die frage ist eher, ob die beteiligung in vollem umfang abgebaut wird und mit welchem zeitlichen horizont.

wenn analysten glauben, dass geschaefte in erheblichem umfang abgebaut werden sollen, so stellt sich die frage, was nestle mit dem geld machen will. eine sehr grosse akquisition? es wurde schon ueber ferrero spekuliert. oder etwas noch groesseres? oder eine gigantische sonderdividende?
3 Antworten
Avatar
09.02.14 16:22:18
Beitrag Nr. 621 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.410.598 von El_Matador am 09.02.14 14:38:38Eher Aktienrückäufe. Sonderdividenden sind aus steuerlichen Gründen nicht aktionärsfreundlcih. Nestle schaut sehr auf seine Aktionäre. Ich denke es wird ein Aktienrückaufsprogramm für 20-30mrd sf in naher Zukunft bekanntgegeben. Ähnlich 2007.
Avatar
11.02.14 09:49:42
Beitrag Nr. 622 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.410.598 von El_Matador am 09.02.14 14:38:38Paris and Vevey,Feb 11, 2014

Nestlé and L’Oréal announced today that their respective Boards of Directors, in meetings held on February 10th, 2014, have approved by unanimous decision of their voting members a strategic transaction for both companies under which L’Oréal will buy 48.5 million of its own shares (8% of its share capital) from Nestlé. This buyback will be financed:

Partially through the disposal by L’Oréal to Nestlé of its 50% stake in Swiss dermatology pharmaceuticals company Galderma (a 50/50 joint venture between L’Oréal and Nestlé) for an enterprise value of 3.1 billion euros (2.6 billion euros of equity value), paid by Nestlé in L’Oréal shares (21.2 million shares)
For the remainder, corresponding to 27.3 million L’Oréal shares held by Nestlé, in cash for an amount of 3.4 billion euros

The price per L’Oréal share retained for this transaction is the average of its closing prices between Monday November 11th, 2013 and Monday February 10th, 2014: 124.48 euros.

All the shares bought back by L’Oréal will be cancelled. Following the transaction, Nestlé’s stake in L’Oréal will be reduced from 29.4% to 23.29% of the share capital and the Bettencourt Meyers family’s stake in L’Oréal will increase from 30.6% to 33.31%. In order to reflect the change of Nestlé’s stake in L’Oréal’s governance, the number of Nestlé representatives on L’Oréal’s Board of Directors will be adjusted from 3 to 2 Directors, and the ownership ceiling provisions of the shareholders’ agreement between Nestlé and the Bettencourt Meyers family will apply to their respective new holdings.

The transaction will be accretive by more than 5% on L’Oréal’s recurring earnings per share on a full year basis. The buyback will be exclusively financed with L’Oréal’s available cash and through the issuance of commercial paper. It will not require the disposal of Sanofi shares held by L’Oréal.

The transaction is subject to customary conditions, including the prior consultation of Galderma’s and L’Oréal’s works councils and the clearance of relevant antitrust authorities. It is expected to close before the end of the first semester of 2014.
Avatar
16.02.14 19:01:59
Beitrag Nr. 623 ()
Nahrungsmittelkonzern Nestle senkt Beteiligung an L'Oreal


Der schweizerische Nahrungsmittelkonzern Nestle verringert seine milliardenschwere Beteiligung an dem französischen Kosmetikunternehmen L'Oreal.. Wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten, wird der Anteil der Schweizer an L'Oreal auf 23,29 Prozent von vorher 29,4 Prozent reduziert. Die Franzosen kaufen 48,5 Millionen eigener Aktien von Nestle zurück, was ungefähr 8 Prozent des Grundkapitals entspricht.

