checkAd

Aurelius- Einstiegssignal! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)

eröffnet am 09.03.10 20:18:31 von
neuester Beitrag 13.05.21 16:28:26 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
28.11.13 17:24:35
Beitrag Nr. 501 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.931.516 von sirmike am 27.11.13 16:37:54......aber Hallo.....
und heute neues ALLTIMEHIGH
im Verlauf....mit Verlaub,die beste deutsche Aktie in Bezug auf Performance seit 3Jahren!
....and the Show will go on....selbst wenn es jetzt mal wieder langweilig wird:Jede Kursschwäche ist eine Kaufgelegenheit.........basta.
M.
Avatar
29.11.13 08:31:38
Beitrag Nr. 502 ()
Neues Kursziel für AURELIUS

Die Analysten von Hauck & Aufhäuser haben ihre Kaufempfehlung für die AURELIUS AG bestätigt und das Kursziel von 28 Euro auf 30,50 Euro angehoben. Die Experten erwarten in den kommenden Wochen verstärkte M&A-Aktivitäten der Münchner Mittelstandsholding. So sollten nach Schätzungen von Hauck & Aufhäuser auf der Exitseite zwei bis drei größere Transaktionen Mittelzuflüsse von über 45 Mio. Euro ermöglichen. Dies würde nach Schätzungen der Analysten neben der prognostizierten Basisdividende von 0,65 Euro je Aktie eine zusätzliche Sonderausschüttung von 0,70 Euro je Aktie ermöglichen. Auf aktuellem Niveau würde dies einer Dividendenrendite von rund 5 Prozent entsprechen. Die EBIT-Prognose für das laufende Jahr wurde von 12,2 Mio. Euro auf 24 Mio. Euro annähernd verdoppelt. Das EPS wird nun bei 0,88 Euro je Aktie erwartet. Wir erwarten einen weiterhin positiven Newsflow bei Aurelius.

Bernecker Redaktion, Der Aktionärsbrief, © 2013 Bernecker Börsenbriefe
Avatar
29.11.13 10:04:16
Beitrag Nr. 503 ()
45 Millionen? Die haben wohl ne Null vergessen.

Wobei 450 Millionen natürlich auch über 45 Millionen ist.
Avatar
29.11.13 10:05:33
Beitrag Nr. 504 ()
Wir reden hier schließlich über ne Marktkapitalisierung von knapp ner Milliarde bei Aurelius.

45 Mio = peanuts.
Avatar
29.11.13 10:18:43
Beitrag Nr. 505 ()
Zitat von VilsaBrunnen: Wir reden hier schließlich über ne Marktkapitalisierung von knapp ner Milliarde bei Aurelius.

45 Mio = peanuts.


Ich denke, es ist eher der Ergebnisbeitrag gemeint, denn danach wird ja über eine EBIT-Anhebung gesprochen und eine erwartete Sonderdividende. Und die macht sich nicht am Exit-Volumen fest, sondern am Ergebnis, das mit dem EXIT erzielt wird.
Avatar
29.11.13 10:37:33
Beitrag Nr. 506 ()
gut, stimmt. So wird es wohl gemeint sein.
Avatar
29.11.13 14:37:01
Beitrag Nr. 507 ()
& was meint ihr, welche 2-3 Exits es sein werden?

Mein Tipp:
Berentzen, Blaupunkt und gHotel.
Avatar
29.11.13 16:26:19
Beitrag Nr. 508 ()
Zitat von VilsaBrunnen: & was meint ihr, welche 2-3 Exits es sein werden?

Mein Tipp:
Berentzen, Blaupunkt und gHotel.


Bei Blaupunkt kommt das Lizenz-Geschäftsmodell in Asien gerade erst richtig ins Laufen, ob man da schon aussteigen will? Kommt natürlich auf den Preis an...
Avatar
29.11.13 16:27:09
Beitrag Nr. 509 ()
Ich denke, die Cloud-Computing-Aktivitäten könnten im aktuellen Hype vielleicht auf dem Einkaufszettel anderer Unternehmen stehen...
Avatar
02.12.13 12:41:24
Beitrag Nr. 510 ()
tick..... tack.....
Avatar
02.12.13 13:42:13
Beitrag Nr. 511 ()
Die Aurelius-Aktie hat zweifelsohne viel Freude bereitet. Hält sie auch weiterhin, was viele Börsianer von ihr erwarten? Das Beteiligungsunternehmen wird beim jetzigen Aktienkurs von über 28 Euro an der Börse immerhin mit mehr als 890 Millionen Euro bewertet. Bereits im August wurde in der Zeitschrift „Euro am Sonntag“ unter dem Titel „Aurelius und der Zigarrenstummel-Ansatz“ die erreichte Marktkapitalisierung im Verhältnis zum Wert des Unternehmens kritisch dargestellt. Seit dieser Veröffentlichung ist der Aktienkurs nochmals deutlich gestiegen. Der Unternehmenswert dürfte sich nur unwesentlich verändert haben. Die gegenwärtige Faktenlage, die sich aus dem Finanzbericht zum ersten Halbjahr 2013 und aus den Informationen vom 14.11.2013 zu der Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 ergeben, rechtfertigen die Höhe des Aktienkurses nach meiner Einschätzung nicht. Der kräftige Anstieg des Aktienkurses ist nur gerechtfertigt, wenn immer wieder hohe außerordentliche Erträge durch die Veräußerung von Unternehmen erwirtschaftet werden. Darauf sind die derzeitigen Spekulationen ausgerichtet. Der kräftige Anstieg des Aktienkurses ergibt sich aus der Erwartung einer beachtlichen Sonderdividende aufgrund guter Gewinne durch die Veräußerung von Unternehmen. Gerne würde ich es sehen, wenn noch im Dezember so herausragende Gewinne erzielt und veröffentlicht werden. Das kann ich mir aber nicht mehr vorstellen und werde daher die Sache gespannt, aber nunmehr weitestgehend von der Seitenlinie beobachten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.12.13 14:10:09
Beitrag Nr. 512 ()
???

Es wurden doch "bis Jahresende" noch so einige Transaktionen angekündigt.

Liest Du denn die Nachrichten gar nicht?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
02.12.13 14:43:36
Beitrag Nr. 513 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.960.934 von VilsaBrunnen am 02.12.13 14:10:09Ich gehe auch davon aus, dass tatsächlich Transaktionen kommen werden. Ich glaube aber, dass sie im Aktienkurs mehr als üppig eingepreist sind.

Die vielversprechenden Ankündigungen rühren von Interviews. In den Informationen zur Geschäftsentwicklung der ersten 9 Monate vom 14. November 2013 heißt es hierzu wörtlich:

"AURELIUS führt derzeit eine Vielzahl an Gesprächen über weitere Käufe und Verkäufe von Unternehmen. „Das vierte Quartal ist traditionell besonders transaktionsintensiv. Zum Ende des Jahres werden besonders viele Entscheidungen über Käufe und Verkäufe getroffen. Wir werden von diesem Trend auch dieses Jahr profitieren“, so Dr. Dirk Markus, CEO der AURELIUS AG."
Avatar
02.12.13 14:46:56
Beitrag Nr. 514 ()
Richtig, gerade der letzte Kursanstieg ist getragen von der Erwartung, dass noch Exits kommen in 2013. Sollten diese ausbleiben, wird die Aktie einen Rücksetzer erleben. Allerdings sähe ich das dann als Nachkaufgelegenheit, denn mich interessieren einzelne Jahresergebnisse icht so sehr wie die allgemeine unternehmerische Entwicklung. Und für den Wert des Unternehmens ist es nicht wichtig, ob ein Exit am 30.12 oder am 2.1. des Folgejahres stattfinden. Für den Jahresabschluss und die Kennzahlen allerdings schon.
Avatar
02.12.13 15:22:31
Beitrag Nr. 515 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.960.716 von HaPeWi am 02.12.13 13:42:13 ....Seitenlinie ?........eher Elfmeter und Tor.........
ich bleib dabei,nehme jede Konso mit bis ich sehe dass unternehmerisch eine Umkehr bzw. Stagnation eintritt....und das kann dauern....
M.
Avatar
02.12.13 15:36:26
Beitrag Nr. 516 ()
Gut 250 Mio hat Aurelius ja eh schon an liquiden Mitteln in der Kasse, und wenn dann noch Berentzen ca. 150 Mio reinspült, sinds schon 400 Mio.

Wert Blaupunkt und gHotel kann ich nicht einschätzen.


Mit dem Geld könnte man dann schon gut eine / einskommafünf Milliarden Umsatz einkaufen und dem Ziel 5 Mrd Umsatz deutlich näher kommen.
Avatar
02.12.13 16:21:33
Beitrag Nr. 517 ()
Nicht falsch verstehen. Würde die Aurelius Aktie auf jeden Fall verkaufen. VIEL zu TEUER.


v.
Avatar
02.12.13 17:34:37
Beitrag Nr. 518 ()
Sollte Aurelius tatsächlich einmal 5 Mrd umsetzen, und man ein KUV von 0,2 ansetzen (undurchsichtige, zyklische Industrieholding), käme man auf einen Wert von einer Milliarde, und da ist man ja HEUTE schon.

Phantasie also mE gleich null, das Risiko überwiegt deutlichst, ein Kursziel von 15 Euro ist hier zu veranschlagen.

Also besser verkaufen.

v.
Avatar
02.12.13 18:37:56
Beitrag Nr. 519 ()
Hallo
man merkt an Deinen Äußerungen
das Du schon sehr lange dabei bist :rolleyes:

wie immer mfg
1Play1
Avatar
02.12.13 19:08:07
Beitrag Nr. 520 ()
hi,
danke, ja, das stimmt. Börsenerfahrung seit mehr als 25 Jahren.

Von den derzeitigen Kurssteigerungen werden newbies angelockt, die stumpf nach "relativer Stärke" oder so einem Gedöns kaufen, von fundamentalen Bewertungen keine Ahnung haben / nichts wissen wollen.

So einen Hype - Wert zu kaufen (gerade in letzter Zeit immer nochmal wieder empfohlen / in Musterdepots aufgenommen etc., kann nur in einem Fiasko enden.

Wer nicht hören will, muß fühlen.

Nichtsdestotrotz sollten nun ein paar Veräußerungen anstehen, um so Geld via Dividende aus der Aurelius rauszuziehen, damit sich Herrn Markus Konto füllt.

Anschließend dann vermutlich wieder ne KE :laugh:
Avatar
02.12.13 19:22:21
Beitrag Nr. 521 ()
Sind sie eigentlich immer noch nur im "entry standard" (glaube ich) notiert?
Avatar
04.12.13 09:06:47
Beitrag Nr. 522 ()
keine 4 Wochen mehr, bis das Jahr zu Ende ist.... noch MINDESTENS 2-3 Transaktionen.... nun muß Markus liefern.

tick.... tack....
Avatar
04.12.13 18:41:57
Beitrag Nr. 523 ()
herrje, das dauert....
Avatar
04.12.13 23:18:29
Beitrag Nr. 524 ()
Ich denke, wir werden morgen im Kurs steigen.



meine meinung
Avatar
06.12.13 07:50:48
Beitrag Nr. 525 ()
.

EU mergers and takeovers (Dec 5)
.


Reuters
13 hours ago












..
.



BRUSSELS, Dec 5 (Reuters)


DEC 11

-- German refrigeration compressor maker Secop GmbH, ownedby German private equity company Aurelius, to acquire Austrianindustrial company ACC Austria GmbH (notified Nov. 6/deadlineDec. 11)
Avatar
11.12.13 19:19:35
Beitrag Nr. 526 ()
HanseYachts-Aktie: Kursfeuerwerk!!!

11.12.13 19:02
aktiencheck.de


Greifswald (www.aktiencheck.de) - Die HanseYachts-Aktie ist nach einer Unternehmensmeldung um 11 Prozent nach oben gesprungen!

Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen im Rahmen einer Privatplatzierung eine Inhaberschuldverschreibung im Gesamtnennbetrag von EUR 5,0 Mio. ausgegeben. Die einjährige Inhaberschuldverschreibung ist mit 9,0% p.a. verzinst und wird voraussichtlich ab dem 13. Dezember 2013 im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sein. HanseYachts plant den Emissionserlös für Investitionen in neue Modelle, den Aufbau von Working Capital und die Globalisierung der einzelnen unter dem Dach der Hanse Group vertriebenen Marken sowie insbesondere für Neuentwicklungen und Integration der Sealine-Motoryacht-Produktion am Stammsitz der Gesellschaft in Greifswald zu verwenden.
.....
Avatar
12.12.13 10:59:26
Beitrag Nr. 527 ()
NEUN Prozent?

Wer hat die Anleihe gezeichnet?
Avatar
12.12.13 11:09:05
Beitrag Nr. 528 ()
AURELIUS kauft IT-Beratungsaktivitäten von Telvent Global Services in Spanien und Südamerika

http://www.aureliusinvest.de/presse-news/Pressemitteilungen-…
Avatar
12.12.13 11:10:54
Beitrag Nr. 529 ()
AURELIUS kauft IT-Beratungsaktivitäten von Telvent Global Services in Spanien und Südamerika

München, 12. Dezember 2013 - Der Münchner AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) wird die IT-Beratungsaktivitäten in Spanien, Brasilien und Chile von der Telvent-Gruppe erwerben. Telvent ist eine Tochter des französischen Schneider Electric-Konzerns. Die übernommenen Aktivitäten sind führende Beratungsunternehmen im IT-Bereich auf dem spanischen und südamerikanischen Markt. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2014 abgeschlossen werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die über 1.000 Mitarbeiter beraten große Unternehmen insbesondere aus dem Banksektor und dem Einzelhandel. Ein weiteres Standbein besteht in den Bereichen Gesundheitswesen und öffentliche Verwaltung. Das Unternehmen verfügt über eine starke Wettbewerbsposition in Lateinamerika, vor allem in den Wachstumsregionen Brasilien und Chile. Dort werden inzwischen bei einem stetig wachsenden Marktanteil über 30 Prozent des Umsatzes erzielt.

Das Produktportfolio umfasst die IT-Beratung von der Entwicklung bis zur Implementierung und Wartung von individualisierter sowie standardisierter Software und darüber hinaus innovative eigenentwickelte Healthcare-Lösungen.

'Die übernommenen Geschäftsbereiche sind für AURELIUS sehr attraktiv. IT wird als eines unserer Kernsegmente weiter ausgebaut. Das Produktportfolio von TGS passt zudem perfekt zu unseren derzeitigen Töchtern aus dem IT-Bereich. Wir rechnen hier mit langfristigen Synergieeffekten', so Dr. Dirk Markus, Vorstandsvorsitzender der AURELIUS AG.


Ende der Corporate News

Quelle
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.12.13 11:34:43
Beitrag Nr. 530 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.035.074 von sirmike am 12.12.13 11:10:54
Wieder eine Übernahme aber mal wieder ohne Umsatzangabe.

wenn man bei rund 1000 Mitarbeitern, rund 100TSD Umsatz pro Mitarbeiter
zu Grund legt, wären es rund 100 Millionen Umsatz.
Avatar
12.12.13 11:39:45
Beitrag Nr. 531 ()
immer nur kaufen. Wann kommen die angekündigten EXITS endlich?
Avatar
12.12.13 11:46:17
Beitrag Nr. 532 ()
Der Gewinn liegt im Einkauf und Aurelius hat mehr als genug Geld/Liquidität, um weiter zukaufen zu können, ohne Exits fahren zu müssen. Mir ist es wesentlich lieber, die lassen sich damit Zeit, als wenn sie zu einem zu niedrigen Kurs eine Beteiligung veräußern. Und wer keine Geduld hat, sollte sich nicht an Unternehmen beteiligen und keine Aktien kaufen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
12.12.13 14:01:04
Beitrag Nr. 533 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.035.464 von sirmike am 12.12.13 11:46:17Aus der Seele gesprochen :kiss:

Dem kann man ich hinzufügen: " Gut Ding will Weile haben, denn Hektik war noch nie ein guter Ratgeber ".

