Wie sind die Chancen für Longyuan Power? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 12.12.09 21:59:39 von
neuester Beitrag 09.07.15 20:33:33 von

ISIN: CNE100000HD4 | WKN: A0YFUR | Symbol: 6WX
0,580
08:02:17
Frankfurt
-3,33 %
-0,020 EUR

Neuigkeiten zur China Longyuan Power Group Ltd (H) Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
12.12.09 21:59:39
Diese Aktie wurde neu gelistet. Wie ist Eure Einschätzung zur Wind-
kraft in China?:confused:
Avatar
14.12.09 11:16:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.557.763 von geldspender am 12.12.09 21:59:39Ich arbeite für den weltweit führenden Hersteller von Großwälzlagern (eines der wichtigsten Bauteile einer WEA) und wenn man den Prognosen und aktuelle Marktentwicklungen unserer chinesischen Tocherfirma glauben darf wird der Boom dort noch etliche Jahre andauern.

Ich bin auch am überlegen dort einzusteigen, konnte mich bisher aber noch nicht durchringen.....
Avatar
28.12.09 19:45:50
Der Wille ist in China da, aber es gibt noch technische Probleme.


China zwingt Elektrizitätsversorgungsunternehmen zu erneuerbaren Energiequellen

26.12.2009 - 07:30:02 von CIIC in der Rubrik: Natur

China News, Pressemitteilungen und Nachrichten: China zwingt Elektrizitätsversorgungsunternehmen zu erneürbaren EnergieqüllenGesetzesänderung zwingt Elektrizitätsversorgungsunternehmen, nur noch Energie einzukaufen, die aus erneuerbaren Energiequellen stammt.

Chinas Gesetzgeber haben am Dienstag eine Gesetzesänderung diskutiert, die von Elektrizitätsversorgungsunternehmen verlangt, nur noch Energie einzukaufen, die aus erneuerbaren Energiequellen stammt.

Die für die Energie zuständige Abteilung des Staatsrats und die Stromregulierungsbehörde sollen die Einkäufe überwachen, hieß es in dem Entwurf des Gesetzes zur erneuerbaren Energie, das dem Ständigen Ausschuss des Nationalen Volkskongresses nun zur zweiten Lesung vorgelegt wurde.

Nach Meinung von Experten stellt der Entwurf eine wichtige Maßnahme dar, um den jungen Sektor der erneuerbaren Energien in China zu unterstützen.
Das Papier sieht vor, dass Unternehmen, die sich weigern, den Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu besorgen, mit einer Geldstrafe belegt werden, die doppelt so hoch ist wie der wirtschaftlichen Schadens des auf erneuerbare Energien spezialisierten Unternehmens.

Allerdings sagten einige Gesetzgeber, dass die Entwicklung von erneuerbarer Energie in China mit zahlreichen Problemen konfrontiert sei wie etwa Schwierigkeiten beim Verbinden mit dem Netz, einer Überproduktion von Windkraft und Solarzellen und einem Mangel an innovativen Schlüsseltechnologien. Sie schlugen vor, bei der Revision darauf zu achten, nicht „blind auf die Entwicklung erneuerbarer Energie zu setzen“.

Industrieexperten schätzen, dass rund ein Drittel der in China installieren Windkraft nicht gut mit dem Stromnetz verbunden sei. Über die verschiedenen Arten der erneuerbaren Energien sagten die Gesetzgeber, dass Wasserkraft hinsichtlich der Menge und der Technologie am besten abschneide. Sie schlugen vor, die Entwicklung von Wasserkraft weiter zu standardisieren.

Andere Gesetzgeber sagten, dass China die Entwicklung der Energie aus Biomasse fördern solle. Dies würde der Umwelt nützen und gleichzeitig das Einkommen der Bauern heben.
Avatar
03.02.10 11:51:06
jetzt gehts los....

unternehmensanleihe ist durch....

mal sehen wo der kurs jetzt hinläuft...
Avatar
05.03.10 19:58:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.561.624 von Zunftkoelsch am 14.12.09 11:16:35
Hallo,

anbei ein Bericht der VDI Nachrichten vom 26.02.2010

(zuvor ein Kommentar: Longyuan hat 25 Prozent Marktanteil an der Windenergieproduktion Chinas, also insgesamt eine eher stabilisierte Firma. Allerdings: Für ausländische Anlagenzulieferer wird es in Zukunft eng werden, es sei denn, sie haben dortselbst eine Tochterfirma...)