Finanzieren will L'Oreal die Transaktion unter anderem dadurch, dass der Konzern seine Hälfte des Gemeinschaftsunternehmens Galderma an Nestle abgibt. Den Unternehmenswert des Dermatologiekonzerns Galderma beziffert L'Oreal auf 3,1 Milliarden Euro und diesen werden die Schweizer in L'Oreal-Aktien bezahlen. Für den Rest, was 27,3 Millionen L'Oreal-Aktien entspricht, wird L'Oreal 3,4 Milliarden Euro in bar an die Schweizer berappen.

Alle von L'Oreal zurückgekauften Aktien sollen eingezogen werden. Der Anteil der Familie Bettencourt Meyers an dem Kosmetikkonzern L'Oreal steigt durch diese Transaktion auf 33,31 Prozent von zuvor 30,6 Prozent. Zudem werden künftig in dem Board von L'Oreal nur noch zwei statt vorher drei Vertreter von Nestle sitzen.

Bereits am Montag hatte es Gerüchte gegeben, dass die Schweizer ihre Beteiligung an den Franzosen senken könnten. Der Nahrungsmittelkonzern Nestle darf seine Beteiligung ab Ende April beliebig verkaufen oder aufstocken - dann nämlich endet eine zehnjährige Vereinbarung, wonach die beiden Großaktionäre, Nestle und die Familie Bettencourt, ihre L'Oreal-Aktien bei einem Verkauf zuerst einander anbieten müssen. Der nahe Ablauf der Frist hatte Spekulationen darüber ausgelöst, dass eine der beiden Seiten ihre Anteile verkaufen könnte.

Der Kosmetikkonzern L'Oreal hat ein schwaches Schlussquartal hinter sich: Ungünstige Wechselkursschwankungen in einigen wichtigen Märkten drückten auf den Umsatz, der nur um 0,6 Prozent auf 5,76 Milliarden Euro zulegte. Im Gesamtjahr verzeichnete der Hersteller von Marken wie Lancome, Garnier and Kiehl's ein Umsatzwachstum von 2,3 Prozent auf knapp 23 Milliarden Euro. Bei den Produktionskosten zog L'Oreal die Zügel an und konnte so den Gewinn unter dem Strich um 3,2 Prozent auf 2,96 Milliarden Euro steigern.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/cbr/jhe

(END) Dow Jones Newswires

February 11, 2014 00:52 ET (05:52 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle: Dow Jones 11.02.2014 06:52:00
Avatar
16.02.14 19:03:16
Beitrag Nr. 624 ()
DJ Bei Nestle verderben die Schwellenländer das Geschäft

Beim Lebensmittelkonzern Nestlé sorgt eine schwächelnde Entwicklung in den Schwellenländern und eine anhaltende konjunkturelle Trägheit in vielen entwickelten Märkten für das schwächste Umsatzwachstum seit vier Jahren.

Der Umsatz des im schweizerischen Vevey beheimateten Unternehmens stieg 2013 nur noch um 4,6 Prozent, wenn man Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe herausrechnet. Damit verfehlte Nestle erstmals seit 2009 das selbstgesteckte langfristige Wachstumsziel von 5 bis 6 Prozent. Vor einem Jahr stand hier noch ein Umsatzwachstum von 5,9 Prozent zu Buche. Allerdings fiel das Wachstum in Schwellenländern wie China, Brasilien und Mexiko immer noch stärker aus als in den reifen Märkten Europas, wo der Umsatz fast stagnierte.

Nestle, bekannt durch Süßwaren wie KitKat und Smarties, Alete-Babynahrung, das lösliche Kaffeepulver Nescafé und Vittel-Mineralwasser, steht mit seiner Entwicklung dabei nicht alleine da. Auch beim niederländischen Lebensmittelgiganten Unilever fiel der Umsatzzuwachs 2013 auf 4,3 Prozent nach 6,9 Prozent im Vorjahr.

Im Gesamtjahr ging der Nettogewinn bei Nestlé um 2,2 Prozent auf 10 Milliarden Schweizer Franken nach 10,23 Milliarden Franken im Vorjahr zurück. Marktbeobachter hatten hier eine leichte Steigerung auf 10,77 Milliarden Franken erwartet.