Fozzybaer
Avatar
12.12.13 17:37:41
Beitrag Nr. 534 ()
Die Marmelade heute ist aber mehr wert als die Marmelade morgen :rolleyes:

Es kann auch nicht sein, dass Aurelius ihren eigenen Grundsätzen stets zuwider handelt (Kauf und Wiederverkauf binnen 3-5 lt. Geschäftsmodell). Dann müssen sie ihren Unternehmenszweck ändern (einfach immer nur kaufen und verschachteltes, undurchsichtiges Konglomerat werden).

Naja, NEUNZEHN Tage sind ja noch im Dezember für die 2-3 avisierten exits (mein Tipp: gHotel, Blaupunkt, BERENTZEN).
Avatar
14.12.13 00:53:35
Beitrag Nr. 535 ()
Was ist los Sir Mike? Das ist doch eigentlich Deine Aufgabe...



Secop nimmt wichtige Hürde für die Übernahme der ACC Austria

Europäische Kommission gibt grünes Licht
Aufstieg zum größten unabhängigen Anbieter in Europa
Innovationsführerschaft und starkes Produktangebot bieten Wachstumschancen
Neue Secop Austria GmbH soll Betrieb zum 7. Januar 2014 aufnehmen

Flensburg / Fürstenfeld, 12. Dezember 2013 – Die Secop Group (früher: Danfoss Household Compressors), einer der führenden Hersteller von hermetischen Verdichtern für Kühl- und Gefriergeräte, hat die wichtigste Hürde zur Übernahme der ACC Austria GmbH genommen. Nach Beendigung des fusionskontrollrechtlichen Prüfverfahrens hat die Europäische Kommission ihre Genehmigung für die Übernahme der wesentlichen Vermögensgegenstände erteilt. Diese soll bis Jahresende nun abgeschlossen werden. Secop finanziert die Transaktion aus Eigen- und Bankmitteln. Durch die Akquisition sieht die Unternehmensgruppe die eigene Marktposition deutlich gestärkt. Zusammen verfügt die Gruppe über ein technologisch führendes Produktportfolio, ein innovatives Forschungs- und Entwicklungsteam sowie modernste Fertigungstechnologien. Zwei hervorstechende Produkte, die dies in sich vereinen sind der neue kompakte XV Verdichter mit variabler Kühlkapazität von Secop und der hoch energieeffiziente Delta Verdichter von ACC.

„Wir haben mit Secop einen guten Partner gefunden, um wieder optimistisch in die Zukunft schauen zu können“, kommentiert Otto Janisch, künftiger Geschäftsführer der neuen Secop Austria GmbH den erfolgreichen Abschluss der Übernahme. „Fürstenfeld bleibt ein wichtiger Standort der Gruppe“, ergänzt Rüdiger Istel, ebenfalls künftiger Geschäftsführer der neuen Secop Austria GmbH.

Während der eigentliche Vermögensübergang am 31. Dezember 2013 erfolgt, soll der Betrieb in Fürstenfeld am 7. Januar 2014 aufgenommen werden. Die ehemalige ACC Austria war durch die Insolvenz der italienischen Muttergesellschaft Ende 2012 selbst insolvent geworden.

„Secop will zu einem der führenden unabhängigen Anbieter hermetischer Verdichter für Kühlanwendungen aufsteigen“, erklärt Mogens Søholm, CEO der Secop Group. „Mit der Übernahme des Werks in Fürstenfeld und seiner qualifizierten Belegschaft, und deren erfolgreichen Produktplattformen, sind wir diesem Ziel wieder einen wichtigen Schritt näher gekommen: Gemeinsam sind wir nun der größte unabhängige Anbieter in Europa mit der weltweit stärksten Innovationskraft.“

Ein wichtiger Wachstumstreiber für Secop ist der Trend hin zu einer deutlichen Steigerung der Energieeffizienz von Kühlgeräten – sei es wegen der Verschärfung gesetzlicher Anforderungen oder des Drucks durch steigende Strompreise. In den Schwellenländern profitiert das Unternehmen zudem vom steigenden Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten, die zunehmend in für uns selbstverständliche Haushaltsgeräte investieren.
Avatar
16.12.13 05:28:48
Beitrag Nr. 536 ()
Seit Wochen juckt es mir im Finger und ich will bei aktuell
886,21 % Kursplus, zu mindestens einen Teilbestand von Aurelius
abbauen. (Depotanteil ist zu hoch)

Wenn ich mir jedoch gerade die IT-Strategie von Aurelius anschaue,
sagt mir mein Anlegergefühl, dass die fetten Jahre (trotz der hohen
Kapitalisierung) erst noch vor uns liegen und Aurelius in den
nächsten 3 Jahren für weitere 100% gut ist. (+ Dividende)

Werden die gekauften IT-Firmen alle in Geotronics integriert?
(wie Thales und Connetis)

Wenn ja, entsteht hier gerade ein Milliarden Umsatz IT Unternehmen.
Und dafür kann/wird irgendwann ein großes Unternehmen, richtig viel
Geld bezahlen. (SAP/Oracle/IBM etc)

Wer ist hier näher dran oder hat eine Meinung dazu?

Gruss
M
Avatar
16.12.13 09:23:27
!
Dieser Beitrag wurde von k.maerkert moderiert. Grund: fehlende Quellenangabe
Avatar
16.12.13 09:27:02
Beitrag Nr. 538 ()
Ich würde nachkaufen.

Den Kurs der Aurelius Aktie sehe ich bei der nächsten Bundestagswahl locker bei 100 Teuronen.

Selber halte ich derzeit 10.000 Stücke.
Avatar
16.12.13 10:05:18
Beitrag Nr. 539 ()
Ich habe meinen Bestand (37.000 Stück) gerade verkauft.

Unterschiedliche Meinungen, das ist die Börse
Avatar
16.12.13 10:24:35
Beitrag Nr. 540 ()
Hallo und guten Morgen @VilsaBrunnen

ich würde gerne wissen wo ,vieleicht gibt es noch andere Börsen :confused:
wo man verkäufeln kann .

wie immer mfg 1Play1
Avatar
16.12.13 10:36:06
Beitrag Nr. 541 ()
? Der Wert wird zwar nur im Freiverkehr gehandelt, aber dennoch kannst Du doch ausreichend liquide auf Xetra handeln? Oder warum verstehe ich die Frage nun nicht?

Der Kurs geht gerade senkrecht nach oben. Ganz klassische Fahnenstange / Übertreibung, so teuer wie der Wert nun ist. Kaufen wohl "relative Sträke - Fetischisten". Vielleicht noch eben abwarten, das ist gerade Stärke pur.

Man muß aber wissen, auf welch dünnem Eis man sich bewegt.

Mit investieren hat das hier mE nichts mehr zu tun.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
16.12.13 10:39:01
Beitrag Nr. 542 ()
Wenn der Aurelius - Kurs mal einen Euro fünfzig zulegt, entspricht das so zirka der derzeitigen Marktkapitalisierung der Tochter Berentzen.

So sieht man schön den Wahnsinn. Aber der kann ja auch Spaß machen! ;)
Avatar
16.12.13 10:52:55
Beitrag Nr. 543 ()
Berentzen ist aber nicht das einzige Töchterchen, da gibt es noch ein paar mehr, erst vor einigen Tagen kam ja wieder eines dazu.

Die Deutschland ist übrigens für 2014 zu 28 % besser gebucht als im alten Jahr, einige Reisen sind schon ausverkauft.

Sogar das bekommt Aurelius in den Griff.

Die beiden dämlichen Deilmäuse Gisa und Hedda hatten den Karren ja an die Wand gefahren und sich hinterher ausgeweint, die bösen Bankster und der verstorbene Vater Peter seien Schuld gewesen.

Dabei war das deren Unfähigkeit.

Wie man sieht: geht jemand an die Sache ran, der wirtschaften kann, dann geht auch da was...
Avatar
16.12.13 11:09:07
Beitrag Nr. 544 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.055.726 von VilsaBrunnen am 16.12.13 10:36:06Hi
normal kann ich jeden Kauf bzw Verkauf lesen
aber Deinen Verkauf von 37 K Aktien wo sollten die denn verkauft worden sein ?
Würde mich freuen über infos .
wie immer mfg 1Play1
Avatar
16.12.13 11:58:13
Beitrag Nr. 545 ()
Von heute morgen bis JETZT komme ich auf 28.000 verkaufte Aurelius Aktien an ALLEN Börsen zusammen.

Die sind aber logischerweise nicht nur verkauft worden, nein - oh Wunder - sie wurden auch GEkauft.

Das bei stark steigenden Kursen.

Ich bleibe dabei:

Kursziel für September 2017: 100.

Dafür darf sie dann sogar deutlich langsamer steigen, als das in den letzten 3 Jahren der Fall war, denn vor 3 Jahren war sie bei 5 Euro, splitbereinigt.
Avatar
16.12.13 14:20:10
Beitrag Nr. 546 ()
Zitat von massny: Werden die gekauften IT-Firmen alle in Geotronics integriert?
(wie Thales und Connetis)


Zur Klarstellung aus Thales wurde die Consinto GmbH und diese wurde 1 Woche vor dem Getronics-Kauf an die Datagroup verkauft.

Avatar
16.12.13 14:29:03
Beitrag Nr. 547 ()
Zitat von VilsaBrunnen: Ich habe meinen Bestand (37.000 Stück) gerade verkauft.

Unterschiedliche Meinungen, das ist die Börse



Alles klar, 37.000 Stück gerade verkauft. Bis 10 Uhr wurden gerade mal ca. 8500 Stück auf Xetra gehandelt. Wieder ein Spinner mehr unterwegs.:laugh:
Avatar
16.12.13 15:04:26
!
Dieser Beitrag wurde von k.maerkert moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Avatar
16.12.13 15:11:26
Beitrag Nr. 549 ()
the trend is your friend ...
Avatar
16.12.13 15:20:11
Beitrag Nr. 550 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.057.700 von VilsaBrunnen am 16.12.13 15:04:26Dann bist Du ja jetzt Millionär :laugh: :laugh:

37000 Stück mal ca. 27,50 Euro = 1.017.500,00 Euro

Herzlichen Glückwunsch :D
Avatar
16.12.13 18:26:50
Beitrag Nr. 551 ()
Zitat von the dreamer:
Zitat von massny: Werden die gekauften IT-Firmen alle in Geotronics integriert?
(wie Thales und Connetis)


Zur Klarstellung aus Thales wurde die Consinto GmbH und diese wurde 1 Woche vor dem Getronics-Kauf an die Datagroup verkauft.




Zur Klarstellung, da bist Du aber auf dem Holzweg dreamer....
Thales ist erst nach dem Consinto Verkauf an Datagroup gekauft worden und
immer noch Bestandteil von Geotronics. (Connectis übrigens auch noch)

Gruss
m
Avatar
16.12.13 19:46:14
Beitrag Nr. 552 ()
Zitat von massny:
Zitat von the dreamer: ...

Zur Klarstellung aus Thales wurde die Consinto GmbH und diese wurde 1 Woche vor dem Getronics-Kauf an die Datagroup verkauft.




Zur Klarstellung, da bist Du aber auf dem Holzweg dreamer....
Thales ist erst nach dem Consinto Verkauf an Datagroup gekauft worden und
immer noch Bestandteil von Geotronics. (Connectis übrigens auch noch)

Gruss
m



Erstmal heißt es wenn ich nicht auf dem Holzweg bin Getronics und nicht Geotronics.

Ich glaube bei Thales haben wir beide Recht. Ich habe nicht daran gedacht, das zum Zeitpunkt des Getronics-Deals auch die spanische Thales IT Tochter gekauft wurde.

Ich habe mich auf den Kauf der deutschen Thales IS Anfang 2009 (?) bezogen. Diese firmierte anschließend unter dem Namen Consinto GmbH um und wurde ca eine Woche vor dem Getronics Kauf an die Datagroup verkauft.

Auch deine Frage Werden die gekauften IT-Firmen alle in Geotronics integriert? kannst du dir selber beantworten, dafür einfach auf die HP von Aurelius surfen und lesen. Dort steht:

Die im ersten Quartal 2012 ebenfalls von AURELIUS übernommenen IT-Beratungsaktivitäten der Thales Spanien (Thales CIS) wurden als weitere Landesgesellschaft in die europäischen Getronics Aktivitäten integriert.

Und die Connectis AG steht dort als selbstständiges Unternehmen.

Avatar
17.12.13 08:46:22
Beitrag Nr. 553 ()
AURELIUS verkauft DFA Transport und Logistik

München 17. Dezember 2013 - Der Münchner AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) verkauft seine Tochtergesellschaft DFA Transport und Logistik an das Managementteam um Geschäftsführer Michael Hulm. Das Unternehmen wurde 2006 entsprechend der AURELIUS Geschäftsphilosophie zu einem Preis deutlich unter dem Substanzwert erworben. Die in Ronneburg/Thüringen ansässige DFA hat sich in den sechs Jahren ihrer Zugehörigkeit zum AURELIUS Konzern gut entwickelt. Durch ein effizientes Kostenmanagement und eine strategische Neuausrichtung der Geschäftsfelder hat AURELIUS die DFA zusammen mit der Belegschaft zukunftsfähig gemacht. Mit der Übernahme durch das erfolgreiche Management wird der eingeschlagene Wachstumskurs konsequent fortgesetzt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die DFA - Transport und Logistik GmbH, mit dem Kerngeschäft baulogistische Transportleistungen, ist heute auch in den Geschäftsbereichen Straßen- und Baustellenservice, Instandhaltung von LKW und PKW sowie Fernverkehr und Schwerlasttransporte tätig. 'Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Mutter AURELIUS zu diesem Abschluss gekommen sind', so Michael Hulm, seit 2007 Geschäftsführer der DFA. 'Wir, die neuen Eigentümer der DFA, kennen das Unternehmen wie kein anderer. Mit der Unterstützung von AURELIUS haben wir DFA erfolgreich neu ausgerichtet. Gemeinsam ist es uns gelungen, das Unternehmen für die Zukunft optimal aufzustellen'. DFA konnte in den letzten Jahren viele neue Kunden gewinnen. Unter anderem wurden in der Region zwei große, langfristig laufende Rahmenverträge abgeschlossen. Darüber hinaus konnte das Unternehmen neben einem stabilen regionalen Geschäft seine überregionalen Tätigkeiten erweitern. Den Schwerpunkt bildet dabei der Großraum Stuttgart. Auslastung, Marge und Mitarbeiterzahl konnten deutlich gesteigert werden.

Mit der DFA Transport und Logistik GmbH verkauft AURELIUS seine derzeit kleinste Tochter. AURELIUS geht davon aus, in den nächsten Wochen weitere Unternehmenskäufe und -verkäufe bekanntgeben zu können.


Ende der Corporate News

Quelle
Avatar
17.12.13 08:47:49
Beitrag Nr. 554 ()
Kaufsignal und News bei Aurelius

News von Aurelius. Der Münchner Konzern verkauft seine Tochtergesellschaft DFA Transport und Logistik an das Managementteam um Geschäftsführer Michael Hulm. Das Unternehmen wurde 2006 zu einem Preis deutlich unter dem Substanzwert erworben. Zwischenzeitlich wurde die Firme offensichtlich erfolgreich saniert. Über den jetzigen Kaufpreis wurde jedoch Stillschweigen vereinbart.