Und hier der Artikel:


Chinas Energiekurs: "Made in China" bevorzugt

Richard Hausmann, Claudio Taccin oder Aris Candris haben es mit vielen neuen Gesichtern im China-Geschäft zu tun. Die Chefs von Siemens China, ABB China und Westinghouse blicken auf beeindruckende Expansionsraten in ihrem Energiegeschäft zurück. Das soll so bleiben. Jedenfalls ist das ihre Absicht. Doch es könnte anders kommen.
Denn die Manager der internationalen Energiebranche haben es seit Kurzem in China mit einer neuen Behörde zu tun, der National Energy Commission (NEC). Die schaut beinahe aus wie eine chinesische Parallelregierung. Bisher hatten sich vor allem die einflussreiche National Development and Reform Commission (NDRC) sowie die 2008 gegründete National Energy Administration (NEA) um Energieprobleme gekümmert. Wegen mangelnder Kompetenzen war die NEA jedoch nie richtig aus den Startlöchern herausgekommen.
Die Reorganisation lief in einer recht kurzen Zeit über die Bühne. Nicht nur die drei CEOs aus deutschen, Schweizer und amerikanischen Landen sind durch die Ankündigung Pekings verunsichert, in sechs Bereichen künftig chinesische Produzenten favorisieren zu wollen. Die Technologien für erneuerbare Energiequellen wie Wind und Sonne sind darunter. Jörg Wuttke, der Präsident der Europäischen Handelskammer in Peking, zeigte sich Mitte Februar besorgt: "Das ist das erste Mal, dass ausländische Firmen in dieser Weise behandelt werden."
Chinesische Verbraucher sollen durch Marktpreise für Energie das Energiesparen lernen
Ende Januar ins Rennen geschickt, ersetzt die NEC alle wichtigen Instanzen, die sich bis dahin um die Energiewirtschaft des Landes gekümmert hatten. Die NDRC sitzt in der NEC, das Finanzministerium, die Zentralbank, alle anderen energiewirtschaftlich wichtigen staatlichen Akteure gleichfalls. Auf dem Stuhl des Chefs sitzt niemand anderes als Premierminister Wen Jiabao höchst persönlich. Die Nummer zwei ist sein Vize, Li Keqiang, der so gut wie sicher 2012 Wen auf dem Posten des Premiers ablösen wird.
"Die dortige Regierung hat die Energiepolitik auf ein bisher unerreichtes Niveau gehievt", sagt Eric Fishwick, Chefanalyst der Bank CLSA in Hongkong.
Mit anderen Worten: Peking rückt Energie ins innerste Zentrum der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung. Das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht für Nachbarn wie Vietnam, Japan, Taiwan oder Indien. Mit nicht weniger als sechs Ländern und Territorien streitet sich das Regime in Peking um Inseln, See-Wirtschaftszonen oder Terrains, häufig wegen damit verbundener, wichtiger energiewirtschaftlicher Interessen. Zumeist geht es um dort vermutete oder bekannte Öl- und Gasvorkommen.
Die NEC beschleunigt mehrere Kurskorrekturen in der Energiewirtschaft. "Notgedrungen, an dem Ignorieren marktwirtschaftlicher Realitäten kann nicht länger festgehalten werden," sagt Fatih Birol, der Chefökonom der Internationalen Energieagentur (IEA) in Paris. Er meint die Mischung aus Subventionen und Auflagen, mit denen die chinesischen Verbraucher bislang von realen Preisen für Strom, Benzin, Diesel oder Gas ferngehalten wurden. Verbunden mit einer lausigen Energieeffizienz.
Nun rückt der sparsamere Verbrauch von Energie auf Chinas Prioritätenliste nach vorne. Derzeit liegt das Land bei der Energieeffizienz um 10 %-Punkte hinter modernen Industrieländern zurück. Das soll sich entscheidend ändern. Die weltweite Debatte über den Klimawandel, der zum Teil mit industriellen Aktivitäten zu tun hat, dramatisiert die Lage zusätzlich. Deshalb ist ein weiteres Ziel der NEC die Verringerung der CO2-Abgase bis 2020 um 40 % bis 45 % gegenüber dem Stand von 2005. Bis 2020 will China den Anteil erneuerbarer Energien von heute 7,5 % auf 15 % bringen. Dazu wird ein Zentrum für erneuerbare Energie gegründet.
Die Dänen sitzen dabei nach Angabe des dänischen Klimaministers Lykke Friis mit im Boot. China ist bereits im Begriff, auf dem Terrain der Windenergie die USA abzuhängen. Siemens, die dänische Vestas und auch die ABB waren als prominente Zulieferer beteiligt. Waren.
Kein Mensch weiß, wie sich die neue "Buy Chinese"-Kampagne zunehmend nationalbewusster chinesischer Polit-Manager tatsächlich auswirkt. In der Photovoltaik klagen schon heute die Hersteller aus Europa und den USA über den Preisverfall durch die günstigen Angebote der chinesischen Konkurrenz.
Ganz oben auf der Prioritätenliste der NEC stehe die Energiesicherheit, versichert Fatih Birol. Bereits in den letzten Jahren legten die Giganten China National Petroleum Corporation, Sinopec und CNOOC in Asien, Afrika, Lateinamerika, Mittelost, aber auch in Europa enorm zu. Allein im letzten Jahr investierten sie 17,6 Mrd $ für den Erwerb von Feldern und Firmen in Nordamerika, Norwegen, Kasachstan, Angola, Australien, Syrien, Singapur und Kolumbien.
Die chinesische Ölproduktion im Ausland soll 2010 nach Angaben des Energieberatungsunternehmens FactsGlobal Energy in Singapur bei 1,2 Mio. Barrel/Tag liegen. Bis 2020 sollen es 2 Mio. Barrel/Tag, so die Ziele Chinas, werden. Zum Vergleich: Saudi-Arabien, heute der Top-Ölproduzent weltweit, bringt dieser Tage etwa 10 Mio. Barrel täglich an den Markt.
Peking brachte der forsche Auslandskurs bereits hier und da den Vorwurf ein, wie ein Neokolonialist zu agieren und sich hinter international umstrittene Regime zu stellen. Bisher scherten sich die Regierenden in China auch wegen des weiter wachsenden Öldurstes im Sinne der Energiesicherheit des Landes wenig darum. So bringt der Sudan derzeit immerhin 10 % der chinesischen Ölimporte auf die Waage, der Iran trägt sogar 15 % dazu bei. Das wiegt schwerer.
Niemand sollte annehmen, dass die neue Energie-Superverwaltung NEC mehr über das internationale Image des Regimes besorgt ist, als das bisher der Fall war. Nach den Erwartungen der Internationalen Energieagentur steht das Regime in Peking nun noch strammer hinter der energiewirtschaftlichen Außenpolitik des Landes.
Avatar
14.06.10 17:22:41
Bin mal eingestiegen, sieht doch recht vielversprechend aus.
Avatar
16.03.11 17:54:54
Für eine aktuelle Diskussion freigeschaltet.
1 Antwort
Avatar
16.03.11 17:57:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.218.620 von MaatMod am 16.03.11 17:54:54Danke MaatMod!