Ohne Währungs- und Zukaufseffekte stieg der Umsatz um 2,7 Prozent auf 92,16 Milliarden Franken. Auch hier hatten Analysten mit 93,19 Milliarden Franken etwas mehr erwartet. Als Dividende sollen die Aktionäre mit 2,15 Franken dennoch 0,10 mehr erhalten.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/kgb/smh

(END) Dow Jones Newswires

February 13, 2014 02:43 ET (07:43 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle: Dow Jones 13.02.2014 08:43:00
Avatar
16.02.14 19:10:17
Beitrag Nr. 625 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.410.598 von El_Matador am 09.02.14 14:38:38So richtig lässt sich bislang keine Strategie erkennen.
Deshalb bin ich auch gegen einen Verkauf der L'Oreal Beteiligung. Leider habe ich keinen Einfluss. :cry:
Wenn es die Wahl zwischen Aktienrückkauf und Sonderdividende gäbe, würde ich persönlich aus steuerlichen Gründen einen Rückkauf bevorzugen.

Allerdings hoffe ich eher auf einen "sinnvollen" Zukauf - was immer dies sein mag...
Avatar
17.03.14 13:37:53
Beitrag Nr. 626 ()
Hat sich schon jemand mit der 'Statutenänderung' und den anderen Abstimmungen anläßlich der Generalversammlung am 10. April 2014 beschäftigt?
Meinungen dazu?
Avatar
21.03.14 12:52:48
Beitrag Nr. 627 ()
Nestle und Fresenius liebäugeln mit Danone-Sparte


Von Heide Oberhauser-Aslan

Der Gesundheitskonzern Fresenius und Nestle sollen zu den Interessenten für die zum Verkauf stehende Sparte mit medizinischer Ernährung "Medical Nutrition" des Nahrungsmittelherstellers Danone gehören. Nach einem Bericht der französische Wirtschaftszeitung "Les Echos", die sich auf mehrere Quellen beruft, hätten vier Kandidaten Interessen an dem Bereich signalisiert. Neben dem Schweizer Nahrungsmittelkonzern und den Bad Homburgern werden der schwedische Finanzinvestor EQT sowie ein weiterer nicht namentlich genannter industrieller Anwärter als Interessenten genannt. Nestle und Fresenius lehnten ein Kommentar zu dem Bericht ab. Laut der Zeitung wird der Wert der Sparte auf rund 3 Milliarden Euro veranschlagt.

Die Danone-Sparte hatte 2013 Erlöse von 1,34 Milliarden Euro erzielt und eine operative Marge von 18,2 Prozent. Sollte Fresenius den Bereich tatsächlich übernehmen, wäre es die vierte Milliardenübernahme in nur drei Jahren. Allerdings sollte man dabei berücksichtigen, dass es in der Industrie üblich ist, sich alle interessanten Bereiche die zum Verkauf stehen auch anzusehen. Da große strategische Investoren wie Fresenius oder Nestle zudem bei einem Kauf im Ganzen kartellrechtliche Probleme zu erwarten hätten, halten Branchenbeobachter auch eine Aufspaltung des Bereichs und einen Verkauf in Teilen an mehrere Bewerber für möglich.

Fresenius hat erst unlängst die Finanzierung des 3 Milliarden-Zukaufs der meisten Krankenhäuser von Rhön-Klinikum mit der erfolgreichen Plazierung einer Wandelanleihe abgeschlossen. Eine neue Finanzierung zu stemmen wäre für Fresenius zwar kein Problem. Das Unternehmen habe auch nach der Akquisition der Rhön-Kliniken noch einen Fremdfinanzierungsspielraum von bis zu 2,5 Milliarden Euro, hatte Finanzvorstand Stephan Sturm Ende Februar auf der Bilanzpressekonferenz erklärt.