Die DFA - Transport und Logistik GmbH ist in den Geschäftsbereichen Straßen- und Baustellenservice, Instandhaltung von LKW und PKW sowie Fernverkehr und Schwerlasttransporte tätig.

Es geht weiter
Mit der DFA Transport und Logistik GmbH verkauft Aurelius seine derzeit kleinste Tochter. Aurelius geht davon aus, in den nächsten Wochen weitere Unternehmenskäufe und -verkäufe bekanntgeben zu können.

Extrem günstig kaufen und knallhart sanieren - das Geschäftsmodell von Aurelius hat die letzten Jahre exzellent funktioniert. Seit dem "Kaufsignal, wie es im Buch steht" vom Januar 2011 hat das Papier splittbereinigt über 300 Prozent zugelegt. Parallel dazu haben die Analysten die Gewinnschätzungen immer weiter angehoben. Das 2014er-KGV beträgt trotz starkem Kursanstieg erst vertretbare 14.

Neues Kaufsignal
Nach dem starken Kursanstieg hatte DER AKTIONÄR seit Anfang an investierten Anlegern zu Teilgewinnmitnahmen geraten. Doch die charttechnische Situation ist weiterhin überraschend stark. Aufgrund des neuen Kaufsignals durch den Ausbruch auf ein neues Hoch sollte an der verbliebenen Position auf festgehalten werden. Selbst risikobewusste Neueinsteiger können kurzfristig mit engem Stopp aufspringen.


Quelle: Der Aktionär
Avatar
17.12.13 09:05:24
Beitrag Nr. 555 ()
Zitat von VilsaBrunnen: immer nur kaufen. Wann kommen die angekündigten EXITS endlich?


Siehste, vor Jahresende, wie angekündigt ;)

Bin gespannt, was uns bis Weihnachten noch beschert wird :lick:


Gruß Fozzybaer
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
17.12.13 09:16:22
Beitrag Nr. 556 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.062.278 von Fozzybaer am 17.12.13 09:05:24DFA war eine der kleinsten Beteiligungen und seit Jahren ein
Gurke.

Viel Geld dürfte das Management daher nicht bezahlt haben.

Darf man also nur als MINI-VERKAUF werten.....
Avatar
17.12.13 09:22:20
Beitrag Nr. 557 ()
Zitat von massny: DFA war eine der kleinsten Beteiligungen und seit Jahren ein
Gurke.

Viel Geld dürfte das Management daher nicht bezahlt haben.

Darf man also nur als MINI-VERKAUF werten.....


Dass die seit längerem im Portfolio schlummernden Beteiligungen kleiner sind, ist doch klar. Die großen Käufe kann Aurelius erst seit kurzem stämmen und daher sind die Altbeteiligungen im Verhältnis zum heutigen Aurelius-Konzern relativ lütt. Und ob es einen signifikanten Ergebnisbeitrag geben wird aus dem Verkauf, liegt doch in der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufpreis. Ist die DFA hingegen wirklich eine "Gurke", sollten wir froh sein, dass sie nicht mehr die Aurelius-Bilanz belastet. Allerdings frage ich mich schon, weshalb das Management eine "Gurke" kaufen sollte, denn die kennen den Laden ja nun am besten...
Avatar
17.12.13 17:21:45
Beitrag Nr. 558 ()
Fehlausbruch! Heftig! :eek:
Avatar
17.12.13 17:57:08
Beitrag Nr. 559 ()
Zitat von VilsaBrunnen: Fehlausbruch! Heftig! :eek:


Naja, Chartdeutung halte ich in etwa für so nützlich, wie Kaffeesatzpopeln. Aber wenn ich auf den 1-Jahres-Chart blicke, beginnt der bei 14 EUR. Und wir der Aufwärtstrend sieht ziemlich intakt aus, jede Konsolidierung war immer eine lukrative Nachlaufgelegenheit.
Avatar
18.12.13 08:04:47
Beitrag Nr. 560 ()
Eben.

Auch schon 100% (ca. 500 Mio) Marktkapitalisierung dazugekommen binnen eines Jahres.

Aktie sehr teuer, vieles eingepreist.
Avatar
18.12.13 09:17:57
Beitrag Nr. 561 ()
Aktie überhaupt nicht teuer, das Beste kommt noch.

So lange sich Südeuropa in der Krise befindet, wird sich immer die Möglichkeit bieten, da gute Unternehmen für wenig Geld zu kaufen.

Das sind dann die Gewinnergeschäfte für morgen und übermorgen.

Das Geschäftsmodell ist jedenfalls nicht tot, das hat gerade erst angefangen zu leben.

Tot sind so Zuschußscheißbetriebe wie Windrädchen, Sonnendächchen oder sich selbstentzündende Elektroautos wie Tesla...
Avatar
18.12.13 09:30:35
Beitrag Nr. 562 ()
Klabautermann:

Was denkst Du sind die nächsten Beteiligungen, welche verkauft werden?


Und was denkst Du zur Tochter Berentzen? Setzt da nun eine (knallharte) Spekulation ein?
Avatar
18.12.13 10:51:32
Beitrag Nr. 563 ()
Keine Ahnung, ich laß mich da mal überraschen.

Die einzige Tochter, von der ich kapiere, was läuft, das ist Deilmann.

Ich fahre seit 33 Jahren zur See, habe 67 Kreuzfahrten gemacht, 2 weitere mache ich im Februar und März 2014.

Von dem Geschäft verstehe ich schon was und da sehe ich, daß es mit der Deutschland aufwärts geht, seit die ein vernünftiges Management hat.

Bei Deilmann war das ja zuletzt indiskutabel mit den beiden Weibern.

Die hatten, um ihren leeren Kahn zu füllen, zu Schleuderpreisen Belegschaftsmitglieder an Bord genommen, dabei aber wohl übersehen, daß dann eine Versteuerung des geldwerten Vorteils nötig wird, da ermitteln nun die Steuerfahnder.

Dümmer geht es nimmer.

...

doch...

...es geht doch noch dümmer:

Die hatten auch Bankster zum Nulltarif mitfahren lassen und sich dann gewundert, warum ihnen die derart gebauchpinselten dann frecherweise auch noch die Kreditlinien gekündigt hatten.

Merke: Bankster sind kein Wohltätigkeitsverein...

Die Buchungszahlen für 2014 sind jedenfalls schon mal sehr gut und das OHNE das Schiffchen erneut bei Aldi zu verschleudern.
Avatar
18.12.13 12:10:02
Beitrag Nr. 564 ()
Also auch nur Hobbybörsianer.

Berentzen ist doch börsennotiert und die Bilanzen / Vergleichsunternehmen / Marktkapitalisierung (nur gut 40 Millionen, obwohl per 30.6.2013 gut 62 Millionen in der Kasse liegen usw. sind doch einsehbar und abschätzbar
Avatar
18.12.13 12:12:45
Beitrag Nr. 565 ()
Avatar
18.12.13 12:18:47
Beitrag Nr. 566 ()
Somit wird Blaupunkt wohl vorerst keines der Unternehmen sein, welches noch "in den nächsten Wochen" verkauft wird.

Chancen für Berentzen also (rein rechnerisch ;) wieder etwas gestiegen. Oder aber Berentzen selbst übernimmt noch jemanden. 62 Mios haben sie ja in der Kasse.

Neuorganisation Chinavertrieb (sie haben ja schon > 600 Verkaufsstellen) auch nicht nötig, wenn sie in einen internationalen Vertrieb aufgehen. Warum selbst aufbauen?

Michaela Hoffman (ehemalige Berentzen - Pressesprecherin) ist nach laaaangjähriger Tätigkeit nun in die "öffentliche Verwaltung" gegangen. Die Pressearbeit wird nat. auch vom neuen Übernehmer mit übernommen. Das weiß sie und ist nun schonmal weg.

Hoffentlich passiert es noch dieses Jahr. Wäre steuerlich für mich sehr günstig.
Avatar
18.12.13 12:30:28
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
18.12.13 13:24:53
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Vollzitat eines zuvor gelöschten Postings
Avatar
18.12.13 14:51:10
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
18.12.13 17:26:44
Beitrag Nr. 570 ()
Hallo @ all
da scheint sich jemand stetig um die 28,45 Euronen
einzukaufen.
Ob das was zu bedeuten hat :rolleyes:

wie immer mfg
1Play1
Avatar
18.12.13 18:27:27
Beitrag Nr. 571 ()
Der geht von steigenden Kursen aus, das hat es zu bedeuten.
Avatar
19.12.13 09:17:54
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
19.12.13 11:04:01
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
19.12.13 11:05:25
Beitrag Nr. 574 ()
Ist alles für mich als Aurelius-Interessierten nicht wirklich interessant...
Avatar
19.12.13 11:27:35
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: ohne nachvollziehbarer Quellenagabe
Avatar
19.12.13 17:09:43
Beitrag Nr. 576 ()
Zusammenschluss von Blaupunkt Europe mit der brightONE Businessunit SPS

-Bündelung der Produkt- und Entwicklungskompetenzen unter dem Namen „Blaupunkt Technology Group“
-Wettbewerbsvorteile und nachhaltiges Wachstum durch integriertes Leistungsportfolio
-Intelligente und vernetzte Produkte zur Steigerung des Kundennutzens

Hildesheim / München, 18. Dezember 2013 – Blaupunkt Europe und brightONE Smart Products Solutions (SPS) schließen sich zum 1. Januar 2014 zur Blaupunkt Technology Group zusammen. brightONE ist ebenso wie Blaupunkt eine Tochter des Münchner AURELIUSKonzerns.

Durch die Übernahme der Experten von brightONE und Blaupunkt in die Blaupunkt Technology Group positioniert sich das Unternehmen als Lösungsanbieter für Produktentwicklung und Engineering Services. Ziel ist die Zusammenführung der Kernbereiche von Blaupunkt und brightONE SPS in ein integriertes Leistungsportfolio für führende Kunden aus den Industrien Automotive, Medical Equipment und Hi-Tech Elektronik.

Die Blaupunkt-Gruppe ist ein führender Anbieter von Unterhaltungselektronik und Systemlieferant für die Automobilindustrie mit Sitz in Hildesheim sowie Standorten in Malaysia, Indien, China und Amerika und beschäftigt rund 450 Mitarbeiter. brightONE umfasst die vom finnischen IT-Konzern Tieto im Sommer 2013 übernommenen Aktivitäten in Deutschland, den Niederlanden, Polen und Indien. Mit rund 900 Mitarbeitern und 30 Jahren Erfahrung in den Bereichen Automotive, Banken, Energie, Gesundheit, Hi-tech Industries, Telekommunikation und Versicherungen verfügt brightONE über ein umfangreiches Know-how in der Technologie- und Produktentwicklung sowie der Informations- und Kommunikationstechnik. Der Bereich Smart Products Solutions (SPS) unterstützt mit rund 100 Mitarbeitern seine Kunden mit der Entwicklung von intelligent integrierten und abgestimmten Embedded Systemen. Die bisherige Blaupunkt Group und brightONE SPS bilden zukünftig die Blaupunkt Technology Group.

„Als Systemlieferant von Multimedialösungen für die Automobilhersteller und Kunden in anderen industriellen Bereichen können wir unsere Kompetenzen bündeln, große Wettbewerbsvorteile generieren und somit Synergiepotenziale sowie eine solide Basis für nachhaltiges Wachstum schaffen“, so Blaupunkt Geschäftsführer Dr. Lars Placke. “Die Verstärkung des internationalen Netzwerks von Standorten im Bereich Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Logistik in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika kommt auch AURELIUS zu Gute“, betont Dr. Dirk Markus, Vorstandsvorsitzender von AURELIUS.

Durch intelligente vernetzte Produkte kann die Blaupunkt Technology Group ihre Kunden unterstützen, das vorhandene Potenzial optimal umzusetzen. Die Transformation klassischer Geräte in smarte Produkte wird zukünftige Nutzer nachhaltig an die Marke binden. Entwicklungszeiten und Time-to-Markets können deutlich reduziert werden und steigern so die Effizienz. „Durch intelligent vernetzte Produkte und Dienstleistungen gewinnen die Entwicklungsinvestitionen der Kunden aus dem Bereich Smart Products Engineering stark an Effizienz und Flexibilität“, so Alexander Graf, Geschäftsführer bei brightONE. „Wir sind davon überzeugt, dass wir durch diesen Zusammenschluss unseren Kunden einen noch umfangreicheren Service bieten und damit auch nachhaltige Wettbewerbsvorteile beim Kunden realisieren können“, so Graf. „Innerhalb der brightONE spezialisieren wir uns zukünftig weiter auf unsere Kernkompetenzen und setzen verstärkt auf die Themen Consulting, Systemintegration und Software-Entwicklung.“

Über Blaupunkt
In diesem Jahr feiert die Blaupunkt-Gruppe das 75-jährige Jubiläum ihrer Traditionsmarke „Blaupunkt“. 1923, als in Deutschland der Rundfunk seine ersten Töne von sich gab, stellte das Unternehmen unter dem Firmennamen „Ideal“ Kopfhörer mit einem besonderen Qualitätsversprechen her. Der „Blaue Punkt“ als Siegel für Qualität und Leistungsfähigkeit wurde schnell zum Markenzeichen und 1938 auch zum Firmennamen. Blaupunkt ist eine führende Marke für Autoradios in weiten Teilen der Welt und speziell in Europa. Blaupunkt steht für Qualität und Innovationskraft. Daneben konzentriert sich das Unternehmen zunehmend auf Komponenten der Unterhaltungselektronik. Bis Anfang 2009 war das Unternehmen über sechs Jahrzehnte Teil der Bosch-Gruppe. Heute ist Blaupunkt eine eigenständige Tochter des Münchner AURELIUS Konzerns und wieder ein weltweit agierender Unterhaltungselektronikkonzern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.blaupunkt.de

Über brightONE
Mit 900 Mitarbeitern in Deutschland, den Niederlanden, Polen und Indien bietet brightONE moderne Technologie- und Produktentwicklung sowie wegweisende Dienstleistungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (ICT). brightONE erkennt das innovative Potenzial von Produkten, Technologien und Konzepten, entwickelt dafür kundenspezifische Anwendungs- und Lösungsansätze und setzt sie in messbare Ergebnisse um. Ob durch maßgeschneiderte Lösungen für neue und bestehende Produkte, Optimierung von Produktionsprozessen oder innovative Kundenservice-Lösungen: brightONE schafft nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch praxisbezogene und individuelle Beratung jenseits vom Standard. brightONE bedient sich dabei branchenübergreifender Expertise aus den Bereichen Automotive, Banken, Energie, Gesundheit, Hi-Tech & Electronics, Telekommunikation und Versicherungen. Das Unternehmen, das aus dem IT-Konzern Tieto hervorging und zur Münchner AURELIUS Gruppe gehört, kann in Deutschland und den Niederlanden auf eine 30-jährige Erfahrung in den Bereichen Beratung, Systemintegration und Produktentwicklung zurückgreifen.

