checkAd

Magyar Tavkos (MATAV) ,ein ungarischer Telekomwert mit hoher Dividendenrendite. - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 10.07.10 15:19:03 von
neuester Beitrag 16.05.16 02:45:36 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
10.07.10 15:19:03
Bei Matav ergab sich auf Basis der Dividendenzahlung im Frühjahr 2010 eine Dividendenrendite von ca. 11 %. Der Kurs (in Euro) ist derzeit auch relativ niedrig,so dass es wegen der Dividendenrendite und des Kurssteigerungspotentials interessant erscheint, sich bei Matav zu engagieren. Ich habe deshalb in der letzten Woche gekauft. Mal sehen,wie es wird.
Avatar
10.07.10 15:24:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.803.209 von Zeitblom am 10.07.10 15:19:03Mittelfristig sollten Kurse bis 3,20 Euro drin sein. In den Jahren 2005/2007 hatten wir allerdings auch schon Kurse von 4,20 Euro.
Avatar
10.07.10 15:35:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.803.219 von Zeitblom am 10.07.10 15:24:11Sollten sich meine Erwartungen mittelfristig (also im Verlaufe von 6 Monaten) erfüllen,wäre das ein Kursanstieg von ca. 30 %. Dann würde ich vermutlich erst einmal den Gewinn mitnehmen.
Avatar
20.07.10 08:57:53
Wegen der Auseinandersetzungen des IWF und der EU mit der neuen ungarischen Regierung hat der ungarische Aktienindex gestern erst einmal deutlich korrigiert.Mit dem Anstieg des Kurses von MATAV auf 3 Euro oder mehr wird es so schnell also nichts werden.Wegen der hohen Dividendenrendite von ca. 11 % werde ich aber weiter halten bzw. bei günstigen Kursen noch zukaufen.Irgendwann wird ja auch bei der neuen Regierung wirschaftliche Vernunft einkehren.
Avatar
20.07.10 11:21:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.845.575 von Zeitblom am 20.07.10 08:57:53Der ungarische Wirtschaftsminister György Matolcsy hat am Montag anlässlich seines Besuches bei seinem österreichischen Kollegen Reinhold Mitterlehner in Wien bekräftigt, dass Ungarn an der Bankensteuer festhalten wolle. Der Gesetzesentwurf ist nunmehr dem ungarischen Parlament vorgelegt worden; die Abstimmung ist für kommenden Donnerstag angesetzt. Die Bankensteuer bildet laut Matolcsy den grössten Streitpunkt zwischen dem Internationalen Währungsfonds (IMF) und der EU-Kommission.
Am Samstag waren die Delegationen von IMF und EU vorzeitig abgereist, nachdem Skepsis über den Sparkurs der neuen Regierung Orban und schwerwiegende Meinungsunterschiede zur geplanten Bankensteuer zum Abbruch der Mission geführt hatten. Das vorläufige Scheitern des Dialogs hat zur Folge, dass Ungarn die beiden verbliebenen Tranchen des Hilfspakets über knapp 20 Mrd. € vorerst nicht abrufen kann. Die dadurch hervorgerufene Verunsicherung hat den Druck auf die Landeswährung Forint und den Aktienmarkt verschärft. Der Forint büsste am Montag gegenüber dem Dollar um 2,7% ein, und die ungarische Börse lag zeitweise um über 4% im Minus.
Wirtschaftsminister Matolcsy beteuerte zwar, dass sein Land die mit IMF und EU bereits abgestimmten Reformen weiterführen werde. Zugleich aber betonte er, dass Ungarn die durch die Bankensteuer erwarteten zusätzlichen Steuereinnahmen benötige, um das mit dem IMF vereinbarte Budgetdefizit-Ziel von 3,8% des Bruttoinlandprodukts für 2010 zu erreichen. Matolcsy nimmt in Kauf, dass der Druck auf den Aktienmarkt bis zur Beschlussfassung im Parlament am Donnerstag anhalten könnte. Angesichts der Zweidrittelmehrheit des Fidesz im Parlament ist die Abstimmung lediglich eine Formsache.
Avatar
21.07.10 07:55:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.846.605 von Zeitblom am 20.07.10 11:21:24Experten halten es für möglich, dass die Regierung in Budapest durch ihre harte Haltung dem IWF gegenüber auf Zeit spielt und mögliche weitere Einsparungen erst nach den Kommunalwahlen Anfang Oktober anstehen.
Avatar
21.07.10 09:35:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.852.391 von Zeitblom am 21.07.10 07:55:38Zu meiner Überraschung legt MATAV heute morgen zu.
Avatar
25.07.10 18:19:20
Ungarn braucht nach Einschätzung seines Ministerpräsidenten Viktor Orban derzeit kein frisches Geld vom Internationalen Währungsfonds (IWF). Die ungarische Wirtschaft müsse ihren Finanzbedarf stattdessen über dem Markt befriedigen, sagte Orban in einem Fernsehinterview. Bereits im vergangenen Jahr habe sein Land Mittel des IWF nicht genutzt. Auch derzeit benötige Ungarn kein neues Geld des Fonds.

Ungarn und der IWF liegen im Streit, weil die Regierung in Budapest weitere Einsparungen zur Haushaltssanierung ablehnt und stattdessen eine Bankensteuer eingeführt hat. Weil Ungarn auf die Forderungen von IWF und EU nicht einging, wurden die Gespräche über die Freigabe verbliebener Tranchen eines vor zwei Jahren vereinbarten Hilfspakets über 20 Mrd. Euro abgebrochen. Damit hat Ungarn vorerst keinen Zugang zu etwa 5,5 Mrd. Euro.

Das größte Problem der ungarischen Wirtschaft ist aus Orbans Sicht deren schwaches Wachstum. In diesem Jahr werde die Wirtschaft, wenn überhaupt, um weniger als ein Prozent wachsen.

Wahlversprechen können richtig wehtun: Viele Ungarn spüren die Kursschwankungen ihrer Landeswährung im eigenen Geldbeutel.

Während die Regierung in der ungarischen Hauptstadt Budapest weiter an ihrem Kurs festhält, brauen sich am Finanzmarkt dunkle Wolken zusammen. Zwei führende Ratingagenturen drohen dem Land nach dem Abbruch der Gespräche mit EU und IWF mit schlechteren Zensuren. Sollte Ungarn von seinem strikten Sparkurs abkommen, sei eine Herabstufung des Ratings wahrscheinlich, teilte die Agentur Moody's mit. Standard & Poor's signalisierte eine schlechtere Note für den Fall, dass sich herausstelle, dass einige der jüngsten Sparmaßnahmen mittelfristig negative Auswirkungen auf die Wirtschaft hätten und die Verschuldung nicht entscheidend reduzierten.

Ministerpräsident Orban setzt auf Zusatzeinnahmen, um das Haushaltsdefizit in diesem Jahr auf 3,8 Prozent der Wirtschaftsleistung zu drosseln. Allein eine Bankenabgabe, für die das Parlament in Budapest am Donnerstagabend grünes Licht gegeben hatte, soll 187 Mrd. Forint (gut 650 Mio. Euro) einbringen. Der IWF lehnt die Abgabe aber ab und befürchtet Verzerrungen durch die Steuer. Der Chef der Osteuropabank, Thomas Mirow, sagte, durch die "unverhältnismäßig hohe" Abgabe wachse die Sorge, dass die Tätigkeit der Banken eingeschränkt und die wirtschaftliche Erholung gebremst werde.

Wie geht es mit Ungarn weiter?
Moody's-Analyst Dietmar Hornung sagte, er blicke bei Rating-Entscheidungen über das kommende Haushaltsjahr hinaus. "Wir achten darauf, inwieweit die Regierung willens und in der Lage ist, ein stimmiges Programm zu Haushaltskonsolidierung und strukturellen Reformen vorzulegen." Ohne ein neues IWF-Paket stiegen die Risiken. Die Agentur gehe aber davon aus, dass die Verhandlungen mit dem Fonds und der Europäischen Union im Herbst nach den Kommunalwahlen wieder aufgenommen würden.

Politische Beobachter gehen davon aus, dass Orban seine Haltung ändert, sobald die Wahlen vorbei sind. Seine konservative Regierung ist seit Frühjahr im Amt. Orban hatte schon im Wahlkampf harte Verhandlungen angekündigt und eine Abkehr vom Sparkurs der sozialistischen Vorgängerregierung signalisiert. EU und IWF hatten Ungarn 2008 mit milliardenschweren Hilfen vor dem Bankrott gerettet.

Durch sein unnachgiebiges Auftreten hatte Orban allerdings an den Finanzmärkten für Aufruhr gesorgt. Analysten erwarten, dass der Forint auch in den kommenden Monaten schwanken wird. Das birgt Gefahren für Ungarn: Viele Bewohner des Donaustaats haben sich während des Booms in Euro verschuldet, um von den günstigen Zinsen in der Währungsunion zu profitieren.

Verliert nun der Forint an Wert, verteuert das den Schuldendienst. Viele Ungarn dürften sich dann ihre Hypotheken nicht mehr leisten können.
Avatar
29.07.10 07:42:00
interessiere mich für die Aktie. Frage: hat es die Dividende für 2010 schon gegeben, oder kommt da noch was ???? Danke Jana-Fee
Avatar
29.07.10 07:58:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.893.693 von JanaFee am 29.07.10 07:42:00Die Dividende für das GJ 2009 wurde am 7. Mai 2010 gezahlt.Es gab 74 HUF je Aktie, das sind zum gegenwärtigen Wechselkurs 0.261305 EUR, entspricht beim gegenwärtigen Aktienkurs einer Rendite von 10,93 %.
Avatar
29.07.10 17:40:47
Der heutige Kursanstieg von 5,9 % ist ja nicht so schlecht..
Avatar
12.08.10 09:44:07
Hallo,
gibt es einen Link, wo man die Aktie an der Heimatbörse beobachten kann......Danke für eine Antwort..
Avatar
13.08.10 10:07:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.971.350 von JanaFee am 12.08.10 09:44:07
ich kenne nur den folgenden:

http://www.bse.hu/menun_kivuli/portlets/companyprofile?secur…
Avatar
19.08.10 13:48:27
wollte nachlegen, aber unter 2,40 bekommt man nichts.:laugh::laugh:
Avatar
21.08.10 10:55:41
So furchtbar viel geht meistens auch nicht um an den deutschen Börsen.Gestern in Berlin wurden 1.983 Stück umgesetzt zu 2,41 und ca. 350 Stück in Frankfurt zu einem ähnlichen Preis.
Avatar
28.08.10 09:25:50
Die Unterstützung bei 2,30 scheint allerdings ganz gut zu halten
Avatar
21.09.10 12:06:16
Es wundert mich übrigens,dass hier so wenig Interesse für MATAV zu bestehen scheint.Mal abgesehen von möglichen Kurssteigerungen - eine Dividendenrendite von 10-11 % ist doch eigentlich auch nicht zu verachten.
2 Antworten
Avatar
05.10.10 11:55:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.184.120 von Zeitblom am 21.09.10 12:06:16Aber vermutlich traut man ungarischen Aktien nicht,weil man glaubt,dass Ungarn am Rande des Abgrunds stehe. Da ist natürlich schon etwas dran.
1 Antwort
Avatar
15.10.10 10:30:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.264.975 von Zeitblom am 05.10.10 11:55:39In den letzten Tagen hat MATAV deutlich nachgegeben. Der Grund ist vermutlich folgender:
Der ungarische Premierminister Viktor Orban hat mit neuen Abgaben für Handelsketten sowie Energie- und Telekommunikationskonzerne für Anspannung am Markt gesorgt. Um das Budgetloch zu stopfen, müssten die Unternehmen kräftig Federn lassen, wird am Markt befürchtet. Die Abgaben könnten bis zu 50 Prozent der Profite verzehren. Gemeinsam mit der Bankensteuer will die Regierung damit 343 Milliarden Forint einnehmen. Die Aktien der Magyar Telekom MAGYAR TELE.A ADR 5 UF100 MAGYAR TELEK.T.NA verloren daraufhin deutlich an Terrain.
Avatar
21.10.10 10:58:31
Es könnte sein,dass der Kurs jetzt erst einmal Boden hat.Wer sich traut,könnte jetzt nachkaufen.
Avatar
04.11.10 10:23:47
Der ungarische Telekomkonzern Magyar Telekom hat heute seine Quartalszahlen offengelegt. Der Nettogewinn ist gegenüber dem Vorjahr 15% zurückgegangen. Insgesamt wurde ein Gewinn von 22,8 Milliarden Forint (122,3 Millionen US Dollar) erzielt.
Magyar Telekom, an welcher die die Deutsche Telekom die Mehrheitsverhältnisse besitzt, litt unter der Weltwirtschaftskrise. Die ungarische Wirtschaft wird aktuellen Schätzungen zufolge dieses Jahr eine Schrumpfung von 6,7% verbuchen.

Die Zahlen finden sich auch im Beitrag von Glottobeck.
2 Antworten
Avatar
04.11.10 10:27:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.451.808 von Zeitblom am 04.11.10 10:23:47Korrektur: Die im o.a. Beitrag aufgeführten Zahlen sind falsch,es sind die Zahlen von 2009.
Die richtigen Zahlen finden sich im Beitrag Nr.: 40.450.962 von Glottobeck
1 Antwort
Avatar
04.11.10 10:29:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.451.845 von Zeitblom am 04.11.10 10:27:21Aus dem Beitrag 40.450.962 von Glottobeck aus dem Thread Demasz, Matav, Zwack - und alle anderen hochrentierlichen Dividendenwerte.
Avatar
04.11.10 10:39:04
Hier nochmal die Zahlen,weil der vorhergehende Beitrag offensichtlich gelöscht wurde. Der Gewinn im Q3 ist um 8% gestiegen.

http://bbjonline.hu/index.php?col=1000&cat=&id=54744
2 Antworten
Avatar
05.11.10 09:49:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.451.973 von Glottobeck am 04.11.10 10:39:04Hallo Glottobeck,
Schönen Dank,dass Du den Originalbeitrag aus dem Budapest Business Journal hier noch einmal eingestellt hast.
Ich hatte gestern dummerweise einige Probleme mit dem Einstellen der richtigen Quartalszahlen und musste mich leider ständig korrigieren.
Gruss
Zeitblom
1 Antwort
Avatar
05.11.10 10:30:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.460.734 von Zeitblom am 05.11.10 09:49:24No worries,wenn man die lieben Mitstreiter schnell mit Infos versorgen will passieren halt auch mal Fehler!
Avatar
13.11.10 13:36:54
Könnte wieder mal etwas nach oben gehen. Ich stehe derzeit im Minus.
3 Antworten
Avatar
14.11.10 10:48:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.516.725 von JanaFee am 13.11.10 13:36:54Wird schon noch werden - spätestens,wenn sich der Dividendentermin nähert. Ich bin auch ca. 5 % im minus.
2 Antworten
Avatar
27.11.10 11:07:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.518.210 von Zeitblom am 14.11.10 10:48:26:look:
1 Antwort
Avatar
29.11.10 12:40:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.601.872 von pgo am 27.11.10 11:07:36Nicht nur wegen des Kursrückgangs von MATAV, sondern auch wegnen der jüngsten politischen Entwicklung muss man sich allerdings fragen,ob es derzeit richtig oder gerechtfertigt ist, in ungarische Aktien zu investieren.Die SZ schreibt heute dazu:

Eine reaktionäre Zweidrittelmehrheit (in Ungarn) erschreckt dort nicht,sondern fördert in breiten Bevölkerungskreisen eher Genugtuung.Die Linke ist atomisiert,die stärkste Opposition ist die faschistische Rechte.Die Nachwenderegierungen Ungarns haben den gesellschaftlichen und ökonomischen Vorsprung unter den neuen Demokratien Ostmitteleuropas mit gravitätischen Nichtstun und nationalen Hagestolz-Allüren vertan. Die sich demokratisch dünkenden Parteien pflegen eine Kultur desd Hasses statt der Kooperation. Es hat sich nationalistische Grossmannssucht breitgemacht,Roma und Juden sowie Intellektuelle gelten als "fremdes Gift im edlen Volkskörper".

Siehe dazu auch folgendes Buch:

Paul Lendvai.
Mein verspieltes Land. Ungarn im Umbruch.
Ecowin Verlag,Salzburg 2010.
Avatar
07.12.10 13:08:14
Ich bin übrigens derzeit sehr viel pessimistischer,was die Chancen am ungarischen Aktienmarkt anbelangt,als zu der Zeit,in der ich mich in MATAV engagiert habe.Wegen der Politik - auch der Wirtschaftspolitik - der derzeitigen ungarischen rechtsreaktionären Regierung glaube ich nicht mehr,dass in den kommenden Jahren der ungarische Aktienmarkt viele Chancen bieten wird - auch deswegen nicht,weil ausländische Investoren angefangen haben,eine Investition in Ungarn zu meiden. Auch ausländische Anleger in ungarischen Aktien dürften zukünftig weitgehend fehlen.Ich habe mich daher entschieden,mein Position MATAV mit Verlust zu verkaufen.
2 Antworten
Avatar
09.12.10 09:58:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.662.189 von Zeitblom am 07.12.10 13:08:14mit der Aktie bin ich derzeit im Minus. Werde aber nicht verkaufen. Hoffe auf eine gute Div.
1 Antwort
Avatar
10.12.10 12:42:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.678.283 von JanaFee am 09.12.10 09:58:24Vielleicht habe ich ja auch zum Tiefstkurs verkauft. Das ist eben das Risko,wenn man mit stop-losses arbeitet - dann muss man auch konsequent sein und verkaufen,wenn die zuvor gesetzte Marke erreicht wird.
Avatar
13.12.10 16:38:59
Magyar will nächstes Jahr ca.0,18 € an Divi zahlen. Hätte man Schlimmeres befürchten können.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-12/18819326…
1 Antwort
Avatar
17.12.10 12:33:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.701.360 von Glottobeck am 13.12.10 16:38:59Da die Dividende in Forint gezahlt wird,könnte es natürlich in Euro gerechnet noch etwas geringer werden,sofern der Kurs des Forint in den kommenden Monaten noch weiter absacken sollte. Ob es dazu kommen wird,wird davon abhängen,wie die ungarische Regierung weiter agiert.
Avatar
05.01.11 10:41:40
die Aktie erholt sich scheinbar ???? hoffe auf eine gute Div. im Jahr 2011
1 Antwort
Avatar
05.01.11 13:49:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.801.780 von JanaFee am 05.01.11 10:41:40Ich muss zugeben,dass sich der Kurs ganz gut hält.
Avatar
25.01.11 10:52:54
die Aktie erholt sich wieder, so kann es weiter gehen.
1 Antwort
Avatar
29.03.11 13:37:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.918.944 von JanaFee am 25.01.11 10:52:54Glückwunsch zur Erholung.Ich habe offenbar zum Tiefpunkt verkauft - das kommt leider vor,wenn man mit stop-loss-Marken arbeitet.
Avatar
07.04.11 15:15:04
Die Aktie steigt weiter. Vermutlich wird es bald die Div. geben, oder ???
1 Antwort
Avatar
08.04.11 09:09:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.334.435 von JanaFee am 07.04.11 15:15:04Moin,

ja der Kurs entwickelt sich im Moment wirklich recht gut. Ich bin allerdings auch schon zu 2,15 raus, da ggü. dem Vorjahr die Dividende von HUF 74,00 auf HUF 50,00 gekürzt wurde und es andere Telekom-Titel gibt, die auf Dauer aussichtsreicher sind.

Achso, Ex-Tag ist der 03.05.11, gezahlt wird am 12.05.
Avatar
08.04.11 12:38:20
Die Deutsche Telekom hat nach dem T-mobile USA Verkauf jede Menge Geld zu investieren. Was liegt da näher als die Präsenz in Osteuropa auszubauen? OTE und MATAV-Beteiligungen könnten ausgebaut, oder die Unternehmen ganz von der Börse genommen werden.
Bei MATAV wäre es noch am einfachsten, schliesslich hält man hier schon fast 60%. Der Rest würde aktuell gerade einmal eine Milliarde EUR kosten.
Avatar
22.06.11 15:01:17
die Aktie hält sich gut, die Div. war in Ordnung.
2 Antworten
Avatar
19.07.11 19:34:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.683.709 von JanaFee am 22.06.11 15:01:17Die Matav hat eine Anleihe zu 9,5 % platziert.XS0473176658


:eek:
Aus Gruenden der Rationalitaet muesste doch eigentlich jeder die Aktie verkaufen und sich stattdessen die Anleihe in das Depot legen.
1 Antwort
Avatar
19.07.11 20:05:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.811.785 von tofu1 am 19.07.11 19:34:24Danke für den Hinweis.
Ich werde mal nach dem Prospekt suchen, aber vielleicht kannst du ja gleich sagen ob die Nachranging oder Senior ist?
In EUR begeben, ganz schön mutig :D
Avatar
19.07.11 20:20:55
Der emittent ist "Magyar Telekom BV", eine holländische Tochterfirma von Invitel A/S, die MATAV wohl übernommen hat.
http://english.invitel.hu/invitelas/CompanyInfo/CorporateStr…
Inwiefern MATAV für die Verbindlichkeiten von Invitel haftet kann ich noch nicht abschätzen.
Die Anleihe stammt wohl noch von der ursprünglichen Invitel, wurden dann abgewandelt
https://www.ing-diba.de/imperia/md/content/www/wertpapier_ka…
Avatar
19.07.11 20:26:20
Avatar
19.07.11 20:58:41
Ok, also die Anleihe ist EINE MOGELPACKUNG.
Die Firma "MAGYAR TELECOM B.V." (mit C) die diese Anleihe begeben hat hat NICHTS mit der "MAGYAR TELEKOM NYRT" (Der Ungarischen Tochter der Deutschen Telekom, mit K) zu tun.
Es handelt sich um ein Subunternehmen einer Private-Equity Gesellschaft "Mid Europa" die im Ungarischen Telekommarkt mitmischt. Die Anleihe ist HIGH RISK. Sie ist nur mit den Tochterunternehmen der holländischen BV besichert, die hoch verschuldet sind. Die Meisten davon wurden im Rahmen der "Entschuldung" sogar schon an Turk Telekom und UPC (Liberty) verkauft. Lest den Prospekt (link von mir oben) wenn ihr es genauer wissen wollt. Ich werde jedenfalls einen weiten Bogen um diese Anleihe machen.
1 Antwort
Avatar
21.07.11 12:06:50
Der mittelfristige Abwärtstrend (seit 16.KW 2010) ist noch intakt.Es ist möglich,dass Jemand,der sich engagieren möchte,im weiteren Verlauf des Jahres 2011 noch niedrigere Kurse sehen wird.
Avatar
24.07.11 14:10:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.812.240 von jerobeam am 19.07.11 20:58:41Sorry, ja hatte auch spaeter erst den Prospekt in die Hand bekommen.
Eigentlich sollte es mgekehrt sein. Erst Prospekt lesen und dann posten.
Die Anleihe hat nichts mit der Matav zu tun.
Ist ein sehr undurchsichtiges Firmengeflecht. Und nach der sehr merkwuerdigen Pleite von der Hellas Telekom,
die wiederum nichts mit der OTE zu tun haben sollte man lieber zweimal hinsehen.
Avatar
14.09.11 02:36:22
Inzwischen ist der Kurs ganz schön heruntergekommen und liegt aktuell in Frankfurt bei 1,72 Euro. Die Börsenturbulenzen machen es möglich.









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
2 Antworten
Avatar
07.10.11 12:24:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.083.443 von SteffensOnline am 14.09.11 02:36:22Es sind wohl nicht nur die Börsenturbulenzen - auch die Politik der gegenwärtigen ungarischen Rechtsregierung lässt viele Anleger zögern.
1 Antwort
Avatar
26.11.11 11:01:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.183.123 von Zeitblom am 07.10.11 12:24:16Was schon lange zu befürchten war,ist nun eingetreten.Die Herabstufung der ungarischen Staatsanleihen und der Verlust der Kreditwürdigkeit stürzen Ungarn in eine sehr tiefe Krise.Schuld an der Entwicklung ist natürlich der selbstherrliche ungarische Ministerpräsident Victor Orbán und seine Cliquenwirtschaft.Seine Sonderbesteuerung ausländischer Konzerne und die Abstrafung der ausländischen Banken schlägt nun voll auf das Land zurück: das Ausland investiert nicht mehr in Ungarn.Angefangen hatte das Unheil für Ungarn damit,dass die Häuslebauer die hohen Hypothekenzinsen für Forinthypotheken von über 10 % viel zu hoch fanden und sie deshalb Hypotheken in Schweizer Franken aufnahmen,die nur etwa 2 % Zinsen kosteten.Dabei bedachten sie nicht das Wechselkursrisiko,die Hypotheken wurden mit dem Verfall des Forint unbezahlbar.Der Hasadeur Victor Orbán reagierte mit einen Dekret,dass die Zahlungen auf diese Hypotheken um 20 % reduzierte.Die ausländischen Banken fühlten sich zurecht enteignet.Jetzt drohen den Hypothekennehmern Zwangsvollstreckungen - Orbán reagierte mit einem zeitweiligen Verbot von Zwangsvollstreckungen.Nun droht Ungarn vermutlich eine Staatskrise und Orbán steht ziemlich machtlos da.
Für uns Anleger bedeutet dies,dass wir uns besser von ungarischen Aktienanlagen auf unabsehbare Zeit fernzuhalten haben.
Avatar
12.12.11 00:16:13
Zitat von Zeitblom: Es sind wohl nicht nur die Börsenturbulenzen - auch die Politik der gegenwärtigen ungarischen Rechtsregierung lässt viele Anleger zögern.

Ja leider, aber in solchen Zeiten kann man seinen Einstand auch verbilligen.
1 Antwort
Avatar
15.12.11 12:32:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.466.274 von SteffensOnline am 12.12.11 00:16:13Ja,richtig,aber schliesslich werden wir auch bei unseren Beständen an deutschen Aktien noch verbilligen wollen..
Avatar
22.12.11 16:46:20
Hier die Ergebnisse der ersten neun Monate 2011:

http://www.telekom.hu/investor_relations/investor_news/2011/…
Avatar
01.01.12 09:33:29
Vor 12 Monaten stand der Kurs von MATAV etwa bei 2,00 Euro,derzeit bei 1,64 Euro. Man sollte allerdings auch daran denken, dass man für einen Euro heute etwa 13-14 % mehr Forint bekommt,als vor 12 Monaten. Die Inflationsrate des Forint ist also erheblich. Vermutlich hat sich der Kurs der MATAV-Aktie in Forint also garnicht so sehr verändert.
2 Antworten
Avatar
01.01.12 14:17:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.536.668 von Zeitblom am 01.01.12 09:33:29was heisst vermutlich?
http://www.bse.hu/menun_kivuli/portlets/companyprofile?secur…
Er hat sich nicht bewegt (31.12.2010: 516 HUF, Aktuell: 520 HUF).
Unterjährig wurden aber 50 HUF Dividende gezahlt ;)
Weg die Währung gehedged hat, hat also 10% (minus Hedgekosten) gemacht in 2011.
1 Antwort
Avatar
17.01.12 10:26:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.536.956 von jerobeam am 01.01.12 14:17:19Das hochverschuldete Ungarn muss angesichts der strittigen Politik des autoritären Regierungschefs Viktor Orban vorerst weiter auf einen dringend benötigten Kredit vom Internationalen Währungsfonds (IMF) warten. Bevor es überhaupt zur Aufnahme von Verhandlungen darüber kommen könne, müsse der IMF konkrete politische Schritte Ungarns zur Stabilisierung der Wirtschaft sehen, sagte IMF-Chefin Christine.

Ungarn ist auf Unterstützung angewiesen

Auch sei es wichtig, dass Ungarn die Unterstützung der europäischen Partner und Institutionen habe. Lagarde hatte sich zuvor mit dem ungarischen Chefunterhändler Tamas Fellegi getroffen. Dieser erklärte, er wolle sich in der kommenden Tagen mit den europäischen Partnern treffen. Es sei im Interesse der Finanzmärkte und der ungarischen Wirtschaft, dass die Verhandlungen so schnell wie möglichen vorankämen.
Ungarn benötigt dringend Unterstützung. Bereits 2008 musste das Land mit 20 Mrd. Euro gestützt werden. Die rechtskonservative Regierung unter Viktor Orban hofft nun auf ähnlich hohe Summen. Er liegt aber seit Wochen mit dem IMF und der EU schwer über Kreuz. Die EU-Kommission hat die von Orban angestossenen Verfassungsänderungen und die damit verbundenen neuen Gesetze in Ungarn scharf als Verstoss gegen EU-Recht gerügt. Nicht nur die Unabhängigkeit der Notenbank, sondern auch die von Richtern, Medien und der Datenschutzbehörde ist laut der EU in Gefahr.

Kommt es nicht zu der von Ungarn gewünschten Unterstützung,so steht das Land vor dem Staatsbankrott.

Wie werden die Aktienkurse reagieren,sollte es zum Staatsbankrott kommen?
Avatar
10.05.12 15:19:30
Die Hauptversammlung für das GJ 2011 ist am 16.04.2012, es wird eine Dividende über 50 HUF gezahlt.
Avatar
23.05.12 12:38:24
Ungarn führt Telefonsteuer ein:

http://www.handelsblatt.com/politik/international/schuldenab…

Ob vom Handy oder aus dem Festnetz: 2 Forint pro Minute werden fällig und der Kurs der Aktie bröckelt weiter ab.
Avatar
08.07.12 10:12:51
Vielleicht sollte man mal von MATAV zu OTE wechseln - jedenfalls,was die Aktien im Depot anbelangt.
Avatar
28.09.12 11:23:22
sollte man hier wieder einsteigen ??????????? Die Div. ist ja sehr hoch. Was spricht dagegen?
1 Antwort
Avatar
28.09.12 12:38:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.656.380 von JanaFee am 28.09.12 11:23:22Nichts!!!!!!!!
Avatar
18.10.12 11:07:38
Zumindest mit einer kleinen Position könnte man sich bei MATAV mal wieder engagieren - trotz des Gewinnrückgangs um fast 7 % in den letzten 9 Monaten.
3 Antworten
Avatar
03.11.12 20:10:00
OTE kann man ja jetzt wieder 3:1 in MATAV umtauschen :D
Wie sieht es eigentlich mit der Divi aus? Kassiert so ein Pleitestaat nicht einen großen Batzen Quellensteuer ab?
Avatar
25.11.12 17:54:32
Die steuerlichen Massnahmen der ungarischen Regierung gegenüber Bank- und Telekomwerten ermuntern nicht besonders dazu,sich in Matav zu engagieren,obwohl diese mit 1,40 Euro optisch sehr billig ist.
Avatar
05.01.13 19:37:26
Irgendwie reizt es mich schon spaßeshalber mal 500 Stück zu kaufen, denn mehr wird man eh nicht bekommen bei den mauen Umsätzen. Viel zu verlieren ist da ja dann nicht :D
Wenn France Telekom so ein tolles tangibles KBV hätte, wäre das ja besser, aber die Deutsche Telekom wird ihre Tochter ja nicht sterben lassen, so lange sie nicht selbst untergeht...
Avatar
11.01.13 12:32:29
Es sieht so aus als wenn die Telekom-Steuer in Ungarn beendet wurde, dass würde zu einer gravierenden Steigung der Gewinne von Magyar führen siehe den folgenen links...

http://www.boerse-express.com/pages/1297884/print


http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Telefonieren-wird-b…
1 Antwort
Avatar
11.01.13 16:59:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.009.937 von lord_war am 11.01.13 12:32:29Ist vielleicht ne Erklärung für die kurze Zuckung nach oben letzte Woche.
Bin auf jeden Fall optimistisch für 2013.
Avatar
13.01.13 10:22:23
Im Chart haben wir seit 2010 einen klaren Abwärtstrend.Kurz- bis mittelfristig sind Erholungen um 10/15 % natürlich immer wieder drin.Ob wir allerdings auf Sicht von 12 Monaten auch mal einen Anstieg auch auf "nur" zwei Euro sehen werden,hab ich Zweifel.Neben der vielleicht fallenden Telekomsteuer gibt's auch noch z.B. das Risiko des Forint-Wechselkurses.
Avatar
11.02.13 12:33:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.725.649 von Zeitblom am 18.10.12 11:07:38Und? Bist wieder drin?
2 Antworten
Avatar
11.02.13 12:39:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.126.170 von MdBJuppZupp am 11.02.13 12:33:26Nein,bin ich (noch?) nicht.
1 Antwort
Avatar
11.02.13 13:18:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.126.206 von Zeitblom am 11.02.13 12:39:06Lohnt sich der Einstieg? Dividende über 10 %. Das lockt....
Avatar
11.02.13 13:32:10
Wir haben derzeit nicht den Tiefstkurs - der lag etwa bei 1,23. Da kann es im Prinzip natürlich auch mal wieder hingehen und das sind immerhin ca. 20 % weniger.Vielleicht sollte man bei einem Einstieg gleich 10 % tiefer absichern.Andererseits - im Mai gibt's Dividende,bis dahin könnte der Kurs also durchaus kontinuierlich steigen.
Ich war früher mal drin - auch wegen der hohen Dividende - und bin dann immer mit einem Kursgewinn kurz vor dem ex-Tag wieder raus,was sich dann im Nachinein meist als richtig erwies,da der Kursrückgang nach dem ex-Tag häufig deutlich über den Dividendenabschlag hinausging.Sich bei Dividendenzahlung die Quellensteuer wieder zu holen,fand ich damals auch recht umständlich,schon wegen der Formulare in ungarischer Sprache.Das war also ein weiterer Grund,die Dividendenzahlung nicht abzuwarten.
Soviel zu meinen Erfahrungen mit MATAV.

Gruss

Zeitblom
3 Antworten
Avatar
11.02.13 14:48:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.126.458 von Zeitblom am 11.02.13 13:32:10Von den 16% Qst der Ungarn werden 15% angerechnet hierzulande.
Avatar
11.02.13 19:48:01
Danke für die Entscheidungshilfen.
Avatar
28.02.13 15:21:47
Dividendenvorschlag ist da:


Magyar Telekom has announced on Thursday that after reviewing the 2012 annual reports of the group (HAS and IFRS) its Board of Directors proposes a dividend payment of HUF 50 per share (face value...

ca. 0.17 € = ca. 13% Rendite
Avatar
28.02.13 19:54:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.126.458 von Zeitblom am 11.02.13 13:32:10Wir sind fast beim Tiefpunkt. Wann ist Dividendenstichtag?
1 Antwort
Avatar
01.03.13 08:57:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.199.848 von MdBJuppZupp am 28.02.13 19:54:29Zahltag war bisher immer irgendwann Anfang Mai.
Avatar
12.04.13 16:43:40
Gleiche Dividende wie letztes Jahr, Gewinn von minus 7,5 Billionen auf
36,9 Billionen geklettert. Das ist doch mal ein Wort!


Magyar Telekom AGM Approves HUF50/Share Dividend from 2012 Profit

BUDAPEST--The annual general meeting of Hungarian telecommunications company Magyar Telekom Nyrt. (MTELEKOM.BU) approved Friday a dividend payment of 50 forints ($0.22) a share from the company's 2012 earnings, the same as the previous year.



The company's 2012 net profit was HUF36.9 billion, compared with a loss of HUF7.5 billion in 2011.
Avatar
07.05.13 13:14:47
mAN HAT ES HEUTE WIEDER GEMERKT.

Von der MT-Homepage:

Dividend policy

The Company's Board of Directors approved the new dividend policy in March 2003. According to this policy, finding value-creating acquisitions remains Magyar Telekom's strategic priority. These potential future transactions require that balance sheet flexibility be maintained by keeping the net debt ratio (net debt to net debt plus total equity) in the range of 30-40%. Magyar Telekom would like to highlight that this dividend policy is not only dependent on the acquisition opportunities that may arise, but also on the future financial position of the Group.

Dividend payment for business year 2012

According to the resolution of the Annual General Meeting of Magyar Telekom Plc. held on April 12, the company will pay its shareholders HUF 50 gross dividend per ordinary Magyar Telekom share (ISIN number: HU0000073507) for the business year 2012.


Gross dividend per ordinary share for business year 2012: HUF 50
The first day of dividend payment for business year 2012: May 16, 2013
Record date:
(Shareholders who hold Magyar Telekom shares in their securities accounts on
that day will receive a dividend.) May 9, 2013
Ex-dividend date:
(The first day when shares bought on the Budapest Stock Exchange will not be
entitled to the dividend paid for the 2012 business year.) May 7, 2013
The last day when shares can be bought on the Budapest Stock Exchange that will
be entitled to the dividend paid for the 2012 business year: May 6, 2013
Avatar
10.10.13 17:19:03
Zitat von Zeitblom: Wir haben derzeit nicht den Tiefstkurs - der lag etwa bei 1,23. Da kann es im Prinzip natürlich auch mal wieder hingehen und das sind immerhin ca. 20 % weniger.Vielleicht sollte man bei einem Einstieg gleich 10 % tiefer absichern.Andererseits - im Mai gibt's Dividende,bis dahin könnte der Kurs also durchaus kontinuierlich steigen.
Ich war früher mal drin - auch wegen der hohen Dividende - und bin dann immer mit einem Kursgewinn kurz vor dem ex-Tag wieder raus,was sich dann im Nachinein meist als richtig erwies,da der Kursrückgang nach dem ex-Tag häufig deutlich über den Dividendenabschlag hinausging.Sich bei Dividendenzahlung die Quellensteuer wieder zu holen,fand ich damals auch recht umständlich,schon wegen der Formulare in ungarischer Sprache.Das war also ein weiterer Grund,die Dividendenzahlung nicht abzuwarten.
Soviel zu meinen Erfahrungen mit MATAV.

Gruss

Zeitblom


Und mittlerweile ist die Magyar Telekom ein Pennystock, d. h. unter die 1 EUR-Marke gerutscht.

Victor Orban melkt alles, was sich nicht außer Landes flüchten kann und er wird der Magyar Telekom auch die Steuer-Daumenschraube anlegen und wahrscheinlich auch die Quellensteuern saftig erhöhen.

Zugleich dürfte der HUF angesichts der miesen wirtschaftlichen Entwicklung auch weiter abwerten.

Alles nichts Gutes, aber möglicherweise schon im Kurs eingepreist.
Avatar
28.10.13 20:24:58
Kennzahlen zu MAGYAR TAVKO Quelle Onvista

Marktkapitalisierung 1.060,70 Mio EUR Anzahl Aktien 1.042.742.543
Fundamental Mehr Informationen: 2014e 2013e 2012e 2011e
Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,08 0,09 0,12 0,21
Dividende je Aktie (in EUR) 0,09 0,10 0,17 0,17
Dividendenrendite (in %) 9,72 10,47 13,33 9,63
KGV 12,06 10,39 10,60 8,09
KCV 2,42 2,39 2,55 3,20
PEG 3,25 -0,75 -0,55 -0,18
Avatar
28.10.13 20:28:06
Oj Formatierung hat leider nicht geklappt

vorraussichtliche Dividendenrendite 2013 13,33%
Avatar
11.11.13 18:48:00
Guter Artikel über die Firma und die Entwicklung: http://www.bloomberg.com/news//2013-10-17/magyar-telekom-to-…
2 Antworten
Avatar
12.11.13 11:33:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.809.170 von DJHLS am 11.11.13 18:48:00Dividendenpolitik

Das Unternehmen wird seine Dividendenpolitik auf eine gezielte net debt-to-Kapital-Verhältnis zwischen 30 und 40 Prozent basierend halten, hieß es im September. Die 41,8 Prozent Schuldenquote am Ende Juni aufgezeichnet ist eine saisonale Spitze, sagte Mattheisen, sinkende zu sagen, wo es am Ende des Jahres stehen können.

"Ich möchte keine irreversible strukturelle Veränderungen, um mein Geschäft zu machen", um die Schuldenquote zu verringern, sagte er.

Magyar Telekom im zweiten Quartal Ebitda stieg um 0,3 Prozent auf 49,6 Mrd. Forint (229 $ Millionen Euro) gegenüber dem Vorjahr und einen Reingewinn stieg jährlich um 14 Prozent auf 12,2 Milliarden Forint.

Der Umsatz wird durch eine 2 Prozent jährliche Wachstumsrate bis 2017 wachsen mit fast einem Fünftel der Einnahmen aus nicht-Telekommunikation einschließlich Energie Vertrieb und Versicherung bis dahin, sagte Mattheisen.

Energie Vertrieb an private Haushalte werden nicht auch nach einer zweiten Runde von staatlich verordneten Preissenkungen Dienstprogramm in Kraft am 1. November kommen unrentabel nach kürzlich geänderten Rechtsvorschriften bilden eine Ebene Wettbewerbsbedingungen für alle Dienstleister auf Energie-Markt, sagte Mattheisen .
Avatar
12.11.13 11:34:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.809.170 von DJHLS am 11.11.13 18:48:00Auszug: übersetzt by google

Dividendenpolitik

Das Unternehmen wird seine Dividendenpolitik auf eine gezielte net debt-to-Kapital-Verhältnis zwischen 30 und 40 Prozent basierend halten, hieß es im September. Die 41,8 Prozent Schuldenquote am Ende Juni aufgezeichnet ist eine saisonale Spitze, sagte Mattheisen, sinkende zu sagen, wo es am Ende des Jahres stehen können.

"Ich möchte keine irreversible strukturelle Veränderungen, um mein Geschäft zu machen", um die Schuldenquote zu verringern, sagte er.

Magyar Telekom im zweiten Quartal Ebitda stieg um 0,3 Prozent auf 49,6 Mrd. Forint (229 $ Millionen Euro) gegenüber dem Vorjahr und einen Reingewinn stieg jährlich um 14 Prozent auf 12,2 Milliarden Forint.

Der Umsatz wird durch eine 2 Prozent jährliche Wachstumsrate bis 2017 wachsen mit fast einem Fünftel der Einnahmen aus nicht-Telekommunikation einschließlich Energie Vertrieb und Versicherung bis dahin, sagte Mattheisen.

Energie Vertrieb an private Haushalte werden nicht auch nach einer zweiten Runde von staatlich verordneten Preissenkungen Dienstprogramm in Kraft am 1. November kommen unrentabel nach kürzlich geänderten Rechtsvorschriften bilden eine Ebene Wettbewerbsbedingungen für alle Dienstleister auf Energie-Markt, sagte Mattheisen .
Avatar
26.12.13 22:13:45
Verkehrte Welt, die Dividende für 2013 soll gestichen werden und der Kurs steigt dagegen.

Magyar Telekom (Reuters: MTEL.BU and Bloomberg: MTELEKOM HB), the leading Hungarian telecommunications service provider announces, based on information currently available to it, that it does not expect to pay a dividend from the profit of 2013.

Based on the Company’s dividend policy of maintaining its net debt ratio (net debt to total capital) within the 30%-40% range, the Group’s financial position and the current operating and business environment and conditions, the Company believes that it will not be in a position to pay a dividend after 2013 results.

Quelle: telekom.hu
4 Antworten
Avatar
11.02.14 19:19:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.115.073 von SteffensOnline am 26.12.13 22:13:45Der Grund ist ganz einfach. Der Kurs ist so stark gefallen, das die Telekom jetzt die Matav als Schnaeppchen einstuft und diese deshalb ganz übernehmen will.
1 Antwort
Avatar
15.02.14 09:47:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.426.856 von tofu1 am 11.02.14 19:19:59http://www.portfolio.hu/en/equity/analyst_view_deutsche_tele…

Die Argumente sind nachvollziehbar, zumindest die Steuerschraube wird unaufhörlich gedreht. Trotzdem bin ich heute eingestiegen.
Avatar
12.03.14 10:13:01
Ist hier noch einer investiert?
1 Antwort
Avatar
12.03.14 10:21:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.612.315 von TheCharlesHouse am 12.03.14 10:13:01Natuerlich !
Avatar
17.03.14 22:49:01
Zitat von TheCharlesHouse: Ist hier noch einer investiert?

Ja.
Avatar
07.04.14 22:31:19
Magyar Telekom is the top pick of Hungarian fund managers

http://www.portfolio.hu/en/equity/magyar_telekom_is_the_top_…

Das sind doch mal gute News. Es kann nun wieder Richtung 1,10 € gehen! Wer von Euch marschiert mit Richtung 1,10 -in der ersten Etappe?!
Avatar
09.11.14 22:51:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.115.073 von SteffensOnline am 26.12.13 22:13:45Nachdem es schon für das GJ 2013 keine Divi gab, soll es für das GJ 2014 auch keine Divi geben. Quelle: telekom.hu
1 Antwort
Avatar
26.02.15 22:24:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.269.044 von SteffensOnline am 09.11.14 22:51:43Na das warten scheint sich mal langsam bezahlt zu machen, dafür das wir ewig um die 1 € rumgekrabbelt sind ....
Avatar
25.02.16 21:38:55
Nachdem es auch für das GJ 2014 keine Divi gab, soll es jedoch für das GJ 2015 eine Divi über 15 HUF geben. Die HV findet am 12.04.2016 statt. Quelle: telekom.hu
Avatar
16.05.16 02:45:36
Die 15 HUF Dividende wird am 25.05.2016 ausgezahlt. Ex-Tag ist der 12.05.2016, Record day ist der 13.05.2016.

...
Der Umsatz von Magyar Telekom lag im Jahr 2015 bei umgerechnet 2,1 Mrd. Euro, ein Plus von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2 Mrd. Euro). Das EBITDA kletterte nach 581 Mio. Euro auf nun knapp 600 Mio. Euro. Der Konzern hat Verbindlichkeiten von rund 1,3 Mrd. Euro.
...
Quelle: mydividends.de


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Magyar Tavkos (MATAV) ,ein ungarischer Telekomwert mit hoher Dividendenrendite.