Aber selbst wenn die Finanzsituation es Fresenius durchaus ermöglichen würde, einen weiteren Milliardenzukauf zu stemmen, ist die Übernahme der gesamten Sparte nach Einschätzung von Branchenbeobachtern durch die Bad Homburger eher fraglich. Fresenius-Chef Ulf Schneider hat schon mehrmals betont, dass Fresenius keine "Deal-Maschine" sei, die sofort nach Abschluss eines Milliardenzukaufs schon wieder Ausschau nach einem neuen Milliardenprojekt halte.

Zudem muss der Konzern derzeit noch einige Baustellen bewältigen. Fresenius hat jetzt alle Hände voll damit zu tun, die zugekauften Krankenhäuser in der Kliniksparte Helios zu integrieren. Mit Problemen kämpft derzeit zudem die Dialysesparte Fresenius Medical Care, die derzeit restrukturiert wird.

Die Fresenius-Sparte Kabi ist spezialisiert auf Infusionstherapien, intravenös zu verabreichende generische Arzneimittel sowie klinische Ernährung und erzielte 2013 Erlöse von knapp 5 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis EBIT von 926 Millionen Euro.

Kontakt zum Autor: heide.oberhauser@wsj.com

DJG/hoa/cbr

(END) Dow Jones Newswires

March 21, 2014 06:14 ET (10:14 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.



Quelle: Dow Jones 21.03.2014 11:14:00
1 Antwort
Avatar
15.04.14 09:43:08
Beitrag Nr. 628 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.673.649 von 1435905 am 21.03.14 12:52:48http://www.rosenheim24.de/news/bayern/arbeitsunfall-einem-we…
Avatar
15.04.14 19:21:36
Beitrag Nr. 629 ()
Nestle sieht sich nach erstem Quartal im Plan


Der Nahrungsmittel- und Getränkekonzern Nestle sieht sich nach den ersten drei Monaten im Plan, seine Ziele 2014 zu erfüllen. Die Gesellschaft steigerte den Umsatz trotz schwieriger Marktbedingungen vor allem dank der fortlaufenden Einführung neuer Produkte organisch um 4,2 Prozent auf 20,8 Milliarden Schweizer Franken. Analysten hatten mehr erwartet, nämlich rund 21,3 Milliarden Franken.

Deutlich besser lief das Geschäft mit unter anderem Nescafe, Smarties und Mövenpick-Eis in Schwellenländern, wo der Umsatz um 8,5 Prozent zunahm, während die Industrieländer mit 0,6 Prozent nahezu auf der Stelle traten. Wie andere international agierende Wettbewerber litt das Unternehmen unter negativen Wechselkurseffekten, sie schmälerten den Umsatz um 8,6 Prozent.

Im zweiten Halbjahr erwartet Nestle mehr Schwung. Dieser soll im Gesamtjahr zu einem organischen Wachstum von 5 Prozent sowie zu Verbesserungen der Margen, des Gewinns je Aktie bei konstanten Wechselkursen und der Kapitaleffizienz führen. Belastet werde der Umsatz von der anhaltenden Aufwertung des Schweizer Frankens.

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company,
Avatar
18.04.14 10:28:50
Beitrag Nr. 630 ()
Das ist eine sehr sehr schlechte Nachricht für Nestle!

Nespresso muss sein Kapsel-Geheimnis preisgeben
Die französische Wettbewerbsbehörde zwingt den Schweizer Kaffeekapselhersteller dazu, Konkurrenten technische Details seiner Maschinen zu verraten.
http://www.welt.de/wirtschaft/article127070917/Nespresso-mus…

...Nachdem die französischen Wettbewerbshüter Bedenken geäußert hatten, die Nestlé-Tochter könne ihre dominante Marktstellung ausnutzen, will Nespresso nun der Konkurrenz Einblicke in die technischen Details der Maschinen gewähren.

