checkAd

Intershop Holding - Schweizer Immobilienwert - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 01.09.10 14:59:43 von
neuester Beitrag 04.03.17 23:29:10 von

ISIN: CH0273774791 | WKN: A14Q44
563,50
19.06.21
Lang & Schwarz
0,00 %
0,00 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
01.09.10 14:59:43
Beitrag Nr. 1 ()
mit aktuell 6,8% Dividendenrendite;


27.08.2010
Intershop steigert Gewinn um 17%

Die Intershop-Gruppe schliesst das erste Semester mit einem gegenüber der Vorjahresperiode um 17% gesteigerten Reingewinn ab. Neben leicht höheren Nettomieterträgen hat insbesondere der Verkauf von Eigentumswohnungen zu diesem Gewinnanstieg beigetragen.

* Der Reingewinn beträgt CHF 25,2 Mio. respektive CHF 12.02 pro Aktie.
* Das Eigenkapital am 30.06.2010 beträgt CHF 499,9 Mio. respektive CHF 238.05 pro Aktie; die Eigenkapitalquote liegt bei 40,7%.
* Auf dem Renditeportfolio wurde eine Brutto-Objektrendite von 7,0% respektive eine Netto-Objektrendite von 5,9% erzielt.
* Die annualisierte Eigenkapitalrendite beträgt 9,7%.
* Die Leerstandsquote der Renditeliegenschaften reduziert sich auf 9,6%.
* Die Intershop-Aktie erzielte im ersten Semester eine Gesamtperformance von 5,0%.

Der Nettoliegenschaftsertrag konnte im Vergleich zur Vorperiode leicht um 0,8% auf CHF 36,8 Mio. gesteigert werden. In der Folge stiegen die Bruttoobjektrendite um 0,2 Prozentpunkte auf 7,0% und die Nettoobjektrendite um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9% an.

Aufgrund der Dividendenausschüttung von CHF 42 Mio. im Mai dieses Jahres und wegen nicht realisierter Verluste aus Zinsabsicherungsgeschäften in Höhe von netto CHF 2,7 Mio., die auf die sehr tiefen Zinssätze am Bilanzstichtag zurückzuführen sind, reduzierte sich das Eigenkapital am Stichtag auf CHF 500 Mio., respektive CHF 238.05 pro Aktie.

Am Bilanzstichtag umfasste das Portfolio 71 Liegenschaften inklusive Entwicklungs- und Promotionsliegenschaften. Die Mieterträge der Renditeliegenschaften setzen sich aus folgenden Nutzungsarten zusammen: 40% Büro, 10% Bildungswesen, 27% Gewerbe und Logistik/Lager, 9% Detailhandel und Gastronomie sowie 14% Wohnen und Parking.

Der Marktwert des Rendite- und Entwicklungsportfolios blieb stabil und hat sich, nach Abzug der getätigten Investitionen, minimal um CHF 1,0 Mio. erhöht.

Der Liegenschaftsertrag ging gegenüber der Vergleichsperiode leicht um 0,3% zurück. Obwohl keine neuen Liegenschaften erworben wurden, konnten die Erträge der im Vorjahr veräusserten Objekte grösstenteils kompensiert werden. Da auch der Liegenschaftsaufwand um CHF 0,4 Mio. sank, verbesserte sich das Verhältnis von Liegenschaftsaufwand zu Liegenschaftsertrag von 13% auf 12,1%.

Der Personalaufwand stieg gegenüber der Vorjahresperiode leicht um CHF 0,1 Mio. an, während der administrative Aufwand inklusive Kapitalsteuern geringfügig sank.

Der Finanzaufwand ging um knapp 6% auf CHF 8,3 Mio. zurück. Dem um 0,4 Mio. geringeren Zinsertrag stehen ein Währungsgewinn von CHF 0,3 Mio. und CHF 0,5 Mio. unter der Vorjahresperiode liegende Zinskosten gegenüber. Der durchschnittliche Zinssatz der in Schweizer Franken valutierenden Darlehen reduzierte sich leicht von 3,19% auf 3,17% bei einer nahezu unveränderten durchschnittlichen Zinsbindung von 54 Monaten gegenüber 55 Monaten Ende 2009.

