checkAd

Zumtobel - LED-Sparte wächst schnell - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 07.09.10 18:55:27 von
neuester Beitrag 09.04.21 23:04:38 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
07.09.10 18:55:27
allerdings bisher noch sehr kleiner Anteil:


Bericht zum 1. Quartal (Mai – Juli 2010) der Zumtobel AG: Zumtobel Gruppe startet mit Umsatzplus ins neue Geschäftsjahr
06.09.2010

* Konzernumsatz steigt um 7,5% auf 299,4 Mio EUR
* Bereinigtes EBIT sinkt um 25,2% auf 17,1 Mio EUR, ber. EBIT-Marge: 5,7%
* Periodenergebnis steigt um 33,9% auf 13,6 Mio EUR
* Weiterer Anstieg der Mitarbeiterzahlen
* Ausblick: Vorstand bestätigt Prognose für Gesamtjahr

Dornbirn / Österreich – Die Zumtobel Gruppe mit Sitz in Dornbirn / Vorarlberg ist mit einem Umsatzplus in das neue Geschäftsjahr gestartet: So stieg der Umsatz des internationalen Lichtkonzerns im ersten Quartal (Mai bis Juli) um 7,5% auf 299,4 Mio EUR (VJ: 278,6 Mio EUR). Bereinigt um positive Währungseffekte, die sich auf 15,0 Mio EUR summieren, liegt das Umsatzplus bei 2,1%. Das bereinigte operative Ergebnis (ber. EBIT) erreichte im Berichtszeitraum 17,1 Mio EUR. Im Vergleich zum Vorjahreswert (22,8 Mio EUR) ist dies ein Rückgang um 25,2%. Hierbei muss allerdings berücksichtigt werden, dass im bereinigten EBIT des Vorjahres eine nennenswerte, einmalige Lizenzzahlung enthalten war. Die bereinigte EBIT-Marge erreichte 5,7% (VJ: 8,2%). Das Periodenergebnis konnte aufgrund eines verbesserten Finanzergebnisses um 33,9% auf 13,6 Mio EUR (VJ: 10,2 Mio EUR) gesteigert werden.

„Der Start in unser neues Geschäftsjahr gibt uns Anlass zur Zuversicht, aber noch keinen Grund zur Euphorie. Unser Geschäft ist abhängig von der Baukonjunktur, die sich immer noch in der Rezession befindet. Es ist unser Ziel, in dieser wichtigen Phase gezielt in innovative Produkte und in verbesserte Geschäftsprozesse zu investieren und damit die Weichen für zukünftiges Wachstum zu stellen“, so Harald Sommerer, CEO der Zumtobel Group.

Unterschiedliche Entwicklung der Segmente
In der Betrachtung der Segmente zeigt sich nach wie vor eine Entwicklung der zwei Geschwindigkeiten: Das Komponentengeschäft (Marke Tridonic) profitiert von einer generell verbesserten Nachfrage, dem Wandel von magnetischen zu höherwertigen elektronischen Vorschaltgeräten sowie Marktanteilsgewinnen. Der Umsatz mit Lichtkomponenten stieg im ersten Quartal um über 20% auf 106,2 Mio EUR (VJ: 87,8 Mio EUR). Währungsbereinigt lag das Umsatzplus bei 15,6%. Demgegenüber war das spätzyklische Leuchtengeschäft (Marken Thorn und Zumtobel) weiterhin von der anhaltenden Rezession im gewerblichen Hochbau belastet. Der Leuchtenumsatz im Quartal stieg um 2,3% auf 212,3 Mio EUR (VJ: 207,5 Mio EUR). Währungsbereinigt ergibt sich ein Umsatzrückgang von 2,7%. Erfreulich war die Entwicklung des LED-Geschäfts: Die Umsätze mit LED-basierten Produkten stiegen im Berichtszeitraum um 21,5% auf 19,1 Mio EUR (VJ: 15,8 Mio).

Stabilisierung in allen Regionen
Betrachtet nach Regionen zeichnet sich für alle Absatzmärkte der Zumtobel Gruppe zumindest eine Stabilisierung, teilweise auch eine deutliche Erholung ab. Einzig im deutschsprachigen Markt kam es im ersten Quartal währungsbereinigt zu einem leichten Umsatzrückgang von 1,9%. Hier ist aufgrund der anhaltend schwachen Baukonjunktur in Österreich und Deutschland mit keiner raschen Erholung zu rechnen. Erfreulich entwickelte sich erneut vor allem das Geschäft außerhalb Europas: So stiegen die Umsätze in Australien / Neuseeland um 34,3% (währungsbereinigt 8,7%), in USA um 14,1% (währungsbereinigt 3,8%) und in Asien um 12,8% (währungsbereinigt 2,4%).

Weiter ansteigende Mitarbeiterzahlen
Der Mitarbeiterstand (Vollzeitkräfte inklusive Leiharbeiter) lag zum Stichtag 31. Juli 2010 bei 7.613 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Damit hat sich der Zuwachs der Belegschaft im Vergleich zum Vorjahresstichtag (31.07.2009: 7.280) bzw. zum Bilanzstichtag (30.04.2010: 7.329) weiter fortgesetzt. Vor allem im Komponentengeschäft (Tridonic) wurden angesichts des deutlich gestiegenen Produktionsvolumens neue Mitarbeiter bzw. Leiharbeitskräfte eingestellt.

Solide Bilanzstruktur
Hinsichtlich der Bilanzstruktur ist die Zumtobel Gruppe weiterhin solide aufgesellt. Die Eigenkapitalquote konnte gegenüber dem Bilanzstichtag (30.04.2010) von 35,8% auf nun 36,1% leicht gesteigert werden. Der Schuldendeckungsgrad erreichte einen Wert von 2,13. Der Free Cashflow ist mit -38,3 Mio EUR im saisonal üblichen Muster negativ, zudem wurden aufgrund des höheren Geschäftsvolumens mehr Lagerbestände aufgebaut und zur Unterstützung der Materialversorgung die Zahlungsfristen verkürzt.

Ausblick: Zuversicht, aber kein Grund zur Euphorie
Trotz einer weiterhin eingeschränkten Visibilität hält der Vorstand der Zumtobel Gruppe an seiner Prognose fest, für das Gesamtjahr 2010/11 sowohl eine Umsatz- als auch eine Ergebnisverbesserung erreichen zu können. Für das Komponentengeschäft erwartet der Vorstand im Jahresverlauf eine Verlangsamung des Wachstums, während er für das Leuchtengeschäft von einer stabilen Entwicklung ausgeht. Die erwartete Verbesserung im operativen Ergebnis wird – nach Einschätzung des Vorstands – durch den anhaltenden Preisdruck, den Anstieg der Materialpreise sowie Versorgungsengpässe bei elektronischen Bauteilen gedämpft. Angesichts des sich dynamisch entwickelndem LED-Geschäft und der steigenden Nachfrage nach energieeffizienten Lichtlösungen ist der langfristige Ausblick weiterhin von sehr positiven Erwartungen gekennzeichnet.
3 Antworten
Avatar
19.10.10 08:45:51
19.10.2010 08:23

Zumtobel ritt auf der Philips-Welle

Aktie zu Wochenbeginn grösster ATX-Gewinner - Lighting-Zahlen von Philips dürften geholfen haben



Die Zumtobel-Aktie mauserte sich am Montag zum Bestperformer im ATX und ging mit einem Plus von 2,6% aus dem Tag, die Marke von 14 Euro wurde damit wieder einmal erreicht.

Unterstützend dürften die Zahlen von Philips gewesen sein. Der Konzern berichtete für sein Lighting-Segment durchwegs Zuwächse, sowohl im Consumer- als auch im Professional-Bereich. Im Q3 lag der Lighting-Umsatz bei 1,91 Mrd. Euro, nach 1,86 Mrd. Euro im Quartal davor und 1,65 Mrd. Euro im Q3 2009.

Die LED-Umsätze - ein grosses Wachstumssegment für Zumtobel - kletterten um 67% und stehen nun für 14% der Segmentumsätze. LED-Komponenten legten beim Umsatz um 48% zu.

Auch die EBITA-Marge im Philips-Lichtsegment war solid. Euphorie ist dennoch nicht angebracht, so reduzieren die UniCredit-Analysten ihre Wachstumserwartungen für das Lichtsegment im Q4 von 8% auf 2%. (red)
Avatar
22.10.10 15:06:29
22.10.2010
Spar spart: Zumtobel lässt Supermärkte im LED-Licht erstrahlen

Die Zumtobel Gruppe rückt die ersten beiden Spar-Klimaschutz-Supermärkte im steirischen Murau und in der Wiener Engerthstraße ins rechte Licht. Dabei setzt die Supermarkt-Kette auf LED-Lichtlösungen aller Marken des Lichtkonzerns, Zumtobel, Thorn und Tridonic.


Mit den Spar-Klimaschutzmärkten wurden erstmalig Handelsimmobilien von der ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft) zertifiziert und mit Gold ausgezeichnet. Aufgrund der Bauweise und der energieeffizienten LED-Lichttechnik sparen die Filialen rund die Hälfte der Energie ein. Das sind jährliche 80 Tonnen CO2.

Die neuen Klimaschutz-Supermärkte von Spar stellen für Zumtobel ein wichtiges Leuchtturmprojekt für nachhaltige Lichtlösungen dar. Die frisch ausgeleuchteten Filialen zeigen, was der rotweißrote Lichtkonzern schon heute mit innovativer Lichttechnik realisieren kann.

"Besonders wichtig an diesem Projekt ist, dass wir hier mit allen Marken der Gruppe unsere Kompetenz für Energieeffizienz demonstrieren können. Das Thema Energieeffizienz hat für uns enormes Wachstumspotenzial, welches wir mit innovativen LED-Leuchtmitteln und intelligenten Lichtsteuerungssystemen weiter vorantreiben werden", sagt Harald Sommerer, Chief Executive Officer der Zumtobel Gruppe.
Avatar
15.12.10 15:46:20
15.12.2010

LG Innotek, ein Tochterunternehmen der koreanischen LG Gruppe, und der österreichische Lichtkonzern Zumtobel Group haben einen Kooperationsvertrag auf dem Gebiet von LEDs abgeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, das erfolgreiche LED-Volumengeschäft im Bereich der Hintergrundbeleuchtung von Bildschirmen (LCDs) auf das professionelle Beleuchtungsgeschäft zu übertragen.

Beide Partner werden ihre jeweiligen Kompetenzen in Technologie, Anwendung und Produktion einbringen. Einen besonderen Stellenwert wird hier die Nutzung der Punktlichtquelle LED für die Flächenbeleuchtung einnehmen. Auch in der Vermarktung von innovativen LED-Produkten sollen die Stärken beider Unternehmen genutzt werden. So wird Tridonic, die Marke für Lichtkomponenten innerhalb der Zumtobel Gruppe, ergänzend zu ihrem bestehenden LED-Portfolio auch LED-Produkte von LG, v.a. LED-Module und -Konverter für die professionelle Beleuchtung, über ihre Absatzkanäle vermarkten.
Avatar
04.01.11 21:20:45
Avatar
21.01.11 20:35:24
21.01.2011 14:01

UniCredit erhöht Zumtobel-Kursziel von 22 auf 23 Euro
Die Analysten der UniCredit haben ihr Kursziel für die Aktien der heimischen Zumtobel leicht von 22 auf 23 Euro nach oben revidiert. Unverändert blieb hingegen die Kaufempfehlung "buy" für die Aktien des Leuchtenkonzerns. Zum Vergleich: Die Aktien von Zumtobel notierten am Freitag zu Mittag an der Wiener Börse um 4,30 Prozent schwächer bei 18,24 Euro.

Die Schätzung für den Gewinn je Aktie 2010/11 beläuft sich auf 1,24 Euro. Für die beiden Folgeperioden rechnen die Experten mit 1,49 bzw. 1,70 Euro Gewinn je Anteilsschein. Die Dividendenprognosen für die Jahre 2010/11 bis 2012/13 wurden mit 0,40 bzw. 0,50 sowie 0,55 Euro je Aktie beziffert.

Analysierendes Institut UniCredit

(Schluss) ger

ISIN AT0000837307 WEB http://www
Avatar
07.03.11 07:33:06
..
Cree, Inc. (Nasdaq: CREE), a market leader in LED lighting, announces a two-year extension of the strategic agreement signed with Zumtobel Lighting GmbH in 2008. The companies continue to work together to bring industry-leading LED lighting to Europe.

"Cree and Zumtobel see the LED lighting revolution taking hold in Europe and we are excited to sign this agreement and to continue to work together," said Ty Mitchell, vice president and general manager, Cree LED Lighting. "Zumtobel is a market-leading lighting company and is providing their customers with high-quality LED lighting based on Cree TrueWhite® Technology."

"In the past years, Cree has become one of our preferred suppliers in the LED lighting business. As we combine the best available technology with our outstanding lighting expertise and our strong IP position, we enhance our leading position to bring LED lighting innovation into our markets," said Harald Sommerer, CEO of the Zumtobel Group. "We look forward to extending our successful cooperation with Cree in the coming years."
1 Antwort
Avatar
07.03.11 10:03:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.155.797 von R-BgO am 07.03.11 07:33:06...die LED-Phantasie ist da und das weitere Wachstum dürfte in den kommenden Monaten noch sehr deutlich zulegen...."...Mit den Spar-Klimaschutzmärkten wurden erstmalig Handelsimmobilien von der ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft) zertifiziert und mit Gold ausgezeichnet. Aufgrund der Bauweise und der energieeffizienten LED-Lichttechnik sparen die Filialen rund die Hälfte der Energie ein. Das sind jährliche 80 Tonnen CO2....."
Avatar
21.03.11 21:47:08
Avatar
21.03.11 21:48:28
Avatar
16.05.11 21:41:43
13.05.2011 14:37 Drucken | Mailen | Zumtobel - Im Übernahmefall bis zu 40 Euro möglich
UBS setzt Aktie auf die M&A Watch List



MEINUNG 0 ALLES ZUR AKTIE ANALYSEN
Die Aktie von Zumtobel wandert auf die "M&A Watch List" der UBS. Ein potenzieller Deal stehe zwar nicht unmittelbar bevor, dennoch sei Zumtobel eine "attrak­tive Übernahmestory", schreibt Analyst Sven Weier. Im M&A-Szenario könnte sich erhebliches Aufwärtspotenzial ergeben, die Analysten haben Kurse von 34 bis 40 Euro errechnet. Aktuell lautet die Empfehlung unverändert auf Buy mit Kursziel 28 Euro.

