DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Citigroup verbietet Barabholungen - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



Bild speichern, damit eure später Kinder wissen wie Bargeld ausgesehen hat.


http://www.mmnews.de/index.php/201002245010/MM-News/US-Banke…


Welche Gründe kann es haben?;)

1. Nicht mehr so viel da?
2. Kontrolle aller Geldbewegungen?

Isch tipp auf 2.



Nachdem sich kaum einer über das griechische Versuchskarnickel beschwert hat...kann man es ja langsam überall einführen.
http://de.ibtimes.com/articles/20100216/griechenland-verbiet…" target="_blank" rel="nofollow">http://de.ibtimes.com/articles/20100216/griechenland-verbiet…
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.004.242 von stargold123 am 24.02.10 17:32:36Verschwöhrungsmaddin hatte Recht ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.004.269 von CityBoy71 am 24.02.10 17:34:46Edit: wie kommt das "h" da rein ? :confused:

Soll natürlich Verschwörungsmaddin heißen :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.004.242 von stargold123 am 24.02.10 17:32:362. Kontrolle aller Geldbewegungen

...somit wären alle Transfers für unsere Elite einsehbar, da würden Staat und Großkonzerne davon profitieren. Sollte das jemals so eintreffen, dann sind bereits die Lichter ausgegangen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.004.242 von stargold123 am 24.02.10 17:32:36Überall kann man lesen das Griechenland sparen muss aber über Details hüllen die Medien sich in schweigen, komisch!!!

Harter Tobak!!


Griechenland::eek: Alle Bargeschäfte über 1.500 € werden verboten
Wie Reuters U.S. in der letzten Woche meldete, plant Athen einen Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung der Krise.

Finanzminister George Papaconstantinou stellte bei einer Pressekonferenz seine Pläne zum Vorgehen gegen die Finanzmisere vor. Zwar lässt sich aus seinen Äußerungen der Wille der Regierung erkennen, angesichts der Krise aktiv zu werden, doch kann die Brisanz einiger Pläne nicht geleugnet werden.


Bargeschäfte über 1.500 Euro werden illegal

Beispielweise gelten ab Januar 2011 jegliche geschäftlichen Transaktionen über einem Wert von 1.500 Euro nur dann als legal, wenn sie per Überweisung oder Kreditkarte abgewickelt werden. Alle Bargeldgeschäfte über der genannten Grenze sind illegal.
Das Verbot soll der Bekämpfung von Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit dienen.


Lohnsenkungen und Steuererhöhungen

Als weitere Maßnahmen sind Lohnsenkungen und Steuererhöhungen vorgesehen. Der Staat plant außerdem eine Kontrolle seiner Bürger, so soll das gemeldete Einkommen von Besserverdienenden mit den individuellen Ausgaben abgeglichen werden. Auf diese Weise fließen die tatsächlichen Lebenskosten in die Steuerpflicht ein. Weiterhin müssen alle Konten der griechischen Bürger im Ausland innerhalb von 6 Monaten offengelegt werden. Doch auch Geringverdiener bleiben bei den Plänen des Finanzministers nicht verschont.

Kritiker sprechen bereits von einem Überwachungsstaat. So soll z.B. ein Computernetzwerk aufgebaut werden, das sämtliche Daten aller Ministerien und Behörden sammelt und speichert. Damit wird jeglicher Geldfluss einer natürlichen oder juristischen Person erfasst.


Elektronische Rechnungen und Bankkonten werden für Firmen Pflicht

Am Januar 2011 müssen ferner alle Firmen ihre Zahlungen ab einem noch nicht festgelegten Betrag über Bankkonten abwickeln. Banken werden verpflichtet alle Finanztransaktionen in Echtzeit den Behörden zur Verfügung zu stellen. Rechnungen zwischen Firmen und zwischen Firmen und dem Staat dürfen nur noch elektronisch ausgetauscht werden. Ab einer Summe von 3.000 Euro werden keine herkömmlichen Rechnungen auf Papier mehr akzeptiert, sondern nur noch eine elektronische Version als Datensatz - auf die Vater Staat jederzeit zugreifen kann.


Steuerberater & Co.

Alle Steuerberater, Buchhalter, Notare, Anwälte usw. werden zertifiziert und bekommen eine digitale Signatur, um mit den Steuerbehörden auf elektronischen Weg kommunizieren zu können. Der bisherige Briefwechsel auf Papier ist dann nicht mehr erlaubt.


Dass die Griechen auf die Straßen gehen, um gegen die umstrittenen Maßnahmen und den Steuer-Überwachungsstaat zu protestieren, sollte in diesem Zusammenhang keinen mehr wundern...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.004.242 von stargold123 am 24.02.10 17:32:36
1. Nicht mehr so viel da?


Das kann nicht der Grund sein, denn neues ist schnell gedruckt! :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.009.007 von Datteljongleur am 25.02.10 10:52:40Gut das wir hier leben, die Maschinebaubrache kämpft, doch ein Teilbereich läuft ganz gut.

http://www.xing.com/net/geopolitical/aktuelle-entwicklungen-…

http://www.xinos.net/2009/12/21/deutschland-vorbereitungen-a…
:laugh::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.009.417 von stargold123 am 25.02.10 11:26:12Ich hab mir auch schon eine gekauft:

Antwort auf Beitrag Nr.: 39.006.839 von Croatia123 am 24.02.10 22:41:02Moin;)

Das Problem der Griechen ist ja im Grunde, die Bestechlichkeit und die unzureichenden Gesetztestexte was Besteuerung und die dafür nötigen Grundsätze angeht.