Weitere Informationen zu brightONE erhalten Sie unter: www.brightone.de


Quelle: aureliusinvest.de
Avatar
19.12.13 17:37:13
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Diskussionen zu Moderationsentscheidungen gehören nicht in den Thread
Avatar
19.12.13 19:53:10
Beitrag Nr. 578 ()
... und kritikfähig ist er auch nicht... :laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
20.12.13 09:05:41
Beitrag Nr. 579 ()
Aurelius verkauft Healthcare-Sparte von brightONE an T-Systems

- Strategischer Markteintritt für T-Systems

- brightONE Healthcare (HC) Nummer vier im Markt

München, 20. Dezember 2013 - Der Münchner AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) hat die Healthcare-Sparte seiner Tochter brightONE erfolgreich veräußert. Käufer ist die T-Systems International GmbH, die IT-Tochter der Deutschen Telekom AG, für die diese Transaktion ein weiterer Schritt hin zum integrierten Player im IT-Gesundheitswesen ist. Die ehemaligen Geschäftseinheiten der finnischen Tieto-Gruppe in Deutschland und den Niederlanden erwirtschafteten zuletzt einen Gesamtumsatz von ca. 110 Mio. EUR jährlich. Rund 20 Mio. EUR Umsatz entfallen davon auf die Sparte Healthcare. T-System übernimmt neben der deutschen und der niederländischen Einheit auch das aus Indien gesteuerte Service- und Wartungsgeschäft. Die IT-Tochter der Deutschen Telekom erhält mit dieser strategischen Akquisition den Zugang zum lukrativen deutschen und niederländischen Healthcare-Markt. Der Kaufpreis spiegelt dies entsprechend wieder. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der zuständigen Kartellbehörden.

Der neue Eigentümer T-Systems kennt das Unternehmen sehr gut. Als bisher größter Kunde von brightONE HC stehen beide Unternehmen in guten und langjährigen Geschäftsbeziehungen. T-Systems erhält durch die Übernahme einen strategisch optimalen Zugang zum Healthcare-Markt. 'Wir freuen uns über diesen Erfolg sehr', so Dr. Dirk Markus Vorstandsvorsitzender von AURELIUS. 'Alle Beteiligten werden davon profitieren. Die Mitarbeiter und das Geschäftsfeld haben einen starken Partner gefunden und T-Systems positioniert sich im Zukunftsmarkt Healthcare.' brightONE hat sich in der kurzen Zeit als AURELIUS Konzerntochter bereits hervorragend entwickelt. Das Hauptprodukt der Healthcare Sparte ist iMedOne, ein innovatives und ganzheitliches Krankenhaus-Informations-System.

Der abgespaltene Healthcare Bereich von brightONE ist die Nummer vier im deutschen Markt. Neben iMedOne in Deutschland gehört vor allem das Geschäft mit Krankenhausdatenbanken zum Kerngeschäft. Die Krankenhaus-Informationssysteme iMedOne und iMedOne mobile unterstützen die Prozesse in Krankenhäusern auf vielfältige Weise. Beide tragen erheblich zur Wirtschaftlichkeit und zur Qualitätssteigerung bei. Sie erleichtern die Arbeit von Ärzten und Pflegepersonal erheblich. 'Die Übernahme ist in diesem Jahr der wichtigste Schritt für unser Geschäftsfeld. Damit werden wir in diesem umsatzstarken Bereich einer der führenden Anbieter', so Dr. Axel Wehmeier, Leiter des Geschäftsfeldes Gesundheit von T-Systems. Das Service- und Wartungsgeschäft wird weiter aus Indien gesteuert.

Mummert & Company, eine internationale und unabhängige Corporate Finance Beratung mit Sitz in München, hat AURELIUS bei dieser Transaktion exklusiv beraten.

Für interessierte Investoren und Pressevertreter wird heute, Freitag, den 20. Dezember 2013 um 15.00 Uhr eine Telefonkonferenz in Englischer Sprache mit dem Vorstand der AURELIUS AG stattfinden. Bitte senden Sie eine Email an investor@aureliusinvest.de um sich hierfür anzumelden.


Quelle
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.12.13 09:32:21
Beitrag Nr. 580 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.087.824 von sirmike am 20.12.13 09:05:41Keine Beteiligungsgesellschaft in Deutschland ist so aktiv
wie Aurelius.

Es ist durchaus möglich, dass Aurelius in ein paar Jahren,
zu den großen Amerik. Beteiligungsgesellschaften hinzustösst.

Auch wenn die Bewertung aktuell hoch erscheint und mein Depotanteil
etwas zu hoch ist, habe ich mich heute entschieden, kein Stück
abzugeben.
Avatar
20.12.13 10:18:21
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
20.12.13 10:25:16
Beitrag Nr. 582 ()
Kein Stück abgeben ist gut.

Nachkaufen ist besser.

Was heißt schon die Bewertung erscheint zu hoch?

Für eine gute Aktie ist jeder Tag ein Kauftag.

Für Looser ist auch eine scheinbar günstige Bewertung immer noch viel zu teuer, denn für die ist bereits der erste ausgegebene Cent einer zuviel.
Avatar
20.12.13 11:58:07
Beitrag Nr. 583 ()
Zitat von massny: Keine Beteiligungsgesellschaft in Deutschland ist so aktiv
wie Aurelius.

Es ist durchaus möglich, dass Aurelius in ein paar Jahren,
zu den großen Amerik. Beteiligungsgesellschaften hinzustösst.

Auch wenn die Bewertung aktuell hoch erscheint und mein Depotanteil
etwas zu hoch ist, habe ich mich heute entschieden, kein Stück
abzugeben.


Ich habe neulich zu knapp 27 noch einmal einige Stücke nachgekauft, weil ich langfristig vom Geschäftsmodell viel halte und glaube, dass Aurelius jetzt günstig einkauft und in den nächsten Jahren hier große Ernten einfahren wird.
Avatar
20.12.13 12:27:47
Beitrag Nr. 584 ()
Ich habe neulich zu knapp 27 noch einmal einige Stücke nachgekauft, weil ich langfristig vom Geschäftsmodell viel halte und glaube, dass Aurelius jetzt günstig einkauft und in den nächsten Jahren hier große Ernten einfahren wird.[/quote]



Ich bin zu 2,86 Euro drin (3000 Stück) (1000 vor Split),
nachkaufen würde ich nicht.

Da gibt es andere Alternativen. (z.B. Exceet/Blue Cap/H.P.I/Dt. Balaton/MPH/MBB)

Gruss
M
Avatar
20.12.13 14:06:32
Beitrag Nr. 585 ()
Zitat von massny: Ich bin zu 2,86 Euro drin (3000 Stück) (1000 vor Split),
nachkaufen würde ich nicht.

Da gibt es andere Alternativen. (z.B. Exceet/Blue Cap/H.P.I/Dt. Balaton/MPH/MBB)


HPI ja, MBB klares ja. Statt Balaton bevorzuge ich Scherzer & Co.
Avatar
20.12.13 17:05:59
Beitrag Nr. 586 ()
Zitat von sirmike:
Zitat von massny: Ich bin zu 2,86 Euro drin (3000 Stück) (1000 vor Split),
nachkaufen würde ich nicht.

Da gibt es andere Alternativen. (z.B. Exceet/Blue Cap/H.P.I/Dt. Balaton/MPH/MBB)


HPI ja, MBB klares ja. Statt Balaton bevorzuge ich Scherzer & Co.



@sirmike

Vorsicht mit solchen Postings, diese rufen den Moderator auf den Plan und der löscht diese mit dem folgenden Grund:

Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
20.12.13 17:20:10
Beitrag Nr. 587 ()
Noch etwas " Weihnachtslektüre " über eine " Tochter ":

http://www.deraktionaer.de/aktie/hanseyachts---mehr-marken-m…

Frohes Fest wünscht

Fozzybaer
Avatar
20.12.13 23:43:04
Beitrag Nr. 588 ()
vom heutigen online-Aktionär:

Die Mittestandsholding Aurelius hat eine Sparte des IT-Spezialisten brightONE an T-Systems verkauft. Damit ebnet Aurelius den Weg für eine erneute Bonudsdividende. Die Aktie dürfte fester in den Handel gehen.
.

Hohe Rendite
.

Mit dem Verkauf der Healthcare-Sparte von brightONE an T-Systems setzt Aurelius nach dem Verkauf der DFA Transport und Logistik GmbH den zweiten Exit innerhalb weniger Wochen um. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass T-Systems in etwa den einfachen Umsatz für brightONE bezahlt haben dürfte. Die Telekom-Tochter dürfte daher nach unseren Schätzungen rund 20 Millionen Euro bezahlt haben. Damit dürfte Aurelius ein Vielfaches dessen erzielt haben, was für den Kauf von brightONE hingeblättert wurde.
.

Aktie vor neuem Rekordhoch
.

Die Aurelius-Aktie befindet sich kurz vor einem neuen Rekordhoch. Schafft es der Wert über die bisherige Topmarke bei 29,48 Euro, wird ein neues Kaufsignal generiert. Inverstierte Anleger bleiben dabei und sollten bei der Altempfehlung des AKTIONÄR den Stopp auf 24 Euro nachziehen.
Avatar
22.12.13 11:36:44
Beitrag Nr. 589 ()
Zitat von sirmike:
Zitat von massny: Ich bin zu 2,86 Euro drin (3000 Stück) (1000 vor Split),
nachkaufen würde ich nicht.

Da gibt es andere Alternativen. (z.B. Exceet/Blue Cap/H.P.I/Dt. Balaton/MPH/MBB)


HPI ja, MBB klares ja. Statt Balaton bevorzuge ich Scherzer & Co.



Scheinbar gibt es hier User und "User". Die einen dürfen nichts (wird sofort gelöscht von CloudMOD Grund: themenfremder Inhalt ), aber andere dürfen Posten was sie wollen.

Ohne weitere Worte.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
23.12.13 09:09:13
Beitrag Nr. 590 ()
Tja, dann behalten wir "einen" unsere Weisheiten halt für uns.

Macht auch nix.

So profitiert schon kein anderer...
Avatar
23.12.13 13:15:25
Beitrag Nr. 591 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.098.525 von the dreamer am 22.12.13 11:36:44Schiedsrichterentscheidung !

Musst Du halt damit leben, hilft auch nichts, die " beleidigte Leberwurst " zu spielen ;)

@ Klabautermann:

Ich " verrate " gute Tipp´s nur per BM an " Freunde "; weil, wenn´s ALLE wissen bringts eh nichts mehr ;)

Fozzybaer
Avatar
23.12.13 13:37:05
Beitrag Nr. 592 ()
AURELIUS: Neue Rekorde 2014

Quelle: Der Aktionär

Bei der Münchner Mittelstandsholdung AURELIUS war das erste Halbjahr 2013 überwiegend durch Einkäufe gekennzeichnet. Diese legen zwar die Erfolgsspur für mögliche Verkäufe in den Jahren 2014 und danach, sorgen aber in der Regel nicht für einen unmittelbaren Profit. Nach dem CEO und Mehrheitsaktionär Dr. Dirk Markus versprochen hat, dass auch 2013 ein gutes Jahr werden würde, giert die financial community zu erfahren, welcher Profit bei der Veräußerung von brightONE angefallen ist.

brightONE ist jedoch nicht die einzige Verkaufstransaktion in diesem Jahr. Vor wenigen Tagen wurden im Portfolio mit den 18 Gesellschaften wieder Umschichtungen vorgenommen – so wurde beispielsweise der Verkauf der DFA Transport und Logistik GmbH an das Managementteam um Geschäftsführer Michael Hulm bekanntgegeben. Auf der anderen Seite ist die Telvent-Gruppe mit einer starken Geschäftsbasis auf der iberischen Halbinsel und Südamerika im IT-Markt neu in die Holding hinzugekommen.DER AKTIONÄR hat den Großaktionär Dr. Dirk Markus hierzu befragt.



DER AKTIONÄR: Herr Dr. Markus, wie schätzen Sie selbst das zu Ende gehende Jahr für AURELIUS ein?

Dr. Dirk Markus: Es war ein sehr erfreuliches Jahr. Unser Umsatz hat weiter deutlich zugelegt. Die Wachstumsstrategie unserer Töchter hat dazu wesentlich beigetragen. Mit acht Akquisitionen in 2013 haben wir vor allem unsere Kernbereiche IT-Services und Bildung weiter ausgebaut. Auch das Ergebnis der Verkäufe war hervorragend. Die Healthcare Sparte von brightONE hat in nur sechs Monaten Konzernzugehörigkeit eine hervorragende Rendite erwirtschaftet.


Hätte man nach Ihrer Meinung mehr aus 2013 machen können, denn bei den Transaktionen stand doch die Aufstockung des Beteiligungsbestandes (Einkäufe) mehrheitlich im Vordergrund?


Das sind die Gewinne unserer Zukunft. Wir haben die besten Chancen in 2013 genutzt. Unsere gute Reputation auf dem Markt für Konzernabspaltungen hat dies ermöglicht. Wir haben eine starke Substanz und werden 2013 wieder ein sehr gutes Ergebnis einfahren. Die meisten unserer Töchter werden auch 2014 einen weiter ansteigenden Beitrag zu unserem Konzernergebnis liefern.


Und wie würden Sie 2013 im Rahmen Ihrer mittelfristigen Perspektive beurteilen?


2013 unterstreicht unser langfristiges Ziel von fünf Milliarden Euro Umsatz auf Konzernebene. Die Qualität unseres Unternehmensportfolios ist weiter gestiegen. Die Investitionen in die Zukunftsmärkte IT-Services, Spezialchemie und Bildung haben sich erneut als kluge Entscheidung erwiesen. Wir werden die Basisdividende für das Geschäftsjahr 2013 trotz umfangreicher Akquisitionen erneut anheben können.


An der Börse kursieren Gerüchte, wonach bei dem Verkauf von brightONE ein zweistelliger Millionenbetrag als Profit vereinnahmt werden konnte. Wie können Sie diese Gerüchte kommentieren, obwohl Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart worden ist?


Wir halten uns an getroffene Absprachen. Vertrauen ist unser wichtigstes Kapital. Die aktuelle Entwicklung im Healthcare-Markt lässt erahnen, dass wir für den Verkauf einen sehr guten Preis verhandelt haben. Das zunehmende Alter der Bevölkerung in Europa steigert den Bedarf an medizinischen Leistungen sowie die Kosten. Gerade hier setzt brightONE mit seinem erfolgreichen Krankenaus-Informationssystem iMedOne an. Ein Geschäftsbereich mit großem wirtschaftlichem Potenzial.


Kommen wir zu den Transaktionen, die Sie bereits bekanntgegeben haben – zum Beispiel der Übernahme der Beratungsgesellschaft von Telvent Global Services mit 1.000 Mitarbeitern – was macht das Unternehmen für AURELIUS so interessant?


Banken, Gesundheitswesen und öffentliche Verwaltung. Drei Bereiche, die im Heimatmarkt Spanien Nachholbedarf aber auch hohe Beständigkeit in schwierigen Zeiten in der IT-Infrastruktur haben. Telvent ist in diesen Branchen hervorragend aufgestellt. Zusätzlich verfügt das Unternehmen über eine starke Wettbewerbsposition in der Boom-Region Lateinamerika. Dort werden inzwischen bei einem stetig wachsenden Marktanteil über 30 Prozent des Umsatzes erzielt. Telvent ist eine große Bereicherung für unsere Kernsparte IT-Services.


Nach Zustimmung der Europäischen Kommission wurde die Übernahme von wesentlichen Vermögensgegenständen bei der ACC Austria GmbH bekanntgeben. Was bedeutet dies für die Secop Group?


Eine stärkere Wettbewerbsposition. ACC ist ein führender Hersteller von hermetischen Kältekompressoren für Kühlschränke, Kühltheken und Gefrierschränke. Das Unternehmen ist bei den großen internationalen Kühlgeräte-Herstellern sehr gut positioniert und stellt eine optimale Ergänzung für das Portfolio von SECOP da. Beide Unternehmen erwirtschaften zusammen einen Umsatz von deutlich über 400 Mio. EUR


Welches Wachstum streben Sie mit Secop im laufenden Jahr hinsichtlich Umsatz und Ergebnis an und auf welchem Niveau halten Sie Secop für verkaufsfähig, damit sich Secop harmonisch in die Jagdstrecke der Jahre 2012 und 2013 eingefügt hat?