Die UBS-Analysten haben sich auch angesehen, wer als möglicher Käufer von Zumtobel in Betracht kommen könnte. Den Konkurrenten Osram und Philips räumen sie in der Bewertung möglicher Synergien, Kosten, etc. dabei eine "mittlere bis hohe" Punkteanzahl ein, asiatischen Playern mittlere Chancen. "Basierend auf den potenziellen Synergien und der Anzahl der Mitbewerber gibt es zweifelsohne zahlreiche potenzielle Interessen­ten." Nichtsdestotrotz, ein Käufer müsste vor allem die Zumtobel Familie überzeugen können, die aktuell rund 35% am Unternehmen hält. Und hier würden - neben dem Preis - wahrscheinlich auch die qualitativen Komponenten eines Angebots im Fokus stehen. (bs)
Avatar
18.05.11 21:18:44
...bin mal gespannt wie lange Fidelity mit ihren Depotumschichtungen den Kurs noch deckelt. Spätestens beim Börsengang von OSRAM dürfte einiges an Schung in die Aktie kommen....
Avatar
07.06.11 20:54:51
04.06.11 DAS CFO-INTERVIEW: Zumtobel profitiert vom Energiespartrend

VOLLTEXT

DAS CFO-INTERVIEW: Zumtobel profitiert vom Energiespartrend

Finanzchef: Erlös soll jährlich um ein Zehntel steigen
Börsen-Zeitung, 4.6.2011
scd Frankfurt - Der österreichische Leuchtenspezialist Zumtobel rechnet fest damit, vom Trend zu mehr Energieeffizienz profitieren zu können. "Die Energiesparmöglichkeiten im Bereich Licht sind derzeit mit Sicherheit um einiges höher als in der Automobilndustrie oder der Heiztechnik", zeigt sich Finanzvorstand Mathias Dähn im Interview mit der Börsen-Zeitung überzeugt.

Allein im öffentlichen und professionellen Anwendungsbereich ließen sich durch innovative Lichtlösungen theoretisch bis zu 80 % Einsparung der Energiekosten realisieren.

Entsprechend groß schätzt Dähn die Umrüstungsnachfrage ein. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Umsatz in diesem und den darauffolgenden drei Jahren jeweils um rund ein Zehntel zu steigern." Das wäre mehr als das Doppelte dessen, was Zumtobel für die gesamte Branche der professionellen Lichtindustrie erwartet. Dabei setzt das Unternehmen mit Sitz in Dornbirn zwar in erster Linie auf organisches Wachstum. Kategorisch ausschließen wollte Dähn Akquisitionen in den nächsten Jahren aber nicht.

----

- Interview Seite 11


Börsen-Zeitung, 04.06.2011, Autor scd Frankfurt, Nummer 107, Seite 1, 144 Worte
Avatar
21.06.11 12:34:42
Hallo zusammen,

ein gewisser Herr Zapf empfiehlt heute, diesen Wert zu kaufen. Niemand sollte sich vom heutigen Anstieg blenden lassen. In diesem Jahr sind bislang alle (ausgenommen Sky) Empfehlungen gründlich in die Hose gegangen. Also: Vorsicht!
Avatar
23.06.11 23:07:00
... da bekommen einige vor den Zahlen kalte Füße. Werde morgen wohl meine Position verdoppeln ;-) Danke dem Institutionellen der seit ca. 2 Wochen seine größere Position gerade versucht zu reduzieren. Für mich ist ZUMTOBEL im anziehenden Bausektor bzw. beim MEGATREND LED ganz vorne mit dabei,,,, Mein Kurziel in 6-12 Monaten: 28-30 EUR
Avatar
28.06.11 13:21:47
Bilanzergebnis 2010/11 der Zumtobel AG: Zweistelliges Umsatzplus bestätigt Trendwende zu neuem Wachstum
27.06.2011


Konzernumsatz steigt um 10,2% auf 1.228,2 Mio EUR
Bereinigtes EBIT wächst um mehr als 50% auf 78,4 Mio EUR, ber. EBIT-Marge bei 6,4%
Jahresergebnis dreht mit 51,3 Mio EUR deutlich ins Positive (VJ: -69,8 Mio EUR)
LED-Umsatz überschreitet 100 Mio EUR-Schwelle
Belegschaft wächst um 6,6% auf 7.814 Vollzeitkräfte
Dividendenvorschlag: 0,50 EUR je Aktie (VJ: 0,15 EUR)
Ausblick für 2011/12: Umsatz ca. + 10%, wegen Zukunftsinvestitionen nur leichte Verbesserung der bereinigten EBIT-Marge
Die Zumtobel Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2010/11 (01. Mai 2010 bis 30. April 2011) deutlich von den verbesserten konjunkturellen Rahmenbedingungen profitieren und steigerte ihren Konzernumsatz um 10,2% auf 1.228,2 Mio EUR (Vorjahr 1.114,6 Mio EUR). Neben den positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen setzten auch der Trend hin zu energieeffizienten Beleuchtungsanlagen sowie der Technologiewandel von konventioneller Lichttechnik zu LED zusätzliche Wachstumsimpulse für den international agierenden Lichtkonzern. Damit hebt sich die Zumtobel Gruppe von der generellen Entwicklung des gewerblichen Hochbaus ab, die im Jahr 2010 noch deutlich rückläufig war.
Die positiven Effekte aus dem Umsatzwachstum zeichnen sich auch im Ergebnis ab. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (ber. EBIT) stieg um 27,0 Mio EUR, beziehungsweise 52,4%, auf 78,4 Mio EUR (VJ: 51,4 Mio EUR). Dies entspricht einer verbesserten Umsatzrendite von 6,4% (ber. EBIT-Marge VJ: 4,6%). Das Jahresergebnis nach Steuern stieg im Berichtsjahr auf einen soliden Wert von 51,3 Mio EUR, nachdem das Periodenergebnis des Vorjahres v.a. aufgrund einer Firmenwertabschreibung mit -69,8 Mio EUR deutlich negativ war. Für die Aktionäre der Zumtobel AG ergibt dies ein Ergebnis je Aktie von 1,19 EUR (VJ: -1,64 EUR).
„Das Geschäftjahr 2010/11 hat uns die Trendwende hin zu neuem Wachstum gebracht. Während im ersten Halbjahr vor allem unser Komponentengeschäft ein dynamischer Wachstumsmotor war, konnten wir in der zweiten Jahreshälfte auch eine deutliche Erholung unseres Leuchtengeschäfts feststellen. Besonders erfreulich war für uns die Entwicklung unseres LED-Geschäfts, mit dem wir von Nischen- und Prestigeprojekten nun in ein wirkliches Volumengeschäft kommen. Begünstigt durch den Trend hin zu Energieeffizienz und die erwartete starke Nachfrage aus den neuen Wachstumsmärkten sehen wir uns in einer hervorragenden Ausgangsposition für unsere globale Wachstumsstrategie,“ so das Fazit von Harald Sommerer nach seinem ersten Jahr als CEO der Zumtobel Group.
Entwicklung nach Segmenten: Komponenten +19,3%, Leuchten +6,4%
Das Components Segment (Tridonic / Ledon) zeigte im Berichtsjahr mit einem Umsatzwachstum von 19,3% auf 437,3 Mio EUR (VJ: 366,6 Mio EUR) eine sehr dynamische Entwicklung. Wie es sich schon in den Vorjahren abzeichnete, profitierte das Segment von einem höherwertigen Produktmix durch die anhaltende Substitution von magnetischen durch effizientere elektronische Vorschaltgeräte sowie der Erweiterung des Portfolios um LED-Produkte und Lichtmanagementsysteme. Zunehmend positiv entwickelte sich im Jahresfortgang auch das spätzyklische Lighting Segment (Zumtobel / Thorn). Der Segmentumsatz stieg 2010/11 um 6,4% auf 869,0 Mio EUR (VJ: 816,7 Mio EUR). Diese Entwicklung wurde vor allem durch das anziehende Renovierungsgeschäft unterstützt. Als wichtiger Impulsgeber hat sich hier der Trend zu mehr Energieeffizienz entwickelt. In verschiedensten Projekten konnte das Unternehmen dank des Einsatzes effizienter Leuchtmittel und Leuchten sowie intelligenter Steuerungssysteme Einsparungen von mehr als 60% erreichen.
Sehr erfreulich hat sich der Umsatz mit LED-Produkten entwickelt, der mit 100,3 Mio EUR (VJ: 65,9 Mio EUR) die avisierte Schwelle von 100 Mio EUR überspringen konnte. Dies entspricht einer Wachstumsrate von 52,2%.
Entwicklung nach Regionen: Aufwärtstrend in allen Regionen
Die Entwicklung in den einzelnen Regionen war im Berichtsjahr zwar unterschiedlich, in Summe ist aber ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. So stieg der Umsatz in Europa 2010/11 um 8,2% auf 950,6 Mio EUR (VJ: 878,4 Mio EUR). Aufgrund der höheren Wachstumsraten in den außereuropäischen Märkten verringerte sich der relative Umsatzanteil Europas am Konzernumsatz von 78,8% leicht auf 77,4%. In der für die Zumtobel Gruppe wichtigen DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) konnte ein Wachstum von 15,0% erreicht werden. In Nordeuropa und in der umsatzstärksten Region Westeuropa entwickelte sich der professionelle Beleuchtungsmarkt nach wie vor schleppend, wobei mit einem Plus von 5,4% bzw. 1,0% positive Tendenzen erkennbar sind. Erfreulich entwickelte sich das Geschäft in Osteuropa (+19,4%) und Südeuropa (+10,5%). In Asien stieg der Umsatz im Berichtszeitraum um 15,8% auf 111,1 Mio EUR. Trotz weiterhin schwieriger Konjunkturlage verzeichnete die Region Amerika ein Wachstum von 15,0% auf 34,7 Mio EUR. Der Markt in Australien / Neuseeland profitierte mit einem Plus von 18,8% deutlich von der Aufwertung der lokalen Währungen.
Mitarbeiterstand steigt um 6,6%
Zum Bilanzstichtag 30. April 2011 beschäftigte die Zumtobel Gruppe weltweit 7.814 Vollzeitkräfte inklusive Leiharbeiter. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Aufbau von 485 Mitarbeitern. Neben dem volumenbedingten Anstieg in der Produktion (+6,4%), wurden auch in den Bereichen F&E (+2,2%) und Vertrieb (+3%) Mitarbeiter aufgebaut. Auch in Österreich alleine betrachtet stieg die Belegschaft von 2.209 im Vorjahr auf 2.400 Vollzeitkräfte inklusive Leiharbeiter an. Die betriebliche Lehrausbildung hat weiterhin einen hohen Stellenwert in der Zumtobel Gruppe. Die Anzahl der Auszubildenden stieg im Vergleich zum Vorjahr von 147 auf 150.
Starke Technologieposition
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Zumtobel Gruppe ist ihre Innovationskraft. Entsprechend dem Ziel, die hervorragende Technologieposition weiter auszubauen, wurden die gesamten Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Berichtsjahr um 16,2% auf 62,7 Mio EUR erhöht, dies entspricht – gemessen am Umsatz – einer F&E-Quote von 5,1% (VJ: 4,8%). Die hohe Bedeutung der Innovation reflektiert auch der Neuproduktanteil am Umsatz (gemessen mit Produkten, die nicht älter als drei Jahre alt sind): Im Berichtsjahr stiegt der Neuproduktanteil im Lighting Segment auf 27,7% (VJ: 23,5%), während sich dieser Wert im Components Segement auf einem hohen Niveau von 37,6% (VJ: 37,3%) stabilisierte. Auch die Anzahl der Patente macht die Innovationskraft deutlich: Im Berichtsjahr wurden vom Lighting Segment 60 neue Patente (VJ: 73) und vom Components Segment 75 Patente (VJ: 83) angemeldet. Die Zumtobel Gruppe besitzt weltweit rund 5.300 aktive gewerbliche Schutzrechte, darunter rund 3.100 Patente. Dieses umfangreiche Portfolio sichert dem Unternehmen v.a. mit Blick auf den Technologiewandel hin zu LED und elektronischen Steuerungssystemen wichtige Wettbewerbsvorteile.
Free Cashflow leicht positiv - weiterhin solide Bilanzkennzahlen
Das gestiegene Geschäftsvolumen führte zu einem erhöhten Working Capital-Bedarf. Der hieraus resultierende Mittelabfluss und die hohen Investitionen belasteten den Free Cashflow, der dennoch mit 4,8 Mio EUR zum Bilanzstichtag leicht positiv war (VJ: 36,8 Mio EUR). Die Bilanzstruktur der Zumtobel Gruppe ist weiterhin solide. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich im Geschäftsjahr 2010/11 von 35,0% auf 37,1%. Der Schuldendeckungsgrad (als Nettoverschuldung dividiert durch EBITDA) konnte aufgrund der positiven operativen Entwicklung von 1,63 auf 1,11 reduziert werden. Angesichts der guten Liquidität, des niedrigeren Verschuldungsgrads und der soliden Bilanzstruktur verfügt die Zumtobel Gruppe über die notwendigen finanziellen Voraussetzungen für zukünftiges Wachstum.
Dividendenempfehlung von 0,50 EUR pro Aktie
Aufgrund der guten operativen Entwicklung hat der Vorstand dem Aufsichtsrat und folglich der Hauptversammlung die Anhebung der Dividende von 0,15 EUR pro Aktie im Vorjahr auf 0,50 EUR für das Berichtsjahr vorgeschlagen.
Mittelfristplanung und Ausblick für 2011/12
Die Zumtobel Gruppe setzt im Rahmen ihrer Ende April 2011 vorgestellten neuen Mittelfristplanung auf einen globalen Wachstumskurs. Bis 2014/15 wird ein durchschnittliches jährliches organisches Wachstum von rund 10% angestrebt. Bis 2014/15 soll ein Drittel des Umsatzes mit LED-Produkten (LED-Anteil im Berichtsjahr: 8,2%) erwirtschaftet werden. Um diese Ziele zu erreichen, wird die Zumtobel Gruppe signifikant in die Marktbearbeitung und in die Neuproduktentwicklung investieren. Angesichts der hohen Vorabinvestitionen wird sich die Ertragskraft nur schrittweise verbessern. So sieht die Mittelfristplanung vor, die bereinigte EBIT-Marge bis 2014/15 kontinuierlich auf ein Niveau von über 10% zu steigern. Dem entsprechend erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2011/12 ein Umsatzwachstum von rund 10%. Die bereinigte EBIT-Marge soll sich im Vergleich zum Berichtsjahr (6,4%) angesichts der Investitionen nur leicht verbessern.
Avatar
28.06.11 17:18:23
..da verkauft anscheinend ein größerer Investor als würde es kein Morgen mehr geben und die Divendendenrendite steigt so langsam Richtung 3 %. Die Zahlen waren meiner Meinung nach ordentlich und der Ausblick zwar etwas reduziert, aber meiner Meinung nach ist der Zumtobel-Vorstand eher konservativ einzuschätzen, so dass ich davon ausgehe, dass hier die unteren Bänder möglicher Umsatz/Ertragszahlen publiziert wurden... und da ist ja noch die Übernahmephantasie und der OSRAM-Börsengang. Das persönliche Kurziel für 6-12 Monate sehe ich bei ca. 26 - 28 EUR....so jetzt freue ich mich erst einmal über die 0,5 EUR Dividende pro Aktie...
Avatar
29.06.11 20:54:53
...das habe ich auch noch nicht gesehen... die Unicredit sieht das aktuelle Kursziel bei 28 EUR und Goldmann Sachs 14,50 EUR...die Goldmänner würden wohl gerne Zumtobel günstig kaufen, um an einem schönen M&A-Deal sich dumm und dusselig zu verdienen...
Avatar
01.07.11 10:40:25
..und wann ist Zumtobel dran?