Results Announcement For The Year Ended 31 December 2010
FINANCIAL HIGHLIGHTS
• For the year ended 31 December 2010, revenue amounted to RMB14,213 million, representing an increase of 45.9% over last year
• For the year ended 31 December 2010, profit before taxation amounted to RMB3,211 million, representing an increase of 65.2% over last year
• For the year ended 31 December 2010, net profit attributable to shareholders of the Company amounted to RMB2,019 million, representing an increase of 125.8% over last year
• For the year ended 31 December 2010, earnings per share amounted to RMB0.2704, representing an increase of 55.4% over last year

http://www.hkexnews.hk/listedco/listconews/sehk/20110315/LTN…

Es gibt sogar eine kleine Dividende.
Avatar
16.03.11 20:41:30
Hallo cmeise,

da ich ähnliche Seiten zum beobachten von China-Highspeed nehme, hier eine sehr gute Seiten für Longyan:

eine Verlinkung zu Bilanzen, GuV's, Cash Flows, Dividenden, Unternehmensprofil und und
http://www.aastocks.com/EN/stock/CompanyFundamental.aspx?CFT…

Aktuelle Nachrichten sowie Ratings, RT Kurse, disclosure of interest, ... wirst du hier finden:
http://www.etnet.com.hk/www/eng/stocks/realtime/quote.php?co…

Das ist für Einsteiger in diesem Thread gut zu verlinken :)

Beste Grüße!
stockprofit
1 Antwort
Avatar
16.03.11 21:12:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.219.963 von stockprofit am 16.03.11 20:41:30thx!
Avatar
20.05.11 13:34:49
Zahlen für das q1, schon vom 11.5:

For the three months ended 31 March 2011, revenue of the Group amounted to RMB3,536
million, representing an increase of 16.3% over the corresponding period of last year,
among which, revenue from our wind power business amounted to RMB1,586 million,
representing an increase of 43.4%
over the corresponding period of last year, whereas
revenue from our coal power business amounted to RMB1,854 million, representing a
decrease of 0.9% from the corresponding period of last year, and revenue from other
businesses amounted to RMB96 million, representing an increase of 46.0% over the
corresponding period of last year. Net profit attributable to shareholders amounted to
RMB635 million, representing an increase of 60.9%
over the corresponding period of last
year. Power generation on consolidated basis amounted to 6,515,782MWh, representing
an increase of 21.68% over the corresponding period of last year. In particular, wind
power generation amounted to 3,637,177MWh, representing an increase of 41.39%

over the corresponding period of last year, whereas coal power generation amounted to
2,838,003MWh, representing an increase of 2.75% over the corresponding period of last
year, and other renewable energy power generation amounted to 40,602MWh, representing
an increase of 100.23% over the corresponding period of last year.

http://www.hkexnews.hk/listedco/listconews/sehk/20110511/LTN…
3 Antworten
Avatar
23.07.11 22:21:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.532.269 von cmeise am 20.05.11 13:34:49

ÜbersichtSolarWind und WasserBiogasErweiterte Suche WKN / ISIN 14.07.11 News Wind

Windkraft: China Longyuan Power steigt in Kanada ein
(shareribs.com) Ontario 14.07.2011 - Dem chinesischen Unternehmen China Longyuan Power Group ist der erste große Wurf außerhalb Chinas gelungen.
Das Unternehmen erwarb Anteile an einem zukünftigen kanadischen Windpark, dass berichtete Windpower auf seiner Webseite.
Im Rahmen der Vereinbarung wird die Longyuan Canada Renewables Aktien des in der Entstehung befindlichen 100 MW-Windparks von der Farm Owned Power (Melanchthon) in Ontario kaufen. Finanzielle Details wurden nicht genannt, aber das chinesische Unternehmen soll nach der Übernahme Großaktionär sein.
Laut der China Longyuan wird das Projek in etwa zwei Jahren abgeschlossen sein. Der genaue Termin für den Baustart steht noch nicht fest.

Zwar hatte Longyuan Anfang des Jahres einen Liefervertrag mit Gamesa für Projekte in Nordamerika, Europa und Lateinamerika unterzeichnet, aber der Kanada- Einstieg ist der erste direkte Deal für ein Windenergie- Projekt außerhalb Chinas.
Longyuan Power Group ist in China im Bereich der Planung, Entwicklung, Konstruktion und dem Betrieb von Windparks tätig. Desweiteren gehören auch Projekte aus den Bereichen der thermischen Energie, der Solarenergie, Gezeitenkraftwerke, sowie Energiegewinnung aus Biomasse und Geothermie zum Portfolio des Unternehmens.
Die Aktie, welche an der Hongkonger Börse unter dem Stock- Code 00916-HK gehandelt wird, verliert bis zur Mittagspause um 2,45 Prozent auf 6,76 HKD. An der deutschen Börse wird sie unter der WKN A0YFUR gehandelt.







© 2011 shareribs.com - Börse satt!
2 Antworten
Avatar
23.07.11 22:30:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.835.401 von Bergfreund am 23.07.11 22:21:22
ÜbersichtSolarWind und WasserBiogasErweiterte Suche WKN / ISIN 10.06.11 Kolumne Wind

China beendet seine Windkraft-Subvention, der Boom geht weiter
(shareribs.com) China will die Subventionen für seine heimischen Windkraftanlagenhersteller streichen, diese Nachricht schlug wie eine Bombe ein.
Verbreitet wurde diese Meldung in den US- Medien, welche sich dabei auf den US-Handelsvertreter Ron Kirk beziehen, shareribs.com berichtete bereits.
Damit scheint China sich einer Reihe von Beschwerden von US- Unternehmen vor der Welthandelsorganisation zu beugen.