Wir verkaufen Secop, wenn wir ein Angebot erhalten, dass wir nicht ablehnen können. Bis dahin werden wir sowohl Umsatz als auch Ertrag weiter steigern. Der Kauf der österreichischen ACC wird uns dabei sehr helfen. Steigende Energiekosten und strengere Umweltauflagen werden in den kommenden Jahren für deutlich mehr Nachfrage sorgen. Secop wird mit seinen modernen Produkten stark davon profitieren.


Nicht jeder Einkauf ist gleich erfolgreich, aber der Treffer bei der DFA Transport und Logistik passt sich ja sicher hervorragend in die erfreuliche Bilanz von AURELIUS ein, denn DFA wurde 2006 entsprechend der AURELIUS Geschäftsphilosophie zu einem Preis deutlich unter dem Substanzwert erworben und wurde seither durch ein effizientes Kostenmanagement und eine strategische Neuausrichtung der Geschäftsfelder zukunftsfähig gemacht, so dass die DFA ihren neuen Eigentümer künftig viel Freude machen kann. Haben Sie die DFA nicht zu früh aus Ihrem Portfolio entlassen?


Nein. Die DFA ist bei den neuen Eigentümern hervorragend aufgehoben. Die Übernahme durch das Management sorgt für Konstanz und einen weiteren Wachstumskurs. DFA war die kleinste Tochter in unserem Portfolio und die Transport und Logistik Branche gehört nicht zu unseren Kernbereichen. Der Verkauf zum jetzigen Zeitpunkt war deshalb richtig und konsequent.


In welche Größenordnung soll der Zusammenschluss von Blaupunkt Europe mit der brightONE Smart Products Solutions (SPS) hineinwachsen?


Die neue Blaupunkt Technology Group wird als Systemlieferant von Multimedialösungen für die Automobilhersteller und Kunden in anderen industriellen Bereichen einen großen Wettbewerbsvorteil und hohe Synergieeffekte haben. Das daraus resultierende Wachstumspotenzial wird Umsatz und Ertrag in den kommenden Jahren einen ordentlichen Schub verleihen.


IT und Chemie gehören zu den Branchen, in die Sie schwerpunktmäßig investieren. Kann es sein, dass auch aus diesen Bereichen schon eine Beteiligung vorhanden ist, die sich besonders für einen Exit eignet?


Wir arbeiten derzeit intensiv an weiteren Exits. Mehr darf ich Ihnen dazu heute noch nicht verraten.


Kann der AURELIUS-Aktionär davon ausgehen, dass durch die Verkäufe von brightONE und DFA so viel Ergebnis vor Steuern erwirtschaftet wurde, dass mit einer Aufstockung der Basisdividende (zuletzt vor Aktiensplit 1,80 Euro) gerechnet werden kann?


Davon gehe ich aus. Wir haben unseren Investoren versprochen, zusätzlich zur Basisdividende stets auch ca. 50% der Exitgewinne aus Verkäufen als Sonderdividenden auszuschütten. Dieses Versprechen werden wir halten.


Wie zufrieden sind Sie mit der eigenen Kursentwicklung?


An der Börse wird die Zukunft gehandelt und wenn man sich die Kursentwicklung des abgelaufenen Jahres ansieht, dann scheint die Börse uns auch in Zukunft eine sehr positive Entwicklung zuzutrauen.


Und wie sehen Ihre Pläne für 2014 aus?


Über den Jahreswechsel etwas Ruhe im Kreise der Familie und dann Durchstarten um das Rekordergebnis 2013 erneut zu toppen.


Herr Dr. Markus, vielen Dank für das Interview.

Avatar
23.12.13 18:40:03
Beitrag Nr. 593 ()
Die MS Deutschland - Anleihe stürzt aber gerade massiv ab: WKN: A1RE7V


Berentzen - Anleihe hingegen weiter auf TOP - Niveau.
Avatar
25.12.13 09:54:52
Beitrag Nr. 594 ()
Merkwürdige Geschäftspartnerschaft, die mit Scope ... (was sind das denn für Typen?)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DGAP-News: MS 'Deutschland' Beteiligungs GmbH: Rücknahme des Ratings nicht nachvollziehbar (deutsch)





zurück
.
.




Mo, 23.12.13 16:38



MS 'Deutschland' Beteiligungs GmbH: Rücknahme des Ratings nicht nachvollziehbar
DGAP-News: MS 'Deutschland' Beteiligungs GmbH / Schlagwort(e): Anleihe
MS 'Deutschland' Beteiligungs GmbH: Rücknahme des Ratings nicht
nachvollziehbar

23.12.2013 / 16:37

---------------------------------------------------------------------

MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH: Rücknahme des Ratings nicht
nachvollziehbar

- Kritik bezüglich nicht ausreichender Informationen wird zurückgewiesen

- Rücknahme des Ratings steht in Widerspruch zur unveränderten
Absicherung der Anleihe

- Aktuelles Wertgutachten bestätigt unveränderten Verkehrswert der
MS DEUTSCHLAND in Höhe von USD 100 Mio.

- Geschäftsentwicklung 2013 im Rahmen der Ende September 2013
veröffentlichten Umsatz- und Ergebnisprognose

- Aktueller Buchungsbestand für 2014 deutlich über entsprechendem
Vorjahreswert

Neustadt in Holstein, den 23.12.2013. Die Agentur Scope Ratings ('Scope')
hat überraschend das Anleiherating der MS 'Deutschland'
Beteiligungsgesellschaft mbH ('MS Deutschland GmbH') zurückgezogen und dies
mit einem nicht ausreichenden Informationsstand begründet. Die MS
Deutschland GmbH weist diese Kritik zurück. Im Rahmen des seit August 2013
laufenden Folgeratingprozesses wurden Scope alle angeforderten
Informationen in Bezug auf das Unternehmen zur Verfügung gestellt. Darüber
hinaus wurde die Schiffsbewertung in Einklang mit den Anleihebedingungen
aktualisiert.

Die Anleihe mit einem Volumen von insgesamt 50 Mio. Euro ist durch eine
erstranginge Schiffshypothek besichert. Wesentlich hierauf beruhte auch das
im Rating Report von November 2012 beschriebene Rating durch Scope. Der
Wert des Schiffes wird, wie im Wertpapierprospekt beschrieben, jährlich
durch ein vom Anleihetreuhänder einzuholendes Gutachten überprüft. Das
Jahresgutachten des renommierten und schon beim Erstrating tätigen
Gutachters liegt Scope bereits seit Oktober 2013 vor und bestätigt den Wert
des Schiffes in Höhe von unverändert USD 100 Mio.

Die MS Deutschland GmbH wird vor diesem Hintergrund weiterhin den
konstruktiven Dialog mit Scope suchen, um eine entsprechende Verständigung
und eine Wiederaufnahme des Ratings der Anleihe zu erreichen.

Bei der Herabstufung des Ratings Anfang September 2013 begründete Scope die
Anpassung unter anderem mit einer noch fraglichen Umsetzbarkeit der
Investitionsvorhaben für das Jahr 2014. Wie die MS Deutschland GmbH kurz
darauf, ebenfalls im September 2013 mitteilte, sind die vorgesehenen
wertsteigernden Investitionen in französische Balkone ebenso wie die
Zinszahlung für 2014 durch die volle Unterstützung ihres finanzstarken
Mehrheitsgesellschafters im Bedarfsfall abgesichert. Die Zinszahlung für
2013 erfolgte wie vorgesehen am 18. Dezember 2013. Nach aktueller
Unternehmensplanung wird die MS Deutschland GmbH die Zinszahlungen für die
Anleihe spätestens ab dem Jahr 2015 vollständig aus eigener Kraft bedienen
können.

'Wir sind auf Kurs und werden das Geschäftsjahr 2013 im Rahmen unserer Ende
September 2013 veröffentlichten Umsatz- und Ergebnisprognose abschließen.
Für das kommende Jahr liegt der aktuelle Buchungsbestand bereits deutlich
über dem entsprechenden Vorjahreswert. Dies bestärkt uns in unserer
konsequenten Ausrichtung als ,Grandhotel auf See'', sagte Christopher
Nolde, Sprecher der Geschäftsführung der MS Deutschland GmbH.


Kontakt:
Allg. Unternehmens- und
Finanzmarktthemen: Produktthemen:
Nicholas Wenzel Madeleine Beil
T: +49 89 599458115 T: +49 40 350 725 04
E: nicholas.wenzel@cnc- E: madeleine.beil@beilquadrat.de
communications.com
Avatar
26.12.13 18:44:43
Beitrag Nr. 595 ()
Ich trau der scope auch keinen Zentimeter über den Weg.

Hatten doch schonmal vor ein paar Jahren ähm "schlechte Presse"?
Weiß aber nicht mehr genau, worum es ging und bin nun zu faul zum googlen.
Avatar
26.12.13 18:57:19
Beitrag Nr. 596 ()
Avatar
27.12.13 04:33:25
Beitrag Nr. 597 ()
Der Einbruch der Anleihe ist mir wurscht.

Aurelius hat die Zahlung der Zinsen für dieses Jahr - die sind gezahlt - und für nächstes Jahr garantiert, ansonsten müssen die Anleger der Anleihe halt sehen, wo sie bleiben.

Vielleicht sehen die am Laufzeitende ja ihr Geld wieder, die Zinsen ab übernächstes Jahr auch, aber dafür müßte sich das Betriebsergebnis des Schiffes erst mal wesentlich bessern, bisher erwirtschaften die das nicht.

Daß der alte Kahn 100 Millionen Dollar wert sein soll, das glaube ich auch nicht.

Er hat vor 16 Jahren neu gerade mal 108 Millionen Euro gekostet, damals 212 Millionen DM.

Die Kabinen sind mickrig, Suiten hat er praktisch nicht, Balkone auch nicht, viele Einrichtungen, die heutzutage selbstverständlich sind auch nicht.

Auch die demnächst anzubringenden französischen Balkone ändern daran ja nichts, da kann man ja keinen Tisch und Stühle draufstellen und sich mal auf dem eigenen Balkon in die Sonne setzen oder legen.

Die Deutschland ist ja nur EINE Beteiligung von Aurelius und mit Sicherheit nicht die, die am interessantesten ist.

Bisher hat sie Geld gekostet - nicht gebracht.

Ich würde da niemals einbuchen, das Preis-Leistungsverhältnis ist abgrundtief schlecht und ich kann da schon vergleichen, fahre seit 1981 zur See, bisher 67 Reisen, 2 weitere sind gebucht.

Die Spanne geht von ganz einfach bis 5 Sterne, solche hatte die Deutschland nie.
Avatar
27.12.13 10:53:01
Beitrag Nr. 598 ()
Und noch was dazu:



DGAP-News: AURELIUS AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme
AURELIUS Tochter brightONE kauft Telenet GmbH Kommunikationssysteme

27.12.2013 / 07:30

AURELIUS Tochter brightONE kauft Telenet GmbH Kommunikationssysteme

- Hohes Potenzial zur Erschließung neuer Kundensegmente durch führende
Social-CRM Lösung

- Innovative Sprachdialoganwendungen erweitern Produktportfolio von
brightONE

München, 27. Dezember 2013 - Die brightONE Consulting GmbH, eine Tochter
des Münchner AURELIUS Konzerns (ISIN: DE000A0JK2A8), kauft die Telenet GmbH
Telekommunikationsysteme und baut damit ihr Engagement im Bereich
Consulting und Systemintegration weiter aus. Die in München ansässige
Gesellschaft ist insbesondere im Bereich Social-CRM und Voice-Self-Service
tätig. Die Telenet Produkte und Lösungen werden ab Januar 2014 über die
brightONE Gruppe vertrieben, die ihr Produktportfolio in diesem Bereich
erweitert und so neue Kundengruppen erschließen kann.

Mit dem innovativen und marktführenden Produkt Telenet SocialCom werden
soziale Netzwerke als Kommunikationskanal direkt in vorhandene
Unternehmens-Kundenkommunikations-Systeme integriert. Unter Telenet Voice
Solutions werden automatisierte Ready-to-use Anwendungen sowie
maßgeschneiderte Lösungen in die bestehende ITK-Infrastruktur des Kunden
eingebunden. Dazu gehören Tools zur automatischen Kundenbefragung,
sprachgesteuerte Help-Desks sowie individuelle Sprachdialoganwendungen und
Sprachportale jeder Größe. Zudem verfügt Telenet über eine langjährige
Expertise und eine starke Kundenbasis im Bereich von automatisierten
Testlösungen.

Mit diesem Schritt stärkt die AURELIUS Tochter brightONE ihre Marktposition
in den Bereichen Customer Experience Management und Testing Solutions. Der
Erwerb von Telenet bietet hohe Synergien beim Projekteinsatz der
gemeinsamen Mitarbeiterbasis. Telenet SocialCom verspricht zudem hohes
Potenzial für neue Kundensegmente und erweitert die bestehenden
Cloud-Lösungen im Bereich Customer Experience Management.

ÜBER AURELIUS
AURELIUS ist seit vielen Jahren international erfolgreich im Markt für
Unternehmensübernahmen. Der Fokus liegt auf Unternehmen und
Konzernabspaltungen in Märkten mit vielversprechendem
Entwicklungspotenzial. Die Akquisitionen werden unter dem Dach von AURELIUS
strategisch langfristig ausgerichtet und weiterentwickelt. Durch eine
aktive operative Begleitung profitieren die Tochtergesellschaften von der
Managementerfahrung und Finanzkraft des Mutterkonzerns. AURELIUS ist somit
das 'GOOD HOME' für Unternehmen und deren Mitarbeiter.

Aktuell zählen weltweit 18 Konzernunternehmen mit Standorten in Europa,
Asien, und den USA zum AURELIUS Konzern. Dazu gehören u.a. Traditionsmarken
wie Blaupunkt und Berentzen ebenso wie zahlreiche Industrieunternehmen. Die
Akquisition von Unternehmen erfolgt nach strengen Investitionskriterien,
unterliegt aber keinem Branchenfokus. Die Aktie der AURELIUS AG ist im
m:access der Börse München gelistet und wird unter der ISIN DE000A0JK2A8 an
allen deutschen Börsenplätzen gehandelt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aureliusinvest.de

KONTAKT
Investor Relations & Corporate Communications
Telefon +49 (89) 544799 - 0
Fax +49 (89) 544799 - 55
investor@aureliusinvest.de



Gruß Fozzybaer
Avatar
30.12.13 10:07:12
Beitrag Nr. 599 ()
"Mit der DFA Transport und Logistik GmbH verkauft AURELIUS seine derzeit
kleinste Tochter. AURELIUS geht davon aus, in den nächsten Wochen weitere
Unternehmenskäufe und -verkäufe bekanntgeben zu können."

http://www.dgap-medientreff.de/news/wirtschaft/dgap-news-aur…



Was ist denn nun? Das sollte doch alles vor Jahresende noch eingetütet werden :mad:
Avatar
30.12.13 10:22:14
Beitrag Nr. 600 ()
Zitat von VilsaBrunnen: "Mit der DFA Transport und Logistik GmbH verkauft AURELIUS seine derzeit
kleinste Tochter. AURELIUS geht davon aus, in den nächsten Wochen weitere
Unternehmenskäufe und -verkäufe bekanntgeben zu können."

http://www.dgap-medientreff.de/news/wirtschaft/dgap-news-aur…



Was ist denn nun? Das sollte doch alles vor Jahresende noch eingetütet werden :mad:


Seit dieser Meldung gab es einen Zukauf und einen weiteren Verkauf... :rolleyes:
Avatar
30.12.13 10:22:45
Beitrag Nr. 601 ()
arrondierungen
Avatar
30.12.13 11:39:07
Beitrag Nr. 602 ()
:mad:LIEFER endlich, Markus!!!
Avatar
30.12.13 12:09:27
Beitrag Nr. 603 ()
Gemach...Gemach...

einfach LIEFERN ist nicht immer gut.