....Das sei ein Test, der einen Monat laufe, teilte die Behörde am heutigen Donnerstag mit. Betroffen sind neue Modelle, die derzeit noch nicht mit Kapseln anderer Kaffeemarken funktionieren. Die Wettbewerbsbehörde behalte sich weitere rechtliche Schritt vor.....

.....Etwa ein Viertel des Nespresso-Umsatzes stammt von hier....


Mfg
Steve!
Avatar
29.05.14 11:23:19
Beitrag Nr. 631 ()
Nestle baut Hautpflegegeschäft mit Milliardenzukauf aus

Nestle will sein Geschäft mit ästhetischer Medizin und Dermatologie mit einem Milliardenzukauf ausbauen. Das Schweizer Unternehmen kauft dem Pharmakonzern Valeant laut Mitteilung vom Mittwoch das Geschäft in diesem Bereich für 1,4 Milliarden US-Dollar in bar ab. Beide Unternehmen haben sich bereits auf den Deal geeinigt, die Behörden müssen aber wie üblich noch zustimmen.

Mit dem Kauf würde Nestle in den Märkten Kanada und den USA erheblich an Einfluss gewinnen. Die Schweizer erhielten die Verkaufsrechte an wichtigen Valeant-Produkten, dazu zählen beispielsweise Restylane, Perlane und Emervel, Produkte für Schönheitsbehandlungen im Gesicht.

"Mit dieser Transaktion haben wir entscheidende strategische Aktiva erworben, um die Geschäftsaktivitäten von Nestlé auf das Feld der spezialisierten medizinischen Hautpflegeprodukte auszuweiten", sagte Nestle-Verwaltungsratspräsident Peter Brabeck-Letmathe.

Die kanadische Valeant Pharmaceuticals International bemüht sich derzeit, Allergan zu übernehmen. Der Botox-Hersteller hatte die Offerte, die das Unternehmen mit knapp 46 Milliarden US-Dollar bewertet, allerdings zurückgewiesen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/kla/mgo

(END) Dow Jones Newswires

May 28, 2014 02:03 ET (06:03 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle: Dow Jones 28.05.2014 08:03:00
Avatar
14.06.14 18:21:14
Beitrag Nr. 632 ()
Ich habe in meinem Thread zur Rückforderung der Schweizer Quellensteuer ein Update vorgenommen. Es müsste jetzt wieder alles auf dem aktuellen Stand sein.

Ich habe als Beispiel Nestle und Novartis genommen. Mit diesem Prozess kann man sich 20% der Quellensteuer von den Schweizern zurückerstatten lassen. Der adminstrative Aufwand beläuft sich vielleicht auf 15 Minuten - 1 h. Es lohnt sich also auch schon ab kleineren Beträgen.

Hier der Link: http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…

Thread: In 10 Schritten schweizerische Quellensteuer am Beispiel von Novartis zurückfordern

mfg
Steve!
Avatar
17.06.14 19:52:11
Beitrag Nr. 633 ()
+++
Der adminstrative Aufwand beläuft sich vielleicht auf 15 Minuten - 1 h.
Ah, interessant. Danke! :)

Hab das bislang immer gescheut und so schon einige Euros dem darbenden Schweizer Staat geschenkt.

Alleine der Zeitaufwand zum Finanzamt zu fahren, um sich dort seinen dt Steuersitz bestätigen zu lassen. :mad:
Avatar
19.06.14 03:33:00
Beitrag Nr. 634 ()
Zitat von Simonswald: Alleine der Zeitaufwand zum Finanzamt zu fahren, um sich dort seinen dt Steuersitz bestätigen zu lassen. :mad:


Ich schick es inzwischen mit der Post - zusammen mit den Unterlagen zur Steuererklärung.
Avatar
23.06.14 20:47:52
Beitrag Nr. 635 ()
Zitat von Steveguied:
Zitat von Simonswald: Alleine der Zeitaufwand zum Finanzamt zu fahren, um sich dort seinen dt Steuersitz bestätigen zu lassen. :mad:


Ich schick es inzwischen mit der Post - zusammen mit den Unterlagen zur Steuererklärung.