Im Dezember vergangenen Jahres monierten diese, dass China seit 2008 mehrere hundert Millionen Dollar an illegalen Subventionen gezahlt hätte, um die inländischen Windturbinenhersteller, wie aber auch die einheimischen Komponentenhersteller, zu stützen. Kirk sagte in einer Erklärung, dass es eigenen Produzente damit fast unmöglich sei, ihre Produkte auch in China absetzen zu können. Im Gegensatz dazu wäre es aber den chinesischen Unternehmen sehr wohl möglich, im US- Markt aufzutreten. Diese Situation sei eine klare Wettbewerbsverzerrung.
Neben dieser Beschwerde laufen weitere in den Bereichen von Solarenergie- Produkten, sowie der Batterieproduktion und Forschung für energieeffiziente Fahrzeuge.

Der Vizepräsident des Windenergieverbands, Shi Pengfei, sieht kein Problem darin, dass es zukünftig keine Subventionszahlungen mehr für eine Industrie gibt, welche inzwischen stark genug ist, um mit internationalen Konzernen mitzuhalten.
Der Chef des Sino- U.S. Relations Research Center an der Tsinghua University, Zhou Shijian, verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass viele Länder Subventionen für die Windenergie und andere aufstrebende Industrien zahlen. Chinas Subventionen für den Sektor seien nicht höher, als die der USA, welche 50 Mrd. US Dollar eingesetzt hätten, so Zhou.

China selbst dürfte diese Entscheidung aber relativ leicht gefallen sein, da das Land inzwischen zur Nummer eins in der Windkraft weltweit avanciert und im vergangenen Jahr die USA auf den zweiten Platz verdrängte.
Jüngstes Beispiel ist Chinas größter und weltweit zweitgrößter Windkraft- Ausrüster, die Sinovel Wind Group Co. Diese hat mit 6 MW die größte Windkraftturbine Chinas in Betrieb genommen und damit den direkt den führenden europäischen Hersteller, die dänische Vestas, angegriffen. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Sinovel allein über eine Leistungskapazität aus Windkraft von über 10 GW verfügt, was einem Drittel der gesamten deutschen Windkraftleistung entspricht. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr Anlagen mit 4,39 GW errichtet. Der in Deutschland in Betrieb genommene Offshore-Windpark Baltic 1, liefert 50 MW. Ein „normales“ AKW produziert etwa 1 GW.
Ein zweiter Gigant ist die Xinjiang Goldwind Science and Technology Co. Ltd. Das Unternehmen kauft längst schon nicht mehr auf dem heimischen Markt zu. So werden beispielsweise vom dänischen Unternehmen LM Wind Power benötigte Flügel eingekauft.

Derzeit gibt es in China über 80 Windturbinenhersteller. Im vergangenen Jahr erreichte die verbaute Maximalleistung der chinesischen Windkraftanlagen insgesamt etwa 45 Gigawatt (GW). Das wird aber längst noch nicht alles sein. Bis Ende dieses Jahres sollen die chinesischen Windkraftwerke eine Gesamtkapazität von 58 Gigawatt erreichen.
Laut dem aktuellen Fünfjahresplan, soll sich in China die Windkraftleistung bis 2015 auf 112 Gigawatt erhöhen. Bis 2020 erwartet die State Grid Corporation of China (SGCC) eine Gesamtkapazität von 200 Gigawatt.
Im Vergleich dazu strebt Deutschland bis 2020 eine Windenergieleistung von 50 GW an.

Im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung der Windkraft in China, sollen zukünftig nur noch Windkraftanlagen mit einer Leistung ab 100.000 KW aufwärts errichtet werden. Die Anlagen unter dieser Grenze werden sukzessive zurückgefahren und abgebaut.
Von den seit 2009 errichteten 187 Windenergie-Projekten, betreffen diese Maßnahme immerhin 59 Prozent. Mit dem Stand 2010 verfügte China über insgesamt 12.904 Windkraftanlagen, so die chinesische Wind Energy Association.

Auch wenn verschiedene Analysten ein Ende der sogenannten Hochzeit für Windanlagen sehen, so trifft das wohl kaum für China zu. Eine aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG belegt, dass China neben den USA und Indien eines der beliebtesten Länder ist, in welche Investoren in den Bereich erneuerbare Energieformen einsteigen. Deutschland und Großbritannien folgen auf dem vierten und fünften Platz.
Auch eine Subventionsstreichung tut dem massiven Ausbau von Windkraftanlagen in China, als einen der grünen Energieträger, keinen Abbruch. Möglicherweise wird sich das Feld etwas lichten, aber das dürfte es schon gewesen sein.