Es kommt immer darauf an, was zu welchen Konditionen geliefert wird.

Unser kulturbereichernder Fidschi, der zeitweise den Vizekanzler und Wirtschaftsminister gegeben hat, der wollte auch LIEFERN.

Das ist ihm allerbestens in hervorragender Weise gelungen - er hat GELIEFERT - die FastDreiProzent Partei an's Messer!
Avatar
30.12.13 13:53:49
Beitrag Nr. 604 ()
Zitat von Klabautermann1958: Gemach...Gemach...

einfach LIEFERN ist nicht immer gut.

Es kommt immer darauf an, was zu welchen Konditionen geliefert wird.


Genau, "nur was hinten rauskommt, zählt" (Helmut Kohl). Und man erinnere sich an den Consinto-erkauf, der wurde auch Anfang des Jahres bekanntgegeben (meine sogar Erst Anfang Februar), aber rückwirkend per 31.12. des Vorjahres. Es kommt nicht so sehr auf das Datum der Vertragsunterzeichnung an, sondern auf das des (wirtschaftlichen und steuerlichen) Übergangs.
Avatar
30.12.13 14:02:11
Beitrag Nr. 605 ()
...und wenn es dieses Jahr eben nicht mehr wirtschaftlich und steuerlich wirksam wird, aber das Ergebnis prima ist, dann ist es doch auch gut, wenn es erst nächstes Jahr wirksam wird.

Lieber etwas Geduld und Erfolg als Schnellschuß und Ertrag verschenkt.

...P.S.: Kohl hat da sicher aus Erfahrung gesprochen, bei dem kam hinten bestimmt viel raus, bei dem breiten Arsch...
Avatar
30.12.13 15:29:08
Beitrag Nr. 606 ()
man sollte schon halten, was man (vollmundig) verspricht.

Die Bewertung von Aurelius mit nahezu einer Milliarde ist mehr als luftig, und wenn im disclaimer immer auch mit "Traditionsunternehmen wie Berentzen oder Blaupunkt" geworben wird, Berentzen aber gerade einmal 40 Millionen an Börsenbewertung auf die Waage bringt, fragt sich ja schon, wie so eine Bewertung zu rechtfertigen ist.

Immerzu Unternehmen KAUFEN kann ich auch. Exits kriegt Markus nicht auf die Reihe, er KANN es nicht.
Avatar
30.12.13 17:33:23
Beitrag Nr. 607 ()
In welchem Auftrag betreibst Du eigentlich dieses Bashing hier?
Willst wohl selber noch (wieder) billiger rein oder was?
Denn was ist das schwierigste in einem Bullenmarkt?:rolleyes:
Nicht abgeworfen zu werden!:mad:

In diesem Sinne - stay long :cool:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.12.13 19:20:46
Beitrag Nr. 608 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.131.479 von zinker06 am 30.12.13 17:33:23Ist doch schon seit fast 4 Monaten bei WO angemeldet, da darf man schon mal im Aurelius und Berentzenthread auf den Tisch hauen und Taten der Unternehmensleitungen einfordern, oder ;)

Wird doch aber auch langsam mal Zeit, daß hier was passiert, wo doch bald Winterschlußverkauf ist, nach dem Motto : ALLES MUSS RAUS :D

Guten Rutsch wünscht

Fozzybaer

PS.: alte Börsenweisheit: GIER FRISST HIRN :kiss:
Avatar
31.12.13 12:45:37
Beitrag Nr. 609 ()
Avatar
31.12.13 13:11:31
Beitrag Nr. 610 ()
Netter Artikel...

...für 2013 ist jedoch auch wieder ein Verkauf erfolgt, der wohl mehr in die Kasse bringt, als er gekostet hat.

Das ist der Verkauf der Healthcare Sparte an T-Systems.

Der Markus hat ja schon angedeutet, daß es wieder eine gute Dividende gibt.

Wenn weiter Verkäufe nicht planbar sind - ich nehme auch ungeplante Gewinne gerne...

...billig einkaufen, fleddern, aufhübschen und dann wieder teuer verkaufen - so funktionieren Heuschrecken nunmal.

Das dürfte so lange gut gehen, so lange wir keine Wirtschaftskrise bekommen.

Insbesondere in den südosteuropäischen Schuldenstaaten, die nun ausgebombt sind, da sind sicher gute Schnäppchen möglich und künftig dicke Gewinne.

War nach dem 2. Weltkrieg im ausgebombten Westdeutschland auch so.
Avatar
06.01.14 10:56:41
Beitrag Nr. 611 ()
Die Aurelius - Aktie erreicht ein neues Allzeithoch.

Wann kommen die exits?
Avatar
06.01.14 16:10:11
Beitrag Nr. 612 ()
Gemach...
Gemach...

WIR ziehen los, mit gaaaanz grossen Schritten...

,,,und Erwin fasst der Heidi von hinten an die Titten,,,
Avatar
06.01.14 16:28:38
Beitrag Nr. 613 ()
Die Tochter Berentzen könnte alleine ja schon ca. 500 Millionen wert sein, wenn man ein KUV von 2,5 bei der Unternehmensbewertung zugrunde legt.
Avatar
08.01.14 20:54:43
Beitrag Nr. 614 ()
AURELIUS verkauft Reederei Peter Deilmann und MS DEUTSCHLAND an Callista Private Equity

- Neuer Eigner setzt Wachstumskurs fort
- Bisheriges Management beteiligt sich am Traumschiff
- MS DEUTSCHLAND bleibt das 'Grand Hotel auf See' unter deutscher Flagge

München, 8. Januar 2014 - Der Münchner AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) verkauft seine Mehrheitsbeteiligung an der MS Deutschland Holding und damit an der MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH ('MS Deutschland GmbH'), zu der sowohl die Reederei Peter Deilmann als auch das Kreuzfahrtschiff MS DEUTSCHLAND gehören. Käuferin ist die Unternehmensgruppe Callista Private Equity. Die in München ansässige Beteiligungsgesellschaft hat sich auf die Mehrheitsübernahme von Unternehmen in der Größenordnung 10 bis 200 Mio. EUR Umsatz spezialisiert, wobei Akquisitionen auf einen nachhaltigen Wachstumskurs gebracht werden. AURELIUS bleibt mit einem Minderheitsanteil weiterhin beteiligt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

'Der Erwerb der legendären DEUTSCHLAND ist für uns eine große Chance', so Olaf Meier, Chief Executive Officer von Callista Private Equity. 'AURELIUS hat das Schiff in den letzten Jahren gut durch stürmische Zeiten geführt. Wir freuen uns den erfolgreich eingeschlagenen Weg weiter beschreiten zu dürfen'. Christopher Nolde, Vorsitzender der Geschäftsführung der MS Deutschland GmbH, beteiligt sich im Rahmen der Transaktion als Minderheitsgesellschafter an der MS Deutschland Holding und wird die weitere Umsetzung der eingeschlagenen Strategie der Gesellschaft sowie die konsequente Positionierung der DEUTSCHLAND im Luxussegment weiter mitgestalten. 'Wir werden unsere Charme- und Service-Offensive weiter fortsetzen und die Ausrichtung der DEUTSCHLAND als luxuriöses ,Grandhotel auf See' konsequent weiter vorantreiben. Das Schiff bleibt Kult', so Christopher Nolde, Vorsitzender der MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH. 'Wir setzen bei unseren Akquisitionen generell auf die Beteiligung der Mitarbeiter', so Olaf Meier. 'Diese Strategie hilft den angestrebten Wachstumskurs erfolgreich umzusetzen.'

Nach unruhigen Zeiten befindet sich die MS Deutschland GmbH derzeit auf gutem Kurs. Laut Orderbuch sind zum 6. Januar 2014 bereits deutlich mehr Vorbuchungen für das laufende Geschäftsjahr eingegangen als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. AURELIUS hatte der Gesellschaft zuletzt ein Kapitalpaket in Höhe von 10 Mio. EUR zur Verfügung gestellt, welches vom Mehrheitsverkauf unberührt bleibt und mit dem u.a. geplante Investitionen in das Schiff finanziert werden. Im Rahmen des turnusmäßigen Werftaufenthalts im November dieses Jahres wird die DEUTSCHLAND auf den Top-Decks mit französischen Balkonen ausgestattet. Auch Callista Private Equity beabsichtigt eine weitere Liquiditätszufuhr, um den eingeschlagenen Wachstumskurs nachhaltig zu unterstützen.

AURELIUS hatte das Unternehmen 2010 in schwierigem Fahrwasser übernommen. Durch die Stärkung der Kapitalbasis konnte AURELIUS das aus der Fernseh-Erfolgsserie bekannte Schiff sichern und nach einem erheblichen Investitionsprogramm wieder auf Wachstumskurs bringen. 'Das Traumschiff hat einen hervorragenden Kundenstamm und feste Gästebeziehungen', so Olaf Meier. 'Wir sind damit im Markt für Luxuskreuzfahrten hervorragend positioniert'. Die geringe Größe der DEUTSCHLAND ermöglicht individuelle Reiseverläufe und eine persönliche Atmosphäre an Bord. Die Bezeichnung 'Grand Hotel auf See' spiegelt sich dabei auch in Zukunft in Ausstattung und Service wider.

Über AURELIUS
AURELIUS ist seit vielen Jahren international erfolgreich im Markt für Unternehmensübernahmen. Der Fokus liegt auf Unternehmen und Konzernabspaltungen in Märkten mit vielversprechendem Entwicklungspotenzial. Die Akquisitionen werden unter dem Dach von AURELIUS strategisch langfristig ausgerichtet und weiterentwickelt. Durch eine aktive operative Begleitung profitieren die Tochtergesellschaften von der Managementerfahrung und Finanzkraft des Mutterkonzerns. AURELIUS ist somit das 'GOOD HOME' für Unternehmen und deren Mitarbeiter.

Aktuell zählen weltweit 17 Konzernunternehmen mit Standorten in Europa, Asien und den USA zum AURELIUS Konzern. Dazu gehören u.a. Traditionsmarken wie Blaupunkt und Berentzen ebenso wie zahlreiche Industrieunternehmen. Die Akquisition von Unternehmen erfolgt nach strengen Investitionskriterien, unterliegt aber keinem Branchenfokus. Die Aktie der AURELIUS AG ist im m:access der Börse München gelistet und wird unter der ISIN DE000A0JK2A8 an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aureliusinvest.de

Kontakt
Anke Banaschewski
Investor Relations & Corporate Communications
Telefon +49 (0) 89 544799 - 0
E-Mail: investor@aureliusinvest.de

Über Callista Private Equity
Callista Private Equity GmbH & Co.KG ('Callista Private Equity') mit Hauptsitz in München akquiriert in Sondersituationen befindliche Konzernrandaktivitäten und Geschäftseinheiten. Der Erfolg des Unternehmens beruht im Wesentlichen auf der im Anschluss durchgeführten nachhaltigen Sanierung. Mit einem erfahrenen und international ausgerichteten Expertenteam bringt sich Callista Private Equity bei den Operations des akquirierten Unternehmens ein und konzentriert sich auf die Sanierung, hin zu nachhaltig ausgerichteter Profitabilität.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.callista-pe.de

Kontakt
Axel Mühlhaus
Telefon: +49 (0) 69 90550552
E-Mail: amuehlhaus@edicto.de

Über die MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH
Die MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH mit Sitz in Neustadt in Holstein veranstaltet als Eigentümerin des Hochsee-Kreuzfahrtschiffes MS DEUTSCHLAND, auch bekannt als das 'Traumschiff' der gleichnamigen Fernsehserie, ganzjährig Kreuzfahrten rund um den Globus. Bei einer Länge von 175m und einer Breite von 23m verfügt die DEUTSCHLAND als 'Grandhotel auf See' über insgesamt 294 Passagierkabinen. Die Lufthansa City Center Reisebüros sowie der Diners Club haben das Schiff als 'Bestes Schiff' 2013 bzw. 2012 ausgezeichnet. Mit der Reederei Peter Deilmann GmbH, der Touristik-Bureau International GmbH sowie der Deutsche Kreuzfahrt Management Services GmbH verfügt die MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH darüber hinaus über hundertprozentige Tochtergesellschaften für Vertrieb, Marketing und Bereederung des Schiffes.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.msdeutschland-gmbh.de und www.deilmann.de.

Kontakt
Nicholas Wenzel
Telefon: +49 (0) 89 599458115
E-Mail: nicholas.wenzel@cnc-communications.com


Ende der Corporate News
Avatar
08.01.14 23:13:44
Beitrag Nr. 615 ()
von der Callista-Website:
++++++++++++++++++++


UNTERNEHMEN


Wir initiieren sofortige Maßnahmen zum Carve-Out des Unternehmens aus der bisherigen Gruppe und leiten darüber hinaus in den ersten 6 Monaten die Sanierung des Unternehmens ein. Bereits in diesem Zeitraum werden die ersten lebenswichtigen Effekte erzielt. Unsere operativen Branchenexperten richten das Unternehmen dann innerhalb weiterer 18 bis 30 Monate auf nachhaltige Ertragskraft verbunden mit profitablem Wachstum aus.



Callista Private Equity legt Wert auf eine schnelle Abwicklung der Transaktion. Damit entlasten wir Sie zügig und ermöglichen es darüber hinaus, frühzeitig für das Unternehmen lebensnotwendige Anpassungs-Maßnahmen einzuleiten. Damit steigern wir unsere und damit auch Ihre Erfolgsaussichten des Turnarounds.


Callista Private Equity ist spezialisiert auf die Akquisition von defizitären, in Sondersituationen befindliche Konzerntochterunternehmen, Konzernrandaktivitäten und Geschäftseinheiten. Der Erfolg des Unternehmens beruht auf der im Anschluss durchgeführten Sanierung und der konsequenten Ausrichtung zu nachhaltigem Unternehmenserfolg. Mit einem erfahrenen und international ausgerichteten Expertenteam übernimmt Callista Private Equity das Management des akquirierten Unternehmens und konzentriert sich auf den sofortigen Carve-Out. Ziel ist eine schnelle Erzielung erster Sanierungserfolge, die eine weitergehende Entwicklung zu nachhaltig ausgerichteter Profitabilität und einer eventuellen späteren Veräußerung des Unternehmens ermöglichen.


Callista Private Equity ist spezialisiert auf Erwerb, Carve-Out & nachhaltige Sanierung defizitärer Unternehmen.
Avatar
08.01.14 23:18:46
Beitrag Nr. 616 ()
Das war ein kluger Schritt: Callista kann die MS-D in Zukunft unter philippinischer Flagge profitabel fahren lassen, ohne dass auch nur ein Schatten auf den Minderheitsgesellschafter Aurelius fällt. Das könnte ebenso ein Kick für den Aureliuskurs wie auch für die MS-D-Anleihe bedeuten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.01.14 05:11:46
Beitrag Nr. 617 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.187.263 von Plotin am 08.01.14 23:18:46
Endlich ist dieser Schrotthaufen weitesgehend entsorgt.