Trotz des anspruchsvollen Umfeldes konnte die Leerstandsquote im ersten Semester signifikant von 10,8% auf 9,6% reduziert werden.

Aus der Vielzahl angebotener Immobilien und Portfolios hat sich Intershop im ersten Semester 2010 nur das Baurecht auf einer Landparzelle in Kilchberg/ZH gesichert, auf der nach Vorliegen der Baubewilligung 21 Mietwohnungen entstehen sollen. Alle weiteren Angebote haben nicht die von Intershop geforderten Renditeanforderungen erfüllt.

In Anbetracht der fehlenden attraktiven Akquisitionsgelegenheiten fokussierte Intershop verstärkt die Entwicklungsmöglichkeiten im bestehenden Portfolio. Der Bau eines neuen Justizgebäudes auf dem Areal des Centre St-Roch in Yverdon-les-Bains wurde vorangetrieben, eine Wohnüberbauung am Chemin de Renens in Lausanne ist in Planung und die Umnutzung der Liegenschaften an der Römerstrasse in Baden wird detailliert projektiert.

Neben dem bereits erwähnten Verkauf der Eigentumswohnungen „edendrei“ beurkundete Intershop in der Berichtsperiode den Verkauf der Stockwerkeigentumsanteile einer Liegenschaft in Martigny, der aufgrund eines Vorkaufsrechtes erst im zweiten Halbjahr 2010 vollzogen wurde.

Intershop erwartet im Vermietungsgeschäft auch weiterhin grosse Herausforderungen. Insbesondere kommerzielle Flächen werden nur mit höherem Aufwand und nach längeren Vermarktungszeiten vermietet werden können. Deshalb kann im zweiten Semester nicht mit einem dem ersten Semester entsprechenden Leerstandsabbau gerechnet werden. Unter Ausschluss allfälliger Verkäufe und Akquisitionen wird der Mietertrag des Geschäftsjahres 2010 tendenziell leicht unter dem des Vorjahres liegen.

Auch die Akquisition interessanter Liegenschaften und Projekte dürfte vorerst schwierig bleiben.

Aus Liegenschaftsverkäufen erwartet Intershop für das laufende Geschäftsjahr einen substantiell über dem Vorjahr liegenden Erfolg und somit, unter Ausschluss der nicht prognostizierbaren Marktwertveränderungen der Liegenschaften, einen erfreulichen operativen Abschluss.
Avatar
01.09.10 15:05:53
Beitrag Nr. 2 ()
EK-Quote 42%, LTV 46%
Avatar
13.02.11 14:50:50
Beitrag Nr. 3 ()
Zahlen sollen am 3.3. kommen
1 Antwort
Avatar
04.03.11 15:27:31
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.031.432 von R-BgO am 13.02.11 14:50:5003.03.2011
Erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 - Eigenkapitalrendite liegt über 11%