Quelle: shareribs.com, Autor: (il)






© 2011 shareribs.com - Börse satt!
1 Antwort
Avatar
23.07.11 23:57:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.835.422 von Bergfreund am 23.07.11 22:30:21Interessante Artikel. Mit China Longyuan fühlte ich mich insgesamt wohler als mit einem reinem Anlagenbauer - das scheint sich durch die Meldungen zu bestätigen.
Avatar
24.08.11 10:50:32
Avatar
29.08.11 16:45:40
Die Richtung würde nun stimmen.
Avatar
16.02.12 18:50:23
und nun noch über die 70
Avatar
07.03.14 11:34:33
Test Beitrag Test
Avatar
07.03.14 14:26:28
Please Google this "风电将在今年再迎发展“第二春” long but very interesting article from yesterday and use Google translate.
Lots of good and encouraging info!


danke an WO !!!
Avatar
26.03.14 10:55:53
Die Jahreszahlen sind unterm Strich allerdings enttäuschend.
Avatar
20.06.14 07:16:37
Einspeisetarife im Gezeitenbereich (0.75 Yuan/kWh) / Nah-Offshorebereich (0.85 Yuan/kWh:
A spokesman for China Longyuan Power, Asia's largest wind farm developer, said the new prices would give its offshore projects an annual return of at least 12 per cent.

http://www.scmp.com/business/commodities/article/1536514/fix…
Avatar
10.07.14 10:06:12
Approvals Obtained on Longyuan’s 4 Wind Power Projects

4 Windkraftprojekte von China Longyuan von Regierungsbehörden mit der installierten Leistung von 280.4MW genehmigt worden. Die genehmigten Projekte sind in vier Provinzen einschließlich Shanxi, Shandong, Xinjiang und Yunnan.

http://www.clypg.com.cn/en/latestnews/latestnews/300749.shtm…
Avatar
30.11.14 12:39:09
Chinas führender Windkraftentwickler ist Pionier bei Projekten in Niederwindgeschwindigkeits Regionen, in extremen Höhen.

Ebenso an der Spitze der Bemühungen des Landes um im Offshore-Bereich zu wachsen.

http://www.windpowermonthly.com/article/1323566/longyuan-lea…
Avatar
09.12.14 18:37:56
Longyuan is also now looking beyond China for future growth. Its Canadian subsidiary, Longyuan Canada Renewables, is close to commissioning the 91.4MW Dufferin wind project in Ontario, using GE turbines. It has also successfully tendered for 244MW in two projects in South Africa, and preparatory work is under way for projects in the US and eastern Europe. The growing Latin-American market is also being targeted for future development.

http://www.windpowermonthly.com/article/1323566/longyuan-lea…
Avatar
20.01.15 22:29:22
China Longyuan Power Group erhält Auftrag über 597.5 MW (200 MW Offshore)
http://renewables.seenews.com/news/china-longyuan-gets-nod-f…
Avatar
27.01.15 17:51:33
heute ATH bei 1,004€ na also :cool:

und:


China Longyuan to build 150 MW of Anhui wind farms

Jan 23, 2015 10:40 CET by Militsa Mancheva

Jan 23, 2015 (SeeNews) - Power producer China Longyuan Power Group Corp Ltd (HKG:0916) has agreed to develop 150 MW of wind projects in Anhui province, its parent said.

The notice was given Monday by state-owned power producer China Guodian Corp (CGC) on its website.

The Anhui-based unit of the wind company has already sealed the deal with the local government. It will build the new facilities mainly in the city of Wuhu, located in the southeastern parts of the province. Further details have not been disclosed at this point.

China Longyuan’s total installed capacity is a bit over 14 GW, some 12 GW of which in the wind power sector. The firm officially put into operation 1,583.2 MW of wind parks across China and Canada last year. It also obtained approvals to construct 36 wind parks, totalling 2,642.4 MW, in 18 Chinese provinces.

http://renewables.seenews.com/news/china-longyuan-to-build-1…
1 Antwort
Avatar
11.02.15 21:00:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.900.518 von deinesparkasse am 27.01.15 17:51:33China Longyuan's wind output grows 13.5% y/y in Jan 2015

Feb 10, 2015 (SeeNews) - Power producer China Longyuan Power Group Corp Ltd’s (HKG:0916) wind power output for January 2015 has climbed by 13.51% year-on-year to 2,457,734 MWh.