Das hat allerdings den Nachteil, daß man u.U. lange warten muß. Ich habe meine Erklärung Anfang April abgegeben und habe jetzt erst die Unterlagen zurückbekommen - also fast drei Monate.

ME ist es ratsam, in dem entsprechenden Jahr die Steuererklärung persönlich abzugeben und dabei sich dabei sofort den "Stempel" (großes Dienstsiegel!) zu holen.
Außerdem kann man alle Steuererklärungen (die deutsche und die schweizerische) in einem "Abwasch" erledigen.

Noch eine Frage @ Steveguied:
Ich habe beim ersten Mal die entsprechenden Kaufbelege in Kopie mitgeschickt. Da ich ja jetzt eine Dossiernummer habe, will ich nicht erneut die Unterlagen dorthin schicken, sondern nur darauf verweisen. Nur für in der Zwischenzeit neu erworbene Aktien füge ich die neuen Kaufbelege in Kopie bei.

Hast Du hier Erfahrungen?
Avatar
05.07.14 19:30:13
Beitrag Nr. 636 ()
@lalin
Ich habe es genau so gemacht, wie du es schilderst. Es ging ohne Probleme durch.

mfg
Steve!
Avatar
20.07.14 18:24:50
Beitrag Nr. 637 ()
bin bei maxblue, die machen das - wenn man das einmal beantragt und es keine Mini-Beträge sind danach automatisch - auch für die Länder, in denen das Doppelbesteuerungsabkommen nicht funktioniert. Die Gutschriften kommen i.d.R. Ende des Kalenderjahres.Meines Wissens kann man auch rückwirkend für drei Jahre noch zuviel gezahlte Steuer in der Schweiz zurückholen.
Avatar
10.08.14 18:01:05
Beitrag Nr. 638 ()
Starker Franken belastet Nestle - Aktienrückkauf für 8 Mrd CHF


Der Lebensmittelkonzern Nestle hat im ersten Halbjahr wegen der Stärke des schweizerischen Franken und der Kaufzurückhaltung der europäischen Konsumenten weniger umgesetzt und verdient. Dennoch sieht sich das Unternehmen aus Vevey auf gutem Weg, die Jahresziele zu erreichen. Am Erlös aus dem Verkauf des L'Oreal-Anteils sowie weiterer Aktiva lässt die Gesellschaft ihre Anteilseigner mit einem Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 8 Milliarden Franken teilhaben.

Für die sechs Monate per Ende Juni meldete Nestle einen Rückgang des Umsatzes um 4,8 Prozent auf 43 Milliarden Franken. Der starke Franken drückte die Einnahmen um 8,8 Prozent. Organisch schaffte der Konzern - getragen vom Wachstum in den Schwellenländern - ein Umsatzplus von 4,7 Prozent, damit wurde die Messlatte für das Gesamtjahr von 5 Prozent gerissen. Der Nettogewinn sank um nahezu ein Zehntel auf 4,6 Milliarden Franken.

Analysten hatten dem Anbieter von Maggi-Würze, KitKat-Schokolade und Nescafe mehr zugetraut: 43,33 Milliarden Franken Umsatz und 4,99 Milliarden Franken Gewinn.


Quelle: Dow Jones 07.08.2014 08:30:00
4 Antworten
Avatar
10.08.14 18:04:02
Beitrag Nr. 639 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.480.053 von 1435905 am 10.08.14 18:01:05Mich überzeugen die Zahlen nicht...:confused:
Ein Plus von 4,7% bedeutet (eigenes) Ziel verfehlt und deshalb hätte mich ein Kursrückgang nicht verwundert. Die Aktionäre honorieren offenbar die das Rückkaufprogramm. Das ist mir zumindest lieber als eine Sonderdividende. :)