Die Intershop-Gruppe blickt auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 zurück:
Der Reingewinn betrug CHF 57.6 Mio. respektive CHF 27.45 pro Aktie.
Das Eigenkapital per 31.12.2010 stieg auf CHF 532.9 Mio., was CHF 253.77 pro Aktie entspricht; die Eigenkapitalquote liegt bei 43.5%.
Das Renditeportfolio warf eine Brutto-Objektrendite von 7.0%, entsprechend einer Netto-Objektrendite von 6.0% ab.
Die Eigenkapitalrendite erreichte 11.1%.
Die Leerstandsquote der Renditeliegenschaften reduzierte sich weiter auf 9.8%.
Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung eine Dividende von CHF 20.00 pro Aktie.
Intershop hatte sich für das Berichtsjahr unverändert drei wesentliche Ziele gesetzt: Reduktion der Leerstandsquote, Realisierung erarbeiteter Mehrwerte durch Verkäufe entwickelter Liegenschaften und Akquisition neuer Liegenschaften mit Mehrwertpotenzial. Bezüglich der ersten beiden Vorgaben wurden erfreuliche Erfolge erzielt.
Die Leerstandsquote der Renditeliegenschaften konnte um einen Prozentpunkt auf 9.8% vermindert werden.
Aus dem Verkauf von Immobilien und Stockwerkeinheiten resultierte ein Vorsteuergewinn von etwas mehr als CHF 18 Mio. Im Einzelnen wurden 52 Eigentumswohnungen in Zürich und eine in Genf neuen Eigentümern übergeben. Darüber hinaus wurden die Stockwerkeigentumsanteile einer Liegenschaft in Martigny und eine Immobilie in Biel veräussert.
Akquiriert wurde hingegen nur eine Liegenschaft an der Rautistrasse in Zürich, daneben ein Baurecht in Kilchberg (ZH) gesichert. Alle weiteren Immobilienangebote entsprachen nicht den Renditeanforderungen von Intershop.
Am Bilanzstichtag umfasste das Portfolio 70 Liegenschaften inklusive Entwicklungsliegenschaften und Landparzellen. Die Mieterträge der Renditeliegenschaften setzten sich aus folgenden Nutzungsarten zusammen: 49% Büro und Bildungswesen, 28% Gewerbe und Logistik, 9% Detailhandel und 14% Wohnen und Parking.
Der Marktwert der Liegenschaften hat sich im Berichtsjahr, nach Abzug der getätigten Investitionen, um CHF 3.7 Mio. erhöht. Der Betrag ergibt sich aus dem Anstieg des Marktwertes bestehender Liegenschaften von CHF 2.9 Mio. und dem Erfolg von CHF 0.8 Mio. aus der erstmaligen Bewertung einer neu erworbenen Liegenschaft. Der durchschnittliche, kapitalgewichtete Diskontierungssatz für Renditeliegenschaften reduzierte sich leicht um vier Basispunkte auf 5.71%.
Der Liegenschaftsertrag sank leicht um 1.1% auf CHF 84.5 Mio., während sich der Liegenschaftsaufwand überproportional um 14.0% auf CHF 9.7 Mio. verminderte. Das Verhältnis von Liegenschaftsaufwand zu -ertrag verbesserte sich auf 11.4%. Entsprechend stieg die Nettorendite des Renditeportfolios von 5.9% auf 6.0%.
Der durchschnittliche Zinssatz der Hypothekardarlehen (inklusive Absicherungstransaktionen) betrug am Bilanzstichtag 3.18%, die durchschnittliche Zinsbindung 51 Monate. Intershop hat im Berichtsjahr für CHF 30 Mio. verzinsliche Darlehen zurückgeführt.
Die Eigenkapitalquote lag am Ende des Berichtsjahres bei 43.5%. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung, aus dem Gewinn exklusive Bewertungsveränderungen von CHF 26.19 eine Dividende von CHF 20.00 pro Inhaberaktie auszuschütten. Dies entspricht, auf Basis des Aktienkurses am Bilanzstichtag, einer Rendite von 6.6%.
Ausblick
Die konjunkturellen Aussichten haben sich spürbar verbessert und lassen eine weitere positive Entwicklung der Wirtschaftslage erwarten. Da die Planungs- und Bautätigkeit wieder zugenommen hat, bleibt die Vermietung anspruchsvoll. Insbesondere im gewerblichen Bereich zeichnet sich ein zunehmendes Überangebot ab.
Zusammenfassend erwartet Intershop im Geschäftsjahr 2011, bedingt durch die Verkäufe, leicht rückläufige Mieterträge, einen geringeren Gewinn aus dem Verkauf von Liegenschaften sowie stabile Finanzierungskosten. Das Reinergebnis kann durch die nicht prognostizierbaren Martkwertveränderungen der Liegenschaften beeinflusst werden.
Veränderungen im Verwaltungsrat
Rolf H. Leuenberger, langjähriges Mitglied und amtierender Präsident des Verwaltungsrates, wird aus Altersgründen nicht mehr für eine Wiederwahl kandidieren. Intershop dankt Rolf H. Leuenberger für sein grosses Engagement und seine erfolgreiche Tätigkeit in den vergangenen Jahren. Als Nachfolger ist Dieter Marmet vorgesehen, der über ein ausgewiesenes Fachwissen im Immobilienwesen verfügt.
Zur Zuwahl vorgesehen ist Charles Stettler. Als langjähriges Mitglied der Generaldirektion der ZKB verfügt er über fundiertes Wissen und ausgeprägte Erfahrung im Finanzwesen und der Immobilienwirtschaft.
Avatar
26.12.12 13:52:33
Beitrag Nr. 5 ()
immer noch über 6% DR; HJ-Zahlen waren über 50% von 2011
Avatar
26.12.12 13:53:35
Beitrag Nr. 6 ()
28.09.2012
Intershop nimmt Solarkraftwerk in Vernier in Betrieb