http://renewables.seenews.com/news/to-the-point-china-longyu…
Avatar
13.03.15 18:26:04
China Longyuan bags all funds for 244 MW of SAfrica wind projects

http://renewables.seenews.com/news/china-longyuan-bags-all-f…
Avatar
13.03.15 18:29:12
Größter Wind­müller Asiens erzeugt auch Kohle­strom

Die Fonds­gesell­schaft des DKB Ökofonds TNL (Isin LU 035 513 922 0) hatte zwar angegeben, nur Firmen aufzunehmen, die maximal 5 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle­kraft­werken erzielen. Dennoch investiert der Fonds auch in Unternehmen, die einen erheblichen Teil ihres Umsatzes mit Energie erwirt­schaften, die aus fossilen Brenn­stoffen erzeugt wird. Eine Nach­prüfung der Tester ergab, dass der DKB Ökofonds den größten Wind­kraft­produzenten Asiens, China Longyuan Power, im Portfolio hat. Das chinesische Energieunternehmen erwirt­schaftet aber auch rund 20 Prozent seines Umsatzes aus Kohle­verstromung, wie der Geschäfts­bericht aus dem Jahr 2013 ausweist.

https://www.test.de/Ethisch-oekologische-Geldanlage-Kohlestr…
3 Antworten
Avatar
14.03.15 18:26:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.324.850 von deinesparkasse am 13.03.15 18:29:12Das chinesische Energieunternehmen erwirt­schaftet aber auch rund 20 Prozent seines Umsatzes aus Kohle­verstromung, wie der Geschäfts­bericht aus dem Jahr 2013 ausweist.

Das hatte er mW aber schon seit Anfang an - baut diesen Anteil aber nicht weiter aus und der Anteil sinkt stetig. Manchmal sind diese Tester ziemlich ziemlich merkwürdig drauf...
2 Antworten
Avatar
14.03.15 18:50:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.330.004 von cmeise am 14.03.15 18:26:46ich wollte es nur der fairness halber mit erwähnen, weil das für einige ein no go ist
1 Antwort
Avatar
14.03.15 21:17:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.330.160 von deinesparkasse am 14.03.15 18:50:39Ja, ist ja auch interessant zu wissen. Bei mir spielen gewisse Kriterien auch ein Rolle. Wäre China Long ein Kohlestromproduzent, der gelegentlich ein Windrad als Greenwashing aufstellt, hätte ich mich nicht dafür interessiert. Nach meiner Erinnerung sind sie aber mit der Kohle (und Fernwäme?) Anlage gestartet und bauen seitdem den Wind (und ein wenig PV) -Park konsequent weiter aus. Dinge müssen eben entwickelt werden.
Avatar
24.03.15 19:06:46
12:52 PM CET March 24, 2015
China Longyuan Profit Rises (25%) as Wind Power Generation Increases :)

“solid foundation for us to become the world’s largest wind power operator in 2015,” :lick:

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-03-24/china-long…
Avatar
08.04.15 19:58:32
China Longyuan wins 30-MW solar job in Tibet

The company’s wind output amounted to 2,649,873 MWh in March alone, up 26.83% on the year.


http://renewables.seenews.com/news/china-longyuan-wins-30-mw…
Avatar
13.04.15 17:41:06
Longyuan Power has agreed to install 200MW of wind capacity throughout China, according to online statements by its parent, Guodian. It has agreed to build 100MW in Guiyang county, in southern Hunan province, and 50MW in Yichang, in the central province of Hubei. It has also signed on to develop a 50MW wind farm in Quanjiao county, in eastern China’s Anhui province. In late March, Longyuan reported that its cumulative installed wind capacity had reached 13.5GW, putting it on track to catch up with Iberdrola, the world's biggest wind developer.

http://www.rechargenews.com/wind/1396914/wind-power-deals-an…
Avatar
04.05.15 17:36:53
China Longyuan's Q1 2015 profit grows 43% y/y

http://renewables.seenews.com/news/china-longyuans-q1-2015-p…
Avatar
05.05.15 16:01:05
China Longyuan to instal 150 MW of wind in Anhui, Shandong

http://renewables.seenews.com/news/china-longyuan-to-instal-…
Avatar
09.07.15 20:33:33
China Longyuan puts online over 1 GW of wind parks in H1 2015
http://renewables.seenews.com/news/china-longyuan-puts-onlin…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">
http://renewables.seenews.com/news/china-longyuan-puts-onlin…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.