EFG Financial Products Philips stärkt seine Lichtsparte durch LED-Zukauf
AnzeigeAutor: Pedram Payami | 01.07.2011, 09:30 | 90 Aufrufe |
Philips ist ein niederländischer Elektronikkonzern mit mehr als 116.000 Mitarbeitern in 60 verschiedenen Ländern. Der Konzern teilt sich in vier Sparten auf: Lichttechnik, Medizintechnik, Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte.

Philips übernimmt Indal
Um die schwache Beleuchtungssparte zu stärken übernimmt Philips den spanischen Hersteller Indal. Das Unternehmen stellt hauptsächlich Straßenbeleuchtungen und Flutlichter her und setzt dabei auf LED-Technik. Letztes Jahr konnte Indal einen Umsatz von 256 Millionen Euro erwirtschaften, über den Preis der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Zuvor hatte der Wettbewerber Osram den Kauf von Siteco (einem mit Indal vergleichbaren Unternehmen) für einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag verkündet. Das deutsche Unternehmen erwirtschaftete letztes Jahr einen Umsatz von 220 Millionen Euro.

Gewinnwarnung für Lichttechnik-Sparte
Zuletzt hatte Philips eine Gewinnwarnung für die Lichttechnik-Sparte herausgegeben und damit Aktionäre und Mitarbeiter gleichermaßen schockiert. Der EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern) wird im zweiten Quartal 2011 wohl um 60% zurückgehen. Als Grund wird offenbar die asiatische Konkurrenz gesehen, die mit billigen Produkten den Preisdruck erhöht. Philips versucht deshalb die Kunden mit innovativen Produkten wie stromsparenden LEDs mit warmem Licht zu überzeugen.

Geschäftszahlen
Der Umsatz von Philips lag im Geschäftsjahr 2010 bei 25 Milliarden Euro und der EBIT bei 2 Milliarden Euro, das entspricht einer EBIT-Marge von 8%. Im Vergleich zum Vorjahr legte der Umsatz um 9,6% zu und der EBIT konnte um 236% gesteigert werden.

Kursentwicklung
Vom Hoch bei 26,98 Euro Ende April 2010 bewegte sich der Aktienkurs in einer breiten Range zunächst seitwärts. Seit Juni verlor der Kurs jedoch erheblich an Boden und sank aufgrund der Gewinnwarnung für das zweite Quartal auf bis zu 16,18 Euro. Inzwischen hat sich die Philips-Aktie wieder leicht erholt und kostet 17,36 Euro. Die Vergrößerung der LED Sparte im Philips Konzern könnte die Aktie wieder antreiben. Für die LED Branche ist dieser Zukauf durch Philips eine Stärkung in diese Zukunftstechnologie.
Avatar
07.07.11 12:43:55
Hoffe die gehen jetzt wieder retour auf 24€
Avatar
28.08.11 21:54:53
...einer der wissen müsste, dass die Zumtobel Kurse derzeitige Schnäppchenkurse sind...

Fritz Zumtobel hat im August zwei Mal für die Asterix Privatstiftung bei Zumtobel nachgekauft: 8640 Stück zu je 13,77 € und 1540 Stück zu je 13,45 €.
Avatar
13.10.11 09:25:13
13.10.2011 05:00
Zumtobel: „Energieeffizienz ist ein Wachstumstreiber“
IR-Chef Alexander Stieger setzt auf LEDs und neue Components

Global Player in der Lichtbranche zu sein, heisst für die Zumtobel Gruppe einerseits im Lichtsegment eine führende Position im professionellen Leuchtengeschäft innezuhaben. Die Beleuchtungslösungen werden, grösstenteils in Europa, direkt gewerblichen Kunden angeboten, beispielsweise Supermärkten, Stadien oder Flughäfen. Andererseits bedeutet Global Player auch führend in der Fertigung von Komponenten für Beleuchtungsfirmen zu sein. Was Zumtobel in dem stark fragmentierten Markt (rund 800 Unternehmen) als Nummer Zwei Europas mit einem Anteil von zehn bis elf Prozent auch ist - und die Nummer vier der Welt.

In der Aufteilung auf diese zwei Geschäftsbereiche sieht Investor Relations Officer Alexander Stieger Vorteile: „Wir sind eines der wenigen Unternehmen in der Lichtbranche, die über die gesamte Wertschöpfungskette integriert sind. Der direkte Kundenzugang vermittelt unseren Leuchtenvertriebsmitarbeitern Wissen, das intern weitergegeben werden kann und somit die Stärke unseres Komponentensegments fördert.“

Haupttreiber Energieeffizienz

Wie vieles ist auch die sich bisher nur langsam entwickelnde Lichtindustrie Veränderungen unterzogen. Von Zumtobel wird die Zukunft des Beleuchtungsmarktes daher auch interessanter gesehen als die Vergangenheit und nach bisher zwei in den nächsten Jahren ein etwas höheres jährliches Durchschnittswachstum von vier Prozent erwartet - was am unteren Ende der Marktschätzungen liegt. Wenn die neuen Sparmärkte mit Leuchten von Zumtobel ausgestattet werden, dreht es sich nicht nur um Helligkeit, sondern vor allem um Energieverbrauch, - einsparung und -effizienz. Energieeffizienz ist daher auch einer der unternehmerischen Hauptwachstumstreiber in den nächsten Jahren. Wenn rund 19 Prozent des Stromverbrauchs für Beleuchtung aufgewendet werden und davon der grösste Teil energieineffizient ist, lässt sich die mittelfristige Problematik ausmachen. Stieger sieht darinnen vor allem Chancen für seine Branche: „Hier bietet die Beleuchtungsindustrie eine sehr gute Möglichkeit, zu zeigen, dass man beim Verbrauch Einsparungen erzielen kann, ohne Abstriche bei der Qualität machen zu müssen.“ Eine Einsparung zwischen 60 und 80 Prozent ist seiner Meinung nach aber nur möglich, wenn man über die gesamte Wertschöpfungskette - von der Lichtquelle über Vorschaltgeräte bis zum Lichtmanagement - ansetzt und optimiert. Mit den wenig verbrauchenden und zusätzlich Wärme abgebenden Light Emitting Diodes (LEDs), die gegenüber den im professionellen Bereich benutzten Leuchtstoffröhren ein Einsparungspotenzial zwischen 30 und 50 Prozent haben, ist Zumtobel gut unterwegs: „ Wir haben im letzten Quartal deutliche Wachstumsraten von 90 Prozent bei LED-Produkten erzielen können, sind aber beim Umsatzbeitrag mit elf Prozent noch in einem geringen Bereich.“ Das soll sich ändern, denn das mittelfristige Ziel bis 2014/15 steht bei einem Umsatzanteil von einem Drittel. Regionale Wachstumstreiber sieht Zumtobel in den Emerging Markets aber auch in den etablierten Märkten, wobei das stark auf Europa fokussierte Unternehmen auch so aufgestellt bleiben will.

Leuchtende Ziele

Während mit dem vorteilhaften direkten Vertriebsansatz im Leuchtensegment weitergemacht wird, soll sich im Komponentenbereich beim Umsatz- und Produktmix einiges tun - hin zu den teureren elektronischen Vorschaltgeräten und erweitert um LED-Module und Lichtsteuerungssysteme. Dass Zumtobel nie traditionelle Lichtquellen in seinem Programm hatte, ist für Stieger ein strategischer Vorteil und soll Zumtobel mittelfristig ein relativ zur Branche überdurchschnittliches Wachstum von 10% pro Jahr bringen. Auch die EBIT-Marge möchte man bis 2014/15 kontinuierlich von aktuell rund sechs auf mehr als zehn Prozent erhöhen. War die Nachfrage im Komponentensegment im ersten Geschäftsquartal noch zurückhaltend, soll sie in den nächsten Monaten wieder erstarken. Darauf aufbauend wird die Guidance für das im April 2012 zu Ende gehende Geschäftsjahr - Umsatzplus von ca. zehn Prozent und EBIT-Marge etwas über sechs Prozent - bestätigt.
Avatar
17.11.11 15:02:08
Sieben Banken räumen Zumtobel eine halbe Milliarde ein
Der Vorarlberger Lichtkonzern Zumtobel hat einen neuen Konsortial-Kreditvertrag mit einem maximal ausnutzbaren Rahmen von 500 Millionen € fixiert.

Dornbirn. Wie Zumtobel am Mittwoch nach Börseschluss mitteilte, hat der neue Kreditvertrag eine fünfjährige Laufzeit bis 28. Oktober 2016. Er wurde bei einem Syndikat von sieben Banken unter Führung der
Commerzbank, Raiffeisen Bank International und UniCredit Bank Austria platziert. Er löst den bisherigen Konsortialkreditvertrag über
480 Millionen € aus dem Jahr 2008 ab, der im Juni 2013 fällig geworden wäre.

„Mit diesem neuen Kreditvertrag haben wir uns frühzeitig refinanziert. Damit verfügen wir in Zeiten
gestiegener Unsicherheit auf den Kapitalmärkten über die notwendige langfristige finanzielle
Sicherheit. Dieser Schritt war aufgrund unserer soliden Finanzkennzahlen und dem erfolgreichen,
langfristig ausgerichteten Geschäftsmodell der Zumtobel Gruppe möglich," sagt Zumtobel-Finanzchef Mathias Dähn.

Zum Bankensyndikat gehören auch die Bank für Tirol und Vorarlberg, die RLB Oberösterreich, die SEB und die Vorarlberger Hypo.


Die internationale Anwaltssozietät CMS Reich-Rohrwig Hainz berät die Zumtobel Gruppe beim Abschluss eines Konsortialkreditvertrages in der Höhe von EUR 500.000.000 Commerzbank, Raiffeisen Bank International und UniCredit Bank Austria agierten als Lead Arranger und Bookrunner.

Die Zumtobel Gruppe, einer der Global Player der Lichtindustrie, mit Sitz in Dornbirn, Voralberg, vertraute bei der Refinanzierung eines bestehenden Darlehens in der Höhe von EUR 480.000.000 sowie bei der Aufstockung desselben auf EUR 500.000.000 auf die Beratung von CMS Reich-Rohrwig Hainz. Der General-Purpose-Kreditvertrag wurde von einem Syndikat von sieben Banken unter Führung der Commerzbank AG, Raiffeisen Bank International AG und der UniCredit Bank Austria AG abgeschlossen.

Beraten wurden Zumtobel bei der Kreditrunde von Anwälten der Kanzlei CMS. CMS-Partner Johannes Hysek: "Dieser Abschluss ist bei den derzeitigen Rahmenbedingungen auf dem Kapitalmarkt für Zumtobel ein großer Erfolg und Ausdruck des Vertrauens, das die kreditgebenden Banken in den weltweit führend agierenden Leuchtenkonzern setzen."
Avatar
22.11.11 10:47:52
Hallo Leute,
die Frage ist nur wie hoch die Kreditzinsen sind und ob dann
noch genügend für die Aktionäre bleibt.
Im allgemeinen bin ich für die LED positiv gestimmt.
Avatar
22.11.11 14:39:36
Zumtobel relativ zu Philips









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Avatar
29.12.11 09:18:21
Halbjahresbericht (Mai – Oktober 2011) der Zumtobel AG
06.12.2011

Zumtobel Gruppe hält trotz Eurokrise an globaler Wachstumsstrategie fest


Konzernumsatz steigt im ersten Halbjahr um 8,4% auf 666,8 Mio EUR
Umsatz mit LED-Produkten weiterhin äußerst dynamisch (plus 96,6%)
Bereinigtes EBIT mit 43,6 Mio EUR um 10,1% unter Vorjahr, EBIT-Marge: 6,5%
Periodenergebnis mit 34,3 Mio EUR um 13,5% unter Vorjahr
Finanzielle Flexibilität dank frühzeitiger Refinanzierung des Konsortialkredits gesichert
Belegschaft stagniert bei 7.849 Vollzeitkräften
Ausblick für Gesamtjahr 2011/12: Fortgesetzte Zukunftsinvestitionen trotz verschlechterter Geschäftsaussichten


Dornbirn / Österreich – Die Nachfrage nach energieeffizienten Lichtlösungen sowie das große Potenzial der LED-Technologie sind und bleiben die wesentlichen Wachstumstreiber der professionellen Beleuchtungsindustrie.

Vor diesem Hintergrund konnte die Zumtobel Gruppe trotz eines aufgrund der aktuellen Eurokrise deutlich unsichereren wirtschaftlichen Umfelds in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 (Mai bis Oktober) ein Wachstum von 8,4% ausweisen. Der Konzernumsatz erreichte nach dem ersten Halbjahr 666,8 Mio EUR (Vorjahreszeitraum / VJ: 615,4 Mio EUR). Vor allem im Lighting Segment (Zumtobel / Thorn) in Europa zeigten sich erste Erfolge bei der Umsetzung der im April 2011 präsentierten Wachstumsstrategie. Der Segmentumsatz stieg in den ersten sechs Monaten um 11,0% auf 488,8 Mio EUR (VJ: 440,3 Mio EUR).

Im Vergleich dazu entwickelte sich das margenstärkere Components Segment (Tridonic / Ledon) deutlich schwächer. Im Berichtszeitraum konnte nur ein leichtes Umsatzwachstum von 1,8% auf 218,5 Mio EUR (VJ: 214,7 Mio EUR) erreicht werden. Weiterhin sehr erfreulich entwickelte sich der Umsatz mit LED-Produkten, der mit 82,2 Mio EUR annähernd verdoppelt werden konnte (+ 96,6%; VJ: 41,8 Mio EUR).

„Das erste Halbjahr 2011/12 brachte uns sprichwörtlich Licht und Schatten. Während die Entwicklung im Components Segment klar unter unseren Erwartungen lag, konnten wir uns im Lighting Segment erneut deutlich von der generell schwachen Entwicklung des gewerblichen Hochbaus abheben. Mit Zumtobel und Thorn profitieren wir klar von den langfristigen Wachstumstreibern Energieeffizienz und LED. Aus diesem Grund hat für uns – trotz des schwierigen Konjunkturumfelds – die konsequente Umsetzung unserer globalen Wachstumsstrategie oberste Priorität. Wir werden weiterhin signifikant in die Entwicklung innovativer Produkte und den Ausbau unseres Vertriebsnetzwerks investieren. Die dafür notwendige finanzielle Flexibilität haben wir durch den im November refinanzierten Konsortialkredit langfristig abgesichert“, so die Halbjahres-Bilanz von CEO Harald Sommerer.


Wachstumsinvestitionen und schwaches Komponentengeschäft belasten Ergebnis
Das bereinigte operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag zum ersten Halbjahr 2011/12 mit 43,6 Mio EUR um 10,1% unter dem Vorjahresniveau (VJ: 48,5 Mio EUR). Die bereinigte EBIT-Marge ging von 7,9% im Vorjahr auf nun 6,5% zurück. Dieser Rückgang ist zum einen auf die geplanten Wachstumsinvestitionen in Forschung & Entwicklung und Vertrieb zurückzuführen, zum anderen wurde die Ertragskraft durch das schwache Components Segment, insbesondere durch die Unterauslastung der neu ausgebauten Produktionskapazitäten, das rückläufige Geschäft mit margenstarken, elektronischen Vorschaltgeräten sowie steigenden Preisdruck deutlich belastet. Die gegenüber dem Vorjahr verbesserte Profitabilität im margenschwächeren Lighting Segment konnte den deutlichen Ergebnisrückgang im Components Segment nicht kompensieren. Das Periodenergebnis sank von 39,6 Mio EUR im Vorjahr auf 34,3 Mio EUR (-13,5%). Damit ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 0,79 EUR (Vorjahr 0,92 EUR).


Regional gemischte Entwicklung – D/A/CH-Region wächst mit 17,8% am stärksten Die Entwicklung in den einzelnen Regionen verlief im ersten Halbjahr gemischt, der Aufwärtstrend der letzten Quartale hat sich insgesamt aber fortgesetzt. Regionaler Wachstumsmotor war erneut die D/A/CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), die in den ersten sechs Monaten ein Umsatzplus von 17,8% verzeichnete. Osteuropa konnte nach einem eher verhaltenen ersten Quartal deutlich zulegen und so über das erste Halbjahr ein Wachstum von 15,0% ausweisen. Die Nachfrage in Nordeuropa war mit plus 3,6% nach wie vor moderat. Die Region Westeuropa wuchs um 6,4%, deutlich unterstützt durch die Entwicklung im Lighting Segment, während die Nachfrage im Components Segment v.a. in Großbritannien rückläufig war. In Südeuropa wurde durch ein stark rückläufiges Komponentengeschäft ein Umsatzrückgang von minus 4,6% ausgewiesen. In der Region Asien & Mittlerer Osten stieg der Umsatz um 7,7%. Die Region Amerika erreichte trotz einem nach wie vor schwachen Branchenumfeld ein Wachstum von 4,5%. Auch die Region Australien & Neuseeland verzeichnete ein Wachstum von 5,4%, allerdings unterstützt durch positive Währungseffekte.


Free Cashflow leicht unter Vorjahr - weiterhin solide Bilanzstruktur
Im Vergleich zum Vorjahresstichtag erhöhte sich der Working Capital Bestand auf 279,8 Mio EUR (VJ: 231,4 Mio EUR). Ursachen dafür liegen im gestiegenen Geschäftsvolumen im Lighting Segment sowie höheren Vorratsbeständen im Components Segment, die angesichts der schwachen Nachfrageentwicklung nicht im erforderlichen Maß abgebaut werden konnten. Im Rahmen der Wachstumsstrategie fand zudem eine höhere Investitionstätigkeit statt (25,9 Mio EUR vs. 22,3 Mio EUR im VJ). Beide Faktoren führten zu einem negativen Free Cashflow, der mit minus 21,6 Mio EUR leicht unter dem Vorjahreswert von minus 19,6 Mio EUR lag. Mit einer Eigenkapitalquote von 37,2% (Bilanzstichtag: 37,1%) und einem Verschuldungsgrad von 47,5% (Bilanzstichtag: 37,3%) weist die Zumtobel Gruppe eine solide Bilanzstruktur auf.


Belegschaft stagniert bei 7.849 Vollzeitkräften
Zum Halbjahresstichtag (31. Oktober 2011) beschäftigte die Zumtobel Gruppe 7.849 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vollzeitkräfte inklusive Leiharbeiter, ohne Lehrlinge). Dies entspricht im Vergleich zum Bilanzstichtag am 30. April 2011 einem leichten Anstieg von 0,4%. In diesem Zeitraum hat ein erheblicher Personalaufbau vor allem im Vertrieb und im Bereich Forschung & Entwicklung stattgefunden. Allein im Vertrieb wurden in den letzten zwölf Monaten 112 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Vergleicht man den Personalstand mit dem Wert zum Stichtag des ersten Quartals (31. Juli 2011 / 7.887 Vollzeitkräfte) ist jedoch ein Abbau von 38 Vollzeitkräften festzustellen, der v.a. auf Kapazitätsanpassungen im Components Segment zurückzuführen ist. Dieser Trend wird sich voraussichtlich im dritten Quartal fortsetzen, nachdem ein Magnetikwerk in Malaysien zum Ende des Kalenderjahres geschlossen wird. Von dieser Maßnahme sind 44 Mitarbeiter betroffen.


Ausblick: Fortgesetzte Zukunftsinvestitionen trotz verschlechterter Geschäftsaussichten
Im Verlauf des vergangenen Quartals haben sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zunehmend verschlechtert. Zwar sieht der Vorstand der Zumtobel AG im Lighting Segment weiterhin eine gute Geschäftsaktivität, im Components Segment hingegen wird aus heutiger Sicht nicht mehr erwartet, dass die notwendige Wachstumsdynamik in den kommenden sechs Monaten wieder aufgenommen wird. Vor diesem Hintergrund kann die bisherige Guidance für das Geschäftsjahr 2011/12, welche ein Konzernumsatzwachstum von plus ca. 10% und eine bereinigte EBIT-Marge von leicht über 6,4% vorsah, nicht mehr bestätigt werden. Der Vorstand erwartet, vor allem belastet durch das Components Segment, ein Umsatzwachstum von deutlich unter 10% und einen Rückgang der EBIT-Marge gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund der makroökonomischen Entwicklungen und der damit verbundenen Unsicherheiten in der Absatz- und Auslastungssituation kann der Vorstand derzeit aber keine genaue Aussage zur erwarteten EBIT-Marge für das Gesamtgeschäftsjahr machen. Trotz der verschlechterten Geschäftsaussichten wird das Management weiterhin in die Umsetzung der globalen Wachstumsstrategie investieren.
Avatar
01.01.12 21:10:32
"....Mit Zumtobel und Thorn profitieren wir klar von den langfristigen Wachstumstreibern Energieeffizienz und LED...." das ist entscheidend und die aktuellen Kurse ausgelöst durch Investmentfonds, die bei diesem marktengen Wert aussteigen wollen, sollten Privatanleger als Chance erfahren, um Positionen aufzubauen. Ich persönliche gehe von einem Kuspotenzial von bis zu 18 EUR in 6 Monaten aus.
Avatar
27.06.12 23:50:55
Zumtobel reduziert die Dividende auf 0,20 Euro

Die Zumtobel Gruppe (ISIN: AT0000837307) wird für das Geschäftsjahr 2011/2012 eine Dividende in Höhe von 0,20 Euro ausbezahlen. Im letzten Jahr erhielten die Aktionäre 0,50 Euro. Dies entspricht einer Kürzung um 60 Prozent.

Die Hauptversammlung des österreichischen Lichtkonzerns findet am 27. Juli 2012 statt. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 3. August. Ex-Dividenden Tag ist der 31. Juli 2012. Auf Basis des derzeitigen Börsenkurses von 7,80 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite somit bei 2,56 Prozent.

m Geschäftsjahr 2011/2012 verzeichnete der Konzern aus Dornbirn einen Umsatzanstieg um 4,2 Prozent auf 1.280,3 Mio. Euro, wobei sich im Quartalsverlauf eine stetige Verlangsamung der Wachstumsdynamik zeigte, wie Zumtobel am Mittwoch mitteilte. Das Jahresergebnis sank von 51,3 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 16,0 Mio. Euro. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,37 Euro (VJ: 1,19 Euro).

Redaktion - MyDividends.de
Avatar
28.06.12 13:12:26
die Jahreszahlen waren nicht der Brüller, Q3 und Q4 defizitär

andererseits Wachstum des LED-Bereichs um 83%, sehr viel schneller als erwartet
1 Antwort
Avatar
28.06.12 13:30:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.330.706 von R-BgO am 28.06.12 13:12:26Charttechnisch sieht es ja richtig übel aus. Never catch a falling knife. Aber wenn wir bei 7 Euro einen Boden finden, dann steige ich ein.
Avatar
21.09.12 13:31:46
Ein paar Aktien habe ich mir hier nun auch ins Depot gelegt ... :)

http://www.boerse-express.com/pages/1281541

21.09.2012 09:51
JPMorgan hebt die Kursziele von Austro-Aktien an
Andritz und Zumtobel unter der Lupe

JPMorgan-Analyst Andreas Willi hebt das Kursziel für Andritz von 47,0 auf 51,5 Euro an - die Empfehlung Übergewichten wird bestätigt.
Willis hat sich auch Zumtobel angesehen: Dort wird das Kursziel von 10,5 auf 12,0 Euro angehoben - die Empfehlung Neutral wird bestätigt.
Avatar
26.11.12 13:40:01
HJ-Zahlen kommen nächste Woche...
Avatar
02.01.13 18:21:11
Zuletzt wieder sehr stark - heute sogar +9,18% .... :eek:

Wenn das kein guter Jahresanfang ist, da wird der Druck auf die Nichtinvestierten um einiges steigen .... könnte noch eine hübsche Einstiegspanik werden, wenn nichts Gröberes passiert ... :cool:
Avatar
08.02.13 14:16:49
Bin heute eingestiegen und wundere mich ein wenig das es hier nur einen so relativ stillen Thread gibt - angesichts der Größe von Zumtobel würde man doch ein wenig mehr Forum-Aktivität hier vermuten.

Ich werde den Wert ja jetzt genauer im Auge haben und mich dann vielleicht auch mal häufiger hier beteiligen.
Avatar
15.02.13 15:38:09
Diese Woche gab es hier eine nette Kursentwicklung ohne das es hierzu Nachrichten gegeben hätte.

Mich würde interessieren ob die Insolvenz der Hess AG Auswirkungen auf das Geschäft von Zumtobel haben könnte. Gibt es Überschneidungen der Geschäftsfelder? Könnten teile der Hess AG im Falle einer Zerschlagung für Zumtobel interessant sein? Wie ist die Expansionspolitik insgesamt? Wurde auf der letzten Hauptversammlung etwas dazu gesagt? Setzt man auf Zukäufe oder rein auf organisches Wachstum?
Avatar
18.11.13 11:12:12
Top-10 vendors to occupy 69% of 2013 global LED lighting sales, says PIDA
Julian Ho, Taipei; Adam Hwang, DIGITIMES [Monday 18 November 2013]


The 10 largest vendors will together account for 69% of global LED lighting product sales in 2013, according to Taiwan's Photonics Industry & Technology Development Association (PIDA).

The 10 largest vendors and respective global shares are Philips 20%, Osram 15%, Panasonic 8%, Toshiba 7%, Cree 4%, Endo 4%, Zumtobel 3%, Koizumi 3%, Iris Ohyama 3% and Sharp 2%, PIDA indicated.

According to LEDinside, global LED lighting production value in 2014 will reach US$17.8 billion and corresponding shipments will increase 68% on year to 1.32 billion units. On-year growth in LED lighting sales volume in 2014 will be 72% in the North America market, 64% in Latin America, 69% in Europe and 86% in China, LEDinside said.
Avatar
11.12.13 14:09:45
HJ-Bericht kam gestern;

Ergebnis ungefähr wie VJ, allerdings trotz großer negativer Einmaleffekte insofern also positiv

den Vorstand feuern hat 4,7 Mio. gekostet... :mad::mad::mad:
1 Antwort
Avatar
11.12.13 14:12:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.027.827 von R-BgO am 11.12.13 14:09:45hätte ich hiernach anders erhofft:


Ad-hoc Meldung: Vorstandswechsel bei der Zumtobel AG: Ulrich Schumacher zum neuen CEO der Gesellschaft bestellt
22.08.2013

Aufsichtsrat will technologische Kompetenz der Zumtobel Gruppe forcieren
Ulrich Schumacher auch zum interimistischen CFO bestellt

Dornbirn / Österreich – Der Aufsichtsrat der Zumtobel AG hat am heutigen Abend die Rücktritte des CEO Harald Sommerer und des CFO Mathias Dähn per 30. September 2013 akzeptiert. Diesem Schritt sind in den vergangenen Monaten intensive Gespräche über die zukünftige strategische Ausrichtung der Zumtobel Gruppe vorausgegangen. Dabei kam es zu unterschiedlichen Auffassungen über die operative Umsetzung der globalen Wachstumsstrategie in der wichtigen Phase des Technologiewandels hin zu LED zwischen den beiden Herren des Vorstandes und dem Aufsichtsrat. Der Aufsichtsrat bedankte sich bei beiden Herren für die erbrachten Leistungen.

In Folge wurde Ulrich Schumacher per 1. Oktober 2013 zum neuen CEO der Zumtobel AG bestellt. Sein Mandat läuft bis zum 30. April 2017. Die Suche nach einem neuen CFO wurde beauftragt und soll in den nächsten Monaten abgeschlossen sein. Interimistisch wurde Ulrich Schumacher auch zum CFO der Zumtobel AG bestellt. Er wird in dieser Funktion vom bewährten Finanzteam der Zumtobel AG unterstützt.
Avatar
17.07.14 17:58:16
verkauft, wenigstens mit kleinem Gewinn
Avatar
09.12.14 10:38:11
Hat sich heute Morgen doch noch gelohnt, mir ein paar Stücke ins Depot zu legen :)

http://www.zumtobelgroup.com/de/9006.asp

Pressearchiv
Bericht zum 1. Halbjahr 2014/15 (Mai – Oktober 2014) der Zumtobel Group AG: Zumtobel Group kann positiven Trend bei Umsatz und Ergebnis fortsetzen
09.12.2014
■Strategische Neuausrichtung der Zumtobel Group verläuft nach Plan
■Konzernumsatz steigt im 1. Halbjahr um 4,7% auf 663,2 Mio EUR
■Weiterhin dynamisches Wachstum mit LED; LED-Quote steigt auf 45,1%
■Operatives Ergebnis (ber. EBIT) verbessert sich um 11,8% auf 47,2 Mio EUR
■Periodenergebnis steigt um 57,2 % auf 28,9 Mio EUR
■Vorstand bestätigt Ausblick für Gesamtjahr
Dornbirn / Österreich – Nach einem guten Start in das neue Geschäftsjahr 2014/15 konnte die Zumtobel Group AG auch im zweiten Quartal die erfreuliche Entwicklung sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis fortsetzen: In Summe stieg der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten (Mai bis Oktober) des laufenden Geschäftsjahres um 4,7% auf 663,2 Mio EUR (VJ 633,4 Mio EUR). Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis aus dem operativen Geschäft (bereinigtes EBIT) konnte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11,8% auf 47,2 Mio EUR gesteigert werden (Vorjahr: 42,2 Mio EUR). Dies entspricht einer Umsatzrendite (bereinigte EBIT-Marge) von 7,1% (Vorjahr: 6,7%).

„Wir haben im ersten Halbjahr 2014/15 gute Fortschritte gemacht. Die strategische Neuausrichtung des Unternehmens verläuft nach Plan und wird auf allen Ebenen mit großem Engagement vorangetrieben. Wir freuen uns berichten zu können, dass wir in den Halbjahreszahlen bereits erste positive Effekte aus der Neuausrichtung sehen – auf der Umsatzseite nutzen wir die Wachstumspotentiale aus dem markenübergreifenden Leuchtenvertrieb und im Ergebnis profitieren wir durch unsere Restrukturierungs-maßnahmen von verbesserten Kostenstrukturen“, so die Halbjahresbilanz von Zumtobel Group CEO Ulrich Schumacher.

LED-Quote steigt auf über 45,1%
Die Zumtobel Group ist sowohl im Leuchten- als auch im Komponentensegment gut aufgestellt, so dass der Konzern überdurchschnittlich von dem Technologiewandel hin zur LED profitiert. Große Teile des Kerngeschäfts der Zumtobel Group AG werden inzwischen mit innovativen LED-Produkten getätigt. Der Umsatz mit LED-Produkten stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres nochmals deutlich um 56,1% auf nun 298,9 Mio EUR (Vorjahr 191,5 Mio EUR). Der LED-Anteil am Gruppenumsatz verbesserte sich damit von 30,2% auf 45,1%.

Erfreuliche Entwicklungen im Leuchten- und im Komponentensegment
Das Leuchtensegment (Zumtobel / Thorn) profitierte im ersten Halbjahr von der Stabilisierung der Baukonjunktur (gewerblicher Hochbau) in Europa sowie der neuen markenübergreifenden Vertriebsstruktur. Inzwischen wird bei zahlreichen Beleuchtungsprojekten das Portfolio beider Marken genutzt, wodurch die Zumtobel Group die Kundenzufriedenheit und ihre Marktpräsenz verbessern kann. Der Segmentumsatz kletterte um 5,1% auf 500,9 Mio EUR (VJ: 476,7 Mio EUR).
Das Komponentensegment macht weiterhin sehr erfreuliche Fortschritte in der konsequenten Ausrichtung des Geschäfts auf die LED-Technologie. Der Umsatz mit LED-Komponenten stieg im ersten Halbjahr um plus 86,9% auf 97,8 Mio EUR (VJ: 52,3 Mio EUR) und konnte damit die rückläufige Nachfrage nach elektronischen Vorschaltgeräten sowie die entgangenen Umsätze aus dem Magnetik-Ausstieg und dem Verkauf des Geschäfts mit Verbindungsklemmen nahezu vollumfänglich kompensieren. Insgesamt ging der Segmentumsatz im Berichtszeitraum um lediglich 0,8% auf 196,4 Mio EUR (Vorjahr 197,9 Mio EUR) zurück und lag damit sogar über den Erwartungen.

Umsatz nach Regionen: Nordeuropa ist der zentrale Wachstumsmotor
Die Entwicklung in den einzelnen Regionen verlief sehr unterschiedlich. In der umsatzstärksten Region D/A/CH stieg der Umsatz im Berichtszeitraum um 3,0% auf 190,8 Mio EUR. Die Region Nordeuropa konnte ein Wachstum von 11,7% auf 144,9 Mio EUR verzeichnen. Hauptumsatztreiber war hier Großbritannien, aber auch die skandinavischen Länder konnten insbesondere im zweiten Quartal deutliche Zuwächse verzeichnen. Die Region Benelux & Osteuropa entwickelte sich nach einem verhaltenen Start im ersten Quartal sehr erfreulich und konnte die Umsätze im ersten Halbjahr um 12,5% auf 60,7 Mio EUR steigern. In der Region Südeuropa & Lateinamerika blieb die Geschäftsentwicklung mit einem Minus von 6,8% deutlich hinter den Erwartungen. Der Umsatz in der Region Asien & Pazifik stagnierte im Berichtszeitraum bei 77,1 Mio EUR. In der Region Mittlerer Osten & Afrika konnte die erfreuliche Entwicklung aus den Vorquartalen fortgesetzt werden. Die Umsätze stiegen um 11,3% auf 70,6 Mio EUR. Nach einem sehr schwachen ersten Halbjahr im Vorjahr erzielte die Region Nordamerika aktuell ein Wachstum von 16,2%.

Restrukturierung verläuft nach Plan; deutliche Steigerung beim Periodenergebnis
Im Zuge der strategischen Neuausrichtung der Zumtobel Group wurden verschiedene Restrukturierungsmaßnahmen aufgesetzt, deren Umsetzung im Berichtsjahr plangemäß fortschreitet. Im Leuchtensegment handelt es sich dabei um die Zusammenführung der bislang getrennten Vertriebsorganisationen von Zumtobel und Thorn sowie die Anpassung der Produktionskapazitäten. Im Komponentensegment steht die Restrukturierung in Zusammenhang mit dem Technologiewandel hin zu LED und der Fokussierung auf das Kerngeschäft. In Summe beliefen sich die Sondereffekte aus der Restrukturierung im ersten Halbjahr auf 11,6 Mio EUR (VJ 13,0 Mio EUR), die sich negativ auf das Ergebnis auswirkten. Das Periodenergebnis konnte dennoch aufgrund der gestiegenen Umsatzerlöse, erster positiver Effekte aus den Restrukturierungsmaßnahmen sowie einer deutlichen Verbesserung im Finanzergebnis um 57,2 % auf 28,9 Mio EUR (VJ: 18,4 Mio EUR) gesteigert werden.

Mitarbeiterstand bei 7.211 Vollzeitkräften
Bei der Belegschaft gab es im Vergleich zum Bilanzstichtag am 30. April in den ersten sechs Monaten einen Mitarbeiterrückgang um 1,1% auf 7.211 Vollzeitkräfte inklusive Leiharbeiter, ohne Lehrlinge (30. April 2014: 7.291). Auf Konzernebene steht dem strukturellen Abbau im Bereich Werke und Vertrieb ein volumenbedingter Aufbau im Bereich der Produktion gegenüber. Der Mitarbeiterstand in Österreich reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahresstichtag um minus 4,7%. Dies ist auf den Verkauf der Tridonic connection technology in Innsbruck sowie auf den Rückzug aus der Magnetiktechnologie und der damit verbundenen Schließung der Produktion in Fürstenfeld zurückzuführen. Der Mitarbeiterstand in Vorarlberg entwickelte sich positiv: Zum 31. Oktober 2014 waren 1.956,8 Mitarbeiter in Vorarlberg beschäftigt (Vollzeitkräfte inklusive Leiharbeiter, ohne Lehrlinge), dies entspricht einer Steigerung von 90,2 FTE (plus 4,8%) im Vergleich zum Vorjahresstichtag.

Vorstand bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2014/15
Aufgrund der weiterhin stabilen Branchenentwicklung und der erwarteten zusätzlichen Kosteneinsparungen aus den eingeleiteten Maßnahmen hält der Vorstand an der bereits kommunizierten Guidance für das Geschäftsjahr 2014/15 fest, gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzwachstum von rund 3% und eine Verbesserung der bereinigten EBIT-Marge auf 5% bis 6% (bereinigte EBIT-Marge im GJ 2013/14: 3,8%) zu erzielen. Die Restrukturierungsmaßnahmen werden aus heutiger Sicht das Ergebnis in 2014/15 mit Sondereffekten in Höhe von etwa 20 Mio EUR belasten. Auch bezüglich des Mittelfristzieles, die bereinigte EBIT-Marge bis 2016/17 schrittweise auf etwa 8% bis 10% zu steigern, liegt die Zumtobel Group weiterhin im Plan.


Pressekontakt
Astrid Kühn-Ulrich
Head of Corporate Communications
Tel. +43-(0)5572 509-1570
astrid.kuehn@zumtobelgroup.com

Kontakt Investor Relations
Harald Albrecht
Head of Investor Relations
Tel. +43-(0)5572 509-1125
harald.albrecht@zumtobelgroup.com
Avatar
25.06.15 11:40:09
1 Antwort
Avatar
30.06.15 12:58:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.047.818 von R-BgO am 25.06.15 11:40:09
JPMorgan stockt bei Zumtobel auf
Und überschreitet Meldeschwelle von 5 Prozent.

KLICK
Avatar
12.07.15 18:19:58
Vor einigen Jahren kam Zumtobel arg ins Straucheln. Der Gewinn brach drastisch ein, doch nun scheint sich das Unternehmen wieder gefangen zu haben; es geht aufwärts. Nach dem letzten großen Hoch in 2011 bei rund 25 Euro ging es gut 2 Jahre stetig nach unten bis auf ca. 8 Euro in 2013. Seitdem hat sich der Wind wieder gedreht, die Aktie zugewonnen und steht nun bei 27 Euro.

Zumtobel ist aktuell einer der stärksten österreichischen Werte, das KBV mit ca. 3,5 nicht mehr günstig, aber das KUV von unter 1 zeigt eine faire Bewertung an. Für mich aktuell ein Kauf für mittelfristig ausgelegte, offensive Depots.
1 Antwort
Avatar
08.09.15 18:24:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.169.678 von SEC-37 am 12.07.15 18:19:58
stärkste Aktie im ATX ?

Nicht mehr seit heute - trotz nicht so schlechter Zahlen, Ausblick hält stand und Orderbücher gefüllt, brach die Aktie in den letzten Wochen, hin zu den heutigen Zahlen, um 22% ein. Die letzten Tag waren geprägt von systematischen Abgaben in Paketen, es wurde stark verkauft (trotz bester Analysen). Da dürfte jemand oder mehrere vom Zahlenwerk (wie immer im ATX) gewusst haben. Am heutigen Tag (8.Septemeber) blutete die Aktie förmlich weiter aus und das im einen Rebound Markt mit hunderten Punkten im Plus.
Mit den heutigen - 8 % und mehreren Handelsunterbrechungen ist die Aktie um fast 30 % in 6 Wochen gefallen. Nämlich von knapp 30 (29,99) auf unter 22 und müsste jetzt 40 % steigen um die 30 nochmal zu erreichen.
Wenn man sich die Zahlen heute ansieht und die Analysen auch der letzten Tage
(27-28) dann kann man diese Rasur nicht nachvollziehen.
Ein Meisterwerk des Marketmakers. Gibt es keine Käufer verkauft er den Titel solange bis Käufer auftauchen und wenns unter 10 gehen sollte - egal.
Ein Kampf der Maschinen, die sich bei fallenden Kursen mit Lichtgeschwindigkeit aus dem Orderbuch in Richtung Süden verabschieden, solange bis der gegenseitige Effekt eintritt, auf den ich hoffe, da ich bis zu den Knien in den Leuchtenschmarrn drinnen stecke, aber so eine Ohrfeige nicht erwartet hätte.
Avatar
08.11.15 23:23:27
Zumtobel - Verkauf nach schwacher Performance
Anfang Juli sah der Trend sehr gut aus, die Zahlen sind es heute noch: Das Kurs-Umsatz-Verhältnis von deutlich unter 1 deutet auf eine Unterbewertung hin. Doch leider hat der Kurs kurz nach meinem damaligen Post gedreht und sich seitdem nicht wirklich wieder davon erholt.

Im Juli nahm ich Zumtobel mit in mein wikifolio All Favourites (http://www.wikifolio.com/de/SECALLFA) auf und nun werde ich mich mit einem deutlichen Verlust wieder davon trennen. Es war die schwächste Aktie in diesem wikifolio.


Über eine Bewertung mit „Daumen hoch“ oder jedwede andere Rückmeldung zu diesem Beitrag freue ich mich!

---------
wikifolio "SEC - Love me forever" - Rückblick auf 15 Monate Thread: Neues Wikifolio: Love me forever
1 Antwort
Avatar
19.11.15 15:56:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.037.293 von SEC-37 am 08.11.15 23:23:27
Wie schon erwähnt (G+S) gibt es große Player in diesem kleinen Titel.
Als Österreicher verfolge ich täglich das Ordebuch von ZAG und kann daher eines mit Sicherheit feststellen. Seit Wochen wird diese Aktie gedrückt.
Egal wie der Wind in den Leitindices steht, es wird hemmungslos (aber langsam) und konsequent ins BID hinein verkauft.
Alleine die letzten Handelstage, besonders diese Woche ist der Titel bei bestem Wind unter der 20 angenagelt. Kaum überschritten, wird runtergeprügelt.
Großteils verdankt man das dem Marketmaker der da mitspielt als Spezialist und die ständigen kleinen
Positionen, die aus den Optionen der sich absichernden Emis her rührt.
Da kein Aufwind herrscht, oder ein solcher unterdrückt wird, haben die shorter das Sagen.
Soll der Markt steigen, müssten die Shorter glattstellen und kaufen, das spielt es aber nicht.
Der übergeordnete Grund dürfte sein, dass am 12. Dezember die Zahlen fällig sind.
Der Ausblick aufs Jahr wurde zuletzt bestätigt - nun braucht es aber die Zahlen dazu fürs letzte Quartal.
Sind diese ohne größeren Makel, wird sich die Aktie schnell bewegen und zwar nach oben.
Die Mehrzahl der Analysten sagt KAUFEN.
Da die EUR 30 nach den Jahreszahlen im Vorsommer erreicht wurden und der Titel seit dem ungerechtfertigt ca 40 % bis auf kürzlich 18,30 verloren hat, gibt es hier Potential bis zumindest 24- 25. Jedoch ist das in Titeln, die von GOLDMAN u SACHS "bedient" werden, so eine teuflische Sache.
G+S weiß sicher wo der Weg in 2015 noch hingeht. Bei neutralen Zahlen, wird der Kurs bis auf 15 fallen. Dies wäre dann die Halbierung, wer sich die Zahlen selber ansieht, weiß Bescheid.

Es wir täglich schön gedrückt.
Avatar
19.02.16 17:28:56
Nehme Zumtobel auf meine Watchlist.
LED ist ein Zukunftsmarkt und Zumtobel ist hier mit dabei.

Kursziel 27€.

http://www.boerse-express.com/pages/2405599/fullstory/?page=…

Sollte nun der Boden gefunden werden steige ich ein.
Meine Cashquote ist durch einzelne Teilgewinnmitnahmen (Conwert, Hypoport) und Verlustbegrenzungen (Marenave, Dierig) wieder bei 7%.
Zumtobel könnte gut in mein Depot passen. ;)
Avatar
22.02.16 17:27:02
Schöne Trendumkehr - hoffentlich bleibt das auch so? :look:
Avatar
28.02.16 18:18:37
Avatar
16.04.16 09:46:45
Die Aktie des Vorarlberger Leuchtenherstellers stürzte um 26,60 Prozent ab und kostet damit nur mehr 10,90 Euro. Auslöser für den massiven Kursrutsch war, dass das Unternehmen am Vorabend seine Umsatz- und Gewinnprognosen deutlich gekappt hatte.
1 Antwort
Avatar
18.04.16 07:27:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.202.434 von annastasia am 16.04.16 09:46:45Der Kursrückgang ist schon extrem.
Nachdem die Aktie zwischenzeitlich von meiner Watchlist gerutscht ist nehme ich sie jetzt wieder auf.
Im Bereich um 10€ sollte eigentlich eine Bodenbildung möglich sein.
Zumtobel hat zwar die Prognosen erheblich gesenkt, ist aber in 2016 deutlich profitabel.
Strong Watch! :)
Avatar
18.04.16 18:56:41
Sollte die Aktie Morgen im Plus eröffnen beginne ich mit dem Einstieg.
Zumtobel würde doch gut zu Osram passen? ;)

Osram für die Hardware und Zumtobel für die Software:

http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/Zumtobel-Chef…

Wäre doch eine gute Kombination.
9 Antworten
Avatar
19.04.16 15:23:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.216.267 von valueanleger am 18.04.16 18:56:41
Starkes Potential nach oben
Hallo Valuetrader,

habe Zumtobel seit langem auf meiner watchlist und mehrfach letztes Jahr gehandelt.
Auch ich sehe hier nach dem brutalen Sturz von letzter Woche gutes aufwärtspotential.
Werde mit dem heutigen Tag eine erste Position wieder in mein Portfolio aufnehmen.
Viel Platz nach unten ist hier nicht mehr und dafür aber reichlich nach oben.
8 Antworten
Avatar
19.04.16 16:01:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.224.622 von citoramon am 19.04.16 15:23:21Na dann am besten rauf auf nen Call-OS?
Avatar
20.04.16 06:25:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.224.622 von citoramon am 19.04.16 15:23:21Hallo citoramon,
ich habe, wie angekündigt, gestern auch eine erste Position erstanden.
Der Kurssturz war definitiv zu heftig.
Die grünen Kurse zum Börsenschluss geben uns recht.
Es kann aber immer wieder zu kurzfristigen Rückschlägen kommen.
Mein Kursziel bis Jahresende 2016 liegt trotzdem bei 14€.

Gruß Value
6 Antworten
Avatar
20.04.16 10:38:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.229.944 von valueanleger am 20.04.16 06:25:40
Zitat von valueanleger: Hallo citoramon,
ich habe, wie angekündigt, gestern auch eine erste Position erstanden.
Der Kurssturz war definitiv zu heftig.
Die grünen Kurse zum Börsenschluss geben uns recht.
Es kann aber immer wieder zu kurzfristigen Rückschlägen kommen.
Mein Kursziel bis Jahresende 2016 liegt trotzdem bei 14€.

Gruß Value


Bin seit heute morgen an Board. Kursverlauf ist übertrieben.
Rebound läuft gerade an.

:look:

Grüße,
Bee
5 Antworten
Avatar
20.04.16 13:28:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.232.110 von BeeBob77 am 20.04.16 10:38:32Bis jetzt läuft es ja gut, rebound kam wie erwartet und läuft heute so weiter! Frage ist bis wohin ?
Ich denke ich lass jetzt erstmal paar tage laufen und schau mir das noch weiter an.
Denke auch, dass bis Jahresende etwas höheres als die 10 dasteht aber habe nicht vor so lange zu halten an sich.
1 Antwort
Avatar
20.04.16 17:07:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.234.006 von citoramon am 20.04.16 13:28:08Wenn du bis Jahresende warten kannst sollten bis zu 40% Kursanstieg möglich sein - wäre doch nicht schlecht, oder? ;)
Avatar
20.04.16 17:08:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.232.110 von BeeBob77 am 20.04.16 10:38:32Willkommen Bee,
wollen wir hoffen das uns der Börsengott hold ist. :look:
2 Antworten
Avatar
27.04.16 16:02:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.236.145 von valueanleger am 20.04.16 17:08:27
Equinet Kursziel 22 Euro
Zitat von valueanleger: Willkommen Bee,
wollen wir hoffen das uns der Börsengott hold ist. :look:


Bis jetzt sieht es gut aus. ;)

CEO Schuhmacher hat den Kurssturz ebenfalls genutzt und seinen Anteil auf mittlerweile 60.000 Stück ausgebaut. Schumachers Durchschnittspreis liegt nun bei 15,10 Euro, wie das Wirtschaftsblatt zu berichten weiß.

Bei 15€ liegt das Kursziel von UBS.

Equinet geht noch weiter und sieht 100% Potential:
"Equinet bestätigte am Donnerstag die Kaufempfehlung und Kursziel 22 Euro."

http://wirtschaftsblatt.at/home/boerse/wien/4972239/Zumtobel…

Grüße,
Bee
1 Antwort
Avatar
01.05.16 11:01:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.289.602 von BeeBob77 am 27.04.16 16:02:44Hallo Bee,
kurzfristig wird es aber noch zu heftigen Kursschwankungen kommen.
2017 können die 22€ durchaus wieder erreicht werden.

Gruß Value
Avatar
14.05.16 08:46:37
Der Boden scheint gefunden und die Analysten werden auch wieder mutiger:

http://www.boerse-express.com/pages/2794106/fullstory/?page=…
Avatar
20.05.16 20:41:59
Die Erholung nimmt weiter Fahrt auf. ;)
Avatar
01.07.16 17:46:41
Hier ein Bericht im Wirtschaftsblatt bezüglich der Auswirkungen des Brexits auf Zumtobel, da 18 % des Umsatzes (im Vorjahr) in GB gemacht wurden:

http://wirtschaftsblatt.at/home/boerse/analysen/5036857/Zumt…
Avatar
11.07.16 18:33:59
Avatar
27.07.16 07:10:54
Die HV wurde anscheinend ganz gut aufgenommen.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-07/38058957…

Nach fast 40% Plus in kurzer Zeit habe ich einen (kleinen) Teil der Gewinne mitgenommen.
Mit den weiteren Aktien bleibe ich längerfristig investiert.
Durch die vielen Nachkäufe war mein Depotanteil bereits sehr hoch.

Bei Rückschlägen wird aber wieder aufgestockt.
Avatar
02.08.16 14:58:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.113.072 von R-BgO am 07.09.10 18:55:27
Kurs am Tag der Threaderöffnung 13,58;
Kurs heute 13,50.


Aber dazwischen ging es rund.


Wie geht es weiter?

Sie schienen ja inzwischen stabil Geld zu verdienen, aber die Rentabilität ist megaschwach...
3 Antworten
Avatar
23.08.16 18:20:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.971.466 von R-BgO am 02.08.16 14:58:28
Zitat von R-BgO: Kurs heute 13,50.


Aber dazwischen ging es rund.


Wie geht es weiter?

Sie schienen ja inzwischen stabil Geld zu verdienen, aber die Rentabilität ist megaschwach...


Wenn sie das mit der Rentabilität in den Griff bekommen sehen wir wieder ganz ander Kurse.
Heute schon mal 14,15€ :)
2 Antworten
Avatar
02.09.16 09:49:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.120.508 von valueanleger am 23.08.16 18:20:31Bin soweit äußerst zu frieden mit der Kurserholung. War ne gute Idee damals im Mai einzusteigen und mal abzuwarten! Die Kurse dürfen gerne dieses Jahr auch noch weiterlaufen. Denke jedoch nicht dass wir sobald wieder die alten Kurse von über 20 sehen werden.
1 Antwort
Avatar
02.09.16 18:27:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.190.318 von citoramon am 02.09.16 09:49:37Man darf sich von heftigen Kursausschlägen nicht verunsichern lassen.
Bei schlechten News verkaufen manche Anleger ohne Verstand und treiben die Kurse tief in den Keller.
Wer zu diesem Zeitpunkt gelassen bleibt bzw. sich mit den Zukunftsaussichten der Aktie beschäftigt kann die günstigen Kurse zum Einstieg nutzen.
Zumtobel befindet sich mitten in der Umstrukturierung - dies kann auch noch etwas Zeit und Geld kosten.
Avatar
06.09.16 16:42:05
So schlecht sehen die Zahlen doch gar nicht aus.
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-09/38497026…
Immer dran denken - wir sind noch in der Restukturierung.
Früher Vogel - geht mit Zumtobel ein Licht auf. ;)
1 Antwort
Avatar
07.09.16 18:04:27
Nun bereits wieder bei 16€ - unglaublich.
Die Einstieg nahe des Tiefpunktes scheint sich tatsächlich auszuzahlen.
1 Antwort
Avatar
07.09.16 19:54:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.218.413 von valueanleger am 06.09.16 16:42:05Das Halogenlampenverbot dürfte zumindest das Geschäft der LED Sparte innerhalb der EU ankurbeln

http://derstandard.at/2000043675821/EU-verbietet-Halogenspot…
Avatar
08.09.16 09:57:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.228.580 von valueanleger am 07.09.16 18:04:27
Zitat von valueanleger: Nun bereits wieder bei 16€ - unglaublich.
Die Einstieg nahe des Tiefpunktes scheint sich tatsächlich auszuzahlen.


Aber ohne die Sicherheit zu haben, dass dies auch den Tiefpunkt darstellt.

Gutes Händchen bewiesen.

So darf der Kurs weiterlaufen.

;)
Avatar
30.09.16 21:06:03
Bei Osram gibt es nach wie vor Übernahmegerüchte.
Zumtobel könnte auch in das Visier der Chinesen kommen.
Avatar
09.12.16 17:58:42
Nun stehen wir sogar wieder über 18€.
Zumtobel überrascht mich immer mehr. :cool:
Avatar
14.12.16 07:22:15
Aufgrund der überraschend starken Turnaroundbewegung habe ich ein paar Gewinne mitgenommen.
Mein Cashpolster ist in den letzten Tagen doch etwas geschmolzen.
Weiter muss nach der Trumprally im Dezember mit einer Korrektur im Januar gerechnet werden.
Man sollte somit immer flüssig sein. ;)
5 Antworten
Avatar
27.01.17 17:30:38
Zumtobel Group AG: Zumtobel Group errichtet neues Leuchtenwerk in Serbien

Dornbirn / Österreich (pta032/27.01.2017/16:30) - Aufsichtsrat beschließt Errichtung eines Leuchtenwerks in Nis, Südserbien.

- Am neuen Standort soll zusätzlich geplantes Volumen zu optimalen Kosten produziert werden.
- Produktion in Serbien ergänzt bestehende Werke.
- Lichtkonzern investiert bis zu 30 Mio EUR innerhalb der nächsten zweieinhalb Geschäftsjahre.
- Fertigung erster Produkte im Geschäftsjahr 2018/19.


Der österreichische Lichtkonzern Zumtobel Group erweitert sein Produktionsnetzwerk um einen Standort in Nis, Südserbien. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat in seiner heutigen Sitzung der Errichtung zugestimmt. In dem geplanten Leuchtenwerk in Serbien soll vor allem das in den nächsten Jahren geplante, zusätzliche Volumen produziert werden. In einem von hohem Preisdruck geprägten Marktumfeld, bietet der Standort der Zumtobel Group die Möglichkeit, ihre Kernmärkte in Europa zu optimalen Kosten zu bedienen. Zudem stärkt der Lichtkonzern damit seine Präsenz in dem dynamischen Wachstumsmarkt Osteuropa. Im Endausbau kostet das neue Werk bis zu 30 Mio EUR. Der Aufbau des Werkes wird in zwei Phasen erfolgen und sich über die nächsten zweieinhalb Geschäftsjahre erstecken. Die ersten Leuchten sollen im Geschäftsjahr 2018/19 in der neuen Fabrik vom Band laufen.


Neubau im serbischen Nis ergänzt Werksverbund

Im Leuchtensegment ist die Zumtobel Group innerhalb Europas in den Ländern Deutschland, Österreich, England und Frankreich mit Produktionseinheiten vertreten. Zudem verfügt das Unternehmen über je ein Werk in den USA, in Australien, Neuseeland sowie in China. Die Errichtung des Werks im serbischen Nis erfolgt im Zuge eines Neubaus. Die Fabrik soll in erster Linie das zusätzlich geplante Volumen auffangen.
Avatar
05.02.17 11:15:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.888.306 von valueanleger am 14.12.16 07:22:15@Valueanleger
Hast Du mir ein paar Punkten wieso in Zumtobel zu investieren. Ziel ?
4 Antworten
Avatar
06.02.17 06:33:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.242.219 von emovere am 05.02.17 11:15:21
Zitat von emovere: @Valueanleger
Hast Du mir ein paar Punkten wieso in Zumtobel zu investieren. Ziel ?


Aktuell sollte man die Konsolidierung abwarten.
Vom Tief bei 10€ hat man sich schon sehr schön erholt.
Die Trigger bei Zumtobel sind:
- steigende Rendidten bei der optimierung der Produktionsanlagen
- Neues Werk in USA
- sie sind nicht zur ein Lampenhersteller sonder liefern auch die Software für intelligente LED Steuerungen - hier sehe ich ein erhebliches Wachstumspotential.
- KGV von 10 in 17/18

Ich selbst habe ein paar Gewinne mitgenommen - sollte die Konsolidierung den Kurs noch weiter nach unten bringen kaufe ich aber wieder zu.

Gruß Value
3 Antworten
Avatar
06.02.17 17:25:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.245.420 von valueanleger am 06.02.17 06:33:13
habe eben einen
short-put geschrieben:

Dez17@15,- brachte 1,53 Prämie
1 Antwort
Avatar
06.02.17 19:10:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.245.420 von valueanleger am 06.02.17 06:33:13Super Vielen Dank
Avatar
07.03.17 19:12:47
Schöne Meldung von Zumtobel:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-03/40109744…

Die Zahlen werden immer besser. :cool:
Avatar
28.08.17 07:49:13
Ich habe die fragwürdige Kurszielsenkung von UBS zum Nachkauf genutzt.
Ich glaube weiter an Zumtobel. ;)
Avatar
16.11.17 11:23:07
Nach Veröffentlichung des Ergebnisses für das erste Halbjahr 2017/2018 ist Zumtobel kursmäßig in ganz neue Kurstiefen (Tief heute 10,50 Euro) gestürzt.

Ist das schon der Boden ?
1 Antwort
Avatar
16.11.17 13:29:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.197.293 von DrWatch am 16.11.17 11:23:07erholt sich heute wieder leicht, wahrscheinlich geht es die nächsten tage/wochen wieder weiter runter. mal sehen ob die tiefs aus mai/juni 2016 halten
Avatar
28.11.17 10:16:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.251.207 von R-BgO am 06.02.17 17:25:40
die Stücke werde ich wohl bald
angedient bekommen....
Avatar
06.12.17 10:16:54
...ob die 10 halten wird?
Avatar
11.12.17 18:31:38
Bin heute zu 9,94 € eingestiegen
Eigentlich hat Zumtobel einen guten Namen und der Vorstand ist auch erfahren. Wenn die Kosten in Dornbirn mal im Griff sind, dann sollte der Kurs eigentlich wieder steigen.

Ich bin heute aus Chart-technischer Sicht eingestiegen. Dumm nur wenn es weiter runter geht, dann kann auch der Kurs von 8 € erreicht werden.
Avatar
18.12.17 17:45:49
Kauflimit liegt im Markt.
Avatar
27.12.17 19:11:20
heute zu 10,xx eingestiegen, war zu verlockend für mich. cash zum nachkaufen, wenns noch (deutlich) runter geht, liegt bereit.

schau ma des prozedere was kommt also nicht mehr nur von der seitenlinie an (stichwort aufsichtsrat)
Avatar
27.12.17 20:56:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.553.004 von ciel34 am 27.12.17 19:11:20Das ist eine sehr gute Gelegenheit!
WWW
Avatar
28.12.17 12:05:55
nachgelegt. na, schau ma mal...
Avatar
28.12.17 20:13:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.557.603 von ciel34 am 28.12.17 12:05:55Zumtobel AG ist eine sehr kleine AG aber doch relativ liquide an der Wienerbörse, und dadurch auch sehr volatil. Habe dadurch in den letzten Jahren immer gut verdient, man braucht aber auch ein wenig Geduld! ;-)
Avatar
02.01.18 17:40:43
Heute bereits die erste deutliche Bewegung nach Norden +7,48!

aktueller Kurs 10,77 von 17:17

Geht jetzt schrittweise bis 15 oder sogar 20 EUR.

Wer noch Lust auf eine unterbewertetet österreichische Aktie hat, der sollte jetzt einsteigen!

WWW
6 Antworten
Avatar
02.01.18 18:23:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.590.376 von WernaWillsWissen am 02.01.18 17:40:43kannst du "unterbewertet" näher erklären?
heute sind viele werte die im letzten jahr schwach waren stark gestiegen, siehe porr, do&co, nordex, manz etc
5 Antworten
Avatar
02.01.18 18:49:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.590.901 von dvbhsv am 02.01.18 18:23:37
Zitat von dvbhsv: kannst du "unterbewertet" näher erklären?
heute sind viele werte die im letzten jahr schwach waren stark gestiegen, siehe porr, do&co, nordex, manz etc


Für den heutigen Anstieg vieler Aktien gibt es natürlich unterschiedliche Gründe, aber für Zumtobel kommen in Frage:

1. Ausblick an den Börsen ist auch für 2018 generell positiv und wird auch speziell in Österreich von einem Wirtschaftswachstum (ca. 3,0% Prognose) getragen, das stärker als erwartet ist. Besonders der Bau (erfordert Beleuchtung) profitiert momentan enorm vom Wachstum.

2. Zumtobel stellte in den letzten Jahren das gesamte Sortiment auf LED-Lampen um, und der LED Anteil liegt bereits bei über 80%. Das ist sehr hoch im Vergleich zum europäischen Mittbewerb.

3. Es gibt auch Produktionsverlagerung vom Hochpreisland Österreich nach Serbien. Das führt natürlich momentan zu Spannungen in Dornbirn, dazu gab es auch die Berichterstattung, das wird aber gelöst.

4. Die Probleme in England (großer Produktionsstandort und Absatzmarkt) werden sich im Rahmen der Brexit-Verhandlungen lösen. Es kann glaube ich jeder davon ausgehen, dass die britische Halbinsel mit oder ohne Brexit nicht im Atlantik versinken wird. Genau so wie dort BMW,VW und Daimler ihre PKWs verkaufen wollen, will das jeder europäische Produzent ohne irgendwelche Nachteile. Das wird auch politisch gelöst werden.

5. KGV: Werte aus http://www.finanzen.at/bilanz_guv/ZUMTOBEL
2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017
Ergebnis je Aktie unverwässert 1,19 0,37 0,14 -0,12 0,28 0,26 0,59
Ergebnis je Aktie verwässert 1,19 0,37 0,14 -0,12 0,28 0,26 0,59
Dividende pro Aktie 0,5 0,2 0,07 0,18 0,22 0,2 0,23

Damit liegt mit Kurs heute 10,77 und Zahlen 2017 das KGV bei 18,25 und die Dividendenrendite bei 2,1%.

6. Zumtobel ist verlässlicher Dividendenzahler, das haben die in den letzten Jahren bewiesen.

7. Kursziele laut Analysten bei http://www.finanzen.at/kursziele/ZUMTOBEL
Beginnt bei 12,00 geht bis 20 EUR; ich rechne daher von 15 bis 20 und gehe auch long.

Das beruht natürlich alles auf meinem aktuellen Wissenstand, diese Fakten sind aber jederzeit überprüfbar. Alles klar?

WWW
4 Antworten
Avatar
02.01.18 19:52:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.591.243 von WernaWillsWissen am 02.01.18 18:49:23wüde mich ja auch freuen, aber..
Zitat von WernaWillsWissen: 1. Ausblick an den Börsen ist auch für 2018 generell positiv und wird auch speziell in Österreich von einem Wirtschaftswachstum (ca. 3,0% Prognose) getragen, das stärker als erwartet ist. Besonders der Bau (erfordert Beleuchtung) profitiert momentan enorm vom Wachstum.

2017 ist an den börsen auch gut gelaufen, nur schau dir zumtobel an. bauwirtschaft brummt auch, zumtobel aber hat gewinn- und umsatzprognosen gekappt

Zitat von WernaWillsWissen: 5. KGV: Werte aus http://www.finanzen.at/bilanz_guv/ZUMTOBEL
2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017
Ergebnis je Aktie unverwässert 1,19 0,37 0,14 -0,12 0,28 0,26 0,59
Ergebnis je Aktie verwässert 1,19 0,37 0,14 -0,12 0,28 0,26 0,59
Dividende pro Aktie 0,5 0,2 0,07 0,18 0,22 0,2 0,23

Damit liegt mit Kurs heute 10,77 und Zahlen 2017 das KGV bei 18,25 und die Dividendenrendite bei 2,1%.

kgv von 18 bei rückläufigen umsatz- und ergebniszahlen ist nicht so toll, ob die dividende gehalten wird, erscheint dann auch fraglich

Zitat von WernaWillsWissen: 7. Kursziele laut Analysten bei http://www.finanzen.at/kursziele/ZUMTOBEL
Beginnt bei 12,00 geht bis 20 EUR; ich rechne daher von 15 bis 20 und gehe auch long.

die erste bank hat ein kursziel von 9€, denen würde ich in österreich sogar die größte kompetenz unterstellen.
ubs ebenfalls 9€, laba baden württemberg 9,40€, jpmorgan 11€ (weiß nicht ob alle noch aktuell sind)

zu 2.-4. und weiteres
eigenkapitalrendite nur ca 3%
zwei aufsichtsräte zurückgetreten
es gibt größere shortpositionen
unruhe im unternehmen, vorstandsvorsitzender überlastet, zusätzlicher vorstand soll kommen
überkapazitäten in d, gb, swi -> preisdruck
konsolidierung in branche dauert jahre
erste bank hält neue guidance noch immer für überambitioniert
starker euro belastet in gb
umsätze in gb -30%, keine besserung in sicht
logistische probleme
3 Antworten
Avatar
02.01.18 20:05:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.591.903 von dvbhsv am 02.01.18 19:52:52
Zitat von dvbhsv: wüde mich ja auch freuen, aber..
Zitat von WernaWillsWissen: 1. Ausblick an den Börsen ist auch für 2018 generell positiv und wird auch speziell in Österreich von einem Wirtschaftswachstum (ca. 3,0% Prognose) getragen, das stärker als erwartet ist. Besonders der Bau (erfordert Beleuchtung) profitiert momentan enorm vom Wachstum.

2017 ist an den börsen auch gut gelaufen, nur schau dir zumtobel an. bauwirtschaft brummt auch, zumtobel aber hat gewinn- und umsatzprognosen gekappt

...
kgv von 18 bei rückläufigen umsatz- und ergebniszahlen ist nicht so toll, ob die dividende gehalten wird, erscheint dann auch fraglich

Zitat von WernaWillsWissen: 7. Kursziele laut Analysten bei http://www.finanzen.at/kursziele/ZUMTOBEL
Beginnt bei 12,00 geht bis 20 EUR; ich rechne daher von 15 bis 20 und gehe auch long.

die erste bank hat ein kursziel von 9€, denen würde ich in österreich sogar die größte kompetenz unterstellen.
ubs ebenfalls 9€, laba baden württemberg 9,40€, jpmorgan 11€ (weiß nicht ob alle noch aktuell sind)

zu 2.-4. und weiteres
eigenkapitalrendite nur ca 3%
zwei aufsichtsräte zurückgetreten
es gibt größere shortpositionen
unruhe im unternehmen, vorstandsvorsitzender überlastet, zusätzlicher vorstand soll kommen
überkapazitäten in d, gb, swi -> preisdruck
konsolidierung in branche dauert jahre
erste bank hält neue guidance noch immer für überambitioniert
starker euro belastet in gb
umsätze in gb -30%, keine besserung in sicht
logistische probleme



..will Dir in garkeinem Punkt widersprechen, in Deiner Argumentation liegt zu viel Angst! Diese Angst ist auch der Grund warum der Kurs vom 19.06.2017 bei 19,99 EUR lag und am 14.12.2017 auf 9,27 EUR gefallen ist. Wann möchtest Du sonst kaufen: "Buy low and sell high"! Ich habe noch nie jemanden eine Aktie aufgeschwätzt - aber gute Chancen kann man schon Teilen! ;-)

Jede negative wie positive Meldung führt bei einer so kleinen AG wie Zumtobel sofort zu großen Umsätzen an der wienerboerse und Kursschwankungen, wenn Du daran teilhaben willst, dann solltest Du rasch einsteigen! :-)

WWW
2 Antworten
Avatar
02.01.18 21:09:55
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.592.059 von WernaWillsWissen am 02.01.18 20:05:32ich bin ja schon länger investiert, aber traue mich aus o.g. gründen nicht nachzukaufen. hab mich ebenso im september bei 14€ nicht getraut - letztlich gut so.

noch mal der ausblick der erste bank vom 16.12.


Wir sind davon überzeugt, dass sich die schwache Performance des ersten Halbjahrs auch im zweiten Halbjahr fortsetzen wird. Außerdem glauben wir, dass sich der erhöhte Preisdruck weiter fortsetzen und sogar weiter steigen könnte. Wir sind der Ansicht, dass Zumtobel das neue kostengünstige Werk in Serbien (Produktionsstart 1H18/19) nicht zum Erreichen der mittelfristigen Ziele (EBIT-Marge 8-10%) benötigt, sondern um die ohnehin schwachen Margen, im Vergleich mit den Peers, halten zu können (FY16/17 bereinigte EBIT-Marge von 5,6%). Im Großen und Ganzen sehen wir angesichts der vielen Problematiken, vor allem dem erhöhten Preisdruck, keine unmittelbare Verbesserung der schwierigen Lage und raten daher weiterhin zu einem Verkauf mit einem neuen Kursziel von EUR 9,0.
1 Antwort
Avatar
02.01.18 21:31:18
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.592.773 von dvbhsv am 02.01.18 21:09:55
Zitat von dvbhsv: ich bin ja schon länger investiert, aber traue mich aus o.g. gründen nicht nachzukaufen. hab mich ebenso im september bei 14€ nicht getraut - letztlich gut so.

noch mal der ausblick der erste bank vom 16.12.


Wir sind davon überzeugt, dass sich die schwache Performance des ersten Halbjahrs auch im zweiten Halbjahr fortsetzen wird. Außerdem glauben wir, dass sich der erhöhte Preisdruck weiter fortsetzen und sogar weiter steigen könnte. Wir sind der Ansicht, dass Zumtobel das neue kostengünstige Werk in Serbien (Produktionsstart 1H18/19) nicht zum Erreichen der mittelfristigen Ziele (EBIT-Marge 8-10%) benötigt, sondern um die ohnehin schwachen Margen, im Vergleich mit den Peers, halten zu können (FY16/17 bereinigte EBIT-Marge von 5,6%). Im Großen und Ganzen sehen wir angesichts der vielen Problematiken, vor allem dem erhöhten Preisdruck, keine unmittelbare Verbesserung der schwierigen Lage und raten daher weiterhin zu einem Verkauf mit einem neuen Kursziel von EUR 9,0.


... verstehe ich, habe ich auch schon erlebt und dann nochmal am Tiefpunkt nachgekauft. Oder lass einfach liegen - Dividende gibt es jedenfalls!

Die Einschätzung der 9,0 Euro hat sich aber schon längst überholt mit 10,77 Euro heute um beinahe 20% drüber! ;-) Manchmal hat man das Gefühl die schreiben das um den Kurs zu drücken und um sich selber billig einzudecken! :))

WWW
Avatar
03.01.18 08:38:56
Beitrag Nr. 102 ()
löangfristig gesehen sind das einstiegskurse momentan.
Avatar
03.01.18 13:59:01
Beitrag Nr. 103 ()
Läuft heue besser als ich gedacht habe!
WWW
Avatar
03.01.18 15:11:33
Beitrag Nr. 104 ()
über 11 euros :-)
Avatar
03.01.18 19:09:46
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.600.594 von ciel34 am 03.01.18 15:11:33Ist heute echt gut gelaufen!
Bin gespannt auf morgen und am Freitag gibt es wahrscheinlich wieder die übliche Gewinnmitnahme, aber besser dabei bleiben. ;-)
Avatar
03.01.18 19:38:22
Beitrag Nr. 106 ()
ich bin kein kurzfristtrader ;-)
Avatar
05.01.18 16:44:49
Beitrag Nr. 107 ()
Läuft ja heute wieder perfekt.
Das macht richtig Freude wenn man von der Skipiste den Anstieg verfolgt!;-)
Ob wir den Gewinn auch ins Wochenende mitnehmen, das sehen wir noch.
WWW
Avatar
07.01.18 14:54:12
Beitrag Nr. 108 ()
Bisher handelt es sich bei den Kursbewegungen von Zumtobel nur um das übliche Vorgehen vieler Anleger zum Jahresende.
Schlecht gelaufene Aktien werden bis Ende Dezember gnadenlos verkauft.
Im Januar kauft man sie dann zurück.
Ich habe hier entgegengesetzt gehandelt.
Nur für einen nachhaltigen Anstieg müssen auch die Geschäftsergebnisse besser werden.
Das Jahresergebnis 2017 wird sehr schlecht ausfallen - hoffen wir auf einen guten Ausblick für das Q1 2018. :rolleyes:
Avatar
07.01.18 17:30:10
Beitrag Nr. 109 ()
es ist ganz einfach: schaut man sich den langfristchart an und glaubt man den strichzeichnern und strichdeutern (tschuldigung: chartanalysten), so sind kurse um die 10 euro immer gute einstiegszeitpunkte gewesen. als langfristanleger hat man da nicht viel falsch machen können.
und ja, es gibt genug kritikpunkte und risken, muss jeder selber wissen. und natürlich, geschäftsjahr 2017 wird kein ruhmesblatt, aber nicht der eventuellen chance zum Eintieg nachtrauern...
ps: vielleicht bessert ja die erste asset management ihren aktienbestand noch weiter auf.

ich bin eingestiegen, auch hier kundgetan, mit niedrigen kurse über 10 euronen. und ich werd nicht nervös, wenn der kurs runter geht, sondern hab cash zum nachkaufen auf der seite. ich komm als anleger eigentlich aus dem biotechnolgiebereich und bin kursausschläge gewohnt, um es konservativ zu formulieren.
zumtobel ist eine gute firma, austrian power :-) (nein, ich arbeit nicht dort).

schau ma in 12 monaten mal wieder weiter....

langfristchart, made by wienerbörse, nachstehend...

https://www.wienerborse.at/marktdaten/aktien-sonstige/chart/…
1 Antwort
Avatar
08.01.18 14:36:23
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.642.708 von ciel34 am 07.01.18 17:30:10
Zitat von ciel34: es ist ganz einfach: schaut man sich den langfristchart an und glaubt man den strichzeichnern und strichdeutern (tschuldigung: chartanalysten), so sind kurse um die 10 euro immer gute einstiegszeitpunkte gewesen. als langfristanleger hat man da nicht viel falsch machen können.
und ja, es gibt genug kritikpunkte und risken, muss jeder selber wissen. und natürlich, geschäftsjahr 2017 wird kein ruhmesblatt, aber nicht der eventuellen chance zum Eintieg nachtrauern...
ps: vielleicht bessert ja die erste asset management ihren aktienbestand noch weiter auf.

ich bin eingestiegen, auch hier kundgetan, mit niedrigen kurse über 10 euronen. und ich werd nicht nervös, wenn der kurs runter geht, sondern hab cash zum nachkaufen auf der seite. ich komm als anleger eigentlich aus dem biotechnolgiebereich und bin kursausschläge gewohnt, um es konservativ zu formulieren.
zumtobel ist eine gute firma, austrian power :-) (nein, ich arbeit nicht dort).

schau ma in 12 monaten mal wieder weiter....

langfristchart, made by wienerbörse, nachstehend...

https://www.wienerborse.at/marktdaten/aktien-sonstige/chart/…



... und man kann Zumtobel Leuchten (LEDs) ganz einfach auch über Amazon shoppen: https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=zumtobel&tag=googh…

sind ja auch tolle Leuchten dabei! ;-)
WWW
Avatar
10.01.18 16:52:30
Beitrag Nr. 111 ()
Schön was Zumtobel mit Licht so macht:

http://www.lightlive.com/en/20171009-zumtobel-illuminates-th…

Produkte sind echt toll, jetzt muss nur das Management wieder an einem Strang ziehen, dann geht es rasch nach oben.

WWW

P.S.: momentan ein guter Zeitpunkt zu einsteigen/nachkaufen Bid/Ask Verhältnis 1,75 bi 10,51 !
Avatar
15.01.18 13:11:29
Beitrag Nr. 112 ()
Es gibt Neuigkeiten zum Vorstand der Zumtobel!

https://www.wienerborse.at/marktdaten/aktien-sonstige/news/?…

WWW
Avatar
22.01.18 15:44:33
Beitrag Nr. 113 ()
Jetzt wird es ernst mit der Restrukturierung:

"Der österreichische Leuchtenhersteller Zumtobel trennt sich definitiv von seinem Vorstandsvorsitzenden Ulrich Schumacher (59)."

Derzeit noch guter Einstiegskurs 10,99 Tendenz steigend !!!!! :D:D:D:D

WWW
Avatar
25.01.18 08:08:23
Beitrag Nr. 114 ()
Ich habe nach der gestriegen Prognosesenkung von Zumtobel sofort den Stecker gezogen und alle Aktien verkauft.
Die Restrukturierung dauert länger als erwartet - das beobachte ich lieber von der Seitenlinie. :(
1 Antwort
Avatar
25.01.18 15:21:10
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.820.778 von valueanleger am 25.01.18 08:08:23Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr 2017/18
24.01.2018

Dornbirn, Österreich –

Die allgemeine Entwicklung in der professionellen Beleuchtungsindustrie liegt auch im laufenden dritten Quartal hinter unseren Erwartungen. Insbesondere deutliche Umsatzrückgänge in dem für die Zumtobel Group AG wichtigsten Absatzmarkt Großbritannien, ein sehr intensiver Preiswettbewerb - sowohl im Leuchten- als auch im Komponentengeschäft - sowie nicht realisierte Umsätze aufgrund interner operativer Herausforderungen, belasten die aktuelle Geschäftsentwicklung.

Entsprechend ist der Vorstand der Zumtobel Group AG in seinen heutigen Beratungen zu dem Schluss gekommen, dass die aktuelle Prognose für das Geschäftsjahr 2017/18 (1. Mai 2017 bis 30. April 2018) nicht erreicht werden kann.

In Anbetracht der anstehenden Veränderungen im Vorstand ist die Planung für die kommenden Monate mit einer überdurchschnittlichen Unsicherheit verbunden. Unter Zugrundelegung der bereits eingeleiteten umfangreichen Einsparmaßnahmen erwartet der Vorstand nunmehr für das Gesamtjahr 2017/18 ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBIT) von 15 bis 25 Mio EUR bei einer rückläufigen Umsatzentwicklung von circa 8%. Bislang lag die Prognose bei einem operativen Ergebnis (bereinigtes EBIT) von 50 bis 60 Mio EUR und einer rückläufigen Umsatzentwicklung von circa 5%.

Einzelheiten zur Geschäftsentwicklung gibt die Zumtobel Group AG am 6. März 2018 im Rahmen der Veröffentlichung des Berichtes zum dritten Quartal 2017/18 bekannt.
Avatar
27.01.18 13:36:36
Beitrag Nr. 116 ()
"anpassung der prognose" - hihi, so nennt man also ein schlechtes jahr....

@ valueanleger: wenn du gemäß deinem namen handelst hättest du dazukaufen müssen, nicht verkaufen.

die frage ist, ob man langfristig an den laden glaubt. ich tu´es, sonst hätt ich nicht gekauft. geld für weitere käufe steht bereit, wenn der kurs weiter runetr gehen sollte.

schau ma mal.
1 Antwort
Avatar
29.01.18 07:00:28
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.848.318 von ciel34 am 27.01.18 13:36:36Ich beobachte Zumtobel weiter - aktuell gibt es eben bessere Werte und ich will die Titel in meinem Depot etwas reduzieren.
Ich warte ab wie sich die Lage bis zum Herbst 2018 verändert. ;)
Avatar
29.01.18 14:04:47
Beitrag Nr. 118 ()
auch eine plausible, gute entscheidung. ich erwarte keine luftsprünge in den nächten monaten, ich hoffe, dass sie alle kosten in den nächsten bericht reinpacken, damit man wieder nach vorne schauen kann :-)
Avatar
29.01.18 18:22:02
Beitrag Nr. 119 ()
Das wird hier scheinbar noch eine längere Baustelle,

stellt sich die Frage wie weit es noch runter geht?

WWW
Avatar
29.01.18 18:49:08
Beitrag Nr. 120 ()
bodenbildungsphase... schau ma mal...
Avatar
08.03.18 11:20:05
Beitrag Nr. 121 ()
Mal schauen in welchen Bereich sich ein Boden bilden kann.
Sehr gute Unterstützung sehe ich im Bereich um 7,50 Euro.
Diese Zone bot Stütze in den Jahren 2012 / 2013.

Sollte dieser Bereich nicht halten muss man ins Jahr 2009 zurückschauen.
Hier fand der Kurs Halt bei 5 Euro.
Diese Zonen sollte man im Auge haben.

Zumtobel, aktuell 8,25 Euro
1 Antwort
Avatar
13.03.18 13:57:32
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.221.053 von Promethium am 08.03.18 11:20:05ZAG leidet
1) unter dem Brexit, der damals mMn heftig eingepreist wurde
2) unter den dadurch entstandenen Währungseffekten
da kann es sich beim Preis von unter 8 EURO nur um Übertreibungen handeln

Die ebenfalls unter dem Brexit leidende und im britischen Baugeschäft tätige Wienerberger hat sich da vergleichsweise untangiert gezeigt und die Abschläge zum Brexit wettgemacht, da passt aber auch das EBIT.

Wie der chart nach Bekanntgabe der Gewinnwarnung zeigt ist bei einem Einstieg um die 8 die Neune leichter vorstellbar als die 7.
Am letzten Freitag waren auch schon knapp 8,70 sichtbar. Auf kurze Sicht sollte die 9 erreichbar sein.
Mittelfristig wird das neue Management sicher eine Art Umkehr schaffen. Das momentane Marktumfeld ist sicherlich auch nicht förderlich.
Jedenfalls sollte man sie langfristig im Auge behalten, ich wette auf Kurse über 10 noch in 2018.
Das Tief in der Finanzkrise 2008/09 kann man sicher als Monsterunterstützung ansehen.
Avatar
20.03.18 15:31:38
Beitrag Nr. 123 ()
old economy. keine schlechte sache, ich hab sie selbst im depot und kann warten. auch jahre. gekd zum nachlauf liegt bereit, sollte sie stark unter 8 fallen. einstiegskurs waren ziemlich genau 10.
Avatar
31.03.18 17:04:21
Beitrag Nr. 124 ()
Zumtobel ist (neben Agrana) am 19.3.2018 aus dem ATX ausgeschieden.
Möglicherweise hat das Indexfons veranlasst diese beiden Aktien zu verkaufen
und gegen die Aufsteiger FACC und AT&S zu tauschen.

Wie auch immer - Zumtobel nähert sich der Unterstützung bei 7,50 Euro.
Hier werde ich spekulativ versuchen Stücke zu bekommen.
Man wird sehen, ob diese Unterstützung Halt bieten kann.
Zumtobel, letzter Schusskurs in Wien 9,63 Euro
Avatar
31.03.18 19:03:14
Beitrag Nr. 125 ()
Schlusskurs war natürlich 7,63 Euro
Sorry für diesen sinnstörenden Tippfehler
Avatar
30.05.18 19:27:56
Beitrag Nr. 126 ()
tja, wir kratzen an den 7 euronen. wie weit gehts noch runter?
Avatar
30.05.18 20:26:51
Beitrag Nr. 127 ()
Da ist im Moment keine Unterstüzung in Sicht....wenn wir bei 5,50 sind Schlag ich zu
Avatar
31.05.18 17:32:46
Beitrag Nr. 128 ()
des lustige is, dass ich seit jahren überlege hier einzusteigen. und wens mal richig runetr geht hab ich zu früh gekauft:cool::laugh::cry:
Avatar
31.05.18 17:54:04
Beitrag Nr. 129 ()
Es ist immer schwer den optimale Zeitpunkt zu finden...ich habe Zumtobel und die Deutsche Bank schon lange auf meiner Liste und bisher hat keiner von den beiden mein gedankliches Limit erreicht, deshalb hab ich noch keine Aktien....Zumtobel ist schon sehr interessant bei dem Kurs, das ist eine Firme die zukunftsfit mit ihren Produkten ist und jetzt einen Durchhänger im Management hat...Ich denke jedoch, dass geht noch weiter runter mit allen Aktien, daher warte ich noch...
Avatar
31.05.18 19:05:43
Beitrag Nr. 130 ()
und in stücken kaufen is keine überlegung? ca 25% jetzt?
Avatar
01.06.18 13:13:23
Beitrag Nr. 131 ()
Gestaffelt kaufen halte ich für sinnvoll in diesem Fall. Kaufen in den Unterstützungsbereichen.
Ich bin im Bereich 7,50 Euro mit einer Position eingestiegen.
Der Bereich 5,50 Euro bietet sich für einen Nachkauf an.
Zumtobel, aktuell 7,20 Euro
Avatar
01.06.18 15:17:01
Beitrag Nr. 132 ()
gut gemacht, denke ich !
Avatar
11.06.18 08:46:30
Beitrag Nr. 133 ()
Fallende Messer sind zu verlockend....
Habe Zumtobel schon wirklich länger unter Beobachtung und bin auf dem Weg nach unten 1-2 mal mit kleinen Positionen ausgestopppt worden, aber die Marktkapitalisierung vs Umsatz oder andere Kennzahlen ist mittlerweile derart gesunken, dass alles Negative langsam im Kurs verarbeitet sein sollte und daher Luft nach oben besteht. Aus meiner Sicht so bei 7,5€ liegt der Boden, ich gehe mal mit kleiner Position wieder rein.

Avatar
12.06.18 06:29:10
Beitrag Nr. 134 ()
Bei Zumtobel würde ich nicht mehr von einem fallenden Messer sprechen.
Sieht sehr nach Bodenbildung aus.
Mutige Anleger können erste Käufe vornehmen.

Gruß
Value
1 Antwort
Avatar
12.06.18 07:47:25
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.962.892 von valueanleger am 12.06.18 06:29:10
Schon richtig, aber...
wenn man persönlich schon dreimal mit dem Wert ausgestoppt wurde, stimmt entweder mit dem Boden etwas nicht oder mit meiner Optik ;):laugh::lick: Aber Sie schreiben ja selbst: Für Mutige! Und denen gehört bekanntlich die Welt. Auf zum Aufstocken!
Avatar
28.06.18 08:21:48
Beitrag Nr. 136 ()
Heute wird es spannend ob die 7€ Marke hält.
Wie erwartet gibt es einen hohen Verlust und auch das laufende Jahr wird noch recht mau ausfallen.
Abstauberlimit liegt aber im Markt. ;)
Zumtobel ist eine Spekulation auf 2019/2020.
Heute könnte der finale Sell-off erfolgen. :rolleyes:

Gruß
Value
Avatar
28.06.18 09:40:31
Beitrag Nr. 137 ()
Zum Glück noch nicht eingestiegen. Will nach dem Sommer endlich einmal in österreische Unternehmen investieren. Uniqua, Lenzing und Zumtobel wären die Kandidaten. Mal schauen...
Avatar
28.06.18 13:50:13
Beitrag Nr. 138 ()
Jetzt habe ich eine kleine Position aufgebaut...sehr spannender Preis...nächster Zukauf erfolgt bei EUR 5,5 wenn es soweit runter geht...
Avatar
30.07.18 15:53:05
Beitrag Nr. 139 ()
Bin am überlegen, hier eine mittelgroße Position aufzubauen. Würde das ganze eher long sehen. Hat jemand Infos oder Prognosen bzw. was sind eure Meinungen zu Zumtobel?
Avatar
30.07.18 16:23:00
Beitrag Nr. 140 ()
Ich bin hier mit einer für mich relativ großen posi drinnen und spekuliere derzeit, etwas nachzukaufen, da mein damaliger Kurkurs doch deutlich höher ist.
Würde mich auch über Meinungen freuen ;-)