Wenn in Griechenland ein Haus gebaut wird, fallen solange keine Steuern an, wie das Haus nicht fertiggestellt ist. Wer mal da war weiß was das bedeutet. Die Häuser werden nie fertiggestellt und sind daher steuerfrei. Das ist nur ein Teil der Gesetze.

Mit den Änderungen kann Griechenland/Eu zwar sagen wir bekämpfen Steuerhinterziehung und wollen so im land aufräumen. Aber die Lasten für die Bürger werden immer höher. Das die Maßnahmen am Ende wirklich ein Erfolg werden, glaube ich nicht. So wird ja eher gefördert, das die mit Geld sich Weg überlegen, wie man es umgehen kann. Ausländische Treuhänder oder ähnliches. oder mal zum "Kaffee" in die Türkei fahren und da alles drehen.

Was die Presse nun vernastaltet ist eindeutig eine Verarsche der denkenden Menschen.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/542166/in…" target="_blank" rel="nofollow">http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/542166/in…


Die Griechen bekommen gesagt....die anderen waren es...wir bekommen zu hören das wir Schuld sind...jetzt regt sich das Volk über Nebenkriegsplätze auf und denkt deswegen nicht darüber nach was dort in Griechenland passiert. Die Besteuerung wird immer höher, die Leistungen dafür werden ausgesetzt. So werden im mantel einer Krise, sämtliche Beschlüsse durchgesetzt und niemand kann es aufhalten. Alles wird kontrolliert und kann bei Bedarf ohne Grund gestoppt, zensiert und ausgelöscht werden.

Was nun in den USA passiert und das die Citigroup die erste Bank ist, ist mehr als nur bedenklich. Die großen Lenker in dem Land haben die Konten dort. Das Saudische Königshaus auch, die Familie Bin laden auch, Familie Bush ebenso... die Beteiligungen der Citigroup sind ebenso recht aussagekräftig was die Macht im Konzern angeht.

Mit dieser Klausel kann das Volk von heute auf Morgen erpresst werden. Vergessen wir einen Antrag zustellen gibts kein Geld mehr...wie ernähren die Amis die dort ihr Geld haben in den 7 Tagen ihre Familien? Will man mit Aufständen gegen Erlasse und Gesetzte riskieren, dass man plötzlich ohne Geld da steht man könnte ja einfach sagen so jetzt gibts kein Geld mehr? Der trick ist einfach nur super.:rolleyes:

Wenn andere Banken nachziehen, sich das System in den USA etabliert hat, wird Europa als Ganzes nachziehen....."um die Wirtschaft zu schütze"

Politische Weisungen werden ohne Grundsatz dem Volk aufs Auge gedrückt ohne das sich einer noch wehren kann er muss ja Angst haben bei einem Wort gegen die Regierung plötzlich Mittellos zu sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.009.488 von Datteljongleur am 25.02.10 11:33:08die hatte ich auch:laugh: kann ja keiner wissen, das es bald Realität wird...die war super:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.004.516 von buchi1971 am 24.02.10 17:58:39 Sollte das jemals so eintreffen, dann sind bereits die Lichter ausgegangen.


Nur noch eine Frage der Zeit. Ließ zwischen Zeilen.

27.07.2009 | 13 Kommentare
TROTZ GROSSER PROTESTE
EU-Rat gibt Bankdaten an USA

... Die EU-Außenminister beschlossen am Montag in Brüssel ohne jede Diskussion ein Verhandlungsmandat für die EU-Kommission und die schwedische Ratspräsidentschaft, wie Diplomaten mitteilten.
Die EU will den US-Sicherheitsbehörden zur Terrorfahndung auch weiterhin den Zugriff auf Millionen von Bankdaten ermöglichen, die der belgische Finanzdienstleister Swift verwaltet. Darunter sind auch grenzüberschreitende Überweisungen in der EU. Die USA nutzen die Daten bereits seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Die EU erhofft sich davon Erkenntnisse für die eigene Fahndung......


http://www.taz.de/1/politik/schwerpunkt-ueberwachung/artikel…" target="_blank" rel="nofollow">http://www.taz.de/1/politik/schwerpunkt-ueberwachung/artikel…


das Volk lief Sturm..... hätte die Eu das dem Volk mit einem Druckmittel aufzwingen können, wüsste Obahma jetzt deinen Kontostand

http://www.google.de/search?rlz=1C1CHMB_deDE358DE358&sourcei…" target="_blank" rel="nofollow">http://www.google.de/search?rlz=1C1CHMB_deDE358DE358&sourcei…


Keine Bankdaten für USA
EU-Parlament stoppt umstrittenes Swift-Abkommen


http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/28/0,3672,8031900,00.htm…" target="_blank" rel="nofollow">http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/28/0,3672,8031900,00.htm…



So können sie die Politiker, die nicht zum inneren Kreis gehören, vor ihren Wähler als Retter aufspielen und die Kontrolle muss nun über andere Wege stattfinden. Es Bedarf nun mehr Druck um dem Volk klar zu machen... "wir sagen was und wie es läuft"

und das man nun die die Idee gefunden hat, den Leuten das Geld unter Umständen ohne Grund weg zu nehmen ist die Folge aus dem Theater.

Angst wart schon immer der Beste und beständigste Weg um seinen Willen durchzusetzen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.