Intershop hat das auf einer eigenen Liegenschaft in Vernier errichtete Solarkraftwerk mit einer erwarteten Leistung von 1‘500‘000 kWh pro Jahr erfolgreich an das Stromnetz angeschlossen. Innert weniger als zwei Monaten wurden 6‘400 polykristalline Solarmodule auf dem Dach des Gebäudes montiert, verkabelt und planmässig in Betrieb genommen. Es handelt sich um das bis dato grösste durch einen Objekteigentümer selbst erstellte, finanzierte und betriebene Solarkraftwerk der Schweiz.

Diese auch ökonomisch attraktive Investition reduziert den jährlichen CO2-Ausstoss um rund 800 Tonnen und unterstreicht die Bestrebungen der Intershop-Gruppe, nachhaltig zu investieren. Die Leistung des Solarkraftwerkes entspricht dem Verbrauch von mehr als 300 Durchschnittshaushalten.
Avatar
07.02.14 16:32:57
Beitrag Nr. 7 ()
22.01.2014
Intershop Holding AG platziert erfolgreich CHF 125 Mio. Obligationenanleihe


Die Intershop Holding AG hat heute eine festverzinsliche Anleihe über CHF 125 Mio. mit einem Coupon von 1.5% und einer Laufzeit von fünf Jahren erfolgreich platziert. Mittels des Erlöses sollen primär laufende Entwicklungen finanziert und bestehende Hypotheken bei Fälligkeit ganz oder teilweise abgelöst werden. Mit der Ausgabe einer Anleihe kann Intershop von den attraktiven Bedingungen am Kapitalmarkt profitieren und ihre langfristige Finanzierung breiter diversifizieren.

Die Zürcher Kantonalbank, die UBS AG und die Credit Suisse AG fungierten als Joint Lead Manager und die BZ Bank Aktiengesellschaft als Co-Lead Manager. Die Zulassung zum Handel an der SIX Swiss Exchange wird beantragt.
Avatar
05.03.14 12:46:46
Beitrag Nr. 8 ()
Zahlen kamen gestern; alles ziemlich unverändert, trotz stark gestiegener Leerstandsquote
Avatar
15.01.15 12:21:08
Beitrag Nr. 9 ()
+13% heute in Dtld.?

und in Zürich ist nix los?
1 Antwort
Avatar
15.01.15 12:34:07
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.783.875 von R-BgO am 15.01.15 12:21:08ok, die Frankenfreigabe ist's: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schweiz-nationalba…
Avatar
08.03.16 16:22:22
Beitrag Nr. 11 ()
angenehm langweilige Jahreszahlen, mal wieder
Avatar
04.03.17 23:29:10
Beitrag Nr. 12 ()
ein einiger Zeit schon auf Namensaktie umgestellt,
deswegen geht's hier weiter Thread: Intershop Holding


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Intershop Holding - Schweizer Immobilienwert