Ich hoffe man verzichtet in der Zukunft auf teure Prestige-Projekte
die nur unnötig Geld verschlingen und
dazu noch für die meiste negative Presse im
Aurelius Konzern gesorgt haben.

m
Avatar
09.01.14 08:34:50
Beitrag Nr. 618 ()
Die Aurelius-Meldung ist nicht ganz eindeutig, zumindest wird sie "differenziert" verstanden. Denn Aurelius war nicht Alleineigentümer und hat "ihre Mehrheitsbeteiligung" veräußert. Das wird mehrfach nun so interpretiert, als hätte Aurelius nur einen Teil seiner Beteiligung veräußert. Ich verstehe das jedoch so, dass soch Aurelius komplett getrennt hat. Man haftet "nur" noch mit der Zinsgarantie bei der Anleihe für die nächte Zinszahlung.

Vielleicht kann ja der eine oder andere hier die Aureliusmeldung mal genau durchlesen und mitteilen, wie er diesen Passus versteht.
Avatar
09.01.14 09:09:50
Beitrag Nr. 619 ()
Auch bei Spiegel-Online steht wieder, "Aurelius verkauft den Großteil seiner Beteiligung".

Hier mal die Originalmeldung von Aurelius:
"Der Münchner AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) verkauft seine Mehrheitsbeteiligung an der MS Deutschland Holding und damit an der MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH ('MS Deutschland GmbH'), zu der sowohl die Reederei Peter Deilmann als auch das Kreuzfahrtschiff MS DEUTSCHLAND gehören."

Ich finde das eindeutig, Aurelius hat seine Anteile vollständig veräußert.
Avatar
09.01.14 09:15:35
Beitrag Nr. 620 ()
Zitat von sirmike: Auch bei Spiegel-Online steht wieder, "Aurelius verkauft den Großteil seiner Beteiligung".

Hier mal die Originalmeldung von Aurelius:
"Der Münchner AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) verkauft seine Mehrheitsbeteiligung an der MS Deutschland Holding und damit an der MS 'Deutschland' Beteiligungsgesellschaft mbH ('MS Deutschland GmbH'), zu der sowohl die Reederei Peter Deilmann als auch das Kreuzfahrtschiff MS DEUTSCHLAND gehören."

Ich finde das eindeutig, Aurelius hat seine Anteile vollständig veräußert.


Ahh.... im Kleingedruckten... "AURELIUS bleibt mit einem Minderheitsanteil weiterhin beteiligt."

Dann behaupte ich fortan das Gegenteil. :look:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.01.14 09:23:44
Beitrag Nr. 621 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.188.335 von sirmike am 09.01.14 09:15:35Noch eine Teil einer anderen " Meldung " in der etwas detaillierter auf die " Anleihe eingegangen wird.

Minderheitsbeteiligung macht m.A. nach Sinn, damit man weiterhin Einblick in die Bücher hat, da Aurelius ja sicherlich einen Großteil der Anleihe hält und für die Zinszahlungen geradestehen muß.

So, jetzt der Artikel:
------------
Nachrichten
DJ DGAP-News: MS DEUTSCHLAND auch mit neuem Mehrheitsgesellschafter unter deutscher Flagge

08.01.2014 / 19:01

=--------------------------------------------------------------------

PRESSEMITTEILUNG

MS DEUTSCHLAND auch mit neuem Mehrheitsgesellschafter unter deutscher
Flagge

- Callista Private Equity setzt eingeschlagenen Management-Kurs fort

- Christopher Nolde beteiligt sich als Minderheitsgesellschafter an der
MS Deutschland Holding

Neustadt in Holstein, den 08.01.2014. Die MS Deutschland Holding, mit einem
Anteil von 95% Mehrheitseigentümerin der MS 'Deutschland'
Beteiligungsgesellschaft mbH ('MS Deutschland GmbH'), bekommt mit der
Callista Private Equity GmbH & Co. KG ('Callista Private Equity') einen
neuen Mehrheitsgesellschafter. Callista Private Equity, ein in München
ansässiger Private Equity Investor, übernimmt die Mehrheitsbeteiligung an
der MS Deutschland Holding von der AURELIUS AG ('AURELIUS'), die mit einem
Minderheitsanteil weiterhin beteiligt bleibt.


Callista Private Equity plant, am eingeschlagenen Management-Kurs der MS
Deutschland Holding festzuhalten und diesen gemeinsam mit dem bisherigen
Management weiter voranzutreiben. Auch wird das Schiff, MS DEUTSCHLAND,
weiterhin unter deutscher Flagge fahren. Christopher Nolde, seit Anfang
2013 Mitglied der Geschäftsführung der MS Deutschland GmbH, beteiligt sich
im Rahmen der Transaktion als Minderheitsgesellschafter ebenfalls an der MS
Deutschland Holding. Als Vorsitzender der Geschäftsführung wird Christopher
Nolde die weitere Umsetzung der eingeschlagenen Strategie der Gesellschaft
sowie die konsequente Positionierung der DEUTSCHLAND im Luxussegment weiter
mitgestalten.

Die Transaktion, der ein mehrwöchiger Due Diligence Prozess und intensive
Gespräche zwischen den Parteien voraus gegangen sind, hat keinerlei
Auswirkungen auf das bestehende Besicherungskonzept der Unternehmensanleihe
der MS Deutschland GmbH. So ist die Zinszahlung 2014, wie bereits 2013, im
Bedarfsfall nach wie vor durch entsprechende Kreditlinien von AURELIUS
abgesichert. Nach aktueller Unternehmensplanung wird die MS Deutschland
GmbH die Zinszahlungen für die Anleihe spätestens ab dem Jahr 2015
vollständig aus eigener Kraft bedienen können. Daneben ist die Anleihe, die
über ein Volumen von insgesamt 50 Mio. Euro verfügt, weiterhin mit der
Schiffshypothek erstrangig besichert.

Die MS Deutschland GmbH hat das Geschäftsjahr 2013 im Rahmen ihrer im
September 2013 veröffentlichten Umsatz- und Ergebnisprognose abgeschlossen.
Dabei wurde die Anzahl der Stammgäste, die einen Aufenthalt auf der
DEUTSCHLAND buchten, im Vergleich zum Vorjahr um rund 14 % gesteigert. Den
vollständigen Jahresabschluss wird die Gesellschaft spätestens im Mai 2014
vorlegen. In das Geschäftsjahr 2014 blickt das Management zuversichtlich.
Laut Orderbuch sind zum 6. Januar 2014 rund 30 % mehr Vorbuchungen für das
laufende Geschäftsjahr eingegangen als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.


Gruß Fozzybaer
Avatar
09.01.14 09:24:35
Beitrag Nr. 622 ()
Exit! Aurelius verkauft das Traumschiff
Quelle: Der Aktionär

Die Erfolgsstory von Aurelius scheint sich fortzusetzen. Die MS Deutschland Holding, Eigentümerin des durch die gleichnamige ZDF-Sendung bekannten "Traumschiffs", hat einen neuen Mehrheitsgesellschafter. Der Münchner Aurelius-Konzern habe seine Mehrheitsbeteiligung an die ebenfalls in München ansässige Gesellschaft Callista Private Equity verkauft, teilten die Unternehmen gemeinsam mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Aurelius halte weiterhin einen Minderheitsanteil. Aurelius hatte das angeschlagene Unternehmen 2010 übernommen. Durch die Stärkung der Kapitalbasis kehrte das "Traumschiff“ dann auf den Wachstumskurs zurück.

Der Geschäftsführer von Callista Private Equity, Olaf Meier, lobte die bisherigen Eigentümer: "Aurelius hat das Schiff in den letzten Jahren gut durch stürmische Zeiten geführt." Das Schiff werde weiter unter deutscher Flagge fahren. 2012 hatte die Absicht, das Luxusschiff aus Kostengründen künftig unter maltesischer Flagge fahren zu lassen, für Furore gesorgt.

Nach den unruhigen Zeiten sei die MS Deutschland GmbH wieder auf gutem Kurs, erklärten die Eigentümer nun. Die Zahl der Stammgäste sei im Geschäftsjahr 2013 um 14 Prozent gesteigert worden. Auch für 2014 sei man zuversichtlich. Zum 6. Januar hätten im Orderbuch rund 30 Prozent mehr Vorbuchungen gestanden als zum Vorjahreszeitpunkt.

Bereits im Dezember hatte Aurelius nach einer erfolgreichen Sanierung der Tochter DFA Transport und Logistik einen Exit der Beteiligung melden können.

Knallharter Sanierer
Extrem günstig kaufen und knallhart sanieren - das Geschäftsmodell von Aurelius hat die letzten Jahre exzellent funktioniert. Seit dem "Kaufsignal, wie es im Buch steht" vom Januar 2011 hat das Papier splittbereinigt über 300 Prozent zugelegt. Parallel dazu haben die Analysten die Gewinnschätzungen immer weiter angehoben. Das 2014er-KGV beträgt trotz starkem Kursanstieg erst vertretbare 14.

Starker Aufwärtstrend
Die charttechnische Situation ist stark. Die Gewinne können laufen gelassen werden. Selbst risikobewusste Neueinsteiger können noch mit engem Stopp aufspringen.
Avatar
09.01.14 09:48:39
Beitrag Nr. 623 ()
Aurelius konnte den Schrotthaufen nicht auf Kurs bringen, nun soll eine Restrukturierungsgesellschaft dies schaffen.


Ich finde das komisch.
Avatar
09.01.14 09:55:47
Beitrag Nr. 624 ()
Zitat von VilsaBrunnen: Aurelius konnte den Schrotthaufen nicht auf Kurs bringen, nun soll eine Restrukturierungsgesellschaft dies schaffen.


Ich finde das komisch.




Finde ich gar nicht komisch.

MS Deutschland war als reines Prestige Projekt gedacht. (Image)

....und das ging kräftig in die Hose.

Hat eigentlich nur für schlechte Presse gesorgt.

Ich denke, man hat daraus gelernt und wird auf solche Geschichten
in Zukunft verzichten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.01.14 09:57:29
Beitrag Nr. 625 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.188.765 von massny am 09.01.14 09:55:47Na wenn man ohne großen Schaden daraus gelernt hat ist das doch prima!
Avatar
09.01.14 10:24:47
Beitrag Nr. 626 ()
Zitat von massny:
Zitat von VilsaBrunnen: Aurelius konnte den Schrotthaufen nicht auf Kurs bringen, nun soll eine Restrukturierungsgesellschaft dies schaffen.


Ich finde das komisch.




Finde ich gar nicht komisch.

MS Deutschland war als reines Prestige Projekt gedacht. (Image)

....und das ging kräftig in die Hose.

Hat eigentlich nur für schlechte Presse gesorgt.

Ich denke, man hat daraus gelernt und wird auf solche Geschichten
in Zukunft verzichten.






Man kauft etwas aus reinen "Prestigegründen", ohne ökonomischen Sinn?

Was soll man von so einem Geschäftsgebahren halten? :(
Avatar
09.01.14 10:42:26
Beitrag Nr. 627 ()
Traumschiff bekommt neuen Eigentümer
Quelle:boerse.ard.de

Beim zuletzt in Seenot geratenen "Traumschiff" weht ein neuer Wind. Nachdem Sascha Hehn in der TV-Sendung als Kapitän wieder an Bord gegangen ist, übernimmt ein neuer Finanzinvestor das Kommando beim Luxusdampfer. Die "Traumschiff"-Anleihe kommt in Fahrt.

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Callista soll das "Traumschiff" retten. Die Beteiligungsfirma Aurelius verkauft die MS Deutschland Holding, zu der das "Traumschiff" und die Reederei Peter Deilmann gehören, an Callista. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Es gibt kaum eine deutsche Marke, die so sehr Träume und Sehnsüchte nach den schönen Dingen des Lebens verkörpert wie das Traumschiff", erklärte Olaf Meier, Geschäftsführer von Callista Private Equity. Der Erwerb der MS Deutschland sei eine große Chance, aber auch eine sehr anspruchsvolle Managementaufgabe meinte Meier.
Buchungen ziehen an

Nach den unruhigen Zeiten sei die MS Deutschland wieder auf gutem Kurs, verkündeten die neuen Eigentümer. Die Zahl der Stammgäste auf dem Kreuzfahrtschiff sei im Geschäftsjahr 2013 um 14 Prozent gestiegen. Und auch 2014 laufe vielversprechend. Anfang Januar gab es rund 30 Prozent mehr Vorbuchungen als vor einem Jahr.

Die Ausrichtung der MS Deutschland als luxuriöses "Grand-Hotel auf See" soll konsequent vorangetrieben werden, sagte Christopher Nolde, Vorsitzender der MS Deutschland GmbH. "Wir werden unsere Charme- und Service-Offensive weiter fortsetzen."
Immer weniger Umsatz

Die Konkurrenz der Luxusliner hatte zuletzt dem durch die ZDF-Sendungen bekannten Kreuzfahrtschiff schwer zugesetzt. Der Umsatz ging kontinuierlich zurück. 2013 werden die Erlöse voraussichtlich auf 43 bis 45 Millionen Euro schrumpfen – nach 48,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das 1998 gebaute Schiff gilt in der Branche als veraltet. Experten monierten, dass es keine Balkone gebe. Inzwischen hat die MS Deutschland reagiert und 55 französische Balkone auf den Luxusdecks eingebaut.

Kurz vor Weihnachten musste Finanzinvestor Aurelius zehn Millionen Euro zur Stärkung des Kapitals nachschießen. So konnte die MS Deutschland Zinszahlungen für die Traumschiff-Anleihe gerade noch rechtzeitig bedienen. Die Ratingagentur Scope zog kurz danach ihre Bewertungen für das Schiff und für die MS Deutschland GmbH zurück. Ein ausreichender Informationsstand könne nicht länger sichergestellt werden, hieß es zur Begründung.

Die über 50 Millionen Euro schwere fünfjährige Mittelstandsanleihe "MS Deutschland", die mit einem Kupon von 6,875 Prozent lockt, geriet in schweres Fahrwasser. Der Kurs sackte anno 2013 von 96 auf bis zu 45 Prozent ein. Inzwischen hat er sich etwas erholt und notiert am Donnerstagmorgen bei 59,5 Prozent. Trotzdem bleibt weiter ungewiss, ob die MS Deutschland die hohen Zinsen dauerhaft zahlen kann.

Die Beteiligungsgesellschaft wird mit dem "Traumschiff" ihr Sorgenkind los. Die Aktie steigt denn auch um rund ein Prozent auf 29,90 Euro. Seit einem Jahr hat sich der Kurs des Firmenjägers nahezu verdoppelt. Aurelius bleibt mit einem Minderheitsanteil an der MS Deutschland beteiligt.
Avatar
09.01.14 10:43:33
Beitrag Nr. 628 ()
An Doktor Dirk Markus (denke, Du liest hier mit):

Wann wird endlich die proppenvolle Firmenkasse der Tochter Berentzen eingesetzt (Kassenbestand: 62 Mio per 30.6.2013)?

Vor ca. 1,5 Jahren wurde die Anleihe über 50 mio begeben. Mittlerweile wurden rund 5 Mio an Zinsen bezahlt, einzig, damit das Geld in der Kasse rumgammelt? Es ist ein Skandal.

LIEFER endlich, Markus!!!
Avatar
09.01.14 10:56:35
Beitrag Nr. 629 ()
Zitat von VilsaBrunnen: An Doktor Dirk Markus (denke, Du liest hier mit):

Wann wird endlich die proppenvolle Firmenkasse der Tochter Berentzen eingesetzt (Kassenbestand: 62 Mio per 30.6.2013)?

Vor ca. 1,5 Jahren wurde die Anleihe über 50 mio begeben. Mittlerweile wurden rund 5 Mio an Zinsen bezahlt, einzig, damit das Geld in der Kasse rumgammelt? Es ist ein Skandal.

LIEFER endlich, Markus!!!



Man VilsaBrunnen,

bist Du unentspannt, vielleicht bist Du einfach nur zu spät hier eingestiegen.

Ich bin zu 2,86 Euro eingestiegen und jetzt um 10.53 Uhr mit 943,81% im
Plus.
Was bitte soll er Dir liefern? Eine weitere jährliche Verdopplung des
Aktienkurses???
Geduld Geduld mein Freund!
In ein paar Jahren, lachst auch Du über den heutigen Kurs...


PS: Ich bin bei fast allen börsennotierten Beteiligungsgesellschaften
in Deutschland tw. deutlich unter 10 Euro eingestiegen.


......denn nur der frühe Vogel fängt den Wurm!!!!!!!!!!!!
Avatar
09.01.14 13:09:59
Beitrag Nr. 630 ()
Zitat von VilsaBrunnen: An Doktor Dirk Markus (denke, Du liest hier mit):

Wann wird endlich die proppenvolle Firmenkasse der Tochter Berentzen eingesetzt (Kassenbestand: 62 Mio per 30.6.2013)?

Vor ca. 1,5 Jahren wurde die Anleihe über 50 mio begeben. Mittlerweile wurden rund 5 Mio an Zinsen bezahlt, einzig, damit das Geld in der Kasse rumgammelt? Es ist ein Skandal.

LIEFER endlich, Markus!!!



Ist es dir im Berentzen-Thread als ALLEINUNTERHALTER zu langweilig geworden , nur weil dort keiner mehr mit dir spielt :confused:

Wenn du wissen willst, wann Markus liefern will, versuch´s doch mal über die IR von Aurelius !!!!!!!!!!

Oder geh zur nächsten HV von Aurelius, dort bekommst du evtl. von Dr. Markus eine persönliche, dich endlich befriedigende Antwort;
und ein lecker Essen bekommst du sicher auch, und zum runterspülen deines " Frustes " vielleicht noch ein Fläschen Berentzen ;)

Hier im Thread wirst du darauf sicherlich keine befriedigende Antwort bekommen, sondern dir höchstens ein " schlechtes Image " als Nervensäge erarbeiten wenn du immer die gleiche Leyher spielst :kiss:


Gruß Fozzybaer
Avatar
09.01.14 13:23:12
Beitrag Nr. 631 ()
Mir ist es scheißegal, WANN er liefert.

Mich interessiert DASS er liefert.

Die Trennung von dem Luxusschrotthaufen ist jedenfalls richtig, das war keine Perle im Portfolio sondern ein Dauerkostgänger, ein Sozialfall sozusagen, dem allmählich das senile Stammpublikum wegstirbt und der neues Publikum, welches jünger, mehrsprachig, international erfahren ist, nicht generieren kann.

Als Senilenheim-Ersatz ist der Tagessatz auf der Deutschland auch zu hoch.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.01.14 13:38:39
Beitrag Nr. 632 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.191.109 von Klabautermann1958 am 09.01.14 13:23:12Mir ist es scheißegal, WANN er liefert.
Mich interessiert DASS er liefert.


Hat er ja nun ( wieder mal ) getan; egal ob man diese Transaktion zu diesem oder zum letzten Jahr rechnet.

Entscheidend ist doch letzten Endes, ob bei dieser " Geschichte " am Ende eine rote oder Schwarze Zahl rauskommt.

Daß nicht jedes " Geschäft " ein Erfolg werden kann ist beim Geschäftsmodell von Aurelius nicht auszuschließen.

Wichtig ist letztendlich, daß, wenn ein Geschäft eventuell einmal nicht zum gewünschten Erfolg führt, man dann auch den Mut hat, auszusteigen anstatt eine unendliche Geschichte daraus zu machen.
Und dies haben sie nun getan.

Also, Haken an die Sache,Kopf hoch und Augen nach vorne; auf zum Nächsten !

Fozzybaer

PS.: Wer immer nur zurückblickt, sieht nicht, was Vorne Gutes ist :kiss:
Avatar
09.01.14 14:59:55
Beitrag Nr. 633 ()
Aurelius (Restrukturierungsbude) verkauft Beteiligung an eine Restrukturierungsbude.

Weil sie es selbst nicht hinbekommen.

Wie kann man so etwas noch schönreden :confused:
Avatar
09.01.14 15:20:20
Beitrag Nr. 634 ()
Zuerst einmal allen ein gesundes 2014

Hallo VilsaBrunnen,
wenn man Ihre Beiträge so liest, dann hat man den Eindruck, Sie haben persönlich schlechte Erfahrung mit Herrn Markus gemacht.

Am 16.12.2013 haben Sie geschrieben, dass Sie 37.000 Aktien verkauft haben. Zum damaligen Kurs von ca. 27,50 Euro wären das ca. 1 Mio. Euro.

Wenn ich 1 Mio. Euro auf meinem Konto hätte, würde ich nicht in irgendwelchen Foren so viele negative Dinge schreiben. Und fast immer das gleiche: "Markus liefer endlich". Das ist schon lächerlich.

Ich habe sowohl Herrn Haase (jetzt Fidelis) und Herrn Nolde (MS Deutschland) kennengelernt und mit Ihnen gearbeitet. Ich hatte auch das Vergnügen, bei Workshops einige Leute aus der Aureliuszentrale, sowie aus der Task Force kennen zu lernen. Ich muss sagen, die verstehen etwas von ihrem Job.
Avatar
09.01.14 15:25:22
Beitrag Nr. 635 ()
Zitat von VilsaBrunnen: Aurelius (Restrukturierungsbude) verkauft Beteiligung an eine Restrukturierungsbude.

Weil sie es selbst nicht hinbekommen.

Wie kann man so etwas noch schönreden :confused:



Wenn du in Aurelius investiert bist, solltest du dir bei der Einstellung ernsthaft überlegen, ob du nicht " rausgehst "; " schlechte Investment´s gibt es auch woanderst.

Wenn du dich hier nur " beschäftigen " willst, gibt es sicherlich woanderst Dinge, die mehr Spaß als Frust vermitteln, höchstens man sucht nur das NEGATIVE.

Fozzybaer
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.01.14 15:45:58
Beitrag Nr. 636 ()
Zitat von mario1972: Zuerst einmal allen ein gesundes 2014

Hallo VilsaBrunnen,
wenn man Ihre Beiträge so liest, dann hat man den Eindruck, Sie haben persönlich schlechte Erfahrung mit Herrn Markus gemacht.

Am 16.12.2013 haben Sie geschrieben, dass Sie 37.000 Aktien verkauft haben. Zum damaligen Kurs von ca. 27,50 Euro wären das ca. 1 Mio. Euro.

Wenn ich 1 Mio. Euro auf meinem Konto hätte, würde ich nicht in irgendwelchen Foren so viele negative Dinge schreiben. Und fast immer das gleiche: "Markus liefer endlich". Das ist schon lächerlich.

Ich habe sowohl Herrn Haase (jetzt Fidelis) und Herrn Nolde (MS Deutschland) kennengelernt und mit Ihnen gearbeitet. Ich hatte auch das Vergnügen, bei Workshops einige Leute aus der Aureliuszentrale, sowie aus der Task Force kennen zu lernen. Ich muss sagen, die verstehen etwas von ihrem Job.






Hallo MARIO,

das ist mal ein posting, mit dem ich auch etwas anfangen kann.

Ob Aurelius gut oder schlecht ist, vermag ja keiner hier genau einzuschätzen. Und das ist auch schon ein Punkt: alles ist sehr intransparent, es kann hin und her gebucht werden, je nach Lust und Laune, eine black box. Für diese black box (bb) wird justament aber schon 950 Millionen an Marktkapitalisierung gezahlt. Für ein Industriekonglomerat incl. anhängender due dilligence Abteilung von ein paar Leuten.

Wage Vermutungen ("wollen auf 5 Mrd Umsatz kommen") kann man dran glauben oder auch nicht. Sollte es so kommen, hätte man ja nun schon ein KUV von 0,2, was angemessen erscheint. Kurspotential also Null.

Mich ärgert einfach Berentzen. Seit 1,5 Jahren fast nun schon liegen 50 - 60 Millionen in der Firmenkasse (exakt: 62 Mio per 30.06.2014).

Was hat man denn den Anleihezeichnern gesagt damals, wofür man das Geld nutzen möchte? WER besitzt diese Anleihen nun? 5 Millionen sind schon an Zinszahlungen angefallen, für NICHTS. Sieht so eine Restrukturierung aus?

Sowas ist fast schon unseriös, und wenn dann niemand mehr mit Markus Geschäfte machen will, oder die due dilligence Abteilung geschlossen abwandert, hast Du einen Kurssturz, der sich gewaschen hat.


Ich erinnere auch nur an die fette Dividendenzahlung bei Aurelius letztes Jahr und anschließend KE. Was soll sowas?
Avatar
09.01.14 15:57:00
Beitrag Nr. 637 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.192.431 von Fozzybaer am 09.01.14 15:25:22Hier noch was über die andere " Restrukturierungsbude ":

Quelle: www.finance-magazin.de

Der PE-Investor Callista

Callista Private Equity ist seit dem Spätsommer 2013 am Markt aktiv. CEO Olaf Meier arbeitete zuvor als CFO bei der ADC African Development Corporation. Die Beteiligungsgesellschaft hat ihren Sitz in München und will sich auf Mehrheitsübernahmen von Unternehmen in Sondersituationen mit einem Umsatz von 10 bis 200 Millionen Euro konzentrieren. Der PE-Investor arbeitet einem Sprecher zufolge nicht mit einem dauerhaften Fonds, sondern greift im Einzelfall zum Fundraising auf Investorennetzwerke zurück. Callista könne sich auch vorstellen, im Tourismusbereich oder der Reedereibranche weitere Opportunitäten zu prüfen.


Freut doch Beide; der Eine hat´s los, der Andere hat einen Grundstock ;)

Fozzybaer
Avatar
09.01.14 16:01:17
Beitrag Nr. 638 ()
oh Gott, "könne sich vorstellen", was ich mir nicht alles vorstellen kann.

Olaf Meier kommt von der ADC, also aus dem Bereich "Angermayer, Brumm & Lange".

Dazu sage ich lieber nichts.
Avatar
09.01.14 16:03:11
Beitrag Nr. 639 ()
:)Da wird ganz schön was weggebissen an der 30 Euro - Marke.

Denke, die wird heute noch rausgenommen.

Ihr seid dann alle reich
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.01.14 16:19:37
Beitrag Nr. 640 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.192.875 von VilsaBrunnen am 09.01.14 16:03:11Klingt da Neid durch :confused:

Ich erinnere auch nur an die fette Dividendenzahlung bei Aurelius letztes Jahr und anschließend KE. Was soll sowas?


Hierzu:

(Quelle: Homepage Aurelius)

München, 16. Mai 2013 – Auf der ordentlichen Hauptversammlung der AURELIUS AG (ISIN: DE000A0JK2A8), die heute in München stattfand, sind alle Beschlussvorschläge der Verwaltung von den vertretenen Aktionären (Präsenz: 51,28 Prozent des Grundkapitals) mit großer Zustimmung angenommen worden.
Die Hauptversammlung beschloss die Anhebung der Dividende auf einen Rekordwert von 4,10 EUR je Aktie (+ 105 Prozent) gegenüber 2,00 EUR je Aktie im Vorjahr. Die Dividende setzt sich aus einer um 20 Prozent erhöhten Basisdividende von 1,80 EUR (Vorjahr: 1,50 EUR) sowie eine auf 2,30 EUR erhöhte Sonderdividende (Vorjahr: 0,50 EUR) zusammen. Das Ausschüttungsvolumen beläuft sich somit auf 39,4 Mio. EUR (Vorjahr: 19,2 Mio. EUR). Es wird am Freitag, den 17. Mai 2013 an die Aktionäre der AURELIUS AG ausgeschüttet. Hintergrund für die deutlich erhöhte Sonderdividende sind die erfolgreichen Veräußerungen im Geschäftsjahr 2012.


----------

Hintergrund für die deutlich erhöhte Sonderdividende sind die erfolgreichen Veräußerungen der Schabmüller GmbH und der Consinto GmbH im Geschäftsjahr 2012.
Der Verkauf des Elektromotorenherstellers Schabmüller war dabei der größte Unternehmensverkauf in der Firmengeschichte von AURELIUS. Die Erlöse aus den Verkäufen trugen maßgeblich dazu bei, dass AURELIUS vorläufigen Zahlen zufolge zum Geschäftsjahresende 2012 über liquide Mittel auf einem Rekordniveau von 244,7 Mio. EUR (31. Dezember 2011: 154,4 Mio. EUR) verfügte.


--------

So viel Geld, was soll man bloß damit :cry::cry:

Und die Dividende ist REAL auf meinem Konto angekommen :lick:

Fozzybaer

@ vilsa:

Dr. Markus hat nicht nur gesagt, daß er " liefert " ( Blöde Formulierung ),
er hat auch mal versprochen, die " Anteilseigner " auch am Erfolg zu beteiligen, hierzu siehe z.B.oben :kiss:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.01.14 16:28:04
Beitrag Nr. 641 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.193.129 von Fozzybaer am 09.01.14 16:19:37Nachlesefutter:;)

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-10/28432675…

Fozzybaer
Avatar
09.01.14 16:36:53
Beitrag Nr. 642 ()
"Leinen los!", möchte man da rufen (= der Kurs hat die 30 Euro - Schallmauer nach oben durchbrochen).
Avatar
09.01.14 16:39:03
Beitrag Nr. 643 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.192.875 von VilsaBrunnen am 09.01.14 16:03:11So sieht die Kursentwicklung einer " Restrukturierungsbude " über 5 Jahre aus:

var disableTabs = [''];



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">







Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Gut, dauert noch etwas, bis sie MICH auch zum Millionär macht , aber GUT DING WILL HALT WEILE HABEN :cool:

Fozzybaer
Avatar
09.01.14 16:44:43
Beitrag Nr. 644 ()
Mann, das SAGE ich doch.

Zu stark gestiegen, und daher ZU TEUER.

Kann ja sein, dass relative Stärke - Fetischisten noch aufspringen, oder passive Indexfonds kaufen müssen, wenn sie in dein MDAX oder so kommt (Voraussetzung wäre aber mal ne vernünftiges Börsensegment und nicht entry standard).

FUNDAMENTAL aber durch den Kursanstieg TEUERER geworden. Oder kaufst Du auf dem Wochenmarkt mehr Äpfel, wenn sich die Apfelpreise verdoppelt haben?
Avatar
09.01.14 16:47:06
Beitrag Nr. 645 ()
Kein (kursmäßiges) halten mehr. Fahnenstangenalarm, medial befeuert u.a. vom "Aktionär" ("auch kurzfristig kann man noch aufspringen").

Letzte, und schönste Phase.

Euch viel Glück.
Avatar
09.01.14 17:00:06
Beitrag Nr. 646 ()
Zitat von VilsaBrunnen: Mann, das SAGE ich doch.

Zu stark gestiegen, und daher ZU TEUER.

Kann ja sein, dass relative Stärke - Fetischisten noch aufspringen, oder passive Indexfonds kaufen müssen, wenn sie in dein MDAX oder so kommt (Voraussetzung wäre aber mal ne vernünftiges Börsensegment und nicht entry standard).

FUNDAMENTAL aber durch den Kursanstieg TEUERER geworden. Oder kaufst Du auf dem Wochenmarkt mehr Äpfel, wenn sich die Apfelpreise verdoppelt haben?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar